Autor Thema: keine Fellnasen  (Gelesen 57608 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Korinthenkackerin

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.114
  • Geschlecht: Weiblich
Re: keine Fellnasen
« Antwort #705 am: 02. Januar 2019, 13:48:58 »
Lumpi ist eine Drecksau.  8)

Ökobilanzierung bei Haustieren....   :.)  :kotz . Womit Leute so ihr Geld verdienen (können)?
Ein Freund ist jemand, der dich mag, obwohl er dich kennt!
(Elbert Hubbard)

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
(Alexander Freiherr von Humboldt)

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 10.865
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: keine Fellnasen
« Antwort #706 am: 02. Januar 2019, 14:11:23 »
Ich finde das Thema eigentlich gar nicht mal so unspannend.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline Korinthenkackerin

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.114
  • Geschlecht: Weiblich
Re: keine Fellnasen
« Antwort #707 am: 02. Januar 2019, 22:25:40 »
Ich finde das Thema eigentlich gar nicht mal so unspannend.

Ich glaube, ich bin einfach ein bißchen angenervt von so vielen diversen Berechnungen und Theorien, wer nun an was wieviel Schuld trägt (also nicht nur auf diesen Artikel bezogen). Ständig liest man, wer nun wie an welchem Umweltproblem beteiligt ist, aber trotz dass ständig über all das geredet und geschrieben wird, liest man doch viel zu wenig über Dinge, die praktisch umgesetzt werden.
Ein Freund ist jemand, der dich mag, obwohl er dich kennt!
(Elbert Hubbard)

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
(Alexander Freiherr von Humboldt)

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 10.865
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: keine Fellnasen
« Antwort #708 am: 02. Januar 2019, 22:41:59 »
Ich glaube, ich bin einfach ein bißchen angenervt von so vielen diversen Berechnungen und Theorien, wer nun an was wieviel Schuld trägt (also nicht nur auf diesen Artikel bezogen).

Klar, aber solche Artikel wie der relativieren die Sicht und rücken den Kopf wieder gerade. Seitdem ich den gelesen habe, denke ich über den ökologischen Fußabdruck meiner Katze nach und male mir aus was da über die Jahre an Müll für Futterdosen zusammenkommt, von der industriellen Herstellung des Futters ganz abgesehen.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.639
Re: keine Fellnasen
« Antwort #709 am: 02. Januar 2019, 23:14:50 »
yo, aber wenn du deine Katze nicht fütterst, wird sie hungrig und schaut im Garten nach was Essbarem. Vögel zum Bleistift. Und schon gipps weniger Vögel. Wobei: Vllt. wäre das gar nicht so schlecht, angeblich haben wir doch ein Insektensterben und Vögel ernähren sich größtenteils von Insekten. Also kauft kein Katzenfutter, sondern lasst die Katzen Vögel jagen und wir retten die Menschheit, weil sich die Insekten vermehren und die Nutzpflanzen bestäuben.

Meine Omma sagte immer: Du kannst es drehen und wenden wie du willst, der Arsch bleibt immer hinten.

Edith: Du kannst latürnich auch deine Katze bekochen.
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.639
Re: keine Fellnasen
« Antwort #710 am: 03. Januar 2019, 01:45:16 »
2 kurze Geschichten über den Kater

Er ist mittlerweile fast 14 Jahre alt und wird vergesslich. Er kommt aus dem Garten und hat vergessen, wo sein Fressnapf ist. Er jault einen solange an, bis mann sich endlich aus dem Relax-Sessel bequemt und sich in das GästeWC bewegt, wo der gut gefüllt Futternapf steht. Der Kater hinter einem her, entdeckt den Napf und frisst die Hälfte. Mann nimmt wieder die Ruheposition ein, der Kater kommt hinzu und pennt ne Stunde auf dem Teppich. Aus lauter Solidarität penn ich auch. Pünktlich werde ich von einem kläglichen Gejaule geweckt. Nach mehreren Minuten verstehe ich. Ich soll ihm seinen Napf zeigen. Also dasselbe Spiel von vorn. Ich denk, das Spiel treibt er nur mit mir, aber weit gefehlt. Letztens komm ich nach einem anstrengenden Arbeitstag abends nach Hause, erwarte eine entspannte Atmosphäre und werde mit den Worten: Ich bring den Kater um! begrüßt. Offensichtlich hatte sie es versucht, der Kater enteilte durch die geöffnete Terassentür nach draußen.
Und morgen bin ich wieder dran.

AXO: Eins vergisst der Kater nicht: Dass er den Napf leergefressen hat. Dann steht er vor einem, quakt solange, bis mann sich hochbequemt, rennt voraus zum Napf und guckt einen vorwurfsvoll an, auf dass der Napf wieder gefüllt werde.

Andererseits ist er ab und an sehr agil. Unser Wohnzimmer ist recht groß und beinhaltet neben den Möbeln auch die Treppe in den 1. Stock. Wenn der Kater seine irren 5 Minuten kriegt, versteckt er sich erst unter einem Ecktisch, dann flitzt er quer durch das Wohnzimmer und rennt die Treppe hoch. Dort verharrt er 30 sec, dreht sich um und rennt wieder quer durchs Zimmer unter den Ecktisch. Das geht bestimmt 10 mal so, bevor er einen anquakt, damit mann ihm den Fressnapf zeigt. Schwiegervadder meint, er jagt schwarze Mommsen, was immer das auch sein mögen.


« Letzte Änderung: 03. Januar 2019, 02:28:49 von ganter »
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.639
Re: keine Fellnasen
« Antwort #711 am: 05. Januar 2019, 01:56:35 »
einen hab ich noch:
Erst kommt das Spielchen mit dem Fressnapf, dann will er durch die Haustür hinaus. Mann öffnet selbige, der Kater nimmt Anlauf und stoppt abrupt mitten im Türrahmen. Es ist ihm zu kalt oder zu windig oder was weiß ich. Genervt von seinem Getue helfe ich ihm von hinnen, sprich, er kriegt einen mehr oder weniger zärtlichen Tritt in den Allerwertesten. Zurück im Relax-Sessel versuche ich, meine Tätigkeit fortzuführen. Grad geb ich mich interessanten Träumen hin, klopft es an der Terassentür. Ich guck, steht keiner. Doch es klopft weiter, also bequem ich mich hin. Sitzt der Kater vor der Tür und gibt Klopfzeichen. Vorne raus, über Nachbars Grundstück, kurz was hinterlassen und hinten wieder ein. Und schon liegt er wieder im Katzenkissen und pennt. Kater müsste mann sein.
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.639
Re: keine Fellnasen
« Antwort #712 am: 07. Januar 2019, 02:55:23 »
einer geht noch...
Ich nenn ihn den koKa, den kotzenden Kater
ab und an auch den GroKoKa, den GroßenkotzendenKater
er kriegt Naß- uind Trockenfutter und Wasser, also alles, was des Katers Herz (oder Magen) begehrt. Und er frisst. Eigentlich alles, was mann ihm vorsetzt. Und er ist sehr sauber, d.h. er leckt sich mehrmals am Tag sein Fell (und einiges anderes). Dabei nimmt er mehr oder weniger große Haare zu sich, die er ab und an wieder herauswürgt. Am liebsten im Zusammenhang mit dem, was er vorher gefressen hat. Aber er ist nett. Er kündigt den großen Auswurf freundlich an. Durch krch, krch. Ungefähr 10 mal. Mann nennt es den Katzencountdown. Mann ist im 1. Stock beschäftigt, hört mit einem Ohr  auf die charakteristischen Geräusche, die der Kater verursacht, wenn er aus dem Aluschälchen sein Futter frisst und hört krch, krch 1! Mann stutzt krch, krch 2! Mann lässt fallen, was immer er in Händen gehalten, hat krch, krch 3! Mitte der Treppe krch, krch 4! Den Rest der Treppe im großen Sprung bewältigt krch, krch 5! Kurze Orientierung, wo ist der Kater krch, krch 6! Aha, im Wohnzimmer unter dem Esstisch krch, krch 7. Mann rennt zur Terassentür und öffnet sie, krch, krch 8! Mann rennt zum Kater und tritt ihn, krch, krch 9!. Der Kater springt auf den Wohnzimmerteppich, weiß, hochflorig, krch, krch 10! Der Kater erbricht das Naßfutter, braun, nebst Beilage auf dem Teppich.
Macht nix, sagt das gänslein, kaufen wir eben einen neuen.
Yo,so hält der Kater die Binnenkonjunktur am Laufen.
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Offline Korinthenkackerin

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.114
  • Geschlecht: Weiblich
Re: keine Fellnasen
« Antwort #713 am: 07. Januar 2019, 07:43:16 »
Der Kater erbricht das Naßfutter, braun, nebst Beilage auf dem Teppich.

 :o Nee, das bräuchte ich aber nicht. Da bleibt's dann besser bei meinem tierlosen Haushalt.
Ein Freund ist jemand, der dich mag, obwohl er dich kennt!
(Elbert Hubbard)

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
(Alexander Freiherr von Humboldt)

Offline Nikibo

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.587
Re: keine Fellnasen
« Antwort #714 am: 07. Januar 2019, 10:26:43 »
Völlig normales Katzenverhalten.
Allerdings kann ich auf die Information, dass Du Deine Katze beim Kotzen trittst, gut verzichten. Egal, wie gut Deine Geschichten geschrieben sind, da vergeht mir sofort das Grinsen.  Der ganze zarte Katzenkörper verkrampft sich, wenn sie sich erbrechen. Hast ja sicher selber schon mal gekotzt, angenehm ist das nicht.

Es gibt Hairballfutter für Katzen, alternativ einmal wöchentlich einen Teelöffel Speiseöl unters Futter. Minimiert das Erbrechen.
Hat mal einer die Telefonnummer von Schneewittchens Stiefmutter? Ich brauche dringend ein paar Äpfel!

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 10.865
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: keine Fellnasen
« Antwort #715 am: 07. Januar 2019, 10:56:29 »
alternativ einmal wöchentlich einen Teelöffel Speiseöl unters Futter. Minimiert das Erbrechen.

Okay, wieder was gelernt.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline Nikibo

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.587
Re: keine Fellnasen
« Antwort #716 am: 07. Januar 2019, 12:35:43 »
Langsam auf einen Teelöffel/Woche steigern und geschmacklich neutrales Öl unters Nafu mischen. Olivenöl wird meist abgelehnt. Darauf achten, dass es keinen Durchfall gibt, dann weniger oder mal aussetzen.
Hat mal einer die Telefonnummer von Schneewittchens Stiefmutter? Ich brauche dringend ein paar Äpfel!

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.639
Re: keine Fellnasen
« Antwort #717 am: 07. Januar 2019, 21:31:27 »
...
Allerdings kann ich auf die Information, dass Du Deine Katze beim Kotzen trittst, gut verzichten. ...
keine Sorge, ich bin ja kein Tierquäler. Es eine höfliche nonverbale Aufforderung, die Hütte zu verlassen.
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 10.865
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: keine Fellnasen
« Antwort #718 am: 08. Januar 2019, 08:44:06 »
Es eine höfliche nonverbale Aufforderung, die Hütte zu verlassen.

Manchmal geht es nicht anders, als nachzuhelfen. Sonst würde mein Kater bei der Kälte stundenlang durch die geöffnete Terrassentür starren, ohne sich entscheiden zu können, ob er jetzt rausgeht, oder nicht.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac