Autor Thema: Political LowLights  (Gelesen 102276 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline marple

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.669
Re: Political LowLights
« Antwort #720 am: 28. November 2015, 14:13:50 »
Beim nächsten Mal bitte einen Screenshot :)

Geht auf dem iPhone (glaub ich) nicht. Die Idee hatte ich auch. 8)

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 8.211
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Political LowLights
« Antwort #721 am: 28. November 2015, 17:46:47 »
Fragst du das jetzt turnusmäßig dreimal die Woche?

So oft ich das will. Noch ist das hier ein freies Land.

Zitat
Und wer ist "ihr alle"?

Alle, die allen Ernstes so etwas

Wenn man glaubt, daß die Anschläge was mit dem IS zu tun haben, ist man schon auf der falschen Spur.

oder so etwas

Weil Frankreich und Belgien ein Problem mit ihren Vorstadtjugendlichen mit Migrationshintergrund hat, schicken wir jetzt Tornados und Fregatten nach Syrien.

schreiben und dem

Erstaunlicherweise stimme ich dir vollumfänglich zu.

Muss ja auch mal gesagt werden. 8)

dito

Zustimmen. Ganz präzise diese Leute meine ich mit "Ihr".

Wartet es nur ab, in Neukölln, einigen Stadteilen von Köln und noch ein paar Ecken in Deutschland ist genug islamistisches Potential. *Wir* werden unsere islamistischen Anschläge auf deutschen Boden schon noch früh genug bekommen.

Natürlich wird jegliche Verbindung zum IS
eine Kombination aus Ablenkung vom eigentlichen Problem und Hilflosigkeit
sein, was denn auch sonst.  :kotz

Zitat
Klar, man kann auch den IS in Syrien bekämpfen, aber nicht aus den falschen Gründen und als Ersatz für den zu Hause fehlenden Plan.

Und deshalb muß man ihn dort und hier bekämpfen, mit jeweils unterschiedlichen Mitteln.

Karthago konnte übrigens im ersten punischen Krieg auch nur deshalb besiegt werden, weil die Römer es *zuhause* angriffen.

Ich glaube mich zu erinnern, dass gerade du dich gegen diese "wir" und "ihr"-Verallgemeinerungen verwahrst.

Ich bitte vielmals um Entschuldigung, wenn ich mich da am frühen Morgen unpräzise ausgedrückt habe. Aber wenn Du Dich trotzdem angesprochen gefühlt hast, war das schon okay.

Manchmal könnte ich Kotzen bei dem, was ich hier in den letzten Tagen von intelligenten Menschen lesen mußte.
« Letzte Änderung: 28. November 2015, 17:48:30 von Yossarian »
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline marple

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.669
Re: Political LowLights
« Antwort #722 am: 28. November 2015, 17:59:57 »

Manchmal könnte ich Kotzen bei dem, was ich hier in den letzten Tagen von intelligenten Menschen lesen mußte.


Musst du nicht mehr.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 8.211
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Political LowLights
« Antwort #723 am: 28. November 2015, 20:42:41 »
http://www.wienerzeitung.at/meinungen/gastkommentare/788464_Matresse-des-Terrors.html

Natürlich spielten auch wirtschaftliche, geostrategische und persönliche (Korruption) Interessen eine Rolle - im Kern aber meinten die französischen Eliten, sich Ärger mit dem Terror vom Hals halten zu können, indem man sich mit ihm unter der Bettdecke diskret arrangiert.

Dass dieses Konzept nicht nur extrem unanständig, sondern wie jede Form des Appeasement dem Bösen gegenüber völlig wirkungslos ist, musste Frankreich am Freitag, dem 13. November, blutgetränkt zur Kenntnis nehmen. "Der radikale Islam braucht keinen Grund, um zuzuschlagen", diagnostiziert der Schweizer Psychotherapeut und Autor Eugen Sorg, "der Zerstörungswille ist immer schon vorher da. Der Westen kann sich verdrehen und verbiegen, wie er will, nichts wird den Hass der Radikalen beeinflussen. Er wird gehasst, weil er der Feind ist, und nicht weil er sich falsch verhalten hat."
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.657
Re: Political LowLights
« Antwort #724 am: 28. November 2015, 21:30:50 »
Unbedingt. Alles andere ist amerikanische und jüdische Propaganda. Es ist erwiesen, daß nicht ein einziger der Attentäter jemals mit dem IS Kontakt hatte, geschweige von denen irgendeine militärische Ausbildung oder gar Waffen erhalten hat.

Laß die mal mit denen Kontakt haben. Indoktriniert wurden die alle zu Hause von irgendwelchen radikalen Predigern und die gab es schon vor dem IS. Der IS ist für die nur sowas wie eine Exkursion mit Praktikum. Ich glaube nicht, daß die ohne IS alle gefestigte Demokraten mit humanistischem Weltbild wären. Du etwa?

Zitat
Wartet es nur ab, in Neukölln, einigen Stadteilen von Köln und noch ein paar Ecken in Deutschland ist genug islamistisches Potential. *Wir* werden unsere islamistischen Anschläge auf deutschen Boden schon noch früh genug bekommen.

Und jetzt denk noch mal 3 Sekunden über dein eigenes Statement nach. Du hast gerade selber geschrieben, daß das islamistische Potential "in Neukölln, einigen Stadteilen von Köln" ist. Das ist meines Wissens weder in Syrien noch unter der Kontrolle des IS. Soll man nun die Bundeswehr nach Syrien schicken, damit islamistische Jugendliche in Neukölln kein Reiseziel mehr haben? Sind die dann plötzlich weniger islamistisch?

Die Attentäter von Paris kamen alle aus den Einwanderermilieus von Paris und Brüssel. Daß das möglich ist, ist kein Ergebnis des IS, sondern ein Versagen dieser Länder und damit meine ich nicht, daß die Gesellschaft zu denen böse und abweisend war, sondern daß man einfach ignorant und gleichgültig war. Man hat sich für den prekären Bodensatz nicht interessiert. Man wollte nichts für ihn und nichts gegen ihn tun. Das Problem existierte lange vor dem IS. Wenn wir jetzt Tornados in Syrien haben, sind die Pariser und Brüsseler Subkulturen gezähmt?

Mich erinnert das alles an den Einmarsch im Irak. Klar kann man das machen und einen schlimmen Diktator oder eine schlimme Organisation beseitigen, aber nicht mit einer Lüge als Begründung.

Und man wird mit dieser Begründung auch unsere Bürgerrechte einschränken und den Überwachungsstaat ausbauen und die Leute werden es begrüßen, weil man ihnen mit dem IS genug Angst gemacht hat.
« Letzte Änderung: 28. November 2015, 21:41:54 von Araxes »

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 8.211
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Political LowLights
« Antwort #725 am: 28. November 2015, 21:43:22 »
Ich glaube nicht, daß die ohne IS alle gefestigte Demokraten mit humanistischem Weltbild wären. Du etwa?

Ich glaube, daß die ohne den IS keine militärische Ausbildung bekommen hätten, ohne den IS und seine Kontakte nicht mit automatischen Waffen versorgt worden wären, daß sie ohne den IS nicht den ideologischen Schliff und den Haß bekommen hätten, den man braucht, eine komplette Zeitungsredaktion oder 120 Menschen mal eben zu ermorden.

Nicht jeder, der kein gefestigter Demokrat ist und kein humanistisches Weltbild hat, wird deshalb gleich zum Massenmördern an Unschuldigen.

Es gibt für diese Taten kein cui bono.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 8.211
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Political LowLights
« Antwort #726 am: 28. November 2015, 21:56:46 »
Und jetzt denk noch mal 3 Sekunden über dein eigenes Statement nach. Du hast gerade selber geschrieben, daß das islamistische Potential "in Neukölln, einigen Stadteilen von Köln" ist. Das ist meines Wissens weder in Syrien noch unter der Kontrolle des IS.

Molenbeek und die Banlieues von Paris und Marseille sind auch nicht in Syrien. Inwieweit der IS dort Einfluß hat, wird man herausfinden müssen, und zwar möglichst rasch, wenn es noch nicht geschehen sein sollte.

Zitat
Soll man nun die Bundeswehr nach Syrien schicken, damit islamistische Jugendliche in Neukölln kein Reiseziel mehr haben? Sind die dann plötzlich weniger islamistisch?

Es würde die organisierte Struktur fehlen, die den Islamismus unterstützt, organisiert und die Menschen dort in die von ihr gewünschte Richtung aufhetzt.

Zitat
Die Attentäter von Paris kamen alle aus den Einwanderermilieus von Paris und Brüssel.

Und sie sind allesamt vom IS ausgebildet worden.

Zitat
Daß das möglich ist, ist kein Ergebnis des IS, sondern ein Versagen dieser Länder und damit meine ich nicht, daß die Gesellschaft zu denen böse und abweisend war, sondern daß man einfach ignorant und gleichgültig war. Man hat sich für den prekären Bodensatz nicht interessiert. Man wollte nichts für ihn und nichts gegen ihn tun. Das Problem existierte lange vor dem IS.

Das hat niemand bestritten. Aber wären diese Leute ohne den IS auch zu Massenmördern geworden?

Zitat
Wenn wir jetzt Tornados in Syrien haben, sind die Pariser und Brüsseler Subkulturen gezähmt?

Nein. Ich schrieb bereits, daß man den IS dort *und* hier bekämpfen muß.

Zitat
man wird mit dieser Begründung auch unsere Bürgerrechte einschränken und den Überwachungsstaat ausbauen und die Leute werden es begrüßen, weil man ihnen mit dem IS genug Angst gemacht hat.

Natürlich. Auf so was wie den IS haben interessierte Kreise in der westlichen Welt nur gewartet; der kommt gerade Recht, um den Rechtsstaat weiter abzubauen. Das war möglicherweise auch einer der Gründe, sich für die Zustände in den Banlieues und Neukölln "nicht zu interessieren".

Streng genommen kämpfen wir hier an zwei Fronten: Gegen den radikalen Islamismus und gegen unsere eigenen Politiker.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.657
Re: Political LowLights
« Antwort #727 am: 28. November 2015, 21:59:24 »
Ich glaube, daß die ohne den IS keine militärische Ausbildung bekommen hätten, ohne den IS und seine Kontakte nicht mit automatischen Waffen versorgt worden wären, daß sie ohne den IS nicht den ideologischen Schliff und den Haß bekommen hätten, den man braucht, eine komplette Zeitungsredaktion oder 120 Menschen mal eben zu ermorden.

Das glaube ich eben alles nicht. Ich glaube, schon von einer "militärischen Ausbildung" zu sprechen, ist Propaganda. Die können alle keine Panzer fahren oder F-16 fliegen. Vielleicht könnten die nicht mal mit Kompaß und Karte zurechtkommen. Die konnten lediglich auf die Uhr gucken und zu einer bestimmten Uhrzeit mit einer Kalaschnikoff rumballern oder sich in die Luft sprengen. Und nicht mal das besonders gut. Die beiden Selbstmordättendäter vor dem Stade de France haben ein (!) Todesopfer zustande gekriegt.

Ideologie und Haß kriegen sie auch in irgendwelchen Hinterhof-Moscheen. Wir schaffen es nicht, die zu überwachen und die Haßprediger rauszuschmeißen und die Franzosen und Belgier offenbar auch nicht.

Die RAF brauchte zum Morden auch nicht den ideologischen Schliff und die Ausbildung durch SED und Stasi. Und das letzte bißchen logistische Hilfe sehe ich nun nicht als den Grund an, den man noch nennen könnte, wenn man gleichzeitig zu Hause weiterhin nichts tut. Die sind ganz schnell dabei, irgendwelches Militär zu verlegen, aber welche Konsequenzen zieht man für die Heimat? Außer stärkerer Überwachung?

Dann sollen sie doch wenigstens mit Bodentruppen reingehen, aber dem Hollande fällt ja nichts besseres ein als den Assad jetzt als möglichen Partner zu sehen. Na toll. Assad bombt Homs aus, die Flüchtlinge kommen zu uns, nicht nach Frankreich. Die Russen bomben da jetzt auch, noch mehr Flüchtlinge kommen zu uns, nicht nach Russland, aber plötzlich sind das veritable Partner für Frankreich. Klar, so ein Präsident muß was hermachen, besonders im großen Frankreich, und da machen Militäreinsätze mehr Eindruck als das Kleinklein der Sozialpolitik in den prekären Vororten.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 8.211
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Political LowLights
« Antwort #728 am: 28. November 2015, 22:14:57 »
Die RAF brauchte zum Morden auch nicht den ideologischen Schliff und die Ausbildung durch SED und Stasi.

Die RAF war Kindergeburtstag gegen das, mit dem wir es jetzt zu tun haben. Die RAF hat nach eigener Auffassung ja auch lediglich "die Richtigen" ermordet; jetzt werden wahllos Menschen umgebracht.

Zitat
Dann sollen sie doch wenigstens mit Bodentruppen reingehen, aber dem Hollande fällt ja nichts besseres ein als den Assad jetzt als möglichen Partner zu sehen. Na toll. Assad bombt Homs aus, die Flüchtlinge kommen zu uns, nicht nach Frankreich.

Verlogenes Pack halt; nicht zuletzt das macht den Erfolg des IS aus. Der Westen kriegt es ja nicht mal gebacken, daß der IS auf "seinem" Öl sitzen bleibt.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.657
Re: Political LowLights
« Antwort #729 am: 28. November 2015, 22:20:14 »
Die RAF war Kindergeburtstag gegen das, mit dem wir es jetzt zu tun haben. Die RAF hat nach eigener Auffassung ja auch lediglich "die Richtigen" ermordet; jetzt werden wahllos Menschen umgebracht.

Das sind für die auch alles "die Richtigen".

Zitat
Verlogenes Pack halt; nicht zuletzt das macht den Erfolg des IS aus. Der Westen kriegt es ja nicht mal gebacken, daß der IS auf "seinem" Öl sitzen bleibt.

Das Öl kaufen Assad und die Türkei.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 8.211
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Political LowLights
« Antwort #730 am: 29. November 2015, 09:35:14 »
Das sind für die auch alles "die Richtigen".

Es ist aber ein erheblicher qualitativer Unterschied, ob jemand hingeht und gezielt irgendwelche hochrangigen Funktionsträger ermordet, oder ob er gleich ein gesamtes Volk, nur weil es nicht seiner Religion anhängt, liquidieren will.

Zitat
Das Öl kaufen Assad und die Türkei.

Yep. Wie willst Du mit denen gemeinsam den IS vor Ort bekämpfen?
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.657
Re: Political LowLights
« Antwort #731 am: 29. November 2015, 17:29:01 »
Es ist aber ein erheblicher qualitativer Unterschied, ob jemand hingeht und gezielt irgendwelche hochrangigen Funktionsträger ermordet, oder ob er gleich ein gesamtes Volk, nur weil es nicht seiner Religion anhängt, liquidieren will.

Ein ganzes Volk schaffen die ja nicht. Für die sind eben ein paar Dutzend Partygänger die Symbolfiguren.

Zitat
Yep. Wie willst Du mit denen gemeinsam den IS vor Ort bekämpfen?

Kann man nicht. Die sind ja beide nicht die Gegner des IS. Würde man den IS wirklich auf seinem Territorium beseitigen wollen, könnte man selber. Die Amis haben im Irak gezeigt, daß man bei der dortigen Topographie mit technischer und organisatorischer Überlegenheit ziemlich schnell einen militärischen Sieg hinkriegt. Mit 50 Leopards, 50 Apache oder Tiger und 5000 richtigen Soldaten könnte man das schon hinkriegen. Das eigentliche Problem stellt sich danach, wenn man irgendwie ein funktionieres Staatswesen herstellen muß und überall Auto-Bomben hochgehen. Ich bin mir nicht sicher, ob Frankreich überhaupt so weit kommen will oder ob man die Vorstellung hat, daß man den IS irgendwie eindämmen und blockieren kann, ohne daß man sich hinterher mit "nation building" befassen muß bzw. ob man überhaupt die Chance für einen diplomatischen Prozeß sieht, der dazu führen kann, daß die verschiedenen Interessen von Assd, Türken, Saudis, Iran und Russen in so einen Prozeß münden können. Vielleicht dann doch lieber nur ein paar Luftangriffe, die sich in den Nachrichten gut machen.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 8.211
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Political LowLights
« Antwort #732 am: 29. November 2015, 17:37:43 »
Ein ganzes Volk schaffen die ja nicht.

Aber das ganze Volk ist das Ziel, das war bei der RAF nicht so.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 8.211
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Political LowLights
« Antwort #733 am: 08. Dezember 2015, 09:23:53 »
Trump oder Clinton - ein Vollidiot und eine aalglatte Schlange. Man weiß wirklich nicht, vor wem es einem mehr grauen soll...  :P
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Conte Palmieri

  • Gast
Re: Political LowLights
« Antwort #734 am: 08. Dezember 2015, 09:55:05 »
Es gibt zum ersten Mal seit dem 2. Weltkrieg einen ernstzunehmenden Kandidaten.