Autor Thema: das alljährliche chaos  (Gelesen 4136 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Alex_76

  • Gast
das alljährliche chaos
« am: 10. Dezember 2010, 08:56:40 »
hallo, ich habe ein großes problem,

ich war seit 2 Jahren mit meiner verlobten zusammen und hatten davor ein knappes jahr eine affaire. wir haben ein 2 jähriges kind. ich bin jedoch nicht der erzeuger.
voriges jahr im dezember war für kurze zeit schluß und sie fing was mit einen aus der nachbarschaft an. es ist ein typ über den der halbe ort redet, aber das ist erstmal sekundär.
nachdem ich sie glücklicherweise wieder erobert hatte, zogen wir in eine gemeinsamme wohnung.
da ich im moment nicht arbeiten bin und sie eine zweite aussbildung macht blieb der großteil der hausarbeit an mit hängen. kein problem, ich machs gerne für die familie. nun hat es mitte november wieder wie letztes jahr gewaltig gekracht und nach 2 wochen sagte sie mir, das sie den typen vom letzten jahr wieder sah und ihm eine chance geben will, da er wohl noch immer interesse an ihr hat. unglaublich, dachte ich, nachdem sie ihn doch jedesmal wenn er eine sms schrieb ihn betitelte und runtermachte.
nun ja fakt ist, sie will es mit ihm versuchen und ich muß aus der wohnung ausziehen. sie ist ja hauptmieter und ich nebenmieter. warum passiert das ganze genau zum selben zeitpunkt wie letztes jahr?
meine gefühle sind nachwievor sehr stark für sie UND jetzt kommts, den kleinen lieb ich auch abgöttisch. jetzt bekommt er natürlich mit was hier abgeht. wenn ich ihn in die kita schaffe oder wir früh aufstehen sagt er "papa geh nicht". das treibt einen die tränen in die augen, zumahl man ja wirklich nicht gehen möchte und sich eine neue wohnung suchen will. nun versuche ich natürlich alles noch besser zu machen, im haushalt, ihr gegnüber mit komlimenten,blumen, aufmerksamkeit u.s.w.
innerlich bin ich fertig, ohne willen was anderes zu tun, weil ich diese familie retten will. ihr zu liebe und dem kleinen zu liebe. aber irgentwie passiert nix. sie sagt nur, wenn ich ihr blumen schenke oder ein romantisches essen vorbereitet habe, warum ich es mir so schwer mache. mach ich den jetzt alles falsch, was letztes jahr noch klappte??

Offline Druide

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 7.074
  • Geschlecht: Männlich
Re:das alljährliche chaos
« Antwort #1 am: 10. Dezember 2010, 09:07:40 »

Servus, Alex !

... versuche NICHT alles noch besser zu machen - denn, das bringt Dir nix ! ... such Dir schnellst möglich eine eigene Wohnung und zieh bei ihr aus !

LG vom Druiden


Alex_76

  • Gast
Re:das alljährliche chaos
« Antwort #2 am: 10. Dezember 2010, 09:33:11 »
das fällt mir schwer hier einfach loszulassen. den kleinen gehts nicht gut dabei und mir erst recht nicht
« Letzte Änderung: 10. Dezember 2010, 09:39:52 von Alex_76 »

Offline Mattieu

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.624
  • Geschlecht: Männlich
Re:das alljährliche chaos
« Antwort #3 am: 10. Dezember 2010, 09:45:20 »
Sie will wissen, ob sie Dich und den anderen noch springen lassen kann, so wie letztes Jahr. Und selbst wenn sie weiß, sie kann - wie bei Dir - , will sie euch auch springen sehen. Du kannst daran leider gar nichts ändern, mit genehmem Verhalten erntest Du nur zusätzlich noch ihre Verachtung. Hör auf damit.

Die Familie retten könnte sie, nicht Du. Aber sie setzt die Familie für Bauchpinseleien aufs Spiel.

Die Frau ist nicht erwachsen.
Scheiße ist, wenn der Furz was wiegt.

Offline Mother Bates

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 396
Re:das alljährliche chaos
« Antwort #4 am: 10. Dezember 2010, 09:56:49 »
Hallo Alex,

ich kann Dir nur einen Rat geben: Rette Dich!

Die "Familie" kannst Du nicht mehr retten. Dem Jungen wird es nicht besser gehen, wenn er in dem Chaos aufwächst. Ihm kannst Du helfen, indem Du Dein Leben in Ordnung bringst und ihn daran teilhaben lässt. Ich wünsche Dir viel Glück damit!

Alex_76

  • Gast
Re:das alljährliche chaos
« Antwort #5 am: 10. Dezember 2010, 10:00:38 »
irgentwie, habe ich das eine oder andere schon von bekannten so gehört in den letzten tagen. da muß was wahres dran sein. sicher mein kopf sagt auch ich muß weg und loslassen. wiederum wenn ich den kleinen aus der kita hole oder sie später ins haus kommt sagt mein herz was anderes. es wird sau schwer. ich hätte nie erwartet das sowas nochmal passiert, zumal ihre worte von vor paar monaten noch in meinen kopf rumschwirren. für immer-für ewig und dieses blablabla

« Letzte Änderung: 10. Dezember 2010, 10:02:31 von Alex_76 »

Mockingbird

  • Gast
Re:das alljährliche chaos
« Antwort #6 am: 10. Dezember 2010, 10:03:07 »
Ich kann leider auch nur meinen Vorrednern zustimmen ...

Yossarian

  • Gast
Re:das alljährliche chaos
« Antwort #7 am: 10. Dezember 2010, 10:12:41 »
Habt Ihr das gemeinsame Sorgerecht für das Kind?

Alex_76

  • Gast
Re:das alljährliche chaos
« Antwort #8 am: 10. Dezember 2010, 10:14:35 »
nein, es ist wie gesagt nicht mein leibliches. damit hatte ich auch nie ein problem. einige freunde sagen mir wenn der kleine nicht wäre, wäre ich mit sicherheit schon weg. ich weiß nicht ob das stimmt.

Conte Palmieri

  • Gast
Re:das alljährliche chaos
« Antwort #9 am: 10. Dezember 2010, 10:16:05 »
Die "Familie" kannst Du nicht mehr retten. Dem Jungen wird es nicht besser gehen, wenn er in dem Chaos aufwächst. Ihm kannst Du helfen, indem Du Dein Leben in Ordnung bringst und ihn daran teilhaben lässt. Ich wünsche Dir viel Glück damit!
Da Alex nicht der leibliche Vater ist, sehe ich für das "teilhaben lassen" äußerst schwarz.

Yossarian

  • Gast
Re:das alljährliche chaos
« Antwort #10 am: 10. Dezember 2010, 10:24:07 »
Da Alex nicht der leibliche Vater ist

Ups, sorry; hatte ich überlesen.

Alex_76

  • Gast
Re:das alljährliche chaos
« Antwort #11 am: 10. Dezember 2010, 10:36:16 »
wie gesagt der kleine macht es mir schwer. sicher lieb ich irgentwie meine ex, aber der kleine macht es mir schwer zu gehen. einfach seine art, sein lachen und all das. sie sagt zwar ich kann ihn trotsdem besuchen kommen, nur wie ich mich dabei fühlen muß wenn dann der neue typ dort ist, der versucht ihn jetzt alles beizubringen, das kann sie nichtmal erahnen. einer der 3 kinder schon hat von 2 frauen, das jüngste kind 1 jahr alt--er verließ die frau--da kann doch nicht viel dahinter sein. und sowas soll meinen jungen erziehen--toll. da bekomme ich zustände.

was ich mir äßerst schwer vorstellen kann ist das wenn ich ihn meinetwegen mal beimir zu besuch habe, er wird merken, das ich mit seiner mama nicht abgeschloßen habe. was ist das für nen neuer typ an ihrer seite und warum ist papa jetzt nicht mehr da wo er hingehörte.

alles fragen die mich aufwühlen

Yossarian

  • Gast
Re:das alljährliche chaos
« Antwort #12 am: 10. Dezember 2010, 10:41:55 »
sie sagt zwar ich kann ihn trotsdem besuchen kommen, nur wie ich mich dabei fühlen muß wenn dann der neue typ dort ist

Darauf mußt Du Dich ja nicht einlassen.

Sieh zu, daß Du die Alte loswirst, und beim Umgang mit Deinem "Stiefkind" hilft Dir das Jugendamt. Du hast ein einklagbares Recht auf Umgang, btw.

Offline Mother Bates

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 396
Re:das alljährliche chaos
« Antwort #13 am: 10. Dezember 2010, 10:44:09 »
Zitat
Da Alex nicht der leibliche Vater ist, sehe ich für das "teilhaben lassen" äußerst schwarz
.

Ich wollte ihm nicht gleich jeden Funken Hoffnung nehmen.

Alex, was du gerade durchmachst muss die Hölle sein. Aber wenn Du es weiterlaufen lässt, wird es erst recht die Hölle.

Die Entscheidung der Mutter kannst Du nicht beeinflussen. Ich würde auch mal sagen: Wenn Du sie gehen lässt, ist das kein großer Verlust für Dich. Dass Du die Beziehung zu dem Kind nicht verlieren willst, finde ich großartig. Vielleicht kannst Du die Mutter wenigstens noch überreden, gemeinsam mit Dir zum Jugendamt zu gehen und eine Umgangsregelung zu finden, mit der Ihr alle Leben könnt.
« Letzte Änderung: 10. Dezember 2010, 10:48:04 von Mother Bates »

Yossarian

  • Gast
Re:das alljährliche chaos
« Antwort #14 am: 10. Dezember 2010, 10:57:15 »
Überreden wird er sie nicht können. ich würde mich an seiner Stelle umgehend mit dem Jugendamt in Verbindung setzen und um Vermittlung bitten. So hat er dort bereits einen Fuß in der Tür und die Alte kann nicht so ohne weiteres die Zeitkarte spielen und ihm das Kind entfremden. Der Frau muß schnellstmöglich klargemacht werden, daß sie das Kind nicht als Druckmittel einsetzen kann.

Sein Fahrplahn muß jetzt sein:

1. Jugendamt
2. eigene Wohnung
3. Klage auf Umgang, ggf. sogar einstweiliger Rechtsschutz