Autor Thema: Männer in Frauenkleidung  (Gelesen 3704 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 16.430
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Männer in Frauenkleidung
« Antwort #15 am: 27. September 2020, 21:57:47 »
Aber bezeichnet man den Sarong oder die Röcke der Schotten oder die Berufskleidung der japanischen ? Kämpfer jetzt als Frauenkleidung?

Nein. Die Frauen auf Sri Lanka tragen einen Lungi genannten Wickelrock, sofern sie keinen indischen Sari tragen, der damals, als ich dort war, sehr in Mode war, oder sich westlich kleiden.

Zitat
Und wenn Frauen beispielweise Jeans & Co tragen, dann tragen Sie eigentlich keine Männerkleidung, sondern "Arbeitskleidung".

Stimmt.

hakama und sarong hab ich, ryo pants sind bestellt. ich trag die auch. eindeutig männerkleidung.

Du trägst Hakama aber nicht draußen auf der Straße, oder?
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Alte Männer sind gefährlich. Sie haben keine Angst vor der Zukunft.

Offline grashopper

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.816
Re: Männer in Frauenkleidung
« Antwort #16 am: 27. September 2020, 22:00:07 »
Röcke ok. Machen ein paar wenige Bekannte von mir auch bei arger Hitze im Sommer.  Insbesondere die Sarongs, die Yossi schon erwähnt hat. Manchen steht es auch sogar.
Bei Sommerhitze kann ich das nachvollziehen, denn dann trage ich selbst Röcke und Kleider, da ich bei Hitze keine enge Kleidung mag. Bin allerdings auch weiblich, da  fällt es nicht auf.

Frauenkleider....da würde ich stutzig....wenn ich Deine Freundin wäre. Entweder outen oder es sein lassen.
Leggings unterm Rock ok. Pur getragen wirkt es schon bei manchen Frauen lächerlich.

Stiefel und Stiefeletten....wieso nicht. Wenn es keine High Heels sind. Sonst sind wir wieder bei der Lächerlichkeit.

Mittlerweile habe ich 2 Kolleginnen kennengelernt, die eigentlich Kollegen gewesen wären. Umstellungsphase.
Aber sie kleiden (schminken etc.) sich konsequent wie eine Frau. Wenn die Stimme nicht noch hapern würde, wäre kein Anlass mehr, sie nicht als Frau zu sehen.

Schlussendlich musst Du Dich selbst hinterfragen, wieso Du einen Drang nach Frauenkleidung hast.
"draußen nur Kännchen" - Bodo

Offline nigel48

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.919
  • Geschlecht: Männlich
  • THINK !
Re: Männer in Frauenkleidung
« Antwort #17 am: 27. September 2020, 23:05:12 »
Zitat
Du trägst Hakama aber nicht draußen auf der Straße, oder?


nee, aber wenn die ryo pants kommen turn ich damit draußen rum. in meinem alter kann ich mir alles erlauben .  ;D


gruß von carlin...

Man fährt an den See, um zu schwimmen - nicht wegen der Mücken, oder? - Lemmy Kilminster

Offline nigel48

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.919
  • Geschlecht: Männlich
  • THINK !
Re: Männer in Frauenkleidung
« Antwort #18 am: 27. September 2020, 23:14:55 »
tim curry hat probleme mit der frankenfurter, auch im kostüm. bis ihm jemand higheels hinstellte. die veräderte körperhaltung hat alles hingezaubert.
latschen aus, cowboystiefel an.
3-teiliger anzug und oxfordschuhe. - oder 2-farbige budapester.
mantel und hut.
das alles verändert. kleider machen leute.

und wenn du frauensachen trägst, bist du nicht mehr mann, sondern etwas anderes. versuch herauszufinden was. fühl dich da rein.
Man fährt an den See, um zu schwimmen - nicht wegen der Mücken, oder? - Lemmy Kilminster

Offline Gutmensch

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 13
  • Geschlecht: Männlich
    • Musikmuseum
Re: Männer in Frauenkleidung
« Antwort #19 am: 27. September 2020, 23:23:53 »
Ich persönlich finde Frauenkleidung sehr schick und auch bequem und trage selbst gerne regelmäßig Röcke, Leggins und Stiefel / Stiefelletten.

Ich finde deine Neigung total abartig und krank. :)

Ich selbst würde so etwas nie machen. Es hat schon seinen Grund, warum es Männer- und Frauenkleider gibt. Sie spiegeln ja auch das Wesen von Mann und Frau wider.

Röcke sind z.B. hoch unpraktisch bei Handwerksarbeiten oder Kampfhandlungen etc.
Gleiches gilt für Absätze.

In der Regel drücken sich in solch fragwürdigen Neigungen wie der deinigen gewisse Pathologien aus. Wie war denn das Verhältnis zu deiner Mutter, als du Kind warst? Wollte deine Mutter gerne ein Mädchen haben?

Und im übrigen: Frauen tragen keine Männerkleider. Frauen tragen Frauenhosen, die perfekt ihre Beine zur Geltung bringen und sie sexy aussehen lassen. Männerhosen würden die nie tragen.

Offline nigel48

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.919
  • Geschlecht: Männlich
  • THINK !
Re: Männer in Frauenkleidung
« Antwort #20 am: 27. September 2020, 23:37:22 »
sorry gutmensch, du hast ganz gewaltig einen an deiner reaktionären waffel.
Man fährt an den See, um zu schwimmen - nicht wegen der Mücken, oder? - Lemmy Kilminster

Online Nikibo

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.628
Re: Männer in Frauenkleidung
« Antwort #21 am: 27. September 2020, 23:52:42 »
Ich finde deine Neigung total abartig und krank. :)

Geht' s noch?

Sind des Schäfchens Locken braun, lehnt es am Elektrozaun.

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 14.644
Re: Männer in Frauenkleidung
« Antwort #22 am: 28. September 2020, 00:05:26 »
danke, dass du das so höflich ausdrückst. Mir lagen ganz andere Vokabeln auf der Tastatur.
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Offline nigel48

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.919
  • Geschlecht: Männlich
  • THINK !
Re: Männer in Frauenkleidung
« Antwort #23 am: 28. September 2020, 00:09:16 »
keine hemmungen, ganter. grober klotz braucht...
Man fährt an den See, um zu schwimmen - nicht wegen der Mücken, oder? - Lemmy Kilminster

Offline grashopper

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.816
Re: Männer in Frauenkleidung
« Antwort #24 am: 28. September 2020, 00:15:39 »
Noch einmal zum Lesen, Gutmensch.
Ein Bekannter von mir, Chirurg, trägt zumindest im Sommer bei Hitze einen Sarong. Klar, eher zu Hause oder im Urlaub. Nicht bei der Arbeit. Stand ihm gut und ich kann es bei Hitze - wie schon geschrieben - nachvollziehen.

Ein weiterer Bekannter trägt gerne Schottenröcke. Stehen ihm auch gut und sie sind inzwischen auch sein Markenzeichen. Wieso nicht?

Es gibt gewisse Grenzen, die mann/frau individuell beim Amblick empfindet. Eben individuell.

Musst ja nicht hingucken. Kümmere Dich um Deine eigenen Problemchen.
"draußen nur Kännchen" - Bodo

Offline nigel48

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.919
  • Geschlecht: Männlich
  • THINK !
Re: Männer in Frauenkleidung
« Antwort #25 am: 28. September 2020, 00:19:33 »
G-M, geh doch mal zu einem araber, der mit seinem nachthamd draussen rumläuft und frag den , ob er pervers, schwul oder ne transe ist...
Man fährt an den See, um zu schwimmen - nicht wegen der Mücken, oder? - Lemmy Kilminster

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 16.430
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Männer in Frauenkleidung
« Antwort #26 am: 28. September 2020, 08:50:04 »
Ich finde deine Neigung total abartig und krank. :)

Andere dagegen finden Deine Auffassungen total abartig und krank.  8)

Zitat
Ich selbst würde so etwas nie machen.

Okay, ich erteile Dir hiermit ganz offiziell Dispens. Du darfst weiterhin Männersachen anziehen und mußt keine Frauenkleider tragen.  8)
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Alte Männer sind gefährlich. Sie haben keine Angst vor der Zukunft.

Offline DieFrau

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 7.509
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Männer in Frauenkleidung
« Antwort #27 am: 28. September 2020, 08:56:35 »
Ich finde deine Neigung total abartig und krank. :)

In der Regel drücken sich in solch fragwürdigen Neigungen wie der deinigen gewisse Pathologien aus. Wie war denn das Verhältnis zu deiner Mutter, als du Kind warst? Wollte deine Mutter gerne ein Mädchen haben?



Sprach der Fachmann  :.)
Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Geist ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat!...Einstein

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 16.430
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Männer in Frauenkleidung
« Antwort #28 am: 28. September 2020, 09:28:46 »
Sprach der Fachmann  :.)

Vielleicht steht das auch irgendwo im Matthäus-Evangelium und ich habe es überlesen.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Alte Männer sind gefährlich. Sie haben keine Angst vor der Zukunft.

Offline Gutmensch

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 13
  • Geschlecht: Männlich
    • Musikmuseum
Re: Männer in Frauenkleidung
« Antwort #29 am: 28. September 2020, 12:56:21 »
Ist ja schlimm, wie intolerant die Leute hier sind. Mir wird noch nicht mal zugestanden, daß ich Frauenkleider-Tragen abartig und krank finde.

Das sind halt meine natürlichen, authentischen Empfindungen. Ich denke, eine moderne und progressive Gesellschaft wie die unsrige sollte Leute wie mich respektieren.

Ich meine, ich sorge mit meiner Haltung ja hier im Forum auch für mehr Diversity. Wäre doch langweilig, wenn das alle toll finden.

Ich sehe in der Tat die Ursachen für so einen Frauenkleider-Fetisch in der Kindheit. Da wird man mit Sicherheit etwas finden.

Ich sehe hier große Defizite, sich sachlich mit meiner Position auseinanderzusetzen. Denn es kann wohl niemand hier ausschließen, daß es nicht doch Kindheitsursachen gibt für so einen Fetisch. Auch der hämische Kommentar mit dem Matthäus-Evangelium zeigt deutlich, daß hier eine geistige Enge vorherrscht und man sich nicht sachlich mit Gegenpositionen auseinandersetzen möchte.

Das ist meist dann der Fall, wenn sowieso klar, daß das Gegenüber recht hat, man das aber nicht zugeben will.

Vielleicht kann der Threadersteller ja mal antworten, was so in seiner Kindheit los war oder ob er da Verbindungslinien zu seinem Fetisch sieht.