Autor Thema: Dem Zeitgeist bei der Arbeit zuschauen  (Gelesen 87099 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Nikibo

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.932
Re: Dem Zeitgeist bei der Arbeit zuschauen
« Antwort #585 am: 25. Januar 2018, 10:50:27 »
Sieg der Kulturtalibane.   :kotz

Krank! Absolut krank! Was reitet solche Tussen nur? Wer hat sowas großgezogen? Ich verstehe das nicht. Ich verstehe aber auch dieses Me too schon in den allergrößten Teilen nicht.


Kulturtalibane II.:
Was die AfD-Bundestagsfraktion so für Probleme hat
Da nimmt sich wohl jemand zu wichtig.
Wobei ich einen Namen wie "Zentrum für politische Schönheit" genauso abstrus finde.


Die ganze Welt spinnt.
« Letzte Änderung: 25. Januar 2018, 10:53:48 von Nikibo »
Hat mal einer die Telefonnummer von Schneewittchens Stiefmutter? Ich brauche dringend ein paar Äpfel!

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.869
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Dem Zeitgeist bei der Arbeit zuschauen
« Antwort #586 am: 25. Januar 2018, 11:01:43 »
Was reitet solche Tussen nur? Wer hat sowas großgezogen?

Die Emanzentussen aus der Generation Alice Schwarzer. Das sind deren Töchter und Enkelinnen. Echte Frauenrechtlerinnen wie z.B.  Klara Zetkin und die Sufragetten würden sich im Grab rumdrehen.

Die "Männer", die das mittragen haben das selbe Gesocks als Mütter und Großmütter gehabt.

Ich frage mich vor allen Dingen, wo diese absolute Lustfeindlichkeit bei den jungen Leuten herkommt. Die sind ja prüder als der Vatikan und die Taliban zusammen.

Zitat
Die ganze Welt spinnt.

Natürlich.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Hameel

  • Gast
Re: Dem Zeitgeist bei der Arbeit zuschauen
« Antwort #587 am: 25. Januar 2018, 11:31:32 »
Ich frage mich vor allen Dingen, wo diese absolute Lustfeindlichkeit bei den jungen Leuten herkommt. Die sind ja prüder als der Vatikan und die Taliban zusammen.
Ich fürchte, das ist eine Schönheitsfeindlichkeit. Damit etwas gültig ist, muss es so hässlich wie möglich sein. Dass merkt mann auch am Design von Autos und Motorrädern, an der Klangfarbe von E-Guitarren, an "dekonstuktivistischer" Architektur und so weiter.
Ich habe ein Mal eine Musikkritik gelesen, in der die "unverhohlene Schönheit" einer Komposition angekreidet wurde. Das sagt alles  :-\ :-[ :'(

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.869
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Dem Zeitgeist bei der Arbeit zuschauen
« Antwort #588 am: 25. Januar 2018, 12:04:50 »
Ich fürchte, das ist eine Schönheitsfeindlichkeit. Damit etwas gültig ist, muss es so hässlich wie möglich sein.

War das nicht schon immer so bzw. wurde von der jeweils "älteren Generation" subjektiv so empfunden?

Zitat
Ich habe ein Mal eine Musikkritik gelesen, in der die "unverhohlene Schönheit" einer Komposition angekreidet wurde. Das sagt alles

Und ich bekam in der mündlichen Prüfung zum 2. Staatsexamen Punktabzug, weil ich mich zu allgemeinverständlich und zu wenig juristisch ausgedrückt hatte.  ;)

Kritiker und Prüfer sind halt ein ganz besonderes Völkchen.

Aber auch da spuckt noch in den Köpfen der Deutschen diese Abwehrhaltung rum, weil man Generationen von Gymnasiasten mit dem verlogenen "Wahren, Schönen, Guten" gequält hat. Da wird man wahrscheinlich irgendwann allergisch gegen das Schöne.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Hameel

  • Gast
Re: Dem Zeitgeist bei der Arbeit zuschauen
« Antwort #589 am: 25. Januar 2018, 14:04:45 »
Ich habe nicht den Eindruck, dass das ein besonders deutsches Problem sei.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.869
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Dem Zeitgeist bei der Arbeit zuschauen
« Antwort #590 am: 25. Januar 2018, 14:52:44 »
Twitter meldet:

Die örtl. Heilpraktikerin diagnostiziert bei jedem Kind Laktose-und Glutenunverträglichkeit. Die Kids bekommen Diät und Globulis. 2 wurden jetzt med. getestet und siehe da: Sie sind gesund. POINTE: Jetzt wird die Heilpraktikerin gefeiert, sie hat alle geheilt.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Hameel

  • Gast
Re: Dem Zeitgeist bei der Arbeit zuschauen
« Antwort #591 am: 25. Januar 2018, 14:54:24 »
Also neu ist der Trick nicht ...

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.869
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Dem Zeitgeist bei der Arbeit zuschauen
« Antwort #592 am: 25. Januar 2018, 14:57:36 »
Funzt aber immer wieder.  :evil
« Letzte Änderung: 25. Januar 2018, 19:59:08 von Yossarian »
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.869
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Dem Zeitgeist bei der Arbeit zuschauen
« Antwort #593 am: 26. Januar 2018, 11:36:42 »
Die amoklaufende politische Korrektheit hat mal wieder ein neues Opfer gefunden.  :kotz

Darauf brauche ich jetzt erst mal einen Mohrenkopf, gefolgt von einem Negerkuß. Danach lasse ich mir von der Dachdeckerei Neger das Dach neu eindecken und esse dazu ein Zigeunerschnitzel Schnitzel aus Tofu-Ersatz nach Art einer mobilen ethnischen Minderheit.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Hameel

  • Gast
Re: Dem Zeitgeist bei der Arbeit zuschauen
« Antwort #594 am: 26. Januar 2018, 12:29:06 »
Ein Belgier hat mir kürzlich von einem entsetzlichen Dilemma berichtet: Das Unwort N. gäbe es in der flämischen Sprache auch. Es könne indessen nicht durch "Schwarze" ersetzt werden, denn so würden dort die Kollaborateure mit der Nazi-Besatzung bezeichnet. Was tun?

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.869
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Dem Zeitgeist bei der Arbeit zuschauen
« Antwort #595 am: 26. Januar 2018, 12:37:38 »
Was tun?

Man kann es jedenfalls auf Schwarzafrikaner anwenden, die Nazikollaborateure waren. Das verkleinert den betroffenen Personenkreis schon mal signifikant.  :evil
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline nigel48

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.469
  • Geschlecht: Männlich
  • THINK !
I`M EASY, SO EASY....

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.869
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Dem Zeitgeist bei der Arbeit zuschauen
« Antwort #597 am: 30. Januar 2018, 09:24:26 »
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline grashopper

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.348
Re: Dem Zeitgeist bei der Arbeit zuschauen
« Antwort #598 am: 30. Januar 2018, 10:03:51 »
Der alltagsreale Witz:

Auftrag (formuliert als Bitte) im Rahmen einer Amtshilfe (heißt: kostenlos) zur Überprüfung möglicher Einstufungen im tariflichen Entgeltsystem von ausgewählten Bewerbungen für Vorstellungsgespräche im Rahmen eines Auswahlverfahrens.

Bewerbungskopien erhalten, geprüft, Auflistung hingeschickt.
Herzlicher Dank.

Aber verbunden  mit der Frage, wieso XY mit in der Liste aufgeführt ist. Wäre doch gar nicht zum Vorstellungsgespräch eingeladen.

Ich: Äh, XY war bei den Bewerbungskopien dabei, die Sie mir letztens übergeben haben.
Sie: ICH? Nein, nie im Leben!
Ich: Entschuldigung, aber diese Bewerbung war dabei. Ich habe keine sonstigen Unterlagen von sonstwem erhalten. Nur von Ihnen!
Sie: XY war nicht vorgesehen
Ich: Weiß ich nicht. Ich habe nur die Unterlagen geprüft, die SIE mir gegeben haben. Wenn XY nicht für die Vorstellungsgepräche vorgesehen ist, löschen Sie einfach die entsprechende Zeile in der Excelliste.
Sie: Äh, ja, ggf. habe ich XY beim Kopieren mit untergebuddelt oder XY heftete irgendwo dran
Ich. Nein, es war ein gesondert gehefteter Bewerbungsvorgang
Sie: Äh, ja, ggf. versehentlich mit untergebuddelt. Tut mir leid wegen der unnötigen Prüfung.
Ich. Macht nix. Löschen Sie die Zeile einfach vor Weiterleitung an den Vorstand
Sie: Mach ich.

Aaaaargh :evil
"draußen nur Kännchen" - Bodo

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.869
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Dem Zeitgeist bei der Arbeit zuschauen
« Antwort #599 am: 30. Januar 2018, 10:33:09 »
Ich. Macht nix. Löschen Sie die Zeile einfach vor Weiterleitung an den Vorstand

Vielleicht weiß sie nicht, wie das geht.  ;)
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac