Autor Thema: Dem Zeitgeist bei der Arbeit zuschauen  (Gelesen 86699 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.354
Re: Dem Zeitgeist bei der Arbeit zuschauen
« Antwort #75 am: 11. Februar 2016, 12:28:40 »
Die Wurzeln von Hip Hop liegen ja eigentlich in Soul und Funk: Papa Was A Rolling Stone (Original Soul Train Vemix)

Die Mode war damals auch besser.

Offline marple

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.976
Re: Dem Zeitgeist bei der Arbeit zuschauen
« Antwort #76 am: 11. Februar 2016, 12:33:26 »
40 % der Frauen-Hosenanzüge würde ich heute noch genau so tragen.

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.354
Re: Dem Zeitgeist bei der Arbeit zuschauen
« Antwort #77 am: 11. Februar 2016, 12:34:41 »
Trotzdem müssen wir da durch. Unseren Altvorderen wird es mit unserer Musik nicht anders gegangen sein.

Man muß sich den Snobismus ablegen. Vivaldi galt als unhörbarer Lärm.

Und Brahms ist mit seinem 1. KK in Leipzig komplett durchgefallen. In der Kritik hieß es: "dieses Würgen und Wühlen, dieses Zerren und Ziehen, dieses Zusammenflicken und wieder auseinanderreißen von Phrasen und Floskeln muß man über eine Dreiviertelstunde lang ertragen!"

Conte Palmieri

  • Gast
Re: Dem Zeitgeist bei der Arbeit zuschauen
« Antwort #78 am: 11. Februar 2016, 13:35:41 »
Unseren Altvorderen wird es mit unserer Musik nicht anders gegangen sein.
Ich habe die Giacona in re minore von Bach, gespielt auf der Großen Orgel des Freiburger Münsters. Eine hochpotente Banausenfolter   :evil :evil :evil :evil :evil

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.842
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Dem Zeitgeist bei der Arbeit zuschauen
« Antwort #79 am: 11. Februar 2016, 13:56:25 »
Ich habe die Giacona in re minore von Bach, gespielt auf der Großen Orgel des Freiburger Münsters.

Die dürfte meine Eltern zu meiner Teenagerzeit genauso in die Flucht geschlagen haben wie In-a-Gadda-da-Vida oder Sunshine of Your Love.  8)
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline Korinthenkackerin

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.713
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Dem Zeitgeist bei der Arbeit zuschauen
« Antwort #80 am: 11. Februar 2016, 14:14:28 »
Na toll. Du Supermutter. Mach mir kein schlechtes Gewissen.

Quatsch, das hat nichts mit Supermutter zu tun. Das kann doch jeder für sich entscheiden. Ich bin in musikalischer Hinsicht eben offen für Neues und mein Musikgeschmack war schon immer sehr vielfältig. Ich liebe die 1. Sinfonie von Mahler, genauso aber die alten Sachen von den Ärzten. Ich mochte grundsätzlich schon immer Balladen und stehe einfach auf gute Stimmen, meist egal dann, was sie singen. Einer meiner Lieblingssongs ist "Poison" von Alice Cooper oder "Rebel Yell" von Billy Idol. Ich liebe aber auch Musicals, war schon dreimal in Tarzan und die Musik von Phil Collins rührt mich absolut an. Helene Fischer finde ich dagegen grauslich, aber um bei einer Party dazu einen Fox zu tanzen, warum nicht? Ich kenne viele Menschen in meinem Alter, die in ihrem Musikgeschmack völlig einfahren in ihren alten Stücken sind. Das geht mich nichts an und ist für mich kein Problem. Ich habe aber durch das Reinschnuppern in die Musik der Generation meines Sohnes durchaus für mich Tolles kennengelernt, so z. B. meine Leidenschaft für Deichkind; wir waren letztes Jahr auf einem der Konzerte und fanden es echt super. Auch von Casper gefallen mir einige Lieder, vor allem macht er eine mitreißende Bühnenshow. Für den Sport habe ich auf meinem MP3 Player jede Menge Songs von Pitbull, die rocken einfach auf dem Crosstrainer, da brauche ich viel Rhythmus.

Es wird immer schlimmer mit Dir.

Ich find mich super! :evil
Ein Freund ist jemand, der dich mag, obwohl er dich kennt!
(Elbert Hubbard)

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
(Alexander Freiherr von Humboldt)

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.842
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline marple

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.976
Re: Dem Zeitgeist bei der Arbeit zuschauen
« Antwort #82 am: 12. Februar 2016, 20:32:03 »
Sie ist einfach nicht besonders wortgewandt. Sie meint eindeutig NICHT ihren Vergewaltiger. Sie meint die anderen männlichen Flüchtlinge, die wegen solcher Geschichten in unserer "sexistischen und rassistischen Gesellschaft" (ihre Meinung, nicht meine!) in moralische Sippenhaft geraten.

Bißchen krude die Meldung, aber die Headline ist wieder einmal falsch und reisserisch und mittlerweile natürlich von einschlägigen Seiten übernommen worden.

Ich finde das schade für Schindluder - eigentlich mag ich die Seite.


Conte Palmieri

  • Gast
Re: Dem Zeitgeist bei der Arbeit zuschauen
« Antwort #83 am: 13. Februar 2016, 17:59:30 »
Danke, marple.

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.354
Re: Dem Zeitgeist bei der Arbeit zuschauen
« Antwort #84 am: 14. Februar 2016, 01:20:26 »
Sie ist einfach nicht besonders wortgewandt. Sie meint eindeutig NICHT ihren Vergewaltiger.

Ich habe ja kein Facebook, aber hat sie das selber da vielleicht noch mal richtiggestellt? Davon abgesehen stößt es mir etwas auf, ständig vorgehalten zu kriegen, wie rassistisch und sexistisch wir alle sind. Was sind denn das Leute, die ständig andere mit sowas bewerfen müssen? Ist das so eine Art Tourette bei denen?

Offline nigel48

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.466
  • Geschlecht: Männlich
  • THINK !
Re: Dem Zeitgeist bei der Arbeit zuschauen
« Antwort #85 am: 14. Februar 2016, 08:25:46 »
Zitat
Ist das so eine Art Tourette bei denen?


nnnicht ganz. wir haben so eine schöne empörungs-kultur.


erzähl einen witz über rollifahrer. der typ im rolli lacht sich kaputt, aber irgendeiner von drumrum : das kann man doch nicht machen, das ist behinderten -bashing....
die verstehen auch nicht, dass ihre haltung überheblich ist und SIE andere entmündigen..
I`M EASY, SO EASY....

Offline Küchenchef

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 425
  • Zwischen Gelee und Wahnsinn
Re: Dem Zeitgeist bei der Arbeit zuschauen
« Antwort #86 am: 14. Februar 2016, 12:55:50 »
erzähl einen witz über rollifahrer. der typ im rolli lacht sich kaputt, aber irgendeiner von drumrum : das kann man doch nicht machen, das ist behinderten -bashing....
die verstehen auch nicht, dass ihre haltung überheblich ist und SIE andere entmündigen..

https://en.wikipedia.org/wiki/John_Callahan_%28cartoonist%29

Zitat
"My only compass for whether I’ve gone too far is the reaction I get from people in wheelchairs, or with hooks for hands"

"Like me, they are fed up with people who presume to speak for the disabled. All the pity and the patronizing. That’s what is truly detestable."

Leider auch schon tot.  :-\
« Letzte Änderung: 14. Februar 2016, 13:02:32 von Küchenchef »
"Lieber Gutmensch als Arschloch" - Oliver Kalkofe

Conte Palmieri

  • Gast
Re: Dem Zeitgeist bei der Arbeit zuschauen
« Antwort #87 am: 14. Februar 2016, 16:18:38 »
nnnicht ganz. wir haben so eine schöne empörungs-kultur.
Es pflegen eben alle ihre Ressentiments. Es gibt auch Leute, die verfallen sofort in den Oberlehrerton, wenn sich mal wieder einer (oder noch schlimmer: eine!) von den Lingen oder Grünen geäußert hat.
Das muss mann alles nicht so ernst nehmen.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.842
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Dem Zeitgeist bei der Arbeit zuschauen
« Antwort #88 am: 14. Februar 2016, 16:29:18 »
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.842
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Dem Zeitgeist bei der Arbeit zuschauen
« Antwort #89 am: 14. Februar 2016, 16:34:12 »
Sie meint eindeutig NICHT ihren Vergewaltiger.

Ist das gesicherte Erkenntnis, oder Deine Interpretation ihres nicht besonders wortgewandten Geschreibs?

Ich hoffe jedenfalls, daß Du Recht hast. Obwohl ich die andere Möglichkeit für genauso wahrscheinlich halte.

Edit:

Sie ist einfach nicht besonders wortgewandt.

Für eine Bundessprecherin wäre das aber ziemlich peinlich.  :.)

Leider findet man im Netz keine erklärende Stellungnahme der Dame - Selin Gören heißt sie übrigens - oder der Linken, sondern nur das Ausschlachten dieses ultradämlichen Facebookbeitrags durch die üblichen rechten Verdächtigen.

Wenn man ein bißchen schnorchelt, erhärtet sich aber etwas ganz anderes: Vor lauter politischer Korrektheit soll die Gute, als sie die Vergewaltigung zur Anzeige gebracht hat, anscheinend noch zwei oder drei weitere Täter hinzuerfunden haben, und zwar Deutsche. Diese Aussage soll sie so aber später widerrufen haben.

In der Mannheimer Regionalpresse scheint es da einige Berichte zu geben, aber nichts, was online zu finden wäre.
« Letzte Änderung: 14. Februar 2016, 17:04:12 von Yossarian »
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac