Autor Thema: Das Homeoffice  (Gelesen 2081 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Nikibo

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.479
Re: Das Homeoffice
« Antwort #180 am: 12. Februar 2021, 15:18:51 »
@DieFrau: zu dem, was Du anführst, habe ich keinerlei Aussage getroffen.
Hat mal einer die Telefonnummer von Schneewittchens Stiefmutter? Ich brauche dringend ein paar Äpfel!

Offline Nikibo

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.479
Re: Das Homeoffice
« Antwort #181 am: 12. Februar 2021, 15:40:08 »
@Gianluca
Ja, genau das, dieses Ultimative, stört mich auch bei den beiden. Geben und Nehmen sollte ausgeglichen sein, das macht ein gutes Arbeitsverhältnis auch aus.


Natürlich gibt es auf beiden Seiten schwarze Schafe. Ich habe jedoch immer Glück mit meinen Arbeitgebern gehabt, ich war aber auch immer bereit, mehr als gefordert zu leisten. Das hat sich sowohl gehaltsmässig als auch in Sonderrechten niedergeschlagen. Wenn ich ein Problem hatte, habe ich das mit dem jeweiligen Chef besprochen und mir wurde immer geholfen. Mit Kollegen, die weniger einsatzbereit waren, waren die Chefs auch weniger großzügig. Was viele nicht verstehen, ist, dass Großzügigkeit kein Recht ist, erst muss die Leistung kommen, dann kann man auch etwas erwarten. Umgekehrt wird da kein Schuh draus.

Homeoffice ist bestimmt nicht für jeden machbar, für mich ist aber mehr noch als der Platz Kinder im Kiga- oder Grundschulalter das Hemmnis schlechthin. Mit 2 kleinen Kindern und ausreichend Platz halte ich das maximal in Teilzeit für möglich und auch nur dann, wenn die Teilzeitstunden über den Tag verteilt werden können, sodass man Unterbrechungen für die Kinder gut einbauen kann.

Wie auch immer, es ist eine miese Zeit für alle.

Hat mal einer die Telefonnummer von Schneewittchens Stiefmutter? Ich brauche dringend ein paar Äpfel!

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.875
Re: Das Homeoffice
« Antwort #182 am: 21. Februar 2021, 13:13:12 »
Die jungen Familien in meiner Umgebung haben durch die Bank zwei Kinder. Drei Kinder sind so selten nicht.

Also ich finde 4% selten.

Zitat
Weil es Hartz-IV Empfänger gibt. Um die muß man sich (auch) kümmern bei dem Thema. 200 € wären bei meiner Stieftochter durchaus ein Thema, an dem sie zu knabbern hätte.

Klar muß man, aber man sollte die nicht als Ausrede für sich selbst nehmen.

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.875
Re: Das Homeoffice
« Antwort #183 am: 21. Februar 2021, 13:17:29 »
Auszahlen ist nicht. Resturlaub muss genommen werden bis Ende März. Wenn das nicht geht und Urlaub zu verfallen droht, gehe ich vor Gericht.

Vergiss es. Du hast schon keinen Anspruch darauf, den Urlaub bis Ende März mitzunehmen und auch keinen Anspruch auf Auszahlung. Den Urlaub noch länger als bis März mitzunehmen wäre schon sehr großzügig. Aber selber willst du dich keinen Zentimeter bewegen? Vielleicht muss die mal ein Richter dein Anspruchsdenken zurechtstutzen.

Das geht auf Gegenseitigkeit. Wenn du Entgegenkommen erwartest, solltest du selber nicht als Paragraphenreiter auftreten und die dann vor allem auch kennen.

In meiner alten Firma konnte ich Urlaub bis in dem Sommer mitnehmen, genauso wie das ewige Weitertragen von >100 Überstunden. Das ging bis ihnen irgendwann die Rückstellungen zu groß wurden. Der AG muß das in die Buchhaltung reinnnehmen, weil nicht genommener Urlaub eine absehbare Belastung im Folgejahr ist, wenn er zulässt, daß der mitgenommen wird. Und eigentlich muß er nicht. Wenn er nicht selber den Urlaub betriebsbedingt verhindert hat, kann er den zum 31.12. als verfallen erklären. Ich habe das noch nicht kennengelernt, was eben dafür spricht, daß Firmen eben doch nicht nur auf Profit aus sind bzw. durchaus damit rechnen, daß das beim Arbeitnehmer nicht gut ankommt und als Boomerang zurückkommt.

Ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht, daß du dir keinen anderen Arbeitgeber suchst. Das war zumindest vor der Pandemie in dem Bereich nicht so furchtbar schwierig. Oder vielleicht ganz ohne AG und als Freelancer selbstvermarkten. Dann bist du dein eigener Herr. Das bringt dann auch finanziell viel mehr, aber es ist eben nicht so kuschelig und die Perspektive ändert sich.
« Letzte Änderung: 21. Februar 2021, 13:56:52 von Araxes »

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.875
Re: Das Homeoffice
« Antwort #184 am: 21. Februar 2021, 13:34:05 »
Danke für den Tipp!

Der Fernseher als Monitor ist dann eben nur ungewöhnlich groß. Man muß sich vielleicht etwas weiter weg setzen. Mit einer kabellosen Maus und Tastatur geht das dann.

Zitat
Mache ich in der Regel, wenn was auf Netflix anschaue, aber für die Arbeit noch nicht.
Es wird vielleicht noch eine Weile dauern bis ich einen Monitor bekomme.

Ich würde mal beim Chef fragen, ob man eine Rechnung einreichen und erstatten lassen kann und das Ding dann selber besorgen. Leider wird's dafür keine allgemeinen Vorgaben geben. Es wäre schön, wenn zum Pandemie-Plan dazugehören würde, daß auch Behördenmitarbeiter in bestimmtem Umfang Auslagen erstattet bekommen. Vermutlich steht man sich da selber im Weg, weil es für Beschaffungen Ausschreibungen geben muß. Und dann werden Bedarfe gesammelt und Geräte evaluiert und Angebote eingeholt und dann ist die Pandemie vorbei.

Offline DieFrau

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 7.203
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Das Homeoffice
« Antwort #185 am: 21. Februar 2021, 14:47:59 »
Der Fernseher als Monitor ist dann eben nur ungewöhnlich groß. Man muß sich vielleicht etwas weiter weg setzen. Mit einer kabellosen Maus und Tastatur geht das dann.

Mit dem Laptop gab es eine Kabelmaus, die ich wieder eingepackt habe und mir eine kabellosen Tastatur und Maus besorgt. Der Fernseher war nur eine Notlösung, die Auflösung ist ist alles andere als angenehm, aber wie gesagt für paar Tage intensive Arbeit kann ich ertragen.



Zitat
Ich würde mal beim Chef fragen, ob man eine Rechnung einreichen und erstatten lassen kann und das Ding dann selber besorgen. Leider wird's dafür keine allgemeinen Vorgaben geben. Es wäre schön, wenn zum Pandemie-Plan dazugehören würde, daß auch Behördenmitarbeiter in bestimmtem Umfang Auslagen erstattet bekommen. Vermutlich steht man sich da selber im Weg, weil es für Beschaffungen Ausschreibungen geben muß. Und dann werden Bedarfe gesammelt und Geräte evaluiert und Angebote eingeholt und dann ist die Pandemie vorbei.

Das wurde uns bereits mitgeteilt, ein Telearbeitplatz wird rundum ausgestattet Hardware und Software Lizenzen im Gegensatz zum Homeoffice(pandemiebedingter Telearbeit), da gibt es nur dieses kleines "Thinkpad" mit den üblichen Microsoftoffice. Als letzter Versuch bevor ich einen Monitor bestelle, habe ich einen Antrag gestellt, der wurde abgelehnt mit der o. g. Begründung. In einem zweiten Versuch habe ich dem Sachbearbeiter erklärt, dass meiner privaten Monitor nun vom Sohn benutzt wird und die Arbeit mit dem kleinen Bildschirm oder dem Fernseher recht mühsam ist. Er meinte, er will die Tür nicht öffnen, wenn einer jetzt einen bekommt, dann werden alle danach schreien!.. ich soll den abgelehnten Antrag mit der Erklärung ergänzen und er wird schauen was er tun kann, sie hätten aktuell einen 24" auf Lager(beantragt war ein 27" er)

Zu dem 24" habe ich nichts gesagt  :evil
Ich warte die Woche noch.
Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Geist ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat!...Einstein

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 15.848
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Das Homeoffice
« Antwort #186 am: 21. Februar 2021, 15:57:25 »
Also ich finde 4% selten.

Dann müssen sich von den 4 % aber viele in meiner Gegend aufhalten.  ;)

Zitat
Klar muß man, aber man sollte die nicht als Ausrede für sich selbst nehmen.

Natürlich nicht.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Alte Männer sind gefährlich. Sie haben keine Angst vor der Zukunft.

Offline phoenix

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.668
  • Geschlecht: Männlich
Re: Das Homeoffice
« Antwort #187 am: 21. Februar 2021, 17:12:42 »
Dann müssen sich von den 4 % aber viele in meiner Gegend aufhalten.  ;)

Bei mir auch, merkwürdig. ;)
"Typical. Just when you're getting ahead, someone changes the odds." - MacGyver (Pegasus)

Offline Kulle

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.929
  • Geschlecht: Männlich
Re: Das Homeoffice
« Antwort #188 am: 21. Februar 2021, 19:50:33 »
....Zu dem 24" habe ich nichts gesagt  :evil...
Keine Ahnung was du brauchst. Aber 24" sind überhaupt keine Option? Dein privater, der jetzt beim Sohn im Einsatz ist, ist größer und er könnte nicht mit 24" klar kommen?

Offline DieFrau

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 7.203
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Das Homeoffice
« Antwort #189 am: 21. Februar 2021, 20:08:21 »
Keine Ahnung was du brauchst. Aber 24" sind überhaupt keine Option? Dein privater, der jetzt beim Sohn im Einsatz ist, ist größer und er könnte nicht mit 24" klar kommen?

Mein Sohn hat den privaten Monitor 24" mitgenommen, den ich fürs Homeoffice beim ersten Lockdown benutzt habe. Damals lief die Telearbeit antraglos, benutzt wurden private Hardware.
Im Büro arbeite ich mit zwei CAD Monitore je 27". Nun wurde mir ein Laptop mit 14" für das Homeoffice bereitgestellt, damit kann ich E-Mail lesen/schreiben aber für die Darstellung von Plänen mind. A2 und gleichzeitige Bearbeitung von Tabellen wird es richtig eng und umständlich. Deswegen habe ich einen großen beantragt.
Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Geist ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat!...Einstein

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.875
Re: Das Homeoffice
« Antwort #190 am: 21. Februar 2021, 21:44:26 »
Er meinte, er will die Tür nicht öffnen, wenn einer jetzt einen bekommt, dann werden alle danach schreien!

Statt, daß er sich freut, daß die Leute dann produktiver sind :schild Die 200 Euro sind ja nun wirklich nicht viel. So viel kosten knapp 3 Arbeitsstunden. Oder für CAD dann einen 27er. Kostet dann eben 300 Euro.

Offline DieFrau

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 7.203
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Das Homeoffice
« Antwort #191 am: 21. Februar 2021, 22:23:21 »
Statt, daß er sich freut, daß die Leute dann produktiver sind :schild Die 200 Euro sind ja nun wirklich nicht viel. So viel kosten knapp 3 Arbeitsstunden. Oder für CAD dann einen 27er. Kostet dann eben 300 Euro.

Im schlimmsten Fall bekomme ich nichts, weniger schlimm den vorhandenen 24". Den CAD Monitor wäre mit meinem Vorhaben langfristig (nach der Pandemie) paar Tage im Homeoffice zu arbeiten richtig. Davon wissen sie noch nicht.
Wenn es nicht hinhaut, dann werde ich eben jetzt investieren, einen Ersatz für den alten hätte ich so oder so kaufen müssen und preislich läge er in der Preisklasse.
Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Geist ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat!...Einstein

Offline Kulle

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.929
  • Geschlecht: Männlich
Re: Das Homeoffice
« Antwort #192 am: 24. Februar 2021, 19:44:00 »
Ich habe heute mit meinen Seniorchef gesprochen. Ein recht baugleicher Monitor zu den den ich bereits habe (24") würde ca 110 €neu  kosten.  Wurde mit STOPP STOPP STOPP beantwortet Sowas gehe auch für 60 - 70 €. Das werde ich wohl selber stemmen. Bleibt noch passende Dokinstation und Dual-Monitorhalterung.

Offline Gianluca

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.021
  • Geschlecht: Männlich
Re: Das Homeoffice
« Antwort #193 am: 24. Februar 2021, 20:31:10 »
Ist schon erstaunlich, was Cheffes so alles tun, um den Laden am Laufen zu halten... :.)
Unglaublich.
Bin ich froh, dass das bei uns lockerer - nicht falsch verstehen, Gießkanne ist auch nicht - bzw. zweckmäßiger gehandhabt wird.