Autor Thema: Gasheizung  (Gelesen 18797 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Unikum

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.696
  • Geschlecht: Männlich
Gasheizung
« am: 25. Juli 2010, 09:46:15 »
Grundlage:

-kein Erdgasanschluss, auch nicht zu erwarten.

Also als einzige Mögllichkeit ein Gastank in den Garten?

Gibts da Varianten?

Kauf oder Miete?

Wie ermittelt man die Heizkörperdimension?

Was MUSS vom Profi gemacht sein?

Ergibt das Mittelfristig eine Ersparnis gegenüber Nachtspeichern?


Fragen über Fragen....ich glaub ich lass es...
Früher war alles besser, sogar die Höhlen waren größer.

Wer, wenn nicht ich?

Offline Gianluca

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.149
  • Geschlecht: Männlich
Re:Gasheizung
« Antwort #1 am: 25. Juli 2010, 10:52:56 »
Zitat
Grundlage: -kein Erdgasanschluss, auch nicht zu erwarten. Also als einzige Mögllichkeit ein Gastank in den Garten? Gibts da Varianten? Kauf oder Miete?
Ich kenne nur ober- oder unterirdische Tanks. Gastanks koennen gekauft oder gemietet werden. Ich wuerde zur Miete raten, dann ist im Mietpreis auch Wartung & Instandhaltung enthalten. Mal bei 2-3 Anbietern (z.B. PrimaGas) anfragen.

Zitat
Wie ermittelt man die Heizkörperdimension?
Nicht ganz einfach - ueber eine Waermebedarfsberechnung. Damit erhaelt mann auch dann die erforderliche Kesselleistung. Heizkoerper werden entsprechend der erforderlichen Leistung (Waermeverluste ueber Aussen- und Innenflaechen), Vorlauf-/Ruecklauftemperatur (z.B. 60/450C bei Niedertemperatur) und der gewuenschten Rauminnentemperatur ausgelegt. Rohrnetz entsprechend, einschliesslich hydraulischem Abgleich, sprich gleichmaessige Verteilung des Wasser auf alle Heizflaechen.

Zitat
Was MUSS vom Profi gemacht sein?
Alles was mit der Gasanlage zutun hat. Somit auch der Kessel (oder Therme) einschliesslich der Abgasanlage. Hier gilt es noch zu unterscheiden zwischen raumluftunabhaengigen (mit Verbrennungsluftzufuhr von aussen) oder raumluftabhaengigen (Verbrennungsluft aus Umgebung des Aufstellungsraumes)  Betrieb. Schornstein (Abgasanlage) muss vom Schornsteinfeger abgenommen werden. Dieser prueft auch den Kessel/die Therme.

Rohre und Heizkoeper koennen in Eigenregie verlegt werden. Aber auch hier ruhig einen Fachmann mal befragen (Auswahl der HK, Thermostatventile, Nennweite der Rohre). Ich vermute mal, dass Kupferrohr (loeten oder pressen) oder Kunststoffrohre (pressen) verlegt werden.

Ich hoffe mal nicht, dass das noch Nachtspeicheroefen mit Asbest sind. Dann hast Du ein Problem mit der Entsorgung ggf. auch mit dem Ausbau. Unbedingt einen Fachbetrieb hierzu befragen.
Einsparungen werden sich sicher ergeben. Eine Groessenordnung kann nur bei Betrachtung aller Umstaende (Daemmung der Immobilie, Fensterqualitaet, Wahl des Waermererzeugers) angegeben werden.

Waere ich noch in Deutschland, koennte ich das ein oder andere fuer Dich machen. Aber hier bin ich doch einfach zu weit weg vom Schuss. Ein Bekannter von mir hat einen Betrieb in Seesen (Harz), der verkauft nicht nur vernuenftige Fabrikate, sprich gute Qualitaet, sondern kann mit Rat zur Seite stehen. Ich schicke Dir eine PN mit den Kontaktdaten, damit das hier nicht als Werbung durchgeht.
Fuer die Gasanlage brauchst Du aber einen zugelassenen Betrieb in Deiner Umgebung.

Offline Unikum

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.696
  • Geschlecht: Männlich
Re:Gasheizung
« Antwort #2 am: 25. Juli 2010, 11:39:51 »
Hammer.
...völlig erschlagen...

Danke!

da kann ich ja morgen anfangen :D
Früher war alles besser, sogar die Höhlen waren größer.

Wer, wenn nicht ich?

Yossarian

  • Gast
Re:Gasheizung
« Antwort #3 am: 25. Juli 2010, 17:56:18 »
Grundlage:

-kein Erdgasanschluss, auch nicht zu erwarten.

Also als einzige Mögllichkeit ein Gastank in den Garten?

Yep. Flüssiggas.

Zitat
Kauf oder Miete?

Kaufen!!!

Zitat
Wie ermittelt man die Heizkörperdimension?

Was MUSS vom Profi gemacht sein?

Berechnen lassen würde ich die Anlage auf jeden Fall von einem ausgebildeten Gas-Wasser-Scheißefuzzy. Alles was direkt mit Gas zu tun hat muß (!) von einem Fachmann gemacht und abgenommen werden.

Zitat
Ergibt das Mittelfristig eine Ersparnis gegenüber Nachtspeichern?

Alles ist besser als das.

Ich kenne nur ober- oder unterirdische Tanks. Gastanks koennen gekauft oder gemietet werden. Ich wuerde zur Miete raten, dann ist im Mietpreis auch Wartung & Instandhaltung enthalten. Mal bei 2-3 Anbietern (z.B. PrimaGas) anfragen.

Widerspruch!

Mit dem Mieten bindest Du Dich auch an einen Anbieter, d.h. Du bist verpflichten, Dein Gas nur bei ihm zu beziehen. Es wird Dir auch kein anderer Lieferant den Tank füllen, denn sie fragen Dich, ob Dein Tank gemietet oder gekauft ist. Das liegt daran, daß die Anbieter sich untereinander munter abmahnen und verklagen und außerdem mußt *Du* eine Konventionalstrafe zahlen, wenn Du vertragswidrig woanders kaufst.

Wartung und TÜV sind billig, laß Dich davon nicht abschrecken.

Ich habe seit ca. 18 Jahren eine Flüssiggasheizung. Zuerst hatte ich mir naiv wie ich war einen Liefervertrag von der Firma T***a aufschwätzen lassen. Beratung null, ich bekam einen kleinen oberirdischen Tank hingestellt, klein genug, daß ich immer im Dezember / Januar zu Höchstpreisen nachtanken mußte. Vor ein paar Jahren habe ich diesen Schweinevertrag gekündigt und einen unterirdischen Tank gekauft. Seitdem kaufe ich mein Gas auf dem Spotmarkt und zahle nur noch die Hälfte. Der Tank hält ca. 100 Betankungszyklen; je nach dem, wie der Winter ausfällt hält eine Befüllung 1,5 + Jahre. Ich werde das Ende meines Tanks also voraussichtlich nicht mehr erleben.

Zitat
Ich hoffe mal nicht, dass das noch Nachtspeicheroefen mit Asbest sind.


Das waren meine, ich hatte vorher auch Nachtspeicheröfen. Man muß sich nach Entsorgungsbetrieben erkundigen, die Preise sind sehr unterschiedlich.

« Letzte Änderung: 25. Juli 2010, 18:02:35 von Yossarian »

Offline Unikum

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.696
  • Geschlecht: Männlich
Re:Gasheizung
« Antwort #4 am: 25. Juli 2010, 18:56:19 »
Wie gross sollte man den Tank dimensionieren für ein eher weniger beheiztes 1Fam. Haus ? - so das man Regelmässig über 1 Heizperiode hinauskommt?

Wir wohl überirdisch werden, Platz ist genug...

Oder was wäre da wieder günstiger? eingraben (reiner Sandboden) oder Sockel ?

ich tendiere nch einigen Recherchen auch eher zur Kaufvariante
Früher war alles besser, sogar die Höhlen waren größer.

Wer, wenn nicht ich?

Yossarian

  • Gast
Re:Gasheizung
« Antwort #5 am: 25. Juli 2010, 19:55:18 »
Ich habe einen 4.800 l Tank. Vergiß nicht, daß die Tanks wegen der Ausdehnung ur zu 85 % befüllt werden. Meine Hütte ist Hohlblock, Bj. 62, entsprechend lausiger K-Wert, Wohnfläche ca. 110 - 120 qm. Neue Fenster sind drin, neues Dach, aber keine Außendämumng. Da hier schon viel rumgebastelt werden mußte wird mit dem Gas das Haus beheizt, der Herd betrieben und das Warmwasser für das EG bereitet; Warmwasser im 1. Stock dagegen leider über 20 KV Durchlauferhitzer (Drehstrom?).

Fürs Verbuddeln der Tanks (Sandboden) hab ich einem Typen mit nem Bagger 500 Ocken in die Hand gedrückt. Die unterirdischen Tanks sind überfahrbar, wenn Du nicht gerde Deinen 40-Tonner drauf parkst.

Offline Unikum

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.696
  • Geschlecht: Männlich
Re:Gasheizung
« Antwort #6 am: 26. Juli 2010, 09:49:35 »
dieht bei mir so ähnlich aus...50iger Jahre..Ziegel Doppelhohlwand verklinkert, bei Wind kannste dir Windstärke am jalousienkasten messen.


Braucht man für ein modernes Gerät eigentlich noch son richtigen Kamin?
Früher war alles besser, sogar die Höhlen waren größer.

Wer, wenn nicht ich?

Yossarian

  • Gast
Re:Gasheizung
« Antwort #7 am: 26. Juli 2010, 10:17:30 »
Irgenwas für Luftzu- und Abgasabfuhr brauchst Du natürlich.

Ich habe einen normalen gemauerten Kamin, ursprünglich für eine Feststoffheizung (Koks) konzipiert. Als ich die Gasheizung setzen ließ, kam da ein Edelstahlrohr rein, um den Durchmesser des Kamins zu verkleinern. In den nächsten zwei bis fünf Jahren werde ich wohl eine neue Heizung brauchen und habe deshalb mal ein bißchen rumgeschaut. Bei der nächsten Heizung bekomme ich wieder ein neues Abgasrohr mit noch kleinerem Durchmesser.

Theoretisch wird man so was wohl auch außen an der Hauswand anbringen können wie bei einem nachträglich eingebauten Kamin.

Offline Mattieu

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.583
  • Geschlecht: Männlich
Re:Gasheizung
« Antwort #8 am: 26. Juli 2010, 11:02:06 »
Braucht man für ein modernes Gerät eigentlich noch son richtigen Kamin?

Abzug brauchst Du, es gibt aber keinen Grund, warum die Therme im Keller hängen muss. Du kannst also den Gasbrenner auch auf dem Dachboden installieren, dann reicht ein relativ kurzes Kaminrohr durch die Ziegel oder an der Giebelwand entlang nach außen. Moderne Hundehütten für kleine Familien haben aus Platzspargründen genauso eine Bauweise. Für das Abzugsrohr gibt es aber Mindestlängen, die einerseits verbrennungstechnisch bedingt sind, andererseits gibt es eine Verordnung, dass der Kaminauslass mindestens die Höhe der höchsten Fenster der umliegenden Häuser haben muss.

Aber wenn Du eh bei fast Null anfängst: Muss es denn unbedingt Gas sein?
Scheiße ist, wenn der Furz was wiegt.

Yossarian

  • Gast
Re:Gasheizung
« Antwort #9 am: 26. Juli 2010, 11:17:33 »
Aber wenn Du eh bei fast Null anfängst: Muss es denn unbedingt Gas sein?

Was schlägst Du vor? Pellets? Willkommen in der Feinstaubhölle; die sind alles andere als umweltfreundlich.

Offline Mattieu

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.583
  • Geschlecht: Männlich
Re:Gasheizung
« Antwort #10 am: 26. Juli 2010, 12:16:53 »
Was schlägst Du vor? Pellets? Willkommen in der Feinstaubhölle; die sind alles andere als umweltfreundlich.

Zuerst mal bin ich von der Schädlichkeit und Uneffizienz von Nachtspeicher nicht so uneingeschränkt überzeugt wie die öffentliche Meinung. Schon gar nicht, wenn ich funktionstüchtige Geräte habe. Es gibt keine andere Heizungsart mit annähernd 100 % Wirkungsgrad.
Dezentrale Stromspeicher sind die Zukunft unserer Netzstrukturen. Ich kann mir vorstellen, dass sowas neben E-Autos, die nachts betankt werden, sogar wieder subventioniert wird.

Und Pellets seh ich tatsächlich als eine Alternative, weil's eben ein regenerativer Brennstoff ist.
Auf Gas als fossilen Brennstoff würde ich höchstens der Bequemlichkeit halber setzen, wenn ich einen Anschluss vor der Tür hätte und keinen Lager- und Bevorratungsaufwand hätte. Ist bei Unikum ja nicht der Fall.

Ich denke aber auch in Richtung Wärmepumpe und Blockheizkraftwerk. Vor allem, da Unikum auch bei der Wahl der Heizkörper noch frei ist, kann er Flächenheizkörper installieren und mit niedrigem Vorlauf fahren, womit sogar eine Wasser-Luft-Wärempumpe in Frage kommt, obwohl die im Gegensatz zu Wasser-Wasser (geht nur gut bei hohem Grundwasserspiegel) oder Wasser-Sole-Pumpen eine eher uneffektiven Wirkungsgrad haben. Das ist aber auch abhängig vom Wärmeverlust, den das Haus besitzt. verliert es viel, kommt eine Wärmepumpe eher nicht in Frage. 

Blockheizkraftwerk hat halt den Charme, noch Strom dazu zu produzieren. Klar braucht man dazu auch wieder Brennstoff. Von mir aus dann auch gas, das wenigstens effizient ausgenutzt wird.

Ich würde vor allem, wenn ich quasi alles austausche, nichts ohne Solarunterstützung planen, egal welche Art von Heizung rein kommt, sei es Photovoltaik oder nur Warmwasserunterstützung.
Scheiße ist, wenn der Furz was wiegt.

Offline Unikum

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.696
  • Geschlecht: Männlich
Re:Gasheizung
« Antwort #11 am: 26. Juli 2010, 12:38:28 »
klingt alles wundervoll, und wird auch drauf gedacht. Nur: es ist nur ein Geldbetrag X vorhanden.
Früher war alles besser, sogar die Höhlen waren größer.

Wer, wenn nicht ich?

Yossarian

  • Gast
Re:Gasheizung
« Antwort #12 am: 26. Juli 2010, 12:39:15 »
Zuerst mal bin ich von der Schädlichkeit und Uneffizienz von Nachtspeicher nicht so uneingeschränkt überzeugt wie die öffentliche Meinung.


Die öffentliche Meinung kann mich mal. Bei mir war es aber so, daß die Nachtspeicheröfen als ich einzog völlig unterdimensioniert waren. Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie für so viel Geld so gefroren wie im ersten Winter in meiner Hütte!

Zitat
Und Pellets seh ich tatsächlich als eine Alternative, weil's eben ein regenerativer Brennstoff ist.

Pellets haben wieder das Feinstaubproblem; wenn man es gut machen wollte, müßte man da filtern.

Zitat
Auf Gas als fossilen Brennstoff würde ich höchstens der Bequemlichkeit halber setzen, wenn ich einen Anschluss vor der Tür hätte und keinen Lager- und Bevorratungsaufwand hätte.

Ich hatte Gas gewählt, weil in unserer Straße Gas gelegt werden sollte; dummerweise hatte es sich der lokale Anbieter dann wieder anders überlegt. Inzwischen bin ich froh um das Flüssiggas, den vom Spotmarkt gekauft ist es billiger als das Erdgas aus der Leitung.

Zitat
Ich denke aber auch in Richtung Wärmepumpe und Blockheizkraftwerk.

Die sind aber auch keine Perpetuum Mobiles sondern müssen mit irgendwas betrieben werden.

Zitat
Das ist aber auch abhängig vom Wärmeverlust, den das Haus besitzt. verliert es viel, kommt eine Wärmepumpe eher nicht in Frage. 

Seine Bude ist wohl so alt und schlecht isoliert wie meine. Da ist es dann eine Frage des Aufwandes. Mein Haus zu dämmen würde mich 20 Große kosten, dafür kann ich viel Flüssigas kaufen...

Zitat
Blockheizkraftwerk hat halt den Charme, noch Strom dazu zu produzieren.


Das ist so ein Ding mit dem ich liebäugele, wenn meine Therme aus Altersschwäche die Grätsche macht.

Zitat
Ich würde vor allem, wenn ich quasi alles austausche, nichts ohne Solarunterstützung planen, egal welche Art von Heizung rein kommt, sei es Photovoltaik oder nur Warmwasserunterstützung.

Yep, das macht Sinn.

Offline Mattieu

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.583
  • Geschlecht: Männlich
Re:Gasheizung
« Antwort #13 am: 26. Juli 2010, 13:13:44 »
klingt alles wundervoll, und wird auch drauf gedacht. Nur: es ist nur ein Geldbetrag X vorhanden.

Klar, das ist es ja meistens.
Die wirklichen effektiven und nachhaltig sinnvollen Verfahren sind mit solchen Investitionen verbunden, dass sie sich nur jemand leisten kann, der auf's Sparen eh nicht angewiesen ist und genauso gut die Wärme zum Fenster raus ballern könnte.

Wärmepumpe und Blockheizkraftwerk kosten jedenfalls erst mal ne ordentliche Mark.
Scheiße ist, wenn der Furz was wiegt.

Offline Unikum

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.696
  • Geschlecht: Männlich
Re:Gasheizung
« Antwort #14 am: 26. Juli 2010, 13:21:20 »
Ich spinne auch noch auf nem Verbindungsstück zwischen Gastank und Heizkörper ala "lichtblick"herum, bei denen bleibts allerdings deren Anlage=deren Reibach  ???
Früher war alles besser, sogar die Höhlen waren größer.

Wer, wenn nicht ich?