Das Männerforum

Alltagsfragen => Haushalt => Thema gestartet von: Yossarian am 13. Februar 2011, 17:41:20

Titel: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 13. Februar 2011, 17:41:20
Ich hab hier ein Soßenproblem:

Bei uns gibt es heute einen Schweinebraten, auf dem Salzbett im Backofen gegart.

Das läßt sich alles ganz toll an, es sieht gut aus und duftet schon toll hier im Haus aber ich fürchte, das wird ein recht trockner Spaß - selbst wenn das Fleisch saftig bleibt. Es gibt nichts an Jus oder Röststoffen, aus denen sich eine Soße aufbauen ließe.

Irgendwelche Ideen, wie man eine Soße quasi "aus dem Nichts" macht?
Titel: Re:Küchenfragen
Beitrag von: Mockingbird am 13. Februar 2011, 18:33:02
Da fallen mir spontan nur Zwiebeln ein (vielleicht auch Möhren, Sellerie etc.). Anrösten, mit Brühe, Wein oder sonstwas auffüllen, lange einkochen ... ???

Erzähl mal, was du am Ende gemacht hast.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 13. Februar 2011, 19:39:26
Ich hab fast gar nichts gemacht, mein Sohn hat die Soße gebastelt.

Zwiebel anrösten und mit Wein angießen. Ich hatte noch eine Flasche Ruländer da. Ruländer ist ein komischer Wein: Er wird meistens süß und schwer ausgebaut und wäre dann gerne ein Dessertwein. Das hat so was von diesen Umbausätzen, die es früher mal für den VW Käfer gab und mit denen der dann so was ähnliches wie einen Rolls-Royce oder Mercedes Kühlergrill hatte. Jedenfalls haben wir den für das Rotkraut und die Soße genommen und dann <schäm> noch eine Tüte Bratensoße reingeschüttet, um irgendwelchen Grund zu haben. Das haben wir dann reduziert und noch Geflügelfond dazugekippt und noch mal reduziert. Dann einen Klacks scharfe thailändische Basilikumsoße und ordentlich selbstgemachten groben süßen Senf dazu. Irgendwann hat es dann halbwegs gestimmt; dann haben wir mit dem Pürierstab die Zwiebeln unsichtbar gemacht und abgebunden. Kam ganz gut zu dem Fleisch und dem Rotkraut.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 14. Februar 2011, 20:02:20
Sauce zu Salzbraten? Auf die Idee wäre ich jetzt auch nicht gekommen. Da ist ja gerade das Gute daran, dass man eben weniger Arbeit damit hat. Dann kann ich gleich einen richtigen Braten machen. Bei uns gibt es zum Salzbraten traditionell Ciabatta, rohe Zwiebeln und Tomaten. Wenn sie hier Glück haben, mache ich noch Blechkartoffel mit Sour Creme dazu. Dann ist aber auch Schluss mit lustig. 

Tipp zu nicht vorhandenem Saucengrund bei gleichzeitiger Luxusfresssucht verbunden mit Faulheit: Fahr zu Maredo und kauf dort dieses Whisky-Sahnesössken mit grünem Pfeffer. Die haben die abgepackt in 1-Personen-Größe da. Zuhause kochendes Wasser herstellen *löl* und Topf von der Flamme nehmen. Beutel für 10 Minuten reinschmeissen, aufschneiden, übers Fleisch kippen und ins Gaumen-ElDorado entschweben. Oder so ähnlich, ich könnte mich jedenfalls in der Sauce baden. Schmeckt auch zu Schwein, aber eher nicht zu Rotkohl ... denk ich mal. Aber aus Faulheit könnte ich mich auch daran gewöhnen.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 14. Februar 2011, 20:16:43
Sauce zu Salzbraten? Auf die Idee wäre ich jetzt auch nicht gekommen.

Naja, ist sonst vielleicht eine etwas trockene Veranstaltung, das Essen.

Zitat
Da ist ja gerade das Gute daran, dass man eben weniger Arbeit damit hat.

Schon klar.

Zitat
Bei uns gibt es zum Salzbraten traditionell Ciabatta, rohe Zwiebeln und Tomaten. Wenn sie hier Glück haben, mache ich noch Blechkartoffel mit Sour Creme dazu. Dann ist aber auch Schluss mit lustig. 

Okay.  :D

Zitat
Tipp zu nicht vorhandenem Saucengrund bei gleichzeitiger Luxusfresssucht verbunden mit Faulheit: Fahr zu Maredo und kauf dort dieses Whisky-Sahnesössken mit grünem Pfeffer. Die haben die abgepackt in 1-Personen-Größe da.

Okay, muß ich mal danach kucken.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 14. Februar 2011, 20:49:15
Naja, ist sonst vielleicht eine etwas trockene Veranstaltung, das Essen.
Echt? Ich nehme grundsätzlich Nacken und am liebsten ohne Knochen dafür (wird schöner, find ich, allerdings leide ich jedes Mal unter dem Verlust, Knochen abnagen zu können, das ist so lecker und GsD hab ich die allein, weil die Patchis sich alle ekeln *freu*). Schweinenacken eignet sich meiner Meinung nach am besten. Was hast Du denn genommen?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 14. Februar 2011, 21:04:08
Schweinenacken mit Knochen.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 15. Februar 2011, 01:25:11
wo bleiben eigentlich Fotos und Rezept?
Salzbraten: Also Braten auf nem Salzbett oder in einer Salzkruste?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 15. Februar 2011, 08:06:48
Das Fleisch wurde mit einer Öl- / Kräuter- / Senfmischung eingepinselt und dann mit der Knochenseite nach unten auf ein Salzbett gelegt, 3 Stunden bei 150 Grad.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 15. Februar 2011, 12:28:13
Salzbraten mache ich relativ häufig. Da ich den überwiegenden Teil zu Bratenaufschnitt verarbeite, ist die Trockenheit genau richtig.

Ansonsten brauche ich keine Soße, sondern Ajvar oder Mayo dazu. Gerade weil es ein schnelles Essen ist.

Okay, passt beides nicht zu Rotkohl. Aus purer Faulheit hätte ich wahrscheinlich in den Rotkohl noch etwas mehr Rotwein/Brühe gekippt, damit ich was "Flüssiges" auf dem Teller sehe.



Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 15. Februar 2011, 20:51:11
....und dann mit der Knochenseite nach unten auf ein Salzbett gelegt, 3 Stunden bei 150 Grad.

... Gerade weil es ein schnelles Essen ist.

Ich find 3 Stunden nicht besonders schnell ;D!
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 15. Februar 2011, 21:01:04
Schnell, was die Vorbereitungszeit angeht. Wenn der Braten erst mal im Ofen ist, kann man ihn ja komplett vergessen.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 15. Februar 2011, 23:22:44
grobes Meersalz? Wieviel?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 16. Februar 2011, 00:08:27
Normales Küchensalz - das Billigste.
Backblech mit Pergamentpapier auslegen, Salz in die Mitte, 2 Pakete ab 1,5 kg, sonst reicht 1.
Salz so verteilen, dass der Braten schön in der Mitte liegt und ringsrum noch ein bißchen Salzrand ist.
Ofen braucht nicht vorgeheizt zu werden, einfach in den kalten Ofen und (so mache ich es) bei 200° so ca. 2 Stunden vergessen, richtet sich aber nach dem Gewicht des Bratens und ob mit oder ohne Knochen. Ich bevorzuge um die 2 kg+ und ohne Knochen, geht schneller.  
Nicht unbedingt in die mittlere Schiene schieben, lieber eins tiefer, sonst kann die Kruste oben arg braun werden - je nach Zeit und Backofen - meiner ist unwillig, gleichmässig zu arbeiten. Außerdem ist meine Heißluft im Eimer.

Was ich nicht mache, ist würzen, da das ein Essen für die faule Sau ist - der Braten wird völlig ohne Würzung - einfach das nackige rohe Fleisch - auf das Salz gesetzt. Und schmeckt wunderbar gewürzt hinterher. Ich vermisse da nix, nicht mal Pfeffer. Aber das ist Ansichts- und vor allem Geschmackssache.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 16. Februar 2011, 01:02:49
ah, ja. THX!
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 18. Februar 2011, 17:25:46
Wie braun ist Bio? (http://www.effilee.de/blog/37a113cae5f0222c.html)
Titel: Wurzelsud
Beitrag von: Yossarian am 19. Februar 2011, 12:05:40
Ich hab hier ein Stück Dorsch / Kabeljau liegen, außerdem einen Bund Suppengrün.

Suppengrün grob geschnitten mit kaltem Wasser aufgesetzt, dazu das übliche Zeug wie Lorbeerblatt, Wacholder, Nelke, Koriandersamen etc.

Wie lange muß der Sud Kochen, bis der Fiisch reinkommt?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Mockingbird am 19. Februar 2011, 12:11:30
Aus der Erinnerung (bei meinen Eltern) würd ich sagen mindestens eine halbe Stunde, je länger desto besser.

Ganz wichtig ist bei meinen Eltern auch gaaaaanz viel Salz - und Essig.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 19. Februar 2011, 12:37:48
Essig

Vergessen - Danke!

Der Fisch liegt jetzt im Sud. Zumindest aussehen tut es gut, und Duften auch.

Die Salzkartoffeln kochen, und die Dillsauce (Tütensoße <schäm> mit Fischfond statt Wasser angerührt und mit einem Bund frischen Dill gepimpt) schmeckt prima.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Mockingbird am 19. Februar 2011, 13:31:52
Nicht umsonst ist Kochfisch eines der einfachsten Gerichte ... ;-)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 19. Februar 2011, 13:33:17
(http://i52.tinypic.com/11lh5vt.jpg)

(http://i55.tinypic.com/w9k6s7.jpg)

Geschmacklich prima, aber die Gräten sind lästig.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Koenich am 20. Februar 2011, 03:33:11
Zitat
Geschmacklich prima, aber die Gräten sind lästig.
Evtl. eignet sich Schellfisch besser. Ansonsten gehört ein gewisses Maß an Sauerei und Gefummel zu nem guten Essen dazu. Ich hab kürzlich meine beste Freundin zum 40. mit Coq au vin beschenkt. Passte ihr aber nicht so, dass der Gockel nicht entbeint war. Irgendwas ist halt immer...!  :D   
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 20. Februar 2011, 09:33:54
Ansonsten gehört ein gewisses Maß an Sauerei und Gefummel zu nem guten Essen dazu.

Schon klar; die Tante an der Fischtheke wollte uns erst Viktoriabarschflets andrehen, wegen der Grätenfreiheit.

Zitat
Passte ihr aber nicht so, dass der Gockel nicht entbeint war. Irgendwas ist halt immer...!  :D   

Vielleicht hat sie generell Probleme, wenn irgendwas Rückgrat hat.  8)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 20. Februar 2011, 11:37:43
Wie braun ist Bio? (http://www.effilee.de/blog/37a113cae5f0222c.html)
Hast Du das tatsächlich aufmerksam gelesen? Und was willst Du damit sagen?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 20. Februar 2011, 13:50:03
Ich will gar nichts damit sagen. Ich fand den Artikel interessant. Was willst Du mit Deiner Frage sagen?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 20. Februar 2011, 14:28:11
Das eigentlich bescheuerte an den verdächtigen Gestalten, die in dem Artikel genannt werden, scheint mir nicht ihre Neigung zu gesunder Ernährung zu sein, sondern ihre "Spiritualität".
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 20. Februar 2011, 17:01:47
Bie Pointe dürfte doch eher sein, daß Bio / Öko nicht automatisch die "besseren" Menschen sind. Und wenn ich lese, wie der Philosophieprofessor drangsaliert wurde / wird, nur weil er einige unbequeme Gedanken hat, die nicht politisch korrekt sind, dann finde ich den Artikel eigentlich sehr vielschichtig und differenziert geschrieben.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 20. Februar 2011, 23:16:38
Ja.

Singer wird total scheiße behandelt.

Lies' Du mal Animla Liberation.
Titel: Aromen und Extrakte
Beitrag von: Yossarian am 21. Februar 2011, 20:03:19
Ich kaufe mir heute Abend auf dem Heimweg bei Netto einen Liter Tomatensaft. Eher zufällig schaue ich daheim auf den Karton und lese die Zutatenliste (jajasaftauskonzentratmeersalzzitronensaft) und lese da "Aromen und Gewürzextrakte".

Aromen im Tomatensaft? Wozu denn das? Und welche? Und welche Gewürze?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Koenich am 22. Februar 2011, 00:41:44
Wahrscheinlich alle nicht mehr genau verifizierbarebn Zutaten - zB wenn der Landwirtschaftliche Fachangestellte ins Beet geschifft hat.  ;D
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 22. Februar 2011, 01:11:19

 Dillsauce (Tütensoße <schäm> mit Fischfond statt Wasser angerührt und mit einem Bund frischen Dill gepimpt) schmeckt prima.
wieso schäm?
wer hat denn heute noch die Zeit, 2 Stunden nur an einer Soße herumzumachen mit Aufkochen, Einkochen, Reduzieren, Legieren und was weiß ich was, während der Braten oder der Fisch gar ist und durch weiteres Warmgehalte nur verlieren kann?
Muss ja nicht grad maggi sein, aber es gibt schon einige Soßen, die mann selbst gar nicht so oder nur unter riesigem Aufwand hinbekommt.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 03. März 2011, 18:43:40
Um das mal heimzuholen:

Wenn ich schon mal hier bin:

Ich muss/will am WE mit Poirot was Folientechnisches arbeiten. Da gibts nicht viel Zeit zwischendurch.

Aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen hat er heute aber dennoch irgendein Aktions-Schweinefilet gekauft.

Nun die Frage: Was kann ich mit wenig Aufwand/Zeit/Zusatzzutaten daraus zaubern? Kochen kann er nicht, aber er ist ein williger Schüler und Vorbereiter (Schälen, putzen, aufräumen...), das bedeutet, die Zubereitung obliegt mir und ich hab momentan überhaupt keine Zeit, mir darüber Gedanken zu machen.

Ich hab da noch was - leider etwas aufwendigeres - im Hinterkopf: Bardierte Schweinelendchen.

Da wird die Schweinelende gepfeffert und mit dünnen Scheiben Räucherspeck (hier in dern Gegend nennt man das Dörrfleisch) umwickelt, sodann in eine Form / Wanne / Ähnliches gelegt und mit knisternd heißer brauner Butter übergossen; das soll das Anbraten ersetzen. Sodann kommt das Ganze mit geviertelten braunen Champignons in den Backofen. Leider krieg ich das Rezept jetzt nicht mehr zusammen; es kommt noch Weinbrand dazu, mehr fällt mir nicht mehr ein. Ich muß mich mal auf die Suche machen; irgendwo hatte ich das vor vielen Jahren mal aufgeschrieben. Vielleicht hat ja wer ne Iee, wie es weitergehen könnte.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 03. März 2011, 19:04:04
Ähm, Marple ... die Zwiebeln gehörten in eine Extrapfanne zu den Kartoffeln. Nicht mit dem Filet garen. Das ist viel zu fix fertig.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 03. März 2011, 20:00:03
Ähm, Marple ... die Zwiebeln gehörten in eine Extrapfanne zu den Kartoffeln. Nicht mit dem Filet garen. Das ist viel zu fix fertig.

Hatte ich auch so verstanden. Aber Zwiebeln pur in Butter geschmort passen auch, finde ich.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 03. März 2011, 20:22:37
Hatte ich auch so verstanden. Aber Zwiebeln pur in Butter geschmort passen auch, finde ich.

Hm, Zwiebeln pur, find ich jetzt, passen besser zu Rindfleisch, also Rumpsteak. Aber wenn Du Dir schon die Mühe machen willst mit den Zwiebeln, dann habe ich noch einen anderen Tipp. Fleisch genau wie vor braten, aber erst zuletzt. Zuerst in der Pfanne magere Speckscheiben knusprig anbraten, raus damit, in das Fett dann die Zwiebeln(viele, in Scheiben) rein, goldgelb-bräunlich anbraten - Speck und Zwiebeln in eine gedeckte Schüssel. In die gleiche Pfanne einen Schuss Öl geben, das Fleisch braten, nicht zu zart rosa, das gart bei der Zubereitung noch ordentlich nach. Fleisch dann auch ab in die gedeckte Schüssel. Den Bratensatz mit einem guten Schuss Wasser lösen und ca. eine 1/3 Pulle Heinz-Ketchup dazu geben. Aufkochen lassen, mit viel mildem Curry, etwas scharfem Paprika, Pfeffer, etwas Salz (Speck!) und einem halben Maggiwürfel oder etwas gekörnter Brühe -nee, Korrektur: mit ein paar Tropfen Maggi - abschmecken. Kochend heiß über die restlichen Zutaten gießen. Dazu Weißbrot oder Toastbrot. Macht pappsatt und schmeckt wie Schaschlik.  

Nachtrag: Den Ketchup kippe ich vorher schon in eine hohe Rührschüssel, würze und verdünne ihn mit wenig Wasser und kippe ihn dann in die Pfanne.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 03. März 2011, 20:25:54
Klingt saulecker!
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 03. März 2011, 20:26:48
Klingt interessant - aber (außer bei Currywurst) mag ich Ketchup nicht am Essen.

Mit den Zwiebeln hast du recht. Ich nehm die Medaillons, paar zarte, gebutterte Kaiserschoten und einen Feldsalat. Dazu Baguette. Geht alles schnell und ist lecker.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 03. März 2011, 20:31:17
Yossi, das ist saulecker, jedenfalls brauche ich hier unter 4-5 Filets und 500 g magerem Speck gar nicht anfangen, die Speck klauen die mir schon aus dem Topf raus, bevor die Zwiebeln überhaupt in der Pfanne sind. Der einzige Nachteil, den Geruch hast Du 2 Tage in der Bude.

Marple, ich mag überhaupt keinen Ketchup, das ist die einzige Art, wie ich ihn esse.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 06. März 2011, 11:51:41
Gestern eher zufällig in so einem Ramschladen im Westerwald eine Dose Chipotle in Adobo Sauce gefunden und aus Neugier gekauft.

Das Sößchen ist - wenn man scharfes Essen mag - eher pikant als scharf, sensiblere Magenschleimhäute und unverätzte Geschmacksnerven mögen das vielleicht anders sehen.

Ich kannte das Zeug bisher auch nicht und hab ein bißchen danach gegoogelt, aber man bekommt es hier nicht zu kaufen. Immerhin hab ich auch Rezepte gefunden, die Soße ist allerdings ein bißchen aufwendig. Nett fand ich in einem der Rezepte den Tip, die Soße in einem Glas mit *Plastik*schraubverschluß aufzubewahren, da ein Metalldeckel durchgeätzt würde. So schreckt man die Leute ab, weil sie glauben, daß sei irgendein bizarres Teufelszeug.

Trotzdem wird man das Zeug nicht literweise verwenden, hat also in der Regel mehr gemacht als man z.B. in einer Grillsaison braucht.

Mit unseren selbstgemachten Senf geht es ähnlich. Kleine Mengen lohnen nicht, also bringt man das Zeug unter die Leute.

Was macht Ihr mit solchen Sachen? Ungefragt die Verwandschaft beglücken? Ganz drauf verzichten, selbst was zusammenzubrauen weil man die Hälfte wegen Überproduktion dann doch wegwirft? Besteht ggf. Interesse an einer Art Ringtausch mit selbtgemachten Sößchen etc.?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Missovercover am 06. März 2011, 22:03:49
Trotzdem wird man das Zeug nicht literweise verwenden, hat also in der Regel mehr gemacht als man z.B. in einer Grillsaison braucht.
Meistens habe ich nach einer Grillsaison mehrere Flaschen (geöffnete und ungeöffnete) Grillsaucen über.
Damit mache ich dann immer Geschnetzeltes.
Einfach 1 Flasche Grillsauce (250 ml) mit 200 gr. Sahne mischen,500 gr. in Streifen geschnittenes Fleisch dazu geben und bei 180 Grad für 30-45 Minuten in den Backofen tun.
Man kann auch verschiedene Saucen aus mehreren angefangenen Flaschen miteinander vermischen.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 06. März 2011, 22:20:54
Ich dachte eigentlich mehr an die selbstgemachten Soßen. Das Zeug, von dem man mehr produziert als man brauchen kann.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 06. März 2011, 22:35:18
wieso schäm?
wer hat denn heute noch die Zeit, 2 Stunden nur an einer Soße herumzumachen mit Aufkochen, Einkochen, Reduzieren, Legieren und was weiß ich was, während der Braten oder der Fisch gar ist und durch weiteres Warmgehalte nur verlieren kann?
Muss ja nicht grad maggi sein, aber es gibt schon einige Soßen, die mann selbst gar nicht so oder nur unter riesigem Aufwand hinbekommt.

Ich habe heute Rosenkohl gekocht. Soße war dann ganz leicht:

- Kochwasser des Rosenkohls in Glaskanne füllen
- in großer Pfanne etwas Butter (ca. ein Viertel Stück) schmelzen
- Mehl (so ca. 3 Löffel, oder so) nach und nach unterrühren (klümpchenfrei!)
- Gemüsewasser nach und nach dazugeben, immer schön rühren, bis Soße die richtige Konsistenz hat

Geht praktisch mit jedem anderen Gemüse auch. Aufwand ist gering, dauert nur ein paar Minuten.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Koenich am 07. März 2011, 01:19:55
Ungefragt die Verwandschaft beglücken?
Jupp! Eltern und Schwester wohnen in unmittelbarer Nähe und können alle nicht mehr so schnell weglaufen.
Ganz drauf verzichten, selbst was zusammenzubrauen weil man die Hälfte wegen Überproduktion dann doch wegwirft?
Kommt nicht in dieTüte bzw. ins Glas. Lieber nen Freund verlieren als ein scharfes Sößchen verkommen lassen.
Besteht ggf. Interesse an einer Art Ringtausch mit selbtgemachten Sößchen etc.?
Dabei!
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 07. März 2011, 08:15:58
Ich gucke gerade fragend  ???

Wie macht ihr Sauce auf Vorrat? Kauft ihr extra Wurzelgemüse, Fleisch und Knochen und zaubert daraus dann eine Art Grundsubstanz als Zutat für das nächste Saucenessen, damit ihr dann in Sauce schwimmen bzw. schwelgen könnt?


Ansonsten zur Fragestellung: Ich mache gelegentlich Gelee, Marmelade oder Likör sebst und damit werden, schön verpackt, Freunde und Verwandte beschenkt oder eben auch mit Selbstgemachtem außerhalb des Kochbereichs.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 07. März 2011, 08:56:06
Nein, ich gehöre nicht zu den Irren, die stundenlang aus Kalbsknochen ihre Gelatine selbst kochen oder Fonds auf Vorrat selbst herstellen.

Aber solche Sache wie Senf oder das eine oder andere Grillsößchen wird schon selbst hergestellt, und da taucht halt immer das kleine Problem auf, daß man selbst nur geringe Mengen verbraucht, die Herstellung aber für Winzmengen nicht lohnt bzw. nicht möglich ist. Meinen hausgemachten Senf kriege ich noch halbwegs unter, aber so was wie diese Adobo Sauce oder meine mit Sardellen und Kapern gefüllten Habaneros wäre wohl vielen Leuten zu scharf, und man braucht halt auch nicht viel davon. Also läßt man es ganz bleiben oder kippt irgendwann das meiste weg, weil man es nicht aufgebraucht hat.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 07. März 2011, 14:11:49
Das Problem kenne ich - momentan habe ich etwa ein Kilo eingefrorene, noch unverarbeitete extrascharfe Chillies aus eigener Ernte. So viel scharfe Soße KANN ich garnicht verbrechen.

Nur - wie verschicke ich Gefrorenes?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 07. März 2011, 16:06:30
Das Problem kenne ich - momentan habe ich etwa ein Kilo eingefrorene, noch unverarbeitete extrascharfe Chillies aus eigener Ernte. So viel scharfe Soße KANN ich garnicht verbrechen.

Nur - wie verschicke ich Gefrorenes?
möglichst kalt.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 07. März 2011, 16:11:13
Kaspar gefrühstückt?

Ich könnte allerdings eine scharfe Soße machen und dann diese verschicken.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 28. April 2011, 16:44:11
Schöner Schlachten (http://www.effilee.de/magazin/erzaehltes_leben/schoner-schlachten-22994)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 28. April 2011, 16:55:48
Schöner Schlachten (http://www.effilee.de/magazin/erzaehltes_leben/schoner-schlachten-22994)

Der Typ mit der Elektrozange dürfte rein rechnerisch in seinem Leben bereits über 4 Millionen Schweine umgebracht haben. Hm. Ob der keine Albträume hat?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 28. April 2011, 17:12:42
Soilent Green Schlafraum mit springenden Hirschen?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 29. April 2011, 09:10:28
Das Problem kenne ich - momentan habe ich etwa ein Kilo eingefrorene, noch unverarbeitete extrascharfe Chillies aus eigener Ernte. So viel scharfe Soße KANN ich garnicht verbrechen.

Nur - wie verschicke ich Gefrorenes?
Ein Freund von mir schafft es, seine Chilies zu trocknen.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 29. April 2011, 09:11:36
Der Typ mit der Elektrozange dürfte rein rechnerisch in seinem Leben bereits über 4 Millionen Schweine umgebracht haben. Hm. Ob der keine Albträume hat?
Hatte Eichmann auch nicht.

Kennt Ihr übrigens den Film Emmas Glück ?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Teppichporsche am 29. April 2011, 09:48:10
Hatte Eichmann auch nicht.

Kennt Ihr übrigens den Film Emmas Glück ?

Nee. Hab aber das Buch gelesen. Nicht übel. Aber trotz der ganzen Mörderromantik würde ich trotzdem kein Fleisch essen.

Habe erst letztens einen geilen Spruch gehört: Mein Körper ist kein Friedhof.

Daraufhin ist mir ganz anders geworden. Ich, der ich ja noch Fisch esse.

Edit: Ich suche immer noch alternative nichttierische Eiweisslieferanten, bei denen mir nicht speiübel (Soja) wird.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Teppichporsche am 29. April 2011, 09:51:33
So, so. Mein Körper ist auch kein Komposthaufen...

Ich habe kein Problem damit, dass du Fleisch ist. Das war keine Kritik an Fleischesser. Es ist eine rein persönliche ... naja die Vorstellung geht mir nicht mehr aus dem Kopf.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 29. April 2011, 10:49:48
Na da schau her  :-*. Bislang habe ich hier die Vegertarierprügel alleine einstecken müssen.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 29. April 2011, 11:07:18
Bezieh nicht immer alles auf Dich.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Teppichporsche am 29. April 2011, 11:15:38
Na da schau her  :-*. Bislang habe ich hier die Vegertarierprügel alleine einstecken müssen.

Kein Problem. Ich überlass dir diesen Kampf für eine "bessere" Welt gerne!

Edit: Ich überlass dir sogar jeden Kampf für eine "bessere" Welt gerne!
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 29. April 2011, 12:07:46
Edit: Ich suche immer noch alternative nichttierische Eiweisslieferanten, bei denen mir nicht speiübel (Soja) wird.

Hast Du schon mal diese japanischen Bratfilets probiert? Auch aus Soja, aber durchaus eßbar.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Teppichporsche am 29. April 2011, 13:30:29
Edit: Ich überlass dir sogar jeden Kampf für eine "bessere" Welt gerne!

Aber nur, wenn du dich richtig dolle anstrengst!  ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 29. April 2011, 14:30:44
was ist mit eiern und milchprodukten, TP ?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 29. April 2011, 14:36:26
Milchprodukte sind m. E. raus. Kühe geben nur Milch, wenn sie immer schön schwanger gehalten werden und ein Kalb nach dem anderen gebären. Von den Kälbern werden 50 % gemästet, getötet und gegessen. Die andere Hälfte wird immer schön schwanger gehalten, muß Kälber gebären, von denen wiederum 50 % ...

Eier sind ebenfalls raus. Bei der Zucht der Legehennen entstehen 50 % Hähne. Die Küken werden nach dem Schlüpfen von speziellen Fachkräften (es müssen, glaube ich, Asiaten sein, weil nur die das Geschlecht so junger Hühner erkennen können) sortiert, die männliche Hälfte wird geschreddert und kommt in die Wurst (oder wird an andere Tiere verfüttert).
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 29. April 2011, 15:18:52
Stimmt.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 29. April 2011, 16:20:16
gut dannals eiweissersatz agaga oder wie dat zeuch heißt.

sellerieknolle in  knapp 1cm dicke scheiben schneiden, dann den rand abschnibbeln, weisse pfeffer drauf. in aufgeweichtes aga-aga stippen, in paniermehl  wälzen- nee nicht du, da sscheibchen.. -und bei mäßiger hitze in sonneblumen+etwas sesamöl sanft braunbruzel. etwas limettensaftdrauf..
du versuchst die ganze zeit rauszufinden, ob das pute oder kalb ist. nee, ist sellerie.
damit hat mich mal ein koch reingelegt. ich hasste sellerie vorher, den gerafffelten salat und die grauen klumpen in suppen. aber so zubereitet.. richtig lekker wie der holländer sägen tut.

bulgur
hirse
buchweizenschrot
linsen.
 alles eiweißhaltig.

so und wenn man je nach laune veschiedene gemüde schreddert und mit pfifigen ölmixturen anbrät, um röstaromen zu bekommen, heisse wasser drauf und etwas aus der oberen liste rein, evtl auch mischen.. und quellen lassen bei kleiner hitze. so lange man wasser zugiebt quillt das zeug immer weitwer, vor allem bulgur und hirse. paar kräuter drauf, halt wonach einem ist. brot dazu oder brotwürfel an rösten vorher..
oder den pamp relativ fest lassen, frikadellen draus formen und braten. zb mit sesam panieren oder haferflocken oder kokosraspeln.
kokosraspeln. mitkochen oder anbraten und drüber streuseln und andere kokos-produkte
nüsse. eiweiß und fett. grob raffeln und anbraten, trocken in gußeisenpfanne, nur leicht ankrossen.

zitrone, limette und granatapfelsirup zun säuern.
erdnußbutter statt sahne.oder kokoscreme.
pilze zum würzen.auch trockene schnibbbeln und einweichen.
zum braten kokosfett oder sonneblumenöl als basis und dann wallnus, sesam, kürbiskern, olivenöle für den geschmack..
bohnen und kichererbsen. eiweiß und aromen.
getreideflockenanrösten und mit obst mischen..
datteln -viel eiweiß. von datteln kann man jehrelang leben, da ist alles drin.
feigen und aprikosen(trockene)trockentomaten.  - 5mm.würfel schnibbeln, heißes wasser drauf, ziehen lassen. hat man die richtige mischung rausgefunden, saugendie alles auf ,vor allem .bei schlechten wärmeleitern und richtig heißem wasser.
der verzehr getrockneter aprikosen beschleunigt zb wundheilung. von zu viel frischen bekommt man durchfall und wunden po...

unser essen ist schon seltsam.
http://de.wikipedia.org/wiki/Linse_(Botanik) nur mal so..

http://www.chefkoch.de/rs/s0/linsen/Rezepte.html

bitte nur eins beachten: finger weg von magarine.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 29. April 2011, 16:31:59
bitte nur eins beachten: finger weg von magarine.

Stimmt. An den Fingern ist das eklig.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 29. April 2011, 17:04:38
bitte nur eins beachten: finger weg von magarine.

Wenn einer halt zu geizig für Vaseline ist...
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 29. April 2011, 17:19:47
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/margarine.html

http://www.google.de/imgres?imgurl=http://images.wikia.com/saitansupawiki/de/images/e/e8/Herstellung_von_margarine.jpg&imgrefurl=http://de.saitansupawiki.wikia.com/wiki/Margarine&usg=__-gz6JpKFGEC7_sm0KPZ4B8767x8=&h=745&w=520&sz=105&hl=de&start=17&zoom=1&itbs=1&tbnid=AZA58BCqbCtF4M:&tbnh=141&tbnw=98&prev=/search%3Fq%3Dherstellung%2Bmargarine%2Bkritik%26hl%3Dde%26sa%3DG%26biw%3D1280%26bih%3D830%26tbm%3Disch&ei=ItW6TbGmNpDbsga2zdWPBg

im mund hatdasgleitmittel aber auch nix zu suchen.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 03. Mai 2011, 12:22:19
Da in den "was hört ihr gerade"-Thread ja doch nicht jeder reinschaut - noch mal hier die Frage:

Ich suche Komissbrot (lange haltbar) in Dosen und finde keinen Laden dafür. Jemand eine Idee?

Pumpernickel nicht - die mag Töchting nicht.

Bis jetzt habe ich bei Rewe "Vitalbrot" in Vakuumverpackung gefunden, immer so 4 Scheibchen für viel Geld, aber etwa 2 Monate haltbar. Nicht gerade das Wahre.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 03. Mai 2011, 12:46:27
Da in den "was hört ihr gerade"-Thread ja doch nicht jeder reinschaut - noch mal hier die Frage:

Ich suche Komissbrot (lange haltbar) in Dosen und finde keinen Laden dafür. Jemand eine Idee?

Pumpernickel nicht - die mag Töchting nicht.

Bis jetzt habe ich bei Rewe "Vitalbrot" in Vakuumverpackung gefunden, immer so 4 Scheibchen für viel Geld, aber etwa 2 Monate haltbar. Nicht gerade das Wahre.

... kenne Dosenbrot von meiner Zeit beim Bundesheer ...  ;D

http://shop.conserva.de/langzeit-nahrung/Dosenbrot

http://www.segurisk.de/Milit-Langzeitnahrung/Bundeswehr/BW-Dosenbrot-Vollkornbrot-Karton-mit-48-Dosen-170-gr.html
http://www.bergzeit.de/travellunch-dosenbrot-vollkorn.html
...evtl. mal im www nach  outdoorshops od. Spezialnahrung googeln

 
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 03. Mai 2011, 12:55:20
Toll. Danke.

Obwohl - 6 Euro für ein Pfund Brot? Das meint man wohl, wenn man sagt, die Gören frässen einem die Haare vom Kopf.

Mal weitergoogeln, vielleicht gibts ja auch Billigeres.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 03. Mai 2011, 12:58:26
...evtl. hier (nach)lesen, ob was dabei ist:

www.survivalforum.ch/forum/showthread.php?5083-Suche-hochwertiges-Dosenbrot-f%FCr-Notvorrat&s=907e7e40c5e983f5624d42e56b3468d2

Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 03. Mai 2011, 13:06:23
Ich habe gefunden:

http://www.dauerbrot.de/dosenbrot/mengenrabattedosenbrote/index.php

Klingt preislich interessant.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ElTorro am 03. Mai 2011, 13:10:00
Das meint man wohl, wenn man sagt, die Gören frässen einem die Haare vom Kopf.

Warum muss Mutting sich um die Wünsche und Bedürfnisse von Töchting kümmern bzw. diese finanzieren?
Gut, dass ich nicht so ein ausgeprägtes Helfersyndrom habe  :.)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 03. Mai 2011, 13:17:16
Ähm. Keine Ahnung.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Mother Bates am 03. Mai 2011, 20:44:54
Ist das die selbe Tochter von der in einem anderen Thread gesagt wurde, sie würde ihr eigenes Leben leben?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 03. Mai 2011, 21:16:59
au. Gans fiese Frage.  ;D
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 03. Mai 2011, 21:20:11
@marple
Schick ihr Backmischungen, notfalls samt Brotbackmaschine, gibt es preiswert und ist auch haltbar :-)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 03. Mai 2011, 22:22:06
Ist das die selbe Tochter von der in einem anderen Thread gesagt wurde, sie würde ihr eigenes Leben leben?

Jo, ich hab nur die Eine. Aber Töchter, die eigene Entscheidungen treffen, sind nicht identisch mit deren Müttern, die sich ums leibliche Wohl der Gören sorgen.

Es wurde nicht angefordert, sondern nur Mangel bekundet.

Daraus eine Rockzipfelin zu konstruieren, ist ein bißchen lachhaft angesichts der Tatsache, dass sie ausgewandert ist und seit ihrem 16. Lebensjahr alleine wohnt.

ICH bin so.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 03. Mai 2011, 22:42:21
kenau. Und das ist auch gut so.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 03. Mai 2011, 22:56:54
Ich finde es einfach sachlich falsch, zu glauben, sie wäre verwöhnt. Ihr könnt mir alle viel vom Pferd erzählen - jedes bis 18 zu Hause gebliebene Kind hat von den Eltern mehr bekommen, als meine Tochter von mir. Die täglichen Aufwendungen etc.pp  - was sind da die gelegentlichen Dinge? Klar, die fallen dann schon mal etwas größer oder umfangreicher aus - aber in der Summe kassieren die Daheimgebliebenen wesentlich mehr. Nicht nur finanziell, auch emotional.

Ich bin keine Ü-Mutter, sonst wäre sie bei mir geblieben damals. Und ich habe ein schlechtes Gewissen ihr gegenüber, weil sie wegen Dauerstreits mit Heiratsschwindler gegangen ist und ich ihn nicht schon alleine dafür rausgeworfen habe. Das führt dann zu Schwarzbrottransporten nach Italien - auweia! 
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 03. Mai 2011, 22:59:11
kenau. Und das ist auch gut so. ( Hab ich mich grad wiederholt?)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 03. Mai 2011, 23:03:56
Nein.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 03. Mai 2011, 23:04:02
Nein.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 03. Mai 2011, 23:10:54
Marple - keine Panik, ich find da nix Schlimmes dran, wenn Du Deiner Tochter was zukommen lässt. Ich habe das mit der Backmischung gar nicht mal komisch gemeint (die Brotbackmaschine, weil ich in Erinnerung habe, dass sie irgendwie campt?). Mein Mann vermisste in China auch unser Brot und es war gar nicht so leicht, was zu finden, was länger haltbar und versandtauglich war.

Wenn wir unsere erwachsenen Kinder nicht verwöhnen dürfen, wen denn dann?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 03. Mai 2011, 23:17:10
Ich habe das mit der Backmischung gar nicht mal komisch gemeint

Na, dich meinte ich auch nicht.

Brotbackmaschine hätte sie meine haben können, aber der Wohnwagen ist ja nun doch nicht soooo riesig, dass die Küche ausreichend Platz für Sondermaschinen hat. Und so Mehl musst du auch tiersicher lagern - auf Campingplatz nicht das Einfachste. Haben sie sich dagegen entschieden - logo
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: DüDo am 03. Mai 2011, 23:23:30
lach - jetzt muss man sich hier schon dafür rechtfertigen, seinen kleinen was zu schenken? holla....
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 03. Mai 2011, 23:28:52
wenn mamma Kurier für Dauerbrot spielen möchte, obwohl so was mitterweile -I-Net sei Dank - weltweit geliefert wird, dann ist das schon ein bißchen merkwürdig. Oder ist der Ort so abgelegen, dass nicht mal I-Net per Handy funzt und Pakete mit Sherpas angeliefert werden müssen?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 03. Mai 2011, 23:31:46
Jaaaaaa iss jajuuut. Sie weiss doch janüscht davon. Will ich sie mit erfreuen, wenn ich runterfahre. Peace.

Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 03. Mai 2011, 23:35:27
Wie kann man bloß in Italien norddeutsches Essen haben wollen. Unfasslich.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: DüDo am 03. Mai 2011, 23:35:58
marple, die denken alle, dass deine süße dich darum gebeten hat, dich darum zu kümmern, dass sie dosenbrot bekommt...

worte sind torte...  :schild :musik
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 03. Mai 2011, 23:41:14
Wie kann man bloß in Italien norddeutsches Essen haben wollen. Unfasslich.

Oh, die werden super gut bekocht - Vollverpflegung ist bei ihrem Job inklusive. Vier Gänge alleine abends - und immer italienisch. Ein Gang ist dabei dann Pasta. Und zu allem gibts Weissbrot. Nach gerade mal zwei Wochen hat sie ziemlich Bammel, ihren Neoprenanzug anzuprobieren. :-)

Da ist wohl die einzige Möglichkeit, das ewige Weissbrot wegzulassen und jeden 2.Abend einfach Brot mit Stulle zu essen. Wenn es denn Stullenbrot gäbe. Hab ich mir jedenfalls so gedacht. ICH hab mir das so gedacht - nur mal zur Klarstellung.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 03. Mai 2011, 23:41:44
Jaaaaaa iss jajuuut. Sie weiss doch janüscht davon. Will ich sie mit erfreuen, wenn ich runterfahre. Peace.


warum schreibst du das denn nicht gleich?
Du kommst hier als besorgte Glucke rüber, die Töchting mit Brot versorgen muss, weil selbige zu sowas nicht in der Lage ist. Und wunderst dich über entsprechende Kommentare.
WEIBER!

 ;D
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 04. Mai 2011, 00:02:21
KERL, wenn du mir jetzt noch die Stelle zeigst, wo ich das geschrieben habe, tätowiere ich mir Glucke auf den Arsch.

Da kommt Eene, die stichelt ein bisschen und schon wird mir das Wort im Maul verdreht. Jesses. Ihr seid aber auch nicht mehr auf Zack. 8)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: DüDo am 04. Mai 2011, 00:03:47
warum schreibst du das denn nicht gleich?
Du kommst hier als besorgte Glucke rüber, die Töchting mit Brot versorgen muss, weil selbige zu sowas nicht in der Lage ist. Und wunderst dich über entsprechende Kommentare.
WEIBER!

 ;D
find ich nicht. komischerweise kamen die kommentare auch nur aus der frauenecke...  :.)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 04. Mai 2011, 00:33:42
Da in den "was hört ihr gerade"-Thread ja doch nicht jeder reinschaut - noch mal hier die Frage:

Ich suche Komissbrot (lange haltbar) in Dosen und finde keinen Laden dafür. Jemand eine Idee?

Pumpernickel nicht - die mag Töchting nicht.

Bis jetzt habe ich bei Rewe "Vitalbrot" in Vakuumverpackung gefunden, immer so 4 Scheibchen für viel Geld, aber etwa 2 Monate haltbar. Nicht gerade das Wahre.
mit diesem posting begann das "Große Mißverständnis"
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 04. Mai 2011, 15:08:42
KERL, wenn du mir jetzt noch die Stelle zeigst, wo ich das geschrieben habe, tätowiere ich mir Glucke auf den Arsch.

Da kommt Eene, die stichelt ein bisschen und schon wird mir das Wort im Maul verdreht. Jesses. Ihr seid aber auch nicht mehr auf Zack. 8)
schon die zweite nichtvonmirbemerkung in die Richtung.

Gut.

Ich dachte schon ich sei der einzige der hier einen verstärkten hüneresken Einschlag feststellt.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 04. Mai 2011, 15:47:46
Ich dachte schon ich sei der einzige der hier einen verstärkten hüneresken Einschlag feststellt.

Hält die Füchse im Training. 8)  

Wenn sie nicht gerade pennen.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Mother Bates am 04. Mai 2011, 18:52:21
Zitat
Warum muss Mutting sich um die Wünsche und Bedürfnisse von Töchting kümmern bzw. diese finanzieren?
Gut, dass ich nicht so ein ausgeprägtes Helfersyndrom habe 

El torro - el pollo?

Aber um auf der Hühnerleiter zu bleiben:
Ich weiß nicht, ob ich in der Zeit, als ich im Ausland lebte, begeistert gewesen wäre, wenn Mutti mir mit guter deutscher Hausmannskost nachgereist wäre. Hat für mich ein wenig das Geschmäckle: "Hier Kind, iss mal was Vernünftiges." Kommt aber sicher auf die Mutter-Tochter-Konstellation an.

Aber als Überraschung und Gruß von daheim ein Kommissbrot - ist bestimmt willkommen.

Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 04. Mai 2011, 19:02:20
Ist jetzt aber nicht dein Ernst, oder?

Ich werde mit Sicherheit nicht über Töchter mit dir reden und nein, ich bin nicht der Drachen, ich bin eine Windmühle.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Mother Bates am 04. Mai 2011, 19:05:42
Zitat
Ich werde mit Sicherheit nicht über Töchter mit dir reden

Ob ich da was verpasse?

Zitat
ich bin eine Windmühle.

Sag das Don Quichote!
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 04. Mai 2011, 19:13:43
Ja Mutti. Du bist die Beste.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 04. Mai 2011, 19:49:37
Du calme, Mesdames! Ich vertrage im Moment kein Popcorn!
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Mother Bates am 04. Mai 2011, 19:51:33
Versuchs mal mit:
"Ein wenig Taube ... ein wenig Franzbrot!" (Dr. Grabow)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 04. Mai 2011, 20:05:38
Danke. Beppo hat mir schon eine Spülung mit (alkoholfreiem) Weißbier empfohlen, die teste ich gerade aus. 8)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: DüDo am 04. Mai 2011, 20:08:44
Danke. Beppo hat mir schon eine Spülung mit (alkoholfreiem) Weißbier empfohlen, die teste ich gerade aus. 8)
für die haare oder oral??
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 04. Mai 2011, 20:30:27
Oral; ich bin krank, nicht schwul.  :.)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: DüDo am 04. Mai 2011, 20:32:32
Oral; ich bin krank, nicht schwul.  :.)
gröööhl!!  ;D ;D ;D ;D ;D  . lieg fast unterm tisch, gute antwort! ;D
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: fortune cookie am 04. Mai 2011, 20:33:54
Nierensteine?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 04. Mai 2011, 20:44:56
Nein, keine Nierensteine. Das heißt: Eher keine Nierensteine. Es tut nur weh wie eine Kombination aus Nieren- und Gallensteinen mit einem guten Schuß eingeklemmten Nerv und einer dicken Prise Bandscheibenvorfall. Ich bin froh, daß ich wieder halbwegs schmerzfrei bin. Die finale Diagnose kann von mir aus bei der Obduktion gestellt werden, wenn es dann noch einen interessieren sollte. Hauptsache, die Schmerzen bleiben weg. Zwischendrin hatte ich hier vom Notarzt einen Schmerzmittelcocktail, um den mich jeder Junkie auf Entzug beneidet hätte...  :P
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: fortune cookie am 04. Mai 2011, 21:31:21
AUA!

Das heisst, keiner weiß nichts Genaues? :o

Gute Besserung! Schnellstens!
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 04. Mai 2011, 21:41:33
Das heisst, keiner weiß nichts Genaues? :o

Kenau.  8)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: DüDo am 04. Mai 2011, 21:43:23
naja, der schmerzmittelcocktail lässt yossi glaub ich nicht nach ner kurzen genesung hoffen...  ;)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 04. Mai 2011, 21:58:28
Ich werde erst mal ausgiebig mit der Weizenbierspülung experimentieren.  ;)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 04. Mai 2011, 22:02:57
...@ad Yossarian: nur Weizenbierspülung bringt nix .... "a poa g'scheite Doppelbrennte zur Unterstützung..." - die bringens'  ;)

... im Ernst: Gute Besserung

... und/aber: ...  aufpassen - div. cocktails + alc. ... - ist nicht jedermanns Sache ... aufpassen ...

Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 09. Mai 2011, 01:01:22
ist die website bekannt?
http://www.kochmonster.de/kochmonster.html

Nach eigenen Angaben
Deutschlands erstes Kochportal für Männer!
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 23. Mai 2011, 16:36:23
Die Kunst der Frikadelle (http://www.effilee.de/magazin/eigener-herd/deutschstunde/herrn-paulsens-deutschstunde-frikadellen-24002)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 06. Juni 2011, 11:08:32
Ich frag mich manchmal auch, wie solche Bewertungen zustande kommen und was für Snobs sich da überhaupt dran orientieren:

http://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Gourmet-Restaurant-laesst-Bewertung-verbieten-id15396311.html
Titel: Patissonen
Beitrag von: Yossarian am 22. Juli 2011, 10:00:31
Ich habe gut zwei Handvoll frische, kleine Patissonen (Bischofsmützen) geschenkt bekommen.

Was mach ich jetzt damit?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 22. Juli 2011, 11:35:09
Ich habe gut zwei Handvoll frische, kleine Patissonen (Bischofsmützen) geschenkt bekommen.

Was mach ich jetzt damit?

... was Du üblicherweise mit Essbarem machst: Fotografieren?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 22. Juli 2011, 13:35:38
Mir persönlich schmecken sie in Scheiben geschnitten, paniert und gebraten sehr gut.

Du kannst auch die Panade weglassen, einen möglichst fetten Yoghurt (türkisch oder griechisch) mit gepresstem Knoblauch und Salz würzen und die gebratenen /frittierten Scheiben darin marinieren. Immer eine Lage Scheiben, eine Schicht Yoghurt, eine Schicht Scheiben... Gt im Kühlschrank kühlen und dann mit Weissbrot essen.

So habe ich gerade meine Zucchinis und Auberginen verarbeitet. Hält sich gut und gerne drei, vier Tage. Wenn du zu viel machst. Ansonsten fünf Minuten.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 22. Juli 2011, 14:20:22
Ich mache grundsätzlich immer zu viel. Meine Freundin fragt dann jedes Mal, wer denn noch zum Essen käme...

Geht mir auch so. Ich bin irgendwie auf "für Großfamilie kochen" programmiert und kann nicht auf Einzel- oder Zweierportiönchen umschalten. Poirot kriegt den "Rest" dann immer ins Tiefkühlfach geworfen und freut sich in der Woche, wo wir uns nicht sehen, drüber. Macht übrigens Spaß, mit jemandem zu kochen, der alles gerne isst und sich auch auf Unbekanntes einlässt. 
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Teppichporsche am 22. Juli 2011, 14:29:00
Ich mache grundsätzlich immer zu viel. Meine Freundin fragt dann jedes Mal, wer denn noch zum Essen käme...

Ich auch. Muss wohl an der Hungersnot liegen, die ich als Kind ... äh ... nicht erlebt habe.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: DüDo am 22. Juli 2011, 15:41:35
Du kannst auch die Panade weglassen, einen möglichst fetten Yoghurt (türkisch oder griechisch) mit gepresstem Knoblauch und Salz würzen und die gebratenen /frittierten Scheiben darin marinieren. Immer eine Lage Scheiben, eine Schicht Yoghurt, eine Schicht Scheiben... Gt im Kühlschrank kühlen und dann mit Weissbrot essen.

So habe ich gerade meine Zucchinis und Auberginen verarbeitet. Hält sich gut und gerne drei, vier Tage. Wenn du zu viel machst. Ansonsten fünf Minuten.
eine vegetarische moussaka-art?!
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 22. Juli 2011, 17:28:51
(http://farm7.static.flickr.com/6127/5964016776_4b5f4575a3_b.jpg)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 22. Juli 2011, 17:33:44
In Butter-Olivenölmischung angebraten, mit Brühe abgelöscht und zugedeckt gegart; dann mit Salz, Pfeffer undZitronensaft abgeschmeckt. Im Hintergrund ein Lachsforellenfilet, auf der Hautseite in Butter gebraten.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Teppichporsche am 04. August 2011, 12:10:26
Wie gesagt, wir hatten um die Ecke einen genialen Koreaner. Einfach nur perfekt. Er ist weg.

Dieses Wochenende sind wir zu einem anderen gegangen. Das Essen sah genauso aus, aber das Zeug hatte keinen Geschmack. .... Doch doch ... hat ein bisschen nach Maggi geschmeckt.

Aber...aber... der Laden war voll und hat sogar Empfehlungen.

a) Wieso ist der Laden voll bei so einem miesen Frass?
b) Der Koch ist doch Koreaner. Er muss doch koreanischen Essen kennen. Warum tut er uns und sich selber sowas an?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 04. August 2011, 12:13:17
a) Wieso ist der Laden voll bei so einem miesen Frass?

Weil die anderen Koreaner noch schlechter sind?

Zitat
b) Der Koch ist doch Koreaner. Er muss doch koreanischen Essen kennen. Warum tut er uns und sich selber sowas an?

Frag mal Deine Oma, warum sie Fondor benutzt. Sie muß doch echtes Gemüse und Fleisch kennen und wissen, wie es schmeckt. Warum tut sie es sich un ihren Kindern / Enkeln an?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Teppichporsche am 04. August 2011, 12:19:44
Weil die anderen Koreaner noch schlechter sind?

Das herauszufinden überlass ich anderen. Keine Lust mehr.

Frag mal Deine Oma, warum sie Fondor benutzt. Sie muß doch echtes Gemüse und Fleisch kennen und wissen, wie es schmeckt. Warum tut sie es sich un ihren Kindern / Enkeln an?

Nun werd nich pampig...hahahaha...bei meiner Omma hat alles nach Maggi (vielleicht auch Fondor) geschmeckt, war alles etwas verkocht, etc... aber alles war mit Liebe gekocht....hahahhaha...echt wahr...weiss zwar nicht, wie sie das gemacht hat, aber es war mit Liebe gekocht.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ElTorro am 04. August 2011, 13:29:43
An das meiste Gemüse kommt bei mir auch eine winzige Prise Fondor.
Und an Suppen in Tröpfchen Maggi.
Obwohl ich sonst nichts dergleichen verwende. Irgendwie fehlt sonst was.

Umme Ecke ist ein eigentlich ganz gutes Restaurant, aber alles schmeckt mir dort nach Maggi (Liebstöckel). Sorry, aber da kann ich nicht essen.

Übrigens bekam meine Holde vor einiger Zeit ein Kochbuch meiner Oma, muss von Ende der Zwanziger/Anfang der Dreißiger Jahre sein. Auf jeder Seite findet man "oder man nehme einen Maggi Würfel". Wusste gar nicht, dass das Zeug schon so alt und vor allem: schon früher so verbreitet war.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: DüDo am 04. August 2011, 13:38:49
rat mal, warum die brühwürfel so gern genommen wurden! preiswert, nach fleisch schmeckend, würzig. besonders in den weltkriegen - kann ich mir vorstellen - wurden die gerne benutzt. heutzutage bräuchte man ob des überangebots an fleisch, gemüse, gewürze keine brühwürfel mehr. aber schneller kochen kann man mit sowas immer :)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 04. August 2011, 14:02:23
An das meiste Gemüse kommt bei mir auch eine winzige Prise Fondor.
Und an Suppen in Tröpfchen Maggi.

Wahrscheinlich können wir schon gar nicht mehr anders. Der Mist ist wahrscheinlich durch die Mahenschaften unserer Großmütter fest in unseren Stoffwechsel eingebaut.  :.)

Zitat
Übrigens bekam meine Holde vor einiger Zeit ein Kochbuch meiner Oma, muss von Ende der Zwanziger/Anfang der Dreißiger Jahre sein. Auf jeder Seite findet man "oder man nehme einen Maggi Würfel". Wusste gar nicht, dass das Zeug schon so alt und vor allem: schon früher so verbreitet war.

Ich liebe alte Kochbücher!

Den "Brühwürfel" hat ja Gottfried von Bouillon erfunden - angeblich -, deshalb der Name. Wahrscheinlich hat der Herr Maggi dann gedacht, wa für die Kreuzfahrer gut war, kann für die Arbeiterfamilie nicht schlecht sein. Grundidee dieses Zeugs war jedenfalls nicht irgendeine kulinarische Senmsation sondern der Umstand, daß im Frühkapitalismus ganze Familien inklusive der Kinder in den Webereien etc. geschuftet haben und keiner mehr Zeit hatte, daheim was zu kochen. Also mußte was erfunden werden, was schnell und billig ist und trotzdem genug Nährstoffe enthält, daß die Menschen nicht an der Maschine vor Entkräftung umgefallen sind.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Teppichporsche am 04. August 2011, 14:20:18
An das meiste Gemüse kommt bei mir auch eine winzige Prise Fondor.
Und an Suppen in Tröpfchen Maggi.

Vielleicht liegt das auch daran, dass das Gemüse im Supermarkt nicht mehr viel Geschmack hat. Ich kannte mal eine Frau, die hat ihr eigenes Gemüse angebaut und eine tolle Gemüsesuppe gemacht. An die kam nichts ausser Salz und Pfeffer. Die Suppe war ein Genuss, da man tatsächlich verschiedene Gemüse geschmeckt hat.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: DüDo am 04. August 2011, 18:44:40
Vielleicht liegt das auch daran, dass das Gemüse im Supermarkt nicht mehr viel Geschmack hat. Ich kannte mal eine Frau, die hat ihr eigenes Gemüse angebaut und eine tolle Gemüsesuppe gemacht. An die kam nichts ausser Salz und Pfeffer. Die Suppe war ein Genuss, da man tatsächlich verschiedene Gemüse geschmeckt hat.
da würd ich dann mehr aufm markt kaufen gehen als im supermarkt! oder beim türken, der - auf jeden fall bei mir - saugeiles gemüse und obst hat! zwar teurer als woanders, aber dafür frisch und knackig!
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 04. August 2011, 21:41:13
@Maggi + Konsorten bzw. "wirklich alte Kochbücher":
Ich/wir sind auch interessiert an älteren Kochbüchern bzw. Rezepten - hat jmd. von hier Tipps, wo (ausser im survival-forum) solch' Zeugs' zu beziehen ist ?

...früher wurde praktisch aus nix eine Hauptmahlzeit f. zig Personen "gezaubert"; ... doch nicht nur Essbares, auch aus "wildem Löwenzahn" bzw. Gerste
wurde so was ähnliches wie Kaffee gemacht, .... ich selbst habe lediglich aus Brennesseln einen wirklich sehr geschmackvollen, würzigen "Spinat" gekocht;

LG vom Druiden
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: DüDo am 04. August 2011, 22:58:32
@Maggi + Konsorten bzw. "wirklich alte Kochbücher":
Ich/wir sind auch interessiert an älteren Kochbüchern bzw. Rezepten - hat jmd. von hier Tipps, wo (ausser im survival-forum) solch' Zeugs' zu beziehen ist ?

...früher wurde praktisch aus nix eine Hauptmahlzeit f. zig Personen "gezaubert"; ... doch nicht nur Essbares, auch aus "wildem Löwenzahn" bzw. Gerste
wurde so was ähnliches wie Kaffee gemacht, .... ich selbst habe lediglich aus Brennesseln einen wirklich sehr geschmackvollen, würzigen "Spinat" gekocht;

LG vom Druiden
aus brennnesseln spinat?! erzähl! :)

wo bekommt man alte kochbücher... trödel billig, antiquariat teuer. oder einfach mal per kleinanzeige kostenlos ne anfrage starten.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: DüDo am 04. August 2011, 23:50:31
Gibstu “Brennessel“ und “Spinat“ in Gurgel ein,
kriegstu genug zum Nachlesen...  :.)
ne. ich möchte schon von ihm sein rezept bekommen!
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 05. August 2011, 09:42:14
... na ja, ich nehme "junge/kleine Brennesselblätter" ... die gebe ich ca. 3 Min. in kochendes Wasser;
dann hacke/schneide ich die Blätter klein; ... ein wenig Sonnenblumenöl in einer Pfanne erhitzen, dann
kommen einige fein gehackte Zwiebeln, Knoblauch u. Schalotten-Zwiebeln mit ein wenig Butter dazu...
wenn das Ganze ein wenig angeröstet ist, kommen die zerkleinerten Brennesseln hinzu, .... das Ganze
ein wenig weiterrösten lassen.... ein wenig Wasser beigeben,... dann Pfeffer, ein bissl Salz, und roten
Cayenne-Pfeffer dazu geben,... umrühren....

dann raus aus der Pfanne und das Ganze Zeug mit Pürier-Stab (schreibt man das so) nochmals ein
wenig durchmixen/zerkleinern, ... dann in einen Topf geben, ... ein wenig Milch und Schlagobers
hinzufügen,... kurz "aufkochen" lassen,.... ggf. ein bissl nachwürzen ... - fertig

Mahlzeit + LG v. Druiden

 
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Mother Bates am 05. August 2011, 10:25:42
Liest sich ja lecker, aber bei den ganzen Zutaten kannst du wahrscheinlich auch Zeitungspapier als Grundlage nehmen. Schmeckt man denn die Brennesselblätter überhaupt noch raus? Gibt es einen Eigengeschmack oder schmecken sie wie Spinat. Und wenn ja, warum dann nicht gleich Spinat? (Okay, Brennessel sind blutreinigend und gegen Husten aber doch auch nur mit einigem Aufwand für eine Familienmahlzeit zu sammeln).
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 05. August 2011, 12:35:16
Liest sich ja lecker, aber bei den ganzen Zutaten kannst du wahrscheinlich auch Zeitungspapier als Grundlage nehmen.

Ganz so schlimm wird´s schon nicht sein.  ;)

Ich habe Brennessel noch nicht gegessen, aber sie waren früher eine gängige Alternative zu Spinat; möglich also, daß sie sehr ähnlich schmecken.

Ich glaube, die eigentliche Pointe bei solchen Aktionen ist, daß man sich auch mal in der Küche um Lebensmittel kümmert, die vergessen wurden, deshalb aber nicht "schlechter" sind als das, was heute zu unserem Kanon an Gemüse und Obst zählt.

Es mutet schizophren an, aber einerseits haben sich die Menschen früher einseitiger ernährt, weil sie mit dem Vorlieb nehmen mußten, was vor ihrer Nase wuchs; andererseits war aber insgesamt die Vielfalt an Pflanzen, die auf dem Teller landeten größer.

Schwarzwurzel z.B. erlebt gerade eine kleine Renaissance; sie war praktisch aus den Geschäften verschwunden, weil man sie nicht mit der Maschine ernten kann - nicht etwa, weil an dem Gemüse irgendwas falsch gewesen wäre.

Mangold findet man noch, aber such mal nach Cardi, Patissonen und all so nem Zeug.

Klar gibt es da auch Moden, und ich hoffe z.B., daß der Bärlauchhype bald endlich vorbei ist. Nix gegen Bärlauch, aber spätestens wenn es Bärlauchklopapier zu kaufen gibt, ist ein gewisser Sättigungsgrad erreicht, was dieses Produkt angeht.

Vogelmiere hab ich mal probiert. Wird zubereitet wie grüne Bohnen und schmeckt ähnlich, aber man darf wirklich nur die ganz, ganz jungen Stengel nehmen, oder man muß sie totkochen bis sie weich sind. Ich habe diese Erdfahrung jedenfalls nicht mehr wiederholt.

Zitat
Und wenn ja, warum dann nicht gleich Spinat?

Weil manche Menschen früher keinen Spinat hatten, dafür aber Brennessel am Bach vorm Haus. Wenn irgendwelche Dinge anders gelaufen wären, dann würde man jetzt vielleicht Taubnesseln im großen Stil zum Verzehr anbauen und keiner würde sich mehr dran erinnern, was denn eigentlich Spinat ist.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 05. August 2011, 12:41:49
(Okay, Brennessel sind blutreinigend und gegen Husten aber doch auch nur mit einigem Aufwand für eine Familienmahlzeit zu sammeln).
das is ja doof, da verpasst man glatt die salesch.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 05. August 2011, 13:05:01
... ad Brennessel-Spinat: ... es gibt wohl zig Zubereitungsvarianten - ich habe jene angeführt, die mir am besten bekommt ...

...zum Bärlauch-Hype: Tja, der wilde Knoblauch wird heutzutage/i.d.letzen Jahren in fast jedem Restaurant angeboten,...
schmeckt mir zwar auch, ... doch ich bin auf d. Suche nach "neuen alten Rezepten"

...mir geht's u.a. darum, Speisen zuzubereiten, welche "früher" normal waren - heute aber (meist) in Vergessenheit, geraten
sind,.... kaum jmd. "wirklich" kennt, ...schmecken - und kostengünstig sind ... -  angefangen von z.B.: Erdäpfelpuffer, Äpfel
im Schlafrock, Bofesen, Blunzn'-Gröstl', Erdäpfel-mit-Butter, Milchrahmsuppe.... etc. ... bin noch am suchen ... u. experimen-
tieren...

LG v. Druiden

Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 05. August 2011, 15:12:51
Bofesen, Blunzn'-Gröstl'

Gibt´s dafür auch deutsche Wörter?  ;)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 05. August 2011, 18:43:44
Bofesen sagt mir nix, aber Blunzn ist Blutwurst.
Blunzn-Geröstl wird dann wohl irgendwas mit Blutwurscht, Bratkartoffeln, Zwiebel und Speck sein.

Aber sach mal, Druide, Erdäpfelpuffer? Dat sind doch Reibekuchen? Die sind doch genau so wenig vergessen wie das Blutwurstgedöns.
Äpfel im Schlafrock ist habe ich zwar auch noch nie gemacht, aber es ist doch kein Problem, da Rezepte zu finden.

Da Du nach alten Kochbüchern suchst, der Klassiker ist Henriette Davidis. Kenn ich selbst nicht, kann also nix dazu sagen, ob "vergessene Rezepte" drin stehen. Da das Mädel aber von 1800Pflaumenkuchen - irgendwann um 1870/1880 gelebt hat, werden es wohl alte Rezepte sein, sofern Du noch auf den Urschinken zurückgreifen kannst und nicht auf modernisierte (angepasste) Neuauflagen.


Und dann - Giersch ist auch ein "altes Kräutchen", aus dem man Schmackhaftes (glaubt man den Rezepten) zaubern kann. Auch zusammen mit Brennesseln und Löwenzahn. Wird alles in meinem Garten gezüchtet, selbstredend völlig chemiefrei. Leider fehlt mir die Zeit zum Verwerten. Wer mag, darf ernten kommen, gerne für lau, kleine Gegengaben in Form von frischem Gemüse vom Lebensmitteldealer um die Ecke werden aber auch genommen. Ich bin da nicht so pingelig.  ;D
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 05. August 2011, 19:58:54
...danke f. den Tipp - werde ich mich mal' schlau' machen ....

LG +  schönes Wo.E. vom/wünscht der Druide(n)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 05. August 2011, 20:58:39
giersch nur hellgrüne, junge triebe. das zeug ist SCHARF.

heriette davidis hat rührkuchen mit 12 eiern oder ganze wildschweinköpfe..
einiges von ihren angeboten würde ich nie essen, aber es liest sich gut...
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Miss_Moneypenny am 06. August 2011, 09:35:36
Alte Kochbücher? Da hab ich was ganz feines: "Das große praktische Kochbuch" von Maria Buchmeier, Herrschaftsköchin. :) Es ist wohl gegen Ende des 19. Jhds. entstanden und enthält wirklich ALLES, was man damals in der "gehobenen Küche" wissen musste! Es stehen auch so tolle Rezepte drin wie Hammelhoden, gebeitzter Auerhahn oder bombastische Torten. Interessant ist, dass man früher ja beispielsweise den Zucker erstmal kleinschlagen musste (Zuckerhut). Es gab grundsätzlich NICHTS fertig, wie es uns heute ganz selbstverständlich erscheint. Zum Nachkochen eignen sich nur wenige Gerichte aber es ist hochinteressant zu lesen und es wundert einem nicht mehr, dass es früher in jedem besseren Haushalt eine Köchin gab, bei dem Aufwand.

Hier hab ich einen, allerdings nur winzigen, Auszug gefunden. http://forum.igbauernhaus.de/download/file.php?id=2106 (http://forum.igbauernhaus.de/download/file.php?id=2106)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 06. August 2011, 12:03:06
Rezepte aus wirklich alten Kochbüchern sind für uns heute völlig unpraktikabel. Ich bin da auf einer Mailingliste von so einem Typen aus Holland, der immer wieder mal ein altes Rezept publiziert, das er irgendwo gefunden hat; er liefert auch immer gleich Interpretationsansätze mit, weil diese Rezepte für heutige Verhältnisse völlig unpräzise formuliert sind und oft genug weder vernünftige Mengen- noch Garzeitangaben beinhalten. Manchmal liefert er noch eine von ihm ausgetestete moderne Interpretation des Rezeptes mit.

Mein persönliches "Problem" mit solchen Büchern ist, daß es sich praktisch ausschließlich um hochherrschaftliche Küche handelt, d.h. Adel und wohlhabendes Bürgertum. Ich schmökere ganz gerne in Büchern aus dem späten 19. Jahrhundert, die für junge (Arbeiter-)Frauen geschrieben waren, und in denen es nur zum kleinen Teil um Küche geht. Das sind so Bedienungsanleitungen zum sparsamen Haushalten. Man erfährt mehr über die Essensgewohnheiten der normalen Leute als in Kochbüchern aus Schloßküchen.

Seit einiger Zeit habe ich mich ein bißchen auf die fünfziger Jahre eingeschossen, Clemens Wilmenrod zum Beispiel, oder auch Ausgaben des Dr.Oetker-Schulkochbuchs aus dieser Zeit. Wir Älteren müssen unsere Mütter befragen, wie sie damals ihren jungen Haushalt geschmisen haben und was un wi sie gekocht haben, sonst geht dieses Wissen verloren.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Mother Bates am 06. August 2011, 12:39:36
Ich hätte überhaupt nichts dagegen, wenn das "Monatsende-Rezept" meiner Großmutter, nämlich Mehlklöße, in Vergessenheit geraten würde. Die Dinger sehen aus wie Affenhirne, liegen wie Steine im Magen und liefern so viel Kohlehydrate und Fett, dass man danach entweder nur noch auf dem Sofa herumliegen kann oder 24 Stunden unter Tage Kohlen abbauen muss, um den Energiehaushalt wieder einigermaßen ins Lot  zu kriegen.

Die Küche meiner Großmutter (Arbeiterfrau) beinhaltete hauptsächlich Variationen aus Kartoffeln und dem was das Hausgärtchen gerade hergab und war im Winter schon sehr eintönig! Dazu das ein oder andere Karnickel oder Huhn (und dieses in einer Hühnersuppe zerkocht). Sie hätte weder Zeit noch Lust gehabt, für eine Familie von bis zu 8 Erwachsenen am Bach junge Brennessel, Vogelmiere oder Löwenzahn zu sammeln wenn die Kartoffeln im Keller lagen und der Hausgarten überschaubar war. Dazu Eingemachtes ohne Ende. Der Stolz und Fluch einer Hausfrau waren die Regalbretter, die sich unter buchstäblich hunderten von Einmach- und Marmeladengläsern im Keller bogen! Leider schmeckte irgendwann alles gleich! (Meine Großmutter war allerdings auch keine begnadete Köchin, "Hauptsache satt" war die Devise, Fett in Form von glibberigem Schweinespeck ein beliebter Geschmacksträger!)

Meine Mutter, die diese Zeit weitaus bewusster mitgemacht hat als ich, ist begeisterte Verwenderin von "Würzmischungen" und Tiefkühlgemüsen aller Art! Ich denke um diese althergebrachte Art der Nahrungsmittelgewinnung und -zubereitung zu genießen, muss man besonders gestrickt sein! Eine Frau, die auch noch Haushalt und Wäsche auf "Großmutters Art" gemacht hat, steht dieser ganzen romantischen Verklärung vom "Wissen unserer Großmütter" etwas kritischer gegenüber.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 06. August 2011, 14:10:59
Welche "romantische Verklärung"? Wo hat denn wer was von "romantischer Verklärung" geschrieben?

Wer sich für das Mittelalter interessiert, meint damit doch auch nicht Ivanhoe-Romane!

Ich halte die Beschäftigung mit der Küche unserer Altvorderen für hoch interessant und auch sinnvoll.

Daß die Alten a) wenig hatten und b) für unsere Verhältnisse und Geschmacksnerven nix "Vernünftiges" aus dem Vorhandenen machten bedeutet weder, daß die alles falsch gemacht haben noch daß wir auch nur einen Deut besser sind.

Eine junge Hausfrau von damals erkannte jedenfalls noch das Gemüse, wenn sie es im Geschäft sah. Setz heute mal ein paar 18jährige in der Obst- und Gemüseabteilung eines Supermarktes aus, entferne die Schilder und frag sie, was da alles rumliegt.

Die Beschäftigung mit den ersten fertigen Würzmischungen, dem unausstehlichen Fondor und noch ein paar Merkwürdigkeiten der Fünfiger und Sechziger mgDich abstoßen. Wenn Du die Inhaltsangaben der Fertiggerichte aus den Kühltheken durchliest frage ich mich allerdings, ob die ganzen Geschmacksverstärker und E-Nummern wirklich einen Fortschritt darstellen.

Schließlich ist es aber auch so, daß es wirtschaftlich bergab geht und wir möglicherweise früher als uns lieb ist lernen müssen, mit so wenig auszukommen wie unsere Großeltern. Mit steigenden Energiepreisen werden wir vielleicht auch wieder froh sein um unsere Regale mit Eingewecktem, wenn der Strom für die Kühltruhe nicht mehr bezahlbar ist.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Missovercover am 06. August 2011, 16:30:40
Wer sich für das Mittelalter interessiert, meint damit doch auch nicht Ivanhoe-Romane!
Mich interessiert das Leben im Mittelalter.Aber wer ist Ivanhoe?
Wer die damalige Brauart von Bier kennt,würde höchst wahrscheinlich kein Bier mehr trinken wollen. ;D
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 07. August 2011, 01:16:33
da, würd ich denken, irrst du gewaltig.
Ich liebe naturtrübes Pils, zum Bleistift Kräusens
http://www.biertest-online.de/cgi-bin/show/ebs.pl?Bier=Haake+Beck+Kr%E4usen
leider finde ich es zu selten.

Und so ein richtiges Bier, das mann mit Messer und Gabel essen kann, wird schon richtig lecker sein.
Gut, die Molche sollten sie schon vorher aus dem Brauwasser fischen  ;D
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 07. August 2011, 12:22:22
Mich interessiert das Leben im Mittelalter.Aber wer ist Ivanhoe?
Wer die damalige Brauart von Bier kennt,würde höchst wahrscheinlich kein Bier mehr trinken wollen. ;D

Jaja und das sagen die die sich Analdrüsensekrete des Moschusochsens ins Gesicht schmieren...wichtig ist immer nur das die anderen doof sind, gelle?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 07. August 2011, 13:36:13
..(ur-)alte interessante Rezepte sind nunmal interessant (finde ich) - aber wie in diesem Thread schon mehrfach gepostet wurde,
finde ich es wissenswert, wie "damals" Leute aus nix/mit wenig finanz. Mitteln Speisen zubereitet haben - vor allem im Krieg, aber
auch danach; so manches heute in div. Restaurants udgl. angebotene "Schmankerl'" (Tiroler-/Blunzn'Gröstl',...)war damals ein sog.
"arme Leut'-Essen" bzw. in AUT gibt's auch noch den Ausdruck "Restl-Essen" (z.B.: Grenadiermarsch); ...

..."interessante" Rezepte von damals wissen noch alte/ältere Leute mit denen man ins Gespräch kommt - die haben die Rezepte
aber - grossteils - im Kopf, wurde nicht allzu viel aufgeschrieben ....

LG vom Druiden




Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 07. August 2011, 14:02:30


(http://up.picr.de/7868519jmy.jpg)


...knuspriges Brathuhn - am Freitag abend gebraten + verspeist - dazu gab's Reis + grünen Salat  ;D

LG v. Druiden
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Missovercover am 07. August 2011, 15:18:42
Jaja und das sagen die die sich Analdrüsensekrete des Moschusochsens ins Gesicht schmieren...wichtig ist immer nur das die anderen doof sind, gelle?
Würden die Inhaltsstoffe in den Pflegeprodukten immer klar und ersichtlich darauf hinweisen,würde die auch kaum einer kaufen und benutzen wollen.
Dein Nachsatz ist überflüssig!
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 07. August 2011, 16:58:49
Würden die Inhaltsstoffe in den Pflegeprodukten immer klar und ersichtlich darauf hinweisen,würde die auch kaum einer kaufen und benutzen wollen.
Dein Nachsatz ist überflüssig!
Bei mir ists wenigstens nur ein Nachsatz....
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 07. August 2011, 18:22:27
Als interessantes Kochbuch der Sechziger Jahre mit vielen "Hausmannskost-Rezepten" und so ziemlich ohne Schnickschnack empfehle ich das "Bayrische Kochbuch" von Maria Hofmann, das schon seit über 70 Jahren auf dem Markt ist. Bei mir im Schrank steht es seit über 20 Jahren, damals war das Pflichtanschaffung bei meinem Hauswirtschaftlich-Sozialpädagogischen Berufskolleg. Ich meine, Murks hat es auch  ;D. Das Kochbuch beinhaltet viele Grundrezepte sowie eben viele "einfache" Rezepte, die nun keine Luxuszutaten brauchen, sondern schon auf sparsame Haushaltsführung ausgerichtet sind. Gerade bei Mehlspeisen, wie Dampfnudeln, Grießnockerl, Kaiserschmarrn oder ähnlichem, oder auch ganz soliden Kuchen ohne viel Tamtam, ist das Kochbuch echt nützlich.

Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 07. August 2011, 23:03:42
"Bayrische Kochbuch" von Maria Hofmann, das schon seit über 70 Jahren auf dem Markt ist. Bei mir im Schrank steht es seit über 20 Jahren, damals war das Pflichtanschaffung bei meinem Hauswirtschaftlich-Sozialpädagogischen Berufskolleg. Ich meine, Murks hat es auch  ;D.
Jawollja, allerdings schon seit fast 40 Jahren -->  :kotz (wegen der Jahre).
Und wieso kochst Du erst seit 20 Jahren?
Mein Sohn hat mein altes Buch allerdings mitgenommen (neben etlichen anderen Kochbüchern), so dass ich jetzt über eine funkelniegelnagelneue Ausgabe verfüge. Völlig fleckenfrei, sehr ungewohnt.

Jedenfalls gehört das Buch in jede Küche, ein umfassenderes Kochbuch mit funktionierenden Rezepten, die für jedermann nachzukochen sind und das mit  allem nötigen Grundwissen und einigen Extras wie Kranken- und Diätküche ausgestattet ist, kann ich mir kaum vorstellen.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 07. August 2011, 23:12:12
Und wieso kochst Du erst seit 20 Jahren? 

Weil ich jung bin  :heuld ;D :P! Außerdem hab ich geschrieben, über 20 Jahre, das Berufskolleg hab ich nach dem Abi gemacht... ok, ich geb es zu, das ist 26 Jahre her. Du machst meinem Namen Ehre, olle Erbsenzählerin  :-*.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Pusteblume am 07. August 2011, 23:28:35
ist seit meinem Puddingabitur (30J her.. :.) :o ;D) im Einsatz...http://www.amazon.de/Ich-helf-kochen-Universalkochbuch-Koch-Erfahrung/dp/3835405101/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1312752136&sr=1-1 (http://www.amazon.de/Ich-helf-kochen-Universalkochbuch-Koch-Erfahrung/dp/3835405101/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1312752136&sr=1-1)

Ist ein echt tolles Kochbuch.. muss unbedingt mal wieder neu angeschafft werden... ist schon total *verkocht...* :D

Grüße

Pusteblume
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 07. August 2011, 23:53:55
Weil ich jung bin ..
Jünger, nur jünger  ;D
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 08. August 2011, 00:02:49
Welch passender Nick  ;D, ich hab dir eben das passende Bild dazu gemailt!
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: phoenix am 08. August 2011, 22:25:58
Jedenfalls gehört das Buch in jede Küche, ein umfassenderes Kochbuch mit funktionierenden Rezepten, die für jedermann nachzukochen sind und das mit  allem nötigen Grundwissen und einigen Extras wie Kranken- und Diätküche ausgestattet ist, kann ich mir kaum vorstellen.

Solange es eine Fast-Food Kette bzw einen Supermarkt in der Nähe gibt....  überlebt es sich trefflich. ;D
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 09. August 2011, 06:20:22
Solange es eine Fast-Food Kette bzw einen Supermarkt in der Nähe gibt....  überlebt es sich trefflich. ;D
Seit 4.12.1971. das sind doch alte Rezepte...traditionelle Küche.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 13. August 2011, 15:38:16
(http://farm7.static.flickr.com/6192/6038401182_d4b259a8ae_b.jpg)

Colatura di Alici. Hat mir eine Mandantin aus Italien mitgebracht.  :)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 13. August 2011, 15:50:08
und? Schon Verwendung dafür?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 13. August 2011, 17:26:29
Klar. Kann man an Stelle von Salz verwenden, ist aber halt sehr viel aromatischer.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Mother Bates am 14. August 2011, 15:14:31
Ich hatte diese Woche Gelegenheit mit "unseren Müttern" (wobei auch Väter dabei waren, Generation 78+) über die Zubereitung von Brennesseln als Spinatersatz zu sprechen.
Alle konnten sich gut an Zubereitung und Geschmack erinnern. Allen war der Geschmack verhasst, er erinnerte an "schlechte Zeit" und Krieg und niemand weinte diesem Gericht auch nur eine Träne nach.

Auch für mich gibt es "erinnerungsbeladene" Gerichte, die können so gesund und nahrhaft sein wie sie wollen, ich würde sie - dank der damit verbundenen Erinnerungen oder Assoziationen - nicht runter kriegen. Bei anderen "Familienrezepten" schüttelt es meine Kinder nur so, wenn ich sie nur erwähne, für mich haben sie aber eine gute Erinnerung und daher einen guten Geschmack.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 16. August 2011, 14:26:19
Brennessel"spinat" esse ich fast jedes Frühjahr, wenn die Pflanzen noch ganz jung sind. Die oberen, zarten Blätter. Schmeckt wesentlich besser, als Spinat. Irgendwie zarter und leicht nussig.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 16. August 2011, 14:59:40
Ich denke, das spielt die Diskrepanz zwischen "Essen müssen" bei den Altvorderen und "Genießen können" bei den Jungen eine ganz gewaltige Rolle.

Zumindest hierzulande war früher das Essen eher als (lästige) Notwendigkeit angesehen worden, und es zu genießen war von vorneherein nicht notwendig, wenn nicht sogar leicht anrüchig. Ich selbst kenne noch einige "Fälle", für die Essen eine lästige Zeitverschwendung ist, und für die die höchste Form des kulinarischen Genusses ist, sich in kürzester Zeit mittels einer Haxe mit Kraut so viele Kalorien wie möglich einzuverleiben wie nur irgend möglich (für die schlechten Zeiten, die danach kommen könnten oder so  ;) ).

Auch das ist historisch bedingt, denn früher hat man eben so viel wie geht in sich hineingestopft, weil man nicht unbedingt wußte, ob der Tisch irgendwann mal wieder so reich gedeckt sein würde oder ob nicht Notzeiten kommen würden.

Meine Mutter war, als sie meinen Vater kennenlernte erstaunt, wie lustvoll man an Essen herangehen kann; sie kannte das aus ihrem Elternhaus nicht.

Logisch, daß dann hurtig geerntete Brennesseln irgendwie zusammengekocht ganz anders schmecken als wenn man sich die Zeit nimmt, wirklich nur die jungen, zarten Blätter abzuernten und diese entsprechend behutsam zuzubereiten. Mein erster Versuch mit Vogelmiere war auch eher bescheiden, weil ich zu faul gewesen war, nur die wirklich jungen Stengel zu nehmen und einfach die Pflanzen ausgerissen hatte.

Es kommt nicht von ungefähr, daß Gemüse, die bei uneren Eltern bzw. Großeltern verpönt waren, jetzt endlich rehabilitiert werden. Wer aus schierer Not jahrelang nichts anderes als Kohl und Steckrüben zu Essen bekam, dem schmeckt das wahrscheinlich heute nicht mehr bzw. immer noch nicht wieder. Wer bei bestimmten Lebensmitteln schlechte Zeit und Krieg assoziiert, dem *können* diese Lebensmittel nicht schmecken!

Hinzu kommt: Wenn ich mich mit Grausen erinnere, was meine Großmutter dem Wirsing angetan hat und ich keine anderen Zubereitungsarten kennengelernt hätte, dann würde mir wahrscheinlich auch allein beim Gedanken an Wirsing schlecht. Und es gibt absolut nichts Geileres als den erntefrischen Wirsing und Weißkohl, der gerade jetzt auf den Wochenmärkten zu finden ist, oder Spitzkohl (Filderkraut), bevor das in den Sauerkrautfabriken verschwunden ist.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 16. August 2011, 15:28:56
Ich bin mittlerweile die Einzige aus der gesamten bulgarischen Sippe, die noch die Speisen kann, wie wir sie in der Kindheit dort vorgesetzt bekommen haben.

Die Großeltern- und Elterngeneration ist weg - bis auf La Mama, die durch ihre Auswanderung mit 18 nix kochen gelernt hat - und die Enkel, also meine zahlreichen Cousins und Cousinen und Schwestern hatten damals kein Interesse.

Ich hatte mit 14 begonnen, immer im Sommerurlaub nicht nur mitzuernten, -kochen und einzulegen, sondern auch ein besonderes Kochbuch zu führen. Da wurden die Tanten, Onkels, Opas etc. ausgequetscht und alles in meinen eigenen Worten und Nebenbemerkungen niedergeschrieben. So kann ich mich noch heute lang hangeln, auch wenn die Begriffe sich geändert haben.

Es ist schon merkwürdig, wenn ich mit Bulgarien skype und gefragt werde, wie Opa die Linsen so hinbekommen hat. Das ist Familienessen und für andere nicht interessant, aber mittlerweile würden mir paar Verwandte wahrscheinlich Goldstaub für mein gut weggeschlossenes Büchlein zahlen.

Nachdem auch noch die letzte Köchin der Familie - meine Oma - mit 91 Jahren gestorben war, hab ich mich über drei, vier Rezept geärgert, sie ich vergessen hatte, abzufragen. Hat ziemlich lange gedauert, bis ich sie durch try and error wieder original hinbekommen habe.

Vielleicht ist das alles nicht wirklich bewahrenswert, aber ich liebe es, ab und an allein durch den Geschmack des Essens zurückzureisen in die Kindheit und auf Feiern hier sind diese Familienspeisen immer als erstes vom Tisch geputzt.

Und ich weiss zuverlässig, dass ich die letzte Nachfahrin bin, die noch selber ihre ganzen Kohlköpfe wie Oma Tschetsche einlegt und weiterverarbeitet. Das macht mir persönlich Freude.

Von meiner deutschen Oma, die kein besonderes Faible fürs Kochen hatte, habe ich zumindest ein Kochheft "geerbt", dass in den letzten Kriegsjahren herausgegeben wurde. Da stehen dann so Sachen drin, wie Kaffeeersatz aus Löwenzahnwurzeln und "Honig" aus jungen Tannenspitzen. Das ist mir lieer, als di Erinnerungen an ihre Kochkünste. Irgendwie gabs immer Notration ohne viel Geschmack bei ihr. Da wollte/konnte ich nichts lernen.

Titel: Hecht
Beitrag von: Yossarian am 23. August 2011, 16:40:21
Ich bekomme nachher von einem Mandanten einen Hecht geschenkt.

Hat schon mal jemand hier Hecht zubereitet?

Für mich ist das Tier Neuland.
Titel: Re:Hecht
Beitrag von: DüDo am 23. August 2011, 16:45:59
Ich bekomme nachher von einem Mandanten einen Hecht geschenkt.

Hat schon mal jemand hier Hecht zubereitet?

Für mich ist das Tier Neuland.
was gibt es bei fisch für unterschiede beim kochen?! ...bin kein fischfan...

aber hier hab ich ein für mich leckeres rezept entdeckt: http://www.daskochrezept.de/rezepte/hecht-im-speckmantel_110103.html
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 30. August 2011, 08:41:08
http://nachrichten.t-online.de/russe-toetet-homosexuellen-und-macht-aus-fleisch-bouletten/id_49302214/index

Eine gute Frikadelle zu machen ist eine Kunst.  8)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 30. August 2011, 10:47:58
 :kotz
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 30. August 2011, 20:42:55
http://nachrichten.t-online.de/russe-toetet-homosexuellen-und-macht-aus-fleisch-bouletten/id_49302214/index

Eine gute Frikadelle zu machen ist eine Kunst.  8)

...Fleisichlaibchen (=Frikadellen) + Würstln' (auf österreichisch) ... hat der Typ fabriziert ...
interessant  ;D

...mal' was' anderes als z.B. "nur" das Herz rausreissen + gleich roh zu verspeisen ...

...btw: wer weiss schon, was so alles in 'ner Leber-/Mett-/Blutwurst, div. Konserven,...
etc. alles "verarbeitet" ist .... ein bissl' Geschmacksverstärker, Gewürzmitteln,... und
wasweissichnochwas dazu und .... nau jo - Mahlzeit, miteinand'  ;)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Koenich am 30. August 2011, 22:04:48
Brennessel"spinat" esse ich fast jedes Frühjahr, wenn die Pflanzen noch ganz jung sind. Die oberen, zarten Blätter. Schmeckt wesentlich besser, als Spinat. Irgendwie zarter und leicht nussig.

Grad erst gesehen... kann man die gepflückten Blätter einfach so verwenden (Handschuhe vorausgesetzt) oder muss man die noch irgendwie "vorbehandeln"?
Und wie siehts mit Löwenzahn aus? Geht da auch was? 
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 31. August 2011, 10:56:58
Grad erst gesehen... kann man die gepflückten Blätter einfach so verwenden (Handschuhe vorausgesetzt) oder muss man die noch irgendwie "vorbehandeln"?
Und wie siehts mit Löwenzahn aus? Geht da auch was? 


Waschen eben. Dann wie frischen Spinat weiterverarbeiten.

Löwenzahn? Die jungen Blätter wie Salat. Ist ein wenig herb, aber mir schmeckts. Gibts mittlerweile auch zu kaufen als Salatbund.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Missovercover am 01. September 2011, 08:44:56
Wer die damalige Brauart von Bier kennt,würde höchst wahrscheinlich kein Bier mehr trinken wollen. ;D
Upps.. (http://www.shortnews.de/id/913951/Lebensmittelbericht-2010-Jedes-zweite-Bier-enthaelt-Faekalien) 

Man greift ja doch wieder auf die alten Rezepte zurück. 


Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 01. September 2011, 10:00:41
Es ist allgemein bekannt, daß der süffige Geschmack von Guinness von den toten Ratten kommt, die in dem Fluß schwimmen aus dem das Brauwasser gezogen wird...  8)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Missovercover am 01. September 2011, 11:05:37
Es ist allgemein bekannt, daß der süffige Geschmack von Guinness von den toten Ratten kommt, die in dem Fluß schwimmen aus dem das Brauwasser gezogen wird...  8)
Dann doch lieber Mezcal.


Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ElTorro am 01. September 2011, 12:07:13
Es ist allgemein bekannt, daß der süffige Geschmack von Guinness von den toten Ratten kommt, die in dem Fluß schwimmen aus dem das Brauwasser gezogen wird...  8)
Davon war bei der Betriebsführung im Juni aber keine Rede  :.)
Dort hieß es, das Wasser kommt aus den nahe gelegenen Bergen: While the St James's Gate Brewery is situated on the banks of the River Liffey in the heart of Dublin, the water used in our brewing process comes from the Wicklow mountains, a little way to the south.
http://www.guinness.com/en-ie/faqs.html (http://www.guinness.com/en-ie/faqs.html)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 01. September 2011, 14:03:35
While the St James's Gate Brewery is situated on the banks of the River Liffey in the heart of Dublin, the water used in our brewing process comes from the Wicklow mountains, a little way to the south.

Na klar: Von den Wicklow Mountains mündet das Wasser irgendwann in der Liffey, aus der die Brauerei das Wasser zieht. Auf dem Weg zwischen Quelle und Brauerei können da schon ne Menge toter Ratten ins Wasser fallen...  8)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 01. September 2011, 21:11:09
...tote Ratten - hin oder her - es schmeckt trotzdem/oder gerade deswegen ... gut  ;D

LG v. Druiden
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 02. September 2011, 11:01:17
Erinnert mich an die Fiege Brauerei in Bochum, die mit ihrem Tiefenwasser warben, das sie aus Bohrungen auf ihrem Brauereigelände gewannen. Neben dem Gelände liegt der Stadtfriedhof.

"Unser Pils braut Moritz Fiege."

Ist lecker, ein wenig herb, fast wie Jever. Und die Kannen haben Schappverschluss à la Flens.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 02. September 2011, 22:26:41
Danke für den Bulettentip, hab ich ewig nicht mehr gemacht.

(http://farm7.static.flickr.com/6200/6106673783_bed6be9cb7.jpg)

Aber ausgehungert einkaufen ist übel. Morgen gibt es Rouladen, das Lummerstück muss dann wohl als Aufschnitt herhalten und die restlichen 20 Buletten gibt's dann wohl zum Frühstück, zum Nachtisch, zum Kaffee und so zwischendurch.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Koenich am 04. September 2011, 00:35:54
Erinnert mich an die Fiege Brauerei in Bochum, die mit ihrem Tiefenwasser warben, das sie aus Bohrungen auf ihrem Brauereigelände gewannen. Neben dem Gelände liegt der Stadtfriedhof.

In Bremerhaven gabs früher die Victoria-Brauerei, die ihre Brunnen auch neben dem Friedhof hatte. Das Bier wurde deswegen im Volksmund "Leichen-Bräu" genannt.
Titel: Es gibt doch noch leckere Tomaten
Beitrag von: Nikibo am 22. September 2011, 10:48:43
Eine Nachbarin bringt mir 1-2 x wöchentlich Tomaten aus ihrem Gewächshaus mit. Sowas Leckeres habe ich zuletzt in Kindertagen in Italien gegessen. Ich habe nun die Samen getrocknet und hoffe nächstes Jahr auf eigene Ernte. Die Samen kommen aus Russland, die Tomaten sind vollfleischig, kaum Samen drin, wenig Flüssigkeit, trotzdem sehr saftig, das Aroma ist unbeschreiblich gut.

Meine früher angebauten Tomaten schmeckten nie wirklich besser als gute Kaufhaustomaten, dafür lohnte sich die Mühe und die ganze Arbeit  wirklich nicht. Aber jetzt probiere ich es doch noch mal. Ich hoffe nur, die Samen gehen auch an.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 22. September 2011, 12:00:22
Ich drück Dir die Daumen!

Mein Sohn hat sich in den letzten jahren auch immer an Tomatensamen versucht. Das Ende vom Lied war dann aber immer, daß wir dann doch Pflanzen gekauft haben.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 22. September 2011, 12:19:15
Mist, Text weg .. Nun noch mal.

Die Nachbarin hat es mir folgendermaßen erklärt, die von mir verspeisten wurden auch von ihr so gezogen:

Samen auf ein feuchtes Schwammtuch legen und das immer gut feucht halten, bis die Samen Wurzeln zeigen, dann in Pflanztöpfe bis zur ausreichenden Größe fürs Freiland oder Gewächshaus. Macht sie seit Jahren so und klappt immer, sagt sie.

Nwulich habe ich einen Bericht über diesen Tomatenzüchter gesehen: http://www.austria.info/at/land-und-leute/paradeiser-erich-stekovics-1096810.html
Mir ist das Wasser im Mund zusammengelaufen. Irgendwann machen wir einen Kurztrip dahin.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: DüDo am 22. September 2011, 13:14:32
du bist der erste, den ich kenne, der seinen garten müllhalde nennt...
Titel: ein unzüchtges Angebot
Beitrag von: Yossarian am 24. September 2011, 15:46:28
Die netteste Fischverkäuferin von allen im Kaufland meines Vertrauens bot mir heute an, daß sie mir für Thunfischfilet einen Supersonderpreis von 15 € pro Kilo mache (also mal eben schlapp halbiert, den Normalpreis), wenn ich ein komplettes Filet nehme. Das Ding sieh aus wie ein Roastbeef, wiegt aber angeblich nur zwischen 1,5 und 2 Kilo (gegen rund vier bis viereinhalb Kilo, die ein Roastbeef auf die Waage bringt).

Seitdem geht mir das nicht aus dem Kopf.

Was kann man mit einem kompletten Thunfischfilet machen? Kann man das zubereiten wie ein Roastbeef? Oder muß ich 10 dicke Steaks draus machen und an Passanten verfüttern? Sashimi bis ich anfange zu kotzen? Oder was?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: DüDo am 24. September 2011, 23:16:39
naja, bin kein profikoch, aber gegoogelt hab ich sogar ein thunfisch-roastbeef-rezept gefunden, das sich sehr lecker liest!
http://www.kochbu.ch/rezepte/rezepte.php?rid=1625&kat=Fisch

   Roastbeef von Thunfisch auf geschmorten Artischocken, Cherrytomaten, ligurischen Oliven und Involtino von Rucola und Parmaschinken
Kategorie:    Fisch
Unterkategorie:    Keine Angabe
Datum:    03/Nov/2004
DiesesRezept ist für ca. 4 Personen.
Zeitaufwand:    Keine Angabe
Zutaten:    400 g Thunfischfilet
Cherrytomaten
2 Artischocken
5-6 schwarze Oliven aus Ligurien (je nach Geschmack)
2 Scheiben dünn geschnittener Parmaschinken
1 Bund Rucola
kleine Möhren
2 Stangen Sellerie
2 Schalotten
4 Knoblauchzehen
Rosmarin
Thymian
Minze
2 gewürfelte Tomaten
Olivenöl extra vergine
1 trockener Glas Weißwein
1 Zitrone
Salz
Pfeffer aus der Mühle
Zubereiten:    Die Kirschtomaten mit Salz, Pfeffer, etwas Knoblauch und Olivenöl für dreißig Minuten im Ofen bei 80 Grad schmoren.
Die Artischocken großzügig putzen und in Zitronenwasser legen.
Den Thunfisch in eine heiße Pfanne geben und jede Seite kurz anbraten. Nun den Fisch in Alufolie einwickeln und im vorgeheizten Backofen bei 80 Grad zwanzig Minuten ruhen lassen.
Eine Pfanne mit Olivenöl aufs Feuer stellen und die Gemüseabschnitte darin anschwitzen, Tomaten dazugeben, weiter braten lassen und mit Weißwein ablöschen.
Nun die geputzen Artischocken hineinlegen und mit etwas Zitronenwasser bedecken. Kräuter, Salz und Pfeffer hinzufügen und eine Viertelstunde schmoren lassen.

Den Parmaschinken ausbreiten und den Rucola hineinrollen.

Nach Ende der Garzeit die Artischocken herausnehmen, den Sud passieren und einkochen. Wenn nötig etwas Bindemittel verwenden. Die Involtini rasch anbraten, auf Papier abtropfen lassen.

Schließlich die Artischocken sternförmig auf den Teller ausbreiten, Cherrytomaten dazugeben, mit Oliven garnieren und den Artischockensud verteilen. Den Thunfisch in die Mitte ausschneiden und jedes Filet auf einen Teller legen. Involtino auf das Thunfischfilet setzen.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 25. September 2011, 17:22:03
(http://farm7.static.flickr.com/6163/6181420914_a861e07418_z.jpg)

Ich hab´s nicht probiert.  :P
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 26. September 2011, 15:43:36
hab ne ziegenkeule im fridge...
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 26. September 2011, 15:57:43
Und was willst Du uns jetzt damit sagen...?   :.)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 26. September 2011, 20:54:35
dass er sich nen Feuerchen macht und sie darüber mit nem Drehspieß gar brät. So wie damals.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Mother Bates am 27. September 2011, 16:38:50
Für Yossarian

http://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/blickpunkte3960.html (http://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/blickpunkte3960.html)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 27. September 2011, 16:54:08
Da muß ich hin!  :D
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Koenich am 02. Oktober 2011, 20:56:53
Heute wetterbedingt mal ausprobiert:
Saltibarsciai

 (http://s1.bild.me/bilder/030611/thumb_3028121Saltibarscsiai.JPG) (http://www.bild.me/bild.php?file=3028121Saltibarscsiai.JPG)

Kalte Rote-Bete-Suppe aus Litauen.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Missovercover am 03. Oktober 2011, 20:12:59
Kalte Rote-Bete-Suppe aus Litauen.
Sieht wie russischer Bortsch aus.
Was ist da alles drin,bzw. was ist da helles drauf?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Missovercover am 04. Oktober 2011, 10:55:47
Ist aber weder Bortsch noch Borschtsch (борщ), nur weil da zufälligerweise auch Rote Beete drin ist. Ob das der Grund ist, dass sie verschiedene Namen haben? :.)

http://lmgtfy.com/?q=Borschtsch
http://lmgtfy.com/?q=Saltibarsciai
Hab ich auch nicht behauptet.War nur eine vielleicht etwas naive Feststellung von mir.
Trotzdem,danke für's googlen.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Koenich am 05. Oktober 2011, 22:41:11
Das Weiße ist kleingehacktes Eiweiß. Kann, muss aber nicht. Dill hingegen muss.

Könnte mir vorstellen, dass da auch ein Matjes ganz gut ins Konzept passen würde. 
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 05. Oktober 2011, 23:57:02
das riecht doch sozusagen nach einem koenich spezial...
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 06. Oktober 2011, 02:26:49
jau, perfekte mischung. dill und rote beete. kann ich beides nicht ausstehen. muss irgendein trauma aus vermutlich kindergartenzeiten sein. und gekochter fisch.. bläääch.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 06. Oktober 2011, 08:38:14
Rote Beete ist geil!

Genauso wie Dill und gekochter Fisch.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Missovercover am 06. Oktober 2011, 10:08:39
Das Weiße ist kleingehacktes Eiweiß. Kann, muss aber nicht. Dill hingegen muss.

Könnte mir vorstellen, dass da auch ein Matjes ganz gut ins Konzept passen würde. 
Fisch zu roter Beete passt immer und dazu dann noch Pellkartoffeln. ;)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 13. Oktober 2011, 21:18:38
Teufelsköche (http://www.youtube.com/watch?v=K0vc4j6CyyQ)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 23. Oktober 2011, 20:12:04
Den Tod Bekochen (http://www.effilee.de/magazin/menschen/essen-heist-ich-lebe-noch-21991)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 28. Oktober 2011, 16:53:31
Ich hab ein Foto hochgeladen und wollte den Link hier einstellen, funzt aber leider nicht. Was mach ich falsch?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 28. Oktober 2011, 17:27:43
weiß nicht, tipp mal den link
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 28. Oktober 2011, 18:19:11
 (http://s1.bild.me/bilder/030611/thumb_9854164IMG_1286.JPG) (http://www.bild.me/bild.php?file=9854164IMG_1286.JPG)


Aaaah, jetzt geht's!

Mein heutiges Werk, Küche sieht aus wie Sau, das Marzipangewurschtel hatte ich auch schon besser drauf und mit Sahne schreiben ist doof....
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 28. Oktober 2011, 18:59:50
Zum Anbeißen lecker!
Aber das Alter sieht man Mira echt gar nicht an, bestell mal meine herzlichsten Glückwünsche  ;D!!
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 28. Oktober 2011, 20:08:09
lol, ich sag's ihm!
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 30. Oktober 2011, 08:54:03
http://www.telegraph.co.uk/news/uknews/1487826/Bean-rage-husband-must-pay-wife-500.html (http://www.telegraph.co.uk/news/uknews/1487826/Bean-rage-husband-must-pay-wife-500.html)

Der Mann ist ein Idiot. Jeder weß, daß die Bohnen von HP besser sind.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Teppichporsche am 23. November 2011, 10:59:22
Hmmm, ich werde neuerdings auch schon "beschuldigt", *ihren* Geschmack verdorben zu haben, weil es *ihr* bei Muttern oder sonstwo alles nicht mehr so gut schmeckt wie bei mir... 8) :evil

Ich koche eigentlich ziemlich gut (für meinen Geschmack), aber meine Freundin kocht besser und auch gesünder. Naja eigentlich habe ich meine Ernährung völlig umgestellt. Jetzt esse ich vorwiegend rohkost und dafür brauche nicht mehr viel zu kochen. Aber wenn sie kocht, ist das umwerfend. Da kann ich nur schwer nein sagen, aber irgendwie vermisse ich ihre Küche auch nicht. Ich kann gut ohne leben. Ob ihre Kochkünste irgendeinen Einfluss auf meine Zuneigung zu ihr haben, kann ich nicht sagen.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: phoenix am 26. November 2011, 01:11:55
Wie oft stellst Du eigentlich Deine Ernährung um?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 06. Dezember 2011, 01:00:14
meiner einer gelüstete es nach einem ordentlichen Stück Fleisch, also gönnte ich mir beim Metzger meines Vertrauens 1,5 kg Schweineschulter mit Schwarte. Eingedenk der Tatsache, dass das gänslein eher versucht, die Kiddies fleischlos zu erziehen, dachte ich völlig uneigennützig, dass das schöne Stück mindestens drei Tage halten würde. Das würde den Riesenschweinkram, den allein das Anbraten dieses Teils verursachte und den ich latürnich auch allein zu beseitigen hatte, wieder wettmachen, dachte ich. Welch ein Irrtum. Die Gössel fielen über das Fleisch her, als wären sie junge ausgehungerte Löwen. Welch ein Gemetzel. Die krosse (je nach Sprachgebrauch auch krosche) Kruste verschwand in ihren hungrigen Mäulern schneller, als ich sie mit der Fleischgabel zum Eigenverbrauch retten konnte. Am nächsten Tag prügelten sie sich um die müden Reste.
Merke: Wenn mann ein richtiges Stück Fleisch auf dem Teller haben will, muss er nicht groß, sondern größer denken. Demnächst gibts Rinderbraten, mindestens 2 kg.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: BärBernd am 11. Dezember 2011, 17:59:53
(http://s1.bild.me/bilder/030611/thumb_9854164IMG_1286.JPG) (http://www.bild.me/bild.php?file=9854164IMG_1286.JPG)


Aaaah, jetzt geht's!

Mein heutiges Werk, Küche sieht aus wie Sau, das Marzipangewurschtel hatte ich auch schon besser drauf und mit Sahne schreiben ist doof....

Das sieht super aus.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: BärBernd am 11. Dezember 2011, 18:00:58
Wie oft stellst Du eigentlich Deine Ernährung um?
Ich stelle meine Ernährung eigentlich niemals um.
Titel: Lachskaviar selbst "machen"
Beitrag von: Yossarian am 16. Dezember 2011, 14:06:02
Heute im russischen Supermarkt meines Vertrauens auf rohen Lachskaviar gestoßen und sofort zugeschlagen.

Nach Auskunft der Verkäuferin wird der Rogen mit kochendheißem Wasser übergossen, bis die Haut um die Eier weiß wird. Dann kann man angeblich die Eier leicht herausstreichen, ohne sie zu zerstören. Die werden dann in eine Salzlake mit etwas Zitronensaft eingelegt und ziehen lassen.

Klingt alles recht einfach, aber irgendwie auch sehr vage.

Hat das schon mal jemand ausprobiert oder sonst einen Tip?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 16. Dezember 2011, 14:10:58
Ich koche eigentlich ziemlich gut (für meinen Geschmack), aber meine Freundin kocht besser und auch gesünder. Naja eigentlich habe ich meine Ernährung völlig umgestellt. Jetzt esse ich vorwiegend rohkost und dafür brauche nicht mehr viel zu kochen. Aber wenn sie kocht, ist das umwerfend. Da kann ich nur schwer nein sagen, aber irgendwie vermisse ich ihre Küche auch nicht. Ich kann gut ohne leben. Ob ihre Kochkünste irgendeinen Einfluss auf meine Zuneigung zu ihr haben, kann ich nicht sagen.

Meine kann zwar angeblich kochen, aber sie tut es nie für mich. Was meiner Zuneigung zu ihr keinen Abbruch tut.

EDIT: Das mag aber auch daran liegen, daß sie an ausgeprägtem Vegetarismus leidet, während ich als Carnivore mich nicht von Pflanzenresten ernähren kann.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 16. Dezember 2011, 15:32:17
Heute im russischen Supermarkt meines Vertrauens auf rohen Lachskaviar gestoßen und sofort zugeschlagen.

Kannst du mal ein "Roh"-Bild posten? Ich jab sowas noch nie ungehäutet gesehen.

Ich hab mal versucht, Taramas aus (gehäutetem) Rogen selber herzustellen, also diese Paste, die es beim Griechen und überall sonst auf dem Balkan gibt. In Bulgarien heisst sie Chaiver.

Ist mir irgendwie nicht wirklich gelungen, es war zu salzig am Ende.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 16. Dezember 2011, 20:20:41
(http://farm8.staticflickr.com/7023/6522027699_9d6daa1134_z.jpg)

(http://farm8.staticflickr.com/7144/6522026483_397a88b576_b.jpg)

(http://farm8.staticflickr.com/7028/6522028589_a0e399dbeb_z.jpg)

(http://farm8.staticflickr.com/7009/6522030909_18c6433604_b.jpg)

Sieht nett aus, schmeckt aber (noch) nach nix. Das Zeug muß wohl mindestens über Nacht in einer starken Salzlake ziehen, um Geschmack anzunehmen.

Direkt genossen schmeckt der Rogen wie das Eiweiß eines ungewürzten Spiegeleis.

EDIT: Anderthalb Stunden später: Der Kaviar schmeckt richtig geil. Wir haben zwei verschiedene Herstellungsarten ausprobiert. Der eine darf / muß noch ein bißchen in der Lake schwimmen; der andere war schon einen kleinen Tick zu lange drin, was aber aug einem Cräcker genossen nicht auffällt.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 16. Dezember 2011, 21:53:45
ad Yossarian: habe da etwas gelesen ... - viell. nützliche Infos....

http://www.chefkoch.de/forum/2,1,2476/Fischrogen-Verarbeitung-wer-weiss-wie-s-geht.html

....guten Appetit

LG v. Druiden

EDIT: hier wird die malossol methode beschrieben (hoffe, dass der link auch funktioniert....)

http://www.docstoc.com/docs/5722817/Fact-Sheet-Caviarmeisterin-Vera-Andrejewna-Kadzhespirova-ist-seit-dem
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 17. Dezember 2011, 14:40:38
(http://farm8.staticflickr.com/7022/6525485831_9296343e8b_b.jpg)

Schmeckt auf Tuc mit einem Tropfen Zitronensaft richtig gut.  :)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 17. Dezember 2011, 15:01:12
...für unsere 2 Hunde + 3 Katzen - 1 Hendl' + 2x Suppengemüse ...  ;D
- die Meute wartet schon gierig  :D


(http://up.picr.de/9019681bnw.jpg)



Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 29. Dezember 2011, 23:22:29
Nicht viel drin, aber sehr nett gemacht.

http://www.cookingcomically.com/
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 29. Dezember 2011, 23:33:57
Wirklich schön gemacht!
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 27. Januar 2012, 20:10:51
Endlich ist mal Zeit, mein letztes WE-Essen zu servieren:

Gefüllter Chicoree

1. Chicoree aushöhlen und mit üblichem Boulettenhack füllen. Ausgehöhltes Kohlinneres, Möhren und Schwarzwurzeln in Öl anbraten, mit Pfeffer, Muskat, Salz und 2 EL Zucker würzen. 1/4 Liter Brühe zugeben.

(http://www.imgbox.de/users/marple/Anfang.jpg)

2. Dann die Schiffchen ankern lassen und mit Deckel ab in den Ofen für ca. 40 Minuten

(http://www.imgbox.de/users/marple/Mitte.jpg)

3. Nach 40 Minuten Creme-Fraiche und zerdrückten Gorgonzola zusammen rühren und über die Schiffchen geben. Jetzt ohne Deckel wieder zurück in den Ofen, zeitgleich die Kartoffeln aufsetzen. Wenn die Kartoffeln fertig sind, ist auch das Überbacken vorbei.

(http://www.imgbox.de/users/marple/Fertig.jpg)

4. Anrichten

(http://www.imgbox.de/users/marple/Teller.jpg)

5. Dessert nicht vergessen

(http://www.imgbox.de/users/marple/Dessert.jpg)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 27. Januar 2012, 20:13:12
Lecker!  :)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 27. Januar 2012, 20:16:08
Ja, wars wirklich. Und leicht zu machen. Poirot hat noch Montag und Dienstag davon gegessen. Ich hab extreme Schwierigkeiten mit dem Kochen kleiner Portionen.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 29. Januar 2012, 16:18:07
Pferderouladen

(http://i44.tinypic.com/11rw5l4.jpg)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: DüDo am 29. Januar 2012, 16:35:46
ich war als kind -ca. 10 jahre alt- mal mit meinen eltern im urlaub im tirol. dort waren wir im restaurant und sie wussten, dass ich dinge wie reh oder hirsch nie essen würde! nicht wegen des geschmacks, sondern weil ich ein kind war und einen anderen bezug zu den tieren hatte. dann bestellten sie - sie ließen mich das gericht nicht aussuchen - rehgulasch für mich. nachdem ich das wirklich leckere fleisch gegessen hatte, fragten sie mich, wie es mir gemundet habe. auf mein "war echt lecker" kam dann ein direktes "du hast gerade reh gegessen!". keine ahnung, ob sie sich lachen hören wollten, mich kotzen sehen wollten oder es als erziehungsauftrag ansahen...

...2 jahre später hatte meine mutter pansen gekocht mit reis. für den hund. ich kam nach hause, hatte hunger, sah den noch warmen kochtopf und dachte: oh, gulasch! ich nahm mir also einen teller voll davon, wunderte mich, warum das fleisch so knarzig ist, aß aber den teller auf. am abend kamen meine eltern wieder und fragten mich, ob ich dem hund schon was vom pansen gegeben hätte....

...warum sie reis mitgekocht hat weiß ich nicht, ich würd für nen bernhardiner nie reis kochen... eher so wie mein lieber opa damals grobe leberwurst von müstermann, einem feinkostgeschäft, auf 2 brötchen verteilen und dem sabbernden hund geben ;)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 14. Februar 2012, 21:09:01
Selbstgebeizter Lachs:

(http://farm8.staticflickr.com/7186/6877070843_f19b17ca77_b.jpg)

(http://farm8.staticflickr.com/7198/6877071967_82138dca6b_b.jpg)

Absolut lecker! Das haben wir nicht zum letzten mal gemacht!
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 14. Februar 2012, 23:30:36
Rezept bitte
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 15. Februar 2012, 08:11:52
Gans einfach:

Eine komplette Lachseite mit Haut
Salz & Zucker im Verhältnis 1:3 (ich hab unraffinierten Rohrzucker genommen, aber es geht jeder Zucker)
Bißchen Piment, ein paar weiße Pfefferkörner
viel (!) frischer Dill (ich habe drei Bund auf vielleicht 650-700 Gramm Lachs genommen)

Zuerst mit eine feinen Zange die letzten Gräten aus dem Filet zupfen, wirklich alle

Piment und Pfeffer im Mörser zerstoßen, mit Salz und Zucker mischen

Den Lachs von beiden Seiten mit dem Zeug einreiben also auch die Hautseite, schwerpunktmäßig aber auf die Fleischseite. Gut festdrücken.

Das selbe mit dem feingehackten frischen Dill

Entweder mit Frischhaltefolie komplett einwickeln oder einfach in eine passende Auflaufform legen und mit Frischhaltefolie o.ä. abdecken

Mit einem Gewicht (Goldbarren, großer Brockhaus etc., jedenfalls so um die zwei Kilo) beschweren; ich hab die Gewichte aus meinem Gärtopf genommen, und in den Kühlschrank stellen.

Einmal täglich wenden, ansonsten Finger davon lassen.

So soll der Fisch vier Tage ruhen. Wir haben es leider nur drei Tage ausgehalten, aber er war trotzdem gut.

Hätte ich gewußt, wie einfach das ist, hätte ich es schon vor Jahren gemacht.



Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Teppichporsche am 15. Februar 2012, 09:01:58
Versucht einmal Palmzucker anstatt Industriezucker. Palmzucker schmeckt selbst schon klasse. Er wird häufig in der asiatischen Küche verwendet.

Es gibt ihn in harter und flüssiger Form. In der harten Form wird er in plattgedrückte Kugeln geformt. Kommt meistens aus Thailand (hellbraun). Der indonesische ist dunkler (dunkelbraun) und schmeckt nach Maggi.

Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 15. Februar 2012, 09:25:07
Danke für den Tip. Palmzucker umschleiche ich schon seit einiger Zeit, weiß aber noch nicht so genau, für was man ihn alles verwenden kann.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 15. Februar 2012, 11:30:27
THX!
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 15. Februar 2012, 11:44:05
(Goldbarren, großer Brockhaus etc., jedenfalls so um die zwei Kilo)

Das war nun mein Lacher für heute...  :D

Ansonsten sieht das superlecker aus, ich würd mich an sowas gar nicht hintrauen.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 15. Februar 2012, 11:51:42
ich würd mich an sowas gar nicht hintrauen.

Achwas; einen gescheiten Hamburger zuzubereiten ist schwieriger.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 15. Februar 2012, 14:03:36
Erklär das mal bei McDonalds die glauben echt die hätten das im Griff ???
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 15. Februar 2012, 14:26:43
Ich meinte einen *gescheiten* Hamburger, nicht diesen Müll von MacDoof.  ;)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 15. Februar 2012, 14:55:48
Yossarian, rück dein Messer vom 2. Lachsbild raus. Sofort. Das ist mein Traum.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 15. Februar 2012, 16:00:26
Das ist ein Yanagiba aus der Wasabi-Serie von Kai, hab ich ganz billig geschossen.

Die Wasabi-Serie gibt es noch, allerdings nur noch mit schwarzem Griff und blanker Klinge. Die mit dem hellen Griff und satinierter Klinge liefen anscheinend nicht und wurden deshalb irgendwann mal zum halben Preis verramscht. Ich hab damals sofort zugeschlagen, weil die mir sowieso besser gefallen haben als die mit der blanken Klinge und mir noch ein passendes Santoku und ein Nagiri gekauft.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 15. Februar 2012, 21:00:18

(http://up.picr.de/9559850ebv.jpg)

Vor ca. 20 Min. verspeist - Hühnerschnitzeln + Reis  ;D

LG v. Druiden




Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 18. Februar 2012, 15:52:12


(http://up.picr.de/9581374brs.jpg)

1.48 kg ausgelöstes Schweinskarree, mit div. Gewürzen "bearbeitet". Muss noch ein
wenig "(ein-) ziehen" - to be continued  ;D

LG v. Druiden


Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 18. Februar 2012, 17:38:27

(http://up.picr.de/9582520sxo.jpg)

Schweinskarree = ist nun ca. 50 Min. drinnen im Backrohr - jetzt ordenltich aufgiessen mit eigenem Saft
und einem "g'scheiten Bier..." - und weiter geht's ... - dass eine g'scheite Kruste z'sammkommt' ...  ;D

...to be continued ...   ;D




Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 18. Februar 2012, 19:07:45
Hat funktioniert - meine hiermit, dass es uns (der Meinigen + mir geschmeckt hat) - dazu gab
es Semmelknödel + Kraut- u. Eisbergsalat

Und - es = noch genug für mind. bis  morgen übrig  ;D

(http://up.picr.de/9583721tvw.jpg)

Mahlzeit + LG v. Druiden  ;D





Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 18. Februar 2012, 19:15:44
Druide, den Rest darfst Du gerne hierher liefern. Das Fleisch reicht, Knödel und Co dürft ihr ruhig behalten.  ;)


Yossarian
(zum Lachs) Salz und Zucker wirklich 1:3 - also ein Teil Salz und 3 Teile Zucker?
Das hätte ich meiner Mannschaft auch gerne mal geboten, die lieben Lachs. Gestern habe ich den Ausstand gegeben, das wäre bestimmt auch gut angekommen.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 19. Februar 2012, 00:37:51
ordenltich aufgiessen mit eigenem Saft
und einem "g'scheiten Bier..."

Leffe ist fast schon zu schade zum Verkochen.  ;)

(zum Lachs) Salz und Zucker wirklich 1:3 - also ein Teil Salz und 3 Teile Zucker?

Ja. Klingt erst mal komisch; ich war da auch drüber gestolpert. Aber es paßt.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 19. Februar 2012, 21:25:07
(http://farm8.staticflickr.com/7055/6904756371_dbf733ae1e_b.jpg)

Bißchen Thunfisch
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 19. Februar 2012, 23:43:40
auf der Gasflamme auf den >.< durchgegart. Klasse!

In unserer Küche hat sich der Backofen, genauer, die Unterhitze, verabschiedet. Neuer Backofen lohnt nicht, weil eigentlich die ganze Küche fällig ist. Nach 20 Jahren ist sie halt dran. Aber eigentlich wollten wir uns damit noch ein wenig Zeit lassen.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: DüDo am 19. Februar 2012, 23:56:42
nunja, die "neue" küche bevorzugt ja irgendwie alles roh. da ist medium schon zu durchgegart. 10 sek. von beiden seiten braten, dann bei 60 grad in den ofen....
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Missovercover am 20. Februar 2012, 08:34:22
Bißchen Thunfisch
Katzenfutter.... :-X
Trotzdem,schönes Foto.. :-X
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 20. Februar 2012, 10:22:49
Katzenfutter.... :-X

Keine Ahnung von nix, die Frau...  :.) :D
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 20. Februar 2012, 13:51:54
wer nur Dosenfutter kennt wird nen richtigen Thun nicht zu schätzen wissen.

Meine Schwiegereltern brachten letztens einen Anteil von Sizilien mit...da hätte sich mal ne Katze wagen sollen....
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Missovercover am 20. Februar 2012, 14:08:43
Der Geruch von Thunfisch ekelt mich.
Wenn jetzt noch jemand ein Foto von Putenfleisch postet,göbel ich Euch den Tread voll.
 :sauer1
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 20. Februar 2012, 14:13:24
mein Reden, ich kann sie auch nimmer sehen all diese Hiltons, Pooths und Klums....
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 20. Februar 2012, 14:24:33
Der Geruch von Thunfisch ekelt mich.

Dabei riecht Thunfisch, wenn er ganz frisch ist, nach gar nichts. So wie jeder andere Fisch auch.

Zitat
Wenn jetzt noch jemand ein Foto von Putenfleisch postet

Roh oder auf irgendeine besondere Weise gegart?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 20. Februar 2012, 14:41:35
Roh oder auf irgendeine besondere Weise gegart?

Ich hab beides  ;D

Roh, fein abgedeckt mit Bacon
(http://farm8.staticflickr.com/7179/6909517831_8b49ba5665_z.jpg)

und hinterher
(http://farm8.staticflickr.com/7063/6909520075_68e7366ce4_z.jpg)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Mother Bates am 20. Februar 2012, 14:50:01
Boah, sieht das leggä aus!
Was hast Du sonstnoch mit dem Fleisch gemacht (wie lange?  Ofen oder Pfanne? sonst irgendwie gewürzt?)

Wenn meine Familie Glück hat und Du bald antwortest, gibts das bei uns heute zum Abendessen!
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Missovercover am 20. Februar 2012, 14:59:37
Ich hab beides  ;D

Roh, fein abgedeckt mit Bacon
:o
Einfach im Schinken verstecken...
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 20. Februar 2012, 15:00:39
Das sind 2 Putenoberkeulen und ganz einfach zu machen.

Fleisch, waschen, trockentupfen und mit frisch gemahlenem weißen Pfeffer auf der Fleischseite einreiben. Dann dicht wie auf dem Foto auf der Hautseite mit Bacon belegen.
Bräter mit Biskin oder sonstwas im Ofen vorheizen (200°), die Dinger rein und in Ruhe lassen - kein Deckel, nicht wenden. Überschüssiges Fett ab und an rausnehmen, damit sich gut Bratensatz bilden kann.
Ich stelle den Bräter hierbei nie direkt auf den Boden, sondern lege noch den Rost darunter, sonst wird das von unten zu kross oder zäh, wie man will. Bratzeit ca. 1,5 Stunden, je nach Ofen, meiner ist im Eimer, da dauert es schon mal länger.
So ca. eine halbe Stunde vor Ende der Bratzeit ein paar geviertelte oder gewürfelte Zwiebeln mit reingeben und schön bräunen lassen, daraus dann nachher, während man die Keulen warmhält, die Sauce zaubern. Dazu esse ich gerne Kartoffelpüree und Sauerkraut, aber die Blagen wollen immer Rotkohl dazu. Mit schmeckt aber zu dem ja doch etwas süßlichem Fleisch das saure Kraut besser. Passen tut aber beides.

Mit dem Salzen der Sauce bißchen vorsichtig sein, der Bacon hat ja schon ordentlich.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Mother Bates am 20. Februar 2012, 15:19:13
Vielen Dank!
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 20. Februar 2012, 15:19:22
Ich stelle den Bräter hierbei nie direkt auf den Boden

Ich auch nicht; wer macht denn so was?

Ist die Temperaturangabe Umluft oder Ober- / Unterhitze?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 20. Februar 2012, 15:34:40
Ich auch nicht; wer macht denn so was?
Ich, bei Enten z. B.

200° Umluft
Ober-Unterhitze paar Grad mehr, muss aber nicht.
Ich stelle immer öfter fest, dass langsames Garen bei niederen Temperaturen wesentlich wohlschmeckendere und zartere Braten hervorbringt als beim Vollspeedkochen.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 20. Februar 2012, 15:40:55
Ich stelle immer öfter fest, dass langsames Garen bei niederen Temperaturen wesentlich wohlschmeckendere und zartere Braten hervorbringt als beim Vollspeedkochen.

Yep. Und man muß sich nicht so sehr um das Essen "kümmern". Bei niedrigen Temperaturen muß man viel seltener Begießen, Aufpassen, daß nichts verbrennt etc.
Titel: Ikea-Kerzengläserverwertung
Beitrag von: Nikibo am 20. Februar 2012, 15:52:14
(http://farm8.staticflickr.com/7044/6909817463_ac157f3c3c_m.jpg)

Innerhalb von 5 Tagen jetzt das dritte Mal gemacht. Ich platze bald. Wer noch platzen möchte, geht wie folgt vor:

8 Ikeakerzen abbrennen und Gläser fein säuberlich ausspülen.

250 g Sahne mit
100 g Zucker und
1 Päckchen Vanillezucker steif schlagen.
250 g Quark und
250 g Mascarpone mit der Sahne gründlich vermischen.

Weintrauben waschen und so ca. 6-8 Stück in jedes Glas geben. Mehr schadet nicht, evtl. dann noch mehr Kerzen abbrennen.
Creme darauf verteilen.

1 Packung Amerikanische Schokocookies aus deutscher Billiglohnkette öffnen und Inhalt in Plastikbeutel kippen.
Beutel zuhalten und mit dem Hammer alle schlechten Gedanken an den Cookies so lange auslassen, bis sie in Krümel zerfallen sind.

Die Krümel oben auf der Creme drapieren, viel ist leckerer als wenig.



Ich könnte darin baden.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 20. Februar 2012, 15:57:03
Toll, ich kann seit 2 Wochen nur Cracker oder Pellkartoffeln mit Butter und Salz in mir behalten. Da lohnt nicht mal ein Handyfoto.

Aus irgendeinem undefinierbaren Grund kann ich euch grad alle nicht leiden hier.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 20. Februar 2012, 16:01:26
Und seit europäischen Irrungen und Wirrungen fndet man nicht mal mehr ein scheissbeknacktes Feuerzeug, das bis zur Neige seines Inhalts auch gewillt ist, Feuer zu speien.

Alles ist blödblödblöd und ich musste schon um 5 Uhr aufstehen!

Mist - und dann bin ich auch noch im falschen Jammerthread!!!!!!!!!!!!!!!

Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 20. Februar 2012, 16:03:16
Und seit europäischen Irrungen und Wirrungen fndet man nicht mal mehr ein scheissbeknacktes Feuerzeug, das bis zur Neige seines Inhalts auch gewillt ist, Feuer zu speien.

Alles ist blödblödblöd und ich musste schon um 5 Uhr aufstehen!

Mist - und dann bin ich auch noch im falschen Jammerthread!!!!!!!!!!!!!!!

 ;D ;D
Gib Deine Adresse, ich schicke Dir Feuerzeuge  ;D

Und was hast Du Dir eingefangen, dass Du so lange schon nix Anständiges essen kannst?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 20. Februar 2012, 16:11:40
Keine Ahnung. Arzt dachte zunächst an ein Geschwürchen, aber da jetzt auch der Rest des Hauses unter ebensolchen "Geschwürchen" mit Fieber leidet, wirds wohl ein Infekt sein.

Hauptsache, Poirot steckt sich nicht an, in 10 Tagen beginnt unsere erste Reise. Und ich hab Flugangst. Und der Arzt hat mir eine Scheissegal-Pille verschrieben, die ich vorher unbedingt testen sollte. Und jetzt weiss ich echt nicht, ob sie mir reichen wird oder nicht. Samstag geschluckt und außer, dass ich angeblich erst 5 Minuten später auf direkte Fragen (angeblich falsch) antworten konnte und angeblich unheimlich sexy eingepennt bin, hab ich Null Ahnung, ob ich Angst hatte oder nicht auf der Autobahn als Beifahrerin. Wie gesagt - ich war angeblich geistig nicht anwesend. Das kann ich aber alles nicht aus eigenem Erleben verifizieren.

Also hab ich immer noch Flugangst.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: DüDo am 20. Februar 2012, 16:22:28
was hast du denn da bekommen, dass du total sedierst warst?! jedoch ist das doch der beweis, dass du vom flug dann auch nix mitbekommen werden wirst!
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Teppichporsche am 20. Februar 2012, 16:50:48
@Druide Bei deinem Beitrag vom 18.02.2012 fällt mir auf, dass da auf dem zweiten Foto eine Flasche Bier steht und diese im dritten Foto verschwunden ist.

Cui bono?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 20. Februar 2012, 16:56:05
was hast du denn da bekommen, dass du total sedierst warst?! jedoch ist das doch der beweis, dass du vom flug dann auch nix mitbekommen werden wirst!

Lorazepham. Und wie gesagt - ICH bin der Meinung, dass ich hellwach, durchaus redefähig und erst recht nicht entschlafen war. Hier steht Aussage gegen Aussage.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 20. Februar 2012, 18:55:45
Lorazepham.
Ist dass das Zeugs aus Papier? Wenn ja, eine Wunderpille. Ich bin nahezu fröhlich giggelnd auf den OP-Tisch zur Ausweidung gesprungen, nachdem ich aus dem Fenster springen wollte. Hellwach, aber irgendwie völlig dement. Sehr merkwürdige Droge, aber saugut.  
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 20. Februar 2012, 19:05:49
Aus Papier?? Da kenn ich nur LSD auf Löschblatt...

Keine Ahnung.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: DüDo am 20. Februar 2012, 19:13:35
wiki sagt, dass es einem angst/panik nehmen soll. ist doch gut, wenn es hilft! ...wie hast du denn dein beifahrersein wahrgenommen?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 20. Februar 2012, 21:15:58
Ich habe massive Flugangst und habe Tavor, also Lorazepam, vorletztes Jahr vor einer Flugreise eingenommen. Nachdem ich vor vier Jahren noch im Flieger rumgeheult habe und es mich schon Überwindung gekostet hat, überhaupt wieder eine Flugreise zu buchen, habe ich dann vorletztes Jahr während der Landung mein Buch weitergelesen, weil mich die ganze Sache null tangiert hat  ;D. Letztes Jahr war es für mich deswegen sonnenklar, mir wieder so ein Schmelztablettchen auf die Zunge zu legen und der Flug war wiederum völlig problemlos. Wir haben bereits für den Oktober wieder eine Flugreise gebucht, als Flugangstbetroffene bin ich sehr froh, dass es solche Mittelchen gibt.

Lorazepam hat ja ein hohes Abhängigkeitspotenzial, bei je einer Tbl. für Hin- und Rückflug pro Jahr sehe ich mich aber nicht gefährdet.

Mein Kerl ist natürlich der Meinung, nun sei doch alles gut und ich könne es jetzt ja auch mal ohne probieren. Näää, kommt nicht in Frage! 
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 20. Februar 2012, 21:39:22
@Druide Bei deinem Beitrag vom 18.02.2012 fällt mir auf, dass da auf dem zweiten Foto eine Flasche Bier steht und diese im dritten Foto verschwunden ist.

Cui bono?
Ich habe zwar nur Österreichisches Deutsch als Muttersprache, in Englisch + Französisch mündl. + schriftl. maturiert - bin daher kein sog. Lateiner  ;)

Meinst Du hiermit - "frei übersetzt" - wer den Nutzen da-/hiervon (vom Bier) hatte ?

Nun - einerseits natürlich das Fleisch (ist so eine Angewohnheit von mir, da die Fettschicht durch aufgiessen mit Bier - angeblich - eine knusprige
Kruste erhält), andererseits viell. ich   ;), äh, ich habe mich lediglich/während das Fleisch im Backrohr war, vergewissert, ob das Bier eh' noch gut
/bekömmlich ...etc. ist/war).  ;D

Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 20. Februar 2012, 21:48:16
@Yossarian: Der Thunfisch sieht ja extrem lecker aus. Bei Gelegenheit bitte mal' das Rezept
hier "deponieren".

Vielen Dank im Vorhinein !

LG v. Druiden
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 20. Februar 2012, 22:05:07
Für den Thunfisch gibt´s kein großes Rezept. Schöne, dicke Scheibe Thunfisch in extrem heißes Olivenöl (nur so viel, daß der Pfannenboden nicht furztrocken ist, nicht frittieren, den Fisch!) und braten wie ein Filetsteak, d.h. innen noch fast roh. Salz drauf und wenig Pfeffer, fertig.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 21. Februar 2012, 19:28:43

(http://up.picr.de/9615289qal.jpg)

Einen Teil hiervon vor  ca. 1 Std. ge-/verspeist - Putenmedaillons + Reis + grünen Salat



Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Missovercover am 21. Februar 2012, 19:46:56
Wo ist der Sallatt?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 21. Februar 2012, 20:26:01
Sallat ist aus. Dafür gibt´s Kochbeutelrreiss.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Missovercover am 06. März 2012, 15:42:16
Bandnudeln mit Garnelen in Soße

(http://up.picr.de/9746164inc.jpg)


Gestern das Rezept entdeckt und heute Mittag schon auf dem Teller gehabt.


http://www.lecker.de/rezept/2016170/Gebratene-Garnelen-mit-Cognac-Sosse.html
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 06. März 2012, 15:54:59
Lecker!  :)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 07. März 2012, 00:31:14
grad auf sixx
jamie oliver isst surströmming.
Er fand es lecker.

Den gebeizten Lachs hat er auch gebracht. Vom Grundsatz her wie yossi. Oberlecker.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Missovercover am 07. März 2012, 11:55:42
Lecker!  :)
Doch ja,kann man wirklich empfehlen.Auch ohne Cognac.
Man kann das auch mit Fischfond statt Brühe machen.Werde ich nächstes mal versuchen.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 07. März 2012, 12:12:27
jamie oliver isst surströmming.

Im Studio oder unter freiem Himmel bei Durchzug?

Zitat
Er fand es lecker.

Manchmal merkt man doch, daß die Briten Knoten in den Geschmacksnerven haben.  :.)

Also ich fand den Surstromming nicht wirklich berückend. Lag vielleicht daran, daß wir den damals nicht auf Kartoffeln hatten, wie er eigentlich gegessen werden muß. Mir kam das geschmacklich eher vor wie ne billige Ausrede, mit viel Hochprozentigem nachspülen zu müssen.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 07. März 2012, 14:06:27
Ich hab mal eine Dose aus Schweden mitgebracht und bei meinen Eltern ganz am Rand des Grundstücks zunächst geöffnet und dann vergraben. Der Hund fand den Geruch interessant. Wir nicht. Wie man es schafft, dergleichen zu essen, weiß ich nicht.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 07. März 2012, 14:13:22
Im Studio oder unter freiem Himmel bei Durchzug?

...
Unter freiem Himmel.
Beim Öffnen der Dose scheinen Gase wie von verfaulten Eiern entwichen zu sein.
Das scheint eines dieser "Gerichte" zu sein, bei denen sich Geruch und Geschmack völlig unterscheiden.
Ich weiß auch nicht, ob ich das essen würde.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 07. März 2012, 14:23:10
Unter freiem Himmel.

Jedes Gebäude hätte man hinterher abreißen können...

Zitat
Beim Öffnen der Dose scheinen Gase wie von verfaulten Eiern entwichen zu sein.

Schlimmer. Viel schlimmer.

Zitat
Das scheint eines dieser "Gerichte" zu sein, bei denen sich Geruch und Geschmack völlig unterscheiden.

Das würde ich jetzt nicht so unterschreiben.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 12. März 2012, 21:53:44
hier auf der Ecke bewirbt ein Großhändler Fleischstücke vom Mangalica-Schwein.
Schweinelachse für 15, EUR, Schweinenacken für 13 EUR das kg.
Kennt das einer? Lohnt der Mehrpreis? Kann mann das grillen? Fragen über Fragen...
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 12. März 2012, 21:57:01
grillen kann man erstmal alles...selbst schwarzwälderkirsch
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 13. März 2012, 06:37:07
Da mußte ich jetzt erst mal googlen.

Einen Versuch ist das allemal Wert!

Nimm mal ein schönes Stück Nacken und mach einen schicken Sonntagsbraten draus.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 31. März 2012, 18:05:17
"Abendessen in rohem Zustand":

(http://up.picr.de/9998882fxg.jpg)

Ausgehöhlte Melanzani/Auberginen, gefüllt mir Faschiertem
und mit Käse überbacken  ;D

(http://up.picr.de/9999616qne.jpg)

In essbarem "Zustand":
(http://up.picr.de/9999614rns.jpg)

LG und Mahlzeit

Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 31. März 2012, 22:25:08
Sieht sehr lecker aus! Könnte ich auch mal wieder machen.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 31. März 2012, 22:50:41
scheint vor allem recht einfach und schnell zu gehen
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 05. April 2012, 00:37:42
mal was Erhellendes über unser Lieblingsgetränk, den Kaffee
einestages.spiegel.de/static/authoralbumbackground/1172/die_bohne_der_erkenntnis.html

Also icke trink ihn am liebsten frisch gemahlen, in einer gans normalen Filter-Kaffeemaschine aufgebrüht, mit Milch. Der schlanken Linie wegen mit Vollmilch, besser schmeckt er tatsächlich mit fetter Kondensmilch. Das Fett löst die fettlöslichen Anteile und davon schwimmen im Kaffee ne ganze Menge herum. Und ich gebs zu: Ich bin Koffeinsüchtig. Wenn ich nicht mindestens 6 Tassen pro Tag kriege, gibts Kopfschmerzen. Dann gibts keine Aspirin sondern ne starke Tasse Kaffee.
Zum Glück gibts hier auf der Ecke ne Kaffee-Rösterei, die spezielle Sorten in kleinen Packungen verkaufen. Da kann mann sich so richtig durchprobieren.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 05. April 2012, 08:34:01
hab da so ne Maschine mit Mühlaufsatz, da kommt immer grad die gewünschte Kannengröße aus der ganzen Bohne.

Kann mch mit nix anderem anfreunden.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Teppichporsche am 05. April 2012, 14:27:56
Ich liebe italienischen Espresso und türkischen ... wasweissichwiedasheisst.

Ein Freund hat sich so eine italienische Maschine gekauft. Wow. Echt gutes Zeuch.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 06. April 2012, 00:32:11
 filter +heisses wasser zum aufgießen von hand. 1x6 filter. SCHWARZ +pur .bin doch kein mädchen.. ;D
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 06. April 2012, 00:47:02
yo. Wenn ich irgendwann mal dafür Zeit habe (also wenn das gänslein so viel Geld herbeischafft, dass ich mich 24/7 um meine Hobbies kümmern kann), gönn ich mir ein handbetriebenes Mahlwerk, in dem ich die Kaffeebohnen, die ich morgens in der aufgehenden Sonne in der Röstpfanne selbst geröstet habe, per Hand zu Kaffeemehl mahle, dieses in den Porzellanfilter gebe und anschließend von Hand das kochende Wasser erst angieße, dann warte und wenn es sich gesetzt hat, den Filter auffülle. In der Zeit backen die selbstgefertigten Brötchen im Backofen und anschließend verläuft die selbstgestampfte Butter auf den noch warmen Semmeln. Die Erdbeermarmelade ist allerdings von Schwartau, ich bin zu faul zum bücken.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 14. April 2012, 17:56:52








Wieder mal' was G'scheites selbst gekocht  ;D
(http://up.picr.de/10146473be.jpg)
1,366 kg Schweinskarrée lang (mit Knochen)

(http://up.picr.de/10146475wd.jpg)
selbstgemachte Semmelknödel (meine Premiere)

(http://up.picr.de/10146477zu.jpg)
Nau jo, die Knödeln sind ganz schön aufgegangen

(http://up.picr.de/10146478ah.jpg)
Mmmmh, sieht knusprig aus

Mahlzeit wünscht der Druide  ;D












Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 14. April 2012, 22:12:21
lecker!
Schweinenacken gabs letzten Sonntag. Die Bagage ist mal wieder wie ausgehungert drüber hergefallen.

Wie ich immer sage: Wenn du was vernünftiges essen willst, koch selbst.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 16. April 2012, 06:51:05
Mhhhhh....ich liebe Semmelknödel :) Hatte sie am Wochenende gefüllt mit Kräutersaitlingen. Allerdings nicht selbstgemacht (bin da bekennender DAU).

Und zum ersten Mal ein kleines Stückchen Saumagen probiert. Ist eigentlich lecker, das Zeuchs ;D

Ausflugtipp: Wer mal einen Ausflug in die Region von Kaiserslautern macht, sollte sich hier mal einen Tisch reservieren. KLICK (http://www.hotel-schlaefer.de/)
Am besten auch gleich mit Übernachtung für 2-3 Tage, damit man sich durch die Küche schlemmen kann :D

Ist übrigens auch eine beliebte Biker-Tour-Gegend.
Titel: Re:Induktions-Kochfeld
Beitrag von: ganter am 19. April 2012, 00:08:19
Nachdem das gänslein sich mit der Anschaffung einer neuen Küche durchgesetzt hat, stellt sich die Frage:
Induktions- oder Glaskeramik-Kochfeld
Meiner einer tendiert zu Induktion, wegen des geringeren Energieverbrauchs, der dosierten Wärmezufuhr und der geringeren Verletzungsgefahr.
Irgendwelche Erfahrungsberichte?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ElTorro am 19. April 2012, 08:16:50
Stimmt alles, aber prüft erst mal Euer Kochgeschirr, was davon induktionsgeeignet ist.
Unser Herd hat nach 3 ½ Jahren bereits 2 mal die Grätsche gemacht. Ansonsten toll.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 19. April 2012, 09:57:20
induktion ist super. kocht nur, wenn der topf draufsteht.
aber alles was nicht magnetisch ist am boden funzt nicht.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: DüDo am 19. April 2012, 10:43:34
und die hitze ist sofort da! aber ist das nicht eher eine preisfrage?! herd+geeignete töpfe/pfannen sind doch sicherlich teurer als "normale" herde, oder?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 19. April 2012, 10:45:37
herd ist teurer, sparste aber in einem jahr an ston wieder ein.. und töpfe.. die meisten gehen eigentlich, ausser alu
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 19. April 2012, 16:47:04
Nachdem das gänslein sich mit der Anschaffung einer neuen Küche durchgesetzt hat, stellt sich die Frage:
Induktions- oder Glaskeramik-Kochfeld
Meiner einer tendiert zu Induktion, wegen des geringeren Energieverbrauchs, der dosierten Wärmezufuhr und der geringeren Verletzungsgefahr.
Irgendwelche Erfahrungsberichte?

Geht nix über Gas. Backofen natürlich elektrisch und mit Umluft.
Titel: Messerschleifer
Beitrag von: Teppichporsche am 02. Mai 2012, 17:56:23
Habe die billibilli Messer von einem bekannten schwedischen Möbelhaus und aus chinesischer Produktion. Ich bin anscheinend zu unfähig, die Dinger mit einem Wetzstein scharf zu bekommen.

Welche idiotensicheren Messerschleifer sind da zu empfehlen.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 02. Mai 2012, 18:29:10
Keine. Du mußt einfach ein paar Dinge wissen.

Mit dem Wetzstein machst Du nicht viel mehr, als die Kante des Messers - die Schneide - zu glätten und die mehr oder weniger hauchdünne Kante, in der die Klinge ausläuft, aus- und aufzurichten. Wenn das Messer aber gar keine vernünftige Schneide hat, sondern eher rund ausläuft, dann erreichst Du mit dem Wetzstein nichts.

Du mußt also erstmal so eine Schneide hineinschleifen, würde ich sagen. Das geht mit einem sich drehenden, richtigen Schleifstein oder notfalls mit auf ein Brett genageltem Schleifpapier (600er sollte gut sein, ehr noch feiner); über das ziehst Du die Klinge dann im richtigen Winkel quer und mit der Schneide voran drüber.

Der Winkel hängt vom Material ab. Mit sehr gutem Messerstahl sind Schneidenwinkel von 15 Grad möglich. Das Messer müßtest Du dann also mit einem Winkel von etwa 7,5 Grad beidseitig anschleifen. Deine Messer sind wohl aus billigem Niro. Damit sind etwa 40 Grad möglich, halte Dein Messer also in einem Winkel von etwa 20 Grad.
Titel: Re:Messerschleifer
Beitrag von: ganter am 05. Mai 2012, 00:54:33
Habe die billibilli Messer von einem bekannten schwedischen Möbelhaus und aus chinesischer Produktion. Ich bin anscheinend zu unfähig, die Dinger mit einem Wetzstein scharf zu bekommen.

Welche idiotensicheren Messerschleifer sind da zu empfehlen.
gib bei der tube mal Messer schärfen ein.
Ergibt den hier
http://www.youtube.com/watch?v=pliwJxVZmG4
zum Bleistift.
Und immer mit Geduld und viel Gefühl. Wie beim Sex. 
Titel: Re:Messerschleifer
Beitrag von: Araxes am 05. Mai 2012, 20:42:57
Habe die billibilli Messer von einem bekannten schwedischen Möbelhaus und aus chinesischer Produktion. Ich bin anscheinend zu unfähig, die Dinger mit einem Wetzstein scharf zu bekommen.

Rostfreie Stähle sind eh nicht erste Wahl. Sieht schön aus, ist aber nicht richtig scharf. Wenn man es scharf haben will, dann nimmt man Karbonstahl. Gibt's von der Marke mit der Windmühle aus Solingen. Ich habe mir aber ein paar Tosa Hocho aus Japan gekauft. Handgeschmiedet, Blaupapierstahl, so um 40 €. Die Klinge ist 3-lagig, außen flexibler, innen weniger flexibel, aber scharf. Gibt einen Händler in D, der die direkt vom Schmied in Japan bezieht. Das ist wichtig, damit man keine billigen (oder teuren) Messer bekommt, die nur so tun wie handgeschmiedet.

Dazu einen Wasser-Schleifstein und dann schleifen üben.

...und beim schneiden vorsichtig sein. Das geht sonst gleich bis auf den Knochen.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 06. Mai 2012, 05:29:29
..und beim schneiden vorsichtig sein. Das geht sonst gleich bis auf den Knochen.

och, gute schnittwunden heilen schneller als stumpf gerissene.

im prinzip reichen zwei opinel. taschenmesser. ein 12er und das große filetiermessen ?18? cml ang.

gut, wenn man sein brot selber schneidet und oft kohlköppe halbiert, noch ein großes schweres. und da empfehle ich flohmärkte.
eisenmesser, das zwar gern schwarz wird, aber nicht so schnell rostet, wird beim abziehen am bodenrand einer porzelanschüssel/- tasse. so scharf, dass es den tomatentest schaft, (die tomaten schmecken dann allerdings eisig) . 1,50 DM.  der griff sieht schrecklich aus, so grau gewordenes holz . ist aber perfekt ausballanciert.
sushi würde ich damit aber nicht schneiden. aber graubrot oder kottelett vom stück trennen.

------------------------------
Handgeschmiedet, Blaupapierstahl, so um 40 €. -  sicher das. mit persönlicher widmung vom tenno.. oder meinst du 40taler pro zentimeter, dann käme es fast hin.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 06. Mai 2012, 05:41:19
ich  hab noch zwei. vom wochenmarkt am plattensee. direkt von dem alten mann, der sie gemacht hat. B. MEYER. von hand schief eingestempelt. eins eisen, eins inox.
zweimal je seite über den stahl ziehen, und die schneiden späne vom fingernagel oder die haare auf dem arm.( so hat meyer mit gezeigt, dass seine messer scharf sind.) und das seit 28 jahren.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 13. Mai 2012, 23:17:51
mal kurz rumspemmen
wir gönnten uns den Dampfgarer von Aldi für 30 Ocken. Geiles Teil. Unten die Kartoffeln, darüber in 2 Lagen den Spargel Marke Jumbo. 30 min drauf rumgaren und fertig. Dazu die Sauce Hollandaise von Lukullus und fertig war ein lukullisches Mahl.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 16. Mai 2012, 00:20:50
um das mal fortzuführen
meiner einer gönnte sich ein gutes Stück Schweinefilet, bestrich es mit einer Mischung aus Dijon Senf und Kräuterkäse, umwickelte es mit Bacon und garte es 45 min im Dampfgarer. Das Ergebnis war ein gekochtes, würziges, zartes Stück Fleisch, um das sich die Bagage hier gekloppt hat. Ein Wunder, das es bei einigen blauen Augen blieb.

Vatertag werd ich Rotbarschfilet im Kräutermantel, Kartoffeln und Broccoli dünsten. Okay, die Sauce gibts wieder aus der Tüte, Kompromisse muss mann halt eingehen  ;D
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ElTorro am 16. Mai 2012, 09:55:13
Okay, die Sauce gibts wieder aus der Tüte, Kompromisse muss mann halt eingehen  ;D

Dann arbeite doch mal daran. Ist nu' wirklich nicht so schwer. Und Du weisst, was drin ist.
Schau Dir dagegen mal die Inhaltsangabe jeder Tütensauce oder -suppe an: Glutamat, E dingenskirchen, ...
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 16. Mai 2012, 22:20:48
na, ja, dann müsste ich die Flüssigkeit aus der Auffangschale irgendwie weiterverarbeiten Außer ner Mehlschwitze fällt mir dazu nix ein und die Pampe mag ich eigentlich nicht so.

Heute gabs was einfaches. Ich hatte noch etwas Bacon über, also hab ich den in der Pfanne ausgelassen, zwei Eier drüber und ab damit auf zwei Brote. Einfach aber lecker.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 16. Mai 2012, 23:12:13
na, ja, dann müsste ich die Flüssigkeit aus der Auffangschale irgendwie weiterverarbeiten Außer ner Mehlschwitze fällt mir dazu nix.

Wein / Bier / Cognac / Whisky dazu und einreduzieren lassen. Fett abschöpfen, abschmecken und gut is.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 16. Mai 2012, 23:32:56
interessant. Ich frag mich nur, wie ich das praktisch hinkriege. Um die Flüssigkeit, die also wirklich flüssig ist, einzureduzieren, muss ich da bestimmt ne 1/4 bis 1/2h drauf rumbraten. Was mach ich solange mit dem garen Fisch und dem Gemüse? Das fällt mir doch alles auseinander.
Ratlosganter
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 17. Mai 2012, 01:45:19
schon wieder was gelernt: wie bereite ich Lauch richtig zu
http://www.kuechengoetter.de/video/Kuechenpraxisvideos-16025/Lauch-richtig-putzen-und-verarbeiten-16118.html
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 18. Mai 2012, 02:01:25
Vatertag werd ich Rotbarschfilet im Kräutermantel, Kartoffeln und Broccoli dünsten. Okay, die Sauce gibts wieder aus der Tüte, Kompromisse muss mann halt eingehen  ;D
Statt Broccoli gabs Möhrchen, Lauch und Frühlingszwiebeln
Die Kartoffeln und das Filet hatte 10 min Vorlauf, dann kam das Gemüse obendrauf.
Aus der Flüssigkeit in der Auffangschale haben wir tatsächlich eine fischige Mehlschwitze geschwitzt, die nur noch mit Pfeffer und Salz abgeschmeckt werden musste. Alles war megalecker!
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ElTorro am 18. Mai 2012, 09:25:10
na, ja, dann müsste ich die Flüssigkeit aus der Auffangschale irgendwie weiterverarbeiten Außer ner Mehlschwitze fällt mir dazu nix ein und die Pampe mag ich eigentlich nicht so.

Bei Fleischgerichten: Sahne in den Bratensaft und abschmecken. Oder: abschmecken und zum Binden am Schluss ein paar Stücke kalte Butter einrühren.

Bei Fisch: Schalotten anschwitzen, mit Weißwein ablöschen und den einkochen lassen, Fischfonds dazu und einkochen lassen, abschmecken, nach Belieben mit Sahne abbinden. Den Sud des gedünsteten Fisches brauchst Du dazu nicht, kannst Du aber natürlich auch mit hinein kippen.
In den gängigen Kochforen gibt es viele leckere Varianten, auch mit Fenchelsamen, Senfkörnern u.v.m.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 26. Mai 2012, 17:15:34
Wieder einmal ein Versuch meinerseits:

(http://up.picr.de/10614679wj.jpg)

Schweinslungenbraten: Gekauft beim Hofer (=Aldi in GER). Zutaten: 0,578 kg Schweinslungenbraten, welchen
ich in Marinade bestehend aus Sonnenblumenöl, gepresstem Knoblauch, Salz, Pfeffer, Kümmel und Schweins-
bratengewürz, Steak- u. Barbecue-Gewürz ("ganter" weiss eh' welche Marke  ;) "einbalsamiert" habe.

Dann das Fleisch noch ein wenig mit frisch gehackten Jungzwiebeln, Speck und nochmals Knoblauch "umgeben".

Das Zeug bleibt jetzt noch ein wenig im Kühlschrank zum "Einziehen".

Dazu wird es Eisbergsalat und Reis geben ...to be continued...

LG v. Druiden













Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 26. Mai 2012, 19:17:51
Fertig gebraten hat es dann so ausgesehen:

(http://up.picr.de/10616071bx.jpg)

Ich habe dann doch keinen Salat zubereitet, sondern Paprika und
Eisbergsalat angebraten und mit dem gekochten Reis ge-/vermischt.

Die Knoblauch-/Jungzwiebel-/Fleischsaft-Sauce wurde gleich mitgar-
niert.

(http://up.picr.de/10616072nd.jpg)

"G'schmeckt hot's - der Meinigen und mir - vadaummt guat' "  ;D

Mahlzeit und liebe Grüsse vom Druiden 
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 01. Juni 2012, 00:31:02
so, die neue Küche ist drin.
Die Männers, die sie eingebaut haben, waren wirklich gut. Alles tipptopp.

Was mir dabei so auffällt:
Ich hab letztens so einige Gewerke in der Hütte gehabt, also Sanitär, Elektro und nu den Aufbauservice. Alles was mit Dreck und harter körperlicher Arbeit zu tun hat. Komisch ist nur, dass ich nicht eine einzige frau gesehen hab. So ne knackige Mittzwanzigerin, die bei 30 Grad im kurzen Höschen unter dem Spülenschrank verschwindet und den Abfluss klarmachr, hätte doch was. Nix ist. Und was ist mit der frauenquote? Die Politik scheint das Prob mal wieder von der falschen Seite aus anzugehen. Die sollten pro 1000 Mitarbeiterinnen einer Branche einen Quotenplatz ausloben. Damit die Quotenfrau auch Ahnung hat von dem, was sie da vertreten soll. Pauschal 30 % zu verlangen, dürfte am Prob mal wieder weit vorbeigehen.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 07. Juni 2012, 18:44:41
Heute gab's mal' "schnelle Küche": 1 Stk. Knoblauchbaguette (vom Hofer/Aldi).
Backrohr auf ca. 200 ° C vorheizen; in der Zwischenzeit 3 Stk. Jungzwiebeln,
3 Radieschen und 3 Knoblauchzehen klein schneiden und zerhacken - dazu
eine Dose Thunfisch-naturell; dann das Ganze in eine Schüssel geben, ein
wenig Olivenöl, frischen Schnittlauch, ein wenig Sardellenpaste, frisch ge-
riebenen schwarzen Pfeffer und ein wenig Cayennepfeffer hinzufügen und
vermengen/umrühren; das Baguette für 08-10 Min. ins Backrohr; dann raus
damit und den Aufstrich drauf' - fertig.

(http://up.picr.de/10755763eu.jpg)

Mahlzeit + LG v. Druiden
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 17. Juni 2012, 18:44:48
(http://up.picr.de/10869856wf.jpg)


Steinofenbaguette. Hierzu gab es: Klein gewürfelte Paradeiser, Knoblauch, Petersilie, Basilikum,
Salz, Pfeffer und ein wenig Olivenöl. Das gewürfelte Zeug's für einige Stunden zum Ziehen in den
Kühlschrank - fertig. Dann - je nach Gusto - klein gewürfelten Knoblauch + frisch geriebenen
Pfeffer, Olivenöl + ein wenig Sardellenpaste (das ganz kleine Schüsselchen). Und einige Stückchen
Mozarella, frisch geriebenen Pfeffer und Kürbiskernöl drüber. Zwischendurch - nicht vergessen - das
gekühlte Bier trinken  ;D

Lecker war's  ;D

LG + Mahlzeit v. Druiden
Titel: Schweinslungenbraten, 2. Versuch
Beitrag von: Druide am 20. Juni 2012, 20:30:04
Zutaten: Ca. 0,570 kg Schweinlungenbraten, 300 g Porrèe, 4 Jungzwiebeln,
3 Knollen Knoblauch, Sonnenblumenöl, schwarzen Pfeffer, Cayennepfeffer,
Texas-Steak u. Schweinsbratengewürz und Grillgewürz von K.....i (fragt am
Besten Ganter  :D), 8 Stück Champignons, Speckwürfeln, Kümmel (ganz),
Wasser und 2 Schalottenzwiebeln.

(http://up.picr.de/10904711bq.jpg)

Zwischendurch von einem "Assistenten" (in diesem Falle war es Garfield  ;D)
helfen/überprüfen lassen, ob alles seine Richtigkeit hat  ;D

(http://up.picr.de/10904712sl.jpg)

Nach ca. 1,5 - 2 Std. bei 200 Grad Celsius im Backrohr - fertig
(zwischendurch mit Wasser u. Fleisch-/Gemüsesaft aufgiessen)

(http://up.picr.de/10904713aa.jpg)

"Monster-lecker  ;D - uuaaarrr-saftig und auch knnuusspriggg"  ;D

Mahlzeit wünscht Euch der Druide  ;)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 20. Juni 2012, 21:07:10
Möööööönsch...nich nur immer Fotos...lieber mal nen Päckchen... :evil
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: DüDo am 21. Juni 2012, 11:00:11
gestern von muttern mitgeteilt, weil ich das total gerne esse und ich es nun wohl mal selber kochen muss... spargel/möhren-gemüse mit mettbällchen. lecker! "ganz einfach!"

spargel fünfteln, möhren in scheiben schneiden, in butter anbraten. mehl dazu geben und ein wenig wasser. brühe rein, sahne rein, mit salz, pfeffer, zitronensaft und ein wenig worcester sauce abschmecken. mettbällchen parallel braten und in die sauce geben.

dazu passen hervorragend kartoffeln.

zu den zutatenmengen: "ach, das mach ich pi mal daumen! nimmst halt so 10 spargelstangen und 4 möhren, ein halbes pfund mett und das andere nimmste so, wie du meinst..." das wird was geben, wenn ich das am wochenende ausprobiere... ich mach ein photo :)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 21. Juni 2012, 11:24:38
Das klingt ziemlich spannend, kommt aber auch ein bißchen spät: Am Samstag endet die Spargelsaison; ich hab sie gestern bei mir daheim mit einem großen Pott Spargel ausgeläutet.

Bilder auf jeden Fall posten, wenn Du noch Spargel bekommst!
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 21. Juni 2012, 11:36:43
@DüDo: Wie schon Yossarian gepostet hat - bitte Fotos "deponieren" - vielen Dank im Voraus !

LG v. Druiden
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 21. Juni 2012, 14:34:40
so, die neue Küche ist drin.
Die Männers, die sie eingebaut haben, waren wirklich gut. Alles tipptopp.

Was mir dabei so auffällt:
Ich hab letztens so einige Gewerke in der Hütte gehabt, also Sanitär, Elektro und nu den Aufbauservice. Alles was mit Dreck und harter körperlicher Arbeit zu tun hat. Komisch ist nur, dass ich nicht eine einzige frau gesehen hab. So ne knackige Mittzwanzigerin, die bei 30 Grad im kurzen Höschen unter dem Spülenschrank verschwindet und den Abfluss klarmachr, hätte doch was. Nix ist. Und was ist mit der frauenquote? Die Politik scheint das Prob mal wieder von der falschen Seite aus anzugehen. Die sollten pro 1000 Mitarbeiterinnen einer Branche einen Quotenplatz ausloben. Damit die Quotenfrau auch Ahnung hat von dem, was sie da vertreten soll. Pauschal 30 % zu verlangen, dürfte am Prob mal wieder weit vorbeigehen.

Ich kenne eine knackige Endzwanzigerin, die am örtlichen Teilchenbeschleuniger die groben Arbeiten verrichtet - Metallbau mit Sägen, Schweißen und so.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 28. Juni 2012, 00:56:20
im kurze Höschen?

Hurz, meiner einer gönnte sich 500 g T-Bone Steak, gut abgehangen. Nachher wird das Rind erst in die Pfanne gehauen und dann in die Röhre geschoben. Dazu im Bratensatz geschmorte Zwiebeln und Pommes. Ich bin schon gans aufgeregt.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 30. Juni 2012, 00:46:47
ein Wort: megalecker!
Dem gänslein brauch ich mit dem roten Zeug gar nicht erst kommen und bei den Gösseln schieden sich die Geister. Die eine konnte das Fleisch gar nicht essen, die andere konnte gar nicht genug kriegen. Und schwupps, waren 500 g bestes Fleisch vertilgt.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 02. Juli 2012, 22:26:02
Die letzten zwei Wochenenden hatte ich Grillpartys zu bestreiten. Einmal mit etwa 30 Gästen, vorgestern dann mit nur etwa 15.

Fazit: Man schaue NIEMALS vorher unter dem Suchbegriff "Grill" bei Chefkoch rein. Ich war verwirrt und habe insgesamt etwa 25 verschiedene Rezepte ausprobiert. Die Gäste waren auch etwas verwirrt, weil sie bei dem "Catering" glaubten, Poirot und icke müssten doch noch mehr zu feiern haben, als nur den Sommer. Äh ja, war voll erklärungsbedürftig. Und nein, es gab nur den Sommer zu feiern.

Jedenfalls hab ich jetzt erstmal selbstverordnetes Küchenverbot. Und fette Bekannte. Und eine volle Mülltonne. Und ein leeres Portemonaie.

Aber schön wars trotzdem.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: DüDo am 03. Juli 2012, 21:14:58
Das klingt ziemlich spannend, kommt aber auch ein bißchen spät: Am Samstag endet die Spargelsaison; ich hab sie gestern bei mir daheim mit einem großen Pott Spargel ausgeläutet.

Bilder auf jeden Fall posten, wenn Du noch Spargel bekommst!
bei mir im dorf gibt es leider wenig landwirtschaft. daher habe ich durch meine mutter den spargel bekommen. landleute haben es echt besser... (angebot beim bauern: 2 kopfsalate, 1kg kohlrabi, kartoffeln, zwiebeln für gesamt 2,50 - bei mir aufm markt kostet 1 kopfsalat 1,80!)

sodele. heute abend gekocht. pappsatt!

1 stich butter anschwitzen
1-2 el mehl dazu und ungefähr die hälfte an möhren/spargel
nach 1 minute das restliche gemüse rein, den topf mit wasser auffüllen, bis das gemüse bedeckt ist.
ca. 10 min kochen, bis möhren und spargel je nach gusto bissfest sind
in dieser zeit mett zu bällchen formen und braten
nach 10 min die bällchen zum gemüse geben
mit sahne (ca. 150ml, je nach laune), salz, worcester sauce und zitronensaft abschmecken
(http://www.maennerboard.de/pictures/k1.JPG)(http://www.maennerboard.de/pictures/k2.JPG)(http://www.maennerboard.de/pictures/k3.JPG)(http://www.maennerboard.de/pictures/k4.JPG)(http://www.maennerboard.de/pictures/k5.JPG)(http://www.maennerboard.de/pictures/k6.JPG)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: marple am 03. Juli 2012, 21:19:05
Sieht sehr sehr lecker aus.

Leider werde ich in meinem Leben wahrscheinlich nie mehr essen, weil ich mit der Partyrestevertilgung jegliches Mass gesprengt habe. Darum drücke ich mir jetzt an deinen Fotos die Nase platt.



Und hoffentlich tut das mein Hintern auch.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 03. Juli 2012, 21:59:30
@DüDo: Hey, das klingt interessant ! Werde ich nächste (Spargel-)Saison auch mal probieren  ;D

btw: Was ist mit Mett gemeint - ist das Faschiertes (Schwein- u. Rindfleisch)  ?

LG v. Druiden
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 03. Juli 2012, 22:15:49
Mett ist gehacktes (faschiertes) Schweinefleisch, das bereits gewürzt ist. Man kann auch grobe Bratwürste nehmen und sie aus dem Darm ausdrücken und daraus dann die Bällchen formen.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 03. Juli 2012, 22:17:59
Danke f. d. Info - wieder etwas dazugelernt.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: DüDo am 04. Juli 2012, 08:56:41
Sieht sehr sehr lecker aus.

Leider werde ich in meinem Leben wahrscheinlich nie mehr essen, weil ich mit der Partyrestevertilgung jegliches Mass gesprengt habe. Darum drücke ich mir jetzt an deinen Fotos die Nase platt.



Und hoffentlich tut das mein Hintern auch.
naja, so sehr lecker sieht es auf den bildern nicht aus. aber es schmeckt besser als es aussieht ;)

sorry, flache hintern bei frauen sind nicht immer angesagt ;) lass es dir schmecken und sei mit dir zufrieden! du hast genug anderen streß, den du mal abbauen musst! ;)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 04. Juli 2012, 09:52:22
Gestern am Abend "fabriziert":


(http://up.picr.de/11051625ro.jpg)

Hühnerfilet-Schnitzeln - ein wenig gewürzt, Knoblauchstücke, Öl und Wasser
- dann für einige Zeit bei 200 Grad Celsius ins Backrohr.

(http://up.picr.de/11051627wh.jpg)

Ohne "Assistenten" geht nix' - ganz klar  ;D

(http://up.picr.de/11051629jf.jpg)

Zu den Schnitzeln gab es roten Rübensalat und Reis (gewürzt mit Curry,
Cayennepfeffer, schwarzem Pfeffer und ein wenig Salz und ein bisserl'
Kürbiskernöl drüber).
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 12. Juli 2012, 11:01:42
" Um ein Uhr nachts eine Ente zuzubereiten gehört wohl zu den
herrlichsten Verrücktheiten, die ein menschliches Wesen begehen kenn,
das nicht verrückt ist"

Manuel Vásquez Montalbán : Die Einsamkeit des Managers.

in seinen krimis sind mehr rezepte als in manchen kochbücher.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: DüDo am 12. Juli 2012, 11:44:32
Gestern am Abend "fabriziert":[...]

geh doch mal mit einem deiner assistenten in eine kochsendung! :) sieht einfach und sehr lecker aus! wobei ich auf rote-beete verzichten würde... ;)

gestern gab´s bei mir dicke bohnen. wobei ich nicht wusste, dass soviel bohnen-gedöhns soo wenig bohnen ergeben! ne halbe stunde auserbsen für ne 2-personen-portion...

ganz kurz das rezept (halb muttern/halb chefkoch.de): bohnenkraut und so knapp 250g speck in wasser 20min kochen, dann für 20min die bohne rein. anderer topf: butter rein, 2 zwiebeln anbraten. 1-2 el mehl rein, mit 2-3 tassen vom bohnenwasser ablöschen. ich hab den leckeren speck noch inner pfanne schön kross gebraten. ansonsten bohnen rausnehmen, in die mehlschwitze tun, 200ml sahne dazu, mit salz, pfeffer, muskatnuss (weiss gar nicht, ob das richtig ist...) und maggi abschmecken.dazu kartoffeln und mettwürste. lecker!! die sauce hatte durch das "durchkochen" des specks eine recht würzige, speckige note. ich mag es.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 13. Juli 2012, 18:26:05
Druide, jetzt muss ich mich doch mal beschweren >:(

Ständig machst Du uns hier gelüstig und lässt uns vorm Monitor schmachten. Wo Du genau weißt, dass wir Euch nicht gerade mal eben überfallen können, wenn Du mal wieder was mit Deinen Assistenten "fabrizierst".

Du willst uns leiden sehen, gips zu >:(
 ;D
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 14. Juli 2012, 14:56:17
Vorbereitung für heute Abend - wieder einmal einen Schweinsbraten  ;D

(http://up.picr.de/11152690jf.jpg)


Zutaten: 1,236 kg ausgelöstes Schweinskarree, jede Menge Knoblauchzehen fein
gewürfelt, Schweinsbratengewürz, Rosmarin, Sonnenblumenöl, schwarzen Pfeffer,
Salz, Kümmel und diesmal auch fein gehackte Zwiebeln. Das Fleisch einschneiden
und mit dem Zeugs ordentlich einbeizen, drüber noch grobe Knoblauchscheiben
und dann mit Alufolie umwickeln und einige Zeit "ziehen lassen".

...to be continued ...

LG v. Druiden
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 14. Juli 2012, 15:30:21
Was genau ist Schweinsbratengewürz?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 14. Juli 2012, 15:53:26
@Yossarian:

(http://up.picr.de/11153388jp.jpg)

(http://up.picr.de/11153391cx.jpg)

LG v. Druiden

P.S.: Die pics bitte NICHT als spam werten !


Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 14. Juli 2012, 16:28:53
Wär das nicht geschmackvoller, die Gewürze (bis auf das Natriumglutamat) einfach so - quasi "in echt" - zum Braten dazuzugeben? Ich meine, es ist ja nichts Exotisches drinne in der Mischung.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 14. Juli 2012, 16:45:56
Du hast voll kommen Recht ! Ich gebe dieses Gewürzsalz nur ein wenig hinzu - quasi zum Drüberstreuen.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 14. Juli 2012, 19:14:25
Fertig gebraten sieht er so aus  ;D

(http://up.picr.de/11155984pu.jpg)

Mahlzeit wünscht der Druide
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 14. Juli 2012, 19:20:40
Sehr lecker! Was gibt´s dazu?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 14. Juli 2012, 19:37:27
Reis, Eisberg- und Krautsalat - habe hiervon aber kein Foto. Die
Gier nach frischem Fleisch ließ mich nicht fotografieren  ;D

Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 14. Juli 2012, 21:48:13
Gab's noch Reste, die Ihr einfrieren und gekühlt nach Teutschland schicken könntet ??? ;D
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: frisko am 27. Juli 2012, 11:35:19
Zwiebel schneiden in Butter braten, etwas Mehl hinein und mit Wasser aufgießen
Titel: Rindsbraten
Beitrag von: Druide am 11. August 2012, 16:37:33
(http://up.picr.de/11462871dx.jpg)
Zutaten: ca. 0,896 kg Rindfleisch (keine Ahnung, welches Teil - ich habe
der Dame an der Fleischabtlg. lediglich gesagt, ich möchte mageres
Rindfleisch, welches sich für einen Rindsbraten einigt, haben);
Einige Zwiebeln (fein hacken), 2 Pkg. Suppengrün/Wurzelwerk, Pfeffer,
Salz, Öl. Das Fleisch ein wenig klopfen, dann auf jeder Seite im erhitzen
Öl anbraten.

Das Suppengrün + Zwiebeln in Öl "goldgelb" anrösten; dann das Ganze
Zeugs - inkl. Fleisch und ein wenig Wasser sowie 1/4 lt. Rotwein für ca.
2 Std. bei 190 Grad Celsius in das Backrohr; zwischendurch immer wieder
mit dem Fleisch-Gemüse-Wein-Saft aufgiessen, ggf. mit Wasser aufgiessen;
Zwischendurch - nicht vergessen ! - vom Wein kosten, ob er eh' noch gut
ist  ;D

(http://up.picr.de/11462872zn.jpg)

Dann das Gemüse-Rindfleisch-Dings raus und das Fleisch in dünne Scheiben
schneiden; das Gemüse-Saft-Zeugs mit Stabmixer pürieren, nachwürzen und
mit einigen Esslöffeln Sauerrahm verfeinern und alles zusammen nochmals ein
wenig aufkochen; zwischendurch die Spiralen (Teigwaren) kochen;

Fertig-fabriziert schaut es dann so aus - "uar-monster-lecker-saftig"  ;D

(http://up.picr.de/11462873je.jpg)

Mahlzeit wünscht Euch der Druide  :musik
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 11. August 2012, 16:41:34
Leggä!  :)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 11. August 2012, 21:27:25
Der Mensch ist nunmal kein Beilagenesser.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 11. August 2012, 23:09:42
Fehlt da Besteck?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: edefix am 13. August 2012, 11:58:45
finde das aber nicht so lecker   :-\
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 15. August 2012, 22:36:31
moin koenich
Wa gabs heute zu essen?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Koenich am 18. August 2012, 13:49:50
Ups, da war ich wohl gleich wieder weg...
Ich komm im moment nichgt richtig zum Kochen, deshalb kuck ich mir hier im Fred regelmäßig die österreichischen Pornobilder an.  ;D
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 18. August 2012, 21:47:22
He,he,he - somit ein "teaser"  ;D

(http://up.picr.de/11545057pp.jpg)

Zum x-ten Male - ein Schweinsbraten. Gewürzt/eingebeizt habe ich
das Fleisch heute um ca. 12.30 Uhr - das Teil darf noch bis morgen,
 mind. 14.30 Uhr "rasten/(ein-)ziehen" - dann ab ins Backrohr  :musik

...to be continued...  ;)

LG v. Druiden
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 20. August 2012, 00:32:49
Schweinsbraten ist ein dehnbarer begriff. Schulter, Nacken oder was zieht da?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 20. August 2012, 10:28:34
Schulter
Schulter, Nacken oder was zieht da?

Meist Nacken. Im fortgeschrittenen Alter zieht's aber auch gern in der Schulter.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 20. August 2012, 21:36:51
Ich vermute dass dies ein (auch) sog. "Schweinsrücken" ist, ausgelöst (also ohne Knochen) und
ziemlich mager/kaum Fett - auch als Schweinsfilet bekannt (also definitiv KEIN Schopf(braten),
denn das wäre dann der mit Fett durchzogene Nacken).
(habe diese Infos aus chefkoch.de (bitte NICHT als spam werten, Suchbegriff: Schweinskarree)).

Normalerweise läuft das bei mir so ab: Ich schau mir ein passendes Fleisch an, wenn ich denke,
dass es für dieses/jenes passt/geeignet ist, dann kaufe ich es und probiers einfach aus.

Das nächste Mal werde ich aber die Dame in der Fleischabteilung gezielt fragen - OK.

Fertig gebraten:
(http://up.picr.de/11569238xo.jpg)

Portion von der Meinigen:
(http://up.picr.de/11569240mr.jpg)

Meine Portion:
(http://up.picr.de/11569243jd.jpg)

Dazu gab es - ausser dem Reis - selbstgemachtes Tzatziki - Fotos gibt's leider
keines, denn wir stürzten uns aufs "FFFFlllllaaaaaaiiiiiisssscccccchhhhhh"  ;D

LG v. Druiden  ;)



Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: klaasklever am 20. August 2012, 22:57:00
Butter mit Mehl an schwitzen, mit bühe auffüllen senf dazu mit sahne  fertig senfsahnesauce. :P
Titel: Gebratene Putenbrust + Tzatziki
Beitrag von: Druide am 22. August 2012, 22:13:46

(http://up.picr.de/11589182xi.jpg)

(http://up.picr.de/11589184jy.jpg)

(http://up.picr.de/11589185px.jpg)

Zu der Putenbrust gab es noch selbstgemachtes
Tzatziki + fein geschnittene rote Paprika  ;D

Guat hot's g'schmeckt - LG v. Druiden  ;)

Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 22. August 2012, 22:49:43
wie viele Leute beköstigst du denn so im Schnitt?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 22. August 2012, 22:56:14
@ganter: Normalerweise 2 - für die Meinige + mich; diesmal ist die "Kalkulation" ein wenig daneben geraten - ich
habe zu viel eingekauft (Besuch v. Wochenende, wo gegrillt werden sollte, hat abgesagt);  das Fleisch hat natürlich
ein Ablaufdatum - einfrieren wollte ich es nicht ... etc./blablabla, somit habe ich es heute "fabriziert" - kann
man(n)/frau auch kalt essen...  ;)

LG v. Druiden
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 22. August 2012, 23:03:21
ich komm gleich vorbei...
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 22. August 2012, 23:06:26
@ganter:  :D ... es ist/wäre noch ausreichend vorhanden !  ;D

Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 23. August 2012, 08:29:07
Das sieht sehr lecker aus!

Neues Handy / Kamera oder den Weißabgleich geändert?

Sieht jedenfalls ohne Blaustichigkeit gleich noch dreimal leckerer aus!  :D
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 23. August 2012, 13:57:23
@Yossarian: Ich habe ein wenig am handy (das selbe wie bisher) herumgespielt  ;)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 23. August 2012, 16:32:15
... aber lass doch mal diese Knorrwichse weg.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 24. August 2012, 12:12:08
Geil! Wo gibt´s das denn zu Kaufen?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 24. August 2012, 12:35:55
Och...!  :(
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 07. September 2012, 18:05:03
(http://farm9.staticflickr.com/8182/7950062162_8abed8d299_c.jpg)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 08. September 2012, 00:18:18
und nun liegst du mit nem Vitaminschock im Koma.
Zuviel Vitamine sind für den an Eiweiß- und Kohlehydrat-gewöhnten Körper Gift. Da muss mann sich langsam dran gewöhnen.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 08. September 2012, 01:09:43
Ich schätze, das war Beilage zu richtig "guuuhhhuutttäämmmm FFFFllllaaaaaiiiiiisssssccccccchhhhhh"  ;D

btw.: Vermutlich "muss" ich am Wo.E. den Griller anwerfen - die Wettervorhersagen "zwingen" mich
förmlich dazu  ;)

Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 08. September 2012, 01:24:04
na denn mann tau

meiner einer wird mal wieder aushäusig verpflegt. So wie ich die Einladende kenne gibt es Fleisch mit Fleisch und als Beilage Fleisch. Mir tropft schon der Zahn...
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 08. September 2012, 01:29:10
Ahaaa - sehr gut/gratuliere !  Dann wünsche ich Dir jetzt schon guten Appetit  ;D

LG v. Druiden

Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 12. September 2012, 19:55:32
Vorbereitung:
(http://up.picr.de/11815003uz.jpg)

Assistenten und AssistenTIN  ;D
(http://up.picr.de/11815004va.jpg)

...ET VOILÀ  ;D
(http://up.picr.de/11815007ow.jpg)

Mahlzeit wünscht Euch der Druide
Titel: (schon wieder) "Fffflllaaaaiiiiisssccchh"
Beitrag von: Druide am 15. September 2012, 16:06:52
1.708 kg Schweinefleisch ohne Knochen, ABER MIT Schwarte:

(http://up.picr.de/11839991ge.jpg)

...vorbereitet/eingebeizt  ;D
(http://up.picr.de/11839992qm.jpg)

...to be continued (sorry, wegen der schlechten pics, ("Blaustich") - ich muss/darf mich
demnächst, wohl intensiver mit dem handy "auseinander setzen" und schaun', dass die
Katzen nicht auf dem handy herum hüpfen....)  ;)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 15. September 2012, 16:35:25
Aaah, ich sehe, Du hast einen Hauch Knoblauch drangetan.  ;)

Edit: So ein Kotelettstück ohne Knochen, dafür mit Schwarte hab ich noch nie beim Metzger rumliegen sehen. Wird das in Österreich üblicherweise so verkauft, oder hast Du die Knochen beim Metzger auslösen lassen?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 15. September 2012, 17:23:29
Ich war einfach so - beim "eurospar" (soll bitte NICHT als Schleichwerbung gewertet werden) - habe mir in der Vitrine die Fleischstücke
angesehen, mir einige zeigen lassen, und mich dann für dieses Teil entschieden; die haben das so alle 2-3 Wochen im Sortiment (war
schon ausgelöst).
Es wurde deklariert als "Schweinskarrée ohne Knochen" (sorry, welches Teil vom Schwein das ist, habe ich wieder vergessen zu fragen).

LG v. Druiden
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 15. September 2012, 17:29:15
Das ist das Kotelettstück, aus dem werden Stiel- / Lummerkoteletts geschnitten. Bei uns bekommt man das ansonsten leider nur mit Knochen, dafür ohne Schwarte, oder der Muskelstrang wird komplett ausgelöst ohne Schwarte und Knochen als Schweinelachs verkauft.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 15. September 2012, 20:27:49
(http://up.picr.de/11842897pg.jpg)

Hat mir sehr gut geschmeckt  ;D

- sehr saftig, aber auch sehr, sehr knusprig  ;)

...hatte aber auch einen bitteren Beigeschmack = aber ein
anderes Thema /ein anderer Thread  >:( >:(

Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 15. September 2012, 20:41:14
Hätteste uns mal eingeladen :.)

Sieht lecker aus! :)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 16. September 2012, 00:20:33
da haut ihr zwei euch so ein Stück Schwein rein? Respekt!

Unsereins speiste heute wieder aushäusig mit insgesamt 10 Gästen. Schwein, Lachs, Hähnchen, Ente und irgendwelche Beilagen. Und vor allem blieb die Bagage der Hütte fern. Das lass ich mir dann einiges kosten.
Titel: Re:(schon wieder) "Fffflllaaaaiiiiisssccchh"
Beitrag von: Koenich am 16. September 2012, 01:23:06
1.708 kg Schweinefleisch ohne Knochen, ABER MIT Schwarte:
Ich würde jetzt tippen, Du bist Autolackierer und bereitest Dein Abendessen in der Brennkammer zu.  ;)
Die Sau hätt ich gern mal lebend gesehen. Wurde vermutlich mit ner Panzerfaust gekillt und mit nem Harvester geschlachtet.  ;D
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 16. September 2012, 08:14:06
Es war ein Kilogramm und 708 Gramm Fleich (1,708 kg)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 19. September 2012, 00:35:13
eigentlich dachte ich ja mal, dass restauranttester für mich genau das richtige wäre, aber nach dem Bericht
www.spiegel.de/karriere/berufsleben/geheimberuf-restauranttester-schrecken-der-sternekoeche-a-851899.html
bin ich etwas ernüchtert. Insbesondere, dass der Typ ein gemütliches Essen gar nicht mehr genießen kann.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 25. September 2012, 22:21:51

(http://up.picr.de/11955113cq.jpg)

2 Dosen Thunfisch (naturell), 1 Zwiebel, 3 Paprika,
einige Knoblauchzehen, Olivenöl, Salz, schwarzen
Pfeffer, Cayennepfeffer und - wem's schmeckt -
ein wenig Kürbiskernöl; aufstreichen auf ein "Back-
rohr-/Fertigbaguette - voilà.

Dazu ein Gläschen Rotwein  ;D

Mahlzeit   ;)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 25. September 2012, 22:59:48
Manchmal sind die schnellsten / einfachsten Sachen die Besten!

Thunfisch in Öl oder in Wasser?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 25. September 2012, 23:11:48
Großkotz an
Thunfisch naturell wird immer im eigenen Saft und Wasser eingelegt.
Großkotz aus

und gleich kommt einer um die Ecke, der das Gegenteil beweist  ;D

Ist aber interessant: Hier im Regal liegen etliche Fischkonserven, die endlich mal vernichtet werden müssen. Thunfisch naturell ist auch darunter, also thx für das Rezept.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 25. September 2012, 23:55:00
Thunfisch naturell - in Wasser und eigenem Saft ("die" haben
aber sicherlich noch irgendein Zeugs' beigemengt, denn dier
Inhalt der Konservendose würde bis Ende 2014 halten... :.) )

LG v. Druiden


Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 26. September 2012, 11:44:16
Gerade bei Fischkonserven findet man häufig die Aufschrift "Vollkonserve" oder "Dauerkonserve" was - glaube ich - bedeutet, daß der Inhalt in der bereits geschlossenen Dose sterilisiert wird.

Meine Nachfrage hatte eigentlich nur geschmackliche Hintergründe und nichts mit der Haltbarkeit der Konserve zu tun.

Trotzdem ist es interessant, daß der Fisch in der klassischen Konserve meistens in Öl und selten in Wasser / saft liegt.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Koenich am 26. September 2012, 23:04:36
Gabs hier gestern auch.  :)
1 Dose Thunfisch, 1 Zwiebel, 1 kleine Tomate, ein paar Scheiben eingelegte Jalapeno. Pfeffer, Cayennepfeffer, Curry und ein Löffel leichte Salatcreme. Geht aber auch gut mit Kräuterfrischkäse.
Als Unterlage gabs bei mir Fladenbrot.
 
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 28. September 2012, 00:22:38
abgespeckte Version
Thun, Zwiebel, Distelöl, Salz, Pfeffer auf Graubrot.
Sehr lecker.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 29. September 2012, 20:18:12
...wieder einmal: Knusprige Hühnerfilet-Schnitzeln' mit
(Paprika-)Reis  ;D

Vorbereitung:

(http://up.picr.de/11990752ah.jpg)

Ready to eat:

(http://up.picr.de/11990753rn.jpg)

Mahlzeit wünscht Euch der Druide
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 30. September 2012, 02:01:31
wie würzt du das Fleisch? Salz, Pfeffer und Zwiebeln?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 30. September 2012, 08:18:38
wie würzt du das Fleisch? Salz, Pfeffer und Zwiebeln?

plus Knoblauch (grob gehackt), Cayennepfeffer, gelegentlich ein wenig Curry,
"Grillgewürzsalz für knusprige Hendlhaxn' ", Sonnenblumenöl + Wasser
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 30. September 2012, 10:21:53
Wenn ich die Fotos so sehe...da ist Knoblauch kein Gewürz sondern Beilage...
Titel: "Spaghetti nach Art des Hauses"
Beitrag von: Druide am 02. Oktober 2012, 12:48:13
Zutaten (auf dem Bild nicht vollständig):
1 kg gemischtes Faschiertes (50% Schweine- u. Rindfleisch), 7 mittel-grosse rote Zwiebeln,
2,5 Pkg. Suppengrün, 1 Tube Tomatenmark, 2 Gläser Sugo (zum strecken), 1 Pkg. Speck-
würfeln, ca. 20 Knoblauchzehen, Sonnenblumenöl, schwarzer Pfeffer, Salz, Cayennepfeffer,
italien. Kräuter, 1 Pkg. Parmesan, 1 Pkg. Spaghetti.

(http://up.picr.de/12021258om.jpg)


Die Zwiebeln und den Knoblauch grob schneiden/hacken, dazu die Speckwürfeln  geben;
das Zeugs kommt jetzt f. einige Std. in den Kühlschrank (habe ja auch andere Sachen zu
erledigen  ;))

Abends dann das Ganze mit Sonnenblumenöl, gold-gelb-braun anbraten.

Das geriebene Suppengemüse dann hinzufügen und "weiter-rösten"; - dann das Faschierte
und die Gewürze/Kräuter hinzufügen + auch das Sugo-Zeugs + ein wenig Paradeismark bei-
mengen....

(http://up.picr.de/12021259cd.jpg)

...to be continued...  ;D

LG v. Druiden  :musik
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 02. Oktober 2012, 15:10:58
Ich finde die Mengen die du kochst unglaublich  ;D. Esst ihr das alles tatsächlich zu zweit an einem Tag? Uns reichen bei Spaghetti 500 g Nudeln und 500 g Fleisch schon zwei Tage als Mittagessen. Mich wundern schon immer die Bilder der Fleischmengen, aber bei dem heutigen Bild staune ich wirklich  :P. Bei "20 Knoblauchzehen" überlege ich mir, ob hier ernsthaft noch jemand nach dem Essen mit mir reden wollte *g*. Da würde ich mich nicht mehr zur Arbeit trauen  ;).
Titel: Re:"Spaghetti nach Art des Hauses"
Beitrag von: Yossarian am 02. Oktober 2012, 15:14:01
ca. 20 Knoblauchzehen

Du hast nicht viel Publikumsverkehr auf der Arbeit, was? Oder bist Du die Beschwerdeabteilung?  ;)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 02. Oktober 2012, 15:54:20
Ich finde die Mengen die du kochst unglaublich  ;D. Esst ihr das alles tatsächlich zu zweit an einem Tag? Uns reichen bei Spaghetti 500 g Nudeln und 500 g Fleisch schon zwei Tage als Mittagessen. Mich wundern schon immer die Bilder der Fleischmengen, aber bei dem heutigen Bild staune ich wirklich  :P. Bei "20 Knoblauchzehen" überlege ich mir, ob hier ernsthaft noch jemand nach dem Essen mit mir reden wollte *g*. Da würde ich mich nicht mehr zur Arbeit trauen  ;).
Eventuell noch : "unter Tage" "vor Ort"
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 02. Oktober 2012, 17:40:11
Eventuell noch : "unter Tage" "vor Ort"

Die armen Kollegen dort, noch weniger Ausweichmöglichkeit und kein Fenster, das man öffnen kann.  ;D
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 02. Oktober 2012, 17:46:34
Da biste allein und unter Atemschutz...
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 02. Oktober 2012, 19:29:39
(http://up.picr.de/12024972ri.jpg)

(http://up.picr.de/12024973rz.jpg)

(http://up.picr.de/12024974fm.jpg)

(http://up.picr.de/12025052tr.jpg)

Mahlzeit wünscht Euch der Druide  ;D
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 02. Oktober 2012, 19:46:20
Zur Info: Dieses Gericht ist nicht nur für ein Abendessen gedacht. Ich habe gleichzeitig "vorgekocht". Der Großteil wird
eingefroren - ist praktisch, falls mal' keine/wenig Zeit zum Kochen ist (am Vorabend rauslegen - ist biszum  nä. Tag auf-
getaut). Dann braucht man(n) lediglich Spaghetti zubereiten und - "habe fertitsch"  ;D

So nebenbei - die paar Knoblauchzehen + Zwiebeln ver-/zerkochen sich eh'  ;D. Dass die Körperausdünstungen ein
wenig vermehrt zu riechen sind - tja, das = so eine Sache; mein Büro teile ich mir mit einem Kollegen, welcher - so
wie ich - ca. 20 Zigaretten/Arbeitstag vernichtet (das übertüncht ein wenig).

LG v. Druiden  ;)
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 02. Oktober 2012, 19:51:09
Ich habe gleichzeitig "vorgekocht". Der Großteil wird
eingefroren - ist praktisch, falls mal' keine/wenig Zeit zum Kochen ist (am Vorabend rauslegen - ist biszum  nä. Tag auf-
getaut).


mach ich auch immer so( einfrieren), vor allem mit heißem wasser. heißes wasser braucht man immer in der küche...
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 02. Oktober 2012, 20:00:48
Ich habe gleichzeitig "vorgekocht". Der Großteil wird
eingefroren - ist praktisch, falls mal' keine/wenig Zeit zum Kochen ist (am Vorabend rauslegen - ist biszum  nä. Tag auf-
getaut).


mach ich auch immer so( einfrieren), vor allem mit heißem wasser. heißes wasser braucht man immer in der küche...

...und was andere "Gerichte" anbelangt (z.B.: Schweinsbraten, Hühner-/Schweinsschnitzeln...etc.) - die kann man(n)
- falls etwas übrig bleiben sollte - auch kalt essen (einfach ein Stk. Brot dazu essen), oder zu einem z.B.: einem Gre-
nadiermarsch "weiter verarbeiten";

LG v. Druiden
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 04. Oktober 2012, 13:22:13

(http://up.picr.de/12044483qc.jpg)

Ich war heute über Mittag beim Fleischer meines Vertrauens.
Rehragout mit Serviettenknödeln, Preiselbeeren u. Orangendeko.

...pppfffffhhh - das hat mich zwar € 7,90 gekostet - war aber ver-
dammt gut, zart und weich - kööööööstlich  ;D

LG v. Druiden
 
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 05. Oktober 2012, 00:26:59
was bitte sind "Serviettenknödel"
das im Bild rechts?
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 05. Oktober 2012, 00:55:20
http://de.wikipedia.org/wiki/Serviettenkn%C3%B6del

Haben wir in Tschechien auch im Urlaub gegessen. Der Semmelknödelteig wird wie ein Laib geformt, in ein Geschirrhandtuch eingewickelt und komlett gegart, wird nachher in Scheiben geschnitten. Lecker!
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 05. Oktober 2012, 09:17:23
Der Semmelknödelteig wird wie ein Laib geformt, in ein Geschirrhandtuch eingewickelt und komlett gegart, wird nachher in Scheiben geschnitten.

Das Geschirrtuch vorher wieder abgewickelt? Bitte!
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 05. Oktober 2012, 10:28:11
lach Jaja, natürlich wird es wieder abgewickelt... tztztz. Ich gehe in einem Männerforum von ausreichender Kombinationsgabe aus hetz  :evil
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 05. Oktober 2012, 11:03:21
Ich gehe in einem Männerforum von ausreichender Kombinationsgabe aus hetz  :evil

Das würde uns in einem Frauenforum nie passieren...
Titel: Brathuhn nach Art des Hauses + Reis
Beitrag von: Druide am 10. Oktober 2012, 21:15:57


(http://up.picr.de/12121066lu.jpg)

(http://up.picr.de/12121067lw.jpg)


Mahlzeit wünscht Euch der Druide  ;D

P.S.: Sorry - sind wieder einmal "blaustichige Fotos!  >:( - ich
weiss, daran sollte ich dringend was' ändern  :-\

Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 10. Oktober 2012, 21:23:11
wäre nett, wenn du kurz das Rezept posten würdest.
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 10. Oktober 2012, 21:47:12
@ganter: Gerne ! - Habe heute eine 2er-Pkg. Huhn beim Zielpunkt (= Plus in GER) gekauft.

Einige Knoblauchzehen pressen + Salz, Pfeffer, Sonnenblumenöl, ggf. ein wenig Paprika-
pulver (süss)  + Grillgewürz und Brathuhngewürzsalz (Du weisst eh' welche Marke - jene mit
Anfangsbuchstaben K und Endbuchstaben Y... ) - mischen; das Backrohr auf ca. 200 Grad Celsius
vorheizen; das mit kaltem Wasser gewaschene/gespülte Huhn mit dem Zeug's einreiben, in eine
Pfanne geben + ein wenig Wasser hinzufügen;
ca. 25 Min. (Brustseite nach unten !) das Hendl' in die Röhre geben; danach das Viech um-
drehen und ggf. nochmals nachwürzen; ca. 25 Min. auf "Backrohr-Tradition" (Ober- und Unter-
hitze) - zwischendurch mit dem eigenen Saft + Wasser aufgiessen; dann noch ca. weitere
20-25 Min. auf "Umfluft" weiter braten (zwischendurch mit eig. Saft + H20 (aus Pfanne))
aufgiessen - fertig.

LG v. Druiden
Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 10. Oktober 2012, 21:49:47
Da ist wohl ordentlich viel "Gewürz der Seligen" (Angebrutzeltes) dran. Wovor "alle" warnen von wegen gesundheitsschädlich und so. Aber gerade dann schmeckt es eigentlich am besten :.)

Der Besitzer der botanischen Anlage, in der ich meinen diesjährigen Urlaub verbracht habe, hatte auch gerade Besuch von seiner Schwester mitsamt Schwager.

Deren beider Sohn ist vor ein paar Jahren nach Indien ausgewandert und hat dort einen Hähnchen-Grillstand. Sehr erfolgreich, wie sie sagen. Und mittlerweile beschäftigt er auch Mitarbeiter aufgrund des "Runs" auf die Grillstätte.

Wohl dortige Marktlücke im Touri-Betrieb. Ansprechendes Eigenheim in direkter Nähe von Slums...

Nee, ich bleibe lieber hier und fruste jobtechnisch vor mich hin.....

Edith: und küchen-/kochtechnisch bin ich eh ne Niete. Keine Perspektive ;D



Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 10. Oktober 2012, 21:58:18
@Druide
liest sich wieder sehr lecker und vor allem unkomplziert. THX!

@ hopper
einfach anfangen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 10. November 2012, 19:26:58
Nix' Aufregendes - Hühnerfilet-Streifen + Paprika-Reis

(http://up.picr.de/12450724om.jpg)

(http://up.picr.de/12450725ln.jpg)


..."guat hot's g'schmeckt' "   ;)

Mahlzeit + LG --><Druide>
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: marple am 10. November 2012, 20:16:35
Komm, Druide, gibs zu: jetzt hast du dir extra Mühe mit dem Anrichten gegeben.  ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 10. November 2012, 20:38:17
@marple: ÄÄhhh... - erwischt  ;)

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: marple am 10. November 2012, 20:47:10
Sieht sehr gut UND lecker aus.

Bei uns gabs heute nur Steckrübeneintopf mit Ochsenbeinscheiben. Angerichtet in Schüssel. 8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: marple am 10. November 2012, 20:50:54
Gestern habe ich dafür endlich mal wieder Kabeljau bekommen und probeweise Fish and Chips gemacht. Hatte ein wenig Angst davor, weil mir das in England so gut geschmeckt hatte.  Der Bierteig geht aber ganz einfach und es hat tatsächlich wie in London geschmeckt. Der Fisch machts.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 10. November 2012, 21:48:17
Grünkohl mit allem was die Gegend fordert. - Vollbadgeeignet.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 10. November 2012, 21:53:31
Vollbadgeeignet.

Hä?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 10. November 2012, 21:54:36
Ich könnte mich reinlegen....irgendwie treffe ich heut nicht den Ton....
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: marple am 10. November 2012, 23:02:14
Kohlzeit. Ich konnte jetzt auch endlich die ersten, nicht raupenzerlöcherten Blätter von meinen zwei Spazierstockkohlpflanzen ernten. In Creme Fraiche gedünstet war es eine gute Ersatzbeilage zu den Fish snd Chips. Mangels Erbspürees.

Ich freu mich auch auf Grünkohl, aber den gibt es nicht vorm zweiten Advent. Man muss sich ja seine Belohnungen gut einteilen.

Vorher wird es aber in Sauerkohl gebackenes Huhn geben. Kohl ist das Einzige, was mich am Winter reizt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 10. November 2012, 23:31:52
Sieht sehr gut UND lecker aus.

Bei uns gabs heute nur Steckrübeneintopf mit Ochsenbeinscheiben. Angerichtet in Schüssel. 8)
schieb doch bitte das rezept rüber.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: marple am 10. November 2012, 23:50:42
Nichts Spektakuläres: eine Steckrübe schälen und würfeln. Olivenöl in einem grossen Topf heiss werden lassen, dann die kleingeschnittenen und mit viel Pfeffer massierten Ochsenscheiben samt Markknochen stark anbraten. Halbe zerschnippelte Stange Porree dazu, Lorbeer, Piment, Salz. Mit Fleischbrühe ablöschen und die Rübe dazugeben. Muskatnuss reinreiben. Aufkochen lassen und dann auf kleiner Flamme 40 Minuten köcheln. Dann paar Kartoffeln schälen und kleingeschnitten zugeben. Nochmal 15 Minuten köcheln.

Fertig. Ich stell Naturjoghurt dazu. Wer will, kann sich etwas davon einrühren.

Nicht mit dem Salz sparen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 10. November 2012, 23:56:00
sehr lecker. THX!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 11. November 2012, 07:55:18
Ich könnte mich reinlegen....

Ah, okay.

Ich liebe Grünkohl, aber irendwir krieg ich den nicht richtig hin.

Was mich bei allem guten Geschmck auch irritiert an dem Zeug ist, daß man es eigentlich totkochen muß, bis es genießbar ist.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 11. November 2012, 11:20:24
Datt ist ein leckeres Gericht. Konnte ich auch mal genießen.

Aber ein befreundetes Ehepaar aus meiner 1. Heimat hat immer noch totale Panik davor. Die beiden waren mal eingeladen irgendwo jwd bei einem anderen Ehepaar, dass auch auf "ihrem" Campingplatz so ein kleines Ferienhaus angekauft hatte.
 
Da gab es dann Grünkohl am Freitag, aufgefrischt am Samstag ;und dann noch einmal am Sonntag vor der Abfahrt.

Montags kamen von der Arbeit aus diverse panische Simse an die bessere Hälfte des Göttergatten und später auch Männe selbst nach Hause mit Klagen von wegen, dass er nur noch grün sch.....e.

Der Hausarzt wurde trotzdem nicht gerufen. Aber auf einen Besuch bei besagten Grünkohlern wurde seitdem verzichtet....

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 11. November 2012, 18:03:04
Es geht weiter mit der anderen Seite. Da war mal ne Küchenzeile:

(http://up.picr.de/12461640hx.jpg)

Aber man sieht sehr schön vier von den neuen Steckdosen.  8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 11. November 2012, 18:20:07
Super !  :D - wirst Du diese Seite verfliesen, oder verputzen/verspachteln
und dann drüber (aus-) malen ?

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 11. November 2012, 18:25:25
Da kommen nur Tapeten drauf. Da an der ollen Hütte einem aber inzwischen überall der Putz entgegenkommt, und die Anzahl der übereinandergeklebten Tapeten langsam ausgereizt ist, hab ich einen Handwerker beauftragt, der mir letztes Jahr auch zu einem sehr fairen Preis das Treppenhaus gemacht hat. Die Decke wird auch neu gemacht, außerdem gibt´s einen neuen Fußboden. Ich hoffe, daß ich in zwei Wochen wieder eine funktionierende Küche habe.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 11. November 2012, 18:40:04
Überleg' Dir das evtl. nochmals - mit den Tapeten !!! - vor allem im Küchenbereich !!!

Küchenboden - schätze mal' Fliesen, od. (Echt-)Holzboden ?

Ansonsten toi,toi,toi und gutes Gelingen - UND halte uns bitte am Laufenden mit der
baldigen "nouvelle cuisine"  ;)

LG  v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 11. November 2012, 19:07:21
Ach naja, da, wo es "heiß und fettig" wird, ist ja jetzt bis zur Decke hoch gefliest, deshalb sind Tapeten an den restlichen Wänden okay.

Es kommt ein PVC-Boden rein. Fliesen wären besser gewesen, aber ich hatte keinen Bock auf so viel Dreck. Ich hab nur die Bodenfliesen vorm / unterm Herd- / Spülenbereich erneuern lassen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 12. November 2012, 10:18:13
Tapenten in  der Küche sind kein Problem. Ich bin kein Freund von deckenhoch gefließten Räumen und habe in Küche und Bad nur punktuelle Flieseninseln. Am Boden natürlich durchgehend. Ansonsten Rauhfaser grob. Wirkt mir sonst zu sehr wie die Prosektur.

Mit Latexfarbe gestrichen hält das ohne Mucken ein prilgetränktes Schwammtuch aus.

Wieviel qm hat Deine Küche, Yossi?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 12. November 2012, 10:38:37
Die ist ziemlich klein, etwas über dreieinhab auf vier Meter.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 12. November 2012, 11:58:43
Wirkt auf den Bilder etwas größer.

Na ja, mach mal n Bild, wenn sie wieder voll steht.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 12. November 2012, 21:29:19
yossi, grünkohl erst nach dem ersten richtigen frost. und fahr richtung oldenburg.
kohl+pinkel in nem landgasthof.
Titel: Heute, in der Kleinmarkthalle
Beitrag von: Yossarian am 12. November 2012, 21:53:20
(http://farm9.staticflickr.com/8340/8179930207_59ff9b116f_c.jpg)

95 Ocken werden für dieses Riesenteil aufgerufen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 12. November 2012, 21:59:06
yossi, grünkohl erst nach dem ersten richtigen frost. und fahr richtung oldenburg.
kohl+pinkel in nem landgasthof.
Oldenburg ist 60km von hier...und Frost hats gehabt...
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 13. November 2012, 10:23:38
und fahr richtung oldenburg.
kohl+pinkel in nem landgasthof.
Welches Oldenburg?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 13. November 2012, 10:44:24
Wirkt auf den Bilder etwas größer.

Zum Maßstab: Der Küchenunterschrank, der da noch steht ist 80 cm breit.

Heute früh sind die Maler angerückt und haben als erstes erklärt, daß sie diese Woche nicht mehr fertig würden (Okay, der Flur wird auch gemacht, und da wird denen beim Tapetenabziehen großflächig der Putz entgegenkommen, das kostet Zeit).
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 13. November 2012, 11:38:22
War bei mir in der Küche genauso. Ich weiß nicht, wie viele Lagen an Tapeten sich dort noch befanden/befinden. Aber nach den ersten "Bruchstücken" beim Abziehen haben wir die Wände abgeschleift. Viel Feinstaub, aber das Verputzen wäre noch zeitintensiver geworden. Und das Tapezieren ging anschließend primstens.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 14. November 2012, 17:30:55
(http://up.picr.de/12490342fl.jpg)

Lonely Fridge
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 14. November 2012, 18:02:27
... und weitere 4 Steckdosen ;-)

Ich hoffe, die Deckenleuchte kommt neu.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 14. November 2012, 20:10:47
Super- da geht was' weiter  :) - durchhalten !!!

-> bald kannst Du wieder "herum-brutzeln'/-experimentieren,
... and so on..."  ;) - good luck !  :musik :musik

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 14. November 2012, 20:30:23
Schnelle Küche (wieder mal' wenig Zeit  :o)

(http://up.picr.de/12492609gy.jpg)

Tiefgefrorene Spaghetti-Sauce aufgetaut, dann Spiralen in
Salzwasser gekocht, das Faschierte (Sauce), gefriergetrocknete
italien. Kräuter, Cayennepfeffer, Knoblauch und  schwarzen
Pfeffer hinzugefügt und ein wenig aufkochen lassen; dann ein
wenig grob geschnittenen Schinken hinzugefügt und ein bissl'
"Fertig-Sugo" + Tomatenmark eingerührt; garniert mit ein wenig
Schnittlauch (auch gefriergetrocknet  :o)

Mahlzeit + LG --><Druide>
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 19. November 2012, 20:58:20
(http://up.picr.de/12543534hh.jpg)

(http://up.picr.de/12543563sg.jpg)

So langsam ist Endspurt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 19. November 2012, 22:04:26
Hey ! - neuer Boden (+ Sesselleisten),  ausgemalt + verliest - "LEIWAUND"  ;D

...noch ein paar Küchenmöbeln rein und voilà  :musik :musik

Toi,toi,toi !

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 20. November 2012, 07:39:19
Sieht doch schon mal gut aus :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 21. November 2012, 21:07:56
(Wieder einmal) - Hühnerfilet-Stücke + Curry-Reis UND
diesmal selbstgemachen Gurken-Rahm-Salat  ;)

btw.: BULLSHIT !!! - wieso kann ich via picr.de (soll KEIN
spam sein !) keine Bilder einfügen ??????????????????

....erhalte seit Sonntag stets diese "server unavailable-Meldung"

Schei.. - Computer-Glumpert  :kotz :kotz :sauer1 :sauer1


Mahlzeit/LG --><Druide>


Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 22. November 2012, 08:23:43
Versuche es einfach noch einmal. Ich hatte vor einigen Wochen - vor der vorübergehenden Deaktivierung des Forums- das gleiche Problem. Bei nochmaligen Versuchen am nächsten Tag klappte es dann doch.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ElTorro am 22. November 2012, 17:03:03
Sieht doch schon mal gut aus :)
dito
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 22. November 2012, 19:45:52
Versuche es einfach noch einmal. Ich hatte vor einigen Wochen - vor der vorübergehenden Deaktivierung des Forums- das gleiche Problem. Bei nochmaligen Versuchen am nächsten Tag klappte es dann doch.

Na gut - überredet - versuche es hiermit nochmals  :schild

(http://up.picr.de/12570176so.jpg)

(http://up.picr.de/12570177xl.jpg)

...Bilder vom gestrigen Abendessen... - viell. klappt es jetzt  :.)

LG v. Druiden

EDIT: Heureka/beim Teutates - es hat gefunzt  ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 22. November 2012, 20:24:18
ich krieg schon wieder Hunger...
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 22. November 2012, 20:55:43
Sehr lecker!  :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Teppichporsche am 23. November 2012, 06:34:58
Gurkenrahmsalat? Sieht gut aus.

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 24. November 2012, 08:18:03
Wir waren doch tatsächlich so blöd zu glauben, daß wir die Küchenzeile an einem Tag aufgebaut kriegen. Tatsächlich hat die Justierung der Schubladen ewig lange Zeit gebraucht. Nachdem wier 7 1/2 Stunden ohne Pause durchgearbeitet haben, haben wi für gestern aufgehört. Heute ist Pause, Sonnag kommen dann die Hängeschränke dran; die haben wenigstens keine Schubladen.

Ikea gibt übrigens für seinen 120 cm breiten Eckschrank ein falsches Maß an; in Wirklichkeit ist der satte 10 cm breiter, das wurde seeehr knapp, und den Kühlschrank kriege ich jetzt nur noch mit sehr viel Fingerspitzengefühl in die passgenaue Lücke bugsiert..
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 24. November 2012, 15:11:16
Ikea gibt übrigens für seinen 120 cm breiten Eckschrank ein falsches Maß an;

Das kann aber auch mal völlig schief gehen, hast du wenigstens reklamiert?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 24. November 2012, 15:12:00
Durchhalten - bald' ist's geschafft !!! Die selbst fabrizierten Speisen
werden Dir dann umso mehr schmecken  ;D

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 24. November 2012, 15:21:46
(http://up.picr.de/12588230gg.jpg)

Heute gesund und mediterran gekocht: Hähnchenbrustfilet mit gebratenem Gemüse, Reis, selbstgemachte Paprikasoße. Sehr lecker!



Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 24. November 2012, 17:02:41
P. S. wo kann ich denn Bilder hochladen, ohne dass Werbung eingeblendet wird? Hat jemand einen Tipp?

picr.de
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 24. November 2012, 17:17:19
@Korinthenkackerin: Das sieht aber "verdammt schmackhaft" aus !

...wenn Du mal' Zeit findest - poste bitte das Rezept hier im Forum
- vielen Dank im Voraus !  :)

LG + Mahlzeit --><Druide>

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 24. November 2012, 23:49:01
picr.de

Danke, gleich geändert!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 25. November 2012, 01:04:20
...
Ikea gibt übrigens für seinen 120 cm breiten Eckschrank ein falsches Maß an; in Wirklichkeit ist der satte 10 cm breiter, das wurde seeehr knapp, und den Kühlschrank kriege ich jetzt nur noch mit sehr viel Fingerspitzengefühl in die passgenaue Lücke bugsiert..
hättest du vorher gepostet, was du vorhast, hätte ich dir erzählen können, dass der Eckschrank 120 x 60 mit dem Ausziehkarussell mit Aufbaumaßen 130 x 70 daherkommt.

Zwang uns auch zur völligen Umplanung der Küche.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 25. November 2012, 10:41:39
hättest du vorher gepostet, was du vorhast, hätte ich dir erzählen können, dass der Eckschrank 120 x 60 mit dem Ausziehkarussell mit Aufbaumaßen 130 x 70 daherkommt.

Man sollte meinen, daß Ikea einem das ungefragt mitteilt. Wir haben dieses komische 10 cm breite weiße Anbaubrett auf 6 cm gekürzt, sonst hätte der Kühlschrank nicht mehr zwischen Küchenzeile und Wand gepaßt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 25. November 2012, 14:10:06
Ich kann die Küche nicht mehr sehen...  >:(
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 25. November 2012, 14:44:21
Mediterran kochen ist so schön bunt...

(http://up.picr.de/12596900ox.jpg)

(http://up.picr.de/12596898ks.jpg)

(http://up.picr.de/12596899rv.jpg)

Hab ich schon erwähnt, dass wir ein Kochbuch über mediterrane Küche erstanden haben?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 25. November 2012, 16:46:30
@Korinthenkackerin: "Oida Fux' - do kriag i glei Hunga,Huuuunngggaa - Huuuunnnnnnngggggaaaaaaa "
- Schaut uar-gut aus  :)

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 25. November 2012, 18:10:08
(http://up.picr.de/12600244ok.jpg)

Fertig.  8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 25. November 2012, 18:32:59
Wann kann ich einziehen?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 25. November 2012, 19:28:32
Sobald das Gästezimmer aufgeräumt ist. "Neues" Gästebett habe ich gestern erst geholt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 25. November 2012, 20:57:35
sieht gut aus
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 25. November 2012, 21:35:27
@Yossi

sieht toll aus!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: phoenix am 25. November 2012, 23:30:21
eine schöne gemütliche Küche.  HG.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 25. November 2012, 23:39:16
Man sollte meinen, daß Ikea einem das ungefragt mitteilt. Wir haben dieses komische 10 cm breite weiße Anbaubrett auf 6 cm gekürzt, sonst hätte der Kühlschrank nicht mehr zwischen Küchenzeile und Wand gepaßt.
Keine Sorge, gibt viele bei den blaugelben, die das selbst nicht wissen. Wir waren in drei Einrichtungshäusern und in allen drei waren diese Eckschränke sowohl falsch als auch richtig aufgebaut.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 25. November 2012, 23:46:31
...

Ich liebe Grünkohl, aber irendwir krieg ich den nicht richtig hin.

Was mich bei allem guten Geschmck auch irritiert an dem Zeug ist, daß man es eigentlich totkochen muß, bis es genießbar ist.
Heute gabs Grünkohl mit Kasseler. Rauchwurst und süßen Kartoffeln.
Stück Kasseler mit Lorbeerblatt und Pfefferkörner aufgesetzt und 1h köcheln lassen.
Grünkohl von Kühnle, Oldenburger Art, im Topf mit ein bisseken Öl geschmort, 1 Teelöffel Zucker drüber, nach 10 min 4 Rauchwürste von Waldi obendrauf und weitere 20 min köcheln lassen.
Kleine runde Pellkartoffeln nicht gans durch gegart, gepellt und in der Pfanne schön knusprig gebraten. Kurz vor dem servieren mit einer dünnen Lage Zucker bedecken und karamellisieren lassen.
Nach 1 h ist alles fertig. Oberlecker!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 26. November 2012, 03:53:29
@Yossarian: Gratulation ! - Schaut spitzenmässig aus !!!  :)

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Teppichporsche am 26. November 2012, 08:53:28
Mediterran kochen ist so schön bunt...

Hahahaha.  ;D ;D ;D ;D Mediterran. Wo wird denn sowas genau gegessen?


Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 26. November 2012, 09:03:09
In Mediterranien.

Aber im Ernst: Das sieht doch gut aus mit dem bunten Gemüse.

Früher nannte man dieses Zusammenstellung provenzalisch, heute isses halt mediterran.  ;)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 26. November 2012, 10:57:19
Mediterran kochen ist so schön bunt...
Hab ich schon erwähnt, dass wir ein Kochbuch über mediterrane Küche erstanden haben?
Ich habe kürzlich gelernt, dass die gesundheitlichen Vorteile von Olivenöl verloren gehen, wenn mann es erhitzt. Deswegen solle mann zum Braten und Kochen Rapsöl nehmen, das sei irgendwie stabiler.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 26. November 2012, 11:08:17
Ich denke, daß kaltgepreßte Öle ganz allgemein nicht vewandt werden sollte, wenn es um hohe Temperaturen geht. "Normales" Rapsöl, also nicht das teure kaltgepreßte aus dem Gang mit den Reformhaussachen ist prima zum Braten; ich benutze meistens ein billiges Traubenkernöl.

Was schonend gegart wird wie z.B. Gemüse setze ich gleich mit Olivenöl ans; meisten kippe ich nach dem Kochen noch ein bißchen von dem Zeug rein für den Geschmack.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 26. November 2012, 11:11:52
...und schmeckt und riecht als sei fisch drin frittiert worden.

ich nehm meist ein mix aus sonnenblumenöl und butterschmalz oder soblu/olive
für bratndeln soblu/sesamöl.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 26. November 2012, 11:44:35
Was ist Soblu?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 26. November 2012, 11:47:54
Was ist Soblu?
Mondwurzel?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: marple am 26. November 2012, 14:10:18
Yossi, deine Küche sieht toll aus. Ich werde, wenn ich denn irgendwann einmal eine eigene habe, auch komplett nur noch mit Schubladen arbeiten. Diese Hock- bis Kniestellung vor unübersichtlichen Unterschränken mache ich in paar Jahren nicht mehr freiwillig. Und IMMER liegt das, was ich suche, ganz hinten hinter dem Nutzlosscheiss.

Soblu ist Sonnenblumenöl. Was denn sonst?!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 26. November 2012, 14:24:48
Ich werde, wenn ich denn irgendwann einmal eine eigene habe, auch komplett nur noch mit Schubladen arbeiten.

Vergiß dabei nicht, daß Schubladenschränke bei gleichen Außenmaßen wie normale Schränke mit Regalen und Türen netto weniger Platz bieten, weil die Schubladen nebst Mechanik doch einiges an Platz beanspruchen.

Zitat
Soblu ist Sonnenblumenöl. Was denn sonst?!

Keine Ahnung; drum hab ich ja gefragt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: marple am 26. November 2012, 14:34:19
Vergiß dabei nicht, daß Schubladenschränke bei gleichen Außenmaßen wie normale Schränke mit Regalen und Türen netto weniger Platz bieten, weil die Schubladen nebst Mechanik doch einiges an Platz beanspruchen.

Nicht wirklich. Das, was an Mechanik verloren geht, geht bei einem 1-Zwischeboard-Unterschrank an Höhe verloren. Man kann ja nicht Dosen und Gewürze etc. endlos übereinander stapeln.

Ähm. Eigentlich kann ich das schon, ich besitze ja nur einen einzigen 60cm breiten Unterschrank, aber dafür kram ich den auch immer komplett aus, wenn ich weiss, dass hinten irgendwo der Senf vor sich hin marodiert. Oder die eine Büchse Zuckermilch...
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 26. November 2012, 15:47:24
Hahahaha.  ;D ;D ;D ;D Mediterran. Wo wird denn sowas genau gegessen?

Im Rahmen eines Krankenhausaufenthaltes meines Partners in den letzten Wochen, haben wir dieses Buch bzw. den Autor kennengelernt, der die Krankenhausküche dort leitet und wirklich tolle Gerichte für die Patienten und auch für die Caféteria kocht:

http://www.herzstiftung.de/kochbuch-mediterrane-kueche.html (http://www.herzstiftung.de/kochbuch-mediterrane-kueche.html)

Wir waren beide sehr angetan vom Geschmack und der Vielfalt des Essens und sind voller guter Vorsätze, wenigstens einen Teil der dort beschriebenen Ernährungsumstellungen umzusetzen. Im Vordergrund steht aber ganz klar der gesundheitliche Aspekt - dieser sehr unerwartete stationäre Aufenthalt hat uns schon ziemlich erschreckt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Teppichporsche am 26. November 2012, 16:01:52
Wir waren beide sehr angetan vom Geschmack und der Vielfalt des Essens und sind voller guter Vorsätze, wenigstens einen Teil der dort beschriebenen Ernährungsumstellungen umzusetzen. Im Vordergrund steht aber ganz klar der gesundheitliche Aspekt - dieser sehr unerwartete stationäre Aufenthalt hat uns schon ziemlich erschreckt.

Dann hoffe ich, dass es deinem Partner wieder besser geht.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: marple am 26. November 2012, 16:22:11
Ich habe gestern einen Coca-Cola-Braten gemacht, auf den ich in einem Thriller gestossen bin.

Ärrgs, würg, igitt, nie nie wieder. Ich habe nach zwoeinhalb Stunden Braterei genau eine halbe Gabel voll gekostet und wusste sofort, dass ich jetzt noch ein zweites Hassobjekt nach Milchreis auf meiner Speiseliste habe.

Poirot dagegen war sehr angetan, besonders auch davon, dass er alles ganz alleine für sich hatte. Wird er bis Morgen dran zu speisen haben.

Das Einzige, was ich von dem gestrigen Gekoche essen konnte, war die Gemüsebeilage - Paprika mit Zwiebeln in Olivenöl angeschwitzt und in Rotwein gedünstet. Und da, liebe Korinte, bin ich bei deinem mediterranen Essen. Das macht bei mir in der Regel 60-70% des Speiseplans aus. Schon immer. Zucchinis, Paprika, Fenchelknollen, Ruccola, glatte Petersilie, Cayennepfeffer, Knoblauch, lieber Reis als Kartoffeln, Tomaten, Ziegenkäse...

Eigentlich erstaunlich, dass du erst jetzt so darauf gestossen bist, die Gemüseabteilungen bersten doch schon seit Jahren von genau diesem Gemüse. Auberginen gabs mal wirklich schwer zu finden, mittlerweile Standard. Wenn dir mal die Rezepte aus dem Buch ausgehen - es macht auch jedes türkische, griechische, bulgarische, italienische, jugoslawische...(setze alle Balkanländer und arabischen Völker dazu)...Kochbuch.

Sehr gesund und wichtig zu vielen dieser Speisen ist auch Naturjoghurt ohne Geschmack als Abrundung - bitte den fettesten, den du kriegst und den dann statt Sahne oder Creme fraiche.

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 26. November 2012, 16:42:12
...Eigentlich erstaunlich, dass du erst jetzt so darauf gestossen bist...

Mein Sohn liebte Blattsalate schon im Kleinkindalter und ich esse den auch sehr gerne. Mit Gemüse ist er nicht sehr zu locken, bei uns gab es bislang eben fast jeden Tag Salat in allen Variationen. Wenn man alleine mit seinem Kind lebt, kocht man eben so, wie es sowieso beide mögen, also kam Gemüse ziemlich zu kurz. Ich schätze, das wird sich in nächster Zeit ändern.  ;)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Teppichporsche am 26. November 2012, 17:34:11
Wenn dir mal die Rezepte aus dem Buch ausgehen - es macht auch jedes türkische, griechische, bulgarische, italienische, jugoslawische...(setze alle Balkanländer und arabischen Völker dazu)...Kochbuch.

Aber eher weniger Solche Bücher sind wahrscheinlich eher mediterran als das "mediterrane" Kochbuch von Korinthenkackerin.

Ich war gestern griechisch essen. Mein Gott! Ich liebe das Zeuch. Ich würde mich in Auberginensalat baden, wenns ginge. Ich werde eine griechische Kochin heiraten. Alles andere macht keinen Sinn. Naja vielleicht noch eine italienische, spanische, libanesische ...

Ich weiss genau, warum ich nicht in einem "mediterranen" Land wohne. Ich würde nach zwei Wochen platzen.

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 28. November 2012, 20:47:31
NACHTRAG vom vergangenen Wochenende:

(http://up.picr.de/12632125ba.jpg)
Schwarte eingeschnitten

(http://up.picr.de/12632126es.jpg)
Fleisch eingebeizt/gewürzt

(http://up.picr.de/12632127gw.jpg)
Ein müüüüder Assistent ("Garfield")

(http://up.picr.de/12632128rj.jpg)
Nach über 2 Std. im Backrohr - fertig

(http://up.picr.de/12632129tm.jpg)
Mahlzeit  + Prost  ;)

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 28. November 2012, 21:05:09
Rezept bitte!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 28. November 2012, 22:23:41
Rezept bitte!

Gerne  ;)

1,576 kg Schweinskarrée ohne Knochen, mit Schwarte (bei uns in AUT heisst das so...). Mit einem Samurai-Schwert  ;) bzw. scharfen
Messer die Schwarte einschneiden.
Ca. 20 Knoblauchzehen in ein Gefäss rein pressen, Sonnenblumenöl, schwarzen Pfeffer + Salz + Schweinsbratengewürzsalz von "K....y"
hinzufügen und das Zeug's umrühren.

Das Fleisch mit dem Zeug's einreiben, oben drauf noch ein wenig getrockneten Rosmarin geben und das Fleisch in ein g'scheites Kochge-
schirr ("Reindl'/Pfanne")geben, Alu-Folie drüber und ab in den Kühlschrank (einige Stunden, damit das Fleisch g'scheit ziehen kann). Dann
das Backrohr auf 200-220 Grad Celsius vorheizen - Ober- und Unterhitze  (währenddessen das Fleisch raus aus dem Kühlschrank).

Dann ein wenig Wasser zum  Fleisch  reingiessen + rein ins Backrohr mit dem Zeug - ca. alle 15-20 mit dem "Fleisch-Saft" aufgiessen;
die letzten 30-45 Minuten den Backherd auf Umluft stellen + das Schweindi mit Fleisch-Saft und ein wenig Bier aufgiessen.

Währenddessen/zwischendurch - NICHT - vergessen ! stets vom Bier kosten - ob's eh noch gut ist  ;)

LG + gutes Gelingen-->  Druide
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 02. Dezember 2012, 18:57:51
Schweinskotelett's + Curry-Reis + Rahm-Gurken-Salat  ;D

(http://up.picr.de/12672443vf.jpg)

Mahlzeit  ;)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 08. Dezember 2012, 13:03:06
(http://farm9.staticflickr.com/8205/8252368541_035a7b19e5_b.jpg)

Zu faul zum Kochen. Leckeres indisches Takeaway aus der Kleinmarkthalle Frankfurt, alles zusammen gerade mal 11 EUR ungerade...  :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 08. Dezember 2012, 20:21:15
BOAH - schaut ja uar-lecker aus ! - Habe schon ca. 3 Jahre nix' Indisches mehr gegessen  :'(

...und preislich - sehr günstig - finde ich  :)

Mahlzeit  ;)

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 13. Dezember 2012, 20:25:49
...zum x-ten Male: Hühnerfilet-Stücke + Curry-Reis + Rahm-Joghurt-Gurkensalat  :.)

(http://up.picr.de/12793251gi.jpg)

(http://up.picr.de/12793252xb.jpg)

..."hat exxxträääähhääämmmm guat geschmeckt"  :evil

LG v. Druiden  :D
Titel: Sauce für Spaghetti nach Art des Hauses
Beitrag von: Druide am 18. Dezember 2012, 20:01:44
... da die Weihnachtsfeiertage und die hiermit verbundenen Besuche an-
stehen, habe ich mal' ein wenig vorgekocht (nur die Sauce - eh' klar):

(http://up.picr.de/12841333kj.jpg)

(http://up.picr.de/12841334dq.jpg)

(http://up.picr.de/12841335ca.jpg)

(http://up.picr.de/12841336sn.jpg)

(http://up.picr.de/12841337bg.jpg)

(http://up.picr.de/12841339qo.jpg)

(http://up.picr.de/12841341hy.jpg)

... wenn es denen, die "vorbeischaun' werden" nicht schmeckt,
--> schei.. drauf !!! - mögen sie sich selbst deren eigenen Frass
kochen,.... od. auch nicht ...  .

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: marple am 18. Dezember 2012, 20:15:04
Bei mir würde noch einen EL voll Paprika Edelsüss fehlen. Und ein Hauch Zucker, damit die Schärfe besser zur Geltung kommt.

Sieht jedenfalls sehr lecker aus. Aber - bis wann soll das reichen? Erst recht, wenn noch Besuch kommt?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 18. Dezember 2012, 20:42:33
... für den 25. od. 26.12.12 - keine Ahnung, wer aller vorbei-/hereinschneit  :o

Für den 31.12.12/ 01.01.13 - lass ich mir noch was' einfallen - bzw., viell. ist's
eh' alles für die Katz(en)/den/die Hund(e) - da ja am 21. eh' alles vorbei ist  ;)

LG v. Druiden  :musik :musik
Titel: Re: Sauce für Spaghetti nach Art des Hauses
Beitrag von: Yossarian am 18. Dezember 2012, 21:10:24
(http://up.picr.de/12841333kj.jpg)

Sehr schönes Foto!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 18. Dezember 2012, 23:28:48
hier auf der Ecke verkauft ein Laden dry aged steaks, das Stück (nicht das Kilo) für 16 Ocken. Werd ich mir zu weihnachten schenken. Kennt das einer? Muss ich beim zubereiten irgendetwas besonderes beachten?
T-Bone werf ich für je 2 min in die heiße Pfanne und gare anschließend 10 min bei 160 grad im Backofen.
Titel: Re: Sauce für Spaghetti nach Art des Hauses
Beitrag von: Conte Palmieri am 19. Dezember 2012, 08:31:31
Sehr schönes Foto!
Tote Tiere in Plastiktüten.

Subminimal Art? Oder Gagaismus?
Titel: Re: Sauce für Spaghetti nach Art des Hauses
Beitrag von: Yossarian am 19. Dezember 2012, 08:38:16
Tote Tiere in Plastiktüten.

Subminimal Art? Oder Gagaismus?

Ah, haben wir heute wieder unseren verklemmt - politisch korrekten? Vorweihnachtliche religiöse Anwandlung mit dem Wunsch, sich selbst und andere für die vielen Millionen aufgegessenen Tiere zu bestrafen und dafür Buße zu tun? Nix gegen Deinen Bestrafungswünsche, aber dehn die doch nicht immer auf Deine Umwelt aus.

Ich dachte an die Kunst des Stillebens, insbesondere das hier (http://www.amazon.de/Gourmand-Stilleben-Kochkunst-Gourmets-Aertsen/dp/3773906757).

Das Buch ist toll und der einzige mir bekannte Ausstellungskatalog, der Kochrezepte beinhaltet.

Ansonsten werden wir Dich in Berlin wohl mal mit einem blutigen 400-Gramm-Steak zwangsernähren müssen, damit Du ein bißchen lockerer wirst.  8)

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 19. Dezember 2012, 08:51:55
Ich will niemanden bestrafen, und ich bin auch nicht verklemmt. Lass' Dir mal Deine testosteronsauren Voraurteile nachjustieren, Vorortmacho. Ich finde lediglich diese Photos doof.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 19. Dezember 2012, 09:29:08
Ich will niemanden bestrafen, und ich bin auch nicht verklemmt.

Und die Erde ist eine Scheibe.  :P
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 19. Dezember 2012, 09:41:03
Idiot.

Wenn Ihr glaubt, ihr müsstet Vegetarier als Kranke behandeln, dann ist dass nichts weiter als Euer eigener beschränkter Horizont.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 19. Dezember 2012, 09:49:01
Wer behandelt denn hier gerade wen als krank?  :.)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 19. Dezember 2012, 10:00:10
Wenn Ihr glaubt, ihr müsstet Vegetarier als Kranke behandeln, dann ist dass nichts weiter als Euer eigener beschränkter Horizont.

Wer ist eigentlich "Ihr"?
Titel: Re: Sauce für Spaghetti nach Art des Hauses
Beitrag von: Mattieu am 19. Dezember 2012, 10:10:52
Subminimal Art? Oder Gagaismus?

Leider Realismus.

Trotzdem hat das Fotos etwas anheimelndes, ein schönes Licht.

Man muss halt vom Inhalt abstrahieren. Ein Atompilz ist auch ästhetisch anzusehen.
Titel: Re: Sauce für Spaghetti nach Art des Hauses
Beitrag von: Yossarian am 19. Dezember 2012, 10:14:04
Leider Realismus.

Inwiefern leider? Ist außer den zwei Packen Hackfleisch nicht genug Gemüse auf dem Bild?

Zitat
Trotzdem hat das Fotos etwas anheimelndes, ein schönes Licht.

Das will ich wohl meinen! Was gibt es Anheimelnderes als ein Blick auf Eßbares im Dämmerlicht?
Titel: Re: Sauce für Spaghetti nach Art des Hauses
Beitrag von: Mattieu am 19. Dezember 2012, 10:30:54
Inwiefern leider? Ist außer den zwei Packen Hackfleisch nicht genug Gemüse auf dem Bild?

Mir ist eindeutig zu viel Plastik auf dem Bild. Ansonsten habe ich am gezeigten Sortiment nichts auszusetzen.

Das will ich wohl meinen! Was gibt es Anheimelnderes als ein Blick auf Eßbares im Dämmerlicht?

Dämmerlicht ok, aber wie gesagt, der Inhalt des Bildes bewirkt bei mir eher das Gegenteil. Ist mir schleierhaft, wie man angesichts eingeschweißter Lebensmittel in kulinarische Vorfreude verfallen kann.
Ich trage da stets Sorge, dass Verpackung und Inhalt ein und dasselbe Material sind.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 19. Dezember 2012, 11:56:30
So ziemlich da gleiche habe ich auch gemeint.

Warum müssen bei mir dann gleich wieder ehrverletzende Dummsprüche kommen?

SCHEISSE! HIMMEL, ARSCH UND HURENFICK!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 19. Dezember 2012, 12:00:09
Geht´s jetzt besser?  8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 19. Dezember 2012, 12:03:14
Der Nachteil in so einem Forum ist, dass Emotionen schlecht rüberkommen. So was mach ich nur selten, aber wenn mir irgend ein dummes Arschloch saudumm von der Seite kommt, wird es aus 2 cm Gesichtsabstand mal kurz angebrüllt und gut ist. So was funktioniert im Netz nicht.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 19. Dezember 2012, 12:09:47
...das hie und da - "ausplärren" - gehört, meiner Meinung nach - dazu;
->  auch/gerade in diesem Forum  ;D

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: marple am 19. Dezember 2012, 12:26:20
So was funktioniert im Netz nicht.

Bei mir schon. Ich bin richtig zusammengeschreckt bei deiner Brüllerei. Als stünde LaMama vor mir.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 19. Dezember 2012, 14:04:43
Du warst es ja nicht.

Aber danke für's positive Feedback  :evil
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 19. Dezember 2012, 19:08:04
...auch auf die Gefahr hin, dass ich geteert und
gefedert werde - Fortsetzung von gestern:

(http://up.picr.de/12848952dc.jpg)

Nix fia Unguat, oder so - UND Mahlzeit !  ;D

LG v. Druiden  :musik

P.S.: Der Grossteil wurde (wieder) eingefroren
(Vorrat f. d. Feiertage, od. so, ...)  ;)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 19. Dezember 2012, 21:08:57
Schick mal eine Portion rüber ;) Sieht wieder mal sehr lecker aus!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 19. Dezember 2012, 21:44:59
Was ist denn das rot gesprenkelte Weiße rechts in der Schüssel?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Koenich am 20. Dezember 2012, 00:47:48
Das nenne ich mal ne amtliche Portion Parmesan auffe Nudeln.  8)
 
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Küchenchef am 20. Dezember 2012, 01:18:16
Was ist denn das rot gesprenkelte Weiße rechts in der Schüssel?

Das ist die obligatorische Lucky Strike (bitte nicht als Spam werten!) Packung, die wie beiläufig neben den Zutaten herumliegt. Ich habe mich immer schon gefragt, ob er mit dem Tabak nur garniert oder auch würzt. Er scheint das Zeug tatsächlich in dem Mixer (Will it blend? (http://www.willitblend.com) Bitte nicht als Spam werten!) klein zu schreddern und als Beilage zu verspeisen. Leiwaund!  Schmeckt exxxtra uääärks guääät! :kotz
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 20. Dezember 2012, 06:06:51
Was ist denn das rot gesprenkelte Weiße rechts in der Schüssel?

Rahm-Joghurt-Gurkensalat - oben drauf frisch geriebene(r) schwarzer Pfeffer + Chili-Flocken

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 20. Dezember 2012, 08:51:54
Was ist denn das rot gesprenkelte Weiße rechts in der Schüssel?

Das ist die obligatorische Lucky Strike (bitte nicht als Spam werten!) Packung, die wie beiläufig neben den Zutaten herumliegt. Ich habe mich immer schon gefragt, ob er mit dem Tabak nur garniert oder auch würzt. Er scheint das Zeug tatsächlich in dem Mixer (Will it blend? (http://www.willitblend.com) Bitte nicht als Spam werten!) klein zu schreddern und als Beilage zu verspeisen. Leiwaund!  Schmeckt exxxtra uääärks guääät! :kotz

 ;D ;D interessante Idee  8) 8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 20. Dezember 2012, 11:04:37
oben drauf frisch geriebene(r) schwarzer Pfeffer + Chili-Flocken

Chili auf Gurkensalet? Da muß man erst mal drauf kommen! Das muß ich gleich mal ausprobieren.

Wenn wir schon dabei sind: Ganz banales Karottengemüse, bichen gesüßt mit Honig schmeckt gleich viel interessanter, wenn man zum Schluß noch ein paar eingelegte Jalapeno-Scheiben dazugibt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 20. Dezember 2012, 19:28:04
Ich liebe Pomelos...
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 20. Dezember 2012, 19:45:41
Mit Chili-Flocken?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 20. Dezember 2012, 20:06:50
wäre mal ne Idee...
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 20. Dezember 2012, 20:30:39
Rezept f. Rahm-Joghurt-Gurkensalat:
1 Gurke (mit Schale/Haut !) mit dem Gemüse-Hobel raspeln, dann Cayenne-
pfeffer, schwarzen Pfeffer und einige gepresste Knoblauchzehen + ein bissl'
Salz hinzufügen und umrühren; dann einige Esslöffel Rahm + Joghurt ebenfalls
beimengen, wieder umrühren + für einige Zeit ab damit in den Kühlschrank.

Dann das Zeugs raus aus dem Kühlschrank, nochmals umrühren, portionieren
und -  wie bereits erwähnt - ggf. schwarzen Pfeffer + Chili-Flocken drauf.

LG v. Druiden

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: marple am 20. Dezember 2012, 20:44:00
Ganter, einzelne Pomelofasern im (pikanten) Salat sind auch sehr lecker. Mische ich gerne unter, vor allem mit zerkleinerten Nüssen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 20. Dezember 2012, 21:04:16
im Eisbergsalat?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: marple am 20. Dezember 2012, 21:09:28
Zum Beispiel. Wobei ich den ziemlich geschmacksneutral finde. Ich bevorzuge Feldsalat (Rapunzeln) oder Salatherzen. Gerne auch Ruccola oder Frisee.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 20. Dezember 2012, 21:42:47
ich werds mal an die Salatprinzessin weiterleiten
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 21. Dezember 2012, 00:25:59
probiert mal postelein (winterportulack).

oder 1-2 scheiben pastirma (a besten frischen vo türken-schlachter. aber der abgepackte ist auch nicht übel)
in gaaanz schale streifen schneiden. und mit in den salat.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 21. Dezember 2012, 06:43:39
Portulak hab ich hier in der Gegend seit gefühlten 100 Jahren keinen mehr gesehen.
Titel: kleiner Snack
Beitrag von: Yossarian am 22. Dezember 2012, 21:41:54
(http://farm9.staticflickr.com/8217/8298230908_6c8e90b297_c.jpg)

(http://farm9.staticflickr.com/8362/8298232154_7290f937a8_c.jpg)

Man muß sich schließlich so langsam auf Weihnachten einstimmen.  8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 22. Dezember 2012, 22:55:41
Gambas in Öl?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 23. Dezember 2012, 08:16:33
Black Tiger oder so, die waren bei der Metro im Angebot für knapp 15 Ocken das Kilo. Hätte ich gewußt, daß die sechs Stück gerade mal gut 5 € gekostet haben, hätte ich gleich mehr davon genommen. Nachdem wir die gegessen hatten, waren wir echt am Überlegen, nochmal zur Metro zu fahren und Nachschub zu holen, so geil waren die.

Ansonsten einfach Olivenöl erhitzen, Knoblach drin bräunen lassen und dann die Viehcher in die Pfanne. Lecker!  :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 23. Dezember 2012, 10:33:37
https://www.youtube.com/watch?v=vDlMLqdvHzI
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 23. Dezember 2012, 12:17:15
Ein weiterer Grund für mich, mir endlich einen V8 zu kaufen  ;)

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 23. Dezember 2012, 22:23:19
"bloody awfull " klingt vielversprechend.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 25. Dezember 2012, 00:29:45
ach du heiliger abend.

ganter, schau weg...

(http://farm9.staticflickr.com/8071/8305591488_2c44baafea_c.jpg)


ganZ lägga...
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 25. Dezember 2012, 00:56:14
boah lecker
sieht aus wie ein cousin 2. Grades. Den konnt ich sowieso nicht leiden.
hoffentlich war er nicht zu zäh...
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 25. Dezember 2012, 17:26:35
(http://farm9.staticflickr.com/8222/8306570263_5700a2027b_c.jpg)

Gestern: Rinderfilet

(http://farm9.staticflickr.com/8353/8307618406_be535da70e_c.jpg)

Heute: Truthahn (6 1/2 Kilo plus Füllung)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 25. Dezember 2012, 18:08:20
@nigel48 + Yossarian:

BOOOOAAAHHH - uar-monster-leckere Gerichte !!! und super Fotos !!!

Lasst es Euch gut schmecken - Mahlzeit !!!  :D :D
 
...bei mir sind seit den letzten beiden Tagen am Hauptspeiseplan:
Thomapyrin, Parkemed, Paspertin- u. Carmol-Tropfen u. 1000 Gulden-
kraut-Tee.

LG v. Druiden

P.S.: @beide: Rezepte bitte hier im Forum posten - vielen Dank !
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 25. Dezember 2012, 18:27:12
wie hast du das Rinderfilet zubereitet?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 26. Dezember 2012, 15:31:07
wie hast du das Rinderfilet zubereitet?

WIE ? zubereitet?

rind unter 400 g das stück ist auch nur gazpacho - sagt lichter... :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 26. Dezember 2012, 15:43:42
wie hast du das Rinderfilet zubereitet?

WIE ? zubereitet?

rind unter 400 g das stück ist auch nur gazpacho - sagt lichter... :)

@nigel48:  ;D ;D - da hast Du auch wieder Recht  ;D /  8)

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 26. Dezember 2012, 17:01:12
Du meinst Carpaccio; Gazpacho ist eine spanische kalte Gemüsesuppe.  ;)

Das Filet hab ich einfach in der Eisenpfanne gebraten. Ein paar wenige Tropfen Rapsöl in der Pfanne erhitzt bis es raucht, dann das Fleisch von allen Seiten gut angebraten; bis dahin ist das Öl in der Pfanne fast komplett abgeraucht. Hitze wegnehmnen, einen ordentlichen Klacks Butter in die Pfanne geben und braun werden lassen. Vom Feuer nehmen, Salz und Pferrer drauf und zwei, drei Minuten ruhen lassen bevor die Steaks auf die vorgewärmten Teller kommen.

Dazu gab´s Kaiserschoten (Zuckererbsen) und in Spalten geschnittenen, im Ofen gegarten Hokkaido-Kübis.

Ich hab keine Ahnung, wie schwer die Steaks waren. Ich hatte in der Metro ein ganzes Filet gekauft und dann aus der Mitte zwei ordentliche Stücke rausgeschnitten.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 29. Dezember 2012, 19:03:43
(http://farm9.staticflickr.com/8500/8321736701_a30c967549_b.jpg)

Gratinerter Chicorée. Bißchen was Leichtes nach der Weihnachtsfresserei. Und ganz vegetarisch.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 01. Januar 2013, 04:09:47
Silvester  gabs Raclette. gepimmt mit Schweinefilet und Würstchen.
und heute dürfen die Gossel sich an einem selbst gemachten Hefeteig versuchen, der mit den Resten belegt wird.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 05. Januar 2013, 19:23:39
Da ich ja vor einigen Tagen schon vorgekocht hatte (somit ein bissl' weniger Stress):

(http://up.picr.de/13027247ys.jpg)


Frisch gekochte Spaghetti, frischen Rahm-Joghurt-Gurkensalat und Sauce (aufgetaut,
mit frisch gepresstem Knoblauch, schwarzem Pfeffer u. Chili-Flocken aufgekocht  ;D)

...hat mir - nach unter anderem über 5 Std. Holzhacken u. Holzschlichten und div.
anderen Aktivitäten sehr gut geschmeckt  :)

Mahlzeit + LG v. Druiden  :musik

P.S.: Das Foto ist so verwackelt, da ich mein Essen gegen die Katzen verteidigen musste  ;)
P.P.S.: Nein, ich habe keine Zigaretten über den Salat "zerwutzelt" und habe, obwohl auf
dem Bild nicht ersichtlich, mit Besteck gegessen  ;)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 05. Januar 2013, 20:22:17
Über welche Grenze schmuggelst Du Deine Zigaretten?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 05. Januar 2013, 20:44:10
Kaufe ich legal  8)

Grenzübergang: Mitterretzbach - ich kaufe die Sargnägel bei der OMV-Tanke an
der Grenze; dzt. kostet 1 Stange = 10 Pkg., lucky-strike (softpack) ca. € 30,7

Grenzentfernung AUT-CZ: ca. 250-300 m

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 07. Januar 2013, 22:10:49
Da ich diese Woche (bis inkl. Do.-Abend/Fr. i.d. Früh) alleine
mit den Viecherln' bin  :D und auch Überstunden im Büro machen
"darf" (Rechnungsabschluss f. 2012  :o) - gleich mal' für heute
und die nächsten 2 Tage vorgekocht  ;)


(http://up.picr.de/13052930ek.jpg)

(http://up.picr.de/13052931oq.jpg)

(http://up.picr.de/13052932ap.jpg)

Mahlzeit + LG v. Druiden  :musik

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 08. Januar 2013, 15:44:54
Für einen Cent (!) antiquarisch geschossen und grade hier angekommen: Platt / Brösel, Kochbuch für Stümper.

Sehr lustiges "Kochbuch" in der Tradition des berühmten WG-Kochbuchs "Schlaraffenland, nimm´s in die Hand" aus dem Wagenbach Verlag, allerdings deutlich anarchischer und mit weniger theoretischem Unterbau, dafür mit Zeichnungen und einem kompletten Comic von Brösel.

Die Rezepte tragen erwartungsgemäß Namen wie Kontaktlinsensuppe, Amtsgericht, Gefundenes Fressen etc.

Etwas überbetont der Hang zum Dosenfraß, so manche Rezepte möchte man nicht wirklich nachkochen; andere sind wiederum fast genial. Nette Geschichtchen zwischendurch und lustge Begriffsklärungen für echte kulinarische Vollidioten.

Wer antiquarisch drüberstolpert, sollte zugreifen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 13. Januar 2013, 09:52:52
Fleischatlas (PDF) (http://www.bund.net/fileadmin/bundnet/publikationen/landwirtschaft/130108_bund_landwirtschaft_fleischatlas.pdf).
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 14. Januar 2013, 13:21:31
Das glaube ich jetzt nicht. Wahrscheinlich hast Du auf den falschen Link geklickt. Kann ja mal vorkommen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 14. Januar 2013, 14:18:10
Was ist falsch an dem Link?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Küchenchef am 14. Januar 2013, 16:40:15
Entweder fehlen ihm sowieso die grünen Salatblätter und die gelben Möhrchen im PDF oder er ist nur nicht in der Lage, 4 Zeilen tiefer auf den richtigen Link zu klicken. Kann ja mal vorkommen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 14. Januar 2013, 17:08:44
Du nimmst mir das Wort aus dem Munde.

Denn normaler Weise verwandeln sich alle Testosteronbolzen hier in pöbelnde Idioten, wenn es um das Thema geht, und jetzt bringt ausgerechnet Yossie einen fleischkritischen Link. Das kann doch nicht sein.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 14. Januar 2013, 18:32:02
Zu einer ausgewogenen Ernährung gehört Fleisch. Das bedeutet nicht, daß man außer Fleisch nichts anderes ißt oder mit diesem Produkt weniger kritisch umgehen soll als mit spanischen Erdbeeren oder holländischen Tomaten.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 15. Januar 2013, 20:53:08
Bacon-Egg Cupcakes (http://www.nurbilder.com/pics/6cef9e-43.jpg)

Sieht lecker aus, muß ich mal ausprobieren.  :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 15. Januar 2013, 21:31:21
Was ist da anders als bei normalen Spiegeleiern mit Bacon/gebratenem Speck. Doch eigentlich nur die unnütze Deko dieser Muffins-Behälter? Als küchentechnischer DUMMIE lasse ich mich da aber gerne belehren  ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 15. Januar 2013, 21:32:34
...schnelle Küche - Lasagne-Bolognese (schreibt man(n) das so  :o) vom Hofer/Aldi
und selbst gemachten Rahm-Yoghurt-Gurkensalat  ;D - das Ensemble sieht zwar
grausig aus - schmeckt(e) mir aber sehr gut  :D

(http://up.picr.de/13139079iy.jpg)

Mahlzeit + LG --><Druide>
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 15. Januar 2013, 21:36:09
Was ist da anders als bei normalen Spiegeleiern mit Bacon/gebratenem Speck.

Sieht einfach neckisch aus. Das Auge ißt mit.

Zitat
Doch eigentlich nur die unnütze Deko dieser Muffins-Behälter?

Geh in der Dorfkneipe Jägerschnitzel fressen, gefühllose Barbarin!  :P :.)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 15. Januar 2013, 21:48:59
Sorry - ist zwar absolut off-topic - ABER da fällt mir ein, dass ich
vor zig-Jahren einen Film gesehen habe - ein junger Mann hatte
(Beziehungs-  :o)Probleme:

Ein anderer Mann hat ihm geraten - es gibt 2 Möglichkeiten:
Geh' ins (Dorf-)Wirtshaus und kauf' Dir ein Bier oder lass Dich
tätowieren  ;D

(Nochmals) sorry - ... ist mir soeben eingefallen ...  :.)

"NIX' für unguat, oder so ..... " !!!

LG v. Druiden   :musik
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 15. Januar 2013, 21:57:14
Sieht einfach neckisch aus. Das Auge ißt mit.
Dann bin ich gespannt, wie viel Du von diesem dekorierten Teil essenstechnisch aufnehmen kannst. So ohne Stress, den Rest von dem Firlefanz abzutrennen :.)

Zitat
Geh in der Dorfkneipe Jägerschnitzel fressen, gefühllose Barbarin!  :P :.)

Yeah, mach ich. Wenn es denn "schä" präsentiert wird ;) Mit Petersilie und so auf einem dekorativen Teller, versteht sich ;)
Titel: Brathuhn nach Art des Hauses,...
Beitrag von: Druide am 16. Januar 2013, 19:01:14
... plus Reis und selbstgemachtem Rahm-Yoghurt-Gurkensalat  :D

(http://up.picr.de/13147251bz.jpg)

(http://up.picr.de/13147252kr.jpg)

Mahlzeit -><Druide>  :musik
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 17. Januar 2013, 10:33:04
Einfach schön, Deine tierischen Kumpels zu sehen  :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 20. Januar 2013, 18:12:09
(http://up.picr.de/13193004uv.jpg)

Lammkeulchen
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ElTorro am 21. Januar 2013, 09:47:02
Ja, DAS sieht ja mal richtig gut aus. "sabber"
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 21. Januar 2013, 10:09:35
Das Fleisch war prima, die Soße leider suboptimal. Wir hatten ein paar Schnitze Zitrone in die Wanne gelegt, aber die Schale nicht abgemacht. Die gab dann ziemlich starke Bitterstoffe ab, und unsere Versuche, das Bittere zu korrigieren, haben es nicht wirklich besser gemacht.

Dafür waren Gemüse und Kroketten wieder okay.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 21. Januar 2013, 20:24:02
@Yossarian: "Oida Fux/Alter Schwede" - schaut ja extrem g'schmackig aus  :D

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Koenich am 21. Januar 2013, 21:59:45
Brokkoli überbacken
(http://thumbnails102.imagebam.com/23336/d5a25b233354388.jpg) (http://www.imagebam.com/image/d5a25b233354388)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 22. Januar 2013, 08:31:07
Brokkoli überbacken
(http://thumbnails102.imagebam.com/23336/d5a25b233354388.jpg) (http://www.imagebam.com/image/d5a25b233354388)

Zutaten außer Brokkoli? In der Pfanne gemacht wie ein Omelett?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Koenich am 23. Januar 2013, 23:48:09
Ach so ja...
Brokkoli überbrühen und ein paar Minuten im Wasser liegenlassen. Dann in Röschen und den Stiel in Würfeln in die Auflaufform.
Unterdessen ca. 150 g Fleischkäsereste (hatt ich noch über) gewürfelt in der Pfanne angebraten und 1 große Zwiebel ebenso gewürfelt zum Schwitzen dazu gelegt. Zerdrückte Knoblauchzehe hatt ich NICHT drin, macht sich aber sicherlich auch gut. Mit 1-2 Esslöffeln Mehl angestäubt und mit 100-200 ml Milch und etwas von dem Brokkoliüberbrühwasser verrührt (Konsistenz beachten). Dann noch ca. 75 g kleingeschnittenen Emmentaler reingerührt. Pfeffer und Muskat dazu, mit Salz eher sparsam wg. des Käses. 
Den Schmodder über den Brokkoli gekippt und noch ein paar Fetawürfel drüber zerdrückt (ebenso ginge Parmesan oder Pecorino).
Bei 180 Grad in den Ofen, bis die gewünschte Kruste erreicht ist (20-30 Min.)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 24. Januar 2013, 00:13:45
ich habe es heute gewagt, eine Sahne-Pilz-Soße und ! Spaghetti zu kochen.
Nach Ansicht der Gössel ging das gar nicht (das gänslein sah das auch so). Spirellis wären die Nudel der Wahl gewesen.
Konnt ich nicht nachvollziehen. Ich machte mich darüber her und fand es saulecker. Gut, ich sah hinterher aus wie Sau, aber das ist ja etwas anderes.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Koenich am 24. Januar 2013, 00:33:15
Das ist eine der Schattenseiten der italienischen Küche: Der Pastafaschismus, der einem vorschreiben will, welche Nudelform in welcher Soße zu liegen hat.  >:(
Nudel ist Nudel und wer sich beim Spaghettiessen nicht einsaut, dem hats eh nicht geschmeckt. Da ist auch egal, ob die Partnerin Sahnesauce, Tomatensugo oder Olivenöl ausm Hemd waschen muss.  ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 24. Januar 2013, 00:51:11
you made my day  ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 24. Januar 2013, 09:21:40
ich habe es heute gewagt, eine Sahne-Pilz-Soße und ! Spaghetti zu kochen.
Nach Ansicht der Gössel ging das gar nicht (das gänslein sah das auch so). Spirellis wären die Nudel der Wahl gewesen.
Konnt ich nicht nachvollziehen. Ich machte mich darüber her und fand es saulecker. Gut, ich sah hinterher aus wie Sau, aber das ist ja etwas anderes.
Das klappt ja auch nicht wirklich gut. Oder schneidest Du die Spaghetti klein und isst sie dann mit dem Löffel?

Natürlich ist es übertrieben, für jede Sauce genau eine Nudelform für zulässig zu erklären (vom Faschismus zu faseln ist freilich blödsinnig), aber einen gewissen morphologischen Zusammenhang zwischen Saucenkonsistenz und Nudelform gibt es schon. Wenn Du eine Einheitsnudel willst, die zu allen Saucen kommt, dann sind Spaghetti denkbar ungeeignet, versuchs's mal mit mit Penne oder Rigatoni.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 24. Januar 2013, 11:00:28
pesto zb schmeckt verschieden je nach dem, ob man spaghettini nr1 oder linguini nimmt.

es gibt aber auch  probleme auf dieser welt...
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Teppichporsche am 24. Januar 2013, 11:35:26
Das ist eine der Schattenseiten der italienischen Küche: Der Pastafaschismus, der einem vorschreiben will, welche Nudelform in welcher Soße zu liegen hat.  >:(

 ;D ;D ;D ;D ;D

Die Italiener sagen tatsächlich, dass jede Pasta (mit der entsprechenden Sosse) anders schmeckt, obwohl die aus dem selben Zeuchs sind. Ich habe den Unterschied nicht wirklich geschmeckt aber ich bin ja auch kein Feinschmecker.

Also Ganter, wenn das Volk so einen Aufstand macht, würde mich das anspornen, die verdammte selbe Sosse direkt nochmal mit den verdammten selben Spaghettis zu kochen. Wer will kann sich natürlich gerne selber was zu essen machen, aber meine verdammte Pilzrahmsosse wird mit Spaghettis gegessen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Teppichporsche am 24. Januar 2013, 11:51:33
Ich bin mal in Süditalien in eine winzige Trattoria mit drei Tischen gegangen. Da Toni oder sowas. Es gab keine Karte. Die Besitzerin hat uns in die Küche gerufen und uns gezeigt, was sie an Gemüse etc da hat und uns erklärt, was sie alles damit machen kann. Wir haben ausgewählt und dann hat sie vor unseren Augen die Pasta (Orechiette) frisch zubereitet und uns aus ihrem Leben erzählt.

Die hat genausoviel gearbeitet, dass sie leben und ihre Freizeit geniessen konnte. Keinen Deut mehr. Sie war anscheinend (und ihrer Pasta nach zu urteilen, muss es so gewesen sein) berühmt für ihr Essen und sogar der Bürgermeister hat sie die Empfänge bekochen lassen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 24. Januar 2013, 11:51:48
Spaghetti sind vielleicht ein bißchen unpraktisch zu so einer Sauce, aber anonsten nehm ich auch einfach die Nudeln, die ich gerade im Schrank habe (meistens Spaghetti). Ich kann jetzt nicht finden, daß die Form auch einen anderen Geschmack gibt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 24. Januar 2013, 11:54:17
. Es gab keine Karte. Die Besitzerin hat uns in die Küche gerufen und uns gezeigt, was sie an Gemüse etc da hat und uns erklärt, was sie alles damit machen kann.

Das sind soweiso die besten Läden.  8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 24. Januar 2013, 13:08:59
@Teppich: Schön, dass die Buddhisten Deinem Widerspruchsgeist nichts anhaben konnten  :-*
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Teppichporsche am 24. Januar 2013, 14:34:30
@Teppich: Schön, dass die Buddhisten Deinem Widerspruchsgeist nichts anhaben konnten  :-*

Es kommt immer anders als man plant: ich habe den geplanten Meditationskurs nicht gemacht.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ElTorro am 24. Januar 2013, 15:45:10
Schade. Ich hatte gehofft, Du hättest uns nun den Weg zur Erleuchtung weisen können. Oder so.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Teppichporsche am 24. Januar 2013, 15:49:44
Schade. Ich hatte gehofft, Du hättest uns nun den Weg zur Erleuchtung weisen können. Oder so.

Ich kenn nur den Weg zur nächsten Kneipe. Den kann ich euch weisen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 24. Januar 2013, 20:01:00
Es kommt immer anders als man plant: ich habe den geplanten Meditationskurs nicht gemacht.

Tzzzzzzz.

Bei meiner Klosterwoche hieß es "Innehalten". Nur hatten wir wegen vollem Programm keine Zeit dazu. Außer morgens vor dem Frühstück eine halbe Stunde ;D Ab Mitte der Woche habe ich mich dann vom mal nach dem Tagesprogramm vom Abendprogramm verabschiedet, da ich ja eigentlich "innehalten" wollte :.)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 27. Januar 2013, 18:40:15
(http://farm9.staticflickr.com/8498/8420924584_c39d8f63f7_b.jpg)

(http://up.picr.de/13270245ep.jpg)

Lecker Schweinebauch,  :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 27. Januar 2013, 20:24:27
"bistleichtnarrischoderso" :o  - das sieht ja verdammt gut aus  :D

Mahlzeit !!!

LG v. Druiden

P.S.: Wenn Du mal' Zeit findest - bitte das Rezept
hier im Forum posten - vielen Dank !
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 27. Januar 2013, 21:25:00
Eigentlich ganz einfach:

Beim Metzger ein Stück Schweinebauch ordern und gleich eine Tasche hineinschneiden lassen, außerdem die Schwarte rautenförmig einschneiden (lassen).

Für die Füllung Mett (keine Ahnung, ob das in Österreich genauso heißt; gemeint ist faschiertes Schweinefleisch, ruhig etwas fetter als normal, fertig gewürzt), außerdem ein oder zwei Bund glatte Petersilie, je eine rote und grüne Paprika, zwei Scheiben Toastbrot, eine kleine Dose Champignons, ein Ei. Wenn im Mett nicht schon metzgerseits Zwiebeln sind, eine große Zwiebel.

Brot toasten und in ca. 5 mm große Würfel schneiden; die restlichen Zutaten ebenfalls in knapp 5 mm große Würfel schneiden, Petersilie grob hacken. Die Zwiebelwürfel bei milder Hitze in einer Pfanne glasig werden lassen.

Alles mit dem Ei und dem Mett mischen; gut durchkneten wie für Frikadellen.

Den Bauch füllen, mit Metzgerkordel zubinden.

In den vorgeheizten Ofen (250 Grad), nach ein paar Minuten Hitze reduzieren auf 180 Grad (Umluft, sonst 200 Grad).

Je nach Größe für 1 1/2 bis 2 Stunden vergessen. Gegebenenfalls die Temperatur noch weiter zurücknehmen, dafür länger im Ofen lassen.

Ist eigentlich idiotensicher, das Rezept.

Wenn von der Mischung was übrig ist, das nicht mehr in den Bauch reinpaßt, Frikadellen draus formen und in der Pfanne zubereiten.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 28. Januar 2013, 03:51:30
Danke sehr !

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Koenich am 31. Januar 2013, 00:05:51
Aus der Reihe "Weltweit deutsch gekocht" - Heute: Die Türkei.

(http://www.bildercache.de/thumbnail/20130130-224847-112.jpg) (http://"http://www.bildercache.de/anzeige.html?dateiname=20130130-224847-112.jpg")

Lübsküüs
1/2 Sucuk
2-3 Tomaten
1 rote Zwiebel, gern auch noch 1 Frühlingszwiebel
2 Eier
Cayennepfeffer, Koriander, Kreuzkümmel

Sucuk klein würfeln und in der heißen Pfanne anbraten. Zwiebel kleinschneiden und dazutun, Tomaten gleich danach auch. Mit Cayennepfeffer, Koriander und Kreuzkümmel würzen und bei kleiner Flamme 5-10 Minuten schmurgeln lassen, falls es zu stark einreduziert, etwas Wasser, Brühe oder Tomaten-/ Gemüsesaft dazutun.
Zwei Eier reinschlagen, E-Herd abstellen (Gas oder Induktion auf kleinster Stufe anlassen), dabei das Eiweiß unter den Schmodder heben. Man kann die Eier auch komplett unterrühren aber 1. kann das jeder, 2. sieht es geiler aus mit den Dottern obendrauf, 3. schmeckt es geiler, wenn man den weichen Dotter beim Essen aufsticht.

Würde auch in den Lecker-Einfach-Fred passen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 31. Januar 2013, 00:22:44
wann tritts du bei "Lanz kocht" auf?
Die Geschichte mit dem getrennten Ei trau ich Henssler jedenfalls nicht zu.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 31. Januar 2013, 19:55:01
Die Sucuk-Zubereitung lief/läuft bei mir (bisher) so:

In Scheiben schneiden, dann das Zeugs mit einigen  Gewürzen (gehackte(n) , Knoblauch,
Schalotten-Zwiebeln, .... ) anbraten,  Pfeffer, hinzufügen  - umrühren, dass es nicht zu sehr
ver-/anbrennt; - raus aus der Pfanne, und dann ein wenig Senf, Kren, Ketchup und eine
Semmel, ein Stück (Fladen-)/Schwarzbrot hinzu - "habe fertisch"   ;D

LG v. Druiden  :musik
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Koenich am 31. Januar 2013, 20:45:11
Du brätst Sucuk mit extra Knoblauch an???  :o  Das muss unbedingt noch auf meine Liste der 100 Dinge, die ich tun will, bevor ich sterbe.
Ich schätze könnten zu zweit nen Kinosaal leerkriegen.  :evil
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 31. Januar 2013, 21:40:10
OK/abgemacht/bin dabei/"paaassstttt" -> das lässt sich arrangieren  ;D ;D

LG v. Druiden  :musik
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Koenich am 03. Februar 2013, 22:35:15
Heute war Inventur.
(http://www.bilder-hochladen.net/files/kfgb-1-c4ca.jpg) (http://www.bilder-hochladen.net/files/kfgb-1-c4ca-jpg-nb.html)

1/2 Cabanossi, 2 Spitzpaprika, 2 Zwiebeln, eine Knoblauchzehe, ein Rest Zucchini, eine Tomate. Alles kleingeschnippelt und nacheinander in die Pfanne geschmissen. Gewürzt, mit nem Schluck Gemüsesaft abgelöscht und 10 Minuten schmoren gelassen.

 
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 03. Februar 2013, 22:41:00
sowas hieß bei muttern "gedrängte wochenübersicht"  :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 09. Februar 2013, 07:08:57
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=FQ10ZdiSJe8
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 16. Februar 2013, 22:00:08
(http://up.picr.de/13487247ew.jpg)

Manchmal muß es einfach sein.  8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 16. Februar 2013, 23:33:39
ich gestehe, ich habe noch nie Sushi gegessen.
Sieht aber lecker aus. Wo gibts das?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 17. Februar 2013, 19:35:56
Wo gibts das?
Heutzutage an jeder Ecke. Ist aber vornehmlich salzig; meine Tochter steht allerdings total darauf.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 17. Februar 2013, 20:04:52
Es gibt leider inzwischen viele schlechte Sushiläden. Ich war gestern Abend mit meinem Sohnemann im Mikuni in Frankfurt/M., sein erstes BAföG verfressen, das ist ein alteingesessenes Sushirestaurant in Frankfurt. Man wird da schnell viel Geld los, aber die Qualität ist erstklassig. So ein- oder zweimal im Jahr kann man sich das geben.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Teppichporsche am 18. Februar 2013, 10:43:24
Ich war mal in Tokyo aufm Fischmarkt. Da gibts wirklich die besten Sushi etc. Aber wir haben hier auch einen Chinesen, der auf Japaner macht, und ordentliche Sushi für einen guten Preis anbietet.

Es gibt diese Sushiläden mit Fliesband und solche, wo man um den Koch herum sitzt und ihm dabei zusieht, wie er die Dinger macht. Bei den Fliessbandrestaurants nimmt man sich die Sushis vom Fliessband runter und bezahlt nach gestapelten Tellern.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 18. Februar 2013, 10:59:43
Ich war mal in Tokyo aufm Fischmarkt.

Da hätte man mich wahrscheinlich irgendwannn mit physischer Gewalt vom Hocker an der Sushibar entfernen müssen.  ;)

Zitat
wir haben hier auch einen Chinesen, der auf Japaner macht, und ordentliche Sushi für einen guten Preis anbietet.

"Ordentliche" Sushi gibt es inzwischen in einigen Läden, aber auch viele mittelmäßige und wenige wirklich gute - dann aber leider auch meistens nicht ganz billige - Läden.

Bei uns draußen in der Provinz gibt es einen Thai-Lieferservice, der erstaunlich gute Sushi hinbekommt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ElTorro am 19. Februar 2013, 12:27:43
Wir haben neulich bei Sushi Circle am Südbahnhof einen Kurs mitgemacht. Neulich? War im Hochsommer bei 30 Grad in der Küche, aber trotzdem sehr nett und lustig. Laut Meister hält der Fisch auch 30 Stunden bei Hitze aus ...
Man geht mit Portionen für mind. 4 Leute heim.
Und zwei Mal refabriziert haben wir sie auch schon ... damit ist man bei uns auf dem Lande unabhängiger.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 19. Februar 2013, 12:53:21
Ich wußte nicht, daß die auch Kurse anbieten.

Habt Ihr was lernen können oder hat es "nur" Spaß gemacht?

Zu Sushi Circle wollte ich auch schon immer mal, hab aber noch nicht die Kurve gekriegt. Der am Südbahnhof soll gut sein.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ElTorro am 19. Februar 2013, 12:56:49
Wir haben uns alles aufgeschrieben und schon zwei Mal ganz annehmbare Kreationen hinbekommen.
Titel: Schweinsbraten nach Art des Hauses
Beitrag von: Druide am 09. März 2013, 17:31:36
Man(n) nehme: 1,758 kg Schweinskarrèe mit Schwarte ;)

(http://up.picr.de/13705673ml.jpg)

(http://up.picr.de/13705674wl.jpg)

(http://up.picr.de/13705675vb.jpg)

Dann das Fleischstückchen einschneiden und würzen - hierzu benötigt man(n):
23 Knoblauchzehen, 1 rote Zwiebel, Schweinsbratengewürzsalz, getrockneten Rosmarin, Sonnenblumenöl,
schwarzen Pfeffer und  Kümmel (ganz). Das Fleisch würzen und  in eine "gscheite Pfanne" geben, mit Alu-Folie
zudecken und für 1-2 Stunden in den Kühlschrank geben (damit es "ziehen kann").

(http://up.picr.de/13705676am.jpg)

Dann bei ca. 220 Grad Celsius (Ober- und Unterhitze) die Pfanne mit dem Fleisch (ordentlich Wasser hinzu-
fügen) ins Backrohr.

Zwischendurch stets mit dem Fleisch-Wasser-Saft aufgiessen  (-> die letzten 20-30 Minuten auf Heißluft um-
schalten und mit dem Saft und ein wenig Bier aufgießen, nicht nur wegen dem Geschmack, angeblich wird
die Fleischkruste durch hinzufügen von Bier knusprig(er))  ;D ... - to be continued...
Titel: Re: Schweinsbraten nach Art des Hauses
Beitrag von: Yossarian am 09. März 2013, 17:36:35
23 Knoblauchzehen

Guter Anfang!  :D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 09. März 2013, 18:46:07
...sodala - nochmals nachsehen, ob's schön laaaaangsam was wird  ;)

(http://up.picr.de/13706932tk.jpg)

Ahaaa, es ist (endlich !) an der Zeit, auf Heißluft umzuschalten  ;D

...to be continued ...
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 09. März 2013, 20:28:27
...mal' schaun', ob's schon in Richtung Endspurt geht  ;)

(http://up.picr.de/13708654xj.jpg)

(http://up.picr.de/13708655cq.jpg)

(http://up.picr.de/13708657qr.jpg)

...na ja - ein bissl' noch...

Ah, jezt passt's (endlich !)  ;D

(http://up.picr.de/13708658hq.jpg)

(http://up.picr.de/13708659pu.jpg)

(http://up.picr.de/13708660gn.jpg)

Dazu gab es Serviettenknödel(n) und Eisbergsalat.
...bedingt durch extreme Kopfschmerzen (seit Stunden  >:() schaffte
ich lediglich 1 Stück Fleisch und 2 Knödel-Stücke  ??? - egal, ich soll(te)
ja eh' fasten  ;) - es bleibt/blieb genug f. d. nä. Tage über (wird wohl
wieder zu Grenadiermarsch verarbeitet werden,... od. so ....).

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 09. März 2013, 21:35:15
Sieht lecker aus, obwohl ich die Fettschwarte wegschneiden würde ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 11. März 2013, 20:49:12
Spaghetti nach Art des Hauses:

Zugegeben - die Sauce mit dem Faschierten (wahrscheinlich ohne Pferdefleisch - oder doch nicht  ;))
hatte ich schon vorgekocht (hab's wieder aufgetaut und aufgekocht).

Frisches Nudelzeug's gekocht  und Parmesan drüber - fertitsch  ;D
(http://up.picr.de/13736729ag.jpg)


LG v. Druiden

P.S.: Habe aber nicht mal' die Hälfte von der sich auf dem Teller befindlichen Speise verdrücken
können - (Magen + Kopf spielen aus div. Gründen dzt. nicht mit  >:();  egal, habe ich morgen noch
ausreichend zu essen).
Titel: Filet Wellington
Beitrag von: Yossarian am 31. März 2013, 21:22:27
(http://up.picr.de/13961182wy.jpg)

Bericht folgt. Lecker war´s.  ;)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 31. März 2013, 21:31:04
das sieht auch lecker aus. Will ich auch essen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 31. März 2013, 23:00:59
...ich bin mir sicher, so etwas noch nie gegessen zu haben - Rezept
hierfür wäre sehr interessant, schaut "monster-lecker aus" !

Danke im Vorhinein + LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 01. April 2013, 09:05:42
Filet Wellington bei Chefkoch.de (http://www.chefkoch.de/rezepte/234081095862607/Filet-Wellington.html)

Die Leberpastete hab ich weggelassen und statt Madeira Portwein genommen. An Pilzen habe ich eine Mischung aus braunen Champignons, Austernseitlingen und Kräuterseitlingen genommen.

Edit: Ich habe das gestern auch zum ersten mal gemacht / gegessen. Interessiert hatte mich das schon seit Jahren, abschreckend war allerdings, mit einem hochpreisigen Produkt rumzuexperimentieren. Wenn das in die Hose geht und Du 1 1/2 Kilo Rinderfilet in die Tonne kloppen mußt, ist das schon mehr als ärgerlich.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Moody am 01. April 2013, 17:30:55
Das Rezept hatte ich auch gegurgelt und mich gefragt, ob du echte Leberpastete genommen hast.
Ich hätte sie auch weggelassen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 01. April 2013, 21:09:18
(http://up.picr.de/13978800ak.jpg)

1,5 kg Rinderfilet auf dem Gaskartuschenbrenner in der großen Paellapfanne scharf rundum angebraten (die kleine Pfanne im Hintergrund hat einen Durchmesser von 28 cm).

(http://up.picr.de/13978917pp.jpg)

Filet auf den vorbereiteten, mit der Duxelle bestrichenen Blätterteig geben. Das filet muß wirklich rundum scharf angebraten sein, damit es "zu" ist. Beim Garen tritt dann trotzdem noch Saft aus. Duxelle natürlich noch oben aufs Fleisch, bevor der Teig um das Fleisch gewickelt wird.

(http://up.picr.de/13978957ru.jpg)

Nach 35 Minuten raus aus dem Ofen und Ruhen lassen. In der Zeit machen wir eine konzentrierte, aber eher neutrale Sauce aus Rinderfond und Sahne, in die nach dem Aufschneiden noch der aus dem Filet austretende Saft eingerührt wird.

(http://up.picr.de/13979065aw.jpg)

(http://up.picr.de/13979081sm.jpg)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 01. April 2013, 21:19:34
Danke sehr für das Rezept und die Bilder  :D

...und - ääähhh, ich krieg' schon wieder Hunger  ;)

Mahlzeit + LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 01. April 2013, 21:51:07
ich krieg' schon wieder Hunger  ;)

Es ist noch was übrig.  :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 07. April 2013, 21:01:43
Obacht!
Wer bei einem der großen discounter Bio-Frühkartoffeln im 1,5 kg Netz kaufen will, sollte ne Waage dabei haben.
In dem von mir gekauften Beutel waren gerade mal 1073 g drin.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 07. April 2013, 21:57:04
Waagen gibts am Stand und an der Kasse.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 08. April 2013, 00:56:57
au, das tat weh...
Titel: Spargelsaison ist eröffnet
Beitrag von: Yossarian am 13. April 2013, 16:10:37
(http://farm9.staticflickr.com/8534/8644621703_826d9cc2fb_b.jpg)

Der allererste.  8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 13. April 2013, 18:24:52
Boah ey  :o - bei uns ist die Spargelsaison so um die ca. 2-3 Wochen "hinten nach" (wetterbedingt).

Hast Du diesen Spargel selbst angebaut, od. käuflich erworben ? - jedenfalls: Mahlzeit, lass ihn Dir
schmecken  :D

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 14. April 2013, 08:27:06
Der Spargel ist gekauft, wir wohnen hier mitten in einem Spargelanbaugebiet. Der Preis war natürlich heftig, bei dem kalten Wetter, aber es mußte einfach sein.

Spargel selbst anbauen traue ich mir nicht zu bzw, wäre mir zu mühselig. Der Anbau ist sehr arbeitsintensiv.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 21. April 2013, 22:37:47
Schnelle Küche: Baguette, roter Paprika + Thunfisch-Aufstrich - einfach,
aber/und extrem lecker  ;)

(http://up.picr.de/14204169qt.jpg)

Mahlzeit + LG -><Druide>
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 22. April 2013, 00:19:47
ich schlag hier mal die Topfdeckel für den Bio-Koch
hier macht er Gulasch
http://www.youtube.com/watch?v=tZgpMqKCBKc

was mich wirklich erstaunt ist das Fleisch, er murmelt was von Demeter.
Kaum Flüssigkeitsaustritt beim Anbraten.
Kennt das einer?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ElTorro am 22. April 2013, 12:30:03
http://www.demeter.de/verbraucher/ueber-uns/was-ist-demeter (http://www.demeter.de/verbraucher/ueber-uns/was-ist-demeter)

Sehr strenge Bio-Organisation.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 22. April 2013, 13:35:54
Sehr strenge Bio-Organisation.
... esoterischem Hau.
Titel: ...again - Brathuhn nach Art des Hauses ...
Beitrag von: Druide am 22. April 2013, 21:54:37
... zum x-ten Male   :.)

(http://up.picr.de/14216036nq.jpg)

(http://up.picr.de/14216037ts.jpg)

(http://up.picr.de/14216038mu.jpg)

... und wieder sind lediglich die Gewürze ein
wenig "angeschwärzt"  ;)

Mahlzeit/LG --><Druide>
Titel: Re: ...again - Brathuhn nach Art des Hauses ...
Beitrag von: Kulle am 22. April 2013, 22:02:57
... und wieder sind lediglich die Gewürze ein wenig "angeschwärzt"  ;)......
Na solange das Bier nicht schwarz wird ist doch alles gut. Wobei nichts gegen ein echtes Schwarzes Köstritzer!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 23. April 2013, 11:21:18
Also gesunde Ernährung ist das nicht ... wir sehen immer so wenig grün auf Deinen Tellern.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 23. April 2013, 11:36:15
wenn das fleisch nicht grün ist, ist es gesund.... :evil
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Denni am 24. April 2013, 10:46:57
Hallo,

ich hätte ein Stück vom Braten abgeschnitten und angebraten, dann ich Bratensatz, aber Zwiebeln gehen auch. Mit Weis aufgießen und abbinden...

Gruß
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 24. April 2013, 10:53:30
Weis?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 24. April 2013, 14:15:49
... dann doch lieber abbinden.
Titel: Re: ...again - Brathuhn nach Art des Hauses ...
Beitrag von: Koenich am 24. April 2013, 21:41:06
Bei dem ganzen Huhn fällts nicht so auf, aber bei Deinen magereren Sachen wie Hühnerbrüsten oder Schnitzeln hab ich auf den Bildern oft den Eindruck, dass die obenrum arg austrocknen. Sieht das nur so aus oder magst Du das so?  ;)

Zitat
Weis?
Ich tippe mal auf Wein.  :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 24. April 2013, 21:50:39
@Koenich:
... sie - die mageren Sachen - trocknen teilweise ein wenig aus; ich drehe das Zeugs zwar gelegentlich um, doch
nicht immer; - so nebenbei, ja, gewisse Speisen habe ich gerne "trocken" bzw. nicht so saftig (bzw. ölig) - je nach
Gusto und Laune  ;)

btw.: @"Weis-comment" => ich vermute auch, dass Weißwein gemeint ist/war, doch ich möchte (m)ein Brathuhn
nunmal nicht mit Wein aufgießen; -> jede(r) wie er will/mag/kann, .... od. so ....  :D

@Conte: JA, ich gebe Dir durchaus Recht - in Punkto "grüne Sachen" (vermutlich Gemüse  ;) )  - es ist an der Zeit
 f. mich, nicht nur in Punkto Ernährung ein wenig "gesünder" zu denken/leben,...

LG v. Druiden

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 24. April 2013, 21:54:39
"grüne Sachen" (vermutlich Gemüse  ;) )

Vielleicht auch grüne Teller.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 24. April 2013, 22:05:05
 ;D ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 25. April 2013, 10:29:12
Dein Grünzeug ist halt auch ein wenig trocken und wird dann gequalmt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 25. April 2013, 10:44:47

 "grüne Sachen" (vermutlich Gemüse  ;) )

Salat tut's auch -- ich will hier jetzt niemanden zum Vegetarismus überreden, aber eine ausgewogene Ernährung enthält eben auch frische Pflanzen, also nicht bloß Getreide und Kartoffeln. Dabei geht es nicht nur um das Infarkt- und Schlaganfallrisiko, sondern auch um alle möglichen Mineralien, Spurenelemente, pflanzliche Eiweiße und Fette, ohne die der Stoffwechsel einfach nicht komplett ist.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 25. April 2013, 22:57:30
@Conte: Keine Bange ! Ich habe schon richtig verstanden - und ich gebe Dir erneut Recht ! Es hat schon seine
Gründe, warum es mich hie und da "zwickt und zwackt". Ich werde heuer 42 Lenze, rauche zuviel, bewege mich
zu einseitig bzw. zu wenig, nehme teilweise zu viele Kalorien zu mir,/mehr als ich verbrenne, konsumiere zu viel
Kaffee, bin einem Bier/Gläschen Wein auch nicht abgeneigt, die eigene Wampe drückt mich/schränkt mich ein,  ...
usw. usf. ...  - das alles macht sich (bei mir) bemerkbar.

LG v. Druiden

P.S.: Deswegen werde ich weder Vegatarier, noch Veganer,... oder so ... - mir ist klar, dass ich so manches
ändern muss/darf - DANKE für den input - und das = von meiner Seite aus wirklich ernst/ehrlich gemeint !!!

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Iphigenie am 26. April 2013, 08:46:08
Ich werde heuer 42 Lenze, ...

Letzte nacht waren es noch 43 Lenze.

Hast du einen Tipp für mich wie man so einfach über Nacht jünger wird? ;D....könnte ich gut brauchen 8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 26. April 2013, 08:59:22
Hast du einen Tipp für mich wie man so einfach über Nacht jünger wird?

Die richtige Ernährung macht´s.  8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 26. April 2013, 09:00:37
Salat tut's auch

Ich mag lieber Gemüse.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 08. Mai 2013, 20:52:53
Mein Vatertagsgeschenk hab ich mir heute schon gemacht:
400 g Dry aged club steak.
Gans klassisch angebraten und anschließend im Backofen medium gegart, bisseken ruhen lassen und anschließend mit wenig Salz und Pfeffer gewürzt. Einfach lecker.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 08. Mai 2013, 21:21:56
Ich mag lieber Gemüse.
vor allem junges....
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 08. Mai 2013, 22:10:17
400 g Dry aged club steak.
Gans klassisch angebraten und anschließend im Backofen medium gegart, bisseken ruhen lassen und anschließend mit wenig Salz und Pfeffer gewürzt.

Post pictures.  8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 08. Mai 2013, 22:35:00
sorry, ich war zu hungrig um an pics zu denken.
gurgel einfach mal bilder dry aged club steak und such dir das leckerste aus. Das war meins.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ElTorro am 09. Mai 2013, 20:27:03
hört sich gut an
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 19. Juni 2013, 22:10:20
Nelson Müller untersucht einfach alles.
http://zeit.zdf.de/ZDFzeit/ZDFzeit-5991614.html
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Schelm am 19. Juni 2013, 22:14:37
ha..der macht da werbung!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 19. Juni 2013, 22:37:07
mausi, der pappa differenziert wohl ausgewogen zwischen spam und wichtigen Informationen.
Aber keine Sorge, das lernst du noch  (kopftätschelsmiley)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 19. Juni 2013, 23:13:32
nelson braucht 8 min für ein vollwertiges Gericht. Schweinemedaillons mit Pfeffersoße, Pilzen und Püh.
Wolln mal sehen, ob ich die Marke nicht knacken kann.
Püh mit Minutensteaks, daraus ne Soße und Gemüse. Wahrscheinlich Möhrchen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Schelm am 19. Juni 2013, 23:24:14
mausi, der pappa differenziert wohl ausgewogen zwischen spam und wichtigen Informationen.
Aber keine Sorge, das lernst du noch  (kopftätschelsmiley)

danke! 8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 19. Juni 2013, 23:35:33
guck an, du bist lern- und kritikfähig. Ich prophezeihe dir eine lehrreiche und langandauernde zeit auf diesen Seiten.
Etliche Zicken bestehen den lackmustest nicht und verschwinden türenknallend.
Your welcome!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Schelm am 19. Juni 2013, 23:45:44
holla die waldfee!

Mir fehlen die Worte!

Danke! und ja ...ich kann vllt nicht soo perfekt einparken (ich bin aber wie gesagt ..sehr zufrieden!) .. aber empfindlich..ne glaub ich nicht..

Ich prophezeihe mir auch eine gute zeit hier!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Iphigenie am 20. Juni 2013, 08:54:11
Etliche Zicken bestehen den lackmustest nicht und verschwinden türenknallend.

 ;D *Klugscheissmodus an*....das mag vielleicht auch daran liegen, dass man den Lackmustest nicht "bestehen" kann....siehe Wicki(dort letzer Satz):


http://de.wikipedia.org/wiki/Lackmustest (http://de.wikipedia.org/wiki/Lackmustest)

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 20. Juni 2013, 11:27:11
Bei der schwülen Hitze zieht´s mich nicht mal mehr an den Grill.

Gestern gab es einen Salat mit einer Dose Lachs dran, sonst nix.

Später dann sogar Tofu, gut gekühlt aus dem Kühlschrank, in Scheiben aufgeschnitten und mit ein paar Tropfen Austernsauce drauf.

Am Liebsten würde ich mir Buttermilch intravenös geben...
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 20. Juni 2013, 11:42:02
Am Liebsten würde ich mir Buttermilch intravenös geben...
Hast Du's mal mit Wasser oral versucht?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 20. Juni 2013, 11:44:26
Löscht Durst, sättigt aber nicht.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 20. Juni 2013, 12:39:34
Sauermilch, aufgespritzt mit Leitungswasser (50:50) -> schmeckt köstlich; oder z.B.: Wassermelonenstücke, ab in den
Mixer, Butter- od. Sauermilch dazu - auch sehr gut. Geht natürlich auch mit verschiedensten Früchten.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Küchenchef am 21. Juni 2013, 13:20:40
(http://i.imgur.com/pfQaANW.jpg)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 21. Juni 2013, 14:37:32
Bei der schwülen Hitze zieht´s mich nicht mal mehr an den Grill.

Gestern gab es einen Salat mit einer Dose Lachs dran, sonst nix.

Später dann sogar Tofu, gut gekühlt aus dem Kühlschrank, in Scheiben aufgeschnitten und mit ein paar Tropfen Austernsauce drauf.

Am Liebsten würde ich mir Buttermilch intravenös geben...

Icke stehe momentan wieder auf Tomaten und Mozzarella. Auf Weißbrot, etwas angegrillt im Backofen. Zwiebeln lasse ich weg, da ich da ein wenig sensibel bin (Hitze-Wallungen bei bestimmten Gemüsen - Allergie-Effekt oder eben Klimakterium).

Oli-Öl und Balsamico.-Essig (erst das Öl, dann den Essig). Vorher noch Salz, Pfeffer und verschiedene Kräuter aus den Gewürzdosen drauf. Oder bei Gelegenheit frische Basilikum-Blätter. Schmeckt sehr lecker.

In kalten Zeiten bereite ich alles vorher vor und stecke es noch einmal kurz in den Backofen. Manchmal auch noch mal mit Gratin-Käse über das Ganze. Ok, Kalorienbömbchen. Aber eben lecker.

Und ansonsten in Zeiten wie diesen zwischendurch wirklich am liebsten Melonen. Ob grün oder gelb, ist wurscht. Sie enthalten viel Wasser und sind auch erfrischend. Wenn ich was Salziges dazu brauche, nehme ich rohen Schinken dazu.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 21. Juni 2013, 17:42:25
Mozzarella - ist mir ein rätsel, warum man, nee frau  den ißt. tufu aus milch.
konsistenz und geschmack  ....so graubeige wär dass als farbe.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 21. Juni 2013, 18:33:57
Guter Mozzarella hat ein ganz feines Aroma.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 21. Juni 2013, 19:09:46
Büffelmozzarella z.B.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 22. Juni 2013, 08:06:29

Guter Mozzarella hat ein ganz feines Aroma.

Yepp

Büffelmozzarella z.B.

In Italien gibt es die schönen großen Eimer mit den eingelegten Kugeln. Hmmmmm.....lecker :) Hier findet man sie nur selten und dann nur in so kleinen Bechern.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 27. Juni 2013, 14:56:56
endlich mal einer, der Klartext redet:
http://www.zeit.de/lebensart/essen-trinken/2013-06/ernaehrung-diaeten
Interview mit Lebensmittelchemiker Udo Pollmer
Zitat:
Pollmer: Die Boshaftigkeit ist eine wesentliche Triebkraft. Wir haben bei keiner Ernährungsempfehlung, die die letzten dreißig Jahre verbreitet worden ist, einen belastbaren wissenschaftlichen Nachweis von irgendeinem wie auch immer gearteten Nettonutzen. Ernährungsberatung ist nebenbei bemerkt ein Treiben, das sich nur sehr bedingt an Männer wendet. Wenn Sie einem Mann sagen, er soll am Tag drei Liter trinken, hat es nicht denselben pädagogischen Wert, wie wenn man es zu einer Frau sagt. Der Mann kommt am Abend aus der Kneipe und sagt "Alles klar Schatz, hab die drei Liter getrunken!", dann ist das Thema für ihn durch. Die Ernährungsberatung wird von Frauen ausgeübt und dient dazu, namentlich Frauen zu destabilisieren, ja sie fertigzumachen. Es ist Gewalt von Frauen gegen Frauen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 27. Juni 2013, 15:38:13
Sehr schöner Artikel!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 27. Juni 2013, 15:51:57
Folgendes Zitat:

"Ich glaube, das hängt mit unserer protestantischen Vergangenheit zusammen. Es wird hinter jeder Freude eine schlimme Versuchung gesehen. Aus dieser Ecke kommen viele der aktuellen Warnungen. Es ist egal, was die Leute essen oder trinken, aber sobald sie dabei Vergnügen empfinden, ist es natürlich ungesund. Es ist noch nie etwas als gesund bezeichnet worden, was die meisten Menschen gerne essen. Und noch
 nie etwas, was die meisten nicht leiden können und ungesund wäre. Allein an der Tatsache, dass Kinder Brokkoli nicht mögen, wird erkannt, dass das gesund fürs Kind sein muss. Und sobald Kinder etwas kollektiv mögen, zum Beispiel Pizza, ist sie des Teufels. Diese verlogene Logik zielt darauf ab, die Menschen zu destabilisieren und ihnen Schuldgefühle anzuhängen. Der Appetit als moderne Erbsünde der Evolution. Schuld ist ein böses Geschäft."

war mir schon immer klar. Schön, es mal veröffentlicht zu sehen!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Teppichporsche am 27. Juni 2013, 16:02:20
Die Ernährungsberatung wird von Frauen ausgeübt und dient dazu, namentlich Frauen zu destabilisieren, ja sie fertigzumachen. Es ist Gewalt von Frauen gegen Frauen.

Da ist nichts gegen einzuwenden.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 27. Juni 2013, 16:02:38
Sehe ich auch so. Die fürchterlichsten Kleingeister und Erbsenzähler, die ich so kenne, sind allesamt und immer aktive evangelische Christen.

Der von Pollmer behauptete Zusammenhang zwischen Streß, Ärger und Verzweiflung einerseits und Übergewicht andererseits scheint auch zu stimmen. Jedenfalls für mich.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 27. Juni 2013, 16:05:05
bei dem einen oder anderen könnte das sichtbare Übergewicht mit dem einen oder anderen Pils zusammenhängen... :.)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Küchenchef am 27. Juni 2013, 16:23:47
Nur mal um die selektive Wahrnehmung der Grünzeugfresser etwas auszugleichen, hier noch ein Zitat aus dem Artikel:

Wir sind allerdings erwiesenermaßen Säugetiere, also ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass wir das, was wir zum Leben benötigen, in schmackhaften Säugetieren vorfinden. Zumindest erheblich größer, als dass wir es in einer Staude am Wegesrand antreffen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Teppichporsche am 27. Juni 2013, 16:29:18
bei dem einen oder anderen könnte das sichtbare Übergewicht mit dem einen oder anderen Pils zusammenhängen... :.)

Das gilt aber nicht für Weizenbier Kölsch, Export, Helles etc!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 27. Juni 2013, 16:39:46
Kölsch ist kein Bier,
hat marvin mal zutreffenderweise ausgeführt...
 ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 27. Juni 2013, 16:54:37
Kölsch ist kein Bier,
hat marvin mal zutreffenderweise ausgeführt...
 ;D
Ein Kölschbauch ist auch ein Bauch.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 27. Juni 2013, 17:03:13
auch wahr...
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 27. Juni 2013, 23:07:28
...ich finde den Artikel (auch) sehr interessant ! - und in Punkto Bauch - äh, ich halte ja nicht sooo
viel von manchen Weisheiten, ... möchte einige aber trotzdem hier erwähnen  ;):

.) Ein Mann ohne Bauch ist wie ein Gulasch ohne Saft.
.) Ein Mann ohne Bauch ist wie ein Himmel ohne Sterne.
.) Lieber einen Bauch vom Bier trinken, als einen Buckel vom arbeiten.

...usw.,... usf. ...

Im Ernst: Meines Erachtens geht's doch letztendlich darum, wie viele Kalorien man(n) zu sich nimmt und
wie viel hiervon auch tatsächlich verbrannt bzw. verwertet werden;
Schei.. egal, ob die Kalorienanzahl berechnet wird aus lediglich Pils, Wein, Bier, Schnaps oder aus Fleisch-
und Wurst- und Brotbackwaren od. Junk-Food, oder gemischt aus z.B.: Pils, Gemüse und Fleisch,....;

wenn mehr Kalorien konsumiert, als verbrannt werden, dann lagert sich das eben in Fettdepots an - ist ja
eh' nix Neues;

...just my 0,02 cents...

LG v. Druiden  :musik
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Schelm am 27. Juni 2013, 23:32:42
Bin ja ganz eurer Meinung!

. Die Ernährungsberatung wird von Frauen ausgeübt und dient dazu, namentlich Frauen zu destabilisieren, ja sie fertigzumachen. Es ist Gewalt von Frauen gegen Frauen.

Aber .. wenn der ein oder andere ehrlich ist....dann fühlen sich doch viele von schlanken Menschen optisch gesehen angesprochener als von dickleibigen .. ich möchte sogar behaupten.. dass gerade Männer oft viel nach dem optischen Erscheinungsbild gehen...weiß ich nicht genau...war ja noch nie einer!

Wer sich da als Frau oder als Mann dem geglaubtem Erscheinungsbild beugt .. und sich zum "Sklaven" für macht...ja ..  ist selber schuld.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 28. Juni 2013, 12:45:55
http://www.youtube.com/watch?v=HkV4HM-g3wY
Süßstoff - Ernährungswissenschaftler Udo Pollmer über Ernährun
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 28. Juni 2013, 14:24:41
Mit so ner Plautze würd ich auch gegen das Abnehmen wettern...
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 28. Juni 2013, 14:43:25
Aber .. wenn der ein oder andere ehrlich ist....dann fühlen sich doch viele von schlanken Menschen optisch gesehen angesprochener als von dickleibigen

Das liegt ausschließlich an dem Einfluß der Medien; in anderen Kulturen und zu anderen Zeiten gelten und galten andere Schönheitsideale.


Zitat
.. ich möchte sogar behaupten.. dass gerade Männer oft viel nach dem optischen Erscheinungsbild gehen...

Das ist eine unzulässige Generalisierung, für die man Dich sogleich abwatschen wird. Für mich kann ich sagen, daß ich tatsächlich - mit Ausnahme meiner Mutter und meiner Freundin - alle Frauen gleich unsympathisch finde, daß ich aber trotzdem optisch ansprechende Frauen gern ansehe (aber möglichst keinen Kontakt wünsche!).
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 28. Juni 2013, 15:26:17
Wir sind allerdings erwiesenermaßen Säugetiere, also ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass wir das, was wir zum Leben benötigen, in schmackhaften Säugetieren vorfinden. Zumindest erheblich größer, als dass wir es in einer Staude am Wegesrand antreffen.
Die Mehrzahl der Säugetiere lebt hauptsächlich oder ausschließlich von Pflanzen. Das sagt natürlich nichts oder wenig über die angemessene menschliche Ernährung aus, entlarvt aber dieses Argument als Sophisterei.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Teppichporsche am 28. Juni 2013, 15:37:35
Aber .. wenn der ein oder andere ehrlich ist....dann fühlen sich doch viele von schlanken Menschen optisch gesehen angesprochener als von dickleibigen .. ich möchte sogar behaupten.. dass gerade Männer oft viel nach dem optischen Erscheinungsbild gehen...weiß ich nicht genau...war ja noch nie einer!

Auf jeden Fall. Aber wenn die Tusse dann anfängt ihre Banalitäten von sich zu geben wird mir schlecht.

Wer sich da als Frau oder als Mann dem geglaubtem Erscheinungsbild beugt .. und sich zum "Sklaven" für macht...ja ..  ist selber schuld.

Ich beuge mich dem Erscheinungsbild.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 28. Juni 2013, 15:39:24
entlarvt aber dieses Argument als Sophisterei.

Ich würde sogar behaupten, dass es sich dabei um argumentfreien Blödsinn handelt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Iphigenie am 28. Juni 2013, 21:52:13
Das liegt ausschließlich an dem Einfluß der Medien; in anderen Kulturen und zu anderen Zeiten gelten und galten andere Schönheitsideale.

Sicher liegt es zu einem Großteil an den Medien, aber nicht ausschließlich.

Denn wenn ich mich da so an meine frühe Kindheit zurückerinnere, dann hat man als Kind die dickeren Kinder immer irgendwie als hässlich (mitunter sogar als dumm) empfunden und sich auch darüber lustig gemacht. Und da war zumindest für mich als Kind der Einfluss der Medien gleich Null, denn Fernsehen durfte ich nur 1x pro Woche (Daktari) und Frauenzeitschriften gab es bei uns zu Hause nicht (für so Firlefanz hatten meine Eltern kein Geld).
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Schelm am 29. Juni 2013, 00:55:10
- mit Ausnahme meiner Mutter und meiner Freundin -

ja immerhin  :)
(aber möglichst keinen Kontakt wünsche!).

dann beenden wir das Gespräch an dieser Stelle doch  :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 29. Juni 2013, 01:18:30
...

Denn wenn ich mich da so an meine frühe Kindheit zurückerinnere, dann hat man als Kind die dickeren Kinder immer irgendwie als hässlich (mitunter sogar als dumm) empfunden und sich auch darüber lustig gemacht. Und da war zumindest für mich als Kind der Einfluss der Medien gleich Null, denn Fernsehen durfte ich nur 1x pro Woche (Daktari) und Frauenzeitschriften gab es bei uns zu Hause nicht (für so Firlefanz hatten meine Eltern kein Geld).
sagt er ja
in frühen Jahren spielt das nicht vorhandene Gewicht eine durchaus entscheidende Rolle bei der Partnerwahl
Und das eine kalorienreiche Ernährung bei Bewegungsmangel zu Fettleibigkeit führt, bestreitet er ja wohl auch nicht. Ebensowenig, die Tatsache, dass einseitige fetthaltige Ernährung zu Fettleibigkeit führt. Ergo: fette Kinder haben fette Eltern.  Aber nicht immer haben fette Eltern auch fette Kinder. Jagt die Blagen raus in die Wildnis!
Wobei: Das mädel, das sich in unserer KLasse immer Vergleiche mit nem trampelnden Elefanten antun musste, konnte glaub ich nix für ihre Figur. Die war halt genetisch so gestrickt. Muss ich mittlerweile um Entschuldigung bitten.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 05. Juli 2013, 16:37:17
Gerade einen großen Milchshake mit Holunderblüteneis inhaliert. Großartig!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 05. Juli 2013, 22:31:58
Holunderblüteneis - sehr interessant  :D - hast Du dies selbst gemacht, oder
irgendwo käuflich erworben ?

Falls selbst gemacht --> bitte das Rezept hier im Forum posten !

DANKE im Voraus + LG --><Druide>
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 05. Juli 2013, 22:57:29
Es gibt hier am Ort eine winzigkleine italienische Eisdiele. Man kann dort nur Eis zum Mitnehmen kaufen, es gibt keine Sitzplätze und Tische. Der Besitzer nennt sein Geschäft deshalb auch "Eiskiosk". (Eistrafik auf österreichisch) oder neuerdings auch Il Buon Gelato Die Eisecke.

Das ist ein Typ, der gerne mal ein bißchen rumexperimentiert und auch mal was Schräges oder Exotisches anbietet. Der hatte heute diese Holunderblüteneis.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 05. Juli 2013, 23:03:43
Holunderblüten scheint der Hype der Saison zu sein.
Hugo verkauft sich doch wie geschnitten Brot
http://www.google.de/imgres?client=firefox-a&hs=IJZ&sa=X&rls=org.mozilla:de:official&biw=1173&bih=593&tbm=isch&tbnid=KTVZC0lPDeY1lM:&imgrefurl=http://www.aldi-nord.de/aldi_hugo_54_14_858_19772.html&docid=KnsTKIwc19djmM&imgurl=http://www.aldi-nord.de/images/hugo_big_19772.jpg&w=610&h=610&ei=iDTXUcDoB8ObtAbQxIDIBg&zoom=1&iact=hc&vpx=547&vpy=179&dur=299&hovh=224&hovw=224&tx=95&ty=130&page=1&tbnh=153&tbnw=138&start=0&ndsp=21&ved=1t:429,r:11,s:0,i:122
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 06. Juli 2013, 06:50:50
Danke sehr !

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 06. Juli 2013, 07:15:20
Hugo war letzten Sommer absolut in, so wie früher mal Caipi.
Titel: Zwiebel-Hackfleisch-Lauch-suppe
Beitrag von: ganter am 07. Juli 2013, 02:20:30
auf besonderen Wunsch
tiefgefrorenes gemischtes Hack ordentlich anbraten.
Wenns ordentlich Farbe genommen hat, ne Zwiebel rein.
Der Kenner schmeißt noch Schinkenspeck hinterher, mag aber nicht jeder, also Obacht!
Tomatenmark ist optional, gibt aber ordentlich Röstaromen.
Wenns ordentlich gebrutzelt hat und das Hack durch ist, ablöschen mit Gemüsebrühe. Meiner einer nimmt instant, der Gourmet hat so was selbstverfreilich stundenlang vorher abgekocht.
dann Lauch kleingehackt zufügen und sanft köcheln lassen.
Anschließend Gewürzschmelzkäse zufügen und weiter köcheln lassen.
gans wichtig: Abschmecken. Salz geht immer, für die Schärfe sorgt Pfeffer, Chili oder Tabasco. Ne Prise Zucker rundet das Ganze ab. Wer mag, reibt auch Ingwer rein. Das sorgt für eine besondere Geschmackexplosion. Bon Appetit!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 07. Juli 2013, 10:58:10
Danke sehr ! - ist schon auf meiner "to do-Liste"  ;)

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 07. Juli 2013, 22:02:50
War lecker. Aber mann beachte die Folge: Lauch und Zwiebeln führen unweigerlich zu gewaltigen Abgasen...
 ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 07. Juli 2013, 22:27:29
 ;D ... da fällt mir so spontan ein: "Warum rülpset und furzet ihr nicht - hat es Euch nicht geschmecket" ?

... diesen Spruch hörte ich mal' vor - ca. ... äh, 20 Jahren, ... oder so  ;D

btt: Jedenfalls werde ich diese Speise bald (nach)kochen - ist von den Zutaten her ähnlich, wenn ich
Spaghetti-Sauce fabriziere.

LG v. Druiden


Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 07. Juli 2013, 22:39:26
Klugscheißmodus
Der Spruch wird Luther zugeschrieben.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 07. Juli 2013, 22:48:50
@ganter: Was (genau) meinst Du mit "Gewürzschmelzkäse" ? - Bezogen auf die Spaghetti-Sauce verwende ich  z.B.: geriebenen
Parmesan od. Österkron/irgendeinen Blauschimmelkäse - aber nur ganz wenig, - ist nur für den Geschmack, bzw. wird die Sauce
sämiger und ich benötige weniger Salz, da der Käse schon sehr geschmacksintensiv ist.

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 07. Juli 2013, 23:14:07
so was
https://www.google.de/search?q=milkana+kr%C3%A4uter+schmelzk%C3%A4se&client=firefox-a&hs=uOI&rls=org.mozilla:de:official&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ei=kdnZUayHEMbAtQbO1oCQAg&ved=0CFoQsAQ&biw=1173&bih=593

http://de.wikipedia.org/wiki/Schmelzk%C3%A4se
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 07. Juli 2013, 23:19:17
OK - Danke, jetzt kenn' ich mich aus  :)

LG v. Druiden  :musik
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 07. Juli 2013, 23:42:08
Wir haben genau so eine Suppe an Silvester gekocht, die schmeckt vor allem in der kälteren Jahreszeit total klasse!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 07. Juli 2013, 23:45:57
Das war das Prob. Bei 25 Grad ist der Appetit nicht gans so groß. Hier gibts noch 3 Tage Suppe.  ;D
Titel: Neu aus Belgien!
Beitrag von: Yossarian am 20. Juli 2013, 20:38:36
(http://up.picr.de/15238329by.jpg)

Die Frittentorte.  8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Schelm am 20. Juli 2013, 21:53:54
Die Belgier hams erfunden! ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 22. Juli 2013, 23:02:45
...war ein wenig stressig heute  :o - daher gab es schnelle Küche:

Knoblauchbaguette, selbstgemachten Thunfischaufstrich und ein
paar Cocktail-Tomaten und rote Weintrauben - das ganze Zeugs
ein wenig gewürzt,.... Kürbiskernöl dazu,.... - paaaaassssttt  ;)

(http://up.picr.de/15267198zv.jpg)

Mahlzeit + LG v. Druiden  :musik
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 22. Juli 2013, 23:08:14
sieht lecker aus...
hier gabs Tomaten- Radieschen-Gouda-Eisbergsalat mit Hähnchenbrust- und Putenbruststreifen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 22. Juli 2013, 23:12:52
Du hast es - wieder einmal - geschafft. Ich habe zwar soeben zu Ende gegessen, doch
bei Deiner Essensbeschreibung  :.) - da krieg' ich gleich nochmals' "Huuunnnggaaaa"  ;D

LG v. Druiden  :musik
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 26. Juli 2013, 00:09:49
bin zu faul zum abschreiben
http://www.chefkoch.de/rezepte/2025231328449579/Pesto-Haehnchenbrust-aus-dem-Backofen.html
beim Pesto verde reicht das günstige vom Ilda
www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/stiftung-warentest-kritisiert-gruene-fertig-pesto-aus-dem-glas-a-913146.html

besser noch: selbst machen
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Koenich am 28. Juli 2013, 01:10:45
Holsteiner Schnitzel mit geschmortem Wurzelgemüse
(http://img5.imageshack.us/img5/9209/nsrq.jpg)
Fürs Gemüse hab ich Karotte und Kohlrabi zerschnippelt, in Butter geschmort und mit einem Ideechen Ingwermarmelade glasiert. Die Panade ist mit Knäckebrotkrümeln statt normalem Paniermehl, des1/2 ist das Schnitzel etwas dunkler.
Und das Ganze gabs tanürlich schon vor ein paar Stunden. War aber bisher zu faul zum Hochladen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 28. Juli 2013, 01:31:08
sieht lecker aus.
Kenn ich unter Hamburger Schnitzel. Gipps nen Unterschied?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Koenich am 28. Juli 2013, 01:49:50
Nö. Ist glaube ich selbst hier im Norden nicht einheitlich geregelt.
Aber als Werder-Fan traue ich den Hamburgern sowas Gelungenes naturgemäß nicht zu.  ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 28. Juli 2013, 02:05:26
 ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 28. Juli 2013, 07:15:30
Heißt eigentlich Schnitzel Holstein (http://de.wikipedia.org/wiki/Schnitzel_Holstein).

Gab früher mal im Taunus ein Ausflugslokal, da hab ich das kennengelernt und immer gegessen, wenn ich dort war.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 28. Juli 2013, 09:11:16
Wäre mal was für unseren Druiden. Angebranntes einfach unter einem Spiegelei verstecken ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 28. Juli 2013, 10:29:22
Wäre mal was für unseren Druiden. Angebranntes einfach unter einem Spiegelei verstecken ;D

 ;D ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Schelm am 28. Juli 2013, 12:16:33
Mich macht das Spiegelei gerade an  :o
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 28. Juli 2013, 21:21:45
Gibt es eine allgemeine Bezeichnung wenn man Frischkäse mit klein geschnittenen Schinken mischt? Sonst würd ich das Kokowääh nennen. Im Film ist ja nie gesagt worden was das eigentlich ist.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 28. Juli 2013, 21:26:35
Coq au vin.  :.)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 28. Juli 2013, 21:48:10
Coq au vin.  :.)
Möglich. Wer kann schon französisch und weiß wirklich was gemeint ist.

Freundin hatte letzes WE bei "Wolf gute Wurst" sprich beim Fleicher vor Netto eingekauft und "gefülltes Schnitzelfleich gekauft. Das haben wir auch letztes WE gebraten und gegessen. Der Inhalt war so lecker das ich dass ich das dieses WE selber zubereiten wollte.  Also Frischkäse und Kochschinken gekauft, Zwiebeln und Lauch klein gehackt dazu und gerührt. das Ergebnis war so was von "ekelhaft" das ich jeden nur warnen kann. Als Brotaufstrich hat man bestimmt vor jedem Kollegen einen Tag seine Ruhe.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 28. Juli 2013, 21:59:19
... von "ekelhaft" ...
wars nun ungenießbar oder megalecker?

Fleischwurst oder Kochschinken, Schmand oder Frischkäse, Lauch, Zwiebeln, alles ordentlich mit Salz und Pfeffer abschmecken, da kann mann doch nix verkehrt machen. Noch ein bisseken Knofi und gut ist.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 28. Juli 2013, 22:00:46
wars nun ungenießbar oder megalecker?

Fleischwurst oder Kochschinken, Schmand oder Frischkäse, Lauch, Zwiebeln, alles ordentlich mit Salz und Pfeffer abschmecken, da kann mann doch nix verkehrt machen. Noch ein bisseken Knofi und gut ist.

probier es und du wirst es vernichten wollen :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 28. Juli 2013, 22:09:14
ah, so wie ich es als Lebensaufgabe ansehe, das Pils zu vernichten.  ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 28. Juli 2013, 22:18:17
ah, so wie ich es als Lebensaufgabe ansehe, das Pils zu vernichten.  ;D
jenau. Und es gibt so viele böse Männer die sich an der kollektiven Vernichtung von Aljohol nicht beteiligen wollen. Einfach böse so was.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 28. Juli 2013, 22:18:46
da hat mich Kulle glatt auf ne Idee gebracht.
In Rotwein gekochten Hahn, der vorher 24 Stunden mariniert wurde.
Rotwein mit Zwiebeln, Karotten, Salz, Pfeffer und Gewürzen aufsetzen, das marinierte Huhn in vier Teile teilen und zugeben, aufkochen und mindestens 30 min sieden. Dann müsste der Hahn eigentlich durch sein. Dazu Baguette, um die leckere Suppe aufzusaugen.
Mal schaun, ob ich auf dem Wochenmarkt nen Hahn ergatter.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 28. Juli 2013, 22:27:46
Wrum Hahn und nicht Huhn?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 28. Juli 2013, 22:32:43
weil zum französischen Nationalgericht der kräftige Hahngeschmack dazugehört und nicht das labberige Huhn. Eigentlich sollten es 3 Kg sein, aber so was muss mann heute beim Kleinbauern ein Jahr vorbestellen.

(Wiki lässt grüßen)  ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 05. August 2013, 14:11:42
Meine Fresse ... mit so einem Kukident-Gebiss zu essen ist eine ganz eigentümliche Erfahrung   :o. Habe bislang nur Milchreis ohne Zeugen riskiert, und ich glaube, ich werde jetzt ganz entschieden Gewicht verlieren  :-X.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 05. August 2013, 14:29:58
Was ist passiert?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 05. August 2013, 15:11:15
Es ist eben so weit. Jetzt habe ich so ein Ding. Oben rechts und unten links.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 05. August 2013, 15:19:56
Shit.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Iphigenie am 05. August 2013, 15:26:48
War Implantat nicht möglich?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 05. August 2013, 15:39:17
Oben rechts und unten links.

Das ist, äh, besonders ungünstig. Aber Kopf hoch. Mein Alter ist als junger Mann mal mit den Händen in den Hosentaschen gestolpert. Seitdem trägt er eine Prothese oben, das sind jetzt ungefähr 40 Jahre, und er erfreut sich bis heute eines gesunden Appetits.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 05. August 2013, 16:03:55
War Implantat nicht möglich?
Für die Arbeiterklasse zu teuer.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ElTorro am 05. August 2013, 16:20:30
Was genau hast Du denn?

Nur einseitig heißt, es ist keine Vollprothese, sondern doch an noch verbliebenen Zähnen befestigt? Das sollte eigentlich halten. Nur obacht beim Beißen in Fleisch ... das saugt sich fest und hebt die Prothese an/ab.

Meine Mutter hat seit Jahrzehnten Vollprothesen und kann damit auch alles essen.

Scheint nur eine Frage der Gewöhnung zu sein.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 05. August 2013, 17:00:50
Scheint nur eine Frage der Gewöhnung zu sein.
Hoffen wir das Beste.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 06. August 2013, 19:47:42
Toast Hawaii - Der Muff der frühen Jahre (http://www.effilee.de/rezept/deutschstunde/herrn-paulsens-deutschstunde-toast-hawaii-127481)

Als Kind habe ich die Kochsendungen von Clemens Wilmenrod buchstäblich in mich aufgesogen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 07. August 2013, 22:50:30
Har, har, har  ;D - nachdem ich die Ripperln vor einigen Tagen das 1. Mal im Backrohr
fabriziert habe, ließ es mir einfach keine Ruhe .. :evil und habe heute erneut ein wenig
herumexperimentiert  :D :D

(http://up.picr.de/15430116vb.jpg)

BOAH - moooonster lecker  :)

Mahlzeit + LG --><Druide>  :musik :musik


Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 07. August 2013, 23:17:28
experimentiert? Erzähl
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 08. August 2013, 01:03:21
Na ja - ich habe die marinierten Ripperln abgewaschen und mit den am Foto abgebildeten
Gewürzen (ohne der Saucen) einbalsamiert, bei ca. 190 Grad Celsius im Backrohr für ca.
30 Minuten gebraten (Ober- und Unterhitze, Knochenseite nach oben). Dann die Ripperln
umgedreht, erneut gewürzt, allerdings mit einer Marinade, in welche ich noch im Mörser
geriebene Lavendel- und Ringelblumenblüten hinzugefügt habe. 20 Minuten auf Ober- und
Unterhitze, dann noch 20 für Minuten mit/auf Umluft.

Sehr, sehr knusprig, aber auch saftig und mit "interessantem (Bei-)Geschmack"  :D

LG v. Druiden  :musik
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Küchenchef am 13. August 2013, 16:44:31
(http://sphotos-h.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-frc3/1157576_424425254333756_1223715805_n.jpg)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Koenich am 13. August 2013, 21:31:51
War heute auf dem Wochenmarkt und konnte nicht an den Hähnchenfilets vorbei.

(http://www.imageshack.com/scaled/medium/543/deoi.jpg)

Ich hab sie schließlich mit einer Marinade aus Erdnussöl, Ingwermarmelade, Knoblauch, Pfeffer, Salz und Jalapenosauce bepinselt und in die Pfanne gehauen. Dazu gabs in etwas Brühe gedünstetes Gemüse. Insgesamt lecker, allerdings waren die Filets etwas zu dick, so dass die Marinade etwas zuviel Hitze abbekam bevor das Fleisch durch war.

Und ja, das Licht ist scheiße und der Teller eingesaut. Ein Food-Blogger werd ich in diesem Leben nicht mehr.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 13. August 2013, 23:01:03
@Koenich: Quatsch ! - Passt schon so - und Hauptsache, es schmeckt  :D. Ich finde das Rezept sehr interessant.

Die Ingwermarmelade - gekauft, oder selbst gemacht ?
Ich habe erst vorige Woche mit einem Arbeitskollegen über die Zubereitung "diskutiert",...blablabla - er macht heuer
noch (zusätzlich) einige Gläser, da er von dem ersten Versuch nicht so sehr überzeugt war  :.)

LG v. Druiden  :musik
Titel: Das beste Bratkartoffelrezept
Beitrag von: ganter am 14. August 2013, 00:48:14
also meiner einer macht die Bratskartoffeln so
Pellkartoffeln vom Vortag in ca 5 mm dicke Scheiben schneiden
gewürfelten Schinkenspeck in einer Pfanne ohne Fett auslassen,
eine Zwiebel würfeln und im ausgelassenen Schinkenspeck glasig schwitzen
aus der Pfanne nehmen, die Kartoffelscheiben in das Fett und ordentlich braten. Ordentlich pfeffern aber nur mäßig salzen. Zum Schluss erst mal ein Stückchen Butter dazu, dann die Zwiebel-Schinkenspeckmasse dazu, noch mal ordentlich heiß machen und durchschwenken und ab auf den Teller.
Entweder heiß stellen und noch ein paar Spiegeleier dazu braten oder durchgerührte Eier noch während des Bratens dazugeben.

Andere Rezepte?

axo: ohne den Speck  ist das sogar was für veggies  ;D

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Koenich am 14. August 2013, 01:01:19
@Druide: Die Ingwermarmelade hat meine Muddi mal selbstgemacht. Davon hab ich mir beizeiten nen Vorrat gehamstert.  ;D 
Alternativen bei der Zubereitung wären wahrscheinlich
a) das Filet in dünne Scheiben zu schneiden oder
b) angebraten mit der Marinade zu bepinseln und im Ofen unterm Grill fertig zu garen.

An Bratkartoffeln trau ich mich immer nicht so richtig ran, weil sie, wenn vergeigt, komplett ungenießbar sind.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 14. August 2013, 01:01:37
koenich
Bist du das?
http://www.youtube.com/watch?v=f-LCTfdpYWU
Die Grillshow 18: Scharfes Schaschlik - Johnny Style
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 14. August 2013, 01:08:51
...

An Bratkartoffeln trau ich mich immer nicht so richtig ran, weil sie, wenn vergeigt, komplett ungenießbar sind.
feichling
fang doch mit Karo einfach an
Kartoffeln in Scheiben schneiden, in der Pfanne das Öl ordentlich heiß machen und die Kartoffelscheiben einzelnd in einer Lage reinlegen. Salzen, pfeffern, wenn sie unten ordentlich braun sind, mit Löffeln wenden und fertig brutzeln. GGf. nachsalzen und pfeffern. Wenn ordentlich knusprig, aus der Pfanne heben, wer mag, auf Küchenkrepp abölen und fettich.
Bisseken Petersilie kleinhacken und drübergeben. Einfach und lecker und vegetarisch  ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Koenich am 14. August 2013, 01:19:54
Jede einzelne Kartoffelscheibe in der Pfanne umzudrehen widerstrebt mir dann wieder irgendwie.  :-\
Das im Video bin ich nicht. Ich hätte die Zwiebelstücke aus der Marinade weggelassen und stattdessen frisch mit auf den Spieß gesteckt.
Und ich hätte nicht gesprochen wie Gunther Gabriel auf Helium.   ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 15. August 2013, 01:42:30
dann drehst du die Scheiben eben mit dem Wender um. Wo ist das Prob?

Meiner einer kennt allerdings Schaschlik auch nur mit abwexelnd Zwiebel und Fleisch. Blöd nur, dass die Zwiebel schneller verbrennt, als das Fleisch gar wird. Deshalb gipps Schaschlik nicht bei mir auf dem Grill.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 18. August 2013, 13:05:03
(http://up.picr.de/15538777xf.jpg)

(http://up.picr.de/15538778kv.jpg)

(http://up.picr.de/15538779pj.jpg)
Huhn in flaume...ach ne andersrum...
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 18. August 2013, 13:25:51
Hast Du das Huhn komplet mit Pflaumen gefüllt? Oder nur welche drumherum gelegt?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 18. August 2013, 13:32:26
Meiner einer kennt allerdings Schaschlik auch nur mit abwexelnd Zwiebel und Fleisch. Blöd nur, dass die Zwiebel schneller verbrennt, als das Fleisch gar wird. Deshalb gipps Schaschlik nicht bei mir auf dem Grill.

Du musst das Fleisch leicht vorkochen!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 18. August 2013, 13:34:18
Füllung ist ein Pflaume Apfel mix, drum rum zusätzlich Zwiebeln Championate und Papriken am Ende ne Schafskäse
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 18. August 2013, 15:26:00
wielange bei wieviel Grad im Bratrohr?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 18. August 2013, 19:18:10
(http://up.picr.de/15545305yx.jpg)

kommt son bisserl aufs Verlangen an...wann den Deckel ab...Bräunungsgrad....wie lang hält mans noch aus roundabout 2h


axo Temp vergessen zu Garen erstmal mit 200 dran dann zum Bräunen mit einer zackigen Wendung so 180...

aber immer nach Gefühl.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 18. August 2013, 19:46:29
thx!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 18. August 2013, 20:56:08
(http://up.picr.de/15545305yx.jpg)

kommt son bisserl aufs Verlangen an...wann den Deckel ab...Bräunungsgrad....wie lang hält mans noch aus roundabout 2h

"Oida Voda" (= alter Schwede)  ;D - das schaut ja verda..t interessant aus  :) - ist schon auf
meiner "to-do-list(e)"  :D

Mahlzeit + LG --><Druide>
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Koenich am 22. August 2013, 00:38:20
Du hast aber noch nachgewürzt, oder? Auf dem letzten Bild ist das Huhn nämlich schärfer.  ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 22. August 2013, 19:35:26
scharfe Hühner warn schon immer mein Ding 8)...ne, auf den ersten Bildern ist Rohzustand im dritten ist nur noch der Käse drauf verteilt.
Titel: (Weingarten-)Pfirsiche - was damit tun ?
Beitrag von: Druide am 04. September 2013, 22:33:48
Grüss Euch', miteinand' !

Derzeit habe ich ca. 15-20 Stk. Pfirsiche im Kühlschrank gelagert, die nächsten werden wahr-
scheinlich in den nä. 5-10 Tagen reif. Ich kann + will nicht täglich zig Pfirsiche vertilgen - die
bereits runtergefallenen fressen eh' die Schnecken und der Herr Schildkröt.

Marmelade-/Kompott-kochen ist auch nicht so meines - habt evtl. ihr eine g'scheite Idee, was
ich mit den Früchten fabrizieren könnte ?

Derzeitiger Stand der Dinge ist, dass ich das Obst in hochprozentigen Alk. einlege - hält lange
und kann dann jederzeit verwendet werden; - oder kann man(n) die Dinger auch einfach so im
Tiefkühler einfrieren (bei z.B.: Marillen, Zwetschken,.... funktioniert das ja...);

...ich weiß/vermute, im www gibt's sicherlich zig links/Vorschläge, doch in der Arbeit habe ich
bedingt durch Urlaubsvertretung nicht wirklich sooo viel Zeit, zu gurgeln - und zu Hause funzt
das Internet (dzt.) nur bedingt;

...einfach so herschenken oder verfaulen lassen möchte ich die Pfirsiche nicht ...

DANKE im Voraus für Eure Ideen/Tipps/Anregungen,....  :)

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 04. September 2013, 23:03:45
Obstkuchen
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ElTorro am 05. September 2013, 09:10:53
... und den in Stücke schneiden und die dann einfrieren. So hast Du das ganze Jahr etwas davon.
Einfach bei kleinster Stufe in der Mikrowelle 6 bis 9 Minuten auftauen lassen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 17. September 2013, 00:45:35
...

An Bratkartoffeln trau ich mich immer nicht so richtig ran, weil sie, wenn vergeigt, komplett ungenießbar sind.
hier gipps die ultimative Bratkartoffelanleitung
http://www.youtube.com/watch?v=ltTecDNuHc0

erzähl mal, wie es geschmeckt hat
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 17. September 2013, 11:14:09
Wenn nur das Marmeladekochen nicht so Deins ist, Du aber Pfirsichmarmelade durchaus essen würdest, solltest Du m. E. die Abneigung gegen das Marmeladekochen überwinden.

Tipp: Pfirsiche sind im Vergleich zu diversen Beeren sehr süß und arm an Säure. Es empfiehlt sich deshalb ein Gelierzucker mit stark fruchtlastigem Mischungsverhältnis, also nicht 1:1, sondern mindestens 1: 2 oder noch besser 1:3. Den kaufst Du im Supermarkt und gehst dann einfach nach der Anleitung auf der Rückseite der Packung vor. Die Gläser mit der Marmelade sind dunkel und kühl zu lagern; frostfreier Keller ist gut.

Tipp 2: Pfirsich-Maracuja ist nicht nur im Joghurt eine gute Mischung. Nimm 3 Maracujas (also nur das Schleimzeug mit den Kernen innen drin) auf 1 kg Pfirsiche.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 05. Oktober 2013, 20:13:18
Sie wissen ja, eine Frau hat zwei Lebensfragen: Was soll ich anziehen? und Was soll ich kochen? (http://www.youtube.com/watch?v=072LrlGvSq8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Iphigenie am 05. Oktober 2013, 22:56:49
 :'( :'( ich bin keine Frau  :'( :'( :'(

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 06. Oktober 2013, 08:20:27
Kochen? Was ist das?

Heute gibt es Mini-Raclette à la Hopper. Gestern eingekauft: Kochschinken, Gouda, Roma-Tomaten, Champis, Ananas, Mozzi und Tomaten. Nach Gusto auf zugeschnittenem Toastbrot, Vielleicht ungewöhnlich, aber es schmeckt und geht schnell ;D
Wobei die Ananas-Scheibchen nur mit dem Schinken und dem Käse verwendet werden.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: phoenix am 07. Oktober 2013, 22:59:10
Klasse, jetzt habe ich Hunger.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 07. Oktober 2013, 23:01:28
wer viel arbeitet, darf auch viel essen. Was gipps denn?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 08. Oktober 2013, 10:08:06
Diskriminierungsfreies Schnitzel (http://fachanwalt-fuer-it-recht.blogspot.de/2013/10/hannover-mit-diskriminierungsfreien.html)

Nach den Negerküssen und Mohrenköpfen mußte das ja kommen...
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 08. Oktober 2013, 10:17:10
Bald kommen auch die Jäger mit Diskrimierung an.....

Aber was soll's. Nur lästig lang dann der Name von wegen Schnitzel mit Pilzen und Rahmsoße.....
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 08. Oktober 2013, 12:19:48
Bald kommen auch die Jäger mit Diskrimierung an.....

Das glaube ich nicht. Jäger sind bösen und machen Tiere tot, die verdienen keinen Schutz. man wird eher aufpassen müssen, daß Jägerschnitzel nicht irgendwann aus Jägern gemacht wird. Ritueller Kannibalismus, um die Sünden an der gequälten Tierwelt abzubüßen oder so.

Der Verbot des Zigeunerschnitzels läßt sich dagegen hervorragend in das Dummsprech der gehobenen, ökologisch korrekten und auch sonst moralisch integren gutverdienenden Kleinbürger einarbeiten. ich seh das schon vor mir auf den Speisekarten:

"Schnitzel vom suizidierten Bentheimer Bioschwein nach Art einer mobilen ethnischen Minderheit, an Pommes und gemischter Salat aus handgezupften, ungewaschenen Kräutern aus dem Rasen im Vorgarten dieser Butike"

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 08. Oktober 2013, 13:28:42
setz noch "freedom fries" ein dann passts
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 08. Oktober 2013, 13:42:06
dann lieber ein glas babybrei....

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 10. Oktober 2013, 20:41:58
Endlich: Gemüsefreie Ernährung! (http://neue-rheinpresse.de/panorama/gemuesefreie-ernaehrung-rein-fleischliches-gemuese-imitat-bald-erhaeltlich)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Moody am 13. Oktober 2013, 12:04:48
Ich hab Hunger
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/rezept-fuer-tomahawk-steak-a-926773.html
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 14. Oktober 2013, 19:53:39
(http://up.picr.de/16172791zp.jpg)

(http://up.picr.de/16172802sn.jpg)

(http://up.picr.de/16172809sm.jpg)

(http://up.picr.de/16172812hl.jpg)

(http://up.picr.de/16172822hm.jpg)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 14. Oktober 2013, 21:53:42
 :o - alter Schwede/Belgier  ;) - da hast Du wohl wieder einige lukullische
Köstlichkeiten konsumiert  :D  ->  Herbst-Urlaub mit dem Mopped ?

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 28. Oktober 2013, 00:28:11
wie war das? Kochen ist der Sex des Alters?
Heut gabs gebratenes Welsfilet mit Salzkartoffeln und Blumenkohl. Dazu zerlassene Butter.
Dauert ne gute Stunde, ist aber megalecker. Und recht einfach.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 28. Oktober 2013, 09:48:58
wie war das? Kochen ist der Sex des Alters?
Essen! Essen ist der Sex des Alter!

Zitat
Heut gabs gebratenes Welsfilet mit Salzkartoffeln und Blumenkohl. Dazu zerlassene Butter.
Dauert ne gute Stunde, ist aber megalecker. Und recht einfach.
Du alter Gaumencasanova ... (hechel)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Küchenchef am 28. Oktober 2013, 11:36:01
Dann ist Kochen das Vorspiel. :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 28. Oktober 2013, 12:32:06
Dann ist Kochen das Vorspiel. :)

Da ist was dran!

Gestern hat wieder der beste aller Söhne gekocht - ich krieg langsam eine Statistenrolle in der eigenen Küche. Es gab Entenleber mit einer sauleckeren Sauße auf Rotwei / Orangensaft Basis, Klöße und selbstgehobeltes Rotkraut. Letzteres war vom Hobeln übrig geblieben; wir haben gestern versuchsweise mal Rot- statt Weißkraut als Sauerkraut angesetzt. Ich bin mal gespannt auf das Ergebnis.

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Iphigenie am 28. Oktober 2013, 13:28:35
Essen! Essen ist der Sex des Alter!


*zustimmendes Gemurmel*
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 28. Oktober 2013, 13:39:25
Was weißt Du junges Ding denn vom Alter?  :.)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Iphigenie am 29. Oktober 2013, 08:33:59
Was weißt Du junges Ding denn vom Alter?  :.)

....und was weisst du, älterer Herr, über meinen Sex mein Essen? :.)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 29. Oktober 2013, 11:05:08
....und was weisst du, älterer Herr, über meinen Sex mein Essen? :.)
Du könntest ihn ja mal einladen. :lala
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Iphigenie am 29. Oktober 2013, 13:02:17
Du könntest ihn ja mal einladen. :lala

Wieso? Schliesslich ist er doch nicht mein Feind. ;)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 29. Oktober 2013, 14:01:27
suche Tip.
mein Nachbar schleppte nen 1,2 kg Kanninchen (zucht) an.

Wie wird der lecker? .....(also nu nich der Nachbar)?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 29. Oktober 2013, 14:22:05
Kaninchen kannst Du mediterran machen, d.h. in Stücke zerlegen und mit Zitrone, frischen Kräutern wie Rosmarin etc. und Weißwein langsam bei niedriger Temperatur im Backofen zubereiten. Am besten, Du schaust mal nach einem entsprechenden italienischen Rezept für Hähnchen und machst das analog (obacht, das Karnickel ist trockener als Geflügel!).

Oder man kann es richtig schön winterlich mit einer schweren, dunklen, leicht süßlichen Sauce mit Schokolade drin in einem Gußeisenbräter machen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 29. Oktober 2013, 17:50:43
oder "STIFADO"
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 02. November 2013, 23:53:42
hat eienr mal dieses vegetarische Rezept ausprobiert?
http://blog.zeit.de/rezeptor/2013/11/01/pommes-frites_2992
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 02. November 2013, 23:56:49
Machst Du Witze?

Klar hab ich schon Pommes gemacht.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 02. November 2013, 23:58:54
davon geh ich mal aus. Aber mit diesem Aufwand?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 03. November 2013, 07:26:04
Welcher Aufwand?

Kartoffel Schälen, Fritten draus Schneiden und zwei mal ins Öl. Geht´s noch einfacher?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 03. November 2013, 09:20:48
In unserer ortsansässigen Pommesbude kommt ca. wöchentlich nen Mullah vorbei und prüft ob in der Pommesfriseuse auch nur Fleischfrei fritiert wird, anderfalls bekommt der Islamistennachwuchs Zugangsvervot.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 03. November 2013, 09:37:10
Der Mullah weiß wohl nicht, daß Pommes eigentlich in Blanc de Boef frittiert gehören.  8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 03. November 2013, 14:48:45
Der Mullah hat nur was gegen Schweinefleisch. Böff ist ok.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 03. November 2013, 22:58:26
Welcher Aufwand?

Kartoffel Schälen, Fritten draus Schneiden und zwei mal ins Öl. Geht´s noch einfacher?
das andere Extrem
Tüte kaufen, aufreißen, Inhalt auf dem Blech verteilen, 20 min backen, fettisch

die Frage ist doch, ob der Aufwand (mann kaufe mehligkochende Kartoffeln der Sorte Bintje) durch das Geschmackserlebnis aufgewogen wird?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 04. November 2013, 00:28:23
ja.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 04. November 2013, 09:45:16


die Frage ist doch, ob der Aufwand (mann kaufe mehligkochende Kartoffeln der Sorte Bintje) durch das Geschmackserlebnis aufgewogen wird?

Aber 100pro. In meiner Jugendzeit gab es die besten Pommes bei meiner Oma. Selbst geschnippelt und dann in die Friteuse.
Geschmacklich ein totaler Unterschied. Jede Pommes außerdem ein Unikat in der Formgestaltung ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 04. November 2013, 09:57:17
Als Kind kannte ich nichts anderes.

Wir hatten mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die erste und für Jahre die einzige Friteuse im Ort, und gefrorene Tütenpommes gab es überhaupt noch gar nicht.

Ich erinnere mich, daß ich mit 15 oder 16 an einem der ersten Schnellimbisse im Ort rumlungerte und mit einem Kumpel eine Tüte Pommes aß, und irgensoein Altbackener uns mit nem Bier in der einen Hand und `nem Jägermeister in der anderen erklärte, daß Pommes Frites Dreck seien.

Klar werfe ich meistens aus Bequemlichkeit gefrorene Pommes in die Friteuse. Aber Backofenfritten gehen mal überhaupt nicht.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ElTorro am 04. November 2013, 11:58:05
Warum nicht? Ich bilde mir zumindest ein, dass die weniger fett seien ... kann mich da aber durchaus irren.
Pommes stehen ohnehin nur seltenst auf meiner Speisekarte.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 04. November 2013, 12:36:00
Warum nicht? Ich bilde mir zumindest ein, dass die weniger fett seien

Die sind keinen Deut weniger fett als die aus der Friteuse. Die werden nämlich vor dem Einfrieren mit Fett imprägniert, damit sie im Backofen braun und knusprig werden.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Küchenchef am 04. November 2013, 13:42:37
Doch:

http://de.wikipedia.org/wiki/Pommes_frites#Fettgehalt

"Im Schnitt waren die Fritteusen-Fritten fast doppelt so fettig wie die Backofen-Pommes."
(Zitat: Stiftung Warentest; http://www.test.de/Pommes-Frites-Die-koennen-Sie-essen-1078025-2078162/)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 04. November 2013, 13:55:26
suche Tip.
mein Nachbar schleppte nen 1,2 kg Kanninchen (zucht) an.

Wie wird der lecker? .....(also nu nich der Nachbar)?

Kopf und Pfoten müssen ab, das Fell muß runter und die Eingeweide raus. Dann legt man das Viech einen Tag in einer Marinade aus Essig, Wasser, Lorbeerblättern und diversen anderen Gewürzen (vor allem Pfeffer, Piment und oder Nelken) ein. Dann schmort man es im Bräter, mitgeschmort werden Zwiebeln, Sellerie und Mohrrüben. Das mitgeschmorte Gemüse wird anschließend pürriert und kommt in die Soße, die Du im übrigen als klassische Mehlschwitze aus dem Bratensaft machst. Dazu serviert man gekochte Kartoffeln und gekochtes Gemüse (Kohlrabi paßt ganz gut).

So jedenfalls macht es mein Vater. Klassisches Winteressen.

EDIT: Katzen kann man genauso zubereiten, fällt kaum auf, wenn Kopf und Pfoten fehlen.

2. EDIT: Kaninchenfleisch hat einen recht starken Eigengeschmack, der in etwa dem Geruch entspricht, den sie auch zu Lebzeiten verströmen. Sie sind deshalb nur bedingt dafür geeignet, wie ein Huhn oder eine Ente einfach so gebraten zu werden. Schmeckt nicht so doll.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 04. November 2013, 14:00:02
Oder Du teilst das Viech in vier Teile, brätst es scharf an, löscht mit Weißwein ab, fügst Stangensellerie, Oliven, Tomaten und evtl. ein paar Pilze (alles in kleine Stücle geschnitten) hinzu und garst das dann auf kleiner Flamme fertig. Das geht auch mit Huhn, jedoch nicht mit Katze.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 04. November 2013, 14:03:17
Für Pommes hatte meine Oma einen Kartoffelschneider, der die Dinger in Stifte mit rechteckigem Querschnitt zerteilt hat. Fritiert wurde in einem großen Topf mit Siebeinsatz, und ich glaube, sie hat Schmalz verwendet. Gab's nur zu hohen Festtagen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 04. November 2013, 14:18:17
"Im Schnitt waren die Fritteusen-Fritten fast doppelt so fettig wie die Backofen-Pommes."

Und wenn schon. Bei Handgeschnitzten oder gefrorenen Friteusenfritten weiß ich wenigstens, in welchem Fett die baden.

Außerdem schmecken sie aus der Friteuse einfach besser, da st mir das Fett doch völlig egal.

Ich fand Backofenfritten immer sehr unbefriedigend und habe die notgedrungen genommen, so lange die Blagen klein waren und man fürchten mußte, daß irgendeiner von denen sich die Friteuse mit dem siedenden Öl überkippt. Die ersten "echten"Fritten nach Jahren der Entbehrung waren ein fast schon orgiastisches Erlebnis.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 04. November 2013, 16:43:36
EDIT: Katzen kann man genauso zubereiten, fällt kaum auf, wenn Kopf und Pfoten fehlen.
Den Schwanz nicht vergessen!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 04. November 2013, 16:44:17
Für Pommes hatte meine Oma einen Kartoffelschneider, der die Dinger in Stifte mit rechteckigem Querschnitt zerteilt hat.
Nicht quadratisch jetzt oder was?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 04. November 2013, 16:48:18
Hör mal, ich habe das Ding zuletzt vor 25 Jahren gesehen. Ich weiß doch heute nicht mehr, ob der Querschnitt quadratisch war, also habe ich den Oberbegriff gewählt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 04. November 2013, 16:48:53
Den Schwanz nicht vergessen!

Stimmt, der muß auch ab.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 04. November 2013, 17:51:58
Die Schwänze friert man ein, und wenn genug zusammen sind, kocht man daraus eine Mockochsenschwanzsuppe.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Schelm am 04. November 2013, 17:57:53
Ich werde wieder Vegetarier, wenn ich hier weiter lese
.. :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 04. November 2013, 20:40:11
das ganze Gerede über pommes hat dazu geführt, dass ich mir Backofenpommes gebacken hab. Lecker
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 04. November 2013, 22:56:46
das ganze Gerede über pommes hat dazu geführt, dass ich mir Backofenpommes gebacken hab. Lecker
hoffentlich die "extra dicken" da die billigen dünnen wirklich kaum was vom Pommesgeschmack haben.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 04. November 2013, 23:23:18
bei bachofenfritten haste entweder ertrunkene regenwürmer oder  graphitnägel, manchmal auch beides gleichzeitig.

schwerer topf, sonnenblumenöl und ne schaumkelle. kleine portionen und die im backofen warm halten.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 04. November 2013, 23:27:18
und: fritten haben so viel fett wie ein butterbrot, falls noch jeeman weiss, was das ist...
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 04. November 2013, 23:44:16
ah,
fingerdickes Schwarzbrot, fingerdick Butter, gewürzt mit Salz und Pfeffer.

Kam gleich nach Zuckerei.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 04. November 2013, 23:47:26
...
Ich erinnere mich, daß ich mit 15 oder 16 an einem der ersten Schnellimbisse im Ort rumlungerte und mit einem Kumpel eine Tüte Pommes aß, und irgensoein Altbackener uns mit nem Bier in der einen Hand und `nem Jägermeister in der anderen erklärte, daß Pommes Frites Dreck seien.

...
in unserem Stadtteil hatte ein Türke den besten Imbiss der ganzen Stadt. Seine goldgelben Pommes würzte er mit einer geheimen Salz, Paprika Gewürzmischung. Dazu kleine Rostbratwürstchen aus der Frisöse. Oberlecker. So was gipps heut gar nicht mehr.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 05. November 2013, 07:58:43
die Pommesgewürzmischung kriegste beim Lidl.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 05. November 2013, 09:21:24
Seine goldgelben Pommes würzte er mit einer geheimen Salz, Paprika Gewürzmischung.
Würde mich nicht wundern, wenn das die von der Moguntia Gewürzmühle ist.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 05. November 2013, 11:49:15
die von der Moguntia Gewürzmühle

Dafür würde sprechen, daß man die nicht beil Lidl & Co. im Regal findet, weil die nicht an Endverbraucher abgeben.

Das Zeug von denen ist toll, wenn auch nicht ganz billig und insbesondere leider nicht frei von Geschmacksverstärkern.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 05. November 2013, 12:53:13
vor 30 Jahren gabs noch gar keinen lidl.
Weiß der Org, was der da zusammengemixt hat.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Frühstücksdirektor am 05. November 2013, 13:31:56
Ich meinte damit den gemeinen Einzelhändler, von mir aus Spar oder was es damals so gab.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 05. November 2013, 13:52:00
oder EMMA, meine Tante führte einen von der Kette.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 05. November 2013, 16:35:51
axo
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 05. November 2013, 22:32:40
Vor anderthalb Wochen haben wir hier ein Experiment gestartet, das ich schon seit einigen Jahren im Auge habe: Sauerkraut aus Rotkohl.

Die Hobelei war elend, verglichen mit Weiß- oder gar Spitzkohl. Anfangs trat bei dem gehobelten Kohl auch keinerlei Saft aus, so daß ich fürchtete, mit irgendwas aufgießen zu müssen. Beim Stampfen des gehobelten Kohls im Topf kam dann doch ein bißchen Flüssigkeit.

Heute haben wir zum ersten mal den Deckel gelupft und nachgeschaut. Die Gärung verlief bisher ganz gut- Inzwischen hatte sich so viel Flüssigkeit gebildet, daß wir mit einer Schöpfkelle etwas davon rausnehmen mußten.

Die Flüssigkeit hatte die Farbe eines Bordeaux und roch sehr aromatisch. Der Geschmack war unvergleichlich; senfig und deutlich pfeffrig.

An das Kraut haben wir uns noch nicht rangetraut, dafür ist es noch zu früh. So in drei bis vier Wochen sollte das fertig sein.

Ich bin gespannt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 05. November 2013, 23:08:46
Ich bin gespannt.
Sorg' für ein Notfallprogramm.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 06. November 2013, 08:54:35
Ich bin ganz zuversichtlich, daß es dessen nicht bedarf.

Spannend wird aber die Überlegung werden, was man mit dem Zeug anfängt, wenn es fertig ist. Man muß dann ja noch ein passendes Menu drumherumbasteln.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Küchenchef am 06. November 2013, 08:57:10
(https://fbcdn-sphotos-c-a.akamaihd.net/hphotos-ak-frc1/577504_622028641169428_972674438_n.jpg)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 06. November 2013, 09:56:29
Wo ist das Gemüse?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 06. November 2013, 10:15:52
Wo ist das Gemüse?

Das ist wie beim Licht eine Definitionsfrage: Teilchen oder Wellen.

Du siehst auf dem Bild entweder Hühner oder junges Gemüse.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 06. November 2013, 15:12:50
Es juckt mich jetzt furchtbar in den Fingern, das Bild auf Facebook zu posten und mir dadurch ein Parteiausschlussverfahren zuzuziehen  :evil
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Teppichporsche am 06. November 2013, 15:38:45
Ich hätte dann bitte gerne die erste, zweite und dritte von links ... oder kurz alle ausser der zweiten von rechts.

In der Schweiz sagen die übrigens nicht Maggi sondern Matschi.  ;D

Und jetzt komm mir bitte keiner mit irgendwelchen Italienischkenntnissen
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 06. November 2013, 15:51:01
Mich lässt das alles völlig kalt - es sei denn, in dem Trog wäre Bier, das wär ne Sauerei.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Küchenchef am 06. November 2013, 15:57:10
Ich hätte dann bitte gerne die erste, zweite und dritte von links ... oder kurz alle ausser der zweiten von rechts.

Pro Teller gibts aber nur zwei Hühner.

Und es wird nicht im Essen herumgestochert!  :sauer1
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Schelm am 06. November 2013, 16:44:57
Fleischeinlage für alle!  ;D ... Vorsehen...auf der Maggitüte steht "Seviervorschlag"  8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Teppichporsche am 06. November 2013, 16:47:45
Mich lässt das alles völlig kalt - es sei denn, in dem Trog wäre Bier, das wär ne Sauerei.

Du denkst also, dass das junge Gemüse ins Bier ... pieseln täte?

Fleischeinlage für alle!  ;D ... Vorsehen...auf der Maggitüte steht "Seviervorschlag"  8)

Und gerade dieser Serviervorschlag ists.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Iphigenie am 06. November 2013, 23:18:26
Mich irritieren eher die Beine: zu wem gehören eigentlich die hinten links? Irgendwie scheint das rein technisch nicht möglich zu sein....außer ein Huhn ist untergetaucht.

Und das bleiche Knie in der Mitte sieht auch etwas eigenartig aus.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 06. November 2013, 23:40:28
kritische Anmerkungen der weiblichkeit können bei solchen Photoshop-Bildchen gepflegt ignoriert werden.
Hallo, das ist einfach nur lustig. Jedenfalls für männer.

Das ist genauso, wie mit frauen einen James Bond Film zu gucken. Wieso macht er das, was soll das, warum fliegt er da durch die Luft? AArrghh
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Iphigenie am 07. November 2013, 00:08:47
....ich war doch nur neugierig *murmel* (wollte doch gar keine Kritik üben)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 07. November 2013, 00:14:49
kritisch.
frauen hinterfragen so etwas immer kritisch und versuchen es, mit ihrer Wahrnehmung der Wirklichkeit in Einklang zu bringen.
Außer, Bretts Pitt oder Hugh Grant spielt mit. Dann wird nix mehr hinterfragt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 07. November 2013, 08:37:08
Mich irritieren eher die Beine: zu wem gehören eigentlich die hinten links? Irgendwie scheint das rein technisch nicht möglich zu sein....außer ein Huhn ist untergetaucht.

Vergiß bitte nicht, daß Suppenhühner in der Brühe ja völlig weichgekocht werden, so daß das Fleisch vom Knochen abfällt. Man kann also nicht nortwendigerweise davon ausgehen, daß die Suppeneinlagen noch am Stück sind. Die eine oder andere ist vielleicht schon in der Mitte durchgebrochen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 07. November 2013, 08:39:43
Vorsehen...auf der Maggitüte steht "Seviervorschlag"

Mich juckt das schon seit langem, mir mal ein paar Aufkleber machen zu lassen mit dem Wort "Serviervorschlag" und die dann auffällig-unauffällig auf allen möglichen Plakaten - z.B. Dessousreklame - anzubringen.

Wo steckt eigentlich Marple?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ElTorro am 07. November 2013, 09:01:29
Wo steckt eigentlich Marple?

Ich hab sie schon vor einer Weile direkt per Email angepingt, aber keine Antwort erhalten.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 07. November 2013, 15:45:19
Sie lebt. Ich hab grade mit ihr telefoniert.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 07. November 2013, 16:09:26
sag beim nächsten mal bitte nen Gruss, die fehlt hier wirklich.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 07. November 2013, 16:40:24
In der Schweiz sagen die übrigens nicht Maggi sondern Matschi.  ;D

Und jetzt komm mir bitte keiner mit irgendwelchen Italienischkenntnissen
Wieso, ist doch vollkommen richtig. Der Vater von Julius Maggi war Italiener, die Schweizer sprechen das richtig aus!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ElTorro am 07. November 2013, 17:20:53
Sie lebt. Ich hab grade mit ihr telefoniert.

Ich hoffe, es geht Ihr gut ?!?
Könnte sich ruhig ab und an mal hier "blicken lassen". Kann ja nicht 86400 Sekunden jeden Tag arbeiten.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 07. November 2013, 20:00:56
Wieso, ist doch vollkommen richtig. Der Vater von Julius Maggi war Italiener, die Schweizer sprechen das richtig aus!

Stimmt, wir sprechen das hier falsch aus. Genauso wie Levi´s. Ist halt eingedeutscht, aber nicht korrekt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Teppichporsche am 07. November 2013, 20:10:35
sag beim nächsten mal bitte nen Gruss, die fehlt hier wirklich.

Ja klar fehlt die. So Frauen gibts nicht wie Sand am Meer.

Wieso, ist doch vollkommen richtig. Der Vater von Julius Maggi war Italiener, die Schweizer sprechen das richtig aus!

Das sachst du so einfach! Ich bin mit Maggi (zweimal hartes G) gross geworden. Da fällt es schwer auf Matschi umzuschalten, vor allem weil Matschi auch recht dämlich klingt.

Und überhaupt sprechen die Schweizer sehr seltsam. Ich verstehe da recht wenig. Aber nett sind sie.

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 07. November 2013, 21:47:41
klingt genau so dämlich wie matscho.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 07. November 2013, 23:14:16
Also ich kenne/spreche das auch "nur" als Maggi aus (ohne tschi) - quasi wie
["mag" i] (schei.. Lautschrift, oder so,...  :o)

...UND - JA, marple ist/macht sich schon sehr rar hier  :schild

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 08. November 2013, 15:07:13
Stimmt, wir sprechen das hier falsch aus. Genauso wie Levi´s. Ist halt eingedeutscht, aber nicht korrekt.

Nö. Levi Strauss war ein Typ aus Buttenheim in Oberfranken. Den darf man deutsch aussprechen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 08. November 2013, 20:53:47
Wir haben uns kürzlich den Alfons Schuhbeck angeschaut im Fernsehen und der hat gar leckere Dinge mit "Brauner Butter" produziert. Nun hab ich das heute mal hergestellt. Schuhbeck sagte im Youtube-Clipl: "gießen Sie es mit Hilfe eines Küchenwischwegtuchs durch ein Sieb." Das habe ich brav gemacht. Allerdings habe ich doofe Nuss ein Plastiksieb benutzt. Echt schlau, ich weiß  :.). Sprich, die Butter sieht aus, wie sie aussehen soll, bernsteingelb und klar, aber das Sieb ist total durchgeschmort. Kann ich eine Meinung der Küchenexperten hören? Kann ich die Butter jetzt wohl trotzdem verwenden, oder ist das bedenklich aufgrund des Plastiks und eventueller Rückstände?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 08. November 2013, 21:06:36
Wenn du Bedenken hast, hau das Zeug weg. Du wirst doch nicht am Hungertuch nagen und den Verlust der Butter nicht verkraften können! Neues Wissen hat so seinen Preis. Ein Plastiksieb und ein Stück Butter sind da recht billig.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 09. November 2013, 08:05:07
Ich würde auch eher von der Verwendung abraten. Wenn das Plastik dabei zerschmolzen ist, sind auch bestimmt Rückstände in der Butter.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 09. November 2013, 23:07:54
Ihr habt recht. Ich habe es nochmal neu gemacht - mit Metallsieb...
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Schelm am 10. November 2013, 12:18:40
Was habt ihr denn eigentlich mit der braunen Butter a la Schuhbeck letztendlich fabriziert?  :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 10. November 2013, 18:22:57
http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/schuhbecks/schuhbecks-meine-bayerische-kochschule-eier-apfelkuchen-100.html (http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/schuhbecks/schuhbecks-meine-bayerische-kochschule-eier-apfelkuchen-100.html)

Rezept etwas abgewandelt, kein Rum, dafür Dinkelmehl. War aber seeeehr lecker. Heute habe ich Gemüse in etwas brauner Butter angebraten, das war auch sehr lecker.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 28. November 2013, 21:57:31
Wohl den Sensibelchen
http://www.zeit.de/2013/48/ernaehrung-essen-lebensmittelunvertraeglichkeit
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 30. November 2013, 12:16:01
Sorg' für ein Notfallprogramm.

Nicht nötig.

Das Zeug ist fertig und schmeckt ultralecker.

Interessanterweise ist es zwar vergoren wie "normales" Sauerkraut, aber nicht wirklich sauer.

Da machen wir morgen einen Rotkrautsalat draus mit einem ganz leichten Essig-Öl-Salz-Pfeffer Dressing, sonst nix.

Dazu ein ordentliches Stück Kasseler vom Dorfmetzger selbst gepökelt und geräuchert und Rösti.

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Schelm am 30. November 2013, 12:58:34
Nicht nötig.

Das Zeug ist fertig und schmeckt ultralecker.
Kuhl, dass das nach eurem Wohlgefallen funktioniert hat...und äh ... ist noch was über?  :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 30. November 2013, 18:09:25
...und äh ... ist noch was über?  :)

Frag morgen Abend noch mal.  ;)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 04. Dezember 2013, 17:33:01
Männertruthahn (http://www.youtube.com/watch?v=niegc7QcilM#t=11)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 04. Dezember 2013, 22:30:03
GENIAL !!!  ;D

LG --> Druide  :musik :musik
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 05. Dezember 2013, 10:06:50
Ein Truthahn von sieben Kilo sollte wohl genügen für acht bis neun Leute, oder?

Es kommt ja noch Füllung rein, ein bißchen Gemüse und Salat, und für einen Nachtisch soll ja auch noch Platz sein.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Schelm am 10. Dezember 2013, 19:09:03
Ich bereite gerade für morgen vormittag nen Kartoffelsalat vor...so mit Brühe...Salz, Pfeffer, Zwiebelsche... jetzt frage ich mich grade, ob ich das Öl schon jetzt rein tu ...oder lieber erst morgen Vormittag...Meinungen?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 10. Dezember 2013, 19:57:43
Jetzt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Schelm am 10. Dezember 2013, 20:01:11
Danke:)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 10. Dezember 2013, 21:03:17
Ich mache ein leichtes Dressing aus Obstessig und einem neutralen Öl, Salz und Pfeffer und kleingewürfelter Zwiebel. Dann die noch lauwarmen Kartoffel reinschnippeln. Da die immer ein bißchen zusammenkleben, zwischendrin immer etwas Brühe zugießen, so daß sie eben nicht kleben. Nicht mehr Brühe als unbedingt notwendig!

Außerdem gebe ich noch Gewürzgurkenscheiben dazu und ausgelassenen mageren Bauchspeck.

Fertig abschmecken erst kurz vor dem Servieren. Dann kannst Du immer noch ein bißchen Brühe nachgießen, wenn es nötig ist.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 10. Dezember 2013, 21:54:35
@Schelm: Gib auch - je nach Menge - mind. 2 Esslöffeln Estragon-Senf hinzu und rühr' das
Zeugs um (lass das Misch-Masch ziehen)  :)

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 10. Dezember 2013, 23:13:31
ich mache den Kartoffelsalat immer 2-3 Stunden vor dem Servieren.
Also festkochende Kartoffel kochen und Wasser abgießen und erkalten lassen, dann schnippeln. Nebenbei wird Fleischbrühe vorbereitet. rote Zwiebeln und Schalotten in dünne Ringe schneiden, ein Bund Schnittlauch, Branntweinessig, Essigessenz, Salz, frisch gemahlene Pfeffer, zucker, neutrales Öl
erst gebe ich das Essig über den geschnitten Zwiebeln dann den Rest der Zutaten und die heiße Brühe drauf, schön durchmischen, abdecken und 2-3 Stunden stehen lassen, ab und zu durchmischen. Meistens mit Schnitzel und Preiselbeeren, für die denjenigen die den Kartoffelsalat mit Gurken mögen, mache ich separat Gurkensalat dazu  ;)
 
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 10. Dezember 2013, 23:22:15
Du machst Kartoffelsalat ohne Mayonnaise? Willst du mich heiraten? :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 11. Dezember 2013, 03:31:32
http://www.youtube.com/watch?v=WwExvqCOm7U

Lafer!Lichter!Lecker! Coole & ungeschickte Gäste;-)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 11. Dezember 2013, 08:17:08
Branntweinessig, Essigessenz

Du nimmst WC-Reiniger für den Salat???

Wirf das Dreckszeugs weg und kauf Dir eine Grundausstattung an vernünftigem Essig!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 11. Dezember 2013, 09:04:29
Du nimmst WC-Reiniger für den Salat???

Wirf das Dreckszeugs weg und kauf Dir eine Grundausstattung an vernünftigem Essig!

Du nimmst da Zeug als WC-Reiniger?sehr sparsam! Yossi, deine Freundin ist echt zu beneiden  ;)
Ich bleibe aber bei meiner Zutaten, der Salat schmeckt hervoragend  :D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 11. Dezember 2013, 09:09:09
Du machst Kartoffelsalat ohne Mayonnaise? Willst du mich heiraten? :)

heiraten??? es geht doch einfacher, Du hast das Rezept, kannst selber machen und irgendwann willst doch Mayonnaise drin haben, da brauchst mich nicht scheiden und Unterhalt zahlen.... bei Aldi gibt es Mayo für 99 Cent  8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 11. Dezember 2013, 09:13:25
bei Aldi gibt es Mayo für 99 Cent

Direkt neben dem WC-Reiniger.  :evil

Ne gescheite Mayo gibt´s nicht für 99 Cent. Man muß nicht gleich so versnobt sein wie ich und nach Belgien fahren, um Mayo zu kaufen; aber ein paar Cent mehr als 99 muß man für eine taugliche Mayonaise schon ausgeben.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 11. Dezember 2013, 09:17:34
Ich bleibe aber bei meiner Zutaten, der Salat schmeckt hervoragend  :D

Strychnin und Knollenblätterpilze schmecken auch nicht notwendigerweise schlecht, haben im Essen aber trotzdem nichts zu suchen.

Ein billiger italienischer Rotweinessig kostet im Supermarkt keine zwei € in der Literflasche, ein Apfelessig ist auch nicht viel teurer, und einen nicht ganz erbärmlichen Balsamico sollte man auch im Schrank haben.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ElTorro am 11. Dezember 2013, 09:26:34
Mein Rezept ist gans einfach und reicht für 12 bis 20 Leute:

Ein Beutel vorwiegend festkochende Kartoffeln, ein Ring Fleischwurst, ein Bund Frühlingszwiebeln, eine Salatgurke, 6 Eier, ein bis zwei Gläser Champignons (3. Wahl), eine Dose feinste Erbsen, ein Glas Miracel Whip (Balance? das mit fast null Fett. Man kann aber auch jede - auch noch so fette - Mayonnaise nehmen, das ändert den Geschmack aber nicht wesentlich, wie ich meine), ein Dutzend Cornichons (kleine Gewürzgurken), fertig.

Kartoffeln mit Schale in stark gesalzenem Wasser eine dreiviertel Stunde kochen (die letzten 10 Minuten die Eier mit rein), abschrecken, pellen und mit dem Hobel in Scheiben schneiden. Nach jeder Lage in einer sehr großen Schüssel salzen und pfeffern, etwas Miracel Whip drauf. Salatgurke schälen und hinein reiben. Fleischwurst in kleine Würfel schneiden, Frühlingszwiebeln und Cornichons in feine Scheiben schneiden, alles in die Schüssel, gut umrühren und am besten einen oder zwei Tage stehen lassen. 2-3 mal täglich umrühren.

Vor dem Servieren noch mal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Meine Frau macht den Salat auch nur mit Brühe, auch und sogar Gratin. Schmeckt auch saugut.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 11. Dezember 2013, 09:33:20
Strychnin und Knollenblätterpilze schmecken auch nicht notwendigerweise schlecht, haben im Essen aber trotzdem nichts zu suchen.

Ein billiger italienischer Rotweinessig kostet im Supermarkt keine zwei € in der Literflasche, ein Apfelessig ist auch nicht viel teurer, und einen nicht ganz erbärmlichen Balsamico sollte man auch im Schrank haben.

Apfelessig, Balsamico hell und Dunkel gehören zur Grundausstattung meiner Küche, Rotweinessig habe ich noch nicht probiert! das werde ich mal besorgen und einsetzen, danke für den Tipp!
die 99 Cent habe ich geführt als Vergleich mit den Unthaltskosten  ;D
Ich mag keine Mayo außer als Aufstrich für Burgerbrötchen, dann ist sie an der richtige Stelle  8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 11. Dezember 2013, 09:38:18
@ElTorro, das ist ja kein Salat mehr, eher Haupt Mahl!... aber auf sowas wird sich mein Sohn bestimmt freuen  :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 11. Dezember 2013, 10:49:26
@ElTorro, das ist ja kein Salat mehr, eher Haupt Mahl!...

Ein guter Kartoffelsalat *ist* eine Hauptmahlzeit!

Rotweinessig habe ich noch nicht probiert!

Alles ist besser als dieser Retortenmüll!

Zitat
Ich mag keine Mayo außer als Aufstrich für Burgerbrötchen

Das liegt an der Mayo, die Du kaufst. Versuch es mal mit selber machen oder kauf mal ein gutes Produkt mit vollem Fettgehalt (Thomy oder Livio z.B.).
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 11. Dezember 2013, 12:27:23
Darf man wenigstens Treibstoff, äh, Rapsöl verwenden, wenn man die Mayo selber macht?

Falls nicht, schlage ich Holzanstrich, äh, Leinöl vor, das ist wenigstens gesund.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Erik30 am 12. Dezember 2013, 00:05:57
Für mich ist der Geschmack des Leinöls zu intensiv und sogar ungewöhnlich. Ich kann mir nicht vorstellen, wie man das noch irgendwo verwenden kann.
Meine Mutter macht Mayo mit Sonnenblumenöl. Schmeckt super! Es ist viel besser, als im Supermarkt Mayo zu kaufen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 12. Dezember 2013, 00:40:58
http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.kingfoodshop.de/shop_cfg/KingFood/16041.jpg&imgrefurl=http://xn--wokchekaufen-6ib.de/produkt-japanische-mayonnaise-300-g-16-66645.html&h=500&w=345&sz=43&tbnid=4PjkWg9XFOIeFM:&tbnh=97&tbnw=67&zoom=1&usg=__pbp_Q2tmG3oQryn2EBBNmEbPDyQ=&docid=n6pcxo12znuBYM&sa=X&ei=R_eoUtG3JMbBtQaaiYHwCg&ved=0CI8BEPUBMAg&dur=11136 (http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.kingfoodshop.de/shop_cfg/KingFood/16041.jpg&imgrefurl=http://xn--wokchekaufen-6ib.de/produkt-japanische-mayonnaise-300-g-16-66645.html&h=500&w=345&sz=43&tbnid=4PjkWg9XFOIeFM:&tbnh=97&tbnw=67&zoom=1&usg=__pbp_Q2tmG3oQryn2EBBNmEbPDyQ=&docid=n6pcxo12znuBYM&sa=X&ei=R_eoUtG3JMbBtQaaiYHwCg&ved=0CI8BEPUBMAg&dur=11136)

das zeug ist der hammer.




http://www.food.com/recipe/kewpie-mayonnaise-384110 (http://www.food.com/recipe/kewpie-mayonnaise-384110)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 12. Dezember 2013, 09:15:29
langsam kriege ich Lust, die Mayo selber zu machen, bevor ich in den Kochbüchern versinke, hat jemand n' guten Rezept parat für mich?  :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 12. Dezember 2013, 09:30:38
http://mayonnaise.selbstgemacht.org/
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 12. Dezember 2013, 09:48:00
Wem Leinöl nicht schmeckt, kann es mir schicken. Für die Tempera-Malerei eignet sich das Öl auf jeden Fall ;D

Andererseits verwende ich Leinöl auch gerne mal als Ersatz für Olivenöl zwecks Bruscetta oder eben Tomaten/Mozzarella-Gelage. Das geht so einfach für Küchendummies wie mich ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 12. Dezember 2013, 19:42:50
glaschampignons gehen garnicht, frisch 1kl klein scheiben schneiden und gegen ende ins kartoffelwasser
Essig nen Ital. Rosso oder Bianco untere Grenze Vitalserie von Netto oder Plus je so 3€
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 15. Dezember 2013, 19:41:27
(http://up.picr.de/16760178jn.jpg)

Bulgogieskes Abendessen
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 17. Dezember 2013, 02:00:07
ich liebe den Geruch von zerlassenem durchwaxenem speck und Zwiebeln .
Yeah, es war Bratkartoffelzeit
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 17. Dezember 2013, 09:54:36
(http://up.picr.de/16760178jn.jpg)

Bulgogieskes Abendessen
Wo liegt denn Bulgogieskien?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 17. Dezember 2013, 10:39:44
Wo liegt denn Bulgogieskien?

Zwischen Pjöngjang und Seoul.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 22. Dezember 2013, 15:03:49
Vorhin auf dem Weihnachtsmarkt in Erbach/Odw. habe ich der Liste meiner kulinarischen Perversitäten eine weitere hinzufügen können: Dachsschinken.

Hätte nicht gedacht, daß dieses Tierchen so lecker schmeckt. Dreifuffzig für hundert Gramm waren dann aber auch nicht so wirklich billig.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 22. Dezember 2013, 19:54:47
Wenn wir auf den hiesigen Weihnachtsmarkt gehen ist ein "Rahmfleck" ein Muss. Das ist so eine Art großes Brötchen mit Scinken und Käse gefüllt und oben drauf Rahm und Kräuter. Heute heißt das nicht mehr Rahmfleck sonder Heurekaner, nach dem Verein der hier das fabriziert benannt. "Rahmfleck" hat sich wohl jemand patentieren lassen. Name hin und her, das Ding ist sau lecker. Dieses Jahr war die Füllung extra reichlich.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 22. Dezember 2013, 20:32:04
Vorhin gab es wieder das  seit Jahren traditionelle Backfisch-Brötchen am ebenfalls traditionell bevorzugten Stand auf dem Weihnachtsmarkt in Limburg. So einmal im Jahr kann man sich das ja mal gönnen. Nicht ganz unfett, aber total lecker. Dazu einen Apfelwein-Punsch mit Zimt und sonstigem Gewürz-Gedöns. Auch lecker. Da friert frau sich auch gerne mal den A....dafür ab.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 22. Dezember 2013, 20:37:56
So kalt war´s heute doch gar nicht.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 22. Dezember 2013, 20:40:05
Aufgrund diverser Umstände bin ich derzeit etwas "unterkühlt".  ;)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 22. Dezember 2013, 20:47:15
bei mir hats nur für 3 Kartoffelpuffer mit Apfelmus gereicht. War aber auch lecker.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 22. Dezember 2013, 21:11:35
Selbst zubereitet oder auch auf dem W-Markt?

Hiesig habe ich die in den letzten Jahren hier in der Stadt auch zum Verschmausen gekauft. Das Doofe war trotz Leckerem der lausige Behälter, der keiner war. Nur so ein Butterbrotpapier. Mit Apfelmus wird es dann schon sehr umständlich, RK und Mus zu genießen. Ohne kollateralen Schäden an der Kleidung. ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 22. Dezember 2013, 21:15:14
Auf dem Mainzer Weihnachtsmarkt war ich dieses Jahr gar nicht, dafür "nebenan" in Wiesbaden; ist auch ganz nett.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 22. Dezember 2013, 21:18:53
... Mit Apfelmus wird es dann schon sehr umständlich, RK und Mus zu genießen. ...
Was ist RK?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 22. Dezember 2013, 21:26:52
Auf dem Mainzer Weihnachtsmarkt war ich dieses Jahr gar nicht......

Ich in diesem Jahr auch nicht. Ist mittlerweile auch nervig in der Masse an Menschen am Abend.
Wir haben da sowieso immer nur einen Glühwein getrunken und was "Kurzes" gegessen und sind dann in die Gastronomie der Altstadt umgezogen. Mittlerweile geht es direkt dorthin, da angenehmer.

@ Kulle, RK = Reibekuchen
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 22. Dezember 2013, 23:31:17
Selbst zubereitet oder auch auf dem W-Markt?

...
W.markt
In Öl ausgebraten, auf Porzellan, richtig lecker.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 24. Dezember 2013, 20:40:18
so hat es angefangen....
(http://i42.tinypic.com/2yyqjqt.jpg)

erster Versuch ist daneben gegangen, dann der 2. Lauf
und so sah das Ergebnis aus  ;)

(http://i44.tinypic.com/2d291qu.jpg)

sie hat sooooo frisch und lecker geschmeckt  :)... nie wieder gekaufte! aber 100 ml Öl haben gereicht... wir haben die Mayo heute zum Raclette auf das Baguette genossen.

Das Rezept war einfach und toll, Danke  :) 
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 24. Dezember 2013, 20:47:09
...nachträglich  ;)  --> Mahlzeit ! - anscheinend
hat es Dir/Euch gut gemundet  :D

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 24. Dezember 2013, 20:52:38
...nachträglich  ;)  --> Mahlzeit ! - anscheinend
hat es Dir/Euch gut gemundet  :D

LG v. Druiden

sehr sehr gut, mein Sohn hat von der Mayo geschwärmt, das war noch der Nachtisch dazu

 (http://i43.tinypic.com/2pzw483.jpg)

 ;)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 26. Dezember 2013, 01:40:40
Selbst gemachte Mayo ist geil!  :)
Titel: Ode an meinen Dorfmetzger
Beitrag von: Yossarian am 26. Dezember 2013, 01:45:17
(http://up.picr.de/16854915ht.jpg)

(http://up.picr.de/16854916pp.jpg)

(http://up.picr.de/16854917yt.jpg)

Jahrelang schwor ich auf argentinisches Roastbeef; dieses Jahr hatte ich eines bei meinem Dorfmetzger bestellt.

Ich werde nie wieder eine argentinische Kuh anschauen.  8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 26. Dezember 2013, 01:50:47
(http://up.picr.de/16854941dh.jpg)

(http://up.picr.de/16854942rf.jpg)

Heute Abend gab es bei meiner Lebensabschnittsgefährtin - deren Mutter aus Frankreich zu Besuch ist - politisch unkorrekte Enten(!)stopfleber und dazu einen recht süffigen Schampus.

Morgen ist hier bei uns Großkampftag: Eine Pute von 7,5 Kilo und sechs Gäste.  ;)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Schelm am 26. Dezember 2013, 09:54:57
Und für wie viele Leute war die Dorfmetzgerkuh? Sieht sehr sehr lecker aus  :).
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 26. Dezember 2013, 10:33:01
Selbst gemachte Mayo ist geil!  :)

stimmt, habe ich auch erkannt  ;)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 26. Dezember 2013, 10:56:00
Die Kuh war für drei Personen; das Stück wog etwas über 2,2 Kilo, also ungefähr ein halber Strang (Bei der Metro kaufe ich sonst komplette Stücke, die sind so zwischen vier und viereinhalb Kilo).

Geschafft haben wir gut die Hälfte; den Rest kann man ja prima kalt aufschneiden und aufs Brot tun.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 26. Dezember 2013, 11:07:21
...alter Schwede - die "Muh-Kuh" und das Gemüse ... etc. - WAHNSINN !

(Nachträglich) Mahlzeit + guten Appetit !!!  :musik :musik

LG v. Druiden

P.S.: Auf evtl. Fotos vom Truthahn bin ich auch schon gespannt  :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 26. Dezember 2013, 12:24:59
ich krieg schon wieder Hunger!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 26. Dezember 2013, 12:26:14
Keine Fotos vom Vogel. Mein Sohn hat ein oder zwei Bilder mit seinem Handy gemacht. Ständig zwischendurch in den spannenden Momenten zu unterbrechen, die Hände zu waschen und zu fotografieren würde den Ablauf hier ziemlich durcheinanderbringen. Aber noch liegen wir gut in der Zeit.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Schelm am 26. Dezember 2013, 12:30:28
Wann trudeln die Gäste denn ein? ... Hier gab es heute nur Spaghetti Bolognese...die Blagen wollten mal wieder was "normales" essen  :.)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 26. Dezember 2013, 12:50:24
was ist denn an einer "richtigen" Bolognese Soße "normal"?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 26. Dezember 2013, 12:59:48
So ab 19.00 Uhr wollten wir anfangen. Vorneweg eine leichte Rindfleischbouillon mit Markklößchen - beides selbstgemacht -, dann der Vogel mit Süßkartoffeln und Rotkrautsalat aus dem selbst angesetzten roten "Sauerkraut", und für den Nachtisch sorgen die Gnädigste nebst Töchtern: Cannelés (http://www.paules.lu/2009/11/%E2%80%A2-mini-canneles-bordelais/) bis zum Abwinken...
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Schelm am 26. Dezember 2013, 13:17:30
Da kann die Bolognese nicht mithalten :) ... dann lasst es euch munden! :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Koenich am 26. Dezember 2013, 14:08:31
Nochmal kurz zurück zur Kuh: Einfach rundum angebraten und dann in den Ofen? Und wie lange? Und die ganze Gemüsedeko einfach mit dazu?
Ich treff mich die Tage noch mit nem Freund und das sieht irgendwie leicht zu bewerkstelligen aus.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 26. Dezember 2013, 14:52:59
Roastbeef kann wie alle ganz einfachen Sachen gründlich danebengehen, wenn man es auf die allzu leichte Schulter nimmt. Die Garzeit ist relativ kurz, man sollte also in der Nähe bleiben (den Truthahn könnten wir jetzt theoretisch für ein paar Stunden komplett vergessen und spazieren gehen).

Ich mach die Kuh immer so:

Ordentliches Stück Fleisch, nicht unter zwei Kilo - je größer, je besser. Zu groß gibt´s nicht, man kann es im Kühlschrank tagelang aufbewahren und auf einer Scheibe Brot essen.

Kräuterkruste drum: Herbes de Provence, Liebstöckel, Selleriesalz, etwas Paprikapulver (süß) im Mörser leicht anpulverisieren. Salz und Pfeffer dazu. Mit neutralem, hitzebeständigem Öl (Traubenkern, Raps, Livio etc.) angießen, bis eine Paste entsteht. Die Kuh schön dick damit einstreichen.

Backofen auf volle Pulle, d.h. 250 Grad Celsius. Die auf dem Rost liegende Kuh vorne und hinten vermessen. Die Garzeit richtet sich nach der Höhe der liegenden Kuh; 6 Minuten pro Zentimeter Höhe. Vorne und hinten messen, Mittelwert bilden. Das Gewicht der Kuh ist dabei völlig schnuppe; die Garzeit ist bei identischer Höhe bei einem zwei-Kilo-Stück nicht anders als bei einer vier-Kilo-Kuh.

Kuh in den knallheißen Ofen, w.g. Umluft.

Vorher die Saftwanne vorbereiten.

Beliebiges Gemüse. Klassisch: Tomaten, Kartoffeln (kleine oder Spalten von großen), Grüne Bohnen mit Speck drum, ungeschälte Knoblauchzehen, ein bißchen Karotten und oder Zuckererbsen (Kaiserschoten). Was länger braucht (Bohnen, Karotten, Zuckerebsen) vorher ankochen bzw. blanchieren.

Gleich mit der Kuh kommen die Kartoffeln rein und die Tomaten, der Rest nach und nach, nach Gefühl. Ausprobieren.

Wenn die Kuh eine Kruste gebildet hat, Temperatur zurücknehmen auf 220 Grad. In die Saftwanne etwas Wasser / Brühe / Weißwein angießen. Was gut kommt: Schnitzen von Hokkaidokürbis.

Am Ende der Garzeit die Kuh rausnehmen und in Alufolie wickeln; Ruhen lassen. Gemüse fertig garen.

Fleisch lieber mit knapper Garzeit als zu großzügig. Wenn es zu blutig ist, kann das Tier ja noch mal ein paar Minuten in den Ofen. Ist die Kuh totgegart, kriegt man sie aber nicht mehr blutig.

Dazu geht Bier oder Rotwein.

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 26. Dezember 2013, 19:32:45
was ist denn an einer "richtigen" Bolognese Soße "normal"?

NICHT'S !!! vor allem wenn man sie mit trockenem Rotwein verfeinert  ;)

Das war unsere Haupt-mahl heute und Salat dazu. Da wir nur zu dritt sind lohnt es sich nicht mit 2,5 Kilo Kuh! trotzdem habe ich das Rezept kopiert  ;)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 27. Dezember 2013, 10:25:09
Ich habe gestern gefühlte 20 Kilo zugenommen...  :.)

Der Rotkrautsalat haben wir uns verkniffen, weil uns langsam Angst wurde, wer das denn alles Essen soll.

Stattdessen habe ich als Amuse Gueule einen Eimer russischen Lachskaviar auf den Tisch gestellt und eine Anstaltspackung Tuc Kräcker dazu, das haben wir dann zum Aperitif (eine große Flasche altes Gueuze) inhaliert.

Zum Schluß war dann immer noch eine halbe Pute übrig.

Was gut kam, waren die selbstgemachten Markklößchen. Die Pute natürlich auch.

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 27. Dezember 2013, 11:40:13
Mein Vater hat gestern gebratene Hirschkeule (war wohl Damhirsch, direkt vom Jäger) serviert, dazu Rosenkohl, Kohlrabi und Mohrrüben (in Butter gebraten mit Semmelbröseln) und Kartoffeln.

Nachmittags kamen die Verwandten und wurden mit Schwarzwälder Kirschtorte vollgestopft - die war ganz gut und enthielt erfreulich viel Kirschwasser.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 27. Dezember 2013, 12:39:45
viel Kirschwasser.

Anders hält man die Feiertage im Familienkreis oft gar nicht aus.  ;)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 28. Dezember 2013, 12:56:51
Ein hastiges Foto gab´s dann doch von dem Tier:

(http://up.picr.de/16876908ar.jpg)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 28. Dezember 2013, 22:35:18
He, he, he - also DOCH ein Foto - many thx  :D

Bei Gelegenheit bitte das Rezept hier posten - ich habe bis
dato noch nie solch' einen Vogel zubereitet,... - sind da ev.
Speckstücke drauf, die meine müden Augen erblicken ?

Danke im Voraus !

LG v. Druiden

P.S.: Ich glaube vorige Woche, da gab es einen sog.
"Mini-Truthahn" beim Hofer/Aldi im Angebot so ca. 4 kg
- den könnte ich ja mal' probieren  :schild
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 29. Dezember 2013, 09:07:08
Das Rezept ist von Jamie Oliver aus seinem Kochbuch Besser Essen mit Jamie. Leider hab ich das nirgends online gefunden.

Die Pointe des Rezeptes ist, daß die Füllung nicht in die Bauchhöhle kommt, sondern unter die Haut geschoben wird. So trocknet die Brust nicht so aus.

Truthahn bei 150 Grad pro Kilo 40 Minuten in den Ofen, d.h. bei einem vier-Kilo-Tier 160 Minuten. Fast die komplette Garzeit mit Alufolie abdecken, damit sich keine Kruste bildet, während der Vogel innen noch roh ist.
Titel: Grünkohl
Beitrag von: Yossarian am 29. Dezember 2013, 17:51:15
Ich suche ein Rezept für Grünkohl, gerne abseits des Üblichen.

Also irgendeine Zubereitung, bei der der Kohl nicht erst stundenlang mit Schmalz totgekocht wird bis auch das letzte Vitamin hinüber ist und hinterher wie ein Sack Steine im Magen liegt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 29. Dezember 2013, 17:56:43
...
Bei Gelegenheit bitte das Rezept hier posten - ich habe bis
dato noch nie solch' einen Vogel zubereitet,... - sind da ev.
Speckstücke drauf, die meine müden Augen erblicken ?

...
http://www.stern.de/lifestyle/lebensart/weihnachtskueche-das-ultimative-rezept-fuer-ihre-festtagspute-1765079.html
Bert Gamerschlag eklärt die Pute
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 29. Dezember 2013, 18:56:08
@Yossarian + ganter: Vielen Dank für eure Tipps !!!  :D

...mal' schaun', ob ich mir das zutraue, solch ein
(Riesen-)Getier zuzubereiten,...

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 29. Dezember 2013, 19:21:27
Ist nicht anders als Hähnchen; dauert halt länger.  ;)
Titel: Re: Grünkohl
Beitrag von: grashopper am 29. Dezember 2013, 22:17:26
Ich suche ein Rezept für Grünkohl, gerne abseits des Üblichen.

Also irgendeine Zubereitung, bei der der Kohl nicht erst stundenlang mit Schmalz totgekocht wird bis auch das letzte Vitamin hinüber ist und hinterher wie ein Sack Steine im Magen liegt.

Das erste Rezept ist ohne Schmalz.
GruenkohlmitSpeck (http://www.westerwald-portal.de/index.php?id=616)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 29. Dezember 2013, 22:26:08
Mälzer und Pollmer
http://www.spiegel.tv/filme/iss-richtig-kartoffeln/
sehr lehrreich
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 30. Dezember 2013, 23:58:10
morgen soll es Fleischfondue geben, also hab ich heute schon mal das neue elektrische Gerät ausprobiert. Sozusagen my personal pig. 45 min auf kleinen Fleischstücken herumgebrutzelt. War echt lecker.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 30. Dezember 2013, 23:59:54
Macht Ihr das Fondue mit Öl oder Brühe?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 31. Dezember 2013, 00:09:50
sowohl als auch.
Für das Brühe-Fondue werd ich nachher ne Zwiebel anschmoren, mit Gemüsefond ablöschen, Gewürze, Pfefferkörner, Lorbeerblatt reinwerfen, oderntlich drauf herumkochen, abschmecken, ggf. mit Instantbrühe aufpeppen, durch ein Haarsieb seihen und auf das Rechaud stellen.
Dann kann jeder reinstecken, was er will.
Irgendwelche Verbesserungsvorschläge?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 31. Dezember 2013, 00:17:32
Irgendwelche Verbesserungsvorschläge?

Nö, klingt gut.
Titel: Re: Grünkohl
Beitrag von: DieFrau am 31. Dezember 2013, 01:15:16
Ich suche ein Rezept für Grünkohl, gerne abseits des Üblichen.

Also irgendeine Zubereitung, bei der der Kohl nicht erst stundenlang mit Schmalz totgekocht wird bis auch das letzte Vitamin hinüber ist und hinterher wie ein Sack Steine im Magen liegt.

Grünkohl in breiten Streifen schneiden mit Salzwasser blanchieren und absieben, dann Knoblauch in Olivenöl glasig anbraten, Grünkohl dazugeben dann Ricotta dazugeben, paar mal anwenden und fertig mit frisch gemahlenen Salz und Pfeffer abschmecken  ;)
lecker mit Tagliatelle oder einfach mit Brot  ;)
 
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 31. Dezember 2013, 01:25:50
nimm den
http://www.chefkoch.de/forum/2,53,271922/Holsteiner-Gruenkohl-mit-karamellisierten-Kartoffeln.html
damit kommst du gans groß raus!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Koenich am 31. Dezember 2013, 02:22:26
Für Yossi, den Druiden und alle anderen Flugsaurier-Zubereiter vllt schon mal ein Vorschlag fürs nächste Jahr:
Festtagsbraten à la H.P. Lovecraft (http://newsfeed.time.com/2013/12/19/behold-the-most-terrifying-culinary-creation-of-all-time/) 

(http://recipefinder.msn.co.nz/img/article/freaky-feast-octopus.jpg)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 31. Dezember 2013, 02:27:10
Du bist so gut!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 31. Dezember 2013, 15:39:15
Wir werden heute das Abgrillen-2013 durchführen, Nachbar regiert.

Morgen ist dann Angrillen 2014.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 31. Dezember 2013, 15:58:02
Meine Stieftochter macht heute Abend / Nacht ein Wintergrillen. Leider haben die nur ein kleines Gärtchen in einer Wohnanlage und müssen mit Gas grillen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 02. Januar 2014, 00:50:13
koenich! was gabs silvester zu vertilgen? Gebratene Schafsaugen?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Koenich am 02. Januar 2014, 19:06:35
Leider nichts ungewöhnliches, da ich zu nem spießigen Fondue eingeladen war. Und beim englischen Neujahrsfrühstück habe ich gestern auch noch blöderweise die Blutwurst als teutonischen Black-Pudding-Ersatz vergessen. Die nächste größere Sauerei muss jetzt berufsbedingt erstmal ein paar Wochen warten. Ich informiere hier dann aber wieder rechtzeitig.  ;)
Titel: Vorbereitungen für heute und morgen,...
Beitrag von: Druide am 05. Januar 2014, 17:38:53
...Schweinskarrées, ein bissl' gewürzt  und
ein wenig Jungzwiebeln, Knoblauchstücke
dazu,...  :)

(http://up.picr.de/16963637oi.jpg)

...und Melanzani/Aubergine, gefüllt mit
Faschiertem + ein wenig Käse drüber  ;)

(http://up.picr.de/16963638jy.jpg)


...Mahlzeit + LG --><Druide>  :musik


Titel: Re:Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 06. Januar 2014, 00:35:38
...

Edit: Ich suche immer noch alternative nichttierische Eiweisslieferanten, bei denen mir nicht speiübel (Soja) wird.
beschäftige dich mal mit Umami
http://de.wikipedia.org/wiki/Umami

und nimm den
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/rezept-fuer-parmesansuppe-a-941671.html
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 07. Januar 2014, 22:16:49
Welcher Aufwand?

Kartoffel Schälen, Fritten draus Schneiden und zwei mal ins Öl. Geht´s noch einfacher?
Ich habs am WE mal ausprobiert.
Gut, Linda gabs nicht, waren auch nicht quaderförmig, sondern eher Kartoffelecken, aber tatsächlich sehr lecker. Damit sich der Aufwand lohnt, gabs dazu frittierte Nürnberger Rostbratwürstchen.

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 07. Januar 2014, 22:20:56
ganter, nimm mehlig kochende karoffeln.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 07. Januar 2014, 22:35:14
das näxte mal
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 10. Januar 2014, 22:47:37
das kommt demnäxt auf den Grill
http://www.youtube.com/watch?v=RKx45xjmv6E
Tomahawk-Steaks vorwärts und rückwärts gegrillt
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 18. Januar 2014, 16:38:11
Muß ich mal ausprobieren:

Bacon Marmelade (http://allrecipes.com/recipe/bacon-jam/)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Koenich am 19. Januar 2014, 03:28:49
Molekularküche für Rednecks.  ;D
Titel: Rose vom Schweinskarrée - Versuch
Beitrag von: Druide am 25. Januar 2014, 16:57:27
1,152 kg Rose vom Schweinskarrée (keine Ahnung, welches Teil das im Fachjargon
ist - ABER es ist mager und schaut verdammt gut aus,...)  :)

(http://up.picr.de/17157897gf.jpg)

Das Teil vom Schweindi einschneiden; dann ca. 15-20 mittlere Knoblauchzehen pressen,
ganzen Kümmel hinzu geben, 2 Esslöffel Schweineschmalz, Schweinsbraten- u. Grillge-
würz-Salz von Ko.any hinzu und Pfefferonisenf dazu - umrühren + dann das Fleisch da-
mit einreiben; das Zeugs auch in die Fleischschnitten mit Most-Speck-Streifen rein-
streichen; einige Zahnstocher zwecks Fixierung durch das Fleisch geben; dann die Alu-
Folie drüber und zum Ziehen ab in den Kühlschrank  :)

...to be continued ...  :D

(http://up.picr.de/17157898eb.jpg)

(http://up.picr.de/17157899hb.jpg)


LG v. Druiden  :musik :musik





Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Schelm am 26. Januar 2014, 11:03:48
Lecker! gibt's den heute Mittag?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 26. Januar 2014, 14:39:56
Nein - ist f. heute Abend gedacht....

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 26. Januar 2014, 19:19:16
...he,he,he - nach ziemlich genau 3 Stunden bei
ca. 170 Grad Celsius ist das Schweindi fertig  :D

(http://up.picr.de/17174733ha.jpg)

(http://up.picr.de/17174735tj.jpg)

(http://up.picr.de/17174738el.jpg)

...dazu gab es Reis und gekochte Schalottenzwiebeln

(http://up.picr.de/17174739uc.jpg)

...hat mir extrem guat g'schmeckt, ... knusprig und
saftig, ... - echt ein Gedicht; ...dieser "Versuch" wird
sicherlich in Bälde von mir wiederholt werden  ;)

Mahlzeit + LG --><Druide>  :musik :musik

P.S.: Die nächsten 3-4 Tage brauche ich nix' kochen
-> ist noch genug übrig  :)



Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Schelm am 26. Januar 2014, 19:39:15
...und ... musstest dein Essen wieder gegen die vierbeinigen Mitbewohner verteidigen?  ;) Machst du da immer Curry auf den Reis?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 26. Januar 2014, 19:55:59
Na ja - verteidigen... - sagen wir's so... - die Viecherln' waren
hoch-motivierte Assistenten...  ;D

Über den Reis kommt (bei mir) meistens Curry, Pfeffer od.
Chilischoten,... je nach Lust u. Laune,...

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 26. Januar 2014, 20:01:17
Das sieht sehr lecker aus!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 27. Januar 2014, 13:39:01
Wieviel Leute hattest du eingeladen?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 27. Januar 2014, 13:59:26
...ich habe mich - ehrlich gesagt - ein wenig verschätzt, beim Einkauf - die Hälfte hätte auch gereicht; eingeladen habe
ich - ausser mir - niemanden; ...somit werde ich morgen ein paar Fleischstücke in die Arbeit mitnehmen (mein Büro-
kollege ist eh meist hungrig,...)

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 27. Januar 2014, 14:02:20
ein wenig verschätzt, beim Einkauf - die Hälfte hätte auch gereicht

Ging uns am Wochenende mit unseren Königsberger Klopsen genauso.

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Iphigenie am 29. Januar 2014, 22:45:19
...ein paar Fleischstücke in die Arbeit mitnehmen (mein Büro-
kollege ist eh meist hungrig,...)


Ich will auch dein Bürokollege sein... :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 29. Januar 2014, 23:17:28
ich les nur 15-20 Knofi Zehen.
Sach mal, Druide: Hast du eine Einzelzelle auf Arbeit?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Koenich am 29. Januar 2014, 23:53:59
Ich glaube ja eher, dass seine Kollegen Vampire sind.   ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 29. Januar 2014, 23:56:26
Vllt. denkt er ja auch nur, dass sie Vampire sind und will sie auf Abstand halten...
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 30. Januar 2014, 09:30:45
Dann wären sie ja tagsüber harmlos.

Bei dem Gedanken geht mir gerade auf, dass eine Beamtenstube eine optimale Tarnung für Vampire ist.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 30. Januar 2014, 09:31:40
Viel zu hell!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 30. Januar 2014, 09:42:08
Auch wieder wahr.

Dass Knoblauch gegen Vampire hülfe, ist nebenbei völlig unbewiesener Aberglaube.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Unikum am 30. Januar 2014, 09:52:53
Wieso unbewiesen??? Druide beweist es doch grade!! oder ist da ne Neuschnalle in Sicht?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 30. Januar 2014, 11:47:09
Mein Bürokollege und ich teilen uns das Büro, in welchem auch geraucht wird; um den Zigaretten-Aschen-Knoblauchgeruch
zu "reduzieren" öffnen wir gelegentlich die Fenster zum lüften  ;D

Dass Knoblauch gegen Vampire hilft - durchaus möglich - mich hat bis jetzt noch keine(r) gebissen  ;)

...und in Punkto "Neuschnalle"  :schild ... -> mir ist diesbezüglich nix' bekannt ...

LG v. Druiden  :musik :musik


Titel: Wieder einmal -> Spaghetti + Sauce
Beitrag von: Druide am 31. Januar 2014, 20:52:18

(http://up.picr.de/17225816gy.jpg)

(http://up.picr.de/17225818ja.jpg)

(http://up.picr.de/17225820vd.jpg)

(http://up.picr.de/17225822gu.jpg)

(http://up.picr.de/17225824eo.jpg)

(http://up.picr.de/17225825kc.jpg)

...nur eine kleine Portion zum Abendessen, der Rest
wird eingefroren und bei Bedarf wieder aufgetaut  :)

LG v. Druiden  :musik :musik







Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 01. Februar 2014, 10:33:48
Ich suchte schon die Spaghetti auf den Fotos. Habe sie aber dann doch noch gefunden  ;D

Druide, Einfrieren und Auftauen....nojo.  Besser ist, wenn Du bei solchen Riesenportionen einfach mal ein paar Leutchens vom Forum einlädst. Wir helfen Dir gerne beim Verputzen großer kulinarischer Aktionen ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 01. Februar 2014, 16:26:02
Heute vorgekocht für Morgen:

Klassische Erbsensuppe mit Schweinefüßchen aus "echten" Erbsen, kein Tiefkühl- oder gar Dosenzeug.

Wenn die morgen gut durchgezogen ist, kommt der Saufuß raus und Rindswürstchen rein. Lecker!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Koenich am 02. Februar 2014, 03:41:01
Geiles Zeug! Die Koenichmutter schwört ja drauf, das Fleisch separat zu kochen. Widerspricht zwar komplett dem Eintopfgedanken, soll aber - so ihre Theorie - die Gefahr reduzieren, dass die Erbsensuppe sauer wird.
Mein Vaddi erzählt gern, wie meine Muddi mit ihrer Erbsensuppe eines Tages sogar ihren Schwiegervater überzeugt hat, der sonst immer ziemlich distanziert ihr gegenüber war. "Eigentlich hatte die Suppe schon nen kleinen Stich", sagt mein Vaddi. "Aber mit ordentlich Majoran drin fiel das gar nicht auf und Opa war begeistert."   
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 02. Februar 2014, 10:28:28
Ist ne ziemlich dicke Pampe geworden.

Wir haben den Schweinefuß mit Suppengrün und einem Riegel Speck angekocht und nach ca. einer halben Stunde zwei Tüten Schälerbsen reingekippt, halb ganze grüne, halb halbe gelbe. Heute Abend wird die Pampe abgeschmeckt; dann kommt noch ein bißchen Wollschweinspeck rein und ganz zum Schluß werden Rindswürste drin warm gemacht.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 05. Februar 2014, 20:36:05
und?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 05. Februar 2014, 20:52:12
War lecker und einen Tag später noch besser.

Am zweiten Tag haben wir Mettwürste reingeworfen, das schmeckte mir besser als die Rindswürste. Außerdem haben wir die Suppe am zweiten Tag etwas verdünnt, weil sie zu pampig geworden war. Dem Geschmack war das absolut zuträglich.

Das nächste mal nehme ich weniger Erbsen, dafür nur grüne und zwei Schweinefüße.

Fotos gibt´s keine.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 05. Februar 2014, 20:55:24
ein edler Gönner hat mich mit Bulgogi versorgt. eigentlich eine Sauce für Rindfleisch, hier gabs statt dessen Schweinefilet. selbiges in dünne Scheiben geschnitten und 24 h in Bulgogi eingelegt. Dann ab in die Pfanne und durchgebraten. Einfach lecker!

Den Bratensatz mit Wasser abgelöscht, noch etwas Bulgogi eingerührt, aufgekocht und fertig war eine leckere Soße.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 05. Februar 2014, 20:57:42
...

Fotos gibt´s keine.
kann ich nachvollziehen.
Mir schmeckt Erbsensuppe bislang nur aus der großen Gulaschkanone, wenn sie stundenlang durchgezogen ist. Gabs aber schon lange nicht mehr..
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Koenich am 06. Februar 2014, 02:24:59
War lecker und einen Tag später noch besser.

Das alte Erbsensupppen-Grünkohl-Bigosch-Mysterium. Man darf sie eigentlichj erst am nächsten Tag essen. Alles andere wär ejaculatio praecox am Herd. Und wer will das schon?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 06. Februar 2014, 08:48:21
ein edler Gönner hat mich mit Bulgogi versorgt.

Soll ich Dir einen Karton von dem Zeug aus meinem örtlichen Asialaden schicken?  ;)

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 08. Februar 2014, 02:37:55
Daeji Bulgogi
http://www.youtube.com/watch?v=NCbsVPLxfSc&list=PLC26DDED7BD72B4A3
scharfes Schwein
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 08. Februar 2014, 22:20:03
nu hab ich 5 Schweinefiletköpfe von Haut und Sehnen befreit, in kleine Scheiben geschnitten und in Bulgogi eingelegt. Das zieht über Nacht durch und morgen gibts dazu Pfannengemüse und Stäbchenreis.

Und nu erst mal ein Weizen...
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 08. Februar 2014, 22:26:19
So viel Bulgogi hab ich Dir doch gar nicht mitgegeben. Hast Du bei Dir daheim eine Quelle aufgetan?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 08. Februar 2014, 22:50:12
noch nicht. Aber ich war sparsam. Ist doch ziemlich ergiebig.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 08. Februar 2014, 23:04:59
Gibt´s bei Amazon (http://www.amazon.de/Bulgogi-Yangyeom-Sauce-Rindfleisch-280g/dp/B002WT8B26/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1391896598&sr=8-1&keywords=Bulgogi), sehe ich grade.

Bei uns wird´s im Sommer echtes Bulgogo vom Holzkohlengrill geben. Wir haben uns heute für unseren 10 Jahre alten 57er OTG einen neuen Rost gegönnt. Da gibt es jetzt welche mit herausnehmbaren Mittelteil, in die man allerlei lustiges Zubehör einhängen kann, z.B. einen Bulgogi-Einsatz (http://www.amazon.de/WEBER-Gourmet-BBQ-System-Koreanischer/dp/B009IH0POW/ref=sr_1_15?ie=UTF8&qid=1391897034&sr=8-15&keywords=weber+grill+gourmet+bbq).
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 14. Februar 2014, 18:46:25
(http://farm6.staticflickr.com/5495/12524423504_7ee7294316_b.jpg)

Wollschweinkoteletts.

Gibt´s nachher.

Dazu Bratkartoffeln und Friséesalat.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 14. Februar 2014, 19:04:14
Sieht lecker aus.
Hier gibts nachher nur Nürnberger Würstchen mit Kartoffelpü und Sauerkraut.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 14. Februar 2014, 20:37:36
(http://up.picr.de/17364362ig.jpg)

(http://up.picr.de/17364366bc.jpg)

Yesss!!!  :musik
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 14. Februar 2014, 22:06:41
wie, dat karniggel darf mit von deinem teller futtern?  ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 14. Februar 2014, 22:12:20
"Oida Voda" - das schaut ja uar-köstlich aus  :)

Guten Appetit  ;)

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 14. Februar 2014, 22:31:50
Fettig sieht's aus-
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Schelm am 14. Februar 2014, 22:32:44
wie, dat karniggel darf mit von deinem teller futtern?  ;D

versteh ich nicht....aaah! Zuviel Salat?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 14. Februar 2014, 22:40:51

versteh ich nicht....aaah!

 :.)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Schelm am 14. Februar 2014, 22:43:04
versteh ich nicht....aaah!

 :.)

passierte halt während dem schreiben... :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 15. Februar 2014, 08:50:32
Fettig sieht's aus-

Fett ist Geschmacksträger, das muß man mitbraten, aber hinterher nicht komplett mitessen. Außerdem hilft das Salbeiblatt bei der Fettverdauung.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 02. März 2014, 19:42:31
Bereits 53 Flaschen Bier täglich decken den Kalziumbedarf eines erwachsenen Menschen.
Gesunde Ernährung kann so einfach sein.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 16. März 2014, 12:34:08
Grade zwei Kilo Pferdegulasch angesetzt.

Da tritt keine Flüssigkeit aus, da schrumpft nichts, und das Fleisch ist so zart, daß man die Brocken wieder zusammensetzen und Steaks draus braten möchte.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Schelm am 03. April 2014, 14:18:42
Mir ist von der Schule ein jordanisches Kuchenrezept für ein Fest aufgewürgt worden  :sauer1  :heuld ... Wo bekommt man besten Orangenblütenwasser  :.) :.) her? Weiß das jemand zufällig?

Nach Jordanien schaffe ich es heute nicht mehr  8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Iphigenie am 03. April 2014, 15:49:48
Ich würde einfach Orangensaft nehmen....
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 03. April 2014, 15:55:22
Wenn kein Arabergeschäft in der Nähe ist, dann bekommst Du es evtl. in der Apotheke. Aber zum Apothekerpreis :.)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 03. April 2014, 18:50:14
türkischer supermarkt.

dann nimm auch gleich scharfes paprikamark um das beim nächsten anbraten mit rein zu tun. statt tomatenmark.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Schelm am 03. April 2014, 19:19:34
Der einzige türkische Supermarkt in der Nähe musste leider vor nem Jahr schließen  >:(. Ich hab eins im Naturproduktsupermarkt gefunden...dort allerdings in der Kosmetikabteilung...für stolze 9,99 EUR für (100 ml).....frech!!!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 13. April 2014, 11:40:23
(http://s1.directupload.net/images/140413/w4ojt7at.jpg) (http://www.directupload.net)

Wie jedes Jahr zu Ostern werden in der Küche der schwäbischen Hausfrau die Maultaschen selber gemacht. Weil ich am Gründonnerstag den ganzen Tag arbeite, eben heute schon. Frau hat ja eine Tiefkühltruhe.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 13. April 2014, 12:02:05
Wann sollen wir noch einmal vorbei kommen, Korinthe? ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 13. April 2014, 12:24:53
@Hopper

Egal, die Dinger werden ja eh eingefroren  ;D!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: mirakel am 25. April 2014, 13:41:01
Spargelzeit! Ich liebe sie! Gestern ganz klassisch mit Schinken und Sauce Hollandaise. Natürlich selbstgemacht!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 25. April 2014, 16:55:41
dieser spargel-hype jedes frühjahr geht mir auf den zeiger.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 25. April 2014, 17:38:45
dieser spargel-hype jedes frühjahr geht mir auf den zeiger.

Okay, dann esse ich Deine Spargel kurzerhand mit.  ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 25. April 2014, 20:38:41
dieser spargel-hype jedes frühjahr geht mir auf den zeiger.

Der Supermarkt-Spargel interessiert auch eigentlich nicht. Aber der jeweils regionale Spargel, den man vor Ort im "Bauernladen" bekommt und dort nach Qualität gucken und wählen kann. Und darauf freut man sich eben in jeder Saison. Wie auf die Erdbeeren. Aber da sorgt der Wäller Boden zumindest für eine mich kostenlose Ernte.

Und die Sauce  (auch wenn kalorienreich) gehört dazu. Nicht unbedingt die Kartoffeln oder etwa in Schinken eingerollt. Es sind aber eben Varianten. Spargel entwässert den Organismus. Das macht alles wieder wett.

Alternative ist nur die Schwarzwurzel, auch ganz lecker. Aber eben doch nicht so wie Spargel....
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 25. April 2014, 20:53:44
nää, ich mein nur, dass ab mitte april , sobald irgendjemand "spargel" sagt, ne std lang über nix anderes mehr geredet wird, mit fast religiösem eifer.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 25. April 2014, 21:07:36
......mit fast religiösem eifer.

Ja, ist es auch irgendwie. Genauso wie bei den Winzern wegen des neuen Jahrgangs in jedem Jahr.
Entweder gute Ernte und darüber frohe Käufer (senkt den Preis etwas) oder alles Sch...
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Araxes am 25. April 2014, 21:23:31
Und die Sauce  (auch wenn kalorienreich) gehört dazu. Nicht unbedingt die Kartoffeln oder etwa in Schinken eingerollt. Es sind aber eben Varianten. Spargel entwässert den Organismus. Das macht alles wieder wett.

Spargel gebraten ist auch nicht verkehrt. Bleibt noch die Frage: geschält oder ungeschält kaufen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 25. April 2014, 21:54:20
Wenn Du ihn am Tag des Kaufs auch direkt zubereitest, geht "geschält". Ansonsten kann er evtl. ruckzuck holzig werden.

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 26. April 2014, 14:43:04
...NIX ' - Spargel, oder dgl.,  ;) - aber/dafür,... - nach längerer Zeit wieder einmal
so etwas wie ein Schweinsbraten,... oder so  :) - Vorbereitung(en) für heute - od.
morgen - weiß ich noch nicht so genau  ;)... - das eingebeizte Fleisch (ausgelöstes
Schweinskarreé - also ohne Knochen, ca. 1,6 kg) ist jetzt mal' im Kühlschrank  :D

(http://up.picr.de/18088471qb.jpg)

(http://up.picr.de/18088479dp.jpg)

(http://up.picr.de/18088489gt.jpg)

LG v. Druiden  :musik :musik


Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 26. April 2014, 14:59:40
Wofür sind die Zahnstocher?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 26. April 2014, 16:00:21
...ich habe das Fleisch tief eingeschnitten - fällt somit teilweise fast auseinander;
mit den Zahnstochern fixiert, soll das Fleisch glauben, es =/sei eh' noch als Ganzes
im Backrohr    :.)

...ist ja lediglich wieder einmal ein Versuch, meinerseits; angeblich soll der Fleisch- bzw.
Bratensaft besser/intensiver schmecken, wenn man(n) das Fleisch im Ganzen brät.

LG v. Druiden

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 26. April 2014, 17:31:58
angeblich soll der Fleisch- bzw.
Bratensaft besser/intensiver schmecken, wenn man(n) das Fleisch im Ganzen brät.

Natürlich. Ich hätte höchstens die Fettschicht eingeschnitten, sonst nichts. Wenn Du irgendwelche Aromen direkt im Fleisch haben willst (Rosmarin, Knoblauchzehen gestiftelt etc.) kannst Du den Braten ja spicken.

Mal ganz doof gefragt: 1,6 Kilo ist ja nicht ganz wenig für eine Person. Auf wieviele Tage verteilt ißt Du das?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 26. April 2014, 17:41:37
... die "Hausbesitzerin" ist ja noch bis ca. morgen (mittags) heraußen am Land :.) - ich
 schätze, sie wird heute Abend mitessen; - oder auch nicht -  keine Ahnung  :o;

...wenn sie weder mitisst, noch etwas mitnimmt, dann werde ich von den 1.6 kg mind.
1 kg einfrieren; verbleiben noch ca. 600 Gramm; - das reicht f. ca. 3-4 Tage.

...die ca. 600 Gramm Fleisch -> entweder kalt essen mit Brot, einfach so als Snack,
...in 'ne Eierspeis'/Rührei rein schneiden,... verwenden beim Fabrizieren eines sog.
"Grenadier-Marsches", ... - wie auch immer;

... wäre das Fleisch nicht "in Aktion/verbiligt" gewesen, dann hätte ich auch nicht sooo
viel gekauft,...

LG v. Druiden  :musik

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 26. April 2014, 20:12:43
...habe "Flaisch fertitsch' "  ;) - schmeckt(e) mir sehr gut,  :D... "die Hausbesitzerin"
hat auch (mit-)gegessen,...  :.) - hat auch ihr (angebl.) sehr geschmeckt' - ...egal;

(http://up.picr.de/18092300rd.jpg)

(http://up.picr.de/18092301bu.jpg)

(http://up.picr.de/18092302qy.jpg)

(http://up.picr.de/18092305fj.jpg)

... der Großteil wird eingefroren... und ... bei Bedarf wieder aufgetaut bzw. weiter
verarbeitet ,... oder so ...  8)

Mahlzeit/LG v. Druiden  :musik :musik
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 26. April 2014, 20:21:54
Sieht lecker aus, auch wenn ich anfangs dachte "Boah, watt fett". Scheint aber letztendlich nicht so. Und mit der Soße warst Du ja dieses Mal sparsam ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 13. Mai 2014, 07:35:27
Vielen Dank Druide für deine generelle Anregung mit dem Kürbiskernöl! Das war bislang nie Bestand meines Haushaltes und nun gab es ja kürzlich bei Aldi kleine Fläschchen im Angebot, also habe ich mal eins gekauft. Die ganze Zeit wußte ich jetzt nicht so recht, wozu ich das mal ausprobieren soll, weil ich zugegebenerweise beim Salat sehr auf Olivenöl fixiert bin und ansonsten ja kaum mit Öl brate. Gestern abend habe ich mir dann wie so oft eine Schüssel Feldsalat mit Thunfisch/Ei zubereitet und spontan anstatt Olivenöl das Kürbiskernöl genommen. Ich muss sagen, das war superlecker  :D! Werde ich definitiv sehr bald wieder so machen!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 13. Mai 2014, 09:30:46
@Korinthe: Freut mich, dass der das Kürbiskernöl schmeckt  :) - wenn Du möchtest, dann kann ich Dir
gerne ein Fläschchen aus dem z.B.:  Retzer-Bauernladen senden (Adresse,... etc. - bitte via PN an mich).

LG v. Druiden  :musik
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 17. Mai 2014, 02:04:49
eigentlich wollt ich heute grillen, u.a. Lammkoteletts, die ich bislang nicht auf der Pfanne hatte.
also die schönen Fleischteile mit einer Marinade aus Olivenöl, Thymian, Rosmarin, Basilikum, Pfeffer und Bohnenkraut eingerieben und 2 h ziehen lassen.
Dann kam einer vorbei, der eigentlich nicht zum Grillen eigeladen war und schon wars aus mit grillen. Also musste ich die Lammteile in der Pfanne anbraten und vor sich hinziehen lassen. Ging auch und waren megalecker. Die Küche riecht auch noch, trotz Abzugshaube.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Küchenchef am 28. Mai 2014, 13:35:18
(https://fbcdn-sphotos-e-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn2/t1.0-9/10296729_868217956528268_6810336062821707719_n.png)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 19. Juni 2014, 00:49:23
eine fleischliebende, jagende und kochende Frau: nur gut. Sie sollte mal das Rezept posten
http://www.spiegel.de/panorama/jeanette-winterson-schlachtet-karnickel-und-dokumentiert-es-auf-twitter-a-975989.html
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 19. Juni 2014, 01:26:08
Ballaststoffe sollt ihr essen
http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/was-sind-ballaststoffe-und-wie-viel-sollte-man-von-ihnen-essen-a-974757.html

wenn ich da was von Soja lese wird mir übel.
Mal was erhellendes über die Modepflanze Soja
https://www.youtube.com/watch?v=LKYTl1B7D3c&list=PLC59BC241DB1BA9A2&index=5
Udo Pollmer: Karriere der Giftpflanze Soja
und noch einer
https://www.youtube.com/watch?v=E5Qe1DlWzIY&list=PLC59BC241DB1BA9A2&index=9
Udo Pollmer: Dement und impotent durch Soja?
Europäisches Institut für Lebensmittel- und Ernährungswissenschaften e.V. (EU.L.E.)

und ein bisseken Biologie dazu
https://www.youtube.com/watch?v=amCDsN0SnMs&index=10&list=PLC59BC241DB1BA9A2
Udo Pollmer: "Küche" und Evolution
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 19. Juni 2014, 07:53:46
eine fleischliebende, jagende und kochende Frau: nur gut. Sie sollte mal das Rezept posten

"Wie Sie mich enttäuscht haben - Sie und Ihre Katze."

 :musik :musik :musik
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 19. Juni 2014, 14:04:02
" sie müssen einfach ihr großhirn gegen 3 meter dickdarm eintauschen."  ;D ;D ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 19. Juni 2014, 14:16:42
https://www.youtube.com/watch?v=t8WaRq8kekw

Cortisol und Körpergewicht
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 21. Juni 2014, 20:25:48
Heute gab´s den letzten Spargel für dieses Jahr.

Die beiden Schweine bei meinem Spargelbauern tragen übrigens - wie ich heute erfahren habe - die sinnigen Namen "Mett" und "Hack". Ich fürchte, die werden nächstes Jahr nicht mehr da sein...

(http://up.picr.de/18685381ys.jpg)

(http://up.picr.de/18685383rn.jpg)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 21. Juni 2014, 20:38:02
https://www.youtube.com/watch?v=t8WaRq8kekw

Cortisol und Körpergewicht

Danke! Fand ich sehr interessant!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 21. Juni 2014, 20:57:08
@Yossarian
Wenn Mett und Hack in Schnitzel umgetopft sind, sag Reiner Bescheid. *mjam*
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 21. Juni 2014, 22:22:42
@Yossarian
Wenn Mett und Hack in Schnitzel umgetopft sind, sag Reiner Bescheid. *mjam*

(http://www11.pic-upload.de/21.06.14/1a75d3iu8awf.jpg) (http://www.pic-upload.de/view-23632902/schnitzel.jpg.html)

Schatz war heute mit dem Herrn Papa wie jede Woche im mittelfränkischen Landgasthof und hat mir ein Bild seines XXL-Schnitzels geschickt.
Wir können auch ein Forentreffen in Mittelfranken machen  ;D! Für Nikibo gibt es dort auch ein sagenhaftes Rumpsteak.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 21. Juni 2014, 22:26:54
Rumpsteak?

Ich komme!  ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 21. Juni 2014, 22:27:45
Das Bild ist jetzt ein bißken fies nach einer Woche Krankenhausfraß. Aber es schaut saugut aus!  :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 21. Juni 2014, 22:42:40
Rothenburg ob der Tauber ist schon ein nettes Städtchen, das Kriminalmuseum sicher einen Besuch wert, ein Highlight ist der Gang mit dem Nachtwächter, der Kerl, ein echtes Nordlicht, gestrandet in Mittelfranken, ist wirklich sagenhaft. Nikibo schicken wir zur Nippes-Königin Käthe Wohlfahrt, die das ganze Jahr massenweise Weihnachtsschmuck an die Japaner verkauft.

Übernachtung in eben diesem Landgasthof ist recht günstig:
Einzelzimmer inkl. Frühstück: 32,- €
Doppelzimmer inkl. Frühstück: 52,- €
Am Wochenende muss man eben grundsätzlich einen Tisch zum Essen reservieren.

Ich bin wohl am WE 11.- bis 13.7. wieder dort, müsste aber noch einen anderen Termin abklären. Wenn ich aber wüßte, dass jemand kommt, versuche ich das auf jeden Fall möglich machen!

Edit: an dem WE findet das Spiel um Platz 3 (Samstag, 22 Uhr) und das Finalspiel (Sonntag, 21 Uhr) statt, nur zur Info  ;D!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 22. Juni 2014, 08:52:14
An dem Wochenende muß ich passen, sorry.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 22. Juni 2014, 13:33:48
Schade, bei mir geht es auch nicht. Die Juli-Wochenenden sind alle fest verplant._
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 22. Juni 2014, 15:40:30
Schade, bei mir geht es auch nicht. Die Juli-Wochenenden sind alle fest verplant._
An dem Wochenende muß ich passen, sorry.

Nicht schlimm. Aber sowas kriegen wir vielleicht tasächlich mal kurzfristig hin?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 22. Juni 2014, 17:25:06
Vor November wird bei mir gar nix gehen. 
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 22. Juni 2014, 20:54:38
Dann ab November.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 23. Juni 2014, 00:34:55
heute waren wir auswärts international essen:
erst gabs argentinisches Steak mit belgischen Fritten, dann neuseeländisches Lammfilet, alles abgerundet mit einem dänischen Tuborg. Die mädels hatten elsässer Flammkuchen, österreichischen Kaiserschmarrn und holländische Pofferties.

Wo wir waren?
Internationaler Markt zur Kieler Woche  ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: phoenix am 23. Juni 2014, 00:55:50
heute waren wir auswärts international essen:
erst gabs argentinisches Steak mit belgischen Fritten, dann neuseeländisches Lammfilet, alles abgerundet mit einem dänischen Tuborg. Die mädels hatten elsässer Flammkuchen, österreichischen Kaiserschmarrn und holländische Pofferties.

Wo wir waren?
Internationaler Markt zur Kieler Woche  ;D

Gratuliere!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 25. Juni 2014, 00:31:38
ich mags kaum schreiben, aber ich hab Konfitüre gekocht.
das gänslein hatte 1,5 kg Erdbeeren gekauft und völlig vergessen, dass keiner da war, sie zu vertilgen.
Also hab ich ihr 500 g geputzte Erdbeeren abgenommen, mit 250 g 1:2 Gelierzucker vermischt und über Nacht ziehen lassen. Dann den Saft einer halben Zitrone und - männermäßig - nen ordentlichen Schuss Weinbrand rangemacht. Ab in einen großen hohen Topf und für 4 min bei ordentlich Hitze drauf rumgebraten. Abgefüllt in vorher ausgekochte Marmeladengläser und gut wars. (Merker: Reichte nur für 1 4/5 Gläser) Abkühlen lassen und ab in den Kühlschrank. Die Gössel sind am näxten morgen drüber hergefallen und befanden es für mehr als lecker.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 25. Juni 2014, 00:43:34
ich mags kaum schreiben, aber ich hab Konfitüre gekocht.
 und - männermäßig - nen ordentlichen Schuss Weinbrand rangemacht

Weinbrand?.... wann tust den dazu?
hab zwar bis jetzt 4 Kilo gekocht, die mit Weinbrand muss aber noch ausprobieren  ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: marple am 25. Juni 2014, 01:29:01
Die Gössel sind am näxten morgen drüber hergefallen und befanden es für mehr als lecker.

Und da wunderst du dich, dass deine beschwipste Nachkommenschaft in merkwürdige Schlafgewohnheiten verfällt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 25. Juni 2014, 01:44:22
Weinbrand?.... wann tust den dazu?
hab zwar bis jetzt 4 Kilo gekocht, die mit Weinbrand muss aber noch ausprobieren  ;D
kurz vorm einkochen

die näxte Ladung mach ich mit Rum
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 25. Juni 2014, 02:13:58
nimm etwas ingwer und gut zimt. verstärkt das erbeeraroma.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Koenich am 25. Juni 2014, 02:47:15
Chili und grüner Pfeffer sind auch einen Versuch wert.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 25. Juni 2014, 02:53:47
Ingwer habe ich schon vor... der Versuch mit paar Blätter Basilikum mit ins Glas war lecker  ;)

Rum ist keine schlechte Idee  8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: TurboC am 25. Juni 2014, 11:37:41

Rum ist keine schlechte Idee  8)

Rum ist nie ne schlechte Idee!!! :D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 29. Juni 2014, 17:43:10
heute gab's bei mir Deutsche Küche Rindergulasch mit Knödel

(http://i57.tinypic.com/1zntoj7.jpg)

dazu Salat, war sehr lecker und das regnerische wetter hat auch dazu gepasst  :)

(http://i57.tinypic.com/biwf0j.jpg)

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 29. Juni 2014, 17:51:35
MMMHHH - Gulasch - sieht lecker aus  :)

Guten Appetit + Mahlzeit !

LG v. Druiden

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 29. Juni 2014, 18:50:06
Aber hallo!!!! Sollte ich mal in Deiner Umgebung sein, lasse ich mich gerne von Dir einladen ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 29. Juni 2014, 18:51:12
gerne  ;)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 29. Juni 2014, 19:06:35
Klassisches Gulasch geht immer.

Nimmst Du immer rote Zwiebeln dafür?

Was hast Du außer Wacholderbeeren noch dran getan?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 29. Juni 2014, 19:34:56
normaler Weise überwiegend gängigen Zwiebeln und paar rote dazu, diesmal war überwiegend rote weil ich den anderen bei dem Einkauf vergessen habe  ;D ich habe noch 3 große Frühlingszwiebel im Kühlschrank gefunden un diese auch mit gehackt  :)

Wachholderbeeren, Lorbeerblätter(die waren klein"reste"), Salz und Pfeffer, erst das Fleisch gut anbraten, dann Zwiebeln, Knoblauch, Karotten, Lauch auf der Seite in's Öl glasieren, dann kommen 2 EL  Tomatenmark ins Öl bisserl anbraten und alles zusammen mischen, bisserl Kochendem Wasser gießen und Kochen lassen, dann bisserl Rotwein und kochen lassen.... die Menge der Flüssigkeit vergrößern und ein Bisschen kochen lassen, wenn die Flüssigkeit das Fleisch überdeckt, kannst bisserl Zucker zugeben und auf schwache Hitze bis zu 1 Stunde köcheln lassen.... das Fleisch wird so zart und saftig  ;) 
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 29. Juni 2014, 20:13:15
The Uber Doner (http://eatingasia.typepad.com/eatingasia/2014/06/doner-redeemed-cag-kebabi-in-erzurum.html)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 29. Juni 2014, 20:32:52
The Uber Doner (http://eatingasia.typepad.com/eatingasia/2014/06/doner-redeemed-cag-kebabi-in-erzurum.html)

gar keine Frage  ;)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Maro am 29. Juni 2014, 21:16:44
Wie lange dauert es eigentlich, bis Götterspeise aushärtet?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 29. Juni 2014, 21:49:15
Wie lange dauert es eigentlich, bis Götterspeise aushärtet?

wenn auf der Packung "Instant" steht maximal eine Stunde, ansonsten min. 3 Stunden!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 29. Juni 2014, 21:49:57
Wie lange dauert es eigentlich, bis Götterspeise aushärtet?

Zum Überlackieren oder trittfest?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 29. Juni 2014, 21:54:18
Wie lange dauert es eigentlich, bis Götterspeise aushärtet?
Ich glaub, bei hart ist da was schiefgegangen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 29. Juni 2014, 22:01:55
Beton grün angemalt hat was.
Nach kundiger Auskunft 12 bis 24 h
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 30. Juni 2014, 00:18:54
in der sonne gaaaanich,
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 30. Juni 2014, 00:45:10
heut wars etwas aufwändiger
Zucchini-Hackfleischpfanne mit Reis
Erst das tiefgefrorene Hackfleisch anbraten. Keine Angst vor hohen Temperaturen, es muss rauchen und spritzen. Nur so bilden sich die Röstaromen, die wir brauchen. Also ruhig anbraten lassen, nicht gleich wie wild herumrühren. In der Zwischenzeit eine große Zwiebel klein würfeln. Die Zucchini waschen, halbieren und in ca. 3 mm dicke Scheiben schneiden. Zwei Knofizehen kleinhacken. Ich hab noch 2 Möhren übrig gehabt, die hab ich auch klein gescheibelt. Zwischendurch ab und an das Hackfleisch kleinmachen. Wenn es kocht, die Temperatur hochdrehen und das Wasser verdampfen lassen, bis es wieder brutzelt. Wenn das Hack ordentlich Farbe genommen hat, 40 g Tomatenmark unterrühren und mitrösten. Das bildet so einen Film auf dem Boden, den schön abrubbeln, das sind Aromen pur. Dann die Zwiebeln hineingeben und ordentlich Farbe nehmen lassen. Dann die Zucchini und die Möhren zugeben. Weiter drauf herumbraten. Kurz vor Ende den Knofi hinzufügen, gans kurz mitrösten, anschließend mit einer Dose geschälter Tomaten aus der Dose ablöschen. 1/2 l Wasser hinzufügen, kurz aufkochen und anschließend köcheln lassen. Mit ordentlich Salz, Pfeffer und allem, was an Gewürzen da ist, würzen. Immer wieder abschmecken, im Zweifel fehlen Salz und Pfeffer.
Dann der Reis: 0815 war zu billig, also Bratreis. Öl in einem großen Topf erhitzen, Reis dazugeben und ordentlich Farbe nehmen lassen. Topf vom Herd, ein bisseken abkühlen lassen und mit der doppelten Menge Wasser aufgießen. Ordentlich Salz dazu, einmal aufkochen lassen und dann bei gans kleine Wärme simmern lassen. Umrühren nicht vergessen. Nach 20 min dürfte alles fertig sein.
Unser gast war begeistert, genauso wie der Rest der fämily
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 30. Juni 2014, 09:57:42
Note to self:

Der gemahlene Kaffee von Alnatura in der grünen Packung schmeckt Scheiße.

Ich fühlte mich in die Frühzeit des Ökokonsums zurückversetzt, irgendwann in den späten 70ern, als die Spontis und Ökos wahrscheinlich haschisch- oder fliegenpilzverkleisterte Geschmacksknospen hatten und alles in sich reingestopft haben, solange es nur politisch ökologisch korrekt war.

Nie wieder, das Zeug; nicht mal als Betriebsstoff intravenös im Büro.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 03. Juli 2014, 21:40:12
...vorweg: Die pics sind nur Dekoration  :o - ich habe für morgen bzw.
übermorgen bzw. "irgendwann" vorgekocht  :D
(habe morgen keine Zeit zum Kochen und am Samstag bin ich ab ca.
05.30 Uhr zu einem Hardcore-Gelände-Trial unterwegs, und komme
einfach nicht dazu, 'was zu fabrizieren  :.) )

Erläuterung  ;) :
--> ein paar Schweine-Koteletts mit Wok-Gemüse  :D

(http://up.picr.de/18810417uu.jpg)

(http://up.picr.de/18810418tn.jpg)

LG v. Druiden  :musik
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 08. Juli 2014, 16:15:30
Bin in der Mittagspause in einem kleinen thailändischen Restaurant  Essen gewesen.

Ganz normale Thai-Küche im Prinzip. Der besondere Kick war allerdings frisch geriebener Ingwer, der kurz angeröstet und dann über das Gericht gestreut worden war.

Sehr lecker!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 10. Juli 2014, 23:14:31
Hier hantiert eine frau mit einem Riesenmesser und zeigt uns, wie mann oder frau es bestimmt nicht machen sollte. Außer, mann dreht ein Video: Wie mann sich am ehesten die Pulsadern aufschlitzt.
http://www.stern.de/genuss/essen/life-hacks-melone-essen-wie-ein-profi-2122205.html
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 11. Juli 2014, 00:14:18
ist hier geklaut:

https://www.youtube.com/watch?v=BG6EIV4kjrU
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 11. Juli 2014, 00:16:54
der ist ja genauso irre. Wie peinlich ist das denn?
Wenn er wenigstens durch das Abschneiden des unteren Endes für eine stabile Basis gesorgt hätte. Was für eine Lusche.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 11. Juli 2014, 00:18:26
https://www.youtube.com/watch?v=amCDsN0SnMs&list=PLC59BC241DB1BA9A2
Udo Pollmer: "Küche" und Evolution
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 11. Juli 2014, 01:42:30
crazy-russian-hacker ist kult.

der wurschtelt unglaublich vor sich hin.

https://www.youtube.com/watch?v=CTEwiPEgjWg (https://www.youtube.com/watch?v=CTEwiPEgjWg)




https://www.youtube.com/watch?v=CXycnnBnAr8
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 11. Juli 2014, 01:47:27
gut, hier ist er nicht gans so blöd. Der schneidet hier nach vorn. Die meisten würden tatsächlich nach hinten schneiden und so ihre Hand in Gefahr bringen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 12. Juli 2014, 21:18:55
(http://farm4.staticflickr.com/3903/14450618570_87c2f10bab_b.jpg)

Gefüllte Patissonen
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 12. Juli 2014, 23:00:34
Sei bloß froh, dass Du sooo weit entfernt von mir wohnst  >:( >:( /  ;D

...wünsche gutes Gelingen - und, falls der "Hunga" nicht zuuu groß ist,
dann stell' bitte Fotos von den fertig-fabrizierten Kürbissen rein, Rezept,
wäre natürlich auch super  :)

Vielen Dank im Voraus, Mahlzeit + guten Appetit  :)

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 13. Juli 2014, 14:46:47
(http://up.picr.de/18902471cm.jpg)

(http://up.picr.de/18902482ya.jpg)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 13. Juli 2014, 16:17:52
...schaut ja extrem köstlich aus - interessant auch die mit Zwiebeln
und Speck verfeinerten Eierschwammerln  :D

Mahlzeit --><Druide>
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 13. Juli 2014, 16:29:50
Pfifferlinge mache ich immer mit Zwiebeln und Speck und einem bißchen Knoblauch. Eigentlich gehört zum Schluß vor dem Servieren noch etwas glatte Petersilie dazu. Diesmal hatte ich auch ein bißchen von dem ausgehöhlten Fruchtfleisch der Kürbisse reingetan, fein gehackt. Kam ganz gut.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 13. Juli 2014, 20:05:29
schaut lecker aus  :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 17. Juli 2014, 01:08:10
cross posting
wie bist du die 27 kg denn losgeworden?
wahrscheinlich nicht durch mein Abendessen.
Leckere Bratkartöffelkens in Öl und Butter gebraten, mit Zwiebeln und Spiegelei
Dabei hab ich die Kartöffelkens eigens hergestellt. Kartoffeln geschält und gleich in 2-3 mm große Scheiben geschnitten, die dann 15 min in Salzwasser gekocht, abgießen und abkühlen lassen. da geht beim Brutzeln nix kaputt und mann kann sie perfekt auf den Punkt bräunen. Außen kross, innen fluffig, dazu das flüssige Gelbe vom Ei und das knusprige Eiweiß, einfach lecker.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 17. Juli 2014, 01:13:39
noch ein crossposting
@ganter: ...verzichte - so gut es geht - auf zu viel
Salz in div. Speisen, trink' bzw. sauf' pro Tag 2-3 Liter ungesüßten Tee, ...
Der Tipp ist der beste Weg zu einer Wasservergiftung. Du brauchst Salz, um Wasser auszuscheiden und du brauchst Wasser, um Salz auszuscheiden. Bei gesunden menschen befindet sich dieser Regelkreis im Gleichgewicht. Nur, wenn du Wasser säufst, wie ein Kamel, ohne gleichzeitig genügend Salz zu dir zu nehmen, platzt dir irgendwann das Hirn.
Guckst du hier
https://www.youtube.com/watch?v=pXzhyQ1bMtw&index=3&list=PLC59BC241DB1BA9A2
Udo Pollmer: tödliche Wasservergiftungen
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 17. Juli 2014, 10:29:54
Mit 2-3 Litern schaffst Du das nicht. Meistens nimmt mann ohnehin zu viel Salz auf.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 17. Juli 2014, 10:57:32
Salz brauche ich auch ab und an. Da bekomme ich so einen spontanen Anflug von wegen "wenigstens Pommes; nach Lust auch Bratwurst". Gerade bei Hitze.

Ist genau wie bei Süßem. Ich brauche grundsätzlich kein Eis, keine Schokolade, keine Pralinen oder sonstso Zeugs. Aber alle halbe Jahre kommt ebenfalls so ein Anflug, dass ich z.B. bei niedrigem Kreislauf eine ganze Tafel Schokolade vertilge und dann erst mal schlafe. Danach jeht es mir wieder jut.
Ist schon komisch oder eben das Alter. :.)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 17. Juli 2014, 11:10:42
Theobromin ist nützlich für's Wohlbefinden. Ich bevorzuge superschwarze Schokolade (80% Kakao), um Fett und Zucker zu minimieren.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 17. Juli 2014, 11:13:47
Ich bekomme zu viel Salz, weil ich mein Sodbrennen mit Natriumhydrogencarbonat (vulgo Bullrichsalz) niederringe. Da muss ich dann wieder Wasser draufgießen, damit es keinen Schlaganfall setzt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 17. Juli 2014, 14:56:34
mein Vorgesetzter hat mir heute 12 Wachteleier geschenkt  :), was kann man damit machen?!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 17. Juli 2014, 15:02:23
Ausbrüten.

Alternativ hart Kochen und mit Senfsoße servieren.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 17. Juli 2014, 15:23:06
Ausbrüten.

 :evil wäre gar nicht verkehrt, die sind noch frisch  ;)

heute gibt Wachteleier 8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 01. August 2014, 14:16:18
ein kurzer Aufsatz über Sinn und Unsinn veganer Ernährung und Fleischeslust
http://www.zeit.de/zeit-magazin/2014/30/fleischlose-ernaehrung-veganer-vegetarier
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 05. August 2014, 17:31:01
Echt krank. (http://amateurkochfotos.tumblr.com/)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 05. August 2014, 19:48:40
da kann einem ja glatt die Lust am Essen vergehen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 06. August 2014, 00:53:41
mit meiner Zwangs-Baby-Nahrung muss ich noch bis Ende nächste Woche aushalten, die frischen Tomaten waren ein weitere Grund um Tomaten-Mozzarella Lasagne zu machen  ;D

 (http://i59.tinypic.com/10ct4pw.jpg)

(http://i60.tinypic.com/fdajar.jpg)

(http://i62.tinypic.com/aop7kp.jpg)

wenn es vorbei ist werden Rouladen gerollt  :evil
 
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 06. August 2014, 01:14:00
lecker
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 06. August 2014, 08:02:01
Aber hallo!!! Statt HIPP (habe ich 3 Tage nach der OP "genossen") ne tolle und leckere Alternative für Zahnarztgeschädigte  8) Jedoch auch (ohne Zahn-OP) sehr lecker. Ich notiere mir das als Wunschliste, wenn ich Dich mal besuche :) Was aber eher 2015 sein wird :.)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 06. August 2014, 09:54:58
gerne Hopper  :)

der frische "römische/italienische" Geschmack war drin, der ist eigenartig und es liegt tatsächlich an die frischen Zutaten und die Sparsamkeit was würzen angeht!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 06. August 2014, 11:07:26
Hast Du eigentlich nur eine Sorte Teller, Frau?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 06. August 2014, 11:13:07
Die präzise Frage wäre: Hast Du nur diesen einen Teller?   ;)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 06. August 2014, 11:28:59
Ist doch ein nettes Service.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 06. August 2014, 11:41:18
Ich hab schlimmere Sachen in meinen Schränken stehen...
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 06. August 2014, 11:41:32
 noch  präziser ist die Frage, was stört den an diesen Teller?....im Moment hat Frau diese aus dem alten Bestand für den täglichen Gebrauch da, mein Sohn will gerne 4-eckige Teller am besten in schwarz! die meisten sind teuer für DieFrau, ich habe welche in weiß-rot gefunden, die gefallen mir gut, habe ich sie für den Frühstück besorgt, die größeren stehen noch auf der Liste  ;D

und Mathieu, wichtig ist doch was auf dem Teller, der Teller ist doch zweitrangig oder?! ;)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 06. August 2014, 11:53:27
noch  präziser ist die Frage, was stört den an diesen Teller?

Nichts. Es ist ganz normales Allerweltsgebrauchsporzellan für den täglichen Gebrauch.

Ich hatte so ähnliches auch schon.

Irgedwann konnte ich das Bunte nicht mehr haben und bin auf weißes Standardgeschirr umgestiegen, auch für den täglichen Gebrauch. Weiß und schmucklos, ein Euro der Teller.

Zitat
mein Sohn will gerne 4-eckige Teller am besten in schwarz

Dein Sohn scheint viele teure und ausgefallene Wünsche zu haben. Soll ich mal mit ihm reden, von Mann zu Mann?  ;)

Viereckig ist nett, damit habe ich auch schon geliebäugelt. Aber schwarz käme mir nicht ins Haus.

Er kann Dir ja ein viereckiges, schwarzes Service zu Weihnachten schenken. Dann hat er die Kosten und Du mußt Dich drüber freuen.  :evil

Zitat
wichtig ist doch was auf dem Teller, der Teller ist doch zweitrangig oder?! ;)

So seh ich das auch.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 06. August 2014, 14:21:28
Nichts. Es ist ganz normales Allerweltsgebrauchsporzellan für den täglichen Gebrauch.

Ich hatte so ähnliches auch schon.

Irgedwann konnte ich das Bunte nicht mehr haben und bin auf weißes Standardgeschirr umgestiegen, auch für den täglichen Gebrauch. Weiß und schmucklos, ein Euro der Teller.
ging's mir genauso, nach dem Umzug, dann kam der Besuch so habe ich auf die Schnelle 10 ein € Teller besorgt.

für Gäste, Feste habe ich neulich den alten Porzellan mit einen Weißen mit schönen Satinierten Rand ersetzt und bezahlbar war er auch!
Zitat

Dein Sohn scheint viele teure und ausgefallene Wünsche zu haben. Soll ich mal mit ihm reden, von Mann zu Mann?  ;)

ja das hatte er aber er weisst schon und wenn ich nach seiner Meinung in solchen Angelegenheit, dann antwortet er " so hätte ich gerne aber du macht es eh wie du willst, also kauf wie du willst"  :evil

letzte Weihnachten habe ich ihn ein weißen vier-eckigen Frühstücksset, in schwarz es gab's nicht... er hat sich drauf gefreut, aber er nimmt es selten zum Frühstück  :.)
 


Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 06. August 2014, 15:17:00
Jetzt wird hier auch noch das Porzellan zum Essen moniert :.)

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 06. August 2014, 16:43:30
Das schwüle Wetter halt...  8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 06. August 2014, 17:08:10
Jetzt wird hier auch noch das Porzellan zum Essen moniert :.)

wo denn?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 06. August 2014, 17:16:49
Hast Du eigentlich nur eine Sorte Teller, Frau?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 06. August 2014, 18:10:35
Jetzt wird hier auch noch das Porzellan zum Essen moniert :.)

wo denn?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 06. August 2014, 19:06:14
Lass es gut sein.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 06. August 2014, 20:20:36
Diese quadratischen Service sind, laut meinem Sohn, die Pest. Er (!) hatte sich ein komplettes Service zum Auszug gewünscht, sehnlichst, alles, was nicht quadratisch war und reinweiß, wurde sofort verworfen. Und heute? Heute ärgert er sich schwarz, weil der ganze Kram eine immense Größe hat und total unpraktisch für die Spülmaschine ist. Tja.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 07. August 2014, 19:13:30
Huhn - ganz langsam (http://www.dlz-coc.de/wordpress/?p=7363)

Honi soit qui mal y pense  8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 10. August 2014, 01:45:48
eine weiche Angelegenheit für meine Zähne und lecker für meinen Gaumen  :musik
Lachs und Rosmarin Kartoffeln
 
(http://i57.tinypic.com/2vuy22x.jpg)

(http://i59.tinypic.com/2chqn4m.jpg)

(http://i60.tinypic.com/2ic65w7.jpg)

dazu Salat, Kräuter und Salat aus meinem bescheidenen Hochbeet  ;D

(http://i58.tinypic.com/34i0cqc.jpg)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 10. August 2014, 08:29:02
(http://up.picr.de/19165566fw.jpg)

Wie Rinderschinken, nur besser!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 10. August 2014, 09:34:11
@DieFrau: Dieses Lax-Erdäpfel-Salat-Arrangement schaut ja sehr, sehr köstlich aus  :D

@Yossarian: "Gigara-Fleisch" habe ich bisher lediglich in Form von Leberkäse verspeist  ;)

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 10. August 2014, 22:48:16
http://blog.chefsarmoury.com/2010/08/kewpie-mayo-lovers-guide-homemade-mayonnaise/

yuzu ist eine jap zitrusfrucht zwischen zitrone und limette. also einfach mischen.

vergesst alle anderen majos.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Küchenchef am 13. August 2014, 16:44:32
http://amateurkochfotos.tumblr.com/
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 13. August 2014, 16:49:18
Hatten wir schon.  8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Küchenchef am 13. August 2014, 16:52:49
Hatten wir schon.  8)

Ja, Du hast den Link aber echt krank kaschiert. Da klicke ich doch nicht gleich drauf. ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 13. August 2014, 18:33:40
Jetzt ist mir schlecht.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: rodo am 14. August 2014, 11:20:13
Ich mache das immer nur mit ein wenig Salz, schmeckt super!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 14. August 2014, 11:25:39
Ich mache das immer nur mit ein wenig Salz, schmeckt super!
Die Photos?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 14. August 2014, 11:49:34
Bei meinen Kochkünsten wäre das eine echte Alternative. Leckere Fotos mit Salz.
Erinnert mich schwer an Werner Enke ;)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 14. August 2014, 13:57:34
Je nach Qualität des Fotopapiers muß man aber gegebenenfalls mit Salz und Pfeffer nachwürzen.  8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 14. August 2014, 14:22:30
Letzter Tag an der Küste. Dabei sind wir noch gar nicht durch mit Fressen.  8)

Donnerstags ist Markt in Oostende (samstags auch, aber der ist kleiner). Viele bescheuerte Klamotten- und Tinnef-Stände, aber gleichzeitig ein todgeiler Bauernmarkt.

Für schlappe 80 Cent einen Liter Rohmilch vom Bauern geschossen; gut gekühlt könnte ich mir die intravenös geben. Dazu ein knapp backsteingroßes Stück kaltgeräucherten Heilbutt (nach dem Preis fragt man da besser genausowenig, wie wenn man sich einen neuen Bentley bestellt; das Kilo liegt inzwischen deutlich jenseits 40 Ocken. Aber was soll´s), zwei dry aged Rumpsteaks, diverse Krustentiere, Bauernpastete, handgeschnittenen Bauernschinken und eine Handvoll Kirschen.

Man sollte den Sommer hier verbringen und den Winter in Rom.  8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 14. August 2014, 14:37:11
Viele bescheuerte Klamotten...Stände,
Du redest Dich um Kopf und Kragen.

Zitat
Man sollte den Sommer hier verbringen und den Winter in Rom.  8)
Im Frühjahr würde ich gerne wieder einen Sprachkurs buchen, halbtags natürlich.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 14. August 2014, 14:49:33
Du redest Dich um Kopf und Kragen.


Im Frühjahr würde ich gerne wieder einen Sprachkurs buchen, halbtags natürlich.

Ja, und wann denn dann ???? Schreibe ich chinesich bei meinen Mails wegen Rom ??? Ooooooooooooooooooooooooooooooohm!

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 14. August 2014, 15:20:34
Über den genauen Zeitpunkt bin ich mir noch nicht klar.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 14. August 2014, 17:08:39
Ja, und wann denn dann ???? Schreibe ich chinesich bei meinen Mails wegen Rom ??? Ooooooooooooooooooooooooooooooohm!

Hier ist das Versenden von Mails ein bißchen umständlich (im Gegensatz zum Lesen), deshalb halte ich mich zurück.

Morgen Abend bin ich zuhause, Montag hat meine Madame Geburtstag, außerdem sollte ich wenigstens mal kurz im Büro reinschauen.

Dienstag? Wie wäre Dienstag?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 14. August 2014, 17:26:28
Über den genauen Zeitpunkt bin ich mir noch nicht klar.

Also, ich habe schon Aquarellkurse für 2015  (Feb/Jun) gebucht. Weil ich es einfach muss, um planen zu können und nachher nicht der Looser zu sein. Der bin ich eh schon bei Brückentagen.
Die römische Sprachschule sollte doch auch schon terminlich vorgeplant haben?


Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 14. August 2014, 18:29:26
(http://up.picr.de/19213806qd.jpg)

(http://up.picr.de/19213807jw.jpg)

Schwertmuscheln. Sehr lecker!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 14. August 2014, 19:16:29
Gemein! Gemein! Gemein!

Ich fahre jetzt nach Hause und weine bitterlich.

Ok, ich hätte heute auch die Tortellinis mit Spinat und Sahnesoße aufessen könnel. Aber das Sch....Publ.
Danach schmeckten sie nicht mehr :.)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 14. August 2014, 20:11:43
das Sch....Publ.

Hä?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 14. August 2014, 21:09:06
Scheiß Publikum?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 15. August 2014, 07:12:53
Yep. Ich gehe ja meist in die Kantine gegenüber. Aber wenn mir der Menüplan nicht zusagt, kaufe ich mir was im Markt und esse es dann im Büro. Da kann 2 Stunden davor keiner kommen, aber ausgerechnet dann. Und natürlich mit Dringlichem :.)
Titel: Kürbis aus Yossi's Garten
Beitrag von: DieFrau am 17. August 2014, 20:20:00
(http://i62.tinypic.com/2wfizio.jpg)

(http://i57.tinypic.com/fnsd9u.jpg)

Du wolltest wissen was ich so mit dem Kürbis anstellen werde  ;D
Also Ingwer und Chili klein hacken in Olivenöl vorbereiten, Zwiebel, Karotten, Kartoffeln, Äpfel und Kürbis in Würfeln schneiden und alles die Reihe nach in Olivenöl ca. 5 min leicht anwenden, dann mit Gemüsebrühe übergießen und 15-20 min weich kochen.

(http://i59.tinypic.com/sg1w6r.jpg)

etwas erkalten lassen und Pürier Stab cremig pürieren
die Suppe mit Salz, Pfeffer und frisch gepressten Orangensaft abschmecken

ich habe dazu Petersilie und Schnittlauch "aus meinem Garten  ;D" und Sahne, Kräuterbaguette und gegrillte Hänchenbrust 

(http://i58.tinypic.com/o095x.jpg)

das war gestern! heute gibt's Rouladen mit Knödel  ;) weil ich endlich was gescheites auf eine Seite kauen kann  8)
   
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 17. August 2014, 21:55:39
Den Kürbis hast Du aber nicht mehr im Handgepäck untergebracht?  ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 17. August 2014, 21:59:30
Auf jeden Fall werde ich das Rezept diese Woche mal ausprobieren.  :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 17. August 2014, 22:07:01
die Rouladen schmecken Hammer  ;)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Küchenchef am 25. August 2014, 11:30:14
(http://abload.de/img/1505155_3055002996282o1slq.jpg)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 25. August 2014, 11:33:15
Das postest Du jetzt, einen Tag danach???  :evil
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 31. August 2014, 20:18:25
ein Rezept für Hänchenkeulen aus einem Zeitschrift

die Keulen mit Salz und Pfeffer in Butterschmalz anbraten, dann Zwiebeln, Knoblauch, Oregano und Thymian dazu anrösten und alles mit Weißwein und eine Dose Tomatenpizza für 3/4 Stunde köcheln lassen( ich habe sie in den Ofen geschoben weil die Keulen so groß waren)

(http://i60.tinypic.com/2v2cvb7.jpg)

hab dazu Reis und Auberginen gemacht  :)

(http://i57.tinypic.com/2m5mjch.jpg)

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 31. August 2014, 21:05:32
Das Auberginengemüse sieht wahnsinnig lecker aus!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 31. August 2014, 21:52:36
Sieht alles lecker aus. Hätten wir kommen sollen? Oder habt Ihr das alles alleine vertilgt?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 31. August 2014, 22:53:42
wollte hier nicht einer Pilze sammel?
http://blogs.stern.de/gutesausdemkuechengarten/wie-verstrahlt-sind-unsere-pilze/
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 31. August 2014, 23:46:59
Hätten wir kommen sollen? Oder habt Ihr das alles alleine vertilgt?
Die Hälfte wurde verspeist, ich bin ziemlich voll  ???
Wenn du dich beeilt, könntest du eine Keule noch kriegen  :evil
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 01. September 2014, 08:48:48
Wir sollten dieses Auberginengemüse jedenfalls auch in Rom machen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 01. September 2014, 09:32:21
ja das machen aber nach meinem Rezept  8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 01. September 2014, 10:25:23
Eujeujeu, das wird ja dann mal lustig in der Küche mit Euch beiden.  ;D

Naja, Hauptsache, Conte und ich bekommen was Leckeres zum Essen auf den Tisch ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 01. September 2014, 11:02:12
Mit uns Dreien, wenn meine Gnädigste mitkommt und gerade nicht mit Dir auf dem Balkon steht und qualmt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 04. September 2014, 21:29:17
Keine Fotos:

Eine Kalbsniere, längs halbiert und das Fett herausgeschnitten, dann in Scheiben geschnitten, einen halben Zentimeter dick.

In eine Gußpfanne etwas Olivenöl. Außerdem hatte ich ein Glas Entenstopfleber mit Datteln, das meine Holde mir aus den Urlaub mitgebracht hatte. Das war leer; aber in dem Glas war noch von dem leckeren, mit Dattelaroma durchsetzten Entenfett. In die Pfanne damit zu dem Öl.

In der heißen Pfanne die Niere scharf anbraten. Mit Weißwein ablöschen. Ich hatte da noch einen Rest rheinhessische Scheurebe, fruchtig, aber ordentlich Säure. Etwas japanische Sojasauce dazu und eine gute Prise granulierte Kuh.

Einkochen lassen, bis die Flüssigkeit fast sirupartig wird. Noch einen kleinen Schuß Weißwein nachkippen und noch einmal kurz aufkochen lassen. Eine ordentliche Prise Rohr- oder anderen braunen Zucker dazu, wegen der Säure von der Scheurebe, zum Schluß frisch gemahlenen Pfeffer.

Dazu Brot.

Zum Niederknien!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 04. September 2014, 22:56:11
Keine Fotos:

wieso?!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 04. September 2014, 23:17:58
Es sah zu gut aus und duftete zu lecker, um erst die Kamera zu holen. Außerdem hatte ich Hunger.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 04. September 2014, 23:40:33
du Egoist  :P
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 05. September 2014, 08:11:04
du Egoist  :P

Ja, sorry. Ich kann das noch mal machen, wenn Du hier in der Gegend bist. Nur von dem Entenfett mit Dattelaroma werd ich vor nächstem Sommer keines mehr auftreiben können. Vielleicht kann man ein oder zwei Datteln reinschneiden.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 05. September 2014, 08:39:15
Ich bin mal gespannt auf Rom im nächsten Jahr ;D

Und auf Euer Küchenduell ;D Muss nochmal nachschauen, ob die Wohnung auch einen Geschirrspüler hat. Sonst "Oh weh, oh weh" für uns, Conte ;D

Gestern abend hat mir ein Freund geschrieben, dass er und sie (also mit Frau) bis Mitte September in Rom weilen werden. Gemein!!! :'(
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 05. September 2014, 09:15:48
ich bringe dir welche mit  ;)

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 05. September 2014, 10:33:23
Ich bin mal gespannt auf Rom im nächsten Jahr ;D
Und auf Euer Küchenduell ;D

weisst du! ich hab auch an ein Duell gedacht und drei Juri werden immer übrig bleiben, mit Punkte vergeben und so  8) es wird echt lustig  ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 06. September 2014, 19:16:36
Döner macht schöner.

jep, und weil es so ist habe gedacht ich könnte mir heute eine Schönheitskur gönnen  ;D

 (http://i57.tinypic.com/656fko.jpg)

(http://i58.tinypic.com/2rlyfc4.jpg)

(http://i61.tinypic.com/2m6u2c8.jpg)

 8)

 :-X(ich kriege langsam die Falten weil ich mein Junge so sehr vermisse   :'(  :-X
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 06. September 2014, 22:39:40
wollte hier nicht einer Pilze sammel?
http://blogs.stern.de/gutesausdemkuechengarten/wie-verstrahlt-sind-unsere-pilze/

Wir haben einen Riesenpilz (Vergl. Größe zu dem kleinen Pilz , der eher einem Champignon gleich kommt) auf dem Rasen der Arbeitsstelle.  Als es die letzten Tage regnete, wurde er bräunlich und verkümmerte. Mittlerweile blüht er aber wieder auf.

(http://up.picr.de/19435521ne.jpg)

(http://up.picr.de/19435522tc.jpg)

(http://up.picr.de/19435523gj.jpg)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 07. September 2014, 02:12:42
heute gabs gegrillte Hackfleischfladen mit eingebackener Diarrhoe.

Wir waren zum Grillen bei Bekannten eingeladen und durften zusehen, wie bei Tisch das Essen, unter anderem das Hack, zubereitet wurde. An sich eine Zubereitungsart, die ich sehr schätze, weil ich dann weiß, was drin ist.
Heute hätt ich gern, wie bei Burger King, drauf verzichtet.

Nachdem frau haushalt erst alles mögliche Grüne, Gelbe und Rote geschnippelt, zerkleinert und zu Salat verarbeitet hat, griff sie zur unter Folie verpackten Hackmasse vom Discounter. Grob geschätzt lag das Teil bestimmt eine Stunde in der Sonne. Bevor sie das Hack mit etlichen Gewürzen unter Zuhilfenahme ihrer fleischigen Finger zu einer amorphen Masse verarbeitete, knuddelte sie ein bisseken ihre 4 jährige Tochter, die den ganzen Nachmittag im Garten gespielt hatte, kraulte die Katze und räumte die Überreste ihrer Salatorgie in die Tonne.

Dann formte sie die Buletten, Frikadellen oder "Pflanzerl" wie der Bajuware sie schimpft.

Nach einer weiteren Stunde war der Grill soweit und die Fleischorgie konnte beginnen. Meiner einer spielte den Grillmeister und sorgte dafür, dass die Dinger richtig durch, also richtig richtig durch waren. Vllt. ein bisseken trocken, aber ich hoffe, absolut keimfrei. Bislang ist magendarmmäßig noch alles im grünen Bereich, aber wer weiß, was die Nacht bringt.  :o

to be continued...
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 07. September 2014, 09:45:19
Ich hätte da nix gegessen. Und genau sowas ist der Grund, warum ich Buletten nur von mir selbst zubereitet esse. Von anderen können die noch so lecker riechen oder aussehen, ich kann sie einfach nicht essen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 07. September 2014, 10:04:18
Ich hätte da nix gegessen. Und genau sowas ist der Grund, warum ich Buletten nur von mir selbst zubereitet esse. Von anderen können die noch so lecker riechen oder aussehen, ich kann sie einfach nicht essen.

Das -> nix davon essen und lieber einen auf  "Veganer" machen, lag mir auch schon auf der Tastatur. Wobei es ja schon beim Salat keine anständige Begründung mehr gewesen wäre...

Der Stress ist, dann ehrlich zu sagen, dass man eigentlich keine Lust mehr auf das gemeinsame Essen hat.


Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 07. September 2014, 11:23:06
die paar keime machen weder krank, noch verderben sie den geschmack. im gegenteil, das immunsystem wird trainiert.

wenn hack kaputt ist, sieht und riecht man das sofort.

sagrotan richtet meht schäden an, als so ein paar bazillen....

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 07. September 2014, 11:39:55
die paar keime machen weder krank, noch verderben sie den geschmack. im gegenteil, das immunsystem wird trainiert.
wenn hack kaputt ist, sieht und riecht man das sofort.
sagrotan richtet meht schäden an, als so ein paar bazillen....

Das ist alles richtig! Ich bin auch gar kein Sagrotanjunkie, echt nicht. Ich kann ohne Weiteres meinen Hund auf die Nase knutschen :lol. Aber bei Hack hab ich ne Sperre, warum auch immer.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 07. September 2014, 11:57:30
beim frischen Hack macht eine Stunde im Auto/Garten/auf dem Küchentisch nicht viel aus, Hack vom Discounter mache ich mir schon Gedanken, ich würze grundsätzlich sparsam und wenn die Farbe nicht mehr rot ist, wird der Geschmack eben beeinträchtigt.
dass das Immunsystem sich bis zum gewissen Grad sich abhärtet ist ja klar, das hat mich aber einmal nicht abgehalten einen Salat 2 mal zur Küche zurück geschickt die Hälfte der Blätter waren verdorben, beim dritten "verbesserten" habe ich aufgegeben, die Hälfte zurück gelassen und nie wieder dort gegessen!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 07. September 2014, 20:58:14
Hockt der ganter denn jetzt noch auf der Schüssel oder war alles Sturm im Wasserglas?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 07. September 2014, 21:37:28
alles im grünen Bereich.
Mal sehen, ob´s so bleibt. Heute gabs Fisch...
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 07. September 2014, 21:39:19
Das Auge isst eben mit, obwohl es das eigentlich nicht selbst kann.

Daher kann ich das Ekelgefühl von Ganter schon nachvollziehen,

Gut, dass man in manche Kochküchen (vor allem Restaurants) nicht reinschauen darf....
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Gianluca am 07. September 2014, 21:51:47
Ich durfte oder musste mal eine Chinabude planen und bauüberwachen. Der freundliche Herr vom Gesundheitsamt verfiel in ein herzliches Lachen, als ich ihm mitteilte, wer der Betreiber ist. "Oh, Herr Pfung, na dann mal viel Spass." Die 'Abgase' habe ich nie wirklich in den Griff bekommen, weder mit Aktivkohle noch elektrisch. Vier Wochen nach der Eröffnung sollten noch Änderungen vorgenommen werden. Boah,war das ein Süff in der Küche. Aabzugshaube triefte vor Fett, die Sossen waren mehr auf dem Boden als in Schüsseln und die Enten hingen an der Kühlraumtür.
Ich habe meiner damaligen Familie strenstens untersagt den Wunsch nach einem Restaurantbesuch bei Herrn Pfung zu äussern. Der Herr betreibt mittlerweile drei Küchen in meiner Heimatstadt.
Hier in Abu Dhabi sieht es manchmal auch so aus ....
Titel: Schaufelbug
Beitrag von: Yossarian am 14. September 2014, 21:06:44
(http://up.picr.de/19521594nk.jpg)

(http://up.picr.de/19521624mo.jpg)

(http://up.picr.de/19521639az.jpg)

(http://up.picr.de/19521626rg.jpg)

(http://up.picr.de/19521621kv.jpg)

(http://up.picr.de/19521643ar.jpg)

(http://up.picr.de/19521668dn.jpg)

(http://up.picr.de/19521667tz.jpg)

(http://up.picr.de/19521669kw.jpg)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 14. September 2014, 22:12:00
Und? Zart und lecker?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 14. September 2014, 22:15:50
Zart und lecker.  :)
Titel: Fusion Food
Beitrag von: Yossarian am 16. September 2014, 19:36:47
(http://up.picr.de/19540189kl.jpg)

(http://up.picr.de/19540223el.jpg)

(http://up.picr.de/19540210rf.jpg)

(http://up.picr.de/19540211ne.jpg)

(http://up.picr.de/19540228ze.jpg)

(http://up.picr.de/19540215dh.jpg)

Koreanisches Bulgogi in spanischer Paellapfanne auf amerikanischem Holzkohlengrill mit nordafrikanischem Couscous.

Dazu deutscher Federweißer.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 16. September 2014, 20:34:58
OIDA VODA  :o - jetzt erst gecheckt  :.) - der Schaufelbug
schaut ja "äxträhäm guat" aus  ;D

...und dieses Bulgogi - sehr interessant  :)

Mahlzeit und guten Appetit !!!

LG v. Druiden


Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Maro am 16. September 2014, 22:55:50
Das Bulgogi ist was? Das weiße?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 16. September 2014, 23:04:00
Couscus  ;)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Maro am 16. September 2014, 23:28:58
Nein, den Couscous hab ich erkannt. Das ist Bild 1.

bei Bild zwei dachte ich zuerst an Knollensellerie.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 16. September 2014, 23:40:49
ich denke das sind riesen Pilze  ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 17. September 2014, 03:51:45
ich denke das sind riesen Pilze

Stimmt. Das ist ein Kräuterseitling, in Streifen geschnitten. Gehört eigentlich nicht rein, hatte ich aber noch da.

Das Bulgogi ist das in der weißen Schüssel: Rindfleischstreifen in einer bestimmten Marinade eingelegt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 17. September 2014, 10:23:13
Das ist ein Kräuterseitling, in Streifen geschnitten.

Ich tippte zunächst auf Hackschnitze aus dem Festbrennstoffkessel.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 17. September 2014, 10:40:02
Ich tippte zunächst auf Hackschnitze aus dem Festbrennstoffkessel.
Vegetarier?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 17. September 2014, 10:47:17
Vegetarier?

Essen die jetzt auch Brennholz?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 17. September 2014, 10:50:20
Rohfaser, total wichtig für die Darmkrebsprophylaxe  O0
Titel: Herzlichen Glückwunsch, Currywurst!
Beitrag von: Yossarian am 20. September 2014, 12:08:10
Die Currywurst wird 65! (http://checkpott.tumblr.com/post/96611123773/herzlichen-gluckwunsch-die-currywurst-wird-65)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 20. September 2014, 12:17:49
(http://up.picr.de/19571629hd.jpg)

Saure Kutteln mit Bratkartoffeln in Besigheim.

Dazu gab´s einen leckeren Riesling.
Titel: Rote Beete
Beitrag von: Yossarian am 29. September 2014, 09:28:02
Mein Sohn hat vor ein paar Tagen ein paar Rote Beete geschenkt bekommen, frisch aus dem Garten.

Obwohl ich die Dinger mag, war ich bisher sehr unkreativ bei der Zubereitung, au0erdem ein bißchen verwöhnt, weil ich immer nur die fertig gekochten gekauft habe.

Jetzt also mal wieder frisch. Ich habe sie nicht gekocht, sondern in Alufolie gewickelt im Backofen gegart. Das Ergebnis ist herrlich aromatisch, weil ja kein Saft auslaufen kann.

Zubereitet einfach mit etwas Essig, Olivenöl, frisch gepreßtem Knoblauch, Lorbeerblatt sowie Salz und Pfeffer.

Ganz nett, aber irgendwie muß man dich mehr aus den Dingern machen können.

Irgendne Idee irgendwer?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 29. September 2014, 09:48:25
Erstmal in dicke Scheiben schneiden und ein paar Tage sauer einlegen (Essig, Salz, Lorbeerblätter, Piment, Pfefferkörner, evtl. Dill in die Marinade; wie saure Gurken halt). Dann würfeln.

Dann kochst Du gepökeltes Rindfleisch, das Du danach in mittelgroße Würfel schneidest. Du nimmst einen Matjeshering, schneidest den in Stücke. Gleiches tust Du mit einer sauren Gurke, etwas Speck und einer Zwiebel.

Jetzt kommt alles in einen Zerkleinerer oder einen Fleischwolf und wird zu einer homogenen Masse zerkleinert. Diese schmecken wir mit Salz und Pfeffer ab und braten sie dann leicht in Schmalz an. Danach kochen wir sie in Wasser, dem wir etwas von der Marinade zusetzen. Im Anschluß vermischen wir die Masse mit Kartoffelpürree.

Serviert wird das dann mit einem Spiegelei, einer sauren Gurke und einem Matjes oder einem Rollmops.

EDIT: Sieht aus wie Erbrochenes und Magengeschwür. Schmeckt aber angeblich gut. Genaue Rezepte findest Du unter dem Stichwort "Labskaus".
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 29. September 2014, 11:44:04
Schmeckt aber angeblich gut.

Äh, ja. Kann sein. Aber das Auge kotzt bekanntlich mit.

Gibt´s vielleicht auch ein paar appetitlich anzusehende Rezepte?

Die verstorbene Mutter meiner verflossenen griechischen Freundin legte die immer in einer Mischung aus Olivenöl, wenig Essig oder Zitronensaft und viel Knoblauch ein. So meine ich mich jedenfalls zu erinnern.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 29. September 2014, 12:09:12
einfach, frisch und lecker: die Rote Beete waschen und in 1 cm dicke Scheiben schneiden sparsam mit Wasser kochen.
Kochwasser lauwarm mit Zucker, Saft Bitterorange und Olivenöl abschmecken und die Scheiben wieder rein. Variante 2 in die gekochten in Würfeln schneiden mit gehackten Schalotten und in Streifen geschnittenen Romanaherzen vermischen, mit der vorbereiteten Soße vermischen  :)

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 29. September 2014, 12:32:08
sparsam mit Wasser kochen.

Eigentlich wollte ich gerade das Kochen in Wasser vermeiden. Sie waren im Ofen trocken gegart unvergleichlich aromatischer als in Wasser gekocht. Außerdem zog so ein angenehm erdiger Duft durcj das ganze Haus, als die Knollen im Backofen waren. Mal sehen, wie ich das alternativ geregelt kriege. Schälst Du die Beete vor dem Kochen?

Wo bekomme ich Bitterorangen bzw. deren Saft her?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 29. September 2014, 12:32:28
ich finde die schmecken, wie feuchter keller riecht. danke,nein.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 29. September 2014, 12:59:04
das werde ich auch probieren mit gegriten, wenn kein Kochwasser vorhanden ist werde ich eben mit den Saft der Bitterorange und kleinbisschen Mineralwasser(mit ganz wenig Kohlensäure) und die Schalotten mit wenig Rotweinessig.

die Bitterorangen finde ich ab und zu beim Netto und die Türken, selten bei Edeka, die heißen aber anderes(ich konnte die Name nie richtig merken  :.) etwa "Minolisen/Menolisen oder sowas" sehen wie orangen aus haben aber dicke und leicht ablösbare Schale und duften mehrfache als Orangen.
ich kaufe eine Menge davon und friere den Saft wie Eiswürfeln ein weil ich sie selten finde.

jetzt auf die Schnelle wenn du keine bei Netto findest kannst eine Mischung aus Mandarinen,Orangen und Limetten Saft machen! frisch gehackte Petersilie kannst auch dazu tun  :)   
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 29. September 2014, 13:00:11
Mensch Yossi, jetzt habe ich auch Lust drauf  ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 29. September 2014, 13:12:48
Schälst Du die Beete vor dem Kochen?

nein, ich putze sie unter fließendem Wasser, wenn erforderlich mit Gemüsebürste, nur Erde Reste und Sand rauswaschen!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 29. September 2014, 13:55:14
Ja wie dann jetzt:

die Rote Beete waschen und in 1 cm dicke Scheiben schneiden sparsam mit Wasser kochen.

Die gekochten Scheiben schälen?

Oder erst kochen und schälen und dann noch mal kochen?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 29. September 2014, 15:06:50
Eigentlich wollte ich gerade das Kochen in Wasser vermeiden. Sie waren im Ofen trocken gegart unvergleichlich aromatischer als in Wasser gekocht.

Vakuumverpacken und dann kochen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 29. September 2014, 15:12:19
Ich habe kein Folienschweißgerät. Außerdem löst das die Frage mit dem Schälen noch nicht: Vorher oder nachher.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 29. September 2014, 15:12:29
Ja wie dann jetzt:

Die gekochten Scheiben schälen?

Oder erst kochen und schälen und dann noch mal kochen?

nein ich schäle sie gar nicht, nur gut putzen und schneiden dann in Wasser kochen.... was du jetzt hast (die gegrillten Knollen) in Scheiben schneiden und mit der beschriebene Alternative für die Soße/Dressing vermischen!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 29. September 2014, 15:27:13
nein ich schäle sie gar nicht,

Echt?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 29. September 2014, 15:49:22
Echt?

ich hoffe du machst dich nicht lustig über mich  ;D aber wieso schälen vor allem wenn sie jung oder frisch vom Garten sind, genauso wie Frühkartoffeln!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 29. September 2014, 17:19:40
ich hoffe du machst dich nicht lustig über mich

Natürlich nicht. Ich kenne Rote Beete nur geschält.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 29. September 2014, 22:22:45
Zugegeben: Ich selbst habe "Rote Rüben" noch nicht selbst "fabriziert". Meine Großmutter hat sie mit der
Schale in Essig-Wasser weichgekocht; dann wurden die Rüben abgeschält und in Essig-Zucker-Wasser
weiter (auf-)gekocht. Dann die Rüben in Scheiben geschnitten od. mit dem Hobel geraspelt und nach Ge-
fallen gewürzt (Pfeffer, Salz,....) - "fertitsch".

LG v. Druiden

P.S.: Beim Kochen der roten Rüben entstand ein interessanter Geruch  :.) - manche würden es tatsächlich
als Gestank bezeichnen  :o - egal, geschmeckt hat es (mir) fantastisch  :D /  :musik
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 30. September 2014, 06:20:47
Was man noch damit anstellen kann (http://www.zentrum-der-gesundheit.de/rote-bete.html)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Koenich am 10. Oktober 2014, 00:39:30
Veganes Curry. Nu dreh ich völlig durch. 

Wie konnte das passieren?
Ich hab 5 Zehen Knoblauch, 1 daumengroßes Stück Ingwer und 4 getrocknete Chilischoten kleingehackt und mit 2 EL Tomatenmark und 3 TL Curry in Öl angebraten. Dann nacheinander reingeschnippelt: 1 dicke Karotte, 1 große Kartoffel, 1 Hokkaido-Kürbis, 2 Paprikaschoten, 2 Zwiebeln. Mit 600 ml Gemüsebrühe und 400 ml Kokosmilch aufgegossen und 1 Dose (800 g) Kichererbsen reingekloppt. Köcheln lassen und 5-10 Minuten vor Ende noch ne Banane reingeschnippelt. Abgeschmeckt mit Koriander, Kurkuma, Kreuzkümmel und Zitronensaft.

Wie das schon aussieht...!

 (http://s1.bild.me/bilder/120914/thumb_6273022DSC_0728.JPG) (http://www.bild.me/bild.php?file=6273022DSC_0728.JPG)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 10. Oktober 2014, 01:44:58
Die Banane ist der absolute Burner. Chapeau!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ElTorro am 10. Oktober 2014, 09:54:19
Animiert zum Nachkochen  :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 10. Oktober 2014, 10:02:56
Veganes Curry.

Müssen wir uns Sorgen machen?  :o

Sieht verdammt lecker aus, bis auf die Banane (ich steh nicht auf Bananen). Vielleicht mal ne echte Kochbanane reintun?

Muß ich mal drüber nachdenken.  8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 10. Oktober 2014, 10:47:52
klingt lecker, lädt schon zum ausprobieren ein  ;)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 10. Oktober 2014, 13:44:50
Sieht doch lecker aus. Nur könnte ich es nicht essen. Bei scharfen Gewürzen bekomme ich Hitzewallungen 8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 10. Oktober 2014, 18:53:33
Wenn's scharf genug ist, ist eh egal, was drin ist.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 11. Oktober 2014, 08:58:47
Bei scharfen Gewürzen bekomme ich Hitzewallungen 8)

Das sind die Wechseljahre, nicht die Gewürze.  ;)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 11. Oktober 2014, 09:02:20
Das sind die Wechseljahre, nicht die Gewürze.  ;)

Klar. Dennoch kann ich scharf gewürztes Essen nicht vertragen ;)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Cine am 11. Oktober 2014, 09:40:41
Klar. Dennoch kann ich scharf gewürztes Essen nicht vertragen ;)

Ich auch nicht, wenn ich scharf gewürztes Essen esse, werd ich ohnmächtig.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 11. Oktober 2014, 12:04:19
Echt jetzt?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Cine am 11. Oktober 2014, 13:27:38
Ja..echt..

ich bekomme nen Schweissausbruch...muss an die frische Luft...dann wird es dunkel und ne Minute später ist wieder alles o.k.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 11. Oktober 2014, 13:54:47
Mir macht das Essen dann einfach keinen Spaß mehr, auch wenn es lecker schmeckt.

Vor allem, wenn es gemeinsam mit Anderen eingenommen wird. Zuhause "alleine" ist mir das egal.

Mir ist es beim gemeinsamen Essen peinlich und dann höre ich eben auf damit, bevor ich "zerfließe".

Ist einfach so.

Es gibt auch Studien dazu. Wir sind halt irgendwie zu einem großen Teil Allergiker geworden. Aus welchen Gründen auch immer.

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Koenich am 12. Oktober 2014, 02:30:03
Klar, ab ner bestimmten Schärfe macht es einfach keinen Spaß mehr, weil man das Zeug nicht mehr runterkriegt. Ich kann etwaigen Schwanzvergleichen, wer Currywurst/Chili/Tacos etc. am Schärfsten fressen kann, auch nichts abgewinnen. Scharf gerne, aber die Schärfe muss "stimmig" und der Geschmack insgesamt rund sein. Bananen gehen da mE ganz gut, weil sie zur Schärfe eine leichte Süße geben. 
Die o.a. Menge war übrigens innerhalb von 36 Stunden komplett vertilgt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 12. Oktober 2014, 13:10:22
(http://up.picr.de/19790970lt.jpg)

(http://up.picr.de/19790974ho.jpg)

Spitzkohl / Filderkraut

Besser als diese Hybridtypen, die in den Supermärkten verkauft werden und ihren Namen nicht verdienen.

Dieses Riesentrumm war zu groß für meinen kleinen 5-Liter Gärtopf. Jetzt haben wir Sauerkraut angesetzt und noch eine große Schüssel gehobelten Spitzkohl übrig. Das gibt für drei Tage Krautsalat, und wir haben noch einen fast genausogroßen Spitzkohl übrig. Klassischer Fall von verkalkuliert.  :.)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 12. Oktober 2014, 13:13:22
wie machst den Krautsalat?
ich hab jetzt ein roten und weißen!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 12. Oktober 2014, 13:18:31
Wenn ich ganz frisch und fein gehobeltes Kraut habe, wird das gestampft, um die Zellstrukturen aufzubrechen und es mürbe zu machen. So wie beim Sauerkraut machen, nur halt nicht so heftig, daß der Saft literweise austritt.

Bißchen Salz, bißchen Pfeffer, wenig neutrales Öl und noch weniger Obstessig. Wenn man mag, ganz kleine Würfel von ausgelassenem geräuchertem Bauchspeck. Ziehen lassen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 12. Oktober 2014, 13:58:29
heute ist Kürbis-Lasagne mit Kalbsschnitzel geplant  :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 16. Oktober 2014, 15:11:15
Nicht weit von meinem Büro gibt es im Oeder Weg ein kleines Imbißbüdchen, an dem das Pech klebt. An den Räumlichkeiten, nicht an den Betreibern. Oder vielleicht doch auch an denen. Keiner hält sich dort lange; es kommt mir ein bißchen vor wie die Bühne in einer Musikkneipe, auf der sich Amateure austoben dürfen, wenn der eigentliche Act vorbei ist und die Leute so langsam heimgehen sollen...

Nachdem dort vor ein paar Monaten ein ganz netter koreanischer Imbiß gescheitert ist und sich zwischendrin für rekordverdächtig kurze Zeit der gefühlt 20.000ste Dönerstand Frankfurts dort befand, hat jetzt eine Currywurst- und Frittenbude (http://www.cafedigital.de/2014/09/20/zu-gast-in-tilos-hotterie/) ihr Domizil dort.

Was soll ich sagen: Der koreanische Imbiß war prima, konnte sich aber nicht halten, und dem Frittenmann wird es genauso gehen.

Die Fritten gehören zu den besten, die ich außerhalb Belgiens gegessen habe, auch die Currywurst war handgemacht, jedenfalls die Sauce.

Ansonsten habe ich für eine Currywurst und eine Portion Fritten mit Mayo sieben Euro 10 bezahlt, was ziemlich happig ist und wofür ich in der Mittagspause 150 Meter weiter beim Chinesen schon fast ein Mittagsmenü inclusive kleinem Softdrink bekomme. Da nutzt es nichts, daß die Pommes rattenscharf sind.

Der wirklich liebe Typ, der das alleine betreibt, ist auch sonst etwas überfordert, zumindest in der Mittagszeit. Eilig darf man es nicht haben. Es ist alles sehr unprofessoinell. Was man früher vielleicht eher geneigt war, als Charme hinzunehmen, ist eher lästig, wenn die Zeit in der Mittagspause beschränkt ist. Da helfen die besten Fritten nicht.

Obwohl ich den Laden und den Betreiber sehr nett fand, fürchte ich, daß auch er es nicht wirklich lange machen wird.

Schade um den nächsten Amateur, der viel Energie und Liebe auf sein Projekt verwandt hat.

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: marple am 16. Oktober 2014, 15:17:19
Auf 7,10 bei Curry/Fritten komme ich nur, wenn ich hohe Mietkosten umlegen muss. Oder das entsprechende Publikum da ist. Was ja nicht der Fall sein kann, sonst würde er sich ja halten.

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Cine am 16. Oktober 2014, 15:41:21
Bis letztes Jahr gab es so einen bei mir um die Ecke auch. Dem haben aber die Behörden Steine in den Weg gelegt.

Er war hier bekannt als der "Würstchenmann". Hat angefangen damit Würstchen mit Handgrill und Bauchladen vor einem Supermarkt zu verkaufen. Danach kam ein Würstchenfahrrad und dann ein umgebauter Hänger auf einem festen Platz hier im Gewerbegebiet dann 2 Container dazu. Lief prächtig, die Würstchen waren super lecker. Daneben hat er immer Tagesgerichte verkauft (Möhrenstampf, andere Eintöpfe etc...immer für 5 Euro). Das kam super an.

Dann kam die Stadt. Er hatte auf dem Stellplatz keinen Wasseranschluss und hat sein Wasser zum Spülen etc. jeden Tag per Kanister nachgefüllt. Die Stadt - sprich Lebensmittelaufsicht - bestand allerdings auf einem Wasseranschluss.

Hat er sich ein Angebot machen lassen, um eine Wasserleitung vom nächst möglichen Anschluss (ca 100 Meter) bis zu seinem Wagen legen lassen. Die Summe kenne ich nicht, es hingen ca 15 TE im Raum. Das konnte er einfach nicht Stemmen.

Er hat versucht mit der Stadt zu verhandeln, aber die haben nicht mit sich reden lassen, 2 Tage später war die Bude zu und aus war mit Würstchenmann.

Er und die anderthalb Angestellte, die er hatte, haben jetzt wieder Hartz 4, und er hat auch keinen Bock mehr.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 16. Oktober 2014, 16:38:18
7,10 Euro ist schon happig. Aber wenn er spezielle Lieferanten (Rhön und so) hat, kostet ihn der Einkauf auch mehr. Bei McDoof bezahlt man für ein schwabbeliges "Menue" ja auch schon 6-7 Euro (oder?)

Gestern in der Kantine gegenüber gab es zum ersten Mal normale und vegetarische Currywurst für 5,30 Euro inkl. Tagessuppe oder Dessert. Schlange stehen war angesagt . Die Bude war voll.
Die Currysoße habe ich aus bekannten Gründen abbestellt. Dafür 2 Löffel von der "Schlagmichtot"-Suppe auf die Wurst gegeben.  Sehr schmackhaft; auch die Pommes. Und weil ich nur eine Wurst wollte, bekam ich auch noch das Dessert dazu ;D

Der Koch wurde aufgefordert, dass doch mal öfters zu machen. Wir tendieren wohl mittlerweile zur Currywurst-Fraktion. Der arme Mann versucht eigentlich immer, diätetisch ausgewogene Menüs mit Gemüse oder Salat anzubieten. Der gestrige Tag muss ein Schock für ihn gewesen sein ;D

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 16. Oktober 2014, 16:53:35
7,10 Euro ist schon happig. Aber wenn er spezielle Lieferanten (Rhön und so) hat, kostet ihn der Einkauf auch mehr.

Schon richtig; aber ein paar Meter weiter war bis vor ein paar Monaten ein deutlich größerer Laden (Culux), der auch einen auf Currywurst culinaire an handgeschnitzten Pommes in kaltgepreßtem Frittenöl gemacht hat. Der ist auch zu. Irgendwas hakt an der Idee, sonst liefe so was.

Ich meine, ich wünsche dem Typen mit seinen rattenscharfen Pommes nicht, daß er untergeht, im Gegenteil. Aber ich bezweifle, daß der Markt dafür da ist, jedenfalls hier in Frankfurt.

Wenn ich mittags in der Pause was essen will, muß das schnell gehen, und es darf nicht viel teurer sein als eine von daheim mitgebrachte Stulle.

Zitat
Bei McDoof bezahlt man für ein schwabbeliges "Menue" ja auch schon 6-7 Euro (oder?)

Yep.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 16. Oktober 2014, 17:30:09
in hannover hatte ein typ aus idosien seine frau und eine imbis-rikscha mitgebracht. seine exotin hat zuhause gekocht, er in der stadt verkauft.

weil er keine bis unter die decke geließte personaltoilette dabei hatte ,mußte er aufhören.- nee, ist kein witz.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 18. Oktober 2014, 15:01:37
Meinst Du jetzt gefließt oder geleast ... mann mann mann, erst den Rausch ausschlafen und dann posten.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Koenich am 18. Oktober 2014, 23:44:53
Manche Dinge sind so bescheuert, dass man sie irgendwann zwangsläufig selbst ausprobiert.
Zum Beispiel Hot Dog Pizza. Mit nem bisschen zuviel Temperatur zugegebenermaßen...
 (http://s1.bild.me/bilder/120914/thumb_3565379HDP.JPG) (http://www.bild.me/bild.php?file=3565379HDP.JPG)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 19. Oktober 2014, 00:16:53
ein echter Koenich!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Koenich am 19. Oktober 2014, 04:20:48
Im Gegensatz zur Pizza Teutonica, die ich hier mal vor Jahren propagierte, ist mir die Systemgastronomie-Mafia in diesem Punkt ja schon voraus gewesen. Und da ich zu weit von Schleswig-Holzbein und Dänemark entfernt wohne, kam diese Idee halt erst verspätet zu mir.
Schmeckte auch gar nicht so scheiße wie ich befürchtet hatte. Wird evtl mit weniger Garzeit nochmal versucht. Und ich hasse mich jetzt schon dafür.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 21. Oktober 2014, 18:06:02
Liest sich ganz nett, muß ich mal probieren. (http://www.quickanddirtytips.com/health-fitness/healthy-eating/cookingrecipes/recipe-roasted-butternut-squash-with-moroccan-spices)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 21. Oktober 2014, 18:06:51
Bescheuert. (http://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2014-10/soylent-getraenk-food-hacking-rob-rhinehart)

 :lala
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: marple am 21. Oktober 2014, 18:15:08
Gerösteten Kürbis hab ich schon gemacht - ich hab allerdings Hokaido genommen. Gewürze weiss ich nicht mehr - ich steh da immer eher intuitiv vor meiner Kiste mit Zutaten.

Schmeckt ganz lecker, ich hab es als Sättigungsbeilage zu Fleisch gereicht.

Das ganze geht auch in süß - als Spalten geschnitten mit Vanille, Minze, Zimt und Zucker zum Karamelisieren überbacken. Davon hat Töchting neulich erzählt, sie hat es auf einer Hochzeit mit einer Kugel Eis auf den warmen Spalten serviert bekommen und war ganz angetan.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: marple am 21. Oktober 2014, 18:28:14
Bescheuert. (http://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2014-10/soylent-getraenk-food-hacking-rob-rhinehart)

 :lala

Das Argument der nervigen Nahrungsbeschaffung während hoher Arbeitsstresszeiten kann ich absolut nachvollziehen. Ich verschieb das immer so lange, bis mir vor lauter Hunger schon ganz übel ist. Meistens werf ich dann irgendetwas ganz Einfaches in den Ofen, was für drei Tage reichen muss - Rippchen oder Salzbraten oder irgendetwas, was ich wirklich nur würzen, backen und rausholen muss. Am ersten Tag warm, an den beiden danach kalt gegessen.

Jaaaa, ich kann kochen. Aber für mich alleine macht es mir zu viel Mühe. Und kostet zuviel Zeit.
Und Fertig-/Imbisszeugs ist im Vergleich viel teurer, als meine Schnellproduktionen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 21. Oktober 2014, 21:27:59
In Punkto Kürbis -> @marple & Yossarian:

Kommt einfach kurzfristig kommendes Wochenende in das "Nachbar-Dorf" von mir:

http://www.kuerbisfest.at/kuerbisfest/default.asp

...nur so eine Idee ...  ;)

LG aus dem Wein4tel  :musik

P.S.: Falls ihr wirklich vorbeischaut - ihr könnt mir gerne helfen/seid eingeladen,
gemeinsam mit mir den Hrn. Schildkröt' zu suchen - es wird/ist an der Zeit für
ihn, sein Winterquartier auf zu suchen  ;)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 27. Oktober 2014, 16:03:41
Ich hab übrigens am Samstag hier in Dortmund bei unserem stinknormalen Rewe-Supermarkt Kürbiskernöl entdeckt. Dabei fiel mir ein, dass das hier mal groß nachgefragt wurde. Es ist laut Etikett sogar "original steirisches". Kostet auch ordentlich: 250 ml für 6,49 €. 
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 27. Oktober 2014, 16:05:49
Kostet auch ordentlich: 250 ml für 6,49 €.

Hält auch ewig. Mit einem Viertelliter komme ich über ein halbes Jahr, wenn nicht länger.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 04. November 2014, 07:32:11
Comfort Food (http://www.welt.de/lifestyle/article10002808/Das-kurze-Glueck-des-rauschhaften-Essers.html)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 09. November 2014, 02:15:30
Ich komm grad in die Küche und mir tropft der Sabber vom Kinn. Ein megaleckerer Geruch durchzieht die Hütte.
Axo: meiner einer hat Gulasch gekocht.
750 g Schweinegulasch von Haut und Sehnen befreit, 750 g Zwiebeln in kleine Würfel geschnitten. Das Fleisch in 2 Portionen angebraten, also richtig angebraten. Dann 40 g Tomatenmark untergerührt und mitgeröstet. 1 Esslöffel Mehl drüberstreuen. Die Zwiebeln dazu und ordentlich drauf herumbraten. 500 ml heißes Wasser dazu, kurz aufkochen und dann auf kleiner Flamme köcheln lassen. Salz, Pfeffer und Paprikapulver dazu. Nach 1:15 h mal kurz abschmecken, sollte schon lecker sein.
Morgen kommen noch Champis dazu, die kurz mit aufgewärmt werden, dazu Nudeln. Ich bin schon gans leckerfitzig.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 09. November 2014, 10:54:20
20 Eier, 3 kg Zucker, 2 kg Haselnüsse, 1 kg Mehl, 1,4 kg Bamberger Hörnchen und diverse Gewürze später:

(http://up.picr.de/20072131km.jpg)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 09. November 2014, 11:04:56
Was sind Bamberger Hörnchen?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 09. November 2014, 11:37:54
Milchbrötchen, andernorts aber auch Kartoffeln.
Hier hab ich aber Milchbrötchen verarbeitet.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 09. November 2014, 18:13:35
@Nikibo:
Sieht sehr interessant aus - aber (leider) kann ich
 mir hierunter überhaupt/gar nix'  ! vorstellen  :o /  :schild

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 09. November 2014, 18:53:57
Echt nicht? Ok. Die kaufbaren sind regelmässiger, ist halt Handarbeit. Das ist Lebkuchen ;)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 09. November 2014, 19:35:58
Lebkuchen - aha :) - danke f. d. Info  :)

LG v. Druiden  :musik
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 09. November 2014, 20:19:12
.... Das ist Lebkuchen ;)
Öhmm, zwischen Milchbrötchen und Lebkuchen ist doch kein kleiner Unterschied.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 09. November 2014, 22:05:29
wohin mit einer Kiste frisch gepflückten Äpfeln?
 
(http://i62.tinypic.com/117urlc.jpg)

in Rum tränken, mit einem Teig wickeln und ab in die Rohre

(http://i57.tinypic.com/2vciyx5.jpg)

mit Vanillesoße und Puderzucker, ein himmlischer Genuss dieser Bayerischer Apfelstrudel  ;)

(http://i62.tinypic.com/4u801x.jpg)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 09. November 2014, 22:10:05
@ Ibo, hast du mit Weihnachtsgebäck schon angefangen?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 09. November 2014, 23:01:07
Jo, bei 6 Personen und vielen Freunden muss ich rechtzeitig loslegen. Bringt meistens nur nix. Je mehr ich backe, desto mehr wird gefuttert ;)




Sieht lecker aus Dein Strudel.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 09. November 2014, 23:07:12
Je mehr ich backe, desto mehr wird gefuttert ;)

 ;D  ;D  ;D  ;D kenne ich

ich werde erst mit den Plätzchen anfangen, wenn der Bodentreppe fertig ist  ;D

Zitat
Sieht lecker aus Dein Strudel.


danke, hat auch entsprechen geschmeckt  ;)

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 10. November 2014, 09:59:31
Auf dem Hochheimer Markt haben wir gestern die bizarrsten Ausstechformen für Plätzchen gesehen, wenn auch zum Teil zu heftigen Preisen. Ich konnte meine Gnädigste gerade noch davon abbringen, einen Ausstecher in Form eines Paragraphenzeichens zu kaufen.

Ich habe mit Plätzchen eh nichts am Hut, denen haftet so was Schippchen-Förmchen-Sandkastenartiges an; aber die hätte ich mich komplett geweigert, auch nur zu probieren.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 10. November 2014, 10:09:00
Och, Plätzchen sind doch lecker, Weihnachten ohne Plätzchenduft ist ja nur der halbe Spaß. Für Ausstechgebäck bin ich allerdings zu faul.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 10. November 2014, 10:11:45
https://www.vespaforum.com/Attachment/581-K1600-14-08-09-005-JPG/ (https://www.vespaforum.com/Attachment/581-K1600-14-08-09-005-JPG/)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 10. November 2014, 10:12:27
Ich meide schon Stollen; aber mit Plätzchen kann man mich jagen. Mein Weihnachtsgebäck ist Panettone.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 10. November 2014, 10:17:39
Das Motorrad ist ja niedlich!

Panettone? Ist das dieser Fluffkuchen? Nä, nicht meins.




(Notiz an mich selbst: Y niemals Plätzchen schicken) :)
Titel: Küchenlatein
Beitrag von: Yossarian am 10. November 2014, 10:18:54
Folge 1

Eierpfannkuchen = laganum testiculum
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 10. November 2014, 10:27:32
(Notiz an mich selbst: Y niemals Plätzchen schicken) :)

Mein Sohn ißt das Zeug...
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 10. November 2014, 11:45:06
Ich habe 4-5 Sorten Plätzen die ich immer wieder für Weihnachten backe, eine feste Einkaufsliste/-Tabelle und ein Wochenende.. finde Weihnachten ohne Plätzchen auch irgendwie "unvollständig"

ich freue mich jetzt vor allem auf Christkindlmarkt, Bratwürste in der Mittagspause und den Glühwein nach der Arbeit  ;D 
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Matteo am 25. November 2014, 00:00:26
Hallo Die Frau,
dein Apfelstrudel sieht traumhaft lecker.
Ich bin noch etwas unentschlossen was ich dieses Jahr für Weihnachten backen soll.
Was gibt es denn bei euch für Kuchen?
Es müssen auch keine speziellen Weihnachtsrezepte sein.
Im voraus danke.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 25. November 2014, 07:17:39
hab mal nen festen rührteig mit gemahlenen haselnüsse und mandeln drin gemanscht und wallnüsse, datteln, feigen und aprikosen gehckt runtergezogen. kastenform.
eine scheibe und du bist satt.
ach so, die früchte gehackt in rum eingeweicht.
und form einfetten und mit sesam bekrümeln.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 25. November 2014, 10:34:20
Ich mach meist Rührkuchen in allen möglichen Variationen (sowas à la nigel hatte ich auch schon im Repertoire  ;)), wie mir grad der Sinn steht und was im Haus ist.  Allerdings nicht zu Weihnachten sondern etwa alle vier Wochen. Und Eis. Momentan mach ich lieber Eis als Kuchen. Gutes selbstgemachtes Eis versaut einen für die käuflichen Varianten in den Eisdielen.   
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 25. November 2014, 10:45:35
Was muß man denn für eine passable Eismaschine ausgeben?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 25. November 2014, 11:14:12
Wenn, dann nur eine mit Kompressor. Ich hab die Gelatissimo Nemox vor ca. 8 Jahren gekauft und bin sehr zufrieden.
Aber so teuer hab ich die nicht in Erinnerung:

http://www.amazon.de/NEMOX-Gelatissimo-Nemox-Eismaschine-Kompressor/dp/B0012TVHDW

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 25. November 2014, 11:17:28
Maschinen mit Kompressor für eigene Kühlung 200-250 €.
Maschinen, die einen vorgekühlten Behälter brauchen, um die 50 €.
Hier mal eine Übersicht: https://www.test.de/Eismaschinen-Lecker-Eis-selbst-machen-4379709-0/

Die einfachen zum Vorkühlen funktionieren durchaus, es kann aber sein, dass sie Eismassen mit alkoholischen Zusätzen nicht aus eigener Kühlkraft cremig gefrieren können. Dann muss man die Rührmaschine irgendwie samt Anschluss in die Kühltruhe kriegen, oder ins Eisfach des Kühlschranks, wenn das groß genug ist, und dort weiter runterkühlen.

Wesentlich beim Eis ist aber tatsächlich die Güte der Zutaten.

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 25. November 2014, 11:25:00
Maschinen mit Kompressor für eigene Kühlung 200-250 €.

So teure Spielzeuge sind bei mir im Moment nicht drin.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ElTorro am 26. November 2014, 11:59:28
Wir haben unsere aus der Metro und haben, glaube ich, so um die 130 € bezahlt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 26. November 2014, 12:52:31
Es ist überhaupt nicht die Jahreszeit dafür!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 26. November 2014, 14:18:52
Es ist überhaupt nicht die Jahreszeit dafür!

Et gibt nix Leckeres zu dieser Jahreszeit als einen heißen Alpfelstrudel mit einem Klecks Vanilleeis .
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 26. November 2014, 16:50:34
Es ist überhaupt nicht die Jahreszeit dafür!

Jede Jahreszeit ist richtig für Eiscreme!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 26. November 2014, 17:35:40
Jede Jahreszeit ist richtig für Eiscreme!
allerdings

aber muss unbedingt die Maschine nehmen? meine Tochter experimentiert gerne und hat vor kurzem Eis gemacht, ich weiss nicht wie aber es war chemie und lecker  :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ElTorro am 26. November 2014, 17:49:53
Chemie? Nee, danke  8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 26. November 2014, 18:16:38
Wenn Du eine mit Kühlakku nimmet, dann kauf gleich einen zweiten dazu. Der Akku braucht 24 Stunden in der Tiefkühle, sonst gibt es nämlich immer nur eine Sorte Eis. Die funktionieren auch, hatte ich auch jahrelang, bis das Akkuteil undicht wurde. Von der Menge einer Portion her ist meine teure jetzt auch nicht besser.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 26. November 2014, 21:00:00
Chemie? Nee, danke  8)

ich habe sie gerade gefragt, wie sie das Eis vorbereitet hat, Sahne + Nutella + Eigelb in einem Box schütteln, dann über Nacht in der Tiefkühltruhe... fertig  ;D
uns hat's geschmeckt  ;D

du kannst die Nutella mit pürierte Früchte ersetzen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 26. November 2014, 23:43:32
das meiste speiseeis essen die russen. im winter.

wenn du im winter etwas kaltes ißt, kurbelt der körper die wärmeproduktion an. 2 dicke kugen eis und du hast warme finger...

deshalb ist es ja auch dämlich , bei 30°c was eiskaltes zu tinken.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 27. November 2014, 16:39:55
deshalb ist es ja auch dämlich , bei 30°c was eiskaltes zu tinken.

genau, stattdessen kühlt eine Tasse Tee angenehm ab  :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 28. November 2014, 20:35:18
Kartoffelsalat, Kartoffelsalat! (https://germanabendbrot.wordpress.com/2014/07/17/zusammenfassung-kartoffelsalate-aus-allen-himmelsrichtungen/)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 28. November 2014, 23:33:00
 :o - ich kann es am Besten auf Österreichisch formulieren  8)

"OIDA VODA"   ;D - Danke f. d. link - den zieh' ich mir mal' bei
Gelegenheit rein... - Wahnsinn wie viele und welche Rezepte es
"fia an Eadöpfü-/Krumpan-Salot" gibt  ;)

LG v. Druiden  :musik
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 08. Dezember 2014, 12:26:47
Samstagabend in Limburg direkt am Dom in einer netten, kleinen Kneipe was gegessen. Essen "bürgerlich", passend zu dem Fachwerkbau, d.h. eigentlich Hausmannskost.

Ich hatte ein Limburger Krüstchen oder so ähnlich, was nichts anderes ist, als ein paniertes Schnitzel auf einer Scheibe Brot mit zwei Spiegeleiern drauf, dazu Bratkartoffeln. Madame hatte so was Jägerschnitzelartiges, Sohn und weitere Anwesende Roulade.

Während die Rouladen hundert pro komplett hausgemacht und lecker waren, warnte meine gastronimiereprobte bessere Hälfte nach dem ersten Bissen Schnitzel: "Formfleisch".

Das war natürlich schade. Schade war auch, daß über den ganzen Teller verstreut - nicht nur als Deko am Rand - irgendein rötliches Pulver war, worin wir so einen fertigen Pommeswürzer vermuteten, oder einfach nur durchgefärbtes Glutamat. Auch schade.

Da war am falschen Eck gespart worden, sei es an der Zeit - die paar Sekunden Aufwand, ein "echtes" Schnitzel durch die Panade zu ziehen - oder am Einkauf, was ich eigentlich nicht wirklich glauben mag; denn so viel billiger sind Formschnitzel nicht. Und dann sollte es mt dem bunten Pulver wohl irgendwie professioneller aussehen.

Ein echtes Gedicht waren aber die Bratkartoffeln. In denen hätte ich mich wälzen mögen.

Wenn das Lokal nicht so voll gewesen wäre, hätte ich mir mal den Koch / Kneipier gegriffen wegen dem Formfleisch; das war einfach ein unnötiger Ausreißer. Für die Bratkartoffeln würde ich aber jederzeit wiederkommen.



Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 08. Dezember 2014, 15:17:16
gutgemachte Bratkartoffeln in einem Restaurant zu bekommen, ist schwierig. Entweder sind sie pappig, schwimmen in Öl oder sind mit verbrannten Zwiebelstückchen durchsetzt. Vielfach gibts auch keine Scheiben, sondern geviertelte Kartoffelstücke. Ich habs aufgegeben.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 08. Dezember 2014, 15:34:13
Ein gutes Schnitzel ist mittlerweile auch selten geworden. Egal, ob 10 oder 16 Euro, nur noch fertig panierter Tiefgefrierdreck aus der Friteuse.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 08. Dezember 2014, 15:41:28
Das beste und natürlich größte (d.h. nicht mit so einem Scherenschnitt auf mehrfache natürliche Größe aufgeblasen bzw. -geklappt) panierte Schnitzel gibt es donnerstags in Frankfurt auf der Konstablerwache auf dem Markt. Dreiachtzig im Brötchen oder gegen Aufpreis mit Zwiebeln etc. auf dem Pappteller.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 08. Dezember 2014, 20:16:08
Hat eigentlich schon mal jemand diese neue Kartoffelsorte Mayan Gold probiert, um die im Moment so ein Hype gemacht wird?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 08. Dezember 2014, 21:50:22
Nee, ich find nur noch komische unbekannte Sorten. Was machen die da? Ich hätte ganz gerne mal wieder eine Cilena auf dem Teller. Seit Jahren nicht zu kriegen.
Titel: Dosenaustern
Beitrag von: Yossarian am 12. Dezember 2014, 19:10:47
Nein, nicht die geräucherten Austern in Öl, die man im Übrigen auch kaum noch findet.

Bei meinen Wanderungen durch einen der Asialäden meines Vertrauens habe ich eine Dose Austern gekauft, naturell, in Wasser.

Rezepte für Dosenaustern findet man nur wenige im www. Hat irgendjemand ne Idee, was man damit anstellen könnte?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 12. Dezember 2014, 21:00:14
Bin ja bekanntlich eine Niete im Küchenbereich.
Aber hast Du mal Austernsuppe in die Suchmaschine eingegeben? Oder ist das eher uninteressant?

Z.B. Was man so mit Austern anstellen kann (http://hier)

Wobei ich bei Dosenfutter schon misstrauisch wäre, ob da nicht eine faule Auster mit reingemischt wurde.....
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 12. Dezember 2014, 21:09:15
Der Lin funzt nicht.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 12. Dezember 2014, 21:42:45
Hmmmm.....

Also wieder Urlklammernundso-Eingabe

Klick (http://www.historisch-kochen.de/austern-suppe/)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 12. Dezember 2014, 21:50:47
Klingt interessant.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 15. Dezember 2014, 01:23:42
Es gab Käsefondue
300 g Emmentaler und 300 g Greyerzer, französisch Le Gruyère hobeln (das dauert und ist anstrengend, wenn mann keine Küchenmaschine benutzt)
300 ml Weißwein (hier wars Blanchet)
1/2 Glas Obstler, Maisstärke, Knofi, Pfeffer und Muskatnuss,
dazu Baguette, Mandarinen, Gewürzgurken, Oliven und Obstler. Obstler mit Maisstärke verrühren.
Den Weißwein erwärmen, den Käse und Gewürze dazu und ordentlich rühren.
Das prob ist, eine homogene Emulsion herzustellen. Die Hitze langsam steigern; wenn der Käse geschmolzen ist, die Obstler-Mais-Mischung hinzugeben und aufkochen. (Angeblich kann mann bereits die Speisestärke am Anfang zum Weißwein zugeben.)
Und ordentlich rühren. Wenn mann die richtige Hitze gefunden hat, verbindet sich tatsächlich alles zu einer goldgelben, nicht allzu flüssigen Emulsion, die extrem lecker schmeckt.

Da mann sich unweigerlich überfrißt, sollte mann sich für den Rest des Abends nicht mehr all zu viel vornehmen.  ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 15. Dezember 2014, 06:37:00
Ist das nicht eher ein Fondue, was Du da beschreibst?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 15. Dezember 2014, 08:02:02
wo du recht hast, hast du recht
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Gianluca am 15. Dezember 2014, 08:29:02
Man(n) gut, dass es noch nicht den Geruchs-PC gibt.
Kaese-Fondue, Raclette oder sonstige Gerichte mit Kaese gehen fuer mich gar. Da faellt mir die Farbe aus dem Gesicht. Das hat etwas von Passivrauchen, nur nicht so schaedlich.
Seit ueber 50 Jahren nahezu kaesefrei. Mozzarella geht, eine vertraeumte Scheibe auf einem guten Burger gerade so. Aber das war's dann auch.
Jetzt kommt mir nicht mit "Du weisst ja gar nicht, was Du verpasst ..."
Ich habe es zwischendurch immer mal wieder probiert. Haeppchenweise. Nix zu machen.
Aber ich goenne Euch den Genuss, wie auch immer der gestaltet ist.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 15. Dezember 2014, 08:49:02
Ich habe es zwischendurch immer mal wieder probiert. Haeppchenweise. Nix zu machen.

So was gibt´s.

Schlimmer finde ich, wenn man etwas mag, aber nicht verträgt.

Ein guter Bekannter liebt Fisch, bekommt aber jedesmal, wenn er welchen ißt, ganz massiven Durchfall davon.

Damit muß man leben, da kann man einfach nichts machen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 15. Dezember 2014, 09:26:24
In Käsefondue könnt ich mich reinlegen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 15. Dezember 2014, 16:03:26
Ich hab gestern Pilzrisotto gemacht. Die Pilze habe ich im Wok vorgegart, mit ein paar Zwiebelringen und ein paar Scheiben Zucchini (als Farbtupfer). Dabei habe ich die Pilze am Rand etwas hochgeschoben und in die Mitte ein wenig Gemüsebrühe geschüttet. Die hat sich super mit dem Bratöl verbunden und ergab nach Umrühren, Wiederhochschieben und  leichter Reduktion eine mit Pilzaromen durchsetzte saucenähnliche Flüssigkeit.

Diese habe ich dann mit ins Risotto geschüttet, das Ergebnis war ein sehr pilziges Pilzrisotto.

EDIT: Risotto wie gehabt, sehr feine Knoblauchwürfel kurz in Öl anschwitzen, Reis drauf, kurz rühren, bis Reis glänzt, dann mit Weißwein ablöschen, dann ständig rühren und Gemüsebrühe schlückchenweise nachfüllen, bis der Reis gar und die Konsistenz richtig ist. Dabei die ganze Zeit ordentlich Feuer drunter. Ordentlich geriebenen Parmesan, Salz, Pfeffer und eben die Pilze dazugeben, umrühren, fertig. Carnarolireis ist der beste. Gemüsebrühe hatte ich vorgekocht aus Knollensellerie, Paprikaschoten, Zwiebel, Knoblauch, Tomaten und etwas Thymian.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 15. Dezember 2014, 16:08:23
Man sitzt an der Spitze der Nahrungskette und soll Gemüse essen?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 15. Dezember 2014, 16:10:13
Man sitzt an der Spitze der Nahrungskette und soll Gemüse essen?

Na ja. Sonntags gibt's kein Fleisch, weil Freundin unter Vegetarismus leidet.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 15. Dezember 2014, 16:14:08
In Käsefondue könnt ich mich reinlegen.
Post pics!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 15. Dezember 2014, 16:15:54
Man sitzt an der Spitze der Nahrungskette und soll Gemüse essen?
Es ist Deine Entscheidung, wo Du Dich platzierst. Die Würmer kommen immer noch :P.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 15. Dezember 2014, 16:17:53
ja Stachi, zu so einem Reis hätte ich gern ein Stück tierisches Eiweiß sonst wird mir etwas fehlen  ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 15. Dezember 2014, 16:20:43
Was für ein Öl nimmst zum Braten, Stachi?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Küchenchef am 15. Dezember 2014, 16:24:12
Es ist Deine Entscheidung, wo Du Dich platzierst. Die Würmer kommen immer noch :P.

Und die sind dann ja wohl auch keine Vegetarier.  8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 15. Dezember 2014, 16:47:26
Als Vegetarier wird man auch nicht älter, man sieht aber so aus.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 15. Dezember 2014, 23:44:10
Was für ein Öl nimmst zum Braten, Stachi?

Rapsöl.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 15. Dezember 2014, 23:48:09
ja Stachi, zu so einem Reis hätte ich gern ein Stück tierisches Eiweiß sonst wird mir etwas fehlen  ;D

Schweinefilet. Dicke Scheiben schneiden. In Rapsöl braten, nach 2/3 der Bratzeit rausnehmen, ein wenig Salz drüber, in andere Pfanne umschichten, in dieser bei niedrigerer Temperatur in Butter und mit Thymian und Zwiebeln zu Ende braten. Etwas Pfeffer drauf, und mit Zwiebeln anrichten. Paßt gut zu dem Risotto.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 15. Dezember 2014, 23:56:30
yam yam.... also auf dem Weg von der Arbeit habe paar Pilze und Risotto besorgt und dann deinem Rezept nach zubereitet..... sehr lecker, ich hatte riesen Hunger alles war-auch ohne Fleisch- schnell weg, da es gestern schon ein Huhn aus dem Ofen gab  ;)

alles mit Olivenöl  ;)   
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 16. Dezember 2014, 09:32:22
alles mit Olivenöl  ;)
Olivenöl soll man nicht so heiß machen. Für die Pfanne ist Rapsöl besser..
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 16. Dezember 2014, 20:30:20
Olivenöl soll man nicht so heiß machen. Für die Pfanne ist Rapsöl besser..

mit Rapsöl bin ich vorsichtig, da es ein eigenen Geschmack hat
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Gianluca am 18. Dezember 2014, 08:19:46
Heute ist Back-Kekse-Tag (http://www.kleiner-kalender.de/event/back-kekse-tag/71505.html).
Hier auf der Baustelle passiert aber nix  :(
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 18. Dezember 2014, 08:24:44
Da sollte ich vielleicht besser die Teeküche verriegeln, bevor die Damen hier einlaufen...
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 18. Dezember 2014, 13:32:49
von was ich am Wochenende gebacken habe ist nicht viel übrig geblieben, heute ich Nachschub-Back-Tag  ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 18. Dezember 2014, 18:19:19
fertisch :)

(http://i59.tinypic.com/5d09w7.jpg)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 18. Dezember 2014, 23:17:02
@DieFrau: Obwohl ich kein Mehlspeis' - sondern eher ein Fleisch-Tiger bin  ;) - schaut
verda..t lecker aus, was Du da fabriziert hast  :)

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 21. Dezember 2014, 13:48:00
@DieFrau: Obwohl ich kein Mehlspeis' - sondern eher ein Fleisch-Tiger bin  ;) - schaut
verda..t lecker aus, was Du da fabriziert hast  :)

Danke Duri, auf's Fleisch kann/will ich auch nicht verzichten, aber einmal im Jahr was süßes ist doch ok  ;)
Titel: Weihnachtsgans
Beitrag von: DieFrau am 21. Dezember 2014, 13:52:06
ich habe die Gans öfter probiert aber selber noch nie zubereitet, dieses Jahr will ich es wagen  8)
die frische Gans hat ihr Platz gestern bei mir gefunden, jetzt bin ich auf Rezeptsuche  :evil  hat jemand schon mal zuberei :'(tet, wie und was muss man dabei beachten?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 21. Dezember 2014, 18:29:57
61 Stockfischrezepte (PDF) (http://www.maxbottini.ch/Stockfisch/Stockfisch61Rezepte.pdf)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 23. Dezember 2014, 19:44:16
Heute was Schnelles, Leichtes, bevor das große Fressen losgeht:

(http://up.picr.de/20474799gq.jpg)

Einfach Thunfischsteaks. Sonst nix.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 23. Dezember 2014, 21:04:19
Heute was Schnelles, Leichtes, bevor das große Fressen losgeht:
Was gibt es denn zum großen Fressen?
24: Mittag simple Suppe, Abend Schaschlik mit Pommes
25: Mittag Gans und Knäuel was ein Kloß darstellen soll, Abends nichts fettiges
26: Mittags Lachs in Kräutern mit Nudeln und Kräutersoße, Abends Bemme mit Brot
27: Resteverwertung
28: Mittag Kanninchenkeule ....
31: Abends ein Haufen (das ist ein Steak mit extrem vielen gebratenen Zwiebeln auf einem Toast)     

Heute was Schnelles, Leichtes, bevor das große Fressen losgeht:


Einfach Thunfischsteaks. Sonst nix.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 23. Dezember 2014, 21:08:51
Ohne Beilage? Nur einfach nackisch?

Ich habe übrigens auf GC zum ersten Mal Kängeruh- und Straußensteaks (in Filetstücke geschnitten) gegessen.
Schäme mich, schon sagen zu müssen, dass beides äußerst schmackhaft war....


PS: War auf Yossis Thunfisch bezogen
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 23. Dezember 2014, 21:23:05
24.12. abends: Raclette (versch. Wurstsorten, Käse zum Überbacken, Mix-Gemüse aus der Dose, Mais, Tomaten, Spargelstücke, Ananas usw.). Dazu kleine marinierte Schnitzelchen, auf der Raclette-Platte angebraten. Und Pellkartoffeln mit Kräuterquark. Als Nachtisch Eis.

25.12. Frühstück, Plätzchen futtern, Abends Rinderbraten mit Nudeln und Soße

26.12. Frühstück, Plätzchen futtern, Weihnachtskaffee und Kuchen bei Schweschwa. Abends besteht dann allgemein kein Hunger mehr.

27.12. bis 29.12. Selbstverpflegung (noch keinen Plan)
30.12.  Mittagessen mit Exchef und Exkollegin beim Lieblingsgriechen
31.12.  Abendessen beim WW-Griechen mit Freunden. Weiß noch nicht, was ich dann esse oder zu was ich gelaunt bin.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 23. Dezember 2014, 21:33:05
Ohne Beilage? Nur einfach nackisch?

Yep.

Zitat
Ich habe übrigens auf GC zum ersten Mal Kängeruh- und Straußensteaks (in Filetstücke geschnitten) gegessen.
Schäme mich, schon sagen zu müssen, dass beides äußerst schmackhaft war...

Wieso schämen? Känguru und Strauß *sind* extrem schmackhaft!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 23. Dezember 2014, 22:28:18
24.12.
Salat, Rindersüppchen, Enten mit Rotkohl, Klößen, Apfelkompott, danach Mascarponecreme mit Weintrauben und Cookiekrümeln
25.12.
Rindergulasch mit Mehlknepp, wahlweise Bandnudeln oder Kartoffeln, Salat
26.12. Restefuttern und nur noch Füße hochlegen

Und für zwischendurch stehen hier Schoko-Kirsch-, Eierlikörkuchen und Bienenstich, dazu Plätzchen, Lebkuchen und endlos viel sonstiger Süßkram rum.


Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 23. Dezember 2014, 22:47:10
Strauß und/oder Känguru - klingt sehr interessant - habe ich noch nie gegessen.

In Punkto der nä. (Weihnachts-)Feiertage: Ich habe ein wenig Salat zu Hause,
Faschiertes/Hackfleisch, Spaghetti, Baguette, Thunfisch in Dosen,... habe ich
heute gekauft,... - schaun' wir mal'  :schild - irgendetwas werde ich schon
"fabrizieren"/wird mir schon einfallen  :evil

LG v. Druiden  :musik  :musik

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 23. Dezember 2014, 23:00:45
24.12.
Abends ganz in Ruhe zu zweit eine Hackfleisch-Lauch-Suppe, nachdem nachmittags hier im Dorf ein überaus entspanntes Glühweintrinken stattfindet. Sohn ist beim Papa, Eltern in FFM am Flughafen  :P
25.12.
Zum Mittagessen bei mir zu Hause zu acht, da Schwester mit Söhnen aus dem Ausland zu Besuch:
Käsecremesuppe, Schweine- und Hähnchenfilet im Speckmantel, Kartoffelsalat plus diversen Beilagensalaten, die meine Eltern noch mitbringen, Nachtisch: Eis mit heißen Himbeeren
26.12.
Mittags alle zusammen zum Italiener, abends vermutlich nix mehr  :.)

Für die Nachmittage auch Eierlikörkuchen und eine Schmandtorte. Mir war wichtig, möglichst viel vorbereiten zu können und möglichst wenig Stress zu haben. Bisher hat das auch gut funktioniert  8)

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 23. Dezember 2014, 23:20:12
24.12.
Käsefondue
25.12.
Kaltes Buffet bei Schwiegergänsen
26.12.
gebratene Schweinemedaillons mit Karotten-Lauch-Gemüse
Schweinemedaillons in Champi-Sahne-Sauce
dazu SK
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 23. Dezember 2014, 23:27:42
24. die geplante gefüllte Gans mit Rotkohl, Knödel und Salat, Nachtisch Crème brulée
25. Verwertung vom 24. übrig gebliebenen
26. 27. keine Ahnung, irgendetwas oder auch nicht weil
28. zum Mittag in Deggendorf eingeladen, vielleicht mache ich Käsekuchen
29. 30. muss arbeiten  :.)
31. nicht's ist geplant

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 24. Dezember 2014, 00:25:41
DieFrau, berichte mal von Deiner Gans dann und wie Du die gemacht hast. Das Einzige, was ich weiß, dass man Gänse mit einem halben oder ganzen Glas Wasser in den Backofen schmeißt, nicht in heißes Fett wie Enten. Ist Jahrzehnte her, dass ich eine gemacht habe, bin mehr der Entenfan.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 24. Dezember 2014, 08:22:28
Heute das obligatorische Roastbeef bei meiner Mutter, morgen wird ich mir ne Tiefkühlpizza in den Ofen schieben, während mein Sohn den Fraß von seiner Mutter runterwürgen muß, und am zweiten Feiertag haben wir die Bude voll und zaubern eine selbst angesetzte Gemüsebrühe mit selbstgemachten Markklößchen, gefüllten Schweinebauch und zum Nachtisch die berühmten Canelés von Madame.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 25. Dezember 2014, 18:09:33
aus diverse alte und neue Rezepte habe ich ein Rezept zusammen gebastelt  ;D

die Füllung: halbe kleine Tüte  Knödelsemmel vom Bäcker, Gänseleber,2 Äpfel, 1 Orange, Heidelbeeren, getrocknete Pflaumen, 2 Zwiebeln, gehackte Petersilie, Honig, Branntwein, Beifuß, frische Majoran, Salz und Pfeffer

 (http://i62.tinypic.com/5khj5u.jpg)

die gewaschene, abgetrocknete und mit Salz, Pfeffer, Beifuß und Majoran vorbereitete Gänse damit füllen und zu machen

 (http://i60.tinypic.com/2a643ki.jpg)

der gefüllte Vogel auf dem Rost und die rausgeholte Innerrein mit der geschnittenen Flügeln in der Pfanne legen in die Rohre schieben, für meinen Ofen Heißluft und Unterhitze 180 Grad für halbe Stunde, wenn der Inhalt der Pfanne mit dem ausgelaufenen Fett anzubraten anfängt, mit Branntwein ablöschen und kochendem Wasser zugeben, auf 160 runterschalten.

(http://i60.tinypic.com/2ywafs4.jpg)

der Inhalt der Pfanne nach ca. eine Stunde für die Soße rausholen und die Pfanne nur noch mit Wasser nachfüllen und immer wieder mit dem Wasser die Gans begießen und drehen.
nach 2,5 Stunden sah sie so aus und wollte für eine Stunde nur noch im ausgeschalteten Ofen ihre Ruhe haben  ;D

  (http://i59.tinypic.com/2r4540k.jpg)

zusätzlich zu der Füllung gab's Knödel als Beilage
 
(http://i62.tinypic.com/6yhc2e.jpg)

die Aufwand hat sich echt super gelungen, das Fleisch war genau richtig gar mit unglaublich leckeren Aromen, leider nur gestern, den für heute ist nicht's davon übrig geblieben  :schild
der arme Vogel sah nach halbe Stunde so aus

(http://i58.tinypic.com/2aamr1h.jpg)

Nachtisch:

(http://i61.tinypic.com/14ucro6.jpg)

sieht normalerweise besser aus aber die Kidies wollten nicht länger warten bis er sich im Kühlschrank ruht, der letzte wurde heute nach dem Frühstück verspeist  8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 25. Dezember 2014, 18:18:21
sieht normalerweise besser aus

Noch besser?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 25. Dezember 2014, 18:19:55
@DieFrau:   :o - sei froh, dass Du so weit entfernt von mir wohnst,... - ich hätte mich
ansonsten zu diesem Festtagsschmaus selbst bei Dir eingeladen  ;)

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 25. Dezember 2014, 18:58:48
Noch besser?

ja, etwas so wie an Silvester aber geschmeckt hat es besser  ;)

(http://i59.tinypic.com/8zi5p0.jpg)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 25. Dezember 2014, 19:01:17
@DieFrau:   :o - sei froh, dass Du so weit entfernt von mir wohnst,... - ich hätte mich
ansonsten zu diesem Festtagsschmaus selbst bei Dir eingeladen  ;)

das wäre schön  :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 26. Dezember 2014, 13:03:51
Gemüsebrühe aufgesetzt, Saucenbasis angesetzt, Toastbrot zu kaufen vergessen - muß dann halt mit fein geschnittenen, getoasteten Brötchen gehen. Jetzt ist erst mal ne Stunde Ruhe, so lange der Kram vor sich hin köchelt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 26. Dezember 2014, 15:44:49
Ui, ui, ui ...  :.) - ich ahne Schlimmes  ;) - viell. schaffst Du
es, uns mit div. Fotos zu quälen, ...  :D

Danke im Voraus und gutes Gelingen !  :)

LG v. Druiden
Titel: Re: Dosenaustern
Beitrag von: Yossarian am 27. Dezember 2014, 18:21:14
Werd ich mal probieren, am besten im Wok:

Ingredients

1 can (8 oz.) Fancy Whole Oysters, drained (reserve liquid)
2 tablespoons vegetable oil
1 pound boneless chuck steak
1 tablespoon diced ginger root
3/4 cup water
2 tablespoons soy sauce
1 tablespoon cornstarch
4 stalks green onion, cut in 2-inch strips
4 cups cooked Rice

Directions

Cut steak into thin strips.  In skillet, heat oil and cook steak strips with ginger root.  Combine reserved oyster liquid, water, soy sauce, and cornstarch.  Pour into skillet with cooked beef.  Heat and stir until sauce is thickened.  Remove from heat.  Stir in oysters and green onion.  Cover and simmer 2-3 minutes until heated through.  Serve with hot fluffy rice.

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 27. Dezember 2014, 19:33:31
viell. schaffst Du
es, uns mit div. Fotos zu quälen, ...  :D

Diesmal nicht. Wir haben einfach nur gekocht. Die selbst angesetzte Gemüsebrühe war ausnehmend gut; ich hätte nicht gedacht, daß man so was ganz ohne Einsatz von Fleisch und / oder Knochen hinbekommt. Dafür sind uns dann leider die Markklößchen in der Suppe zerfallen, keine Ahnung, wieso. Vielleicht waren sie zu locker gerollt.

Die gefüllten Schweinebäuche - es gab zwei, weil wir dachten, einer sei zu wenig für acht Personen - waren prima; in die unterste Wanne hatten wir Kartoffeln, Schnitze von Hikkaidokürbis und Süßkartoffeln gelegt, auf die Fett und Jus tropfen konnte.

Zum Nachtisch gab es Cannelés und Schokoladenkuchen, die meine Gnädigste und ihre zweitälteste Tochter beigesteuert hatten.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 30. Dezember 2014, 12:46:57
Küchen sind schrecklich.

Jetzt habe ich es endlich geschafft, eine Wohnung im gleichen Haus, in dem auch meine Freundin wohnt, zu bekommen. Leider war die Vormieterin nicht sehr reinlich, und das fällt jetzt nach und nach auf. Irgendwie stinkt der Kühlschrank. Bei genauerem Hinsehen stinkt der nicht selbst, der Gestank kommt irgendwie von dem Schrank, in den er eingebaut ist. Also baue ich den Kühlschrank aus, und was finde ich? Fingerdick Siff und Schimmel unter dem Kühlschrank. Die Faserplatte ist nicht mehr zu retten, sie hat sich schon halb aufgelöst und wird nur noch von Schimmelpilzen zusammengehalten. Also trete ich sie aus dem Schrank raus und baue eine neue ein - aus wasserfest verleimter Multiplexplatte.

Bei der Gelegenheit kümmere ich mich auch gleich noch um den Planungsfehler, keine Schubladen vorzusehen. Kühlschrank kommt einen halben Meter höher, und drunter kommen nun zwei Schubladen. Die ich selber bauen muss, weil das eine doofe Einbauküche aus dem Billigmöbelmarkt ist, für die man keine Teile mehr bekommt. Immerhin ist die Arbeitsplatte aus Buchenholz, das kann ich auch für die Schubladenfronten nehmen, dann sieht das einigermaßen aus.

Scheiß Umzug. Noch nicht mal angefangen damit, und schon ein Haufen Arbeit.

Zum Glück bin ich ein ostdeutscher Mann und weiß mir zu helfen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 30. Dezember 2014, 13:07:11
so wirds wenigstens nicht langweilig und du hast immer was zu tun.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: phoenix am 30. Dezember 2014, 13:42:49
Warum aber eine Wohnung im gleichen Haus? Ich bin vielleicht zu sehr geschädigt, weil das würde ich niemals machen. Ist aus meiner Sicht eine schlechte Idee.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Küchenchef am 30. Dezember 2014, 13:57:27
Ich wollte schon die gleiche Frage stellen, nur aus einem anderen Blickwinkel. Entweder eine gemeinsame Wohnung, oder alles lassen wie es ist. So ein Wischi-waschi ist was fürn Arsch.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 30. Dezember 2014, 15:36:03
Nö. Das ist quasi wie zusammenziehen, aber ich habe meine Räumlichkeiten und sie ihre. Das ist schon gut so.

Wieso soll das eine schlechte Idee sein?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Küchenchef am 30. Dezember 2014, 15:51:48
Das ist quasi wie zusammenziehen

Also Wischi-waschi, quasi. Hauptsache ihr werdet glücklich damit. Was andere dazu sagen ist unerheblich.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 30. Dezember 2014, 15:53:40
Hauptsache ihr werdet glücklich damit. Was andere dazu sagen ist unerheblich.

Genau. Ich kannte mehrere Paare, die das ähnlich gemacht haben, zum Teil über viele Jahre hinweg. Wenn man sich gut dabei fühlt ist das völlig okay.
Titel: Spiritus oder sonstiger Alkohol
Beitrag von: Araxes am 30. Dezember 2014, 16:02:36
Wo kriegt man jetzt noch möglichst hochprozentigen, geschmacksneutralen Alkohol für die Feuerzangenbowle? Das letzte mal habe ich vor Jahren in der Getränkequelle 65%igen Fruchtansatz gekauft. Heute konnten sie mir nur Stroh Original (80%) anbieten, aber ich befürchte, daß man sich damit eher den Geschmack vom Punsch verhunzt. Oder würde der auch gehen?

In der Apotheke haben die sich nur amüsiert. Dort müsse man reinen Alkohol erst bestellen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 30. Dezember 2014, 16:43:09
Stroh 80 ist eigentlich genau richtig für eine Feuerzangenbowle, eigentlich nimmt man doch Rum dafür?

Ansonsten: Als Kind der DDR ist Dir bestimmt "Primasprit" noch ein Begriff. Den gibt es noch, lt. Google führt Kaufland den.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Araxes am 30. Dezember 2014, 16:45:23
Mich hatte verunsichert, daß "Spirit of Austria" verunsichert und die anderen Kunden hatten den auch eher als Kräuterschnaps eingestuft. Ist das tatsächlich Rum?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 30. Dezember 2014, 16:48:03
Genau. Ich kannte mehrere Paare, die das ähnlich gemacht haben, zum Teil über viele Jahre hinweg. Wenn man sich gut dabei fühlt ist das völlig okay.

Eben. Wir sind beide etwas eigen, allergisch gegen Einmischungen und kaum kompromissfähig. Und wir haben, was die Einrichtung der Wohnung angeht, recht unterschiedliche Vorstellungen. M.E. passt Ihr Mobiliar allenfalls in eine Lagerhalle oder einen Keller (kein Schrank, alles in Ivarregalen und Kartons), sie ist der Meinung, meine Wohnung sehe aus wie die einer alleinstehenden Siebzigjährigen. Na ja - sie ist halt das Kind von 68-geschädigten Bildungsbürgern, und ich habe eine DDR-Sozialisation.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 30. Dezember 2014, 16:50:34
Mich hatte verunsichert, daß "Spirit of Austria" verunsichert und die anderen Kunden hatten den auch eher als Kräuterschnaps eingestuft. Ist das tatsächlich Rum?

Stroh 80. Braune, flache Flasche, orangefarbenes Etikett. Ist Rum, made in Austria.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Araxes am 30. Dezember 2014, 16:59:47
hmm, ja, ok, der Ladenbesitzer konnte mir da nicht wirklich helfen, der war dem Anschein nach aber auch aus dem vorderen Orient und von daher vielleicht sowieso nicht Experte für Alkoholisches. Werde ich wohl morgen entweder zu Kaufland fahren oder doch den Rum kaufen. Macht sich vielleicht wirklich besser im Punsch.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 30. Dezember 2014, 17:03:10
Wobei Google sagt, daß es auch Captain Morgan mit 73 % geben soll, und daß der besser schmeckt als Stroh 80. Und Google sagt auch, daß so hochprozentiger Rum sehr schnell abbrennt, den Zucker schnell karamelsieren läßt und zu relativ wenig Überlauf in die Bowle führt. Rum mit 54 % soll jedenfalls auch gehen und einfacher zu handhaben sein. Vielleicht zwei Sorten nehmen und nach Bedarf mal die eine, mal die andere drübergießen?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 30. Dezember 2014, 17:04:32
Wobei Google sagt, daß es auch Captain Morgan mit 73 % geben soll, und daß der besser schmeckt als Stroh 80.

Das kann ich bestätigen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Araxes am 30. Dezember 2014, 17:15:05
Im Test hat auch Cachaca mit 45% gebrannt, aber mich nervt es, wenn der Zuckerhut ständig ausgeht. Das ist mir sogar mit dem 65%igen Fruchtansatz passiert.

Außerdem habe ich hier noch einen original aus Sibirien mitgebrachten Wodka, aber der ist mir zu schade und der hat auch nur 40%, was mich ja jetzt ein bißchen wundert.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 30. Dezember 2014, 21:16:56
Du "musst" nicht den 80%igen von Stroh nehmen - der 60%ige "geht/funzt" auch
(klar - der 60er ist "milder") ...  :)

...und beide sind "Rum" - nix mit irgendwelchen Kräutern od. so Zeugs drin.

...gutes Gelingen, prost,... u. LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 31. Dezember 2014, 00:55:32
Also ich habe gerade einen Logiergast aufgenommen der echten Kubaner mitgebracht hat .. da sind 40° wirklich genug.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 31. Dezember 2014, 01:02:45
Du Felix.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Araxes am 01. Januar 2015, 12:09:01
Ich hatte dann so einen 54%igen "Übersee-Rum aus dem indischen Ozean" von Lidl. Gebrannt hat er. Ob der Geschmack gut oder schlecht ist, kann ich mangels Erfahrung nicht sagen. Er hat mich jedenfalls nicht direkt abgeschreckt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 27. Januar 2015, 01:05:03
das hier liest sich doch lecker
http://www.stern.de/genuss/essen/sheperds-pie-stern-rezept-2167890.html
Reste essen
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 27. Januar 2015, 21:51:31
(http://up.picr.de/20816799xj.jpg)

(http://up.picr.de/20816802am.jpg)

Gefülltes Gemüse. Gab´s heute Mittag beim Türken neben meinem Büro. Absolut lecker!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 04. Februar 2015, 19:02:25
Hat hier schon mal jemand versucht, torta di ceci / farinata zu produzieren?

Ich mag das Zeug, habe es aber bisher nur in Livorno und Pisa beim Profi eingenommen. Jetzt habe ich hier im Bioladen Kichererbsenmehl entdeckt und überlege, ob ich es versuche. Lt. Internet ist es aber kompliziert und klappt eh nicht. Was aber auch nicht stimmen muß. Hm.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 04. Februar 2015, 19:13:10
http://eatsmarter.de/rezepte/italienisches-fladenbrot-aus-kichererbsenmehl-farinata

schätze, der trick ist die teigruhe.
schau mal beim türken nach kichererbsenmehl. der hat mehrere mahlgrade davon. und ist erheblich günstiger.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 09. Februar 2015, 23:28:44
am WE gabs Schweinenackenbraten. Brutto 1,5 kg, nach Auslösen der Knochen und etlichen Bindegewebes blieben ca. 1 kg übrig. Die Knochen und ein kleines Stück Fleisch gans klassisch im Topf angebraten, mit Brühe aufgefüllt und 2 h geschmort, danach daraus die Soße gefertigt.
Das große Teil in einer unbeschichteten Edelstahlpfanne kräftig angebraten und bei 150 Grad Umluft in die Röhre geschoben. Dort sollte es so 3 h langsam durchschmurgeln. Nach 1 1/2 h meldet das Bratenthermometer 83 Grad Kerntemperatur. Etwas verwirrt drehte ich die Temperatur runter und machte den Ofen dann gans aus. Wir konnten das Essen nicht vorverlegen, weil die halbe Familie ausgeflogen war. Als die Familie dann pünktlich zum Essen versammelt war und ich den Braten anschnitt, war der innen noch ziemlich rosa. Offensichtlich hatte der Temperaturfühler des Thermometers eine Fettschicht getroffen. Zum Glück hatte ich ja noch den ausgelösten Knochen und das geschmorte Stück, so dass keiner hungrig vom Tisch aufstehen musste.
Den Braten dann noch einmal für 1 h in die Röhre, dann war er auch fertig.
Heute den Bratensatz mit Wasser abgelöscht, gewürzt, den Braten in Scheiben in der Soße heiß werden lassen und verputzt. Zart, saftig und lecker.
Titel: Leistung Küchengeräte
Beitrag von: DieFrau am 13. Februar 2015, 18:26:44
ich habe das Gefühl, dass die Leistung des Herdes nachgibt  :-[

hat jemand so was ? gibt irgend ein Messgerät o.s. um die aktuelle Leistung zu ermitteln?
Titel: Re: Leistung Küchengeräte
Beitrag von: Araxes am 13. Februar 2015, 18:47:03
Den Eindruck hatt ich bei meinem Gasherd auch schon. Vielleicht liefert Russland weniger Gas und der Brennwert wird abgesenkt.

Bei einem E-Herd? Vielleicht kriegst du jetzt Ökostrom...
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 13. Februar 2015, 19:05:42
Läßt der komplette Herd nach? Oder nur eine Platte bzw. der Backofen?

Gas oder Strom?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 13. Februar 2015, 22:43:04
Läßt der komplette Herd nach? Oder nur eine Platte bzw. der Backofen?

Gas oder Strom?

ich habe eine autarke Ceranfeld, also Strom, Ofen und Ceranfeld sind vom A..G jede hat extra normale Steckdose.

ich nehme überwiegend die größte Kochstelle vorne und die hintere mittlere mit Bräter-Erweiterung, die haben "bis vor kurzem" beste Leistung gehabt, seit paar Wochen bringen sie nicht die selbe Leistung, dass öfter zum Schnellkochtopf gegriffen habe, bei dem Vergleich habe ich Temperatur und Menge des Kochgutes gleich gehalten.
Die anderen 2 kleinen kann ich keinen Unterschied feststellen, diese nehme ich selten im Betrieb.

bei dem Backofen habe ich mich mit dem ungleichmäßigen Heißluftströmung arrangiert, die Leistung ist konstant.

Bei einem E-Herd? Vielleicht kriegst du jetzt Ökostrom...

ja, ich weiss nicht ob mein Versorger Ökostrom verkauft  ??? welche Unterschied macht das zu Normalstrom?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Araxes am 13. Februar 2015, 23:03:55
ja, ich weiss nicht ob mein Versorger Ökostrom verkauft  ??? welche Unterschied macht das zu Normalstrom?

Keinen. War nur Verarsche.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 13. Februar 2015, 23:08:26
Keinen. War nur Verarsche.

 :D blödman
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 13. Februar 2015, 23:11:09
Da wird statt Kohle Tofu verstromt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 13. Februar 2015, 23:13:23
Da wird statt Kohle Tofu verstromt.

bietet irgend jemand mehr?  :P
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 14. Februar 2015, 18:53:07
Vielleicht machst Du irgendwas falsch mit Deinem Herd. (http://bubblewrench.tumblr.com/image/110974712123)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 15. Februar 2015, 00:18:21
Vielleicht machst Du irgendwas falsch mit Deinem Herd. (http://bubblewrench.tumblr.com/image/110974712123)

wenn die rote Kiste kommt, werde ich sofort damit aufhören  :P
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 15. Februar 2015, 17:29:43
(http://up.picr.de/21003662hr.jpg)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ElTorro am 16. Februar 2015, 10:02:21
ich habe eine autarke Ceranfeld, also Strom, Ofen und Ceranfeld sind vom A..G jede hat extra normale Steckdose.

ich nehme überwiegend die größte Kochstelle vorne und die hintere mittlere mit Bräter-Erweiterung, die haben "bis vor kurzem" beste Leistung gehabt, seit paar Wochen bringen sie nicht die selbe Leistung, dass öfter zum Schnellkochtopf gegriffen habe, bei dem Vergleich habe ich Temperatur und Menge des Kochgutes gleich gehalten.
Die anderen 2 kleinen kann ich keinen Unterschied feststellen, diese nehme ich selten im Betrieb.

Bei den größeren Kochstellen könnten zwei oder mehr Heizkreise verbaut sein; möglich, dass einer davon ausgefallen ist.

Das Ceranfeld ist doch sicher über eine Herdanschlussdose angeschlossen, d.h. keine normale Steckdose, sondern ein fester Kabelanschluss? Dann könnte auch in Deinem Sicherungskasten eine (von drei für den Herd zuständigen) Sicherungen defekt ( herausgesprungen) sein? Prüf das doch mal ... ansonsten wird wohl der Herd defekt sein.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 16. Februar 2015, 10:29:10
Das Ceranfeld ist doch sicher über eine Herdanschlussdose angeschlossen, d.h. keine normale Steckdose, sondern ein fester Kabelanschluss?

Das sollte geprüft werden. Es gibt tatsächlich Kochfelder, die man (auch) an eine normale Steckdose abschließen kann.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ElTorro am 16. Februar 2015, 11:54:44
Aber nur mit einem einzelnen Kochfeld, oder?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 16. Februar 2015, 12:28:03
Meine Stieftochter hatte in ihrer ersten Wohnung so ein Teil, da wurden die Kochmulde und der Einbaubackofen in jeweils eine Schukosteckdose eingestöpselt. Taugte keinen Schuß Pulver.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 16. Februar 2015, 19:42:16
Aber nur mit einem einzelnen Kochfeld, oder?

nein, ein ganz normale 4 Felder Ceranfeld die nur eine normale Steckdose brauch, deswegen wurde auf dritte Sicherung verzichtet.

die große Stelle besteht aus 3 Stufen/Kreise die individuell je nach Topfgroße eingeschaltet werden, hinten ist die kleine mit der Bräter-Funktion. Alle "funktioniere" werden eingeschaltet aber die Leistung insgesamt ist nicht mehr wie vor 2 Jahre, sprich die Nudeln brauchen länger selbst wenn das Wasser vorher mit dem Wasserkocher gekocht habe.
Ich kann den Techniker nicht sagen "ich habe das Gefühl, dass Leistungsverlust besteht"  :.) ich dachte es gibt irgendeine Möglichkeit die Leistung zu messen und mit den technischen Daten des Gerätes vergleichen können.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 16. Februar 2015, 20:23:26
.... ich dachte es gibt irgendeine Möglichkeit die Leistung zu messen und mit den technischen Daten des Gerätes vergleichen können.
Die gibt es. Einfache Variante wäre ein Energiemessgerät. Spezieller wäre ein Multimeter.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 16. Februar 2015, 21:43:37
so ein Gerät misst den Verbrauch nicht die produzierte Leistung  ???
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 16. Februar 2015, 21:57:28
Zu so einer dummen Antwort schweige ich besser.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 16. Februar 2015, 22:07:29
Zu so einer dummen Antwort schweige ich besser.

wäre nicht besser den schlauen in dir zu zeigen anstatt mich zu verspotten?

das war auch eine Frage keine Antwort und Kulle es gibt keine dumme Fragen!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 17. Februar 2015, 08:26:01
Ich würde auf jeden Fall Backkofen und Kochmulde bei der nächsten sich bietenden Gelegenheit gegen Geräte mit einem "richtigen" Herdanschluß austauschen.

Das kann schon mal sein, daß eine einzelne Herdplatte nachläßt; irgendwann wird die dann ihren Dienst ganz eistellen.

Früher konnte man Herdplatten einzeln auswechseln, da hielt ein Herd auch noch 30 Jahre und länger.

Ob man die Heizelemente der Ceranfelder austaucshen kann, weiß ich nicht. Das wäre wahrscheinlich sowieso unwirtschaftlich.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 17. Februar 2015, 10:00:39
Ich kann den Techniker nicht sagen "ich habe das Gefühl, dass Leistungsverlust besteht"

Genau das kannst Du dem Techniker sagen. Er wird dann wissen, was zu tun ist.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 17. Februar 2015, 12:49:00
Wir haben uns neulich erst einen neuen Herd gekauft. Ich wollte gerne einen langlebigen haben, beim alten Herd war nach 4 Jahren schon Schluß mit Umluft (Ersatzteil um die 600 inkl. Einbau), abgesehen davon waren ständig die selten dämlich angebrachten Dichtungen im Eimer (jedes Mal 80 Flocken) . Antwort: die maximale Lebenserwartung aller Herde läge heute zwischen 5-7 Jahren. Den gewünschten Miele für knapp 3500,00 habe ich mir deshalb sofort abgeschminkt und bin dann mit einem für 500 nach Hause. Für 5-7 Jahre war mir das dann teuer genug.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 17. Februar 2015, 13:11:12
die maximale Lebenserwartung aller Herde läge heute zwischen 5-7 Jahren.

Na toll.  :P
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Araxes am 17. Februar 2015, 13:23:48
Ich habe jetzt so ein Induktions-Ding und nur einer meiner Töpfe funktioniert damit. Selbst die ein Jahr alte Bratpfanne geht nicht. Also alles neu kaufen...

Die Skala scheint außerdem logarithmisch zu sein. Die geht von 1 bis 9, aber bis 7 passiert nicht viel. 8 ist dann heiß und 9 sehr heiß.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 17. Februar 2015, 14:51:11
schwere gußeisenpötte werden da ratzfatz auch bei kleiner stufe heiß.

i-herde heizen immer mit volgas, bis die gewünschte temperatur erreicht ist, dann bremsen sie und fahren den magneten runter.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 17. Februar 2015, 15:27:15
Was funzt denn eigentlich an Kochgeschirr auf Induktionsherden und was nicht?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 17. Februar 2015, 17:18:18
alles was magnetisch reagiert. Kann mann mit nem kleinen Magneten ausprobieren.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 17. Februar 2015, 22:40:00
meine alte Küche samt E-Geräte hat zwei Umzüge überlebt und mit 12 Jahre habe ich sie meinem Nachmieter überlassen, E-Herd mit den klassischen Anschluss, normaler Ceranfeld und Heißluft Ofen alles hat wunderbar funktioniert(die Geräte waren vom Hans...c, damals habe ich bei der Wahl der Geräte auf die Funktionen die ich brauche konzentriert nicht auf den Hersteller, diesmal zusätzlich auf die Energieklasse.

vielleicht liegt es wirklich daran... diesen normalen Anschluss  ??? na ich schaue erstmal ob die Garantie noch gilt, dann die technische Dienst kontaktieren.

In paar Jährchen, wenn die Hauseigentümer ihren Haus bewohnen, werde ich eh raus müssen und dann wird nur noch mit Gas gekocht.

danke für die Rückmeldung  ;)   
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 18. Februar 2015, 07:43:19
Antwort: die maximale Lebenserwartung aller Herde läge heute zwischen 5-7 Jahren.

Uaaaaah. Die Aussage schockiert mich jetzt etwas. Meine Einbauküche ist sage und schreibe 21 Jahre alt und bislang habe ich einen funktionierenden Herd/Ceranfeld und einen funktionierenden Kühlschrank. Nur die Spülmaschine habe ich letztes Jahr neu anschaffen müssen. Ich dachte kürzlich mal, ich könnte ja mal einen neuen Herd kaufen, aber ich glaube, dann warte ich tatsächlich, bis das Ding auch wirklich den Geist aufgibt. Wenigstens habe ich eine Verkäuferin eines EP-Partners in meinem Bekanntenkreis, da geht dann kostentechnisch einiges an Prozenten.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 18. Februar 2015, 10:56:41
Ich weiß natürlich nicht, wieviel Wahrheitsgehalt die Aussage hat, aber die Frau schien mir sehr kompetent, die Beratung war auch sonst gut.

Das einzige, was mich meinem Traumherd nachtrauern lässt, sind die 6 Kochstellen. Es ist jedes Mal ein Kreuz, die diversen Pötte hin- und herzuschieben, wenn wir um die 10 Personen sind. Aber da werde ich nun auf einzelne Extrafelder zurückgreifen.

Was nicht kaputt ist, wird nicht getauscht. Wenn der Herd noch gut ist, warum was Neues? Meiner war wirklich rundrum im Eimer, nur das Ceranfeld war super, aber einen passenden neuen Backofen dazu gab es ja auch nicht.

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 18. Februar 2015, 11:36:55
Ich weiß natürlich nicht, wieviel Wahrheitsgehalt die Aussage hat

Ich fürchte, daß da einiges dran ist. Scheiß Zwangskonsum.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 20. Februar 2015, 22:45:52
Esst wieder Eier, die Cholesterin-Sau ist zum letzten mal durchs Dorf getrieben worden.
http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/cholesterin-usa-streichen-warnung-aus-ernaehrungsempfehlung-a-1019634.html
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 20. Februar 2015, 23:55:38
erst wird der c-spiegel zu hoch definiert.
dann wird großflächig c-senker gestreut.
der zu niedrige c-spiegel macht depressiv.
dagegen gibts dann happy-pills. - und die machen abhängig.

und ganz nebenher wird das gleimittel margarine als brotaufsrtich verhökert.

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/margarine.html
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 01. März 2015, 21:31:10
Antwort: die maximale Lebenserwartung aller Herde läge heute zwischen 5-7 Jahren.

Obsoleszenzstudie (http://www.umweltbundesamt.de/presse/presseinformationen/faktencheck-obsoleszenz)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Küchenchef am 02. März 2015, 11:06:47
die maximale Lebenserwartung aller Herde läge heute zwischen 5-7 Jahren

Aha. Mein derzeitiger wird in Kürze 10 Jahre alt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 03. März 2015, 00:38:16
wie gesagt vom 2001 bis 2013 waren alle E-Geräte voll funktionsfähig...ein Jahr vor dem Umzug brannte eine Lampe, darauf folgte ein Kurzschluss, die Heißluft war an und dabei ging der Heißstab kaputt, 250-300 € hatte ich damals für die Reparatur nicht und es ging genauso gut mit Grill, Ober- und Unterhitze, zur selben Zeit lies die Schließeinrichtung der Spülmaschine ab und zu nach, ohne wird kein Signal gesendet und der Spülvorgang wird nicht laufen, 2 mal von einem Elektriker geprüft, konnte er nicht reparieren, dann habe ich die Einheit bestellt und eingebaut und trotzdem lies sich ab und zu nicht schließen... so habe ich einen Hacken mit einem Gummiband unter der Arbeitsplatte geschraubt und mit den sie schließen  :evil und gut ist... ich wünschte, ich hätte für die neue Küche die gleiche wieder gekauft, die neue braucht viel Zeit für eine Spülvorgang und muss öfter gereinigt werden als meine alte  :-/

ich habe eine Mikrowelle mit Grill und Heißluft  2002 oder 2003 vom Tchibo, läuft immer noch einwandfrei, ich dachte damals, die 139 € kann ich in 3-4 Jahre getrost abschreiben  :o

ich weiß nicht woran das liegt, aber ich hole alles raus bis es nicht mehr geht, dann wird neues angeschafft. 
     
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 03. März 2015, 06:50:16
innerhalb von 2 monaten 2 waschmasinen, 2 geschirrspuler und ein backofen 1 auto (elektrik).  zack , kaputt. vorher 3 jahre lang nix die hufe hochgemacht....seltsam.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 03. März 2015, 08:25:57
Unser Staubsauger (AEG) hat gestern bei unserer Putzfrau sein Leben ausgehaucht; der machte allerdings schon seit ein paar Tagen irgendwelche bizarren Geräusche. Immerhin hatte der jetzt so um die 10 Jahre gehalten, wenn nicht sogar länger.

In meine Karre (Citroen C4, Bj 2009) habe ich letzte Woche 1.100 Ocken versenkt. Nix kaputt, aber heftiger Verschleiß: alle vier Bremsscheiben, Spurstangen und Hülsen der Hinterradachsen. Bei erst 130.000 km finde ich das suboptimal, besonders nach dem japanischen Panzer, den ich davor hatte. Dazu kommt erhöhter Reifenverschleiß, von der Marketingabteilung von Citroen verordnet: Die Mühle wurde, weil´s "schicker" aussieht, mit "zu breiten" Reifen ausgeliefert, jedenfalls in Deutschland (daheim sind die Franzosen pragmatischer). Beim letzten TÜV stellte der Prüfer Höhenschläge an den Hinterreifen fest und meinte ganz trocken, die Reifen seien eigentlich zu breit für das Auto; da das Heck leicht ist, fangen die bei höheren Geschwindigkeiten an, auf der Fahrbahn rumzudotzen. Bei meinen Hinterreifen (schmalste für das Modell zugelassene Größe) habe ich das Phänomen nicht, und mit denen komme ich genauso schnell um die Kurve.

Ich glaube, man kann getrost feststellen, daß wir nur noch unbrauchbaren Mist verkauft bekommen, egal um was es sich handelt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 03. März 2015, 11:56:06
Dieses Breitreifengegeifer ist was fürn Arsch. Bringt so gut wie nicht an Traktionszugewinn (wofür sollte man den eh brauchen angesichts der Alltagsfahrstrecken und des allgegenwärtigen ESP), aber erstens kosten Felgen und Reifen selbst vorm Zug schon ne Ecke mehr und zweitens sind Verbrauch und Verschleiß deutlich höher. Außerdem erhöhte Aquaplaningneigung und im Winter eher durchdrehende Reifen wegen geringerem Anpressdrucks.

Beim Copen bin ich froh, der Breitreifenmafia nicht aufgesessen zu sein, obwohl der optisch tatsächlich mit breiteren Reifen gewinnen würde. Von hinten sieht der mit den 165ern manchmal aus wie ein Einkaufswagen. Dafür verbraucht er aber nur 4.5 Liter.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 03. März 2015, 11:57:51
innerhalb von 2 monaten 2 waschmasinen, 2 geschirrspuler und ein backofen 1 auto (elektrik).  zack , kaputt. vorher 3 jahre lang nix die hufe hochgemacht....seltsam.

Das nenn ich mal einen umfassenden Gerätepark...  8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 03. März 2015, 12:01:08
Innerhalb von 2 Monaten 2 Geschirrspüler und 2 Wamas? Aber dann war der Ersatz jeweils kein neues Gerät oder doch?


Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 03. März 2015, 12:04:15
Dieses Breitreifengegeifer ist was fürn Arsch.

Natürlich.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 03. März 2015, 12:06:11
Mein Exchef hat eine ausgeprägte Vorliebe für Breitreifen. Einmal musste ich einen dieser Luxuskarren fahren. Überhaupt kein Fahrgefühl, mit einem Bootsführerschein wäre ich vermutlich besser klargekommen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Küchenchef am 03. März 2015, 12:28:37
innerhalb von 2 monaten 2 waschmasinen, 2 geschirrspuler und ein backofen 1 auto (elektrik).  zack , kaputt. vorher 3 jahre lang nix die hufe hochgemacht....seltsam.

Achso. Meine Waschmaschine läuft schon seit 10 Jahren. Und der (damals schweine teuere) LCD-Fernseher hat auch 8 Jahre auf dem Buckel. Meine 9 Jahre alte DSLR Kamera tuts eigentlich auch noch, aber ich habe mir jetzt trotzdem ein paar Megapixel mehr gegönnt.

Von den ganzen elektrischen Geräten habe ich eigentlich nur mit dem Espresso-Siebträger Probleme gehabt, den ich aber sehr wahrscheinlich einfach nur mit dem falschen Mittel entkalkt und so den Wasserkessel ruiniert habe.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Araxes am 03. März 2015, 12:39:59
Obsoleszenzstudie (http://www.umweltbundesamt.de/presse/presseinformationen/faktencheck-obsoleszenz)

Mir ist diese Woche eine Legacy-Glübirne kaputtgegangen und die war erst 4 Jahre alt. Jetzt habe ich noch 3 davon. Danach gibt's dann LED. Skandal.

Aber der gerade 1,5 Jahre alte Wasserkocher, der jetzt leckt, ist ärgerlicher. Dafür ist der Kram aber eben auch echt billig.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 03. März 2015, 14:36:42
Aha. Wieder was gelernt. Mein Auto hat 205er Reifen und produziert hinten ständig Sägezahnabnutzung. Das Vorgängermodell hatte 195er und nicht dieses Problem. Also nehm ich nächstes Mal schmalere und laß mir das vom TÜV einzeln abnehmen? Macht der das?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 03. März 2015, 14:40:50
Kuck doch mal bei den Reifenfreigaben, vielleicht brauchst Du gar keine (teure) Abnahme.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 03. März 2015, 14:42:34
Aha. Wieder was gelernt. Mein Auto hat 205er Reifen und produziert hinten ständig Sägezahnabnutzung. Das Vorgängermodell hatte 195er und nicht dieses Problem. Also nehm ich nächstes Mal schmalere und laß mir das vom TÜV einzeln abnehmen? Macht der das?

Ja sia.
Brauchst halt ein Gutachten des Felgen- bzw. Reifenherstellers, dass die Felgen- u. Reifengröße für den Wagen zugelassen ist. Oder der Fahrzeughersteller hat bereits mehrere Größen zugelassen, das steht dann in den Papieren.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 03. März 2015, 15:55:46
Der Hersteller des Autos erlaubt nichts unter 205 mm.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 03. März 2015, 16:56:23
jetzt werden hier in der küche schon autos repariert.... :evil
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 03. März 2015, 17:02:07
Ist doch der richtige Platz für kaltgepresstes Getriebeöl.
Titel: Oink!
Beitrag von: Yossarian am 03. März 2015, 19:18:53
(http://up.picr.de/21171716yl.jpg)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 03. März 2015, 20:21:36
Und das soll schmecken? Das sieht doch aus wie rohes Schweine-Nasenloch auf Sauerkraut.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 03. März 2015, 20:59:45
das sieht nicht nur so aus....
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 03. März 2015, 21:03:02
Das sieht doch aus wie rohes Schweine-Nasenloch auf Sauerkraut.

Genau genommen ist es *gekochtes* Schweine-Nasenloch auf Sauerkraut.  8)

Der Geschmack ist genial, die Konsistenz dagegen eher fragwürdig. Und ständig der Gedanke dabei, daß Du gerade in einen Schweinrüssel beißt, das verdirbt schon ein bißchen den Appetit.

Viel haben wir nicht gegessen davon. Die Innenbäckchen waren da schon deutlich besser, sowohl vom Anblick als auch von Konsistenz und Geschmack.

Seitdem mein Dorfmetzger beschlossen hat, seinen Laden erst mal doch nicht zuzumachen, macht er nur noch, was ihm Spaß macht. Gekochten Schweinskopf zum Beispiel. Das war früher ein ganz normales Essen; da wurde nicht rumgezickt, daß das komisch aussieht.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 03. März 2015, 21:20:36
Alternativ hätte ich noch ein bißchen selbstgebeizten Gravad Lachs anzubieten:

(http://up.picr.de/21173405hb.jpg)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 03. März 2015, 22:49:10
schon viel besser

..... Das war früher ein ganz normales Essen; da wurde nicht rumgezickt, daß das komisch aussieht.
Früher war Krieg.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 04. März 2015, 08:29:34
schon viel besser

Du weißt schon, daß Lachs vor ca. 120 Jahren ein Dienstbotenessen war, das keiner wirklich haben wollte? Es gibt Arbeitsverträge aus der Zeit, in denen festgehalten ist, daß den Dienstboten nicht öfters als zwei mal pro Woche Lachs vorgesetzt werden darf. Erst als sich der Lachs in den hiesigen Flüssen rar gemacht hatte, waren die Leute scharf drauf.

Zitat
Früher war Krieg.

Ja, und in manchen Gegenden Deutschland wurde den Menschen geschredderte Schweineschnauze zusammen mit Schlachtabfällen, Gemüse und Rote Beete als Soljanka vorgesetzt.  :P

Ich sehe nicht den unmittelbaren Zusammenhang zwischen Krieg und der Verwertung kompletter Tiere für die menschliche Ernährung. Es hat wohl eher mit dem Esel zu tun, der aufs Eis geht, wenn es ihm zu gut geht.

Wertvolle Proteinquellen wegzuwerfen und sich nur auf das reine Muskelfleisch zu kaprizieren ist Verschwendung. Wenn die Menschen in unseren Breiten wieder lernen würden, was an einem Tier alles verwertbar ist, dann müßte man weniger Tiere züchten und töten, um den Bedarf an tierischem Eiweiß zu decken.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 04. März 2015, 12:09:57
Der Geschmack ist genial, die Konsistenz dagegen eher fragwürdig. Und ständig der Gedanke dabei, daß Du gerade in einen Schweinrüssel beißt, das verdirbt schon ein bißchen den Appetit.
Erinnert mich an eine seltsame Gemüseeinlage in Ayyutthaya, die sich als Hühnerfuß entpuppte.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 04. März 2015, 12:32:13
Ja, die Asiaten haben´s drauf mit kulinarischen Überraschungen.

Als ich vor gefühlten 100 Jahren auf Sri Lanka war und ein paar lokale Märkte inspizierte, habe ich da jedenfalls keine Insekten oder ähnliches zum menschlichen Verzehr gesehen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 04. März 2015, 13:26:11
Als ich vor gefühlten 100 Jahren auf Sri Lanka war und ein paar lokale Märkte inspizierte, habe ich da jedenfalls keine Insekten oder ähnliches zum menschlichen Verzehr gesehen.
In Thailand gibt es das. In der Kao San Raod (Rucksacktouristenmeile in Bangkok) bekommt mann prookannter Weise ständig geröstete Skorpione unter die Nase gehalten.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 04. März 2015, 14:06:53
Soll gut schmecken, das Viehzeug. Ich könnte es auch nicht essen, aber das ist nur ein kulturelles Hemmnis, das ich noch nicht überwinden konnte.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Araxes am 04. März 2015, 14:08:29
Soll gut schmecken, das Viehzeug. Ich könnte es auch nicht essen, aber das ist nur ein kulturelles Hemmnis, das ich noch nicht überwinden konnte.

Lieber'n Skorpion als Schweinepopel.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 04. März 2015, 16:32:32
Bei uns damals wurden die besseren Teile des Schweinekopfes (Backen) am Tag der Schlachtung von den Anwesenden zum Mittagessen verputzt. Die Nase kam in die Wurst, die Ohren bekam der Hund.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 04. März 2015, 16:45:59
Backen hatte ich auch dabei - superlecker!

Nur halt nicht so fotogen wie der Rüssel.  ;)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Araxes am 04. März 2015, 17:13:14
Was ist mit dem Ringelschwanz?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 04. März 2015, 17:21:28
http://gutenberg.spiegel.de/buch/tobias-knopp-4169/15 (http://gutenberg.spiegel.de/buch/tobias-knopp-4169/15)
Der bleibt übrig und wird dem schönsten Mann auf der Tanzfläche hinten ans Sakko appliziert.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 04. März 2015, 17:44:58
Was ist mit dem Ringelschwanz?

Nix. Wellfleisch wird aus dem Kopf gemacht, nicht aus dem Arsch.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 04. März 2015, 22:28:18
Du weißt schon, daß Lachs vor ca. 120 Jahren ein Dienstbotenessen war, das keiner wirklich haben wollte? ....
Nö, wusste ich nicht. Vielleicht sind meine Ahnen Dienstboten gewesen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 05. März 2015, 00:00:52
Backen hatte ich auch dabei - superlecker!
Nur halt nicht so fotogen wie der Rüssel.  ;)

Fotogen oder nicht, ich hoffe du kommst auf solche Gedanken nicht, wenn du in Rom in der Küche stehst  :o

mit einem Oktopus kann ich mich anfreunden, der hat weder Backen noch Schnauze aber Popelnase... nein Danke  ??? 
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 05. März 2015, 00:05:44
(http://i59.tinypic.com/313oned.jpg)

wieder mal Lachs mit Kräuter-Sahne-Soße, bisserl Nudeln dazu, Die Gemüse hat Tochter gemacht  ;)

himmlisch lecker  8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 05. März 2015, 06:53:15
Gemüse sieht sehr lecker aus!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 05. März 2015, 08:15:24
Fotogen oder nicht, ich hoffe du kommst auf solche Gedanken nicht, wenn du in Rom in der Küche stehst

Okay. Ich koche Euch einen Zampone (http://de.wikipedia.org/wiki/Zampone).  8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 05. März 2015, 11:37:54
Es ist zwar für einen Fleischesser wie mich verlogen, aber bei dem Schweinsrüssel ginge mir die Lust am Essen  verloren. Auch bei dem Zampone. Ich gehe dann auswärts essen, wenn sowas veranstaltet wird 8). Lachs und Jemüse aber gerne :)

Hatte ich, glaube ich, schon mal hier irgendwo geschrieben. Annodunnemals in der Türkei bekam ich im Rahmen eines gesellschaftlich vorprogrammierten Abendessens 5 Makrelen  vorgesetzt. Mit Köpfen! Ich konnte sie nicht essen (eben verlogen).

Das Hotelrestaurant wollte mir aber stattdessen unbedingt Gutes tun und bot mir ein Omelett an. DAS (pures Fett; vor lauter Öl war kein Omelett zu schmecken) werde ich auch nie vergessen, aber aus Höflichkeit (und wegen des wohlwollenden Services) habe ich mich überwunden und es gegessen......

Anschließend rief die Closchüssel nach mir ;D Ich habs aber überlebt 8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 05. März 2015, 11:49:05
Viehschädel und Viehpfoten habe ich nur einmal zubereitet dazu habe Taschen aus dem Viehmagen gefüllt, die Liebe zu dem Ex damals  hat mich dazu gebracht mich zu überwinden, geschmeckt hat es, ich hab es nie probiert, er stand damals neben mir zum probieren und gesagt ob was fällt  ;D
Titel: Foodpairing
Beitrag von: Yossarian am 23. April 2015, 11:45:12
Was es nicht alles gibt... (http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/41241/Schmeckt-nicht-gibts-nicht)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 24. April 2015, 00:12:26
vorhin "erfunden" :

pak choi in streifen, tomaten würfeln, pfeffer, salz, zucker, zitronensaft und geriebenen parmesan. - und ich esse selten salat, aber der...hmmm. alle. no picture.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 06. Mai 2015, 15:59:15
http://www.schleckysilberstein.com/wp-content/uploads/2015/05/22727_941941869173095_6595061060837269278_n.jpg
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 07. Mai 2015, 00:48:58
http://www.schleckysilberstein.com/wp-content/uploads/2015/05/22727_941941869173095_6595061060837269278_n.jpg

Stimmt  ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 07. Mai 2015, 17:42:55
Viel Spaß dabei.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: phoenix am 17. Mai 2015, 12:51:20
Frage vom Küchenlehrling:

Habe diese Hefeklötzchen  draußen stehen lassen, nun ist die Hefe aufgegangen.

Kann man die trotzdem noch verwenden, gestern aufgetaut und bis heute aufgegangen.

Heute will ich die verwursten.

Oder sollte ich das lieber sein lassen?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: phoenix am 17. Mai 2015, 12:53:35
Laut diesem Link, soll das kein Problem sein, hmm.

http://www.chefkoch.de/forum/2,35,249798/Hefe-kaputt.html
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 17. Mai 2015, 21:00:38
Foodporn (http://www.boredpanda.com/raw-food-cubes-lernert-sander-volkskrant/)  8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Araxes am 17. Mai 2015, 21:49:48
Und jetzt alles zusammen in die Pfanne.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 20. Mai 2015, 18:45:49
Fernsehen bildet: Neulich lief eine Doku über einen Coach für Bäckermeister, der das Bäckerhandwerk vor Industrie und Fertigmischungen retten will. Einem Bäcker hat er in der Doku erklärt, wie er Brot hinbekommt, das lange hält und nicht trocken wird: Mittels eines Kochstücks. Hab's probiert, es stimmt. Mein Brot ist noch nach einer Woche nicht hart und nicht trocken und nicht schimmelig und gut eßbar.

Der Trick ist die Verkleisterung von Stärke. Man kocht 50 g Mehl mit 250 ml Wasser rührend auf und läßt die Pampe dann abkühlen. Sie wird fest, dann - wie Pudding. Gibt man sie zu dem Brotteig hinzu, bringt man mehr Feuchtigkeit hinein, als man es sonst könnte, und das Brot wird saftiger und bleibt länger frisch.

Dürfte genauso auch mit Kuchen funktionieren, vermute ich mal. Wer also keinen staubtrockenen Marmorkuchen mag, der macht mit einem Kochstück einen saftigen. :-)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 20. Mai 2015, 19:02:58
..... Wer also keinen staubtrockenen Marmorkuchen mag,....
Wieso ist bei dir Marmorkuchen staubtrocken?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 21. Mai 2015, 00:14:16
Durch das Ersetzen der Butter als Zutat mit Margarine oder besser Öl, wird der Kuchen saftige.
Marmorkuche wird grundsätzlich mit Öl gemacht, zu dem Zutaten gehört auch Speisestärke.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 21. Mai 2015, 08:20:38
Grundsätzlich bestimmt nicht, schon gleich gar nicht mit Margarine. IIih. Margarine find ich einfach nur ekelig. Als Zutat tausche ich die immer gegen Butter aus. Alle mir bekannten Marmorkuchenrezepte sind auch mit Butter gemacht, mit Öl habe ich noch nie eines gesehen. Aber die Butter mal durch Öl zu ersetzen, ist eine gute Idee. Das teste ich mal bei Gelegenheit aus. Mein saftigster Lieblingskuchen, den bisher noch jeder nachgemacht hat, ist auch ein Ölkuchen.

Das beste Marmorkuchenrezept hat meiner Meinung nach die Kaltmamsell, die hat echt gute Rezepte. Sehr lecker, auch etwas saftiger, aber nicht so saftig wie Ölkuchen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 21. Mai 2015, 08:35:07
Was ist ein Ölkuchen?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 21. Mai 2015, 09:35:25
Ach, das nenne ich nur so, ob das wirklich so heißt, weiß ich gar nicht. Im Prinzip wird die Butter dabei durch Pflanzenöl (Mazola oder ähnlich) ersetzt. Ob man das grundsätzlich machen kann -> keine Ahnung. Tatsächlich bringt das eine Rezept, was ich mit Öl habe, einen sehr saftigen Kuchen hervor und ist auch noch ratzfatz fertig, da das Schaumigrühren der Butter entfällt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 21. Mai 2015, 09:40:47
Ich habe neulich einen Apfelkuchen mit Olivenöl gebacken, schmeckt super, am Anfangsjahren ich skeptisch und hab halb Oli /halb neutrales aber bei 2. habe ich 100 % Olivenöl.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 21. Mai 2015, 09:58:16
Olivenöl? Klingt ja interessant. Der Geschmack ist dann wie anders? Rauchiger?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 21. Mai 2015, 10:19:08
ein direkten Vergleich könnte ich nicht machen, aber ich habe einen früchtigen vom Bertollie genommen, am besten schreibe ich das Retzept und du kannst selber probieren  :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 23. Mai 2015, 18:45:10
(http://up.picr.de/22003296ey.jpg)

Grüner Spargel, Lachsforelle, Sojasauce, Mirin. Sonst nix.

Edit: Die Kamera von diesem 1020 ist wirklich höchst bemerkenswert, aber auch sehr, sehr gewöhnungsbedürftig.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 23. Mai 2015, 21:04:15
Sieht toll aus, aber was ist Mirin? Hab ich noch nie gehört.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 23. Mai 2015, 21:08:53
Mirin ist ein süßer Sake, der wird nur zum Kochen benutzt. Früher habe ich den immer durch Sherry ersetzt, weil der recht teuer ist. Inzwischen habe ich in Frankfurt eine Quelle aufgetan, wo die Dreiviertelliterflasche nur einen Fünfer kostet, da geht das dann.  ;)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 24. Mai 2015, 01:49:03
du kennst Sachen...
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 24. Mai 2015, 07:45:15
Mirin is getz abba nix Besonderes, wenn Du asiatische Kochbücher liest.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 24. Mai 2015, 15:19:23
daran könnte es liegen. Ich hab noch nie eins in Händen gehalten.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 24. Mai 2015, 18:28:41
http://www.krone.at/ServusKrone/Warum_Sie_beim_Grillen_auf_Alu_verzichten_sollten-Grillprofi_erklaert-Video-454023

...ahaaa, wieder was' dazu gelernt ... - oder so,...  :schild

LG v. Druiden


Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 24. Mai 2015, 20:23:33
(http://up.picr.de/22003296ey.jpg)

...

Edit: Die Kamera von diesem 1020 ist wirklich höchst bemerkenswert, aber auch sehr, sehr gewöhnungsbedürftig.

Ich bin überrascht, Du bekommst damit sogar Schiefentärfeeffekte hin. Ich dachte, Handyknipsen hätten so kleine Brennweiten und so hohe Blenden, daß derlei nicht geht und unabhängig vom Fokus immer alles scharf abgebildet wird.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 24. Mai 2015, 20:39:48
Die fotografiert "verkehrtherum". Man hält irgendwie drauf, und das Ding schießt eine 41-Megapixel-Mosnterdatei. Die wird doppelt abgespeichert: Die Originaldatei und eine 5-Megapixel-Datei für die direkte Ausgabe. Die Originaldatei bearbeitest Du hinterher mit der Lumia-App (oder so ähnlich) direkt auf dem Handy, bevor Du sie auf den Computer überträgst und gegebenenfalls weiterbearbeitest. Selbst wenn Du da einen kleinen Ausschnitt von dem ursprünglichen Foto nimmst - hier war ursprünglich der ganze Teller auf dem Bild - kommt immer noch eine fulminante Bildqualität herum.
Titel: Osso Buco
Beitrag von: DieFrau am 24. Mai 2015, 21:27:51
(http://i57.tinypic.com/2cwwutl.jpg)

habe ich vor 3 Jahre gegessen und bin ich damals zum Koch gegangen und gefragt was das heißt und wie er zubereitet hat  ;D
na ja, es wurde auch Zeit, selber zu probieren

(http://i58.tinypic.com/30ayoae.jpg)

1. Stunde 200, die 2. Stunde 175 Grad, dann halbe Stunde ruhen lassen

(http://i58.tinypic.com/16ib6ky.jpg)

dazu habe ich Polenta gemacht, das Fleisch war sooo zart und unheimlich lecker  8)

(http://i62.tinypic.com/20zwumb.jpg)

(http://i57.tinypic.com/2zqvkls.jpg)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 24. Mai 2015, 21:46:26
Das sieht verdammt gut aus!  :)
Titel: Re: Osso Buco
Beitrag von: DieFrau am 24. Mai 2015, 22:06:53
Highlight war diese Gremolata Dingsbums  ;D ich war etwas skeptisch aber die Mischung drauf zu streuen hat das ganze Geschmack so gerundet, mal überlegen worauf man die noch verwenden kann
Titel: gesunde Ernährung
Beitrag von: ganter am 28. Mai 2015, 19:56:17
http://www.spektrum.de/news/meinung-essen-ohne-gutes-gewissen/1348670?utm_source=zon&utm_medium=teaser&utm_content=feature&utm_campaign=ZON_KOOP
Zitat:
"Allgemein lohnt es sich wohl nicht, sich zu viele Gedanken um die Ernährung zu machen. Nicht zu viel, nicht zu wenig, frische Sachen und von allem ein bisschen – darüber hinaus wird die Luft für wissenschaftlich untermauerte Empfehlungen schnell sehr dünn. Die These, welche Nahrung wir genau zu uns nehmen, habe großen Einfluss auf Gesundheit und Wohlergehen, steht auf recht wackligen Beinen."
Titel: Re: gesunde Ernährung
Beitrag von: Kulle am 28. Mai 2015, 21:54:37
..... Nicht zu viel, nicht zu wenig, frische Sachen und von allem ein bisschen ......
Nix neues. Die Mischung machts.

Wer von den Ostlern hier kann sich noch an DDR-Pizza erinnern? In Berlin soll es sogar Tiefkühlpizza gegeben haben. Hier in Leipzig gab es Anfang der 80er in der Innenstadt eine "Pizzaria". Die Pizza bestand weitestgehend aus Hackfleisch und Hefeteig. Das ganze wurde unter anderem speziell gewürzt. Dieses Gewürz konnte man auch normal im Laden kaufen wenn es mal dies gab und zuhause selber Pizza zubereiten.
Ich würde gern mal wieder so eine Hackfleischpizza selber zubereiten wenn ich wüsste was in dem Gewürz war.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: marple am 28. Mai 2015, 22:06:35
Du kannst Fragen stellen. Bei meiner schnellen Netzrecherche bin ich zur Belohnung auf ein gaaanz altes Produkt gestossen, dem ich schon echt hinterhergetrauert habe. 8)

http://www.ossiladen.de/shopping/product_info.php/info/p5364_Mininetz.html

Leider gibts da nur Kati Pizza-Backmischung, kein Gewürz. Ich erinnere mich aber dunkel, dass unsere Ostgewürzmischungen zum größten Teil aus E-Nummern und Geschmacksverstärkern bestanden. Ich hab die damals schon nicht genutzt und lieber selbst was gemixt.
Titel: Re: gesunde Ernährung
Beitrag von: Araxes am 28. Mai 2015, 22:58:17
Wer von den Ostlern hier kann sich noch an DDR-Pizza erinnern?

Ja, so um 1984 hatte der örtliche "Fresswürfel", in dem auch die Schulspeisung war, am oberen Ende seiner Behindertenrampe einen Kiosk hingestellt, in dem die verkauft wurde. Es gab zwei Sorte. Eine war mit Hackfleisch, an die andere kann ich mich nicht erinnern. Die kosteten irgendwas um 3 Mark, was bei einem Taschengeld von 5 Mark viel zu teuer für uns Kinder war.

Grilletta und Ketwurst gibt's übrigens noch.

Zitat
In Berlin soll es sogar Tiefkühlpizza gegeben haben.

In Berlin sind Milch und Honig geflossen und es gab angeblich immer Bananen... Also ich weiß nichts von Tiefkkühlpizza. Aber in der Provinz hatten sie es gut. Da gab es Vipa.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: marple am 28. Mai 2015, 23:03:18
Wo gibts die Grilletta? Noch um die Ecke von der Weltzeituhr?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 28. Mai 2015, 23:11:34
darf ich als "westling" kurz anmerken, dass es mich grad gruselt?

um mal aufs Thema zurückzukommen:
Jedem, der einigermaßen bei Verstande ist, sollte klar sein, dass einseitige Ernährung nicht gut ist. Wer sich nur von Burger oder Schweinebraten ernährt, dem droht irgendein Schaden. Wer nur Rohkost futtert, sollte sein Gehirn gegen 3 m Dickdarm eintauschen, so wie alle Pflanzenfresser. Noch besser ist der Soja-Hype. Wie sagt der Ernährungswissenschaftler Dr. Udo Pollmer: Wenn ihre frau ihnen Soja vorsetzt, wissen sie, dass sie ihre Familienplanung abgeschlossen hat.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: marple am 28. Mai 2015, 23:13:03
darf ich als "westling" kurz anmerken, dass es mich grad gruselt?

Tröste dich, so geht´s mir mit Weisswurst.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 29. Mai 2015, 00:02:20
hab ich noch nie gegessen. Es gibt etliche örtliche Spezialitäten, die ich nicht genießen will.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Araxes am 29. Mai 2015, 02:37:59
Wo gibts die Grilletta? Noch um die Ecke von der Weltzeituhr?

War der Laden nicht früher an den Rathauspassagen? Nee, da ist doch Touri-Land. Da gibt's jetzt völlig überteuerte Nudeln zum selber mischen bei Va Piano. Grilletta gibt's beim Kaufland an der S-Bahn Storkower Straße. Da steht direkt vor dem Eingang "Bomas Burger". Die haben auch Ketwurst.

Wobei ich auch ganz gerne zu Curry-Piraten am S-Bahnhof Frankfurter Allee gehe. Bin ja umgezogen und das ist jetzt quasi um die Ecke. Da kann man immer ein nettes Gespräch führen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Araxes am 29. Mai 2015, 02:40:00
Tröste dich, so geht´s mir mit Weisswurst.

Geht eigentlich. Sieht nur eklig aus. Ich habe in Bayern mal Weisswurst mit Bratkartoffeln bestellt. Da haben die mich doof angeguckt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 29. Mai 2015, 07:14:23
Nix neues. Die Mischung machts.

Wer von den Ostlern hier kann sich noch an DDR-Pizza erinnern? In Berlin soll es sogar Tiefkühlpizza gegeben haben. Hier in Leipzig gab es Anfang der 80er in der Innenstadt eine "Pizzaria". Die Pizza bestand weitestgehend aus Hackfleisch und Hefeteig. Das ganze wurde unter anderem speziell gewürzt. Dieses Gewürz konnte man auch normal im Laden kaufen wenn es mal dies gab und zuhause selber Pizza zubereiten.
Ich würde gern mal wieder so eine Hackfleischpizza selber zubereiten wenn ich wüsste was in dem Gewürz war.

Versuch es mal mit Salz, Pfeffer, Paprika und Kreuzkümmel.

EDIT: Pizza durfte ich damals nicht. Ich vermute aber stark, daß das Hackfleisch eher in Richtung Südosteuropa gewürzt war.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 29. Mai 2015, 08:12:34
http://www.ziltendorf.com/service/Rezepte/DDR/fastfood.htm#krusta

Vielleicht hilft Dir das weiter.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 29. Mai 2015, 11:11:38
Pizza durfte ich damals nicht.

Wieso?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 29. Mai 2015, 11:34:21
Wieso?

dickliches Kind, strenge Mutter ;-)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Araxes am 29. Mai 2015, 11:51:31
Cola gab's auch nicht. Damals dachte man noch, die sei schädlich. Stimmt ja auch irgendwie.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 29. Mai 2015, 12:27:46
Ach komm, deine Mutter war sehr streng, so wie das Rezept es hergibt war der Boden/Teig 3 mm dünn.

so ähnliches haben wir auch gehabt der "Lahmachun", sehr dünne Teig....interessant wie die Speise der Länder/Kulturen sich ähneln  O0.... habe ich schon lange nicht gemacht.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 29. Mai 2015, 13:25:01
Ach komm, deine Mutter war sehr streng,

Nur in Bezug auf das Essen, war aber schon gut so.

@Kulle
Dir ist aber schon klar, daß der Boden aus Brotteig bestehen muß, also 50:50 aus Weizenmehl und Roggenmehl, und daß Du so einen Teig kaum mit Backhefe zum Aufgehen bringst, weil die im Roggen enthaltenen Pentosane kein Klebergerüst ausbilden und die Amylasen die Ausbildung verhindern, daß Pentosane und Stärke verkleistern (was erforderlich ist, damit der Teig auch ohne Klebergerüst aufgehen kann)?

Du kannst den Teig mit Sauerteig versäuern (optimale Lösung) oder ihn statt mit Wasser mit Buttermilch anrühren (geht angeblich auch einigermaßen, dann mit Hefe backen). Notfalls nimmst Du höchstens 1/3 Roggenmehl (und Hefe).  Eine ganz hervorragende Sauerteigkultur kann ich Dir überlassen, die habe ich sebst gezüchtet, und ich backe damit seit einem Dreivierteljahr mein eigenes Roggenbrot.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 29. Mai 2015, 18:40:59
(http://up.picr.de/22070493zi.jpg)

(http://up.picr.de/22070494ie.jpg)

(http://up.picr.de/22070496qe.jpg)

(http://up.picr.de/22070499nc.jpg)

(http://up.picr.de/22070504dk.jpg)

(http://up.picr.de/22070505uw.jpg)

Ich liebe belgische Supermärkte....  ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 29. Mai 2015, 19:13:39
http://www.ziltendorf.com/service/Rezepte/DDR/fastfood.htm#krusta

Vielleicht hilft Dir das weiter.
Ist nicht das was ich in Erinnerung habe.
Von Krusta und Krustastuben hatte ich bis zu deinem Link nie gehört.

@Kulle
Dir ist aber schon klar, daß der Boden aus Brotteig bestehen muß, also 50:50 aus Weizenmehl und Roggenmehl, und daß Du so einen Teig kaum mit Backhefe zum Aufgehen bringst, weil die im Roggen enthaltenen Pentosane kein Klebergerüst ausbilden und die Amylasen die Ausbildung verhindern, daß Pentosane und Stärke verkleistern (was erforderlich ist, damit der Teig auch ohne Klebergerüst aufgehen kann)?

......
Ich ging von ganz normalen Hefeteig aus. So hat das damals meine Mutter zubereitet und in dem Pizzaladen war es meiner Meinung auch so.
Ich seh schon, ich muss da etwas experimentieren.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Küchenchef am 05. Juni 2015, 14:23:16
Wie man Tofu richtig zubereitet... (https://scontent-ams3-1.xx.fbcdn.net/hphotos-xfa1/v/t1.0-9/11406813_934657109887769_3981906118584865120_n.jpg?oh=c47fad9bcfa972bdad4a73b017270a07&oe=55E94915)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 05. Juni 2015, 15:17:35
 ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 05. Juni 2015, 15:22:25
Ich fühle mich in meinen veganen Gefühlen verletzt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 05. Juni 2015, 17:06:45
 ;D ;D ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 01. Juli 2015, 00:54:11
heut wurds richtig pervers
Mir gelüstete nach Hackfleischbällchen, zum Teil mit Feta-Innenleben, einer Tomatensoße und Reis.
Inspiriert wurde ich mal wieder von Marco
https://www.youtube.com/watch?v=OOFOz5bKdH8
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 11. Juli 2015, 22:51:27
oops, I did it again
ich mags kaum schreiben, aber ich hab Konfitüre gekocht....
1 kg Erdbeeren, 500 g Zucker, halbe Zitrone und einen ordentlichen Schuß Rum. Gab 4 Gläser.

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: marple am 11. Juli 2015, 23:19:45
Das guuute Obst, Mensch!

Ich mache die ganze Zeit mit meiner Ernte einen leckeren Rumtopf. Bis jetzt ist drin: Erdbeere, Tellerpfirsich, Birne, schwarze Johannisbeere, Sauerkirsche, Wassermelone.. Zucker und jede Menge 54%ger Rum.

Pfirsich, Birne und Melone waren nicht eigene Ernte. Aber was solls.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 11. Juli 2015, 23:34:01
trinkt hier keiner, also mach ich mir nicht die Mühe.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: marple am 12. Juli 2015, 00:04:47
Rumtopf wird nicht getrunken. Die Früchte werden auf Eis, mit Sahne oder in Torten genossen. Mann kann sie auch mit einer Chilischote schärfen und zu Kurzgebratenem essen. Muffins oder Eierkuchen damit füllen, pur auffressen oder sonstwas damit anstellen.

So etwa alle 3-4 Jahre denke ich rechtzeitig dran. Meist fällt mir erst zum Advent wieder ein, dass ich doch wieder mal einen ansetzen wollte.

Also bin ich gerade mächtig stolz auf mich.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 12. Juli 2015, 00:07:11
da sind wir also schon 2, die vor dem Spiegel stehen und sich auf die Schulter klopfen.  ;D

Finger hoch, wer noch Großartiges geleistet hat.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: marple am 12. Juli 2015, 00:36:45
Neulich habe ich mich an meinen Kücheneinstieg erinnert und musste eine Weile nachgrübeln:

Mit 14 hab ich irgendwo das erste Mal etwas von Chutneys gelesen. Neugierig, wie ich so bin, hab ich dann ein Knoblauch-Pfirsich-Chutney hergestellt. LaMama hat getobt, warum die Küche stinkt, aber ich hab mein kleines Gläschen versteckt und - wie vorgeschrieben - paar Wochen lang ungeöffnet gehütet.

Als dann die beste Freundin von LaMama zu Besuch kam, habe ich den beiden Damen ganz stolz ein Minihäufchen auf je einem Dessertteller serviert. Ich war furchtbar aufgeregt - das erste Mal was Selbstgekochtes.

LaMama hat das Gesicht verzogen und ausgespuckt. Ihre Freundin hat ihr Tellerchen noch abgeleckt und mir das Restgläschen sofort abgekauft. Sie fragt heute noch, ob ich nicht mal wieder was Besonderes fabriziert habe.

Ich frage mich, was aus mir geworden wäre, wenn LaMama so hätte reagieren können. Wahrscheinlich brauchte ich die Negativität, um immer noch besser werden zu wollen.

Vielleicht hab ich das aber auch von meinen beiden bulgarischen Großeltern geerbt (meine Mutter und meine Schwestern müssen von wo anders herstammen). Jedenfalls werkelt meine Tochter ähnlich experimentell und instinktiv. Und es schmeckt immer bei ihr.

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 12. Juli 2015, 01:08:17
daumenhochsmiley
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 12. Juli 2015, 18:24:44
Du weißt, daß Du in der Provinz bist, wenn Dir beim Dorfchinesen am Buffet eine Gästin entgegenkommt, auf deren Teller ein paar Sushi liegen mit einer dicken Kelle süß-saurer Sauce drauf...  :P :kotz
Titel: Sauerbraten
Beitrag von: Kulle am 12. Juli 2015, 18:29:24
Heute kam Gespräch auf selbst gemachten Sauerbraten. Wo bekommt man eher geeignetes Fleisch und was sollte man mindestens löhnen?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 12. Juli 2015, 18:51:10
Geh zum Pferdemetzger, wenn Du einen richtig klassischen Sauerbaten machen willst. Ansonsten tut es ein Stück Rind, wie Du es für einen Rinderbraten nimmst (Bug, Falsches Filet etc.). Geh dafür zum Metzger Deines Vertrauens, der Dir das Stück auch einlegt, wenn Du das willst.

Wichtig ist, daß Du kein zu kleines Stück nimmst. Lieber zu groß und die Reste am nächsten Tag essen bzw. einfrieren.

Sauerbraten ist geil!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Gianluca am 12. Juli 2015, 18:56:58
Sauerbraten ist geil!
Dem kann ich nun nicht zustimmen, was durchaus daran liegen kann, dass die, die mir bisher gereicht wurden, absolut nicht schmeckten. Ist in meiner Ursprungsgegend aber auch nicht wirklich eine Spezialität.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 12. Juli 2015, 18:59:25
Dem kann ich nun nicht zustimmen, was durchaus daran liegen kann, dass die, die mir bisher gereicht wurden, absolut nicht schmeckten.

Woran lag´s? Zu sauer? Zu süß?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Gianluca am 12. Juli 2015, 19:15:36
Irgendwie konnte ich mit der dargebotenen Kombination warmes Rindfleisch-sauer nix anfangen. Bei Sauerfleisch (Schwein in Aspik -kalt) vom Dorfschlachter aus Salzdahlum - muss jetzt keiner kennen - ist alles okay.
Ist schon erstaunlich, was regionale Unterschiede ausmachen oder der daraus entstandenen Essgewohnheit.
Meine Mama ist kläglich an einem Sauerbraten gescheitert. War das erste Mal, dass Mann und Sohn den Teller von sich geschoben haben und eine Wiederholung nicht wünschten.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 12. Juli 2015, 19:36:58
Hast Du es noch mal woanders probiert, in einem Restaurant oder so?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Gianluca am 12. Juli 2015, 19:40:05
Ja, frag mich aber nicht wo. Irgendwo wesentlich weiter südlich von meiner Heimat. Nee, war nix für meiner Mutters Sohn. Macht aber nichts. Aber hier geht es darum, dass Kulle geholfen wird, mein Geschmacksnerv ist uninteressant.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 12. Juli 2015, 20:01:36
Geh zum Pferdemetzger, wenn Du einen richtig klassischen Sauerbaten machen willst. Ansonsten tut es ein Stück Rind, wie Du es für einen Rinderbraten nimmst (Bug, Falsches Filet etc.)......

Hach, Ich hab einfach keine Ahnung mit den Fachbegriffen der besseren Küche. Also Google. Sauerbraten vom Pferd?

..... Geh dafür zum Metzger Deines Vertrauens, der Dir das Stück auch einlegt,.....

Und schon das größte Problem. Wir haben keinen. Und einlegen will ich/wir das selber. Meine Mutter war eher eine lausige Köchin aber Saubraten hat sie gut gekonnt. Das pack ich auch.

.....Sauerbraten ist geil!
Aber sowas von!
Ich bekomm von Freundin Mutter gelegentlich Tiefkühlsauerbraten serviert von Eismann und Co.. Kann man essen. Ist aber nicht was ich wirklich will.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Gianluca am 12. Juli 2015, 20:10:08
Hach, Ich hab einfach keine Ahnung mit den Fachbegriffen der besseren Küche. Also Google. Sauerbraten vom Pferd?
Guckst Du hier (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Rindfleisch).

Keinen Metzger/Schlachter nah bei?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 12. Juli 2015, 20:18:07
Guckst Du hier (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Rindfleisch).....
schon gefunden

....Keinen Metzger/Schlachter nah bei?
Nicht wirklich. Hattest du mitten in BS sowas?
Auserdem bin ich auch noch nach über 20 Jahren traumatisiert das ich in der ländlichen schwäbischen Alb vom Dorfmetzger eher Schuhsohle als Schnitzelfleisch verkauft bekam während man beim Euro-Spar richtig gutes Fleisch bekam.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Gianluca am 12. Juli 2015, 20:49:20
schon gefunden
 Nicht wirklich. Hattest du mitten in BS sowas?
Ja, die gibt es da auch, zwei zumindest. Da ich aber am Speckgürtel von BS beheimatet bin, die ländliche Umgebung von Gifhorn nicht weit ist, finden wir immer noch brauchbare Schlachter hier. Einer ist im übernächsten Dorf. Von dort holen meine Eltern mein Begrüssungsfrühstück, weil ich immer völlig "unterschweint" ankomme. Brötchen von der Dampf-Dorfbäckerei und Schweinemett mit Zwiebeln satt, plus Braunschweiger Mettwurst (weich - ein Gedicht).
Ich bezweifele aber, dass die Sauerbraten können. Wir sind 'ne Kohlgegend.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 12. Juli 2015, 22:18:45
In meiner schwäbischen Herkunftsfamilie gab es häufig Sauerbraten, mein Sohn und ich essen ihn auch gerne und natürlich gibt es hier Spätzle dazu. Diese müssen in der Soße schwimmen, das Fleisch ist fast Nebensache. Eingelegt wird hier auch selber und wir nehmen auch Rinderbraten, meist falsches Filet. Eingelegt wird in einem Sud aus Rinderbrühe, Weinessig, Lorbeerblättern und Pfefferkörnern. Der Sud wird erhitzt und über das Fleisch gegossen. Dann abkühlen lassen, die Schüssel luftdicht verschließen und mindestens drei Tage in den Kühlschrank. Fein schmeckt auch ein Sud mit Rotwein. Das Fleisch dann vor dem Anbraten gut trockentupfen und mit dem Sud ablöschen. Am Schluß den Sud durch ein Sieb und mit Sahne verfeinern und abschmecken. Wenn man aber nicht auf "sauer" steht, kann man den Sauerbraten noch so gut zubereiten. Mein Partner ist auch nicht heiß drauf, während er andere schwäbische Sachen wie Maultaschen oder Kartoffelsalat total liebt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 12. Juli 2015, 22:32:58
Hach, Ich hab einfach keine Ahnung mit den Fachbegriffen der besseren Küche.

Das hat mit besserer Küche nichts zu tun, das wußte früher jede Hausfrau.

Nimm falsches Filet, Oberschale oder Unterschale. Ein klassisches Stück Rinderbraten halt. Aber keine Hohe Rippe!

Selber einlegen? Da gibt es genug Rezepte bei Chefkoch und Konsorten.

Wichtig ist, folgendes im Hinterkopf zu behalten: Der Sauerbraten war der Sonntagsbraten der armen Leute, deshalb Pferd, weil das früher billiger war als Rind, oder ein zähes, altes Stück toter Kuh, weil´s halt billig war. Das ist auch der Grund, das sauer einzulegen; denn die Säure des Essigs macht das Fleisch mürbe, und auch eine alte Kuh taugte zum Sonntagsbraten.

Sauerbraten ist also was total Bodenständiges und kein Schickimickischeiß!

Du brauchst ein großes Stück Fleisch, kleine Stücke taugen nicht als Braten. Fang erst gar nicht unter zwei Kilo an!

Nimm zum Marinieren einen einfachen, billigen Obstessig! Nichts anderes konnten sich die Leute früher leisten. Marinade nicht allzu sauer ansetzen. Mit Wasser verdünnen, laß Dir keinen Scheiß wie Wein oder so aufschwätzen. Bleibe basic, wie der Lateiner sagt.

In die Marinade die üblichen Verdächtigen, kleingeschnippelt: Karotte, Zwiebel, bißchen Sellerie (Knolle, nicht Stange), außerdem Lorbeer, reichlich Senf- und Korianderkörner, Pfefferkörner (weiß oder schwarz ist schnuppe) und vielleicht ein paar Pimentkörner (die solltest Du grob zerstoßen, wenn es geht).

Wenn Du einen kühlen Keller hast, stell das Fleisch in der Marinade in den Keller für vier oder fünf Tage (einmal am Tag wenden). Im Kühlschrank kannst Du einen Tag abziehen.

Das Fleisch aus der Marinade nehmen und sehr gut (!) abtrocknen. In einem ausreichend großen Topf (Gußbräter, wenn irgendwie geht) sehr, sehr heiß von allen Seiten anbraten, in wenig neutralem Öl oder Butterschmalz. Dann ein der zwei Handvoll klein gehackte Zwiebel mit in den Topf geben und ebenfalls anrösten.

Dann Marinade angießen, so das der Braten etwa zu 1/3 bis maximal 1/2 bedeckt ist.

Temperatur zurücknehmen und Deckel rauf. Jetzt kannst Du den Braten mehr oder weniger vergessen. Alle halbe Stunde mal Deckel auf und wenden. Es soll leicht köcheln, mehr nicht. Kalkuliere mindestens zwei Stunden. Gegebenenfalls gelegentlich etwas Marinade angießen.

In der letzten Stunde Rosinen rein. Probier aus, wie viel Du magst. Das hängt auch von der Säure der Sauce / Marinade ab.

Wenn der Braten gar ist (er sollte an den Rändern längs der Faser fast schon zerfallen), bindest Du die Sauce mit etwas Mehl ab, genauso wie Muttern das gemacht hat. Kein Schickimickischeiß wie mit Butter aufmontieren oder so einen Mist. Das ist ein einfaches Rezept von einfachen Leuten für Menschen, die ein straightes Essen zu schätzen wissen.

Dazu gibt es sinnigerweise Klöße und ein Bier.

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 13. Juli 2015, 17:57:59
.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 13. Juli 2015, 18:36:47
?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 13. Juli 2015, 18:56:17
!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 13. Juli 2015, 20:04:45
.

?

!

Öhm, Ihr seid im falschen Thread ;) Hier geht's lang ----->http://maennerboard.de/index.php?topic=7.8655  8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 13. Juli 2015, 20:13:32
Hopper, ich denke Stachi wollte mit seinem Punkt Yossis Rezept zu Sauerbraten ohne Zusatz beipflichten, Yossi war mit seinem Fragezeichen nicht ganz deutungssicher über Stachis Punkt und Stachi hat es mit seinem Ausrufezeichen nochmal bestätigt. Du als Frau wirst das verstehen. ;)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 13. Juli 2015, 20:24:08
Ja klar ;) Mann spart, wo mann kann ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Stachelhaut am 13. Juli 2015, 20:32:05
Nein. In einem Anflug geistiger Umnachtung hatte ich mich am Ende des Threads geglaubt, obwohl ich gerade erst am Ende der zu diesem Zeitpunkt vorletzten Seite angekommen war. Ich schrieb dann einen Beitrag, erkannte meinen Fehler, fand heraus, daß mein Beitrag nichts Neues enthielt, wollte ihn editierenderweise leeren, scheiterte jedoch an der Software, die zumindest irgendeinen Inhalt sehen wollte. Den gab ich ihr.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 14. Juli 2015, 09:42:41
Seit gestern spätestens solltest Du wissen, dass Du den Beitrag auch hättest löschen können.  :P
Titel: Petersilie
Beitrag von: Kulle am 14. Juli 2015, 21:11:18
Wie verwendet ihr frisch geerntete Petersilie, mit oder ohne Stiel?
Hab gerade wieder Petersilie geerntet und klein gehackt eingefroren. Die Stiele habe ich diesmal entsorgt. Im Net gibt es da fast schon einen Glaubenskrieg.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 14. Juli 2015, 21:16:05
Mach es, wie es Dir am besten schmeckt.

Hauptsache, Du verwendest glatte Petersilie und nicht dieses ungenießbare krause Zeug.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 14. Juli 2015, 21:21:40
....Hauptsache, Du verwendest glatte Petersilie und nicht dieses ungenießbare krause Zeug.
Ich glaub wir haben hier eher dieses krause Zeug. Warum ist das ungenießbar?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Gianluca am 14. Juli 2015, 21:25:13
Hauptsache, Du verwendest glatte Petersilie und nicht dieses ungenießbare krause Zeug.
Genau, die Krause hat null Geschmack. Und hier noch etwas (http://www.kochwiki.org/wiki/Tabouleh) oder auch nochmal (http://www.zeit.de/zeit-magazin/essen-trinken/2015-04/arabische-kueche-tabouleh-arabisches-brot-rezept), was ich hier besonders gern mag.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 14. Juli 2015, 21:32:21
Warum ist das ungenießbar?

Kauf Dir im Laden einen Bund glatte Petersilie und sieh selbst. Du wirst das krause Zeug hinterher nicht mehr anfassen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 14. Juli 2015, 21:34:06
Tabouleh is geil.  8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 14. Juli 2015, 21:35:41
Kann es sein dass selbst gezogene krause Petersilie mindestens (wenn nicht besser) genau so gut ist wie glatte im Bund gekaufte?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 14. Juli 2015, 21:36:57
Nö. No way.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 14. Juli 2015, 21:41:44
Nö. No way.
Ahhhh! Treffer! Versenkt!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Gianluca am 14. Juli 2015, 21:45:11
Schaust Du hier (http://www.t-online.de/ratgeber/heim-garten/garten/id_69572914/petersilie-glatt-und-kraus-im-vergleich.html)

Petersilie ist eines der am weitesten verbreiteten Küchenkräuter überhaupt. Im Handel ist es vor allem in zwei Sorten erhältlich: als glatte Petersilie und krause Petersilie. Die Sorten unterscheiden sich sowohl in der Optik als auch im Geschmack deutlich voneinander. Während die Blätter Ersterer eben und glänzend sind, sind die der krausen Petersilie stark gewellt und weisen eine matte Oberfläche auf. In puncto Geschmack liegt die glatte Petersilie vorn. Ihr Aroma ist im Gegensatz zur krausen Petersilie sehr intensiv. Da die glatte Petersilie schneller welkt, hält das Aroma jedoch auch kürzer an.

Und das kann ich bestaetigen, als Nur-Esser und Nicht-Kocher  :D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 14. Juli 2015, 21:45:19
Mit nur die zarten Stiele mache ich eben am liebsten die Tabula eben, passt super als Salat zum Grillzeug und wird in kleinen "Schiffchen" aus Romasalatbläter.
Oder gehackt mit Basmati Reis, Zwiebeln, Tomaten, viel Oli und Zitronensaft Weintraubenblätter damit füllen.
Die etwas dickeren Stiele knabbern meine Kinder so.
(das gilt natürlich für Blattpetersilie, die krasige Variante kommt nur als Notlösung oder Deko, Geschmack hat diese nur im "Babyalter"
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 14. Juli 2015, 21:46:31
Tabouleh is geil.  8)

Oh ja  8)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Gianluca am 14. Juli 2015, 21:50:36
Und jetzt muss ich noch die beste Mutter davon ueberzeugen, ich, der mit Kueche nun nicht wirklich viel am Hut hat, dass die glatte Petersilie die bessere ist. Mission impossible. Sie kennt nix anderes. Obwohl Tabouleh hier fand sie klasse. Geschissen auf die gruenen Kruemel zwischen den Zaehnen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: marple am 14. Juli 2015, 22:04:19
Ich bin grad ein bisschen sauer auf meine glatte, itaienische Riesenpetersilie.

Ich habe fast alle im Beet befindlichen Sämlinge leben lassen und nur die auf den Wegen verschenkt und wie wird mir das gedankt?

In kürzester Zeit sind sie in die Höhe geschossen mit unzähligen Nebenarmen und ganz frühzeitigen Blütenansätzen.

Aber Blätter? Kaum. Ganz wenige kleine in den unzähligen "Astgabeln". Kaum Ernte. Das sah voriges Jahr aber noch ganz anders aus. Wenn ich von 10 Pflanzen eine kleine Handvoll Blättchen bekomme, habe ich schon Glück. Irgendwas stimmt da dieses Jahr nicht. Ich muss mir nigelnagelneue Samen besorgen.

Und nein, ich habe nicht vergessen, sie immer wieder zu köpfen. Hat dem Längenschub und den Blüten nichts angehabt. Mist.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Gianluca am 14. Juli 2015, 22:10:32
Italien - Berlin? Kann das klappen?
Bist Du eigentlich immer noch interessiert an Okra?
Dann gehe ich kurz vor meiner Abreise in den Vegetable Market und suche Dir die Besten aus. Einschliesslich Flug und Versendung muessten die dann etwa 3-4 Tage spaeter bei Dir ankommen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: marple am 14. Juli 2015, 22:16:11
Italien - Berlin? Kann das klappen?

Zwei Jahre hintereinander ging es sehr gut. Da war es zwar immer nur ein einzelner Sämling, der überlebt hat, der wurde aber zu einem großen blattreichen Busch, der nicht zu überwintern war. Dieses Jahr habe ich mich über hunderte Sämlinge gefreut - aber nur spacker Längenwuchs mit ohne Blättern. Muss sich irgrendwie mit irgendeiner dahergelaufenen (eventuell krausen) Petersilie von irgendwelchen doofen Nachbarn gekreuzt haben. Die Samen werde ich nicht sammeln.

Bist Du eigentlich immer noch interessiert an Okra?
Dann gehe ich kurz vor meiner Abreise in den Vegetable Market und suche Dir die Besten aus. Einschliesslich Flug und Versendung muessten die dann etwa 3-4 Tage spaeter bei Dir ankommen.

Ja klar. Berliner Luft steht für dich schon bereit. Schick mir per PM eine Zusendeadresse in D und ich schicke sie zum Wunschtermin los. (Mit Hermes! Nicht DHL)


Edit: Ich dachte, getrocknete Okras am Faden müssen nicht superfrisch sein.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Gianluca am 14. Juli 2015, 22:32:43
Edit: Ich dachte, getrocknete Okras am Faden müssen nicht superfrisch sein.
Ich werde mit dem Gemuesehaendler meines Vertrauens darueber mal sprechen.
By the way:
Ich schicke, nicht Du, also werden wir PM die Adressen austauschen, demnaechst. Schau nach oben, da kommt 'ne Okra-Drohne  ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: marple am 14. Juli 2015, 22:36:34
Schau nach oben, da kommt 'ne Okra-Drohne  ;D

Stell ich mir schick als Dornenkranz vor.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 15. Juli 2015, 07:18:29
https://www.youtube.com/watch?v=Ar7g_26QWu0&feature=youtu.be
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 16. Juli 2015, 20:30:20
(http://up.picr.de/22554949py.jpg)

Zweimannsteak

(http://up.picr.de/22554954ru.jpg)

So Zeug halt
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 16. Juli 2015, 20:41:55
ist das Rind?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 16. Juli 2015, 21:11:15
Mit der thailändischen Soße vorsichtig sein.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 16. Juli 2015, 21:19:10
ist das Rind?

Ein Ochsenkotelette so groß wie ein Teller.  8)

Mit der thailändischen Soße vorsichtig sein.

Vorsichtig mit Austernsauce? Weshalb?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 16. Juli 2015, 21:54:18
Wenn Du die Sorte kennst ist ja gut.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 16. Juli 2015, 21:56:09
Die beste Sorte, die ich kenne. Austerngehalt 43 %!!!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 16. Juli 2015, 22:53:57
thx.

Du machst doch ab und an Pulpo.
Wußtest Du, dass Weinkorken im Kochwasser das Tierchen noch weicher macht. hab ich grad in einem Kochbuch gelesen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 17. Juli 2015, 08:23:02
Das ist ein alter Glaubenskrieg. Die einen sagen so, die anderen sagen so.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 17. Juli 2015, 09:11:54
...schaut sehr "interessant" aus  :) - btw. der Flaschenöffner ist ja "der Hammer"  :evil - wo kann man(n) den erwerben ?

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 17. Juli 2015, 09:24:58
Den Flaschenöffner habe ich in Brügge gekauft. Da gibt es so eine Art Biermuseum mit angegliedertem, riesengroßen Shop; ich schätze mal, daß die da mindesten 200 Biersorten verkaufen. Außerdem gibt es natürlich die üblichen Devotionalien, wie z.B. den Flaschenöffner. Es gibt da ein Bier (http://www.delirium.be/), das heißt Delirium Tremens; der Flaschenöffner ist in Werbeartikel der Brauerei.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 17. Juli 2015, 13:00:46
Danke f. d. Info ! :D

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 17. Juli 2015, 14:08:54
Gerade auf dem Speiseplan für nächste Woche gelesen...

"Geschmorte Milchrahmschulter".

Hm.... habe ich noch nie gehört;geschweige denn gegessen.

Aber gibt es, wie ich gerade über Recherche festgestellt habe.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 17. Juli 2015, 14:14:32
Du meinst vielleicht Milch*lamm*schulter?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 17. Juli 2015, 14:25:45
Jo, habe ich jetzt im I-Net überlesen.

Auf dem Menü-Plan steht "Milchrahmschulter".  Wird aber wohl Milchlammschulter gemeint sein.

Sein schriftliches Deutsch ist nicht so perfekt, aber er ist zertifizierter Diätkoch und macht nix mit 08/15. Im Gegenteil, immer mal was Neues für Fleischesser und auch Vegetarier.

Vor kurzem gab es ein Gericht mit "Kartokkeln"  ;D Ich bin ja kochtechnisch DAU, aber manche Begriffe kennt man eben auch nicht und guckt nach.

Milchlammschulter kannte ich bisher auch nicht.

Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 09. August 2015, 01:37:52
nachher wird hier auf einer TouriFischauktion fangfrischer Fisch versteigert. Da kommen drei bis vier Kaventsmänner in eine Tüte, dann fängt der Auktionator bei 100 DKK an und zählt in 10ner Schritten rückwärts. Spätestens bei 60 DKK werd ich zuschlagen.
Die Hütte hier verfügt über einen Weber-Kugelgrill, da werd ich den Fisch schön langsam über ein paar Grillbriketts garziehen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 09. August 2015, 08:00:54
Ich geh gleich mal runter in den kleinen Tourisupermark fangfrische Brötchen holen.

Geiles Wetter hier.  :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 09. August 2015, 23:07:20
hab lediglich frisch geräucherten Lax und Curry Sild im Glas geschossen. War auch lecker.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 10. August 2015, 00:53:10
hier in danmark haben sie eine Vorliebe für Mohrrüben. Heißen gulerod. Verwegen wie ich bin, kaufte ich Gulerod-Appelsin- Marmelade. Die ist so was von lecker. Auf dansk:  De er rigtig lekker!
Titel: Zucchini
Beitrag von: Schelm am 21. August 2015, 08:51:04
....irgendwie musste ich gerade an marple denken... (http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/heidenheim-mann-stirbt-durch-zucchini-mahlzeit-a-1049025.html)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 21. August 2015, 09:18:16
Zitat
"Der Mann hat berichtet, es hat furchtbar bitter geschmeckt. Und er hat es trotzdem gegessen."
Eigentlich ein Anwärter für den Darwin-Award, aber der ist in dem Alter nicht mehr im Angebot.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: marple am 21. August 2015, 11:17:36
Ich lecke seit dem immer vorsichtig das abgeschnittene Ende JEDER Zucchini an, bevor ich sie benutze.

Diesen Artikel müsste ich eigentlich an die Tusse vom Berliner Giftnotruf schicken, die meinte, mit Zucchini hätte ich mich nur überfressen, Gemüse sei nicht giftig.

Danke, Schelm.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: marple am 21. August 2015, 11:19:53
Eigentlich ein Anwärter für den Darwin-Award, aber der ist in dem Alter nicht mehr im Angebot.

Das ist noch die Generation, die Lebensmittel nie wegwirft.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Araxes am 21. August 2015, 12:43:16
...und nicht am Essen rummäkelt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: marple am 21. August 2015, 12:47:16
...und nicht am Essen rummäkelt.

Vielleicht gibt es ja Abstufungen bei der Bitterkeit. Von meiner Schweinezucchini hätte keiner mehr als einen Bissen genommen. Die Zunge war schlagartig taub und der Würgereflex setzte sofort ein. Mehr als die kleine Gabel voll ging nicht.

Oder der Einlauf der beiden älteren Herrschaften war mit viel Sahne und anderen Mittelchen, die das Bittere besser überdeckt haben, als mein blankes Kabeljaufilet.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Mattieu am 21. August 2015, 13:01:17
Die Geschmacksempfindungen verändern sich im Lauf des Lebens.

Neben der Abnahme der allgemeinen Geschmacksintensität verschiebt sich die bevorzugte Geschmacksrichtung im Alter mehr in Richtung bitter.

Kennt bestimmt jeder, dass ihm verhasste Speisen aus der Kindheit später plötzlich schmecken.
Und frühere Lieblingsspeisen gar nicht mehr so der Hit sind.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kjeld am 21. August 2015, 13:07:55
Da gibt es auch individuelle Unterschiede. Ich habe es schon mehr als einmal erlebt, daß meine Freundin eine von mir zu verkochende Zucchini als "Iiih, die ist bitter!" zurückgewiesen hat, worauf ich erneut in den Supermarkt eilen und eine neue besorgen mußte, während mir an der Zucchini nix aufgefallen war.

Vielleicht sind meine Geschmacksknospen abgestumpft, weil ich im Gegensatz zu ihr Kaffee und Bier trinke?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: marple am 21. August 2015, 13:13:43
Vor vierzig Jahren saß ich einen ganzen Nachmittag heulend am Küchentisch, weil ich erst aufstehen durfte, wenn ich meinen Kohlrübeneintopf aufgegessen hatte. Heute mache ich mir den selber - und liebe ihn.

Das ist schon so, aber diese Bitterkeit der Zucchini (zumindest meiner) hat sofort einen Alarmknopf im Gehirn aktiviert. Das ist mit nichts anderem Bitterem zu vergleichen. Lässt sich eben schlecht beschreiben. Stellt euch einfach das Allerallerbitterste vor, was ihr je gekostet habt und dann multipliziert das mit x.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: marple am 21. August 2015, 13:16:39
Vielleicht sind meine Geschmacksknospen abgestumpft, weil ich im Gegensatz zu ihr Kaffee und Bier trinke?

Das ist wahrscheinlich so, bei mir auch, aber Extreme schmeckst du trotzdem.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 21. August 2015, 13:36:39
...und nicht am Essen rummäkelt.
Obrigkeitsglauben kann tödlich sein.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Araxes am 21. August 2015, 14:01:46
Da gibt es auch individuelle Unterschiede. Ich habe es schon mehr als einmal erlebt, daß meine Freundin eine von mir zu verkochende Zucchini als "Iiih, die ist bitter!" zurückgewiesen hat, worauf ich erneut in den Supermarkt eilen und eine neue besorgen mußte, während mir an der Zucchini nix aufgefallen war.

Da geht's nicht ums Essen, sondern um Liebesbeweis und Folgsamkeit.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kjeld am 21. August 2015, 14:03:50
Da geht's nicht ums Essen, sondern um Liebesbeweis und Folgsamkeit.

Ja, Du kannst Dir, da in sicherer Entfernung, erlauben, das zu glauben. ;-)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 21. August 2015, 14:05:20
Hauptsache, es ist niemand gestorben.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 21. August 2015, 14:31:39
Hauptsache, es ist niemand gestorben.

Aber nur, weil er folgsam war und den geforderten Liebesbeweis erbracht hat.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 21. August 2015, 16:35:23
Und deswegen, weil sie das giftige Gemüse nicht gegessen hat.
Die Wahrheit ist niemals durch das Wörtchen "nur" zu beschreiben. Eigentlich sollte mann dieses Wörtchen streichen.
Es stiftet nur Unheil.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 21. August 2015, 21:47:35
Eben zim ersten Mal pulled pork gegessen, das seit heute Nacht um 3 Uhr im Weber-Grill geschmurgelt hat. Seeeeeeeeehr lecker.  Bilder folgen am Sonntag, geht mit Lappy besser.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 22. August 2015, 08:56:29
Eben zim ersten Mal pulled pork gegessen

Geile Sache, was?  ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 22. August 2015, 12:29:12
Du wirst die Bilder mögen  8), es waren insgesamt 7.5 kg Fleisch. ..
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 22. August 2015, 14:32:31
Du wirst die Bilder mögen  8), es waren insgesamt 7.5 kg Fleisch. ..

Jetzt bin ich neidisch *heul*
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 22. August 2015, 17:41:04
es waren insgesamt 7.5 kg Fleisch. ..

In was für einem Gerät habt Ihr das zubereitet? In einem normalen 57er Weber? Siebeneinhalb Kilo?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Korinthenkackerin am 23. August 2015, 22:53:30
In was für einem Gerät habt Ihr das zubereitet? In einem normalen 57er Weber? Siebeneinhalb Kilo?

Laut Gastgeber ist es ein 57er Weber. Er musste lachen, weil du das so zielstrebig fragtest - Grillfans eben  ;D. Es war in drei Stücke geschnitten, die auch unterschiedlich lang brauchten. Unser Gastgeber stand in der Nacht von Donnerstag auf Freitag um 3 Uhr auf, um den Grill anzuwerfen, gegessen haben wir dann am Freitagabend um 21 Uhr, das Fleisch garte also 18 Stunden. Die Gastgeberin hatte noch selbstgemachten Coleslaw und es gab außer Barbecue-Soße noch Unmengen anderer Soßen sowie Sesambrötchen. Ich hatte Knoblauchsoße und fand es sehr lecker!

Die Bilder sehen leider nicht so kunstvoll aus wie Yossis, sorry!


(http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/pulledpork8c9tyln4sd.jpg) (http://[url=http://www.fotos-hochladen.net)



Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: marple am 23. August 2015, 23:07:09
Ich hab ein Rezept für Pulled Pork ohne Grill gefunden, dass ich mal testen werde.

http://www.rezeptefinden.de/click/index/23960369/balkanizeurkitchen.blogspot.de
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 23. August 2015, 23:44:39
ich bin ja auch ein fan der Kugel, aber gleich werden alle Grill-fans empört aufjaulen:
Letztendlich ist ein Kugelgrill nix anderes als ein Backofen. Alle Gerichte, die in der Kugel zubereitet werden, gelingen auch im Backofen. Nur halt ohne Rauch und ohne das drumherum.
Guhgel einfach mal pulled pork Backofen und gut ist.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 24. August 2015, 08:00:10
Es war in drei Stücke geschnitten

Okay, dann stimmt mein Weltbild wieder. Ein Stück von 7,5 Kilo wäre meiner Meinung nach zu groß für den Weber.

Zitat
das Fleisch garte also 18 Stunden.

Respekt! Länger als 9 Stunden haben wir noch nicht hinbekommen, auch weil wie die Temeratur nie so ganz niedrig hinbekommen haben, wie sie hätte sein sollen. Allerdings haben wir einen bbq-Baffle Einsatz, der ist da sehr hilfreich, weil er die Luft anders leitet und so einem richtigen Smoker näherkommt.

Letztendlich ist ein Kugelgrill nix anderes als ein Backofen.

Es hat nie jemand etwas anderes behauptet. Aber stell mal eine Schale gewässerter Aromaholzchips in den Backofen und erklär das Deinem Gänslein.  :evil
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 24. August 2015, 21:05:34
Oh, da hätte ich auch zugeschlagen. Sieht lecker aus.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 26. August 2015, 14:49:40
Jetzt endlich gibt es für alle Fleischliebhaber das Hamburger Eis (http://www.schindluder.net/12371/mettwoch-statt-veggieday-hamburger-eis/).

Jawoll: Schluß mit Spaghetti-Eis und her mit dem Fleisch, auch in der Eisdiele.

Erhältlich in der Eisdiele Palladio in Wiesbaden in der Marktstr. 9. Dank der Süddeutschen Zeitung werden die derzeit nichts anders mehr servieren.

Kommt jemand mit, das Zeug testen?

Oder sollten wir auf das T-Bone-Steak-Eis warten?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Conte Palmieri am 26. August 2015, 14:52:12
Ich bin dabei  O0
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 27. August 2015, 00:24:13
Ich hatte noch 2 tiefgefrorene Tauben in der Kühlung, die unbedingt weg mussten. Ziemlich viel Aufwand für das bisseken Fleisch.
Erst das überflüssige Fett und Haut nebst Bürzel entfernt, dann stundenlang gespült, bis sie innen sauber waren, gesalzen und gepfeffert. Dann hab ich sie in Butterschmalz angebraten, bis sie rundherum braun waren, Möhren, Sellerie und Zwiebeln mit angebraten, mit Hühnerbrühe abgelöscht und eine Stunde auf kleiner Stufe geschmort. Im Backofen warmgehalten (vllt. hätt ich den Grill zuschalten sollen?), den Fond passiert, einreduziert und mit Speisestärke abgebunden (vllt. hätt ich den Fond entfetten sollen, aber ich fand den Soßenentfetter nicht). Dazu Kartoffeln und frische Bohnen. Die Brust war ein bisseken zu trocken, ging aber grad noch, ansonsten leckerer Wildgeschmack.
Gurgel hilft bei Tauben nicht wirklich weiter, aber vllt. kennt einer noch ne andere Zubereitungsart.


Annex
Ich hatte noch eine kleine Scheibe Schwein von Montag über, die mittlerweile etwas trocken war. Die hab ich einfach in die übrig gebliebene Taubensoße geworfen. Wird nachher in der Welle langsam aufgewärmt, dazu ein paar Bratkartöffelkens.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: marple am 27. August 2015, 00:40:01
Warum hast du Haut und Bürzel und Fett entfernt? Das sind doch Saftgeber fürs Fleisch.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 27. August 2015, 01:07:50
guck an.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 27. August 2015, 15:15:02
Mit Taube kann man mich jagen.

Mein Großvater hatte Hühner und auch ein paar Tauben. Manchmal schlachtete er eine Taube und meine Großmutter (okay, die konnte sowieso nicht kochen) bereitete sie für mich zu. Ich habe das als Kind nur mit Qual herunterwürgen können und habe seitdem keine Tauben mehr gegessen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 27. August 2015, 15:51:11
tja, dann komm mal vorbei. Wenn sogar Gössel Nr. 1 meine Tauben isst, kann da nicht viel dran falsch sein.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 28. August 2015, 08:24:04
Ich weiß nicht; ich bevorzuge größere Vögel. Ich kann auch Wachteln nichts abgewinnen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 28. August 2015, 13:58:35
Strauß?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 28. August 2015, 15:23:49
Zum Beispiel. Aber eine ausgemästete Poularde von 1,7 Kilo tut es auch.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: marple am 28. August 2015, 15:28:17
Ab und an gibt es  bei Lidl Rebhühner - die sind dir vielleicht auch zu klein, aber hervorragend im Geschmack.
TK natürlich, nicht frisch. Aber dennoch.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 29. August 2015, 22:19:52
yossi, versuch mal sowas von einem privaten züchter zu bekommen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Brahma_(Huhn)
Titel: Schmelzkäse selber machen
Beitrag von: Yossarian am 19. September 2015, 16:12:27
Schmelzkäse lässt sich ganz einfach herstellen und schmeckt selbstgemacht einfach viel besser, weil man höherwertigen und geschmacksintensiveren Käse verwenden kann.

Für Schmelzkäse muss man Käse zusammen mit einem Schmelzsalz und etwas Butter erhitzen und nach und nach Wasser hinzugeben, bis er eine cremige Konsistenz wie die von erhitztem Schmelzkäse bekommt. Genaue Mengenangaben kann ich dir hierbei noch nicht nennen, aber vielleicht mach ich mal auf chefkoch ein Rezept davon.

Die Frage ist nun wo bekomm ich ein Schmelzsalz her? Einfach selbermachen!

Das einfachste Schmelzsalz, welches man herstellen kann ist Natriumcitrat (E331). Es ist das Natriumsalz der Zitronensäure. Und dieses entsteht, wenn man Zitronensäure mit Natron neutralisiert.

Dazu einfach einen Esslöffel Zitronensäure in einer halben Tasse Wasser auflösen und kochen und dabei so lange Natron (Natriumhydrogencarbonat, Kaisernatron, Baking soda) dazugeben, bis die Lösung dabei gerade nicht mehr aufschäumt (Es entsteht CO2). Die Lösung darf nicht mehr durch die Zitronensäure sauer schmecken, aber auch nicht seifig vom Natron, sondern nur leicht bitter. Dann die Lösung eindampfen lassen und das Salz vom Topfboden kratzen. Davon braucht man dann ca. einen Teelöffel auf 200g Käse. Wenn es zu wenig ist, zieht die Käsemasse noch Fäden, wie geschmolzener Käse. Dann einfach noch etwas dazugeben. Wenn es zu viel ist, kann der Schmelzkäse etwas bitter werden.

Btw... Beim Herstellen von Kochkäse (Dafür findet man ja jede Menge Rezepte im Internet) passiert nichts anderes... man gibt Natron dazu, welches die Milchsäure im Quark (ist ja ein Sauermilchkäse) neutralisiert und Natriumlactat (E325) bildet. Dieses befähigt das Eiweiß im Quark bzw. Harzer sich mit der übrigen Molke, der Butter und evtl. Sahne zu verbinden. Nur schmeckt Kochkäse nich ganz so toll, wie Schmelzkäse aus Bergkäse :)


Hier geklaut (http://www.gutefrage.net/nutzer/antitheist/antworten/neue/1)

Muß ich unbedingt mal ausprobieren. Aus irgendwelchen Gründen findet man sonst keine vernünftigen Bedienungsanleitungen dafür.
Titel: Speck
Beitrag von: Kulle am 23. September 2015, 17:48:25
Da ja Weihnachten vor der Tür steht  8) muss ich langsam die Schaschliks vorbereiten. Die Spieße für mich bekommen Speck drauf.
Mein Vater hatte letzten Herbst ein Schwein mit geschlachtet. Davon bekam ich ein Stück Speck. Der Speck war um Weiten in der Qualität besser als was ich sonst so beim Real abgepackt bekomme. Wenn ich jetzt bei einem richtigen Fleischer Speck kaufe wird der dann wieder so gut sein wie der von der Schlachtaktion?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 23. September 2015, 18:19:03
Definiere Speck.

Ich meine das ganz im Ernst; der Sprachgebrauch ist da unterschiedlich. Was z.B. gemeinhin als Bauchspeck verkauft wird, heißt bei uns in der Ecke Dörrfleisch. Wenn wir hier Speck sagen, meinen wir das schiere Fett, ohne Muskelfleisch drin.

Bei dem Speck muß dann wieder unterschieden zwischen "grünem" (ungeräuchertem) und geräuchertem Speck.

Ich tu auf Schaschlik Dörrfleisch, allgemein bekannt als magerer geräucherter Bauchspeck.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 23. September 2015, 18:49:01
Ich meine das blanke Fett.
....Bei dem Speck muß dann wieder unterschieden zwischen "grünem" (ungeräuchertem) und geräuchertem Speck.....

Jetzt muss ich erstmal schaun was es bei Aldi,Lidl, Real usw. drauf steht.

Bei Bauchspeck ist für mich Fett und Fleisch vermischt.
Aber mit deinem "Dörrfleisch" sollte ich mal experimentieren.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 23. September 2015, 19:02:03
Ich meine das blanke Fett.

Sogenannter schierer Speck. Das sollte der Metzger Deines Vertrauens dahaben.

Zitat
Bei Bauchspeck ist für mich Fett und Fleisch vermischt.

Was man so in Riegeln in Folie eingeschweißt bekommt. Hier heißt das Dörrfleisch. Würde ich beim Metzger besorgen; da ist die Qualität besser als bei dem abgepackten Zeug.

Was tust Du noch auf Dein Schaschlik?

Ich nehme Zwiebelspalten und Schweinelende.

Das Ganze anbraten, etwas Wasser angießen, etwas Ketchup drauf und ordentlich süßes Paprikapulver. Zugedeckt Garen, ab und an wenden. Dazu Curryreis.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 23. September 2015, 19:22:35
....Was tust Du noch auf Dein Schaschlik?....
Zwiebeln und Schweinekamm oder so. Freundin bekommt statt Speck Paprika. Den mach ich wenn es mir passt auch bei mir drauf. Das gewürfelte Fleisch wird in einer Mischung aus Salz und süßen Paprika gewälzt bevor es auf den Spieß kommt. Dann werden die Spieße leicht mit Öl eingestrichen. Vorgebraten wird gar nichts.
Die Spieße werden in einem Tischgrill aus DDR-Zeiten zubereitet.

Sogenannter schierer Speck. Das sollte der Metzger Deines Vertrauens dahaben.....
Hält der auch so lange wie der Schlachte-Speck ohne ranzig zu werden, also über 8 Monate?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 23. September 2015, 19:33:10
Hält der auch so lange wie der Schlachte-Speck ohne ranzig zu werden, also über 8 Monate?

Nur der Geräucherte, wenn er richtig gelagert wird; der Grüne nicht, für den wären auch in der Kühltruhe acht Monate zu lange.

Gibt´s denn keine Sauce zu Deinen Schaschlik?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 23. September 2015, 19:34:23
Die Spieße werden in einem Tischgrill aus DDR-Zeiten zubereitet.

Post Pictures!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kjeld am 23. September 2015, 19:35:30
Ich hab mal ein paar Jahre lang über einer Schaschlikstube gewohnt. Na ja, zwischen mir und der Schaschlikstube wohnten noch ein seltsamer Typ (wenn er nicht gerade im Knast saß) und der Betreiber der Schaschlikstube mit diversen Verwandten/Arbeitssklaven. Es gibt sie lt. Internet noch, allerdings heißen sie nur noch so, verkaufen aber kein Schaschlik mehr (sondern Pizza und Döner). Schade.

Jedenfalls gab es zu meiner Zeit zu dem Schaschlik bei denen eine etwas fettige dunkelrote Soße, die ein bißchen nach Grill und Rauch schmeckte, ein bißchen süß und ein bißchen scharf. Ich vermute, es war eine Art Barbecuesoße mit Paprika. Auf die Schaschliks haben sie außer Zwiebeln und Speck alles gesteckt, was man auch in ein Gulasch hätte hineingeben können. Also Rindfleisch, Schweinefleisch, Pilze. Ich fand's gut; schade, daß sie kein Schaschlik mehr anbieten.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 23. September 2015, 20:48:45
......Gibt´s denn keine Sauce zu Deinen Schaschlik?
Da sind wir variabel.

Post Pictures!

(http://up.picr.de/23200890nq.jpg)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 23. September 2015, 20:49:46
....alles gesteckt, was man auch in ein Gulasch hätte hineingeben können. Also Rindfleisch, Schweinefleisch, Pilze. ....
Pilze notiert.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 23. September 2015, 20:59:51
Sieht aus wie ein elektrisch betriebener Russengrill (http://www.amazon.de/Th%C3%BCros-Baikal-3060-Holzkohle-Schaschlikgrill/dp/B000LTKYF6/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1443034749&sr=8-1&keywords=Russische+Grill).
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 23. September 2015, 21:02:25
eine etwas fettige dunkelrote Soße, die ein bißchen nach Grill und Rauch schmeckte, ein bißchen süß und ein bißchen scharf.

So ungefähr schmeckt meine Schaschliksauce.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: marple am 23. September 2015, 21:02:45
(http://up.picr.de/23200890nq.jpg)

Das Teil liebe ich. Kriegst du heute nur noch gebraucht. Aber es ist für alles gut - überbackene Toasts, gefülltes Gegrilltes Zeug und so weiter.

Hätt ich im Osten geahnt, dass es nichts Adäquates im Westen gibt, hätt ich mir 10 Stück auf Halde gelegt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 23. September 2015, 22:59:30
und wo kommt das Grillgut drauf? Deckel zu klappen und drauf oder direkt auf dem Rost?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 23. September 2015, 23:07:16
....Hätt ich im Osten geahnt, dass es nichts Adäquates im Westen gibt, hätt ich mir 10 Stück auf Halde gelegt.
Ich auch.
Ich hab ein Toast/Grill-Kombigerät von Severin allgemein im Einsatz. Hat nur nicht ganz die Leistung vom DDR-Grill. Aber selbst das gibt es nicht mehr zu kaufen.

und wo kommt das Grillgut drauf? Deckel zu klappen und drauf oder direkt auf dem Rost?
Auf den Rost und unter den Grillwindungen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 23. September 2015, 23:18:33
Auf den Rost und unter den Grillwindungen.

Grill von oben also, aber schon ein Putzaufwand oder?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 23. September 2015, 23:24:25
... aber schon ein Putzaufwand oder?
Bei welchen Grill hat man keinen Putzaufwand? Es geht um einen Grill und nicht um ein Klo.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 23. September 2015, 23:49:59
schon klar, der Heißkörper sitzt fest, der Grillsaft wird sich unten sammeln. Auf dem Foto sieht es eng aus, weshalb ich an Reinigung gedacht habe. Im Vergleich zu den neuen Grills, kann man die Teile auseinander nehmen und leicht reinigen.

Ich kann es aber verstehen, dass solche alten Geräte ihren Charme haben.   
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kjeld am 24. September 2015, 00:04:55
So ein Ding hatten wir auch. Wurde aber selten genutzt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kjeld am 24. September 2015, 00:05:57
So ungefähr schmeckt meine Schaschliksauce.

Ich fand die gut, damals, in der Schaschlikstube. Rückst Du Dein Rezept raus?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kjeld am 24. September 2015, 00:07:58
Pilze notiert.

Aber eher keine frischen, die verbrennen zu leicht. Wenn, dann nur mit Speck/Speck davor und danach. Oder eben welche aus der Dose.

Kleine Tomaten gehen auch.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: nigel48 am 24. September 2015, 04:45:42
längliche zwiebeln so gut 2-3 finger dicke grillen, bis die äußere hülle schwarz ist und die z. auf druck nachgiebt.
längs aufschneiden und rausgabeln.

der trick bei der sauce ist , glaube ich, dass sie bleibt. wird immer wieder ergänzt, ist aber nie alle.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kjeld am 24. September 2015, 05:46:21
@Kulle

Übrigens ist der Grill mit der Schnur eine Todesfalle. Der Stecker sieht nicht nach Schuko aus, das ist aber zwingend nötig, da das Gerät ein Metallgehäuse hat. Und zu dem Heißgerätestecker am anderen Ende der Schnur gehört ein Kabel mit Textilummantelung, notfalls eins mit Außenhülle aus Gummi oder Silikon. Kein Plastik.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 24. September 2015, 08:15:55
Rückst Du Dein Rezept raus?

Habe ich schon weiter oben.

Nochmal: Die Schaschlik so zurechtschneiden, daß sie in eine Pfanne passen. Sechs gut gefüllte Schaschlikspieße - also diese Holzspieße aus dem Schreibwarenladen - passen mit etwas Geschick, und wenn man sie oben und unten etwas einkürzt, in eine meiner 28er Pfannen.

Die Schaschlik in der Pfanne rundum anbraten, dann etwas Wasser angießen. Da hinein dann einen guten Spritzer Ketchup und obendrauf gestreut ordentlich Paprikapulver (süß). Hitze reduzieren und Deckel drauf. Beim gelegentlichen Wenden vermischt sich das Paprikapulver mit der Flüssigkeit unten in der Pfanne, zieht aber gleichzeitig oben in das Fleisch ein. Zwischendrin immer mal schauen, wie die Flüssigkeit sich geschmacklich entwickelt, gegebenenfalls Paprikapulver nachkippen. Zum Schluß Abschmecken mit Paprikapulver, Ketchup, Salz, Pfeffer. Sehr gut kommt, wenn man dann noch eine Prise Paprikapulver aus geräuchertem Paprika zugibt. Damit aber sehr sparsam umgehen, denn das Zeug ist sehr intensiv.

Eigentlich isses ganz einfach.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 24. September 2015, 19:27:34
....Übrigens ist der Grill mit der Schnur eine Todesfalle. Der Stecker sieht nicht nach Schuko aus, das ist aber zwingend nötig, da das Gerät ein Metallgehäuse hat. Und zu dem Heißgerätestecker am anderen Ende der Schnur gehört ein Kabel mit Textilummantelung, notfalls eins mit Außenhülle aus Gummi oder Silikon. Kein Plastik.
Ich dachte mir schon dass es zu dem Kabel einen kritischen Kommentar geben wird. Der Stecker ist sehr wohl Schuko. So lebensmüde bin ich nicht. Aus was die Kabelhülle ist kann ich nicht sagen. Ist DDR eben. Warum soll aber eine Textilummantlung da drum sein?

Definiere Speck......
War heute beim REAL. Die nennen das geräucherten Schweinerückenspeck. Kommt aber definitiv nicht an dem Schlachtespeck ran.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 24. September 2015, 19:30:11
Warum soll aber eine Textilummantlung da drum sein?

Damit das Kabel nicht friert.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: grashopper am 24. September 2015, 20:37:51
Ich hab mal ein paar Jahre lang über einer Schaschlikstube gewohnt.

Jetzt, wo Du es erwähnst.....

Früher gab es an vielen Imbissbuden Schaschlik und Nierenspieße. Mitllerweile kaum noch.
Ich kenne hier nur einen Imbiss vor einem Baumarkt, der zumindest noch Nierenspieße anbietet. Und Hackbraten, den ich sonstwo auch nicht mehr im Angebot sehe.

Das ist allerdings eine professionelle Metzgerei aus der Region die neben dem Hauptgesch#ft auch Imbissbuden betreibt. Mit riesigem Erfolg. Die haben allerdings auch einen günstigen Standort mitten im Industriegebiet, wo es wenig Alternativen gibt. Aber eben auch reichlich Auswahl.


Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 30. September 2015, 20:35:56
Ich kenne hier nur einen Imbiss vor einem Baumarkt, der zumindest noch Nierenspieße anbietet.

Aber wahrscheinlich auch nicht mehr den, den es früher gab, den mit den schieren Fettstückchen drin.

Dafür hab ich heute bei der Metro nicht schlecht gestaunt: Flank Steak für sage und schreibe 29,95 € das Kilo! Das Rinderfilet in Regal nebendran war billiger.

Kaum wird irgendwas Mode, wird es teuer. Früher hieß das Flanksteak Rinderdünnung und kostete so um die 12 € das Kilo. Jetzt ist es in und teurer als Filet.  :P

Wenigstens hatte die Metro noch Kalbsnieren zu einem mehr als fairen Preis; die haben wir uns heute Abend gegönnt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 01. Oktober 2015, 09:44:33
Nochmal zu den Kalbsnieren:

Metro verkauft die Kalbsnieren inzwischen nur noch grob herausgeschnitten, d.h. mit einem dicken Fett- / Talkmantel umgeben. Dafür kosteten sie gestern Abend (Tagespreise bei Fleischwaren) nur 3,40 € das Kilo. Selbst wenn in der Packung mehr als die Hälfte Fett / Talk ist, ist das immer noch ein geiler Preis. In der Kleinmarkthalle in Frankfurt/M. kostet eine vom Fettrand befreite Kalbsniere um die 20 Ocken das Kilo. Man bekommt das Fett auch prima ab von der Niere und muß nicht lange rumschnippeln - einfach abziehen, so wie man Haut abzieht.

Ich meine, mich zu erinnern, daß man das Fett für irgendwas benutzen kann. Auf die Schnelle habe ich es aber nur als Zutat für Plumpudding / Christmas Pudding gefunden.

Hat jemand ne Idee, was man damit noch anfangen könnte?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kjeld am 01. Oktober 2015, 10:20:35
Lt. Vincent Klink Lungwurst:

1 Kalbslunge
 6 Zwiebeln, feingehackt
 500g Kalbsnierenfett (vorbestellen!)
 3 geriebene Brötchen (Mutscheln)
 4 Eier
 1 EL Ingwer
 S&P, Muskatnuss, Thymian
 Schweineenddärme
 
 Die Würste nach dem Füllen ca. 1h kochen.
 Danach ins kalte Wasser und mit der Wurstnadel die Luftblasen anstechen.
 Nach dem Abkühlen nochmals nachbinden.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 01. Oktober 2015, 10:40:07
Lunge. Da hab ich mich noch nie rangetraut.

Es gibt so ein paar Sachen, da grauselt es mich auch; dazu gehören Lunge und Hirn.

Ich weiß, daß das albern ist, aber irgendwie kann ich da nicht über meinen Schatten springen. Hirn habe ich mal probiert und hätte es beinahe gleich wieder ausgekotzt.

Vielleicht sollte ich mal in englischen Rezepten schnorcheln; die britische Küche ist dem Rindertalk nicht abhold. Da gibt es wahrscheinlich mehr als nur Plumpudding.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 10. Oktober 2015, 02:00:34
ich mach mal spämm
der Typ ist wirklich gut
https://www.youtube.com/watch?v=DLlj73QIeug
Callekocht
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 10. Oktober 2015, 08:06:03
Der ist gut, der Typ!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 19. Oktober 2015, 16:00:14
Irre!
http://www.alexandre-dubosc.com/web3/melting-pop/
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 19. Oktober 2015, 17:17:51
Echt Klasse!  :D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 21. Oktober 2015, 00:02:22
ich habs geschafft, sowohl die Nudeln, als auch die Soße und meine Bratkartoffeln zu versalzen. Mann, muss  ich verliebt sein.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 21. Oktober 2015, 06:47:24
Weiß Deine Frau davon?  ;)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 21. Oktober 2015, 08:39:36
ich habs geschafft, sowohl die Nudeln, als auch die Soße und meine Bratkartoffeln zu versalzen. Mann, muss  ich verliebt sein.
Hast Du wieder gedichtet?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: phoenix am 21. Oktober 2015, 23:31:42
ich habs geschafft, sowohl die Nudeln, als auch die Soße und meine Bratkartoffeln zu versalzen. Mann, muss  ich verliebt sein.

Warst Du wieder mal Admin?   :)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 21. Oktober 2015, 23:52:26
paddong? Icke steh auf dem Schlauch.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: derMichel am 25. Oktober 2015, 12:52:13
Das mit dem versalzen habe ich jedes Mal geschafft, und dann noch beim spülen einen Teller runtergeschmissen. Seitdem muß ich weder kochen, noch spülen
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 28. Oktober 2015, 02:06:03
wenn du keine Lust zum kochen hast, dann lass es.
Allerdings wird dir dann auch der unvergleichliche Geruch von Knoblauch, der in heißen Öl sanft angegart wird, nicht in die Nase steigen. Dazu dann die gewürfelte Zwiebel, abgelöscht mit Weißwein, aufgegossen mit Sahne, etwas einreduziert, in der Soße gegarte Laxstücke, dazu Bandnudeln...
Ich hab Hunger.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 28. Oktober 2015, 02:10:56
ach, ja
Sterben werden wir alle.
Die einen jung und schnell oder alt und langsam oder jung und langsam oder alt und schnell. Das Ergebnis ist immer dasselbe.
Protestantisch erzogen können wir uns das Leben auf Erden zur Hölle machen oder katholisch an die Vergebung auf Erden glauben oder heidnisch übers Feuer springen.
http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2015-10/fleisch-krebs-ernahrung-wurst-vegetarismus-vegan-essay
Ich glaube, wenn ich das esse, was mir schmeckt und auf das ich Appetit habe, kann mir essensmäßig nix Übles passieren.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 28. Oktober 2015, 02:20:35
Das Essenunser
Köche unser im Himmel
geheiligt sei mir mein Essen,
das Fleisch komme,
mein Wille geschehe,
in der Küche, auf dem Herd
die tägliche Vielfalt gefällt uns
und gib uns Fleisch und Brot
denn wir brauchen nicht nur Möhren
sondern kochen uns Eierspeisen
denn uns ist der Herd
und der Topf und der Backofen
zur Mittagszeit.
So sei es!

(Hoffentlich kommen jetzt nicht ein paar durchgeknallte Fundis aus den Gruben)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 28. Oktober 2015, 07:10:30
Ich glaube, wenn ich das esse, was mir schmeckt und auf das ich Appetit habe, kann mir essensmäßig nix Übles passieren.

Das sehe ich genauso.

Schöner Artikel!

Schlauer sind jedoch diejenigen, die den Tod gar nicht erst austricksen wollen, sondern nach einem erfüllten Leben im Hier und Jetzt streben. Was das bedeutet, ist sagenhaft individuell. Wem beim Anblick eines saftigen Steaks das Herz aufgeht, soll zubeißen; wen die Endorphine beim Marathon berauschen, soll rennen. Glücksforscher meinen aber auch: Gesundheit sei ein Hauptfaktor für Glück.

Unterschreib.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 28. Oktober 2015, 07:11:38
wenn du keine Lust zum kochen hast, dann lass es.

Er braucht seine Zeit halt, um Spamlinks zu posten.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Gianluca am 28. Oktober 2015, 07:18:19
... der unvergleichliche Geruch von Knoblauch, der in heißen Öl sanft angegart wird, ...
Auf mich wirkt dieser Geruch eher stechend. Nicht, dass ich was gegen Knoblauch habe, in wohl dosierter Menge immer gern, aber gerade das anduensten (angaren) verleidet mir dann doch immer wieder das Essen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 28. Oktober 2015, 15:08:16
Da hier mal über unsere Einheitskartoffeln gemosert wurde hier mal ein Spam Link. Sucht mal nach Karsten Ellenberg.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 31. Oktober 2015, 20:29:34
heute war eine gute Gelegenheit, mein neues Hochomesser aus Damaststahl einzuweihen. Hat geklappt. Zweimal in den Finger und einmal in den Daumen.


Quatsch.  ;D

Aber Kartoffeln würfeln, Blumenkohl putzen und Welsfilet schneiden ging grandios.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 13. November 2015, 00:02:04
Auf mich wirkt dieser Geruch eher stechend. Nicht, dass ich was gegen Knoblauch habe, in wohl dosierter Menge immer gern, aber gerade das anduensten (angaren) verleidet mir dann doch immer wieder das Essen.
sanft, gans sanft andünsten. Sonst wirds bitter.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 13. November 2015, 00:10:32
heute hab ich vegetarische Sellerieschnitzel ausprobiert.
Selleriescheiben in ca 1 cm dicke Scheiben geschnitten und in leicht gesalzenem Wasser 5 min gekocht, anschließend abgeschreckt. (note: lauter Buh rufen und dafür sorgen, dass die Schnitzel im Wasser ordentlich schwimmen, ansonsten sind sie ungleichmäßig gegart).
Anschließend paniert (das Ei gut salzen und pfeffern, das verleiht dem Schnitzel ordentlich bums. Das näxte mal frischen Parmesan reinreiben).
In reichlich Öl wie ein Schnitzel Wiener Art ausbacken. Rechtzeitig die Hitze reduzieren, sonst gibts Brandenburger.
Durchaus lecker.
Mit Kohlrabi kann mann das auch machen. Ich werde berichten...
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 13. November 2015, 08:08:31
Mit Kohlrabi kann mann das auch machen. Ich werde berichten...

Ja, bitte!
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Ben0989 am 15. November 2015, 21:05:17
Knoblauch ist doch klasse... das kommt bei mir in jede Bolognesse genau wie Zwiebeln, Karotten, Sellerie und jede Menge Kräuter. Allein vom daran denken bekomme ich Hunger, dabei habe ich vor wenigen Minuten noch den Rest Flammkuchen von heute Mittag gegessen.
Titel: Quittensaft
Beitrag von: Yossarian am 17. November 2015, 22:07:32
Heute Abend überrascht mich mein Sohn mit einem Kanister frisch gepresstem Quittensaft, aufgetan in einem kleinen Bauernlädchen direkt an seiner Uni.

Ganz erstaunliches Zeug! Sehr Lecker!

Nicht süß, leicht bitter. So wie Grapefruit. Also, das Verhältnis von Süße zu Bitterkeit. Ansonsten keinerlei Nähe zum Geschmack einer Zitrusfrucht.

Ich muß mal überlegen, was man damit alles anstellen kann, außer es pur zu trinken.
Titel: Re: Quittensaft
Beitrag von: Kulle am 17. November 2015, 22:13:04
....Ich muß mal überlegen, was man damit alles anstellen kann, ...
an die einzelnen Forenmitglieder versenden!!!!!
Titel: Re: Quittensaft
Beitrag von: Araxes am 17. November 2015, 22:25:38
Ich muß mal überlegen, was man damit alles anstellen kann, außer es pur zu trinken.

Quitte == portugiesisch Marmelo. Deshalb heißt Marmelade Marmelade. Also macht man daraus Marmelade.

Meine Oma hat sie 2x eingekocht und auf ein Backblech gegossen. Darauf hat die Masse schnittfest ausgehärtet. Anschließend in Quader schneiden und die in Zucker rollen. Besser als Gummibärchen.

Etwas flüssiger geht's als Marmelade durch. Mit ein bißchen Zimt, Orange und einem Schuß Rotwein als Wintermarmelade. Oder Apfelkompott machen und eine Quitte für das Aroma mit reingeben.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 17. November 2015, 22:39:00
Jaja, Quittengelee kenne ich. Mal sehen. Im Moment schmeckt er einfach so.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: DieFrau am 17. November 2015, 23:35:59
Letztes Jahr habe ich von meiner Arbeitskollegin n' halbe Liter Flasche bekommen, bis zum Haus hat die nicht geschafft  ;D ich habe ihn verdünnt für zwischendurch getrunken, sehr lecker.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 21. November 2015, 12:29:59
Das hier (http://www.dlz-coc.de/wordpress/?p=8183) werde ich heute Abend mal ausprobieren. Der Römertopf liegt schon im Wasserbad, und statt Wildschwein habe ich ein schönes Stück Schweineschulter beim Metzger meines Vertrauens besorgt.

Bin mal gespannt.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 21. November 2015, 14:39:22
(http://up.picr.de/23766892cm.jpg)

Der Anfang ist gemacht. Bin mal gespannt, wie das heute Abend aussieht. Gaaaanz langsam Schmoren lassen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Nikibo am 21. November 2015, 15:06:49
Sieht sehr lecker jetzt schon aus.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 21. November 2015, 16:31:05
"Alta Verwalta"  :o - jetzt habe ich aber wirklich "Hunga"   ;)

Gutes Gelingen !!!

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 21. November 2015, 16:47:28
Gutes Gelingen !!!

Danke!

Es ist ein Experiment, wir haben so was (Rotkochen) noch nicht gemacht. Durch die Zimtstangen fängt es hier langsam an, etwas weihnachtlich zu duften.  ;)

Die fermentierten Bohnen - auch zum ersten mal probiert - schmecken pur sehr gewöhnungsbedürftig; sie sollen wohl auch nur als Gewürz dienen. Mit den Zutaten habe ich mich vertan, weil ich fast 1 1/2 Kilo Fleisch habe, aber den Rest nur nach einem Kilo Fleisch bemessen habe. Trotzdem zieht das ganz nett Flüssigkeit; vielleicht zieht die auch aus dem gewässerten Römertopf nach innen in den Topf.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 21. November 2015, 17:20:30
(http://up.picr.de/23768350hr.jpg)

Optisch und vom Duft her sehr ansprechend; mit dem Geschmack hadere ich noch ein bißchen. Mal sehen, wie es in einer Stunde ist; aber ich denke, da wird noch ein bißchen Rohrzucker reinkommen. So ein Mist, ist wollte heute im Asialaden noch Palmzucker kaufen und hab´s dann doch vergessen. Vielleicht besser so, an allzuvielen Stellschrauben soll man nicht gleichzeitig drehen.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: ganter am 21. November 2015, 23:49:23
wie war denn jetzt das Endergebnis?
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 22. November 2015, 09:48:39
Etwas salzlastig. Wir haben den Reis und das Gemüse komplett ohne Salz gekocht, weil der Sud reichlich salzig war. Wenn ich das das nächste mal mache, werde ich die Sojasauce verdünnen und die fermentierten Bohnen (ebenfalls extrem salzig) weglassen.

Trotzdem kann man jetzt nicht sagen, daß es *ver*salzen war. Man konnte es gut essen und hatte auch nicht den Rest des Abends ständig Durst.

Wirklich toll war der Duft und natürlich der Geschmack des Fleisches.

Ich mach das bestimmt noch mal, muß aber bei dem Sud ein bißchen tüfteln.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 22. November 2015, 12:31:59
Meine Gnädigste hat es vorhin sehr schön auf den Punkt gebracht: Es schmeckte zu intensiv.

Man war von der Gewalt der Aromen erschlagen. Ich würde alle Zutaten beim nächsten mal deutlich reduzieren, und das, obwohl ich die auf ein Kilo Fleisch gerechneten Zutaten ohnehin schon auf die vorhandenen knapp 1 1/2 Kilo Fleisch gestreckt hatte.

Mir fällt gerade als Vergleich die Küche der spätmittelalterlichen Kaufleute ein, in der man die Speisen auf Teufel komm raus mit Massen von teuren Gewürzen erschlug, um zu demonstrieren, daß man sich die Gewürze leisten konnte. Dabei muß mitunter auch Ungenießbares herausgekommen sein.

Bilder folgen gegen Abend, Madame ist noch hier.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 22. November 2015, 14:37:29
(http://up.picr.de/23777130aq.jpg)

(http://up.picr.de/23777140bf.jpg)

(http://up.picr.de/23777145zn.jpg)

(http://up.picr.de/23777144rh.jpg)
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 22. November 2015, 15:50:44
"OIDA" - sieht verdammt lecker aus ! - nachträglich: Guten Appetit !

LG v. Druiden
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 22. November 2015, 17:23:49
....Mir fällt gerade als Vergleich die Küche der spätmittelalterlichen Kaufleute ein, in der man die Speisen auf Teufel komm raus mit Massen von teuren Gewürzen erschlug, um zu demonstrieren, daß man sich die Gewürze leisten konnte......
Eher hat man über stark gewürzt weil das Fleisch schon nicht mehr frisch war.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 22. November 2015, 17:48:57
Das stimmt so nicht ganz; nur wenige Menschen konnten sich früher Gewürze leisten. Stark zu würzen war früher ein Zeichen von Wohlstand. Wer viel Kohle hatte, tat viele exotische Gewürze rein, egal, wie das schmeckte.

In einem Buch - ich meine, es war die Kulturgeschichte des Essens und Trinkens von Paczensky und Dünnebier - habe ich mal von einem Bericht einer italienischen (?) Delegation in einer Hansestadt im späten Mittelalter gelesen. Die Pfeffersäcke (sic!) tischten auf, und die mediterranen Besucher fanden das Essen völlig ungenießbar, weil total überwürzt und bekamen es nur mit Mühe und viel Bier herunter.

Klar wurde auch altes Fleisch irgendwie genießbar gemacht, aber halt mit den bescheidenen Mitteln, die man hatte, z.B. in Buttermilch einlegen etc. Ansonsten suchte man, es gleich nach dem Schlachten haltbar zu machen durch Räuchern, Trocknen, Einsalzen usw.

Das Fleisch, das potentiell durch lange Wege verderben konnte, war also eher Wild, und das stand dem gemeinen Volk legal sowieso nicht zur Verfügung.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Kulle am 22. November 2015, 18:09:17
....Das Fleisch, das potentiell durch lange Wege verderben konnte, war also eher Wild, und das stand dem gemeinen Volk legal sowieso nicht zur Verfügung.
Die Wahrheit wird wohl irgendwo in der Mitte liegen.
Ich weiß jetzt nicht ab wann es die Haus/Zucht/Schlachttiere wie wir sie heute kennen es gab. Aber auch der gemeine Bauer wird Hasen gegessen haben wenn er mal einen erledigen konnte. Früher gab es wesentlich mehr Wildtiere wie heute.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 25. November 2015, 17:10:59
Vom selben Bauernladen, aus dem der Quittensaft stammte, brachte mein Sohn heute einen Kanister Apfel-Birnen-Most mit. Saugeil!  ;D
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Yossarian am 29. November 2015, 18:29:36
Moor-Sieglinde. Gab´s gestern bei Edeka. Angeblich kräftigerer Geschmack, da im Moorboden kultiviert.

Okay, die wohl bewußt nicht komplett abgewaschene Erde war wirklich schwarz. Also einen Beutel gekauft.

Vielleicht bilde ich mir das ein, aber der Geschmack scheint wirklich intensiver.

Paßten jedenfalls gut zur Rinderroulade, Wirsing und Mühlen Kölsch.
Titel: Re: Küchengespräche
Beitrag von: Druide am 11. Dezember 2015, 09:28:28
... eine (für mich neue) Version, wie man(n) einen Truthahn grillen kann,... oder so ...