Autor Thema: Wie uns die Politik manipuliert: Nudging  (Gelesen 1635 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline schnorchel

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 885
  • Geschlecht: Männlich
Wie uns die Politik manipuliert: Nudging
« am: 31. Juli 2021, 22:07:02 »
Gert Scobel: Wie uns die Politik manipuliert: Nudging

Zitat von: Scobel
Unter dem Begriff „Nudging“ versteht man die Technik, Menschen dazu zu bewegen Dinge zu tun, die sie eigentlich gar nicht wollen. Völlig ohne Zwang. Es handelt sich quasi um einen Akt der Manipulation –dessen man sich gar nicht gewahr wird. Wie das funktioniert?
Denkt nur an Kündigungsklauseln für Abos, die man erst viel zu spät liest. Oder an die Voreinstellungen für Cookies mancher Websites.
Nudging bedient sich der Mittel der Rhetorik – einer uralten Kunst, Gutes noch besser zu verpacken und sprachliche Schönheit zu schaffen. Aber sie ist auch die Kunst der Überredung, ohne notwendigerweise zu überzeugen. Und diese wird nicht nur von der Werbung, sondern auch sehr wirkungsvoll in der Politik eingesetzt.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 19.794
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Wie uns die Politik manipuliert: Nudging
« Antwort #1 am: 02. August 2021, 09:42:45 »
Statt Big Brother die Mama, die ja nur unser Bestes will.  8)

Schöner kann man Menschen nicht entmündigen und wie kleine Kinder behandeln.

Der Mensch sei nicht immer in der Lage, die optimale Entscheidung zu treffen.

Aha. Aber die Menschen, die das Nudging betreiben, die treffen immer die optimale Entscheidung. So wie die Partei Mama, die immer Recht hat.

Das ist nichts Neues, setzt sich aber leider immer mehr durch: Libertärer Paternalismus - Sklavenhalter der Zukunft.

Man beachte, daß der verlinkte Artikel aus der F.A.Z. bereits aus 2013 stammt.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Alte Männer sind gefährlich. Sie haben keine Angst vor der Zukunft.