Das Männerforum

Plaudereien => Literatur und Musik => Thema gestartet von: Yossarian am 28. Februar 2010, 18:24:21

Titel: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 28. Februar 2010, 18:24:21
Körperkult und Schönheitswahn - Wider den Zeitgeist (http://www.lisa.gerda-henkel-stiftung.de/content.php?nav_id=1019)
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: marple am 01. März 2010, 09:24:16
Ich weiß nicht - wenn ich mich eine Stunde in ein Straßencafé setze, mitten in unserer postmodernen Gesellschaft, laufen vielleicht zwei Frauen und ein Mann von hundert an mir vorüber, bei denen ich das Gefühl habe, sie investieren mehr Zeit und Geld in ihr Aussehen, als durchschnittlich üblich. Wo sind denn diese ganzen schönen Menschen, die es doch geben müsste, folgt man den Ausführungen? Entweder bin ich in der falschen Stadt oder das Phänomen ist so eng begrenzt, dass es eigentlich gar keins sein kann.

Wenn ich ganz ehrlich bin, fallen mir in der Regel als wirklich besser gepflegte Menschen (Haut, Haare, Zähne, Körperhaltung, Geruch) zumeist Ausländer auf. Spanier, junge Türken etc..

Insofern findet der Artikel in einem Punkt meine volle Zustimmung: "Der" Deutsche im Durchschnitt verlässt sich lieber auf seine nicht sichtbaren inneren Werte. Ich würde sogar soweit gehen, zu behaupten, dass der Masse der ab 40-jährigen ihr Aussehen echt egal ist. Nicht unbedingt die Kleidung, aber der Körper.

Klar kenne ich auch die Waden der geübten Fahrradfahrer und ähnlicher Vielfreizeitsportler, aber das geht im Gesamteindruck unter. Und wird dann zumeist unter lausigen Fahrradtrikots und -hosen oder wetterfester Outdoorbekleidung versteckt, die zwar praktisch, aber definitiv nicht reizvoll sind.

Manchmal mag man sich da selber zurufen - mach(t) doch mal ein bißchen Kult um deinen Körper.
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Unikum am 01. März 2010, 09:51:47
Wenn du männliche deutsche Waden sehen willst dann siehst du auch weisse Sportsocken Sandalen und Bermudas :P
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 01. März 2010, 09:56:50
Stimmt - kommt ja wieder die Jahreszeit der tabuisierten Beschuhung. Das wird meinen eingewachsenen Zehennäglen gut tun :P, und wie schon in den 50 Jahren zuvor wird mir keiner von den Schönlingen und Feschisten erklären können, was eigentlich dagegen einzuwenden ist.
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: marple am 01. März 2010, 10:06:41
Darum gehts mir nicht. Überall hörst du von Körperkult blabla, wie auch in dem Artikel aufgeführt. Aber wo sind die denn? In Berlin nicht. Da sind es maximal die 14-27-jährigen, die eigentlich noch "von Hause aus" frisch sind, also außer exzessivem Klamottenkaufrausch nicht soooo viele Anstrengungen auf sich nehmen.
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 01. März 2010, 10:31:58
Aber wo sind die denn? In Berlin nicht.
Es wäre natürlich eine Versuchung, das Grab des Hundes hier zu suchen, aber in Frankfurt oder Mainz sind sie auch nicht.

München?
Wiesbaden?

Hamburg? (Da löten sie ja immerhin die Drahtesel noch selber ... )
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Mattieu am 01. März 2010, 10:45:10
Ist vielleicht auch eine Frage der Tageszeit?

Jedenfalls, was ich so zwischen eins und drei aus der Disco auf die Straße torkeln sehe, hat mit Sicherheit keine anderen Kulte neben dem Körperkult.
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 01. März 2010, 10:54:54
Jedenfalls, was ich so zwischen eins und drei aus der Disco auf die Straße torkeln sehe, hat mit Sicherheit keine anderen Kulte neben dem Körperkult.
Welchen Kulten gehst Du denn nachts zwischen eins und drei auf der Straße vor der Disko nach?
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Mattieu am 01. März 2010, 10:57:51
Welchen Kulten gehst Du denn nachts zwischen eins und drei auf der Straße vor der Disko nach?

Um diese Zeit nehm ich gegenüber gern mal eine lauwarme Cervisia.  ::)
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 01. März 2010, 11:05:45
lauwarme Cervisia.

Mit Pfefferminzsoße?
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Dionarap am 01. März 2010, 12:01:30
"Trink deine Cervisia. Sie wird sonst kalt!"  ;D
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 25. Mai 2010, 10:39:15
Die Zurechnungsfähigkeit des Mörders Johann Christian Woyzeck (http://de.wikisource.org/wiki/Die_Zurechnungsf%C3%A4higkeit_des_M%C3%B6rders_Johann_Christian_Woyzeck)
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 12. Januar 2011, 12:37:59
http://www.kubitz.net/leben/licensing-effect-die-schlechte-seite-der-gutmenschen/#
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Druide am 12. Januar 2011, 12:52:23
Die Zurechnungsfähigkeit des Mörders Johann Christian Woyzeck (http://de.wikisource.org/wiki/Die_Zurechnungsf%C3%A4higkeit_des_M%C3%B6rders_Johann_Christian_Woyzeck)


...Beitrag = ja schon a bissl' länger her, wurscht - ich find's sehr interessant - Büchners' Woyzeck war damals
meine mündl. + schriftl. Maturathema ...

LG vom Druiden
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 22. Januar 2011, 16:41:09
http://www.zeit.de/2011/04/Dschungelcamp?page=1
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 15. März 2011, 20:20:57
Amtsgericht Mannheim: Sittenwidrigkeit eines Vertrags zur Lebenshilfe unter Ausnutzung des Aberglaubens (http://lrbw.juris.de/cgi-bin/laender_rechtsprechung/document.py?Gericht=bw&Art=en&Datum=2011&Sort=12290&nr=14040&pos=1&anz=114)
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Unikum am 16. März 2011, 07:07:20
Amtsgericht Mannheim: Sittenwidrigkeit eines Vertrags zur Lebenshilfe unter Ausnutzung des Aberglaubens (http://lrbw.juris.de/cgi-bin/laender_rechtsprechung/document.py?Gericht=bw&Art=en&Datum=2011&Sort=12290&nr=14040&pos=1&anz=114)
Hmm, ist der Vertrag eigentlich auch nichtig wenns funktioniert  ???
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 26. Mai 2011, 09:02:35
Hitparade der Schuldgefühle (http://www.heise.de/tp/artikel/34/34814/1.html)
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 31. Mai 2011, 16:44:19
Philosophen der Antike

http://www.norbertschultheis.de/pdf/Philosophen_der_Antike.pdf
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 11. Juni 2011, 13:59:25
Hochinteressanter Artikel:

Die Kultur des Denunziatorischen (http://www.online-merkur.de/seiten/lp201106ajun.htm)

Gefunden über einen Verriß eine "Rezension" (http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,767745,00.html) auf S.P.O.N. von einem Menschen, der den Artikel offensichtlich nicht begriffen hat.

Und ja, die Frage ist dennoch so verzweifelt wie gut und richtig. Wenn wir die Geschichte nicht mit den moralischen Maßstäben von heute bewerten, womit, um Himmels willen, denn sonst!?
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 11. Juni 2011, 14:16:32
Wenn wir die Geschichte nicht mit den moralischen Maßstäben von heute bewerten, womit, um Himmels willen, denn sonst!?
Es gibt die Auffassung, Geschichte sei überhaupt nicht zu bewerten.

Das heißt jetzt nicht, dass einen etwas der Holocaust kalt lassen solle. Aber Geschichtswissenschaft ist eben auch Wissenschaft, und wissenschaftliche Ergebnisse sind eben richtig oder falsch, und nicht gut oder böse.
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Unikum am 11. Juni 2011, 14:18:54
Auch Herr Diesel und Herr Otto werden derzeit noch vergöttert, in 1000 Jahren werden wohl die es sein die die Generationen nach uns wieder in die Steinzeit erfanden...Zeitgeist ändert sich, und damit wohl auf die Sicht auf die Dinge.
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 11. Juni 2011, 14:51:40
Erzählt mir jetzt nicht, daß Ihr zwei den Artikel in den zwei Minuten gelesen habt...  8)
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 11. Juni 2011, 17:09:50
Erzählt mir jetzt nicht, daß Ihr zwei den Artikel in den zwei Minuten gelesen habt...  8)
Natürlich nicht. Aber die Fragestellung war mir nicht so ganz neu.
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 11. Juni 2011, 17:28:41
Natürlich nicht; aber man vergißt sie nur allzuleicht.

Ich hatte mich kürzlich mit jemandem "gestritten", der Seneca für meine Begriffe sehr verteidigt hat. Aber andererseits hatte ich wahrscheinlich zu sehr heutige Maßstäbe angelegt. Obwohl Machtgeilheit und Opportunismus wahrscheinlich eigentlich zeitlos sind...
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 12. Juni 2011, 00:45:14
ich hab den Artikel nun 3 mal gelesen, aber die Feinheiten sind wohl sehr juristenspezifisch. Ist das nun eine Entschuldigung für alle Mitläufer im 3. Reich, die ja nicht anders konnten, selbst wenn sie wollten? Dekane, die wegen der Rassengesetze verdiente jüdische Professoren willfährig vor die Tür setzen, anstatt die offensichtliche Schande anzuprangern? Deren Kollegen, die die Dekane auch noch willfährig unterstützen, anstatt aufzustehen? Präsidenten von Anwaltskammern, die willfährig jüdischen Anwälten die Zulassung entzogen? Die Moral gerade der Elite war 1933 zusammengebrochen und genau das hat mann ihnen 1968 vorgehalten. Viel zu spät in meinen Augen, aber immerhin.

Das Prob scheint doch der geringe zeitliche Abstand zu sein. Heutzutage hat niemand ein prob damit, Alexander den Großen als Helden, Weltreicheroberer und Verteidiger gegen die Perser anzusehen. Dass der Mensch auf seinen Eroberungszügen Hunderttausend seiner Landsleute, männer wohlgemerkt, ihren Familien entrissen hat, sie verheizt hat, sie Städte hat gründen lassen, die wenig später wieder im Sand versanken, nimmt mann als Kollateralschaden zur Kenntnis. Keiner von denen wurde vorher gefragt. Und keiner hat seine Familie je wiedergesehen.

Oder St. Petersburg
Gegründet von Peter dem Großen, unbestritten einer der Helden Rußlands.
Immerhin wehrte er die 1. von 3 Invasionen Rußlands ab, wobei ihm, wie auch seinen Nachfolgern, der unerbittliche Winter sowie die riesigen Weiten zu Gute kamen. Und er versuchte sein Land in die Moderne zu ziehen, wie in der Oper "Zar und Zimmermann" hinreichend für die Nachwelt aufbereitet.
Und er nahm das Geschenk des schwedischen Königs Karl XII. gerne an, der ihm 120.000 Schweden da ließ, die ihm halfen. die Stadt aufzubauen. Auch diese männer sahen ihre Heimat nie wieder.

Napoleon dagegen sieht mann gern als Dämon, als Menschenvernichter an, dabei hat er gerade Schland viel Gutes gebracht. Den Code Zivil zum Bleistift, aber da kann yossi vllt. kenntnisreicher Auskunft zu geben.

Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Unikum am 12. Juni 2011, 08:49:15
Jaja Napoleon verdanken wir auch all die schönen Alleen...aber da war nen anderer mit ...ich glaube Autobahnen...

Für mein Empfinden bleibt Killer Killer...egal og er nebenher das Herzverpflanzen perfektionierte.
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 12. Juni 2011, 11:35:05
...  Alexander den Großen ... Peter dem Großen, ...

Um die und ihre ambivalenten Leitungen geht es nicht; in dem Artikel geht es ja auch nicht um Hitler.

Es geht vielmehr darum, das Handeln historischer Personenvor dem Hintergrund ihrer Zeit zu bewerten. Und dazu muss man vor allem die Umstände einer vergangenen Zeit verdammt genau kennen, womit die meisten Leute selbstverständlich völlig überfordert sind. Selbst professionelle Historiker sind da eher vorsichtig und bewerten daher vorsichtshalber schon mal überhaupt nicht.
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: marple am 14. Juni 2011, 13:50:11
Und es geht um die Trennung das Werk/die Persönlichkeit des Schöpfers.

Beispiel Feuchtwanger: Ich habe in meinen jüngeren Jahren seine Bücher nur so verschlungen, besitze sie natürlich immer noch.

Aber ich kann sie nicht mehr unvoreingenommen "geniessen".

Zuviel habe ich später während des Studiums über ihn gelesen. Wie seine Frau als Putzfrau während des Frankreich-Exils verzweifelt versuchte, die Familie zu ernähren, während er in Strassencafés "Hof" hielt, wie er in seiner bodenlosen - ja was? - Dummheit? Einbildung? Elfenbeinturmmentalität? - seine Fluchthelfer in Lebensgefahr brachte und die Fluchtwege nach Amerika denunzierte und für Spätere unbrauchbar machte, indem er sie bis ins Kleinste der internationalen Presse schilderte, wie er über Filmrechte reich geworden und anderen Exilanten/Kollegen gegenüber hoffnungslos unhilfsbereit und arrogant entgegentrat...

Menschliche Schwächen ohne Ende, aber Romane voller humanistischer Ideale? Offensichtlich geht das hervorragend in einer Person zu vereinen.

Ob ich mich ihm irgendwann unbefangen wieder annähern kann, weiss ich nicht. Ich habe an einem Projekt über seine Villa Aurora mitgearbeitet und bin immer noch tief enttäuscht von dem Menschen in "meinem" ehemaligen Idol.
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 14. Juni 2011, 14:03:07
Das Feuchtwanger ein Arschloch war, war mir neu. Es wundert mich aber auch nicht. Brecht hat einen Großteil seine Oevres von seinem Harem schreiben lassen, Picassos Geliebte erhängte sich und seine zweite Frau erschoß sich - eigentlich gibt´s ne Menge charakterliche Drecksäue unter den sogenannten großen Geistern.
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 14. Juni 2011, 14:09:54
Und es geht um die Trennung das Werk/die Persönlichkeit des Schöpfers.

Beispiel Feuchtwanger: Ich habe in meinen jüngeren Jahren seine Bücher nur so verschlungen, besitze sie natürlich immer noch.

Ich auch. Seine Bücher sind ja so humanistisch, europäisch, demokratisch, freiheitsliebend etc. Meine früheren "Ideale" (denen ich natürlich selber am wenigsten nahekomme). Ich sehe es ja jeden Tag, wie wenig ich irgendeinem Ideal gleiche.

Auch wenns nervt: wie hätte ich in seiner Situation reagiert?

Nur eins ist sicher: ich kann keine so guten Bücher schreiben wie er. Der Rest ist Märchenstunde.
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 14. Juni 2011, 14:15:06
Brecht hat einen Großteil seine Oevres von seinem Harem schreiben lassen, Picassos Geliebte erhängte sich und seine zweite Frau erschoß sich - eigentlich gibt´s ne Menge charakterliche Drecksäue unter den sogenannten großen Geistern.
Eben, "Harem", "zweite Frau", etc.

Solche Arschlöcher haben eine evolutionären Vorteil, weil die Frauen auf sie stehen. Wenn meinereiner mehr Gelegenheit erhielte, seine Gene zu verveilfältigen, hätten wir eine bessere Welt.
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 14. Juni 2011, 14:18:51
Ich kann eh fast nichts mehr lesen, weil ich fast überall auf Scheinheiligkeit stosse, die mir früher nicht aufgefallen ist. Scheinheiligkeit an sich kann ich auch nicht verurteilen, weil ich ebenfalls scheinheilig bin. Aber lesen möchte ich sowas nicht mehr. Es langweilt.
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 14. Juni 2011, 14:20:15
Wenn meinereiner mehr Gelegenheit erhielte, seine Gene zu verveilfältigen, hätten wir eine bessere Welt.

Es bliebe nur noch der Begriff "Bessere Welt" zu definieren.
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 14. Juni 2011, 14:27:35
Es bliebe nur noch der Begriff "Bessere Welt" zu definieren.
Ein Herr Feuchtwanger, der der Frau Feuchtwanger beim Putzen zu Hand geht und auch mal die Klappe hält, ein Brecht, der seine Texte selber textet und ein Picasso, der seine Trullas tröstet statt fremdzuficken, wäre doch schon ein guter Anfang.
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: marple am 14. Juni 2011, 14:41:06
Auch wenns nervt: wie hätte ich in seiner Situation reagiert?

Zumindest die Klappe gehalten, was die Fluchthelfer und -wege betrifft. Aber der große Denker hat wahrscheinlich geglaubt, dass alles allein für ihn organisiert wurde. Dass es keine anderen schützenswerten Geister gäbe, die auch noch so rausgebracht werden sollten...

Das war höchste Einfalt, wenn man es nett formulieren möchte.
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 14. Juni 2011, 15:10:29
Zumindest die Klappe gehalten, was die Fluchthelfer und -wege betrifft. Aber der große Denker hat wahrscheinlich geglaubt, dass alles allein für ihn organisiert wurde. Dass es keine anderen schützenswerten Geister gäbe, die auch noch so rausgebracht werden sollten...

Was noch zu beweisen wäre!

Und was war der wirkliche Grund für dieses Verhalten? Wissen wir nicht! Und wenns so gewesen wäre wie du sagst: hätte ich mich nicht ebenso besonders schützenswert und den Rest der Menschheit für ersetzbar gehalten, eben weil ich gute Bücher schreibe.
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 14. Juni 2011, 15:16:04
Ich möchte in keiner "Besseren Welt" leben, die sich andere herbeihalluziniert haben...

Genau das ist das Problem. Das gilt nicht allein für conte sondern für alle Weltverbesserer (mich natürlich eingeschlossen).

Ein Herr Feuchtwanger, der der Frau Feuchtwanger beim Putzen zu Hand geht und auch mal die Klappe hält, ein Brecht, der seine Texte selber textet und ein Picasso, der seine Trullas tröstet statt fremdzuficken, wäre doch schon ein guter Anfang.

Du warst nicht dabei, hast die Rolle nicht gespielt, hast Frau Feuchtwanger nicht geheiratet, hast Picassos Trullas nicht gekannt, etc und du willst wissen, was du an ihrer statt gemacht hättest. Das nenne ich ... gewagt.
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: marple am 14. Juni 2011, 15:19:58
Was noch zu beweisen wäre!

Und was war der wirkliche Grund für dieses Verhalten? Wissen wir nicht! Und wenns so gewesen wäre wie du sagst: hätte ich mich nicht ebenso besonders schützenswert und den Rest der Menschheit für ersetzbar gehalten, eben weil ich gute Bücher schreibe.

Mag alles sein. Aber wenn du die Namen von aktiven Fluchthelfern preisgibst, egal in welchem Zusammenhang und aus welchen Gründen, nimmst du ihren Tod billigend hin. Da musst du schon ein grenzenloses Ego besitzen, um das mit deinem Mitteilungsbedürfnis in Waage bringen  zu können.

Erzähl mir nix von Umständen. Verrat bleibt Verrat, egal, welches Mäntelchen man darüber hängt.


Edit: Mit Ausnahme von Folter. Aber er wurde nicht gefoltert. Er ist vom Schiff gepurzelt und hat der versammelten Weltpresse alles haarklein erzählt. Einfach so. Nicht mal für Geld.
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 14. Juni 2011, 15:29:43
Man wird nicht umhin können sich damit abzufinden, daß viele "große Künstler" eitle, selbstverliebte und zutiefst asoziale Charaktere waren bzw. sind.

Die, die anders sind sind jedenfalls die, die auf welche Art auch immer in Vergessenheit gerieten. Wir kennen nur die, die es geschafft haben, im Rampenlicht zu stehen. Ich glaube, jemand ohne überzogenes Ego will da gar nicht unbedingt hin.

Ich hab mich unlängst mit jemandem über Seneca "gestritten". Mein Gegenüber meinte, das eine oder andere gute Haar an ihm finden zu können und insbesondere, daß er eigentlich ganz anders gedacht oder empfunden hätte, als er gehandelt und sich dargestellt hat (im Wesentlichen, daß er eigentlich den Epikureern zugetan gewesen sei, dies aber aus den Umständen heraus nicht hätte raushängen lassen können oder wollen). Ich hatte das nicht gelten lassen, denn immerhin kann er kein Mitleid dadurch verdienen, daß er aus Machtgeilheit den stoischen Salonphilosophen markierte und es so doch ziemlich weit gebracht hatte. Hätte Seneca mehr Arsch in der Hose gehabt und getan, was er für wirklich richtig gehalten hätte, dann wäre er eine weniger zwiespältige Person gewesen, aber wir würden ihn heute wahrscheinlich überhaupt nicht kennen.
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: marple am 14. Juni 2011, 15:38:14
Judas würde auch keiner kennen. Oder nur so unter ferner liefen.

Gilt auch für: Charles Manson, Haarmann, Ed Gain...ist die Frage, ob wir dadurch wissensbefreiter wären.

Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 14. Juni 2011, 15:44:42
Mag alles sein. Aber wenn du die Namen von aktiven Fluchthelfern preisgibst, egal in welchem Zusammenhang und aus welchen Gründen, nimmst du ihren Tod billigend hin. Da musst du schon ein grenzenloses Ego besitzen, um das mit deinem Mitteilungsbedürfnis in Waage bringen  zu können.

Erzähl mir nix von Umständen. Verrat bleibt Verrat, egal, welches Mäntelchen man darüber hängt.


Edit: Mit Ausnahme von Folter. Aber er wurde nicht gefoltert. Er ist vom Schiff gepurzelt und hat der versammelten Weltpresse alles haarklein erzählt. Einfach so. Nicht mal für Geld.

Natürlich kann man so denken. Denken kann man alles. Aber sei ersteinmal in seiner Situation (exakt seiner Situation). Danach kannst du auch urteilen, wenn dir dann noch der Sinn danach ist.

Und natürlich mache ich das gleiche wie du. Ich verurteile auch. Von daher ...


Edit: Ich würde natürlich exakt so denken wie du, wenn ich mich und die Welt mittlerweile nicht besser kennen würde. Wahrscheinlich wärest du diejenige, die unter keinen Umständen Fluchthelfer etc preisgeben würdest. Wahrscheinlich ist aber keine Gewissheit. Aber erst wenn du besser bist (nicht nur annimmst, dass du besser bist), erst dann gestehe ich dir das Recht zu, zu verurteilen. Und sogar dann hat Verurteilen keinen Sinn. Aber ... wie gesagt, ... alles im grünen Bereich.


Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 14. Juni 2011, 15:45:25
Ich weiß jetzt allerdings nicht, ob man Haarmann und Manson unbedingt mit Brecht und Seneca vergleichen kann.  ;)
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: marple am 14. Juni 2011, 15:48:19
Danach kannst du auch urteilen, wenn dir dann noch der Sinn danach ist.

Damit hebelst du natürlich jede Rechtstaatlichkeit aus, ist dir klar, oder? Wer steckt schon in "exakt" der Situation wie der Mörder/Dealer/Politiker, über den man urteilen soll/darf/muss?


Ich weiß jetzt allerdings nicht, ob man Haarmann und Manson unbedingt mit Brecht und Seneca vergleichen kann.  ;)

DAs nicht, aber der Grund für die Hinnahme menschlich "unattraktiven" Verhaltens, kann nicht Unsterblichkeit sein.
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 14. Juni 2011, 15:56:34
Damit hebelst du natürlich jede Rechtstaatlichkeit aus, ist dir klar, oder? Wer steckt schon in "exakt" der Situation wie der Mörder/Dealer/Politiker, über den man urteilen soll/darf/muss?


DAs nicht, aber der Grund für die Hinnahme menschlich "unattraktiven" Verhaltens, kann nicht Unsterblichkeit sein.

Hinnehmen? Wer sagt was von Hinnehmen? Ich rede von verurteilen.

Ich persönlich kann gerade nicht so sehr über Rechtstaatlichkeit diskutieren. Habe meine Gedanken ganz woanders.
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 19. Juli 2011, 21:24:52
Schlachtenbummler (http://www.damals.de/de/8/newsletter_damals_news.html?aid=190428&action=showDetails)
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 28. Juli 2011, 09:29:42
"Endlich wurde gesagt, was ohnehin gedacht wurde" (http://www.welt.de/politik/deutschland/article13511459/Endlich-wurde-gesagt-was-ohnehin-gedacht-wurde.html?wtmc=Newsletter.NL_Weltbewegt)
Titel: das Bild der Frau ;-)
Beitrag von: Yossarian am 28. Juli 2011, 11:37:42
Zu schön, um wahr zu sein (http://www.sueddeutsche.de/h5a381/125599/Zu-schoen-um-wahr-zu-sei.html)

Die Passage hier finde ich besonders nett:

Die liberaldemokratische Politikerin empörte sich, dass das Gesicht der 43-Jährigen viel zu schön wirke, um wahr zu sein. Die Werbung übe Druck auf Frauen und junge Mädchen aus, die sich mit den unrealistischen Abbildungen vergleichen würden.
Titel: Re:das Bild der Frau ;-)
Beitrag von: DüDo am 28. Juli 2011, 11:42:45
Zu schön, um wahr zu sein (http://www.sueddeutsche.de/h5a381/125599/Zu-schoen-um-wahr-zu-sei.html)

Die Passage hier finde ich besonders nett:

Die liberaldemokratische Politikerin empörte sich, dass das Gesicht der 43-Jährigen viel zu schön wirke, um wahr zu sein. Die Werbung übe Druck auf Frauen und junge Mädchen aus, die sich mit den unrealistischen Abbildungen vergleichen würden.

ui, schön! dann gibt´s bald keine tv-werbung mehr, keine pornos und kein internet!
Titel: Re:das Bild der Frau ;-)
Beitrag von: Yossarian am 28. Juli 2011, 11:47:51
ui, schön! dann gibt´s bald keine tv-werbung mehr, keine pornos und kein internet!

Und keine Fotos mehr von Typen mit Sixpacks. Ich fühl mich da so was von unter Druck gesetzt, wenn ich mich mit so unrealistischen Abbildungen vergleiche...  8)
Titel: Re:das Bild der Frau ;-)
Beitrag von: DüDo am 28. Juli 2011, 11:56:47
Und keine Fotos mehr von Typen mit Sixpacks. Ich fühl mich da so was von unter Druck gesetzt, wenn ich mich mit so unrealistischen Abbildungen vergleiche...  8)
ich freu mich schon auf die unterwäschewerbung mit leuten größe 40-42. oder auf die axe-werbung. da wird dann calmund ein hochbezahltes modell werden ;)
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: marple am 28. Juli 2011, 13:11:03
ich freu mich schon auf die unterwäschewerbung mit leuten größe 40-42.

Hu, wie grauenvoll. Größe 40!!!

Das ist bei meinen 1,72 cm Größe ein Gewicht von etwa 68 Kilo. WIDERLICH! 8)
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: DüDo am 28. Juli 2011, 13:35:06
Hu, wie grauenvoll. Größe 40!!!

Das ist bei meinen 1,72 cm Größe ein Gewicht von etwa 68 Kilo. WIDERLICH! 8)
ja, wenn du bei h&m einkaufst...
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 31. Juli 2011, 09:20:54
Der Welthunger ist groß - der Hunger der Banken noch größer (http://fokus-familienrecht.blogspot.com/2011/07/der-welthunger-ist-gro-der-hunger-der.html)

Interessant sind die Links in dem Blogeintrag.
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 07. August 2011, 02:03:17
interessant und äußerst entlarvend find ich das hier
http://www.bundesregierung.de/nn_1264/Content/DE/Artikel/2011/07/2011-07-22-humanitaere-hilfe-ostafrika.html
Zitat: "Die Bundesregierung hat ihre humanitäre Soforthilfe von rund 15 Millionen Euro auf über 30 Millionen Euro erhöht."

Für die Banken hängt frau Merkel schon mal locker 3 Nullen mehr dran. Wofür stand mal das C in ihrer Partei?
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Unikum am 07. August 2011, 16:12:59
Commerz
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 05. November 2011, 11:37:25
Schön auf den Punkt gebracht:

Saturiert. Denkfaul. Blasiert. Die Grünen (http://www.welt.de/debatte/kommentare/article13698727/Saturiert-Denkfaul-Blasiert-Die-Gruenen.html?wtmc=Newsletter.NL_Weltbewegt)
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 27. November 2011, 09:11:45
Der zweite Tod des Vicco von Bülow

http://blog.hillbrecht.de/2011/11/25/der-zweite-tod-des-loriot-von-der-bankrotterklarung-des-urheberrechts/
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 05. Dezember 2011, 20:26:56
Was sind Schulden? (http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/politik-und-finanz-was-sind-schulden-11548820.html)
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: BärBernd am 13. Dezember 2011, 16:08:58
Habs gerade mal überflogen. Das interessanteste Kapitel ist "Der Körper als Wahnvorstellung".
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 13. Dezember 2011, 17:57:33
Habs gerade mal überflogen. Das interessanteste Kapitel ist "Der Körper als Wahnvorstellung".

Ich stehe auf der Leitung: Was genau hast du denn gerade mal überflogen?

Das hier? http://www.bpb.de/publikationen/WPP8GP,2,0,K%F6rperkult_und_Sch%F6nheitswahn_Wider_den_Zeitgeist_Essay.html
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 13. Dezember 2011, 18:17:54
Denn in einer Mediengesellschaft wie der unseren sind es die Massenmedien, welche die Definitionsmacht über schön oder nicht-schön, richtiges und falsches Schönheitshandeln innehaben (und nicht mehr, wie von der Antike bis zur neuzeitlichen Feudalgesellschaft, die oberen sozialen Stände oder Klassen). Im Sinne der Anklage missbrauchen Fernsehen, Zeitschriften und Internet diese Macht, indem sie ungesunde oder wahnwitzige Ideale und Praktiken vermitteln. Ihr kongenialer Partner ist die Konsumgesellschaft, welche die wahre Schönheit zur Ware Schönheit hat verkommen lassen, die (fast) beliebig käuflich ist.

das kann ich so unterschreiben.
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: BärBernd am 14. Dezember 2011, 13:27:06
Körperkult und Schönheitswahn - Wider den Zeitgeist (http://www.lisa.gerda-henkel-stiftung.de/content.php?nav_id=1019)
Entschuldigung.
Das habe ich überflogen.
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: DüDo am 14. Dezember 2011, 15:19:39
Denn in einer Mediengesellschaft wie der unseren sind es die Massenmedien, welche die Definitionsmacht über schön oder nicht-schön, richtiges und falsches Schönheitshandeln innehaben (und nicht mehr, wie von der Antike bis zur neuzeitlichen Feudalgesellschaft, die oberen sozialen Stände oder Klassen). Im Sinne der Anklage missbrauchen Fernsehen, Zeitschriften und Internet diese Macht, indem sie ungesunde oder wahnwitzige Ideale und Praktiken vermitteln. Ihr kongenialer Partner ist die Konsumgesellschaft, welche die wahre Schönheit zur Ware Schönheit hat verkommen lassen, die (fast) beliebig käuflich ist.

das kann ich so unterschreiben.
das unterschreibt wohl jeder... aber jeder geht mit..
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 26. Dezember 2011, 10:34:33
Weihnachten in der Psychiatrie (http://tinyurl.com/6s36uwv)
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 29. Januar 2012, 19:57:53
http://news.yahoo.com/low-iq-conservative-beliefs-linked-prejudice-180403506.html
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 08. März 2012, 09:56:00
politisch unkorrekter Strafverteidiger (http://strafblog.de/2012/03/07/was-gibt-es-da-zu-grinsen-frau-alice-schwarzer-ein-kurzer-einblick-in-die-politisch-unkorrekte-gefuhlswelt-eines-strafverteidigers/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=was-gibt-es-da-zu-grinsen-frau-alice-schwarzer-ei)
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 09. März 2012, 00:28:28
ich find den ziemlich politisch korrekt.

(Allerdings: wäre so ein komische Schnösel vor Jahren meinen nicht ganz 14 jährigen gössel zu nahe getreten, wäre er nicht mit 2 Jahren und 6 Monaten davongekommen. Dann hätten sie strafmildernd 2 gebrochene Kniescheiben berücksichtigen können.)
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 09. März 2012, 00:44:41
die Ehe scheint doch nicht auf dem absteigenden Ast zu sein, traut mann der aktuellen Statistik.
http://www.zeit.de/2012/11/01-Ehe
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: marple am 29. März 2012, 20:26:21
Luat enier sidtue an eienr elgnhcsien uvrsnäiett, ist es eagl in wcheler rhnfgeeloie die bstuchbaen in eniem wrot snid. das eniizg whictgie ist, dsas der etrse und der lztete bstuchbae am rtigeichn paltz snid. der rset knan tatol deiuranchnedr sien und man knan es ienrmomch onhe porbelm lseen. das legit daarn, dsas wir nhcit jeedn bstuchbaen aeilln lseen, srednon das wrot als gzanes.


Quelle:http://www.akrue.privat.t-online.de/dumm61.htm
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Unikum am 29. März 2012, 21:50:52
an die Regle halt ich mich seit Jharen.
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Mattieu am 30. März 2012, 08:41:15
an die Regle halt ich mich seit Jharen.
Etwa so alt dürfte die Erkenntnis auch sein.
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Unikum am 30. März 2012, 10:10:52
Uih, er hats...*schnapp*...
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Missovercover am 30. März 2012, 17:13:20
an die Regle halt ich mich seit Jharen.
Auch mit selbst eingebauter Schwierigkeitsstufe noch zu einfach.
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: StefanLangendecker am 27. April 2012, 16:43:40
Wing Tsun v. Petra Maria Scheid

Urlaub in der Türkei, Überfall, Kampf, Lovestory - alles drin - Badewannenbuch
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 19. Juni 2012, 08:38:21
http://strafblog.de/2012/06/18/zeugen-jehovas-salafisten-buddha-und-meine-goldene-zundapp/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=zeugen-jehovas-salafisten-buddha-und-meine-goldene-zundapp
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Unikum am 19. Juni 2012, 10:21:41
gute Idee, ob ich meine Zeugen vor Ort auch so weit kriege? Und klappt das wohl auch bis hin zum Rasenmaähen  :evil
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 19. Juni 2012, 23:14:36
die beiden Weiber, die Sonntags um 10 bei mir vor der Tür standen, hab ich weder ins Bett noch ans Spülbecken gekriegt. Dabei konnten sowohl mein Lümmel als auch das Spülbecken es gut gebrauchen. Irgendwas hab ich wohl falsch gemacht.
Jahre später textete ich die beiden Lümmel, die dann vor der Türe standen, rethorisch geschult richtig zu, bis das gänslein die Nase voll hatte und mit einem trockenen " Wir kaufen nix" die Tür zu warf.
Den brachte sie später noch öfter, zum Bleistift, als ich irgendwelchen Ex-Knackies Abonnements abkaufen sollte. Ich hatte den Drücker mit meiner arme Leute und drückenden Schulden Masche schon so weit, dass er sein Portemonnaie öffnet, da knallt sie einfach die Tür zu. Irgendwie fehlte da die Abstimmung.
Titel: Cocka Hola Companie
Beitrag von: Teppichporsche am 20. Juni 2012, 08:57:21
Ich hab das Ding ja schon mal angepriesen. Aber weils so gut ist hier nochmal:

http://www.randomhouse.de/content/edition/excerpts/21649.pdf
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 13. Juli 2012, 20:31:07
http://strafblog.de/2012/07/13/ich-bin-fur-die-beschneidung-von-afrikanischen-madchen-und-dem-regierungssprecher-seibert/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=ich-bin-fur-die-beschneidung-von-afrikanischen-madchen-und-dem-regierungssprecher-seibert
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 17. Juli 2012, 08:26:39
http://nebgen.blogspot.de/2012/07/die-einfuhrung-der-religiosen.html
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 17. Juli 2012, 15:04:15
"... dass die Beschneidung ein "Geschenk" wäre, das dem Kind den Weg zu Gott bzw. Jahwe ebne."

Interessante Ansicht. ... Wie kann so ein Schwachsinn wie die körperliche Verstümmelung den Weg zu Gott ebnen? Das heisst also sobald ich mich beschneiden lasse, klappt der Glaube besser oder was?

"Eigentlich sollte jeder für sich selbst entscheiden, was er glaubt und was nicht."

Wie kann ich entscheiden, was ich glaube? Wir reden hier ja nicht von Spekulation sondern von Glaube.

"Frühkindliche Prägung verhindert da eine unvoreingenommene Auseinandersetzung mit der Sache."

Die (frühkindliche Prägung) wird auch dann noch da sein, wenn der Junge nicht beschnitten wurde.

Es gibt im Allgemeinen keine unvoreingenommene Auseinandersetzung mit der Sache. Eine unvoreingenommene Auseinandersetzung mit der Sache müsste zwangläufig zu dem Ergebnis kommen, dass alles was wir denken -sei es auf dem Gebiet der Religion, der Naturwissenschaften, der Wirtschaftswissenschaften etc- auf Glaube basiert.

"Jeder Bürger muss aber das Recht haben, sich der Bekehrung wirksam zu widersetzen, auch wenn Religiöse das gar nicht gerne hören."

Das hat jeder Bürger auch, ob er nun beschnitten ist oder nicht. Keiner kann zu irgendeiner Religion gezwungen werden. Weder hier noch in irgendeinem anderen Land. Man kann dich höchstens zwingen, so zu tun als ob du glaubst. Und das hat auch noch eine sehr interessante Seite: der, der glaubt zu glauben (was er eh nicht tut, weil er sonst wüsste, dass Gott allmächtig ist und daher alles was passiert in seinem Willen passiert) zwingt jemand anderen, der offensichtlich an einen anderen Shit glaubt, dass zu glauben, was sogar der zwingende nicht glaubt....hahahaha. Ist das ein Kappes!


Die Diskussion selber, die hier kritisiert wird, wie auch die Kritik an der Diskussion sind ganz einfach unlogisch und basiert auf ... Glaube?
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 17. Juli 2012, 15:07:47
"In einer aufgeklärten Gesellschaft kann ich mir allerdings nur schwer vorstellen, welche Argumente für eine religiöse Auffassung sprechen sollten."

Das ist sogar mal richtig. Aber aus dem Mund von jemandem, der selber absolut nicht aufgeklärt ist (dasselbe kann man von der Gesellschaft sagen), hört sich das seltsam an.
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 17. Juli 2012, 15:24:08
Aha!? Und wie soll das ein Minderjähriger tun, der gerade von denjenigen, die ihn vor dem Gesetz vertreten, ans Messer geliefert werden? Klugscheißer...

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun, Bub! Sei logisch, bitte! Hahahaha...

Edit: Wenn ich dir erklären soll, warum dein Beitrag nichts mit meinem Beitrag zu tun hat, dann sag Bescheid!  ;D ;D ;D ;D ;D
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 02. August 2012, 20:24:55
Bevor Sie über andere urteilen oder sich auf eine absolute Wahrheit berufen, berücksichtigen Sie dies:

   Sie können weniger als 1% des elektromagnetischen Spektrums sehen und weniger als 1% des akustischen Spektrums hören. Während Sie dies lesen, reisen Sie mit einer Geschwindigkeit von 220 km/ sec durch die Galaxie. 90% der Zellen in Ihrem Körper tragen ihre eigene mikrobische DNA in sich und sind nicht 'Sie'. Die Atome Ihres Körpers sind zu 99,99999999999999999% leerer Raum und keines von ihnen ist eines, mit dem Sie geboren wurden, aber sie alle stammen aus dem Bauch eines Sterns. Menschliche Wesen haben 46 Chromosomen, 2 weniger als eine gewöhnliche Kartoffel. Die Existenz des Regenbogens hängt von den konischen Photorezeptoren in Ihren Augen ab; für Tiere, die diese nicht haben, existiert der Regenbogen nicht. Deshalb betrachten Sie den Regenbogen nicht einfach, Sie kreieren ihn, Dies ist ziemlich erstaunlich, vorallem wenn man sich überlegt, dass all diese wunderschönen Farben, die Sie sehen, weniger als 1% des elektromagnetischen Spektrums repräsentieren.


hier geklaut (http://quantennews.blogspot.de/2012_05_01_archive.html)
Titel: Re:nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 06. Oktober 2012, 11:53:46
Der ungeheure Raum (http://www.nzz.ch/aktuell/feuilleton/literatur/der-ungeheure-raum-1.17665846)

Einsam im Kerker eingesperrt oder in einer Masse von Lagerhäftlingen auf sich selbst zurückgeworfen zu sein, vor sich ein Meer von Zeit oder gar das Ende – das mobilisiert die Kräfte der Schlauheit wie des Schreibens. Das Deutsche Literaturarchiv Marbach zeigt Kassiber aus 250 Jahren – als Mittel des Überlebens.

Wieder mal eine Austellung, die zu weit weg ist, um mal eben hinzufahren. Aber vielleicht investiere ich mal in den Katalog.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 12. November 2012, 06:48:18
Meiner Meinung nach ist Sexualität, ähnlich wie der Euro oder das Fernsehen, mit gewissen Einschränkungen politisch zu befürworten. (http://www.zeit.de/2012/46/Martenstein)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 12. November 2012, 11:01:37
" Und es ist ja wirklich erstaunlich, dass unser Sozialstaat in seinem Bemühen um gerechte Verteilung aller Güter ausgerechnet die relativ wichtige und stark nachgefragte Sexualität bis heute ausgespart hat. Also, wenn Sie mich fragen, da wäre Luft für noch eine weitere Partei, wo jetzt sogar schon das Internet eine eigene Partei hat."

--- die Idee hatte ich auch schon ein Mal. Wird aber daran scheitern, dass sich die Frauenquote nicht erfüllen lässt.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 17. November 2012, 20:24:45
Altay Coskun / Manuel Tröster
Zwischen Freundschaft und Gefolgschaft. Vergleichende
Beobachtungen zu den Außenbeziehungen des Römischen Reiches und der Vereinigten Staaten von Amerika (http://gfa.gbv.de/dr,gfa,006,2003,a,05.pdf)

PDF
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 21. November 2012, 22:19:24
The way of zen von alan watts
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 28. November 2012, 12:19:06
Über die Unbeliebtheit des Juristen  (http://www.jura.uni-passau.de/index.php?id=680)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 05. Dezember 2012, 19:21:05
Evariste Galois oder das tragische Scheitern eines Genies (http://www.galois-group.net/galois.pdf) PDF
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 06. Dezember 2012, 00:19:26
Über die Unbeliebtheit des Juristen  (http://www.jura.uni-passau.de/index.php?id=680)
treffend

Ich sach zu meinem Anwalt auch immer Tschüss anstatt Auf Wiedersehen

(ich hab immer noch keine smileys)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 06. Dezember 2012, 02:17:58
was mir allerdings dazu einfällt:
Lehrer!
wenn wir in gesellige Runde zusammensitzen, zu der sowohl Juristen als auch Lehrer gehören, erstaunt mich immer wieder, wie Lehrer jedes noch so interessante Thema durch Geschwafel verwässern und die Juristen es jedesmal auf den Punkt zurückbringen. Außer sie geben auf, was sie durch demonstratives Augenrollen zum Ausdruck bringen. Von daher sind mir Juristen in der Diskussion lieber, als Lehrer.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 04. Januar 2013, 08:18:56
Liessmann, Schandmaulkompetenz - eine kleine Philosophie des Alters (http://vgs.univie.ac.at/_TCgi_Images/vgs/20090512120048_QS26Liessmann18-29.pdf)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 21. Januar 2013, 09:35:35
Für lange Winterabende (http://delegibus.com/2013,1.pdf)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 09. Februar 2013, 16:29:54
Martenstein über Altherrenwitze und Männerwitze in der "Emma" (http://www.zeit.de/2013/07/Martenstein)

Wenn ich mir die "Männerwitze" auf der (verlinkten) Emma-"Witze"seite ankucke, dann würde mich mal interessieren, wieviele davon schon mal vor 70 Jahren als Judenwitz unterwegs waren.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: GiftUndGalle am 09. Februar 2013, 16:38:37
Martenstein über Altherrenwitze und Männerwitze in der "Emma" (http://www.zeit.de/2013/07/Martenstein)

Wenn ich mir die "Männerwitze" auf der (verlinkten) Emma-"Witze"seite ankucke, dann würde mich mal interessieren, wieviele davon schon mal vor 70 Jahren als Judenwitz unterwegs waren.

Du kennst den Artikel wahrscheinlich ...

"Was ist ein Mann in Salzsäure?" fragt Schwarzers "Emma" und antwortet lakonisch: "Ein gelöstes Problem." Das war – nur en passant – in der nationalsozialistischen Epoche ein Judenwitz. (http://www.cuncti.net/streitbar/357-wieder-nur-taeter-die-sexismus-debatte-und-die-doppelmoral)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 09. Februar 2013, 16:43:45
Ja, an genau den hatte ich eben beim Schreiben auch gedacht.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 18. Februar 2013, 17:39:14
Bemerkungen zu Epikur (http://blog.litteratur.ch/WordPress/?p=484)
Titel: Heraus zum ersten Mai - oder so
Beitrag von: Yossarian am 30. April 2013, 20:41:04
Nettes Pamphlet zum ersten Mai:

Die Arbeit nieder! (http://jungle-world.com/artikel/2012/17/45311.html)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 01. Mai 2013, 18:10:29
Moral ist unsere neue Religion (http://www.cicero.de/salon/moral-ist-unsere-neue-religion/54204)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 01. Mai 2013, 18:37:37
Moral ist unsere neue Religion (http://www.cicero.de/salon/moral-ist-unsere-neue-religion/54204)

Zitat
Allerdings wäre es zu viel der Ehre, den grassierenden Hypermoralismus allein den einschlägigen linken Milieus in Deutschland zuzuschreiben. Vielmehr haben wir es hier mit dem Produkt eines kulturellen Umformungsprozessen zu tun, der in der Aufklärung seinen Anfang nahm und bis in unsere Gegenwart – leider – noch nicht abgeschlossen ist: der Säkularisierung. In ihrer Folge wurden Werte, Normen und Regeln nicht länger aus religiösen Dogmen abgeleitet, sondern aus Normierungsinstanzen, die in der Lage waren, die normierende Funktion der Religion ebenso zu ersetzen wie den Glauben an höhere Sinnzusammenhänge. Typische Kandidaten hierfür waren im 19. Jahrhundert die Nation, das Volk, die Klasse und die Kultur
Diese Ersatzreligionen sind, teilweise unter erheblichen Schmerzen, im 20. Jahrhundert untergegangen. An ihre Stelle ist die Moral selbst getreten. Die Moral ist damit nicht länger ein sekundäres Phänomen, das beispielsweise aus kulturellen Überlieferungen abgeleitet wird, sie ist nunmehr zum alleinigen Normierungsfaktor geworden: Die Moral ist unsere neue Religion.

"Moral" steht also in der gleichen Kategorie wie "Volk" oder "Klasse"? Was für ein Sophismus. Mann könnte auch sagen: Bullshit. Da dreht sich nicht nur Aristoteles im Grabe herum.


Zitat
Dass beispielsweise Energieversorgung eine Sache der Physik sein könnte und nicht der Moral ... liegt so sehr außerhalb ihrer Vorstellungskraft, wie der Inquisition des 17. Jahrhunderts der Gedanke, dass die Erde um sie Sonne kreisen könnte.
Aha! Die Naturgesetze sollen also der Maßstab sein. Dabei wird geflissentlich übersehen, dass Naturgesetze nur vorhersagen können, was geschehen wird,und nicht, was gut oder schlecht ist.

Ich habe so den Eindruck, dass mit der Diffamierung der Moral einfach nur  Handlungsweisen aus der Kritik genommen werden sollen, die ansonsten höchst fragwürdig wären. Und im Interesse bestimmter Leute liegen. Die politische Parteinahme des Cicero ist ja bekannt. Wes' Brot ich ess', des' Lied ich sing.

Lustiger Weise holen solche Medien ganz schnell die ganz große Moralkeule heraus, wenn es um das historische Scheitern bestimmter Zweige der Arbeiterbewegung geht.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Kulle am 01. Mai 2013, 19:02:35
.....Aha! Die Naturgesetze sollen also der Maßstab sein. Dabei wird geflissentlich übersehen, dass Naturgesetze nur vorhersagen können, was geschehen wird,und nicht, was gut oder schlecht ist.
....
Ich kann dir nicht folgen. Ist die Einteilung in gut/schlecht für dich das Maß aller Dinge? Schwarz/Weiß Denken ist doch speziell radikalen/extremen Gruppen zu finden, politisch/gesellschaftlich bei rechts wie links.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 01. Mai 2013, 19:06:30
"gut" oder "schlecht" ist weder binär noch das gleiche wie "gut oder böse".
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Kulle am 01. Mai 2013, 19:20:58
und "ein bisschen schwanger" ist nicht gleich "schwanger"?  :.)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 01. Mai 2013, 19:22:26
Idiot  :.)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 01. Mai 2013, 20:06:01
Ich habe so den Eindruck, dass mit der Diffamierung der Moral einfach nur  Handlungsweisen aus der Kritik genommen werden sollen, die ansonsten höchst fragwürdig wären.

Ich habe den Eindruck, daß Du den Artikel nicht wirklich verstanden hast.

Im übrigen bin ich der Auffassung, daß man Moral überhaupt nicht genug diffamieren kann. Es gibt nichts verlogeneres als Moral.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 01. Mai 2013, 20:34:19
"gut" oder "schlecht" ist weder binär noch das gleiche wie "gut oder böse".

"Gut" und "böse" ist auch nicht binär und trotzdem "schlecht".
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 01. Mai 2013, 21:54:21
Zitat
Aber nicht die logischen Werthurtheile sind die untersten und gründlichsten, zu denen die Tapferkeit unsers Argwohns hinunterkann: das Vertrauen auf die Vernunft, mit dem die Gültigkeit dieser Urtheile steht und fällt, ist, als Vertrauen, ein moralisches Phänomen... Vielleicht hat der deutsche Pessimismus seinen letzten Schritt noch zu thun? Vielleicht muss er noch Ein Mal auf eine furchtbare Weise sein Credo und sein Absurdum neben einander stellen? Und wenn dies Buch bis in die Moral hinein, bis über das Vertrauen zur Moral hinweg pessimistisch ist, - sollte es nicht gerade damit ein deutsches Buch sein? Denn es stellt in der That einen Widerspruch dar und fürchtet sich nicht davor: in ihm wird der Moral das Vertrauen gekündigt - warum doch? Aus Moralität! Oder wie sollen wir's heissen, was sich in ihm - in uns - begiebt? denn wir würden unsrem Geschmacke nach bescheidenere Worte vorziehn. Aber es ist kein Zweifel, auch zu uns noch redet ein "du sollst", auch wir noch gehorchen einem strengen Gesetze über uns, - und dies ist die letzte Moral, die sich auch uns noch hörbar macht, die auch wir noch zu leben wissen, hier, wenn irgend worin, sind auch wir noch Menschen des Gewissens: dass wir nämlich nicht wieder zurückwollen in Das, was uns als überlebt und morsch gilt, in irgend etwas "Unglaubwürdiges", heisse es nun Gott, Tugend, Wahrheit, Gerechtigkeit, Nächstenliebe; dass wir uns keine Lügenbrücken zu alten Idealen gestatten; dass wir von Grund aus Allem feind sind, was in uns vermitteln und mischen möchte; feind jeder jetzigen Art Glauben und Christlichkeit; feind dem Halb- und Halben aller Romantik und Vaterländerei; feind auch der Artisten-Genüsslichkeit, Artisten-Gewissenlosigkeit, welche uns überreden möchte, da anzubeten, wo wir nicht mehr glauben - denn wir sind Artisten -; feind, kurzum, dem ganzen europäischen Femininismus (oder Idealismus, wenn man's lieber hört), der ewig "hinan zieht" und ewig gerade damit "herunter bringt": - allein als Menschen dieses Gewissens fühlen wir uns noch verwandt mit der deutschen Rechtschaffenheit und Frömmigkeit von Jahrtausenden, wenn auch als deren fragwürdigste und letzte Abkömmlinge, wir Immoralisten, wir Gottlosen von heute, ja sogar, in gewissem Verstande, als deren Erben, als Vollstrecker ihres innersten Willens, eines pessimistischen Willens, wie gesagt, der sich davor nicht fürchtet, sich selbst zu verneinen, weil er mit Lust verneint! In uns vollzieht sich, gesetzt, dass ihr eine Formel wollt, - die Selbstaufhebung der Moral.--

Friedrich Nietzsche, Morgenröte 4.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 01. Mai 2013, 22:08:46
Friedrich Nietzsche, Morgenröte 4.

Et ça veut dire quoi?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 01. Mai 2013, 22:12:51
Et ça veut dire quoi?
Mann könnte es lesen und versuchen, es zu verstehen.

Ich finde es ein wenig defaitistisch, aber tausendmal gescheiter als als die intellektuelle Scharlatanerie im Cicero.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Kulle am 01. Mai 2013, 22:14:16
Nietzsche lebte in einer anderen Zeit wo andere Werte die Moral bestimmten. Aus heutiger Sicht war er ein "ich bin dagegen" Sprecher. Man könnte auch sagen Pessimist, Dauernörgler, Mießmuschelerzähler....
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 01. Mai 2013, 22:18:59
Ich gucke jetzt Wallander. Da kann ich gleichzeitig Sophisten widerlegen.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 01. Mai 2013, 22:20:16
In Zeiten wie diesen, wo die "Moral" zum Totschlagargument wird und jeden kritischen Gedanken im Keim erstickt, muß man schon froh sein über solche "Scharlatanereien" wie im Cicero. Wir sind auf dem Weg zum Neusprech, weil es so "moralisch" ist.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 01. Mai 2013, 22:21:02
Ich gucke jetzt Wallander. Da kann ich gleichzeitig Sophisten widerlegen.

Hört, hört.  8)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 01. Mai 2013, 22:21:43
Warum bist Du gegen Neusprech?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 01. Mai 2013, 22:24:25
Du willst da jetzt nicht wirklich eine Antwort drauf?

Sollte einer von uns beiden Orwell völlig mißverstanden haben?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 01. Mai 2013, 22:26:16
 8)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 01. Mai 2013, 22:32:53
Ich gucke jetzt Wallander.

Und ich EinsFestival. Um 2.30 wird übrigens noch einmal "the Motorcycle Diaries" wiederholt.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 01. Mai 2013, 22:48:42
Um 2:30 muss ich im Bett sein. Das befiehlt mir meine Arbeitsmoral.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 03. Mai 2013, 17:23:48
"Ein ausschließlich an der Sache orientiertes Vorgehen übersieht aus ihrer Sicht die Prinzipienfragen, um die es etwa bei der Energie-, Sozial- oder Außenpolitik geht."

aus dem Cicero Artikel zitiert.

Das Interessante dabei ist, dass es kein ausschliesslich an der Sache orientiertes Vorgehen gibt:

1) Alles Vorgehen ist durch persönliche Vorteile motiviert, und damit nicht neutral oder an der Sache orientiert.
2) Weiterhin kann auch die Sache selbst nicht objektiv analysiert werden, weil keine einzige Sache in ihrem Wesen noch in ihrer Verknüpfung mit ihrer Umwelt verstanden werden kann. Aber nur eine solche objektive Analyse könnte erst zu einem an der Sache orientierten Vorgehen führen. (Nehmen wir Energiepolitik: Staudämme verursachen wahrscheinlich/vielleicht Erdbeben in China. Keiner weiss es mit Gewissheit. Keiner versteht die Sache und ihre Verknüpfung mit ihrer Umwelt)

Der Artikel ist nichts anderes als der Versuch basierend auf einer Moral, die sich "Sachorientierung"/"problemorientiertes Vorgehen" nennt (was es genauso wenig gibt wie jede andere Moralischen Standards), andere kalt zu stellen.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 03. Mai 2013, 17:54:03
am ende läuft alles auf gier und /oder eitelkeit hinaus.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 03. Mai 2013, 19:47:59
Teppich hat's noch am ehesten verstanden.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 06. Mai 2013, 12:51:36
Teppich hat's noch am ehesten verstanden.

Ich würde sagen, dass ich immer weniger "verstehe". Das wäre wünschenswert. Aber wahrscheinlich irre ich mich da.

Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 06. Mai 2013, 13:31:23
Der Artikel ist nichts anderes als der Versuch basierend auf einer Moral, die sich "Sachorientierung"/"problemorientiertes Vorgehen" nennt (was es genauso wenig gibt wie jede andere Moralischen Standards), andere kalt zu stellen.
Besser kann man's kaum sagen. Versuche halt, es schlechter zu machen  :evil
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 06. Mai 2013, 13:52:54
Besser kann man's kaum sagen. Versuche halt, es schlechter zu machen  :evil

Ich kann mein Niveau nicht unterbieten. Mein Niveau ist zu schlecht dafür.   ;D ;D ;D ;D ;D




 
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 06. Mai 2013, 15:32:28
Besser kann man's kaum sagen. Versuche halt, es schlechter zu machen  :evil

Noch dazu bezweifel ich, dass du dir der Konsequenzen bewusst bist, die sich ergeben, falls ich Recht (es gibt keine Moral) haben sollte. Das würde deine Welt mehr oder weniger komplett (restlos und unwiederbringlich) einreissen. Aber mach dir keine Sorgen, ich begreife mich selber auch nicht und schaffe es daher meine Welt am Leben zu erhalten. Mensch ist Mensch, da gibt es keine Ausnahmen.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 06. Mai 2013, 15:50:36
Noch dazu bezweifel ich, dass du dir der Konsequenzen bewusst bist, die sich ergeben, falls ich Recht (es gibt keine Moral) haben sollte. Das würde deine Welt mehr oder weniger komplett (restlos und unwiederbringlich) einreissen.
Nein gar nicht.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 06. Mai 2013, 19:37:08
Nein gar nicht.

Na dann bin ich ja beruhigt.

Dylon Dog ist sehr nett zu lesen: http://it.wikipedia.org/wiki/Dylan_Dog
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 07. Mai 2013, 09:50:12
http://hpd.de/node/7572?page=0,0 (http://hpd.de/node/7572?page=0,0)

Michael Schmidt-Salomon zum Missverständnis "Moral".
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 07. Mai 2013, 10:05:39
"die Betonung von sozialer Gerechtigkeit, von Mitleid und Mitfreude als Basis einer menschenfreundlichen Ethik"

Ich habe das Buch nicht gelesen und weiss daher nicht genau, was er schreibt, aber obiges Zitat nehm ich mal kurz auseinander:

Was ist soziale Gerechtigkeit? Wer definiert sie? Mitleid und Mitfreude sind da oder eben nicht (das ist nicht beeinflussbar). Was ist menschenfreundlich? Ist das, den Mörder erschiessen, um mehr Opfer zu vermeiden?

"Also lasse ich Adam und Eva im ersten Teil des Buchs („Die neuen Früchte der Erkenntnis“) noch einmal vom Baum der Erkenntnis essen, woraufhin sie die Nichtigkeit von Gut und Böse sowie ihre eigene Unschuld entdecken."

Erkenntnis ist in der Tat genau das, oder eben nicht. Hahahaha. Offensichtlich kann Verhalten für einige gut und für andere Böse sein. Ansichtssache.

Meine eigene Unschuld habe ich eher weniger erkannt. Aber auch das ist relativ. Ich verursache offensichtlich Leiden. Also das ist nicht schwer einzusehen. Bin ich dann schuldig oder kann ich mich mit Determinismus rausreden? Offensichtlich habe ich keinen Einfluss auf meine Gedanken, Gefühle etc (die zu Handeln führen?). Das ist auch nicht wirklich schwierig einzusehen. Aber ich kann sie wichtig nehmen oder nicht. Und auch das stimmt nicht so ganz.

Man kann einfach keine wahre Aussage treffen. Es geht einfach nicht.

Also kann der Autor ganz sicher nicht Adam und Eva noch einmal vom Baum der Erkenntnis essen, um die Nichtigkeit von Gut und Böse sowie ihre eigene Unschuld zu entdecken.

"Die moralische Unterstellung, er hätte sich auch anders entscheiden können, beruht auf einer Illusion, die nicht nur empirisch falsch ist, sondern auf vielen Ebenen unseres Lebens großen Schaden anrichtet."

Hm! Ich kann den Autor doch nicht auseinandernehmen. Was er sagt, kann entweder wirklich auf Einsicht beruhen oder nicht. Ich weiss es nicht.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 07. Mai 2013, 10:53:50
Na und? Auf was das beruht, was Du sagst, kann ich auch nicht wissen. Aber ich finde es menschenfreundlich, Dir erst ein Mal zu glauben, was Du sagst.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 07. Mai 2013, 11:26:44
Na und? Auf was das beruht, was Du sagst, kann ich auch nicht wissen. Aber ich finde es menschenfreundlich, Dir erst ein Mal zu glauben, was Du sagst.

Ob das menschenfreundlich ist oder nicht, weiss ich nicht. Interessiert mich auch nicht! Und ich glaube auch nicht, dass du das ernst meinst, was du sagst. Wenn du ehrlich bist, glaubst du nur denjenigen, die deine Meinung widerspiegeln, was an sich keine Kunst ist (nicht böse werden: ich mach das natürlich auch).

Eins weiss ich aber ganz gewiss: Glauben (und damit sich selber glauben) ist die Ursache von Leiden (eigenes Leiden, Leiden anderer, durch Hass, Wut, Zerstörung, etc ausgelöst). Nichtglauben führt zur Erkenntnis und damit zur Befreiung. Graduell oder unmittelbar. Das hängt von der individuellen Konstellation ab.

Deshalb ist das, auf dem das beruht, was ich sage, ist so uninteressant für dich wie meine Stinkefüsse. Wesentlich ist nicht mein Hirninhalt sondern deiner. Und natürlich nur in soweit, wie du deinen Hirninhalt in Frage stellst, alles andere ist Märchen.

Ich kann nicht herausfinden ob der Autor des Artikels irgendetwas gerafft hat, oder einfach nur labert. Aber es ist konstruktiv, alles, was er sagt, zu überprüfen. Dabei muss natürlich die starke Begrenztheit von Kommunikation berücksichtigt werden. In diesem Fall für den Angeklagten, da mir mehr Material fehlt.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 07. Mai 2013, 11:37:41
Deshalb ist das, auf dem das beruht, was ich sage, ist so uninteressant für dich wie meine Stinkefüsse.
Aber nur, so lange sich Deine Stinkefüße in Lee befinden.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 07. Mai 2013, 11:38:53
Es tut mit leid, aber das hier

Zitat
Die moralische Unterstellung, er hätte sich auch anders entscheiden können, beruht auf einer Illusion

ist einfach Unfug.

Die Unterstellung, daß sich jemand hätte anders entscheiden können, hat nichts mit Moral zu tun, sondern ausschließlich mit Handlungsfreiheit. Und die war einem wie Eichmann auf jeden Fall insoweit gegeben, als er seinen Job ohne Gefahr für sich selbst hätte hinschmeißen und was anderes machen können.

An die Erkenntnis, daß das eigene bequeme Leben nicht über das Leben von tausenden von Menschen steht, muß man nicht wirklich (hohe) moralische Anforderungen stellen.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 07. Mai 2013, 11:41:07
An die Erkenntnis, daß das eigene bequeme Leben nicht über das Leben von tausenden von Menschen steht, muß man nicht wirklich (hohe) moralische Anforderungen stellen.
Aber auf jeden Fall moralische.

Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 07. Mai 2013, 11:43:17
...
ist einfach Unfug.

Die Unterstellung, daß sich jemand hätte anders entscheiden können, hat nichts mit Moral zu tun, sondern ausschließlich mit Handlungsfreiheit.

Ja. Offensichtlich ist der Mann nicht besonders sorgfältig in seiner Wortwahl. Oder er rafft es halt nicht.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 07. Mai 2013, 11:49:50
An die Erkenntnis, daß das eigene bequeme Leben nicht über das Leben von tausenden von Menschen steht, muß man nicht wirklich (hohe) moralische Anforderungen stellen.

Naja...Moral hin oder her...genau das ist die Ansicht fast aller Menschen. Mich natürlich eingeschlossen: bei der Frage ich oder tausend andere ... naja ... offensichtlich ich. So jedenfalls antworte ich täglich, wenn man mir einen Rotbarsch aus Afrika anbietet, oder Schokolade oder Kaffee, oder Coca Cola, oder Milch oder Bananen oder Tomaten aus Spanien ... klar oder?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Frühstücksdirektor am 07. Mai 2013, 11:52:05
Aber auf jeden Fall moralische.

Nein, nur logische.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 07. Mai 2013, 12:28:51
Naja...Moral hin oder her...genau das ist die Ansicht fast aller Menschen.

Was "das"?

Zitat
bei der Frage ich oder tausend andere ... naja ... offensichtlich ich.

Kommt drauf an, welchen Schaden Du mit dieser Denke anrichtest.

Viktoriabarsch - um bei dem Beispiel zu bleiben - esse ich selten, weil ihn die Menschen, die am Viktoriasee leben nicht Essen dürfen und bestenfalls die Gräten und Köpfe auskochen, um nicht zu verhungern. Obwohl diese dorthin verirrte Spezies eine Plage wie die Heuschrecken ist und man den Menschen dort unten sogar noch was dafür bezahlen müßte, daß sie die Viehcher auffressen, bekommen sie nichts davon ab. Wenn ich das weiß, schmeckt mir der Fisch einfach nicht mehr.

Das ist aber nicht "moralisch", sondern es ist die reine Logik, die mich dazu bringt, das nicht auch noch dadurch zu unterstützen, daß ich billigen Viktoriabarsch esse. Natürlich esse ich Viktoriabarsch, aber eher selten; ich bin nicht besser als alle anderen auch.

Es ist nicht logisch, sich so zu verhalten, daß andere Mitglieder der gleichen Spezies (Mensch) Schaden nehmen. Es ist dagegen logisch, daß sich die Mitglieder einer bestimmten Spezies so verhalten, daß die eigene Spezies überlebt. Selbst das ist keine "höhere" Logik, sondern eine immanente, denn eine Spezies, die sich nicht danach verhält, erleidet übr kurz oder lang Schiffbruch und geht unter.

Natürlich ist jeder von und ein bißchen korrupt und ein bißchen egoistisch und deshalb seinen Mitmenschen gegenüber ungerecht und überheblich. So lange sich das so in Maßen hält, daß wir uns gegenseitig das Leben nicht allzu schwer machen, ist es okay

Mit Moral hat das alles überhaupt nicht zu tun.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 07. Mai 2013, 12:30:23
Nein, nur logische.
Die Forderung, mann müsse sich logisch verhalten, ist eine moralische Forderung.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 07. Mai 2013, 12:32:29
Mit Moral hat das alles überhaupt nicht zu tun.
Könnte es sein, dass Du "Moral" für so etwas ähnliches wie "Religion" hältst? (Das ist tatsächlich nur eine Frage.)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 07. Mai 2013, 12:47:04
Es ist nicht logisch, sich so zu verhalten, daß andere Mitglieder der gleichen Spezies (Mensch) Schaden nehmen. Es ist dagegen logisch, daß sich die Mitglieder einer bestimmten Spezies so verhalten, daß die eigene Spezies überlebt. Selbst das ist keine "höhere" Logik, sondern eine immanente, denn eine Spezies, die sich nicht danach verhält, erleidet übr kurz oder lang Schiffbruch und geht unter.

Ok, das wäre Logik, falls das denn stimmt. Ich weiss es nicht, ob es stimmt, dass die eigene Spezies überlebt, wenn alle Mitglieder der Spezies keinen Schaden nehmen.

Da passt das alte Paradebeispiel Floss gut hinein: Floss mit 6; nur Essen für 5; einer muss dran glauben (ein Mitglieg der Spezies) um das Überleben der anderen zu "sichern". Logisch ist es hier den einen zu töten. Das bedeutet, dass es zumindest ein Beispiel gibt, wo deine "logische" Folgerung nicht zutrifft. Ergo ist es nicht logisch. Logik bedeutet ja, dass es keine andere Schlussfolgerung gibt.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 07. Mai 2013, 12:50:12
Könnte es sein, dass Du "Moral" für so etwas ähnliches wie "Religion" hältst? (Das ist tatsächlich nur eine Frage.)

Kein wesentlicher Unterschied. Moral gibt es nicht und Gott/Götter gibt es nicht.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 07. Mai 2013, 12:55:51
Die Forderung, mann müsse sich logisch verhalten, ist eine moralische Forderung.

Ich fordere überhaupt nichts. Ich erlaube mir in Kenntnis aller Bescheidenheit meiner Erkenntnismöglichkeiten lediglich den Hinweis, daß unsere Spezies die besten Überlebenschancen hat, wenn sich ihre Mitglieder gegenseitig möglichst wenig Schaden zufügen.

Natürlich kann jeder machen, was er will. Wer bin ich denn, daß ich anderen Leuten irgendeine Logik oder Moral aufdrängen möchte. Die (unsere / meine)  Logik krankt doch bereits daran, daß wir nicht wirklich wissen können, was ist.

Könnte es sein, dass Du "Moral" für so etwas ähnliches wie "Religion" hältst?

Nein; daß Moral und Religion etwas miteinander zu tun haben könnten, ist eine christliche Erfindung; Religion ist per se nicht "moralisch". Ich bin im Gegenteil sehr entschieden der Auffassung, daß Moral und Religion zwei völlig voneinander isolierte Dinge sind.

Die Gefahr - und da liegt die Pointe des Cicero-Artikels, egal, welche Schwächen er sonst hat - ist, daß man sich der Hülse Religion zur Zeit entledigt und an ihre Stelle direkt die (eine) Moral treten läßt bzw. stellt.

Für die meisten Menschen ist das keine große Veränderung, weil sie ja sowieso Religion für etwas "moralisches" halten. Und es hat den Riesenvorteil für Herrschende, daß Moral leichter wandel- und anpaßbar ist als Religion, weil letztgenannte ja immer etwas "ewiges", unveränderliches ist bzw. so daherkommt.

Es wird eine Moral proklamiert, und wer sich daran hält, darf dazugehören. Kritik an der Moral ist nicht erwünscht und demnächst auch nicht mehr geduldet (Neusprech / Entenquak). Ja man wird nicht einmal mehr Kritik ausdrücken können, weil die Moral ja auch dazu führt, bestimmte Gedanken nicht mehr zuzulassen oder ausdrücken zu können. Mit der zur Religion erhobenen Moral bekommen wir mal eben en passant die Sprache - unsere wichtigste Kulturtechnik - so verstümmelt, daß wir ungewollten Gedanken keinen Ausdruck mehr werden geben können.

"Paßt" die Moral nicht mehr, wird sie eben angepaßt. Mach das mal mit einer Religion.

1984 ist jetzt.

Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 07. Mai 2013, 12:58:31
Das bedeutet, dass es zumindest ein Beispiel gibt, wo deine "logische" Folgerung nicht zutrifft.

Weshalb nicht? Der Schaden wird so gering wie möglich gehalten. Man kann gerade in der Situation auf dem Floß warten, bis der erste von selbst stirbt, und den dann aufessen.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 07. Mai 2013, 13:00:41
Ich weiss es nicht, ob es stimmt, dass die eigene Spezies überlebt, wenn alle Mitglieder der Spezies keinen Schaden nehmen.

Ich "weiß" es auch nicht. Aber vieles spricht dafür, angefangen von der genetischen Vielfalt über den Schutz des Individuums in der Gruppe etc.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 07. Mai 2013, 13:08:43
Weshalb nicht? Der Schaden wird so gering wie möglich gehalten. Man kann gerade in der Situation auf dem Floß warten, bis der erste von selbst stirbt, und den dann aufessen.

Der ist gut... ;D

Das erinnert mich an meine Schulzeit, wo ein Mitschüler mich mit genau diesem Beispiel in die Ecke getrieben hat. Das war cool. Ich habe es damals weder intellektuell noch "gefühlsmässig" begriffen (damit beziehe ich mich auf mich alleine und sonst niemanden). Heute weiss ich, dass er einfach nur ein offensichtliches menschliches Dilemma aufgezeigt hat.

Deine Lösung kann natürlich in einem speziellen Fall logisch sein, aber nicht in allen. Ergo nicht allgemein gültig. Ergo nicht "allgemein" logisch. Darüber hinaus ist das Flossbeispiel sehr überschaubar und kontrollierbar. Die Welt ist es nicht.

Nehmen wir an China/Indien/Brasilien/etc verdoppeln ihre Population und nebenbei ihre Macht, dann erscheint es mir logisch zu sein (Stabilität, Machterhalt, etc)  "Lebensraum" anderer zu fordern, was sie ja auch jetzt schon tun (Afrika). 

Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 07. Mai 2013, 13:19:37
@Teppich: Es gibt Dilemmen (-lemmata?), die eben nicht auflösbar sind. Wer je sein Brot mit Tränen aß ....

Aber das ist kein Grund, den Diskurs ganz zu verlassen. Es gibt, Fragen, an denen zu arbeiten sich lohnt.

@Yossie: Offenbar benutzen wir den Begriff "Moral" einfach recht unterschiedlich.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 07. Mai 2013, 13:19:54
Im Übrigen bin ich mir fast sicher, dass du es nicht vermeiden kannst, auf Kosten anderer zu leben. Das scheint der Wesensmerkmal des Lebens zu sein. Nehmen wir an du schaffst es tatsächlich nicht anderen Menschen zu schaden (ich nehme an, dass das nur geht, wenn du autarker Einsiedler wirst ... und selbst dann nicht mit Sicherheit), dann schadest du 100%ig anderen Lebewesen wie Tieren oder Pflanzen. Diese gehören zwar nicht deiner Spezies an, aber das haben wir ja schon gesehen wie belanglos der Unterschied ist.

Ich sehe da keinen Ausweg: ausser Stillsitzen und Verhungern....und das ist offensichtlich keine ...naja realistische ... naja für manche schon ...Option.

Edit: Was ja dann auch zu sowas führt wie dem Büffel für sein Fleisch danken und ihn um Verzeihung bitten.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 07. Mai 2013, 13:22:27
Es gibt, Fragen, an denen zu arbeiten sich lohnt.

Arbeiten heisst wohl eine Lösung finden?! Versuchs! ... ja versuchs! Kann nicht schaden!
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 07. Mai 2013, 13:31:19
Arbeiten heisst wohl eine Lösung finden?! Versuchs! ... ja versuchs! Kann nicht schaden!
... heißt, einen im Hier und Jetzt lebenstauglichen Weg zu finden. Kann sein, dass "Lösung" ein höherer Anspruch wäre.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 07. Mai 2013, 13:32:17
Offenbar benutzen wir den Begriff "Moral" einfach recht unterschiedlich.

Das kann gut sein. Ich benutze den Begriff möglichst überhaupt nicht; er ist mir zu verseucht.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 07. Mai 2013, 13:37:38
Im Übrigen bin ich mir fast sicher, dass du es nicht vermeiden kannst, auf Kosten anderer zu leben.

Das habe ich auch nie behauptet. Aber man kann bemüht sein, die Kollateralschäden der eigenen Existenz so gering wie möglich zu halten. Wenn alle das versuchen, ist die Gefahr, selbst als Kollateralschaden zu enden, einfach geringer.

Zitat
Nehmen wir an du schaffst es tatsächlich nicht anderen Menschen zu schaden (ich nehme an, dass das nur geht, wenn du autarker Einsiedler wirst ... und selbst dann nicht mit Sicherheit), dann schadest du 100%ig anderen Lebewesen wie Tieren oder Pflanzen. Diese gehören zwar nicht deiner Spezies an, aber das haben wir ja schon gesehen wie belanglos der Unterschied ist.

Die eigene Spezies wird über die anderen gestellt, da sind wir nicht besser als eine Horde hungriger Wölfe. Aber auch das funktioniert nur, so lange man nicht - z.B. durch Raubbau an den Ressourcen - die Lebensgrundlage der eigenen Spezies zerstört.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 07. Mai 2013, 13:40:05
Arbeiten heisst wohl eine Lösung finden?!

Sich einer möglichen Lösung annähern, mehr nicht. Aber schon das ist eine ganze Menge.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 07. Mai 2013, 13:46:31
Der ist gut...

Nein, logisch.

Zitat
Deine Lösung kann natürlich in einem speziellen Fall logisch sein, aber nicht in allen.

Natürlich nicht.

Zitat
Ergo nicht allgemein gültig. Ergo nicht "allgemein" logisch.

Natürlich nicht. Was willst du eigentlich zum Ausdruck bringen?

Zitat
Nehmen wir an China/Indien/Brasilien/etc verdoppeln ihre Population und nebenbei ihre Macht, dann erscheint es mir logisch zu sein (Stabilität, Machterhalt, etc)  "Lebensraum" anderer zu fordern

Nein. Chinesen/Inder/Brasilianer sind keine andere Spezies als Pakistani/Argentinier/Koreaner. Die Spezies heißt Mensch.

Unabhängig davon kann es logisch sein, von anderen ungenutzten Lebensraum zu fordern. Spontan fällt mir gerade Der Kaukasische Kreidekreis von Brecht dazu ein.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 07. Mai 2013, 13:47:01
Die eigene Spezies wird über die anderen gestellt, da sind wir nicht besser als eine Horde hungriger Wölfe. Aber auch das funktioniert nur, so lange man nicht - z.B. durch Raubbau an den Ressourcen - die Lebensgrundlage der eigenen Spezies zerstört.
Man könnte ja auch die Interessen lediglich der eigenen "Rasse", "Nation", "Familie" schützen wollen. Dann reichen die Ressourcen deutlich länger. Die Annahme der ganzen "Spezies" als Innenverhältnis ist eine moralische Forderung. Sie ist nicht mehr oder weniger "logisch" als eine rassistische Begrenzung oder eine antispeziesistische Ausweitung des Innenverhältnisses.
In meinem Verständnis argumentierst Du moralisch.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 07. Mai 2013, 13:48:49
Die eigene Spezies wird über die anderen gestellt, da sind wie nicht besser als eine Horde hungriger Wölfe. Aber auch das funktioniert nur, so lange man nicht - z.B. durch Raubbau an den Ressourcen - die Lebensgrundlage der eigenen Spezies zerstört.

Jo. Das wissen wir schon seit Jahrtausenden. Und? Hat sich was geändert? Wir betreiben Raubbau ... schlimmer als je zuvor. Wir zerstören unsere eigene LEbensgrundlage .... schlimmer als je zuvor. Offensichtlich hat das Wissen (als wesentliche Grundlage von Logik) nicht geholfen.

Ich sehe das an mir selber: ich bin ein "Arsch". Ich kann das nicht vermeiden. Ich kann es nicht. Natürlich fällt es mir auf. Gottseidank. Und dann bemühe ich mich um Schadensbegrenzung. Aber ich produziere mit jedem neuen Tag Schaden für andere. ... das macht mich natürlich nicht schlechter als andere etc etc etc. oder besser. Nein. Das ist Leben.

Schadensbegrenzung hört sich für den Wurm den du zertreten hast relativ schrecklich an. Das meine ich nicht witzig.

Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 07. Mai 2013, 13:53:32
Nein. Chinesen/Inder/Brasilianer sind keine andere Spezies als Pakistani/Argentinier/Koreaner. Die Spezies heißt Mensch.

Genau das wollte ich ja auch zum Ausdruck bringen.

Aber Logik führt hier zur Vernichtung von Lebensraum der Mitglieder der eigenen Spezies, auch wenn diese jetzt nicht Chinesen sind. Logik führt damit eben nicht unbedingt dazu, den Mitgliedern der eigenen Spezies möglichst wenig Schaden zuzufügen. Im Gegenteil.

Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 07. Mai 2013, 13:56:49
Man könnte ja auch die Interessen lediglich der eigenen "Rasse", "Nation", "Familie" schützen wollen.

Das hatte die Menschheit schon; in umgekehrter Reihenfolge, wie Du Dich erinnern wirst.

Den eigenen Clan, Stamm, Gruppe, Horde, Großfamilie voranzustellen mag funktioniert haben, als die Population unserer Spezies nich so niedrig war, daß man sich notfalls aus dem Weg gehen konnte.

Zitat
Die Annahme der ganzen "Spezies" als Innenverhältnis ist eine moralische Forderung.

Die Annahme lediglich der eigenen Familie, Rasse, Nation etc. aber auch.

Zitat
In meinem Verständnis argumentierst Du moralisch.

Eher hacke ich mir eine Hand ab.

Ich argumentiere so, daß es der Spezies Mensch in ihrer Gesamtheit am besten geht, wenn sich ihre Mitglieder untereinander so wenig wie möglich schikanieren. Das ist nicht moralisch, das ist logisch.

In dem Moment, wo sich eine Gruppe / Rasse / Nation aus der Spezies Mensch über andere erhebt, geht es ihr selbst allenfalls vordergründig und vorübergehend "besser". "Herrenrasse" sein zu wollen halte ich für ziemlich anstrengend, selbst wenn das eine relative große homogene Gruppe wie z.B. "die Chinesen" versuchte.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 07. Mai 2013, 13:59:16
Aber Logik führt hier zur Vernichtung von Lebensraum der Mitglieder der eigenen Spezies, auch wenn diese jetzt nicht Chinesen sind. Logik führt damit eben nicht unbedingt dazu, den Mitgliedern der eigenen Spezies möglichst wenig Schaden zuzufügen. Im Gegenteil.
Die naturwissenschaftliche Logik bevorzugt das einzelne Gen mit den jetzt gerade größten Reproduktionschancen. Wer aus diesem "Dilemma" herauskommen will, benötigt Kategorien, von denen ich mir unter Einfluss von Elternhaus, Schule, Universität und Leben angewöhnt habe, sie moralisch zu nennen.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 07. Mai 2013, 14:01:24
Offensichtlich hat das Wissen (als wesentliche Grundlage von Logik) nicht geholfen.

Logik erkennen und logisch handeln sind nun einmal zwei verschiedene Dinge.

So wie Bergpredigt auf der einen Seite und Waffen Segnen auf der anderen.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 07. Mai 2013, 14:03:20
Die naturwissenschaftliche Logik bevorzugt das einzelne Gen mit den jetzt gerade größten Reproduktionschancen.

...zur Erhaltung der eigenen Spezies. Was zur Hölle soll das jetzt mit Moral zu tun haben?

Nicht das tollste, größte und schönste Gen, sodnern das, das gerade am günstigsten in Schußposition ist. Die gelegenheit muß genutzt werden, um *die Art* zu erhalten, nicht einen speziellen, ganz besonders tollen Chromosomensatz.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 07. Mai 2013, 14:05:29
Das hatte die Menschheit schon; in umgekehrter Reihenfolge, wie Du Dich erinnern wirst.

Zitat
Den eigenen Clan, Stamm, Gruppe, Horde, Großfamilie voranzustellen mag funktioniert haben, als die Population unserer Spezies nich so niedrig war, daß man sich notfalls aus dem Weg gehen konnte.
Wie willst Du zwischen "funktionieren" und "nicht funktionieren" unterscheiden, wenn Du kein Wertesystem haben willst?

Zitat
Die Annahme lediglich der eigenen Familie, Rasse, Nation etc. aber auch.
Du beginnst zu verstehen. Es geht nicht ohne.

Zitat
Eher hacke ich mir eine Hand ab.
Aber nicht doch.

Zitat
Ich argumentiere so, daß es der Spezies Mensch in ihrer Gesamtheit am besten geht, wenn sich ihre Mitglieder untereinander so wenig wie möglich schikanieren. Das ist nicht moralisch, das ist logisch.
DA! Schon wieder: "am besten"!

Zitat
In dem Moment, wo sich eine Gruppe / Rasse / Nation aus der Spezies Mensch über andere erhebt, geht es ihr selbst allenfalls vordergründig und vorübergehend "besser". "Herrenrasse" sein zu wollen halte ich für ziemlich anstrengend, selbst wenn das eine relative große homogene Gruppe wie z.B. "die Chinesen" versuchte.
etc pp  O0
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 07. Mai 2013, 14:08:00
...zur Erhaltung der eigenen Spezies. Was zur Hölle soll das jetzt mit Moral zu tun haben?

Nicht das tollste, größte und schönste Gen, sodnern das, das gerade am günstigsten in Schußposition ist. Die gelegenheit muß genutzt werden, um *die Art* zu erhalten, nicht einen speziellen, ganz besonders tollen Chromosomensatz.
Das ist eine ziemlich moralinsaure und magische Umdeutung des Evolutionsgeschehens. Der Mechanismus, der eine potentiell bedrohliche Infektion in Deinem Protoplasma eliminiert, weiß nichts von "Spezies".
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 07. Mai 2013, 14:10:10
Logik erkennen und logisch handeln sind nun einmal zwei verschiedene Dinge.

So wie Bergpredigt auf der einen Seite und Waffen Segnen auf der anderen.

Ok. Und wie ist es denn jetzt mit dir? Und kannst du etwas was du selbst nicht hinbekommst anderen abverlangen?

Ich predige Wasser und saufe Wein. Das tu ich jeden gottverdammten Tag. Und ich kenne niemanden ...niemanden (kein Gandhi, kein Buddha, kein JEsus, kein Konfuzius, kein Franz von Assisi etc) der es anders macht.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 07. Mai 2013, 14:10:56
Doch, ich. Ich predige Wein für alle!
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 07. Mai 2013, 14:14:12
kannst du etwas was du selbst nicht hinbekommst anderen abverlangen?

Wann hätte ich das getan?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 07. Mai 2013, 14:19:51
Der Mechanismus, der eine potentiell bedrohliche Infektion in Deinem Protoplasma eliminiert, weiß nichts von "Spezies".

Nein, der weiß gar nichts. Aber es ist exakt dieser Mechanismus, der seit ein paar Millionen Jahren das Leben auf diesem Planeten erhält. Es hat sicher auch andere Mechanismen gegeben, aber die haben es einfach nicht "geschafft". Evolution "weiß" nicht.

Wie willst Du zwischen "funktionieren" und "nicht funktionieren" unterscheiden, wenn Du kein Wertesystem haben willst?

"Funktionieren": System überlebt

"nicht funktionieren": System kollabiert

Wo ist da ein Wertesystem?

Zitat
Du beginnst zu verstehen.

Du nicht.

Zitat
Es geht nicht ohne.

Ei doch!

Zitat
DA! Schon wieder: "am besten"!

Eh bien quoi?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 07. Mai 2013, 14:26:30
Es ist nicht logisch, sich so zu verhalten, daß andere Mitglieder der gleichen Spezies (Mensch) Schaden nehmen. Es ist dagegen logisch, daß sich die Mitglieder einer bestimmten Spezies so verhalten, daß die eigene Spezies überlebt. Selbst das ist keine "höhere" Logik, sondern eine immanente, denn eine Spezies, die sich nicht danach verhält, erleidet übr kurz oder lang Schiffbruch und geht unter.

Oder in anderen Worten, die Mitglieder der Spezies (z.B. Mensch) sollten sich "logisch" (deiner "Logik" folgend) verhalten. Wir haben nämlich schon herausgefunden, dass deine Logik nicht logisch ist und dass sich die Menschen (eine Spezies) sehr wohl logisch verhalten. Nur eben nicht so wie du es gerne hättest. Das bedeutet, in dem du ein anderes Bild zeichnest, implizierst du einen Wunsch (anderes Verhalten), was natürlich einer indirekten Forderung gleichkommt. Irre ich mich da?

Ich gebe offen zu, dass ich mich nicht nach deiner "Logik" richte und richten kann. Und damit ist da schon mal ein Mitglied, was deine Forderung nicht erfüllt und sogar behauptet das auch nicht zu können. Wie stehts mit dir? Wären wir vielleicht schon zwei. Wie soll also eine Spezies, die aus Elementen besteht, die sich nicht nach deiner Logik richten, sich nach deiner Logik richten. Rein physikalisch. Wie soll das geschehen können?

Ich versteh dich natürlich recht genau. Diesen Wunsch -deinen Wunsch- habe ich auch. Wahrscheinlich hat den jeder. Was die ganze Sache noch interessanter macht. Und das gesamte Ding nennt sich Dilemma. Das ist ein menschliches Dilemma. Eins der vielen.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 07. Mai 2013, 14:27:48
Nein, der weiß gar nichts. Aber es ist exakt dieser Mechanismus, der seit ein paar Millionen Jahren das Leben auf diesem Planeten erhält. Es hat sicher auch andere Mechanismen gegeben, aber die haben es einfach nicht "geschafft". Evolution "weiß" nicht.
Ja, das Leben. Aber nicht die "Spezies". "Spezies" sind ein Konstrukt.

Zitat
"Funktionieren": System überlebt

"nicht funktionieren": System kollabiert

Wo ist da ein Wertesystem?
Genau hier -> "Kollabieren ist schlecht." !!

Zitat
Du nicht.

Ei doch!

Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 07. Mai 2013, 14:45:45
Und natürlich muss ich mich hier für meine ... verdammte ... Impertinenz entschuldigen. Ich ... will dir erzählen, was Sache ist. Das ist relativ witzig, wenns nicht so hyper dämlich wäre.

Der Superheld ist wieder da. Meine Fresse!

Tut mir leid!
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 07. Mai 2013, 16:43:32
Oder in anderen Worten, die Mitglieder der Spezies (z.B. Mensch) sollten sich "logisch" (deiner "Logik" folgend) verhalten.

Nein. Mir ging es nur darum, daß es keine *Moral* braucht, um miteinander umzugehen, sondern daß die Logik bestimmte Verhaltensweise verbietet, *wenn* an einem Fortbestand unserer Spezies gelegen ist.

Zitat
Wir haben nämlich schon herausgefunden, dass deine Logik nicht logisch ist

Ah, nein? Und was ist unlogisch an meiner Logik?

Zitat
und dass sich die Menschen (eine Spezies) sehr wohl logisch verhalten

Klar. Unlogisches Verhalten erscheint logisch, wenn man den eigenen Blickwinkel nur genug einschränkt. Ein Hoch auf den Tellerrand.  8)

Zitat
Nur eben nicht so wiedu es gerne hättest.

Ich hätte gar nichts gerne. Wer bin ich denn, daß ich überzeugt wäre, mit meiner Meinung richtig zu liegen?

Zitat
Irre ich mich da?

Ja. Ich kann mir einen Sechser im Lotto wünschen, aber ich kann ihn nicht fordern.

Zitat
Ich gebe offen zu, dass ich mich nicht nach deiner "Logik" richte und richten kann.

Ja, und? Sage ich, daß ich mich nach meiner Logik richte?

Wie soll also eine Spezies, die aus Elementen besteht, die sich nicht nach deiner Logik Moral richten, sich nach deiner Logik Moral richten. Rein physikalisch. Wie soll das geschehen können?

"Spezies" sind ein Konstrukt.

Ganz und gar nicht. Es sind verschiedene Ausgestaltungen von "Leben", die man durchaus kathegorisieren kann. Und jede Spezies "denkt" zunächst an den eigenen Erhalt. Ein Wolf wird eher ein Schaf fressen als einen anderen Wolf.

Zitat
Genau hier -> "Kollabieren ist schlecht." !!

Kollabieren ist nicht "schlecht". Es ist einfach nur das Ende eines Modus des Miteinanderauskommens oder vielleicht einer ganzen Spezies.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Unikum am 07. Mai 2013, 18:57:15
ich persönlich fände das Kollabieren von Hirntumorzellen eher gut als schlecht.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 07. Mai 2013, 20:19:42
Nein. Mir ging es nur darum, daß es keine *Moral* braucht, um miteinander umzugehen, sondern daß die Logik bestimmte Verhaltensweise verbietet, *wenn* an einem Fortbestand unserer Spezies gelegen ist.
Die moralische Frage ist die, die nach dem wenn fragt.

Zitat
Klar. Unlogisches Verhalten erscheint logisch, wenn man den eigenen Blickwinkel nur genug einschränkt. Ein Hoch auf den Tellerrand.  8)
Oder wenn mann ein anderes Ziel verfolgt. Ein Hoch auf die Moral  :P


Zitat
Ganz und gar nicht. Es sind verschiedene Ausgestaltungen von "Leben", die man durchaus kathegorisieren kann. Und jede Spezies "denkt" zunächst an den eigenen Erhalt. Ein Wolf wird eher ein Schaf fressen als einen anderen Wolf.
Dadurch, dass bestimmte Gene ihre Reproduktionsvorteile bevorzugt im Zusammenspiel mit bestimmten anderen Genen ausnützen können, haben sich im Verlauf der Evolution bestimmte Genbündel gebildet, die ihre Erbinformationen nur noch untereinander austauschen können. Die Biologen haben beschlossen, das "Spezies" zu nennen. Dass solche Spezies gemeinsame Interessen hätten, ist eine moralische Forderung.

Zitat
Kollabieren ist nicht "schlecht". Es ist einfach nur das Ende eines Modus des Miteinanderauskommens oder vielleicht einer ganzen Spezies.
Wenn Dir das völlig gleichgültig wäre, dann wärest Du wirklich ohne Moral. Ich vermute aber, dass Dir das nicht gleichgültig ist.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Unikum am 07. Mai 2013, 22:18:25
Dunkelgeld in der Schweiz zu parken ist logisch, ist es auch moralisch?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 08. Mai 2013, 09:21:34
Dunkelgeld in der Schweiz zu parken ist logisch

Nein, nicht notwendigerweise.

Geht man davon aus, daß die "gesparten" Steuern sonst sinnvoll und für die Allgemeinheit nützlich eingesetzt würden, ist es unlogisch, so zu verfahren.

Geht man davon aus, daß eine Horde von Parasiten und Straßenräubern das der Bevölkerung aus den Taschen gezogene Geld anderweitig durchbringt und verteilt, ist es nicht nur logisch, sondern sogar zwangsläufig, so zu verfahren.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 08. Mai 2013, 09:23:07
Lieber Yossie, mir deucht, Du bist einfach gegen das Wort allergisch. Mit dem Herzen bist Du voll dabei  :musik
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 08. Mai 2013, 09:36:25
Die moralische Frage ist die, die nach dem wenn fragt.

Aber das frage ich doch gar nicht.

Ich bin - quasi als Arbeitshypothese - davon ausgegangen, daß als Zweck der Art, wie man miteinander umgeht, die Erhaltung der eigenen Spezies definiert wird.

Das ist natürlich völlig willkürlich, aber es bot sich einfach an, weil "die Natur" es genauso macht.

Zitat
Oder wenn mann ein anderes Ziel verfolgt.

Es ist äußerst schwierig, gar kein Ziel zu verfolgen. Probiers mal aus.

Zitat
Dadurch, dass bestimmte Gene ihre Reproduktionsvorteile bevorzugt im Zusammenspiel mit bestimmten anderen Genen ausnützen können, haben sich im Verlauf der Evolution bestimmte Genbündel gebildet, die ihre Erbinformationen nur noch untereinander austauschen können. Die Biologen haben beschlossen, das "Spezies" zu nennen.


Das ist ja erst mal gar nicht so verkehrt.

Zitat
Dass solche Spezies gemeinsame Interessen hätten, ist eine moralische Forderung.

Die Angehörigen einer Spezies haben keine gemeinsamen Interessen, sie funktionieren einfach so. Jedenfalls sind die Überlebenschancen einer Spezies, die so funktioniert um ein Vielfaches höher als die einer Spezies, die nicht so funktioniert. Von Letzteren dürfte der Erdball in den letzten Jahrmillionen einige gesehen haben, aber die sind alle futsch und hinüber.

Geblieben sind die, die so funktionieren, daß sie den Arterhalt nach Möglichkeit sichern.

Zitat
Wenn Dir das völlig gleichgültig wäre, dann wärest Du wirklich ohne Moral. Ich vermute aber, dass Dir das nicht gleichgültig ist.

Warum soll mir das nicht gleichgültig sein? Was war "schlecht" daran, daß der Neandertaler nicht gegen den Homo Sapiens bestehen konnte? Was war "schlecht" daran, daß die römische Republik untergegangen ist? Was ist "schlecht" daran, wenn der Kapitalismus sich selbst auffrißt?

Ich versuche in der Tat, keine Moral zu haben. Selbst denken zu müssen (und zu dürfen) macht bescheiden und demütig.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 08. Mai 2013, 09:47:08
Es ist äußerst schwierig, gar kein Ziel zu verfolgen. Probiers mal aus.
Warum sollte ich etwas probieren, das ich gar nicht will?

Um ein Ziel zu verfolgen, muss ich erst ein Mal eines auswählen. Wie mache ich das denn? Zu glauben, die Natur habe ein Ziel, ist mehr Religion als Wissenschaft.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 08. Mai 2013, 09:56:19
Ah, nein? Und was ist unlogisch an meiner Logik?

Ich habe natürlich Schwachsinn erzählt:

deine Logik ist genauso logisch wie die Logik aller anderen.

Es gibt in jeder Situation keine Alternative anders zu handeln oder zu denken. Die Situation und ihre Geschichte fordert genau eine Reaktion.

Deshalb gebe ich dir hier auch Konter, während ich dir in einem anderen Moment zustimmen würde.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 08. Mai 2013, 10:01:58
Ich bin - quasi als Arbeitshypothese - davon ausgegangen, daß als Zweck der Art, wie man miteinander umgeht, die Erhaltung der eigenen Spezies definiert wird.

Was natürlich Sinn macht.

Ich habe mal einen Film gesehen, wo die Menschen unter der Erde gelebt haben. Im Alter von 30 Jahren wurden alle liquidiert um die Art zu erhalten (Ressourcen). Hier geht es um den Erhalt.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 08. Mai 2013, 10:02:26
Zu glauben, die Natur habe ein Ziel

Niemand glaubt das. Manche Mechanismen funktionieren, andere nicht. Auf manchen Planeten gibt es Leben, auf den meisten nicht. Es ist, wie es ist. Keiner verfolgt dabei irgendein Ziel. Weder "die Natur" noch irgendein höheres Wesen.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 08. Mai 2013, 11:09:49
Manche Mechanismen funktionieren, andere nicht.

Funktionieren bezieht sich auf das Überleben einer Spezies? Und mit überleben meinst du nicht nur zeitlich begrenztes Überleben, sonst würde ja jeder Mechanismus mehr oder minder funktionieren.

Falls meine Annahmen zutreffen, funktioniert kein einziger Mechanismus.

Schulligung Yossarian  ;D ;D ;D ;D ;D ...

Ich empfehle "Der dicke Deix. Die besten CARTOONS aus 6 Jahren" [Gebundene Ausgabe]

Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 08. Mai 2013, 11:20:14
Funktionieren bezieht sich auf das Überleben einer Spezies? Und mit überleben meinst du nicht nur zeitlich begrenztes Überleben, sonst würde ja jeder Mechanismus mehr oder minder funktionieren.

Falls meine Annahmen zutreffen, funktioniert kein einziger Mechanismus.
Das müsste alles noch viel präzisier formuliert werden. Sonst ist es schwierig, zu antworten. Klar ist, das nichts "ewig" währt. Ab wievielen Generationen das Überleben einer "Spezies" als "erfolgreich" gewertet werden sollte, ist wieder eine Frage, die nicht mit "logischen" Argumenten beantwortet werden kann.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 08. Mai 2013, 11:23:26
Das müsste alles noch viel präzisier formuliert werden. Sonst ist es schwierig, zu antworten.

Schulligung, daß ich zwischendrin auch gelegentlich mal was Arbeiten muß.  8)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 08. Mai 2013, 11:26:06
Funktionieren bezieht sich auf das Überleben einer Spezies? Und mit überleben meinst du nicht nur zeitlich begrenztes Überleben, sonst würde ja jeder Mechanismus mehr oder minder funktionieren.

Jedes Überleben ist nur zeitlich begrenzt, Du Arsch. Hör auf, mich absichtlich mißzuverstehen.

Ein paar doofe Meteoriteneinschläge, und schon ist das komplette gut ausbalancierte Ökosystem eines ganzen Planeten am Arsch. Sonst wären wir jetzt vielleicht Dinosaurier.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 08. Mai 2013, 11:28:11
Ab wievielen Generationen das Überleben einer "Spezies" als "erfolgreich" gewertet werden sollte, ist wieder eine Frage, die nicht mit "logischen" Argumenten beantwortet werden kann.

Logisch wäre z.B., daß die Spezies für einen längeren Zeitraum innerhalb eines Ökosystems überlebt. So lange, bis ihr ein großer Meteorit auf den Kopf fällt, oder die Sonne verglüht.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 08. Mai 2013, 11:42:27
Jedes Überleben ist nur zeitlich begrenzt, Du Arsch. Hör auf, mich absichtlich mißzuverstehen.

Ok. Ich versteh dich falsch. Ist ja nicht bös gemeint.


Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 08. Mai 2013, 12:11:31
Schulligung, daß ich zwischendrin auch gelegentlich mal was Arbeiten muß.  8)
Schulligung, der Spruch war für Teppich  :-*
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 08. Mai 2013, 12:15:50
Logisch wäre z.B., daß die Spezies für einen längeren Zeitraum innerhalb eines Ökosystems überlebt. So lange, bis ihr ein großer Meteorit auf den Kopf fällt, oder die Sonne verglüht.
Das ist ein Ansatz. Eine Spezies, die so lange existiert, wie das Ökosystem, an das sie sich angepasst hat, gilt als erfolgreich. Damit kommen wir ein Stück weiter. Wir müssen nur beachten, dass wenn sich eine Spezies an ein Ökosystem anpasst, sich dieses Ökosystem dabei zwangsläufig verändert. Weil nämlich die Spezies ein Teil dieses Ökosystems ist.

Allerdings wissen wir immer noch nicht, ob wir "Erfolg" in dieser Bedeutung für wünschenswert erachten oder nicht.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 14. Mai 2013, 19:41:34
Mal nicht zum lesen, sondern zu hören: Chandran Nair

http://wissen.dradio.de/unerreichbarer-west-standard.38.de.html?dram:article_id=246567&dram:audio_id=191894&dram:play=1 (http://wissen.dradio.de/unerreichbarer-west-standard.38.de.html?dram:article_id=246567&dram:audio_id=191894&dram:play=1)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 02. Juni 2013, 13:27:18
tja und da fragen uns die frauen immer, warum wir alles in jacken- und hosentaschen verstauen..

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/silke-burmester-ueber-taschendiebstahl-a-903146.html
Titel: es geht mir gut
Beitrag von: Korinthenkackerin am 01. Juli 2013, 16:38:29
http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/383899/Waere-die-Welt-ein-100-Einwohner-Dorf (http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/383899/Waere-die-Welt-ein-100-Einwohner-Dorf)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Druide am 09. Juli 2013, 16:16:02
Ich habe lang überlegt, ob ich mir einen Grill zulegen sollte. Da meine Frau Vegetarierin ist, bekam diese Entscheidung auch eine politische Dimension. Schließlich sprach mich die allein schon die elegante Formensprache des AEG 520015 so sehr an, dass ich zuschlagen musste. Legt man den Grill auf die Seite hat er etwas vom Porsche 911 und ich persönlich weiß es sehr zu schätzen, wenn Gegenstände über ihren reinen Nutzwert hinaus auch etwas fürs Auge bieten.

Mit dem ersten Anzünden nahm mich der AEG 520015 gefangen. Es macht einfach Spaß dieses Gerät zu bedienen und zu berühren. Zuerst testete ich den Grill mit einer ganz normalen Thüringer vom Metzger. Dabei fiel mir gleich auf, dass die untere Pfanne als Resonanzkörper für ein viel satteres Brutzeln sorgt als herkömmliche Grille. Davor hatte ich einen Schwenkgrill von Landmann, der immer für sehr unangenehmes Klackern sorgte. Bei Tofu kam es sogar zu diesem Geräusch, das entsteht, wenn man mit den Fingernägeln über eine Tafel kratzt. Mein AEG hingegen fängt die Höhen gut ab und sorgt vom Steak bis zum Schaschlickspieß für ein freundliches Schmatzen.

Nach der besten Thüringer meines Lebens testete ich den Grill mit Burgerfleisch, was unter Fachleuten als unmöglich gilt, weil das Rindfleisch durch das Rost gerät, bevor es die nötige Konsistenz hat. Allerdings gab mir der AEG von Anfang an das Gefühl, dass mit ihm auch unmögliche Dinge möglich seien. Der Burger gelang perfekt und so wurde auch meine Frau neugierig. Ohne es zu wissen war auch sie von der Magie des 520015 gebannt und bat mich einen Toast Hawaii für sie zu grillen. Ich wieß sie darauf hin, dass zu einem echten Toast Hawaii auch Kochschinken gehört. Daraufhin gab sie mir einen Blick, den ich nie vergessen werde. Ich wusste: Ab heute wird meine Frau nie wieder Vegetarierin sein.

In den Wochen danach fanden wir immer wieder einen Vorwand, den 520015 anzuwerfen: Feierabendgrillen, Wochenendgrillen, Frühstücksgrillen. Es ist nicht gelogen, wenn ich sage: Man hat sich schon mit dem Aufstehen darauf gefreut, später eine Wurst zu brutzeln. Irgendwann traf ich mich mit meiner Frau regelmäßig in der Mittagspause zum grillen. Die Mittagspausen wurden entsprechend länger und ich bekam Ärger mit meinem Arbeitgeber. Ich erzählte meinem Chef von einer längerfristigen Arztbehandlung, die leider die Zeit erfordere, doch er roch an mir, dass etwas nicht stimmte.

Nach ca. einem Monat ließen wir den Grill bei uns im Schlafzimmer die ganze Nacht über auf niedriger Temperatur brutzeln. Rückblickend weiß ich, wie krank sich das anhören muss, doch zu der Zeit kam es uns nicht im Geringsten merkwürdig vor. 'Wir grillen eben gern, außerdem sind wir Nichtraucher und trinken kaum Alkohol' war das Mantra, das für uns unsichtbar werden ließ, was für jeden offensichtlich war: Wir waren süchtig.

Ich kündigte meinen Job in einer renommierten Bank, um mich als Wurstverkäufer selbstständig zu machen. Ich dachte, wenn ich mich mit meiner ganzen Leidenschaft dem Grillen widme, dann verdiene ich damit genau so viel wie vorher und kann dem AEG 520015 so nahe sein wie möglich.

Doch der Grill wollte mehr von mir. Nähe allein reichte nicht aus. Ich ertappte mich immer wieder dabei, wie ich kurz meine Handfläche auf das heiße Rost presste. Ich genoss es irgendwie, es erregte mich.

Meine Frau war schon immer stärker als ich. Sie merkte als Erstes, dass der 520015 verschwinden muss. Sie bat mich mehrmals unter Tränen, doch ich konnte mich von dem Grill nicht trennen. Allein der Gedanke daran zeriss mich innerlich. Als meine Frau zu ihrer Mutter zog, wusste ich: Ab jetzt gibt es nur noch mich und den 520015. Kein Mensch war mehr da, der mich hätte retten können. Mein Körper war vernarbt, nach dem ich mich immer wieder auf sein Rost legte. Nachts schlief ich in einem Bad aus Kräutermarinade. Das half gegen den Wundschmerz.

Als die Scheidungspapiere meiner Frau im Briefkasten lagen hatte ich sie schon längst vergessen. Ich befand mich einsam in einem Universum aus Kohle, Fleisch und Rauch, war aufgedunsen und träge. Ich wollte sterben, war aber zu faul, den nötigen Aufwand zu betreiben. Der Grill bestimmte alles und er wollte, dass ich weiter lebe.

Eines Tages war der AEG 520015 plötzlich verschwunden. Ich suchte ihn überall wie im Wahn. Ich konnte die Polizei nicht einschalten, weil ich über die Monate vergaß, wie man spricht. Ich verließ mein Haus und irrte durch die Straßen Delmenhorsts. Das ganze Fett in meinem Körper legte sich wie ein dicker Film über alle meine Sinne und so trottete ich einfach nur gerade aus ohne wirklich zu suchen.

Ich ging immer weiter. Ich erreichte Verden, Nienburg, Bad Oeynhausen und ging noch weiter. Irgendwie tat mir das Gehen gut. Es fühlt sich so richtig an, sich einfach nur geradeaus zu bewegen. Ich ging durch Wälder und ernährte mich dort zum ersten mal seit langem nicht von Fleisch. Die Beeren und das Moos taten mir so gut, dass ich immer mehr zu Kräften kam. Ich ging weiter und erreichte Clausthal-Zellerfeld. Mittlerweile machten richtige Muskeln unter meiner Haut auf sich aufmerksam also begann ich zu joggen.

Von Tag zu Tag sah ich immer mehr Farben und nahm immer mehr Gerüche auf. Ich lief und lief und lief, bis ich in Erfurt ankam. Dort blieb ich plötzlich vor einer Bratwurstbude einfach stehen. Es gab dort Thüringer für 90 Cent, gegrillt auf einem AEG 520015. Ich sagte dem Verkäufer: Das ist ein sehr gutes Gerät, aber ich brauche es nicht mehr. Ich war glücklich.

...in einem anderen Forum gelesen + hierher rüberkopiert  ;)

LG v. Druiden
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 31. Juli 2013, 14:58:52
http://thoughtcatalog.com/2013/13-things-men-think-about-women-but-never-say/ (http://thoughtcatalog.com/2013/13-things-men-think-about-women-but-never-say/)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 21. August 2013, 17:39:55
Dear Mr. Orwell,... (http://wildcat2030.tumblr.com/post/58909628018/wrightwood-cal-21-october-1949-dear-mr)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 25. August 2013, 10:07:18
To speak of certain government and Establishment institutions as "the System" is to speak correctly, since these organizations are founded upon the same structural relationships as a motorcycle. They are sustained by structural relationships even when they have lost all other meaning and purpose. People arrive at a factory and perform a totally meaningless task from eight to five without question because the structure demands that it be the way. There´s no villain, no "mean guy" who wants them to live meaningless lives, it´s just that the structure, the System demands it and no one is willing to take on the formidable task of changing the structure just because it is meaningless.

But to tear down a factory or to revolt against a government or to avoid repair of a motorcycle because it is a system is to attack effects rather than causes; and as Long as the attack is upon effects only, no change is possible. The true system, the real system, is our present construction of systematic thouht itself, rationality itself, and if a factory is torn down but the rationality which produced it is left standing, then that rationality will simply produce another factory. If a Revolution destroys a systematic government, but the systematic patterns of thought that produce that government are left intact, then those patterns will repeat themselves in the succeeding government.. There´s so much talk about te System. And so little understanding.

(Robert M. Pirsig, Zen ant the Art of Motorcycle Maintenance)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 04. November 2013, 21:13:50
Was vom Idealismus übrig blieb (http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/geisteswissenschaften/apologie-des-privatgelehrten-was-vom-idealismus-uebrig-blieb-1580812.html)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 29. November 2013, 12:04:29
Feldpostbriefe (http://www.museumsstiftung.de/feldpost/)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Teppichporsche am 29. November 2013, 13:47:10
To speak of certain government and Establishment institutions as "the System" is to speak correctly, since these organizations are founded upon the same structural relationships as a motorcycle. They are sustained by structural relationships even when they have lost all other meaning and purpose. People arrive at a factory and perform a totally meaningless task from eight to five without question because the structure demands that it be the way. There´s no villain, no "mean guy" who wants them to live meaningless lives, it´s just that the structure, the System demands it and no one is willing to take on the formidable task of changing the structure just because it is meaningless.

But to tear down a factory or to revolt against a government or to avoid repair of a motorcycle because it is a system is to attack effects rather than causes; and as Long as the attack is upon effects only, no change is possible. The true system, the real system, is our present construction of systematic thouht itself, rationality itself, and if a factory is torn down but the rationality which produced it is left standing, then that rationality will simply produce another factory. If a Revolution destroys a systematic government, but the systematic patterns of thought that produce that government are left intact, then those patterns will repeat themselves in the succeeding government.. There´s so much talk about te System. And so little understanding.

(Robert M. Pirsig, Zen ant the Art of Motorcycle Maintenance)

Eine völlig korrekte Einschätzung der Lage. Aber man sollte sich klar darüber sein, dass kein Ergebnis überbordender Intelligenz ist. Sobald man aufhört seinen eigenen schwachsinnigen Gedanken Glauben zu schenken, sobald man anfängt den ganzen Unsinn zu hinterfragen (ich meine ehrliches Hinterfragen), dann kommt man notgedrungen zu dieser Einschätzung. Ganz einfach, ohne besondere Anforderungen an die Intelligenz.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 03. Dezember 2013, 15:45:18
http://www.facebook.com/notes/jan-hegenberg/kinder-des-saitans-vs-salamisten/609781132416279 (http://www.facebook.com/notes/jan-hegenberg/kinder-des-saitans-vs-salamisten/609781132416279)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 03. Dezember 2013, 16:08:32
Nett. Gibt´s von dem noch mehr solcher Glossen?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 03. Dezember 2013, 19:08:22
nu ist auch dieses Rätsel gelöst
http://einestages.spiegel.de/s/tb/29726/legendaerer-weltkriegs-slogan-kilroy-was-here.html
Titel: ..na dann alles Gute Kiff :D
Beitrag von: Schelm am 18. Dezember 2013, 17:09:18
http://m.sueddeutsche.de/inm/sz/?jumpto=/kultur/keith-richards-zum-geburtstag-beruehmtester-ueberlebender-der-musikgeschichte-1.1846052
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 18. Dezember 2013, 21:04:31
Womit die letzte, entscheidende Frage im Raum steht: Wie konnte es so weit kommen, dass diese abgewohnte Vogelscheuche ihr eigenes Leben überstanden hat und im 70. Lebensjahr noch so spielen kann?

keith,  a happy new year.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Druide am 18. Dezember 2013, 22:14:41
keith,  a happy new year.

...kann mich diesen Worten "nur" anschließen ... :D

LG v. Druiden  :musik :musik
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 18. Dezember 2013, 22:15:10
dito
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Unikum am 19. Dezember 2013, 15:41:17
irgendwie gealtert isser ja nicht, der sah oberhalb des Halses schon immer aus wie ne Panzerkettenspur.

HGW
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 20. Januar 2014, 23:52:24
Salami-Alarm in der Veganer-WG (http://wyme.de/allein-unter-linken-salami-alarm-in-der-veganer-wg/)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 21. Januar 2014, 06:54:13
Den noch hintendrauf:

http://www.youtube.com/watch?v=R0UIZ5gaKsM

 ;)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 23. Januar 2014, 19:05:07
How a Math Genius Hacked OkCupid to Find True Love (http://www.wired.com/wiredscience/2014/01/how-to-hack-okcupid/all/)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: GiftUndGalle am 08. Februar 2014, 12:18:30
Siebenjähriger schreibt Beschwerdebrief an Mattel (Barbie) (http://www.central-organ.de/2014/02/03/siebenjaehriger-schreibt-beschwerdebrief-an-matell-barbie/).
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 14. Februar 2014, 09:48:15
Essentialismus - Die Tyrannei des unsteten Geistes

von Richard Dawkins posted on February 13, 2014 06:39AM GMT  (http://de.richarddawkins.net/foundation_articles/2014/2/9/essentialismus#)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 11. März 2014, 08:55:10
http://www.spiegel.de/kultur/tv/go-west-auf-rtl-ii-tv-blog-ueber-andreas-liebisch-in-new-york-a-957892.html
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 28. März 2014, 17:09:05
Was vielen Männern nicht bewusst ist, ist die Tatsache, dass das Ende des Patriarchats gut für sie ist. Frauen können nun alles selber. Sie können zur Schule gehen, arbeiten gehen, ihre eigenen Kinder erziehen, Kriege ausfechten, ihren eigenen Haushalt führen und ihren Rasen selber mähen - all das mit minimaler oder gar keiner Unterstützung durch Männer. Zum Glück sind einige meiner »Fehler« abgetrieben worden, weshalb ich zu 100 % hinter den Abtreibungsrechten für Frauen stehe.

Ich habe einen gut bezahlten Job, eine super Ausbildung, habe mein eigenes Zuhause und habe gegenüber niemandem Verpflichtungen außer mir selbst. Das alles hat mir der Feminismus ermöglicht. In früheren Zeiten hätte ich aufgrund patriarchalischer Überzeugungen keine andere Chance gehabt, als Vater zu werden und für eine Familie zu sorgen (ein anderer Lebensweg hätte damals fortdauernde Ächtung bedeutet). Für mich hört sich das nicht nach einem großartigen Leben an. Heutzutage gibt es glücklicherweise keinerlei Druck, Ehemann oder Vater zu werden. Nicht mal im Hinblick auf Sex muss man sich noch um eine Heirat bemühen. Es könnte kaum besser laufen, Leute! Denkt mal drüber nach!

Ich würde mich nicht unbedingt als Feminist bezeichnen, aber trotzdem. Wenn Frauen diesen ganzen Mist wollen, lasst sie doch. Sie haben Recht damit, das Patriarchat zu Fall bringen zu wollen. Denn es bedeutet nicht nur das Ende der Unterdrückung für sie, sondern auch für uns. Denkt mal nach!

Als Mann bin ich für den Feminismus dankbar. Ihr habt mein Leben einfacher gemacht. Danke, Femistinnen! Danke, danke, danke!


Hier geht´s weiter:

=222&cHash=6f8c485ffd25ed4cba205d13702d8934]Danke, Feminismus! (http://www.stadtmensch-chronicles.de/detailansicht.html?&tx_ttnews[tt_news)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 28. März 2014, 20:23:47
danke, yossi.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Schelm am 28. März 2014, 21:45:15
Da ist wahrlich was dran! Eine sehr gute Darstellung.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Iphigenie am 29. März 2014, 12:53:54
Ich finde die Darstellung absolut zutreffend.
Und er hat recht: es macht das Leben für beide Seiten leichter. 8)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: GiftUndGalle am 30. März 2014, 11:53:07
Umstellung auf Sommerzeit (http://www.heise.de/tp/artikel/41/41367/1.html)
... kommentiert den Mist ganz treffend.

Und das (http://www.spiegel.de/panorama/sommerzeit-zeitumstellung-wird-von-berlinerin-stahn-boykottiert-a-960623.html) ist doch herzig ...

kann ich leider nicht so machen.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Korinthenkackerin am 30. März 2014, 14:11:15
Und das (http://www.spiegel.de/panorama/sommerzeit-zeitumstellung-wird-von-berlinerin-stahn-boykottiert-a-960623.html) ist doch herzig ...

kann ich leider nicht so machen.

Kann ich leider auch nicht machen und mich nervt die Sommerzeit auch eher, als dass ich mich drüber freue. Allerdings ist die Argumentation der Dame mit den Vögeln im Käfig absoluter Schwachsinn. Wie merken denn Vögel in der Tierhandlung, dass die Uhr umgestellt wurde???? Denen ist das doch piepsegal  ;D.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: GiftUndGalle am 01. April 2014, 22:20:23
 Petition gegen Vorhängeschlösser: Die Last der Liebe (http://www.spiegel.de/reise/europa/paris-petition-gegen-liebesschloesser-an-bruecken-a-961863.html).

Nein, anscheinend kein Aprilscherz.
Und mir als giftigem Pragmatiker, Zyniker, Nihilisten entringt der Schlössertourismus angesichts der Kölner Hohenzollernbrücke noch nicht mal ein "wie bescheuert". Bringt ja eh nichts, darüber herzuziehen.

Dabei wäre das alles so einfach, wenn die sich so per Schloss verbunden habenden das Schloss anlässlich der Trennung auch wieder entfernen würden.

GG
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 01. April 2014, 22:45:41
http://blogs.stern.de/biergewinnt/40-tage-keine-feste-nahrung-sondern-nur-bier/
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 06. April 2014, 21:36:18
How to Burst the Filter Bubble (http://arxiv.org/pdf/1311.4658v1.pdf)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 14. April 2014, 17:10:10
http://www.spiegel.de/kultur/tv/model-tlc-mit-casting-doku-soap-catwalk-30-a-964233.html
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: GiftUndGalle am 14. April 2014, 23:35:06
Ich fand dies (http://www.einhornessenz.de/homepage/) gerade beim Postillon (http://www.der-postillon.com/2014/04/links-zwo-drei-vier-221.html#more) verlinkt.

Scheint aber, dass das keine Satire ist.
Also, Männer, ran ...

Die Einhörner führen Dich zum Hohenpriester, um Dich vertrauensvoll mit Deinem göttlichen Ursprung zu verbinden. Lerne Dein Schwert in Frieden zu führen und den Stab Deiner Kraft zum Wohle einzusetzen. All die Rollen, Plätze, Positionen die Du übernommen hast und nun nicht mehr benötigst, dürfen gehen.


Undsofort ... was ich alles verpasst hab bisher ...  muss gerad mal dringend wohin, den Stab meiner Kraft zu meinem Wohle einzusetzen ...

 :kotz
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 15. April 2014, 01:12:42
Die Einhörner verbinden Dich mit dem Wissen der Wasserschildkröte. Die Wasserschildkröte schenkt Dir Vertrauen in Deine Intuition und Navigation.


wasserschildkröten sind langweilig, verfressen, machen dreck und stinken. wir haben 2 geschenkt bekomen, erzähl mir nix von spiritualität der viecher..
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 24. April 2014, 08:40:44
Studie zu Vergewaltigung: Wer ist Täter, wer ist Opfer (http://www.strafakte.de/sexualstrafrecht/studie-zu-vergewaltigung-wer-taeter-opfer/)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 29. April 2014, 16:22:22
http://www.spiegel.de/sport/fussball/champions-league-real-madrid-setzt-gegen-fc-bayern-auf-ramos-und-pepe-a-966682.html
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: GiftUndGalle am 29. April 2014, 21:49:27
http://www.spiegel.de/sport/fussball/champions-league-real-madrid-setzt-gegen-fc-bayern-auf-ramos-und-pepe-a-966682.html

!! JAUCHZ !! (http://www.spiegel.de/sport/fussball/fussball-live-die-champions-league-im-liveticker-a-851014.html#contest=cl&matchday=9&match=2393112)

Bayern 0:3 hinten. FREU !!
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 30. April 2014, 08:58:41
Strafverteidigung in unserer Zeit (http://www.hrr-strafrecht.de/hrr/archiv/14-04/index.php?sz=8)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Mattieu am 30. April 2014, 11:18:37
!! JAUCHZ !! (http://www.spiegel.de/sport/fussball/fussball-live-die-champions-league-im-liveticker-a-851014.html#contest=cl&matchday=9&match=2393112)

Bayern 0:3 hinten. FREU !!

Rolex-Kalle versprach ja einen Abend in der Hölle.

Packmas - Verkackmas.
Mia san raus.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 06. Juni 2014, 15:28:29
http://www.cicero.de/berliner-republik/frau-fried-fragt-sich-was-gutmenschen-schlecht-sein-soll/57715 (http://www.cicero.de/berliner-republik/frau-fried-fragt-sich-was-gutmenschen-schlecht-sein-soll/57715)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 06. Juni 2014, 16:10:04
Schade, daß Ironie (http://de.wikipedia.org/wiki/Gutmensch) so völlig aus der Mode gekommen ist und es jedesmal eines dicken  :iro bedarf, um als solche wahrgenommen zu werden.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 06. Juni 2014, 16:15:18
http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article128754043/Wer-schuetzt-eigentlich-uns-alte-weisse-Maenner.html (http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article128754043/Wer-schuetzt-eigentlich-uns-alte-weisse-Maenner.html)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 06. Juni 2014, 18:44:04
Amelie Fried hat einfach Nervensägenpotential. Das ist manchmal so, wenn Leute übertrieben kommunikativ, fröhlich, verständnisvoll, gut gelaunt, kreativ und moralisch auf der Höhe sind. Aber an eine Claudia Roth kommt sie noch nicht ran.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 07. Juni 2014, 16:37:31
Das ist manchmal so, wenn Leute übertrieben kommunikativ, fröhlich, verständnisvoll, gut gelaunt, kreativ und moralisch auf der Höhe sind.
Ist mir viel lieber als verschlossen, böse, verständnislos, schlecht gelaunt, stur und moralisch verkommen :P
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 08. Juni 2014, 00:43:08
Ist mir viel lieber als verschlossen, böse, verständnislos, schlecht gelaunt, stur und moralisch verkommen :P

Das ist dann wenigstens ehrlich und eine ziemlich gute Basis, um mit jemandem wunderbar klarzukommen, wenn man seine zwischenmenschliche Interaktion nicht ständig als schauspielerische Übung betreiben will. Die "übertrieben kommunikativ, fröhlich, verständnisvoll, gut gelaunt, kreativ und moralisch auf der Höhe"-Menschen holen nämlich bei Bedarf auch ganz schnell die Ellenbogen raus, wenn es um den eigenen Vorteil geht, nur, daß die sich dabei immer noch überlegen vorkommen und gar nicht verstehen, wie jemand was daran auszusetzen haben kann.

Außerdem hält schlechte Laune die Seele rein.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 08. Juni 2014, 00:49:28
Ist mir viel lieber als verschlossen, böse, verständnislos, schlecht gelaunt, stur und moralisch verkommen :P
ah, du kennst mein Pubertier?
eigentlich ist sie gans lieb, eigentlich...
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 08. Juni 2014, 18:09:40
Ist mir viel lieber als verschlossen, böse, verständnislos, schlecht gelaunt, stur und moralisch verkommen :P

Meine boshafte schlechte Laune und meine moralische Verkommenheit lasse ich mir von niemandem nehmen!  8)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 08. Juni 2014, 21:23:38
US Secret Service schreibt Sarkasmus-Detektor aus (http://www.heise.de/tp/artikel/41/41958/1.html)

Man möchte so gerne glauben, daß das eine Satire ist...
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 09. Juni 2014, 12:32:05
Meine boshafte schlechte Laune und meine moralische Verkommenheit lasse ich mir von niemandem nehmen!  8)
Wer redet denn von Dir :P :P
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 10. Juni 2014, 01:51:19
US Secret Service schreibt Sarkasmus-Detektor aus (http://www.heise.de/tp/artikel/41/41958/1.html)

Man möchte so gerne glauben, daß das eine Satire ist...

"Wer bei der Einreise in die USA die Frage, ob er terroristische Anschläge plane, anders als mit "Nein" beantwortet, hat gute Chancen, in eine Datei zu geraten, in der man als USA-Besucher vielleicht nicht unbedingt sein möchte."

Da muß man sich aber echt zusammenreißen, nicht irgendeine patzige Antwort zu geben. Was steckt denn wirklich hinter der Frage? Oder ist die so offensichtlich dämlich, wie sie klingt?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 10. Juni 2014, 14:31:55
Das ist wahrscheinlich ein Geßlerhut.
Wer keinen Respekt zeigt, fliegt raus, und Humor ist respektlos.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 10. Juni 2014, 14:47:03
Das ist wahrscheinlich ein Geßlerhut.
Wer keinen Respekt zeigt, fliegt raus, und Humor ist respektlos.

Fühlt sich jedenfalls so an, wenn man zu einer Antwort genötigt wird, die man nur auf die eine Art geben darf, aber ich will eh nicht in die USA. Mir paßt es nicht, meine Fingerabdrücke abzugeben. Ich finde, wir sollten das handhaben wir Brasilien und von Amis auch bei Einreise Fingerabdrücke verlangen. Meinetwegen kann man die dann auch gleich demonstrativ schreddern. Man sollte sie auf jeden Fall auch fragen, ob sie Terrorattentate planen, aber wir werden ja von Weicheiern regiert.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 20. Juni 2014, 12:32:29
http://www.stern.de/familie/familienbande/neue-eltern/zehn-erziehungsfloskeln-und-ploetzlich-klingen-wir-wie-unsere-eltern-2118225.html (http://www.stern.de/familie/familienbande/neue-eltern/zehn-erziehungsfloskeln-und-ploetzlich-klingen-wir-wie-unsere-eltern-2118225.html)

Als Kinder haben wir sie gehasst, als Eltern erwischen wir uns gelegentlich selbst dabei: Wie im Reflex rutscht ein Spruch aus dem Floskel-Repertoire heraus. Jetzt reißen wir uns aber mal zusammen!
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Schoel am 20. Juni 2014, 13:23:18
http://www.stern.de/familie/familienbande/neue-eltern/zehn-erziehungsfloskeln-und-ploetzlich-klingen-wir-wie-unsere-eltern-2118225.html (http://www.stern.de/familie/familienbande/neue-eltern/zehn-erziehungsfloskeln-und-ploetzlich-klingen-wir-wie-unsere-eltern-2118225.html)

Als Kinder haben wir sie gehasst, als Eltern erwischen wir uns gelegentlich selbst dabei: Wie im Reflex rutscht ein Spruch aus dem Floskel-Repertoire heraus. Jetzt reißen wir uns aber mal zusammen!

Die Floskel vor dem Herrn ist aber nicht dabei: "Früher hätte es sowas nicht gegeben" - benutze ich zugegebenermaßen ständig und häufiger, als mir lieb ist.   :schild
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 20. Juni 2014, 16:33:16
Zitat
benutze ich zugegebenermaßen ständig und häufiger, als mir lieb ist.   :schild

das gehört sich nicht !   ;D
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Nikibo am 20. Juni 2014, 19:03:31
Diese Sprüche habe ich nie gehört, aber dafür:

Mach das Licht aus!
Türen haben Klinken!
Gehe nicht zum Fürst, wenn du nicht gerufen wirst!

Den ersten benutzte ich auch.
Den zweiten benutzten meine Kinder für mich.
Den dritten hasse ich wie die Pest und halte mich bis heute nicht daran. Scheixx Unterwürfigkeit!
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 20. Juni 2014, 19:11:52
Türen haben Klinken!

Bei uns in der Gegend heißt das: "Bist Du im Zirkus geboren?"
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Korinthenkackerin am 20. Juni 2014, 20:37:01
Türen haben Klinken!

Oh ja. Einer meiner Lieblingssätze, seufz.

So einen Kandidaten habe ich hier auch.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 20. Juni 2014, 20:51:44
Haben wir Säcke vor den Türen?
oder auch
Wohnen wir in einer U-Bahn?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Schelm am 20. Juni 2014, 21:38:04
Ich kann keine Sätze verwenden...aus dem Artikel...aber unsachgemäßes Umgehen mit dem Essen...da hab ich auch schon öfter anklingen lassen, dass Menschen auch hungern ... oder im Lernstreik schon manchmal erwähnt, das Lernen/Schule ein Privileg ist... :.) .. Aber die Sprüche meiner Eltern kommen nicht auf den Tisch (die auch nicht vergleichbar mit den Artikeldsprüchen sind  :lala
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Druide am 20. Juni 2014, 21:51:49
...ein bissl' was fällt mir hierzu auch ein:

Horche und folge - tu, das man Dir sagt.

Du wirst schon sehen, wie weit Du kommst, wenn ich
nicht mehr da bin/hier bin.

Sei still. Und rede nur, wenn Du gefragt wirst.

Du bist so ein Sturschädel, ärger als ein Bock.

LG v. Druiden
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Mattieu am 20. Juni 2014, 22:29:47
unsachgemäßes Umgehen mit dem Essen...da hab ich auch schon öfter anklingen lassen, dass Menschen auch hungern

- Die Kinder in Afrika wären froh, wenn sie nur die Hälfte von Deinem Teller hätten.
- Ich auch, Oma.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 20. Juni 2014, 23:09:51
unvergessen:
Der Teller wird aufgegessen.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Korinthenkackerin am 20. Juni 2014, 23:15:46
Mein Vater meinte immer:

"Wer abends spät heimkommt, kann morgens auch früh aufstehen."

Wie habe ich den Satz gehasst. Ich glaube, deswegen darf mein Sohn hier schlafen, so lange er will (wenn er frei hat).
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 20. Juni 2014, 23:29:39
bei uns hieß das:
wer feiern kann, kann auch arbeiten.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Iphigenie am 21. Juni 2014, 00:20:56
Ich habe lediglich 2 Sätze aus meiner schweren Kindheit übernommen:

- Ich zähle bis drei

- Als ich in deinem Alter war, da musste ich schon...
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Maro am 21. Juni 2014, 00:41:02
"Du warst doch so ein liebes Kind"
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: marple am 21. Juni 2014, 02:43:29
"Ich verfluche Dich: Du sollst so eine Tochter bekommen, wie du eine bist"
Hab ich an meine auch weitergegeben. Ich glaube, das ist der Beginn einer wunderbaren Familientradition.

Ansonsten gabs:
-Nimm dir ein Beispiel an Schwester XY
-Wenn Erwachsene sich unterhalten, habt ihr zu schweigen
-Das ist nicht reziprok!
-Ich weiss, dass ihr mich verhungern lassen werdet wie Vater Goriot
-Eine Ohrfeige hat noch niemandem geschadet
-Ich habe meine Eltern nie so behandelt

Und so oft benutzt, dass sogar die bulgarische Sippe den Satz bis heute kann:
-Runter da!
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 21. Juni 2014, 02:47:58
Kindheit ist doch was schönes!  ;D
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 21. Juni 2014, 07:20:52
"Ich verfluche Dich: Du sollst so eine Tochter bekommen, wie du eine bist"

Hat bei meiner Stieftochter funktioniert. Gleich vier mal.  :evil
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: grashopper am 21. Juni 2014, 08:22:43
Bei uns gab es kaum solcher Sprüche. Eher einfach Order.  Diese verhassten zerknetschten Bananen. Und "Du isst das jetzt, vorher gehst Du nicht vom Tisch weg !!!"  :kotz

Ich hätte dafür was von meiner Arbeitsstelle: "Es war schon immer so!!!"

Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Maro am 21. Juni 2014, 10:20:57


Ich hätte dafür was von meiner Arbeitsstelle: "Es war schon immer so!!!"

"Da hat sich früher auch keiner für interessiert."
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 21. Juni 2014, 10:51:27
"Da hat sich früher auch keiner für interessiert."

Wenn ich mir die Explosion an Vorschriften ankucke, ein durchaus sinnvoller Einwand.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: grashopper am 21. Juni 2014, 11:28:23
Wenn ich mir die Explosion an Vorschriften ankucke, ein durchaus sinnvoller Einwand.

Genau DAS! Vorschriften, Vorschriften, Vorschriften. Gesetze, Gesetze, Gesetze. Jedes Ressort macht sein Eigenes.  Und Diejenigen, die das letztendlich umsetzen müssen, fahren Karusell!!!! Ist so. Ich muss für manche Fälle von Hinz bis Kunz durchsuchen, um  dann eine einigermaßen gerechte Lösung zu finden, und diese dann auch unterschriftsreif vorzubereiten.

Zwei Wochen später kommt dann wieder ein neues Rundschreiben mit Änderungen. Ich bin es einfach leid!

Meine eine will ja einfach alles richtig machen oder versucht es zumindest. Aber dieser Sch....

Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Schoel am 23. Juni 2014, 10:03:19
Bei uns in der Gegend heißt das: "Bist Du im Zirkus geboren?"

Bei uns war es: "Biste am Hang groß geworden?"  :lala
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 30. Juli 2014, 13:24:01
Schantall in der Schule (http://www.sueddeutsche.de/bildung/bildungsbuergertum-versus-prekariat-schantall-in-der-schule-1.2067811)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 30. Juli 2014, 14:23:34
https://www.youtube.com/watch?v=pB8SrziIgfo
Little BRiTAiN USA - Vicky in der Psychogruppe
Titel: die Glücksformel
Beitrag von: Yossarian am 05. August 2014, 20:39:20
Equation 'can predict momentary happiness' (http://www.bbc.com/news/science-environment-28592838)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 26. August 2014, 08:28:13
Interview mit dem Verteidiger von Anders Breivik (http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/42020/)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Iphigenie am 26. August 2014, 14:13:43
Zitat: "Das heißt: Wenn ich Menschen Leid zufügen muss, um meinen Mandanten zu verteidigen, dann bin ich dazu in der Lage, ja. "

Ich glaube, dass das auf die Dauer etwas ist, was Spuren hinterlässt.
Deshalb wäre dieser Beruf nichts für mich.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 25. September 2014, 01:27:58
http://www.stern.de/panorama/stern-kolumne-winnemuth-klein-ist-die-rache-2140636.html


 Nichts schlägt das Motto der britischen Monarchie: "Never complain, never explain – beschwer dich nie, erklär dich nie". Verbeiß dich nicht in erlittenes Unrecht, sei es echt oder eingebildet, sonst wirst du es nie hinter dich bringen. Geh zu Freunden, heul dich aus, lass dir eine Suppe kochen. Und stör nicht das Gras beim Drüberwachsen.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 25. September 2014, 19:06:53
http://www.spiegel.de/einestages/billy-joel-we-didn-t-start-the-fire-als-geschichtsstunde-a-993109.html
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 02. Oktober 2014, 21:01:05
Endlich mal ein vernünftiges Thema für eine Magisterarbeit! (http://othes.univie.ac.at/5970/1/2009-07-13_8840706.pdf) (PDF)

5.1.5 Erotik
Eine Verbindung zwischen Essen und Erotik gab es schon im Alten Testament, die
Dichtkunst und Literatur nahm sich immer wieder diesem Thema an. (Reisinger
08.10.2003)
„Liebe geht durch den Magen“ ist ein wohlbekannter Spruch. Leben ist ohne Liebe
nicht vorstellbar, genauso wenig wie ein Leben ohne Essen. Das Trio Leben – Liebe
– Essen stellt einen Verbund dar. Nahrungsaufnahme hängt mit Lust und Genuss
zusammen und ist in unterschiedliche soziale Zeremonien eingebunden. Die
Nahrungsaufnahme hat eine körperliche, seelische und gesellschaftliche Funktion.
(Gniech 2004, S. 39)
Essen hat eine prägnante Bindung zu der Liebe und den Trieben.
Nahrungsbeschaffung hat oft mit Territoriumskämpfen zu tun, die Aufnahme mit
Geborgenheit und Wohlbefinden.
Siegmund Freud zufolge enthält Lebensenergie die zwei Komponenten Eros und
Aggression. Durch Nährstoffe kann man Aggressionen verstärken. Auch die
sexuellen Triebe kann man verringern oder verstärken – je nach Nahrung. Die
Liebesfähigkeit kann entfacht oder verstärkt werden. Deswegen sind die
Aphrodisiaken nach der schönen griechischen Göttin Aphrodite benannt. Die Liste
von natürlichen Lebensmitteln, die die Lust und Potenz steigern, ist lang. Dazu
zählen der Hummer, der Spargel oder die Auster. In der Literatur wird oft
beschrieben, dass Nahrungsmittel allein durch ihre äußere Beschaffenheit sexuelle
Begierden oder erotische Assoziationen wecken. Bekanntlich ist gegen alles ein
Kraut gewachsen und es gibt unzählige Diätvorschläge, um die Lust zu schwächen
oder zu stärken. So hieß es früher, dass Jungfrauen nicht zu hungrig sein durften,
damit der Appetit nicht mit ihnen durchgehe und die Fressgier in eine Liebestollheit
umschlage. (Gniech 2004, S. 41–42)


Da können sich die Studniks hier mit ihren dämlichen Umfragen mal eine dicke Scheibe von abschneiden!
Titel: nett gemacht - nett anzusehen
Beitrag von: Yossarian am 06. Oktober 2014, 17:22:55
Abandoned Paintings (https://www.behance.net/gallery/5555192/abandoned-paintings)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 15. Oktober 2014, 18:30:52
Deutsche Muslime werdet endlich Staatsbürger (http://www.welt.de/debatte/kommentare/article133310585/Deutsche-Muslime-werdet-endlich-Staatsbuerger.html?wtmc=nl.wdwbaufmacherT1)

Der Islamische Staat rekrutiert unsere Mitbürger. Junge Menschen, die das Glück haben, in einem wohlhabenden, sicheren und freien Land wie Deutschland zu leben, geben dieses Glück gedankenlos weg und werden Täter und Opfer zugleich im blutigen Kampf für ein menschenfeindliches Wertesystem, in dem Morde, Vergewaltigung und Menschenhandel als gerechtes Mittel gesehen werden, um in den Himmel zu gelangen. Das ist himmelschreiend!

Es wird höchste Zeit, dass muslimische Demokraten ihr Gesicht zeigen, nicht nur gegenüber der Mehrheitsgesellschaft, sondern den Muslimen selbst. Dann werden die von Mazyek so abschätzig "Islamkritiker" Genannten sich auch schützend vor ebenjene Muslime stellen und gemeinsam mit ihnen Courage zeigen
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 26. Oktober 2014, 10:17:45
Interview mit Dieter Nuhr zur Strafanzeige eines Islamisten gegen ihn (http://www.welt.de/politik/deutschland/article133657850/Herr-Nuhr-sind-Sie-ein-islamophober-Hassprediger.html?wtmc=nl.wdwbaufmacherT1)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 11. November 2014, 13:24:06
Ziemlich erschütternd:

Gender Mainstreaming - Der kleine Unterschied (http://www.faz.net/aktuell/politik/gender-mainstreaming-der-kleine-unterschied-1329701.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Nikibo am 11. November 2014, 15:32:25
Grauenhaft.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 12. Dezember 2014, 20:28:45
the story of the ultimate high flying beer run (http://planelopnik.kinja.com/the-story-of-the-ultimate-high-flying-beer-run-1669434733/+matthardigree)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 20. Dezember 2014, 11:14:32
J.D. Salinger´s letter to Ernest Hemingway (http://www.huffingtonpost.com/2012/08/08/salinger-hemingway-letter_n_1756459.html?utm_hp_ref=tw)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 21. Dezember 2014, 09:48:03
Das deutsche Festival des Wahnsinns (http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article135586551/Das-deutsche-Festival-des-Wahnsinns.html?wtmc=nl.wdwbaufmacherT1)

Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 26. Dezember 2014, 10:05:03
Pizzaboten (http://www.effilee.de/reportagen/geschichten/erzaehltes_leben/pizzaboten-132911)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 26. Dezember 2014, 10:43:53
Weihnachtsgeschichten (http://www.bbc.com/news/magazine-30514644)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 28. Dezember 2014, 10:05:42
Hirsi Ali slams feminism´s trivial bullshit (http://www.washingtonexaminer.com/hirsi-ali-slams-feminisms-trivial-bs/article/2556419)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 15. Januar 2015, 11:11:01
Die Tortur 
Wie mir die Folter geschah. Und was sie mit dem Menschen anrichtet von Jean Améry (http://www.zeit.de/2014/53/folter-auschwitz-buch-jean-amery)
Titel: georg zoche geld macht welt
Beitrag von: Teppichporsche am 17. Januar 2015, 09:26:01
Dazu gibt es auch ein interessantes youtube video: kenfm georg zoche im gespraech mit ken jebsen

Es geht um den dollar als weltwaehrung und darum, was das eigentlich bedeutet. Eine konsequenz ist beispielsweise, dass jeder ob er will oder nicht den irakkrieg finanziert.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ElTorro am 17. Januar 2015, 12:20:07
Ach, TiPi lässt sich mal wieder blicken. Hallo auch.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 17. Januar 2015, 12:23:11
Ha! Was sehen meine müden Augen?

Schön, daß Du mal wieder reinschaust!  :)
Titel: Re: georg zoche geld macht welt
Beitrag von: Araxes am 17. Januar 2015, 12:37:00
Dazu gibt es auch ein interessantes youtube video: kenfm georg zoche im gespraech mit ken jebsen

Welcome Back!

Aber Ken Jebsen? Nein, also wirklich nicht. Und dieser Zoche ist auch nicht viel besser. Die sind beide aus der Verschwörungstheoretikerszene.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 17. Januar 2015, 13:01:49
http://www.spiegel.de/kultur/tv/rtl-dschungelcamp-2015-tag-1-von-ich-bin-ein-star-holt-mich-hier-raus-a-1013458.html
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Druide am 17. Januar 2015, 14:28:32
...schön, dass Du auch wieder mal' hier vorbeischaust, Teppichporsche  :)

LG v. Druiden
Titel: Re: georg zoche geld macht welt
Beitrag von: Conte Palmieri am 17. Januar 2015, 19:47:44
Dazu gibt es auch ein interessantes youtube video: kenfm georg zoche im gespraech mit ken jebsen

Es geht um den dollar als weltwaehrung und darum, was das eigentlich bedeutet. Eine konsequenz ist beispielsweise, dass jeder ob er will oder nicht den irakkrieg finanziert.
Was hat jetzt der Dollar mit Jean Amery zu tun?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 11. Februar 2015, 22:04:16
Free Speech is so Last Century (http://www.spectator.co.uk/features/9376232/free-speech-is-so-last-century-todays-students-want-the-right-to-be-comfortable/)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 20. Februar 2015, 21:00:30
Ein Wort erscheint und tritt in Kraft - Happy Birthday Heinz Erhard (http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/happy_birthday_heinz_erhrad_ein_wort_erscheint_und_tritt_in_kraft)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Küchenchef am 27. Februar 2015, 21:30:48
An die Vollpfosten, die bei der Hetzaktion der "Bild" mitmachen (http://huff.to/1AgIfuB)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 03. März 2015, 20:17:04
ha ! es gibt ihn noch...

http://pfaffenberg.permuda.net/

Titel: Vom Aufstieg der Selbstmit-Leid-Medien
Beitrag von: Yossarian am 17. März 2015, 07:10:33
die freiwillige Selbstaufgabe der Meinungs- und Pressefreiheit lässt sich auch in anderen Zusammenhängen beobachten: Medien zeigen nicht nur eine wachsende Bereitschaft, die eigenen inhaltlichen Spielräume einer vermeintlich größeren Sicherheit zu opfern, die sie sich „von oben“, also von der Politik erhoffen. Zugleich reagieren sie aber zunehmend dünnhäutig auf Kritik „von unten“, also von den Lesern. Offenbar fehlt es mittlerweile nicht nur am Mut, eigene kontroverse Standpunkte zu publizieren, sondern auch an der Überzeugung, diese auch gegenüber Kritikern offensiv verteidigen zu wollen oder zu können. Selbstbewusste Medienerzeugnisse zogen früher ihren ganz eigenen Stolz daraus, den Zorn anderer auf sich zu ziehen. Gerade das machte ihr Profil sowie die Vielfalt der Medienlandschaft insgesamt aus, und gerade dafür wurden sie von ihren Anhängern geliebt und auch öffentlich verteidigt. Heute hingegen gefallen sich große Teile der zunehmend eingeebneten Medienwelt in Selbstmitleid, zeigen sich schockiert angesichts der Ablehnung, die sie gelegentlich erfahren, und küren beleidigt und eingeschnappt – quasi zur Bestätigung ihrer eigenen Opferrolle – den Begriff „Lügenpresse“ zum Unwort des Jahres 2014.

Hieran zeigt sich die vollständige Auflösung des einstigen Selbstverständnisses von Medien und dem daraus abgeleiteten Recht auf Meinungsfreiheit. Ursprünglich ging es bei dessen Verteidigung darum, sich selbst – und damit auch den Bürgern – die eigene Meinung durch herrschende Kräfte, also durch die weltliche oder religiöse Macht im Staat, nicht verbieten zu lassen. Heute hingegen verstehen sich Medien als Bestandteil des Herrschaftsapparates und meinen nun, sich gegen den etwaigen Leserzorn abschotten zu müssen. Die größte Gefahr für die Debattenkultur im Lande geht dieser Sichtweise folgend nicht mehr von „den Mächtigen“ aus, sondern von sogenannten „Trollen“.


Quelle (http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/von_charlie_hebdo_bis_giovanni_di_lorenzo_vom_aufstieg_der_selbstmit_leid_m)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: marple am 17. März 2015, 21:49:36
Datt isser, mein Tucholsky. Wie er mir aus der Seele spricht...



Das Ideal

Ja, das möchste:
Eine Villa im Grünen mit großer Terrasse,
vorn die Ostsee, hinten die Friedrichstraße;
mit schöner Aussicht, ländlich-mondän,
vom Badezimmer ist die Zugspitze zu sehn -
aber abends zum Kino hast dus nicht weit.
Das Ganze schlicht, voller Bescheidenheit:

Neun Zimmer - nein, doch lieber zehn!
Ein Dachgarten, wo die Eichen drauf stehn,
Radio, Zentralheizung, Vakuum,
eine Dienerschaft, gut gezogen und stumm,
eine süße Frau voller Rasse und Verve -
(und eine fürs Wochenend, zur Reserve) -
eine Bibliothek und drumherum
Einsamkeit und Hummelgesumm.

Im Stall: Zwei Ponies, vier Vollbluthengste,
acht Autos, Motorrad - alles lenkste
natürlich selber - das wär ja gelacht!
Und zwischendurch gehst du auf Hochwildjagd.

Ja, und das hab ich ganz vergessen:
Prima Küche - erstes Essen -
alte Weine aus schönem Pokal -
und egalweg bleibst du dünn wie ein Aal.
Und Geld. Und an Schmuck eine richtige Portion.
Und noch ne Million und noch ne Million.
Und Reisen. Und fröhliche Lebensbuntheit.
Und famose Kinder. Und ewige Gesundheit.

Ja, das möchste!

Aber, wie das so ist hienieden:
manchmal scheints so, als sei es beschieden
nur pöapö, das irdische Glück.
Immer fehlt dir irgendein Stück.
Hast du Geld, dann hast du nicht Käten;
hast du die Frau, dann fehln dir Moneten -
hast du die Geisha, dann stört dich der Fächer:
bald fehlt uns der Wein, bald fehlt uns der Becher.

Etwas ist immer.
Tröste dich.

Jedes Glück hat einen kleinen Stich.
Wir möchten so viel: Haben. Sein. Und gelten.
Daß einer alles hat:
das ist selten.

Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 19. März 2015, 20:56:47
Bernhard Lassahn - Vom Willen zur Wolle (http://www.pelzblog.de/2015/03/bernhard-lassahn-vom-willen-zur-wolle/)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 23. März 2015, 19:03:20
Uns Männern ist einfach nicht zu helfen (http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/sechs_sekunden_und_die_schoene_frau_im_lokal)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 27. März 2015, 22:45:35
Lausiger Abend (http://www.effilee.de/rubriken/buffet/robert-rant/robert-rant-131797)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 31. März 2015, 11:57:36
Kapitalismuskritiker Sedláček: "Was habt ihr geraucht?" (http://www.deutschlandfunk.de/kapitalismuskritiker-sedlacek-was-habt-ihr-geraucht.769.de.html?dram%3Aarticle_id=315730)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 31. März 2015, 16:33:58
Ein lesenswertes Buch von ihm. (http://www.deutschlandfunk.de/es-ist-kein-buch-der-antworten.1310.de.html?dram:article_id=194574)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 06. April 2015, 20:08:23
Martenstein: Über die Sehnsucht nach moralischer Überlegenheit (http://www.zeit.de/zeit-magazin/2015/12/harald-martenstein-moral-gutmensch)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Kulle am 06. April 2015, 20:55:25
Martenstein: Über die Sehnsucht nach moralischer Überlegenheit (http://www.zeit.de/zeit-magazin/2015/12/harald-martenstein-moral-gutmensch)
Böse,böse! Ich seh schon Conte wie Rumpelstielchen ums Feuer wüten.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 08. April 2015, 16:01:15
Schwachsinn.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 08. April 2015, 16:54:37
Schwachsinn.

Überhaupt nicht.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 08. April 2015, 17:17:04
Überhaupt ist Martenstein gar niemals nicht Schwachsinn.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 10. April 2015, 09:14:15
Schwachsinn ist die Unterstellung, ich würde deswegen "wüten".
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 10. April 2015, 09:25:04
Ah, okay.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 16. April 2015, 19:42:46
Und Wahnsinn ist doch ansteckend! (http://nautil.us/issue/23/dominoes/yes-you-can-catch-insanity)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 16. April 2015, 22:55:54
ja, ganz viele haben sich mit pregida infiziert. epidemisch..
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 17. April 2015, 21:55:08
Generation Angst (http://www.novo-argumente.com/magazin.php/novo_notizen/artikel/0001840)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 06. Mai 2015, 14:06:59
Er wäre heute 90 Jahre alt geworden. (http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article140533019/Bei-ihm-lernte-ich-Realitaet-als-Parodie-zu-lesen.html)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 06. Mai 2015, 17:26:06
und dort ein link zu einem guten text:

http://www.welt.de/kultur/article136110516/Es-war-nicht-alles-komisch-unter-Hitler.html

danke yossi
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: free456 am 16. Mai 2015, 15:54:23


Meine Empfehlung:

http://www.amazon.de/Ich-bin-dann-b%C3%B6se-Kurzgeschichten-ebook/dp/B00XQB8E44/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1431784182&sr=8-3&keywords=gogler
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 16. Mai 2015, 17:09:44
was ist das denn für ein Spinner, äh spammer. Hat er das selbst geschrieben?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Frühstücksdirektor am 16. Mai 2015, 17:11:38
Der Spammer, der Spammer -
Der reimt sich nicht, der reimt sich nicht.

Na gut, *eine* Buchreklame wollen wir mal stehen lassen.  ;)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 16. Mai 2015, 17:18:02
Aus einer Rezension für eines seiner anderen Bücher:

3 Sterne minus für die, ich betone es nochmal weil es mich echt geschockt hat, wirklich grausige Rechtschreibung.

Klingt spannend.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 16. Mai 2015, 20:10:27
also Antiwerbung, ein echter Anti-Spammer  ;D
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 25. Mai 2015, 21:17:41
http://www.welt.de/kultur/article141461694/Schreibt-diese-Frau-gerade-homophobe-Schlampe.html?wtrid=newsletter.wasdieweltbewegt.newsteaser...standard-news
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 25. Mai 2015, 22:55:45
kann mann weiterverbreiten
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 03. Juni 2015, 18:45:39
Weshalb Bürger dem Bargeld eher vertrauen als der Obrigkeit (http://webpaper.nzz.ch/2015/05/31/hintergrund/MG940/wieso-buerger-dem-bargeld-eher-vertrauen-als-der-obrigkeit?guest_pass=5ab0778c5b%3AMG940%3A5094f5f0336bf1d83fd28bb3a8124cc6717b1bd7)

Der russische Schriftsteller Dostojewski nannte Bargeld einst «geprägte Freiheit», aus dem einfachen Grund, weil es anonym, also herkunftslos ist: Bargeld ist hier und jetzt Zahlungsmittel, egal, durch welche Hände es zuvor gelaufen ist. Die staatliche Ächtung hängt mit dieser Eigenschaft zusammen.

Gäbe es nur noch Buchgeld, könnte der Staat seine Bürger über Nacht still enteignen – wahlweise unter dem Titel «Solidarität» oder «Gerechtigkeit». Das schafft eine paradoxe Situation: Die Ausdehnung staatlichen Zugriffs auf privat geschöpftes Buchgeld verleitet Private zur Flucht in staatlich emittiertes Bargeld.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 03. Juni 2015, 19:08:25
Wenn der Wahnsinn epidemisch wird, heißt er Vernunft (http://www.welt.de/print/die_welt/vermischtes/article12290309/Wenn-der-Wahnsinn-epidemisch-wird-heisst-er-Vernunft.html)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 08. Juni 2015, 18:04:17
http://www.tagesspiegel.de/politik/shitstorm-gegen-ronja-von-roenne-der-nazi-vorwurf-ist-ein-ritterschlag/11881400.html
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Stachelhaut am 08. Juni 2015, 22:44:59
Weshalb Bürger dem Bargeld eher vertrauen als der Obrigkeit (http://webpaper.nzz.ch/2015/05/31/hintergrund/MG940/wieso-buerger-dem-bargeld-eher-vertrauen-als-der-obrigkeit?guest_pass=5ab0778c5b%3AMG940%3A5094f5f0336bf1d83fd28bb3a8124cc6717b1bd7)

Der russische Schriftsteller Dostojewski nannte Bargeld einst «geprägte Freiheit», aus dem einfachen Grund, weil es anonym, also herkunftslos ist: Bargeld ist hier und jetzt Zahlungsmittel, egal, durch welche Hände es zuvor gelaufen ist. Die staatliche Ächtung hängt mit dieser Eigenschaft zusammen.

Gäbe es nur noch Buchgeld, könnte der Staat seine Bürger über Nacht still enteignen – wahlweise unter dem Titel «Solidarität» oder «Gerechtigkeit». Das schafft eine paradoxe Situation: Die Ausdehnung staatlichen Zugriffs auf privat geschöpftes Buchgeld verleitet Private zur Flucht in staatlich emittiertes Bargeld.

Björn ist aber auch gegen Bargeld, weil es die Wurzel allen Übels ist; Kriminalität wäre praktisch weg, wenn es kein Bargeld mehr geben würde. http://www.svd.se/eriksson-mot-ulvaeus-kontantkramare-moter-kontanthatare_4466623

Im Abbamuseum werden nur Kreditkarten akzeptiert. Es gibt allerdings einen Weg, trotzdem gegen Bares Karten zu erhalten: Im Ticketshop auf dem Hauptbahnhof. :)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 08. Juni 2015, 22:48:30
Kriminalität wäre praktisch weg, wenn es kein Bargeld mehr geben würde.

Von welchem Planeten kommt der denn in seiner kindlichen Naivität?  :.)

Gibt´s den Artikel auch auf deutsch? Oder wenigstens englisch?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Stachelhaut am 08. Juni 2015, 23:00:29
Nee, aber Du kannst Google bemühen: https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=sv&tl=de&u=http%3A%2F%2Fwww.svd.se%2Feriksson-mot-ulvaeus-kontantkramare-moter-kontanthatare_4466623
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 08. Juni 2015, 23:20:56
Die Google-Übersetzung macht es irgendwie nicht wirklich besser.  O0
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 16. Juni 2015, 18:29:15
Zwanzig Jahre Freihandel in Amerika (http://monde-diplomatique.de/artikel/!5202410)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Kulle am 16. Juni 2015, 21:11:55
Zwanzif Jahre Freihandel in Amerika (http://monde-diplomatique.de/artikel/!5202410)
Irgendwie sehr einseitig negativ. Nicht dass ich es besser wüsste aber Europa ist ein anderes Kaliber als Mexiko. Die Auswirkungen auf Kanada wurden fast vollständig ausgeblendet.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 17. Juni 2015, 14:02:00
Huffington Post: Warum wir Deutschen das verlogenste Volk in ganz Europa sind (http://www.huffingtonpost.de/2015/06/10/deutsche-verlogen_n_7551668.html?utm_hp_ref=politik?utm_hp_ref=germany)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Stachelhaut am 17. Juni 2015, 16:06:30
Schwachsinn hoch drei. Der Durchschnittsdeutsche hat nicht von Europa und schon gar nicht auf Kosten von Europa profitiert. Er ist gearscht von Hartz I bis IV, Leiharbeit, Reallohnsinken usw., er zahlt über seine Steuern für die faulen Griechen mit, und er hat die höchste Steuern- und Abgabenlast weltweit zu tragen, außerdem hat er Streß ohne Ende, eine beispiellose Arbeitsverdichtung, Burnout, Rente mit 67 ...

Ein Krieg mit Rußland steht nicht unmittelbar bevor. Er ist nicht wünschenswert und muß auf jeden Fall vermieden werden. Kann er auch. Und nicht die Russen haben Ausbrüche von Nationalismus, sondern die Ukrainer, und das gespannte Verhältnis zu Rußland ist nicht allein die Schuld Putins.

Wir sind nicht verlogen, sondern wir lassen uns gern belügen. Oder belügen uns selbst, allenfalls. Im übrigen: Wenn Wahlen etwas ändern könnten, wären sie verboten.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 17. Juni 2015, 17:08:23
Warum wir Deutschen das verlogenste Volk in ganz Europa sind

Wer ist "Wir Deutschen"?  :P :.)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 17. Juni 2015, 17:14:23
Frag' die Huff.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 17. Juni 2015, 18:32:41
Huffington Post: Warum wir Deutschen das verlogenste Volk in ganz Europa sind (http://www.huffingtonpost.de/2015/06/10/deutsche-verlogen_n_7551668.html?utm_hp_ref=politik?utm_hp_ref=germany)

Alleine dieser Satz entlarvt den Artikel doch als Schwachsinn:

"Demnach würden 58 Prozent der Deutschen dafür plädieren, im Falle eines bewaffneten Konflikts mit Russland den benachbarten Nato-Ländern nicht zu helfen. In Sachen Solidaritätsverweigerung sind wir damit in Europa einsame Spitze."

Was sind wir unsolidarisch...

Zitat
Jahrelang hat Deutschland prächtig von den Geschäften mit Portugal, Spanien, Italien und Griechenland profitiert. Der europäische Freihandel bescherte Deutschland durch seine ökonomisch dominante Stellung einen noch vor zehn Jahren kaum mehr für möglich gehalten Wirtschaftsboom.

Eine steile These, daß der Boom auf dem Handel mit Südeuropa basiert, wird doch der Export in den Euro-Raum kontinuierlich unwichtiger.
2004 44,7% der Exporte
2014 36,6% der Exporte

Zitat
Aber gleichzeitig halten viele Deutsche „die Griechen“, „die Spanier“ und „die Portugiesen“ für „faul“, „gierig“ und „dreist“?

Eine bösartige Unterstellung.

Zitat
Der Unsympath in der Mitte Europas

Laut BBC-Umfrage mit 25.000 weltweiten Teilnehmern ist Deutschland das "Land mit dem größten positiven Einfluss auf die Weltgemeinschaft".
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Stachelhaut am 17. Juni 2015, 18:40:07
Ich bin überrascht, daß es nur 58 % sind. Die anderen 42 würden also tatsächlich gegen Rußland Krieg führen wollen? Das ist keine gute Idee. Die Ausgangsposition ist deutlich schlechter als 1914 und 1941, dat können wir nicht gewinnen.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 17. Juni 2015, 18:57:32
Ich bin überrascht, daß es nur 58 % sind. Die anderen 42 würden also tatsächlich gegen Rußland Krieg führen wollen? Das ist keine gute Idee. Die Ausgangsposition ist deutlich schlechter als 1914 und 1941, dat können wir nicht gewinnen.

Das gewinnt keiner.

Die Frage stellt sich so auch überhaupt nicht und wird deshalb so beantwortet. Wenn jetzt wirklich "der Russe" vor Warschau stünde, sähe die Sache sicher anders aus.

Davon abgesehen ist der Krieg, den Russland in der Ukraine führt, trotzdem nicht hinnehmbar. Ukrainischer Nationalismus hin oder her. Der ist größtenteils angedichtet. In den Zwischenkriegsjahren gab es auch einen ziemlich starken polnischen Nationalismus, durchaus auch mit gewaltsamen Übergriffen auf die deutsche Minderheit, aber als Rechtfertigung für den deutschen Angriff kann das kaum herhalten. Komischerweise wird Russland das im Ukraine-Konflikt von der Krone-Schmalz-Fraktion zugestanden, und das, obwohl es nicht mal Übergriffe gab.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 17. Juni 2015, 23:46:43
Schwachsinn hoch drei. Der Durchschnittsdeutsche hat nicht von Europa und schon gar nicht auf Kosten von Europa profitiert. Er ist gearscht von Hartz I bis IV, Leiharbeit, Reallohnsinken usw., er zahlt über seine Steuern für die faulen Griechen mit, und er hat die höchste Steuern- und Abgabenlast weltweit zu tragen, außerdem hat er Streß ohne Ende, eine beispiellose Arbeitsverdichtung, Burnout, Rente mit 67 ...

Dem Durchschnittsdeutschen geht es tatsächlich ziemlich gut. Hartz 4 ist eben nicht Durchschnitt. Ob die Griechen faul sind, kann ich nicht beurteilen. (Ich bin da nur tatsächlich auch beschissen und beklaut worden.) DDR-Bürger waren auch nicht faul, trotzdem war die Wertschöpfung wegen der vielen Handarbeit und geringen Produktivität eben so niedrig, daß damit kein allgemein hoher Standard möglich war. Griechenland hat seinen Lebensstandard seit Euro-Einführung massiv mit Schulden gepusht, und es ist sehr schwierig, da nun wieder runterzukommen. Wenn die Leute mal vom Land in die Städte gegangen sind, man sich die Subsistenzwirtschaft abgewöhnt hat und höherwertige Güter vor allem importiert, gibt es schlimme Verwerfungen, wenn das plötzlich nicht mehr geht.

Es ist leichter seinen Bauernhof aufzugeben und eine gut dotierte Stelle bei der Behörde für Telefondesinfizierung anzutreten als umgekehrt.

Deshalb müßte Griechenland alles tun, um diese Lücke schnell zu schließen, und das heißt, private Investitionen ins Land holen und einen Gründergeist fördern. Davon höre ich überhaupt nichts.

Mir fehlen bei Syriza völlig die Maßnahmen, die da ansetzen, das Land selber zukunftsfähig zu machen. Da gibt es vieles, das nicht gleich sozialen Kahlschlag bedeutet.

Man könnte durchaus das durchschnittliche Renteneintrittsalter im öffentlichen Dienst von derzeit 56 Jahren um 10 Jahre anheben. Ein Wohlstandsverlust wäre damit nicht verbunden. Ja, man muß länger arbeiten, aber dafür verdient man dann auch länger. Der Staat kann dann sein Personal abbauen, indem er freie Stellen nicht neu besetzt. Da aber dort Beschäftigung vor allem beim Staat geschaffen wird, wäre das nicht sehr populär.

Man könnte auch die Verwaltung und Vorschriften so straffen, daß man nicht ein Jahr braucht, um einen Blumenladen zu eröffnen. Das würde auch bei niemandem schlimme Einschnitte bedeuten.

Und dann das Argument, daß man mit der Drachme keine Medikamente mehr importieren kann.... Kann man mit dem Euro auch nicht, wenn einem keiner die Euros leiht. Aber mit der Drachme könnte man zumindest auch in Griechenland Medikamente produzieren und vielleicht sogar exportieren. Natürlich nur, wenn man keine 3 Jahre braucht, um alle Genehmigungen zusammen zu haben.

Wie will denn eine griechische Pharmafirma mit einer polnischen konkurrieren, wenn in Polen die Arbeit halb so teuer ist? Selbst Griechenlands Orangenplantagen können nicht mit argentinischen Orangen konkurrieren.

In Griechenland kostet eine Arbeitsstunde 14,10 €, in Polen 7,40 €. Das geht in Polen eben auch nur, weil man keinen Euro hat, und deshalb nicht alles importieren kann. Aber deshalb gibt es eben auch noch eine heimische Produktion und es werden in Polen sogar Autos gebaut.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 16. Juli 2015, 09:25:25
Verweichlicht, verweiblicht, verschwult und vergutmenscht (http://www.heise.de/tp/artikel/45/45439/1.html)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 16. Juli 2015, 09:28:15
Werdet Kindergartenpädagogen. Und zeigt den Kids, was ein echter Kerl ist.

Ein frommer Wunsch. Wie lange überlebt ein Erzieher im Job, bis er sich das erste Ermittlungsverfahren wegen angeblichen sexuellen Mißbrauchs einfängt?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 19. Juli 2015, 18:58:00
Dieter Nuhr, Wir leben im digitalen Mittelalter (http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/dieter-nuhr-ueber-shitstorms-digitales-mittelalter-13706268.html)
Titel: nett anzukucken
Beitrag von: Yossarian am 22. Juli 2015, 18:43:26
Atlas Obscura (http://www.atlasobscura.com/)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 21. August 2015, 17:10:51
Die Fans von Helene Fischer sind genauso unerträglich wie ihr Star (http://www.huffingtonpost.de/2015/01/30/helene-fischer-fans-biedermeier_n_6571464.html)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 26. August 2015, 18:15:54
Die andere Ansicht - Niedergang oder Sieg des Rechtsstaates? (http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-08/abweichende-meinung-rechtskultur-fischer-im-recht)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 26. August 2015, 19:26:46
Lecture from the man who dropped both atomic bombs (http://warisboring.com/articles/listen-to-this-lecture-from-the-man-who-dropped-both-atomic-bombs/)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 27. August 2015, 20:12:44
Ich bin Pack. (http://www.heise.de/tp/artikel/45/45823/1.html)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 27. August 2015, 21:39:39
http://www.stern.de/lifestyle/leute/joko-und-klaas--videobotschaft-gegen-rechte-hetzer-6420166.html
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 28. August 2015, 00:22:23
Hohles Geschwätz aller Orten.
http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-08/westbalkan-konferenz-oesterreich-fluechtlinge
Das merkelchen brachte mal wieder ihren Standardsatz- untermalt von ihrer Raute
"Wir müssen eine gemeinsame Lösung finden."
Titel: Der Hass
Beitrag von: ganter am 31. August 2015, 21:33:48
http://www.zeit.de/2015/33/hass-extremismus-pegida-islamischer-staat-antisemitismus-rassismus
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 03. September 2015, 19:19:44
Eigentlich wollte ich ja das Maul halten... (http://www.dlz-coc.de/wordpress/?p=8067)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 17. September 2015, 00:50:23
Charlie Hebdo
http://www.zeit.de/kultur/2015-09/charlie-hebdo-aylan-karikatur-fluechtlinge
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 17. September 2015, 01:42:19
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/sascha-lobo-digitalisierung-des-bildungssystems-a-1053230.html#ref=meinunghp

..... Es gibt Ideen, Konzepte, Fachdiskurse, unglaublich viele engagierte Lehrer, Netzwerke, Unternehmen. Aber im deutschen Bildungssystem schwindet die vorhandene Substanz immer weiter, während notwendige Veränderungen am System selbst mit einer Geschwindigkeit geschehen, gegen die die Kontinentaldrift hektisch wirkt.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 17. September 2015, 13:51:45
Warum heute keine Revolution möglich ist. (http://www.sueddeutsche.de/politik/neoliberales-herrschaftssystem-warum-heute-keine-revolution-moeglich-ist-1.2110256)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Kjeld am 17. September 2015, 14:08:18
Warum heute keine Revolution möglich ist. (http://www.sueddeutsche.de/politik/neoliberales-herrschaftssystem-warum-heute-keine-revolution-moeglich-ist-1.2110256)

Jo. Allerdings ist das nur eine Bestandsaufnahme. Und wenn es so kommt, wie manche derzeit vorrechnen, daß in den nächsten 20 Jahren knapp die Hälfte der heutigen Jobs überflüssig und durch Technik übernommen werden, dann wird die Gruppe der Abgehängten, die auch sich auch mit erhöhter Selbstausbeutung bis zum Burnout keinen noch so bescheidenen Anteil am Konsum mehr sichern können, irgendwann zu groß, und die Frustrierten, die mit der ständig prekären Lage, in der sie sich befinden, nicht mehr klarkommt, auch. Und dann werden sie sich eben nicht mehr in ein öffentlich alimentiertes Minimalleben zurückziehen oder gleich suizidieren, sondern sie werden in irgendeiner Form aufbegehren. Und dann kommt, was immer kommt. Sie werden sich irgendeiner Führung anschließen, es gibt irgendeine Form von Totalitarismus, Unterdrückung, Gewalt.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 17. September 2015, 16:59:19
So sehe ich das aus.

Ich glaubte mal, es sei richtig und wichtig, die richtige Führung des kommenden Aufstandes vorzubereiten zu helfen, aber inzwischen glaube ich das nicht mehr. Es gibt einfach zu viele Raxies und zu wenige "Gutmenschen".
Ich pflanze mein privates Apfelbäumchen und hoffe, meine Tochter kommt irgendwie zurecht. Sie ist ziemlich fit.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 18. September 2015, 08:14:05
Man kann im Moment nicht viel mehr machen, als die Decke über den Kopf zu ziehen, abzuwarten und zu sehen, daß man selbst und seine Kinder nicht unter die Räder kommt. Einen Lichtstreif am Horizont wird unsere Generation nicht mehr erleben.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 24. Oktober 2015, 12:31:52
So schlägt man Datensammler mit ihren eigenen Mitteln (http://www.welt.de/kultur/medien/article147983812/So-schlaegt-man-Datensammler-mit-ihren-eigenen-Mitteln.html?wtrid=newsletter.wasdieweltbewegt.newsteaser...meistgelesen)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 25. Oktober 2015, 12:16:29
Installiert. Mal sehen, was passiert ...
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 29. Oktober 2015, 12:08:19
http://www.ankerherz.de/blog/kapitaen-schwandt-aloch-oder-hanseat/
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 03. November 2015, 17:43:56
That Time I Tried to Buy an Actual Barrel of Crude Oil (http://www.bloomberg.com/news/articles/2015-11-03/that-time-i-tried-to-buy-some-crude-oil)

"Tracy Alloway strikes one of the more ridiculous trades in commodities history."
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 04. November 2015, 17:20:35
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechtspopulismus-im-netz-opferkult-nach-troll-art-kolumne-a-1061024.html
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: marple am 04. November 2015, 17:39:15
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechtspopulismus-im-netz-opferkult-nach-troll-art-kolumne-a-1061024.html

Das ist wirklich mal intelligent. Selten heutzutage.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 05. November 2015, 10:07:43
Na ich weiß nicht.

Ich habe eher den Eindruck, wenn jemand das Schimpfwort "Du Opfer" benützt, dann ist das eine brutale Drohung.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 05. November 2015, 10:42:40
Ich habe eher den Eindruck, wenn jemand das Schimpfwort "Du Opfer" benützt, dann ist das eine brutale Drohung.

Natürlich, was denn sonst?

Wenn ich so was lese:

Rechtspopulismus entlarvt sich im Netz als simplizistischer Opferkult

dann wird mir eher schlecht.

Das ist ungefähr so, wie wenn Alice Schwarzer & Co. den Maskulisten vorwirft, auf dem Opferticket zu fahren.

Platt und plump.

Ich muß sagen, daß mich der Artikel vor den Kopf schlägt. Gerade von einem wie Sascha Lobo hätte ich Differenzierteres erwartet.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 07. November 2015, 07:33:04
Der Niedergang des Journalismus (http://www.nachdenkseiten.de/?p=28254#more-28254)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Retro99 am 08. November 2015, 10:53:09
Ich behaupte mal das der Untergang des Journalismus am 24. Juni 1952 begann.
Dabei gibt es heute, und gab es damals sicherlich auch, Spezialisten, die helfen hätten können
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 08. November 2015, 15:21:57
Ich behaupte mal das der Untergang des Journalismus am 24. Juni 1952 begann.

Da könnte was dran sein.  :evil :evil :evil

(Da hab ich jetzt aber erst mal googlen müssen.  ;) )
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 11. November 2015, 18:31:32
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/internet-kommentare-immer-her-mit-der-nazikeule-kolumne-a-1062231.html#js-article-comments-box-pager
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 18. November 2015, 04:32:11
http://www.zeit.de/2014/51/adonis-dichter-syrien-arabische-laender
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 19. November 2015, 10:08:24
"Ohne die Türkei, Saudi-Arabien und Katar gäbe es keinen Terror in dieser Größenordnung" - Conrad Schuhler über den IS und den Islam (http://www.heise.de/tp/artikel/46/46600/1.html)

Zitat:

 Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, von den Vereinten Nationen 1948 beschlossen, ist abstrakt formuliert, aber daran liegt es nicht, dass diese Menschenrechte nicht realisiert sind. In Artikel 2 heißt es, dass jeder Anspruch auf die verkündeten Rechte und Freiheiten hat, ohne irgendeinen Unterschied etwa nach nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand. Die Realität ist vollkommen anders. Die kapitalistische Ausbeutung findet weiter und intensiver denn je statt. Realiter sind die Menscherechte unter einen kapitalistischen Vorbehalt gestellt.

In der Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam, 1990 vor allem konzipiert und vorangetrieben von Saudi-Arabien, werden die Menschenrechte unter islamischen Vorbehalt gestellt. Alle Menschenrechte haben ihre Schranken bzw. sind zu deuten durch die Scharia, also das religiöse Gesetz des Islam. Das ist eine Aufhebung des universalen Charakters der Menschenrechte, die von islamischen Wissenschaftlern als westlich, als jüdisch-christlich abgelehnt werden. Wenn Sie vom zvilisatorischen Standard sprechen, der sich in den Menschenrechten ausdrücke, dann kommt es darauf an, diesen Standard in der Wirklichkeit zu erreichen. Sowohl der kapitalistische Vorbehalt wie der islamische haben zu verschwinden.

Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 19. November 2015, 10:16:39
Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam

Nie gehört.

werden die Menschenrechte unter islamischen Vorbehalt gestellt. Alle Menschenrechte haben ihre Schranken bzw. sind zu deuten durch die Scharia, also das religiöse Gesetz des Islam. Das ist eine Aufhebung des universalen Charakters der Menschenrechte, die von islamischen Wissenschaftlern als westlich, als jüdisch-christlich abgelehnt werden.

Mehr muß man darüber ja eigentlich nicht mehr wissen. Monotheistische Religionen halt; die Katholen waren vor ein paar hundert Jahren auch nicht besser.

Zitat
Sowohl der kapitalistische Vorbehalt wie der islamische haben zu verschwinden.

Welches ist der kapitalistische Vorbehalt?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 19. November 2015, 10:20:56
Nie gehört.
Jetzt schon.

Zitat
Mehr muß man darüber ja eigentlich nicht mehr wissen. Monotheistische Religionen halt; die Katholen waren vor ein paar hundert Jahren auch nicht besser.
Polytheistische Religionen sind nicht besser.

Zitat
Welches ist der kapitalistische Vorbehalt?
In Kapitalismus finden die Menschenrechte ihre Grenze nicht an den Rechten des anderen, sondern an seinem Eigentum.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 19. November 2015, 10:24:31
Polytheistische Religionen sind nicht besser.

Doch, sofern man überhaupt zwischen "guten" und "schlechten" Religionen unterscheiden will - was natürlich Unfug ist.

Zitat
In Kapitalismus finden die Menschenrechte ihre Grenze nicht an den Rechten des anderen, sondern an seinem Eigentum.

Und wo finde ich diese "Erklärung der Menschenrechte im Kapitalismus"?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 19. November 2015, 10:38:24
Doch, sofern man überhaupt zwischen "guten" und "schlechten" Religionen unterscheiden will - was natürlich Unfug ist.
Ich glaube, Du hast jetzt wieder die griechisch-römische Antike im Blick ... aber schau' Dir mal an, was der Hindumob in Indien so alles draufhat.

Zitat
Und wo finde ich diese "Erklärung der Menschenrechte im Kapitalismus"?
Hä? Lies das Interview noch mal ...
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 19. November 2015, 10:44:25
Ich glaube, Du hast jetzt wieder die griechisch-römische Antike im Blick


Stimmt.

Zitat
... aber schau' Dir mal an, was der Hindumob in Indien so alles draufhat.

Ich weiß praktisch nichts über den Hinduismus.

Zitat
Lies das Interview noch mal ...

Dazu bin ich noch nicht gekommen. Manchmal muß ich arbeiten...
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 19. November 2015, 12:10:58
Lies das Interview noch mal ...

So, jetzt.

Ich fragte explizit nach einer "kapitalistischen Erklärung der Menschenrechte", weil der Interviewte den "kapitalistischen Vorbehalt" neben den islamischen Vorbehalt stellt, welch letzterer ja auffindbar kodifiziert und damit "offiziell" ist.

Den "kapitalistischen Vorbehalt" gibt es aber nicht, jedenfalls nicht als institutionalisierte Interpretation bzw. Einschränkung der Menschenrechte.

Natürlich weiß ich, was er meint. Aber er stellt hier eine Wirtschaftsform neben eine Religion; er stellt beide auf eine Stufe und hält sie für vergleichbar. Das ist Blödsinn.

Auch wenn wirtschaftliche Ideologien gerne mit Religionen verglichen werden - und da ist ja auch was dran -, *sind* sie keine Religionen.

Und eine real existierende Wirtschaftsform ist ebenfalls keine Ideologie. Das, was ist, kann nie eine Ideologie sein, weil eine Ideologie logischerweise nicht dem aktuell vorzufindenden status quo entspricht. Wir erinnern uns: Ideologie = falsches Bewußtsein. Es werden also Fakt und Ideologie unzulässigerweise nebeneinander gestellt.

Wir leben im Kapitalismus, das ist ein Fakt. Wie dieser Fakt von Menschen interpretiert wird, und in welche Richtungen sich die realen Gegebenheiten je nach gesellschaftlicher Interessengruppe entwickeln sollen, das ist Ideologie.

Es wird also eine Wirtschafts*form* mit einer Wirtschafts*Ideologie* verwechselt.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 19. November 2015, 13:15:46
Natürlich weiß ich, was er meint. Aber er stellt hier eine Wirtschaftsform neben eine Religion; er stellt beide auf eine Stufe und hält sie für vergleichbar. Das ist Blödsinn.
Das ist eine Frage der Fragestellung. Er stellt zwei Vorbehalte bei Menschenrechten nebeneinander und beides sind Vorbehalte. Daher auch vergleichbar.

Zitat
Wir erinnern uns: Ideologie = falsches Bewußtsein.
Das sagen alle, die sich ihrer eigenen Idelologie nicht bewusst sind. Ich sage lieber "Die Ideologie ist immer die Ethik des Anderen".

Zitat
Es werden also Fakt und Ideologie unzulässigerweise nebeneinander gestellt.
Ach seufz.

Zitat
Es wird also eine Wirtschafts*form* mit einer Wirtschafts*Ideologie* verwechselt.
Die Ideologie liefert die Vorbehalte und die Form deren Verwirklichung. Das ist so ähnlich, wie das Nebeneinander von Theologie religiöser Lebensform.
Titel: Wissenswertes für die Weltenbummler...
Beitrag von: Druide am 19. November 2015, 20:53:12
...UND passend zum heutigen "Welttoilettentag"   ;D

http://kurier.at/lebensart/reise/was-stimmt-mythen-und-fakten-zur-flugzeugtoilette/163.797.213

LG v. Druiden
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Druide am 27. November 2015, 19:00:56
Ja, ja - Guido Tartarotti - er schreibt oft interessante Zeilen  ;)

http://kurier.at/meinung/kolumnen/ohrwaschl/fliegende-jogginghose/166.419.070

LG v. Druiden  :musik
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Kulle am 29. November 2015, 18:59:46
http://www.lvz.de/Sonntag/Top-Thema/Hilfsbereitschaft-mit-Tradition-Der-gute-Deutsche-ist-ein-alter-Bekannter
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 30. November 2015, 16:34:44
Ja, ja - Guido Tartarotti - er schreibt oft interessante Zeilen  ;)

http://kurier.at/meinung/kolumnen/ohrwaschl/fliegende-jogginghose/166.419.070

LG v. Druiden  :musik

"(Nur das Handy als Fernsteuerung für  Menschen, mit der man zur Not auch telefonieren kann, hat niemand vorausgesehen.) "

Er schon. (https://www.youtube.com/watch?v=e55fR1dP2hw)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 02. Dezember 2015, 19:06:24
CIA´s Simple Sabotage Field Manual (1944) (http://www.openculture.com/2015/12/simple-sabotage-field-manual.html)
Titel: Licht und Schatten
Beitrag von: Druide am 04. Dezember 2015, 10:12:27
...bzw. wie ist das jetzt -  mit dem Lichtessen ?  8)

http://kurier.at/meinung/kolumnen/im-bild/licht-und-schatten/167.409.212

LG v. Druiden  :musik
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 20. Dezember 2015, 20:36:21
Beleidigte Mexikaner (http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/bento_praesentiert_beleidigte_mexikaner)

Ich persönlich hätte ja noch nicht einmal etwas dagegen, wenn es ein Getränk namens Alter Weißer Mann geben würde. Hauptsache, es hat genug Umdrehungen.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 01. Januar 2016, 17:56:37
Neujahr und die Vorhaut Christi (http://tapferimnirgendwo.com/2015/12/31/guten-rutsch-in-die-beschneidung/)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 07. Januar 2016, 21:15:23
Handbuch "Reichsbürger" (PDF) (http://www.verfassungsschutz.brandenburg.de/media_fast/4055/Reichsbuerger%20Ein%20Handbuch.pdf)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 08. Januar 2016, 00:36:41
thx
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 08. Januar 2016, 08:30:08
http://www.wiwo.de/politik/konjunktur/soziologe-wolfgang-streeck-das-kann-nicht-gutgehen-mit-dem-kapitalismus/11195698-all.html (http://www.wiwo.de/politik/konjunktur/soziologe-wolfgang-streeck-das-kann-nicht-gutgehen-mit-dem-kapitalismus/11195698-all.html)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Druide am 23. Februar 2016, 20:11:40
...zum Nachlesen,... - ORF-Sportreporter  :.)

http://kurier.at/meinung/kolumnen/im-bild/vier-sind-zu-wenig/182.158.732

LG v. Druiden

Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 24. Februar 2016, 02:07:04
http://www.stern.de/kultur/micky-beisenherz/micky-beisenherz--roger-willemsen-und-die-angst-vor-dem-kulturellen-leerstand-6693312.html
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: marple am 24. Februar 2016, 10:12:23
http://www.stern.de/kultur/micky-beisenherz/micky-beisenherz--roger-willemsen-und-die-angst-vor-dem-kulturellen-leerstand-6693312.html

Das entspricht genau dem, was ich neulich versuchte darzulegen - nur nicht in so wohlgesetzten Worten: die öffentliche Bühne nicht dem Mob zu überlassen.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 24. Februar 2016, 10:34:06
Es kommt auf die öffentliche Bühne an.

Wer hat schon Lust, nach dem dritten vernünftigen Satz einen Shitstorm der Vollidioten gegen sich handeln zu müssen.

Es ist ja nicht allein damit getan, die Kommentarfunktion zu deaktivieren - obwohl schon das unheimlich schade ist, weil man dann nur noch ein weiterer ins www stammelnder Autist ist, wenn keine Rückmeldung kommt.

Als ich vor zig Jahren aus einem Alleinerziehendenforum rausgeflogen war und zaghaft ein eigenes, kleines Forums in Netz stellte, war binnen weniger Tage einer aus dem anderen Forum auf der Matte, der mir die Software hackte und mein Forum tagelang lahmlegte.

Als ich vor ein paar Jahren mal kurzfristig bei "Die Gesellschafter" mitschrieb (keine Ahnung, ob es das überhaupt noch gibt), mußte ich feststellen, daß häufig Beiträge kommentarlos von Moderatoren gelöscht wurden. Beiträge - auch meine -, bei denen mir nicht im geringsten klar war, wem man damit auf die Füße hätte treten können.

Facebook überlasse ich gerne dem Mob. Ich muß nicht überall dabei sein.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Korinthenkackerin am 24. Februar 2016, 10:37:26
Als ich vor zig Jahren aus einem Alleinerziehendenforum rausgeflogen war und zaghaft ein eigenes, kleines Forums stellte, war binnen weniger Tage einer aus dem anderen Forum auf der Matte, der mir die Software hackte und mein Forum tagelang lahmlegte.

Echt????
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 24. Februar 2016, 10:41:10
https://www.youtube.com/watch?v=I3CXb1QGkcw (https://www.youtube.com/watch?v=I3CXb1QGkcw)

Moritz Neumeier - Politisch korrekter Humor
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 24. Februar 2016, 10:45:59
Echt????

Ja. Der inzwischen verstorbene Mann meiner Ex hatte das Forum damals aufgesetzt, und als es ein paar Tage später abstürzte, brauchte er ziemlich lange, um herauszubekommen, was da passiert war und um das zu beheben. Irgendwie ergab sich aus den größeren Zusammenhängen, daß das irgendwo aus der SPAO-Ecke gekommen war (nicht von Klaus, von irgendeinem User). Die Details kriege ich nicht mehr auf die Reihe; es ist schon lange her und hatte mich damals eher belustigt.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 12. März 2016, 04:11:49
Der Kolonialismus in unseren Köpfen (http://mobil.fr-online.de/cms/meinung/rassismus-der-kolonalismus-in-unseren-koepfen,4355678,33934978,view,asFitMl.html?originalReferrer=)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 26. März 2016, 07:35:07
"Wir gehören nicht zu den Machteliten" (http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/europa/europaeische_union/808753_Wir-gehoeren-nicht-zu-den-Machteliten.html)

Eliten und Volk sind einander fremd geworden. Die Kommunikation ist gestört, und es herrscht die Meinung, dass das System ganzen Schichten nicht mehr nützt. Der Elitenforscher Michael Hartmann spricht mit der "Wiener Zeitung" über die Gründe.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 27. März 2016, 18:27:13
Religionen und Gewalt: Jesus, der Terrorist (http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/religionen-und-gewalt-jesus-der-terrorist-kolumne-a-1084303.html#ref=nl-dertag)

Die monotheistischen Religionen sind auf Gewalt gebaut. Das fängt schon ganz am Anfang an: Du sollst keine anderen Götter neben mir haben. Rumms.

Der Glaube braucht die Feinde, das ist das älteste Mittel aller Herrschaft, es suggeriert Sinn, es sorgt für Zusammenhalt, es teilt die Welt in Die und Wir. Der Glauben braucht diese Verzerrung der Welt, er braucht ein System von Wahrheiten, das unabhängig von den Wahrheiten anderer oder gar aller Menschen existiert.

Der Glauben braucht, wenigstens ursprünglich, auch den Unglauben - und wer Menschen so einteilt, der will, dass sie sich misstrauen, dass sie sich hassen, dass sie sich bekämpfen.

Die Stabilität des monotheistischen Glaubenssystem beruht damit auf der Instabilität der Welt: Es ist ein Paradox, dass der Mensch sich einen Gott erfand, um Ordnung zu schaffen, und dadurch Unordnung anrichtete.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: DieFrau am 27. März 2016, 18:57:30
Religionen und Gewalt: Jesus, der Terrorist (http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/religionen-und-gewalt-jesus-der-terrorist-kolumne-a-1084303.html#ref=nl-dertag)

Die monotheistischen Religionen sind auf Gewalt gebaut. Das fängt schon ganz am Anfang an: Du sollst keine anderen Götter neben mir haben. Rumms.

Der Glaube braucht die Feinde, das ist das älteste Mittel aller Herrschaft, es suggeriert Sinn, es sorgt für Zusammenhalt, es teilt die Welt in Die und Wir. Der Glauben braucht diese Verzerrung der Welt, er braucht ein System von Wahrheiten, das unabhängig von den Wahrheiten anderer oder gar aller Menschen existiert.

Der Glauben braucht, wenigstens ursprünglich, auch den Unglauben - und wer Menschen so einteilt, der will, dass sie sich misstrauen, dass sie sich hassen, dass sie sich bekämpfen.

Die Stabilität des monotheistischen Glaubenssystem beruht damit auf der Instabilität der Welt: Es ist ein Paradox, dass der Mensch sich einen Gott erfand, um Ordnung zu schaffen, und dadurch Unordnung anrichtete.


Tolle Zusammenfassung.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 04. Mai 2016, 07:31:29
Zum Umgang mit der AfD (http://www.achgut.com/artikel/fluechtlinge_bleiben_nazis_vertreiben_wir_kriegen_euch_alle)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Michael1987 am 12. Mai 2016, 15:59:07
Ist "Der Marsianer" bald keine Science-Fiction mehr? http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/spacex-elon-musk-plant-marslandung-2018-a-1089750.html (http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/spacex-elon-musk-plant-marslandung-2018-a-1089750.html)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 05. Juli 2016, 10:08:24
Interview mit Bassam Tibi (http://www.welt.de/debatte/article156781355/Heute-sieht-Goettingen-aus-wie-ein-Fluechtlingslager.html)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 12. Juli 2016, 19:41:57
Wir sind nicht Eure Kuscheltiere (http://www.taz.de/!5317219/)

Das linksliberale Spektrum tut sich schwer mit kritischen Muslimen. Es erklärt sich zum Beschützer konservativer Muslime und macht sie so zu Opfern
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 05. August 2016, 14:45:39
http://m.11freunde.de/artikel/als-vater-der-seitenlinie/3?utm_source=socialbar
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Frühstücksdirektor am 05. August 2016, 16:24:13
etwas längerer text, als newsletter von diem25. - und ja, ich hab eineeigene meinung dazu. ich finde er hat recht.

Liebe Freundinnen und Freunde,

Die Woche begann mit einer Debatte im griechische Parlament, angestoßen von der Opposition (den hauptsächlichen, wenn auch nicht alleinigen einheimischen Applaudeuren der Troika), mit dem Zweck, mich dafür vor Gericht zu stellen, es gewagt zu haben. mich der Troika als Finanzminister in den ersten sechs Monaten des Jahres 2015 entgegengestellt zu haben.

Die Troika,

die einen Bankrun inszeniert hatte bevor ich Finanzminister wurde
die mich mit Bankenschließungen drei Tage nach meinem Amtsantritt bedroht hatte
und die munter damit weitermachte unsere Banken zu schließen
diese Troika klagt mich jetzt … wegen der Bankenschließungen und Kapitalkontrollen an.

Wie es Tyrannen üblicherweise tun, war auch die Troika darauf erpicht, ihren Opfern die Schuld zuzuweisen, und jeden zu missachten und zu verleumden, der es wagte, sich ihrem rücksichtslosen Vorgehen entgegen zu stellen.
 
Meine Reaktion auf die Anklage der Troika und die Drohung, vor ein Gericht gestellt zu werden, war ein einfaches “Nur zu!” “Ich stelle mich euch”, und ich forderte sie heraus, “in jedem Forum eurer Wahl, sei es Amphitheater, Fernsehen, oder auch vor Gericht!”. Schlußendlich drückten sie sich, indem der Antrag abgelehnt wurde, da einige aus ihren Reihen (eine kleine Fraktion, für gewöhnlich vollständig unter Beschlag der Troika) strategisch dagegen votierten.

Und dann, um die Niederlage der Troika in dieser Woche abzuschließen, erblickte der Report des unabhängigen Ermittlungsbüros des IWF (IEO) das Licht der Welt. Es ist ein vernichtendes Urteil, das keinen Platz für Zweifel über die billigen unwissenschaftlichen Wirtschaftsthesen und die Kanonenboot – Politik der Troika lässt. Es erhöht den Druck auf IWF, EZB und die Kommission: Entweder stellt man ein Mindestmaß an Legitimation wieder her, indem man sich den Bericht zu eigen macht und die Hauptverantwortlichen feuert, oder man macht nichts, und befeuert somit die Unzufriedenheit der Europäer gegenüber der EU, und beschleunigt damit ihr Auseinanderbrechen.

Damals, als ich noch Minister war, und mit dieser Art von Leuten zu tun hatte, die Troika freundlich (oder besser gesagt Troika - abhängig) waren, schrieb die Presse, dass ich nicht fähig sei, diese Verhandlungen zu führen: Ich bestand nämlich darauf, dass von 2010 bis 2014 der IWF, die EZB und die Kommission Griechenland  einem finanzpolitischen Waterboarding unterzogen haben, und damit eine unnötig große Depression verursacht haben als Folge ihrer aggressiven Auslegung ihrer makroökonomisch unsinnigen Politik.

Die etablierte Presse bestand darauf, dass der Finanzminister eines kleinen bankrotten Landes, das von den großen und mächtigen Funktionären der Troika einem Waterboarding unterzogen wird, keinesfalls  sagen darf, das sein kleines bankrottes Land einem Waterboarding unterzogen wird.

Meine Antwort darauf war, dass wir von 2010 – 2014 versucht haben zu schweigen und zu gehorchen. Und das Ergebnis? Ein Rückgang des Nationaleinkommens von 28%, und Früchte des Zorns, die “...reifer und größer werden, mit jedem Jahr”. Daher war es Zeit geworden, der Troika moderate, rationale Gegenvorschläge zu unterbreiten und sich zu weigern, weiterhin ihre Vortäuschen- und Weitermachen-Taktiken hinzunehmen.

Ein Jahr nachdem es der Troika gelungen war, mich aus der griechischen Regierung zu jagen, indem sie Alexis Tsipras dazu brachte, ihnen gegenüber zu kapitulieren, entgegen den Wünschen von 62% der griechischen Wähler, bestätigen nun Interna des IWF, dass meine Position absolut berechtigt war, und weder falsch noch undiplomatisch. In einem Artikel im Telegraph vom 29. Juli schrieb Ambrose Evans-Pritchard dies über den IEO-Bericht des IWF:

“Ein Nebenbericht über die Griechenlandkrise besagt nun, dass das Land gezwungen wurde, einen niederschmetternden Aderlass von 11% des Bruttosozialproduktes über die ersten drei Jahre hinzunehmen. Dies wiederum setzte eine sich selbst verstärkende Abwärtsspirale in Gang. Je schlimmer es wurde, desto mehr wurde Griechenland zum Sparen gezwungen – etwas, was der vormalige Finanzminister Yanis Varoufakis als “fiskalisches Waterboarding” bezeichnete.” (Weitere Zitate von Evans-Pritchard finden sich weiter unten)

Die Frage ist: Was passiert jetzt?
Was wäre mit einem Schuldeingeständnis gewonnen, wenn die Politik, zu der die griechische Regierung gezwungen wird, die gleiche ist, für die das Schuldeingeständnis geäußert wurde?
Was wäre mit einem Schuldeingeständnis erreicht, wenn die Beamten, diese desaströse, unmenschliche Politik erzwungen haben, am Steuer bleiben, oder, wie tatsächlich geschehen, für ihre grobe Inkompetenz auch noch befördert werden?
In Summe ist eine Entschuldigung an die Griechen dringend fällig, nicht nur von IWF sondern auch von der EZB und der Kommission, deren Offizielle dieses Waterboarding für den IWF ausgebrütet haben. Jedoch sind nur eine Bitte um Entschuldigung und ein kollektives mea culpa absolut zu wenig. Dem muss eine Entlassung von mindestens drei Funktionären auf dem Fuße folgen:

Zuvorderst Herr Poul Thomsen, der ursprüngliche Delegationsleiter des IWF in Griechenland, dessen großartiges Versagen (gemäß den eigenen Berichten des IWF hat kein Delegationsleiter jemals über ein größeres makroökonomisches Desaster den Vorsitz geführt) zu seiner Beförderung zum europäischen Abteilungsleiter führte. Gleich darauf folgt Herr Thomas Wieser, Vorsitzender der EuroWorkingGroup, der an jeder Politik und jedem Coup beteiligt war, die in Griechenlands Opferung und Europas Schande führte, der hoffentlich von Herr Declan Costello in den Ruhestand begleitet wird, dessen Fingerabdrücke sich überall auf den Instrumenten des fiskalischen Waterboardings finden lassen. Und schleßlich ein Gentleman, den meine irischen Freunde nur zu gut kennen, Herr Klaus Masuch von der EZB.

Schlussendlich und am wichtigsten: Eine Entschuldigung und Entlassungen bedeuten nichts, wenn sie nicht von eine vollständigen Umkehr in der makroökonomischen, Reform- und Fiskalpolitik begleitet werden, in Griechenland und darüber hinaus.

Wird irgendetwas davon passieren? Oder wird der IEO-Bericht des IWF nur große Wellen schlagen, um bald darauf vergessen zu werden? Es sieht nach Letzterem aus. In diesem Fall werden die ohnehin geringen Chancen der EU, dass Vertrauen ihrer Bürger zurückzugewinnen, durch die Finger unserer Regierenden rieseln wie feiner, weißer Sand.

Carpe DiEM!
Yanis Varoufakis

Weitere Zitate von Evans-Pritchard
„Der Bericht des Independent Evaluation Office (IEO) des IWF geht über die Geschäftsführerin, Christine Lagarde, hinweg. Er geht ausschließlich an die Mitglieder des Aufsichtsgremiums, und die Vertreter aus Asien und Lateinamerika sind deutlich erzürnt über die Art und Weise, wie EU Insider den Fond benutzten, um ihre eigene, reiche Währungsunion und ihr Bankensystem zu retten.”
„Während die Aktionen des Fonds im Eifer der Krises verständlich war, ist es die reine Wahrheit, dass Griechenland dem Bailout zur Rettung des Euro und der nordeuropäischen Banken in einer  Art “Halteaktion” geopfert wurde.”
„Die führenden Beamten des IWF täuschten ihre eigene Aufsicht, machten eine Reihe verhängnisvoller Fehler in Griechenland, wurden zu euphorischen Cheerleadern des Euro-Projektes, ignorierten die Vorzeichen der sich anbahnenden Krise, und scheiterten allesamt daran, ein grundlegendes Konzept der Währungstheorie zu verstehen.
„Viele Dokumente wurden ausserhalb der regulären und etablierten Kanäle vorbereitet, und für einige entscheidende Vorgänge konnte keine schriftliche Dokumentation gefunden werden.
„(Der IEO-Bericht) beschreibt eine “Kultur der Selbstgefälligkeit”, anfällig für “oberflächliche und mechanistische” Analyse, und Zeichen eines schockierenden Versagens der IWF-Leitung, sodass unklar ist, wer schlussendlich Verantwortung trägt in dieser äußerst mächtigen
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Hameel am 08. August 2016, 09:40:04
Hochstapler im Vergleich (http://www.deutschlandradiokultur.de/hochstapler-im-vergleich-petra-hinz-ist-halt-kein-gatsby.2162.de.html?dram%3Aarticle_id=362377)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 08. August 2016, 10:14:20
"Furor, mit dem Hinz verfolgt wird"? Welcher Furor?  :o
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Hameel am 06. September 2016, 14:50:05
Exzellente Entqualifizierung (http://www.heise.de/tp/artikel/49/49332/1.html)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 27. September 2016, 23:14:24
Michel Houellebecq, Europa steht vor dem Selbstmord (http://www.nzz.ch/feuilleton/zeitgeschehen/michel-houellebecq-europa-steht-vor-dem-selbstmord-ld.118845)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 04. Oktober 2016, 20:29:54
http://www.licht-und-liebe.eu/Download/GolasErleuchtung.pdf
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 13. November 2016, 19:14:00
Dalai Lama: The Fear ob Being Unneeded (http://www.nytimes.com/2016/11/04/opinion/dalai-lama-behind-our-anxiety-the-fear-of-being-unneeded.html?WT.mc_ev=click&WT.mc_id=NYT-E-I-NYT-E-AT-111016-L4&amp=&amp=&em_pos=medium&emc=edit_el_20161110&nl=el&nl=at-times&nl_art=2&nlid=58651500&ref=headline&te=1&_r=1)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Hameel am 14. November 2016, 10:38:50
Tja.

Leaders need to recognize that a compassionate society must create a wealth of opportunities for meaningful work, so that everyone who is capable of contributing can do so. A compassionate society must provide children with education and training that enriches their lives, both with greater ethical understanding and with practical skills that can lead to economic security and inner peace. A compassionate society must protect the vulnerable while ensuring that these policies do not trap people in misery and dependence.

Leider wollen die "Führer" aber gar keine mitfühlende Gesellschaft. Sie wollen Wachstum und Rendite, jedenfalls werden sie dafür bezahlt, das zu wollen.

Ich denke, aus diesem Grund sind die Religionen nach wie vor notwendig. Religionsführer haben NarrenRedefreiheit. Das Daily Lama, der Pampafranzl und die Nette Margot können so etwas noch in aller Öffentlichkeit vorbringen. Alle anderen würden als "Gutmenschen" verhöhnt oder als "Sozialisten" bedroht.

Ja, schade dass ich in die obige Liste der Berechtigten keinen Imam aufnehmen konnte.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 14. November 2016, 11:18:11
Tu mal das Pathos weg. Der Dalai Lama darf darf das. Bei allen anderen wirkt es naiv und aufgesetzt. Und was soll an Wachstum und Rendite schlecht sein? Ohne gibt's keinen Wohlstand und ohne Wohlstand gibt's keine "compassionate society". Deine Kritik hat immer wieder was infantiles. Übrigens: Politiker werden vom Volk bezahlt.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 14. November 2016, 11:29:04
Leider wollen die "Führer" aber gar keine mitfühlende Gesellschaft. Sie wollen Wachstum und Rendite, jedenfalls werden sie dafür bezahlt, das zu wollen.

Und was ist mit den religiösen Führern in Theokratien? Wollen die Mullahs im Iran etwa eine mitfühlende, wachstums- und renditefreie Gesellschaft?

Mal abgesehen davon, daß das nicht das eigentliche Thema des irre kichernden Alten aus den Bergen war.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Kjeld am 14. November 2016, 12:34:51
Und was soll an Wachstum und Rendite schlecht sein? Ohne gibt's keinen Wohlstand und ohne Wohlstand gibt's keine "compassionate society".
Das ist Unsinn.


D

Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Kjeld am 14. November 2016, 12:36:21
Übrigens: Politiker werden vom Volk bezahlt.
Das auch.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Kulle am 14. November 2016, 12:56:07
...... Und was soll an Wachstum und Rendite schlecht sein? ...
Wie wäre es mal einfach zufrieden zu sein mit dem was man hat. Und schlecht daran ist, dass das "mehr" nicht gleichmäßig an alle verteilt wird.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 14. November 2016, 16:04:25
Das ist Unsinn.


D

Ist es nicht, außer in Wolkenkuckuckshein. Mal abgesehen davon, daß der Begriff "mitfühlende Gesellschaft" schon Unsinn ist. Eine Gesellschaft fühlt nichts. Allerhöchstens ihre Mitglieder fühlen was.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Hameel am 14. November 2016, 16:05:21
Mal abgesehen davon, daß das nicht das eigentliche Thema des irre kichernden Alten aus den Bergen war.
Dann musst Du Deine Beiträge eben passend vorzensieren  :P
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Hameel am 14. November 2016, 16:09:28
Und was soll an Wachstum und Rendite schlecht sein? Ohne gibt's keinen Wohlstand und ohne Wohlstand gibt's keine "compassionate society".
Das "com" in "commpassionate" erzeugt Kosten, die weder reinvestiert noch der Rendite zugeschlagen werden können. Deswegen müssen sie vermieden werden.

Zitat
Deine Kritik hat immer wieder was infantiles.
Selber!  :P :P :P

Zitat
Übrigens: Politiker werden vom Volk bezahlt.
Das ist das, was sie in ihre Steuererklärungen schreiben.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 14. November 2016, 16:20:16
Das "com" in "commpassionate" erzeugt Kosten, die weder reinvestiert noch der Rendite zugeschlagen werden können. Deswegen müssen sie vermieden werden.

Die Behauptung sagt mehr über dich als über andere. Du bist derjenige, der Mitgefühl mit Kosten verbindet. Deine eigene Denkweise ist somit viel materialistischer als die anderer Leute. Ein Materialist, der seine Kapitalismuskritik moralisch auflädt. Andere können das durchaus anders sehen.

Zitat
Das ist das, was sie in ihre Steuererklärungen schreiben.

ja und?

Noch ein Zitat von Nietzsche zum Mitleidsgetue:
„Wo heute Mitleiden gepredigt wird – und, recht gehört, wird jetzt keine andre Religion mehr gepredigt – möge der Psycholog seine Ohren aufmachen: durch alle Eitelkeit, durch allen Lärm hindurch, der diesen Predigern (wie allen Predigern) zu eigen ist, wird er einen heiseren, stöhnenden, echten Laut von Selbst-Verachtung hören.“

Die Selbstverachtung ist bei dir ja nun nicht zu übersehen. Kommst ja aus dem Scheißwesten.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Hameel am 14. November 2016, 16:21:46
Was hat der denn geraucht?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Kjeld am 14. November 2016, 16:28:51
Ist es nicht






Doch.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 14. November 2016, 17:21:44





Doch.

Hier hauen Leute Meinungen mit Einzeilern raus. Die Trumpisierung des Diskurses.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 14. November 2016, 18:13:48
Kosten, die weder reinvestiert noch der Rendite zugeschlagen werden können.

Es bedarf des Überschusses, d.h. der Rendite, um überhaupt "compassionate" sein zu können.

Das tätige Mitgefühl wird logischerweise aus der Rendite heraus finanziert.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Hameel am 14. November 2016, 18:26:56
Es bedarf des Überschusses, d.h. der Rendite, um überhaupt "compassionate" sein zu können.

Das tätige Mitgefühl wird logischerweise aus der Rendite heraus finanziert.
Natürlich. Aber diejenigen, die die Rendite optimieren wollen, hetzen dagegen, das zu tun. Und da die Rendite als Privateigentum betrachtet wird, bleibt das tätige Mitgefühl dann auf der Strecke.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 14. November 2016, 19:40:02
Wenn Du jegliche(n) Rendite / Mehrwert / Überschuß komplett vergesellschaftest, wo wäre dann der Anreiz, mehr als das unbedingt zum Überleben Notwendige zu erwirtschaften?

Schick fände ich z.B. , wenn zwar die Einkommenssteuer ganz normal der Höhe nach festgesetzt würde, man aber nur 50 % davon direkt an den Staat abführen müßte und den Rest Institutionen geben könnte, die man sich selbst aussuchen kann. Das müßte dann ein ebenfalls festgelegter Katalog von Institutionen sein, die nach bestimmten Kriterien Aufnahme finden.

Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Hameel am 14. November 2016, 20:17:14
Es ist ohnehin zu spät.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 14. November 2016, 20:47:43
Dann spring von der Brücke oder pflanz Apfelbäumchen.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Kjeld am 14. November 2016, 21:13:05
Hier hauen Leute Meinungen mit Einzeilern raus. Die Trumpisierung des Diskurses.

Begründe und belege Deine Behauptung. Dann antworte ich mit mehr Substanz.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Kjeld am 14. November 2016, 21:13:29
Dann spring von der Brücke oder pflanz Apfelbäumchen.

Und Erdbeeren!
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 14. November 2016, 21:43:56
Natürlich. Aber diejenigen, die die Rendite optimieren wollen, hetzen dagegen, das zu tun. Und da die Rendite als Privateigentum betrachtet wird, bleibt das tätige Mitgefühl dann auf der Strecke.

Wer sind denn "diejenigen, die die Rendite optimieren wollen"? Die bösen Kapitalisten mit den dicken Zigarren in den Hinterzimmern? Das ist alles primitivistisch. Und überhaupt: welche Rendite? Die Rendite wovon? Von welchen Investitionen? Wer hat die gemacht? Wem gehören die? Am Ende ist es die betriebliche Altersvorsorge von VW und deren Anwartschaftsinhaber sind "diejenigen, die die Rendite optimieren wollen". So weit darfst du aber auf keinen Fall denken. Lieber bei den "bösen Kapitalisten mit den dicken Zigarren in den Hinterzimmern" bleiben und ab da das Hirn abschalten.

Ich weiß nicht, ob es dafür schon einen Begriff gibt, wenn jemand sämtliche Problemlagen einem imaginären Gegner zuschreibt, der möglichst anonym am nützlichsten ist. In der Religion war das mal der Teufel, in der Gesellschaftskritik sind es "diejenigen, die die Rendite optimieren wollen". Wenn man beides kombiniert, ist es das Finanzjudentum.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 14. November 2016, 21:44:56
Begründe und belege Deine Behauptung. Dann antworte ich mit mehr Substanz.

Nein. Ich bin mit Begründungen hier oft genug in Vorleistungen gegangen, nur um mir dann Ausflüchte anzuhören. Es setzt sich die Erkenntnis durch, daß es Populismus in vielen Varianten gibt und das Hirn ausgeschaltet bleibt.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 14. November 2016, 21:49:43
Und Erdbeeren!

Nektarinen!  8)

Es setzt sich die Erkenntnis durch, daß es Populismus in vielen Varianten gibt und das Hirn ausgeschaltet bleibt.

Penitenziagite!  :evil
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Korinthenkackerin am 15. November 2016, 07:38:41
Schick fände ich z.B. , wenn zwar die Einkommenssteuer ganz normal der Höhe nach festgesetzt würde, man aber nur 50 % davon direkt an den Staat abführen müßte und den Rest Institutionen geben könnte, die man sich selbst aussuchen kann. Das müßte dann ein ebenfalls festgelegter Katalog von Institutionen sein, die nach bestimmten Kriterien Aufnahme finden.

Eine wirklich interessante Idee grundsätzlich! Leider wahrscheinlich aber praktisch nicht durchführbar, weil natürlich jeder was vom Kuchen abhaben wollte und der Missbrauch vorpgrammiert wäre. Man bräuchte eine Menge Leute, um die (sich bewerbenden) Institutionen zu checken, schon daran würde solch ein Vorhaben leider scheitern... Dann würden sicher wieder welche Geld damit verdienen, als "Vorzeigepersonen" für bestimmte Instutitionen zu fungieren, usw., usw.

Ich fürchte, die Menschheit ist zu gierig für so eine Idee  :evil.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 15. November 2016, 08:22:14
Eine wirklich interessante Idee grundsätzlich! Leider wahrscheinlich aber praktisch nicht durchführbar, weil natürlich jeder was vom Kuchen abhaben wollte und der Missbrauch vorpgrammiert wäre.

Nicht undurchführbarer als alles andere auch, bei dem es um die Verteilung von Pfründen geht. Wenn man das will, ist es gut zu handeln und zu kontrollieren.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Hameel am 15. November 2016, 09:21:56
Das meiste von dem Geld ginge doch dafür drauf, dass einige große "Player" dann Reklame machen, um bedacht zu werden. Die größten Profiteure wären Werbefirmen.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 15. November 2016, 09:33:28
Das ist aber doch sehr durchsichtig und genauso, wie die Verteilung von Geldbußen an gemeinnützige Vereine und Projekte durch die Gerichte.

Richter, die sich für nichts interessieren, werden bei Einstellungen neben Zahlungen an die Gerichtskasse große Vereine wie das Rote Kreuz etc. bevorzugen, weil es bequem ist. Viele Richter sehen das aber durchaus differenzierter, wer welche Geldbuße an wen bezahlen soll. Da lohnt es sich auch für kleine, unbekannte Vereine, bei den Richtern Klinken zu Putzen.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Mattieu am 15. November 2016, 09:34:32
Schick fände ich z.B. , wenn zwar die Einkommenssteuer ganz normal der Höhe nach festgesetzt würde, man aber nur 50 % davon direkt an den Staat abführen müßte und den Rest Institutionen geben könnte, die man sich selbst aussuchen kann. Das müßte dann ein ebenfalls festgelegter Katalog von Institutionen sein, die nach bestimmten Kriterien Aufnahme finden.

Gute Idee.

Aber im Grunde schon realisiert durch steuerbegünstigte Spenden an gemeinnützige Organisationen.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Hameel am 15. November 2016, 09:54:43
Was hätte denn die Welt davon, wenn Maxim alles an den NSU gibt, Raxie an die Hans-Olaph-Henkell-Stiftung und ich an den Imam von Lumphli?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 15. November 2016, 10:03:43
Das wäre auch nicht schlimmer, als wenn es so bliebe, wie es ist.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Hameel am 15. November 2016, 10:41:26
Das wäre auch nicht schlimmer, als wenn es so bliebe, wie es ist.
Davon abgesehen, dass die fehlenden 50% bei Schulen, Infrastruktur und Kunst nichts als eine Wüste hinterlassen würden. Oder glauben irgendwelche Naiven daran, dass bei der Rüstung gespart würde?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 15. November 2016, 10:44:55
Dann kannst Du Deinen freien Steueranteil ja direkt an die Schule Deiner Kinder zahlen.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Hameel am 15. November 2016, 12:46:40
Dann kannst Du Deinen freien Steueranteil ja direkt an die Schule Deiner Kinder zahlen.
Die sind inzwischen alle Master of Science.

Aber es wäre eine nette Idee, die komplette Vaterlandsverteidigerei auf diese Weise zu finanzieren  O0
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 15. November 2016, 14:48:52
Aber es wäre eine nette Idee, die komplette Vaterlandsverteidigerei auf diese Weise zu finanzieren  O0

Könnte durchaus sein, daß der Anteil am Haushalt dann größer wäre als jetzt, ebenso der für Polizei und Geheimdienste. Das Sicherheitsbedürfnis ist bei Rentnern bekanntlich größer und die regieren das Land bzw. für die wird regiert. Deshalb wäre auch der Steuerzuschuß zur Rente größer. Landwirtschaft würde wohl hinten runterfallen, Bildung vielleicht auch.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Hameel am 15. November 2016, 15:07:48
Natürlich müsste die Trachtengruppe Blau-Weiß sich auf die neue Wettbewerbssituation dann einstellen.
Geschwindigkeitsübertretungen zu verfolgen wäre dann grob kontraproduktiv.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Hameel am 17. November 2016, 09:54:25
Autobahn und Ausländerhass (http://www.heise.de/tp/features/Autobahn-und-Auslaenderhass-3484941.html)

Das rechte Stimmvieh, die sprichwörtlichen dummen Kälber, die ihren eigenen Schlachter wählen, werden wohl bald eine neofeudal anmutende "Infrastruktur-Abgabe" an Deutschlands Banken und Versicherungen entrichten - während sie sich zugleich über Ausländer empören, die "ihre" Autobahnen nutzen.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 17. November 2016, 10:59:55
Du trägst selber zu viel Hass in dir. Deine Wortwahl verrät dich.

Der Schreiber bei Heise sollte seine Polemik argumentativ sauber verfassen, sonst ist sie wertlos:

"Diese als Pkw-Maut oder Infrastrukturabgabe bezeichnete Finanzspende an Deutschlands Banken und Versicherungen, die nach der Bundestagswahl wieder auf die Tagesordnung rücken dürfte, hatte bis vor kurzem einen ganz anderen Namen: Ausländermaut.

Sie erfreute sich einer großen Beliebtheit unter Deutschlands Autofahrern."


Es ist ein kompletter Unsinn, daß die Maut sich einer großen Beliebtheit erfreue. Natürlich steht und fällt seine Argumentation, den deutschen Autofahrer zum Ausländerfeind zu erklären, mit diesem Blödsinn. Er belegt das mit einer für die CSU gemachten Umfrage. Wobei ihn selbst die Umfrage nicht stützt, denn er redet von "Beliebtheit unter Deutschlands Autofahrern". Die Umfrage richtete sich aber nicht speziell an Autofahrer.

Andere Umfragen sagen was anderes: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/70861/umfrage/meinung-zur-pkw-maut-in-deutschland/

Nur 22% bzw. 35% sind dafür.

Wer polemisch ist, sollte darauf achten, daß seine Argumentation nicht so schwach ist.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Hameel am 17. November 2016, 11:12:35
Wieso meine Wortwahl ?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 17. November 2016, 11:26:16
Du merkst es selber nicht mehr?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Hameel am 17. November 2016, 11:28:20
Da war kein Wort von mir. Alles Zitat. Gelesen hast Du garnichts, Du bis mal wieder deinen Stammhirnreflexen aufgesessen.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 17. November 2016, 11:37:27
Da war kein Wort von mir. Alles Zitat. Gelesen hast Du garnichts, Du bis mal wieder deinen Stammhirnreflexen aufgesessen.

Ich habe nur bis dahin überflogen, wo der Artikel inhaltlich zu schwach wurde. Zum zitieren benutzt man Anführungszeichen. Sorry, daß ich diesen Stammhirnreflex noch habe und auf sowas achte. Vielleicht ändert sich das, wenn ich mal auf deinem Niveau ankomme.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 17. November 2016, 11:38:11
Du merkst es selber nicht mehr?

Äh, es war nicht seine Wortwahl, sondern ein Zitat aus dem Artikel, den ich übrigens für einigermaßen bescheuert halte.

Entweder Schwulenemanzipation oder gute deutsche Renten, entweder Asylrecht oder anständige Löhne für hart arbeitende Deutsche. Solchen willkürlichen Gegenüberstellungen werden zumeist mit einer Anklage gegen die Linke verbunden, die sich zu wenig um die kleinen Leute (deutscher Abstammung) kümmere.

Es mag ja sein, daß ich mich zu wenig auf AfD-Veranstaltungen herumtreibe; aber ich kann mich nicht erinnern, von irgendwem die schwachsinnigen Wortpaarungen Schwulenemanzipation - Renten, Asylrecht - anständige Löhne gehört zu haben, geschweige denn als Vorwurf gegen "die Linke".

Anstatt für die sozialen Belange der Deutschen zu streiten, setze die Linke auf Gender-Mainstreaming, so die stereotype rechte Argumentation.

Nimm die Worte "der Deutschen" raus und die Behauptung stimmt.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 17. November 2016, 12:34:47
Äh, es war nicht seine Wortwahl, sondern ein Zitat aus dem Artikel, den ich übrigens für einigermaßen bescheuert halte.

Das kam erst im letzten Absatz. Bis dahin hatte ich gar nicht gelesen. Der Schwachsinn war vorher schon genug, um nicht weiterzulesen. Deshalb ist mir auch die komische Behauptung nicht aufgefallen, Hartz 4 wäre mittels "Hetze gegen Minderheiten - vorzugsweise Ausländer" durchgesetzt worden.

Wenn einer von "nationalsozialistischer" Sozialdemagogie schwafelt, stimmt mit dem eh irgendwas nicht. Da steigert sich einer in seine imaginäre Hass-Welt rein und sieht überall nur noch Feinde.

Ich weiß nicht, warum heise sowas veröffentlicht. Für sowas ist doch facebook da. Man kann sicher gehaltvolle Artikel über Ausländerhaß schreiben und man kann bestimmt gegen die Autobahnprivatisierung polemisieren. So wie der alles durcheinanderschmeißt und eigentlich nur als Aufhänger für einen Text benutzt, der in seinem Kopf schon vorher formuliert war, interessiert mich das nicht.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: marple am 19. November 2016, 16:57:51
 http://www.zeit.de/kultur/2016-11/hillary-clinton-image-zerstoerung-susan-bordo?campaign_id=A100

Ja, das ist ein Artikel einer Feministin über eine Feministin. Dennoch. Ich finde ihn in Hinsicht auf Wahrnehmung / Wahrnehmungssteuerung und Medienkultur sehr interessant.

Wie bekommt man es in den Griff, wenn man selbst oder eine Sache, von der man überzeugt ist, von allen Seiten sabotiert wird? Wie kann man hinter "die Wahrheit" schauen? Woran erkennt man reine Konstrukte ohne Fundament?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 19. November 2016, 17:38:57
Wie kann man hinter "die Wahrheit" schauen? Woran erkennt man reine Konstrukte ohne Fundament?

Das wird immer schwieriger, wenn es überhaupt je möglich war.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 19. November 2016, 17:59:56
Komischer Artikel, irgendwie.

die direkte, kluge, unverfrorene Hillary, die man früher einmal für echt halten konnte

Das wäre sie halt mal besser geblieben. Keiner hatte sie gezwungen, das aufzugeben. Sie hat sich selbst zu einer Kunstfigur gemacht. Wenn ihr die entglitten ist, Pech gehabt. Ansonsten nervt mich an demArtikel das übliche feministische Narrativ.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: marple am 19. November 2016, 18:40:26
Darob meine Warnung am Anfang.

Aber das diskreditiert nicht den Teil, der sich mit den Medien und PR beschäftigt.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: marple am 19. November 2016, 18:53:06
Das wäre sie halt mal besser geblieben. Keiner hatte sie gezwungen, das aufzugeben. Sie hat sich selbst zu einer Kunstfigur gemacht. Wenn ihr die entglitten ist...

Aber du hast ansonsten meine Fragestellung verstanden? Woraus machst du dir denn dein Bild über die oder irgendeine andere "Kunstfigur"?

Ich persönlich habe überhaupt keine explizite Meinung über Hillary. Weder positiv noch negativ. Dazu verstehe ich zu wenig vom politischen System in den Staaten.

Über Trump habe ich eine ganz konkrete Meinung und diese habe ich mir aus seinen eigenen Äußerungen gebildet. Und ich gebe zu - zu meinem ersten Morgenkaffee genieße ich seit einer Woche seinen höchsteigenen Tweet und die Kommentare dazu. Da kann ich ganz direkt erkennen, wes Geistes Kind er ist.








Aber bei dem o.g. Artikel ging es mir um Allgemeinfragen. Nicht um Einzelfälle.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 20. November 2016, 09:47:53
Aber du hast ansonsten meine Fragestellung verstanden?

Ich bin mir nicht sicher.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Hameel am 20. November 2016, 11:54:27
Ein sehr intelligenter Artikel. Am meisten spricht mich die Kritik am Mediensystem an. Aber natürlich auch der Hinweis auf die Unmöglichkeit von " Authentizität" im politischen Leben.

Das einzige was was mich stört, sind die Vergleiche mit Anne Boleyn. Aber das ist nebensächlich.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 21. November 2016, 18:22:47
nett trifft es nicht. gut geschrieben und irgendwie erschreckend..

https://www.falter.at/archiv/wp/boris-wollte-mich-verbrennen
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: marple am 21. November 2016, 19:30:33
Man merkt erst, wie viele Borisse um einen herum leben, wenn man einen kontroversen Satz von sich gibt.

Ich hab zwei langjährige Bekanntschaften abgeschossen deswegen. Nicht, dass ich diese Borisse nicht verstehen würde und erkennen könnte, wie es so weit kommen konnte - ABER:

Ich bin es leid, immer die vorrauseilend Verständnisvolle zu sein. Weil ich dann diejenige bin, auf der heumgetrampelt wird. Zu viel Verständnis führt zu Unklarheiten. Wer mich anzünden lassen will bekommt kein Gespräch mehr.

Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: marple am 24. November 2016, 00:12:33
https://electrek.co/2016/11/23/trump-stance-climate-change/

Wirklich gut auf den Punkt gebracht.

Klimawandel ist einfach nicht nachweisbar. Irgendwie vielleicht ein bisschen aber nicht wirklich. Außer Stahlwerke, die Windräder bauen. Erneuerbare Energien sind sowieso Scheisse fürs Klima. Lasst uns Kohle abbauen und Fracking betreiben. 
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 24. November 2016, 19:42:23
Boris Palmer: Die Nazis, die Flüchtlinge und ich. (http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/boris-palmer-im-gastbeitrag-erfahrungen-in-der-fluechtlingskrise-14541360.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 13. Dezember 2016, 00:11:52
https://electrek.co/2016/11/23/trump-stance-climate-change/

Wirklich gut auf den Punkt gebracht.

Klimawandel ist einfach nicht nachweisbar. Irgendwie vielleicht ein bisschen aber nicht wirklich. Außer Stahlwerke, die Windräder bauen. Erneuerbare Energien sind sowieso Scheisse fürs Klima. Lasst uns Kohle abbauen und Fracking betreiben.
und nun haut uns das Methan auf die Ohren
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/methan-ausstoss-gefaehrdet-klimaziele-a-1125563.html
Also dieses Methan, das müsste mann doch verbieten.
Da werden uns die Heizbirnen wegen des Klimawandels verboten und die Kühe oder der Reis (oder der Zucker, der nachweislich beim Menschen für exorbitante Fluktuationen sorgt) bringen Methan in die Atmosphäre. Ein Teufelskreis.

Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 28. Dezember 2016, 13:21:13
http://www.stern.de/kultur/micky-beisenherz/micky-beisenherz--danke--2016---du-kackjahr-7257772.html
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 12. Februar 2017, 21:13:09
Umgang mit Tieren (http://www.handelsblatt.com/unternehmen/beruf-und-buero/wirtschaft_erlesen/umgang-mit-tieren-von-heuchlern-und-besseren-menschen/19368620.html)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 13. Februar 2017, 17:22:00
http://www.stern.de/kultur/micky-beisenherz/micky-beisenherz--die-schreckliche-wahrheit-ueber-kinderlieder-7324684.html
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Johnbob am 13. Februar 2017, 18:07:59
Zitat
Klingt für einige wie eine nette Anekdote über den rücksichtsvollen Umgang mit Verklapsten auf dem Lande
  ;D
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 18. Februar 2017, 20:59:11
Churchill und die Aliens (https://www.scientificamerican.com/article/winston-churchill-astrobiologist/)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 24. Februar 2017, 10:03:27
http://www.aikidoseiki.com/doc/aikido_the_art_of_peace_eng.pdf
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 22. März 2017, 17:40:51
....muss man einfach beides lesen:

https://www.taz.de/Offener-Brief-an-Thomas-Fischer/!5390030/

http://meedia.de/2017/03/21/fischer-frauen-und-die-taz-thomas-fischer-zur-geschichte-eines-gescheiterten-interviews/

ich finde es steht 2:0 für fischer.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 22. März 2017, 20:24:00
Gut pariert! Was hat das Häschen denn geglaubt, mit wem sie sich anlegt?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 22. März 2017, 20:25:27
...

ich finde es steht 2:0 für fischer.
mindestens
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 02. April 2017, 16:01:52
Selbständigkeit: Die Ungeliebten (https://www.brandeins.de/archiv/2017/neue-arbeit/scheinselbststaendigkeit-die-ungeliebten/)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Hameel am 03. April 2017, 00:13:44
Mir ist während der Wirtschaftskrise schon einmal gekündigt worden, das hat mich damals tief erschüttert.
Heilsuse, Jammerlappen, Mädchen!
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 13. April 2017, 20:51:12
Serdar Somuncu: Der türkische Patient (http://www.wiwo.de/politik/ausland/wohin-steuert-erdogan-der-tuerkische-patient/19669778.html)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 24. April 2017, 20:47:39
Somewheres & Anywheres (http://bazonline.ch/ausland/europa/theresa-may-ist-eine-gute-populistin/story/13762185)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 21. Mai 2017, 20:26:58
Die moralische Ungnade der spätesten Geburt (http://blogs.faz.net/stuetzen/2017/05/20/die-moralische-ungnade-der-spaetesten-geburt-7740/)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Hameel am 22. Mai 2017, 10:29:53
Schade.
Der Beginn mit den alten Herren und ihrem Jungendschicksal ist sehr gut gedacht und geschrieben, wird dann aber durch die "motorpornographische" Story ziemlich versaut.
Nicht allea, was hinkt, ist ein Vergleich.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 22. Mai 2017, 18:29:52
wird dann aber durch die "motorpornographische" Story ziemlich versaut.

Finde ich nicht. Meiner Meinung nach paßt das ganz gut zusammen.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Hameel am 22. Mai 2017, 21:45:05
Umweltverschmutzung ist kein Weltkrieg. Schon gar kein mutwillig angezettelter.
Umgekehrt würde man für die Autoverweigerung nicht erschossen. Das hinkt gewaltig.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 22. Mai 2017, 21:53:21
Und wenn schon.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Hameel am 23. Mai 2017, 15:33:05
Zur Abwechslung mal etwas christliches (http://www.itpol.de/?p=2602)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 24. Mai 2017, 23:15:45
lustig:

http://www.huffingtonpost.de/2017/05/24/ernaehrungstrend-gesellschaft_n_16780184.html?ncid=fcbklnkdehpmg00000002
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 14. August 2017, 09:47:45
Was Großbritannien aus "Dunkirk" lernen kann - und muß (http://www.achgut.com/artikel/was_grossbritannien_aus_dunkirk_lernen_kann_und_muss)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 19. Oktober 2017, 12:48:12
Gorleben: Plötzlich sind die Grafen die Bösen (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-10/niedersachsen-atomkraft-windkraft-andreas-graf-bernstorff-landtagswahl)

Ein schönes Stück politisch korrekter Bigotterie.  8)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 19. Oktober 2017, 20:38:08
Internet in der DDR. (http://lutz.donnerhacke.de/Blog/Wie-erklaere-ich-es-meinem-Kind-Internet-in-der-DDR)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 21. November 2017, 09:10:19
Aus aktuellen Anlaß:

Der Verfassungsblog über eine Minderheitsregierung (http://verfassungsblog.de/warum-eine-minderheitsregierung-niemand-wollen-kann/)

Ich schließe mich der Meinung des Autors nicht an und bin vielmehr der Auffassung, daß eine Minderheitsregierung jetzt der richtige Weg wäre.

Diskussionen über den Artikel bitte woanders (http://maennerboard.de/index.php?board=16.0), damit der Thread hier den Texten vorbehalten bleibt.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 02. Dezember 2017, 12:13:59
Michel Foucault: Die Sexualität und ihre mündlichen Verwalter (https://www.derstandard.de/story/2000068811973/michel-foucault-die-sexualitaet-und-ihre-muendlichen-verwalter)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 09. Dezember 2017, 07:47:14
The Serious and the Smirk - The Smile in Portraiture (http://publicdomainreview.org/2013/09/18/the-serious-and-the-smirk-the-smile-in-portraiture/#)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 23. Dezember 2017, 14:38:31
Klassische Musik in Zeiten von MeToo (http://blogs.faz.net/stuetzen/2017/12/20/weihnachtsgeschenke-aus-dem-sexuellen-minenfeld-der-alten-musik-8510/)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Hameel am 24. Dezember 2017, 12:35:59
Wirklich nett. Das kostet mich wieder die Hälfte meiner christlich-jüdischen Facebookfreunde.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 25. Dezember 2017, 11:35:05
Das kostet mich wieder die Hälfte meiner christlich-jüdischen Facebookfreunde.

Manchmal muß man einfach ausmisten.  :evil
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 27. Dezember 2017, 23:06:51
Als ich eine Flasche Wein für 2495 Euro trank (https://www.welt.de/icon/essen-und-trinken/article171508249/Als-ich-eine-Flasche-Wein-fuer-2495-Euro-trank.html)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Hameel am 28. Dezember 2017, 05:07:38
Ist hier jetzt eigentlich nur noch von Übergeschnappten die Rede?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Hameel am 31. Dezember 2017, 07:18:34
Die Unvernunft der vernünftigen Welt
Karl-Heinz Ott (https://www.nzz.ch/feuilleton/zeitgeschehen/karl-heinz-ott-ueber-entzauberung-die-unvernunft-der-vernuenftigen-welt-ld.109166)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 07. Januar 2018, 11:08:03
"Premium Mediocre" (http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/das-phaenomen-der-premium-mittelmaessigkeit-15362697-p3.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2)

Wieder einen neuen Begriff gelernt.  ;)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 18. Januar 2018, 10:07:59
https://www.pflegen-online.de/stones-und-rammstein-im-pflegeheim
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 19. Januar 2018, 13:13:29
http://www.spiegel.de/kultur/tv/dschungelcamp-2018-das-sind-die-kandidaten-der-12-staffel-a-1188630.html

niemand lästert so gekonnt wie anja....
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Druide am 19. Januar 2018, 13:41:28
https://www.pflegen-online.de/stones-und-rammstein-im-pflegeheim

Interessanter Artikel  :) - Danke, nigel48

LG v. Druiden
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 19. Januar 2018, 17:21:45
Da kenne ich diesmal sogar ein oder zwei Figuren, Tatjana Gsell und die Ex-Olle vom Ochsenknecht. Sind die denn Pleite, oder warum geben die sich das?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Hameel am 22. Januar 2018, 21:28:53
Rammstein ist doch genau das richtige für die Demenzstation  :evil
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Hameel am 27. Januar 2018, 00:14:12
http://m.spiegel.de/wirtschaft/soziales/liberalisierung-das-maerchen-vom-boesen-68-er-a-1189927.html (http://m.spiegel.de/wirtschaft/soziales/liberalisierung-das-maerchen-vom-boesen-68-er-a-1189927.html)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 29. Januar 2018, 00:43:31
Hier kotzt sich einer aus (http://www.zeit.de/2018/05/polemik-literatur-hate-speech-internet-uebertreibungen)

gefällt!
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 07. Februar 2018, 17:49:31
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/groko-einigung-horst-seehofer-und-sein-heimatministerium-glosse-a-1192284.html

Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 07. Februar 2018, 20:52:08
Der Gourmet der ersten Stunde (http://www.spektrum.de/news/der-gourmet-der-ersten-stunde/1528467)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 10. Februar 2018, 16:12:07
Die Schuld der Gutmenschen (https://dushanwegner.com/die-schuld-der-gutmenschen/)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 10. Februar 2018, 18:16:32
Die Schuld der Gutmenschen (https://dushanwegner.com/die-schuld-der-gutmenschen/)

Der Gutmensch ist ein radikalisierter Gesinnungsethiker, der zudem Werte durch ethische Gefühle ersetzt hat. Für ihn ist eine Handlung vollständig „gut“, wenn sie auch nur gut gemeint ist. Und „gut gemeint“ bedeutet, dass es sich im Moment gut anfühlt, nicht mehr.

Ist ja meine Rede seit langem...

Der Berliner Senat wird auch von Gutmenschen angeführt: "Die Koalition hält Abschiebehaft und Abschiebegewahrsam grundsätzlich für unangemessene Maßnahmen und wird sich deshalb auf Bundesebene für deren Abschaffung einsetzen."

Und dann passiert sowas: 18 verschiedene Identitäten Wie gefährlich ist Fathi Ben M.? (https://www.berliner-zeitung.de/berlin/polizei/18-verschiedene-identitaeten-wie-gefaehrlich-ist-fathi-ben-m---29634120)

Ein mehrfach untergetauchter, krimineller, abgelehnter Asylbewerber mit 18 Identätiten, Abschiebebeschluß seit 4 Jahren und gültigen Ersatzapieren. Das Gericht hält ihn für einen Islamisten. Die Polizei läßt ihn frei, weil man nicht weiß, wo man ihn unterbringen soll, Brandenburg keine Berliner Fälle mehr aufnimmt und man sich wohl sowieso nicht mit Behörden anderer Bundesländer auseinandersetzen wollte. Für den gibt's keine Gefängniszellle in Berlin, für mehr als 100 Schwarzfahrer schon.

Da nützt dann ein zentraler Abgleich von Fingerabdrücken auch nichts...
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 11. Februar 2018, 23:20:27
Wir sind alle Flüchtlinge (http://www.zeit.de/freitext/2018/02/11/migration-speicheltest-braslavsky/)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 12. Februar 2018, 08:56:49
Zitat
Denken wir an eine Situation, in der jetzt drei Millionen Deutsche nach Laos auswandern, um dort ein neues Leben zu beginnen.

Die Laoten täten sich bedanken.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 12. Februar 2018, 14:31:27
Der Text ist so wirr und voller Fehler:

"Über die nördliche Atlantikroute kamen mehr und mehr Schiffe mit fremdartigen, männlichen Einwanderern, meist abgemagerte, weißhäutige Franzosen oder Spanier ohne größere Bildung, die aus den kalten, ärmlichen „Scheißlöchern“ Europas kamen"

Das waren Portugiesen, werte Frau.

"Meine Familie war vor 300 Jahren noch rein afrikanisch und schwarzhäutig."

Unsinn ihre europäischen Vorfahren sind nicht einfach vom Himmel gefallen. Korrekt wäre: "eine meiner Vorfahrenlinien war vor 300 Jahren noch rein afrikanisch und schwarzhäutig."

"Aber Angst vor Überfremdung ist eigentlich eine Illusion."

Da fragen wir mal die Angelsachsen, die von den Wikingern fast eliminiert wurden, deren Männer wiederum von den Normannen aus dem Genpool entfernt wurden. Es durften bzw. konnten nur normannische Männer Kinder haben.

Da fragen wir mal die Maya, die nordamerikanischen Natives, die First Nations und erklären ihnen, da sie einer Illusion aufsitzen, wenn sie meinen, daß ihre Kulturen fast eliminiert wurden.

Man hat eigentlich nicht wirklich Lust, sowas zu lesen, wenn es intellektuell so dünn ist. Der Text ist ja ansonsten ganz nett, aber sie bemerkt den Balken im ihrem Auge nicht. Sie erzählt die Geschichte einer einzelnen Einwanderin. Warum sollte die für die aufnehmende Kultur ein Problem sein? Es ist eine ganz andere Sache, wenn sich eine ganze Völkerschaft in Bewegung setzt. Es gibt genug Beispiele in der Geschichte, in denen die Assimilation dann andersrum verlief. Das muß noch nicht mal als Schreckenszenario für heute dienen. Man sollte es aber wissen, bevor man versucht heutige Vorbehalte zu entkräften. Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen.

Ist es nicht unerheblich, woher jemand kommt?

Nein, ist es nicht. Das klingt wie der Versuch, den eigenen Rassismus, den man spürt, aber nicht mag, hinter Ignoranz zu verbergen. Man schafft Rassismus nicht ab, indem man die Prägung der Herkunft leugnet. Ganz im Gegenteil, kann man die Unterschiedlichkeit nur akzeptieren, wenn man die Herkunft anerkennt.

Wohin jemand will, ist doch entscheidender?

Wohin man will, hängt immer davon ab, woher man kommt.

Die Laoten täten sich bedanken.

In Bhutan lassen selbst Touristen nur einzeln selektiert rein.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 12. Februar 2018, 17:51:00
Der Text ist so wirr

Er ist jedenfalls nicht schön zu lesen.

Zitat
Da fragen wir mal die Angelsachsen, die von den Wikingern fast eliminiert wurden, deren Männer wiederum von den Normannen aus dem Genpool entfernt wurden. Es durften bzw. konnten nur normannische Männer Kinder haben.

Da fragen wir mal die Maya, die nordamerikanischen Natives, die First Nations und erklären ihnen, da sie einer Illusion aufsitzen, wenn sie meinen, daß ihre Kulturen fast eliminiert wurden.

Zweifelst Du etwa daran, daß die sich das alles nur eingebildet haben?  :evil

Zitat
Es ist eine ganz andere Sache, wenn sich eine ganze Völkerschaft in Bewegung setzt. Es gibt genug Beispiele in der Geschichte, in denen die Assimilation dann andersrum verlief. Das muß noch nicht mal als Schreckenszenario für heute dienen. Man sollte es aber wissen, bevor man versucht heutige Vorbehalte zu entkräften.

Glaubst Du, irgendeiner interessiert sich heute noch für dieerste und zweite Völkerwanderung?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Hameel am 12. Februar 2018, 19:49:15
Der Gutmensch ist ein radikalisierter Gesinnungsethiker, der zudem Werte durch ethische Gefühle ersetzt hat. Für ihn ist eine Handlung vollständig „gut“, wenn sie auch nur gut gemeint ist. Und „gut gemeint“ bedeutet, dass es sich im Moment gut anfühlt, nicht mehr.
Bödsinnige Theorien über eine selbsterfundene Personengruppe aufzustellen ist ein zwar dämliches. aber notfalls akzeptables Hobby.
Anderen Leute zu unterstellen, sie würden dieser Gruppe angehören, nicht.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 12. Februar 2018, 20:46:10
Bödsinnige Theorien

Was ist blödsinnig an dem Artikel?

Zitat
über eine selbsterfundene Personengruppe

Wie? Der Autor des Artikels hat die Gutmenschen erfunden?

Zitat
Anderen Leute zu unterstellen, sie würden dieser Gruppe angehören

Hallo? Keiner unterstellt irgendwas. Du hast selbst oft genug Wert darauf gelegt, ein Gutmensch zu sein.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 13. Februar 2018, 01:43:39
Gewohnheiten ändern (http://www.zeit.de/zeit-wissen/2018/01/psychologie-gewohnheiten-verhalten-muster-aenderung)

Besonders gut gefällt mir dieser Passus

Wenn zum Beispiel Menschen dazu neigen, sich in sozialen Situationen in den Vordergrund zu spielen, zu viel zu reden und andere zu unterbrechen, dann werden sie nicht selten als hoffnungslose Fälle abgestempelt – narzisstische Persönlichkeitsstruktur, nichts zu machen. Aber womöglich ist doch etwas zu machen: "Übertriebene Selbstinszenierung kann eine erworbene Verhaltensweise sein", sagt Egger. Dann kann sie therapiert werden wie andere schlechte Gewohnheiten. "Wir üben mit den Betroffenen, in Gruppen mal eine halbe Stunde lang nichts zu sagen, sich in die letzte Reihe zu setzen und zuzuhören", sagt Egger, "es ist eine Qual für sie, denn natürlich wüssten sie alles besser." Die chronischen Wichtigtuer lernen mühsam, Sätze wie "Du hast vorhin ... erwähnt, dazu fällt mir noch ... ein" zu sagen. "Wir trainieren mit ihnen Schritt für Schritt neue Gesprächsgewohnheiten", sagt Egger, "es ist manchmal unglaublich anstrengend."
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Hameel am 13. Februar 2018, 10:14:59
Was ist blödsinnig an dem Artikel?
Die zitierte Definition hat nichts mit irgendeiner Wirklichekeit gemein.

Zitat
Wie? Der Autor des Artikels hat die Gutmenschen erfunden?
Sagen wir ein mal so - der Begriff des Gutmenschen, wie er von Neoliberalen, Prokapitalisten und Faschisten gebraucht wird, enstammt den gleichen geistigen Umfeld, in dem sie auch der Autor bewegt.

Zitat
Hallo? Keiner unterstellt irgendwas. Du hast selbst oft genug Wert darauf gelegt, ein Gutmensch zu sein.
Ich habe gesagt, das Gegenteil von Gutmensch sei Arschloch.

Das ganze Konzept ist mir an sich völlig fremd. Ich habe mit dieser Definition nichts gemein, und ich kenne auch niemanden, der irgendetwas damit gemein hätte. Das ist eine völlig andere Kultur, ein völlig anderes Wertesystem und eine nur noch sehr oberflächlich gleiche Sprache.
"Wir sind ein Volk"? - nein, sind wir nicht.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 13. Februar 2018, 10:27:37
Die zitierte Definition hat nichts mit irgendeiner Wirklichekeit gemein.

Doch, find ich schon.

Zitat
Ich habe gesagt, das Gegenteil von Gutmensch sei Arschloch

Kann ich mich nicht erinnern. Dafür hast Du oft genug Wert darauf gelegt, ein Gutmensch zu sein.

Und ja, wenn jeder, der kein Gutmensch ist, ein Arschloch ist, dann bin ich gerne eins.

Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Nikibo am 13. Februar 2018, 10:32:11
Ich habe gesagt, das Gegenteil von Gutmensch sei Arschloch.

Das ganze Konzept ist mir an sich völlig fremd. Ich habe mit dieser Definition nichts gemein, und ich kenne auch niemanden, der irgendetwas damit gemein hätte. Das ist eine völlig andere Kultur, ein völlig anderes Wertesystem und eine nur noch sehr oberflächlich gleiche Sprache.
"Wir sind ein Volk"? - nein, sind wir nicht.

Kannst Du denn mal Beispiele geben, wann und wo der Begriff "Gutmensch" so positiv besetzt war, dass sich diese Nutzung des Wortes durchgesetzt hat?

Seit 2000 wird er im Duden geführt - negativ besetzt. Ich kenne auch niemanden, der das anders empfindet.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 13. Februar 2018, 10:36:42
Seit 2000 wird er im Duden geführt - negativ besetzt. Ich kenne auch niemanden, der das anders empfindet.

der Conte macht sich seinen eigenen Duden. Nur so kann er sein Empörungslevel hoch halten.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Hameel am 13. Februar 2018, 14:06:16
Ich komme noch ein mal auf diese Goebbelei zurück:

Der Gutmensch ist ein radikalisierter Gesinnungsethiker, der zudem Werte durch ethische Gefühle ersetzt hat. Für ihn ist eine Handlung vollständig „gut“, wenn sie auch nur gut gemeint ist. Und „gut gemeint“ bedeutet, dass es sich im Moment gut anfühlt, nicht mehr.

Der Begriff im obigen Sinne ist falsch und bezieht sich auf etwas, was es nicht gibt. Nichts davon ist wahr. Eine völlig freie Erfindung. Endlich begriffen?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 13. Februar 2018, 14:32:27
Nichts davon ist wahr. Eine völlig freie Erfindung.

Yeah, well, that's just, like, your opinion, man.  8)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Hameel am 13. Februar 2018, 14:39:06
Andere Kultur, anderes Volk, andere Sprache.
Wenn ihr den Namen "deutsch" für eure Seite haben wollt, könnt ihr ihn gerne haben. Mir ist das alles sehr fremd.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 13. Februar 2018, 16:23:27
Die zitierte Definition hat nichts mit irgendeiner Wirklichekeit gemein.
Sagen wir ein mal so - der Begriff des Gutmenschen, wie er von Neoliberalen, Prokapitalisten und Faschisten gebraucht wird, enstammt den gleichen geistigen Umfeld, in dem sie auch der Autor bewegt.

Ist man Neoliberaler, Prokapitalist oder Faschist, wenn man dieses Wort benutzt oder benutzen nur selbige dieses Wort? Also dann wundert es mich nicht, daß du dich von Faschisten umzingelt siehst.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 13. Februar 2018, 16:25:13
Ich komme noch ein mal auf diese Goebbelei zurück:

Der Gutmensch ist ein radikalisierter Gesinnungsethiker, der zudem Werte durch ethische Gefühle ersetzt hat. Für ihn ist eine Handlung vollständig „gut“, wenn sie auch nur gut gemeint ist. Und „gut gemeint“ bedeutet, dass es sich im Moment gut anfühlt, nicht mehr.

Der Begriff im obigen Sinne ist falsch und bezieht sich auf etwas, was es nicht gibt. Nichts davon ist wahr. Eine völlig freie Erfindung. Endlich begriffen?
Natürlich gibt's das, aber vielleicht verstehen das nur Faschisten. Bei dir z.B. geht die Gesinnungsethik so weit, daß du überall nur noch Faschisten siehst. Das ist wie mit dem Geisterfahren. Und weil der Aufprall auf der Realität zu hart wäre, muß man umso mehr daran festhalten, daß alle anderen falsch liegen. Ein Teufelskreis.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Hameel am 13. Februar 2018, 16:41:24
Ich beobachte, dass Faschisten, Neoliberale und Prokapitalisten dieses Wort benutzen.
Ich beobachte nicht, dass andere Leute dieses Wort benutzen.
Und nein, ich sehe mich nicht nur von Faschisten umzingelt. Neoliberale und andere Kapitalismusbefürworter sind auch da.
Und ein paar Freunde sind auch noch da.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 13. Februar 2018, 20:44:24
Ich beobachte, dass Faschisten, Neoliberale und Prokapitalisten dieses Wort benutzen.
Ich beobachte nicht, dass andere Leute dieses Wort benutzen.

Du bist eben viel zu leichtfertig dabei, Leute abzuqualifizieren, "andere Leute" gibt's irgendwann gar nicht mehr. Wen du schon alles zum Faschisten gemacht hat, ist einfach lächerlich. Mussollini würde diese Gesellschaft bestimmt nicht gefallen. Neoliberale und Prokapitalisten kenne ich überhaupt nur Pejorativum. Selber würden sich sich vielleicht einfach nur als normal bezeichnen.

Extra für dich: Faschisten haben niemals Zeit. (https://www.youtube.com/watch?v=MqPMQZb5Vfs)#

Ich verstehe auch nicht, warum man Gutmensch sagen muß, wenn man auch Heuchler sagen kann. Wobei der Gutmensch den Heuchler noch mal eingrenzt. Daneben gibt's noch den Weltverbesserer. Der Unterschied zum Gutmensch ist aber, daß der Weltverbesserer selber was tut, wogegen dem Gutmensch seine Gesinnung völlig ausreicht, um damit das zu kompensieren, was er selber nicht tut oder wovon er selber nicht betroffen ist.

Ich möchte mal einen Gutmenschen treffen, der seine eigene Fehlerhaftigkeit zugibt. Das Problem ist nur: dann ist er schon keiner mehr, denn dann wird man automatisch leiser.  (...und sieht nicht mehr überall Faschisten, Neoliberale und Prokapitalisten)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Hameel am 13. Februar 2018, 22:10:57
Ich verstehe auch nicht, warum man Gutmensch sagen muß, wenn man auch Heuchler sagen kann.
Na endlich gibst du es zu.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 14. Februar 2018, 00:12:40
Na endlich gibst du es zu.

Da gibt's noch Unterschiede. Der Heuchler weiß, daß er heuchelt und nur so tut als ob. Der Gutmensch geht weiter. Er übertrumpft den Heuchler im Moralisieren und zieht daraus den Glauben, wirklich besser zu sein als er tut und vor allem besser als andere.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 14. Februar 2018, 08:53:50
Der Gutmensch geht weiter. Er übertrumpft den Heuchler im Moralisieren und zieht daraus den Glauben, wirklich besser zu sein als er tut und vor allem besser als andere.

Die Gutmenschen sind die neue Herrenrasse.  8)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Hameel am 14. Februar 2018, 10:04:15
Ihr nennt mich einen Heuchler.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 14. Februar 2018, 10:32:54
Nur, wenn du willst.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Hameel am 14. Februar 2018, 10:50:26
Feigling! Was nun?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Nikibo am 14. Februar 2018, 11:16:24
Was willst Du eigentlich, Conte?
Sicher bist Du ein Heuchler, wenn Du konvertierst, nur weil die Frau es will, aber selbst nicht glaubst.

Aber Dein ständiges "Ich habe den Heiligenschein über mir schweben und alle anderen hier sind nur schlecht-Getue" geht mir auf den nicht vorhandenen Sack.


Wenn ich eine Bezeichnung für Dich finden müsste, wäre "Nervensäge" meine erste Wahl.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 14. Februar 2018, 11:49:09
Jetzt isser (wieder mal) weg.  :.)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Nikibo am 14. Februar 2018, 12:00:16
Und den Namen noch schnell wieder geändert. Irgendwann heißt er "AlleNamensindweg".
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: DieFrau am 14. Februar 2018, 12:24:23
Jetzt isser (wieder mal) weg.  :.)

Hat aber diesmal länger gedauert als ich gedacht habe.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: DieFrau am 14. Februar 2018, 12:26:18
Und den Namen noch schnell wieder geändert. Irgendwann heißt er "AlleNamensindweg".

Was manche so alles tun um aufzufallen  :.)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 14. Februar 2018, 12:27:36
Der kommt wieder. Wie immer.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: DieFrau am 14. Februar 2018, 12:29:54
Der kommt wieder. Wie immer.

Er ist immer da.
Der schein trügt!
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 14. Februar 2018, 12:34:38
Er ist immer da.

Aber nicht immer angemeldet.

Ich hatte gehofft, daß er durch seine neue Frau vielleicht mal ein bißchen entspannter wird. War wohl nix.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: DieFrau am 14. Februar 2018, 12:40:24
Was willst Du eigentlich, Conte?
Sicher bist Du ein Heuchler, wenn Du konvertierst, nur weil die Frau es will, aber selbst nicht glaubst.

Aber Dein ständiges "Ich habe den Heiligenschein über mir schweben und alle anderen hier sind nur schlecht-Getue" geht mir auf den nicht vorhandenen Sack.

Das ist der Punkt!
Jedem steht's frei und es ist legitim so zu leben wie er will. Die Eigene Lebensweise als Maßstab über andere/ den Rest stellen zu versuchen ist Scheiße.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: DieFrau am 14. Februar 2018, 12:47:41
Aber nicht immer angemeldet.

Hmmmm, ich denke schon  :-X

Zitat
Ich hatte gehofft, daß er durch seine neue Frau vielleicht mal ein bißchen entspannter wird. War wohl nix.

Ach Yossi, du bist gut. Die Hoffnung hat er auch gehabt, aber wir sind nun mal so wie wir sind. Mit einem neuen Partner können Kindheitstrauma nicht aus der Welt geschaffen werden.....schon gar nicht bei Conte.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 14. Februar 2018, 12:51:44
Mit einem neuen Partner können Kindheitstrauma nicht aus der Welt geschaffen werden.

Das natürlich nicht, aber das Leben ist irgendwie leichter.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 14. Februar 2018, 12:52:20
Hmmmm, ich denke schon  :-X

Echt jetzt? Na, von mir aus.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: maxim am 14. Februar 2018, 18:24:20
Das natürlich nicht, aber das Leben ist irgendwie leichter.
In der ersten Zeit schon. Schopenhauer nennt als Bedingung für echtes Glück,
weder Weib noch Kinder zu haben.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 14. Februar 2018, 18:40:50
Harald Juhnke meinte zu Glück: "keine Termine und leicht einen sitzen."

Und was ist ein Hameel? Ich kenne nur Hammel.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: maxim am 14. Februar 2018, 19:59:48
Sein muslimischer Name ?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Nikibo am 14. Februar 2018, 20:42:59
Es gibt wohl einen Künstler mit diesem Namen: Alart du Hamel (Hameel). Die Bilder erinnern mich ein wenig an H. Bosch.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 14. Februar 2018, 20:53:24
In der ersten Zeit schon.

Es geht ja auch um einen *neuen* Partner.

Zitat
Schopenhauer nennt als Bedingung für echtes Glück, weder Weib noch Kinder zu haben.

Das kommt danach, wenn der Partner nicht mehr neu ist.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 15. Februar 2018, 08:20:08
in contem. (https://www.youtube.com/watch?v=9ruNpX7HEkE)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Druide am 19. Februar 2018, 20:47:21
Heute Abend im Radio gehört,...  ;D

https://www.kronehit.at/news/zwischenstopp-wegen-furz/

...Sachen gibt's ...  ;)

LG v. Druiden  :musik
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 22. Februar 2018, 00:37:38
http://www.zeit.de/freitext/2018/02/21/internet-der-dinge-ebmeyer/
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Druide am 22. Februar 2018, 05:47:25
Danke für diesen Artikel, ganter !

LG v. Druiden
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 22. Februar 2018, 08:54:40
Sehr schön!  :D
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 25. Februar 2018, 23:33:32
Heimat im Sinn des Grundgesetzes (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/heiko-maas-ueber-heimat-plaedoyer-fuer-einen-modernen-verfassungspatriotismus-a-1195044.html)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Nikibo am 26. Februar 2018, 07:58:02
Gequirlte Kacke. Dieses ständige Schönfärben unhaltbarer Zustände. Nix mit "nett geschrieben - nett zu lesen", sondern einfach nur dämlich. Für wie doof halten die uns eigentlich alle?

Was Heimat bedeutet, wissen vielleicht jene am besten, die sie verloren haben oder auf der Suche nach ihr sind.

Ach nee, hat man nicht gerade aus dem Artikel gelernt, dass:

Für mich ist Heimat mehr als bloß Folklore. Sie hat nichts mit verkitschter Vergangenheit zu tun, sondern damit, wie wir in Zukunft leben wollen.

Dann ist es ja auch egal, wenn man die Heimat verliert.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 07. März 2018, 21:17:10
Moralismus ist Denkfaulheit (https://www.derstandard.de/story/2000075667653/moralismus-ist-denkfaulheit)

Als probates Mittel zur Anklage des Anderen dient dabei die Empörung. Wer andere erzieht, ist erwachsen und hat schon halb gewonnen. Je frischer und weniger durch gründelndes Grübeln erlangt die Ansichten, desto rigoroser deren Weitergabe. Ich gehe auf die Straße und muss die Welt nicht verstehen, ich brauche sie nur zu benoten.

Reiner Kunze schrieb einmal: "Auch die Erde, sagen sie, muss dafür oder dagegen sein, sie darf nicht einfach sein." Ewas bissiger formuliert Nietzsche: "Das moralische Urtheilen und Verurtheilen ist die Lieblingsrache der Geistig-Beschränkten an denen, die es weniger sind, auch eine Art Schadenersatz dafür, dass sie von der Natur schlecht bedacht wurden, endlich eine Gelegenheit, Geist zu bekommen und fein zu werden: – Bosheit vergeistigt."
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 29. März 2018, 09:09:27
Das ideologische Lagerfeuer (https://www.nzz.ch/international/deutschland-versammelt-sich-am-ideologischen-lagerfeuer-ld.1368721)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 06. April 2018, 11:49:50
Aus Gutmenschen werden Bösmenschen (https://dushanwegner.com/wenn-es-die-guten-trifft/).
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Johnbob am 10. April 2018, 15:38:07
Rettungshelfer beim Roten Kreuz. (http://www.zeit.de/entdecken/2018-04/rettungssanitaeter-krankenwagen-rotes-kreuz-erfahrungen)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Nikibo am 11. April 2018, 08:48:32
Rettungshelfer beim Roten Kreuz. (http://www.zeit.de/entdecken/2018-04/rettungssanitaeter-krankenwagen-rotes-kreuz-erfahrungen)
Wenn man das gelesen hat, wird man ganz still und leise. Sehr berührend.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 22. April 2018, 18:46:06
Gegenaufklärung oder: Die neue Empfindlichkeit (https://www.derstandard.de/story/2000078360651/gegenaufklaerung-oder-die-neue-empfindlichkeit)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 12. Mai 2018, 11:25:07
http://www.spiegel.de/panorama/thomas-fischer-zu-karl-marx-219a-gewalt-a-1207274.html

Unangenehme Unordnungen
Hat Marx den Kapitalismus nicht kapiert? Gibt es Frauen, die nicht abtreiben konnten, weil dafür nicht geworben werden darf? Und wie viele Faustschläge machen einen Gewalttrend? Thomas Fischer analysiert
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 15. Mai 2018, 13:09:44
My Life After 44 Years of Prison (https://interactive.aljazeera.com/aje/shorts/life-after-prison/index.html)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Johnbob am 28. Mai 2018, 16:31:18
Unpünktlichkeit (https://ze.tt/reg-dich-ab-warum-ich-unpuenktlichkeit-hasse/)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Johnbob am 01. Juni 2018, 20:50:29
Ein Versuch war es wert. (https://www.focus.de/regional/hamburg/hamburg-wegen-zu-wenig-sex-floristin-vergiftet-ehemann-mit-blumen-samen_id_8556732.html)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: DieFrau am 01. Juni 2018, 21:38:08
Ein Versuch war es wert. (https://www.focus.de/regional/hamburg/hamburg-wegen-zu-wenig-sex-floristin-vergiftet-ehemann-mit-blumen-samen_id_8556732.html)

😂😂😂 Sachen gibt's...
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 06. Juni 2018, 08:28:53
Alle Wege führen in den Apple Store - leider  (http://www.sueddeutsche.de/digital/digitale-update-kultur-saurier-dieser-welt-1.2913439)

Der Artikel ging mir runter wie Öl.  :evil
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Johnbob am 06. Juni 2018, 11:05:36
Schöner Bericht!
Dieses Verschlimmbessern ist mittlerweile gang und gäbe, leider.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 14. Juni 2018, 09:56:31
Aus gegebenem Anlaß:

Umberto Eco, Urfaschismus (https://www.zeit.de/1995/28/Urfaschismus)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 20. Juni 2018, 11:30:57
Schandmaulkompetenz (http://vgs.univie.ac.at/_TCgi_Images/vgs/20090512120048_QS26Liessmann18-29.pdf)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Druide am 25. Juni 2018, 23:07:39
Wieder einmal "köstlich zu lesen" - Guido Tartarotti  ;)

https://kurier.at/kolumnen/leberknoedeltorte/400056131

LG v. Druiden


Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 02. Juli 2018, 20:32:47
Das Gift der Heuchelei (https://www.nzz.ch/feuilleton/wer-ueberzeugt-ist-auf-der-richtigen-seite-zu-stehen-verraet-das-erbe-der-aufklaerung-ld.1399321)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Kulle am 16. Juli 2018, 20:32:27
blöde faule Jugend (https://www.heise.de/newsticker/meldung/Von-Sokrates-zum-Smartphone-Warum-Menschen-auf-die-Jugend-schimpfen-4063892.html)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Korinthenkackerin am 16. Juli 2018, 20:54:47
blöde faule Jugend (https://www.heise.de/newsticker/meldung/Von-Sokrates-zum-Smartphone-Warum-Menschen-auf-die-Jugend-schimpfen-4063892.html)

Just heute hatte ich ein Erlebnis, bei dem mir als erster Gedanke "die Jugend ist noch nicht verloren" in den Kopf kam.

Ich habe nach einem Arzttermin in einem Einkaufszentrum etwas gegessen und wollte danach mein Tablett abräumen. Derzeit bin ich nach meiner Schulter-OP gehandicapt mit einem Abduktionskissen.  (https://www.sporlastic.de/produkt/artikel/stuttgarter-schulter-arm-abduktionskissen/) Als ich das Tablett einhändig in diesen Abräumwagen schob und mich zwei Schritte entfernt hatte, rutschte dieses Tablett offenbar wieder heraus und fiel herunter. Natürlich auf die andere Seite, also lag alles auf dem Boden, übrige Pommes, Ketchup, etc. Ich ging dann wieder zurück und wollte das wieder aufsammeln, da sprangen zwei Jungs vom Tisch nebenan auf, etwa 15 und 17, einer dunkel, einer blond, und halfen mir. Das fand ich doch extrem nett und auch unerwartet. Ich habe mich jedenfalls gefreut und dachte dann eben, schau an, es gibt eben überall solche und andere  ;).
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Kulle am 16. Juli 2018, 21:20:04
....und dachte dann eben, schau an, es gibt eben überall solche und andere  ;).
Deshalb wird es die Menschheit auch weiterhin geben.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Johnbob am 23. Juli 2018, 16:02:18
Gerade auf Focus gelesen. Ist zwar Werbung für ein Buch aber dennoch ein bemerkenswerter Artikel.
„Jetzt reicht es“: Krebspatient will lieber sterben, als eine Chemotherapie zu machen. (https://www.focus.de/gesundheit/arzt-klinik/krebspatient-will-lieber-sterben-als-eine-chemotherapie-zu-machen_id_8640528.html)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 24. Juli 2018, 17:36:28
Perfekt gebloggte Frauenleben (https://www.derstandard.de/story/2000083857897/perfekt-gebloggte-frauenleben)

Ein Medienexperiment zeigte schon vor zehn Jahren auf, dass Frauen, die solche Magazine lesen, danach deutlich schlechtere Stimmung hatten als jene Frauen, die populärwissenschaftliche Zeitschriften gelesen hatten.

Die Industrie für den Unzufriedenheitsgarant, die Frauen erst Mängel aufzeigt, um auf der nächsten Seite die vermeintliche Lösung feilzubieten, hat seit dem Aufkommen der sozialen Medien ungeheure Verstärkung aus dem gemeinen Volk bekommen. Frauen aus dem "echten Leben" nehmen uns via Blogs mit auf eine Tour durch perfekte Frauenleben und zeigen uns, wie gut sie es draufhaben und vor allem, wie toll sie selbst, ihre Wohnungen oder ihre Kinder dabei aussehen.


Man(n) weiß echt nicht, ob man Lachen oder Weinen soll.  :evil
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Mattieu am 25. Juli 2018, 10:24:17
Man(n) weiß echt nicht, ob man Lachen oder Weinen soll.  :evil

Ich hab mich für das Ignorieren entschieden.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 07. August 2018, 21:56:08
Patriotismus vs. Nationalismus (https://www.zeit.de/kultur/2018-08/patriotismus-nationalismus-debattenkultur)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 19. August 2018, 08:31:37
Hypocognition (https://blogs.scientificamerican.com/observations/unknown-unknowns-the-problem-of-hypocognition/)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 01. September 2018, 14:30:46
Das Stigma "Gutmensch" (https://www.diss-duisburg.de/2011/11/das-stigma-gutmensch/)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 11. September 2018, 10:30:34
Moral mal wieder. (https://www.zeit.de/kultur/2018-09/sammlungsbewegung-aufstehen-sahra-wagenknecht-bernd-stegemann-moral-rhetorik)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 11. September 2018, 12:01:25
linke sagen: scheiße ist kein nahrungsmittel.
rechte sagen: scheiße ist kein nahrungsmittel, vor allem die von ausländern nicht.
die elite sagt : scheiße sagt man nicht.

dafür braucht die zeit 2 seiten?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 16. September 2018, 14:50:54
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/hetzjagd-migration-und-maassen-offenkundig-ausser-kontrolle-kolumne-a-1228154.html

.......
Wer also sagt, dass Migration die Mutter aller Probleme sei, könnte entweder sehr dumm sein oder versuchen, extrem geschickt zu tun, was aber vermutlich nur eine Abwandlung des Ersteren wäre plus jahrzehntelanger Übung darin, selbst die schlichtesten oberbayerischen Intrigen mit einer Aura hintergründiger Langzeitplanung zu umgeben. Eine dritte Möglichkeit ist, dass die betreffende Person es ernst meinen könnte.........
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 27. September 2018, 10:37:20
Terry Gilliam: Die Menschen werden immer dünnhäutiger (https://www.zeit.de/kultur/film/2018-09/terry-gilliam-interview-comedian-satire-politische-korrektheit/komplettansicht)

Jochen Bittner: Identität ist kein Argument (https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-11/diskriminierung-weisse-maenner-identitaet-5vor8)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 10. Oktober 2018, 15:50:59
http://www.spiegel.de/kultur/tv/fernsehsommer-bilanz-ist-das-trash-oder-kann-das-weg-von-anja-ruetzel-a-1232471.html

Dieses Format ist eine unverzichtbare Hilfestellung für alle Menschen, die gerne Tierdokus schauen würden, sich aber nicht für Tiere interessieren. Hier können sie aufgepumpte Ochsenfröscheriche und aufgescheuchte Schmuckhühner dabei beobachten, wie sie in der von Menschenhand künstlich verlängerten Balzsaison verwirrt die Contenance verlieren - das geheime Leben der Glattmenschen....
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 01. November 2018, 17:27:27
https://www.nzz.ch/feuilleton/wir-werden-auf-jahrzehnte-fuer-die-heutige-political-correctness-bezahlen-ld.1431065?fbclid=IwAR0JwXLYY195Oxhsq39PxTLx3KzHHMVgBYdFlo7KgBT8Xa9grQM7P5f9rBk

«Wir werden auf Jahrzehnte hinaus für die heutige Political Correctness bezahlen»
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 05. November 2018, 21:17:22
Wir ertragen das Glück schlechter als sein Gegenteil (https://www.nzz.ch/feuilleton/wir-ertragen-das-glueck-schlechter-als-sein-gegenteil-ld.1431459)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 12. November 2018, 10:24:39
Im Gesetz steht von Liebe kein Wort (https://sz-magazin.sueddeutsche.de/liebe-und-partnerschaft/im-gesetz-steht-von-liebe-kein-wort-82190)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 14. Dezember 2018, 18:03:05
Künstler, macht es doch einfach wie Stalin! (https://www.nzz.ch/feuilleton/politische-aktionskunst-in-deutschland-macht-es-doch-wie-stalin-ld.1443740)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 20. Dezember 2018, 11:42:56
Das Wort zum Donnerstag (https://www.zeit.de/2018/52/lebenssinn-erklaerung-kinder-erwachsenwerden/komplettansicht)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 20. Dezember 2018, 12:10:41
Auch schön:

Berufspolitiker sind das Problem der Politik. (https://tinyurl.com/y88lawjv)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 16. Januar 2019, 07:05:42
Im Himmel gibt es keinen Humor (https://www.sueddeutsche.de/wissen/moral-humor-1.4282184)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 01. Februar 2019, 14:37:34
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/clan-kriminalitaet-aufmarsch-der-clan-kriminalisten-kolumne-a-1250765.html

Aufmarsch der Clan-Kriminalisten

thomas fischer
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 12. Februar 2019, 08:32:02
Wie heile ich den Ökowahn meiner Kinder in nur 10 Minuten. (https://www.achgut.com/artikel/wie_heile_ich_den_oekowahn_meiner_kinder_in_nur_10_minuten)

So richtig goutieren kann den Text nur jemand, der schon mal mit Teenagern unter einem Dach wohnen mußte.  :evil
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Nikibo am 12. Februar 2019, 10:17:32
Herrlich!
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 21. Februar 2019, 20:45:01
Die freie Welt legt sich selbst einen Maulkorb an (https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/westen-und-meinungsfreiheit-die-freie-welt-legt-sich-selbst-einen-maulkorb-an-16048876.html)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 26. Februar 2019, 23:15:28
Glücklich sein (https://ze.tt/laut-harvard-studien-brauchen-wir-genau-eine-sache-fuer-ein-erfuelltes-leben/?utm_campaign=ref&utm_content=zett_zon_teaser_teaser_x&utm_medium=fix&utm_source=zon_zettaudev_int&wt_zmc=fix.int.zettaudev.zon.ref.zett.zon_teaser.teaser.x)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 01. März 2019, 14:45:11
(https://scontent.fmuc3-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/53169372_2380974298620205_7655029943780245504_n.jpg?_nc_cat=100&_nc_ht=scontent.fmuc3-1.fna&oh=746dcd0a1f1928d87b9f369b27ee9e4f&oe=5CE1B619)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Korinthenkackerin am 01. März 2019, 14:46:07
 ;D ;D ;D
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 04. März 2019, 14:07:00
Kulturgut Motorrad: Meine bizarre Narretei (https://www.achgut.com/artikel/kulturgut_motorrad_meine_bitzarre_narretei)

Schön auch aus der Rezension Dorothee Hochstetters über das im Artikel angepriesene Buch:

Der völkische Kulturphilosoph Ernst Günther Gründel, bekannt durch seine Generationenbeschreibung der Weimarer Republik, wertete die Technikbegeisterung als Signum der jungen Generation. Er schrieb Anfang der 1930er-Jahre: „Diese Jugend verwechselt vielleicht Sinfonie und Simonie, aber bestimmt nicht BMW und DKW.“[1] Die Technik- und Mobilitätseuphorie werde nicht durch das Auto, sondern zuallererst durch das Motorrad repräsentiert: „Auf dem Motorrad aber, das man sich zwischen die stahlharten Schenkel klemmt wie ein feuriges Pferd, ist man eins mit der Maschine, hat selbst die Hundertkilometergeschwindigkeit und kann sie […] in jedem Augenblick messen und greifbar empfinden.“[2]

Das von Gründel kolportierte generationelle Lebensgefühl ist untrennbar mit dem Motorrad verbunden. War dies ein Grund dafür, warum es in Deutschland zwischen 1926 und 1960, in der DDR bis in die 1990er-Jahre, mehr Motorräder als Autos gab? Diente das Motorrad als Wegbereiter der Motorisierung in Deutschland oder war es nur Ersatzobjekt einer kollektiv ersehnten, aber nicht verwirklichten Automobilisierung der Gesellschaft?


Quelle (https://www.hsozkult.de/publicationreview/id/rezbuecher-18869)
Titel: Nett gemacht
Beitrag von: Yossarian am 06. März 2019, 21:04:47
Die Big Bang App (https://artsandculture.google.com/project/the-big-bang)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Korinthenkackerin am 12. März 2019, 09:14:49
Darum wollen Männer dumme Frauen (https://www.elle.de/darum-wollen-maenner-dumme-frauen)

 :evil
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: DieFrau am 12. März 2019, 09:34:15
Darum wollen Männer dumme Frauen (https://www.elle.de/darum-wollen-maenner-dumme-frauen)

 :evil

 ;D ;D ;D
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 12. März 2019, 09:42:13
Ja, naja. Elle, das Fachblatt für Genderfragen und moderne Psychologie.  :P :.)

Ich weiß nicht, ob das heute wirklich noch so ist. Mich persönlich schrecken dumme Frauen ab, das war schon immer so; Charlie Chaplin hingegen war bekannt dafür, daß er nicht nur alles auf die Matratze zerrte, was nicht schnell genug auf dem Baum war, sondern dabei auch noch einen ausgeprägten Hang zu dummen Frauen hatte. Legendär ist seine Antwort auf die Frage von Freunden, weshalb er denn auf Dummchen abfahre: "Geistige Anregungen kann ich mir in jeder Bibliothek holen". Auch wieder wahr, aber nix für mich.

Die Freundin meines Sohnes ist auch keine Dumme. Zumindest in meiner Linie scheint da alles zu klappen.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: DieFrau am 12. März 2019, 10:25:16
Aus eigene Erfahrung und Beobechtungen kann ich das bestätigen.
Ausnahme gibt es, Sohnemann kann mit dummen Weiber nichts anfangen.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Mattieu am 12. März 2019, 10:31:29
Da würde mich mal die Sicht der Gegenseite interessieren. Die intellektuelle Überlegenheit dürfte ja kaum der Anziehungsfaktor sein, zumal Schwierigkeiten bestehen dürften, eine solche zu erkennen.

Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: DieFrau am 12. März 2019, 11:04:59
Da würde mich mal die Sicht der Gegenseite interessieren. Die intellektuelle Überlegenheit dürfte ja kaum der Anziehungsfaktor sein, zumal Schwierigkeiten bestehen dürften, eine solche zu erkennen.

Die Gegenseite braucht sich keine Mühe machen etwas zu erkennen oder auszusuchen, diese Frauen werden ausgesucht.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Mattieu am 12. März 2019, 11:06:52
Die Gegenseite braucht sich keine Mühe machen etwas zu erkennen oder auszusuchen, diese Frauen werden ausgesucht.

Und Du meinst, die Artikulation eines "Nein" überstiege dann schon deren geistige Leistungsfähigkeit?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: DieFrau am 12. März 2019, 11:18:37
Und Du meinst, die Artikulation eines "Nein" überstiege dann schon deren geistige Leistungsfähigkeit?

Wozu das "Nein", wenn die Beute die Defizit Lücke schließt?! wobei ich die Grundgedanke gar nicht verwerflich finde.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Mattieu am 12. März 2019, 11:30:23
Wozu das "Nein", wenn die Beute die Defizit Lücke schließt?! wobei ich die Grundgedanke gar nicht verwerflich finde.

Welche Beute? Welches Defizit? Welchen Grundgedanken?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: DieFrau am 12. März 2019, 11:30:26
Die Feststellung ist auch nicht neu,
die gab es schon (https://youtu.be/quZ5v5T6G88)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: DieFrau am 12. März 2019, 11:40:17
Welche Beute? Welches Defizit? Welchen Grundgedanken?

Vorausgesetzt, die Gegenseite = die "dummen Frauen".

Die Grundgedanke, dass jeder Mensch bei der Partnersuche einen Ausgleich sucht.


Vielleicht habe ich Dich falsch verstanden, war die Artikulation des "Nein" auf Männer oder Frauen bezogen?

Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Mattieu am 12. März 2019, 13:03:23
Vorausgesetzt, die Gegenseite = die "dummen Frauen".
Yep.

Zitat
Die Grundgedanke, dass jeder Mensch bei der Partnersuche einen Ausgleich sucht.
Aha, ein neuer Aspekt im Diskurs. Keine Ahnung, ob das so ist.


Zitat
Vielleicht habe ich Dich falsch verstanden, war die Artikulation des "Nein" auf Männer oder Frauen bezogen?
Auf die Frauen. Du meintest, sie wären der passive Teil in der Beziehungsanbahnung, müssten sich also nichts suchen, wobei mir nicht einleuchten will, dass sie nicht dennoch eine Meinung dazu haben, wenn sie denn mal gefunden wurden.


Immernoch unklar ist mir Beute und Defizit. Wer ist wessen Beute?
 

Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 12. März 2019, 14:35:51
Frauen werden ausgesucht.

So das weibliche Narrativ.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: DieFrau am 12. März 2019, 18:28:15
Noch ein Versuch,
es ging um die Männer, die dumme Frauen bevorzugen. Anderes formuliert, darum, dass dumme Frauen die besseren Chanchen einen intelegenten Mann zu haben im Vergleich zur Frauen auf Augenhöhe mit diesen Männern.
Mattieu fragte, ob diesen Frauen trotz Dummheit diesen Männer als intelegent/ intelegenter erkennen und deswegen sie suchen und wählen. So habe ich die Frage verstanden.

Aus meiner Beobachtung, haben sich meistens die Männer die Mühe gemacht um solche Frauen.

..... Fortsetzung folgt  ;D
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: DieFrau am 12. März 2019, 22:00:23
So das weibliche Narrativ.


Yossi, ich schrieb:

Die Gegenseite braucht sich keine Mühe machen etwas zu erkennen oder auszusuchen, diese Frauen werden ausgesucht.



Das es Männer gibt, die so ticken brauche ich dir auch nicht erzählen, da hast bestimmt den ein oder anderen Fall gehabt.




Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: DieFrau am 12. März 2019, 22:41:58

Auf die Frauen. Du meintest, sie wären der passive Teil in der Beziehungsanbahnung, müssten sich also nichts suchen, wobei mir nicht einleuchten will, dass sie nicht dennoch eine Meinung dazu haben, wenn sie denn mal gefunden wurden.

Nee, so meinte ich es nicht. Ich bin lediglich auf die aktive Seite eingegangen, manche Männer, die lieber eine Frau an der Seite haben wollen, die weniger intelligent ist als sich selbst. Ich weiss nicht, um gewisse Überlegenheit zu haben oder überhaupt sich gebraucht zu fühlen. Ob diese Frauen drauf anspringen oder nicht steht auf einem anderen Blatt. Natürlich können sie "Nein" sagen, und wenn sie sich doch auf so eine Beziehung einlassen, dann kann ich die Entscheidung so erklären, dass sie einfach den Ausgleich, die Ergänzung durch den Partner erreichen wollen. Meine wertfreie Meinung.   



Zitat
Immernoch unklar ist mir Beute und Defizit. Wer ist wessen Beute?

Gebe ich zu, das war überspitzt von mir. Eine "dumme" Frau, der ihrer Mangel an Intelligenz(Defizit) bewusst ist wird sich drei mal überlegen bevor sie einen "Intelligenten" Mann(Beute) zurückweisen(Nein sagen)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 29. März 2019, 09:22:31
Techniken sozialer und moralischer Tyrannei (https://www.deutschlandfunkkultur.de/wissenschaftsfreiheit-an-der-universitaet-techniken.1005.de.html?dram:article_id=443526)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 31. März 2019, 01:37:10
Die Faschisten sind immer und überall.
Die Gedankenschere im Kopf verhindert klares Denken.

Und sowohl ich das Voltaire oder Evelyn Beatrice Hall zugesprochene Zitat: "Ich verachte Ihre Meinung, aber ich gäbe mein Leben dafür, dass Sie sie sagen dürfen.“ schätze, darf mann nicht unterschlagen, dass dies vice versa gilt.
Platon entwickelte das Konstrukt der Rede und Gegenrede und dies gilt es mittlerweile umso mehr zu pflegen.
In unserer pluralistischen Gesellschaft darf jeder im Rahmen der geltenden Gesetze unter dem Grundrecht der Meinungsfreiheit veröffentlichen, was er will.
Aber er muss es ertragen, dass ihm gleichermaßen widersprochen wird. Das fehlt mir ab und an im öffentlichen Diskurs. Wir leben offensichtlich in Zeiten, in denen Schweigen als Zustimmung interpretiert wird. Deshalb können einige wenige Krakeeler die Themen bestimmen. Wenn sich die schweigende Mehrheit ihrer Macht bewusst wäre - und sei es nur durch einen dislike-button - wäre schon viel gewonnen.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 09. April 2019, 13:25:25
Bananen - Tuba - Wollmützen (https://www.brandeins.de/magazine/brand-eins-wirtschaftsmagazin/2019/marketing/der-judo-trick?utm_source=zeit&utm_medium=parkett&utm_source=pocket-newtab)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 16. April 2019, 13:32:17
Erwachsenwerden als heroischer Akt? (https://www.nzz.ch/feuilleton/robert-harrison-kinder-sind-wir-in-unserer-anspruchshaltung-ld.1474483?utm_source=pocket-newtab)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 18. April 2019, 09:30:39
Die gesellschaftliche Kultivierung der Mimose (https://www.achgut.com/artikel/der_comedian_ein_nachruf)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 25. April 2019, 14:34:29
Ein offenes Plädoyer für die Lüge (https://www.nzz.ch/feuilleton/fake-news-luegen-sie-sind-kein-echtes-problem-ld.1476249?utm_source=pocket-newtab)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 10. Juni 2019, 15:47:04
Interview mit Eva Illouz: Warum haben die Menschen immer weniger Sex? (https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/interview-mit-eva-illouz-warum-haben-die-menschen-immer-weniger-sex/24376458-all.html)

Der Titel ist blöd, aber der Artikel ist gut. Es geht im wesentlichen um Liebe, weniger um die dämliche Fickerei.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 14. Juni 2019, 10:52:11
https://www.deutschlandfunkkultur.de/der-willkuerliche-umgang-mit-rauchern-schafft-die.1005.de.html?dram%3Aarticle_id=451207&fbclid=IwAR3jrGzXdKtIUW0QOWXCaGDeqI9jvsqC8-vBX9Iee09zNW-A-QvmKLUHUTA

Raucher und Raucherinnen sollen durch eine höhere Tabaksteuer zur Kasse gebeten werden. Die Begründung: Sie verursachen hohe Gesundheitskosten. Alles reine Willkür, meint der Journalist Timo Rieg – das Kostenargument lasse sich in alle Richtungen drehen.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 07. Juli 2019, 21:24:52
Der Held (https://www.zeit.de/kultur/2019-07/maennlichkeit-heroismus-heldentum-vaeter-maenner-patriarchat-sexismus)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 07. Juli 2019, 21:27:40
Interessant!
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 07. August 2019, 09:02:53
Abrechnung mit dem Zölibat (https://religion.orf.at/stories/2988250/?utm_source=pocket-newtab)

Ich kenne jetzt auch nur die Buchbesprechung, (noch) nicht das Buch. Es scheint aber eine ganz interessante Zusammenfassung zu sein.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 08. August 2019, 22:43:00
Lest Adorno (https://www.bento.de/politik/theodor-w-adorno-aspekte-des-neuen-rechtsradikalismus-warum-junge-menschen-das-buch-kaufen-a-61300187-8918-4735-8000-c2c2e1dc361e#refsponi)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Gianluca am 14. August 2019, 21:14:37
Aus dem HiFi-Forum (http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&back=1&sort=lpost&forum_id=230&thread=2979) Habe vollstes Verständnis
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 14. August 2019, 22:21:40
Habe vollstes Verständnis

Oh ja, ich auch.  :.) 8)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Nikibo am 15. August 2019, 02:03:35
Zitat
Habe vollstes Verständnis
Vor einigen Wochen habe ich ganz genau diese Situation erlebt und sehr ähnliche Gedanken gehabt.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 15. August 2019, 03:19:55
an solch netten mitmenschen bleib ich im markt dann dran und packe denen irgendwelche sachen in den wagen..
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Mattieu am 15. August 2019, 10:32:08
Deshalb kaufe ich Getränke im Getränkemarkt. Da gibt es keinen Leergutautomaten.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Gianluca am 15. August 2019, 11:31:57
Und dann gibt es da noch die Leute, die sich offensichtlich von jeder Flasche einzeln verabschieden. Müssen wohl ganz tolle Erinnerungen dran hängen.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 15. August 2019, 13:31:01
Allerdings gibt es auch Flaschen, die sich nur schwer von mir trennen können.
Und erst beim fünften Versuch drin bleiben.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Mattieu am 15. August 2019, 13:39:55
Allerdings gibt es auch Flaschen, die sich nur schwer von mir trennen können.

So solltest Du nicht von Deinen Partnern sprechen...  8)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 22. August 2019, 08:55:18
Totalitarismus der Selbstoptimierung (https://m.tagesspiegel.de/kultur/totalitarismus-der-selbstoptimierung-die-gefaehrlichen-folgen-der-achtsamkeitslehre/24915166.html?utm_source=pocket-newtab)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 19. September 2019, 14:14:11
Wer kennt sie nicht, diese kleinen Biester und ihre Mütter.  (https://www.nzz.ch/feuilleton/die-klimadebatte-bringt-moralischen-kitsch-hervor-ld.1507111)  8)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 19. September 2019, 17:14:08
Das ist ein Trennungskind, dass verzweifelt um die Liebe der Mutter kämpft. Ein verängstigter Vollödi. Vielleicht kann das Töchterchen des Autors helfen?  :evil :evil :evil :evil :-*
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 20. September 2019, 15:53:08
Wenn Weisse Afrika Retten wollen (https://www.nzz.ch/international/wenn-weisse-afrika-retten-wollen-ld.1508637)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Johnbob am 22. September 2019, 14:06:50
Das ist ein Trennungskind, dass verzweifelt um die Liebe der Mutter kämpft. Ein verängstigter Vollödi. Vielleicht kann das Töchterchen des Autors helfen?  :evil :evil :evil :evil :-*
Selbst Trennungskinder zeigen nicht solch Verhaltensmuster :D
Was die alles wollen.... Die anschließende finanzielle Umsetzung ihres Umweltwahn dann aber sicher nicht. :evil
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 24. September 2019, 14:27:44
Facebook und Co.: Zensur? Nein, Marktversagen (https://www.achgut.com/artikel/facebook_und_co_zensur_nein_marktversagen)

Bißchen lange, aber sehr lesenswert.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 25. September 2019, 01:01:21
Zumindest der 1. Teil
Wenn ich allerdings etwas von einem "Klima der gesinnungsmoralischen Repression, welches die Grenzen des im öffentlichen Diskurs Schicklichen drastisch eingeengt" lese, kriege ich Bauchschmerzen. Der Herr liest wohl keine Bild und Ähnliches mehr.
Seinen weiteren Ausführungen stehe ich mehr als kritisch gegenüber und "Bundestwitter" und ähnliches brauch ich erst recht nicht. Was ist das denn für eine komische Auffassung, den öffentlich rechtlichen Rundfunk einschränken zu wollen und statt dessen Bundesmedia zu schaffen. Tausche Teufel gegen Beelzebub, oder was?
Der Herr kann es einfach nicht verknusen, dass seine Rechtsausleger kein mainstream sind und er deshalb ständig auf die Fresse bekommt. Aber er hat ja achgut und das ist auch gut so.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 25. September 2019, 11:17:26
Zumindest der 1. Teil

Das ist auch der wichtigere.

Zitat
Wenn ich allerdings etwas von einem "Klima der gesinnungsmoralischen Repression, welches die Grenzen des im öffentlichen Diskurs Schicklichen drastisch eingeengt" lese, kriege ich Bauchschmerzen.

Es kommt darauf an, in welchen Kreisen man sich gewegt.

Zitat
Seinen weiteren Ausführungen stehe ich mehr als kritisch gegenüber

Ich auch.

Zitat
und "Bundestwitter" und ähnliches brauch ich erst recht nicht.

Ich auch nicht. Aber was passiert, wenn man Social Media Konzernen überläßt, ist auch nicht wirklich toll.

Zitat
Was ist das denn für eine komische Auffassung, den öffentlich rechtlichen Rundfunk einschränken zu wollen und statt dessen Bundesmedia zu schaffen.

Das ist natürlich Unfug.

Zitat
Der Herr kann es einfach nicht verknusen, dass seine Rechtsausleger kein mainstream sind und er deshalb ständig auf die Fresse bekommt.

audiatur et altera pars.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 25. September 2019, 11:43:19
Der Herr kann es einfach nicht verknusen, dass seine Rechtsausleger kein mainstream sind und er deshalb ständig auf die Fresse bekommt. Aber er hat ja achgut und das ist auch gut so.
:-* :-* :-* :-*
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 11. Oktober 2019, 10:38:59
Hotel Mama (https://www.nzz.ch/zuerich/remo-largo-analysiert-den-film-wir-eltern-ld.1513598?utm_source=pocket-newtab)

Ein interessantes Interview mit dem Kinderarzt Remo Largo im Zusammenhang mit dem Film "Wir Eltern".
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 26. Oktober 2019, 11:13:42
Grundrente in Holland (https://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/rente/grundrente-in-holland-funktioniert-worueber-deutschland-noch-diskutiert_id_11258874.html?utm_source=pocket-newtab)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 13. November 2019, 13:43:46
Juli Zeh: Die Bedrohung der Demokratie geht von der Mitte aus. (https://www.zeit.de/kultur/literatur/2019-11/politikverdruss-juli-zeh-heinrich-boell-demokratie-intellektuelle/komplettansicht)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 15. November 2019, 17:07:47
https://www.ndr.de/kultur/buch/Ferdinand-von-Schirach-Kaffee-und-Zigaretten,kaffeeundzigaretten102.html

lauter coole geschichten..
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 19. November 2019, 13:33:20
Was kommt nach dem Liberalismus (https://www.wiwo.de/politik/ausland/tauchsieder-was-kommt-nach-dem-liberalismus/25234600-all.html)

Der Soziologe Philipp Staab stellt uns Google und Apple in einer Studie als Merkantilisten vor, die keine Werte schaffen, sondern leistungslose Renten erwirtschaften. Damit kommt er der Wahrheit erschreckend nah.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 20. Dezember 2019, 11:29:55
Wer hat Angst vor dem Volk? (https://philomag.de/wer-hat-angst-vor-dem-volk/)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 08. Januar 2020, 12:44:04
Ambiguitätstoleranz (https://www.deutschlandfunkkultur.de/ambiguitaetstoleranz-lernen-mit-mehrdeutigkeit-zu-leben.976.de.html?dram:article_id=466828&utm_source=pocket-newtab)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 21. Januar 2020, 08:40:42
„Mein Liebling, auch du hättest dein Maul gehalten“ (https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/juedin-regina-steinitz-nazizeit-mein-liebling-auch-du-haettest-dein-maul-gehalten-li.5067?utm_source=pocket-newtab)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 12. Februar 2020, 10:42:40
Interview in der NZZ mit Dieter Nuhr (https://www.nzz.ch/feuilleton/kabarettist-dieter-nuhr-alle-wichtigen-themen-werden-in-deutschland-erstaunlich-wenig-mit-dem-verstand-und-erstaunlich-viel-mit-hysterie-behandelt-ld.1538949?rflmnt=adnz%3B%3B%3Bbc)

Edit: Und noch einer:

Der Ungeist der politischen Korrektheit (https://www.nzz.ch/meinung/der-ungeist-der-politischen-korrektheit-ld.1473914)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 23. März 2020, 20:37:11
Einübung ins Gehorchen (https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/coronakrise-einuebung-ins-gehorchen-fischer-kolumne-a-c1d1da69-c2e9-4c08-9077-b3599f304c3b)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 23. Mai 2020, 10:56:26
"Während Tausende gegen Corona-Beschränkungen demonstrieren, ringen Menschen in Kliniken mit dem Tod. Autor Ludger Verst hat Covid-19 überlebt" (https://www.fr.de/panorama/coronavirus-ringen-tod-13764850.html)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 24. Mai 2020, 13:44:18
Wann sind wie Pleite? (https://www.zeit.de/2020/22/rettungsprogramm-corona-krise-schulden-konjunktur?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 29. Mai 2020, 11:42:12
Karl Popper, The Conspiracy Theory of Society (https://www3.canyons.edu/faculty/marianaj/Popper.pdf)

Aktuell wie selten zuvor.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 09. Juli 2020, 08:30:18
Aus der Asche (https://www.sueddeutsche.de/wissen/notre-dame-paris-brand-forschung-1.4955997-0)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 09. Juli 2020, 10:38:34
Das Ende des Frühlings (https://www.sueddeutsche.de/kultur/klimawandel-erwaermung-polarkreis-1.4955828)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 09. Juli 2020, 15:20:14
Der Moment, als ich meine Gitarre gegen einen Bass tauschte (https://www.faz.net/aktuell/stil/leib-seele/der-moment/sting-und-paul-mccartney-warum-e-bass-gluecklich-macht-16847761.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE)

Als verhinderter / verkrachter Bassist ging mir der Artikel runter wie Öl.  ;)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 09. Juli 2020, 15:58:46
Als verhinderter / verkrachter Bassist ging mir der Artikel runter wie Öl.  ;)
Perscheid (https://www.bing.com/images/search?view=detailV2&ccid=BsLladKv&id=B6B6E557E15E20310108D945609124F19090EA64&thid=OIP.BsLladKvgsJ0nkNr8HdHYQHaI0&mediaurl=https%3a%2f%2flookaside.fbsbx.com%2flookaside%2fcrawler%2fmedia%2f%3fmedia_id%3d1716776761716012&exph=715&expw=600&q=bassist+perscheid&simid=608035865692015638&ck=5AD69EECD3DED746F711B6BC740BAD2B&selectedIndex=0&ajaxhist=0)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 28. Juli 2020, 09:42:48
A Letter on Justice and Open Debate (https://www.zeit.de/2020/29/cancel-culture-liberalismus-rassismus-soziale-gerechtigkeit/komplettansicht)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 01. August 2020, 13:12:22
Naturschutz ist der neue Kolonialismus (https://www.geo.de/natur/oekologie/23131-rtkl-umweltschutz-afrika-naturschutz-ist-der-neue-kolonialismus?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Druide am 25. August 2020, 09:32:02

...(fehlende) Touristen in Wien,...   :evil

(https://up.picr.de/39295148jo.jpg)

LG v. Druiden  ;)
 
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 25. August 2020, 09:33:12
Das Problem der ausbleibenden Touristen haben jetzt viele Orte.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 26. August 2020, 01:22:11
Schwerin nicht.
Hier toben die Touristen in Massen ohne Abstand durch, als wenns kein Corona gäbe.
Was will ein Mainzer in Schwerin? Ich fass es nicht.

Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Nikibo am 26. August 2020, 08:20:18
Hier sind auch viele Touristen. Und es campen immer etliche Holländer an der Weser. Find ich auch komisch, das eigene Meer zu verschmähen. 
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 03. September 2020, 17:19:25
https://www.zeit.de/kultur/2020-09/corona-demo-rechtsextremismus-berlin-verschwoerungstheoretiker-coronavirus
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 12. September 2020, 12:50:21
Wer fliegt, hat Recht! An Bord der "Air Globuli" (https://www.derstandard.de/story/2000119149329/wer-fliegt-hat-recht-an-bord-der-air-globuli)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 19. September 2020, 03:16:01
https://www.spiegel.de/panorama/justiz/kriminalberichte-der-schlimmste-fall-die-schnellste-meinung-kolumne-a-a61f5d46-a04a-4399-b223-0f2cf2a570d0?sara_ecid=soci_upd_wbMbjhOSvViISjc8RPU89NcCvtlFcJ
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 22. September 2020, 09:38:08
Warum Jimi Hendrix heute noch viel wichtiger als damals ist (https://www.berliner-zeitung.de/kultur-vergnuegen/jimi-hendrix-50-todestag-erinnerungen-rock-legende-einfluss-heute-li.105768?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 21. Oktober 2020, 09:24:58
Der Mann, der acht Milliarden Dollar verschenkte. (https://sz-magazin.sueddeutsche.de/die-loesung-fuer-alles/chuck-feeney-philantrop-milliardaer-89314?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE)

Passend dazu: Tha Paradoxical Commandements (https://en.wikipedia.org/wiki/Kent_M._Keith):

The Paradoxical Commandments

People are illogical, unreasonable, and self-centered.
   Love them anyway.
If you do good, people will accuse you of selfish ulterior motives.
   Do good anyway.
 If you are successful, you will win false friends and true enemies.
   Succeed anyway.
The good you do today will be forgotten tomorrow.
   Do good anyway.
Honesty and frankness make you vulnerable.
   Be honest and frank anyway.
The biggest men and women with the biggest ideas can be shot down by the smallest men and women with the smallest minds.
   Think big anyway.
People favor underdogs but follow only top dogs.
   Fight for a few underdogs anyway.
What you spend years building may be destroyed overnight.
   Build anyway.
People really need help but may attack you if you do help them.
   Help people anyway.
Give the world the best you have and you'll get kicked in the teeth.
   Give the world the best you have anyway.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 12. November 2020, 10:27:46
Die Realität am Gericht war eine Enttäuschung (https://www.brandeins.de/magazine/brand-eins-wirtschaftsmagazin/2020/leistung/die-realitaet-am-gericht-war-eine-enttaeuschung?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 12. November 2020, 20:08:56
Donald Trump: Der Geist des Kapitalismus (https://www.zeit.de/kultur/2020-11/donald-trump-kapitalismus-max-weber-georg-simmel)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 17. November 2020, 13:48:42
https://t1p.de/sx04

Beisenherz über Laumann
Vermutlich hängen daheim in Riesenbeck nur Spiegel, damit der Alte nicht mit schief geknöpftem Hemd aus dem Haus tapert.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 17. November 2020, 15:21:15
Vermutlich hängen daheim in Riesenbeck nur Spiegel, damit der Alte nicht mit schief geknöpftem Hemd aus dem Haus tapert.

Klingt mir nach einem verdammt sympathischen Typen.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 20. November 2020, 09:51:29
Das Vermächtnis von Saal 600 (https://www.sueddeutsche.de/politik/nuernberg-nationalsozialismus-prozess-1.5121041)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 07. Dezember 2020, 12:34:54
George Orwell: A Nice Cup of Tea (https://www.honesttea.com.au/uploads/1/3/1/5/13153661/george_orwell.pdf)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: schnorchel am 08. Dezember 2020, 23:12:59
Gabalier: Weihnachten auf der HNO-Ambulanz (https://kurier.at/kultur/medien/gabalier-weihnachten-auf-der-hno-ambulanz/401120502?fbclid=IwAR2i8oIJaUS2be59PSfN7CM8uiCVeRLyj6sd_9AvHec9xgVaWXY3dgnKYOM)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 10. Dezember 2020, 09:01:39
Wir müssen spinnen, um das Virus zu besiegen. (https://www.nzz.ch/meinung/coronavirus-wir-muessen-spinnen-um-das-virus-zu-besiegen-ld.1588470?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Druide am 13. Dezember 2020, 14:37:06
...aus dem heutigen Kurier,... "Alles ver-rückt"  ;)

https://kurier.at/meinung/mission-weihnachten-alles-ver-rueckt/401127651

...ah - der Text ist, glaube ich, via link nicht zur Gänze lesbar,... somit ein "verwackeltes, unscharfes Handyfoto" (in der S-Bahn geschossen),...

(https://up.picr.de/40074955ds.jpg)


LG v. Druiden
Titel: Re: nett geschrieben - hässlich zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 14. Dezember 2020, 09:52:54
Die Zahl der Covid-19-Toten zu Weihnachten steht jetzt schon fest (https://www.tagesspiegel.de/wissen/traurige-corona-statistik-die-zahl-der-covid-19-toten-zu-weihnachten-steht-jetzt-schon-fest/26710294.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 14. Dezember 2020, 10:52:56
Da weiß man doch, woran man ist. Haben die auch die Lottozahlen vom kommenden Samstag?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: phoenix am 14. Dezember 2020, 16:44:53
Da weiß man doch, woran man ist. Haben die auch die Lottozahlen vom kommenden Samstag?
Hey , nicht vordrängeln.  ;)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: DieFrau am 14. Dezember 2020, 17:03:40
Die Zahl der Covid-19-Toten zu Weihnachten steht jetzt schon fest (https://www.tagesspiegel.de/wissen/traurige-corona-statistik-die-zahl-der-covid-19-toten-zu-weihnachten-steht-jetzt-schon-fest/26710294.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE)

Dann mach mal einen neuen Thread für gleichgesinnten und verschone diesen  :.)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 14. Dezember 2020, 18:18:13
Dann mach mal einen neuen Thread für gleichgesinnten und verschone diesen  :.)
Verschonen? Geht's noch?!?!

Im Sommer hattet Ihr für die Vorsichtigen nur Hohn und Spo0tt übrig, Ihr hattet Unrecht, und jetzt wollt Ihr Euch Eure Schuld nicht vorhalten lassen?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 14. Dezember 2020, 18:36:52
Im Sommer hattet Ihr für die Vorsichtigen nur Hohn und Spo0tt übrig, Ihr hattet Unrecht, und jetzt wollt Ihr Euch Eure Schuld nicht vorhalten lassen?

Hä? Schuld?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: simplemachine am 14. Dezember 2020, 21:20:11
Im Sommer hattet Ihr für die Vorsichtigen nur Hohn und Spo0tt übrig, Ihr hattet Unrecht, und jetzt wollt Ihr Euch Eure Schuld nicht vorhalten lassen?

Ich halte nichts von einem Diskussionsstil, bei dem einzelne Beteiligte immerzu pauschal von allen anderen als "ihr" reden, denn das dient üblicher Weise nur dazu sich selbst als zugehörig zum "wir", also den vermeintlich Guten und Gerechten darzustellen. Aber wenigstens ein Beitrag, der seltenerer Weise mal ohne irgendeine Referenz zum ausländischen love-interest auskommt.

Was den sachlichen Gehalt betrifft, dürfte einleuchten, dass die jetzige Infektionslage nichts mit dem gemäßigten Geschehen bis zu den Sommerferien zu tun hat und auch nicht mit dem damaligen Verhalten. 
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: DieFrau am 14. Dezember 2020, 22:09:33
Verschonen? Geht's noch?!?!

Ja, mach einen Thread für Katastrophen, Panik und Haas.


Zitat
Im Sommer hattet Ihr für die Vorsichtigen nur Hohn und Spo0tt übrig, Ihr hattet Unrecht, und jetzt wollt Ihr Euch Eure Schuld nicht vorhalten lassen?

Naja... für einen Vorsichtigen warst du ganz schon mobil und die Lockerung der "Unvorsichtigen" hast du in vollen Zügen genossen. Woher weißt du, ob du das Virus nicht gehabt und/oder weitergegeben hast?

Als ob du eine Wette gegangen hast, die Toten gehen dir den scheißdreck an.

Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 15. Dezember 2020, 03:17:53
Zitat
Was den sachlichen Gehalt betrifft, dürfte einleuchten, dass die jetzige Infektionslage nichts mit dem gemäßigten Geschehen bis zu den Sommerferien zu tun hat und auch nicht mit dem damaligen Verhalten.
Zitat


doch. die querköppe und partyfreaks , die micky mouse in die listen schrieben und .. halt die ganzen dummen arschlöcher haben genau die jetzige situation provoziert.


oder glaubst du ernsthaft leute wie ich schleppen das v. weiter? ich bin seit märz im haus/garten, 1x pro woche zum supermarkt, - und wenn mal jemand vorbeikommt, maske auf.


simpel, ernsthaft, DU meckerst hier über den diskussionsstil ? bin vor lachen fast vom stuhl geplumpst...
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Nikibo am 15. Dezember 2020, 10:09:17
Im Sommer hattet Ihr für die Vorsichtigen nur Hohn und Spo0tt übrig, Ihr hattet Unrecht, und jetzt wollt Ihr Euch Eure Schuld nicht vorhalten lassen?

Übertreibst du da nicht ein wenig? Da gibt es doch Einige hier, die zwar nicht in Deiner Angst, aber in Deiner Vorsicht ganz bei Dir waren.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 15. Dezember 2020, 10:40:19
Übertreibst du da nicht ein wenig? Da gibt es doch Einige hier, die zwar nicht in Deiner Angst, aber in Deiner Vorsicht ganz bei Dir waren.
Einige Ja, das stimmt.
Die getroffenen Hunde bellen jetzt.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 16. Dezember 2020, 12:12:20
Quantum Mechanics, the Mind-Body Problem and Negative Theology (https://www.scientificamerican.com/article/quantum-mechanics-the-mind-body-problem-and-negative-theology/)

Wittgenstein (…) wrote at the end of his cryptic prose-poem Tractatus Logico-Philosophicus, “Whereof one cannot speak, thereof one must remain silent.” (After a friend, a philosopher, quoted that line to me, I replied: Then why are you still speaking? The friend hasn’t spoken to me since.)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 22. Dezember 2020, 08:44:29
Kennt jemand von euch mehr von dem kerl ?
https://bit.ly/2KuYCXn
https://www.projekt-gutenberg.org/ewers/ameisen/chap002.html (https://www.projekt-gutenberg.org/ewers/ameisen/chap002.html)


Also: wir saßen beim Burgunderwein, erzählten uns was. Von der glorreichen Dummheit der Völker und ihrer Regierungen, die nie begreifen wollen, wie unendlich blöd es ist, daß sie sich selbst und einander ernst nehmen. Von den Sternen, die doch endlich einmal anfangen sollten, ein bißchen von dem Hokuspokus zu machen, den wir ihnen nun so lange schon andichten, und die statt dessen nichts tun, als Sechstagerennen spielen – Sechstausendsextillionenundnochmehrtageundnachtrennen – sich selbst und alles im Weltenraum grenzenlos langweilend. Von der Kunst, die immer nur eine kleine Vorspeise ist und nie einen Menschen satt macht – weder den, der sie kocht, noch den, der sie kostet. Von der Natur, die am Ende auch nie und nirgends ein Meisterstück ist und vor der man, je mehr man sich mit ihr beschäftigt, um so weniger Hochachtung hat –
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 22. Dezember 2020, 09:18:03
Kennt jemand von euch mehr von dem kerl ?

Nie gehört von dem.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 22. Dezember 2020, 09:54:55
ME mal wieder ein Sinnsucher, der keine Lücken und Widersprüche aushält und beleidigt ist, dass es welche gibt.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 23. Dezember 2020, 11:03:40
Am Ende der Ich-Party (https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/lehre-aus-dem-coronajahr-die-zeit-der-ichlinge-koennte-vorbei-sein-kolumne-a-d2dd03a1-c0f6-49ca-bd63-f29cf2193445?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 25. Dezember 2020, 21:47:20
Wie die Nazis ein Kochbuch stahlen (https://www.faz.net/aktuell/stil/essen-trinken/wie-die-nazis-ein-kochbuch-stahlen-17035767.html)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 29. Dezember 2020, 06:21:16
https://www.sueddeutsche.de/kultur/lemmy-kilmister-im-gespraech-haltet-euch-fern-von-den-idioten-1.691635-0
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 29. Dezember 2020, 08:48:05
https://www.sueddeutsche.de/kultur/lemmy-kilmister-im-gespraech-haltet-euch-fern-von-den-idioten-1.691635-0

Sehr schön!
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 29. Dezember 2020, 09:24:05
Sehr schön!

Fossiler Ringelwurm (https://de.wikipedia.org/wiki/Kalloprion_kilmisteri)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 04. Januar 2021, 15:37:18
Zum Abschied noch einen Drink (https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/alkohol-in-kunst-und-kultur-zum-abschied-noch-einen-drink-17124507.html)

Alkohol in Kunst und Kultur
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 05. Januar 2021, 04:17:05
https://ogy.de/egv6

Milchaufschäumer im Test
Schaumschläger!

spon. kommentare sind auch gut.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 07. Januar 2021, 08:23:10
Why Epicureanism, not Stoicism, is the philosophy we need now (https://www.newstatesman.com/international/2021/01/why-epicureanism-not-stoicism-philosophy-we-need-now)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 07. Januar 2021, 14:45:40
Pilotprojekt Grundeinkommen - Was tun wir, wenn wir nicht müssen? (https://www.spektrum.de/news/wie-aendert-ein-grundeinkommen-das-berufsleben/1772991?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 07. Januar 2021, 14:53:17
Wenn über das Grundeinkommen diskutiert wird, ist immer viel von Geld unsd Sicherheit die Rede, aber mich würde daran etwas anderes interessieren: Selbstbestimmung. Wenn es ein Grundeinkommen gäbe, würde ich sofort kündigen, damit ich nicht mehr den dummen Entscheidungen anderer folgen muss. Und ich würde auch keinen Job mehr annehmen, bei dem ich nicht selbstbestimmt agieren könnte.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: phoenix am 07. Januar 2021, 16:07:46
Das wäre zwar ganz nett,  würde mir aber nicht reichen.

Um Profisportler zu werden, dafür bin ich leider langsam etwas zu alt. :P
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Gianluca am 07. Januar 2021, 16:53:28
Darts?
Schön mit'm Guinness oder Kilkenny in der Hand.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 07. Januar 2021, 17:34:24
Um Profisportler zu werden, dafür bin ich leider langsam etwas zu alt. :P
Profi brauchst Du dann ja nicht mehr.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: phoenix am 07. Januar 2021, 17:58:20
Darts?
Schön mit'm Guinness oder Kilkenny in der Hand.

Nein, Badminton.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 07. Januar 2021, 20:42:03
Wenn über das Grundeinkommen diskutiert wird, ist immer viel von Geld unsd Sicherheit die Rede

Weil Grundeinkommen mit der Frage anfängt, wie es finanziert werden soll. Solange das nicht geklärt ist, braucht man den Gedanken erst gar nicht weiterzuspinnen.

Zitat
aber mich würde daran etwas anderes interessieren: Selbstbestimmung. Wenn es ein Grundeinkommen gäbe, würde ich sofort kündigen, damit ich nicht mehr den dummen Entscheidungen anderer folgen muss. Und ich würde auch keinen Job mehr annehmen, bei dem ich nicht selbstbestimmt agieren könnte.

Kurz, wenn Arbeit zum Bedürfnis wird.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 08. Januar 2021, 08:33:31
Weil Grundeinkommen mit der Frage anfängt, wie es finanziert werden soll. Solange das nicht geklärt ist, braucht man den Gedanken erst gar nicht weiterzuspinnen.
Sicher. Ich habe die Idee immer für blödsinnig gehalten. Zum einen, weil ich das Argument, dann würde ja keiner mehr arbeiten, für stichhaltig halte - ich weiß das, ich würde selber nicht mehr arbeiten. und zu anderen: Wenn es finanziert würde, dann auf kosten anderer, also der Menschen im globalen Süden, die jetzt schon einen großteils des Konsumd erarbeten, den wir uns aneignen.

Zitat
Kurz, wenn Arbeit zum Bedürfnis wird.
Das meinte ich mit "das eigentliche Leben muss noch kommen".
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 08. Januar 2021, 09:15:19
Zum einen, weil ich das Argument, dann würde ja keiner mehr arbeiten, für stichhaltig halte

Das ist eine Einstellungs- und damit Sozialisations- / Erziehungssache. Dem alten Hartz-IV-Adel in dritter Generation wirst Du mit einem Bedürfnis nach sinnvoller Beschäftigung nicht kommen müssen. Wie soll der auch jemals gelernt haben, mit seinem Leben etwas sinnvolles anzustellen. Andere Menschen aber schon.

Zitat
ich weiß das, ich würde selber nicht mehr arbeiten.

Jedenfalls nicht mehr in Deinem verhassten Job. Das Grundeinkommen würde Dir aber u.U. ermöglichen, wieder als Historiker tätig zu werden.

Klart, wir alten Säcke mit 30 plus Jahren im Job würden uns wahrscheinlich erst einmal für mindestens ein Jahr ausklinken und einen schönen Lenz machen. Aber irgendwann wird das auch langweilig, und man will wieder etwas "vernünftiges" machen. Das bedeutet ja nicht, daß man wieder ins Hamsterrad einsteigt.

Zitat
und zu anderen: Wenn es finanziert würde, dann auf kosten anderer, also der Menschen im globalen Süden, die jetzt schon einen großteils des Konsumd erarbeten, den wir uns aneignen.

Dieser Aspekt wird ständig übersehen, gerade auch von Linken. Ich glaube aber, daß das auf Sicht von abnehmender Relevanz sein wird.

Ich für mich könnte mir vorstelle, nach einem ausgedehnten Urlaub wieder in meinem Job zu arbeiten, mir aber die Fälle und Mandanten vorher genau anzuschauen und endlich ohne schlechtes Gewissen meinem Kontostand gegenüber die interessanten Fälle den lukrativen vorziehen zu können.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 08. Januar 2021, 16:57:58
"das eigentliche Leben muss noch kommen"

und auf dem grabstein steht dann : hätte gern gelebt.
sagte walter lechler am ender seiner rede. und dann noch:
geht jetzt nach hause und nehmt euch das leben.
 - mit beiden händen.

Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 08. Januar 2021, 20:08:41
und auf dem grabstein steht dann : hätte gern gelebt.
"uff" genügt.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 10. Januar 2021, 17:26:24
https://ogy.de/2sli

Wendler wird zur Wolke
Nach heftigen Protesten hat RTL seinen Schwurbel-Juror aus den aktuellen Folgen von »Deutschland sucht den Superstar« entfernt – aber so, dass es auch wehtut.
Von Anja Rützel
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 14. Januar 2021, 14:50:09
Der Autist als idealer Mensch der Gegenwart (https://science.orf.at/stories/3200889/?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE)

So weit sind wir anscheinend schon: Die Gesunden sind die Kranken, und die Kranken sind die Gesunden, weil sie besser an eine kranke Welt angepaßt sind.  :kotz
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: DieFrau am 14. Januar 2021, 15:02:26
So weit sind wir anscheinend schon: Die Gesunden sind die Kranken, und die Kranken sind die Gesunden, weil sie besser an eine kranke Welt angepaßt sind.  :kotz

Ja, immer wenn Tochter das Testergebnis bekommt ruft "ich bin negativ" und freut sie sich.

Klar ist das der Fall generell bei sonstigen Tests, aber so oft wie in der letzten Zeit zu hören verbunden mit der Freude danach, dass wir wir doch uns sehen oder einkaufen gehen dürfen ohne schlechtes Gewissen zu haben ist schon merkwürdig.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Kulle am 14. Januar 2021, 16:52:07
Ja, immer wenn Tochter das Testergebnis bekommt ruft "ich bin negativ" und freut sie sich....

Ihr könnt euch in Bayern jederzeit kostenfrei testen lassen?

Hier in Sachsen ist das eine Katastrophe. Dass ich überhaupt getestet wurde ist nur meiner Hausärztin zu verdanken. Weder meine Freundin oder meine Chefs konnten sich kostenfrei testen lassen. Meine Chefs haben dann einen Tag vor Weihnachten bei so einen Privaten einen Schnelltest gemacht um das Fest nicht komplett alleine zu verbringen.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Korinthenkackerin am 14. Januar 2021, 17:04:52
Ihr könnt euch in Bayern jederzeit kostenfrei testen lassen?

Möglicherweise arbeitet die Tochter in einer medizinischen Einrichtung oder einem Altenheim. Die Tochter meine Freundin absolviert derzeit ein FSJ in einem Krankenhaus, dort wird sie jeden Montag getestet. Gestern habe ich mit einer Kollegin einer Corona-Schwerpunkt-Praxis telefoniert, die testen ihre Mädels auch wöchentlich. Wir haben alle von unserem Chef einen Test für zu Hause mitbekommen, sprich, wenn sich morgens jemand von uns krank fühlt, kann man sich gleich mal selber abstreichen.

Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: DieFrau am 14. Januar 2021, 18:02:31
Ihr könnt euch in Bayern jederzeit kostenfrei testen lassen?

Hier in Sachsen ist das eine Katastrophe. Dass ich überhaupt getestet wurde ist nur meiner Hausärztin zu verdanken. Weder meine Freundin oder meine Chefs konnten sich kostenfrei testen lassen. Meine Chefs haben dann einen Tag vor Weihnachten bei so einen Privaten einen Schnelltest gemacht um das Fest nicht komplett alleine zu verbringen.


Ja, mit 24-48 Stunden Wartezeit auf Ergebnis.

Ein private Labor bot Ergebnis in 15 min. zur Weihnachtszeit für 45 €.

Hier wurde ein Testzentrum errichtet, in dem jeder aus welchem Grund auch immer sich testen lassen kann. Bei geringerem Verdacht empfehlt der Hausarzt zuhause zu bleiben oder dort sich testen lassen. Die Praxen und ihre normalen Patienten werden somit vor potentielle Ansteckung geschützt.
Kostet zwar kein Geld aber die Daten werden von einem "Eurofin" verarbeitet. Ich habe es leider erst im Nachhinein erfahren als ich mein Testergebnis nicht wie erwartet vom Gesundheitsamt sondern von der Firma  bekommen habe.

Wozu die Zwischenschaltung gut sein soll konnte ich nicht nachvollziehen, denn das Ergebnis habe ich nach 12 Stunden bekommen, das heißt der Abstrich wurde im Stadtgebiet untersucht und das Ergebnis direkt an mich bzw. an das Gesundheitsamt vermittelt werden kann.

Ich sage nur, bereichern werden sich noch einige auf Kosten unserer Gesundheit und unsers Lebens.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: DieFrau am 14. Januar 2021, 18:35:32
Möglicherweise arbeitet die Tochter in einer medizinischen Einrichtung oder einem Altenheim.

Nein sie studiert in Nürnberg, wohnt teilweise dort und hat bis zum Lockdown hier in einem Lokal gearbeitet. Zweimal wurde ein positiver Fall in ihrer Gruppe festgestellt. Sohn und ich müssten auch ein Wochenende auf ihr Ergebnis warten.

Vor und nach ihrer Aufenthalt hier über die Feiertage wollte sie mit gutem Gewissen wieder in die WG zurück. Das haben alle in ihrer WG gemacht. Zwei ihrer Mitbewohner haben mehrmals einen direkten Kontakt mit infizierten aber nie erkrankt und immer negativen Ergebnis gehabt.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 26. Januar 2021, 15:18:52
Nachdenken ist unpopulär (https://www.deutschlandfunkkultur.de/arroganz-der-eliten-warum-die-ueberheblichkeit-mancher.1005.de.html?dram:article_id=491390)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 04. Februar 2021, 04:00:34
https://ogy.de/1kab

man lernt nie aus...
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Mattieu am 04. Februar 2021, 11:03:25
https://ogy.de/1kab

kostet.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 15. Februar 2021, 20:22:32
Neues von Stonehenge (https://www.derstandard.de/story/2000124190762/stonehenge-und-der-zauberer-merlin-eine-legende-mit-wahrem-kern), mal wieder.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 16. Februar 2021, 06:49:42
https://ogy.de/mrae

Seid mal nicht so penetrant vegan
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 22. Februar 2021, 16:24:07
https://ogy.de/hfxm

Clusterfuck – Wenn Illusionen auf Inkompetenz treffen
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 23. Februar 2021, 22:43:04
Woke Me When It’s Over (https://www.nytimes.com/2021/02/22/opinion/bon-appetit-cancel-culture.html)

In the humorless world of Woke, the satire is never funny and the statute of limitations never expires
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 27. Februar 2021, 17:14:05
https://ogy.de/qm55 (https://ogy.de/qm55)

Größter Kokainfund aller Zeiten – ja, und?
Eine Kolumne von Thomas Fischer


spon
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 01. März 2021, 10:55:41
Operation Witz (https://www.fluter.de/geheimoperation-bnd-politische-ddr-witze?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: DieFrau am 03. März 2021, 07:28:27
Der Sandkorn im Weltgetriebe (https://www.arte.tv/de/videos/097044-000-A/corona-sand-im-weltgetriebe/)

Gestern auf arte.
Leider bis Ende März verfügbar und größtenteils nicht geschrieben.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 16. März 2021, 11:13:29
Der Mediziner und Gesundheitsökonom Karl Lauterbach ist einer der gefragtesten Politiker während der Coronakrise. Für unser Heft HOHE LUFT kompakt »Mensch und Medizin« sprachen wir mit ihm über die Lehren aus der Pandemie, die Schwächen demokratischer Gesellschaften in Krisensituationen – und seine Ängste als Politiker und Mensch. (https://www.hoheluft-magazin.de/2021/02/es-gibt-keine-chancen-ohne-gesundheit/)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 04. April 2021, 16:18:26
Das fünfte Welträtsel: Bewusstsein 
Naturalismus, mentale Verursachung, Willensfreiheit.
Ein inspirierender Gastbeitrag von Prof. Dr. Timm Grams. (https://scilogs.spektrum.de/menschen-bilder/das-fuenfte-weltraetsel-bewusstsein/)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 05. April 2021, 12:22:34
Austritt aus der Wirklichkeit (https://taz.de/Philosoph-Peter-Sloterdijk-im-Gespraech/!5763709/)

taz-Interview mit Peter Sloterdijk.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Mattieu am 06. April 2021, 11:37:43
taz-Interview mit Peter Sloterdijk.

Lässt man sich auf die Annahme ein, dass Wahrheit auf die Dauer etwas mit Zustimmungswürdigkeit zu tun hat, so sollte es nicht falsch sein, wenn die Wahrheit sich um Mehrheit bemüht.

Was für eine schöne Aussage.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 06. April 2021, 11:53:27
Lässt man sich auf die Annahme ein, dass Wahrheit auf die Dauer etwas mit Zustimmungswürdigkeit zu tun hat, so sollte es nicht falsch sein, wenn die Wahrheit sich um Mehrheit bemüht.
An dieser Stelle ist die Unterscheidung zwischen Wahrheit und Wirklichkeit wichtig. Eine Wahrheit, die niemand kennt oder niemand glaubt, hat keine Wirkung und ist daher keine Wirklichkeit. Natürlich kann zugleich ein allfälliger Konflikt um solche Wahrheit Wirklichkeit sein, das ist dann aber  nicht das gleiche.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 06. April 2021, 12:03:36
Ich fürchte, gefühlt 80 % der Bevölkerung dürften sich noch nie Gedanken darüber gemacht haben, daß es da einen Unterschied gibt.  8)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 06. April 2021, 12:59:15
"Gefühlt" hat es der Schlotterteich selber nicht begriffen. Hinsichtlich der Covidioten scheint er sich auf der Seite der Vernunft zu verorten, aber so wie er über Greta Thungberg lästert, steht er bei dem Klimathema auf der Seite der emotionalen Leugner, die er sonst eine Sekte nennt.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 06. April 2021, 13:07:26
Findest Du?

Das kann ich aus diesem Satz:

Sie wechselt aus der pubertären Ohnmacht in eine Ergriffenheit, aus der ihre Mission entspringt.

Nicht herauslesen.

Emotionaler Scheiß ist bei wichtigen Themen nie gut. Und wenn jemand, jung oder alt, Aspi oder "normal", allen Ernstes fordert, man möge doch bitte ob eines Problems in Panik geraten, dann ist das alles andere als produktiv. Je größer das Problem ist, desto weniger kann man sich bei dessen Lösung erlauben, panisch zu werden.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 06. April 2021, 13:53:02
Nicht Greta, aber andere Leute haben die Welt 40 Jahre lang ermahnt, etwas zu tun, und nichts ist passiert - die Mehrheit leugnet die wissenschaftlich-rationale, mathematisch und physikalisch unwiderlegbare Wahrheit, und rast 40 Jahre lang mit ständig steigender PS-Zahl auf die Wand zu.
Da darf man sich doch schon mal aufregen. Jetzt noch Kühle des Verstandes einzufordern, ist ziemlich pharisäisch.
Natürlich müssen wir die Lösung des Problems - wenn es denn noch etwas gibt, was wir so nennen können - den Drostens und Lauterbachs überlassen, die noch bei Verstand sind.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 06. April 2021, 14:27:22
Nicht Greta, aber andere Leute

Du weichst schon wieder aus.

Zitat
Da darf man sich doch schon mal aufregen.

Geh ne Runde Bogenschießen. Oder Moppedfahren.

Zitat
Jetzt noch Kühle des Verstandes einzufordern, ist ziemlich pharisäisch.

Aber immer noch konstruktiver, als eine allgemeine Panik einzufordern.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 06. April 2021, 14:34:58
Du weichst schon wieder aus.
Nein, das ist nicht ausgewichen. Greta ist nicht alleine, sondern lediglich ein Medienereignis aus dem Häuflein der Vernunftbegabten.

Zitat
Geh ne Runde Bogenschießen. Oder Moppedfahren.
Du weichst schon wieder aus.

Zitat
Aber immer noch konstruktiver, als eine allgemeine Panik einzufordern.
Und es hat sich 40 Jahre lang als völlig nutzlos erwiesen.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 06. April 2021, 14:45:35
Greta ist nicht alleine, sondern lediglich ein Medienereignis aus dem Häuflein der Vernunftbegabten.

Jemand, der in einer kritischen Situation auch noch dazu aufruft, Panik zu bekommen, scheint mir nicht besonders vernunftbegabt.

Zitat
Du weichst schon wieder aus.

Achwas.

Zitat
Und es hat sich 40 Jahre lang als völlig nutzlos erwiesen.

Und Panik macht´s besser?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 06. April 2021, 14:58:48
Nein, das ist nicht ausgewichen. Greta ist nicht alleine, sondern lediglich ein Medienereignis aus dem Häuflein der Vernunftbegabten.

Sie kommt mir immer so vor als wäre Klima das Thema gewesen, das sie gerade zur Hand hatte. Neulich lief eine Doku über die Kinderkreuzzüge. Parallelen sind nicht ganz von der Hand zu weisen. Die waren auch ziemlich ergriffen.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 06. April 2021, 15:04:13
Lässt man sich auf die Annahme ein, dass Wahrheit auf die Dauer etwas mit Zustimmungswürdigkeit zu tun hat, so sollte es nicht falsch sein, wenn die Wahrheit sich um Mehrheit bemüht.

Was für eine schöne Aussage.

Aber trotzdem Unsinn. Die Wahrheit hängt nicht davon ab, was Leute glauben oder wo sie zustimmen. Ich wundere mich immer darüber, wenn nach zwei Wochen Regen und Kühle im August die Rede vom "warmen Winter" ist. Das subjektive Empfinden ist trügerisch.

Wie sich die Wahrheit um etwas bemühen kann, hat er auch vergessen zu erklären. Vielleicht wollte er einfach nur klug und sinnreich klingen.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Mattieu am 06. April 2021, 15:29:33
Offenbar sieht Sloterdijk den Wahrheitsbegriff nicht so absolut wie Du, sondern meint ihn eher subjektiv geprägt. Im Sinne von Contes Unterscheidung zwischen Wahrheit und Wirklichkeit sprichst Du hier eher von der Wirklichkeit.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 06. April 2021, 15:55:56
Da werfe ich als drittes Keyword doch einfach noch ganz frech "Realität" in den Ring. Ist die Realität wahr oder wirklich? Ist die Wahrheit real?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Mattieu am 06. April 2021, 16:24:42
Da werfe ich als drittes Keyword doch einfach noch ganz frech "Realität" in den Ring. Ist die Realität wahr oder wirklich? Ist die Wahrheit real?

Und wie wäre Deine Position dazu?

Nach meiner Einschätzung ist Realität immer wirklich.
Wahrheit kann real sein, muss aber nicht.

Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 06. April 2021, 16:30:11
Sie kommt mir immer so vor als wäre Klima das Thema gewesen, das sie gerade zur Hand hatte. Neulich lief eine Doku über die Kinderkreuzzüge. Parallelen sind nicht ganz von der Hand zu weisen. Die waren auch ziemlich ergriffen.
Die waren von der heiligen Jungfrau ergriffen. Jetzt sind sie von der wissenschaftlich so sicher wie die Kugelgestalt der Erde bewiesenen Klimakatastrophe ergriffen. Wenn dir der Unterschied nicht auffällt, besprich das mit Herrn Sloterdijk.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 06. April 2021, 16:31:45
Wie sich die Wahrheit um etwas bemühen kann, hat er auch vergessen zu erklären. Vielleicht wollte er einfach nur klug und sinnreich klingen.
Der sinnreiche Klang ist sein Hauptanliegen, so kennen wir ihn.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 06. April 2021, 17:07:31
Nach meiner Einschätzung ist Realität immer wirklich.

Nach meiner auch. Aber es scheint gelegentlich zwischen Realität und Wirklichkeit differenziert zu werden. Ich weiß jetzt auch nicht mehr, weshalb ich drüber gestolpert war.

Edit:

Ich wußte, da war was: (https://de.wikipedia.org/wiki/Wirklichkeit)

Oft wird zwischen Wirklichkeit und Realität nicht unterschieden. Es gibt aber auch Begriffsverwendungen, in denen mit dem Begriff „Wirklichkeit“ eine Realität gemeint ist, die auf Dinge eingeschränkt ist, die eine Wirkung haben oder ausüben können, also physikalische Gegenstände (siehe Wechselwirkung). In dieser Unterscheidung sind gedankliche Gegenstände wie Zahlen oder Theorien zwar Bestandteil der Realität, aber nicht der Wirklichkeit. Diesen Gegenständen eine eigene Art der Existenz zuzuschreiben, die ihre Realität unabhängig davon macht, ob jemand an sie denkt, und die dafür sorgt, dass sie Geltung für alle Erkenntnissubjekte beanspruchen können, wird als Platonismus bezeichnet. Ob platonische Positionen korrekt oder in gewisser Hinsicht notwendig sind, ist oft Gegenstand philosophischer Debatten (vgl. z. B. Universalienproblem).
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 06. April 2021, 17:43:17
Die waren von der heiligen Jungfrau ergriffen. Jetzt sind sie von der wissenschaftlich so sicher wie die Kugelgestalt der Erde bewiesenen Klimakatastrophe ergriffen.

Ich bin mir nicht sicher, ob sie wegen der Wissenschaft so ergriffen sind. Bei manchen glaube ich eher, daß saturierte Mittelschichtskinder mit ziemlich wenig echten Sorgen ein Thema brauchen, das zwar Drama verspricht, aber ohne daß es sie wirklich betrifft. So wie das wohlige Gruseln beim Gucken eines Horror-Films. In meinem privaten Umfeld beobachte ich, daß Covid seit einiger Zeit Klima ersetzt. Die Sehnsucht nach der Katastrophe sucht sich also ihren Gegenstand. Dafür lieferst du auch ein gutes Beispiel.

Der Vergleich mit der Kugelgestalt hinkt übrigens. Klimaforschung ist ein bißchen komplexer und ungenauer als das. Modelle werden ständig angepasst. Die Kugelform hat sich aber nicht über Scheibe, Würfel, Oktaeder usw. dahin entwickelt. Sie wurde nur dahingehend korrigiert, daß es eher eine Kartoffel mit Dellen ist. Dabei wird's dann aber wohl auch bleiben.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 06. April 2021, 23:41:53
Ich habe überhaupt keine Sehnsucht nach einer Katastrophe. Das ist brunzdummes Gewäsch.
Ich habe keine Neigung, Leute ernst zu nehmen, die so einen Scheiß absondern, ohne Rot zu werden, sich aber hinterher lauthals beklagen, wenn ihnen ihr "Pech beim Denken" vorgehalten wird.

Sei nicht allzu enttäuscht, wenn es wieder soweit ist.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 07. April 2021, 00:27:23
Ich habe überhaupt keine Sehnsucht nach einer Katastrophe. Das ist brunzdummes Gewäsch.

Dann kommt's mir wohl nur so vor.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 07. April 2021, 01:27:28
so weit ich das mitgekriegt habe, gibt es einige Sekten, wie die Zeugen Jehovas und andere, die das Ende der Welt herbeisehnen. Dann gibts noch die Prepper, denen es langsam zu dumm wird, auf ihren Vorräten zu sitzen, die MP im Anschlag zu haben und nix passiert. Vllt. haben sie ja recht und in 10 oder 20 oder 100 Jahren bricht die Katastrophe über uns herein, aber wetten würd ich da nicht drauf. Eher, dass irgendwelche Spacken uns den Strom abdrehen, aber dann kommt das THW und die Feuerwehr, baut per Stromaggregaten ne Notstromversorgung auf, Wasser gibts aus Flüssen und Teichen und Fleisch aus den Wäldern. Gut, Großstädter sind gearscht, aber die hatten ja viele Jahre lecker Fressen aus dem Lafayette und sonstigen Gourmettempeln. Gibts halt Ratte am Stiel. Für Wohlhabende mit Ketchup. Gans ehrlich. Die Zivilisation, wie wir sie kennen, ist mittlerweile dermaßen cyberanfällig, da machen sich unsere "Politiker", die in dieser Pandemie versagen, noch nicht mal Träume drüber. Wer es zulässt, dass die Infrastruktur verfällt, Schulen verrotten, die Digitalisierung um 20 Jahre hinterherhinkt, macht sich über Cyberanfälligkeit überhaupt keine Gedanken. In diesem Sinne...
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 07. April 2021, 08:23:00
... die Digitalisierung um 20 Jahre hinterherhinkt, macht sich über Cyberanfälligkeit überhaupt keine Gedanken. In diesem Sinne...
[/quote]
Wenn für nichts gesorgt wird - insbesondere nichts gegen den Klimawandel unternommen wurde - dann je weniger "Digitalisierung", desto besser.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 07. April 2021, 08:45:12
Ich habe überhaupt keine Sehnsucht nach einer Katastrophe. Das ist brunzdummes Gewäsch.

Natürlich nicht.  8) :iro
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Conte Palmieri am 07. April 2021, 10:13:55
Es ist doch offensichtlich so, dass Du und Raxi und so weiter die Katastrophe wollen, da ihr euch gegen jeden Gegemaßnahme mit Händen und Füßen wehrt und die Mahner verhöhnt. Das Verhalten ist eindeutig!
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 07. April 2021, 10:35:45
Es ist doch offensichtlich so, dass Du und Raxi und so weiter die Katastrophe wollen, da ihr euch gegen jeden Gegemaßnahme mit Händen und Füßen wehrt und die Mahner verhöhnt.

Genau. Katastrophen? Da steh ich drauf.  8) :iro
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: maxim am 07. April 2021, 15:24:08
Was haben Greta und Co eigentlich für Lösungen präsentiert - ausser vl. den Lockdown forever. Einmal hat sie sich wohl verplappert, indem sie den Ausbau der Kernenergie in Erwägung zog, hat das dann aber schnell wieder zurückgezogen, denn die Hinterleute haben da schließlich auch noch mitzureden. Da drängt sich der Vergleich mit der heiligen Jungfrau von Orleans auf. Auch Johanna hatte ihre Hintersleute oder war sie etwa alleine in der Lage ein Heer aufzustellen und in den Krieg zu ziehen. Sie wurde nur benutzt und das ist die Parallele zu Greta. Die CO2 Problematik lässt sich nur technologisch oder gar nicht lösen. Jedenfalls garantiert nicht durch Abschaffung des Kapitalismus oder irgendwelche Denktabus wie ein Comeback der Kernenergie. Vor allem sollte man die Finger davon lassen, der EU mehr Kompetenzen zuzuschieben. Dann wird das garantiert nichts.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: maxim am 07. April 2021, 15:29:08
Das Interview mit Sloterdijck ist enttäuschend. Er nähert sich wieder dem Mainstream: Jede Abweichung von der vorgegebenen Linie gefährdet die Demokratie und so weiter.
Offenbar versucht er wieder auf sich aufmerksam zu machen, nachdem er sich durch eine kritische Haltung zur Asylpolitik die Finger verbrannt hat,
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 07. April 2021, 17:28:41
Bei aller Aufregung sollten wir aber nicht vergessen, dass Al Bundy 1966 4 Touchdowns in einem Spiel gemacht hat und den Polk High School Panthers damit zur Stadtmeisterschaft verholfen hat!
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 07. April 2021, 21:44:12
Al Bundy hat allemal mehr hilfreiche Weisheiten von sich gegeben als ein Soiterdijk (oder die meisten anderen Philosophen).
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: ganter am 08. April 2021, 01:59:07
guck an, da outen sich die Anhänger.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 08. April 2021, 08:38:30
Aber Hallo!  ;D

Die Kumpels meines Sohnes haben sich für dessen Junggesellenabschied sogar alle No Ma’am T-Shirts besorgt.  :evil
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: phoenix am 08. April 2021, 11:03:34
Aber sicher doch.  ;D :evil
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Gianluca am 08. April 2021, 11:34:04
Ich habe die komplette Serie auf DVD...
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 08. April 2021, 23:29:16
Läuft ja manchmal im Fernsehen in schlechter Qualität. Ich vermisse aber Cheers und Frasier. Die waren über lange Zeit mein täglicher Absacker.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Gianluca am 09. April 2021, 00:21:20
Ted Danson und Woody Harrelson. Cheers war klasse.
Mit Frazier kam ich nicht klar.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 09. April 2021, 00:34:48
Ich glaube ja manchmal, daß ich Diane Chambers geheiratet habe.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 09. April 2021, 09:47:34
soap

https://ogy.de/psfs

der buttler benson war genial  - und billy crystal

Soap ist eine Parodie auf die damals populären Seifenopern, die zuhauf im Vorabendprogramm liefen. Die Serie erzählt die Geschichte der beiden Schwestern Jessica Tate und Mary Campbell sowie ihrer Familien, Freunde und Hausangestellten und spielt in dem fiktiven Ort Dunn’s River, Connecticut. Die Charaktere sind überdreht und skurril, die Geschichten und die Handlung sind grotesk und äußerst witzig. Soap lässt kein Tabu, kein Klischee und keine Peinlichkeit aus. Es geht um Mord und die Mafia, um Sex, Homosexualität, Promiskuität und Impotenz, um Rassismus, Religion, Exorzismus und Politik, um Krankheit, Schizophrenie und abgrundtiefe Dummheit, und es geht um Entführungen durch Außerirdische.  https://ogy.de/06ye
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 09. April 2021, 09:59:12
soap

Kann ich mich kaum noch dran erinnern.

Aber Frasier habe ich immer gerne gekuckt. Und Murphy Brown.

Erinnert sich jemand an Harrys wundersames Strafgericht?
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Araxes am 09. April 2021, 10:12:34
Soap ist eine Parodie auf die damals populären Seifenopern, die zuhauf im Vorabendprogramm liefen.

Damals? Meine Mutter guckt "Rote Rosen" und ich verstehe nicht, wieso das besser sein soll als RTL.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 09. April 2021, 10:27:40
kennt ihr den noch ? dave allen

https://ogy.de/f31i
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 13. April 2021, 14:59:50
Die vielen Gesichter der Dummheit (https://www.nzz.ch/geschichte/die-vielen-gesichter-der-dummheit-ld.1608417?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE)
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: schnorchel am 13. April 2021, 18:32:16
Ja, wie genial ist das! Soap und Dave Allen. Thanksalot!
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 19. April 2021, 09:29:38
„Diskussionen über Sprachverbote führen an den Problemen vorbei“ (https://www.deutschlandfunk.de/wagenknecht-linke-zur-debatte-um-identitaetspolitik.694.de.html?dram:article_id=495664)

Hätte nie gedacht, daß mir die Wagenknecht mal sympathisch werden könnte.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 28. April 2021, 10:21:38
https://ogy.de/zuhm

Der Schauspieler und Autor Werner Enke wird 80. Eine Erinnerung an die Dreharbeiten von "Zur Sache, Schätzchen" - und eine herzliche Gratulation.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: nigel48 am 09. Mai 2021, 17:08:10
https://ogy.de/l9jy

Ein Essay von Leander Haußmann
Die Diskussion ums Gendern finde ich richtig und hochinteressant. Doch mich stört ein Detail: das Missionarische, humorlos Schmallippige der bereits Wissenden.
Titel: Re: nett geschrieben - nett zu lesen
Beitrag von: Yossarian am 12. Mai 2021, 08:51:39
Freie Fahrt auf freie Bürger (https://www.zeit.de/kultur/2021-05/autofahren-usa-kultur-rassismus-black-lives-matter-florida-rob-desantis-gesetz/komplettansicht)