Autor Thema: Sexpartner der Freundin, akzeptieren?  (Gelesen 3543 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.041
Re: Sexpartner der Freundin, akzeptieren?
« Antwort #30 am: 20. März 2018, 16:25:31 »
Legitim ist vieles. Aber der junge Threaderöffner hat schließlich kein intellektuelles Problem sondern verspürt ein
gewisses Unbehagen mit der Tatsache 21x.  In ihm geht so ungefähr das vor, was ich beschrieben habe.
Simple würde sagen, Mann muß erfolgreich sein und Frau muß sexuell wählerisch sein. Also, die Lasten sind gerecht verteilt, nicht jammern Mädels.
wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Offline Manu

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Sexpartner der Freundin, akzeptieren?
« Antwort #31 am: 05. April 2018, 14:32:16 »
Ich würde gern noch mal wissen, ob es problematischer ist, weil die Freundin jetzt plötzlich sprunghaft erscheint oder weil du als Freund jetzt Druck hast sie zu befriedigen?
Man überlegt ja dann schon ob jemand besser im Bett war bzw einfach anders.
Dann frage ich mich aber auch warum das nach 2 Jahren Beziehung erst zum Problem wird. Die Phase der Angst müsste doch schon längst hinter dir sein.

Offline Mattieu

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.872
  • Geschlecht: Männlich
Re: Sexpartner der Freundin, akzeptieren?
« Antwort #32 am: 05. April 2018, 21:16:23 »
Man überlegt ja dann schon ob jemand besser im Bett war bzw einfach anders.

Und wenn schon. Momentan ist sie ja bei ihm. Das wird Gründe haben.
Scheiße ist, wenn der Furz was wiegt.

Offline Sirko

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 19
Re: Sexpartner der Freundin, akzeptieren?
« Antwort #33 am: 06. April 2018, 09:48:29 »
Wäre ja interessant wenn der Fragesteller noch mal schreiben könnte wie es ihm nun geht damit?

Online Johnbob

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 750
  • Geschlecht: Männlich
Re: Sexpartner der Freundin, akzeptieren?
« Antwort #34 am: 06. April 2018, 12:53:52 »
Wie so oft laden viele neue Leute hier ihre Probleme ab, echauffieren sich über unsere Antworten und verpissen sich anschließend.
Von Sammy werden wir wohl nie wieder was lesen, vielleicht wenn ein neues Problem ansteht.
« Letzte Änderung: 06. April 2018, 12:56:26 von Johnbob »
Wenn du glaubst es wär nicht schwer, kommt von irgendwo ein Lump daher.

Offline simplemachine

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 494
  • Geschlecht: Männlich
Re: Sexpartner der Freundin, akzeptieren?
« Antwort #35 am: 07. April 2018, 00:06:58 »
Ab welchem Alter sind denn 21 Sexpartner legitim? 

Die Frage, bei welcher Stückzahl von Sexualpartnern nach der allgemeinen Meinung der Schlampenäquator verläuft, war ja bereits Gegenstand diverser Umfragen. Eine zweistellige Zahl wird wohl - altersunabhängig - bei den meisten Männern Fragen aufwerfen. Wobei die Frage ja gar nicht nur ist, wie der Mann damit klarkommt. Viel vordergründiger ist ja die Frage, ob nicht signifikante zwischenmenschliche Defizite bei der Frau vorhanden sind, wie etwa Bindungsunfähigkeit, Unfähigkeit, Monogamie einzuhalten, schwaches Selbstbewusstsein, was immer wieder durch Ego-push-Nummern aufgewertet werden muss etc. 

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 9.881
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Sexpartner der Freundin, akzeptieren?
« Antwort #36 am: 07. April 2018, 08:18:15 »
ob nicht signifikante zwischenmenschliche Defizite bei der Frau vorhanden sind, wie etwa Bindungsunfähigkeit, Unfähigkeit, Monogamie einzuhalten, schwaches Selbstbewusstsein, was immer wieder durch Ego-push-Nummern aufgewertet werden muss etc.

Könnte man andersrum bei einem jungen Mann, der Kerben in seinem Bettpfosten sammelt, auch fragen.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline simplemachine

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 494
  • Geschlecht: Männlich
Re: Sexpartner der Freundin, akzeptieren?
« Antwort #37 am: 07. April 2018, 17:33:54 »
Beim jungen Mann, der ja letztlich nur seinen naturgewollten Antrieben folgt, entfällt allerdings die negative moralische Einordnung, es ist eben einfach ein Casanova, Weiberheld, Draufgänger, Womanizer usw., von daher für den weiteren Lebensweg unproblematisch.

Wie das hingegen bei jungen Frauen ausgehen kann, sieht man hier: Der gute Ruf der Dorfmatratze