Autor Thema: Küchengespräche  (Gelesen 161594 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Stachelhaut

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.034
  • Geschlecht: Männlich
  • Danke für das Gespräch.
Re: Küchengespräche
« Antwort #1455 am: 03. März 2015, 15:55:46 »
Der Hersteller des Autos erlaubt nichts unter 205 mm.
The union is behind us, we shall not be moved.

Offline nigel48

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.855
  • Geschlecht: Männlich
  • THINK !
Re: Küchengespräche
« Antwort #1456 am: 03. März 2015, 16:56:23 »
jetzt werden hier in der küche schon autos repariert.... :evil
I`M EASY, SO EASY....

Offline Mattieu

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.843
  • Geschlecht: Männlich
Re: Küchengespräche
« Antwort #1457 am: 03. März 2015, 17:02:07 »
Ist doch der richtige Platz für kaltgepresstes Getriebeöl.
Scheiße ist, wenn der Furz was wiegt.

Yossarian

  • Gast
Oink!
« Antwort #1458 am: 03. März 2015, 19:18:53 »

Offline Kulle

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.438
  • Geschlecht: Männlich
Re: Küchengespräche
« Antwort #1459 am: 03. März 2015, 20:21:36 »
Und das soll schmecken? Das sieht doch aus wie rohes Schweine-Nasenloch auf Sauerkraut.

Offline nigel48

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.855
  • Geschlecht: Männlich
  • THINK !
Re: Küchengespräche
« Antwort #1460 am: 03. März 2015, 20:59:45 »
das sieht nicht nur so aus....
I`M EASY, SO EASY....

Yossarian

  • Gast
Re: Küchengespräche
« Antwort #1461 am: 03. März 2015, 21:03:02 »
Das sieht doch aus wie rohes Schweine-Nasenloch auf Sauerkraut.

Genau genommen ist es *gekochtes* Schweine-Nasenloch auf Sauerkraut.  8)

Der Geschmack ist genial, die Konsistenz dagegen eher fragwürdig. Und ständig der Gedanke dabei, daß Du gerade in einen Schweinrüssel beißt, das verdirbt schon ein bißchen den Appetit.

Viel haben wir nicht gegessen davon. Die Innenbäckchen waren da schon deutlich besser, sowohl vom Anblick als auch von Konsistenz und Geschmack.

Seitdem mein Dorfmetzger beschlossen hat, seinen Laden erst mal doch nicht zuzumachen, macht er nur noch, was ihm Spaß macht. Gekochten Schweinskopf zum Beispiel. Das war früher ein ganz normales Essen; da wurde nicht rumgezickt, daß das komisch aussieht.

Yossarian

  • Gast
Re: Küchengespräche
« Antwort #1462 am: 03. März 2015, 21:20:36 »
Alternativ hätte ich noch ein bißchen selbstgebeizten Gravad Lachs anzubieten:


Offline Kulle

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.438
  • Geschlecht: Männlich
Re: Küchengespräche
« Antwort #1463 am: 03. März 2015, 22:49:10 »
schon viel besser

..... Das war früher ein ganz normales Essen; da wurde nicht rumgezickt, daß das komisch aussieht.
Früher war Krieg.

Yossarian

  • Gast
Re: Küchengespräche
« Antwort #1464 am: 04. März 2015, 08:29:34 »
schon viel besser

Du weißt schon, daß Lachs vor ca. 120 Jahren ein Dienstbotenessen war, das keiner wirklich haben wollte? Es gibt Arbeitsverträge aus der Zeit, in denen festgehalten ist, daß den Dienstboten nicht öfters als zwei mal pro Woche Lachs vorgesetzt werden darf. Erst als sich der Lachs in den hiesigen Flüssen rar gemacht hatte, waren die Leute scharf drauf.

Zitat
Früher war Krieg.

Ja, und in manchen Gegenden Deutschland wurde den Menschen geschredderte Schweineschnauze zusammen mit Schlachtabfällen, Gemüse und Rote Beete als Soljanka vorgesetzt.  :P

Ich sehe nicht den unmittelbaren Zusammenhang zwischen Krieg und der Verwertung kompletter Tiere für die menschliche Ernährung. Es hat wohl eher mit dem Esel zu tun, der aufs Eis geht, wenn es ihm zu gut geht.

Wertvolle Proteinquellen wegzuwerfen und sich nur auf das reine Muskelfleisch zu kaprizieren ist Verschwendung. Wenn die Menschen in unseren Breiten wieder lernen würden, was an einem Tier alles verwertbar ist, dann müßte man weniger Tiere züchten und töten, um den Bedarf an tierischem Eiweiß zu decken.

Conte Palmieri

  • Gast
Re: Küchengespräche
« Antwort #1465 am: 04. März 2015, 12:09:57 »
Der Geschmack ist genial, die Konsistenz dagegen eher fragwürdig. Und ständig der Gedanke dabei, daß Du gerade in einen Schweinrüssel beißt, das verdirbt schon ein bißchen den Appetit.
Erinnert mich an eine seltsame Gemüseeinlage in Ayyutthaya, die sich als Hühnerfuß entpuppte.

Yossarian

  • Gast
Re: Küchengespräche
« Antwort #1466 am: 04. März 2015, 12:32:13 »
Ja, die Asiaten haben´s drauf mit kulinarischen Überraschungen.

Als ich vor gefühlten 100 Jahren auf Sri Lanka war und ein paar lokale Märkte inspizierte, habe ich da jedenfalls keine Insekten oder ähnliches zum menschlichen Verzehr gesehen.

Conte Palmieri

  • Gast
Re: Küchengespräche
« Antwort #1467 am: 04. März 2015, 13:26:11 »
Als ich vor gefühlten 100 Jahren auf Sri Lanka war und ein paar lokale Märkte inspizierte, habe ich da jedenfalls keine Insekten oder ähnliches zum menschlichen Verzehr gesehen.
In Thailand gibt es das. In der Kao San Raod (Rucksacktouristenmeile in Bangkok) bekommt mann prookannter Weise ständig geröstete Skorpione unter die Nase gehalten.

Yossarian

  • Gast
Re: Küchengespräche
« Antwort #1468 am: 04. März 2015, 14:06:53 »
Soll gut schmecken, das Viehzeug. Ich könnte es auch nicht essen, aber das ist nur ein kulturelles Hemmnis, das ich noch nicht überwinden konnte.

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.078
Re: Küchengespräche
« Antwort #1469 am: 04. März 2015, 14:08:29 »
Soll gut schmecken, das Viehzeug. Ich könnte es auch nicht essen, aber das ist nur ein kulturelles Hemmnis, das ich noch nicht überwinden konnte.

Lieber'n Skorpion als Schweinepopel.