Autor Thema: Political LowLights  (Gelesen 101692 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline schnorchel

  • Supermann
  • Sr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 255
  • Geschlecht: Männlich
Re: Political LowLights
« Antwort #960 am: 28. August 2016, 17:44:03 »
Eben. Man muß doch nur mal den Sonntag angucken. Da ist parken für alle frei und schon ist wieder alles dicht. Ich verstehe nicht, wie man als Anwohner gegen Parkzonen sein kann.
In meiner Gegend bringt es keine Vorteile, außer daß die Stadt zusätzlich Kohle einnimmt für nichts. Da weiß ich mein Geld sinnvoller zu verplempern.

Hier herrscht nachts, wenn die meisten Anwohner zum Schlafen zuhause sind und den Parkplatz am dringendsten brauchen, genau dann Platzplatzmangel – ob mit oder ohne Ausweis, ob sonntags oder unter der Woche.

Wenn du eine andere Erfahrung hast, ist das schön für dich. Deine und meine zusammen und noch andere Wortmeldungen zeigen, daß man es nicht pauschalisieren kann.

Offline Kjeld

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.097
  • Geschlecht: Männlich
  • "Ni dieu ni maître!"
Re: Political LowLights
« Antwort #961 am: 28. August 2016, 21:51:41 »
Bei uns im Viertel ist momentan alles zugeparkt. Es sind verdächtig viele Wohnmobile und Camper dabei; vermutlich gibt es irgendeine Scheißinternetplattform, auf der man private Scheißhäuser zur Mitbenutzung anmieten kann, oder so. Ich bin sehr für Anwohnerparken, aber wie ich Hamburg so kenne, käme es genauso wie bei Schnorchel: Wenn man dann noch weiß, daß 60% mehr Ausweise ausgegeben werden, als Parkmöglichkeiten vorhanden sind, und gleichzeitig Bäumchen gepflanzt und Parktaschen gemauert werden, wird der ganze Irrsinn offenbar. Es geht nicht darum, den Anwohnern Parkplätze zu sichern. Es geht darum, den vorhandenen Parkraum "zu bewirtschaften", d.h. so zu verknappen, daß im Endeffekt Autonutzung unbequem und deshalb unattraktiver wird.

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.646
Re: Political LowLights
« Antwort #962 am: 28. August 2016, 21:52:50 »
Die einzige Situation, in der Anwohnerparken keine Verbeserung bringt, wäre, wenn es so viele Anwohner mit Auto gibt, daß die Plätze auch für die Anwohner nie reichen. Aber auch dann entlastet es, wenn wenigstens die dort nicht Wohnenden da nicht mehr kostenlos parken können. Das ist irgendwie logisch und entspricht meiner Beobachtung. Ich wohne jetzt das zweite Mal in einer Parkzone. In der ersten war nach Einrichtung 50% frei. In meiner jetzigen Straße ist nicht so viel frei, aber der Unterschied von Sonnabend (kostenpflichtig) und Sonntag (frei für alle), ist deutlich spürbar. Also bringt auch da die Vignette was.

Die Parkzone ist relativ klein. Da parken sicher auch Leute mit Vignette, die in der gleichen Straße, aber schon außerhalb der Zone wohnen. Eine Ausweitung der Zone würde sicher weiter Druck rausnehmen.

Ich weiß gar nicht, was es daran zu zweifeln gibt.
« Letzte Änderung: 28. August 2016, 22:06:41 von Araxes »

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.646
Re: Political LowLights
« Antwort #963 am: 28. August 2016, 22:06:19 »
Bei uns im Viertel ist momentan alles zugeparkt. Es sind verdächtig viele Wohnmobile und Camper dabei; vermutlich gibt es irgendeine Scheißinternetplattform, auf der man private Scheißhäuser zur Mitbenutzung anmieten kann, oder so.

Diese Dinger stehen doch immer genau da, wo parken kostenlos ist. Bei uns standen auch immer irgendwelche Anhänger und rostende Wartburgs rum. Die waren dann alle weg.

Zitat
Ich bin sehr für Anwohnerparken, aber wie ich Hamburg so kenne, käme es genauso wie bei Schnorchel: Wenn man dann noch weiß, daß 60% mehr Ausweise ausgegeben werden, als Parkmöglichkeiten vorhanden sind, und gleichzeitig Bäumchen gepflanzt und Parktaschen gemauert werden, wird der ganze Irrsinn offenbar. Es geht nicht darum, den Anwohnern Parkplätze zu sichern. Es geht darum, den vorhandenen Parkraum "zu bewirtschaften", d.h. so zu verknappen, daß im Endeffekt Autonutzung unbequem und deshalb unattraktiver wird.

Bei uns wurde nichts verknappt. Der Effekt war rundum positiv und 10 € pro Jahr gebe ich dafür gerne aus.

Offline Korinthenkackerin

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.618
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Political LowLights
« Antwort #964 am: 31. August 2016, 08:48:49 »
Dieses Liedchen von Jennifer Rostock, einer jungen Sängerin aus Mecklenburg-Vorpommern, kursiert derzeit im Netz  :evil

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 8.194
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Political LowLights
« Antwort #965 am: 31. August 2016, 19:41:06 »
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 8.194
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Political LowLights
« Antwort #966 am: 01. September 2016, 16:06:26 »
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 563
Re: Political LowLights
« Antwort #967 am: 02. September 2016, 00:25:25 »
Iran ist gut (Russland wahrscheinlich auch).
Der Westen ist böse. Amerika sowieso.
wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Offline Conte Palmieri

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.113
  • Geschlecht: Männlich
Re: Political LowLights
« Antwort #968 am: 02. September 2016, 10:05:47 »
Wer sagt das?

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.646
Re: Political LowLights
« Antwort #969 am: 02. September 2016, 14:12:39 »
Ermittlungen gegen Netzpolitik.org: Vermerk der Bundesanwaltschaft belastet Minister Maas

Stefanie Hubig (SPD) jetzt Bildungsministerin in LRP. Überführte Lügnerin?

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 563
Re: Political LowLights
« Antwort #970 am: 02. September 2016, 20:00:30 »
Jeden Tag aufs Neue.  Kopftuchlady in Talkshow sinngemäß: ,, der Westen ist an allem Schuld.
Deutschland und Co beuten diese Länder aus. Wir haben die moralische Pflicht jedem zu helfen.''
So oder so ähnlich. Hier verheiraten sich linke Kapitalismuskritik und Islam(ismus).
In ,, die Unterwerfung'' koalieren die Linksgrünen mit den Muslimbrüdern um LePen
zu verhindern und machen damit den Weg für einen Islamistischen Präsidenten frei.




 
« Letzte Änderung: 02. September 2016, 20:02:10 von maxim »
wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Offline Conte Palmieri

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.113
  • Geschlecht: Männlich
Re: Political LowLights
« Antwort #971 am: 03. September 2016, 08:21:30 »
ein "Linksgrüner" ist mir schon lange nicht mehr begegnet.

Offline schnorchel

  • Supermann
  • Sr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 255
  • Geschlecht: Männlich
Re: Political LowLights
« Antwort #972 am: 03. September 2016, 11:55:56 »
Kopftuchlady in Talkshow
Gibt es davon einen Link?

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 8.194
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Political LowLights
« Antwort #973 am: 03. September 2016, 12:56:09 »
ein "Linksgrüner" ist mir schon lange nicht mehr begegnet.

Mir auch nicht.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 563
Re: Political LowLights
« Antwort #974 am: 03. September 2016, 13:29:55 »
Keine Ahnung wo ihr euch rumtreibt. 
Hier tief im Westen wimmelts davon (Empörer,, Pazifisten, Ungarnhasser, Arabophile, Apeaser etc.)
wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht