Autor Thema: Der Islam und...  (Gelesen 126470 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.342
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Der Islam und...
« Antwort #1530 am: 02. August 2019, 11:07:51 »
Der Koran-Text und seine Varianten.

Ziemlich interessantes Interview mit dem Islamwissenschafter Abdelmajid Charfi.

Progressive islamische Denker fordern seit langem, den Koran im Kontext seiner Entstehungszeit zu lesen und zu verstehen. Erstmals legt nun der tunesische Islamwissenschafter Abdelmajid Charfi eine historisch-kritische Koranausgabe vor.

Man muß den Feind studieren, den man bekämpft.  ;)

Zitat
Bereits zwanzig Jahre nach Mohammeds Tod beendet der dritte Kalif Othman den Streit um die Schrift. Er entscheidet, welche Verse aus dem Mund des Propheten stammen und damit gültig sind. Alle nicht zu seinem Kanon passenden Fassungen werden verboten und verbrannt.

Anders habe es die Christen damals auch nicht gemacht. Deshalb sind die Apokryphen auch viel interessanter als z.B. die Vulgata.
« Letzte Änderung: 02. August 2019, 11:13:26 von Yossarian »
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline Primus Flavius Fossa

  • Supermann
  • Volles Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 192
  • Geschlecht: Männlich
Re: Der Islam und...
« Antwort #1531 am: 02. August 2019, 16:17:11 »
Das ist

A: nicht wirklich neu

und

B: ist der Text in der NZZ auch ziemlich seifig, weil zwar einige knackige Beispiele genannt werden, aber dabei jeweils jeder Hinweis fehlt, welche Lesart vorzuziehen ist. Wirkliche textkritische Arbeit mach so etwas nämlich möglich.Den Vogel schießt der Schlussabschnit über dsa Erbrecht ab, denn da wird zwar ein Konflikt heraufgebschworen, aber ob es zu dieser Stelle (irgendwo in der 2. Sure, wenn ich mich richtig erinnere) eine Variante existiert, steht nicht dabei.
facite imperium romanum magnum iterum