Autor Thema: Dayshift-Post  (Gelesen 974371 mal)

0 Mitglieder und 6 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Teppichporsche

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.332
  • Geschlecht: Männlich
BP
« Antwort #345 am: 26. Mai 2010, 14:41:32 »
Ich hoffe, dass die das schaffen. Meine Herren, ist das spannend.
Those are my principles, and if you don't like them... well, I have others.

Groucho Marx

Conte Palmieri

  • Gast
Re:BP
« Antwort #346 am: 26. Mai 2010, 14:58:20 »
Die werden noch auf den Russentrick zurückgreifen müssen. Wartet's ab.

Yossarian

  • Gast
Re:Dayshift-Post
« Antwort #347 am: 26. Mai 2010, 16:19:32 »
Das wollen wir nicht hoffen.

Offline Teppichporsche

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.332
  • Geschlecht: Männlich
Karriere
« Antwort #348 am: 27. Mai 2010, 13:07:51 »
Ich erwische mich gerade dabei, wie ich mich in der Arbeit wie ein Wahnsinniger anstrenge, Überstunden mache, etc.

An sich ist das ja ok. Man macht ja eh, was man will, ...

Was erwarte ich von dem ganzen? Was ist die Motivation? Natürlich glücklicher zu werden...hahahaha...isn Witz.

Der Mensch ist doch dumm wie Brot. Als ob Karriere, Geld, etc glücklicher machen würde.

Ich hoffe, das gibt sich wieder...
Those are my principles, and if you don't like them... well, I have others.

Groucho Marx

Offline Teppichporsche

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.332
  • Geschlecht: Männlich
Was ist eigentlich unnatürlich?
« Antwort #349 am: 02. Juni 2010, 17:54:05 »
Kann mir das mal einer erklären?

Z.B Autos. Der Mistkäfer baut Kugeln und der Mensch Autos. Beim Mistkäfer würde man doch auch nicht sagen, dass die Kugel unnatürlich ist.
Those are my principles, and if you don't like them... well, I have others.

Groucho Marx

Conte Palmieri

  • Gast
Re:Dayshift-Post
« Antwort #350 am: 02. Juni 2010, 22:29:34 »
Das ist in der Tat nicht ganz einfach zu erklären. Irgendwo zwischen dem Wigwam und dem Auto muss wohl eine Grenze sein.

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 14.644
Re:Dayshift-Post
« Antwort #351 am: 02. Juni 2010, 22:52:16 »
mit Glück könnte ich dir den Unterschied zwischen natürlich und pervers erklären, aber den kennst du wahrscheinlich selbst.
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Offline Teppichporsche

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.332
  • Geschlecht: Männlich
Re:Dayshift-Post
« Antwort #352 am: 03. Juni 2010, 09:25:46 »
mit Glück könnte ich dir den Unterschied zwischen natürlich und pervers erklären, aber den kennst du wahrscheinlich selbst.

Bei pervers kenn ich mich aus...aber das andere...was war das noch mal?
« Letzte Änderung: 03. Juni 2010, 10:20:53 von Teppichporsche »
Those are my principles, and if you don't like them... well, I have others.

Groucho Marx

Offline Teppichporsche

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.332
  • Geschlecht: Männlich
Re:Dayshift-Post
« Antwort #353 am: 03. Juni 2010, 10:20:24 »
Das ist in der Tat nicht ganz einfach zu erklären.


Nö! Das ist ganz einfach zu erklären!

Irgendwo zwischen dem Wigwam und dem Auto muss wohl eine Grenze sein.

Nö! Diese Grenze ist einfach nur willkürlich von dir gesetzt. Dafür gibt es keine echten Argumente!
Those are my principles, and if you don't like them... well, I have others.

Groucho Marx

Conte Palmieri

  • Gast
Re:Dayshift-Post
« Antwort #354 am: 04. Juni 2010, 09:47:02 »
Nö! Das ist ganz einfach zu erklären!
Mach ma.

Zitat
Nö! Diese Grenze ist einfach nur willkürlich von dir gesetzt. Dafür gibt es keine echten Argumente!
Egal von wem diese Grenze gesetzt wurde; wenn sie gesetzt wurde, dann ist sie auch da. Aber ich war's nicht.

Conte Palmieri

  • Gast
Re:Dayshift-Post
« Antwort #355 am: 04. Juni 2010, 10:13:03 »
Royal House of Treasury
1 Horse Guards Road
LONDON SW1A 2HQ.

ATTN: Beneficiary,

We the entire members of the Hm Treasury, on behalf of the Government of Great Britain, under the auspices of Her Royal Majesty Queen Elizabeth of England II held a meeting this week concerning payments, both foreign/local contractors and some inheritance funds which were not released to the right benefactors.

Her Royal Majesty has just informed this office (Hm Treasury) that all the listed contractors and Inheritance funds benefactors which their CONTRACT PAYMENT SUM AND INHERITANCE FUNDS were not paid to should be released to them with immediate effect.

The Government Accountancy Service (GAS) discovered that your payment listed to us Also, your new Payment Reference No.-35460021, Allocation No: 674632 and your Certificate of Merit Payment No: 103, Released Code No: 0763; Immediate Telex confirmation No: -1114433; Having received these vital payment number, therefore You are qualified now to received and confirm Your payment with the United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland immediately within 72hours. Please keep these above stated numbers for your personal perusal just incase for proof that you rightfully own The payment.

However, I wish to inform you that your payment is being processed and will be released to you as soon as you respond to this letter. Also note that from the records presented to the bank your outstanding inheritance contract ayment is amounted to the sum of 3.2 (THREE MILLION, TWO HUNDRED THOUSAND POUNDS STERLING),You are directed to reconfirm your full detailed information to my email address.
(kevinross.hmtreasury@hotmail.com)
1) Your full name#.
2) Phone, fax and mobile #.
3) Residential address#.
4) Company name, Office position and Company address.
5) Profession, Age and marital.
6) Working I\"d / Int\"l passport.

As soon as this information is received, your payment will be made to you, As a result of the on-going drive of the Federal Ministry of Finance to update its books and clear overdue payments to all rightful beneficiaries / heirs, I strongly recommend that you promptly and humbly Respond to this notification letter immediately and call me for confirmation.

Best Regards ,
Mr. Kelvin Ross Communications Manager DART,
Email: (kevinross.hmtreasury@hotmail.com)
+4470457 17122.


 

 

Offline Teppichporsche

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.332
  • Geschlecht: Männlich
Re:Dayshift-Post
« Antwort #356 am: 04. Juni 2010, 11:02:38 »
Mach ma.

Der Ausdruck "unnatürlich" ist eine rein willkürlich gesetzte Grenze, zwischen Sachen, die dir/uns gefallen, Sachen, die du/uns nicht gefallen. Man kann diese Grenze nicht eindeutig festlegen. Man kann sie noch nicht einmal ungefähr festlegen.

Die Hütte eines Neandertalers (falls der denn eine hatte) würdest du gewiss als natürlich bezeichnen, aber die Wolkenkratzer in Frankfurt als unnatürlich. Warum?

Nur weil der Wolkenkratzer ein komplexeres Gebilde ist? Weil er höher ist? Weil er aus Materialien besteht, die es so nicht in der Natur gibt?

Eine Schlange produziert Gifte, die es so nicht in der Natur gibt. In ihr laufen chemische Prozesse ab, die es so bevor die schlange im Laufe der Evolution entstand, nicht in der Natur gab. Aber das nennst du natürlich.

Der Chemiker macht dasselbe. Aber das nennst du unnatürlich. Warum?

Weil vielleicht die Gifte der Schlange der Natur nicht schaden, aber viele Chemikalien das tun.

Schwefel kommt in der Natur vor und zerstört Lebensraum.

wenn sie gesetzt wurde, dann ist sie auch da.

Ist das ein Argument? Das heisst also, eine Idee hat eine Korrespondenz in der Realität, sobald die Idee gedacht und vielleicht noch ausgedrückt worden ist.

Beispielsweise könnte ich sagen, es gibt einen qualitativen Unterschied (Grenze) zwischen zwei Menschenrassen. Und nur weil ich diese (nicht neue) Idee ausgesprochen habe, existiert diese Grenze tatsächlich.
« Letzte Änderung: 04. Juni 2010, 11:05:16 von Teppichporsche »
Those are my principles, and if you don't like them... well, I have others.

Groucho Marx

Conte Palmieri

  • Gast
Re:Dayshift-Post
« Antwort #357 am: 04. Juni 2010, 11:18:56 »
Der Ausdruck "unnatürlich" ist eine rein willkürlich gesetzte Grenze, zwischen Sachen, die dir/uns gefallen, Sachen, die du/uns nicht gefallen. Man kann diese Grenze nicht eindeutig festlegen. Man kann sie noch nicht einmal ungefähr festlegen.
Das hat nichts damit zu tun, ob mir etwas gefällt. Es gefäält mir garnicht, von einem Krokodil gefressen zu werden. Das C-Dur-Quintett von Schubert gefällt mir hingegen sehr gut.

Zitat
Die Hütte eines Neandertalers (falls der denn eine hatte) würdest du gewiss als natürlich bezeichnen, aber die Wolkenkratzer in Frankfurt als unnatürlich. Warum?

Nur weil der Wolkenkratzer ein komplexeres Gebilde ist? Weil er höher ist? Weil er aus Materialien besteht, die es so nicht in der Natur gibt?
Vielleicht hat es etwas mit Maßlosigkeit zu tun.

Offline Teppichporsche

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.332
  • Geschlecht: Männlich
Re:Dayshift-Post
« Antwort #358 am: 04. Juni 2010, 11:44:31 »
Vielleicht hat es etwas mit Maßlosigkeit zu tun.

Masslosigkeit musst du mir mal erklären. Ich weiss nicht, was das sein soll.

Lassen wir unseren Neandertaler zur Abwechslung wieder in einer Höhle wohnen. Ihm wird es vielleicht als masslos vorgekommen sein, dass der Homo sapiens in Hütten gewohnt hat. Wie kann sich der Homo sapiens sowas (vielleicht gottloses) nur erlauben. Dem wiederum kam es masslos vor, dass seine Enkel anstatt Häuser aus Holz aus Stein gebaut hat. Ganz sicher wird es allen drein masslos vorgekommen sein, dass wir fliegen.

Masslos spiegelt einfach nur eine persöhnliche Vorliebe wieder. Sonst nichts. Da gibt es keine in der Natur zu findende Grenze, die den Übergang zwischen massvoll und masslos angibt. Gibts nicht.
Those are my principles, and if you don't like them... well, I have others.

Groucho Marx

Conte Palmieri

  • Gast
Re:Dayshift-Post
« Antwort #359 am: 04. Juni 2010, 13:24:18 »
Da gibt es keine in der Natur zu findende Grenze, die den Übergang zwischen massvoll und masslos angibt. Gibts nicht.
Ich bin bereit, Dir das zuzugeben, wenn Du dann nicht gleich wieder versuchst, den Rest der Welt auch verschwinden zu lassen.