Das Männerforum

Plaudereien => Themendiskussionen => Thema gestartet von: Yossarian am 26. Oktober 2014, 16:24:26

Titel: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 26. Oktober 2014, 16:24:26
...das Kabarett?
...die Linke?
...die Verlogenheit des politisch Korrekten?
...die Freiheit?
...die Angst?

Heute früh schon an anderer Stelle gepostet, hier noch einmal das bemerkenswerte Interview der Welt mit Dieter Nuhr:

Interview mit Dieter Nuhr zur Strafanzeige eines Islamisten gegen ihn (http://www.welt.de/politik/deutschland/article133657850/Herr-Nuhr-sind-Sie-ein-islamophober-Hassprediger.html?wtmc=nl.wdwbaufmacherT1)

Es ist eben nicht nett zu lesen. Angst und bang kann einem dabei werden.

"Wenn man nicht wüsste, dass der Koran Gottes Wort ist, könnte man meinen, ein Mann habe ihn geschrieben"

Kann man für so einen Satz wegen Beschimpfung von Bekenntnissen und Religionsgemeinschaften angezeigt werden? Man kann. Was die Staatsanwaltschaft daraus macht, darüber mache ich mir noch keine Gedanken. Noch. Denn wir sind auf einem Weg, in dem unheilige Allianzen die Meinungsfreiheit bekämpfen.

Welt am Sonntag: Es fällt auf, dass Sie, neben Andreas Rebers und ganz, ganz wenigen anderen, überhaupt den Islam zum Gegenstand von Satire machen.

Dieter Nuhr: Kabarettisten versuchen gern, das Klischee vom aufgeklärten Menschen zu erfüllen. Das ist aber in vielen Fällen nur ein Geschäftsmodell. Sonst würden sich die Kabarettkollegen anders verhalten. Ich habe kein Verständnis dafür, dass die bei uns lange erkämpfte Meinungsfreiheit nicht mehr ernst genommen wird, wenn sich jemand beleidigt zeigt. Da stehen offenbar Wertekonflikte im Raum. Man will ausländerfreundlich sein, man will aber auch Meinungsfreiheit. Und man will frauenfreundlich sein, aber auch ausländerfreundlich. Da gibt es dann eben Konflikte zwischen den einzelnen Werten. Und die Kollegen gehen dann auch gern den Weg, der nicht wehtut. Die ziehen dann halt den Schwanz ein. Sonst wäre man ja "islamophob".


Aber damit nicht genug:

Welt am Sonntag: Auch Kollegen wie Harald Schmidt und Eckart von Hirschhausen haben ja recht offen gesagt, dass sie da lieber die Finger von lassen. Weil sie einfach Angst haben.

Ist es so weit? Müssen wir Angst haben, daß unsere Satiriker auf offener Straße von irgendeinem wildgewordenen, durchgeknallten Islamisten abgemetzelt werden wie Theo van Gogh? Haben diesen Banditen nicht schon gewonnen, wenn wir auch nur fürchten, daß das wirklich passieren könnte?

Bei Harald Schmidt habe ich schon lange den Eindruck, daß er nur ein großes Maul hat, wenn es um nichts geht.

Ich erinnere mich an die ersten Tage von "Wir sind Papst". Ganze zwei Tage lang hatte Schmidt in seiner Talkshow den Arsch in der Hose gehabt, darauf hinzuweisen, daß "unser" Papst Hitlerjunge gewesen ist. Danach war er nur noch Flakhelfer. Nicht mehr die Generation Hitlerjunge, sondern nur noch die Generation Flakhelfer. War halt bequemer, man konnte mit der entschärften Formulierung nicht anecken. Obwohl ich mich nicht erinnern konnte, daß er mit dem Hitlerjungen angeeckt wäre. Und wenn? Es ist schließlich die Wahrheit.

Und jetzt isser ganz still. Islam ist kein Thema der Intellektuellen und des Kabaretts.

Zum ersten Mal seit 1945 muss man aufpassen, was man sagt. Ansonsten muss man Angst haben, dass man physische Gewalt erleidet.

Ja, das mag sein.

Aber hieß es nicht mal im Willi-Lied (https://www.youtube.com/watch?v=lOvBInxQ1oo) von Konstantin Wecker (als der noch gut war): Freiheit, das heißt, keine Angst vor nichts und niemand zu haben?

Wenn er nicht "Halt´s Maul! Faschist!" gerufen hätte und noch am Leben wäre, wäre er jetzt genau so ein duckmäuserisches, politisch korrektes Arschloch, der Willi?

Ich würde mir wünschen, dass wir so etwas hätten wie eine Bürgergesellschaft, die gemeinschaftlich sagt, wir haben bei uns Meinungsfreiheit, wir haben bei uns Bürgerrechte, die lassen wir uns nicht nehmen.

Ja, genau das würde ich mich auch wünschen!

Welt am Sonntag: Und die sehen Sie bedroht?

Dieter Nuhr: Die freiheitlichen Rechte sind immer bedroht, von verschiedener Seite. Das geht bei Big Data los und hört bei religiösen Eiferern auf. Die Freiheit muss man immer wieder neu erkämpfen. Interessant ist, dass es bei Big Data einen großen Aufstand gibt, weil der Widerstand, gegen den man kämpft, vergleichsweise ungefährlich ist. Beim Islam aber überlässt man den Protest den Rechten. Das finde ich sehr schade, weil Bürgerrechte und Freiheit ein dezidiert linkes Thema sind – und ein Thema der bürgerlichen Mitte.

Welt am Sonntag: Was sagen Sie denn zu dem Argument, der Terror in der arabischen Welt habe mit dem wahren Islam nichts zu tun?

Dieter Nuhr: Das ist ja Unsinn. Natürlich hat das mit dem Islam zu tun. Selbstverständlich gibt es Passagen im Koran, die zur Gewalt aufrufen. Es gibt die Sure 9, die sagt: "Tötet die Ungläubigen, wo immer ihr sie findet." Da wird mir immer vorgeworfen, das sei aus dem Zusammenhang gerissen, das gilt nur im Dschihad. Doch ein Teil der Muslime wähnt sich ja immer im Dschihad, jedenfalls so lange, wie es noch Ungläubige gibt. Natürlich ist die absolute Mehrheit der Muslime bei uns friedlich, weil sie gelernt haben, Religion und öffentliches Leben zu trennen. Das ist ja wie beim Katholizismus.


Ja, so ist das.

Es gab eine Zeit, da haben internationale Brigaden von Freiwilligen in Spaniern für die Freiheit gekämpft.

Wo sind die heute in Kobane?

Alles nur noch Krämerseelen im Westen?



Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Nikibo am 26. Oktober 2014, 18:24:02
Je älter ich werde, desto mehr kotzt mich dieses ganze weichgespülte Toleranz- und Integrationsgelabere an. Wer unsere Kultur nicht mitleben will oder kann, soll doch fort bleiben. Aber wenn man das verlautbart, ist man ja gleich ausländerfeindlich und ein Nazi. Dabei möchte man nur im eigenen Land die eigene Kultur geachtet wissen.
Ich bin diesen Kulturterrorismus sowas von leid.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 26. Oktober 2014, 19:09:23
Henryk M. Broder: Wer hat eigentlich Grund, sich beleidigt zu fühlen? (http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article133658943/Wer-hat-eigentlich-Grund-sich-beleidigt-zu-fuehlen.html?wtmc=nl.wdwdreiT1)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kulle am 26. Oktober 2014, 19:22:34
Ich hab einen Bekannten. Der ist in Palästina geboren und im Libanon aufgewachsen. Er ist Moslem und praktiziert das auch nach seinen Ritualen. Er lebt vielleicht seit 20 Jahren hier. Ist auf die Juden sauer. Hat kein Verständnis für Alkaida und IS (alles Idioten).
Er hat eine Frau ( auch von seiner Heimat) die kein Kopftuch trägt. Seine kleine Tochter geht in einen ganz normalen Kindergarten.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 26. Oktober 2014, 19:34:51
Und was willst Du damit sagen?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kulle am 26. Oktober 2014, 19:44:19
Und was willst Du damit sagen?
Dass die Extremisten nur eine Minderheit sind. Vielleicht ähnlich der RAF?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 26. Oktober 2014, 19:49:22
Und warum hält dann die Mehrheit die Klappe zu dem, was die Minderheit treibt?

Ich kenne eine Menge Muslims, aber keiner von denen macht das Maul auf; und wenn ich sie direkt darauf anspreche, weichen sie aus.

Warum gehen denn nicht mal ein paar "normale" Muslims hin, wenn die Salafisten mal wieder eine Veranstaltung in Frankfurt machen und demonstrieren gegen die?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kulle am 26. Oktober 2014, 19:51:07
Und warum hält dann die Mehrheit die Klappe zu dem, was die Minderheit treibt?

Ich kenne eine Menge Muslims, aber keiner von denen macht das Maul auf; und wenn ich sie direkt darauf anspreche, weichen sie aus.

Warum gehen denn nicht mal ein paar "normale" Muslims hin, wenn die Salafisten mal wieder eine Veranstaltung in Frankfurt machen und demonstrieren gegen die?
Gegen die RAF hat auch kaum ein Linker protestiert-
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 26. Oktober 2014, 20:01:47
Gegen die RAF hat auch kaum ein Linker protestiert-

Also bist Du der Auffassung, daß die "normalen" Muslims mit den Salafisten und den IS Milizen sympathieren.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kulle am 26. Oktober 2014, 20:06:06
Bestimmt nicht! Haben den damals alle linke mit der RAF sympathisiert?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Schelm am 26. Oktober 2014, 20:16:12
Ich hab einen Bekannten. Der ist in Palästina geboren und im Libanon aufgewachsen. Er ist Moslem und praktiziert das auch nach seinen Ritualen. Er lebt vielleicht seit 20 Jahren hier. Ist auf die Juden sauer. Hat kein Verständnis für Alkaida und IS (alles Idioten).
Er hat eine Frau ( auch von seiner Heimat) die kein Kopftuch trägt. Seine kleine Tochter geht in einen ganz normalen Kindergarten.

Solche muslimischen Familien kennt hoffentlich jeder. Nach Jahrzehnten nach dem  muslimisch gläubige  " Gastarbeiterfamilien" eingewandert sind .. wird es langsam .. zum Glück!

Jeder (hoffe ich) kennt tolerante muslimische Familien .. aber gibt es einen toleranten muslimischen Staat?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 26. Oktober 2014, 20:22:13
Haben den damals alle linke mit der RAF sympathisiert?

Ich weiß es nicht, die meisten bestimmt, und die wenigen anderen haben das Maul aufgemacht.

Du vergleichst Äpfel mit Birnen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kulle am 26. Oktober 2014, 20:35:35
Dann nehm ich mein Geschwafel als Hinrfug zurück-
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Schelm am 26. Oktober 2014, 20:57:35
 "Willi-Lied" von Konstantin Wecker


Der Willi Link geht nicht oder?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 26. Oktober 2014, 21:06:49
Der Willi Link geht nicht oder?

Repariert.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 27. Oktober 2014, 10:10:58
Dann nehm ich mein Geschwafel als Hinrfug zurück

Was soll das denn jetzt schon wieder? Hast du keine Meinung?

Fanatische Sichtweisen miteinander zu vergleichen, ist erst einmal nie verkehrt; die Unterschiede zwischen religiösem und politischem Fanatismus sind eh marginal.

Der Terror der RAF (ursprünglich ja mal nicht viel mehr als eskalierte Dummejungenstreiche wie z.B. der Kaufhausbrand) richtete sich aber nie gegen die ganze Bevölkerung oder einzelne Bevölkerungsgruppen, sondern immer nur gegen einzelne Protagonisten des "Schweinesystems" von deren Liquidierung man sich eine Bewußtwerdung und Mobilisierung der Massen versprach. Das war natürlich Unfug. "Kollateralschäden" wurden gerne mit dem "Argument" abgetan, daß einer, der für einen Altnazi und ehemaligen SS-Mann wie Schleyer als Chauffeur arbeitet, ja selber auch nicht besser sein könne als sein Chef.

Den Leuten von der RAF war es aber Scheißegal, ob der Prolet abends sein Bierchen zischte und vor der Glotze saß. Die haben keinen heiligen Krieg gegen jeden Menschen verkündet, der nicht ihrer Meinung war.

Die Islamisten sehen das ganz anders. Jeder, der sich nicht ihrer ganz besonders durchgeknallten Variante des Islam anschließt, darf und muß niedergemetzelt werden.

Im Grunde ist dieser ganze Kalifatsscheiß der IS nichts anderes als eine billige Ausrede für Raub, Mord und Vergewaltigung.

Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: marple am 27. Oktober 2014, 10:25:37
http://m.welt.de/politik/deutschland/article132432965/Muslime-Deutschlands-stellen-sich-gegen-Terror.htmlD

In Berlin gabs Demos.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: ElTorro am 27. Oktober 2014, 10:26:50
Solange ich zurückdenken kann, sind schon immer Leute für oder gegen etwas auf die Straße gegangen. Im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung aber: einige wenige. Ich war noch nie dabei.
Das bedeutet aber nicht, dass ich deshalb mit irgend jemandem sympathisiere. Ich sehe nur wenig Zweck darin - das einzig mir bekannte Beispiel, in dem auf die Straße zu gehen, hierzulande etwas bewirkt hat, waren die Montagsdemos. Nicht aber z.B. die gegen Atomkraft, die Startbahn West, den NATO Doppelbeschluss usw. (die ohnehin meiner eigenen Meinung entgegen standen).

Bewegen kann man meiens Erachtens eher etwas im Kleinen, auf lokaler Ebene.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: ElTorro am 27. Oktober 2014, 10:29:10
Im Grunde ist dieser ganze Kalifatsscheiß der IS nichts anderes als eine billige Ausrede für Raub, Mord und Vergewaltigung.

Oder Machtgier. Wie schon seit Jahrtausenden überall auf der Welt. Einige wenige schaffen es aus mir unerfindlichen Gründen, viele gegeneinander zu hetzen, um die eigene Macht zu stärken oder zu erhalten. Besonders da und bei denen, wo (noch) wenig Bildung, Reflektion und Sicht über den Tellerrand hinaus besteht.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: marple am 27. Oktober 2014, 10:36:41
Ich bin auf etlichen Demos gewesen. Gegen Nazis, Ausländerfeindlichkeit etc. diese Richtung.

Mit Betonung auf "gewesen". Ohne TV krieg ich nicht mehr viel mit und irgendwie hab ich eh nie Zeit für irgendwas. Die Luft ist momentan raus. Kann sich aber auch wieder ändern.


In Berlin kriegt man schon mit, dass die normalen Moslems ziemlich angekotzt sind von der Radikalisierung. Ich geh öfter in einen Türkensupermarkt und da hört man manchmal welche darüber diskuitieren. Meist mit deutschen Kunden, die besorgt fragen.
Wenn man normal ins Gespräch kommt, fangen viele von alleine mit dem Thema an. Es beschäftigt sie und sie haben Angst vor "Sippenhaft" und erneuter Verschärfung der Feindlichkeiten gegen sie.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 27. Oktober 2014, 10:50:31
In Berlin gabs Demos.

Hier nicht.

In Berlin kriegt man schon mit, dass die normalen Moslems ziemlich angekotzt sind von der Radikalisierung.

Hier nicht.

Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: marple am 27. Oktober 2014, 10:55:43
Redest du auch manchmal mit Moslems? Privat, nicht beruflich?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 27. Oktober 2014, 11:00:09
Mit den meisten habe ich nur beruflich zu tun, aber ich kenne auch privat einige. Die weichen dem Thema aus.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: marple am 27. Oktober 2014, 11:04:34
Schade. Das ist natürlich ein eklatanter Fehler.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kulle am 27. Oktober 2014, 18:35:36
Was soll das denn jetzt schon wieder? Hast du keine Meinung?.....
Eine Meinung hab ich schon. Aber wegen RAF weiß ich zu wenig. Ich war damals noch zu klein und außerdem in der DDR. Wie findest du
denn die Krawalle in Köln gegen die Salafisten?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 27. Oktober 2014, 19:10:07
Wie findest du denn die Krawalle in Köln gegen die Salafisten?

Da hat eine Horde von Krawallmachern einen Anlaß gesucht und gefunden, mal ordentlich Randale zu machen, sonst nichts.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: marple am 27. Oktober 2014, 19:23:06
Eigentlich dürfte kein Deutscher, der nicht gegen rechte Gewalt mit demonstriert, etwas gegen nicht demonstrierende Moslems sagen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 27. Oktober 2014, 19:34:52
Woher willst Du wissen, gegen was ich schon alles demonstriert habe? Bzw. gegen was noch nicht?

Außerdem glaube ich nicht, daß man rechte Gewalt mit den IS-Milizen vergleichen kann.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: marple am 27. Oktober 2014, 19:46:31
Ich hab doch nicht dich angesprochen. Das war eine wertfreie und allgemeine Überlegung. Und betrifft mich auch. Ich sag doch, ich hab schon ewig nicht mehr demonstriert.

Rechte Gewalt ist momentan nicht mit IS vergleichbar.
"Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch."
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 27. Oktober 2014, 23:03:49
Warum gehen denn nicht mal ein paar "normale" Muslims hin, wenn die Salafisten mal wieder eine Veranstaltung in Frankfurt machen und demonstrieren gegen die?

Weil sie sich denen eben doch näher fühlen, nur nicht so radikal.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 27. Oktober 2014, 23:04:53
Solche muslimischen Familien kennt hoffentlich jeder. Nach Jahrzehnten nach dem  muslimisch gläubige  " Gastarbeiterfamilien" eingewandert sind .. wird es langsam .. zum Glück!

Nee, die Kinder sind radikaler als die Eltern.

Zitat
Jeder (hoffe ich) kennt tolerante muslimische Familien .. aber gibt es einen toleranten muslimischen Staat?

Nein, keinen einzigen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. Oktober 2014, 00:30:08
Im Grunde ist dieser ganze Kalifatsscheiß der IS nichts anderes als eine billige Ausrede für Raub, Mord und Vergewaltigung.

Es ist aber viel dichter an Mohammed als das weichgespülte Relativieren der Leute, die meinen, das wäre gar nicht der wahre Islam. Nein, es ist eben tatsächlich genau der wahre Islam. Der hat sich genau auf die Weise im ersten Jahrhundert nach Mohammed so schnell verbreitet.

Eine gewisse Friedfertigkeit und Fähigkeit, andere Religionen zu dulden, kam erst mit einer etablierten Machtbasis. Wie überall.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: ganter am 28. Oktober 2014, 00:54:54
deshalb zieht er wohl so viele junge Menschen an.
Schwarz-Weiß und die Bösen sind klar definiert. Da wird dann nicht rumgehampelt und von schwerer Kindheit gefaselt, da ist die Rübe ab.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/is-islamischer-staat-streitgespraech-mit-einem-islamisten-a-998720.html
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. Oktober 2014, 00:56:22
Solange ich zurückdenken kann, sind schon immer Leute für oder gegen etwas auf die Straße gegangen. Im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung aber: einige wenige. Ich war noch nie dabei.

Wichtiger als demonstrierende Moslems wäre ein neuer Schwung in der islamischen Theologie.

Und auch die islamische Gesellschaft müßte sich endlich mal mit sich selbst befassen, statt jedes Übel auf den Westen und Israel zu schieben. Dazu gehört, die Ursachen für die Probleme in diesen Ländern zu identifizieren und auch zu untersuchen inwiefern der Islam bei der Entwicklung einer modernen, erfolgreichen Gesellschaft ein Hemmnis ist und wie man den so reformieren kann, daß er wieder in die Zeit paßt. Das sind aber alles Dinge, die einiges Selbstzweifel und Erneuerungswillen verlangen. Von beidem ist nicht richtig viel zu sehen. Der arabische Frühling ist ja auch in der Sackgasse und hat eher noch die Radikalen nach oben gespült.

Wobei ich kein Theologe bin und nicht weiß, ob der Islam überhaupt über Mechanismen zur Neuausrichtung und Reformation verfügt. Die christlichen Kirchen halten Konzile ab. Der Papst verschickt Enzykliken, um neue Lehrmeinungen auszugeben. Gibt es das im Islam überhaupt oder wäre das vielleicht sogar gegen den Islam, weil man an Gottes Wort nicht rumdeuteln kann?

Es gab mal eine Zeit, da waren islamische Gelehrte hoch angesehen, waren diskursfreudig und haben Standardwerke verfaßt. Heute gibt es in der gesamten arabischen Welt nur eine geringe Zahl von Neuerscheinungen.

Wenn sie Öl-Dollars haben, sind es durchkommerzialisierte Gesellschaften, die innen völlig rückständig sind. Wenn sie keine Öl-Dollars haben, sind sie nur rückständig.

Ein passender Artikel über eine neue Buchmesse in Abu Dhabi: Alles Große kommt von oben (http://www.taz.de/1/archiv/?dig=2007/04/12/a0146)

"Dass die Machthaber bei den Kulturprojekten hin und wieder auch eine gesamtarabische Perspektive im Auge haben, zeigt auch die prägnante und erstaunlich knapp gehaltene Rede von Scheich Mohammed Bin Sajed bei der Preisverleihung des "Sheikh Zayed's Book Award". Er verwies auf den UN-Bericht zur menschlichen Entwicklung in der arabischen Welt aus dem Jahr 2003, in dem die Neuerscheinungen in der arabischen Welt zu den niedrigsten weltweit gehören. Er forderte die Araber auf, sich nicht länger auf Verschwörungstheorien zu berufen, um das eigene Unvermögen zu verschleiern. Den Preis versteht er als Beitrag zur Förderung des unterentwickelten arabischen Geisteslebens."

Gut erkannt, aber das war 2007.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: ganter am 28. Oktober 2014, 01:15:41
Hat vllt. was mit Gottvertrauen zu tun. Gott wirds schon richten, ich muss nur glauben. Und wenn ich aus der scheiße, in der ich sitze, nicht herauskomme, dann glaube ich nicht genug. Oder der böse Schweinefresser verhindert meinen Aufstieg.
Ist prinzipiell alles nicht neu und gibts auch in anderen Glaubensrichtungen. Die Kommunisten glauben ja auch, die Erlösung kommt, wenn der böse Kapitalismus erst mal besiegt ist.
Alles was hilft, ist Wissen. Bibliotheken bauen und die Türen offen lassen, wäre ein Anfang.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. Oktober 2014, 02:11:32
Ich denke, es hat eher was mit Macht zu tun. Mit dem Islam wurden die kriegerischen Wüstenstämme vereinigt. Der lieferte das gemeinsame Banner.

Der Vergleich mit den Kommunisten hinkt. Die glaubten, daß der Kapitalismus sich selber überlebt und abschafft. Wenn überhaupt eine "Eroberung" eingeplant war, dann durch die Weltrevolution, aber eben von innen heraus. Der Islam spricht dagegen ganz klar von kriegerischer Unterwerfung der anderen.

Wenn die islamische Welt weiterkommen will, muß sie den Islam so weit abschaffen, wie die christliche Welt sich verweltlicht hat. Religion ist bei uns ja nur noch schmückendes Beiwerk und Traditionspflege. Zum Glück.

Ich bin mir nicht sicher, ob es in der islamischen Welt so gesehen wird, daß das ein akzeptabler Preis für eine Modernisierung wäre. Sie wollen die Annehmlichkeiten einer modernen Gesellschaft haben, ohne eine aufzubauen.

Saudi-Arabien z.B. baut in Thuwal, Provinz Mekka, eine große Universität, aber welchen Zweck hat das in einem Land, in dem man für religionskritische Twitter-Kommentare Peitschenhiebe bekommt?

In so einem Klima gibt es keine entwickelte Wissenschaft. Wissenschaft muß unabhängig von ideologischen Einschränkungen sein. In so einem Land unmöglich.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 28. Oktober 2014, 08:56:34
Wie findest du
denn die Krawalle in Köln gegen die Salafisten?

Um auf die Frage noch mal genauer einzugehen:

Ich weiß nicht viel über Hooligans. So viel ich weiß, sind das Leute, die die Besuche von Fußballspielen dazu nutzen, sich gegenseitig die Fresse einzuschlagen. Soweit mir bekannt ist, tummeln sich unter denen jede Menge Rechtradikale.

Dies vorausgeschickt glaube ich nicht, daß da eine echte Verteidigung der Werte unserer Gesellschaft von denen auch nur ansatzweise beabsichtigt ist. Da wird einfach nur Hass auf Andere in eine Richtung kanalisiert, von der man wohl glaubt, daß sie die Billigung der Bevölkerung findet. Daß man sich da mit den Salafisten den "richtigen" Gegner gesucht hat, ist wohl eher Zufall. Das ist so glaubhaft wie seinerzeit die Aktion der Bandidos gegen Kinderschänder.

Ich sympathisiere nicht mit denen, und es ist mir so wie Dieter Nuhr eher peinlich, daß sich da Kretins einer Sache annehmen, die eigentlich meine bzw. unsere ist.

Auf der anderen Seite ist aber auch mein Bedauern eher gering, wenn da so ein militanter Salafist en passant die Fresse vollgehauen bekommt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 28. Oktober 2014, 11:13:29
Wenn die islamische Welt weiterkommen will, muß sie den Islam so weit abschaffen, wie die christliche Welt sich verweltlicht hat. Religion ist bei uns ja nur noch schmückendes Beiwerk und Traditionspflege. Zum Glück..
Schön wär's ja.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 28. Oktober 2014, 11:31:16
Schön wär's ja.

In der Tat. Das wird aber nicht passieren, solange man die radikalsierten Islamisten gewähren läßt und von den "normalen" Moslems nicht verlangt, sich zu unserer Gesellschaft zu positionieren.

Ich habe leider gestern Abend um 22.45 Uhr den Bericht über die IS im ARD verpaßt (auf dem Sofa eingepennt). Im Radio wurde darüber gestern aber im Vorfeld ausführlich berichtet und Teile der Tonspur eingeblendet. Da stellte sich doch so ein radikaler Islamist in Großbritannien im Interview hin und erzählte zum IS-Kalifat, es sei gut, daß jetzt (Originalton!) "die Tyrannei der Freiheit und die Tyrannei der Demokratie zu Ende gingen".

Hallo? Die "Tyrannei der Freiheit"? Die "Tyrannei der Demokratie"? Sind diese Leute noch ganz dicht? Sollte man so einen Fuzzy nicht kurzerhand mit dem Kopf in die Themse stecken, bis keine Luftblasen mehr hochkommen? Oder wie Mussolini mit dem Kopf nach unten an die nächste Straßenlaterne hängen?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. Oktober 2014, 11:50:07
In der Tat. Das wird aber nicht passieren, solange man die radikalsierten Islamisten gewähren läßt und von den "normalen" Moslems nicht verlangt, sich zu unserer Gesellschaft zu positionieren.

Mir sind solche Gesinngungsdemonstrationen eigentlich nicht geheuer. Es bringt einem ja nichts, wenn dann irgendwas vorgespielt wird und wahrscheinlich liegt ihnen an einer offenen Gesellschaft so viel oder wenig wie den anderen Deutschen. Die interessantere Frage ist, warum man hier leben will, wenn man die werte nicht teilt?

Zitat
Hallo? Die "Tyrannei der Freiheit"? Die "Tyrannei der Demokratie"? Sind diese Leute noch ganz dicht? Sollte man so einen Fuzzy nicht kurzerhand mit dem Kopf in die Themse stecken, bis keine Luftblasen mehr hochkommen? Oder wie Mussolini mit dem Kopf nach unten an die nächste Straßenlaterne hängen?

Die sind nicht ganz dicht, aber provokante Statements von minderbemittelten Teenagern sind auch nicht unbedingt der Maßstab für den cultural clash. Da interessieren mich eher die vielen Unscheinbaren. Ich find's viel erschreckender, wenn nette, unauffällige Leute von nebenan dann plötzlich irgendwelche Sachen raushauen von wegen Rechtstaat interessiert nicht, wenn es gegen die Tradition ist.

In England haben sie übrigens auch ein Problem mit afrikanischem Voodoo und Ritualmorden. Da wird schon mal ein Kind geschlachtet: 300 afrikanische Kinder in London spurlos verschwunden (http://www.welt.de/vermischtes/article670808/300-afrikanische-Kinder-in-London-spurlos-verschwunden.html)

Die Globalisierung macht's möglich, daß zur heimischen Idiotie noch die fremdländische Idiotie dazukommt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 28. Oktober 2014, 12:13:25
Mir sind solche Gesinngungsdemonstrationen eigentlich nicht geheuer. Es bringt einem ja nichts, wenn dann irgendwas vorgespielt wird

Das ist sicher richtig, aber was willst Du sonst tun?

Zitat
Die interessantere Frage ist, warum man hier leben will, wenn man die werte nicht teilt?

Weil man von der Gesellschaftsordnung, die man bekämpft oder jedenfalls nicht achtet, profitiert.

Zitat
Ich find's viel erschreckender, wenn nette, unauffällige Leute von nebenan dann plötzlich irgendwelche Sachen raushauen von wegen Rechtstaat interessiert nicht, wenn es gegen die Tradition ist.

Da hast Du völlig Recht.

Zitat
In England haben sie übrigens auch ein Problem mit afrikanischem Voodoo und Ritualmorden. Da wird schon mal ein Kind geschlachtet

Ich sag´s doch: Religion gehört verboten; der Kommunismus war nicht nur schlecht.  :iro
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: marple am 28. Oktober 2014, 12:27:22
Der Islam spricht dagegen ganz klar von kriegerischer Unterwerfung der anderen.

Ich habe den Qur'an (natürlich in deutsch) zu Hause und darin ist nicht die Rede von kriegerischer Unterwerfung. Stellt sich die Frage, wie der Islam definiert wird - die Lehre oder das teilweise Gelebte.
Es gibt viele Islamisten, die darauf hinweisen, dass Radikalismus den Qur'an missbraucht.

Insofern ist da nichts "ganz klar".

Das ist wie mit dem Unterschied zwischen Sozialismus und real existierendem Sozialismus.


Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 28. Oktober 2014, 12:43:43
Das ist wie mit dem Unterschied zwischen Sozialismus und real existierendem Sozialismus.

Das ist das Problem mit jeder Religion oder sonstigen Weltanschauung. Was ist die reine Lehre, und läßt sich die überhaupt leben bzw. wie?

Was christliche Lehre ist, fiel ja auch nicht vom Himmel, sondern wurde von irgendwelchen frühen Kirchenoberen bei irgendeinem Konzil kurzerhand beschlossen. Was damals an christlichen Schriften rausflog, war par ordre de mufti zur Häresie geworden.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. Oktober 2014, 12:50:26
Das ist sicher richtig, aber was willst Du sonst tun?

Ganz konkret sollten die Moscheen und Islamschulen kontrolliert werden. Wenn da gegen freiheitliche Werte gehetzt wird, dichtmachen, Imam abschieben. Die Lehrinhalte sollten mit den Bildungsministerien abgestimmt werden. Ländern wie Saudi-Arabien sollte man gar nicht erst erlauben, hier Bildungseinrichtungen zu betreiben. Noch besser wäre, den Religionsunterricht an den Schulen für den Islam zu öffnen, aber nicht nach Konfessionen getrennt. Der Unterricht soll auch nicht mehr von irgendwelchen Kirchenleuten gemacht werden, sondern einfach von Lehrern und alle Religionen gleichermaßen abhandeln. Eigentlich sollte man den sogar ganz abschaffen und Religionen als Teil des Geschichtsunterrichts oder Gesellschaftskunde behandeln.

Es kann dann immer noch sein, daß die Kinder nach der Schule in den privaten Unterricht geschickt werden, aber da gilt dann wieder das oben gesagte. Genau hinschauen, was da gelehrt und wie da geredet wird. Eine staatliche Ausbildung der Imame wäre auch ein richtiger Schritt. Man sollte die einfach nicht mehr aus problematischen Ländern holen dürfen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: marple am 28. Oktober 2014, 13:00:28
Das ist das Problem mit jeder Religion oder sonstigen Weltanschauung. Was ist die reine Lehre, und läßt sich die überhaupt leben bzw. wie?

Die reine Lehre in (fast?) jeder Religion ist nicht kriegerisch oder gewalttätig.

Das lässt sich sehr wohl leben.

Erst, wenn du anfängst, aus der reinen Lehre irgendetwas anderes herauslesen zu wollen, damit du immer noch "mit Gottes Segen" unterdrücken kannst, fängt der Krieg an.

Auch in der Bibel steht nichts von Vernichtung oder Unterdrückung aller Anders- oder Ungläubigen. Trotzdem wurde sie so umgedeutet, dass Kreuzzüge "christlich" wurden.

Wahrscheinlich schon wegen des Satzes "Du sollst keinen anderen Gott … blabla".
Das "Du" wird dann einfach unter den Tisch gefegt.



Meinungs- und Religionsfreiheit ist grundsätzlich ein zu schützendes Gut.

Ich propagiere nicht, auch noch die andere Wange hinzuhalten, aber gute Werte zu kippen und damit alle zu treffen, kann nicht zielführend sein.

Islamistische Extremisten sind nicht der Islam.

Spätestens seit 9-11 gibt es ausreichend Gesetze, die gegen Extremisten und Terroristen greifen sollten. Wenn nicht, sind wir einfach nur verarscht und selber unter Generalverdacht gestellt worden.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 28. Oktober 2014, 13:02:04
Schön wär's ja.
Damit meinte ich, ehrlich gesagt, Raxies Analyse der religiösen Lage im "aufgeklärten" Westen. Ja sicher ist es besser als im Kalifat & Co., aber nur noch Deko? Man denke an die Tea-Party-Irren oder Opus Dei. Oder einfach daran, dass die staatvertraglich abgesicherten Kuttenbrunzer und Schafspaffen in Schland für ihre angeblich aus der Kirchensteuer finanzierten Einrichtungen 80% Zuschüsse aud der Gemeindekasse beanspruchen und trotzdem meinen, dass das öffentliche Arbeitsrecht bei ihnen nicht gilt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 28. Oktober 2014, 13:05:40
Die reine Lehre in (fast?) jeder Religion ist nicht kriegerisch oder gewalttätig.
Ja, unter der Voraussetzung, dass es nur noch Gläubige gibt.
Sobald sich eine "reine Lehre" mit Ungläubigen auseinandersetzen muss, wird sie brutal. Das gilt für praktisch alle Religionen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: marple am 28. Oktober 2014, 13:13:39
Sobald sich eine "reine Lehre" mit Ungläubigen auseinandersetzen muss, wird sie brutal. Das gilt für praktisch alle Religionen.

Wieso? Wer MUSS sich mit wem auseinandersetzen?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. Oktober 2014, 13:14:43
Ich habe den Qur'an (natürlich in deutsch) zu Hause und darin ist nicht die Rede von kriegerischer Unterwerfung.

Doch: "tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, ergreift sie, belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf!"

Das ist nicht nur ein Ausrutscher im Text.

Der edle Qur'an (http://islam.de/13822)

Sure 9/123. "O die ihr glaubt, kämpft gegen diejenigen, die in eurer Nähe sind von den Ungläubigen! Sie sollen in euch Härte vorfinden. Und wisset, daß Allah mit den Gottesfürchtigen ist!"

Sure 4/76. "Diejenigen, die glauben, kämpfen auf Allahs Weg, und diejenigen, die ungläubig sind, kämpfen auf dem Weg der falschen Götter. So kämpft gegen die Gefolgsleute des Satans! Gewiß, die List des Satans ist schwach. "

Sure 8/39: "Und kämpft gegen sie, bis es keine Verfolgung mehr gibt und (bis) die Religion gänzlich Allahs ist. Wenn sie jedoch aufhören, so sieht Allah wohl, was sie tun."

Das "töte sie, wo immer ihr sie findet", kommt sogar dreimal vor:

Sure 4, 89: "Sie möchten gern, daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, so daß ihr (alle) gleich seiet. Nehmt euch daher von ihnen keine Vertrauten, bevor sie nicht auf Allahs Weg auswandern! Kehren sie sich jedoch ab, dann ergreift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet, und nehmt euch von ihnen weder Schutzherrn noch Helfer."

Sure 2,191: "Und tötet sie, wo immer ihr auf sie trefft, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben, denn Verfolgung ist schlimmer als Töten! Kämpft jedoch nicht gegen sie bei der geschützten Gebetsstätte, bis sie dort (zuerst) gegen euch kämpfen. Wenn sie aber (dort) gegen euch kämpfen, dann tötet sie. Solcherart ist der Lohn der Ungläubigen."

Sure 9, 5: "Wenn nun die Schutzmonate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, ergreift sie, belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf! Wenn sie aber bereuen, das Gebet verrichten und die Abgabe entrichten, dann laßt sie ihres Weges ziehen! Gewiß, Allah ist Allvergebend und Barmherzig."

Sure 9, 29: "Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und nicht an den Jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und Sein Gesandter verboten haben, und nicht die Religion der Wahrheit befolgen – von denjenigen, denen die Schrift gegeben wurde –, bis sie den Tribut aus der Hand entrichten und gefügig sind!"

Sure 2, 216: "Vorgeschrieben ist euch zu kämpfen, obwohl es euch zuwider ist. Aber vielleicht ist euch etwas zuwider, während es gut für euch ist, und vielleicht ist euch etwas lieb, während es schlecht für euch ist. Allah weiß, ihr aber wißt nicht."

Es gibt sogar eine Anleitung für Lösegeldforderungen in Sure 47, 4: "Wenn ihr auf diejenigen, die ungläubig sind, (im Kampf) trefft, dann schlagt (ihnen auf) die Nacken. Wenn ihr sie schließlich schwer niedergeschlagen habt, dann legt (ihnen) die Fesseln fest an. Danach (laßt sie) als Wohltat frei oder gegen Lösegeld, bis der Krieg seine Lasten ablegt. Dies (soll so sein)! Und wenn Allah wollte, würde Er sie wahrlich (allein) besiegen. Er will aber damit die einen von euch durch die anderen prüfen. Und denjenigen, die auf Allahs Weg getötet werden, wird Er ihre Werke nicht fehlgehen lassen;"

Zitat
Stellt sich die Frage, wie der Islam definiert wird - die Lehre oder das teilweise Gelebte.

Die Lehre. Wenn sie anders leben, dann sollen sie die Lehre ändern.

Zitat
Es gibt viele Islamisten, die darauf hinweisen, dass Radikalismus den Qur'an missbraucht.

Ich würde eher sagen, sie befolgen die oben zitierten Suren.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 28. Oktober 2014, 13:28:25
1 Warum toben die Heiden und murren die Völker so vergeblich?
2 Die Könige der Erde lehnen sich auf, / und die Herren halten Rat miteinander wider den HERRN und seinen Gesalbten:
3 »Lasset uns zerreißen ihre Bande und von uns werfen ihre Stricke!«
4 Aber der im Himmel wohnt, lachet ihrer, und der Herr spottet ihrer.
5 Einst wird er mit ihnen reden in seinem Zorn, und mit seinem Grimm wird er sie schrecken:
6 »Ich aber habe meinen König eingesetzt auf meinem heiligen Berg Zion.«
7 Kundtun will ich den Ratschluss des HERRN. Er hat zu mir gesagt: »Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt.
8 Bitte mich, so will ich dir Völker zum Erbe geben und der Welt Enden zum Eigentum.
9 Du sollst sie mit einem eisernen Zepter zerschlagen, wie Töpfe sollst du sie zerschmeißen.«
10 So seid nun verständig, ihr Könige, und lasst euch warnen, ihr Richter auf Erden!
11 Dienet dem HERRN mit Furcht und küsst seine Füße mit Zittern,
12 dass er nicht zürne und ihr umkommt auf dem Wege; denn sein Zorn wird bald entbrennen. Wohl allen, die auf ihn trauen!


Psalm 2.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: marple am 28. Oktober 2014, 13:36:46
@Araxes
Du kannst die Suren nicht aus dem Zusammenhang reissen. In meinem Qur'an steht, dass mit "Ungläubigen" ausschliesslich die gemeint sind, die sich in kriegerischer Absicht gegen die "Gläubigen" wenden.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. Oktober 2014, 13:40:26
Klar, gibt's in der Bibel auch. Der Koran geht aber eben noch ein ganzes Stück weiter mit diesen wiederholten Tötungs- und Unterwerfungsaufforderungen. Das liest sich ja wie Sun Tzu für Wüstenkrieger. Im Grunde war es das ja auch.

Interessant auch, was für eine Krämerseele Mohammed war. Es gibt 29 Treffer für "Abgabe". Ich wüßte nicht, daß die Bibel sich so sehr ins Weltliche einmischt.

Johannes 17, Vers 33: "Jesus antwortete: Mein Reich ist nicht von dieser Welt. Wäre mein Reich von dieser Welt, meine Diener würden kämpfen, daß ich den Juden nicht überantwortet würde; aber nun ist mein Reich nicht von dannen."
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. Oktober 2014, 13:45:45
@Araxes
Du kannst die Suren nicht aus dem Zusammenhang reissen. In meinem Qur'an steht, dass mit "Ungläubigen" ausschliesslich die gemeint sind, die sich in kriegerischer Absicht gegen die "Gläubigen" wenden.

Das ist die Standartausrede Standardantwort. Die Einschränkung, die du machst, steht nun mal nicht dort. Wenn doch, Zitat bitte, aus dem hervorgeht, daß alle o.g. Suren mit dieser Einschränkung zu lesen sind.

Ich lese dort: "Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und nicht an den Jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und Sein Gesandter verboten haben, und nicht die Religion der Wahrheit befolgen – von denjenigen, denen die Schrift gegeben wurde –, bis sie den Tribut aus der Hand entrichten und gefügig sind!"

Damit sind ganz klar einfach nur Leute gemeint, die sich nicht dem Islam unterwerfen.

Da steht nichts davon, daß die eine kriegerische Absicht haben müssen. Allenfalls Sure 8/39 hat diese Einschränkung in Form von "bis es keine Verfolgung mehr gibt".

"tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, ergreift sie, belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf!"

Das heißt, geht hin, sucht sie! Die kriegerische Absicht soll man selber haben.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 28. Oktober 2014, 13:48:43
Moses ist zornig, weil nicht alle Frauen getötet wurden!

"Und Mose wurde zornig über die Hauptleute des Heeres, die Hauptleute über tausend und über hundert, die aus dem Feldzug kamen, und sprach zu ihnen: Warum habt ihr alle Frauen leben lassen?"

(4. Mose 31,14-15)

"So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind; aber alle Mädchen, die unberührt sind, die lasst für euch leben."

(4. Mose 31,17-18)
Todesstrafe für widerspenstige und ungehorsame Söhne!

"Wenn jemand einen widerspenstigen und ungehorsamen Sohn hat, der der Stimme seines Vaters und seiner Mutter nicht gehorcht und auch, wenn sie ihn züchtigen, ihnen nicht gehorchen will, so sollen ihn Vater und Mutter ergreifen und zu den Ältesten der Stadt führen und zu dem Tor des Ortes und zu den Ältesten der Stadt sagen: Dieser unser Sohn ist widerspenstig und ungehorsam und gehorcht unserer Stimme nicht und ist ein Prasser und Trunkenbold. So sollen ihn steinigen alle Leute seiner Stadt, dass er sterbe, ..."

(5. Mose 21,18-21)
Todesstrafe für vergewaltigte Mädchen, wenn sie nicht oder nicht laut genug geschrien haben!

"Wenn eine Jungfrau verlobt ist und ein Mann trifft sie innerhalb der Stadt und wohnt ihr bei, so sollt ihr sie alle beide zum Stadttor hinausführen und sollt sie beide steinigen, dass sie sterben, die Jungfrau, weil sie nicht geschrien hat, obwohl sie doch in der Stadt war, den Mann, weil er seines Nächsten Braut geschändet hat; ..."

(5. Mose 22,23-24)
Todesstrafe für Homosexuelle!

"Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so haben sie getan, was ein Gräuel ist, und sollen beide des Todes sterben; ..."

(3.Mose 20,13)
Zauberinnen sollen sterben!

"Die Zauberinnen sollst du nicht am Leben lassen."

(2. Mose 22,17)
Kinder sollen zerschmettert werden!

"Wohl dem, der deine jungen Kinder nimmt und sie am Felsen zerschmettert!"

(Psalm 137,9)
Andersdenkende und Andersgläubige (sogenannte "Gottlose") sollen sterben!

"Ach Gott, wolltest du doch die Gottlosen töten! ..."

(Psalm 139,19)
Noch mehr auch gegen Frauen und Kinder gerichtete Gewalt!

"So zieh nun hin und schlag Amalek und vollstrecke den Bann an ihm und an allem, was es hat; verschone sie nicht, sondern töte Mann und Frau, Kinder und Säuglinge, Rinder und Schafe, Kamele und Esel."

(1. Samuel 15,3)


"Es sollen auch ihre Kinder vor ihren Augen zerschmettert, ihre Häuser geplündert und ihre Frauen geschändet werden."

(Jesaja 13,16)


"Da nahmen wir zu der Zeit alle seine Städte ein und vollstreckten den Bann an allen Städten, an Männern, Frauen und Kindern, und ließen niemand übrig bleiben. Nur das Vieh raubten wir für uns und die Beute aus den Städten, die wir eingenommen hatten."

(5. Mose 2, 34-35)


"Und die ganze Beute dieser Städte und das Vieh teilten die Israeliten unter sich; aber alle Menschen erschlugen sie mit der Schärfe des Schwerts, bis sie vertilgt waren, und ließen nichts übrig, was Odem hatte."

(Josua 11,14)


"Aber in den Städten dieser Völker hier, die dir der HERR, dein Gott, zum Erbe geben wird, sollst du nichts leben lassen, was Odem hat, sondern sollst an ihnen den Bann vollstrecken, nämlich an den Hetitern, Amoritern, Kanaanitern, Perisitern, Hiwitern und Jebusitern, wie dir der HERR, dein Gott, geboten hat, …"

(5. Mose 20,16-17)
Völker sollen "vertilgt" werden!

"Du wirst alle Völker vertilgen, die der HERR, dein Gott, dir geben wird. ..."

(5. Mose 7,16)
Die Bibel lehrt einen "großen und schrecklichen Gott"!

"Dazu wird der HERR, dein Gott, Angst und Schrecken unter sie senden, bis umgebracht sein wird, was übrig ist und sich verbirgt vor dir. Lass dir nicht grauen vor ihnen; denn der HERR, dein Gott, ist in deiner Mitte, der große und schreckliche Gott."

(5. Mose 7,20-21)
Laut Bibel soll Gott "ausrotten"!

"Er, der HERR, dein Gott, wird diese Leute ausrotten vor dir, einzeln nacheinander. …"

(5. Mose 7,22)


Und das ist nur ein Schnellgoogelergebnis.
Auch zeitgenössische Schilderungen über den ersten Kreuzzug lesen sich reizend. Wenn Du Religionen nicht an die Kette legst, sind sie alle mörderisch.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. Oktober 2014, 13:51:57
ja, die Bibel ist auch schlimm. Und jetzt? Wenn man sich wenigstens darauf einigen könnte, daß beide Werke kriegerisch, brutal und blutrünstig sind, wäre ja schon was gewonnen.

Immerhin wurde mit dem Neuen Testament ein deutlicher Kontrapunkt gesetzt. Und es gibt im Christentum eine lange Tradition, nicht alles wörtlich zu nehmen. Die fehlt im Islam. Es darf ja nicht mal übersetzt werden.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: marple am 28. Oktober 2014, 14:01:14
"Meine" Lösegeld-Sure lautet:
Sure 47
5. Wenn ihr (in der Schlacht) auf die stoßet, die ungläubig sind, trefft (ihre) Nacken; und wenn ihr sie so überwältigt habt, dann schnüret die Bande fest. Hernach dann entweder Gnade oder Lösegeld, bis der Krieg seine Waffen niederlegt. Das ist so. Und hätte Allah es gewollt, Er hätte sie Selbst strafen können, aber Er wollte die einen von euch durch die anderen prüfen. Und diejenigen, die auf Allahs Weg getötet werden - nie wird Er ihre Werke zunichte machen.


(Kriegs-)Gefangene sollen nicht getötet, sondern entweder aus Gnade oder gegen Geld frei gelassen werden, bis der Krieg zu Ende ist.

Daraus jetzt eine Anleitung für Lösegeldentführungen abzuleiten, ist die gleiche Demagogie, derer sich die Extremisten bedienen, nur anders herum.

Und es gibt im Christentum eine lange Tradition, nicht alles wörtlich zu nehmen.

Wenn es nicht eben so eine Tradition bei den Islamisten gäbe, hätten wir seit Jahrhunderten nur Krieg mit ihnen. Besser gesagt, dann wäre eine der beiden Religionen schon ausgerottet. Und kein Andersgläubiger dürfte sich im "Feindgebiet" blicken lassen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 28. Oktober 2014, 14:04:46
ja, die Bibel ist auch schlimm. Und jetzt? Wenn man sich wenigstens darauf einigen könnte, daß beide Werke kriegerisch, brutal und blutrünstig sind, wäre ja schon was gewonnen.
Also wir sind uns da einig

Zitat
Und es gibt im Christentum eine lange Tradition, nicht alles wörtlich zu nehmen.
Nur unter Druck. Wehe wenn sie losgelassen ... der KluKluxKlan ist auch eine christliche Veranstaltung.

Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: marple am 28. Oktober 2014, 14:05:11
ja, die Bibel ist auch schlimm. Und jetzt? Wenn man sich wenigstens darauf einigen könnte, daß beide Werke kriegerisch, brutal und blutrünstig sind, wäre ja schon was gewonnen.

Otto-Normalbürger sieht das aber nicht. Es sind immer die anderen die Böseren.

Überall werden die Suren publiziert und gegen den Islam gewettert, wo steht denn der Vergleich zu den Bibelstellen in den Medien? Oder wird das in den Schulen im Religionsunterricht gelehrt? Ist das irgendwo Thema in der öffentlichen Meinung?

Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. Oktober 2014, 14:08:00
(Kriegs-)Gefangene sollen nicht getötet, sondern entweder aus Gnade oder gegen Geld frei gelassen werden, bis der Krieg zu Ende ist.

Und warum befaßt sich eine religiöse Schrift überhaupt mit Krieg und Kriegsgefangenen?

Zitat
Daraus jetzt eine Anleitung für Lösegeldentführungen abzuleiten, ist die gleiche Demagogie, derer sich die Extremisten bedienen, nur anders herum.

Habe ich irgendwas von "Lösegeldentführungen" geschrieben? Nein, also steckt dir den Demogogievorwurf sonstwohin. Ich sprach von "Lösegeldforderungen" und die sind nun mal per Zitat belebgar.

Zitat
Wenn es nicht eben so eine Tradition bei den Islamisten gäbe, hätten wir seit Jahrhunderten nur Krieg mit ihnen. Besser gesagt, dann wäre eine der beiden Religionen schon ausgerottet. Und kein Andersgläubiger dürfte sich im "Feindgebiet" blicken lassen.

Gute Beschreibung der Realität. Laß dich mal mit einer Bibel in Saudi-Arabien blicken.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 28. Oktober 2014, 14:09:24
Sobald sich eine "reine Lehre" mit Ungläubigen auseinandersetzen muss, wird sie brutal. Das gilt für praktisch alle Religionen.

Nur für monotheistische Systeme, die aus ihrer Natur heraus ja freiheits- und demokratiefeindlich sein *müssen* (der eifersüchtige Gott). Polytheistische Systeme sehen das lockerer.

Wieso? Wer MUSS sich mit wem auseinandersetzen?

Der eifersüchtige Gott mit seiner Umwelt außerhalb seiner Religionsgemeinschaft, die seine Alleinstellungt in Zweifel zieht.

Das gilt umso mehr, sobald es sich wie beim Christentum und dem Islam um missionierende Religionen handelt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: marple am 28. Oktober 2014, 14:14:21
Und warum befaßt sich eine religiöse Schrift überhaupt mit Krieg und Kriegsgefangenen?

Weil Religionen in der Regel in Zeiten entstanden sind, in denen die Menschen sie als Unterstützung und/oder Motivierung brauchten.

Nein, also steckt dir den Demogogievorwurf sonstwohin.

Da macht das Diskutieren ja so richtig Spaß. Wie gut, dass wir alle so friedliebend sind.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 28. Oktober 2014, 14:20:53
Man denke an die Tea-Party-Irren oder Opus Dei.

Die Evangelikalen stehen den Islamisten in Penetranz und Ignoranz nicht nach, das ist klar.

Dennoch glaube ich, daß die es schwer hätten, in Westeuropa bei den hiesigen Christen, ob katholisch oder evangelisch, einen Fuß auf den Boden zu bekommen. Ob der Stand, den die radikalen Islamisten z.B. bei meinem türkischen Nachbarn haben, genauso schwach ist, darüber bin ich mir nicht wirklich sicher.

Es wäre natürlich schön, wenn sich auch anwesende Moslems in die Diskussion hier einbringen würden.

Opus Dei ist wieder ein ganz anderer Laden. Aber die haben meiner Meinung nach außerhalb der Kirche keinen Einfluß auf Normalsterbliche.

Zitat
Oder einfach daran, dass die staatvertraglich abgesicherten Kuttenbrunzer und Schafspaffen in Schland für ihre angeblich aus der Kirchensteuer finanzierten Einrichtungen 80% Zuschüsse aud der Gemeindekasse beanspruchen

In einem demokratischen System kann man darauf hinarbeiten, daß die Kommune denen die Förderung entzieht zugunsten konfessionsfreier Institutionen. Fragen Sie Ihren Stadtverordneten, ob er wiedergewählt werden will.

Zitat
und trotzdem meinen, dass das öffentliche Arbeitsrecht bei ihnen nicht gilt.

Dafür gibt es Arbeitsgerichte.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. Oktober 2014, 14:22:19
Weil Religionen in der Regel in Zeiten entstanden sind, in denen die Menschen sie als Unterstützung und/oder Motivierung brauchten.

Unterstützung/Motivation wofür und bei was?

Und mit der Beantwortung dieser Frage nähern wir uns dem Kern der Sache.

Und vielleicht sollte man eine Religion, die die kriegerischen Händler-Stadtstaaten der arabischen Halbinsel vereinigen sollte, auch besser schön im 6. Jahrhundert lassen. Jedenfalls, wenn der Religionsstifter vor allem das Leben nach Sitten und Gebräuchen des 6.Jh. regeln wollte und wenig Spielraum vorgesehen hat, um seine Schriften später auch mal moderner auslegen zu können. Das Neue Testament war da deutlich anspruchsvoller, indem es von vornherein mehr auf eine interpretationsfreundliche Metaebene gegangen ist.

Der Koran ist einfach auch nicht besonders intellektuell anspruchsvoll.

Zitat
Da macht das Diskutieren ja so richtig Spaß. Wie gut, dass wir alle so friedliebend sind.

Also du kamst mit dem Vorwurf "Demagogie, derer sich die Extremisten bedienen" basierend auf einem falschen Zitat.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: marple am 28. Oktober 2014, 14:23:17
Es wäre natürlich schön, wenn sich auch anwesende Moslems in die Diskussion hier einbringen würden.

Haben wir hier welche?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: marple am 28. Oktober 2014, 14:25:21
Also du kamst mit dem Vorwurf "Demagogie, derer sich die Extremisten bedienen"...

Stimmt. Ich hatte den Satz:

Es gibt sogar eine Anleitung für Lösegeldforderungen in Sure 47, 4:

in den falschen Hals bekommen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. Oktober 2014, 14:26:59
Es wäre natürlich schön, wenn sich auch anwesende Moslems in die Diskussion hier einbringen würden.

Seit wann sollen Moslems ihre Religion diskutieren? Ich mag mich irren, aber ich meine, daß genau das eben nicht passieren soll.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 28. Oktober 2014, 14:45:12
Seit wann sollen Moslems ihre Religion diskutieren? Ich mag mich irren, aber ich meine, daß genau das eben nicht passieren soll.

Ich meine schon, daß es wichtig ist, die Meinung von Moslems zu erfahren, so wir hier welche haben.

Haben wir hier welche?

Nach Religionszugehörigkeit wird bei der Anmeldung nicht gefragt. Es würde mich aber wundern, wenn sich nicht wenigstens unter den stillen Mitlesern einige befinden sollten.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 28. Oktober 2014, 14:50:15
Immerhin wurde mit dem Neuen Testament ein deutlicher Kontrapunkt gesetzt.

...der sich von der ersten Minute an im blinden Fleck seiner angeblichen Anhänger befand.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 28. Oktober 2014, 14:56:09
Natürlich gab es auch im Islam schon früh andere Stimmen:

“Welche Herrlichkeit!
Ein Garten inmitten der Flammen!
Mein Herz hat sich für jegliche Form geöffnet:
Es ist eine Weide für Gazellen, und ein Kloster für christliche Mönche,
und ein Tempel für Götzenbilder, und die Kaaba der Pilgernden,
und die Tafeln der Tora, und das Buch des Korans.
Ich folge der Religion der Liebe:
Welchen Weg die Kamele der Liebe auch einschlagen,
das ist meine Religion und mein Glaube.”


(Muhyiddin Ibn Arabi, 1165 - 1240)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 28. Oktober 2014, 15:03:58
die Kamele der Liebe

Die gibt´s auch heute noch. Manche schlagen sogar hier auf.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. Oktober 2014, 15:13:33
Ich meine schon, daß es wichtig ist, die Meinung von Moslems zu erfahren, so wir hier welche haben.

Ich meinte, ob es in ihrer Religion erwünscht ist gefördert wird, eine Meinung zu haben und das Geschriebene zu interpretieren. Du kannst ja von Moslems nicht etwas verlangen, was die sich von Kleinauf durch pures Auswendiglernen der Suren abgewöhnen. In meiner Christenlehre wurde über Textstellen diskutiert. Das war eine Übung. Jemand konnte sich irgendeinen Vers aussuchen und dann wurde losgelegt. Gibt es sowas an Koranschulen? Was sagt der Islam zur Intepretationsfähigkeit des Korans?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 28. Oktober 2014, 15:17:07
Das ist ein ziemlich weites Feld. Bei den Salafisten wird natürlich nicht diskutiert, aber es gibt auch heute noch Sufis.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 28. Oktober 2014, 15:23:44
Ich meinte, ob es in ihrer Religion erwünscht ist gefördert wird, eine Meinung zu haben und das Geschriebene zu interpretieren.

Das ist mir wurscht.

Was ich will, ist, daß sich hier anwesende Moslems zu dem in diesem Thread diskutierten Thema äußern.

Zitat
Was sagt der Islam zur Intepretationsfähigkeit des Korans?

Wäre doch nett, dazu was von einem Moslem zu hören.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 28. Oktober 2014, 15:25:01
es gibt auch heute noch Sufis.

Die wohl einen schweren Stand haben.

Gibt es eigentlich noch Assassinen?  8)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. Oktober 2014, 15:41:38
Das ist ein ziemlich weites Feld. Bei den Salafisten wird natürlich nicht diskutiert, aber es gibt auch heute noch Sufis.

In Saudi-Arabien ist der Sufismus verboten. Im Iran werden die Gebets- und Wohnhäuser abgebrannt.

Ich habe gerade gelernt, daß es durchaus eine Koranexegese (Tafsīr) gibt, wobei einer der heute verbreitetsten Kommentare von Sayyid Qutb (http://de.wikipedia.org/wiki/Sayyid_Qutb)eben genau diese radikale Auslegung vertritt, mit diesem ganzen gefährlichen Unsinn, auf den sich Gottesstaaten berufen.

Der heute gültige Koran stammt vom dritten Kalifen. Alle anderen Versionen wurden eingesammelt und verbrannt. Nicht nur der Text ist vorgeschrieben, sondern auch Aussprache und Intonation. Das mag an Mehrdeutigkeiten im Arabischen liegen, klingt aber nicht interpretationsfreudig. Die Bibel wird ja hin und wieder mal neu übersetzt und dabei auch einzelne Begriffe in der Bedeutung geändert oder angepaßt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. Oktober 2014, 15:44:46
Was ich will, ist, daß sich hier anwesende Moslems zu dem in diesem Thread diskutierten Thema äußern.

Ich habe den Eindruck, viel mehr als Apathie kommt da nicht, denn alles andere würde erstmal zu starken inneren Konfklikten führen, falls man sich nicht mit der einfachen Formel "das ist gar nicht der wahre Islam" zufriedengeben will.

Zitat
Wäre doch nett, dazu was von einem Moslem zu hören.

Das wäre es.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Gianluca am 29. Oktober 2014, 21:51:37
Einer meiner Kollegen hier ist, was auch sonst, ein streng gläubiger Moslem. Wir tauschen uns auch über die Religionen aus, damit ich mehr Verständnis dafür bekomme, aber ein Hinterfragen würde er wohl niemals zulassen. Es ist ein wesentlicher Bestandteil seines Lebens. Der Koran ist Koran, basta. Was ihn aber nicht automatisch in die Ecke von Fanatikern drängt. Nein, er ist genauso interessiert an "unserer", sprich christlichen Lebensweise oder -einstellung. Er trägt seinen Glauben ganz tief in sich, würde aber nicht uns als ungläubig bezeichnen - hoffe ich doch mal.
Wenn wir uns ausserhalb der Baustellen privat, auch mit Familie, treffen, dann geht das ganz locker zu. Natürlich nippt er nicht am Bierchen, hat aber kein Problem damit, wenn ich mir eins bestelle. Und ich denke nicht, dass in dem Moment das Mitarbeiter - Cheffe - Verhältnis den Ausschlag gibt. Dazu pflegen wir eine zu flache Hierachie.
Die Moslems, mit denen ich hier zu tun habe, sind recht entspannt und beobachten die IS-Nummer auch mit Argwohn.
Mein Kollege würde auch nie nach Saudi Arabien gehen. Das wäre auch für ihn eine Nummer zu hart. Meinereiner hatte ein Jobangebot für SA. Glücklicherweise hat mir der potentielle Arbeitgeber ein Abwehrangebot unterbreitet, dass in keinster Weise annehmbar war. Wer weiss, wofür das gut war.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 30. Oktober 2014, 08:11:20
ein Hinterfragen würde er wohl niemals zulassen. Es ist ein wesentlicher Bestandteil seines Lebens. Der Koran ist Koran, basta.

Das scheint mir ein wesentlicher Teil des Problems zu sein.

Ein wesentlicher Teil der Aufklärung basiert gerade auf dem Hinterfragen von Religion.

Galileo ist nicht von der Inquisition gefoltert worden, damit ein paar hundert Jahre später ein paar mentale Neandertaler alle Errungenschaften der Wissenschaften in Grund und Boden stampfen, nur weil die nicht Willens oder fähig sind, die Schere aus ihrem Kopf zu nehmen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 30. Oktober 2014, 15:55:37
 Hooligan-Krawalle: Unsere Rechten und der Islam (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/hooligan-krawalle-jakob-augstein-ueber-islamophobie-a-1000131.html)

Ich kann dem Augstein irgendwie mal wieder nicht folgen. Die Artikel sind immer so geschrieben, daß das Fazit schon feststeht und eine Argumentation dahin gefunden werden muß. In dem Fall: "Unser Problem ist die Islamophobie, nicht der Islam."

Da wird dann schön auseinanderargumentiert, warum das alles ja gar nicht so ist und nichts damit zu tun hat. Was will er mir damit sagen:

"Die meisten Muslime aber leben in Indonesien, Pakistan, Indien und Bangladesch. Die Probleme des arabischen Islams sind nicht unbedingt ihre."

Das ist irgendwie dann doch knapp am Thema vorbei. Als wären Muslime in diesen Ländern irgendwie Gegenstand der Diskussion oder mit dem IS in einem Topf gelandet.

Dazu noch ein paar Unterstellungen: "Hass auf den Islam" "Der soziale Rassismus gegenüber der Religion der Deklassierten."

Auch gut: "Selbst wenn diese Geschichten wahr sind, so sind sie doch nicht die Wahrheit."

Das muß man wohl nicht verstehen. Dem Augstein geht's wohl eher nicht um den Islam, sondern um seine Animositäten gegenüber Springer.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 30. Oktober 2014, 16:10:22
"Selbst wenn diese Geschichten wahr sind, so sind sie doch nicht die Wahrheit."

Hä?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 30. Oktober 2014, 16:20:42
Er wollte wohl sagen, daß diese Geschichten wahr, aber nicht repräsentativ sind. Das ist ja ok, obwohl man auch darüber streiten kannn. Er will aber wohl auch nicht, daß sie dann überhaupt veröffentlicht oder geglaubt werden. Das erreicht man eher, wenn man sie mit einem rhetorischen Kunstgriff als "nicht die Wahrheit" bezeichnet.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 30. Oktober 2014, 16:26:29
wahr ist, dass eine muslima zu tode verurteilt wurde, weil sie versuchte einen mann zu erstechen.
die wahrheit ist: es war notwehr.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 31. Oktober 2014, 13:57:01
Die Wahrheit ist auch, dass die Islamocretins die Arme inzwischen aufgehängt haben.
Ich habe dem islamocretinistischeniranischen Generalkonsul in Frankfurt per E-Mail mitgeteilt was ich davon halte und warte auf die Beleidigungsklage.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 31. Oktober 2014, 14:16:30
In Saudi-Arabien werden immer wieder indonesische Hausmädchen ausgepeitscht oder hingerichtet. Die werden erst von ihren "Besitzern" jahrelang auf 5qm gefangen gehalten, dürfen das Haus nie verlassen und werden nach Lust und Laune vergewaltigt und wenn man sie loswerden will, hängt man ihnen irgendwas Unsittliches an.

Das ist eben die zurückgebliene Mentalität in diesem Land, und das kann man durchaus verallgemeinern. Das sind keine Einzelfälle. Daß es zudem komplett gegen den Islam ist, zeigt, was man vom Glauben dieser super-orthodoxen Fünfmal-am-Tag-Richtung-Mekka-Beter zu halten hat.

Noch schlimmer ist, daß die Saudis, Kuwaitis und sonstigen Golf-Anwohner das auch mit ihren Botschaftssklaven in Deutschland so machen. Ab und zu entkommt dann mal eine von diesen Frauen, aber das wird nie geahndet. Die Täter sind ja Diplomaten. Allerhöchstens einigt man sich informell und der betreffende Mitarbeiter wird abgezogen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 31. Oktober 2014, 14:58:33
Die Wahrheit ist auch, dass die Islamocretins die Arme inzwischen aufgehängt haben.
Ich habe dem islamocretinistischeniranischen Generalkonsul in Frankfurt per E-Mail mitgeteilt was ich davon halte und warte auf die Beleidigungsklage.

Dabei sind die Iraner selber ziemlich weltoffen. Die leiden unter den Ayatollahs selber am meisten. Die Zustimmung ist da nicht besonders groß.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 31. Oktober 2014, 14:59:57
Wer den Cretinismus als Generalkonsul vertritt, kann sich nicht herausreden. Ich habe ja nicht die Putzfrau angemailt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 31. Oktober 2014, 15:05:42
Wer den Cretinismus als Generalkonsul vertritt, kann sich nicht herausreden. Ich habe ja nicht die Putzfrau angemailt.

Das Problem wird nur sein, daß die Mails zuerst von der Putzfrau Sekretärin gelesen werden und er das dann gar nicht kriegt. Trotzdem gut die Aktion.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 31. Oktober 2014, 16:55:56
Trotzdem gut die Aktion.

Yep.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 31. Oktober 2014, 16:57:22
Dabei sind die Iraner selber ziemlich weltoffen. Die leiden unter den Ayatollahs selber am meisten.

Warum tun sie dann nichts dagegen?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 31. Oktober 2014, 18:16:54
Sie haben ja nach der letzten Ahmadinedschad-Wahl demonstriert und sich verprügeln lassen. Der eigentliche Gegner sind aber die Mullahs und die würden sicher noch härter durchgreifen und ihre diversen Paramilitärs von der Leine lassen. Es ist auch schwer, wenn es einen großen Bevölkerungsanteil gibt, der das System tatsächlich stützt. Der ist im Iran sicher größer als er in der DDR war. Als Vergleich fällt mir Weißrussland ein, wo der Diktator in den Dörfern tatsächlich eine Mehrheit hat. Aber irgendwann wird das System kippen.
Titel: Zur Gefahr des Monotheismus
Beitrag von: Yossarian am 04. November 2014, 21:58:17
Markschies, Ist Monotheismus gefährlich (http://www.antikes-christentum.de/uploads/tx_nimediathek/I_01_Markschies.pdf)

Zur neueren Diskussion um das Konflikt- und Gewaltpotential monotheistischer Religionen (http://www.iguw.de/uploads/media/Hempelmann-Monotheismus.pdf)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 05. November 2014, 21:27:25
Strippenzieher aus der Wüste (http://programm.ard.de/?sendung=2872213241388474&first=1)



Für die Ölmonarchen war der arabische Frühling keine Aufbruchsbewegung, sondern schlicht eine Bedrohung. Was, wenn der Funke der Freiheit aus Tunesien, Ägypten, Libyen oder Syrien an den Golf überspringt? Saudi-Arabien und Katar unterstützen massiv die Aufständischen entlang des Mittelmeers - allerdings nicht die Demokraten, sondern islamisch-konservative Kräfte: Katar setzte auf die Moslembrüder, die Saudis auf verschiedene religiöse Gruppen. In Syrien mischen sich beide Staaten zugunsten der Opposition in den Bürgerkrieg ein. Ihr Ziel: Autokratisch-religiöse Regime statt junger Demokratien.

Für die Ölmonarchen war der arabische Frühling keine Aufbruchsbewegung, sondern schlicht eine Bedrohung. Was, wenn der Funke der Freiheit aus Tunesien, Ägypten, Libyen oder Syrien an den Golf überspringt? Saudi-Arabien und Katar unterstützen massiv die Aufständischen entlang des Mittelmeers - allerdings nicht die Demokraten, sondern islamisch-konservative Kräfte: Katar setzte auf die Moslembrüder, die Saudis auf verschiedene religiöse Gruppen. In Syrien mischen sich beide Staaten zugunsten der Opposition in den Bürgerkrieg ein. Ihr Ziel: autokratisch-religiöse Regime statt junger Demokratien, ein sunnitisches Bollwerk gegen die Schiiten im Iran. Ihre Mittel: Geld und Ideologie. Doch vielerorts regt sich Widerstand gegen die Paten vom Golf.


Habe ich heute auf EinsFestival gesehen. War ziemlich interessant.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 06. November 2014, 11:36:37
Endlich macht mal einer die Klappe auf. (http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_71685732/islam-und-gewalt-evangelische-kirche-kritisiert-deutsche-muslimische-verbaende-scharf.html)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 06. November 2014, 14:49:24
Habe ich heute auf EinsFestival gesehen. War ziemlich interessant.

Ist aber lange bekannt. Trotzdem heißt es imer "der Westen, der Westen, der Westen....".
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 06. November 2014, 14:51:55
Endlich macht mal einer die Klappe auf. (http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_71685732/islam-und-gewalt-evangelische-kirche-kritisiert-deutsche-muslimische-verbaende-scharf.html)

"Darauf würden nun jene zurückgreifen, die "den Glauben für ihr Gewaltregime missbrauchen wollen", sagte Schneider."

Man kann darüber streiten, ob das überhaupt ein Mißbrauch ist oder nicht doch im Sinne des Erfinders (Mohammed).
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 06. November 2014, 15:01:27
Man kann darüber streiten, ob das überhaupt ein Mißbrauch ist oder nicht doch im Sinne des Erfinders (Mohammed).

Natürlich. Aber da könnte man dann nachhaken, wenn von Seiten der Muslime überhaupt mal irgendwas käme.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 06. November 2014, 18:03:17
Da wird auch nichts kommen. Allenfalls: "das ist nicht der wahre Islam."
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 06. November 2014, 19:44:42
Wer lesen kann ist, klar im Vorteil. (http://www.heise.de/tp/news/Fatwas-gegen-Terrororganisation-IS-2305734.html)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 06. November 2014, 19:47:07
FATWA ON THE SO- CALLED “ISLAMIC STATE (http://www.thesundaytimes.co.uk/sto/multimedia/archive/01091/Fatwa_on_ISIS_1091394a.pdf)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Gianluca am 06. November 2014, 20:00:48
Saudi Obermufti (http://gulfnews.com/news/region/iraq/isil-islam-s-enemy-no-1-saudi-grand-mufti-says-1.1374063)
Auch wenn der Herr sonst nicht gerade in die Welt passt ...
Gerade die Saudis sind aber gepflegt im Zwiespalt zu IS
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 06. November 2014, 20:08:24
Ich google hier einer Fatwa hinterher die ich vor ein paar Tagen gelesen habe ... das war die Rede davon, dass man immer den ganzen Koran im Blick haben müsse und keine isolierten Stellen herauspicken dürfe, wie der IS es tut, um seine Mordtaten zu begründen.
Wenn ich's wiederfinde, lass' ich es Euch wissen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Gianluca am 06. November 2014, 20:12:22
Habe eine deutsche Version des Koran im Regal, aber mir noch nicht die Zeit genommen ihn zu lesen.
Andersprachige Versionen sind in Saudi Arabien verboten. Da ich das Teil aber hier in den VAE erworben habe, wird er wohl "geprüft" und genehmigt worden sein.
Es wird Zeit ihn zu lesen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 06. November 2014, 20:17:29
Es wird Zeit ihn zu lesen.
Wenn Du Lyrik magst, ist was dabei für Dich.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kulle am 06. November 2014, 20:34:23
Habe eine deutsche Version des Koran im Regal, aber mir noch nicht die Zeit genommen ihn zu lesen.....
Bitte vor dem Lesen duschen!
War letztens bei meinem "arabischen" Bekannten. Da lag eine deutsche Taschenbuchausgabe des Koran. Ich wollt mal darin stöbern. Bekannter meinte dass es ihm wichtig ist nur im reinen darin zu lesen. Das sei ihm wichtig. Ich wollte es nicht auf die Spitze treiben wie er "Sauber" definiert.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 06. November 2014, 22:15:38
Bitte vor dem Lesen duschen!
War letztens bei meinem "arabischen" Bekannten. Da lag eine deutsche Taschenbuchausgabe des Koran. Ich wollt mal darin stöbern. Bekannter meinte dass es ihm wichtig ist nur im reinen darin zu lesen. Das sei ihm wichtig. Ich wollte es nicht auf die Spitze treiben wie er "Sauber" definiert.

Das liegt daran, daß die sich früher in der Wüste mit der linken Hand den A****h abgewischt haben und deshalb ist ordentlich waschen schon wichtig, bevor man was anfäßt. Diese ganzen religiösen Benimmregeln gehen auf Zeiten zurück, wo es ganz anders zur Sache ging.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: ganter am 06. November 2014, 23:46:03
streich mal das "früher" und "Wüste"

okay, mieses Vorurteil, wird aber ab und an bestätigt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 06. November 2014, 23:52:15
Ich hatte das gar nicht so despektierlich gemeint. In Europa waren wir bis ins 19. Jahrhundert auch nicht die größten Hygiene-Fanatiker. In der Wüste hat man nun mal mehr Sand als Wasser und Sand ist für die Reinigung gar nicht so schlecht: trockenreiben und abbürsten....
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: ganter am 06. November 2014, 23:59:07
ich mein das auch nicht despektierlich.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 07. November 2014, 14:30:45
serdar somuncu über die anzeige gegen nuhr:


https://www.youtube.com/watch?v=XEoSlVcx8nM


ich hab verständniss dafür, dass moslems halal essen möchten und gern eigene moscheen haben.
und ich lern auch gern etwas über die trditionellen hintergründe.

ABER mit handabhacken , steinigen und enthaupten hat das nichts zu tun, DAS ist schlicht terror. und ich bin dafür, dass dieser terror mit allen sinnvollen mittel gestoppt wird.
und wenn man die durchgeknallten "kämpfer" mit humor aus den büschen locken kann: prima. enttarnen ist schon die halbe miete.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 07. November 2014, 16:03:57
Wenn man das Video anklickt, kommt im unteren Bildrand ganz tolle Reklame:

Muslimische Partnervermittlung (http://www.muslima.com/german/trustedchoice.cfm)  O0

“ danke akhsdaskdhc sadhfnc aksdjhfskjdnc alsdnf lasdn lad asjndcas,dnxc yjnc ay,xnc,mnvaskldfj elifij ALHF DSKJF VÖjdhf öasljhd ksjvhyk,cjxnvlkjh aLSJFY;MXCNV SSKJDlknadsjnv slkjhv sksjvn ljkasdhnvkjasvbncvnvnj asjsddnvjasdvhja vvljans vjassnv ljassnvvjsndkjyxnajsdhf wohf ofhkasjdfn asoifjskjahf jashdffkajshasshf awljhff asdj 


B.


“ Alhamdulillah. Nach einer langen Suche schickte mir Allah meine Traumfrau! Ich habe sie hier kennengelernt. Wir haben uns dann verlobt und kurz danach geheiratet. Nicht aufgeben, wichtig ist die reine Absicht! Allah hat uns geholfen in unserem Vorhaben, wahrlich ist er der Allmächtige! Inschalla, findet jeder Suchende sein Gegenstück, mit Hilfe Allahs! Esselamu Aleykum. 


L.


“ Alhamdulillah. Ich habe vollkommen unerwartet über Muslima meinen Traumpartner gefunden. Jedoch habe ich ein Jahr lang gesucht. Ich möchte hiermit allen Mut machen, die Zweifel haben. Wir haben uns im Januar kennengelernt und konnten schon ganz bald nicht mehr ohne einander! Es passte von Anfang an einfach alles Subhanallah! Gemeinsame Hobbies, Vorstellungen, Grundwerte, Familienziele, Ziele im Islam und fürs Leben prägte unser harmonieren. Seit   Juli sind wir nun verheiratet und es wird alles immer schöner und schöner. Alhamdulillah! Nie hätte ich gedacht, dass so etwas möglich ist. Aber für Allah ist nichts unmöglich und es geschieht was Allah will, wann und wie. Möchte allen ans Herz legen, Geduld und Vertrauen für die Suche mitzubringen. Denn einfach wird es nicht. Wie auch - man sucht schließlich die Person fürs ganze und vielleicht sogar fürs nächste Leben! Wünsche ALLEN dass sie auch ihr Glück finden, auf welchem Wege auch immer. Vielen Dank für diese Seite. Möge Allah euch inshaallah reich belohnen! Salamualaikum Mona


I.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 08. November 2014, 14:47:38
Irgendwie sind die doch ständig high. Da wäre Alkohol noch zusätzlich obendrauf tatsächlich fatal.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Gianluca am 17. November 2014, 09:55:27
Hier ist mal eine Auflistung von islamischen Gruppen, die in den VAE als terroristisch eingestuft werden:

The National 16.11.2014 (http://www.thenational.ae/uae/government/list-of-groups-designated-terrorist-organisations-by-the-uae)

Die sind naeher als wir denken ...
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 17. November 2014, 20:44:08
http://www.welt.de/politik/ausland/article134379366/Der-Islamische-Staat-im-Zenit-seiner-Macht.html?wtmc=nl.wdwbaufmacherT1
Titel: Lacht die Islamisten tot!
Beitrag von: Yossarian am 07. Januar 2015, 17:50:32
(http://pbs.twimg.com/media/B6whiidIAAEz9hw.jpg)

Jetzt erst Recht!
Titel: Re: Lacht die Islamisten tot!
Beitrag von: Yossarian am 07. Januar 2015, 18:00:03
Martin Sonneborn bringt es auf den Punkt. (https://pbs.twimg.com/media/B6wBP6hIcAES4Bb.jpg:large)
Titel: Re: Lacht die Islamisten tot!
Beitrag von: Yossarian am 07. Januar 2015, 18:04:02
Zum Ausdrucken und ins Fenster oder Autofenster hängen:

http://www.charliehebdo.fr/20150107171028368.pdf
Titel: Re: Lacht die Islamisten tot!
Beitrag von: Yossarian am 07. Januar 2015, 18:06:35
(http://pbs.twimg.com/media/B6wrZjjCMAAilgb.jpg)
Titel: Re: Lacht die Islamisten tot!
Beitrag von: Araxes am 07. Januar 2015, 18:17:51
Da schütten die Idioten noch auch Wasser auf die Pegida- und FN-Mühlen.

Aber das tun andere auch: Jude in Berlin-Mitte zusammengeschlagen  (http://www.sueddeutsche.de/politik/antisemitischer-angriff-jude-in-berlin-mitte-zusammengeschlagen-1.2291745)

Gestern stand im Spiegel noch nicht mal, daß die "südländisch" aussagen. Zu viel PC. Dann hätten sie aber auch  nicht schreiben dürfen, daß die Gruppe am Halleschen Tor eingestiegen ist, denn da weiß der Ortskundige auch sofort, daß daß das Türken oder Araber waren.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 07. Januar 2015, 18:59:37
Wenn doch dieser dumme Glaube an einen Gott niemals in die Welt gekommen wäre ...

... meine Botschaft an alle Religioten dieser Welt:

Erstickt an der eigenen Scheiße, die ihr im Kopf habt.

(Dann müssen auch die Pegidanazies in der Deppenhauptstadt Dresden keine Weihnachtslieder mehr gröhlen.)
Titel: Re: Lacht die Islamisten tot!
Beitrag von: Yossarian am 07. Januar 2015, 21:52:25
Titanic Liveticker: (http://www.titanic-magazin.de/news/liveticker-in-eigener-sache-7002/)

[07.01.2015]

Liveticker in eigener Sache

+++ Nach einem Anschlag auf das französische Satiremagazin Charlie Hebdo reagiert die TITANIC-Redaktion mit Solidarität ("Au weia!") und Standfestigkeit ("Wir machen weiter Witze – gleich nach der Mittagspause!") +++ UPDATE: Erste Versehrte sind zu beklagen, Kopfschmerzen nach lästigen Anrufen ("Hallo, Gamperl vom Tittlinger Wochenblatt, hätten Sie ein Statement für uns?") und dem Lesen von Facebook-Kommentaren ("Ihr Feiglinge Warum habt ihr euch Nicht erschiessen lassen?? Seit wohl zu feig dazu was?") +++ UPDATE: Langsam verfestigt sich redaktionsintern die Meinung, daß Mord "eher nicht so gut" wäre, Anschläge auf Satiremagazine "unangenehm". +++ TERRORHINWEIS: Für 16 Uhr ist in der TITANIC-Redaktion eine Pressekonferenz angesetzt, bei der RTL, Hessischer Rundfunk, Frankfurter Rundschau und sämtliche weitere Privat- und Systemmedien anwesend sind. Für Terroristen bietet sich hier die Möglichkeit, nicht nur eine Satireredaktion auszulöschen, sondern auch die gesamte deutsche Lügenpresse. Es gibt Schnittchen (hinterher)!
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 07. Januar 2015, 22:25:16
Terror in Paris - The Limits of Appeasement (http://nypost.com/2015/01/07/terror-in-paris-the-limits-of-appeasement/)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 07. Januar 2015, 22:31:49
“Nun sind sie tot”


Islamisten massakrieren die Redaktion von “Charlie Hebdo”. Und Spiegel Online kommentiert: “Sie hatten die umstrittenen Mohammed-Karikaturen verantwortet, nun sind sie tot.”

Anders würden das die Terroristen vermutlich auch nicht sagen. Im ersten Moment ist man versucht, den SpOn-Drecklöffeln zuzurufen: “Das waren eure Kollegen.” Im zweiten Moment fällt einem ein: Nein, stimmt ja gar nicht.


Quelle (http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/nun_sind_sie_tot)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 07. Januar 2015, 23:20:07
Ich hätte ja eigentlich erwartet, daß jetzt alle Zeitungen vom Spiegel bis zum lokalen Anzeigenblatt noch mal die Karikaturen drucken, um den Attentäter zu zeigen, daß sie wenn, dann schon alle umbringen müssen, aber irgendwie sieht man nichts. Was ist das? Feigheit? Appeasement? Gleichgültigkeit? Oder das Copyright?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 08. Januar 2015, 00:06:05
Was ist das? Feigheit? Appeasement? Gleichgültigkeit? Oder das Copyright?

Feigheit und Appeasement, und hinter dem Copyright versteckt man sich.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: grashopper am 08. Januar 2015, 08:04:50
Ich hätte ja eigentlich erwartet, daß jetzt alle Zeitungen vom Spiegel bis zum lokalen Anzeigenblatt noch mal die Karikaturen drucken, um den Attentäter zu zeigen, daß sie wenn, dann schon alle umbringen müssen, aber irgendwie sieht man nichts. Was ist das? Feigheit? Appeasement? Gleichgültigkeit? Oder das Copyright?

Wohl eher Angst davor, dass es ihnen genauso geht......Verständlich bei dieser Unberechenbarkeit. Grundgesetze hin und her. Nutzt nix und wird eben so ausgehebelt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 08. Januar 2015, 08:20:46
Wohl eher Angst davor, dass es ihnen genauso geht

Es gibt Länder, in denen Journalisten deutlich gefährlicher leben. Ein SPIEGEL-Journalist wird eher von einem betrunkenen Autofahrer auf dem Zebrastreifen überrollt, als daß ihn ein Islamist niedermetzelt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Küchenchef am 08. Januar 2015, 09:03:22
ich hab verständniss dafür, dass moslems halal essen möchten

Ist schon ok, allerdings frage ich mich langsam auch, nach wessen Gesetzen wir hier eigentlich leben. Letztens im ZDF "37 Grad" ging es mal wieder um die industrielle Massenzucht und -schlachtung in Deutschland. Die Kernaussage war, stark verkürzt, dass wir zwar angeblich das strengste Tierschutzgesetzt im ganzen bekannten Universum haben, darauf aber im täglichen Umgang mit der "Ware" Tier geschissen wird. Beiläufig, quasi im Nebensatz wurde dann noch erwähnt, dass Hähnchen- und Putenschlachthöfe in Deutschland streng nach Mekka ausgerichtet seien, für die muslimische Kundschaft.
 :schild
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 08. Januar 2015, 09:25:37
Feigheit und Appeasement, und hinter dem Copyright versteckt man sich.
Das können wir gleich mal testen.

http://www.allmystery.de/i/t85b19e_islamrunoutvirgins.jpg?bc
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 08. Januar 2015, 09:35:36
die native american people bauen auch alle eingngstüren nach osten.
und mit feng shui wirds noch komplizierter.

das rumgebaumel von kruzifixen an allen wänden in einigen landstrichen in D finde ich sehr befremdlich.

und "salam" als begrüßung find ich weniger bedrohlich als"grüazgood"

in passau wollt ich mal morgens um 7 mit sohn frühstücken im wirtshaus. wir sind sofort rausgeflogen, weil wir mit "moin" gegrüßt haben...
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 08. Januar 2015, 09:55:46
Das können wir gleich mal testen.

Was? Ob ich Schiß habe vor durchgeknallten Islamisten oder ob ich Schiß habe vor einer Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung?

Die Wahrscheinlichkeit, abgemahnt zu werden ist um eine Zehnerpotenz höher als die Wahrscheinlichkeit, daß irgendein vollbärtiger Vollidiot "Allah ist groß!" schreiend in mein  Büro eindringt und mich kalt macht.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 08. Januar 2015, 10:00:57
im Nebensatz wurde dann noch erwähnt, dass Hähnchen- und Putenschlachthöfe in Deutschland streng nach Mekka ausgerichtet seien, für die muslimische Kundschaft.

Das bedeutet nicht, daß die Viehcher dort besser behandelt werden als in einem normalen Schlachthof.

Es sind ja nicht die gesetzlichen oder religiösen Bauvorschriften, die die Kreaturen wie Dreck behandeln.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 08. Januar 2015, 10:24:37
Hihi.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 08. Januar 2015, 11:22:13
Hihi.

?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 08. Januar 2015, 11:39:32
das rumgebaumel von kruzifixen an allen wänden in einigen landstrichen in D finde ich sehr befremdlich.

Wären Dir Moscheen an jeder Straßenecke und IS-Fahnen lieber?

Zitat
und "salam" als begrüßung find ich weniger bedrohlich als"grüazgood"

Ein islamistischer Terrorist würde Dich wahrscheinlich gar nicht begrüßen, bevor er Dich umbringt.  :P

Zitat
in passau wollt ich mal morgens um 7 mit sohn frühstücken im wirtshaus. wir sind sofort rausgeflogen, weil wir mit "moin" gegrüßt haben...

Ich kann mir kaum vorstellen, daß das der (alleinige) Grund gewesen ist. Vielleicht in einem kleinen Kuhdorf in einem abgelegenen Tal in den Alpen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Küchenchef am 08. Januar 2015, 11:51:20
Das bedeutet nicht, daß die Viehcher dort besser behandelt werden als in einem normalen Schlachthof.

Es sind ja nicht die gesetzlichen oder religiösen Bauvorschriften, die die Kreaturen wie Dreck behandeln.

Das war ja auch nicht der Punkt. Es sind ganz "normale" deutsche Betriebe, die das deutsche Tierschutzgesetz missachten, aber Hauptsache, sie sind nach Mekka ausgerichtet.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 08. Januar 2015, 11:57:09
nee, aber religiöse symbole gehören in tempel . nicht in schulen, nicht in krankenhäuser, gerichtsgebäude usw.

na gut, wir sind gleich wieder gegngen, weil bier saufende dicke trachtenträger am stammtisch sofort über saupreiszen gemeckert haben . nach einer beschissenen nacht-bahnfahrt waren wir eh platt und dann noch beim essen blöde von der seite anmachen lassen, nee danke lieber ess ich nix.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 08. Januar 2015, 11:58:13
Ja und? Das ist Betriebswirtschaft. Tierschutz kostet Geld, die Ausrichtung nach Mekka nicht.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 08. Januar 2015, 12:25:40
Jein. Wenn man ein Gebäude nicht optimal innerhalb des gegebenen Grundstücks ausrichten kann, verliert man schon Geld. Bebauungspläne orientieren sich in aller Regel nicht nach Mekka.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 08. Januar 2015, 13:33:49
Ich kann mir kaum vorstellen, daß das der (alleinige) Grund gewesen ist. Vielleicht in einem kleinen Kuhdorf in einem abgelegenen Tal in den Alpen.

Ich habe mal in Bayern Weißwurst mit Bratkartoffeln bestellt. Fanden die komisch, ich hab's aber bekommen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Nikibo am 08. Januar 2015, 14:23:58
na gut, wir sind gleich wieder gegngen, weil bier saufende dicke trachtenträger am stammtisch sofort über saupreiszen gemeckert haben . nach einer beschissenen nacht-bahnfahrt waren wir eh platt und dann noch beim essen blöde von der seite anmachen lassen, nee danke lieber ess ich nix.

Ich bin ja schon öfter mal in Bayern gewesen, auch über längere Zeiträume, sowas ist mir nie passiert. Ausnahmslos wurde ich freundlich behandelt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 08. Januar 2015, 14:26:49
Das war ja auch nicht der Punkt. Es sind ganz "normale" deutsche Betriebe, die das deutsche Tierschutzgesetz missachten, aber Hauptsache, sie sind nach Mekka ausgerichtet.

Das halte ich ja eher für eine Legende.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 08. Januar 2015, 14:36:18
na gut, wir sind gleich wieder gegngen, weil bier saufende dicke trachtenträger am stammtisch sofort über saupreiszen gemeckert haben . nach einer beschissenen nacht-bahnfahrt waren wir eh platt und dann noch beim essen blöde von der seite anmachen lassen, nee danke lieber ess ich nix.

Da muß man aber schon irgendwie beim Betreten irgendwas falsch gemacht haben. Ein echter Berliner hätte da nicht so die Probleme gehabt, diesen speziellen Charme zu parieren. Als Berliner kennt man das ja selber auch und wundert sich über Auswärtige, die von uns sofort angepisst sind, wenn man sie nicht mit aufgesetzter Freundlichkeit behandelt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Küchenchef am 08. Januar 2015, 14:48:17
Das halte ich ja eher für eine Legende.

Nun ja, bei dir ist es ja auch nicht anders als bei den radikalen Islamisten: die glauben auch nur ihren eigenen Quellen, bzw. ihrer eigenen "Interpretation" derselbigen.

Von daher schlage ich vor, dass du dir die Sendung selber in der Mediathek anschaust.

Ab Minute 22:20 heißt es:

Zitat
[…] Die Bänder führen zu einem rotierenden Messer, das den Hals der Tiere anschneidet. Hähnchen sterben dann, wie alle Schlachttiere, durch Ausbluten. Die Schlachtung ist nach Mekka ausgerichtet, für die islamische Kundschaft in Deutschland. […]

Ab Minute 33:25 heißt es:

Zitat
[…] Puten sterben durch Entbluten, wie Hähnchen und alle anderen Schlachttiere auch. Ein elektrisches Messer schneidet die Kehle auf. Ein Arbeiter kontrolliert nach. Auch diese Schlachtung ist nach Mekka ausgerichtet. Die Muslime in Deutschland werden eine immer wichtigere Kundschaft. Aufgrund ihres Glaubens essen sie kein Schwein, dafür mehr Geflügel. […]

Und die in den Einstellungen eindeutig erkennbaren "Allahu Akbar"-Schilder auf Arabisch und Deutsch, die darauf hinweisen, welchem "Gott" hier Tribut gezollt wird, haben wahrscheinlich nur PEGIDA-Provokateure in die Aufnahmen geschmuggelt!?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 08. Januar 2015, 15:18:20
Nun ja, bei dir ist es ja auch nicht anders als bei den radikalen Islamisten: die glauben auch nur ihren eigenen Quellen, bzw. ihrer eigenen "Interpretation" derselbigen.

na, du bist ja ein ganz netter kleiner Stänkerer.

Ja, ok, Wiesenhof macht das so. Du hattest aber ganz allgemein und ohne Einschränkung auf einen Betrieb behauptet: "Beiläufig, quasi im Nebensatz wurde dann noch erwähnt, dass Hähnchen- und Putenschlachthöfe in Deutschland streng nach Mekka ausgerichtet seien, für die muslimische Kundschaft."

Gemäß deiner Aussage hieße das also: alle! capisce?

Ich verstehe trotzdem noch nicht, was daran nun der Skandal sein soll. Schließlich wollen die ihr Fleisch auch in türkischen Supermärkten verkaufen oder einfach nur bei Lidl und Aldi.

Übrigens: Niedersachsen gilt als "Mekka der Mäster"  :P
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 08. Januar 2015, 15:22:23
Was diesen Tieren angetan wird, ist in jedem Falle ein Verbrechen, ganz gleich, welchem Aberglauben die Schlächter anhängen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 08. Januar 2015, 15:32:43
Schlachter, nicht Schlächter. Schlächter sind die vom IS.

Abgesehen davon: ja, sicher. Ich habe auch nichts gegen Tofu. Schmeckt am Ende auch nicht viel anders. Quorn habe ich noch nicht probiert.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 08. Januar 2015, 17:09:33
http://www.zeit.de/kultur/2015-01/anschlag-paris-charlie-hebdo-satire-magazin-karikaturen-fs
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 08. Januar 2015, 17:50:44
Kann mit mal einer den Augstein erklären?  Schlüsse aus "Charlie Hebdo": Der Terror ist ein Teil von uns (http://www.spiegel.de/politik/ausland/charlie-hebdo-jakob-augstein-den-anschlag-in-paris-a-1011898.html)

Mal abgesehen von dem etwas wirren Versuch, dir Ursachen des Terrors mal wieder im Westen zu suchen. Jedenfalls ist mir "Der Terror ist ein Teil von uns" als Quintessenz zu masochistisch. Als würde man erst zum Terroristen, wenn man als Muslim unter westlichen Bedingungen aufwächst.

Hier hat er Recht: "Und man kämpft mit der einzigen Waffe, die die Herzen der Menschen erreicht: mit dem Wort."

Genau das fehlt mir nun aber bei ihm. Gegenüber Pegida hat er mit "Null Toleranz für Pegida" getitelt. Für Islamisten gibt's Verständnis, weil ja Bush in den Irak eingefallen ist und dergleichen. Zweierlei Maß.

Zitat
Wenn der Westen die Auseinandersetzung mit dem Islam sucht, weil er ein Feindbild sucht, dann kann er sich jetzt in einen neuen Kampf gegen den Terror stürzen. Dann aber hat der Terror bereits gewonnen. Ansonsten muss die Losung lauten: Vergesst den Islam. Er ist nicht unser Problem.

Damit dreht er es doch auch schon wieder so als wäre die Auseinandersetzung irgendwie vom Westen gewollt und wenn man den Islam einfach ignorieren würde, gäbe es kein Problem. Kann ich dann auch eine Mohammed-Karikatur veröffentlichen, wenn mir danach ist? Und genauso auch eine Jesus-Karikatur? Oder meint Augstein, daß man genau das eben nicht tun soll, weil man sonst "die Auseinandersetzung sucht"?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 08. Januar 2015, 19:11:10
(http://up.picr.de/20633114vk.jpg)

Schaufenster des Comic-Buchladens in der Berliner Straße in Frankfurt/M.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 08. Januar 2015, 20:40:54
Als Berliner kennt man das ja selber auch und wundert sich über Auswärtige, die von uns sofort angepisst sind, wenn man sie nicht mit aufgesetzter Freundlichkeit behandelt.
Das hat etwas damit zu tun, dass die anderen deutschen Stämme ihre Gastgeber niemals mit aufgesetzter, sondern stets mit wirklicher Freundlichkeit behandeln. Zumindest für Rheinhessen und Pfälzer kann ich da sprechen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: ganter am 08. Januar 2015, 23:35:47
so in etwa?
https://www.youtube.com/watch?v=Vl6GHr_OMfQ
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Mattieu am 09. Januar 2015, 09:45:46
Zumindest für Rheinhessen und Pfälzer kann ich da sprechen.

Und zwar für jeden Einzelnen. Was für ein Scheiße.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 09. Januar 2015, 09:50:37
Hier gings ja auch um jeden einzelnen Berliner und Bayern  :kotz
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: ganter am 09. Januar 2015, 20:19:25
so, nu sind die Attentäter hin und dürfen bin Baden den Schwanz lutschen. War wohl nix mit Jungfrauen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 09. Januar 2015, 20:34:35
Mir wäre lieber gewesen, sie wären noch am Leben und man könnte Ihnen den Prozeß machen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: ganter am 09. Januar 2015, 20:40:59
und sie ins Gefängnis stecken, wo sie von anderen Dschihadisten als Helden angesehen werden und sie etliche andere radikalisieren könnten?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kulle am 09. Januar 2015, 20:44:58
Man kann sie aber auch mit ner Schar verurteilter Rechter zusammenstecken.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: grashopper am 09. Januar 2015, 21:10:19
Es gab schon viele schreckliche Terroranschläge.  Womit keiner gerechnet hat oder absehbar hätte rechnen können. Die Idioten/Täter sind wohl außer einem Flüchtigen gefasst. Ihr Tod tut mir nicht leid. Sie haben selbst Menschen umgebracht, die einfach nur die gesellschafliche, religiöse und politische Tendenz auf "die Schippe" genommen haben......

Mein Mitleid hilft den getöteten Mitarbeitern von Charlie Hebdo nicht mehr. Auch nicht ihren Angehörigen.

Die islamistische Gemeinde aus Köln hat heute ihr Bedauern über dieses Attentat bekundet und distanziert sich ausdrücklich von diesem grausamen Geschehen. Es ist wie immer und seit jeher. Dass Einzelne aus irgendwelchen Gründen austitschen oder irgend jemandem hörig sind und nicht mehr selbst nachdenken. Sie geben sogar ihr eigenes Leben (vgl. andere Attentate die letzten Tage) auf und nehmen damit noch andere Opfer mit in den Tod. Wozu???!!!!

Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 09. Januar 2015, 21:12:44
und sie ins Gefängnis stecken, wo sie von anderen Dschihadisten als Helden angesehen werden und sie etliche andere radikalisieren könnten?

Und jetzt sind sie tote Märtyrer. Ist das besser?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 09. Januar 2015, 21:35:48
Man kann sie aber auch mit ner Schar verurteilter Rechter zusammenstecken.

Die würden sich erstaunlich gut verstehen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 09. Januar 2015, 21:36:35
und sie ins Gefängnis stecken, wo sie von anderen Dschihadisten als Helden angesehen werden und sie etliche andere radikalisieren könnten?

Nach ein paar Jahren sind das arme Würstchen, die mit ihrer Schuld auch nicht besonders gut leben können. Das wäre eigentlich die größere Strafe gewesen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: ganter am 09. Januar 2015, 21:39:01
da ich die Denke dieser Menschen nicht nachvollziehen kann, vermag ich nicht zu beurteilen, was "besser" oder "schlechter" ist.
Allerdings kann ich die Denke anderer Menschen, z.B. die der Polizisten und Kollegen, Verwandte, Freunde und Bekannte nachvollziehen. Und etlichen von denen wird es ein großer Trost sein, dass diese Verbrecher mit so vielen Kugeln gespickt wurden, wie mann auf die Schnelle in sie hineinschießen konnte.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: grashopper am 09. Januar 2015, 22:25:59
Ja, da wird gedanklich viel Zustimmung sein. Von meiner Seite aus auf alle Fälle!   Wer Gewalt ausübt, muss sie selbst auch ertragen!
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Küchenchef am 09. Januar 2015, 22:28:11
so, nu sind die Attentäter hin und dürfen bin Baden den Schwanz lutschen. War wohl nix mit Jungfrauen.

Es steht ja auch nirgendwo was von ausdrücklich weiblichen Jungfrauen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 09. Januar 2015, 23:46:50
Den Attentätern ihre Co-Cretins haben vorgestern in Nigeria 2000 Menschen getötet. Was mir dazu einfällt schreibe ich hier lieber nicht.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: ganter am 10. Januar 2015, 00:26:08
Was den Afghanen ihre Taliban, den Arabern die IS, sind den Nigerianern die Boko Haram. Militärisch scheint denen nur schwer beizukommen zu sein, also was tun?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 10. Januar 2015, 00:36:45
I think all western governments should agree to dispose of terrorists
killed in action by burying them naked wrapped in pig intestines. 
Keeping locations of graves top secret, governments should use all media
to announce that the terrorists buried this way will never be admitted
into Paradise because they are pig filthy.

Such an action will significantly reduce motivations towards martyrdom.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 10. Januar 2015, 00:43:54
Was mir dazu einfällt schreibe ich hier lieber nicht.

So was in der Art? (http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/wann_ist_es_soweit)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 10. Januar 2015, 11:48:49
Nein.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 10. Januar 2015, 11:54:10
Schade.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 10. Januar 2015, 12:03:55
Das hier? (http://gaub-therapie.tumblr.com/post/107577704773/2431-in-2014-killer-boko-haram)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 10. Januar 2015, 12:33:01
Was will der denn sagen? Daß man sich nicht über Tote entsetzen darf, wenn es woanders noch mehr gibt? Oder daß der Westen nicht jammern soll, weil er ja reich ist? Oder daß er an Boko Haram Schuld ist, weil er reich ist? Daß Boko Haram ein Ergebnis der Kolonialzeit ist? Wahrscheinlich weiß er es selber nicht.

Und dazu noch ein Schuß Selbstgerechtigkeit mit seiner Bemerkung: "Und wenn ich nur mit dem Finger darauf zeigen kann."

Klar, darauf haben alle gewartet.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 10. Januar 2015, 13:11:45
Ich packe hier noch mal einen Link zu einem älteren Spiegel-Artikel über die Entstehung von Religionen rein: Die Erfinder Gottes (http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-90254984.html). Den fand ich ziemlich gut. Die psychologischen Experimente sind aufschlußreich.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: grashopper am 10. Januar 2015, 13:18:51
Ich habe mich gestern nachmittag noch mit einem Kollegen unterhalten. Er wurde in Kroatien geboren und siedelte später mit seinen Eltern nach Deutschland über. Ein anderer Kollege, aus Bosnien-Herzegowina ,wurde damals in ein Karzett gesteckt und konnte nach Befreiung in D ein neues Leben anfangen. Zwei überaus liebenswerte Kollegen, die nicht mal den Ansatz eines Hasses auf gewisse Menschen-Gruppen entwickeln. Und sehr von dem aktuellen Attentat in Paris betroffen waren und es nicht verstanden.

Ich sagte nur: "Sie können gegenüber zu R....e einkaufen gehen. Und ein Idiot nutzt diesen Markt für ein Attentat aus"
Bringen tut es ihm nichts. Aber den unschuldigen Betroffenen auch nicht. Aber es passiert. Unberechenbar!

Charlie Hebdo war eine Konfrontationsfläche für die Islamisten. Obwohl sie ihre Beiträge und Cartoons auch auf alle anderen politischen Systeme konzentriert haben. Eben las ich, dass noch weitere Attentate geplant sind. SIE lassen ihren Hass an unschuldigen Menschen aus. Ist ja auch einfacher....
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 10. Januar 2015, 13:47:58
Das hier? (http://gaub-therapie.tumblr.com/post/107577704773/2431-in-2014-killer-boko-haram)
Nein.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: moody am 11. Januar 2015, 01:52:36
falls ich hier ein bisseken aufräumen soll, gebt laut.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 11. Januar 2015, 22:14:31
https://tapferimnirgendwo.files.wordpress.com/2015/01/img_2810.jpg?w=640
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 13. Januar 2015, 07:22:30
Statement von Oliver Kalkofe zu Paris (https://www.youtube.com/watch?v=giEzDxoFYTk&feature=youtu.be)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 13. Januar 2015, 20:36:13
Tout est Pardonné (http://www.achgut.com/dadgdx/images/bild_der_woche/13610541.png)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 13. Januar 2015, 20:42:00
Yes!!! (http://www.dailymail.co.uk/news/article-2907941/Moroccan-born-mayor-Rotterdam-tells-fellow-Muslims-not-appreciate-freedoms-living-West-pack-bags-f-live-TV.html)

Davon will ich mehr hören!
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kulle am 13. Januar 2015, 20:48:54
Ich bin ja nur froh dass gestern Legida nicht den selben Zuspruch wie Pegida fand. Stattdessen gab es mehr Gegenwehr. Aber es musste leider auch ein Audi in Flammen aufgehen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 14. Januar 2015, 09:19:12
Tout est Pardonné (http://www.achgut.com/dadgdx/images/bild_der_woche/13610541.png)
Verstehe ich nicht. Hat jetzt Mohammed den Witzemachern verziehen oder die Witzemachern den Mordwichsern?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 14. Januar 2015, 10:08:40
Die Witzemacher den Mordwichsern.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 14. Januar 2015, 10:15:52
Finde ich scheiße.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 14. Januar 2015, 10:18:10
Warum?

Willst Du Rache? An wem?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 14. Januar 2015, 10:30:01
Die Cretins sind ja schon tot (und das ist gut so!), also keine Rache.
Aber verzeihen? Bin ich Christ oder was? Das bleibt eine böse Tat.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Mattieu am 14. Januar 2015, 10:42:24
Ich finde das ausgesprochen weise und es zeugt von ziemlicher Größe. Außerdem weiß niemand, ob das nicht auch ironisch gemeint sein könnte, und genau darin liegt der Clou.

Ein Meilenstein.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 14. Januar 2015, 10:47:30
Aber verzeihen? Bin ich Christ oder was? Das bleibt eine böse Tat.

Ich kann einem Toten "böse" sein so lange ich will, er würde keine Reue empfinden können, weil er nicht mehr lebt, also nutzt es mir nichts. Natürlich empfinde ich Befriedigung, daß diese drei Vollidioten keinen weiteren Schaden mehr anrichten können, aber es wäre mir lieber gewesen, man hätte sie lebend bekommen.

Wenn ich die Täter nicht bestrafen oder sonstwie zur Verantwortung ziehen oder mich sonst mit ihnen auseinandersetzen kann, weil sie sich ihrer Verantwortung durch ihren Tod entzogen haben, dann fällt es mir ehrlich gesagt leicht, zu verzeihen. Es ist nämlich objektiv scheißegal, was ich Toten gegenüber empfinde. Oder genauer gesagt, den Toten ist es scheißegal, was ich von ihnen denke, oder ob ich "böse" auf sie bin.

Andererseits ist das Titelbild eine große Geste, indem nämlich auch zum Ausdruck gebracht wird - jedenfalls kann man es so interpretieren - daß man gewillt ist, denen zu verzeihen, die vor der Tat mit den Tätern sypmpathisiert haben. Und vielleicht sogar denjenigen, die jetzt noch mit ihnen sympathisieren. Man wollte Furcht und Haß sähen mit diesen Anschlägen, aber keiner fürchtet sie, und keiner haßt sie. Haß nutzt niemandem. Von der Intention her sind die Anschläge völlig ins Leere gelaufen.

Ich habe gestern nach einem Termin in Freiburg noch einen Abstecher ins Elasß gemacht. In Colmar hing alles voll mit Je-suis-Charlie-Plakaten, in allen Geschäften, in allen Schaufenstern. Sogar die Freiheitsstatue am Ortsausgang hatte eine schwarze Schärpe um.

Diese Kretins haben dort keine Basis. Sie haben niemandem Angst gemacht, und sie können sich ihre bizarre Vorstellung ihrer Religin getrost quer in den Arsch schieben.

Jegliche missionierende (!) Religion muß natürlich weiter bekämpft werden. Aber man muß sich dabei nicht auf das Niveau seiner Gegner begeben.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 14. Januar 2015, 10:47:50
Ich finde das ausgesprochen weise und es zeugt von ziemlicher Größe. Außerdem weiß niemand, ob das nicht auch ironisch gemeint sein könnte, und genau darin liegt der Clou.

Ein Meilenstein.

Genau.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 14. Januar 2015, 11:44:32
Vielleicht brauchen wir erst ein Mal eine Definition von "Verzeihen". Was ich darüber gelernt habe, passt hier nicht.

Vielleicht meinen die Witzbolde ja auch, sie haben nicht den Islamocretins verziehen, sondern dem Propheten?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 14. Januar 2015, 11:51:45
Ich finde das ausgesprochen weise und es zeugt von ziemlicher Größe. Außerdem weiß niemand, ob das nicht auch ironisch gemeint sein könnte, und genau darin liegt der Clou.

Aber dumme Menschen sind damit eh überfordert und die Attentäter und derengleichen sind dumme Menschen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 14. Januar 2015, 11:52:19
Diese Kretins haben dort keine Basis. Sie haben niemandem Angst gemacht, und sie können sich ihre bizarre Vorstellung ihrer Religin getrost quer in den Arsch schieben.

Jegliche missionierende (!) Religion muß natürlich weiter bekämpft werden. Aber man muß sich dabei nicht auf das Niveau seiner Gegner begeben.
OK, wenn das Deine Anforderung an's "Verzeihen" erfüllt, bin ich dabei.

Wenn die Cretins noch am Leben wären, würde ich jeden menschlichen Konttakt mit ihnen verweigern, d.h., auch wenn ich ihr Strafverteidiger wäre, ihnen nie ins Gesicht sehen, sie nicht respekt anreden (also "Cretin, tu .." statt "Monsieur Cretin, vous ..") und am Ende des Gesprächs ausspucken. Das gleiche gilt für alle, die ihre Taten gutheißen.
Ich werde mich nicht verbiegen um irgendwelcher von anderen gemachter Regeln Willen. Ich bleibe ich.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 14. Januar 2015, 11:58:27
Vielleicht brauchen wir erst ein Mal eine Definition von "Verzeihen".

Kann sein.

Zitat
Vielleicht meinen die Witzbolde ja auch, sie haben nicht den Islamocretins verziehen, sondern dem Propheten?

Wer weiß?  8)

die Attentäter und derengleichen sind dumme Menschen.

Da bin ich mir nicht sicher. Es gibt dort auch helle Köpfe.

OK, wenn das Deine Anforderung an's "Verzeihen" erfüllt

Gibt es noch andere?

Zitat
Wenn die Cretins noch am Leben wären, würde ich jeden menschlichen Konttakt mit ihnen verweigern, d.h., auch wenn ich ihr Strafverteidiger wäre, ihnen nie ins Gesicht sehen, sie nicht respekt anreden (also "Cretin, tu .." statt "Monsieur Cretin, vous ..") und am Ende des Gesprächs ausspucken.

Was für ein Glück, daß Du kein Strafverteidiger bist.

Würdest Du vor ihren Strafverteidigern auch ausspucken?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 14. Januar 2015, 12:02:02
Was für ein Glück, daß Du kein Strafverteidiger bist.
Für wen?

Zitat
Würdest Du vor ihren Strafverteidigern auch ausspucken?
Nein. Natürlich nicht.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 14. Januar 2015, 12:35:34
Für wen?

Für die Rechtsordnung.

Zitat
Nein. Natürlich nicht.

Warum nicht? Sie verteidigen doch zutiefst verabscheuungswürdige Kreaturen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 14. Januar 2015, 12:41:14
Für die Rechtsordnung.

Warum nicht? Sie verteidigen doch zutiefst verabscheuungswürdige Kreaturen.
Ich verabscheue die "Kreaturen", aber nicht die Rechtsordnung. Ich weiß, dass es sinnvoll ist, die Rechtsordnung auch auf solche Stücke Scheiße anzuwenden. Und ich habe Hochachtung vor den Anwälten, die das hinbekommen.
Aber das ändert doch nichts an meinen Gefühlen gegen die Cretins!
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 15. Januar 2015, 17:58:41
Yes!!! (http://www.dailymail.co.uk/news/article-2907941/Moroccan-born-mayor-Rotterdam-tells-fellow-Muslims-not-appreciate-freedoms-living-West-pack-bags-f-live-TV.html)

Davon will ich mehr hören!

Bei Augtein heißt es heute: "Wir erzeugen uns den "Islam", vor dem wir uns fürchten, selbst." (http://www.spiegel.de/politik/ausland/jakob-augstein-ueber-anschlaege-in-paris-und-unser-verhaeltnis-zum-terror-a-1013013.html)

Besonders gut erklären tut er das dann nicht.

Zitat
In der Zeit des Imperialismus hat sich der Westen seinen Orient selbst geschaffen - heute erschaffen wir uns den Islam selbst. Es sind allzumal Fiktionen, mit denen wir da handeln. Denn einen auch nur irgendwie homogenen Islam zwischen Marokko und Indonesien - den gibt es eben nicht. Nur, davon will unsere Öffentlichkeit gar nichts wissen.

Wer behauptet, der Islam wäre homogen? Was ist Augsteins Problem? Ist Terrorismus eine Fiktion?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: ganter am 16. Januar 2015, 00:00:40
das prob beginnt an der Grenze zu Europa
http://www.spiegel.de/politik/ausland/charlie-hebdo-nachdruck-ermittlungen-gegen-tuerkische-zeitung-a-1013182.html
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 16. Januar 2015, 10:34:22
Besonders gut erklären tut er das dann nicht.
Er setzt tatsächlich eine gewisse kulturgeschichtliche Vorbildung voraus.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 16. Januar 2015, 10:58:56
Er setzt tatsächlich eine gewisse kulturgeschichtliche Vorbildung voraus.

netter Versuch. Nein, die Kolumne war einfach mal wieder nicht besonders gut und eigentlich so gestrickt wie immer bei ihm, was gewöhnlich heißt, daß der Westen Schuld ist und dann irgendwie darauf hin argumentiert wird.

Er behauptet, der Westen hätte sich eine Fiktion vom Islam gemacht. Er versäumt aber, diese Fiktion zu beschreiben. Eine leere Behauptung ist immer wahr.

Und dann diese überhebliche "Wir"-Form:

"Wir haben uns daran gewöhnt, allen Ernstes die Religionen in fortschrittliche und rückständige einzuteilen, und wir entscheiden, wo der Islam steht."

Das "Wir" ist ein netter rhetorische Trick. Jaja, er kritisiert nicht einfach nur, sondern schließt sich selber mit ein. Das ist ein Ablenkungsmanöver. Ich teile Religionen nicht in fortschrittlich und rückständig ein, sondern halte sie allgemein für überholt, und da bin ich bestimmt nicht der Einzige. Augstein kann gerne für sich sprechen, aber nicht für mich. Das ist sowieso nur mal wieder ein Schopenhauerscher Kunstriff. Unterstelle anderen eine Position und argumentiere dann dagegen.

Und dann macht er auch noch bösartige Unterstellungen:

"Wie auch anders, wenn man gleichzeitig an der Konstruktion festhält, der Islam sei in Wahrheit eine gefährliche Krankheit. Denn dann ist Europa vom Islam nicht einfach nur verändert oder gar bereichert - sondern infiziert."

Also bitte, wo hat er den Mist denn her? Will er jetzt einfach mal von PEGIDA auf alle schließen? Oder meint er die mit seinem "wir"?

Intellektuell ist die Kolumne jedenfalls nicht besonders gehaltvoll und die kulturgeschichtliche Vorbildung muß er selber erstmal zeigen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 16. Januar 2015, 11:18:32
unabhängig von augstein bin ich zum gleichen schluss gekommen.
ausserdem:
ich bin auch dagegen von islamisten zu reden.
das sind schlicht verbrecher im großen stil. sie werben söldner an und um denen weniger geld in die hand zu drücken, geben sie ihnen illusionen.(jungfrauen etc.)
al capone war auch kein freiheitskämpfer.
oder die rauschmittelbanden. ...

es geht um geld, macht und einfluß.
da werden gebiete besetzt und terrorisiert um reich und mächtig zu werden. völlig egal, ob die alk, opium oder sonst ein paradies verticken.
so viel zu den mörderbanden.

"der westen" ist einfach nur arrogant.
angefangen von den uniformen der plolitiker und wirtschaftsfuzzies bis hin in deren sprache...
- alles noch das alte imperialistische herrschaftsgehabe.
die etiketten sind anders beschriftet und sehen moderner aus - aber der essig, den sie als wein verkaufen ist der gleiche, wie vor 200jahren.
statt aufziehgrammoghone gibts audis ,
king camp gillette : die rasierhobel muß man verschenken und die klingen verkaufen... -> pizza hut, burger king, ikea... bau einen laden in der hauptstadt und mach einen armen schlucker reich. schon haste ein vertriebssystem. nach ein paar jahren wird die kontolle perfekt und radikal übernommen und nur noch abkassiert. ist der grenznutzen erreicht, wird alles stehen und liegen gelassen.
( hier in brandenburg gibt jetzt die 3. ruinen - welle. erst die alten reste, gleich nachder wende abschreibungsruinen und jetzt die ersten "abgenutzten" neubauten von anfang der 90`er. aldi, kik, däni. bettenlager. wird dicht gemacht, steht leer in der gegend rum.)
hier im osten ging das einfach, sprache und kultur machte keine probleme. - in der "3. welt" bzw den "!! "aufstrebenden" ländern ist dasevtl schwieriger, da brauchts dann halt ein paar soldaten...


 ausserdem wächst mein eindruck,dass der ganze terror der politischen kaste in berlin recht gut in den kram passt. das merkel hat wachstum bei kontrolle und gewaltmonopol angekündigt, - in der letzten regierungserklärung.

das sind jetzt ein paar gedanken zu dem thema. strukturen, die in dem ganzen info-nebel gelegentlich auftauchen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 16. Januar 2015, 12:14:19
Ganz schön wirr. Es wäre wirklich gut, mal einen Gedanken richtig zu formulieren, statt in halbgaren Satzfetzen von Thema zu Thema zu hüpfen. So liest sich das einfach wie eine Tirade.

Zitat
angefangen von den uniformen der plolitiker und wirtschaftsfuzzies bis hin in deren sprache...

Sagt der, der Wörter wie "grenznutzen" benutzt?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 16. Januar 2015, 12:53:52
########### bitte schön, noch paar kleine karos für dich...
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Küchenchef am 16. Januar 2015, 13:23:24
########### bitte schön, noch paar kleine karos für dich...

$$$$$$$$$$$$$ stehen ihm aber besser.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 16. Januar 2015, 13:25:04
Idioten.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 16. Januar 2015, 13:36:17
danke. schön, dass du sinnf ür humor hast.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kulle am 16. Januar 2015, 13:37:01
Nickel,
auch wenn Araxes sein Diskussionsstil recht anstrengend ist, hat er mit seiner Kritik an deinem Beitrag recht. Da hast du einfach zu viel zusammen gepappt, dass man hinterher nicht weiß was deine Kernaussage ist. Klingt eher nach allgemeinen Frust ablassen.

"der westen" ist einfach nur arrogant.
angefangen von den uniformen der plolitiker und wirtschaftsfuzzies bis hin in deren sprache...
- alles noch das alte imperialistische herrschaftsgehabe.......
Was meinst du mit den Uniformen? Den Kleidungsstil unserer Poliztiker? Glaube ich irgendwie nicht.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 18. Januar 2015, 21:01:50
Terror genügt sich selbst (http://www.nzz.ch/feuilleton/terror-genuegt-sich-selbst-1.18462765)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Nikibo am 18. Januar 2015, 22:30:11


http://www.welt.de/wirtschaft/article136502475/Muslime-empoeren-sich-ueber-Aldi-Seife-mit-Moschee.html



http://www.welt.de/politik/ausland/article136449526/Ein-muslimischer-Buergermeister-als-Held-der-Woche.html





Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kulle am 18. Januar 2015, 23:41:10
Nette Links, aber was ist eure Meinung dazu (euren Links)?

Soweit ich es sehe ist der Islam nicht das wirkliche Problem. Die Mehrheit hinter *egida hat mit dem allgemeinen Islam null Problem. Das Problem dazu sind Salefisten und IS.
*egida ist meiner Beobachtung nach eher ein Fruststau gegenüber der Politik hierzulande. Wieso dies gerade in Dresden solche Dimensionen annehmen konnte bleibt mir ein Rätsel. Morgen und Mittwoch geht es hier weiter.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: ganter am 18. Januar 2015, 23:47:30
den Weg nach Dresden können die Ver(w)irrten sich sparen.
Aber dazu müssten sie ja der Lügenpresse glauben.

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-01/dresden-pegida-demonstration-montag-abgesagt
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 19. Januar 2015, 08:27:49
Nette Links, aber was ist eure Meinung dazu (euren Links)?

Ich dachte, meine Meinung sei bis jetzt hinlänglich deutlich geworden.

Zitat
Das Problem dazu sind Salefisten und IS.

Sagt wer? Pegida oder Du?

Zitat
*egida ist meiner Beobachtung nach eher ein Fruststau gegenüber der Politik hierzulande.

Natürlich. Und wie immer in Deutschland geht das dann nach rechts, und anstatt sich mal ein paar echte Gedanken zu machen, wird irgendeine Sau durchs Dorf getrieben.

Warum demonstrieren die Pegidas in einer Stadt mit einem absolut lächerlichen Ausländeranteil? Warum marschieren die nicht mal in Kreuzberg, Neukölln oder ein paar einschlägigen Stadtteilen von Köln? Dazu fehlt denen dann doch der Arsch in der Hose.

Andererseits tragen viele Muslims nicht gerade dazu bei, die Situation zu entspannen.

Ich hatte gerade am vergangenen Freitag beim Arbeitsgericht wieder so ein Erlebnis der dritten Art, wo ich mir manchmal denke, manche Moslems machen morgens die Augen auf und sind als allererstes beleidigt. Das nervt.

Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 19. Januar 2015, 09:30:53
manche Moslems machen morgens die Augen auf und sind als allererstes beleidigt. Das nervt.


das geht auch prima ohne islam. kenn ich genug von...


---------------------


aus dem link von ganter:


Wegen Drohungen gegen Pegida-Organisator Bachmann ist die morgige Demonstration abgesagt worden. In anderen Städten wollen die Islamkritiker aber auf die Straße gehen.[/font]
[/font]
->  das sind keine islamkritiker. [/font][/size]
das sind nörgler.[/font][/size]
unsere presse sollte nicht über islam und moslems schreiben, wennsie über mörderbanden berichten, egal wie die sich selber nennen. genau so fängt subtile volksverhetzung an. als nächstes setzen sie dann islam in anführungszeichen.[/font][/size]
genau das meinte ich mit arroganz. alles in einen pott schmeißen, ohne den blassen schimmer von der materie. [/font][/size]
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 19. Januar 2015, 09:56:00
das geht auch prima ohne islam. kenn ich genug von...

Ich nicht.

90 + % der Moslems, die ich persönlich kenne, sind anders. Aber die paar, die auf dem Beleidigtsein rumreiten, gehen mir mehr und mehr auf den Keks.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Nikibo am 19. Januar 2015, 10:10:07
das geht auch prima ohne islam. kenn ich genug von

Mir geht dieses entschuldigende Gesabbel immer mehr auf den Keks.


Wer nicht genug Glauben hat, dass sein Gott auch Humor hat, soll doch wieder ins Mittelalter entschwinden. 
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Gianluca am 19. Januar 2015, 11:18:12
... soll doch wieder ins Mittelalter entschwinden ...

Und was meinst Du wann die gerade leben?

Rabi Al Awwal 28, 1436

Da fehlt es wohl noch an einer gewissen Art von Unbekuemmertheit, um mit anderen Meinungen und Weltanschauungen zurecht zu kommen.
Zudem betreiben Muslime ihre Religion mit tieferer Inbrunst - vielleicht trifft man(n) diese Art von "Glauben" im tiefsten Bayern oder im streng glaeubigen Italien noch an - .

Das kann und darf aber alles keine Entschuldigung sein, sich hinter dem Propheten zu verstecken, um irgendwelche Gewaltakte zu rechtfertigen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 19. Januar 2015, 12:07:58
90 + % der Moslems, die ich persönlich kenne, sind anders. Aber die paar, die auf dem Beleidigtsein rumreiten, gehen mir mehr und mehr auf den Keks.

Wenn man sonst wenig hat, woran man sich festhalten kann, bleibt einem nur die Ehre. Das sieht man doch an diesen Schulabbrecher-Losern, die in Paris das Attentat gemacht haben. Die Verantwortung der Gesellschaft ist natürlich auch vorhanden, gar nicht erst die Bedingungen für sowas entstehen zu lassen. Wenn die aber nun mal so sind, muß man wenigstens was gegen die Rattenfänger tun, die dann solche verkrachten Existenzen einer Gehirnwäsche unterziehen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 19. Januar 2015, 13:10:44
Zitat
Wenn die aber nun mal so sind, muß man wenigstens was gegen die Rattenfänger tun, die dann solche verkrachten Existenzen einer Gehirnwäsche unterziehen.


jap, genau das.


und denen die masken "koran" und "islam" wegnehmen.


sagt ja auch keinerin usa: der evangelist george f. erschoß seinen nachbarn.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 19. Januar 2015, 13:21:06
Es ist ein Trugschluß, daß nur bildungsferne Looser sich diesem Pack anschließen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 19. Januar 2015, 13:32:33
Wenn man sonst wenig hat, woran man sich festhalten kann, bleibt einem nur die Ehre.

Bitte mal einen dieser Vollhonks, Dir zu erklären, was Ehre ist. Ich habe noch keinen erlebt, der mir eine Definition des Begriffs Ehre geben konnte.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Nikibo am 19. Januar 2015, 15:24:43
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/raif-badawi-auspeitschung-von-blogger-verschoben-a-1013316.html

Gianluca: Das ist Mittelalter.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Küchenchef am 19. Januar 2015, 16:03:06
Gianluca: Das ist Mittelalter.

Ganau da befinden sie sich doch nach "unserer" Zeitrechnung mit ihrem Kalender, wie Gianluca bereits schrieb:

Zitat
Rabi Al Awwal 28, 1436
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 19. Januar 2015, 16:16:18
Es ist ein Trugschluß, daß nur bildungsferne Looser sich diesem Pack anschließen.

Das mag sein und wäre interessant herauszufinden, wie sich das verteilt. Ich glaube aber - ohne das beweisen zu können - daß die sich als Kanonenfutter durchaus Deppen raussuchen. Zumindest hört man von IS, daß die gerne die Europäer vorschicken, wenn's um Kamikaze-Aktionen und und Selbstmordattentate geht. Die sind besonders leicht zu manipulieren, besonders fanatisch und als echte Soldaten kaum zu gebrauchen.

Daß die Rekrutierer, Planer und Ideologen intelligenter sind, glaube ich gerne. Daß die sich selber mit einem Auto in die Luft jagen, glaube ich weniger.

Es gibt dann auch noch die intelligenten, ungebildeten. Das sind immer die Schlimmsten, sozusagen islamistische Fachidioten.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 19. Januar 2015, 23:03:38
Mia san Charlie (http://www.zeit.de/sport/2015-01/fcbayern-menschenrechte-saudi-arabien-katar)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 19. Januar 2015, 23:15:50
http://www.welt.de/wirtschaft/article136502475/Muslime-empoeren-sich-ueber-Aldi-Seife-mit-Moschee.html

Mia san Charlie (http://www.zeit.de/sport/2015-01/fcbayern-menschenrechte-saudi-arabien-katar)

was soll den Scheiß eigentlich, wann hört diesen Unsinn auf? haben die nichts zu tun?

grrrrrrrr einfach lächerlich  :kotz
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kulle am 19. Januar 2015, 23:32:59
Weiß jemand wie das Auspeitschen heutzutage dort eigentlich abgeht?
Ich kenne das nur durch verschiedene meist im Mittelalter spielende Filme.
Heute in der Zeitung wurde berichtet, dass ein Blogger in Saudi Arabien zu 1000 Peitschenhieben und noch anderes verurteilt wurde. Die ersten 50 Schläge hat er nun bekommen. So brutal es klingen mag, was passiert da genau? Zwischen einen dünnen leichten Lederband und 10 schweren dicken fetten Riemen an der Peitsche ist da ein enormer Unterschied.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 19. Januar 2015, 23:35:21
Weiß jemand wie das Auspeitschen heutzutage dort eigentlich abgeht?
....................

Du hast Probleme  :.)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 19. Januar 2015, 23:51:22
Zwischen einen dünnen leichten Lederband und 10 schweren dicken fetten Riemen an der Peitsche ist da ein enormer Unterschied.

War doch überall zu lesen. Er hat die ersten 50 gerade mal überlebt. Also geh mal von der großen Peitsche aus. Das ist Todesstrafe auf Raten. Jetzt wird er wieder aufgepäppelt, damit er die nächsten 50 überlebt usw. Die Saudis machen das ja als perverse "Belustigung" bzw. Einschüchterung in aller Öffentlichkeit, deshalb wird davon vielleicht irgendwann mal ein Film "geleaked". Den will man dann nicht wirklich sehen, aber vielleicht erzeugt das etwas mehr Druck bei unserer Politik. Ist natürlich wieder eine Einmischung in innere Angelegenheiten mit der entsprechenden Ablehnung. Manchmal muß man aber.

Das ist schon eine besonders perverses Regime und man kapiert es ja auch kaum. Selbst die haben noch Angst vorm islamischen Staat, also versuchen sie die Islamisten im voraus zu überbieten.

Dabei könnte man den Sauds langsam mal in den A***h treten. Das Öl brauchen wir nicht mehr besonders dringend. Gibt mittlerweile genug andere Quellen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 20. Januar 2015, 08:33:59
Du hast Probleme  :.)

Völlig OT, aber vorgestern Abend bin ich beim Zappen über eine Sendung gestolpert, in der wohl über so eine Art veganen Sex-Shop berichtet wurde. Die Verkäuferin zeigte eine Peitsche und erläuterte ganz begeistert, daß die völlig vegan sei. Die Streifen (wie immer man den Teil der Peitsche nennt) seien aus alten Fahrradreifen gefertigt, täten aber genauso weh wie eine normale Lederpeitsche.

Ich wollte eigentlich auf einen völlig anderen Sender und habe deshalb gleich weitergezappt, weshalb ich nicht berichten kann, ob es sich bei dem Beitrag um eine Satire handelte, oder ob das "echt" war.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 20. Januar 2015, 18:13:59
Neu! Jetzt auch Kaninchenzüchter beleidigt! (http://www.faz.net/aktuell/politik/kaninchenzuechter-kritisieren-den-papst-13381048.html?fb_action_ids=797689876964473&fb_action_types=og.shares)

Hoffentlich sind da keine Salafisten drunter...  8)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 20. Januar 2015, 21:19:24
Das ist doch Kindergarten, und die Medien/Presse haben anscheinend nicht vernünftiges zu schreiben oder erzählen
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kulle am 20. Januar 2015, 21:26:13
Frau, auf welchen Teil der Diskussion hier bezieht sich dein Statement?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 20. Januar 2015, 21:52:52
Frau, auf welchen Teil der Diskussion hier bezieht sich dein Statement?

auf jeden der sich wegen "Aldi Seife" oder "Training des FC-Bayern in Qatar" genervt, sich angegriffen oder beleidigt fühlt... und alles und jeden "Pups" wird hochgeschaukelt/ bis zum äußersten interpretiert.

Religionen gehören abgeschafft werden  >:(

jetzt die Kaninchen  :.)     
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 20. Januar 2015, 22:40:19
Also Bayern München zum Freundschaftsspiel in Saudi-Arabien ist schon grenzwertig.

1977 wurde in Argentinien Elisabeth Käsemann zu Tode gefoltert und 1978 sind die Deutschen da zur WM gefahren. Genscher weigert sich immer noch, dazu Auskunft zu geben. Andere Politiker streuen sich Asche auf's Haupt und sind reuig (Klaus von Dohnanyi, Hildegard Hamm-Brücher).

Da hätte man doch draus lernen können.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 20. Januar 2015, 22:47:25
Da hätte man doch draus lernen können.

ja, lernen, dass es um mehr als/ nicht mehr um Sport geht und dahinter Geld und Wirtschaft steckt... sich drüber aufzuregen bringt nicht und interessiert keinen der Entscheidungsträgern.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Küchenchef am 20. Januar 2015, 23:58:29
Also Bayern München zum Freundschaftsspiel in Saudi-Arabien ist schon grenzwertig.

1977 wurde in Argentinien Elisabeth Käsemann zu Tode gefoltert und 1978 sind die Deutschen da zur WM gefahren. Genscher weigert sich immer noch, dazu Auskunft zu geben. Andere Politiker streuen sich Asche auf's Haupt und sind reuig (Klaus von Dohnanyi, Hildegard Hamm-Brücher).

Da hätte man doch draus lernen können.

Haben sie doch. Die Sowjets haben sich damals (1973 ) geweigert, der FIFA-Anordnung Folge zu leisten und in dem Stadion von Santiago de Chile zu spielen, wo man gerade noch die Blutflecken der dort nach dem Putsch an Allende Gefolterten und/oder Hingerichteten notdürftig weggewischt hatte. Dafür sind sie von der FIFA bestraft worden. Daraus haben alle nachfolgenden Manschaften gelernt, im jeweiligen Gastland lieber "keine Anzeichen für Menschenrechtsverletzungen" zu sehen.  :P

Für Chile erwies sich dies auch noch als Glücksfall, denn es erreichte so kampflos die Teilnahme an der Weltmeisterschaft 1974 - in der Bundesrepublik. Da hatte wohl auch keiner was dagegen, dass die Schlächter auch noch "belohnt" wurden.  :P :P
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 21. Januar 2015, 06:42:58
auch aus der eigenen (deutschen) Geschichte kann man vieles lernen.

Wenn man irgendwas aus der Geschichte lernen kann, dann das, daß die Menschheit aus der Geschichte nichts lernt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 21. Januar 2015, 09:41:53
Profifußball ist Kapitalismus pur. Das geht mit Menschenrechten garnicht zusammen. Deswegen war die nicht-kapitalistische Sowjetunion in der Lage, die "westlichen" Faschisten zu boykottieren, die kapitalistischen Fußballverbände dagegen nicht. Die müssen ja auch auf ihre Industriesponsoren Rücksicht nehmen.

Erstaunlich, dass Raxie das traurige Ende der Kommunistin Käsemann bedauert. Offenbar hat der etwas aus der Geschichte gelernt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Küchenchef am 21. Januar 2015, 10:50:36
Erstaunlich, dass Raxie das traurige Ende der Kommunistin Käsemann bedauert. Offenbar hat der etwas aus der Geschichte gelernt.

Vielleicht war das aber auch nur ein klassisches Eigentor eines Opportunisten.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 21. Januar 2015, 12:15:47
Erstaunlich, dass Raxie das traurige Ende der Kommunistin Käsemann bedauert. Offenbar hat der etwas aus der Geschichte gelernt.

Warum soll ich sie nicht bedauern? Die Welt ist nicht ganz so schwarz-weiß.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 21. Januar 2015, 12:16:49
Vielleicht war das aber auch nur ein klassisches Eigentor eines Opportunisten.

Du bist nicht zufällig die Wiederkehr von Capsaicin (alias Paprika)? Diese Wadenbeißer-Mentalität erinnert mich jedenfalls an den.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 21. Januar 2015, 12:27:02
Du bist nicht zufällig die Wiederkehr von Capsaicin (alias Paprika)?

Den Gedanken hatte ich auch schon.

Aber der war zum Schluß paranoid und hat alle seine Beiträge nach kurzer Zeit wieder gelöscht.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 22. Januar 2015, 09:44:22
Die Lehrer sind Charlie - Ich nicht (http://www.tagesschau.de/ausland/charlie-hebdo-schulen-101.html?r=&lid=389796&pm_ln=10)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Küchenchef am 22. Januar 2015, 11:56:19
Du bist nicht zufällig die Wiederkehr von Capsaicin (alias Paprika)? Diese Wadenbeißer-Mentalität erinnert mich jedenfalls an den.

Paprika kenne ich. Den nehme ich immer reichlich für die Marinade, nach dem ich so ein zähes Stück Fleisch weichgeklopft habe und dann - ab in die Pfanne. Hilft aber auch nicht immer. Sowas bleibt dannn am besten da, wo der Pfeffer wächst (also Brasilien z.B.).  :)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kulle am 22. Januar 2015, 20:28:54
Hat jetzt nicht mit Islam zu tun gehört aber in Kontext.

Da haben die rot lackierten Faschisten (http://computer-oiger.de/2015/01/16/gewalt-eskaliert-leipzig-angriff-auf-amtsgericht/40486) etwas vorschnell randaliert. Denn nun ist klar es war ein Landsmann (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/tod-von-khaled-b-in-dresden-haftbefehl-gegen-mitbewohner-a-1014469.html).
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 22. Januar 2015, 22:55:51
Paprika kenne ich. Den nehme ich immer reichlich für die Marinade, nach dem ich so ein zähes Stück Fleisch weichgeklopft habe und dann - ab in die Pfanne. Hilft aber auch nicht immer. Sowas bleibt dannn am besten da, wo der Pfeffer wächst (also Brasilien z.B.).  :)

Klopf ruhig weiter auf Fleisch rum. "Jedem Tierchen sein Pläsierchen" hat meine Oma immer gesagt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 23. Januar 2015, 19:19:37
Ja, man kann den Islam auch von links kritisieren (http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/ja_man_kann_den_islam_auch_von_links_kritisieren)

Zitat
Man kann sich in diesem Land und in diesen Tagen sehr ärgern, wenn das heikle Gebiet der Islamkritik inzwischen fast ausschließlich den Pirinccis, Bachmanns und Ulfkottes auf der einen Seite, also den Scharfmachern, und den Todenhöfern, Mazyeks und Kaddors auf der anderen Seite, also den Verharmlosern, überlassen wird.

Zitat
Wo sind jene, die nicht automatisch neben ihrer Islamkritik die komplette Palette konservativ-liberaler Fundamentalkritik an allem und jedem abspulen: GEZ-Kritik, Mindestlohnkritik, Euro-Kritik, EU-Kritik, Gysi-Bashing, Klimawandel-Verneiner, und und und. Bei denen sämtliche Meinungen zu politischen Themen nicht immer wie aus einem Guss wirken.

Zitat
Wo sind die hellen Köpfe, die sich aus einer linken Perspektive mit dem Islam auseinandersetzen und ihre kritische Meinung kundtun? Linksdenkende Menschen haben sich in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder mit heftiger Religionskritik hervorgetan. Aber warum richtete und richtet sich diese Kritik mit einer Lust immerzu an die Katholische Kirche oder, über den Umweg Israel, an das Judentum? Warum bleiben jene, die sonst nichts mit einem Gott, einer Kirche oder den Dogmen transzendental offenbarter Lehren zutun haben möchten erschreckend still, wenn es um die Religion Mohammeds geht?

Gerade für links denkende und fühlende Menschen müsste das Thema Islam eine Herzensangelegenheit sein: die Unterdrückung der Frau in weiten Teilen der islamischen Welt, die Re-Religionisierung von weitgehend säkularen Gesellschaften im Westen durch den Islam, die andauernden Menschenrechtsverstöße in mehrheitlich islamischen Ländern, die Verfolgung Andersdenkender und Andersliebender in vom Islam dominierten Staaten – das alles müsste jedem Linken mehr als sauer aufstoßen.

Aus genau diesen Gründen kann und soll man eine in ihren Grundfesten reaktionäre Religion wie den Islam herausfordern. Leider aber sehen Linksgesinnte in notwendiger Islamkritik in erster Linie nicht Religionskritik oder das Verfechten von universalen Menschenrechten, sondern eine Ablehnung gegenüber einer anderen Kultur. Und das wollen Linke nicht. Weil man - völlig zurecht - auf Multi- und Polykulti setzt.

Aber Islamkritik ist, wie auch der Islam selbst, das was man daraus macht. Überlässt man das Feld der Islamkritik wildgewordenen ehemaligen Katzenkrimiautoren, dubiosen Verschwörungstheoretikern und zwielichtigen Agitatoren, braucht man sich nicht zu wundern, wenn am Ende ein Rechtsruck in der Gesellschaft und eine Verrohung des Diskurses stattfindet.

Wenn sich Linke vor dieser Debatte drücken, oder sich nur dann zu Wort melden, wenn es darum geht, “nicht alle Muslime über einen Kamm zu scheren”, den “Respekt vor den Muslimen” zu wahren, oder “Rücksicht vor religiösen Gefühlen” walten zu lassen, steckt diese Debatte in einer intellektuellen Sackgasse. Solange Politik und Medien beim Thema Islam reagieren wie ein Zoowärter, der allein mit einem Löwenrudel im Gehege eingesperrt ist, werden die Pegidas und Pirinccis weiter Zulauf finden.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 24. Januar 2015, 09:21:00
diepresse.com/home/panorama/religion/521871/Tilman-Nagel_Islamophobie-zulassen?_vl_backlink=/home/panorama/religion/index.do

http://gutenberg.spiegel.de/buch/der-koran-5228/1


ich finde , selbst in der übersetzung, ist der koran in einer "fremden sprache".
ausserdem wurde er für beduinen geschrieben und von deren lebenswirklichkeit haben wir europäer keine wirkiche vorstellung.


abgesehen davon, ich bleibe bei meiner these:

wenn ich hingehe und meinen nachbarn erschlage und dann behaupte satan habe es mir befohlen...
mit glück (?)  lande ich im LKH statt in der JVA.
die TAT ist entscheidend, nicht mein glaube.

und deshalb ist es falsch über islamisten und muslime zu berichten, wenn  über terror und verbrechen informiert wird.
es geht um PERSONEN, die SICH FREI zu TATEN entscheiden. alles andere ist irrelevant.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 24. Januar 2015, 14:06:19
ich finde , selbst in der übersetzung, ist der koran in einer "fremden sprache".
ausserdem wurde er für beduinen geschrieben und von deren lebenswirklichkeit haben wir europäer keine wirkiche vorstellung.

Und welcher Schluß folgt daraus?

Zitat
die TAT ist entscheidend, nicht mein glaube.

Und wenn die Motivation im Glauben liegt?

Zitat
und deshalb ist es falsch über islamisten und muslime zu berichten, wenn  über terror und verbrechen informiert wird.
es geht um PERSONEN, die SICH FREI zu TATEN entscheiden.

Und wenn sie sich dafür entscheiden, weil sie sich in ihrem Glauben beleidigt fühlen?

Zitat
alles andere ist irrelevant.

Klar, wenn man es nicht zu kompliziert haben will...
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 24. Januar 2015, 14:26:33
Zitat
Und wenn die Motivation im Glauben liegt?


ja, was ist dann ?  ändert das irgendetwas an den tatsachen?



Zitat
Klar, wenn man es nicht zu kompliziert haben will...

das ist ja nun wirklich mal ein sachliches argument. :-[
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 24. Januar 2015, 17:20:58
ja, was ist dann ?  ändert das irgendetwas an den tatsachen?

Das hängt davon ab, was man für die Tatsachen hält.

Zitat
das ist ja nun wirklich mal ein sachliches argument. :-[

Das ist kein Argument, sondern ein Hinweis. Die Welt ist kompliziert. Deshalb ist "alles andere ist irrelevant." nicht wirklich hilfreich, außer man sich selbst bestätigen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 24. Januar 2015, 19:11:03
Zitat
Das hängt davon ab, was man für die Tatsachen hält.


erschießen, vergewaltigen, sprengen etc. ist ansichtssache. tolle wurst.erklär das mal den opfern.


wenn dich jemand erschlägt, bist du tot. täters glaube und sein motiv ändert daran nichts - oder ob sie bärte oder turnschuhe tragen.


mit geladenen waffen irgendwo hin gehen und munter drauflos leute erschießen ist mord und terror.
was die glauben und welches buch die hochhalten, spielt absolut keine rolle.


die leute sind gefährlich , nicht der glaube.


und wenn wir anfangen, z.b. über den islam zu diskutieren, lassen wir uns von denen führen, weil wir nur reagieren.
im prinzip ist das eine form von rumjammern.


oder, und den eindruck gewinne ich zunehmend, es ist gewollt, damit nicht angemessen gehandelt werden muss:
z.b. in aller entschiedenheit gegen die zulieferer und finanzierer vorgehen.
aber ei,wem treten wir denn da auf die füße?
ab dem punkt wirds kompliziert...
da wirds spannend, weil wir zu frage kommen, wer ein interesse daran hat, den islam andie große glocke zu hängen..."haltet den dieb"


jeder ermittler , der auf sich was hält wird sagen:
halte dich an die tatsachen
halte dich an die spuren
folge dem geld
und er wird fragen: wem nützt das?


ich bin schlicht dagegen, einfache sachverhalte synthetisch zu komplizieren, um von den wirklich komplexen aber logischen zusammenhängen abzulenken.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 24. Januar 2015, 19:44:02

ja, was ist dann ?  ändert das irgendetwas an den tatsachen?

Für die Täter schon.

Wenn Du jemanden davon abbringen willst, jemanden umzubringen, dann mußt Du Dich mit der Denke des (potentiellen) Täters befassen, nicht mit der des Opfers.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 24. Januar 2015, 20:49:15
erschießen, vergewaltigen, sprengen etc. ist ansichtssache. tolle wurst.erklär das mal den opfern.

Opfer (Überlebende und Angehörige) wollen oft ziemlich genau wissen, was dahinter steckt, weil die Ahnungslosigkeit über die Motive der seelischen Aufarbeitung im Weg steht.

Zitat
wenn dich jemand erschlägt, bist du tot. täters glaube und sein motiv ändert daran nichts - oder ob sie bärte oder turnschuhe tragen.

Tolle Analyse. Damit kommt man bestimmt weiter.

Zitat
mit geladenen waffen irgendwo hin gehen und munter drauflos leute erschießen ist mord und terror.
was die glauben und welches buch die hochhalten, spielt absolut keine rolle.

Aber sicher spielt das eine Rolle.

Zitat
die leute sind gefährlich , nicht der glaube.

Wenn aus Glaube getötet wird, ist der Glaube gefährlich. Es sei denn, man ist der Meinung das spiele alles keine Rolle und die Opfer seien ja eh tot.

Zitat
und wenn wir anfangen, z.b. über den islam zu diskutieren, lassen wir uns von denen führen, weil wir nur reagieren.
im prinzip ist das eine form von rumjammern.

Noch eine tolle Analyse.

Zitat
oder, und den eindruck gewinne ich zunehmend, es ist gewollt, damit nicht angemessen gehandelt werden muss:
z.b. in aller entschiedenheit gegen die zulieferer und finanzierer vorgehen.

Und wie identifiziert man die, wenn einem die Motive egal sind?

Zitat
da wirds spannend, weil wir zu frage kommen, wer ein interesse daran hat, den islam andie große glocke zu hängen..."haltet den dieb"

Und wie deckt man die Interessen auf, wenn man schon am Beginn der Analyse aufgibt, weil das ja niemanden lebendig macht?

Zitat
ich bin schlicht dagegen, einfache sachverhalte synthetisch zu komplizieren, um von den wirklich komplexen aber logischen zusammenhängen abzulenken.

Nein, du möchtest einfach nicht in eine Thematik tiefer eindringen, sondern kommst mit deinen Standarderklärungen, die immer und auf alles passen. Bei dir stehen die "logischen Zusammenhänge" schon vorher fest und ein tieferes Eindringen in die Thematik stört da nur. Du nennst das "synthetisch komplizieren". In Wirklichkeit geht es um Vermeidung von Erkenntnissen, die der eigenen Meinung im Weg stehen.

Mal so als Ansatzpunkte, um sich den Thema zu nähern:
o Verhältnis Schiiten <-> Sunniten im Allgemeinen und Saudis <-> Iran im speziellen
o Geschichte des saudischen Königshauses
o Kemalismus und Re-Islamisierung der Türkei
o innere Konflikte Syriens
o französische Kolonien in Nordafrika
o Verhältnis von Einwanderern zur neuen Heimat und Einflußnahme aus den Herkunftsländern
o Islamauslegung, Autoritäten, Schulen, Lehrmeinungen
o Neocons und Wahabiten
o Bildungspolitik in islamischen Ländern
o Anwendungsformen der Scharia in verschiedenen islamischen Ländern
o verschiedene Formen des Dschihadismus (Hisbollah, IS, Taliban,...)

Das fällt mir dazu spontan ein und es gibt noch viel mehr. Auch der Konflikt Pakistan <-> Indien spielt eine Rolle. Man muß das nicht "synthetisch komplizieren". Es IST kompliziert.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 25. Januar 2015, 02:25:24
Opfer (Überlebende und Angehörige) wollen oft ziemlich genau wissen, was dahinter steckt, weil die Ahnungslosigkeit über die Motive der seelischen Aufarbeitung im Weg steht.

derselbe geht es alle Angehörige und Überlebende anderer Verbrechen, verschiedener Motiven, es ist auch keine Seltenheit, dass viele Fragen unbeantwortet bleiben. Den Angehörige ist deine Analyse relativ wurscht, weil es die Verlorene nicht wieder belebt. 

Zitat
Nein, du möchtest einfach nicht in eine Thematik tiefer eindringen, sondern kommst mit deinen Standarderklärungen, die immer und auf alles passen. Bei dir stehen die "logischen Zusammenhänge" schon vorher fest und ein tieferes Eindringen in die Thematik stört da nur. Du nennst das "synthetisch komplizieren". In Wirklichkeit geht es um Vermeidung von Erkenntnissen, die der eigenen Meinung im Weg stehen.

als ob du dich selber beschreibst Raxi  :o

Zitat
Mal so als Ansatzpunkte, um sich den Thema zu nähern:
o Verhältnis Schiiten <-> Sunniten im Allgemeinen und Saudis <-> Iran im speziellen
o Geschichte des saudischen Königshauses
o Kemalismus und Re-Islamisierung der Türkei
o innere Konflikte Syriens
o französische Kolonien in Nordafrika
o Verhältnis von Einwanderern zur neuen Heimat und Einflußnahme aus den Herkunftsländern
o Islamauslegung, Autoritäten, Schulen, Lehrmeinungen
o Neocons und Wahabiten
o Bildungspolitik in islamischen Ländern
o Anwendungsformen der Scharia in verschiedenen islamischen Ländern
o verschiedene Formen des Dschihadismus (Hisbollah, IS, Taliban,...)

Das fällt mir dazu spontan ein und es gibt noch viel mehr. Auch der Konflikt Pakistan <-> Indien spielt eine Rolle. Man muß das nicht "synthetisch komplizieren". Es IST kompliziert.

deine Ansatzpunkte fehlt einen wesentlichen Faktor.... Das ÖL... wenn du es in deiner Analyse mitnimmst, wird es ganz anderes ausschauen. 
und nur mal neben bei, die Welt-Polizei hat dafür gesorgt, dass Säkularismus in vielen islamischen Ländern im Aufkeimen erstickt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 25. Januar 2015, 02:46:44
Den Angehörige ist deine Analyse relativ wurscht, weil es die Verlorene nicht wieder belebt. 

Das glaube ich nicht, daß es denen wurscht ist und dein Argument ist auch keins dagegen. So einfach ist das nicht. Die Unwissenheit über das "Wieso" kann durchaus zusätzlich quälen. Ein wesentlicher Punkt bei Gewaltopfern ist auch das Gefühl der Ohnmacht und des Ausgeliefertseins. Wissen über die Hintergründe kann bei der Aufarbeitung helfen, weil es den Tätern die Macht nimmt.

Zitat
als ob du dich selber beschreibst Raxi  :o

Danke, du mich auch. Ich bin bestimmt kein Mensch, der jeden komplizierten Sachverhalt aufs Einfachste reduziert und das damit begründet, daß alles andere sowieso nur Herrschaftsdenken und -sprache ist. Du mußt mich nicht mögen, aber erkläre mich nicht zum Simpel.

Zitat
deine Ansatzpunkte fehlt einen wesentlichen Faktor.... Das ÖL... wenn du es in deiner Analyse mitnimmst, wird es ganz anderes ausschauen.

Nimm noch das Öl dazu, aber was sieht dann anders aus? Dieses Öl-Argument dient auch nur der Vereinfachung. Es gibt andere Weltregionen mit Öl, in denen es trotzdem keinen Dschihad gibt und es gibt Dschihad in Regionen ohne Öl.

Zitat
und nur mal neben bei, die Welt-Polizei hat dafür gesorgt, dass Säkularismus in vielen islamischen Ländern im Aufkeimen erstickt.

Werde mal konkreter. Oder meinst du, die Ayatollahs z.B. wurden von den USA unterstützt? Da war wohl eher das Gegenteil der Fall. Bis auf Saudi-Arabien wüßte ich auch nicht, wo der "Weltpolizist" Theokratien unterstützt und die Säkularisierung "im Aufkeimen erstickt". Die USA sind auch nicht allmächtig. Auch diese Allmachtszuschreibung liegt wieder am Wunsch der Vereinfachung. Wer sich nicht mit der Thematik befassen will, sagt einfach, es sind die USA und das Öl. Bei $45 pro Barrel und Massenentlassungen in der US-Öl-Industrie gilt auch nicht mehr unbedingt das Argument, daß man die Hand auf dem Saudi-Öl haben muß. Momentan wäre man froh, wenn die weniger davon hätten.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 25. Januar 2015, 06:40:26
Zitat
o Verhältnis Schiiten <-> Sunniten im Allgemeinen und Saudis <-> Iran im speziellen
o Geschichte des saudischen Königshauses
o Kemalismus und Re-Islamisierung der Türkei
o innere Konflikte Syriens
o französische Kolonien in Nordafrika
o Verhältnis von Einwanderern zur neuen Heimat und Einflußnahme aus den Herkunftsländern
o Islamauslegung, Autoritäten, Schulen, Lehrmeinungen
o Neocons und Wahabiten
o Bildungspolitik in islamischen Ländern
o Anwendungsformen der Scharia in verschiedenen islamischen Ländern
o verschiedene Formen des Dschihadismus (Hisbollah, IS, Taliban,...)


ja, das sind alles wichtige punkte, und ja, wir müssen uns damit befassen. - um langfristige strategien zu entwickeln.


genau so richtig und wichtig sind die täterprofile.
"wir" wissen inzwischen, welche "bedingungen" die jungs erfüllen, die in den "heiligen krieg" ziehen.

abenteuerlustige, kämpferische junge krieger, die ihren clan beschützen wollen,
oder in die welt hinauziehen und reichtümer nachhause bringen wollen.
die sind früher daheim weggelaufen und zur see gefahren oder haben mit dem alter geschummelt um zum militär zu kommen.
sie arbeiten bei der freiwilligen feuerwehr oder dem thw.
es sei denn, der clan ignoriert sie. - dann suchen sie sich eine gruppe, die sie akzeptiert und wertschätzt.
1930 haben sie sich braune oder schwarzr uniformen angezogen, jetzt haben sie glatzen und hakenkreuztattoos, sind hooligens - oder tragen bärte und rennen in die mosche - eine zeit lang waren punks modern.


das muster ist uralt.
die frage ist also, wie kann die jeweilige gemeinschaft diese jungen männer -und etliche mädels- so einbinden, dass sie der "sippe" dienen und nützen.
wir wissen aus der prävention, dass  jeder investierte taler später mindestenst 10fach eingespart wird.
wir wissen, was getan werden müßte und was das kosten würde.


was man macht, sind alibi - pilotprojekte in der gemeinde a
und wenn in b nix passiert, bzw. dort etwas eskaliert wird der plan beerdigt. - nützt ja nix.

( simples beispiel aus der schule: ausländische schüler. 10 lehrer werden auf fortbildung geschickt, danach wird an 10 schulen ausländerförderung angeboten. stdweise, es sei denn, lehrer werden krank, dann fällt die föderung aus,... weil ,die klasse muss ja betreut werden. oder der förderlehrer ist krank, dann wird auch nicht vertreten. oder der raum wir anderweitig gebraucht..von den geplanten 100 std im schuljahr finden 30 sporadisch statt.  - förderunterricht bringt nix, lassen wir.)
oder die stadt baut ein brauchbares jugendfreizeitheim. ( statt 10 oder 15).
nach kurzer zeit ist es völlig überlaufen, material geht kaputt, die mitarbeiter sind überfordert und verkommen zu aufpassern,
trotzdem eskaliert ALLES und aus dem tollen angebot
wird ein hort der gewalt und zerstörung.
fazit: jfhs kosten nur und bringen nichts.


klar ist das weg geworfenes geld.  und das weiß "man" vorher.


so, und was hat das mit dem islam zu tun?


das wort islamismus ist der brennstoff, um die angst und die ängstlichkeit der bürger zu befeuern.
das ist die dies jährige schwein-vogel-ebola-gammelfleisch-pest-fußballwm.

die aufmerksamkeit wird gelenkt.
kann man nebenher tolle sachen durchziehen.
datenspeicherung, freihandelsabkommen, gelder verschieben.

und andere lassen.
junge krieger einbinden,
waffenfluß effektiv kontrollieren,
material- und geldlogistik der terroristen nachhaltig unterbinden.




statt notwendig zu handel  "islam" rufen, das ist simplifizierung.
das ist rumjammern über die oberflächenstruktur, damit die tiefenstruktur schön so bleibt wie sie ist.


aber ich bin ja zu doof, ich kapier das alles ja nicht.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 25. Januar 2015, 10:40:17
Den Angehörige ist deine Analyse relativ wurscht, weil es die Verlorene nicht wieder belebt.

Das ist nicht richtig. Die Angehörigen eines Menschen, der durch ein Gewaltverbrechen umgekommen ist, wollen "verstehen", genauso wie die Hinterbliebenen eines Suizidanten.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 25. Januar 2015, 10:46:40
twitter.com/kawe/status/555153972034826240/photo/1

Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 25. Januar 2015, 23:23:43
Du mußt mich nicht mögen, aber erkläre mich nicht zum Simpel.
schon wieder nimmst du es persönlich, wieso soll ich dich mögen oder nicht mögen wollen oder zum jemanden/etwas erklären?
es geht nicht um Dich, es geht um die Rückführung eines Verbrechens auf das Glauben des Täters.

Die Komponente Öl- und die Waffenindustrie gehören dazu in Betracht genommen zu werden ansonsten ist deine Analyse nicht mehr als vorgefertigter Urteil der überall auf silbernen Tablett serviert wird, einfacher als das geht wohl kaum!

Das andere ist die Jugendliche zu stärken, du kennst das nicht weil du selber kein Kind hast, wie diese Jugendliche funktionieren, was in ihren Köpfe vorgeht und was sie brauchen kennst du nicht, Nigel hat es bestens formuliert. Da liegt unsere Verantwortung, Schule, Bildungssystem und Eltern unabhängig welches Glauben sie haben oder nicht haben.

Das ist nicht richtig. Die Angehörigen eines Menschen, der durch ein Gewaltverbrechen umgekommen ist, wollen "verstehen", genauso wie die Hinterbliebenen eines Suizidanten.

und was bringt denen die Aussage "der Täter ist/war Moslem und Islam ist ein gefährliche Religion"?
ach, ich hab's vergessen, es wird überall drüber gesprochen, geschrieben, verkauft und zum Tode wiederholt, die Begründung wird so übernommen und gut ist  :iro

eigentlich sehr einfach, somit werden die Fragen:
-warum bekommen für die Polizei bekannter Salafisten u. co die Genehmigung ihre Info-Stände in der Fußgängerzone zu stellen und Junge Leute ansprechen?
-warum dürfen die Mitglieder und Anhänger bekannte verbotene Sekten überhaupt im Land bleiben?
-warum wird ihre Ab- und Einreise nicht verweigert?
 Erspart bleiben.

hier in der Stadt hat die Kripo es endlich geschnallt und einen den Reisepass entzogen.

ich halte nichts von Religionen und lasse sie außen vor, weil ich in den letzten 25-30 Jahren allen möglichen Menschen mit unterschiedlichen Glaubensrichtungen begegnet und kennen gelernt habe, es gibt einen einzigen entscheidenden gemeinsamen Nenner und das ist der Mensch.

mein Sohn kam einen Tag vom Kindergarten weinend und erzählte mir X und Y wollen nicht mehr mit mehr spielen, ich fragte wie kommst den drauf? er: ich wollte mit Y spielen aber er sagte mir er spielt nicht mit weil X meinte, wir lieben und spielen mit dem nicht mehr weil er schwarze Haare hat  :.)
ich lachte und sagte ihm, Aha liebt X seine Mutter nicht mehr oder was?
Sohn: wieso?
ich: na ja, weil seine Mama ziemlich dicke schwarze Haare  hat ;D, er lachte und sagte, stimmt das geht nicht  :o
also du gehst morgen spielst weiter, das meinen sie nicht ernst weil es Blödsinn ist.

nach ungefähr einem Jahr, konnte er nicht schlafen und war beängstigt, ich fragte ihn was los ist, er sagte ich will nicht dass das Kindergarten nicht mehr gibt.
ich: wieso sollte das Kindergarten nicht mehr geben?
er: X will einen Plan machen, wir verstecken uns um Garten und zersprengen das Haus und schauen zu, dass alle tot werden  :o
ich: was für ein Quatsch, so was macht man nicht, das tut weh und wenn X dir nochmal davon erzählt sagst du ihm, dass man so was nicht machen darf, weil sonst kommen die Polizei und man kommt ins Gefängnis, dort ist man allein, es gibt kein Spielzeug und das Essen schmeckt nicht und sagst ihm, ich werde dir nicht helfen und bin nicht mehr dein Freund.

erstens, das mit den schwarzen Haaren konnte kein 4 jähriges Kind selber/ von sich wissen oder entscheiden, er muss es irgendwo gehört haben.
zweitens, dieser "Plan" den Kindergarten zu zerstören, eine Schreck- Sekunde habe ich schon aber letztendlich habe ich es als glühende Fantasie eines 4-jähriges gehalten.
 
Die Frage" was wäre wenn mein Kind von solchen Fantasien seinen Freund erzählt hätte" habe ich schon gehabt/ hat mich beschäftigt, wir wären alle für Terroristen  geklärt  ???

Die Kinder kamen dann in die Grundschule und sind bis heute befreundet, mal mehr, mal weniger je nach Interessen und Hobbies, bis vor einem Jahr lies ich mein Sohn mit dem Freund und sein Vater viel Unternehmen Sport und Ausfluge, damit der Junge nicht nur mit Weiber(Schwester und ich) aufwächst.
Als die Eltern dann sich trennten ging's mit dem Jungen Berg ab, Alkohol, Kiffen und Feiern, Probleme mit den Eltern. der Kontakt hält sich noch im Grenzen.

Die Eltern sind Sozialpädagogen und trotzdem waren mit dem Sohn überfordert, solche Kinder stellen eine leichte Beute für alles mögliche, es ist nur Frage der Gelegenheit und der Zufall auf der Schiefe Bahn zu geraten. was denkst du, welche Religion haben die Eltern oder darf jemand eventuelles Rutschen des Kindes in einer Sekte auf ihre Religion zurückzuführen?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 26. Januar 2015, 08:55:51
und was bringt denen die Aussage "der Täter ist/war Moslem und Islam ist ein gefährliche Religion"?

Jetzt vermischst Du aber zwei Sachen, die ganz und gar nicht zusammengehören.

Weshalb Opfer und Angehörige von Opfern von Gewaltverbrechen verstehen wollen, hat Araxes sehr gut beschrieben. Wenn dabei herauskommt, daß der bzw. die Täter(in) aus Habgier, Sadismus oder religiösen / politischen Wahnvorstellungen heraus gehandelt haben, dann hilft das den Opfern / Angeörigen durchaus bei der Verarbeitung der Tat.

Daraus folgt nicht - wie Du unterstellst -, daß, wenn z.B. der Täter Muslim war, der Islam deshalb gleich eine "gefährliche Religion" sei. Man kann anfangen, in diese Richtung zu denken, wenn der Täter / die Täterin als Muslim aus (vermeintlichen) religiösen Motiven gehandelt hat. Auch dann wird man aber nicht zu so einer "einfachen" Lösung kommen.

Vergleich das doch auf der anderen Seite mal mit der Situation, wenn irgendwelche Glatzköpfe in Bomberjacken und Fallschirmspringerstiefeln Ausländer verprügeln. Wird da differenziert zwischen "guten" Neonazis und gewalttätigen Exzessen? Oder, um gleich ein Goebbels-Zitat abzuwandeln: Jeder Normalbürger hat seinen guten Nazi?

Was macht es also, das uns bei Religionen differenzieren läßt, bei anderen Weltanschauungen aber nicht das Individuum zu sehen?

Zitat
-warum bekommen für die Polizei bekannter Salafisten u. co die Genehmigung ihre Info-Stände in der Fußgängerzone zu stellen und Junge Leute ansprechen?

Lies Artikel 5 Grundgesetz.

Zitat
-warum dürfen die Mitglieder und Anhänger bekannte verbotene Sekten überhaupt im Land bleiben?
-warum wird ihre Ab- und Einreise nicht verweigert?

Das sind schon bessere Fragen.

Hinter dem, was da passiert bzw. unterbleibt (die letzten beiden Fragen), steckt viel politisch korrekte Bigotterie (das ist schon fast eine Tautologie) oder, wie man es auch bezeichnen könnte, naives Gutmenschentum.

Zitat
ich halte nichts von Religionen

Ich auch nicht. Leider denkt die Mehrheit der Weltbevölkerung anders.

Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 27. Januar 2015, 13:25:54
Was meint dieser Gödel jetzt mit "mächtig"? Mächtig im Sinne der wirtschaftliche oder politischen Macht, die sich die "Wahrheit" privatisieren will, oder im Sinne der Mengenlehre?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 27. Januar 2015, 13:37:21
Also gerade mal die Hälfte der Grundrechenarten - sehr eindrucksvoll ist das nicht.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 27. Januar 2015, 13:40:31
Die Komponente Öl- und die Waffenindustrie gehören dazu in Betracht genommen zu werden ansonsten ist deine Analyse nicht mehr als vorgefertigter Urteil der überall auf silbernen Tablett serviert wird, einfacher als das geht wohl kaum!

Ich wußte gar nicht, daß ich ein Urteil abgegeben habe. Wie lautete das denn?

Zitat
Das andere ist die Jugendliche zu stärken, du kennst das nicht weil du selber kein Kind hast, wie diese Jugendliche funktionieren, was in ihren Köpfe vorgeht und was sie brauchen kennst du nicht, Nigel hat es bestens formuliert.

Ich war selber mal Jugendlicher und bin nicht auf die Idee gekommen, andere umzubringen. Meinst du wirklich, daß das eine Frage der Jugend ist?

Zitat
eigentlich sehr einfach, somit werden die Fragen:
-warum bekommen für die Polizei bekannter Salafisten u. co die Genehmigung ihre Info-Stände in der Fußgängerzone zu stellen und Junge Leute ansprechen?
-warum dürfen die Mitglieder und Anhänger bekannte verbotene Sekten überhaupt im Land bleiben?
-warum wird ihre Ab- und Einreise nicht verweigert?
 Erspart bleiben.

Salafismus erledigt sich, wenn man Stände verbietet und abschiebt? Nicht, daß man das nicht machen soll, aber aus den Augen ist nicht aus dem Sinn und berührt auch nicht die Frage, wo das herkommt. Der ist ja nicht hier erfunden worden, sondern hierhergekommen. Deshalb muß man sich eben auch mal mit Saudi-Arabien befassen, wo Salafismus Staatsreligion ist. Nun kann man nicht behaupten, daß die Saudis Salafisten sind, weil sie zornige Jugendliche sind oder es ihnen die Gesellschaft so schwer macht. Es ist eher die Symbiose aus Herrscherhaus und religiösem Establishment. Mich würde interessieren, inwieweit das dort von der Bevölkerung, insbesondere der Jugend getragen wird. Es wäre ja der Witz schlechthin, wenn das dort eine Denkart der alten Männer ist und in Europa von Jugendlichen aufgegriffen wird. Unwahrscheinlich ist das nicht.

Zitat
nach ungefähr einem Jahr, konnte er nicht schlafen und war beängstigt, ich fragte ihn was los ist, er sagte ich will nicht dass das Kindergarten nicht mehr gibt.
ich: wieso sollte das Kindergarten nicht mehr geben?
er: X will einen Plan machen, wir verstecken uns um Garten und zersprengen das Haus und schauen zu, dass alle tot werden  :o
ich: was für ein Quatsch, so was macht man nicht, das tut weh und wenn X dir nochmal davon erzählt sagst du ihm, dass man so was nicht machen darf, weil sonst kommen die Polizei und man kommt ins Gefängnis, dort ist man allein, es gibt kein Spielzeug und das Essen schmeckt nicht und sagst ihm, ich werde dir nicht helfen und bin nicht mehr dein Freund.

Schön, daß wir darüber gesprochen haben, aber was hat das eigentlich mit dem Thema zu tun? Daß Kinder davon phantasieren, die Schule abzubrennen, ist ja nun nichts neues. Das ist eher "coming of age" als Fanatismus.

Zitat
Die Eltern sind Sozialpädagogen und trotzdem waren mit dem Sohn überfordert, solche Kinder stellen eine leichte Beute für alles mögliche, es ist nur Frage der Gelegenheit und der Zufall auf der Schiefe Bahn zu geraten. was denkst du, welche Religion haben die Eltern oder darf jemand eventuelles Rutschen des Kindes in einer Sekte auf ihre Religion zurückzuführen?

Vielleicht gibt's in der Familie einen Hang zur Esoterik. Sozialpädagogen...

Den Faktor "Blödheit" sollte man vielleicht auch nicht vergessen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 27. Januar 2015, 13:43:41
Ich auch nicht. Leider denkt die Mehrheit der Weltbevölkerung anders.

Und die Religion ist überall auf dem Vormarsch. Weltweit sowieso und in Deutschland in diversen esoterischen Abwandlungen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 27. Januar 2015, 14:03:55
die Religion ist überall auf dem Vormarsch.

Schrecklich.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 27. Januar 2015, 14:14:31
Das einzige, was mich an Religionen stört, ist der Anspruch auf die absolute Wahrheit.

Den haben meines Wissens nach nur die monotheistischen Religionen; Deshalb sind die auch die gefährlichsten von allen.

Zitat
die Unvollständigkeitssätze von Gödel

Das mußte ich jetzt erst mal googeln. Klingt aber verdammt interessant!

Zitat
Wahrheit ist ein Konzept, das nur die Möglichkeit wahr oder falsch lässt.

In einem abgeschlossenen, überschaubaren System mag das funktionieren.

Deshalb begnügen sich so viele Menschen mit einem überschaubaren Weltbild.  :evil
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 27. Januar 2015, 14:14:47
Eigentlich ist das ein Faszinosum. Man würde ja eigentlich denken, wir leben in der Moderne und Religionen werden abgeschafft. Vielleicht dachte man sogar mal, daß die Moderne überall die Religion verdrängen würde, wo sie Einzug hält. Jetzt sieht man, daß das kein Automatismus ist und sich moderne, industrialisierte Lebensweise mit allem Pi Pa Po an Technologie, Medien usw. und orthodoxe Religionsausübung durchaus vertragen. Und daß eben auch in Deutschland die Kirchen zwar auf dem Rückzug sind, aber damit nur Platz für alle möglichen Formen von Esoterik schaffen.

Das ist schon alles unheimlich. Manchmal vermißt man die Kanonisierung dieser Sehnsucht nach Übersinnlichkeit. Mir wäre manch einer als Kirchgänger lieber als daß er mich mit Elektrosmog-Angst nervt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 27. Januar 2015, 15:16:44
Oder gar mit Kapitalismuskritik ...
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 27. Januar 2015, 15:58:26
Kluge Gedanken nerven nicht, unreflektierte Parolen schon.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 27. Januar 2015, 17:49:50
Touché.  8)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kulle am 27. Januar 2015, 21:00:58
.....Theorie von Holmes .......
Welcher Holme soll gemeint sein? Der Detektiv von Doyle?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 29. Januar 2015, 12:34:47
Für mich als Dresdner ein bizarres Bild, dass sich zur Zeit in Deutschland abgibt. Ich hatte, als ich nach Schweden kam, auch meine Vorbehalte gegenüber Ausländern, insbesondere Arabern, gebe ich zu, hat sich aber relativ schnell verflüchtigt. Das geht natürlich nur, wenn man solche Menschen auch mal kennenlernt.

Deswegen gibt's ja auch kein PEGIDA in Berlin. Die Probleme sind hier eher andere. Vorgestern kam ein Posteinwurf von der Polizei, daß vermehrt in Keller eingebrochen wird. Gestern ist das bei einem Kollegen in Köpenick passiert. Östlicher Stadtrand. Die kommen nachts aus Polen und fahren dann wieder zurück. Müssen natürlich keine Polen sein, sondern vielleicht Ukrainer, Litauer, Moldawier usw. Vor einer Weile wurde mir mal das Auto geknackt und das Radio geklaut. Kurz darauf wurde eine Bande aus dem Baltikum hochgenommen. Das sind natürlich alles keine Dinge, die mit Einwanderung zu tun haben, eher mit offenen Grenzen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 29. Januar 2015, 14:58:29
Deswegen gibt's ja auch kein PEGIDA in Berlin.

Dabei könnte ich mir eine Pegida-Demo in Kreuzberg oder Neukölln sehr lustig vorstellen.  :evil
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 01. Februar 2015, 14:15:58
https://www.youtube.com/watch?v=rl1Q15lFEmA&sns=em

genau so ist es, es geht nur um Macht, Geld und Wirtschaft, Menschen (und die Erfindung Religion) sind nicht mehr als Instrumente, die in allen Richtungen zum Einsatz kommen können:
 
- aktive unmittelbar beteiligt/Involviert
- neutrale Zuschauer
- passive Kritiker auch mittelbar beteiligt 
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 01. Februar 2015, 17:52:07
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article136986645/Muslime-traut-euch-doch-ueber-Mohammed-zu-lachen.html
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 01. Februar 2015, 20:45:30
Ich habe ja neulich erst gelernt, daß es im Islam gar kein Bilderverbot gibt und daß Mohammed in den ersten paar Jahrhunderten ziemlich oft abgebildet wurde. Da spinnt sich also irgendwer irgendwann irgendwas zusammen und dann gibt's Ärger bei Zuwiderhandlung.

Aber: im Christentum gibt's ja eigentlich auch kein Zölibat und heute halten das alle für selbstverständlich.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 01. Februar 2015, 21:38:15
danke,guter artikel.

a.ich bin dafür, solchen moslems,wie stellendem autor aktiv viel raum zu geben und seine aussagen zu verbreiten.
b. ich bin dafür , mit jedem moslem respektvoll und offen zu reden.

c. ich bin aber auch dafür, jeden moslem, der so überaus eifrig religiös daherredet genau zu beobachten und ggf seine doppelmoral
    auzuzeigen. die werden z.b. nicht in der öffentlichkeit saufen. aber sie wetten oft gern und zocken. - das geld gehört aber der familie, laut koran        bestiehlt er somit seine frau und kinder...- schlicht gesagt, diese scheinheiligen großmäuler erpressen und wenn das nichts nützt bloßstellen. egal, wer das ist.

ich bin aber immer noch dagegen im zusammenhang mit IS, bombenlegern, amokschützen usw auch nur ansatzweise irgendeine religion zu erwähnen. das sind verbrecher. jeder einzelne hat sich dafür entschieden, jeder ist fürs ein handeln verantwortlich. (abgesehen von den erpressten kindersöldnern - aber die argumentieren auch nicht mit ihrem glauben)
die dürfen sich nicht hinterdem koran oder irgendeinem anderen buch verstecken.
dassind keine "islamisten" (wer hat dieses dämliche wort überhaupt erfunden?)
es gibt eine menge moslems auf der welt. und wenn einer von denen mordet, ist er ein mörder.

[nein, es geht mit nicht darum, komplizierte zusammenhänge zu simplifizieren, sondern darum, eine haltung einzunehmen,
einen standpunkt zu haben, von dem aus man agieren kann.
es geht darum, wer führt. - wenn "wir" in der politik und den medien auf die pseudoreligiösen sätze der mörderbanden eingehen, führen DIE und wir rennen reagierend hinter denen her. "bild" verbreitet brav den islam, als deren marionette, wie ein hund, der reflexhaft hinter einer katze her rennt.]
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 01. Februar 2015, 22:03:42
ich bin aber immer noch dagegen im zusammenhang mit IS, bombenlegern, amokschützen usw auch nur ansatzweise irgendeine religion zu erwähnen. das sind verbrecher.

Man kann die Motivation und den ideologischen Überbau aber nicht einfach so ausblenden. Das wäre selbstverständlich eine Vereinfachung. Denn viele Täter werden eben doch wegen dieser Ideologie vom Spießbürger zum Mörder.

Oder würdest du auch sagen:

"ich bin aber immer noch dagegen im zusammenhang mit SS, KZs, Erschiessungskommandos usw auch nur ansatzweise irgendeine Ideloogie zu erwähnen. das sind verbrecher. jeder einzelne hat sich dafür entschieden, jeder ist fürs ein handeln verantwortlich. (abgesehen von den erpressten Pimpfen - aber die argumentieren auch nicht mit ihrem glauben)
die dürfen sich nicht hinterdem "Mein Kampf" oder irgendeinem anderen buch verstecken.
dassind keine "Nationalsozialisten" (wer hat dieses dämliche wort überhaupt erfunden?)
es gibt eine menge politisch Engagierte auf der welt. und wenn einer von denen mordet, ist er ein mörder."


Merkst du was?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 01. Februar 2015, 22:15:33
in nürnberg wurde niemand verurteilt, weil er "mein kampf"  gelesen oder zitiert hat, sondern für seine/ ihre taten.

Zitat
Merkst du was?


ja, du kannst politik und religion nicht auseinanderhalten.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 01. Februar 2015, 22:22:36
in nürnberg wurde niemand verurteilt, weil er "mein kampf"  gelesen oder zitiert hat, sondern für seine/ ihre taten.

Und die hatten natürlich nichts mit "Mein Kampf" und der darin vertretenen Ideologie zu tun.

Zitat
ja, du kannst politik und religion nicht auseinanderhalten.

Tut mir leid, Religion und Politik sind und waren immer eng verbunden. Was gibt es da auseinanderzuhalten?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 01. Februar 2015, 22:37:50
Tut mir leid, Religion und Politik sind und waren immer eng verbunden. Was gibt es da auseinanderzuhalten?

Beides sind Ideologien = falsches Bewußtsein.  :.)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kulle am 01. Februar 2015, 22:59:16
in nürnberg wurde niemand verurteilt, weil er "mein kampf"  gelesen oder zitiert hat, sondern für seine/ ihre taten.
Ähnliche Taten haben auch andere begangen. Die wurden aber nicht in Nürnberg verurteilt. Um in Nürnberg vor Gericht zu landen musste man erst mal einer Ideologie gefolgt sein.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 01. Februar 2015, 23:04:11
Ähnliche Taten haben auch andere begangen. Die wurden aber nicht in Nürnberg verurteilt. Um in Nürnberg vor Gericht zu landen musste man erst mal einer Ideologie gefolgt sein.

Vor allem mußte man dazu nicht notwendigerweise persönlich jemanden umgebracht haben. Wenn man nun anfängt, Mörder nur auf das reine Tötungsdelikt zu reduzieren und die Ideologie/Religion davon zu trennen, hätte man die meisten in Nürnberg nicht mal anklagen können.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 01. Februar 2015, 23:05:51
Beides sind Ideologien = falsches Bewußtsein.  :.)

Ich meinte das anders. Religion war immer ein Vehikel der politischen Machtausübung und umgekehrt hat die Religion sich davon immer gerne einvernehmen lassen, um sich als Gegenleistung die Exklusivität zu sichern. Und genau das passiert beim IS auch. Deshalb kann man das nicht trennen. Und man kann die Schwachsinnigen, die letztlich die Morde ausführen auch nicht isoliert davon betrachten.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 01. Februar 2015, 23:10:56
neugierig wie ich bin, hab ich mit 18 auch mein kampf gelesen. jedenfalls zu 2/3 und dann nur noch stellenweise.
das buch richtet keinen schaden an, ausser dem zeitverlust und der marter unsäglicher schreibe und verquaster gedankengänge.

klar haben die täter versucht, ihre ideologie als ausrede für ihr handeln zu verkaufen, hat aber nicht funktioniert.
lies mal die protokolle mit görings aussagen .
oder hör es dir an : https://www.youtube.com/watch?v=AeqGANa7xRU (https://www.youtube.com/watch?v=AeqGANa7xRU)

der wurde nicht verurteilt, weil er in der partei war oder in schwuchteligen uniformen rumstolzierte, sondern wegender befehle, die er erteilt hat.

Zitat
Tut mir leid, Religion und Politik sind und waren immer eng verbunden. Was gibt es da auseinanderzuhalten?

na,  zb dass unserstaat auf der trennung von staat und kirche basiert ?
dass unsere grundlage die verfassung ist - und nicht die bibel ?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 01. Februar 2015, 23:34:55
heiland, schmeiß hirn vom himmel  ;D


klar gibt es ideologien und religionen und bekloppte, die das als ausrede benutzen.


ich finde es nur selten dämlich, auf deren ausreden herumzukauen, statt zu überlegen, wie man die stoppen kann.


hellinger ( ja, ich weiß, trotzdem hat er recht indem punkt) sagt :
" das gefährlichste auf der welt ist das gute gewissen. alle scheußlichkeiten werden begangen, im glauben, einer guten und grechten sache zu dienen."


und genau das muß man denen wegnehmen: das gute gewissen.
statt sich damit zu zerreden, was der inhalt des guten gewissens sei, fragen: was tust du da?
 dann das tun benennen und denen sagen: das darf niemand tun. NIEMAND. und es gibt keinen gültigen grund, so zu handeln.


von daher, ist es völlig schnurz, was die glauben. ob es religion oder ideologie ist.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 01. Februar 2015, 23:43:49
neugierig wie ich bin, hab ich mit 18 auch mein kampf gelesen. jedenfalls zu 2/3 und dann nur noch stellenweise.
das buch richtet keinen schaden an, ausser dem zeitverlust und der marter unsäglicher schreibe und verquaster gedankengänge.

Hach, du bist ja so abgeklärt. Wären sie damals nur alle so abgeklärt gewesen. Ach, ich vergaß. Die haben das ja gar nicht geglaubt, sondern nur als Ausrede für etwas benutzt, das sie ohnehin getan hätten.

Zitat
klar haben die täter versucht, ihre ideologie als ausrede für ihr handeln zu verkaufen, hat aber nicht funktioniert.

Was heißt "hat nicht funktioniert"?

Und bei einem wie Adolf Eichmann scheitert dieser Erklärungsversuch sowieso. Du willst mir sagen, der hatte seine Ideologie als Ausrede? Als Ausrede wofür? Seinen geheimen Sadismus? Haß auf Juden, der sowieso da ist und keine Ideologie braucht?

Zitat
der wurde nicht verurteilt, weil er in der partei war oder in schwuchteligen uniformen rumstolzierte, sondern wegender befehle, die er erteilt hat.

Und warum hat er die erteilt?

Zitat
na,  zb dass unserstaat auf der trennung von staat und kirche basiert ?

Träum weiter.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 01. Februar 2015, 23:47:53
Ich meinte das anders. Religion war immer ein Vehikel der politischen Machtausübung und umgekehrt hat die Religion sich davon immer gerne einvernehmen lassen, um sich als Gegenleistung die Exklusivität zu sichern.

Das eine schließt das andere nicht aus.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 01. Februar 2015, 23:55:16
klar gibt es ideologien und religionen und bekloppte, die das als ausrede benutzen.

Religion *ist* Ideologie, wenn man dran glaubt; genauso wie Politik. Und einer, der diesen Quatsch glaubt, handelt aus Überzeugung und benutzt sie nicht nur als Ausrede.

Zitat
" das gefährlichste auf der welt ist das gute gewissen. alle scheußlichkeiten werden begangen, im glauben, einer guten und grechten sache zu dienen."

Nichts anderes hab ich gesagt.

Zitat
von daher, ist es völlig schnurz, was die glauben. ob es religion oder ideologie ist.

Eben nicht!
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 02. Februar 2015, 02:00:55
ok. kann mir einer erklären, wozu es gut sein soll, wenn politik und medien über den ideologischen hintergrund debattieren , statt eine klare front aufzubauen und offentlich klären, auf welche weise der IS gestoppt wird ?

nur mal so drauflos gesponnen:
wenn alle staaten, die gegen diese bande sind, gemeisam verkünden:
so, wir haben jetzt xxx mrd. in einen topf geworfen.
- liebe IS, bis zum 15. 2. 15 seid ihr alle wieder zuhause bei mutti,
sonst schicken wir euch die übelsten soldner auf den hals,die man mieten kann.
-und die kriegen eine kopfprämie.

das sind dann auch keine soldaten, die sich an gesetze halten müssen,
das sind genau die gleichen strauchdiebe wie ihr.
NUR auf die wartet jetzt hier ein volles bankkonto,
wenn sie euch erledigt haben, statt angeblicher jungfrauen im jenseits.
und sie kommen mit hunden und schweinen,
-die hunde werden euch aufspüren und die schweine eure kadaver fressen.
 

wetten, am 13.2. ist die hälfte desertiert oder beim fliehen in den rücken geschossen worden. jedenfalls ist IS dann heftig mit sich selbst beschäftigt.
und dann kommen die jäger. am 14.
nachdem motto: bei drei schieße ich : 1 , 2, bumm.

- ja, ich hab schlimme filme geguckt... john wick z.b. bester satz: nein, er ist nicht der schwarze mann, -er ist der ,den man schickt, den schwarzen mann zu töten.

geh jetzt lieber pennen, statt noch mehr unsinn zu schreiben.



Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 02. Februar 2015, 09:39:05
ok. kann mir einer erklären, wozu es gut sein soll, wenn politik und medien über den ideologischen hintergrund debattieren , statt eine klare front aufzubauen und offentlich klären, auf welche weise der IS gestoppt wird ?

Beides ist notwendig. Wie kann man einen Feind bekämpfen, ohne ihn zu verstehen?

Bomben in die Wüste werfen gibt ein nettes Feuerwek, nutzt aber nicht viel.

Zitat
wenn alle staaten, die gegen diese bande sind, gemeisam verkünden:
so, wir haben jetzt xxx mrd. in einen topf geworfen.
- liebe IS, bis zum 15. 2. 15 seid ihr alle wieder zuhause bei mutti,
sonst schicken wir euch die übelsten soldner auf den hals,die man mieten kann.
-und die kriegen eine kopfprämie.

das sind dann auch keine soldaten, die sich an gesetze halten müssen,
das sind genau die gleichen strauchdiebe wie ihr.

Wenn die Alliierten genau das eine Woche nach Dünkirchen zu den deutschen Soldaten gesagt hätten oder die Amerikaner zu den Japanern drei Tage nach Pearl Harbour, was meinst Du, wäre passiert?  :.) :P

Und wenn man sich nicht "an die Gesetze" hält, was unterscheidet einen dann von denen?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 02. Februar 2015, 09:42:48
Ich meinte das anders.

Das ist möglich. Trotzdem ist es so.

Zitat
Religion war immer ein Vehikel der politischen Machtausübung und umgekehrt hat die Religion sich davon immer gerne einvernehmen lassen, um sich als Gegenleistung die Exklusivität zu sichern.

Das schließt sich nicht aus, im Gegenteil. Wer immer Politik oder Religion für seine Zwecke benutzen will, braucht eine breite Basis an (Partei-) Soldaten, die den Mist glauben, den man ihnen erzählt (Ideologie /"falsches" Bewußtsein) und bereit sind, dafür zu sterben oder zu töten (oder ihren Mitmenschen sonst was anzutun).
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 03. Februar 2015, 15:38:43
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article136986645/Muslime-traut-euch-doch-ueber-Mohammed-zu-lachen.html

mit der Art Menschen kann man reden und etwas erreichen, aber die sind leider eine Minderheit, und es ist auch ein unterschiedlich langer Prozess, an dessen (erhoffte) Ende nicht jeder ankommt, manchmal verharren sich einige und bleiben in eine "graue Zone" stecken, wenn man Religion/kein Religion als schwarz/weiß betrachtet.

mehr gibt es von die Sorte "Hirnlose"... ich finde das Video nicht im Netz... es wurden in Saudi Arabien für die Öffentlichkeit Stände für die Trauerfeier gestellt, dafür wurden die Nachfolger auf Pappfiguren abgebildet, hinter dessen stellten sich Männer die durch kleinen Schlitz die Hand raus gegeben haben, damit die Leute ihr Beileid die Reihe nach sprechen und die Hand schütteln  :o  :o  :o
gleichseitig wird das als Zustimmung für die Herrschaft der Nachfolger gelten :.)

ich weiss nicht ob man lacht oder heult.

für diese ist jede Hilfe zu spät  ??? ich weiss auch nicht ob in irgend einem Buch so was zugesprochen wird.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 03. Februar 2015, 21:14:34
http://www.spiegel.de/politik/ausland/is-islamischer-staat-muaz-al-kasesbeh-wurde-offenbar-verbrannt-a-1016563.html

jetzt reichts.

söldner. s.o.

und dem würde ich sofort 3 sniper schicken:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/charlie-hebdo-politiker-in-pakistan-setzt-kopfgeld-auf-eigner-aus-a-1016577.html
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: phoenix am 04. Februar 2015, 00:08:27
Soviel zur christlicher Religion, mal nüchtern betrachtet:  The 10 Commandments / Die 10 Gebote (http://www.youtube.com/watch?v=CE8ooMBIyC8)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 04. Februar 2015, 00:24:16
https://www.youtube.com/watch?v=Gg7O0GzrHmA

George Carlin vs. Religious Douchebag

hat aber mit den psychopaten der IS nix zu tun. diese marodierende wilde horde sollte man vor die wahl stellen, nach hause zu gehen und friedlich zu sein oder sie bekommen jetzt massiven widerstand. sie bekommen damit eine chance, die sie ihren opfern nicht gewähren.
ich finde das ist fair genug.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: ganter am 04. Februar 2015, 00:35:53
Ich befürchte, das Mittelalter ist im Bereich des IS zurück. Damals war die katholische Kirche auch nicht anders drauf. Und bei den öffentlichen Verbrennungen und Verbackungen haben alle zugeguckt. Genau wie heute. Und jede Einmischung durch Ungläubige sehen viele Muslime doch wieder als Teufelei des Abendlandes an. Rückkehr des Imperialismus.
Was passiert, wenn mann die Gegner des IS stärkt, haben wir doch in Afghanistan erlebt. siehe Pispers (https://www.youtube.com/watch?v=YgeDJNgBqmg)

Was und wie manns macht, es wird immer das Falsche sein. Des Teufels Alternative.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 04. Februar 2015, 01:01:01
hast ja recht mit dem mittelalter.

aber wir haben JETZT. - und die IS kommuniziert nicht mit kupferstichen und reitenden boten.
die haben hightec und internet.
selbst wenn sie ansatzweise verhandeln, bescheißen sie.
deshalb sollte unsere botschaft lauten: hört sofort auf oder wir stoppen euch.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 04. Februar 2015, 08:32:24
deshalb sollte unsere botschaft lauten: hört sofort auf oder wir stoppen euch.

Da kriegen die aber Angst.  :.)

So lange die Krämerseelen und Pfeffersäcke hier keinen Arsch in der Hose haben und sogar der Kölner Karneval sich nicht traut, ein harmloses Wägelchen für Charlie Hebdo im Rosenmontagszug zu haben, wissen die doch, daß von hier nur heiße Luft kommt.

Wenn der IS sich über Ölverkäufe finanziert: Wer kauft denen das ab, und warum wird das nicht gestopt?

Wenn der IS großzügig von reichen Saudis gesponsort wird, warum überdenkt die BRD nicht mal ihre diplomatischen Verbindungen mit denen?

Wenn in einer Moschee in Neuköln ein irrer Imam geifert, daß Frauen sich von ihren Männern gefälligst jederzeit ficken lassen müssen, ob sie gerade wollen oder nicht, und die Gläubigen dort dem Kerl auch noch zuhören, statt ihn rauszuschmeißen oder auszulachen, müssen wir nicht erst einmal den Sumpf trockenlegen, den wir hier schon längst haben?

Gewalt erzeugt Gegengewalt, aber wir können uns nicht damit beruhigen, daß von uns nur die Gegengewalt käme (wenn denn endlich mal was passierte). Die Wurzeln müssen ausgerottet werden!
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 04. Februar 2015, 09:05:04
Es gibt Ecken in Brüssel, da fahre ich am hellichten Tag nur noch mit verriegelten Türen durch. Es gibt Gegenden in Köln - von Kreuzberg und Neukölln ganz zu schweigen - da würde ich mein Auto mit dem unübersehbaren Je-suis-Charlie-Aufkleber nicht mehr unbeaufsichtigt parken wollen. Hier findet unser Krieg gegen diese Jungs (und Mädels!) statt. Hier zuhause bei uns.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Schelm am 04. Februar 2015, 11:06:35
http://www.spiegel.de/politik/ausland/islamischer-staat-jordanien-richtet-terroristin-hin-a-1016602.html

wie wird der IS darauf reagieren? .. mir graut bei dem Gedanken...
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 04. Februar 2015, 11:11:48
wie wird der IS darauf reagieren? .. mir graut bei dem Gedanken...

denen ist es egal, ihre Brutalität ist nicht mehr zu topen
aber ein richtige Reaktion von den jordanischen!
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 04. Februar 2015, 11:23:57
aber ein richtige Reaktion von den jordanischen!

Ich weiß es nicht.

Einen bewaffneten Angreifer zu erschießen, um ihn zu stoppen, ist eines. Aber Gefangene als Vergeltung hinrichten ist noch mal was anderes. Damit stellt man sich auf die selbe Stufe mit denen. Wo soll das enden? Und am Ende spielt man damit nur deren Spiel: das Ende jeglicher Freiheit und die einzige Wahl, die man noch hat ist, von welcher von beiden Seiten man sich terrorisieren lassen will.

Jordanien hat in den Augen der IS nur zwei weitere Märtyrer geschaffen. Es wäre besser gewesen, die Beiden im Knast verrotten zu lassen und jegliche Berichterstattung über sie einzustellen.

 
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 04. Februar 2015, 11:32:39
du behandelst die Sache mit viel Moral, diese Verbrecher haben und kennen dieses nicht!

und überhaupt die blöde Kuh war bereits zum Tode verurteilt, weil sie 60 Opfer auf dem Gewissen hatte gehabt, also es handelt sich hier nicht um Geisel, der arme Pilot war aber ein Geisel.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 04. Februar 2015, 11:52:11
du behandelst die Sache mit viel Moral

Meine Gedanken haben nicht mit Moral zu tun; ich bin der unmoralischste Mensch, den man sich überhaupt vorstellen kann. Mir geht es nur darum: Will ich so werden, wie die?

Wenn ich mich auf deren Niveau begebe, wird das passieren.

Zitat
diese Verbrecher haben und kennen dieses nicht!

Ganz im Gegenteil! Von deren eigenem Standpunkt aus handeln sie sogar sehr moralisch. Nur ist halt deren Moral eine völlig andere als unsere. Moral ist ein ganz schlechtes Kriterium, um das Verhalten von Menschen zu messen.

Zitat
und überhaupt die blöde Kuh war bereits zum Tode verurteilt, weil 60 Opfer auf dem Gewissen hatte gehabt, also es handelt sich hier nicht um Geisel

Das ist egal. Wenn es in Jordanien die Todesstrafe gibt - was für sich schon schlimm genug ist - , dann wurde sie in dem Moment von der verurteilten Verbrecherin zur Geisel erhoben, in dem man sie aus Vergeltung hingerichtet hat. Hätte man die in zwei, drei Monaten in aller Stille hinerichtet, hätte das dem IS nicht so in die Hände gespielt, wie die gut getimte Hinrichtung als Vergeltung für den jordanischen Soldaten.

Zitat
der arme Pilot war aber ein Geisel.

Nein. Er war ein Kriegsgefangener und hätte nach unserem Verständnis entsprechend der Genfer Konvention behandelt werden müssen. Daß vom IS auf die Genfer Konvention geschissen wird, hat Gründe und ist erst einmal eine andere Baustelle. Aber auch die Japaner als "Kulturnation" haben im zweiten Weltkrieg auf die Genfer Konvention geschissen, und Hitler wollte gegen Kriegsende austreten, um abgeschossene alliierte Bomberbesatzungen standrechtlich erschießen zu "dürfen".

Wenn ganze Zivilisationen sich das rausnehmen, was erwartest Du also von einer Horde religiös verblendeter Raubmörer?

Was der IS treibt, ist so alt wie die Menschheit. Von der Sorte hat der Planet während zweier Völkerwanderungen genug ertragen dürfen, und immer war das Muster das selbe: Raub und Mord, aber keine eigene Produktivität. So was geht mal eine Weile gut, dann kollabieren diese Systeme.



Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Gianluca am 04. Februar 2015, 12:02:26
So was geht mal eine Weile gut, dann kollabieren diese Systeme.
... und haben eine Schneise der Verwuestung und abgeschlagener Koepfe hinterlassen.
Die Medien hier berichten ueber diese barbarische Tat und der ein oder andere Grossemir oder -mufti zeigt sich empoert. Aber ich vermute mal, dass in Hinterzimmern, auch in den VAE, reichlich verblendete Sympathisanten stecken.
In KSA (Kingdom of Saudi Arabia) wird da wohl viel mehr Bodensatz sein. Und das wird fuer die gesamte Region noch extrem schwierig werden, sollten diesen xxx (wie soll die ueberhaupt bezeichnen?) nicht schnellstmoeglich die Aersche weggeblasen werden.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 04. Februar 2015, 12:13:21
... und haben eine Schneise der Verwuestung und abgeschlagener Koepfe hinterlassen.

Ich wollte das, was da passiert in keiner Weise verharmlosen!

Aber das Muster ist nachgewiesenermaßen schon über 3.000 Jahre alt. Ob das nun die Achäer sind, die Dorer, die Goten, die Vandalen oder der IS: Es ist immer das Gleiche.

Zitat
ich vermute mal, dass in Hinterzimmern, auch in den VAE, reichlich verblendete Sympathisanten stecken.

Natürlich.

Zitat
In KSA (Kingdom of Saudi Arabia) wird da wohl viel mehr Bodensatz sein. Und das wird fuer die gesamte Region noch extrem schwierig werden, sollten diesen xxx (wie soll die ueberhaupt bezeichnen?) nicht schnellstmoeglich die Aersche weggeblasen werden.

Solange da noch deren Saat aufgehen kann, wird man die nicht los; da kannst Du jetzt von denen so viele niedermetzeln, wie Du willst. Die Ideologie muß aus den Köpfen verschwinden.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 04. Februar 2015, 12:14:04
wie wäre es damit:

"unsere" staaten erlassen haftbefehle gegen die verbrecher. eine neu gegründete sondereinheit setzt ihn um. und wenn die widerstand leisten und auf die polizei schießen...unmittelbarer zwang.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Gianluca am 04. Februar 2015, 12:25:17
Interessant wird das mit KSA ohnehin noch. Der neue Koenig gilt ja nun nicht unbedingt als tauglich.
Und die "Freunde" haben, um das Gegengewicht zum Iran und den Schiiten zu wahren und ggf. auch in der Region zu erweitern, die Kopfkranken im Irak kraeftig unterstuetzt. Somit wurde die Buechse der Pandorra geoeffnet. Das die Nummer gepflegt nach hinten losgehen wird, haben die Herren in KSA in keinster Weise bedacht.
Nach noch nicht bestaetigten Meldungen hat sich die VAE heute aus dem Kampfgeschehen zurueckgezogen, es werden also keine Angriffe aus der Luft mehr geflogen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 04. Februar 2015, 12:51:41
Ganz im Gegenteil! Von deren eigenem Standpunkt aus handeln sie sogar sehr moralisch. Nur ist halt deren Moral eine völlig andere als unsere. Moral ist ein ganz schlechtes Kriterium, um das Verhalten von Menschen zu messen.

aber du, ich und die ganze Welt weiss, dass ihr Verhalten rechtwidrig ist, dass sie Mörder und Verbrecher sind.

Das ist wichtiger als was sie von sich und ihr Standpunkt halten, jetzt kommt "wie wird aktiv gegen sie vorgegangen"?
Ein Einbrecher überfällt dir auf der Straße oder zuhause, du wirst zurück schlagen müssen wenn er schlägt und du wirst zu irgendeinen Schläger oder Messer greifen wenn er dich mit ähnliches angreift, was ihn zu dem Überfall bewegt hat ist dir doch wurscht, und du ihn verletzt oder sogar umbringst, dann macht dich nicht zu einen Einbrecher. 

Zitat
Das ist egal. Wenn es in Jordanien die Todesstrafe gibt - was für sich schon schlimm genug ist - , dann wurde sie in dem Moment von der verurteilten Verbrecherin zur Geisel erhoben, in dem man sie aus Vergeltung hingerichtet hat. Hätte man die in zwei, drei Monaten in aller Stille hinerichtet, hätte das dem IS nicht so in die Hände gespielt, wie die gut getimte Hinrichtung als Vergeltung für den jordanischen Soldaten.
Zitat
Nein. Er war ein Kriegsgefangener und hätte nach unserem Verständnis entsprechend der Genfer Konvention behandelt werden müssen. Daß vom IS auf die Genfer Konvention geschissen wird, hat Gründe und ist erst einmal eine andere Baustelle. Aber auch die Japaner als "Kulturnation" haben im zweiten Weltkrieg auf die Genfer Konvention geschissen, und Hitler wollte gegen Kriegsende austreten, um abgeschossene alliierte Bomberbesatzungen standrechtlich erschießen zu "dürfen".

er war am Anfang ein Kriegsgefangener, der von der IS zum Geisel eingestuft/gemacht wurde, sie verlangten den Umtausch/Freilassung  der verurteilten.

es hat gebrodelt auf der jordanischen Straßen und die Jordanis sind bekannte Angsthasen(deswegen auch wurde erst mit Obama getroffen und grünes Licht bekommen), es herrschen komplizierte Zusammenhänge und es steckt mehr als Rache gegen IS dahinter, die Hinrichtung der Olle als Antwort ist ein Nebeneffekt.

gegen die IS muss gemeinsam eingegangen wird, als erstes die Quelle ihrer Macht zu vernichten, die Waffen, ohne Waffen sind sie nichts...aber gerade das ist das Problem!

   
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 04. Februar 2015, 13:06:12
We'll bring you peace and democrazy!

... und billiges Öl.

Die Saudis oder wer?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 04. Februar 2015, 13:07:52
hat aber mit den psychopaten der IS nix zu tun. diese marodierende wilde horde sollte man vor die wahl stellen, nach hause zu gehen und friedlich zu sein oder sie bekommen jetzt massiven widerstand. sie bekommen damit eine chance, die sie ihren opfern nicht gewähren.
ich finde das ist fair genug.

Dann bist du für den Einsatz von Bodentruppen? Welche Staaten sollen Truppen schicken? Die USA? Dann wird es aber gleich wieder heissen: USA == Weltpolizist == wollen nur das Öl...
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 04. Februar 2015, 13:13:10
Wenn der IS sich über Ölverkäufe finanziert: Wer kauft denen das ab, und warum wird das nicht gestopt?

Die Türkei. Die unterstützt den IS gegen Assad. Teilweise kauf tsogar Assad, wenn der IS sich im Gegenzug mit der Nusra-Front bekriegt.

Zitat
Wenn der IS großzügig von reichen Saudis gesponsort wird, warum überdenkt die BRD nicht mal ihre diplomatischen Verbindungen mit denen?

Das ist eine gute Frage. Man traut sich wohl nicht, die Machtbalance zwischen SA und Iran zu stören.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Gianluca am 04. Februar 2015, 13:14:06
... als erstes die Quelle ihrer Macht zu vernichten, die Waffen, ohne Waffen sind sie nichts...aber gerade das ist das Problem!
Das ist mehr als ein Problem. Solange die Wege der Zuwendungen nicht aufzudecken sind - und das ist fast unmoeglich -, werden die ihr Ding weiter durchziehen. Es ist doch de facto niemand da, noch nicht mal die, die unmittelbar bedroht sind (KSA, VAE, BAH, QAT, LIB, JOR, SYR, TRK), der den eigenen Sumpf in den Griff bekommt. Das Gebilde ist permanent am Metastasieren. Die paar, die Pippi in der Hose haben und sich abwenden, werden postwendend wieder ersetzt.
Die Iraner sehen sich durch die Sunniten bedroht und stehen Gewehr bei Fuss. Amerika und Viele der restlichen Welt haben sich in dieser wackeligen Region schon genug blutige Nasen geholt.
Und Waffen .... die bekommst Du an jeder Ecke.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 04. Februar 2015, 13:17:29
In KSA (Kingdom of Saudi Arabia) wird da wohl viel mehr Bodensatz sein. Und das wird fuer die gesamte Region noch extrem schwierig werden, sollten diesen xxx (wie soll die ueberhaupt bezeichnen?) nicht schnellstmoeglich die Aersche weggeblasen werden.

Wobei der qualitative Unterschied zwischen SA und IS eigentlich nicht gegeben ist. Im Grunde ist das das gleiche. Sogar die Entstehung ist ähnlich. Irgendwann wird man sich mit mit einem IS als Staat arrangieren, falls die mit der Expansion aufhören.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 04. Februar 2015, 13:18:45
Aber das Muster ist nachgewiesenermaßen schon über 3.000 Jahre alt. Ob das nun die Achäer sind, die Dorer, die Goten, die Vandalen oder der IS: Es ist immer das Gleiche.

Die Vandalen haben ihren schlechten Ruf zu Unrecht. Die haben sogar die eroberte Kultur angenommen. Und zerstört haben sie auch nichts oder wenig.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 04. Februar 2015, 16:09:33
Jordanien hat in den Augen der IS nur zwei weitere Märtyrer geschaffen.

"Märtyrer" wurde nach und nach anderes definiert, gefallene von Mohamed Anhänger, Kriegsgefallene seiner Kriege danach, gefallene Iraker gegen Iran, die unschuldigen jugendliche die Chomeini mit Schlüssel am Hals auf Minenfelder los geschickt hat, Attentäter mit Sprengstoffgürteln und heute die ISis, alle wurden für Märtyrer geklärt und damit genannt, da wäre vielleicht kluger, den Begriff komplett raus zu lassen, die Täter für ihren Verbrechen büßen lassen und zu Rechenschaft zu ziehen, egal wie sie sich nennen und heißen.

Zitat
Es wäre besser gewesen, die Beiden im Knast verrotten zu lassen und jegliche Berichterstattung über sie einzustellen.
das kannst du von die Jordanis nicht erwarten, die Rache die sie genommen haben hat mit der ISis als drohende Bewegung der Rechtsordnung nichts zu tun, das ist die Art Rache die vor Jahrhundert zwischen Stämme herrschte und üblich "war", dieses Handeln ist immer noch präsent und üblich, ähnlich wie Ehrenmord.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 04. Februar 2015, 18:25:08
"Märtyrer" wurde nach und nach anderes definiert,...

Was haben Jesus und ein VW Golf gemeinsam? Sind beides Mährtührer.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 04. Februar 2015, 18:32:29
Was haben Jesus und ein VW Golf gemeinsam? Sind beides Mährtührer.

genau  ;D
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 05. Februar 2015, 09:59:36
"Märtyrer" wurde nach und nach anderes definiert


Okay. Was ist die aktulle Definition von "Märtyrer" bei der IS und bei den Jordaniern?

Zitat
da wäre vielleicht kluger, den Begriff komplett raus zu lassen, die Täter für ihren Verbrechen büßen lassen und zu Rechenschaft zu ziehen, egal wie sie sich nennen und heißen.

Dann hätten die Jordanier die zwei Terroristen nicht sofort und als Vergeltung hinrichten dürfen.

Zitat
die Rache die sie genommen haben hat mit der ISis als drohende Bewegung der Rechtsordnung nichts zu tun, das ist die Art Rache die vor Jahrhundert zwischen Stämme herrschte und üblich "war", dieses Handeln ist immer noch präsent und üblich

Ja, wenn die dort alle zusammen noch im finstersten Mittelalter leben, darf sich eigentlich keiner über IS aufregen.  :P
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 05. Februar 2015, 10:00:20
wie wäre es damit:

Genauso bescheuert. Drücke ich mich denn wirklich so unverständlich aus?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 05. Februar 2015, 10:08:34
aber du, ich und die ganze Welt weiss, dass ihr Verhalten rechtwidrig ist

Recht ist kein Naturgesetz, sondern wird von Menschen gemacht. Was für uns Verbrechen sind, ist in anderen Gesellschaften legal und normal.

Zitat
jetzt kommt "wie wird aktiv gegen sie vorgegangen"

Das schließt sich nicht aus; es ergänzt sich.

Zitat
Ein Einbrecher überfällt dir auf der Straße oder zuhause, du wirst zurück schlagen müssen wenn er schlägt und du wirst zu irgendeinen Schläger oder Messer greifen wenn er dich mit ähnliches angreift, was ihn zu dem Überfall bewegt hat ist dir doch wurscht

In der konkreten Situation ist das so. Aber wenn ich einen Einbrecher oder Räuber abwehre, habe ich ein Symptom bekämpft, nicht die Ursache der Kriminalität. Ein Aspirin lindert vielleicht die Schmerzen, beseitigt aber nicht die Ursache der Schmerzen.

Zitat
und du ihn verletzt oder sogar umbringst, dann macht dich nicht zu einen Einbrecher.

Aber vielleicht zu einem Mörder.

Zitat
die Jordanis sind bekannte Angsthasen

Oh, sind wie heute wieder ganz vorurteilsfrei?  :evil :iro

War Dein Ex möglicherweise Jordanier?  ;)

Zitat
gegen die IS muss gemeinsam eingegangen wird, als erstes die Quelle ihrer Macht zu vernichten, die Waffen, ohne Waffen sind sie nichts...aber gerade das ist das Problem!

Waffen kriegst Du an jeder Straßenecke...
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: grashopper am 05. Februar 2015, 11:32:58
Es ist einfach Fanatismus. War schon bei den Kreuzrittern so, bei Hitler und allen anderen Konsorten auch. National oder international.
Ganz naiv denke ich da an "Die Welle", die so ein Entstehen sehr gut beschreibt.

Und für mich hat das auch nichts mehr mit Glauben an eine Religion zu tun. Eher mit Selbstaufgabe und Hörigkeit.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 05. Februar 2015, 11:48:22
Aber Religion *ist* Selbstaufgabe und Hörigkeit.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: grashopper am 05. Februar 2015, 12:08:02
Nein, ist es nicht, Yossi. Zumindest nicht bei gewissen Religionen. Da geht es um Frieden (mit sich selbst und mit Anderen); nicht um Krieg, Morden und hörige Selbstaufgabe, nur weil da Wahnsinnige andere hörige Wahnsinnige mit in den Sog nehmen. Würden sie sich innerhalb ihrer Gruppen lynchen, wäre es ja noch schnurz. Aber so.......
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 05. Februar 2015, 12:25:55
Nein, ist es nicht

Aber ja doch! Religion ist *organisierter* Glaube. Man gibt das selber Denken auf und schließt sich einer Gruppe auf. Wenn man das Ernst nimmt, wird man denen hörig.

Denk doch nur an all die armen Leute, die so indoktriniert sind, daß sie der Kirche auf dem Sterbebett noch ihre ganze Habe hinterlassen aus Angst, sie könnten in die Hölle kommen.

Man muß mit seinen Glaubensgenossen nicht gleich raubend und mordend durch die Gegend ziehen - obwohl die katholische Kirche in ihrer Geschichte da natürlich einiges aufzuweisen hat in der Richtung.

Aber Selbstaufgabe und Hörigkeit bleiben; das ist zu einem gewissen Grad Bestandteil jeder Religion. Je monotheistischer, desto schlimmer.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 05. Februar 2015, 16:06:19
Okay. Was ist die aktulle Definition von "Märtyrer" bei der IS und bei den Jordaniern?
bei der IS bestimmt jede der mehr "ungläubige" umbringt o.ä. in der Richtung, man kann sie ruhig 1:1 mit der Assassin's gleich setzen.
für Jordanis, und hier meine ich die normal sterbliche, seine Familie ist der unschuldige Pilot eine Märtyrer vor allem weil er ein hilfloser Kriegsgefangener ist und darf nicht getötet oder gequält werden.
der König und seine Leute stehen unter Druck des Stammes, sie haben die Hose voll und müssten so handeln sonst dürfen sie vielleicht noch ihre Koffer packen und irgendwo den Asylantrag stellen.

Für Moslems, die nicht mit Dschihad und solchen Schmarrn/Misst zu tun haben, ist jeder der qualvollen Tod z.B. Krebs o.ä. erleidet, derjenige der im Kampf sein Land/Haus verteidigt dabei stirbt, unschuldige Opfer im Krieg oder Attentaten... sind Märtyrer. Im Iran Krieg wurden Gefallene Märtyrer genannt weil sie gegen den "Marsch der islamischen Revolution" gekämpft haben, darunter waren Christen, yeziedis und Subbies.         

Zitat
Dann hätten die Jordanier die zwei Terroristen nicht sofort und als Vergeltung hinrichten dürfen.

das müssten sie machen siehe oben!

Zitat
Ja, wenn die dort alle zusammen noch im finstersten Mittelalter leben, darf sich eigentlich keiner über IS aufregen.  :P

einiges aus dem finsteren Mittelalter hängt noch in dieser Kultur, aber das berechtigt die Verbrechen der IS nicht, schließt auch nicht aus der Bestand einer Verfassung oder Rechtsystem, diese sind vorhanden.

Recht ist kein Naturgesetz, sondern wird von Menschen gemacht. Was für uns Verbrechen sind, ist in anderen Gesellschaften legal und normal.

Mord als Straftat ist in jedem Rechtssystem ein Straftat(ich weiss zumindest nicht in welcher Kultur das nicht so behandelt wird) die Strafe ist allerdings wird unterschiedlich vom Todesstrafe bis lebenslänglich, in Jordanien, nach dem dortigen Gesetz wurde die Frau für ihr Verbrechen zu Tode verurteilt weil um die 60 Leute "ermordet" hat.

der Fall wurde komplizierter als die IS ihrer Freilassung gegen den Pilot gefordert haben, emotionaler wurde es für die Angehörige, als sie im Nachhinein erfahren haben, dass der Pilot bereits verbrannt wurde/tot war als die IS die Verhandlung angefangen haben.
also rein rechtlich war die Hinrichtung ein Vollzug, das "Königshaus" hat aber mit der Veröffentlichung sein Arsch gerettet. Für die IS ist ein Schlag ins Herz, weil sie die Märtyrer-Mutti gerne noch behalten wollten  :evil Pech gehabt   

Zitat
In der konkreten Situation ist das so. Aber wenn ich einen Einbrecher oder Räuber abwehre, habe ich ein Symptom bekämpft, nicht die Ursache der Kriminalität. Ein Aspirin lindert vielleicht die Schmerzen, beseitigt aber nicht die Ursache der Schmerzen.

sag mal, was machst vom Früh bis Abend im Büro?! bekämpfst Symptome oder Ursachen?

Zitat
Aber vielleicht zu einem Mörder.

aus Notwehr!

Zitat
Oh, sind wie heute wieder ganz vorurteilsfrei?  :evil :iro

ich meinte das Königshaus  :evil

Zitat
War Dein Ex möglicherweise Jordanier?  ;)

nein, aber ich habe in Jordanien 3 Jahre gearbeitet und gelebt

Zitat
Waffen kriegst Du an jeder Straßenecke...

Ihre Ausrüstung in dieser Menge kriegt nicht jeder und nicht an jeder Straßenecke.

 
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 05. Februar 2015, 16:07:35
Nein, ist es nicht, Yossi. Zumindest nicht bei gewissen Religionen. Da geht es um Frieden (mit sich selbst und mit Anderen); nicht um Krieg, Morden und hörige Selbstaufgabe, nur weil da Wahnsinnige andere hörige Wahnsinnige mit in den Sog nehmen. Würden sie sich innerhalb ihrer Gruppen lynchen, wäre es ja noch schnurz. Aber so.......


volle Zustimmung
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 05. Februar 2015, 16:39:00
Mord als Straftat ist in jedem Rechtssystem ein Straftat
Es hängt vom Rechtssystem ab, was überhaupt ein Mord ist.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 05. Februar 2015, 16:54:05
Mord als Straftat ist in jedem Rechtssystem ein Straftat

Jetzt wird´s kompliziert. "Mord" ist eine besondere Qualifikation der Tötung eines Menschen. Einen Menschen - auch vorsätzlich - zu töten ist nicht notwendigerweise Mord.

Nach Auffassung der IS ist die Tötung eines Menschen - egal wie grausam - in manchen Konstellationen offensichtlich nicht nur kein "Mord", sondern u.U. sogar erforderlich bzw. geboten. Für *uns* ist das heute Mord.

Das ist nichts außergewöhnliches, denn im Krieg "morden" Soldaten den ganzen Tag Menschen, die ihnen persönlich und ihren Familien nichts getan haben und die einen im Moment auch nicht angreifen.

Worauf ich die ganze Zeit hinaus will ist, daß uns ein *moralischer* oder *juristischer* Ansatz im Kampf gegen diese Halunken nicht weiterbringt. Das Dilemma dabei sind die eigenen moralischen und juristischen Ansätze, die einerseits im Umgang mit dem Problem nicht tauglich sind, andererseits aber nicht außer acht gelassen werden dürfen, da man sonst um keinen Deut besser ist als die!

Man muß das Problem völlig emotionslos angehen. Es geht darum, Taten zu unterbinden, die der Hardware Mensch in ihrer Gesamtheit Schaden zufügen und die in hohem Maße kontraproduktiv für das Zusammenleben aller sind. Hierbei sind Kollateralschäden unbedingt zu vermeiden, und man darf den Aggressoren nicht mehr Schaden als unbedingt notwendig zufügen, da die ja auch Bestandteile der Hardware Mensch in ihrer Gesamtheit sind (nur halt mit einem gemeingefährlichen Softwaredefekt  ;) ).

Letztendlich viel wichtiger als das reine Abschalten solcher Taten ist, die Ursachen zu bekämpfen, die Menschen dazu bringen, so einen Unfug zu machen.

Dazu gehört meiner Meinung nach - sorry, wenn das sauer aufstößt - auch die Bekämpfung jeglicher Religion. Je monotheistischer und je missionierender eine Religion ist, desto härter sollte sie bekämpft werden.

Zitat
sag mal, was machst vom Früh bis Abend im Büro?! bekämpfst Symptome oder Ursachen?

Symptome. Ich kann die Menschen nicht ändern; ich kann ihnen nur auf die Finger klopfen.

Zitat
aus Notwehr!

Wenn jemand mich bestiehlt und ich ihn töte, um ihn davon abzuhalten, ist das keine Notwehr mehr.

Befasse Dich mal mit dem Begriff "Verhältnismäßigkeit".

Die Amis vertreten die Doktrin des "Stand your Ground" mit der Folge, daß Austauschschüler von durchgeknallten Paranoikern erschossen werden, die mit Absicht ihr Garagentor offenstehen lassen, damit jemand ihr Territorium verletzt und sie eine Ausrede haben, loszuballern.

Zitat
Ihre Ausrüstung in dieser Menge kriegt nicht jeder und nicht an jeder Straßenecke.

Och, ich hätte da ein paar Adressen...
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 05. Februar 2015, 23:39:17
Jetzt wird´s kompliziert. "Mord" ist eine besondere Qualifikation der Tötung eines Menschen. Einen Menschen - auch vorsätzlich - zu töten ist nicht notwendigerweise Mord.

Nach Auffassung der IS ist die Tötung eines Menschen - egal wie grausam - in manchen Konstellationen offensichtlich nicht nur kein "Mord", sondern u.U. sogar erforderlich bzw. geboten. Für *uns* ist das heute Mord.

für mich die Löschung eines Lebens (auch Tiere, aber begrenzen wir es jetzt auf Menschen) ist Mord, eine negativ behaftete Tötung...Du hast Recht, es ist kompliziert, für mich ist es so wie ich vorhin geschrieben habe, die Todesstrafe ist auch Mord, sie ist so alt wie die Menschheit, die Gründe/Motiven oder Tatbestände sind vielfältig in manchen Staaten/Länder wurde sie abgeschafft, in anderen nicht... direkte Sterbehilfe ist Mord, indirekte/passive in anderen Länder ist erwünscht und nicht strafbar, wie wird das in Deutschland ausschauen, werden wir sehen.   

Zitat
Das ist nichts außergewöhnliches, denn im Krieg "morden" Soldaten den ganzen Tag Menschen, die ihnen persönlich und ihren Familien nichts getan haben und die einen im Moment auch nicht angreifen.
und was unterscheidet diesen "in diesen Tat von der IS"?... meine Meinung nach nichts!... die töten unschuldige die keine Drohung darstellen.

Zitat
Worauf ich die ganze Zeit hinaus will ist, daß uns ein *moralischer* oder *juristischer* Ansatz im Kampf gegen diese Halunken nicht weiterbringt.


moralischer nicht, juristischer schon, die sind Kriegsverbrecher.

Zitat
Das Dilemma dabei sind die eigenen moralischen und juristischen Ansätze, die einerseits im Umgang mit dem Problem nicht tauglich sind, andererseits aber nicht außer acht gelassen werden dürfen, da man sonst um keinen Deut besser ist als die!

ja....das stimmt  :-[

Zitat
Man muß das Problem völlig emotionslos angehen. Es geht darum, Taten zu unterbinden, die der Hardware Mensch in ihrer Gesamtheit Schaden zufügen und die in hohem Maße kontraproduktiv für das Zusammenleben aller sind. Hierbei sind Kollateralschäden unbedingt zu vermeiden, und man darf den Aggressoren nicht mehr Schaden als unbedingt notwendig zufügen, da die ja auch Bestandteile der Hardware Mensch in ihrer Gesamtheit sind (nur halt mit einem gemeingefährlichen Softwaredefekt  ;) ).

emotionslos  ;) jetzt hast du bewiesen, dass du ein Anwalt bist  ;D , normale Menschen können ihre Emotionen nicht ausschalten.

ich betrachte das Geschehen in Jordanien "emotionslos" aber verstehe was da dort passiert

Zitat
Letztendlich viel wichtiger als das reine Abschalten solcher Taten ist, die Ursachen zu bekämpfen, die Menschen dazu bringen, so einen Unfug zu machen.

richtig

Zitat
Dazu gehört meiner Meinung nach - sorry, wenn das sauer aufstößt - auch die Bekämpfung jeglicher Religion. Je monotheistischer und je missionierender eine Religion ist, desto härter sollte sie bekämpft werden.

grundsätzlich kann/wurde jede Religion von durchgeknallten zu bestimmten Zeit beliebig zerstörerisch ausgelegt und benutzt werden/ausgenutzt.

Religionen zu bekämpfen ist "noch" ein verlorenes Krieg, die du anfangen "willst" weil:

- Es viele Menschen gibt, die ihre Religion in Frieden ausleben, sie gibt denen Halt und hilft denen wenn es eng wird.

- Es für die Politik ohne Religionen schwierig wird, schließlich wurden Religionen zur Kontrollzwecke und Machtausübung erfunden.

Ich sehe den Mensch als Problem nicht seine Religion, im Moment können wir die Täter für ihrer Taten bestraffen und aus dem Weg ziehen.
Die Religionen abzuschaffen ist ein langjährige Prozess, die nächsten 2 Generationen wird es anderes/ einfacher aussehen, vermute ich zumindest.

Zitat
Wenn jemand mich bestiehlt und ich ihn töte, um ihn davon abzuhalten, ist das keine Notwehr mehr.
Befasse Dich mal mit dem Begriff "Verhältnismäßigkeit".

das ist doch klar, hab mich vielleicht nicht klar ausgedrückt, wer mich umbringen will, dann werde ich ihn irgendwie unfähig das zu schaffen und er konnte dabei umkommen, wenn es so läuft, dann ist es Notwehr... es ist keine Berechtigung zu morden aber es konnte passieren und setzt mich nicht gleich zu ihn oder zu diesen Halunken.

Zitat
Die Amis vertreten die Doktrin des "Stand your Ground" mit der Folge, daß Austauschschüler von durchgeknallten Paranoikern erschossen werden, die mit Absicht ihr Garagentor offenstehen lassen, damit jemand ihr Territorium verletzt und sie eine Ausrede haben, loszuballern.
ich bin froh, dass nicht dort gelandet bin, habe viele Verwandte dort, ich glaube nicht, dass ich jemals besuchen werde.

Zitat
Och, ich hätte da ein paar Adressen...

 :o Du?....irgendwie machst du mir Angst  ;D
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 06. Februar 2015, 09:13:12
für mich

Merkst Du was?

Zitat
die Todesstrafe ist auch Mord, sie ist so alt wie die Menschheit

Früher war Mord in vielen Gesellschaften ein Zivilrechtsstreit. Die Familie des Opfers konnte von der Familie des Täters Schadensersatz für das getötete Familienmitglied verlangen. Man kompensierte so den Wegfall der fürs Überleben der Gruppe notwendigen Arbeitskraft. Nur wenn sich die Familien nicht über den Schadensersatz nicht einigen konnten / wollten, ging es dem Täter an den Kragen.

Zitat
emotionslos  ;) jetzt hast du bewiesen, dass du ein Anwalt bist  ;D , normale Menschen können ihre Emotionen nicht ausschalten.

Einer der Gründe, weshalb die Rechtsprechung in Zivilisationen den Familien / Clans / Dörfern entzogen wurde und in die Hände der Staatsgewalt gelegt wurde. Wo die Parteien Emotionen haben, kann es keine gerechte Lösung eines Konflikts geben.

Zitat
grundsätzlich kann/wurde jede Religion von durchgeknallten zu bestimmten Zeit beliebig zerstörerisch ausgelegt und benutzt werden/ausgenutzt.

Zu diesem Zweck wurden die Religionen ja auch erfunden.  8)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: ElTorro am 06. Februar 2015, 09:29:38
http://www.schlappeseppel.de/fileadmin/_processed_/csm_GL_Bierdeckel_36_648567af25.png
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 06. Februar 2015, 09:35:17
Na hoffentlich ist wegen der Karikatur keiner beleidigt.  :evil
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 06. Februar 2015, 10:22:50
Merkst Du was?

erklär mir bitte  :) bevor ich mich mit meine Erklärungsversuche selber im Weg stehe  ;D

Zitat
Früher war Mord in vielen Gesellschaften ein Zivilrechtsstreit. Die Familie des Opfers konnte von der Familie des Täters Schadensersatz für das getötete Familienmitglied verlangen. Man kompensierte so den Wegfall der fürs Überleben der Gruppe notwendigen Arbeitskraft. Nur wenn sich die Familien nicht über den Schadensersatz nicht einigen konnten / wollten, ging es dem Täter an den Kragen.
das passt heute nicht mehr, Mörder tragen in der Gesellschaft zum Nichts vernünftiges bei, "die Gruppe" kommt sogar durch ihrer Taten direkt und indirekt ums Leben, je nach dem welche Ausmaß ihre Motive/Ziele haben.

Zitat
Einer der Gründe, weshalb die Rechtsprechung in Zivilisationen den Familien / Clans / Dörfern entzogen wurde und in die Hände der Staatsgewalt gelegt wurde. Wo die Parteien Emotionen haben, kann es keine gerechte Lösung eines Konflikts geben.

das ist auch gut so, nun hat das bestimmt "eine Weile" gedauert, viel Arbeit gekostet und eine Menge Opfer gekostet.

Zitat
Zu diesem Zweck wurden die Religionen ja auch erfunden.  8)

eben  8) scheiß Religionen  :.)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 06. Februar 2015, 10:34:55
Na hoffentlich ist wegen der Karikatur keiner beleidigt.  :evil

soll auch der sich beleidigt fühlen will beleidigt sein, der zeigt erstens was wahres und zweitens bringt den einer oder andere dazu zum Nachdenken, nicht alles einfach so annehmen ohne es oder die Quelle zu hinterfragen.

Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 06. Februar 2015, 11:36:56
erklär mir bitte  :)

Es hat nicht nur jeder seine eigene, höchstpersönliche Moral, sondern auch sein eigenes, höchstpersönliches Rechtsempfinden.

Zitat
das passt heute nicht mehr


Wenn ich mir so manchen Schadensersatzprozeß in den USA anschaue, scheint mir das Modell aktueller denn je zu sein. In nackten Zahlen kann dort der Verlust eines Angehörigen richtig profitabel sein.  :.)

Religionen zu bekämpfen ist "noch" ein verlorenes Krieg, die du anfangen "willst" weil:

- Es viele Menschen gibt, die ihre Religion in Frieden ausleben, sie gibt denen Halt und hilft denen wenn es eng wird.

- Es für die Politik ohne Religionen schwierig wird, schließlich wurden Religionen zur Kontrollzwecke und Machtausübung erfunden.

Ich glaube, hier werden immer unterschiedliche Dinge vermischt.

Ich will keinen *Glauben* bekämpfen. Jeder Mensch "glaubt" an irgendwas. Das ist aber etwas höchst Individuelles.

Religion hat per se nichts mit "Glauben" zu tun. Das kann sie eigentlich ja auch gar nicht. Religion funktioniert nur, wenn der individuelle Glauben jedes einzelnen Anhängers dieser Religion "auf Linie" gebracht wird. Also kommt irgendein Komiker her und erzählt mir, was ich gefälligst zu glauben habe. Weiche ich davon ab, bin ich im besten Fall doof oder lande als Häretiker auf dem nächsten Scheiterhaufen.

Die Religion - egal, welche - nimmt den Menschen ihren persönlichen Glauben und ersetzt ihn durch ein vorgefertigtes, konfektioniertes Instantprodukt, das jeder in sein Hirn getrichtert bekommt. Da bleibt kein Platz für eigene Gedanken mehr.

Glauben hat auch nichts mit Übernatürlichem zu tun. Man kann auch an den Urknall glauben oder die weisen Worte meines Katers.

Natürlich ist es manchmal nett, sich mit halbwegs Gleichgesinnten zusammenzutun. Aber das kann man in jedem Kaninchenzüchterverein, dazu braucht es keine Religion.

Die Religion als "organisierter Glaube" beinhaltet notwendigerweise Machtstrukturen, die zum Mißbrauch geradezu einladen. Da unterscheidet sich die Religion nicht von der Politik oder jeder anderen Ideologie.

Im Grunde ist es völlig schnuppe, ob Du an einen oder mehrere Götter glaubst, an die Bundeskanzlerin, Josef Stalin oder die EZB.

Monotheistische Religionen sind allerdings gefährlicher als polytheistische, weil polytheistische Götter es sich nicht leisten können, eifersüchtig zu sein. In der Antike haben zig verschiedene Kulte friedlich zusammengelebt. Keiner wäre auf die Idee gekommen, seine Religion zum Vorwand für Eroberung, Raub, Mord etc. zu nehmen.

Die Leute haben deshalb nicht weniger erobert, geraubt und gemordet, aber man stand dazu, geil auf den Besitz des Nachbarortes zu sein. Man schob da keinen spirituellen Überbau vor.

Zitat
Ich sehe den Mensch als Problem nicht seine Religion

Der Mensch ist immer das Problem, und sei es nur, weil er irgendeinen Mist glaubt.

Zitat
Die Religionen abzuschaffen ist ein langjährige Prozess, die nächsten 2 Generationen wird es anderes/ einfacher aussehen, vermute ich zumindest.

Die Menschen werden sich nie von der Geißel der Religion lösen.

Zitat
:o Du?....irgendwie machst du mir Angst  ;D

Was brauchst Du? Ausrangierte Panzer? Schützenpanzer? Einen Container voller AK-47? Je größer das Objekt ist, desto einfacher ist es zu beschaffen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 06. Februar 2015, 13:08:29
Es hat nicht nur jeder seine eigene, höchstpersönliche Moral, sondern auch sein eigenes, höchstpersönliches Rechtsempfinden.

aber letztendlich gilt in einem Rechtstaat die Verfassung bzw. die geltenden Gesetze und Rechtordnung, auf diese habe ich mich mit meinem Empfinden berufen, wo ich her komme gab es diese auch, in einem überwiegend Korrupten System werden sie zwar "missachtet/missbraucht" aber die gibt es, dein Beispiel über den Schadenersatz in der USA beweist, dass es selbst in ein einem Rechtstaat zu Zweckentfremdung der damalige Lösung(Geld zahlen statt Täter töten)     

Zitat
Ich glaube, hier werden immer unterschiedliche Dinge vermischt.

Ich will keinen *Glauben* bekämpfen. Jeder Mensch "glaubt" an irgendwas. Das ist aber etwas höchst Individuelles.

ich habe *Religion* geschrieben nicht *Glauben*

Zitat
Religion hat per se nichts mit "Glauben" zu tun. Das kann sie eigentlich ja auch gar nicht. Religion funktioniert nur, wenn der individuelle Glauben jedes einzelnen Anhängers dieser Religion "auf Linie" gebracht wird. Also kommt irgendein Komiker her und erzählt mir, was ich ................ bin ich im besten Fall doof oder lande als Häretiker auf dem nächsten Scheiterhaufen.
Die Religion - egal, welche - .................. ihren persönlichen Glauben und ersetzt ihn durch ein vorgefertigtes, konfektioniertes Instantprodukt, das jeder in sein Hirn .............. mehr.

mathematisch ausgedruckt:

Religion = Mensch^Glaube

R = M^G

kam mir nur mal so in den Sinn  ;D

Zitat
Glauben hat auch nichts mit Übernatürlichem zu tun. Man kann auch an den Urknall glauben oder die weisen Worte meines Katers.

natürlich nicht, aber alle Religionen konnten nur mit Hilfe das Übernatürlichen in den Glauben des Menschen eindringen, die Himmelfahrten gibt es in jeder Religion(na klar früher gab es auch keine Raumfahrten  :evil) die letzten Jahren wurden Religionen mit Esoterischen Schmarrn neu erfunden womit Angeln und Licht zum Erscheinen kommen, und pass auf, die Gewalt ist in diesen Zukünftigen "Religionen" ist vorprogrammiert....es gibt Licht-Angeln und Angeln der Finsternis  :.)
 
Zitat
Monotheistische Religionen sind allerdings gefährlicher als polytheistische, weil polytheistische Götter es sich nicht leisten können, eifersüchtig zu sein.

eifersüchtige Götter  ;D  lustige Vorstellung  ;D

Zitat

In der Antike haben zig verschiedene Kulte friedlich zusammengelebt. Keiner wäre auf die Idee gekommen, seine Religion zum Vorwand für Eroberung, Raub, Mord etc. zu nehmen.

Wozu denn? die Erde war bestens mit Nahrung bestückt im Vergleich zur Bevölkerung.

Zitat
Die Menschen werden sich nie von der Geißel der Religion lösen.

das sehe ich anderes/optimistischer, nimm dich mich und viele gleichgesinnte als Beispiel, es ist nur Frage der Zeit und die kulturelle Umgebung.

Zitat
Was brauchst Du? Ausrangierte Panzer? Schützenpanzer? Einen Container voller AK-47? Je größer das Objekt ist, desto einfacher ist es zu beschaffen.

ich brauche Nasenöffner  :evil
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 07. Februar 2015, 13:16:54
Dringender Rückruf (http://ps.welt.de/2015/02/07/die-achsen-des-guten-dringender-hilux-rueckruf-bei-toyota/)  :evil
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 08. Februar 2015, 01:05:58
Die Religion - egal, welche - nimmt den Menschen ihren persönlichen Glauben und ersetzt ihn durch ein vorgefertigtes, konfektioniertes Instantprodukt, das jeder in sein Hirn getrichtert bekommt. Da bleibt kein Platz für eigene Gedanken mehr.

Das hat aber auch seine Vorteile. Der Unsinn läßt sich dann wenigstens kanonisieren. Das ist manchmal besser als daß jeder seinen eigenen Kram findet und erfindet, an den er glauben will. Der Mensch hat einen Hang zum Übersinnlichen. Den in gewisse Bahnen zu lenken, ist gar nicht mal so schlecht. Noch besser ist natürlich, sich dessen bewußt zu werden und zu versuchen, davon loszukommen. Vielleicht ist das auch nicht für jeden besser. So wie Kinder mit ihren Teddies reden, brauchen manche Leute eben einen Gott, zu dem sie beten können. Im Grunde ist das das gleiche. Und wenn es dem Seelenfrieden hilft, ist es ok.

Zitat
Glauben hat auch nichts mit Übernatürlichem zu tun. Man kann auch an den Urknall glauben oder die weisen Worte meines Katers.

Man muß nur Dinge glauben, die man nicht wissen kann. Dem Urknall hat sich die Wissenschaft bis auf ein paar Millisekunden angenähert. Was davor war, sind Theorien und Möglichkeiten. Ich habe noch von keiner Religion gehört, in der Gott oder Götter als Möglichkeiten verkündet werden. Wäre aber mal was neues.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 08. Februar 2015, 19:42:15
Dringender Rückruf (http://ps.welt.de/2015/02/07/die-achsen-des-guten-dringender-hilux-rueckruf-bei-toyota/)  :evil

genau das habe ich gemeint, es steckt mehr als "gefährliche Religion oder Glauben" dahinter, besser gesagt Religion im Fall der IS stellt nur eine aus mehreren Komponenten/Ressourcen.

   
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 08. Februar 2015, 20:40:41
Das hat aber auch seine Vorteile. Der Unsinn läßt sich dann wenigstens kanonisieren.

Natürlich; im Sinne von Religion als Instrument der Machtausübung und Kontrolle.

Zitat
Das ist manchmal besser als daß jeder seinen eigenen Kram findet und erfindet, an den er glauben will.

Wieso? Soll doch jeder glauben was er will.

Zitat
Dem Urknall hat sich die Wissenschaft bis auf ein paar Millisekunden angenähert. Was davor war, sind Theorien und Möglichkeiten. Ich habe noch von keiner Religion gehört, in der Gott oder Götter als Möglichkeiten verkündet werden.

Wenn der Urknall nur eine Möglichkeit ist, kann ich ihn doch auch nicht *wissen*.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 08. Februar 2015, 20:50:52
Wieso? Soll doch jeder glauben was er will.

und somit landen wir wieder beim Art. 4
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 08. Februar 2015, 21:20:16
Wieso? Soll doch jeder glauben was er will.

Lieber nicht. Die Menschen sind ziemlich kreativ darin, irgendeinen Unsinn zu erfinden und dann den anderen damit auf den Sack zu gehen.

Zitat
Wenn der Urknall nur eine Möglichkeit ist, kann ich ihn doch auch nicht *wissen*.

Der Urknall ist ja auch nur eine Metapher. Die Wissenschaft weiß nicht, was das genau war und umschreibt es eben. Man weiß aber recht gut, was unmittelbar danach kam und sie fordert dazu auf, dieses Wissen in Frage zu stellen und Wege zu finden, es zu widerlegen. Gott dagegen wird einem nicht als Hypothese präsentiert wird, sondern als Gewißheit.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 08. Februar 2015, 21:28:53
Die Menschen sind ziemlich kreativ darin, irgendeinen Unsinn zu erfinden und dann den anderen damit auf den Sack zu gehen.

Deshalb sollte man nicht den individuellen Glauben reglementieren. Es genügt, wenn man reglementiert, wie sehr die Gläubigen den anderen damit auf den Sack gehen.

Zitat
Der Urknall ist ja auch nur eine Metapher. Die Wissenschaft weiß nicht, was das genau war und umschreibt es eben. Man weiß aber recht gut, was unmittelbar danach kam

Aber sie weiß nicht, was davor kam. Die letzten Fragen bleiben offen.

Zitat
sie fordert dazu auf, dieses Wissen in Frage zu stellen

Das sollte sie jedenfalls tun.

Zitat
Gott dagegen wird einem nicht als Hypothese präsentiert wird, sondern als Gewißheit.

Das ist ja das Fatale an der Religion.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 08. Februar 2015, 22:27:51
Aber sie weiß nicht, was davor kam. Die letzten Fragen bleiben offen.

Im Grunde nicht. Es gibt kein davor, denn es gab keine Zeit. Die ist erst mit dem Urknall entstanden.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kulle am 08. Februar 2015, 22:34:52
Im Grunde nicht. Es gibt kein davor, denn es gab keine Zeit. Die ist erst mit dem Urknall entstanden.
Jein, das Universum hat sich zum Zeitpunkt des Urknalls schneller als Licht ausgedehnt. Das besagt aber nur dass unser Zeitverständnis nicht der Weisheit letzter Schluss ist.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 08. Februar 2015, 22:47:14
Es gibt kein davor, denn es gab keine Zeit. Die ist erst mit dem Urknall entstanden.

"Denn wir sehen, dass nichts von nichts entstehen kann." - Lukrez, De Rerum Natura II, 287

Platt: Von nichts kommt nichts. Also was war die Ursache für den Urknall, und wo kommen Materie, Energie und Zeit her?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 08. Februar 2015, 23:05:01
schon in den 5t jahre alten veden steht, dass der kosmos atmet.
er dehnt sich 16 mrd jahre aus und zieht sich dann wieder zusammen.
"wir" befinden uns seit über 13mrd jahren in der ausdehnung. putzigerweise sagen die astrophysiker das gleiche....

bleibt die frage, worin sich der kosmos ausdehnt..
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 08. Februar 2015, 23:15:19
Das erklärt immer noch nicht, wo der Kosmos herkommt und wo er hingeht.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 09. Februar 2015, 12:40:43
ab 0:25
https://www.youtube.com/watch?v=1AVcqaVxd4o

oder erkenntnistheoretisch:

ameise : mensch = mensch : ????
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 09. Februar 2015, 17:54:05
Platt: Von nichts kommt nichts. Also was war die Ursache für den Urknall, und wo kommen Materie, Energie und Zeit her?

Wenn es kein "davor" gibt, gibt es auch kein "woher" und auch keine Kausalität. Es hat einfach angefangen.

Leschs Kosmos - Der Tag ohne Gestern (https://www.youtube.com/watch?v=YXgMvF374-Q)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 09. Februar 2015, 19:03:54
Wenn es kein "davor" gibt, gibt es auch kein "woher" und auch keine Kausalität. Es hat einfach angefangen.

Das ist genauso bescheuert wie die Idee, daß es Götter gibt, die das alles verzapft haben (und von denen auch keiner weiß, wo die hergekommen sind).
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Stachelhaut am 09. Februar 2015, 19:16:04
bleibt die frage, worin sich der kosmos ausdehnt..

Genau. Was ist die Raumzeit, worin krümmt sie sich, wieso krümmt sie sich in der Nähe großer Massen, was ist Masse überhaupt und warum wirkt sie auf die Raumzeit. Was ist Energie, wieso sind Energie und Materie austauschbar, wie entsteht Materie ...

Wir haben ein komplexes Gebilde aus Annahmen und Theorien, das in sich mehr oder weniger schlüssig ist, aber das irgendwo an der Basis im leeren Raum hängt. Ab da kann man irgendwas glauben oder sich damit abfinden, daß man die Wahrheit nicht herausfinden wird und nicht verstehen könnte. Oder so. Glücklich ist wer vergißt was doch nicht zu ändern ist.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 09. Februar 2015, 19:21:20
Wir haben ein komplexes Gebilde aus Annahmen und Theorien, das in sich mehr oder weniger schlüssig ist, aber das irgendwo an der Basis im leeren Raum hängt.

Eben: Siemens Lufthaken. Unterm Strich so unbefriedigend wie Religion.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 12. Februar 2015, 20:56:19
Bedroht von der Meinungsfreiheit (http://jungle-world.com/artikel/2015/07/51441.html)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 13. Februar 2015, 00:32:59
ein Konflikt Meinungsfreiheit/Beleidigung und die entsprechende Regelung gab es schon lange, das Problem ist der Hang der Radikalen zur Selbstjustiz  :-[

zu den letzten Absatz, der Rosenmontagszug ist eine friedliche Veranstaltung, die keinen Politischen oder religiösen Bezug hat( habe ich zumindest bis jetzt so mitbekommen und erfahren, kann auch sein dass ich mich irre  ???) warum trübt man solche Veranstaltungen mit solchen Lasten?.... die Meinungsfreiheit vertreten durch Charlie oder andere, der Attentat und der Zusammenhang mit der Islam sind in ein anderes Liga und sollte gesondert behandelt werden, das Vermischen ist nicht gerade fordernd, finde ich.

das Argument "besorgte Bürger" ist Feige , die Bewegungsgründe zu solche Entscheidungen sollte ob solche Veranstaltungen für so was geeignet sind!

 
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 13. Februar 2015, 00:55:25
Das ist genauso bescheuert wie die Idee, daß es Götter gibt, die das alles verzapft haben (und von denen auch keiner weiß, wo die hergekommen sind).

Du könntest auch fragen, was außerhalb des Universums ist. Es gibt aber kein "außerhalb".
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 13. Februar 2015, 00:59:59
Eben: Siemens Lufthaken. Unterm Strich so unbefriedigend wie Religion.

Nein, befriedigender, weil das Wissen zunimmt. Ein Erkenntnisgewinn ist zumindest möglich und findet auch statt. Die Wissenschaft abzulehnen oder mit Religion gleichzusetzen, nur weil man heute nicht alles erklären kann, finde ich nicht fair. Dann könnte man auch die Archäologie ablehnen. Die wird bestimmte Fragen vielleicht auch nie beantworten können, findet aber trotzdem immer wieder Antworten auf andere Fragen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 13. Februar 2015, 01:05:43
zu den letzten Absatz, der Rosenmontagszug ist eine friedliche Veranstaltung, die keinen Politischen oder religiösen Bezug hat( habe ich zumindest bis jetzt so mitbekommen und erfahren, kann auch sein dass ich mich irre  ???) warum trübt man solche Veranstaltungen mit solchen Lasten?....

Und ich dachte immer, die Uniformen in den Paraden sind eine Verballhornung der Preußen, also durchaus ein politisches Statement gegen die Obrigkeit. Ohne politische Karikatur kann man den Rosenmontagszug glatt vergessen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 13. Februar 2015, 01:17:01
Und ich dachte immer, die Uniformen in den Paraden sind eine Verballhornung der Preußen, also durchaus ein politisches Statement gegen die Obrigkeit.

soweit ich drüber wikipidiert habe war die Vorgeschichte wie du sagst, aber ich kenne einige die an diese Züge teilnehmen aber null politischen Bezug haben, hat sich vielleicht mit der Zeit von den Ursprung abgelöst  ???   
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 13. Februar 2015, 07:57:01
Es gibt aber kein "außerhalb".

Wie kannst Du das wissen?

Ein Erkenntnisgewinn ist zumindest möglich und findet auch statt.

Einhergehend mit der Erkenntnis, daß jeder Erkenntnisgewinn letztendlich dazu führt, daß einem bewußt wird, daß man eigentlich immer weniger "weiß". Auf eine scheinbar beantwortete Frage kommen 10 neue.

Zitat
Die Wissenschaft abzulehnen oder mit Religion gleichzusetzen, nur weil man heute nicht alles erklären kann, finde ich nicht fair.

Das tu ich nicht. Aber wenn es um die Beantwortung der letzten Fragen geht, ist die Wissenschaft so unbefriedigend wie die Religion.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 13. Februar 2015, 11:11:07
ein Konflikt Meinungsfreiheit/Beleidigung und die entsprechende Regelung gab es schon lange

Dazu braucht es keinen Islam, da genügen schon die bereits vorhandenen katholischen Bischöfe und sonstiges religiöses Gelichter, das sich jedesmal angepißt fühlt, wenn man sie nicht Ernst nimmt.

Zitat
der Rosenmontagszug ist eine friedliche Veranstaltung, die keinen Politischen oder religiösen Bezug hat

Das ist so nicht richtig. Nimmt man mal die vorchristlichen Ursprünge des Karnevals als Winteraustreibungsrituale etc. beiseite und konzentriert sich auf die letzten 200 Jahre, ist der Karneval eine hochpolitische Veranstaltung, die sich in satirischer Art und Weise gegen die napoleonische bzw. preußische Besatzung richtete. Dau gehörte bw. gehört auch - wenn man schon mal dabei ist, Autoritäten auf die Schippe zu nehmen -, die Kirche auf die Schippe zu nehmen. Mangels vor Ort vorhandener Mullahs konte sich das natürlich damals nur gegen die Kirche richten. Hätte es damals bereits einen nennenswerten Anteil an muslimischer Bevölkerung bzw. Geistlichkeit gegeben, würden die bereits seit 200 Jahren damit leben müssen, an Fasching veräppelt zu werden.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 13. Februar 2015, 13:01:08
Dazu braucht es keinen Islam, da genügen schon die bereits vorhandenen katholischen Bischöfe und sonstiges religiöses Gelichter, das sich jedesmal angepißt fühlt, wenn man sie nicht Ernst nimmt.

na klar, es reicht/erfordert vor allem nur ein gesunden menschlichen Verstand was keine Religion bieten kann.

Zitat
Das ist so nicht richtig.

der Zug stellt keine Demo dar, sprich ich kann ihn mit der abgeplatzten Demo in Dresden nicht gleich setzen oder diese damit ersetzen.

Zitat
Nimmt man mal die vorchristlichen Ursprünge des Karnevals als Winteraustreibungsrituale etc. beiseite und konzentriert sich auf die letzten 200 Jahre, ist der Karneval eine hochpolitische Veranstaltung, die sich in satirischer Art und Weise gegen die napoleonische bzw. preußische Besatzung richtete. Dau gehörte bw. gehört auch - wenn man schon mal dabei ist, Autoritäten auf die Schippe zu nehmen -, die Kirche auf die Schippe zu nehmen. Mangels vor Ort vorhandener Mullahs konte sich das natürlich damals nur gegen die Kirche richten. Hätte es damals bereits einen nennenswerten Anteil an muslimischer Bevölkerung bzw. Geistlichkeit gegeben, würden die bereits seit 200 Jahren damit leben müssen, an Fasching veräppelt zu werden.

du glaubst doch nicht im Ernst, dass der Karneval von den Moslems oder den Islamisten von denen so aufgenommen wird, dass er keinen Bezug zur Religion hat, kann ich auch schwer vorstellen, dass sie gerade jetzt bereit sind die Katholiken nachmachen und sich mit der Veranstaltung so arrangieren und zu ihren Gunsten nutzen!

korrigiere mich bzw. die Quellen bitte, 

http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6lner_Rosenmontagszug
http://hpd.de/node/11111
http://de.wikipedia.org/wiki/Karneval,_Fastnacht_und_Fasching

ich betrachte das Geschehen und die zur Verfügung gestellte Geschichte mit neutralen Augen, die Geschichte bietet eine breite Palette diese Veranstaltung beliebig zu interpretierten.... wie gesagt ich kenne einige die dran teilnehmen mit dem "ideologischen" Hintergrund, Spaß zu haben, mit welchen coolen Kostüm verkleidet wird und wie aufwendig und ausgefallen die Schminke ist....das ist gut so, die Welt löst sich gaaaaanz langsam von der Religion ab, wieso muss immer und immer wieder das Grauen wieder belebt werden?

im Neben-Thread über "Ostdeutschland", je tiefer ich in die Geschichte gehe umso verschwommener und schleierhaft die Grenze wird, das Rechtsystem egal auf welchen Grundlage aufgebaut ist verliert zum Teil seine Rechtmäßigkeit.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 13. Februar 2015, 13:50:28
der Zug stellt keine Demo dar

Das sagt ja auch keiner.

Zitat
du glaubst doch nicht im Ernst, dass der Karneval von den Moslems oder den Islamisten von denen so aufgenommen wird, dass er keinen Bezug zur Religion hat, kann ich auch schwer vorstellen, dass sie gerade jetzt bereit sind die Katholiken nachmachen und sich mit der Veranstaltung so arrangieren und zu ihren Gunsten nutzen!

Das ist mir scheißegal: My Culture, my Rules.

Es ging mir darum, zu sagen, daß die Moslems schon seit 200 Jahren veräppelt worden wären, wenn es denn damals schon genug von ihnen hier in der Ecke Europas gegeben hätte.

Unabhängig vom Karneval ist die Kritik, und zwar auch und gerade die ätzende, respektlose, beleidigende und unverschämte Kritik an der Religion - und zwar an *jeder* Religion! - sowie deren Bloßstellung ein wesentlicher Bestandteil der westeuropäischen Kultur. Die Emanzipation vom Joch der Religion gehört zu uns und ist blutig genug erkämpft worden. Das lassen wir uns nicht von einem hergelaufenen Imam nehmen oder ein paar muslimischen Analphabeten, die morgens beim Aufwachen schon aus Prinzip erst mal beleidigt sind, noch bevor sie das Bett verlassen haben. Die sollen es wie ihr Prophet machen und Ziegen ficken.

Leute wie Galileo, Giordano Bruno etc. sind nicht von der katholischen Kirche drangsaliert und ermordet worden, damit jetzt irgendwelche Penner aus einem anderen religösen Verein kommen und mir heute verbieten zu sagen, daß Gott ein Arschloch ist.

Zitat
korrigiere mich bzw. die Quellen bitte

Was soll falsch sein an den Quellen?

Zitat
wer sich mit dem Christentum kritisch auseinandergesetzt hat, der weiß, wie skrupellos die Kirche alles beschlagnahmt und umetikettiert hat, was sie nicht ausrotten konnte oder was ihr nützlich erschien. Schließlich ist ja das Christentum selbst in keinem einzigen seiner Bestandteile eine Neuerfindung. Die christliche Religion ist nichts weiter als die Summe von Einzelteilen, die entweder aus dem heidnischen oder jüdischen Kultur- und Religionsgut „entnommen“ wurden. Aktuell erleben wir ja gerade, wie sogar Menschenrechte in einem beispiellosen Akt von geistigem Diebstahl als „urchristliches Gedankengut“ in Besitz genommen werden. Das christliche Weihnachtsfest auf den 25. Dezember zu legen war ja nichts weiter als ein Marketingtrick, um einer römischen Konkurrenzreligion, die an diesem Tag die Geburt des Sonnengottes Mithras feierte, das Wasser abzugraben. Man nutzt schon vorhandene Bräuche, Gewohnheiten und Denkbilder, indem man sie bequem ins christliche Weltbild umleitet. Könnte dasselbe nicht auch dem Karneval passiert sein? Ist er nicht einfach nur die Fortsetzung antiker Feierlichkeiten, nur eben christlich umlackiert?

Dem habe ich nichts hinzuzufügen außer, daß der Islam sich auch nur im Regal bedient hat.

Zitat
ich kenne einige die dran teilnehmen mit dem "ideologischen" Hintergrund, Spaß zu haben, mit welchen coolen Kostüm verkleidet wird und wie aufwendig und ausgefallen die Schminke ist...

Die Meisten haben kein anderes Motiv. Früher gab es alternative Karnevalsveranstaltungen wie die Stunksitzung, die ordentlich Biß hatten, aber die sind inzwischen genauso etabliert und langweilig wie der Rest.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 13. Februar 2015, 14:32:54

Es ging mir darum, zu sagen, daß die Moslems schon seit 200 Jahren veräppelt worden wären, wenn es denn damals schon genug von ihnen hier in der Ecke Europas gegeben hätte.

das war mir schon klar Yossi  ;)

Zitat
Das ist mir scheißegal: My Culture, my Rules.

Unabhängig vom Karneval ist die Kritik, und zwar auch und gerade die ätzende, respektlose, beleidigende und unverschämte Kritik an der Religion - und zwar an *jeder* Religion! - sowie deren Bloßstellung ein wesentlicher Bestandteil der westeuropäischen Kultur. Die Emanzipation vom Joch der Religion gehört zu uns und ist blutig genug erkämpft worden. Das lassen wir uns nicht von einem hergelaufenen Imam nehmen oder ein paar muslimischen Analphabeten, die morgens beim Aufwachen schon aus Prinzip erst mal beleidigt sind, noch bevor sie das Bett verlassen haben. Die sollen es wie ihr Prophet machen und Ziegen ficken.

Leute wie Galileo, Giordano Bruno etc. sind nicht von der katholischen Kirche drangsaliert und ermordet worden, damit jetzt irgendwelche Penner aus einem anderen religösen Verein kommen und mir heute verbieten zu sagen, daß Gott ein Arschloch ist.

Was soll falsch sein an den Quellen?

Dem habe ich nichts hinzuzufügen außer, daß der Islam sich auch nur im Regal bedient hat.

herrlich  ;D

Zitat
Die Meisten haben kein anderes Motiv. Früher gab es alternative Karnevalsveranstaltungen wie die Stunksitzung, die ordentlich Biß hatten, aber die sind inzwischen genauso etabliert und langweilig wie der Rest.

dann müssen diese wieder belebt werden.

zugegeben strapaziert mich das Ganze.... schon lange.... eigentlich mein ganzes Leben  ??? der Versuch sich abzukapseln scheitert immer wieder und zieht mich die Realität immer wieder zurück, Fragen, Konflikte, Vergangenes, die Gegenwart und wie die Zukunft aussehen wird, zu jeder Zeitepisode die Eigene Interessen und welche äußere im Weg stehen können und vieles mehr.... bis der Kopf und die Seele anfangen zu rauchen  >:(
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 22. Februar 2015, 18:43:28
Arschlöcher, einer wie der andere (http://www.welt.de/politik/deutschland/article137693467/Berliner-Imam-verteidigt-Sex-Zwang-fuer-Ehefrauen.html?wtrid=newsletter.wasdieweltbewegt.newsteaser...meistgelesen)  :kotz
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 23. Februar 2015, 01:00:16
die splideste auseinandersetzung kommt mal wieder von satire..

https://www.youtube.com/watch?v=yhrOAybOFp4&spfreload=10

Die Anstalt: Max Uthoff und Claus von Wagner - Folge 9 vom 03.02.2015
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Küchenchef am 23. Februar 2015, 10:00:08
Dann könnte man auch die Archäologie ablehnen.

Das tun die Kreationisten. Gott hat auch die Skelette zu seiner eigenen Belustigung selber verbuddelt, nur um uns zu verarschen beschäftigen.  ;D
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 23. Februar 2015, 16:26:50
Und ich dachte immer, die Uniformen in den Paraden sind eine Verballhornung der Preußen, also durchaus ein politisches Statement gegen die Obrigkeit. Ohne politische Karikatur kann man den Rosenmontagszug glatt vergessen.
Das ist grundsätzlich richtig! Ich muss nur noch ein bisschen nachklucgscheißen: Mainz war von 1815 - 1866 deutsche Bundestfestung, da ging es also nicht nur um's preussische Militär, sondern auch das anderer Bundesglieder; v.A. Österreicher.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 23. Februar 2015, 16:36:27
Bundestfestung

Da habe ich jetzt aber erst mal Google bemühen müssen.  :.)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 26. Februar 2015, 12:27:35
http://www.bbc.com/news/blogs-trending-29431788
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 03. März 2015, 17:53:22
http://www.bz-berlin.de/berlin/steglitz-zehlendorf/das-kleine-taufwunder-von-steglitz
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 04. März 2015, 10:05:00
http://www.bz-berlin.de/berlin/steglitz-zehlendorf/das-kleine-taufwunder-von-steglitz
So kann mann natürlich todsichere Asylgründe produzieren.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Gianluca am 04. März 2015, 11:43:56
Scheidungsgruende um mich herum (http://www.emirates247.com/news/region/strangest-divorces-wife-drinks-pepsi-in-saudi-2015-03-03-1.582940)  ;D
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 05. März 2015, 00:08:18
So kann mann natürlich todsichere Asylgründe produzieren.

sieht die Kirche das nicht? oder wollen sie es nicht sehen?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 05. März 2015, 08:26:32
So kann mann natürlich todsichere Asylgründe produzieren.

Es soll tatsächlich auch Menschen geben, die vom Islam weg woanders hin konvertieren. Nur weil die meisten hier Religion ablehnen, heißt das nicht, daß es nicht jede Menge Menschen gibt, die an irgendwelche Götter glauben und sich von dem einen Verein ab- und einem anderen zuwenden. Meine Ex (okay, schlechtes Beispiel) ist von evangelisch-lutherisch zu katholisch konvertiert. War ein lustiges Schauspiel im Sonntagsgottesdienst, weil das vor versammelter Gemeinde geschah.

sieht die Kirche das nicht? oder wollen sie es nicht sehen?

Die Zahl der Kirchenaustritte ist so hoch, daß die es sich gar nicht mehr leisten können, da lange nachzufragen. Die Amtskichen sind froh um jeden, der kommt.

Abgesehen davon wäre der Verein dann ja wenigstens für irgendwas gut, wenn Leute aus Kriegsgebieten mit dem Trick hier Asyl bekommen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 05. März 2015, 09:34:33
sieht die Kirche das nicht? oder wollen sie es nicht sehen?
Natürlich "sehen" die das. Aber Du musst wissen, wie Katholiken ticken. Die sog. "Sakramente" wirken immer; wenn ein "geweihter" Priester die zu "Sakramenten" ernannten Rituale durchzieht, dann entstehen echte Katholiken, ganz egal, welche Hintergedanken sie dabei haben.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 05. März 2015, 09:47:49
wenn ein "geweihter" Priester die zu "Sakramenten" ernannten Rituale durchzieht, dann entstehen echte Katholiken

Der Schamanismus lebt!  :evil
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 06. März 2015, 20:45:15
ich weiss jetzt nicht, wer verarscht wird, "Gott" oder die Gläubiger ganz egal welsche Religion beteiligt ist, eigentlich sitzen alle im selben/einem Boot  :.)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 09. März 2015, 17:22:25
Zum Weltfrauentag (https://www.youtube.com/watch?v=bOlpK6Yj5a4)  :evil
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Küchenchef am 11. März 2015, 20:12:53
Zum Weltfrauentag (https://www.youtube.com/watch?v=bOlpK6Yj5a4)  :evil

Genial. Den Link wollte ich auch gerade posten und dabei erst entdeckt, dass jemand schneller war.  ;D 8)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 21. März 2015, 08:19:30
http://www.welt.de/vermischtes/article138616999/Autorin-als-Feind-Allahs-beschimpft-und-verpruegelt.html
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 08. April 2015, 17:27:56
Ayaan to Liberals: Get Your Priorities Straight (http://www.thedailybeast.com/articles/2015/04/05/ayaan-to-liberals-get-your-priorities-straight.html)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 30. Mai 2015, 08:00:51
http://www.cbn.com/tv/embedplayer.aspx?bcid=1509282970001

By the way, Fuad Belkacem has been condemned to 12 years of jail for recruiting and organising the departure to Syria, Iraq and other places of young Moroccans out of Belgium, terrorist association, money laundering etc....
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 30. Mai 2015, 11:09:54
Christenverfolgung im Asylheim (http://sichtplatz.de/?p=2225)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 30. Mai 2015, 14:47:17
Was machen tschetschenische Islamisten in einer Asylaufnahmestelle? Na hoffentlich können die ausgesiebt werden. Sieht aber eher nicht so aus.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 17. Juni 2015, 21:46:57
Alles was der IS macht, steht im Koran (http://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/der-rat-der-unglaeubigen-ex-muslime-gegen-die-islamisierung-des-abendlandes/11925986.html)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 17. Juni 2015, 23:17:54
"Zentralrat der Ex-Muslime". Finde ich gut. Könnte man glatt zu einem "Zentralrat der Atheisten" ausweiten.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 11. Juli 2015, 11:25:07
Mozart aus Angst vor Beleidigung des Islam zensiert. (http://www.badische-zeitung.de/theater-2/gekoepft-gehangen-gespiesst--107313494.html)

Hat denn mal einer islamische Literatur gesichtet und geschaut, was man da so alles zensieren müßte, weil Christen verunglimpft werden?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 04. September 2015, 18:46:48
http://www.schleckysilberstein.com/2015/09/agypten-1958-muslimbruderschaft-fordert-kopftuchpflicht-und-alle-lachen-sich-schlapp/

 :evil :evil :evil
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 04. September 2015, 21:28:56
http://www.schleckysilberstein.com/2015/09/agypten-1958-muslimbruderschaft-fordert-kopftuchpflicht-und-alle-lachen-sich-schlapp/

 :evil :evil :evil

 ;D  ;D  ;D  ;D wo hast du das gefunden ?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Faulpelz am 09. September 2015, 19:27:34
Und wenn das so weitergeht mit den Flüchtlings- und Asylantenströmen,  dann kann es ja endlich auch wieder Glaubenskriege geben und das vereinigte Europa wird sich selbst zerfleischen und die Bevölkerung wird gesund geschrumpft, zerstört was fremd und Kultur feindlich ist und dann, ja dann können unsere Kinder und Enkel wieder mit dem Aufbau beginnen, Frage mich  nur, ob es dann wieder ein  deutsches Wirtschaftswunder geben wird, oder ob über diese Werte dann nur noch in Geschichtsbüchern zu lesen sein wird.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Küchenchef am 09. September 2015, 19:47:54
"Eigentlich habe ich ja nix gegen Asylanten..."

"...aber..."

"die locken das ganze Nazi-Pack an."  :P
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 10. September 2015, 08:06:36
Und wenn das so weitergeht mit den Flüchtlings- und Asylantenströmen,  dann kann es ja endlich auch wieder Glaubenskriege geben und das vereinigte Europa wird sich selbst zerfleischen und die Bevölkerung wird gesund geschrumpft, zerstört was fremd und Kultur feindlich ist und dann, ja dann können unsere Kinder und Enkel wieder mit dem Aufbau beginnen, Frage mich  nur, ob es dann wieder ein  deutsches Wirtschaftswunder geben wird, oder ob über diese Werte dann nur noch in Geschichtsbüchern zu lesen sein wird.
19:27 ist ein bisschen früh, um besoffen zu sein, findest Du nicht?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 10. September 2015, 08:35:29
19:27 ist ein bisschen früh, um besoffen zu sein, findest Du nicht?

Immerhin nach 17.00 Uhr; irgendeine Bar wird schon offen gewesen sein.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Faulpelz am 10. September 2015, 08:45:00
Also gehört der Islam auch zu Deutschland und wir werden halt lernen müssen und ihn integrieren, damit die sich überall bildenden Ghettos nicht weiter wachsen. Und unseren Enkelinnen werden wir sagen müssen, wenn du ihn liebst, deinen Moslem, dann lerne den Koran.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 10. September 2015, 08:56:31
Wir werden die Leute jedenfalls nicht mehr rauswerfen können, und unsere Enkelinnen sind nicht verpflichtet, sich mit einem Moslem einzulassen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Faulpelz am 10. September 2015, 15:40:31
Aber auch nicht verhindern. Und das dann aufeinanderprallen der Kulturen ist mehr, als wenn Luther mit dem Papst ins Bett geht. Vergiss mal, dass das nun auch noch Männer sind.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 10. September 2015, 15:55:13
Unsere Enkel sind auch Männer, so wie deren Enkelinnen Frauen sind.

Volljährige Menschen tun, was sie wollen. Das verhindert niemand.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 10. September 2015, 16:19:42
Aber auch nicht verhindern. Und das dann aufeinanderprallen der Kulturen ist mehr, als wenn Luther mit dem Papst ins Bett geht. Vergiss mal, dass das nun auch noch Männer sind.

Noch im 20. Jahrhundert gab es Familien, die keine Ehen zwischen Katholiken und Protestanten erlaubt haben. Ich schlage dir vor, die Trennlinie zwischen Idioten und anderen nicht entlang der Religion zu ziehen.

Wenn schon, dann eher noch zwischen Religiösen und Atheisten, schließlich sind Gläubige an sich schon mal von einem merkwürdigen Wahn befallen. Die meisten sind allerdings harmlos.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 10. September 2015, 16:24:46
schließlich sind Gläubige an sich schon mal von einem merkwürdigen Wahn befallen.

Good Point!
Titel: Die gibt es in Bio
Beitrag von: DieFrau am 11. September 2015, 00:14:04
(http://i61.tinypic.com/29dh7at.jpg)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Faulpelz am 11. September 2015, 19:04:49
Das hat mit Idiotie nicht zu tun, es sind die Gegensätze, die im Namen der Religionen gelegt werden. Dabei würde ich nicht von eine m Wahn sprech n wollen, denn nix genaues weiß man nicht und der Glaube im guten Sinn kann Berge versetzen.
Als meine Patentante damals einen ihrer Söhne sehr jung wegen eines Blinddarm Durchbruchs verlor, war es die Auseinandersetzung mit ihrem Allmächtigen, die geholfen hat, dass sie wieder ins Leben  zurück gefunden hat.

Der Glaube hat schon vielen geholfen schwere Schicksalsschläge zu überstehen oder auch unvermeitliches anzunehmen. Nur weil wir nicht glauben, sollten wir uns nicht über die Gläubigen erheben und von einem Wahn sprechen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 11. September 2015, 19:06:51
Der Glaube hat schon vielen geholfen schwere Schicksalsschläge zu überstehen oder auch unvermeitliches anzunehmen.

Das hat der Alkohol auch.  8)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: marple am 11. September 2015, 19:10:32
Der Glaube hat schon vielen geholfen schwere Schicksalsschläge zu überstehen oder auch unvermeitliches anzunehmen. Nur weil wir nicht glauben, sollten wir uns nicht über die Gläubigen erheben und von einem Wahn sprechen.

Von mir aus kann jeder an alles glauben, woran er will.

Placebos wirken auch, wenn man nicht weiss, dass es nur Placebos sind. Wenn man es aber weiss, wirken sie nicht mehr.
So ist das auch mit dem Glauben.

Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 11. September 2015, 19:14:41
http://40.media.tumblr.com/f774ce6d0d73b0b430eb4e89f48835fe/tumblr_nuegveE1ta1rn7bzro1_1280.jpg
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Faulpelz am 11. September 2015, 19:26:42
Das hat der Alkohol auch.  8)
Etwas besseres ist dir wieder mal nicht eingefallen? Warum in aller Welt kannst du nicht auch mal schweigen?
Bevor du nun wieder um dich schlägst und meinst, ich hätte dir nichts zu verbieten, es ist nur ein Frage und keine Forderung.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: marple am 11. September 2015, 19:48:38
Etwas besseres ist dir wieder mal nicht eingefallen? Warum in aller Welt kannst du nicht auch mal schweigen?

Weil es der Wahrheit entspricht? Religion ist durchaus vergleichbar mit einer Droge.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 11. September 2015, 19:53:58
Ich wünschte, die Jungs vom IS würden Saufen anstatt in tiefer Frömmigkeit zu glauben, daß man Frauen versklaven und "Ungläubigen" den Kopf abschlagen muß.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 11. September 2015, 19:57:59
Etwas besseres ist dir wieder mal nicht eingefallen?

Bei der Steilvorlage?  :evil

Zitat
Warum in aller Welt kannst du nicht auch mal schweigen?

Das tu ich oft genug. Wenn ich alles, was Du hier absonderst, kommentieren würde, würdest Du Heulen.

Zitat
Bevor du nun wieder um dich schlägst

Keiner schlägt um sich, Schnäuzelchen, und wir haben Dich alle lieb.  :)
Titel: Re: Die gibt es in Bio
Beitrag von: Yossarian am 11. September 2015, 20:14:56
(http://i61.tinypic.com/29dh7at.jpg)

Hoffentlich ist das wenigstens nicht so eine ekelhaft süße Plörre wie Mekka-Cola.  :P
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 11. September 2015, 20:35:03
Der Glaube hat schon vielen geholfen schwere Schicksalsschläge zu überstehen oder auch unvermeitliches anzunehmen. Nur weil wir nicht glauben, sollten wir uns nicht über die Gläubigen erheben und von einem Wahn sprechen.

Also der Glauben an übersinnliche Wesen ist schon Wahn, denn es ist eine Form von Einbildung. Daß die einem helfen kann, ist vollkommen unstrittig. Im Allgemeinen sind's übrigens die Gläubigen, die sich über andere erheben. Vielleicht ist es der innere, nagende Zweifel, der einen antreibt, alle anderen auch zum Glauben bringen zu wollen. Man braucht deren Bestätigung.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 11. September 2015, 20:39:28
Das glaube ich auch. Darf man aber nicht laut sagen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 11. September 2015, 20:56:34
Darf man aber nicht laut sagen.

Sagt wer?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 11. September 2015, 21:01:14
Die leidvoll erworbene Lebenserfahrung.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Faulpelz am 12. September 2015, 00:16:14
Weil es der Wahrheit entspricht? Religion ist durchaus vergleichbar mit einer Droge.
Welche Wahrheit meinst du und von welcher Religion spricht du??
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Faulpelz am 12. September 2015, 00:23:09
Bei der Steilvorlage?  :evil

Das tu ich oft genug. Wenn ich alles, was Du hier absonderst, kommentieren würde, würdest Du Heulen.

Keiner schlägt um sich, Schnäuzelchen, und wir haben Dich alle lieb.  :)

Es macht mir inzwischen richtig Spass mit Dir und wenn ich nicht wüsste, dass du immer so nett antwortest,  wäre es doch recht langweilig hier. Jetzt muss ich mir nur noch einen süßen Kosenamen für dich ausdenken, damit ich mit deinem Schnäuzelchen gleichziehen kann.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: marple am 12. September 2015, 01:02:47
Welche Wahrheit meinst du und von welcher Religion spricht du??

Yossarians Aussage über Alkohol. Und ich meine jede Religion.

Ob ich mein Leben den Zwängen (und Glücksgefühlen) einer Droge unterwerfe oder den überlieferten Wünschen und Vorstellungen eines höheren Wesens, ist im Endeffekt egal. Ich gebe einen Teil Eigenverantwortung und Selbstbestimmung auf. Ich beuge mich einer Macht, die über wichtige Aspekte meines Lebens herrscht.

Dabei ist der Aufbau einer Religion so simpel - ich nehme das, was an Gutem sowieso vorhanden ist (allgemeine menschliche Grundsätze, die auch jeder Ungläubige in sich spürt, die Fülle der Natur usw.) und verkaufe sie als Gebote und Geschenke eines Übervaters. Und als Beweis für die Existenz dieses Übervaters.

Und ich ersinne furchtbare Strafen wie Hölle und Fegefeuer für die, die nicht an den Übervater glauben wollen.

Meine Realität sieht anders aus - ich sehe den Beweis der NICHTexistenz dadurch erbracht, dass in den letzten 2000 Jahren sowohl über Gläubige als auch Ungläubige Hölle und Fegefeuer in unüberschaubarer Anzahl hinweggefegt sind und immer noch fegen. Darin, dass alle Gebote milliardenfach gebrochen wurden und werden, die Natur (das große Geschenk) zerstört wird

und kein Übervater greift ein. Es trifft alle. Ob sie nun glauben oder nicht.

Die Gläubigen und die Ungläubigen unterscheiden sich also nicht in dem, was real mit ihnen passiert.

Religionen sagen dir - nimm mich, glaube an mich und es wird dir besser gehen (irgendwann, vielleicht auch erst nach dem Tod).
Drogen sagen dir das Gleiche - nur dass die Wirkung meist unmittelbar eintritt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: magolves am 01. Oktober 2015, 10:28:21
Moin, ich war immer der Meinung, es kann jeder glauben was er will, solange er mir nichts vorschreibt. Dieße Grenze überschritten in Hessen rechte evangelikale Christen, die durchsetzen wollten, das  Darwins Evolutionstheorie aus den Schulbüchern versxhwindet. Währet den Anfängen dieser amerikanischen Mucker. Und jetzt fühlen sich einige moslemische Bartträger beleidigt und wollen das Oktoberfest verbieten. Mir ist diese bayrisce Sauferei egal. Aber was wollen die bärtigen als nächstes verbieten. Währet den Anfängen. Toleranz ist anscheind ein Zeichen von Schwäche. :evil
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 01. Oktober 2015, 10:36:26
Und jetzt fühlen sich einige moslemische Bartträger beleidigt

Das ist nichts neues; manchmal habe ich den Eindruck, der gemeine Moslem macht morgens die Augen auf uns ist erst mal beleidigt.  :evil

Zitat
und wollen das Oktoberfest verbieten.

Hab ich gar nicht mitbekommen. Wo hast Du das her?

Zitat
Toleranz ist anscheind ein Zeichen von Schwäche.

Es wird zumindest von manchen Menschen so misinterpretiert.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 02. Oktober 2015, 12:54:13
das mit dem oktoberfest war ein fke. sollte witzig sein.

ich würde auch lieber statt toleranz respekt verwenden.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: ganter am 25. Oktober 2015, 23:30:38
interessanter geschichtlicher Abriss der Wurzeln des radikalen Islam
http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-10/islam-saudi-arabien-salafismus-dogmatismus
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 13. November 2015, 10:44:14
Ali Ghandour über das heutige Tabu von Sex und Erotik unter den Muslimen, das auch durch die Übernahme der Ideologien der Moderne entstand (http://www.heise.de/tp/artikel/46/46502/1.html)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 13. November 2015, 11:38:00
Naja, ein bißchen weit hergeholt...

Dieser Kommentar (http://www.heise.de/tp/foren/S-Kopfstreichler-Inhalt/forum-296348/msg-27025122/read/) bringt es ganz gut auf den Punkt.

Oder wie es ein anderer Kommentator ausdrückt:

> Das impliziert das eine andere Meinung falsch ist und, je nach
> Religion, reglementiert werden muss.

 Das ist das Funktionsprinzip von Religion. Religion wäre sonst
 undenkbar.


Und da hat er Recht; jedenfalls, was monotheistische Religionen angeht.

Scheint mir lesenwert zu sein: Westliche Moderne, Christentum und Islam - Gewalt als Anfrage an monotheistische Religionen (http://www.uibk.ac.at/iup/buch_pdfs/ewrg2.pdf)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 13. November 2015, 12:04:04
Ich glaube nicht, dass der Monotheismus das Problem ist.
In Indien geht Gewalt von Hindus aus und in Myanmar von Buddhisten.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 13. November 2015, 12:09:04
Monothesimus befördert aber das Problem und ist per se demokratiefeindlich.

Natürlich schließt das nicht aus, daß auch Angehörige anderer Religionen gewalttätig sein könne.

Buddhismus begreift sich ohnehin nicht als Religion. Wobei es mir zugegebenermaßen dennoch schwer fällt, mir gewalttätige Buddhisten vorzustellen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 13. November 2015, 12:24:36
Buddhismus begreift sich ohnehin nicht als Reli.gion
Das ist das, was die Yogalehrerin erzählt. Die will aber nur ihrer Kundschaft gefallen.
In den buddhistischen Ländern sehen die Leute das anders. Glaubt mir, ich kenne welche von dort.

Zitat
Wobei es mir zugegebenermaßen dennoch schwer fällt, mir gewalttätige Buddhisten vorzustellen.
Schau' Dir die Geschichte Südostasiens an.

Wer es in einer buddhistischen Gesellschaft weit gebracht hat - zum Beispiel zum König, General oder Triadenboss - hat ja durch seine Stellung den Beweis erbracht, dass er karmamäßig schon ein ganz toller Hecht ist.
Buddhismus ist die ideale Sklavenreligion.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 13. November 2015, 12:30:14
Das ist das, was die Yogalehrerin erzählt. Die will aber nur ihrer Kundschaft gefallen.
In den buddhistischen Ländern sehen die Leute das anders.

Das mag sein. Die paar buddhistischen Asiaten, die ich kennengelernt haben, wirkten auf mich auf eine interessante, relativ entspannt wirkende Art fromm, aber nicht religiös.

Zitat
Wer es in einer buddhistischen Gesellschaft weit gebracht hat - zum Beispiel zum König, General oder Triadenboss - hat ja durch seine Stellung den Beweis erbracht, dass er karmamäßig schon ein ganz toller Hecht ist.

Das leuchtet mir nicht ein. Mir scheint so einer im Gegenteil noch einen ziemlich weiten Weg vor sich zu haben.

Zitat
Buddhismus ist die ideale Sklavenreligion.

Wie jede andere Religion auch.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 13. November 2015, 13:24:43
Das mag sein. Die paar buddhistischen Asiaten, die ich kennengelernt haben, wirkten auf mich auf eine interessante, relativ entspannt wirkende Art fromm, aber nicht religiös.
Das gehört dazu. Sie wahren Distanz, sonst begegnen sie Dir nach der nächsten Wiedergeburt noch mal.

Zitat
Das leuchtet mir nicht ein. Mir scheint so einer im Gegenteil noch einen ziemlich weiten Weg vor sich zu haben.
Dadurch, dass er ziemlich perfekt ist, wurde er als Großmotz wiedergeboren. Das ist so ähnlich wie die calvinistische Prädestinationlehre.

Zitat
Wie jede andere Religion auch.
Also mir ist der Buddhismus besonders verdächtig.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 13. November 2015, 14:36:12
Sie wahren Distanz, sonst begegnen sie Dir nach der nächsten Wiedergeburt noch mal.

Was wäre daran so schlimm?

Zitat
Dadurch, dass er ziemlich perfekt ist, wurde er als Großmotz wiedergeboren.

Und wenn es sein erstes Leben ist? Oder sind wir nach der buddhistischen Lehre schon zum n-ten mal auf der Welt?
Titel: Buddha & the Chocolate Box
Beitrag von: Yossarian am 13. November 2015, 14:42:53
Ich meine, wie der gemeine Katholik von der Straße seine Religion v ersteht und lebt, muß ja nicht notwendigerweise wirklich viel mit der katholischen Lehre zu tun haben.
Titel: Re: Buddha & the Chocolate Box
Beitrag von: Conte Palmieri am 13. November 2015, 14:44:26
Was wäre daran so schlimm?
Das musst Du ihn selber fragen.  :evil

Zitat
Und wenn es sein erstes Leben ist? Oder sind wir nach der buddhistischen Lehre schon zum n-ten mal auf der Welt?
Wenn ich das richtig verstanden habe, müssen wir alle mehr oder weniger als Amöbe anfangen. Wer ein tadelloses Amöbenleben hinter sich gebracht hat, darf es das nächste mal als Pantoffeltierchen versuchen undsoweiter. Wenn Du es mit Deiner letzten Wiedergeburt bis zum Yossie gebracht hast, kannst Du Dir schon ein bißchen was drauf einbilden (Notabene, wenn Du den Buddhistenkram glaubst). Wer als König von Thailand geboren wird, hat nach dieser Lehre schon zig-tausend tadellose Leben hingelegt. Sonst wäre er ja kein König, sondern eine Amöbe.
Titel: Re: Buddha & the Chocolate Box
Beitrag von: Yossarian am 13. November 2015, 16:22:29
Das musst Du ihn selber fragen.  :evil

Dem einen oder anderen wiederbegegnen zu müssen wäre für mich schon Grund genug, eine Wiedergeburt kathegorisch abzulehnen.

Zitat
Wenn ich das richtig verstanden habe, müssen wir alle mehr oder weniger als Amöbe anfangen.

Wer sagt das? Und wann soll das alles angefangen haben?

Zitat
Wer als König von Thailand geboren wird, hat nach dieser Lehre schon zig-tausend tadellose Leben hingelegt. Sonst wäre er ja kein König, sondern eine Amöbe.

Und wenn der König von Thailand ein Arsch ist? Vielleicht ist seine Wiedergeburt die Strafe dafür, daß er als Amöbe ein noch viel größerer Arsch war?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 13. November 2015, 16:53:34
Also mir ist der Buddhismus besonders verdächtig.

Seit die Freundin Muslima ist?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 13. November 2015, 16:54:26
Schon immer.
Titel: Re: Buddha & the Chocolate Box
Beitrag von: Conte Palmieri am 13. November 2015, 16:57:07
Wer sagt das? Und wann soll das alles angefangen haben?
Im Prinzip läuft das Rad ewig.

Zitat
Und wenn der König von Thailand ein Arsch ist? Vielleicht ist seine Wiedergeburt die Strafe dafür, daß er als Amöbe ein noch viel größerer Arsch war?
Dafür bekommst Du in Thailand 20 Jahre.
Titel: Re: Buddha & the Chocolate Box
Beitrag von: Yossarian am 13. November 2015, 17:02:29
Dafür bekommst Du in Thailand 20 Jahre.

Besser als 20 Wiedergeburten.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 13. November 2015, 17:08:34
Das Leben nach dem Tod sollte mann sich ohnehin genauer anschauen, bevor mann sich für eine Religion entscheidet.   Ich habe auch schon mal den Einwand vernommen, die 72 Jungfrauen seien für eine Nacht zuviele und für die Ewigkeit zuwenig.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 03. Dezember 2015, 09:17:38
Die größten Brandstifter kommen aus Riad (http://www.welt.de/debatte/kommentare/article149537626/Die-groessten-Brandstifter-in-Nahost-kommen-aus-Riad.html?wtmc=newsletter.wasdieweltbewegt.newsteaser...standardteaser&r=76457696667568&lid=469668&pm_ln=390356)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 03. Dezember 2015, 09:42:57
Sorge um die Religionsfreiheit
Menschenrechte/Anhörung

Berlin: (hib/JOH) Den Schutz der Religions- und Glaubensfreiheit in Deutschland und der Welt sehen zahlreiche Experten als große Herausforderungen der Gegenwart an. Das wurde in einer öffentlichen Anhörung des Menschenrechtsausschusses deutlich. Als Ursachen nannten die fünf geladenen Sachverständigen die schwierige Lage im Nahen Osten, die Zuwanderungsbewegungen nach Europa und die zunehmende Radikalisierung vieler junger Menschen auch in den Demokratien Europas.

Andreas Jacobs von der Middle East Faculty am Nato Defense College in Rom berichtete, dass in vielen muslimischen Ländern der Einsatz für Menschenrechte und Religionsfreiheit immer schwieriger werde. Weil das Umfeld gerade im Nahen Osten "sehr sicherheitspolitisch dominiert" sei, werde das Thema häufig als "Luxusproblem" angesehen. Zudem seien in vielen Staaten des Nahen Ostens Rechte zur freien Religionsausübung zwar auf dem Papier geregelt, jedoch würden sie in der Praxis nicht angewandt. Als Beispiele nannte Jacobs die Möglichkeit eines Religionswechsels, den Umgang mit dem Abfall von der Religion (Apostasie) oder den Kirchenbau. Er urteilte, die Gewährung und Sicherung von Religionsfreiheit in Deutschland und Europa sei "eine zentrale Grundlage für eine glaubwürdige Forderung von Demokratie und Religionsfreiheit weltweit". Nur wenn Muslime hierzulande die praktische Erfahrung machten, dass Religionsfreiheit auch für sie gelte und dass die freie Entfaltung muslimischen Lebens möglich sei, könne Religionsfreiheit auch glaubhaft gegenüber muslimischen Ländern eingefordert werden.

Christine Schirrmacher vom Institut für Orient- und Asienwissenschaften an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn hob hervor, dass sich die religiöse Landschaft in Deutschland unter anderem wegen der Flüchtlingskrise verändere. Auch islamistische und salafistische Kräfte, denen die Demokratie "ein Dorn im Auge" sei, verzeichneten großen Zulauf. Die Themen Religionsfreiheit und Demokratieentwicklung hätten daher eine immer größere innenpolitische Bedeutung. Schirrmacher sieht die Herausforderung für Deutschland darin, die Freiheit und das friedliche Miteinander der Religionen und Weltanschauungen zu sichern. Dafür brauche es ihrer Ansicht nach "eine neue öffentliche Begründung und Werbung für die Religionsfreiheit in Schulen, Universitäten und allen Bildungsplattformen, weil diese uns in dem neuen Miteinander nicht einfach einen Schoß fallen wird". Ausdrücklich wandte sich Schirrmacher gegen Forderungen, die Religion in den privaten Raum zurückzudrängen. Solche Bestrebungen trügen nicht zu einem friedlichen Miteinander und einer echten Toleranz und Akzeptanz bei, warnte sie. Sie forderte hingegen "eine faktenorientierte und kompetente öffentliche Debatte über die Grenzen zwischen Religion und Politik, eine Bejahung religiöser Ausdrucksformen in ihrer ganzen Vielfalt, aber auch eine entschiedene Zurückweisung politischer Ansprüche im Namen der Religion".

Ähnlich äußerte sich die Journalistin Khola Maryam Hübsch. Ihrer Ansicht nach bedrohen Forderungen nach einem Burka-Verbot oder einem Kopftuch-Verbot für Lehrerinnen an Schulen die säkulare und freiheitliche Grundlage der Gesellschaft mehr anstatt sie zu verteidigen. "Die Verbannung der Religion aus dem öffentlichen Raum führt nicht dazu, dass das tolerante Miteinander der Religionen gefördert wird." Sie schüre vielmehr Misstrauen, verstärke das Ausgrenzungsgefühl gerade vieler Muslime und schaffe einen "Nährboden für Islamismus", warnte Hübsch. Angesichts von "einigen hundert" Burkaträgerinnen in Deutschland könne man zudem nicht von einer Störung des öffentlichen Friedens sprechen. Die Forderung nach einem Verbot sei daher "reine Symbolpolitik", mit der niemanden geholfen werde. Hübsch zeigte sich zudem überzeugt davon, dass eine offene, freundliche Flüchtlingspolitik dazu beitragen könne, das Bild des Westens in der islamischen Welt zu verbessern. Auch dies könne den Terrorismus einzudämmen.

Professor Matthias König von der Georg-August-Universität Göttingen und dem Max Planck Institut für die Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften bezeichnete es als "unstrittig", dass die Einschränkung der Religions- und Glaubensfreiheit die friedliche Koexistenz von Religionsgemeinschaften erschwere und zur Exklusion von Minderheiten beitrage. Er betonte, es bleibe "genuine Aufgabe der Politik, Arrangements religiöser Diversität auszuhandeln". Angesichts einer "tiefgreifenden Globalisierung religiöser und nichtreligiöser Überzeugungen in der Gegenwart" sei dies eine "Herausforderung von hoher Brisanz und Aktualität". König empfahl, zur Stärkung der Religions- und Glaubensfreiheit auf multilaterale Instrumente zu setzen. Neuere Studien zeigten, dass der völkerrechtliche Menschenrechtsschutz in der faktischen Umsetzung vor Ort langfristige Wirkungen entfalten könne. So könnten Menschenrechtskonventionen wegen ihrer hohen Legitimation durchaus die binnenpolitische Agenda in anderen Ländern beeinflussen.

Kirsten Wiese von der Humanistischen Union e.V. in Berlin bekräftigte im Menschenrechtsausschuss die Forderung ihres Verbandes nach einer vollständigen Trennung von Staat und Religionsgemeinschaften und kritisierte in diesem Zusammenhang die "starke Vermengung" des Staates mit den christlichen Kirchen in Deutschland. Den Kirchen würden zahlreiche Privilegien gewährt, etwa durch den staatlichen Kirchensteuereinzug, Steuer- und Gebührenbefreiungen und jährliche Staatsleistungen durch die Bundesländer. Dies stehe jedoch im Widerspruch zum staatlichen Neutralitätsgebot. "Damit die Religionsfreiheit in Deutschland konsequent gewährleistet werden kann, müssen jegliche Privilegien für die Kirchen abgeschafft werden", forderte Wiese.


Quelle: Heute im Bundestag Nr. 641 von heute
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Nikibo am 03. Dezember 2015, 10:01:36
Wenn das so weiter geht mit diesem Scheixx-Toleranzgebaren werden unsere Enkelkinder irgendwann mit Burka und langem Bart herumlaufen. Das ist alles so krank.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Mattieu am 03. Dezember 2015, 10:16:52
Also die christliche Kirche als Staatsreligion verpflichtend machen? Oder was?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Nikibo am 03. Dezember 2015, 10:25:59
Nein, natürlich nicht. Schon gar nicht verpflichtend. Glauben sollte Privatsache sein. Daheim können sie machen, was sie wollen, im öffentlichen Raum eben nicht.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 03. Dezember 2015, 10:55:20
Also die christliche Kirche als Staatsreligion verpflichtend machen?

Blödsinn. Sinnvollerweise sollte man jede Religion verbieten.   8)

Diesen Satz hier:

Zitat
"Damit die Religionsfreiheit in Deutschland konsequent gewährleistet werden kann, müssen jegliche Privilegien für die Kirchen abgeschafft werden"

unterschreibe ich sofort. Trotzdem habe ich immer mehr den zugegebenermaßen subjektiven Eindruck, daß die christliche Religion hier immer mehr zurückgedrängt und der Islam gehyped wird.

Das hier:

Zitat
"eine faktenorientierte und kompetente öffentliche Debatte über die Grenzen zwischen Religion und Politik, eine Bejahung religiöser Ausdrucksformen in ihrer ganzen Vielfalt, aber auch eine entschiedene Zurückweisung politischer Ansprüche im Namen der Religion".

gefällt mir sogar ausnehmend gut.

Wer auch immer hier meint, irgendeinem Mummenschanz hinterherlaufen zu müssen, muß unmißverständlich verstehen, daß sein Glauben eine Privatangelegenheit ist und keinesfalls über Recht und Gesetz stehen darf.

Radikale Islamisten, denen "die Demokratie ein Dorn im Auge ist", sollten hier erst gar nicht als Flüchtlinge aufgenommen werden, sondern sofort wieder rausfliegen. Von der Sorte haben wir inzwischen selbst genug, die müssen wir nicht auch noch als Flüchtlinge importieren und durchfüttern.

Ich habe heute Nacht zufällig in einen Bericht auf N24 reingezappt, in dem es um christliche Minderheiten in den Asylbewerberunterkünften und Aufnahmelagern ging. Man muß sich mal vergegenwärtigen, daß die meistverfolgten Gruppen, nämlich die Christen, auch unter den Flüchtlingen in der Minderheit sind. Diese Leute fühlen sich hier in den Unterkünften von von radikalisierten Moslems drangsaliert. Die kommen her, glauben, jetzt haben sie endlich Ruhe, und dann merken sie, daß sie vom Regen in die Traufe gekommen sind. Leute, das geht so nicht!
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Druide am 03. Dezember 2015, 11:02:52
Wenn das so weiter geht mit diesem Scheixx-Toleranzgebaren werden unsere Enkelkinder irgendwann mit Burka und langem Bart herumlaufen. Das ist alles so krank.

Toleranz hin und/oder her - (manch) Brauchtum soll m.E. schon noch "erhalten bleiben"; sehen nicht alle so:

http://www.krone.at/Oesterreich/Krampus-Warnung_fuer_Fluechtlinge_in_Oesterreich-Schaurige_Tradition-Story-485050

LG v. Druiden
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 03. Dezember 2015, 12:11:59
Zitat
In der Gemeinde Virgen haben einige der "Niedermaurer Kleibeife" das dortige Flüchtlingsheim besucht, um besonders den Flüchtlingskindern die Angst vor dem Krampus zu nehmen. Wie "Osttirol heute" berichtete, entstand die Idee zum Besuch im Asylheim bei einer Besprechung in der Gemeinde in Sachen Flüchtlingsbetreuung.

"Wir gingen zunächst ohne unsere Masken, Glocken und Pelze in das Heim. Es ging darum, den Flüchtlingen den Brauch vorzustellen und ihnen auch eventuell bestehende Ängste zu nehmen. Wenn wir an sechs Tagen als Kleibeife im Dorf unterwegs sind, soll niemand unnötig Angst haben", berichtete "Krampus" Thomas Gasser. Die Kinder durften die Masken angreifen und auch aufsetzen. Anschließend verteilte der Nikolaus Nüsse und Mandarinen.

Das finde ich gut. Es ist auf jeden Fall hundert mal besser, als Jahrhunderte alte Bräuche abzuschaffen, um die "Gefühle von Flüchtlingen und Migranten nicht zu verletzen". Wenn ich denke, wie viele Kindergärten hier in Deutschland den Sankt Martinsumzug umbenennen aus Angst, irgendein Moslem könnte sich dran stören, wird mir schlecht.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 03. Dezember 2015, 13:06:43
Radikale Islamisten, denen "die Demokratie ein Dorn im Auge ist", sollten hier erst gar nicht als Flüchtlinge aufgenommen werden, sondern sofort wieder rausfliegen. Von der Sorte haben wir inzwischen selbst genug, die müssen wir nicht auch noch als Flüchtlinge importieren und durchfüttern.

Das dürften ziemlich viele sein. Gar nicht mal unbedingt, weil das alles schlimme, intolerante Menschen sind, sondern weil es für sie selbstverständlich ist, daß das Recht des Stärkeren zählt. Der Nahe Osten funktioniert nur so.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 03. Dezember 2015, 13:10:40
weil es für sie selbstverständlich ist, daß das Recht des Stärkeren zählt.

Wie paßt das dann aber damit zusammen, daß viele Moslems auf dem Opferticket rumreiten?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 03. Dezember 2015, 13:26:54
Opfer wovon denn? Von Assads Bomben? Wird wohl für viele gelten. Aber wieviele kommen wirklich aus Syrien? Es kommen auch sehr viele aus Afghanistan oder Pakistan. Da fragt man sich schon, wovor sie fliehen, wenn sie selber orthodoxe Werte vertreten. Gestern gab es lebenslänglich für ein pakistanisches Ehepaar in Darmstadt, das seine Tochter ermordet hat. Was war denn deren Asylgrund? Wohl kaum die Verfolgung wegen ihrer Gesinnung. Die ist da Mainstream.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 03. Dezember 2015, 13:59:06
Opfer wovon denn?

Opfer von Diskriminierung. Wenn man die Ohren und Augen aufmacht, hört und liest man ständig, daß Moslems sich zurückgesetzt und diskriminiert fühlen; hier in Deutschland, nicht woanders. Geistert jeden Tag durch alle Mainstreammedien.

Zitat
Da fragt man sich schon, wovor sie fliehen, wenn sie selber orthodoxe Werte vertreten.

Allerdigs.

Zitat
Gestern gab es lebenslänglich für ein pakistanisches Ehepaar in Darmstadt, das seine Tochter ermordet hat. Was war denn deren Asylgrund?

Warten das überhaupt Asylanten? Nicht jeder Pakistani, Syrer, Afghane oder sonstwas, der sich hier aufhält, ist notwendigerweise Flüchtling oder Asylant.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 03. Dezember 2015, 16:33:25
Opfer von Diskriminierung. Wenn man die Ohren und Augen aufmacht, hört und liest man ständig, daß Moslems sich zurückgesetzt und diskriminiert fühlen; hier in Deutschland, nicht woanders. Geistert jeden Tag durch alle Mainstreammedien.

Genaugenommen seit dem 15. Juli 1099

Zitat
Warten das überhaupt Asylanten? Nicht jeder Pakistani, Syrer, Afghane oder sonstwas, der sich hier aufhält, ist notwendigerweise Flüchtling oder Asylant.

Waren sie vielleicht nicht, aber sie sind Anhänger der Ahmadiyya-Gemeinde und die wurde in Pakistan 1974 zu Nicht-Muslimen erklärt. Sie sind somit religiös Verfolgte und ich vermute eben, daß sie aus diesem Grund Asyl bekamen. Angeblich sind die Ahmadiyya eine Reformbewegung. Da versteht man wohl was anderes unter "Reform", wenn deren Anhänger ihre Kinder umbringen. Wobei da wieder die Frage ist, ob Religion oder unabhängig davon tradierte Vorstellungen der Grund sind. Jedenfalls sollte die Religion - und sogar eine orthodoxe Auslegung - sowas eigentlich verbieten.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 03. Dezember 2015, 16:46:06
Genaugenommen seit dem 15. Juli 1099

Wir wollen es jetzt mal nicht übertreiben.  ;)

(Da hab ich aber erst googlen müssen...)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 03. Dezember 2015, 20:30:18
Gestern gab es lebenslänglich für ein pakistanisches Ehepaar in Darmstadt, das seine Tochter ermordet hat. Was war denn deren Asylgrund? Wohl kaum die Verfolgung wegen ihrer Gesinnung. Die ist da Mainstream.

Ganz interessante Abhandlung dazu. (http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/tochter_tot_eltern_im_knast_religion_spielt_keine_rolle)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 03. Dezember 2015, 23:44:48
"Uwe Abdulla Wagishauser". Ich frage mich immer, wie durchgeknallt man sein muß, um nicht nur zu konvertieren, sondern dann gleich noch zu so einer merkwürdigen Sekte. Jesus ist nach Indien gegangen, der Sektengründer ist quasi eine Reinkarnation usw. Um die Jahrhundertwende (1900) hat die Bewegung wohl einige Mitglieder der europäischen High Society angezogen. Aber gut, da war der Orient auch noch exotisch und geheimnisvoll. Aber heute? So ganz knusper sind die nicht, die sich als Europäer sowas anschließen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 07. Dezember 2015, 11:35:28
Das ist auch nicht durchgeknallter als jede andere Relgion auch.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 07. Dezember 2015, 12:15:39
Das ist auch nicht durchgeknallter als jede andere Relgion auch.

Prinzipiell hast Du Recht. Es gibt da aber schon Abstufungen des Wahnsinns zwischen der leichten Neurose und der blühenden Psychose.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 19. Dezember 2015, 13:34:39
Offener Brief von Mina Ahadi an Sahra Wagenknecht (http://hpd.de/artikel/12550)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 02. März 2016, 18:35:15
Da is was dran... (http://40.media.tumblr.com/faf747a9cbb1e2ddca7971105d691f2e/tumblr_o3cntz8jiv1rn7bzro1_1280.png)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 25. März 2016, 13:38:49
Wow! Ein Wunder, daß der noch lebt! (https://www.youtube.com/watch?v=BliBBAgdoL4)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Nikibo am 25. März 2016, 13:46:41
Uff, das ist mutig.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 25. März 2016, 14:03:30
Ja, im ägyptischen Fernsehen so ein Statement zu bringen ist sehr mutig. Da können sich unsere Medienfuzzies, die sich permanent einpinkeln, damit sie ja keine Muslime "beleidigen", mal eine ganz dicke Scheibe von abschneiden.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 25. März 2016, 16:47:46
"Die Terroristen handeln nach dem Islam".
"Der Klu Klux Klan handelt nach dem Christentum".

Versucht letzteren Satz mal im Deutschen Fernsehen zu sagen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Nikibo am 25. März 2016, 17:28:23
"Die Terroristen handeln nach dem Islam".
"Der Klu Klux Klan handelt nach dem Christentum".

Versucht letzteren Satz mal im Deutschen Fernsehen zu sagen.

Wenn das so ist, dann soll das bitte auch so gesagt werden. Gewalt, völlig egal, auf was sie sich gründet, ist immer verachtenswert.
Ich möchte nur dann bitte auch Muslime sehen, die dann genau so wie Du reagieren und sagen: "Seid mal toleranter, wir Muslime sind doch genau so schlimm." Wird es aber wohl nicht geben.

Das schuldbewusste Toleranzgeschwafel ist eher typisch deutsch.

Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 25. März 2016, 17:29:30
Versucht letzteren Satz mal im Deutschen Fernsehen zu sagen.

Ich hatte leider noch nicht die Gelegenheit. Aber der Aufschrei wäre mit Sicherheit bei dem zweiten Satz kleiner als beim ersten.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 25. März 2016, 17:31:03
Das schuldbewusste Toleranzgeschwafel ist eher typisch deutsch.

Dieses schuldbewußte, immer nur in eine Richtung gehende Toleranzgeschwafel ist vor allen Dingen irgendwann noch mal unser Untergang.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 25. März 2016, 19:20:38
«Was, würden Christen uns in die Luft sprengen?» (http://www.memri.org/report/en/0/0/0/0/0/0/9037.htm#_ednref1)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 25. März 2016, 19:24:58
Im Moment sind christliche ("christistische"?) Verbrechen ziemlich selten, und werden daher einfach totgeschwiegen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 25. März 2016, 19:31:43
Warum sollte die jemand totschweigen?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 25. März 2016, 19:32:28
Weil's peinlich ist ...
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 25. März 2016, 19:34:23
Mir nicht. Welche Verbrechen sind denn in den letzten Monaten so verschwiegen worden? Die Kinderfickerei kannst Du ja nicht meinen, die ist inzwischen publik.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 25. März 2016, 19:36:01
Boko Haram ist jede Woche in den Nachrichten.
Die Lord's Resistance Army weniger.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 25. März 2016, 19:51:07
Okay, you win. Von denen habe ich noch nie gehört.

Sprengen die sich auch in Mekka in die Luft?

So wirklich viele christliche Terrororganisationen gibt es aber nicht. (https://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Christlicher_Terrorismus) Nicht, daß die vernachlässigbar wären, aber Du willst eine Gurkentruppe wie Lord´s Resistance Army nicht wirklich mit Massenschlächtern wie Boko Haram vergleichen?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 25. März 2016, 20:17:22
100.000 Tote und Vermisste in Uganda?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 25. März 2016, 20:52:22
100.000 Tote

In 25 Jahren. Was glaubst Du, wie die Bilanz von IS und Boko Haram nach 25 Jahren aussehen?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 25. März 2016, 20:55:20
In 25 Jahren. Was glaubst Du, wie die Bilanz von IS und Boko Haram nach 25 Jahren aussehen?
Und seit 25 Jahren sind die Muslime die Bösen und die Christen die Guten.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 25. März 2016, 21:20:31
Keiner sagt, daß die Christen die Guten sind. Was hat Dir der Imam eigentlich in Deinen Kaffee gekippt?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 25. März 2016, 21:51:45
Keiner sagt, daß die Christen die Guten sind.
Konservative Politiker und Presse faseln von den christlichen Werten, die es zu verteidigen gelte.

Zitat
Was hat Dir der Imam eigentlich in Deinen Kaffee gekippt?
Ich habe den Imam bewirtet, nicht umgekehrt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: marple am 26. März 2016, 00:29:21
Was ist eigentlich das Gegenteil von "toleranzgeschwafel"?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 26. März 2016, 07:13:33
Schwoleranzgetafel?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 26. März 2016, 07:40:32
Konservative Politiker und Presse faseln von den christlichen Werten

Wenn sie es doch nur täten! Dann hätte man wenigstens etwas Greifbares, das man kontrovers diskutieren könnte. Stattdessen höre und lese ich immer nur was von einer Leitkultur, von der kein Mensch weiß, was das überhaupt sein soll.

Zitat
Ich habe den Imam bewirtet, nicht umgekehrt.

Da siehst Du mal, was das für ein hinterfotziger Schnorrer ist. Läßt sich durchfüttern und kippt Dir aus Dank heimlich was in den Kaffee.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 26. März 2016, 07:50:35
Da siehst Du mal, was das für ein hinterfotziger Schnorrer ist. Läßt sich durchfüttern und kippt Dir aus Dank heimlich was in den Kaffee.
Und ich habe ihm ein Glaubensbekenntnis aufgesagt, das ich nicht glaube. Ich denke, wir sind quitt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 26. März 2016, 07:59:48
Du hast einen Mann Gottes belogen? Dafür wirst Du in der Hölle schmoren.  8)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 26. März 2016, 08:07:09
Du hast einen Mann Gottes belogen? Dafür wirst Du in der Hölle schmoren.  8)
Wenn eine Religionsgemeinschaft keine Mischehen akzeptiert, ist sie unmodern und muss mit so was rechnen. Das weiß auch Gott der Barmherzige, der All-Erbarmer.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 26. März 2016, 10:34:46
Wenn eine Religionsgemeinschaft keine Mischehen akzeptiert, sollte frau ihr den Rücken kehren.

Im Übrigen ist das nicht richtig. Ein Moslem darf eine Christin ehelichen, nur umgekehrt geht es nicht.

Es hilft nichts: Diese Probleme wird die Menschheit nicht los, solange sie blöd genug ist, die Religion als solche nicht abzuschaffen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 26. März 2016, 17:35:53
Das ist ja alles wahr und richtig, aber ich will jetzt leben. Auf die bessere Welt habe ich lange genug gehofft.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 26. März 2016, 18:07:46
Die bessere Welt ist Wolkenkuckucksheim, da man sie selbst nie erleben wird und man sich mit seinem Gestocher im Nebel nur den Arsch aufreißt für ein ungewisses besseres Leben nachkommender Generationen. Nicht, daß das falsch wäre, aber es bringt einen im hier und jetzt nicht persönlich weiter.

Es ist also nur legitim, ganz individuell für sich selbst jetzt ein besseres Leben haben zu wollen, solange man dafür nicht über Leichen geht.

Natürlich korrespondiert das nicht mit Idealen, die man noch hat. Was dann passiert, benennt man mit dem Begriff Kompromiß, der letztendlich nur ein Euphemismus ist dafür, daß man sich prostituiert, um etwas zu erlangen, sich selbst verrät, oder kapituliert. Nichts davon ist "schlimm". Vielleicht stimmt einfach etwas an den Idealen nicht, wegen derer man in eine solche Situation gerät.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 26. März 2016, 18:28:45
"Die Terroristen handeln nach dem Islam".
"Der Klu Klux Klan handelt nach dem Christentum".

Eben nicht. In der Bibel wird doch nicht gelehrt, daß der Weiße über dem Schwarzen steht und die einen von den anderen getrennt leben sollen.

Zeig doch mal bitte, wo der KKK sich auf die Bibel beziehen kann.

"11 Denn vor Gott sind alle Menschen gleich." (Roemer 2:11)

Genau das Gegenteil von dem, was der KKK vertritt.

Da ist man von dir wirklich intelligenteres gewöhnt.

Und in der islamischen Welt verweigert man diese inhaltliche Auseinandersetzung eben auch aus gutem Grund. Man könnte dann nicht mehr einfach sagen, daß das alles unislamisch ist. Man würde feststellen, daß es im Gegenteil reichlich "Absicherung" in der Schrift gibt und man am Ende eben doch die Schrift ausmisten muß. Geht aber nicht, wenn das alles göttlich diktiert wurde. Man würde an der Basis rütteln. Die Reformunfähigkeit war eben schon im Gründungsmythos angelegt. Da hatten es die Christen leichter. Es war immer klar, daß das eine Sammlung von Schriften allzu menschlicher Autoren war, die man eben nicht alle und bis in alle Ewigkeit unkritisch übernehmen musste.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 26. März 2016, 18:58:30
Lass es gut sein. Du bist in diesen Dingen wirklich ungebildet.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 26. März 2016, 20:35:47
Du bist in diesen Dingen wirklich ungebildet.

Wo liegt er denn falsch?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 27. März 2016, 04:07:12
(https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/hphotos-xft1/v/t1.0-9/12803174_1119135764784408_2086960558910706070_n.jpg?oh=03278de4fd1bd7403dcd97a0c9d882a7&oe=5775BEF9)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 27. März 2016, 08:42:57
Die Indianer Nordamerikas sind von den christlichen Weißen aber nicht im Namen des Christentums niedergemetzelt worden, sondern im wesentlichen aus "rein wirtschaftlichen" Gründen.

Ein bißchen anders mag es bei den Konquistadoren aussehen, aber bei denen war das Grundmotiv ebenfalls die Gier; die Missionare kamen erst in deren Gefolge.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. März 2016, 01:32:12
Wo liegt er denn falsch?

Wahrscheinlich nicht wirklich. Sonst hätte er anders antworten können.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: ganter am 28. März 2016, 01:41:54
http://www.stern.de/panorama/weltgeschehen/glaeubiger-muslim-wuenschte-frohe-ostern---dafuer-wurde-er-erstochen-6765632.html
einige Muslime sind extrem schräg drauf. Wenn die dann noch in führenden Positionen sind, wirds wohl nix mit der Religionsverständigung.
Ich frag mich nur, wie der Rechtsstaat auf solche Herausforderungen reagiert, ohne seine eigenen rechtstaatlichen Grundsätze in Frage zu stellen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 28. März 2016, 08:34:19
Der Rechtsstaat könnte damit anfangen, die Tötung aus "religiösen" Motiven zu den niedrigen Beweggründen hinzuzuzählen und somit automatisch zu einer Verurteilung wegen Mord zu kommen.

Ansonsten ist das, was in den Hirnen dieser Fanatiker abgeht, meiner Meinung nach nicht justiziabel und gehört auf anderer Ebene bekämpft.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 28. März 2016, 11:45:16
Wo liegt er denn falsch?
Er zitiert aus den Überlieferungen immer nur das, was Journalisten und Politiker, von Interessen geleitet, herausgefischt haben. Eer weiß nicht, das im Qoran steht "Es darf kein Zwang im Glauben sein" und in der Bibel "Du sollst sie mit eisernem Zepter erschlagen".
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 28. März 2016, 12:05:12
Er zitiert aus den Überlieferungen immer nur das, was Journalisten und Politiker, von Interessen geleitet, herausgefischt haben.

So ist das mit jeder Religion, besonders wenn sie sich mit solchen Sprüchen wie:

Zitat
im Qoran steht "Es darf kein Zwang im Glauben sein" und in der Bibel "Du sollst sie mit eisernem Zepter erschlagen".

selbst widersprechen. Das macht Religionen ganz allgemein gefährlich.

Unabhängig davon wäre interessant, aus welchem Zusammenhang die beiden von Dir zitierten Sätze gerissen sind.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 28. März 2016, 12:07:29
Sicher.
Aber mit Halbbildung beweisen zu wollen, dass die eine besser sei als die andere, das nervt einfach.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 28. März 2016, 12:08:39
Mehr als Halbbildung hat keiner von uns. Oder haben wir Theologen an Bord?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. März 2016, 15:09:16
Sicher.
Aber mit Halbbildung beweisen zu wollen, dass die eine besser sei als die andere, das nervt einfach.

Es geht nicht um "besser", sondern um die unterschiedliche Anlage schon bei der Gründung.

Der szepter- Spruch ist nach meinem halbwissen aus dem alten Testament und damit nicht wirklich konstituierend für das christentum. Da sollte man sich dich besser an das neue Testament halten. Dann kann man auch die Religionsgründer vergleichen und das Vorbild, das die gegeben haben.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 28. März 2016, 20:52:26
nee, einfach was weglassen geht nicht, araxas.
AT hat 1000 seiten, NT 300. im AT steht schon das wichtigste, NT ist eine ergänzung.
und im AT rosinen picken geht auch nicht. die zehn gebote gits nur zusammen mit onan.
(dem die hand verdorren sollte, weil er sich weigert , die witwe seines bruders zu schwängern..)

wir sind mit den texten aufgewachsen und in unseren hirnen sind entsprechende trampelpfade angelegt. sprache, gedanken , empfindungen, bewegungen sind permanent damit verknüft.

denkt mal kurz an den anfang des "vaterunser"....

dein kopf geht leicht runter, die schultern nach vorn und du wirst ruhiger..
- ganz egal was du intellektuel davon hällst.
du denkst das wort und dein mandelkern läßt dich eine demutshaltung einnehmen...

weil eir als kinder so programiert wurden. . egal, wie wir daruber jetzt denken, die strukturen im hirn SIND.
wer die bibel einmal ganz gelesen hat, hat das ding im kopf.

von daher wär es völlig unsinnig,  von einem moslem zu verlangen, sich vom koran loszusagen... das geht gar nicht.
der braucht sich nur die hände zu waschen, schon sagt wein hirn ein gebet auf.
und weil alle alltagshandlungen mit religiösen zeremonien verknüpft sind, geraten moslems in panik, wenn man sie auffordert ihren glauben aufzugeben. . wenn aise kuchen backt betet ihr hirn dabei, so wie wir die verkehrsregeln beim autofahren im kopf haben.  - das sind automatisierte inne hirnfunktionen, die unbewußt sind, wie gang im auto schalten..

wenn wir anerkennen, dass es so ist, sind wir in der lage innezuhalten und bewußt unser verhalten zu ändern. an der prägung ändern wir nichts mehr. geht nicht.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 28. März 2016, 21:07:03
von daher wär es völlig unsinnig,  von einem moslem zu verlangen, sich vom koran loszusagen... das geht gar nicht.
der braucht sich nur die hände zu waschen, schon sagt wein hirn ein gebet auf.
und weil alle alltagshandlungen mit religiösen zeremonien verknüpft sind, geraten moslems in panik, wenn man sie auffordert ihren glauben aufzugeben.

Das gibt dem Begriff der neurotischen Zwangshandlung eine ganz neue Dimension.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 28. März 2016, 21:45:00
https://www.youtube.com/watch?v=FEjMzb0YlLk

Manfred Spitzer: Hauptfach Kultur - Ein Hirnforscher macht Vorschläge Teil 1

https://www.youtube.com/watch?v=2XlJmew2lK4

Prof. Dr. Gerald Hüther - Gelassenheit hilft: Anregungen für Gehirnbenutzer


mehrere vorträge von den beiden und deren interviews mit anderen schlauen leuten..- und deine vorstellung von wissen und denken ist anders...
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Nikibo am 28. März 2016, 21:48:31
wir sind mit den texten aufgewachsen und in unseren hirnen sind entsprechende trampelpfade angelegt. sprache, gedanken , empfindungen, bewegungen sind permanent damit verknüft.
Ich bin nicht mit diesen Texten aufgewachsen. Keine biblischen Trampelpfade. Gott sei Dank :D
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Mattieu am 29. März 2016, 09:23:26
Ich scheine auch einem ganz anderen "wir" anzugehören als Nigel, schon oft gemerkt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 29. März 2016, 18:35:05
nee, einfach was weglassen geht nicht, araxas.

Es hat keiner was von  Weglassen gesagt, aber das Christentum konstituiert sich aus dem Neuen Testament. Es ist nun mal der "Jesus-Glauben" mit der Passionserzählung als Kern.

Zitat
AT hat 1000 seiten, NT 300. im AT steht schon das wichtigste, NT ist eine ergänzung.

Das ist ziemlicher Quatsch. Das Christentum ist ohne das Neue Testament überhaupt nicht denkbar. Es wurde daraus entwickelt. Es ist der Kern der Religion. Ohne Passionserzählung und ohne Kreuzigung und Auferstehung kein Christentum.

Zitat
und im AT rosinen picken geht auch nicht. die zehn gebote gits nur zusammen mit onan.
(dem die hand verdorren sollte, weil er sich weigert , die witwe seines bruders zu schwängern..)

bitte was?

Zitat
wir sind mit den texten aufgewachsen und in unseren hirnen sind entsprechende trampelpfade angelegt. sprache, gedanken , empfindungen, bewegungen sind permanent damit verknüft.

Deine vielleicht.

Zitat
denkt mal kurz an den anfang des "vaterunser"....

dein kopf geht leicht runter, die schultern nach vorn und du wirst ruhiger..

Du vielleicht.

Zitat
du denkst das wort und dein mandelkern läßt dich eine demutshaltung einnehmen...

Käse.

Zitat
weil eir als kinder so programiert wurden. . egal, wie wir daruber jetzt denken, die strukturen im hirn SIND.
wer die bibel einmal ganz gelesen hat, hat das ding im kopf.

Unsinn.

Zitat
von daher wär es völlig unsinnig,  von einem moslem zu verlangen, sich vom koran loszusagen... das geht gar nicht.

Es gibt einen Unterschied zwischen lossagen und weiterentwickeln. Wenn natürlich die Schrift schon ein reines göttliches Diktat sein soll, geht das kaum. Man hat sich dann festgelegt. Dumm nur, wenn das für eine Schrift gilt, die für sehr spezielle Bedingungen gemacht wurde. Ein kleiner Händlerort in der Wüste mit einer polytheistischen Religion und Stammesgellschaft, die man damit vereinen wollte. Das ist wenig flexibel und es fällt auf, daß der Islam besonders da erfolgreich ist, wo die Gesellschaften noch besonders archaisch sind. Da ist der Übergang in die moderne Welt schwer. Man muß dann zwangsläufig uminterpretieren und relativieren. Die islamische Theologie unterstützt das aber nicht. Da kann man als gläubiger Moslem leicht in Konflikte geraten. Und welche Mittel lehrt der Koran? Hauptsächlich auswendig lernen, Unterwerfung und nicht viel fragen. Da haben es Christen und Juden leichter. Die dürfen über den Text diskutieren und ihn immer wieder neu interpretieren.

Zitat
der braucht sich nur die hände zu waschen, schon sagt wein hirn ein gebet auf.

Also haben wir es mit konditionierten, willenlosen Zombies zu tun?

Zitat
wenn wir anerkennen, dass es so ist, sind wir in der lage innezuhalten und bewußt unser verhalten zu ändern. an der prägung ändern wir nichts mehr. geht nicht.

Man kann Prägungen ändern. Es gibt genug Menschen, die sich von Religionen und Sekten lossagen. Und man kann auch als Gläubiger seinen eigenen Kopf haben und selber denken. Und die Religionen unterscheiden sich durchaus in dem Ausmaß, das sogar zu unterstützen. Womit die sich dann u.U. auch selber das Wasser abgraben. Die evanglische Kirche z.B. ist in ihrer umfassenden Kompromißbereitschaft und Fähigkeit, über alles reden und alles akzeptieren zu wollen ja am Ende kaum in der Lage, die Leute bei der Stange zu halten. Religion geht wohl nur mit einer gewissen Portition hirnloser Unterwerfung.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 29. März 2016, 20:35:58
Meine Oma hat immer gesagt, wir glauben nicht an Gott, wir glauben an uns! Das und so einiges andere lebt auch 30 Jahre nach ihrem Tod weiter in unserer Sippe, und da bin ich froh drüber.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 29. März 2016, 21:40:50
Ist "Araxes" vielleicht albanisch für "Donald Trump"?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kulle am 29. März 2016, 21:44:07
Meine Oma hat immer gesagt, wir glauben nicht an Gott, wir glauben an uns!
Ich kenne es eher so das Oma sagte: "Gott hat dem Menschen zuallererst Verstand gegeben."
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 29. März 2016, 21:59:21
Meine Oma hat immer gesagt (auf hochdeutsch übersetzt): "Was sollen denn die Leute von uns denken?"
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 29. März 2016, 22:00:25
Ist "Araxes" vielleicht albanisch für "Donald Trump"?

Die Albaner tackern sich auch Katzenfelle auf den Kopf?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 29. März 2016, 22:04:53
Ist "Araxes" vielleicht albanisch für "Donald Trump"?

Seit deiner Konvertierung ist es mit deiner Argumentationsfreudigkeit wohl vorbei. Stattdessen Ansätze von Beleidigtsein.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 29. März 2016, 22:14:21
boah, ich versuch hier ein paar andere aspekte aufzuzeigen. natürlich ist das nicht absolut gemeint.
aber jeden satz mit : es könnte ja evtl... 

----
raum mit 30-40 frauen. 2 kerle kommen rein. sagt deer eine : frauen nehmen alles, was man sagt sofort personlich.
20  frauen drehen sich zu ihm und sagen : ich nicht.

genauso benehmen sich hier manche.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 29. März 2016, 22:28:33
Meine Oma hat immer gesagt (auf hochdeutsch übersetzt): "Was sollen denn die Leute von uns denken?"

Meine Oma hat gesagt: "Jedem Tierchen sein Plaisierchen"

Nach der Devise liessen sich einige Religionskriege vermeiden
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 30. März 2016, 08:23:50
Die Albaner tackern sich auch Katzenfelle auf den Kopf?
Mir macht es größere Sorgen, was gewisse Leute sich in den Kopf tackern.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 05. April 2016, 18:02:37
Mit dem Islam kam die Befreiung der Frau (http://www.20min.ch/schweiz/basel/story/-Mit-dem-Islam-kam-die-Befreiung-der-Frau--19025889)

Glauben solche Typen eigentlich den Müll, den sie reden?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 05. April 2016, 20:34:25
Raxi glaubt auch den Müll, den er redet. Also was soll's.

Merkst Du eigentlich selber noch, was Du gelegentlich von Dir gibst?
Titel: Halalchallenge
Beitrag von: Yossarian am 05. April 2016, 21:32:21
Es tut mir leid, aber ich find´s komisch. (http://www.schleckysilberstein.com/2016/04/halalchallenge-die-ice-bucket-challenge-der-wutburger-ist-zum-sterben-damlich/)  :musik
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: marple am 05. April 2016, 21:54:45
Ich finde den Kommentar dazu viel lustiger.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Korinthenkackerin am 05. April 2016, 22:50:34
Ich finde den Kommentar dazu viel lustiger.

Ich auch! Vor allem hat dieser Sahin Karanlik bei Facebook ein anderes, in meinen Augen wirklich tolles, Posting verfasst. Quelle ist eben sein Account bei FB, das Posting ist öffentlich und er ist offenbar der Urheber, auch wenn er es im Namen Allahs schreibt  8):

Zitat
Und? Was erwartest du jetzt von mir, du dämliche Arschgeige? Soll ich nun Luftballons steigen und Flitter regnen lassen und dazu vielleicht noch mit Konfetti werfen?
Stehst da mit stolzgeschwellter Brust und tust so, als hättest du Vollpfosten irgendjemandem einen Gefallen getan, als du deinen Arsch in die Luft gesprengt und mehr als dreißig Menschenleben ausgelöscht hast.
Meinst du, ich freu mich darüber?
Denkst du, ich klopf dir jetzt auf die Schulter?
Glaubst du, jetzt gibt es die große Sause mit Saufen, Fressen und Jungfrauen?

Was für ein erbärmlicher Wicht du doch bist. Sieh dich nur an, du Pfeife. Ich habe dir das Leben geschenkt, das Lachen, die Liebe, die Lust, und dir dazu die ganze Welt zu Füßen gelegt, und du hast nichts damit anfangen können, außer dich mit einer Bombe zwischen eine Menschenmenge zu stellen und den Knopf zu drücken. Wirklich eine ganz tolle Leistung.

Töten und sterben ist leicht, wie gemacht für Feiglinge wie dich.
Das Leben ist die Herausforderung – dazu bedarf es Mut.
Gut zu sein, freundlich zu sein, behilflich zu sein – dazu bedarf es Herz.
Ein Mensch zu sein – dazu bedarf es nichts, außer ein Mensch zu sein.

Du hast auf alles geschissen und denkst, jetzt bekommst du alles im Paradies geschenkt, was du dir auf Erden zu erarbeiten zu faul, zu blöd und zu feige warst.
Ich sehe es an deinen gierigen Blicken, aber das kannst du gleich vergessen. Als du dich angekündigt hast, habe ich mich umgehört, nicht eins von den Mädels möchte mit dir hässlichen Vogel etwas zu tun haben, sie waren regelrecht angeekelt.

Ich bin es unendlich leid, alle paar Tage so ein Arschloch wie dich hier begrüßen zu müssen. Heute in Belgien, davor in der Türkei, wieder davor im Jemen, Frankreich, Irak, Syrien.
Und ich habe es so satt, dass ihr Knallköpfe meint, dieses Morden unter meinem Namen tun zu müssen. Was denkt ihr von mir? Glaubt ihr, ich juble euch zu und warte hier mit Geschenken? Hat man euch komplett ins Gehirn geschissen?

Sieh an, was ich alles erschaffen habe, denkst du, mich juckt das, ob du Muslim bist oder Christ oder Jude? Der Glaube an mich sollte euch einen, nicht trennen, damit ihr eine Stütze in eurem Leben habt und Trost in traurigen Momenten, und nicht damit ihr andere unterdrückt, ihnen Leid zufügt und gegeneinander Krieg führt.

Du hast nichts verstanden. Nicht das Leben, nicht den Tod und mit absoluter Sicherheit nicht mich.
Du hast absolut versagt. Du mieses Stück Scheiße.

Sahin Karanlik
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: ganter am 05. April 2016, 23:34:11
Daumen hoch!
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 06. April 2016, 04:52:12
http://www.jetzt.de/religion/die-juenger-des-spaghettimonsters-verklagen-das-land-brandenburg
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 06. April 2016, 06:25:47
Ich finde den Kommentar dazu viel lustiger.

Der ist allerdings geil!
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 06. April 2016, 06:34:22
Vor allem hat dieser Sahin Karanlik bei Facebook ein anderes, in meinen Augen wirklich tolles, Posting verfasst. Quelle ist eben sein Account bei FB, das Posting ist öffentlich und er ist offenbar der Urheber, auch wenn er es im Namen Allahs schreibt

Ziemlich gut.

Ich wünschte, so was bekäme man öfters zu lesen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Korinthenkackerin am 06. April 2016, 07:30:18
Ich wünschte, so was bekäme man öfters zu lesen.

Da bin ich ganz bei dir.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 04. Mai 2016, 20:16:04
https://www.youtube.com/watch?v=U6dcrCf0Z1w
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 04. Mai 2016, 21:47:34
Hamed Abdel-Samad, hoffentlich wird er nicht irgendwann von irgendeinem Irren umgebracht.

Da fällt mir ein, daß er kürzllich in einer Sendung mit Augstein und Sarrazin genannt wurde. Ab Minute 31:
UNTER DEN LINDEN | 02.05.2016 | Die gespaltene Nation - Augstein und Sarrazin  (https://www.youtube.com/watch?v=iBFPYlBdVZ8)

Sarrazin: "Ahmed Mansour ...Necla Kelek...Hamed Abdel-Samad"
Augstein: "Na da haben Sie ja genau die richtigen erwähnt"

Ich kann ja verstehen, daß es schwer ist, ständig gegen Sarrazins Statistiken zu argumentieren, vor allen Dingen, wenn man die nicht wirklich entkräften kann, aber dann sollte man außer Grimassenschneiden und dummen Sprüchen irgendwas anderes zur Diskussion beitragen.

Ich weiß auch nicht, wie es zusammenpaßt, erst zu zu sagen: "Die AfD ist die falsche Antwort auf richtige Fragen." Und dann "Sie waren der Erste, der diesen Diskurs salonfähig gemacht hat".

Also was denn nun? Richtige Fragen, aber den Diskurs nicht haben wollen? Dann wirft er Sarrazin vor, daß er für die AfD die Tür geöffnet hat. Ich würde eher sagen, die AfD kommt daher, daß der Diskurs vorher eben nicht geführt wurde. Und jetzt, da er geführt wird, verliert die AfD auch wieder an Stimmen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 04. Mai 2016, 22:58:26
na ja, wenn jetzt afdler in die *-tage einziehen, dann fliegen dafür hinterbänkler anderer parteien raus. und genau die c-prommies
wefen jetzt mit afd-parolen...
es gibt also eine öffentliche debatte um afd++ und ansätze zum postenverteilungskampf..

dann passiert z.b. so etwas : http://www.huffingtonpost.de/2016/05/04/cdu-sachsen-joerg-schlechte_n_9838360.html?ncid=fcbklnkdehpmg00000002
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 05. Mai 2016, 00:48:01
Im ZDF läuft jetzt: Die heimliche Revolution - Frauen in Saudi-Arabien (http://www.zdf.de/ZDF/zdfportal/programdata/f0f0cb05-34cc-399f-9afe-459d94074e18/adf8db80-ad78-4711-a794-ce6cf50a72be?generateCanonicalUrl=true). Lief schon mal und ist sehenswert.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 09. Mai 2016, 10:00:16
Leider ist der Artikel (noch?) nicht online zu lesen. Wer aber die Gelegenheit hat, sich ein Exemplar der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung von gestern zu ergattern, solle unbedingt den Artikel "Was ist Integration" von Salman Ansari (https://de.wikipedia.org/wiki/Salman_Ansari) lesen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 09. Mai 2016, 23:58:01
Junge Männer, die die Kultur der Gewalt mitbringen (http://www.welt.de/debatte/kommentare/article155134929/Junge-Maenner-die-die-Kultur-der-Gewalt-mitbringen.html)

Hat man alles irgendwie schon mal von Islamkritiker gelesen. Ist trotzdem nett, wenn es ein Syrer ausspricht. Etwas schmunzeln mußte ich bei:

Zitat
Während deutsche Politiker und deutsche Gutmenschen "in einem deutschen Pathos des Absoluten" (Adorno) über Toleranz und das Elend der Flüchtlinge reden, lachen viele Islamisten verächtlich und nennen diese Debatten "byzantinisches Geschwätz".

Der Ursprung des Begriffs ist aufschlussreich: Im Jahre 1453 wurde die byzantinische Hauptstadt Konstantinopel von einer islamisch-osmanischen Armee belagert. Während dieser Belagerung erschöpften sich Byzantiner und christliche Mönche trotz des Ernstes der Lage in Debatten über magische und religiöse Formeln.

Im selben Jahr, 1453, eroberte der islamische Sultan Mehmed II. mit seinen Truppen erfolgreich Konstantinopel und verwandelte die Stadt in ein islamisches Istanbul. Islamische Historiker nennen solche Debatten darum seit jener Zeit "byzantinisches Geschwätz".

War mir so auch nicht bekannt. Die gehen ja anscheinend immer sehr weit in die Geschichte zurück. Ist wahrscheinlich so wie mit unseren lateinischen Sprichwörtern.

Und letztlich:
Zitat
Ein europäischer, ziviler Islam, den die Islamfunktionäre hierzulande als Euro-Islam ablehnen, wäre die Alternative. Zurzeit ist er chancenlos. Mein Lehrer Max Horkheimer hat Europa als "Insel der Freiheit im Ozean der Gewaltherrschaft" bezeichnet. Diese Freiheit sehe ich heute gefährdet.

Na, das gibt Haue vom Augstein. Der hat uns ja heute wieder alle zu Rassisten erklärt, weil London jetzt einen muslimischen Bürgermeister hat und Sarrazin deshalb widerlegt ist:  Europäischer Rassismus: Gerüchte über Muslime (http://www.spiegel.de/politik/ausland/rassismus-in-europa-geruechte-ueber-muslime-kolumne-a-1091398.html)

ok, der europäische Rassismus ermöglicht die Wahl eines islamischen Bürgermeisters in einer der größten Städte des Kontinent. Und als nächstes gibt's einen christlichen Bürgermeister in Riadh und einen jüdischen in Teheran? Augstein war schon immer argumentativ schwach, aber langsam wird aus schwach idiotisch.

Da fällt mir ein: Bei der Anne Anne-Will-Sendung gestern (https://daserste.ndr.de/annewill/Integration-per-Gesetz-Wer-soll-zu-Deutschland-gehoeren-,annewill4708.html) saß ein Sozialwissenschaftler der FU Berlin, der im Grunde nichts anderes gesagt hat als Sarrazin: Der Islam als Integrationshindernis usw. Auch alles tausendmal gehört, aber wenn es nicht immer nur der eine sagt, wird vielleicht auch mal 3 Sekunden darüber nachgedacht.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 11. Mai 2016, 10:05:25
Der Münsteraner Islamwissenschaftler Thomas Bauer. (http://www.rp-online.de/politik/deutschland/interview-keine-religion-muss-mit-dem-grundgesetz-vereinbar-sein-aid-1.5964821)

Ein lesenswertes Interview mit einem Fachmann.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 11. Mai 2016, 12:48:03
Er sagt ja viel richtig, aber ständig vom Feindbild Islam und Islamfeindlichkeit zu reden, geht am Thema vorbei. Der Islam und Moslems werden in der der westlichen Welt weitestgehend toleriert, umgekehrt aber eben kaum. Darüber redet er dann wieder gar nicht. Er nimmt damit auch nur eine westliche Perspektive der westlichen Selbstkritik an.

Immerhin gibt's auch ein bißchen Kritik an Muslimen: "Leider nimmt unter Muslimen die Bereitschaft ab, die Vielfalt des Islams anzuerkennen. Ich nenne das "abnehmende Ambiguitätstoleranz"."

Aber: "Gruppierungen wie Daesh berufen sich zwar auf den Islam, lassen sich aber in ihrem Tun nicht aus der islamischen Tradition ableiten."

Ach was? Ist der Islam in den ersten Jahrhunderten nicht genau so verbreitet worden, wie der IS es jetzt betreibt?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 11. Mai 2016, 18:28:47
Ach was? Ist der Islam in den ersten Jahrhunderten nicht genau so verbreitet worden, wie der IS es jetzt betreibt?

Dazu würde mich mal die Version der "aufgeklärten" Moslems interessieren.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 11. Mai 2016, 23:20:21
Die werden das natürlich abstreiten, was Teil des Problems ist. Der Mainstream-Islam sieht sich ja selber durch diese Bewegungen angegriffen. Da hilft es aber nicht erstmal schönzufärben und abzustreiten.

Oder um es mit Hardenberg zu sagen: "...andernteils verträgt die Wahrheit keine Schminke. Nur jene haben wir im Auge und, um die Mängel zu verbessern, muß man sie deutlich sehen."
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 11. Mai 2016, 23:38:14
Bei Maischberger läuft gerade eine Diskussion. Da haben sie natürlich wieder Köln aufs Tapet geholt. Davon hat man eigentlich irgendwann auch mal genug, aber die Tante von den Grünen ist super. Da fragt sie im Ernst, wie wie viele von den Jugendlichen einen Integrationskurs hatten. Wie können solche Dünnbrettbohrer in politische Positionen kommen?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: ganter am 11. Mai 2016, 23:59:25
Hochschlafen?
Au, das darf mann als angepasster mann ja gar nicht mehr schreiben, nicht mal, wenns ironisch gemeint ist.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 12. Mai 2016, 00:51:26
Quote? Kultur der Mittelmäßigkeit? Schön war ja auch, wie sich der ehemalige ARD-Korrespondent in Nordafrika über die verflossene Claudia Roth aufgeregt hat. Endlich mal einer, der sich traut.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 12. Mai 2016, 11:09:04
Was schlagt Ihr denn vor statt Integrationskurse? Flammenwerfer?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Wibi am 12. Mai 2016, 12:01:00
Der Islam in Deutschland ist ein Schichtenproblem. Wer nicht "mitspielen" darf wird halt eben sauer!
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 12. Mai 2016, 12:14:49
(Sorry, ich hatte statt "zitieren" "ändern" erwischt).
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 12. Mai 2016, 19:26:27
Der Islam in Deutschland ist ein Schichtenproblem. Wer nicht "mitspielen" darf wird halt eben sauer!

Bisschen einfach gedacht. Vielleicht muss man sich selber mal fragen, was man braucht, um mitspielen zu können? Andere Einwanderergruppen tun das auch und können sich integrieren und behaupten. Ich sehe da immer noch das Problem von insbesondere Männern, die von zu Hause mitgegeben bekommen, dass sie der Mittelpunkt der Welt sind und dann auf eine Umgebung treffen, in der man nach ganz anderen Dingen bewertet wir. Natürlich auch nach Vorurteilen, aber eben noch mehr danach, was man weiß und kann.

Stolz und männlich aufzutreten ist eben keine besonders gefragte Qualifikation und bringt einen auch nicht durchs Abitur.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Conte Palmieri am 12. Mai 2016, 20:44:46
Versuchen Sie doch einfach mal, stolz und männlich aufzutreten, und warten Sie ab, was passiert.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 12. Mai 2016, 21:18:30
Na eben nicht viel. Außerhalb der "Peer Group" muß man andere Dinge können.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 30. Mai 2016, 20:31:19
"Der Islam wird unsere Gesellschaft aufsprengen" (http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article155752745/Der-Islam-wird-unsere-Gesellschaft-aufsprengen.html?wtmc=newsletter.wasdieweltbewegt.newsteaser...meistgelesen&r=76557326697561&lid=532691&pm_ln=507978)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 30. Mai 2016, 23:49:52
So als Randnotiz: "Die Leute träumen von nichts anderem als dem Absturz Deutschlands. Ein Albtraum ergänzt den anderen."

Das gibt es auch hier. Kürzlich war ein Artikel im Spiegel über den Niedergang Frankreichs durch seinen reformunfähigen Sozialstaat (35h-Woche, viel höhere Rente mit 60) und es gibt genug Kommentare, die dafür Deutschland verantwortlich machen. Es sei die deutsche Konkurrenz, das "Lohndumping", die Exportstärke usw. wegen der das französische Modell scheitert. Ist natürlich kompletter Unsinn, aber zeigt, was für eine Lust die Leute daran hätten, wenn hier mal alles richtig den Bach runtergeht. Ich frage mich dann immer, ob das alles Beamte und Alt-68er-Lehrer sind, die meinen, daß es sie nicht betrifft.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 13. Juni 2016, 21:51:58
Wasesnichallesgibt. (https://www.fes.de/oas/portal/pls/portal/filefunctions.download/PLAKON/VERANSTALTUNG/201024/F779710715/FES_IslamFem_TagungTeil2_WEB.pdf)  :lala
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 13. Juni 2016, 22:57:00
Ich würde mal sagen, da hat Feminismus durchaus noch seine Berechtigung.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 13. Juni 2016, 23:28:52
https://www.facebook.com/woweffects/videos/10208438174504629/

JA, fb, aber hört euch die rede einnes rabbis auf alis trauerfeier an....
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Korinthenkackerin am 14. Juni 2016, 00:30:23
not in my name (http://www.nbcnewyork.com/news/national-international/NotInMyName-Muslims-Take-to-Twitter-to-Condem-Orlando-Nightclub-Shooting-382614741.html)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Korinthenkackerin am 14. Juni 2016, 00:31:06
https://www.facebook.com/woweffects/videos/10208438174504629/

JA, fb, aber hört euch die rede einnes rabbis auf alis trauerfeier an....

Erstaunlich!
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 14. Juni 2016, 04:22:31
(https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/13407055_10206713493779933_7687499540284450583_n.jpg?oh=2dbc3b5d55b9ff2dbbbbacf641c9a064&oe=580E1D34)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 14. Juni 2016, 06:52:18
Ich würde mal sagen, da hat Feminismus durchaus noch seine Berechtigung.

Ich glaube nicht, daß man Muslima und Feministin gleichzeitig sein kann. Aber gut, es gibt ja auch feministische Theologie.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 14. Juni 2016, 07:34:20
Orlando, Magnanville: Ist das jetzt die neue Masche, daß einzelne, geistesgestörte Muslims austitschen und Leute umbringen?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 17. Juni 2016, 09:00:25
Es liegen derzeit Erkenntnisse zu mehr als 810 deutschen Islamisten aus Deutschland vor, die in Richtung Syrien/Irak gereist sind, um dort auf Seiten des Islamistischen Staates und anderer terroristischer Gruppierungen an Kampfhandlungen teilzunehmen oder diese in sonstiger Weise zu unterstützen. Von den gereisten Personen waren ca. 5 Prozent zum Zeitpunkt der Erstausreise minderjährig. Hiervon reisten vereinzelt Personen vor Vollendung des 16. Lebensjahres aus. (http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/087/1808785.pdf)

Bundestagsdrucksache 18/8785 vom 13.06.2016
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 17. Juni 2016, 10:02:13
Orlando, Magnanville: Ist das jetzt die neue Masche, daß einzelne, geistesgestörte Muslims austitschen und Leute umbringen?

Angeblich war er selber latent schwul oder bisexuell, aber mit einem konservativen, traditionellen Elternhaus. Er ist sogar selber in dem Club gewesen und hat dort Männer angeflirtet. Gleichzeitig war er aber ein Schwulenhasser. Es ist also das alte Lied von einem, der mit sich selber nicht klarkommt und die Schuld dann woanders sucht. Die Familie war natürlich entsetzt, dabei liegt genau dort die Ursache.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 17. Juni 2016, 10:25:40
Die Familie war natürlich entsetzt, dabei liegt genau dort die Ursache.

Eine Frage der Ehre.  :kotz
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 15. Juli 2016, 22:12:11
Frankreichs Vizepräsident der Imame tritt zurück: „Wir müssen die Wahrheit sagen: Islam und Islamismus nicht mehr zu unterscheiden“  (http://www.katholisches.info/2016/07/15/frankreichs-vizepraesident-der-imame-tritt-zurueck-wir-muessen-die-wahrheit-sagen-islam-und-islamismus-nicht-mehr-zu-unterscheiden/)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: marple am 15. Juli 2016, 23:40:20
Und schon ist die seite nicht mehr online.

Was stand drin?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: marple am 15. Juli 2016, 23:43:35
Frankreichs Vizepräsident der Imame tritt zurück: „Wir müssen die Wahrheit sagen: Islam und Islamismus nicht mehr zu unterscheiden“  (http://www.katholisches.info/2016/07/15/frankreichs-vizepraesident-der-imame-tritt-zurueck-wir-muessen-die-wahrheit-sagen-islam-und-islamismus-nicht-mehr-zu-unterscheiden/)

Wenn ich nach dieser Meldung suche, lande ich nur bei Pegida und Konsorten. Und auf obskuren katholikenseiten.

Ich würde daerst mal eine gesicherte meldung abwarten.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: ganter am 15. Juli 2016, 23:49:44
Und schon ist die seite nicht mehr online.

Was stand drin?
er hat sich darüber beschwert, dass Islamisten und Gläubige nicht mehr auseinanderzuhalten sind und dass die Organisationen nichts dagegen tun. Darüber hinaus ist er zu der Erkenntnis gelangt, dass die verschiedenen Auslegungen des Islam zu dem Hass beitragen bzw. der Hass da seine Wurzeln hat und keiner was dagegen tut.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 16. Juli 2016, 07:18:51
Ich kopier den kurzen Text mal komplett hier rein. Wenn die Katholen mic h deshalb abmahnen, nehme ich ihn halt wieder raus und gehe mit dem Hut rum.  ;)

Frankreichs Vizepräsident der Imame tritt zurück: „Wir müssen die Wahrheit sagen: Islam und Islamismus nicht mehr zu unterscheiden“

(Paris) Der Vizepräsident der Imame Frankreichs ist wenige Stunden nach dem blutigen Attentat von Nizza zurückgetreten. „Inzwischen ist es schwer, den Islam vom Islamismus zu unterscheiden.“ Mit dieser Begründung gab Hocine Drouiche, der Imam von Nimes, seinen Rücktritt bekannt. „Ich hoffe, daß in den Moscheen über das Attentat gesprochen wird und nicht über Dinge, die nichts damit zu tun haben.“

„Ich gebe meinen Rücktritt und meine Ablehnung dieser inkompetenten Institutionen bekannt, die nichts für den sozialen Frieden tun und ständig wiederholen, daß es keinen Extremismus gibt.“ Mit diesen Worten teilte Hocine Drouiche, Imam von Nimes und Kandidat für den Posten des Imams an der Großen Moschee von Paris, der Öffentlichkeit mit, daß er alle Ämter in der Conférence des imams de France und im Conseil français du culte musulman mit sofortiger Wirkung niederlegt.

Bereits nach dem Attentat auf die Konzerthalle Bataclan in Paris im November 2015 sagte Drouiche, die islamische Gemeinschaft in Europa müsse sich bewußt werden, daß der islamische Extremismus in seine Reihen eingedrungen ist.


„Wir müssen die Wahrheit sagen“, so der Imam damals gegenüber der Tageszeitung Il Foglio. „Von den Muslimen ist kein wirklicher Einsatz gekommen, eine Lösung für das große Problem der Radikalisierung und des Hasses zu finden. Ich hoffe, daß  die Ereignisse von Paris die Muslime in Frankreich und in ganz Europa aufwecken, um unser Zusammenleben und die Zukunft unserer Gesellschaften zu retten.“
 
Das war vor acht Monaten. Seither befindet sich Frankreich im Ausnahmezustand samt Einschränkung der Bürgerrechte. “Die Muslime in Frankreich und in ganz Europa“ sind offensichtlich nicht aufgewacht, wie das Attentat von Nizza und die Reaktion von Imam Drouiche zeigen.

Bereits im Vorjahr legte er den „Kern des Problems“ aus seiner Sicht dar:

„Der Haß ist zum Wesensmerkmal des innerislamischen Diskurses geworden, besonders in Europa, um auf diese Weise die junge Muslime gegen den Westen mobilisieren zu können.“

Erst vor wenigen Tagen, nach dem Attentat des Islamischen Staates (IS) auf ein Restaurant in Dhaka hatte Drouiche gesagt:

„Wir haben immer gedacht, daß der Terrorismus im Irak und in Afghanistan als eine Reaktion auf die Politik der Regierung Bush entstanden ist. Der Arabische Frühling hat aber mit aller Deutlichkeit gezeigt, daß das Problem des Islamismus mit der theologischen und rechtlichen Kriese des Islams zusammenhängt.“

Text: Andreas Becker
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 12. September 2016, 09:03:59
Ist heute irgendein muslimischer Feiertag oder so was?

Hier vor dem Haus ist erstmals alles komplett zugeparkt, auch im Halteverbot, und es laufen jede Menge Männlein, Weiblein und Kinder in Richtung Moschee vorbei; die Frauen fast alle mit Kopftuch, viele Männer in diesen traditionellen, bodenlangen Nachthemden und mit Häkelkäppi, sieht alles sehr festlich aus.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 12. September 2016, 09:11:41
Yep, habe ich erst vorgestern erfahren als meine Tante mich per Nachricht ein schönes neues Jahr geschrieben hat.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 12. September 2016, 09:17:28
Muslimisches Neujahrsfest?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 12. September 2016, 10:30:58
Kein neues Jahr, nur so wird üblicherweise gratuliert. Das ist das Fest nach Mekka Besuch.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 12. September 2016, 10:43:18
Kein neues Jahr, nur so wird üblicherweise gratuliert. Das ist das Fest nach Mekka Besuch.

Das Opferfest. Die Geschichte mit Abraham und Isaak (Ismael). Vielleicht fällt für Yossarian ein bißchen frisch geschlachteter Hammel ab, wenn er freundlich fragt .

...und die Iraner durften dieses Jahr nicht nach Mekka.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 12. September 2016, 11:38:26
Das Opferfest.

Richtig.

Zitat
Die Geschichte mit Abraham und Isaak (Ismael). Vielleicht fällt für Yossarian ein bißchen frisch geschlachteter Hammel ab, wenn er freundlich fragt .

Ich wollte das erwähnen aber dann dachte ich, es ist bekannt, dass der letzte Tag vor dem Fest ein Lamm geschlachtet wird.

Zitat
...und die Iraner durften dieses Jahr nicht nach Mekka.

Wieso?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 12. September 2016, 12:32:43
Offiziell weil letztes Jahr so viele Leute bei einer Massenpanik umgekommen sind und der Iran sagt, daß die Saudis nicht für Sicherheit sorgen können. Da haben die Saudis die Iraner ausgeladen. Der wahre Grund dürfte eher die Dauer-Rivalität in der Region sein.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 12. September 2016, 13:39:06
Es dürfte nicht ganz unproblematisch sein, einem Moslem nur wegen seiner Nationalität den Zugang zu seinen heiligen Stätten zu verweigern. Irgendwie sind die da unten noch nicht ganz raus aus dem Mittelalter.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 12. September 2016, 14:24:08
Den Visascheiß gibt es so gut wie überall.
Das der Islam die Grenzen überschreiten und durchlässig machen solle, war mal eine schöne Idee gewesen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 12. September 2016, 14:25:46
Es dürfte nicht ganz unproblematisch sein, einem Moslem nur wegen seiner Nationalität den Zugang zu seinen heiligen Stätten zu verweigern. Irgendwie sind die da unten noch nicht ganz raus aus dem Mittelalter.

Wobei so ein strammer Wahabit den Schiiten ja nicht als richtigen Moslem anerkennt. Nebenbei herrschen die Sauds auch nur über Mekka, weil sie die Haschemiten aus ihrem Stammland Hedschas vertrieben haben. Die regieren bis heute noch in Jordanien und vorher auch im Irak. Eigentlich sind die Saudis im West- und Ostteil der arabischen Halbinsel Besatzer.

Vielleicht hätte es eine bessere Wendung genommen, wenn die Sauds sich damals nicht durchgesetzt hätten. Da darf man auch noch mal nach der Rolle der Briten und Franzosen fragen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 12. September 2016, 14:26:26
Den Visascheiß gibt es so gut wie überall.
Das der Islam die Grenzen überschreiten und durchlässig machen solle, war mal eine schöne Idee gewesen.

Wollte er nicht eigentlich Grenzen abschaffen, indem alles zu einem Herrschaftsgebiet wird?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 12. September 2016, 14:31:08
Als Herrschaft haben die das nicht gesehen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 12. September 2016, 14:31:49
Offiziell weil letztes Jahr so viele Leute bei einer Massenpanik umgekommen sind und der Iran sagt, daß die Saudis nicht für Sicherheit sorgen können.

Das ist schon lange her. Ich denke das war in den achtziger fiel der Mekka Besuch in den Sommermonaten, die letzte Sermonie(7 mal um den schwarzen Würfel renen) muss als letztes abgeschlossen wer
den. Soviel Platz gab es nicht, so ist der Kreislauf viele Menschen ( überwiegend ältere) vor Hitze kollabiert und sie sind tot umgefallen, die Versorgung in der Menschenmassen war nicht optimal, daher auch die Panik, es gab viele Tote. Darauf haben die Saudis fast alles gesperrt und den Platz rund um nach und nach in die Höhe erweitert, damit mehr Menschen rein passen und wurde  Aufnahme begrenzt. Jedes Land hat einen bestimmten Anzahl an Besucher zu liefern. Da die Plätze begrenzt sind, müssen die Leute einen Antrag stellen und die Plätze werden mit einer kleinen staatliche Hilfe verlost. Seitdem wurde der Anzahl der Todesfälle viel weniger und wenn, dann waren diese, die von Haus aus Krankheit bedingt geschwächt sind.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 12. September 2016, 15:31:16
Das ist schon lange her.

Letztes Jahr gab's das auch: Mehr als 700 Tote bei Pilgerfahrt nahe Mekka (http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-09/hadsch-saudi-arabien-massenpanik-mekka)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 12. September 2016, 16:00:51
Immerhin besser als vor dem Umbau und am schlimmsten wenn es Sommer ist.
Die Pilger sind meistens alte, Schwerkranke oder beides. Ich finde die Reduzierung der aufgenommene Menge gut, vielleicht müssen sie weiter runter gehen.

Dauer-Rivalität ja aber Dauer-Ausladung wird es schwierig sonst riskieren sie Ihren Gesicht in der Halbinsel.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 12. September 2016, 16:07:05
Hm.  8)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 12. September 2016, 16:31:53
Als Herrschaft haben die das nicht gesehen.

Die Kalifen haben keine weltliche Herrschaft angestrebt? Wozu dann die Eroberungen?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 13. September 2016, 07:30:12
Die Kalifen hatten eine Doppelrolle.

Kaiser und Papst in einer Person.

Aber davon habe ich nicht gesprochen. Die Idee war es, alle Menschen in einer Gemeinschaft zu vereinigen, um den Frieden zu sichern. Natürlich hat es nicht funktioniert, auch, weil bestimmte Leute immer wieder persönliche Vorteile aus der Sache ziehen wollten. Wie das eben immer so ist.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 13. September 2016, 08:17:17
Die Idee war es, alle Menschen in einer Gemeinschaft zu vereinigen, um den Frieden zu sichern.

Innerhalb der Gemeinschaft, versteht sich. Der Dreck, der nicht Bestandteil dieser Gemeinschaft ist, darf ruhig weiter ausgeplündert, ermordet und verklavt werden.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 13. September 2016, 10:17:12
Steht nicht im Koran und auch sonst nirgends.
Ist lediglich die gleiche Verhaltensweise aller Eroberer und hat daher tatsächlich mit dem Islam nicht zu tun, oder eben genausoviel wie mit dem Christentum oder dem Kapitalismus.

Wenn Du Dich wirklich interessierst, goolgele mal nach "Gemeindeordnung von Medina".

Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 13. September 2016, 10:29:21
Steht nicht im Koran und auch sonst nirgends.

Kann ich nicht beurteilen.

Zitat
Ist lediglich die gleiche Verhaltensweise aller Eroberer und hat daher tatsächlich mit dem Islam nicht zu tun, oder eben genausoviel wie mit dem Christentum oder dem Kapitalismus.

Woraus - wenn das stimmen sollte - folgt, daß der Islam diese Verhaltensweise genausowenig unter Kontrolle hat, wie jede andere Religion auch und deshalb genauso Scheiße ist.

Zitat
"Gemeindeordnung von Medina"

Nett. Gibt es die irgendwo auch als Volltext in englischer oder deutscher Übersetzung?

Und gilt die im Islam überhaupt etwas, da sie ja nicht Bestandteil des Korans zu sein scheint, oder ist die "apokryph"?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 13. September 2016, 10:58:54
Aber davon habe ich nicht gesprochen. Die Idee war es, alle Menschen in einer Gemeinschaft zu vereinigen, um den Frieden zu sichern.

Klingt schon im Ansatz gruselig. Und natürlich wurde man zu seinem Glück gezwungen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 13. September 2016, 11:11:16
Kann ich nicht beurteilen.
Es ist nicht einfach.

Zitat
Woraus - wenn das stimmen sollte - folgt, daß der Islam diese Verhaltensweise genausowenig unter Kontrolle hat, wie jede andere Religion auch und deshalb genauso Scheiße ist.
Nicht mehr und nicht weniger.

Zitat
Nett. Gibt es die irgendwo auch als Volltext in englischer oder deutscher Übersetzung?
Wende Dich an einen Islamwissenschaftler Deines Vertauens.

Zitat
Und gilt die im Islam überhaupt etwas, da sie ja nicht Bestandteil des Korans zu sein scheint, oder ist die "apokryph"?
Da hast Du was gründlich missverstanden.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 13. September 2016, 11:15:23
Da hast Du was gründlich missverstanden.

Kann sein. Klär mich auf.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 13. September 2016, 11:31:13
Steht nicht im Koran und auch sonst nirgends.
Ist lediglich die gleiche Verhaltensweise aller Eroberer und hat daher tatsächlich mit dem Islam nicht zu tun, oder eben genausoviel wie mit dem Christentum oder dem Kapitalismus.

Es steht aber als Anleitung im Koran, wie mit den Eroberten umzugehen ist. Da geht der Islam deutlich weiter als das Christentum. Ich wüßte nicht, daß von Jesus oder den Aposteln niedergeschrieben wurde, mit welchen Mitteln weltlicher Macht oder Zwang mit Renitenten und Bekehrten umzugehen ist. Das ist schon eine islamische Eigenheit. Und dieses "hat nichts mit dem Islam zu tun" entwickelt sich sowieso zum running gag.

Überhaupt atmet der Koran den Geist des kriegerischen Händlervolks. Eine heilige Schrift, die sich mit Hinterhalten und Schutzgeld befaßt, ist schon was merkwürdiges. Das ist in Teilen eben doch eine Anleitung wie man sie heute bei der FARC oder dergleichen politisierten, organisierten Gewalttätern erwarten würde.

Ich lasse mich gerne berichtigen, wenn in den Paulus-Briefen irgendwo steht, daß man Bekehrungsunwillige tolerieren kann, wenn sie Schutzgeld zahlen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 13. September 2016, 11:36:28
Kann sein. Klär mich auf.

https://www.amazon.de/Islam-f%C3%BCr-Dummies-Malcolm-Clark/dp/3527702156 (https://www.amazon.de/Islam-f%C3%BCr-Dummies-Malcolm-Clark/dp/3527702156)

Hat über 1000 Seiten.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 13. September 2016, 11:37:30
Überhaupt atmet der Koran den Geist des kriegerischen Händlervolks.
Das müsste Dir doch gefallen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 13. September 2016, 11:57:14
Hat über 1000 Seiten.

Gibt´s ne Kurzfassung?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 13. September 2016, 12:34:07
Wende Dich an eine Bibliothekarin deines Vertrauens.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 13. September 2016, 12:39:06
Das müsste Dir doch gefallen.

Beantwortet aber seine Frage nicht.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 13. September 2016, 12:50:00
Das müsste Dir doch gefallen.

Tut's nicht, aber dir gefällt's komischerweise.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 13. September 2016, 12:50:42
Beantwortet aber seine Frage nicht.

Seit wann beantwortet er Fragen? Ein provokantes Statement und dann Schweigen. Läuft doch immer so. Das sind immer ziemlich fruchtlose "Diskussionen", als ob man mit der Wand diskutieren will, auf der ein revolutionäres Graffiti steht.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 13. September 2016, 13:01:51
Tut's nicht, aber dir gefällt's komischerweise.
Nein. Mir gefällt keine Räuberei.
Ich bin auch kein Anhänger des Islam. Ich bin Atheist. Was Du alles für einen Scheiß über mich glaubt, geht auf keine Kuhhaut. Du verstehst auch meine Scherze nicht. Du verstehst keine Ironie, kannst nicht ziwschen den Zeilen lesen und keine Ambivalenzen wahrnehmen.
Wenn Dir kemand sagt "warte drei Sekunden", dann würde es mich nicht wundern, wenn Du laut mitzählst.

Ich verbiete Dir hiermit feierlich, zu meinen Äußerungen Stellung zu nehmen. Du bist nicht qualifiziert dazu.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 13. September 2016, 13:02:56
Beantwortet aber seine Frage nicht.
Da war keine Frage. Nur ein Wiederkäuen seiner Ressentissements.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 13. September 2016, 13:13:43
Nein. Mir gefällt keine Räuberei.

Dafür unternimmt du in letzter zeit zu viele Relativierungsversuche. Den frühen islamischen Eroberern ginge nicht um Herrschaft, sondern um Verbreitung von Frieden durch Überwindung von Grenzen. Was soll der Quatsch?

Zitat
Ich bin auch kein Anhänger des Islam. Ich bin Atheist.

Du bist beigetreten. Entweder aus Glauben oder als Schauspiel. Das macht dich entweder zum gläubigen Moslem oder zum Heuchler. Deine Entscheidung.

Zitat
Was Du alles für einen Scheiß über mich glaubt, geht auf keine Kuhhaut. Du verstehst auch meine Scherze nicht. Du verstehst keine Ironie, kannst nicht ziwschen den Zeilen lesen und keine Ambivalenzen wahrnehmen.

Wenn da Scherze, Ironie und Ambivalenz wären. Meist ist da nur die größtmögliche Generalanklage. Wer abgelehnte Asylbwerber in den Maghreb zurückschicken will, würde sie "kaltlächeln in den Tod schicken wollen" und "nicht besser als Mörder" sein. Deine Aussage. Super ironisch, ambivalent und zwischen den Zeilen.

Und natürlich gibt es keinen Gegenvorschlag und keine Diskusison, was man stattdessen machen soll. Nur wieder so ein Ding rausgerotzt und dann weg.

Zitat
Ich verbiete Dir hiermit feierlich, zu meinen Äußerungen Stellung zu nehmen. Du bist nicht qualifiziert dazu.

Wie gesagt, du entziehst dich Diskussionen fast schon grundsätzlich. Du mußt das nicht noch extra ankündigen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 13. September 2016, 13:15:15
Da war keine Frage. Nur ein Wiederkäuen seiner Ressentissements.

Du machst es dir mal wieder zu einfach. Statt zu argumentieren, wird die Diskussion verweigert. Ressentiments und Schluß. Man kann auch gegen Ressentiments argumentieren.... wenn man kann. Kannst du offenbar nicht.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 13. September 2016, 13:15:22
Da war keine Frage.

Ei doch!

Es steht aber als Anleitung im Koran, wie mit den Eroberten umzugehen ist. Da geht der Islam deutlich weiter als das Christentum. Ich wüßte nicht, daß von Jesus oder den Aposteln niedergeschrieben wurde, mit welchen Mitteln weltlicher Macht oder Zwang mit Renitenten und Bekehrten umzugehen ist. Das ist schon eine islamische Eigenheit.

Mich würde schon interessieren, was da dran ist.

Oder daran:

Zitat
Überhaupt atmet der Koran den Geist des kriegerischen Händlervolks. Eine heilige Schrift, die sich mit Hinterhalten und Schutzgeld befaßt, ist schon was merkwürdiges.

Oder daran:

Zitat
Ich lasse mich gerne berichtigen, wenn in den Paulus-Briefen irgendwo steht, daß man Bekehrungsunwillige tolerieren kann, wenn sie Schutzgeld zahlen.

Ich will jetzt gar nicht wissen, was die einzelnen Völker oder Gruppen, die mehrheitlich irgendeiner Religion anhängen, tatsächlich draus machen. Ich will nur wissen, was irgendwo geschrieben steht, vornehmlich im Koran, in dem ich mich verständlicherweise deutlich schlechter auskenne als die Bibel.

Wenn Typen wie der IS oder Salafisten behaupten, den einzigen wahren und echten Islam im Original von Schellackplatten abzuhören und danach zu leben, dann muß es ja irgendwo stehen.

Edit: Von da her war meine Frage, ob es in den islamischen Schriften auch so etwas wie apokryphe Texte gibt, durchaus ernstgemeint und berechtigt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 13. September 2016, 13:36:40
Wenn Typen wie der IS oder Salafisten behaupten, den einzigen wahren und echten Islam im Original von Schellackplatten abzuhören und danach zu leben, dann muß es ja irgendwo stehen.

Steht da auch alles. Das sind Tatsachen, keine Ressentiments. Man kann allenfalls noch darüber diskutieren, welche Verse welche anderen aufheben. Und die Islamgelehrten tun das seit Jahrhunderten. Dabei hat sich eben eine wörtliche Auslegung durchgesetzt. Den Schwertvers kennt ja jeder und nach dem, was ich so rauslese. wurde von etlichen Gelehrten früh entschieden, daß er die gemäßgten Suren "abrogiert". Oder liegt Wikipedia da falsch? (https://de.wikipedia.org/wiki/Schwertvers)

"Der Schwertvers abrogiert (d.h. hebt auf) gemäß der klassischen juristischen Koranexegese alle anderen Koranverse über den Umgang mit Nichtmuslimen - eine heute von Muslimen allgemein kritisierte Methode und Sichtweise."


Bezüglich der Tributzahlungen von unterworfenen Andersgläubigen, gab's das natürlich auch von Christen gegen Juden. Aber der Islam hat das in seiner Heiligen Schrift codifizert und das ist dann schon was anderes:

„Kämpfet wider jene von denen, welchen die Schrift gegeben ward, die nicht glauben an Allah und an den Jüngsten Tag und nicht verwehren, was Allah und Sein Gesandter verwehrt haben, und nicht bekennen das Bekenntnis der Wahrheit, bis sie den Tribut aus der Hand gedemütigt entrichten.“ Sure 9,29

Das ist mir ein bißchen zu viel praktische Anleitung in "gelebter Unterwerfung" in einer Schrift, von der wir denken, daß sie sich um das Seelenheil kümmern soll. Aber das ist im Islam eben nicht so. Die Religion erfaßt alle Lebensbereiche und gibt einen erschöpfenden Handlungsrahmen für alles. Deshalb auch die Schariah. Das mißversteht man als "Christ" leicht, weil das Christentum jedenfalls in der Schrift ganz jenseitig ist. Ich weiß nicht, ob Christen jemals den Anspruch formuliert haben, mit der Religion sämtliche weltlichen Lebensbereiche regulieren zu können. Vielleicht irgendwelche Sekten, aber war dort sowas jemals Mainstream? Ich würde sagen: ansonsten eher nein, denn sonst hätte das Christentum nicht sowas wie Mönchsorden entwickelt, die dazu dienen den Bereichen zu entfliehen, in denen die Religion nicht bestimmt und sich auf das zu beschränken, wo sie Anweisungen gibt. Im Islam gibt's keine Mönche. Wer da komplett nach der Religiion leben will, kann das ohne dieses Konstrukt und eigentlich muß das jeder Moslem.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 13. September 2016, 13:59:03
Edit: Von da her war meine Frage, ob es in den islamischen Schriften auch so etwas wie apokryphe Texte gibt, durchaus ernstgemeint und berechtigt.
Ich dachte, Du meinst den Aspie.

Ja, so was wie apokryphe Texte gibte es natürlich auch. Am bekanntesten sind die notorischen "Satanischen Verse" im Quran.

Wer im übrigen wissen will, was im Quran steht, hat kaum eine andere Möglichkeit, als ihn selbst zu lesen.
Oder in eine Moschee seines Vertrauens zu gehen und sich die Rezitation anzuhören.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 13. September 2016, 14:17:05
Ich dachte, Du meinst den Aspie.

Fällt das wieder unter das hier:
Du verstehst auch meine Scherze nicht. Du verstehst keine Ironie, kannst nicht ziwschen den Zeilen lesen und keine Ambivalenzen wahrnehmen.

Mit dir stimmt was nicht. Du bepöpelst andernd Leute wegen ihrer Meinung und machst dann auf mißverstandene Unschuld.

Zitat
Wer im übrigen wissen will, was im Quran steht, hat kaum eine andere Möglichkeit, als ihn selbst zu lesen.

Das ist eine Binsenweisheit. Aber wozu soll man das machen? Um dann mit dir trotzdem nicht darüber diskutieren zu können, weil du selbst wörtliche Zitate als Ressentimens abtust? Realitätsverweigerung at its best?

Irgendwie machst du immer mehr auf beseelt lächelnder Guru, an dem alles abperlt.

Zitat
Oder in eine Moschee seines Vertrauens zu gehen und sich die Rezitation anzuhören.

Das Vergnügen hatte ich schon in Luxor auf'm Flughafen. Das ewige Gedudel hat was von Gehirnwäsche.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 14. September 2016, 00:48:50
Zitat
Das mißversteht man als "Christ" leicht, weil das Christentum jedenfalls in der Schrift ganz jenseitig ist. Ich weiß nicht, ob Christen jemals den Anspruch formuliert haben, mit der Religion sämtliche weltlichen Lebensbereiche regulieren zu können. Vielleicht irgendwelche Sekten, aber war dort sowas jemals Mainstream?


ja, und die sekte wohnt im vatikan.


essen, verhütung, scheidung, sexpraktiken,.... , bis hin zum musikverbot am karfreitag... das gilt alles JETZT noch.


das dumme am koran ist, es gibt keinen einheitlichen und kaum einen vollständigen.


bibel ist bis ein paar übersetzungsunterschiede überall gleich. und immer AT+NT.


geh mal zur kukluxklan - versammlung und sag denen laut : ihr seid keine echten christen.
oder lies mal über die hospize der "heiligen" theresa... da wir dir schlecht.


https://www.google.de/webhp?sourceid=chrome-instant&ion=1&espv=2&ie=UTF-8#q=afrika%20christlicher%20terror (https://www.google.de/webhp?sourceid=chrome-instant&ion=1&espv=2&ie=UTF-8#q=afrika%20christlicher%20terror)



---------------------


was ich richtig lustig finde : IS hat die burka verboten, weil sich "westliche" spezialeinheiten damit eingeschmuggelt haben und reichlich schaden produzierten.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 14. September 2016, 08:38:31
essen, verhütung, scheidung, sexpraktiken,.... , bis hin zum musikverbot am karfreitag... das gilt alles JETZT noch.

Und nix davon steht in der Bibel. Btw., der Karfreitag ist eher ein evangelisches Ding, für dessen Ausprägung in protestantischen Gegenden kann der Vatikan nichts. Genauso, wie die Hexenverfolgung in protestantischen Gegenden viel ärger war als in katholischen.

Zitat
das dumme am koran ist, es gibt keinen einheitlichen und kaum einen vollständigen.

Wo hast du das denn her?

Zitat
bibel ist bis ein paar übersetzungsunterschiede überall gleich.

Nein, da gab und gibt es erhebliche Unterschiede. "Die" Bibel gibt es nicht. Was wir als "die Bibel" kennen, basiert meiner Erinnerung nach im Wesentlichen auf der Vulgata. Vergiß bitte auch nicht, daß sich die frühen Kirchen erst einmal ein paar hundert Jahre auf allen möglichen Konzilen darum geprügelt haben, welche Texte in "die Bibel" aufgenommen wurden und welche als apokryph abgetan wurden (Thomas- und Judasevangelium z.B.).
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 14. September 2016, 11:04:37
essen, verhütung, scheidung, sexpraktiken,.... , bis hin zum musikverbot am karfreitag... das gilt alles JETZT noch.

Und wenn man es nicht befolgt, droht der Vatikan mit dem Fegefeuer. Das mag für den einen oder anderen abschreckend sein. Die Schariah droht aber mit auspeitschen, Hand ab und steinigen. Und die machen das wirklich. Das ist 'ne andere Nummer.

Zitat
das dumme am koran ist, es gibt keinen einheitlichen und kaum einen vollständigen.

Ich glaube, da liegst du falsch. Der ist im Gegenteil sogar so weit festgelegt, daß die Betonung beim Vorlesen eingehalten werden muß.

Zitat
bibel ist bis ein paar übersetzungsunterschiede überall gleich. und immer AT+NT.

Auch nicht. Die Bibel wird übersetzt und in der Messe auch übersetzt gelesen, der Koran nicht. Außerdem gibt es immer mal wieder modernisierte Sprachfassungen. Das Alte Testament der Katholiken und Orthodoxen unterscheidet sich vom Protestantischen.

Zitat
geh mal zur kukluxklan - versammlung und sag denen laut : ihr seid keine echten christen.

Sie mögen sich dafür halten, sie sind es aber nicht, jedenfalls nicht mit ihren speziellen Ansichten als KKK. Sie können sich in ihrem Tun nicht auf die Schrift berufen. Der IS kann das und genau das ist der entscheidende Unterschied. Die islamischen Gelehrten tun sich schwer damit, den IS als nicht islamisch zu begründen. Die machen einen ziemlichen Bogen um diese Frage. Die Al-Azhar-Universität hat gesagt, der IS sind keine Muslime und spart sich damit eine Auseinandersetzung über religiöse Fragen gleich mal komplett. Denn wenn das keine Muslime sind, muß man sich auch nicht mit deren Koran-Auslegung befassen. In Wirklichkeit ist die Al-Azhar dem Gedankengut des IS so nahe, daß man sich genau deshalb krampfhaft davon distanzieren muß. Der Gipfel: hinter dem IS steckt der Zionismus.

Der KKK beruft sich auf die Genesis 9, 18-27 und besonders 27: "Gott breite Japheth aus, und lasse ihn wohnen in den Hütten des Sem; und Kanaan sei sein Knecht!"

Man muß da aber schon über fünf Ecken interpretieren, um damit den Rassenkonflikt begründen zu können. Dann kommt man zu Georgius Hornius, der 1666 die Menschheit in Weiß (Japhethiten) und Gelbe (Semiten) und Schwarze (Hamiten) eingeteilt hat. Die Amis bezeichnen Europäer immer noch als Kaukasier, weil die Japhethiten über den Kaukasus nach Europa gekommen sein sollen. Irgendwer hat sich später ausgedacht, daß die Söhne Hams (jüngster Sohn von Noah) wegen ihrer Sünden schwarz wurden.

Ist aber alles Humbug. Die Bibel sagt nichts davon. Die Kanaaniter waren sicher keine Schwarzafrikaner und die Bibel behauptet das auch nicht. Der KKK müßte schon irgendwas im Neuen Testament finden, um seine Ansichten als christlich begründen zu können. Das dürfte schwer fallen. Sollen die mal in der Bergpredigt suchen.

Zitat
oder lies mal über die hospize der "heiligen" theresa... da wir dir schlecht.

Ja, weiß ich. Die Frau hatte eine dunkle Seite.

Zitat
was ich richtig lustig finde : IS hat die burka verboten, weil sich "westliche" spezialeinheiten damit eingeschmuggelt haben und reichlich schaden produzierten.

Die Burka ist eh aus Afghanistan. Ich glaube, im IS-Gebiet ist es eher die Vollverschleierung. Und die gibt es da jetzt nicht mehr? Kann ich kaum glauben.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 14. September 2016, 21:09:11
(https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/14265047_1732445337018055_8747504162465618052_n.jpg?oh=95d5b3fd3bd5fb98417f675d8061c880&oe=5874AA36)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 25. September 2016, 20:00:15
„O Herrlichkeit! Inmitten von Flammen ein Garten.
Mein Herz empfänglich kann auf jegliche Form warten.

Mal ist es eine Wiese, wo weiden Gazellen
Mal ist es ein Kloster mit Mönchen der Christen;
Mal ist es ist ein Tempel der Bilder;
Mal ist es die Kaaba der Pilger;
Mals sind es Tafeln der Thora;
Mal ist es das Buch des Qur’an.

Ich will die Religion der Liebe sehen:
Welchen Weg auch immer die Kamele der Liebe gehen,
Der ist meine Bekennung,
Der ist meine Überzeugung.“

(Ibn Arabi)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 25. September 2016, 20:28:18
Zitat
Ich will die Religion der Liebe sehen:
Welchen Weg auch immer die Kamele der Liebe gehen

Immerhin hat er erkannt, daß nur Kamele sich verlieben.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 26. September 2016, 20:24:19
Hell.
Der Koran gehört in dieselbe Tonne wie ,,Mein Kampf''.  Er ist nur von einem Sieger geschrieben.
Thats it.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 26. September 2016, 21:02:29
Man kann jetzt nicht wirklich sagen, daß "Mein Kampf" von einem Sieger geschrieben wurde...
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 27. September 2016, 11:25:54
Hell.
Der Koran gehört in dieselbe Tonne wie ,,Mein Kampf''.  Er ist nur von einem Sieger geschrieben.
Thats it.
Was für ein saudummes Zeug.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: grashopper am 27. September 2016, 11:49:35
Maxim,

mal Die Welle (https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Welle_(2008)) gelesen?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 27. September 2016, 11:59:49
Jetzt macht mal was sinnvolles. (https://secure.avaaz.org/en/stop_saudi_beheadings_loc/?fkjwPab&pv=224)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 27. September 2016, 12:38:50
Was für ein saudummes Zeug.

So saudumm ist es nicht. "Mein Kampf" wie auch der Koran sind Anleitungen zu Erlangung und Erhalt von weltlicher Herrschaft über die Ideologie. Insofern gehören sie schon in die gleiche Tonne.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 27. September 2016, 12:40:25
Jetzt macht mal was sinnvolles. (https://secure.avaaz.org/en/stop_saudi_beheadings_loc/?fkjwPab&pv=224)

Köpfen und Kreuzigen. Hat mir dem Islam natürlich nichts zu tun... :kotz Außer daß sich saudisches recht aus Koran und Sunna ableitet...
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 27. September 2016, 12:41:48
Hast unterschrieben?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 27. September 2016, 12:44:00
Hast unterschrieben?

ja, ist ja ein Leichtes.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 27. September 2016, 12:54:16
So saudumm ist es nicht. "Mein Kampf" wie auch der Koran sind Anleitungen zu Erlangung und Erhalt von weltlicher Herrschaft über die Ideologie. Insofern gehören sie schon in die gleiche Tonne.
Genau wie die Bibel.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 27. September 2016, 13:08:37
Genau wie die Bibel.

Eben nicht, denn: "Jesus antwortete: Mein Reich ist nicht von dieser Welt. Wäre mein Reich von dieser Welt, meine Diener würden kämpfen, daß ich den Juden nicht überantwortet würde; aber nun ist mein Reich nicht von dannen." (Johannes, 18)

Da sind eben keine Amibitionen, im Diesseits eine Herrschaft aufzubauen oder sich mit der Regierung anzulegen, geschweigen denn, irgendwelche Nachbarländer zu erobern: "So gebet dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist!"

Da sind "Mein Kampf" und Koran ganz anders gestrickt. Da geht's konkret darum, wie man Herrschaft etabliert, erhält und mit den Unterworfenen umgeht.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 27. September 2016, 14:17:37
Blabla.

Wer den Koran nicht von Mein Kamp unterscheiden kann ist entweder dumm wie Brot oder ein Fall für den Psychiater.
Oder beides.
Mehr ist dazu nicht zu sagen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 27. September 2016, 14:54:24
Blabla.

Sind wir wieder an dem Punkt, wo dir die Argumente ausgehen? Das geht immer so schnell...

Nachdem dir das zum hundertsten Mal passiert ist, mußt du doch mal anfangen, ein paar daran Zweifel zuzulassen, ob deine Sicht wirklich immer die richtige ist.

Zitat
Wer den Koran nicht von Mein Kamp unterscheiden kann ist entweder dumm wie Brot oder ein Fall für den Psychiater.
Oder beides.
Mehr ist dazu nicht zu sagen.

Ein Fall für den Psychiater ist derjenige, der bösartig anderen Dinge unterstellt. Es ist ja wohl ein Unterschied, ob man irgendwas nicht unterscheiden kann oder Gemeinsamkeiten feststellt. Das sind einfache Techniken beim Verstehen von Sachverhalten. Wenn du die nicht beherrschst, dann sind die Tele Tabbis eher dein Niveau. Dann kann man sich Diskussionen mit dir sparen, weil man immer schnell an dem Punkt ist, wo es deine Analytik überschreitet.

Ich war bei maxims Satz auch kurz davor, mich über den Vergleich aufzuregen, aber es ist eben doch was dran. Es ist ein durchschaubarer Versuch, das zu kontern, indem man unterstellt, er würde "Mein Kampf" und Koran nicht unterscheiden können. Das ist so doof wie "IS-Terroristen sind gar keine Muslime".
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 27. September 2016, 14:57:45
Genau wie die Bibel.

Naja.

Wer den Koran nicht von Mein Kamp unterscheiden kann

Man muß Hitler immerhin zugute halten, daß er sich jenseitiger Heilsversprechen enthalten hat.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 27. September 2016, 15:04:53
Genau wie die Bibel.

Naja.

Selbst wenn das so wäre, wäre die ursprüngliche Aussage über "Mein Kampf" und den Koran  immer noch wahr. Elementare Logik.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 27. September 2016, 15:06:34
Alleine die Idee, ein religiöses Buch aus dem 7. Jahrhundert mit einem politischen Buch aus dem 20. Jahrhundert zu vergleichen, bezeugt eine vollständige Bildungsverweigerung.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 27. September 2016, 15:07:41
Selbst wenn das so wäre, wäre die ursprüngliche Aussage über "Mein Kampf" und den Koran  immer noch wahr. Elementare Logik.
Die Aussage, in beiden Büchern stünde das gleiche ist entweder strohdumm, oder kriminelle Volksverhetzung.
Oder beides.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 27. September 2016, 15:25:17
Alleine die Idee, ein religiöses Buch aus dem 7. Jahrhundert mit einem politischen Buch aus dem 20. Jahrhundert zu vergleichen, bezeugt eine vollständige Bildungsverweigerung.

Je nach Empfängerhorizont sind beides religiöse Schriften.  :evil
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 27. September 2016, 15:28:42
Wie Du meinst.

Aber das 7. Jahrhundert ist niemals das 20..
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 27. September 2016, 15:48:26
das 7. Jahrhundert ist niemals das 20..

Es gibt zu allen Zeiten religiöse Irrlichter...
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 27. September 2016, 16:31:39
Alleine die Idee, ein religiöses Buch aus dem 7. Jahrhundert mit einem politischen Buch aus dem 20. Jahrhundert zu vergleichen, bezeugt eine vollständige Bildungsverweigerung.

Und warum soll das nicht gehen?

Beide Bücher wurden im 20. Jh. gelesen und als Handlungsanweisung zur Machtergreifung und Organisation eines repressiven Staatswesens benutzt. Man darf die trotzdem nicht vergleichen?

Nicht mal die Islamgelehrten selber würden sich auf deine Argumentation einlassen und anerkennen, daß man einen Text aus dem 7.Jh. nicht auf die Moderne übertragen kann. Das ist ja eines der Grundprobleme mit der Islam-Lehre. Es wäre schön, wenn die so weit wären. Deine Aussage steht also gegen die der Gelehrten. Im Gegenteil, ist die wortgetreue Auslegung dieses Texts aus dem 7.Jh. eine der Ursachen für ganz neuzeitliche Phänomene wie den Terror und solche unappetitlchen Erscheinungen wie die Saudische Monarchie. Und da sagst du, man darf den Text nicht wie andere neuzeitliche Texte lesen? Erkläre das mal dem IS und den Saudis.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 27. September 2016, 16:32:50
Die Aussage, in beiden Büchern stünde das gleiche ist entweder strohdumm, oder kriminelle Volksverhetzung.
Oder beides.

Nur daß die Aussage niemand gemacht hat. Immer der gleiche rhetorische Trick. Eine Behauptung attackieren, die gar nicht gemacht wurde.

Noch mal zum Nachlesen:
Hell.
Der Koran gehört in dieselbe Tonne wie ,,Mein Kampf''.  Er ist nur von einem Sieger geschrieben.
Thats it.

Da steht nicht, daß darin das gleiche Stünde, sondern daß sie in die gleiche Kategorie fallen. So verstehe ich die Aussage. Aber das ist natürlich viel schwieriger zu kritisieren als die Behauptung, es stünde das gleiche drin. Weshalb du dich einfach mal darauf verlegst.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 27. September 2016, 16:58:07
So saudumm ist es nicht. "Mein Kampf" wie auch der Koran sind Anleitungen zu Erlangung und Erhalt von weltlicher Herrschaft über die Ideologie. Insofern gehören sie schon in die gleiche Tonne.
So. Du wiederholst diese Ansage jetzt in der Öffentlichkeit, und ich zeige diche wegen Volksverhetzung an.
Dann soll ein ordentliches Gericht entscheiden.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 27. September 2016, 17:17:00
So. Du wiederholst diese Ansage jetzt in der Öffentlichkeit, und ich zeige diche wegen Volksverhetzung an.
Dann soll ein ordentliches Gericht entscheiden.

Dann erzähle ich deiner Schwiegermutter, daß du nur zum Schein zum Islam konvertiert bist. Wer von uns beiden hat dann das größere Problem?

"Mein Kampf" wie auch der Koran sind Anleitungen zu Erlangung und Erhalt von weltlicher Herrschaft über die Ideologie."

Was ist daran bitte falsch? Befasse dich mal mit der Machterlangung der Saud-Familie über die arabische Halbinsel in Allianz mit den religiösen Führern. Diese Symbiose funktioniert bis heute. Deshalb setzen die da ihr vorsintflutliches islamisches Recht durch. Stützung durch die religiöse Elite im Austausch gegen Durchsetzung der Schariah. Und wenn du unwillens und unfähig, bist, das zu erkennen, dann machst du dich mit denen gemein.

Da hilft's dann auch nicht, hier um Unterschriften für jemanden zu bitten, der von diesem Regime demnächst umgebracht wird. Das ist einfach schizophren.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 27. September 2016, 17:36:29
So. Du wiederholst diese Ansage jetzt in der Öffentlichkeit, und ich zeige diche wegen Volksverhetzung an.
Dann soll ein ordentliches Gericht entscheiden.

Den kannst du auch gleich noch verklagen: "Die Sinnkrise des Islam ist hausgemacht" (http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/liberale-muslime-die-sinnkrise-des-islam-ist-hausgemacht-a-1114176.html)

"Ourghi: ... Die Hardliner befeuern vor allem eins: die kollektive Verdrängung der Tatsache, dass Muslime ein Problem mit Gewalt haben. Die islamistischen Mörder beten nicht in Kirchen, sondern in Moscheen. Sie berufen sich auf den Koran und die Tradition des Propheten, damit muss man sich doch auseinandersetzen!"

nee,  nicht der Conte. Für den sind solche Gedanken nicht erlaubt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kulle am 27. September 2016, 20:11:31
Ich hatte Heute mit meinem Araber mal wieder ein Kurzgespräch. Es ging um Aleppo und wer da alles so zerbombt. Für ihn halten da Russen und USA ein Stellvertreterkrieg. Für ihn ist die IS gleich USA. Ist sehr einfach gestrickt aber naja...
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 27. September 2016, 20:39:58
Ich hatte Heute mit meinem Araber mal wieder ein Kurzgespräch. Es ging um Aleppo und wer da alles so zerbombt. Für ihn halten da Russen und USA ein Stellvertreterkrieg. Für ihn ist die IS gleich USA. Ist sehr einfach gestrickt aber naja...

Ist schon interessant, daß er nicht auf die Idee kommt, daß da Türkei, Iran und Saudi-Arabien dort Stellvertreterkriege führen. Das wären ja dann Muslime und Muslime sind per se Opfer, bevorzugt des Westens.

Man kann schon froh sein, wenn er den IS nicht als zionistische Verschwörung gegen den Islam sieht. Auch die Ansicht gibt es. Der Großscheich al Tayyeb von der Azhar-Universtät in Kairo - und damit eine der höchsten Autoritäten des Islam - hat das 2014 laut faz-online behauptet: Islam? Welcher Islam?  (http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/azhar-universitaet-in-kairo-is-sind-gar-keine-muslime-13631203.html)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kulle am 27. September 2016, 22:23:30
Ist schon interessant, daß er nicht auf die Idee kommt, daß da Türkei, Iran und Saudi-Arabien dort Stellvertreterkriege führen. ...
Sind die drei nicht eigentlich alle USA?

.... Das wären ja dann Muslime und Muslime sind per se Opfer, bevorzugt des Westens.....
Jetzt verallgemeinerst du aber richtig.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 27. September 2016, 23:09:40
Sind die drei nicht eigentlich alle USA?

Herr, schmeiß politische Bildung vom Himmel... (das hat doch keinen Zweck hier.)

Der Iran steht seit Jahrzehnten in offener Konfrontation zur USA und die Türkei treibt im Syrien-Konflikt ihr eigenes Spiel und ist beim Stellvertreterkrieg ein Gegner der USA.

Was kriegt ihr eigentlich überhaupt noch vom Weltgeschehen mit?

Zitat
Jetzt verallgemeinerst du aber richtig.

Durchaus nicht. Das ist dort fast schon identitätsstiftend.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kulle am 27. September 2016, 23:16:27
Herr, schmeiß politische Bildung vom Himmel... (das hat doch keinen Zweck hier.)...
Was hat keinen Zweck hier? Diese drei Länder stehen/standen der USA nah. Und das wären die Argumente aus dem Islam Pro Lager. 
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. September 2016, 00:32:05
Was hat keinen Zweck hier? Diese drei Länder stehen/standen der USA nah. Und das wären die Argumente aus dem Islam Pro Lager.

Zum einen ist "nahe stehen" was anderes als "Sind die drei nicht eigentlich alle USA?"

Und zum anderen was das letzte Mal, daß Iran der USA "nahe stand", vor der Revolution 1979 und die Türkei macht seit geraumer Zeit ihre eigene Nahostpolitik. SA ist noch am ehesten unter US-Einfluß, aber auch nur so weit es ihnen paßt. SA macht auch in der OPEC ihr eigenes Ding, wo sie auf US-Interessen schon gar keine Rücksicht nehmen. Die USA ist da auch gar nicht Mitglied. Die Saudis verfolgen da nur ihr eigenes Interesse. Momentan hauptsächlich ein Preiskrieg gegen die US-Ölindustrie und den Iran.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 28. September 2016, 01:28:27
So. Du wiederholst diese Ansage jetzt in der Öffentlichkeit, und ich zeige diche wegen Volksverhetzung an.
Dann soll ein ordentliches Gericht entscheiden.
warum soll es Volksverhetzung sein, wenn man ein Buch in die Tonne haut ?
Spielen wir jetzt den beleidigten Muslim, wie nach den Mohammed Karikaturen ?
Muss man sich Sorgen machen,, dass Du dich nach der nächsten Islam - Kritik
öffentlich ins Paradies befördert ?

Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 28. September 2016, 09:13:42
https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-0/q81/s480x480/14519830_10154086653148918_3448695850563990086_n.jpg?oh=f410efd8bf183000485a71a1f677a13a&oe=5880034E (https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-0/q81/s480x480/14519830_10154086653148918_3448695850563990086_n.jpg?oh=f410efd8bf183000485a71a1f677a13a&oe=5880034E)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 28. September 2016, 09:15:15
warum soll es Volksverhetzung sein, wenn man ein Buch in die Tonne haut ?

Eure Vergleiche sind Volksverhetzung.
Und meine Liebste is Muslimin. Ich bekomme so langsam Angst in Europa. Angst vor euch.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Mattieu am 28. September 2016, 09:45:40
Und meine Liebste is Muslimin. Ich bekomme so langsam Angst in Europa. Angst vor euch.

Ich hatte schon fast Angst, es gingen Dir die Opferkulissen aus.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 28. September 2016, 09:57:06
In Sachsen genügt es schon, Muslim zu sein, um mit Brandsätzen angegriffen zu werden. Die Hetze hat dieses Forum auch schon erreicht. In Rheinland-Pflaz können wir offenbar noch leben, aber wie lange noch?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. September 2016, 10:16:20
Eure Vergleiche sind Volksverhetzung.

Quatsch mit Soße. Es ist schon deshalb keine  Volksverhetzung, weil Muslime kein Volk sind, sondern eine Religion. Es ist also allenfalls Herabwürdigung einer schützenswerten Glaubensgemeinschaft. Und ob es schon eine Schmähkritik ist, wenn man behauptet, daß "Mein Kampf" und der Koran in die gleiche Kategorie (Tonne) gehören, ist mal sehr fraglich. Dazu müßte erst mal geklärt werden, ob die Kritik berechtigt ist oder nicht. Selbst wenn nicht, gibt es noch eine Meinungsfreiheit.

Eine Beleidigung für die Intelligenz ist es dagegen, wenn du unterstellst, jemand hätte behauptet, da stünde das gleiche drin.

Und das von dem, der hier pauschal unterstellt, jemand, der Flüchtlinge zurückschicken will, sei "nicht besser als Mörder". Wer so austeilt, sollte mal nicht die Mimose machen.

Zitat
Und meine Liebste is Muslimin. Ich bekomme so langsam Angst in Europa. Angst vor euch.

Und jetzt spielst du hier den beleidigten Konvertiten? Warum sind die eigentlich immer die schlimmsten?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. September 2016, 10:28:17
In Sachsen genügt es schon, Muslim zu sein, um mit Brandsätzen angegriffen zu werden. Die Hetze hat dieses Forum auch schon erreicht. In Rheinland-Pflaz können wir offenbar noch leben, aber wie lange noch?

Tatsache ist, daß man überall in der christlichen Welt größtenteils unbehelligt als Muslim leben kann und Religionsfreiheit genießt, wogegen man fast überall in der islamischen Welt das umgekehrt nicht kann. Da muß nur wer in Dänemark einen Mohammed karikieren und schon brennen in Indonesien und Ägypten die Kirchen. Wobei die Christen natürlich nur von den Juden angestiftet wurden, wenn man Ayatollah Chamenei glaubt: "Die Affäre um die Karikaturen ist eine Verschwörung der Zionisten, um Spannungen zwischen Muslimen und Christen zu erzeugen"

Und da der Iran eine Theokratie nach Koran ist, kommt man damit wieder auf die ursprüngliche Frage, was das alles mit dem Koran zu tun hat. Nichts?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 28. September 2016, 10:30:25
mooooment.

ich lass mich nicht von dieser debatte hier und dem, was öffentlich in die welt geblasen wird nicht einnebeln.

- glaube ist individuelle privatsache. und wenn jemand meint, weil nnn irgendwas gesagt oder geschrieben hat, könne er damit seine taten rechtfertigen, irrt er /sie.    zu faul zum denken und zu feige für eigene entscheidungen ist da keine gültige ausrede.

- durch die organisierten religionen gab es kulturelle fortschritte. weil priester schreiben und zeichnen konnten , zei und mittel hatten, wurde wissen zuverlässig weitergegeben. - bis das wissen und schreiben können sich soweit verbreitete, dass einfache bürger nicht mehr jeden unsinn glaubten und anfingen zu fragen und zu widersprechen. verbot z.b. anatomischer zeichnungen und beschreibungen. einführung von geheimsprachen und -schriften. entstehung konservativer propaganda -eliten. und das gilt für jede religion.

einige kleine gemeinschaften haben sich dem entzogen. sufi im islam und einige klöster in europa. aber die waren so mit hingabe und dienen und forschen beschäftigt, dass sie nicht die obrigkeit groß störten. ausserdem kann man diese freidfertigen schöngeister prima als alibi und gegenargument mißbrauchen.

was geblieben ist, ist geld und einfluß über erzogene seilschaften der großen kernreligionen.

und die religons-eliten paktiren mit der weltlichen herrschafts-elite und der wirtschaft.

- die geographische lage von rohstoffquellen ist gegeben. der zugriff variabel. gibt es keine einigung, wird gestritten.

nun gibt es zwei tolle verbrauchsgüter. öl und waffen . um waffen herzustellen, braucht man u.a. viel öl, um an das öl zu kommen braucht man waffen.
und irgendwelche leute* werden durch diesen kreislauf reich, richtig reich. und weil deren gier nie satt wird, inszenieren sie anlässe, damit der kreislauf nicht aufhört.

* macht in der zeit x als umsatz einen kuchen. den halben kuchen pacht er in den gefrierschrank, den rest zerkrümelt er und verteilt die unterschiedlich großen krümel an vasallen. die, die große krümel bekommen warnt * vor neidern, die mit den ganz kleine bekommen größere versprochen, wenn sie weiter so toll mitmachen, denen dazwischen erzählt er beides.

wer genau sich den arsch vergoldet weiß ich nicht, aber die krümelempfänger sind politiker und presse.
beide erzählen uns märchen über kurden und türken und is und syrische armee...blahblah...

ob aise mit kopftuch ins freibad darf ist ja auch wichtiger als die info, wieviel und welche waffen die brd letzten monat wohin geliefert hat.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 28. September 2016, 10:35:48
Wenn HIER Muslime mit den Nazis in eine Reihe gestellt werden, dann ist es vielleicht nicht mehr weit bis zum "schlagt sie tot bevor noch der Hahn dreimal kräht". So etwas ist in der Weltschgeschichte schon verdammt oft vorgekommen. Was das mit "beleidigt sein" zu tun hat, erschließt sich mir nicht.

Und mich als "Konvertiten" zu veräppeln zeigt nur wieder, dass Aspergerpatienten unfähig sind, sich auf ihr Gegenüber einzulassen. Diesen Teil der Debatte können wir getrost übergehen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 28. September 2016, 11:00:05
scheinst ja wunderbar integriert zu sein.
In den Islam natürlich.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 28. September 2016, 11:10:08
Du auch.
In deine Pavianhorde.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. September 2016, 11:10:48
Wenn HIER Muslime mit den Nazis in eine Reihe gestellt werden, dann ist es vielleicht nicht mehr weit bis zum "schlagt sie tot bevor noch der Hahn dreimal kräht".

Bevor du konvertiert bist, hast du selber von Islamfaschisten geschrieben. Aber was interessiert dich dein Geschwätz von gestern? Im übrigen hat hier niemand Muslime mit Nazis in eine Reihe gestellt. Hör endlich mal auf, unsauber zu argumentieren. Mach nicht immer Unterstellungen, sondern halte dich an das, was gesagt wurde.

Zitat
So etwas ist in der Weltschgeschichte schon verdammt oft vorgekommen. Was das mit "beleidigt sein" zu tun hat, erschließt sich mir nicht.

Es kommt auch vor, daß Autonome Häuser anzünden, um gegen Gentrifizierung zu protestieren, z.B. das, in dem ich wohne und ich mache hier trotzdem nicht auf Opfer. Das schafft es nur nicht in die Medien: Feuer und Brandstiftungen in Friedrichshain-Kreuzberg (http://www.xhain.net/feuer)

Zitat
Und mich als "Konvertiten" zu veräppeln zeigt nur wieder, dass Aspergerpatienten unfähig sind, sich auf ihr Gegenüber einzulassen. Diesen Teil der Debatte können wir getrost übergehen.

Bist du Konvertit oder nicht? Wie gesagt: Konvertit oder Heuchler. Deine Entscheidung. Eins von beiden trifft zu. Entweder du hast das Glaubensbekenntnis mit Überzeugung gesprochen oder es war geheuchelt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 28. September 2016, 11:11:05
( Manche Leute sind wirklich so dumm wie Brot. Gegen diesen "maxim" scheint jede gewöhnliche Milchkuh ein Genie zu sein).
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 28. September 2016, 11:11:59
ok. koran und mein kampf sind beides bücher. aber da endet auch jede gemeinsamkeit.
na gut, einige wörter werden in beiden stehen. und, der die das. im, unter... alle sehr bedeutungsschwer.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 28. September 2016, 11:13:27
meine Liebste is Muslimin.

So lange sie damit nicht hausieren geht, kann sie von mir aus auch Pastafari oder Jedi sein.

In Sachsen genügt es schon, Muslim zu sein, um mit Brandsätzen angegriffen zu werden.

Nur, wenn man in einem Gebetsraum wohnt.  8)  :iro

Zitat
Die Hetze hat dieses Forum auch schon erreicht.

Achhördochaufjetztwirdsalbern.  :P

Zitat
In Rheinland-Pflaz können wir offenbar noch leben, aber wie lange noch?

Wie lange noch wirst Du - Deiner Meinung nach - als Ausländer ungestört in Thailand leben können? Wie sieht es denn da so mit der Meinungs- und Religionsfreiheit aus?

mich als "Konvertiten" zu veräppeln

Veräppeln? Du *bist* konvertiert! Aus welchen Gründen auch immer, aber Du hast es getan.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. September 2016, 11:15:31
ok. koran und mein kampf sind beides bücher. aber da endet auch jede gemeinsamkeit.

Beide begründeten Herrschatfsideologien. Da fangen die Gemeinsamkeiten an. Du könntest mal von deinem Sendung-mit-der-Maus-Primitivismus abkommen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 28. September 2016, 11:26:41
(Warum diskutiere ich hier eigentlich mit Bildungsfernen? Ich habe besseres zu tun).
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 28. September 2016, 11:28:14
Beide begründeten Herrschatfsideologien. Da fangen die Gemeinsamkeiten an.

Klingt komisch, ist aber so.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 28. September 2016, 11:28:39
und du könntest ja mal irgendwann damit aufhören, jeden ,der nicht deiner meinung ist persönlich zu beleidigen oder mit kruden beispielen vom thema abzulenken, nur damit du recht behältst, egal was für einen unfug das ist.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. September 2016, 11:30:15
(Warum diskutiere ich hier eigentlich mit Bildungsfernen? Ich habe besseres zu tun).

Eigentlich diskutierst du gar nicht, denn das wäre der Austausch von Argumenten, sondern regst dich nur auf.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 28. September 2016, 11:33:23
In Sachsen genügt es schon, Muslim zu sein, um mit Brandsätzen angegriffen zu werden.

Fahr mal mit großen, gut sichtbaren Je-suis-Charlie-Aufklebern auf dem Auto und deutlich erkennbarem europäischem Taint durch die Banlieues von Paris oder Brüssel-Molenbeek. Viel Glück!  :evil
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 28. September 2016, 11:44:50
Warum sollte ich so etwas dummes tun?
Ich fahre ja auch nicht nach Haarlem oder East Saint Louis.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 28. September 2016, 11:50:56
Warum sollte ich als Muslim so etwas Dummes tun, wie nach Sachsen oder Meck-Pomm zu zu ziehen...  :.)  :iro

Und warum wäre das dumm? Fürchtest Du etwa, die friedliebenden Muslims dort in Paris und Brüssel würden die Meinungsfreiheit nicht goutieren?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 28. September 2016, 11:58:29
( in den 70ern hatte ich als tinitus einen satz: geh doch nach drüben. )
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 28. September 2016, 12:09:27
Warum sollte ich als Muslim so etwas Dummes tun, wie nach Sachsen oder Meck-Pomm zu zu ziehen...  :.)  :iro
Mit meiner Frau mache ich da jedenfalls keine Experimente.

Zitat
Und warum wäre das dumm? Fürchtest Du etwa, die friedliebenden Muslims dort in Paris und Brüssel würden die Meinungsfreiheit nicht goutieren?
Natürlich goutieren die das. Es sind ja auch nicht alle Sachsen Nazis. Aber warum sollen wir ein vermeidbares Risiko eingehen?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 28. September 2016, 12:10:35
Natürlich goutieren die das. Es sind ja auch nicht alle Sachsen Nazis. Aber warum sollen wir ein vermeidbares Risiko eingehen?

Merkst Du was?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 28. September 2016, 12:13:10
Ich gehe nicht nach Sachsen, weil es da zu viele Leute gibt, die reden wie Raxie und "maxim".
Merkst Du was?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. September 2016, 12:16:34
Mit meiner Frau mache ich da jedenfalls keine Experimente.

Kann es sein, daß du enttäuschst wärst, wenn einfach nichts passiert?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. September 2016, 12:24:36
( in den 70ern hatte ich als tinitus einen satz: geh doch nach drüben. )

Und es hat nie der Gedanke angeklopft, warum die darauf kommen? So von wegen erklär die Welt mit Kuchenkrümeln und alles andere sind eh Lügen?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 28. September 2016, 12:30:48
Kann es sein, daß du enttäuschst wärst, wenn einfach nichts passiert?
Nein Du Hohlkopf. Dann wäre ich froh.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. September 2016, 12:45:00
Nein Du Hohlkopf. Dann wäre ich froh.

Wenn du mal wieder froh sein willst, dann mach's einfach. Nimm sie zum Wandern in die Sächsische Schweiz. In kann dir ein Hotel in Lichtenhain empfehlen.

Du bist ja der, der sich ständig über Ressentiments aufregt, aber deine eigenen kannst du nicht überwinden.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 28. September 2016, 12:49:58
Ich fahre mit einer Muslima, die ich Liebe, nicht nach Sachsen.
Und ich habe wenige Zeilen weiter oben geschrieben, warum nicht.
Kein unnötiges Risiko. Sicher gibt es viele anständige Sachsen, aber es gibt eben ziemlich viele raxiemäßige.
Woanders ist es auch schön.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kulle am 28. September 2016, 13:20:46
Steh ich als Sachse nun unter dem Generalverdacht ein Nazi zu sein? Sind wir schon soweit?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 28. September 2016, 13:29:12
Meine Frau steht unter Generalverdacht, dem IS anzugehören. Harte Zeiten.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. September 2016, 13:29:23
Fahr mal mit großen, gut sichtbaren Je-suis-Charlie-Aufklebern auf dem Auto und deutlich erkennbarem europäischem Taint durch die Banlieues von Paris oder Brüssel-Molenbeek. Viel Glück!  :evil

Kürzlich lief eine Doku über jüdisches Leben in Deutschland. Da kam der Rabbi zu Wort, der in Berlin von arabischen Jugendlichen zusammengeschlagen wurde. Der meinte, daß es in Deutschland no-go-areas für erkennbare Juden gibt, namentlich Berlin-Neukölln. Man könne da nur mit Bodyguard hin. Ein anderer Jude, der einen islamisch-jüdischen Verein ("Salaam-Shalom") leitet, meinte, das sei weit übertrieben und man kann sich da frei bewegen. Wahrscheinlich stimmt am Ende beides, weil man beide Erfahrungen machen kann.

SWR Doku „Jude. Deutscher. Ein Problem?" (http://www.swr.de/unternehmen/kommunikation/swr-hoehepunkte/26-swr-doku-jude/-/id=7503020/did=17006068/nid=7503020/2bm19l/index.html)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. September 2016, 13:31:32
Ich fahre mit einer Muslima, die ich Liebe, nicht nach Sachsen.
Und ich habe wenige Zeilen weiter oben geschrieben, warum nicht.

Wegen deiner Ressentiments.

Zitat
Kein unnötiges Risiko. Sicher gibt es viele anständige Sachsen, aber es gibt eben ziemlich viele raxiemäßige.
Woanders ist es auch schön.

Du meinst also, ich bin ein Risiko für Muslime? Du meinst, ich würde ihr Leib und Leben bedrohen? Reg du dich noch mal über irgendwas auf... Merkst du nie, daß du hier das Monopol auf persönliche Beleidigungen hast?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. September 2016, 13:32:20
Meine Frau steht unter Generalverdacht, dem IS anzugehören. Harte Zeiten.

Steht sie nicht. Du stehst aber unter konkretem Verdacht, ein ziemlicher Blödmann zu sein.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 28. September 2016, 14:01:19
Sorry, wenn ich hier lese "der Koran gehört in die gleiche Tonne wie mein Kampf", dann geht das gegen alle Muslime. Vor allem wenn der Spruch von Leuten kommt, die weder das eine noch das andere gelesen haben. Sinn dieser Sprüche ist es, gegen Muslime zu hetzen und ich argwöhne, auch die Vorbereitung zur Gewalt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 28. September 2016, 14:11:35
Sorry, wenn ich hier lese "der Koran gehört in die gleiche Tonne wie mein Kampf", dann geht das gegen alle Muslime.

Nö, nur gegen die, die an diesen Quatsch glauben und ihn Ernst nehmen. Und die müssen sich dann schon fragen lassen, wie sie zu dem stehen, was im Koran so alles geschrieben steht. Nein, ich habe den Koran nicht gelesen. Mein Kampf übrigens auch nicht. Ich kenne von beiden nur Fragmente. Christen müssen sich ja auch Fragen gefallen lassen nach dem Unfug, der in der Bibel steht. Und ob die dann in die selbe Tonne gehört, oder in eine andere, ist mir auch schnurz. Hauptsache weg mit dem Religiotenkram.

Zitat
Sinn dieser Sprüche ist es, gegen Muslime zu hetzen und ich argwöhne, auch die Vorbereitung zur Gewalt.

Ah. Ich hatte schon gefürchtet, der Spruch habe auch den Sinn, gegen Nazis zu hetzen.  :.)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. September 2016, 14:12:54
Sorry, wenn ich hier lese "der Koran gehört in die gleiche Tonne wie mein Kampf", dann geht das gegen alle Muslime.

Kannst du bitte mal erklären, wie du von "geht gegen alle Muslime" auf "Muslime mit Nazis gleichstellen" oder "sind per Generalverdacht IS-Mitglieder" kommst? Mal abgesehen davon, daß du selbstredend jede Argumentation vermissen läßt, um diese Parallelität zu entkräften. Gegenagumente? Kein einziges. Kann man sich auch denken, warum.

Zitat
Vor allem wenn der Spruch von Leuten kommt, die weder das eine noch das andere gelesen haben. Sinn dieser Sprüche ist es, gegen Muslime zu hetzen und ich argwöhne, auch die Vorbereitung zur Gewalt.

Sinn dieser Sprüche ist es, daß Muslime sich selber mit ihrer Schrift, der Entstehungs- und Interpretationsgeschichte auseinandersetzen. Mir scheint, daß ich da mittlerweile bewanderter bin als so mancher Muslim. Das ist übrigens eine Forderung von Reform-Muslimen, die sich dann auch schnell mal Todesdrohungen oder gleich ein paar Kugeln einfangen. Du kannst damit wohl nichts anfangen. Du gehst mal wieder den Weg zum Hardliner, wie bei jeder Ideologie, die die adoptierst.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 28. September 2016, 14:13:56
Meine Frau steht unter Generalverdacht, dem IS anzugehören.

Ach Schnäuzelchen, keiner hier verdächtigt Deine Frau, dem IS anzugehören.  :-*
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 28. September 2016, 14:17:08
Sicher gibt es viele anständige Sachsen

Jeder Deutsche hat seinen guten Sachsen...  :.)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. September 2016, 14:18:38
Daß die real existierenden islamischen Theokratien faschistoide Züge haben, ist wohl kaum zu bezweifeln, aber "Mein Kampf" und den Koran in einen Zusammenhang bringen, nein das darf man nicht. Beides hat nichts das geringste miteinander zu tun? Man muß schon arg schizophren sein, um sich diese Selbstzensur zu leisten.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 28. September 2016, 15:40:45
Zu verstehen, weshalb es sinnlos iast, bestimmte Bücher miteinander zu vergleichen, setzt nicht nur einen gewissen Bildungsgrad voraus, sondern auch den Willen, den eigenen Verstand zu gebrauchen. Beides kann ich hier nicht bemerken.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 28. September 2016, 15:41:19
Ach Schnäuzelchen, keiner hier verdächtigt Deine Frau, dem IS anzugehören.  :-*
Du nicht, Raxie windet sich in Ausreden und "maxim" traue ich keinen Meter weit.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. September 2016, 15:48:08
Zu verstehen, weshalb es sinnlos iast, bestimmte Bücher miteinander zu vergleichen, setzt nicht nur einen gewissen Bildungsgrad voraus, sondern auch den Willen, den eigenen Verstand zu gebrauchen. Beides kann ich hier nicht bemerken.

Man kann alles miteinander vergleichen, sogar Äpfel mit Birnen und immer einen Erkenntnisgewinn daraus haben. Dagegen kann ich in deinem "Beitrag" wieder kein Argument erkennen. Auf meine Argumente, wo die Vergleichbarkeit liegt, bist du nicht eingegangen. Offenbar reichen Willen, Verstand und Bildung dafür nicht. Stattdessen versuchst du es mit Denkverboten und Klagedrohung. Das immerhin lernst du schnell.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. September 2016, 15:51:55
Du nicht, Raxie windet sich in Ausreden und "maxim" traue ich keinen Meter weit.

Wo habe ich in irgendeiner Form auch nur ansatzweise behauptet, deine Frau wäre IS-Mitglied? Kannst du bitte mal mit diesen unlauteren Unterstellungen aufhören?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 28. September 2016, 15:52:04
Ich will auch nicht mehr argumentieren. Das ist mir zu blöd. Ich bemerke die Bedrohung und denke mir meinen Teil.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. September 2016, 15:54:14
Ich will auch nicht mehr argumentieren. Das ist mir zu blöd. Ich bemerke die Bedrohung und denke mir meinen Teil.

Du weißt genau, warum du es nicht mit Argumenten versuchst. Du bist ja nicht doof, nur mal wieder geistig auf der Gegenspur.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 28. September 2016, 16:24:49
Warum sollte ich als Muslim so etwas Dummes tun, wie nach Sachsen oder Meck-Pomm zu zu ziehen...  :.) :iro


Ei, wir haben hier doch mindestens ein absolut nicht dummes Mitglied, das in M-V wohnt. Und sich tunlichst aus Diskussionen wie dieser raushält.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 28. September 2016, 16:53:48
Man höre: wenn man das heilige Buch abwertet, geht das gegen alle Muslime. Als nächstes kommen dann die Progrome.
Da wird man vorsorglich schon mal selber aggressiv.
 

Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 28. September 2016, 17:13:28
Man höre: wenn man das heilige Buch abwertet, geht das gegen alle Muslime. Als nächstes kommen dann die Progrome.
Da wird man vorsorglich schon mal selber aggressiv.

Das heilige Buch ist die Bibel. Der Koran ist bloß ein literarisches Machwerk mit altertümlichen Verhaltensregeln eines vorderasiatischen Warlords.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 28. September 2016, 17:16:39
Ich bin weder agressiv noch ein Moslem.
Ich bin lediglich ein Existenzialist, der auf seine Frau aufpasst, damit ihr nichts passiert.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 28. September 2016, 17:17:30
fackeltragende schwarzjacken finde ich schon bedrohlicher als frauen mit kopftuch im supermarkt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 28. September 2016, 17:19:23
fackeltragende schwarzjacken finde ich schon bedrohlicher als frauen mit kopftuch im supermarkt.

Klar, die einen muß man verhauen, die anderen muß man bloß berühren, und schon laufen sie nach Hause und reinigen sich.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 28. September 2016, 17:40:14
Ich bin weder agressiv noch ein Moslem.

Letzteres ist definitiv gelogen.  8)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. September 2016, 17:59:40
Ich bin weder agressiv noch ein Moslem.

Auf Apostasie gibt's im Islam die Todesstrafe.

Zitat
Ich bin lediglich ein Existenzialist, der auf seine Frau aufpasst, damit ihr nichts passiert.

Der Flug nach Deutschland ist sicher das Gefährlichste an der Reise. Und Frauen wollen nicht unbedingt überbehütet werden.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 28. September 2016, 19:04:14
Auf Apostasie gibt's im Islam die Todesstrafe.

Dann zeig mal seine Aussage seinem Imam.
Nein besser: seiner Schwiegermutter.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. September 2016, 21:25:53
Das muß er mit sich selber ausmachen. Ich hätte denen erklärt, daß ich sowas leider nicht machen kann und wenn sie das nicht akzeptieren, hätte ich das als Warnsignal gesehen. Entweder der Islam ist ihnen so wichtig, daß sie nur einen Muslim akzeptieren können, und dann wird das in Zukunft noch zum Problem, oder sie sind tolerant, und dann wäre auch keine Scheinkonvertierung nötig. So oder so. In eine Familie, die von einem verlangt, daß man sich verbiegt, sollte man nicht reinheiraten. Und sei es nur, daß sie das deshalb machen, weil die Gemeinde oder die Nachbarn sonst tratschen. Aber auch da will man nicht reingezogen werden. Zu viele Tretminen. Und dazu kommt noch, daß die Frau irgendwann die Daumenschrauben anzieht, wenn sie einen an der Leine hat.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 29. September 2016, 07:35:19
Letzteres ist definitiv gelogen.  8)
Wenn Du dich als Christ siehst, bloß weil Du getauft bist...

Ich glaube nicht an Gott, und meine Frau weiß das.  Sie hatte den Druck, nicht ich.
Der Imam hat mich ohnehin durchschaut.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 29. September 2016, 07:41:06
Ich bin nicht getauft.  8)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 29. September 2016, 08:43:58
Glück gehabt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 29. September 2016, 10:10:38
Glück gehabt.

Im Christentum kann man sich lossagen. Im Islam geht das nur durch Tod bzw. eigentlich auch nicht. Man ist dann toter Moslem und kann nicht weiter rumstänkern.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 29. September 2016, 10:11:18
Ich glaube nicht an Gott, und meine Frau weiß das.  Sie hatte den Druck, nicht ich.
Der Imam hat mich ohnehin durchschaut.

Warum machen die die Maskerade? Finden die das toll, sich gegenseitig was vorzumachen?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 29. September 2016, 10:26:35
Das ist doch bei allen Religionen so.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 29. September 2016, 11:29:43
Nee, wenn man den Quatsch nicht glaubt, kann man es auch bleiben lassen. Viele werden es wohl wirklich glauben. Nur, was hat man davon, jemanden aufzunehmen, von dem man weiß, daß er nicht daran glaubt? Unterwerfung? Irgendwann werden sie doch anfangen, einen in die Moschee mitzuschleifen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: marple am 30. September 2016, 08:59:32
Würden wir wieder zusammen in der Raucherkneipe im Prenzlauer Berg sitzen, würdet ihr nie in diesem Ton miteinander sprechen. Rechtfertigen Sichttrennung und räumliche Entfernung jede verbale Entgleisung?



Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 03. Oktober 2016, 16:46:30
Würden wir wieder zusammen in der Raucherkneipe im Prenzlauer Berg sitzen, würdet ihr nie in diesem Ton miteinander sprechen. Rechtfertigen Sichttrennung und räumliche Entfernung jede verbale Entgleisung?

Für manch einen rechtfertigen Differenzen in politischen Ansichten das. Da ist man automatisch weniger wert und darf beleidigt werden, besonders wenn die Argumente ausgehen. Wenn mich in einer Kneipe einer als Asperger-krank bezeichnen würde, würde der sich damit derart als Idiot qualifizieren, daß ich mich mit dem gar nicht weiter befassen würde. Oder ich würde denken, daß da vielleicht jemand projiziert, denn wer mit sowas um sich schmeißt, hat vielleicht selber das Problem. Mal abgesehen davon, daß man mittlerweile so weit sein sollte, Krankheitsbilder nicht als Beleidigungen zu verwenden. Sonst nennen wir uns hier bald gegenseitig behindert oder Krüppel oder was man früher so alles benutzt hat.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: ganter am 03. Oktober 2016, 17:39:11
mal was Erhellendes zum Thema
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/abendland-zum-glueck-gibt-s-den-islam-kolumne-a-1114693.html
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 03. Oktober 2016, 19:02:36
Zitat
Sobald die organisierte Religion - egal welche - dazu ermächtigt wird, politische und gesellschaftliche Normen zu setzen, wird es gefährlich. Denn wer sich auf einen letzten Grund, auf eine unbedingte Macht berufen darf, der muss keine rationalen Begründungen mehr liefern. Der kann Massaker ebenso anordnen wie die Zerstörung von Kulturgütern. Das gilt für das Christentum ebenso wie für den Islam.

Das ist richtig, aber nicht gerade eine neue Erkenntnis.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 03. Oktober 2016, 21:29:00
Ich finde es ein bißchen merkwürdig, einen Artikel mit "Zum Glück gibt's den Islam" zu betiteln und dann darauf abzuheben, daß der IS sich so benimmt wie Christen vom 4. bis 8. Jahrhundert. Also ja, zum Glück gab es damals den Islam, aber was ist mit heute? Diese Rekursion zeigt ja auch das heutige Problem und auch der ewige Bezug auf das Massaker in Jerusalem weist in die Richtung, nämlich ein Verharren in der Vergangenheit. Welchen Stand hätte heute der tolerante Emir von Cordoba bei seinen Untertanen? Im Grunde war es damit auch nicht erst mit der Rekonquista vorbei, sondern mit dem Einfall der strenggläubigen Almohaden aus Nordafrika.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 04. Oktober 2016, 16:14:53
Und weshalb zur Hölle werden eigentlich die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Dresden abgehalten, der Stadt der Pegida-Bewegung, Metropole der Spalter, Hetzer und Menschenhasser, Bezugs- und Sehnsuchtsort für Gleichgesinnte in Nachbarstädten wie Heidenau und Freital? (http://www.huffingtonpost.de/2016/10/03/dresden-schreihaelse_n_12316236.html?utm_content=buffer3d576&utm_medium=social&utm_source=facebook.com&utm_campaign=buffer)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 04. Oktober 2016, 16:40:39
Und weshalb zur Hölle werden eigentlich die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Dresden abgehalten, der Stadt der Pegida-Bewegung, Metropole der Spalter, Hetzer und Menschenhasser, Bezugs- und Sehnsuchtsort für Gleichgesinnte in Nachbarstädten wie Heidenau und Freital?

Ich habe keine Ahnung...
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 04. Oktober 2016, 21:00:12
https://scontent-amt2-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-0/p480x480/14495315_10154450158316142_7681852605156926719_n.png?oh=a632d59964e42f64c6ed9819d61939b6&oe=58700A80 (https://scontent-amt2-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-0/p480x480/14495315_10154450158316142_7681852605156926719_n.png?oh=a632d59964e42f64c6ed9819d61939b6&oe=58700A80)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: grashopper am 04. Oktober 2016, 21:39:31
Mit den Religionen an sich ist es doch mittlerweile wie beim Fußball. Nur Wenige interessieren sich wirklich dafür, andere Idioten  benutzen diese Themen nur für ihre Gewaltsucht. Geistige Verrohung.....

Ich gehe mal kurz Krawall machen (http://www.rp-online.de/sport/fussball/1-fc-saarbruecken-eintracht-trier-ausschreitungen-nach-derby-in-regionalliga-aid-1.6300683)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 05. Oktober 2016, 10:31:58
Und weshalb zur Hölle werden eigentlich die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Dresden abgehalten, der Stadt der Pegida-Bewegung, Metropole der Spalter, Hetzer und Menschenhasser, Bezugs- und Sehnsuchtsort für Gleichgesinnte in Nachbarstädten wie Heidenau und Freital? (http://www.huffingtonpost.de/2016/10/03/dresden-schreihaelse_n_12316236.html?utm_content=buffer3d576&utm_medium=social&utm_source=facebook.com&utm_campaign=buffer)

Wer Dresden pauschal als "Stadt der Pegida-Bewegung, Metropole der Spalter, Hetzer und Menschenhasse" ist auch nicht besser als Pegida. Der macht genau das gleiche. Die Mehrheit wegen einer Minderheit diffamieren.

"Natürlich ist das ein Symptom für die geistige Verrohung einer ganzen 500.000-Einwohner-Metropole, die jahrzehntelang so stolz darauf war, eine „Stadt der Kultur“ zu sein."

Wegen 3000 Demonstranten, von denen sicher ein großer Teil angereist kam, der ganzen Stadt mit 500.000 Einwohnern geistige Verrohung vorzuwerfen, ist ja mal ziemlich arrogant. Und da faselt der noch was von Demokratieverständnis. Demokratie ist die Herrschaft der Mehrheit und dazu gehört auch das lautstarke Protest der Minderheit. Und das vor allem auch dann, wenn der einem nicht gefällt. Ansonsten kann er sich die Demokratie in die Haare schmieren.

Da habe ich schon bessere Kommentare zum Thema gehört.

Und dann phantasiert er noch vom Polizeistaat: "In Amerika hätte man wohl schon längst die Nationalgarde in ein Land wie Sachsen geschickt, dessen Politiker den rechten Terror jeden Tag aufs Neue passieren lassen und dessen Sicherheitsorgane zumindest ein gigantisches Wahrnehmungsproblem haben."

Der hat sie doch nicht alle...
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 05. Oktober 2016, 10:51:13
Wer Dresden pauschal als "Stadt der Pegida-Bewegung, Metropole der Spalter, Hetzer und Menschenhasse" ist auch nicht besser als Pegida.

Ich denke aber schon, daß es nicht besonders geschickt war, die Feierlichkeiten in Dresden abzuhalten. In Frankfurt/M. zum Beispiel hätte mit höchster Wahrscheinlichkeit kein Polizeibeamter den Pegida-Leuten einen erfolgreichen Tag gewünscht.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: grashopper am 05. Oktober 2016, 11:05:22
Ich denke aber schon, daß es nicht besonders geschickt war, die Feierlichkeiten in Dresden abzuhalten. In Frankfurt/M. zum Beispiel hätte mit höchster Wahrscheinlichkeit kein Polizeibeamter den Pegida-Leuten einen erfolgreichen Tag gewünscht.

Die Frankfurter haben schon den Ostermarsch.
Berlin als ehemals geteilte Stadt wäre passender gewesen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 05. Oktober 2016, 11:05:29
Ich denke aber schon, daß es nicht besonders geschickt war, die Feierlichkeiten in Dresden abzuhalten. In Frankfurt/M. zum Beispiel hätte mit höchster Wahrscheinlichkeit kein Polizeibeamter den Pegida-Leuten einen erfolgreichen Tag gewünscht.

Die wären da auch angereist. Es wäre sicher geschickter gewesen, daß Dresden nicht wieder die Backe hingehalten hätte. Jedenfalls war der Polizist nicht aus Sachsen, sondern dahin beordert. Warum man das dann der Dresdner Polizei anhängt, ist wohl ein Geheimnis der Berichterstattung. Insofern: ja, der hätte das auch in Frankfurt gesagt. Ich bin mir nicht mal so sicher, ob der Spruch wörtlich gemeint war oder nicht doch eher Sarkasmus. Im O-Ton klingt das durchaus mehrdeutig.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 05. Oktober 2016, 12:01:01
Die wären da auch angereist.

Eine kleine Handvoll vielleicht.

Zitat
Jedenfalls war der Polizist nicht aus Sachsen, sondern dahin beordert. Warum man das dann der Dresdner Polizei anhängt, ist wohl ein Geheimnis der Berichterstattung. Insofern: ja, der hätte das auch in Frankfurt gesagt.

Der Einsatzleiter in Frankfurt/M. hätte ihn, wenn er das wirklich gewagt hätte, an Ort und Stelle gevierteilt. Ich vermute, daß dieser unselige Spruch nur im Osten fallen konnte, wo die Stimmung für so was einfach mehr begünstigt als hier.

Zitat
Ich bin mir nicht mal so sicher, ob der Spruch wörtlich gemeint war oder nicht doch eher Sarkasmus. Im O-Ton klingt das durchaus mehrdeutig.

Möglich. Kann man den O-Ton irgendwo anhören?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 05. Oktober 2016, 13:04:28
Eine kleine Handvoll vielleicht.

3000 (bzw. bis zu 5000, je nach Quelle) sind auch nur eine Handvoll. Insgesamt gab es etwa 450.000 Besucher. Also etwa 1% Pegida. Und daraus macht der Author "ein Symptom für die geistige Verrohung einer ganzen 500.000-Einwohner-Metropole". Wenn jemand von 1% der Muslime auf alle geschlossen hätte, hätte der das sicher ungerecht gefunden.

Zitat
Der Einsatzleiter in Frankfurt/M. hätte ihn, wenn er das wirklich gewagt hätte, an Ort und Stelle gevierteilt.

Und was bringt einen zu der Annahme?

Zitat
Ich vermute, daß dieser unselige Spruch nur im Osten fallen konnte, wo die Stimmung für so was einfach mehr begünstigt als hier.

Wenn es in Frankfurt eine Pegida-Demo gegeben hätte, wovon ich ausgehe, wäre die Stimmung auch vorhanden gewesen. Und wenn der Polizist seine Gesinnung ausgedrückt hat, dann hat er die vorher schon gehabt, und zwar dort, wo er herkommt.

Zitat
Möglich. Kann man den O-Ton irgendwo anhören?

https://www.youtube.com/watch?v=_XkTgRLkMXg

Leider schweigen sich die Medien darüber aus, wo er herkam. Sie sagen nur, daß er aus einem anderen Bundesland ist. Was mich argwöhnen läßt, daß der nicht mal aus dem Osten ist.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Korinthenkackerin am 05. Oktober 2016, 13:05:25
Ich denke aber schon, daß es nicht besonders geschickt war, die Feierlichkeiten in Dresden abzuhalten.

Das sehe ich ganz genauso.

Berlin als ehemals geteilte Stadt wäre passender gewesen.

Auch das hätte ich passend gefunden.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 05. Oktober 2016, 13:11:43
Leider schweigen sich die Medien darüber aus, wo er herkam. Sie sagen nur, daß er aus einem anderen Bundesland ist. Was mich argwöhnen läßt, daß der nicht mal aus dem Osten ist.

Habe ich doch Recht: Pegida-Demo: Polizist kommt aus Niedersachsen (https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Pegida-Demo-Polizist-kommt-aus-Niedersachsen,pegida400.html)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 05. Oktober 2016, 13:26:06
3000 (bzw. bis zu 5000, je nach Quelle) sind auch nur eine Handvoll.

Ich glaube nicht, daß sich 3.000 bis 5.000 Pegidisten nach Frankfurt/M. getraut hätten. Bevor Du nachfragst: Das ist meine ganz persönliche, nicht verifizierbare Einschätzung.

Zitat
Und was bringt einen zu der Annahme?

Jahrzehntelange Erfahrung im Umgang mit der hiesigen Polizei.

Zitat
wenn der Polizist seine Gesinnung ausgedrückt hat, dann hat er die vorher schon gehabt, und zwar dort, wo er herkommt.

Die Chance, daß er sich traut, das laut auszusprechen, halte ich hier aus vorgenannten Gründen für deutlich geringer.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: grashopper am 05. Oktober 2016, 14:14:28
Und wenn es ein Versprecher beim freien Sprechen ohne Skript war?

Er hätte den letzten Satz weglassen sollen. Zwischen "er" und "folgreichem" gibt es nämlich eine kurze Gedankenpause.

Es sollte wohl ein höflicher Abschluss zum Vortrag der Auflagen an die Demo sein. Verpatzt. Ja und?

Dumm gelaufen...

Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 05. Oktober 2016, 14:39:36
Na wie vor wird jeden Tag das Signal ausgesandt, dass alle bleiben können.

Merkel möchte den Griechen die Flüchtlinge abnehmen und redet wieder von Verteilung.
Vollversorgung Gesundheitskarte + H4 selbstverständlich. Keine Rede davon, dass sie irgendwann zurückkehren sollen -
sie werden als Einwanderer betrachtet.

Cleverer wäre es eine H4 Kasse in allen Krisenländern der Welt aufzumachen - sozusagen Arbeitsagentur globalisiert.
Also jeder der den Antrag stellt - egal wo, Kabul, Bagdad, Allepo - auf die Empfängerliste setzen.

Ach ja die Sozialabgaben - war da nicht was gestern was mit Andrea Nahles. Egal, sind ja nur die Deppen die arbeiten gehen.




 
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 05. Oktober 2016, 15:05:37
Es sollte wohl ein höflicher Abschluss zum Vortrag der Auflagen an die Demo sein. Verpatzt. Ja und?

Denke ich auch. Schließlich hat er vorher die Auflagen, also quasi Ermahungen, vorgelesen. Da sollte das wohl irgendein Schlußwort darstellen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 05. Oktober 2016, 15:11:47
Ich glaube nicht, daß sich 3.000 bis 5.000 Pegidisten nach Frankfurt/M. getraut hätten. Bevor Du nachfragst: Das ist meine ganz persönliche, nicht verifizierbare Einschätzung.

Ich frage trotzdem nach: Warum sollen die sich da nicht hintrauen? Frankfurt ist nicht für eine große autonome Szene bekannt, die vielleicht eine größere Konfrontation hätte befürchten lassen. Oder gäbe es andere Gründe?

Zitat
Jahrzehntelange Erfahrung im Umgang mit der hiesigen Polizei.

Der ist in Dresden ja nun auch zum Rapport einbestellt worden. Für "an Ort und Stelle vierteilen" hat der Spruch nun wirklich nicht gereicht.

Zitat
Die Chance, daß er sich traut, das laut auszusprechen, halte ich hier aus vorgenannten Gründen für deutlich geringer.

Du meinst, ein Polizist aus Niedersachsen hätte sich das in Frankfurt nicht getraut, weil.... was? Vorausgesetzt, der hat das überhaupt als Sympathiebekundung gemeint, was ich eher als hysterische Interpretation empfinde.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 05. Oktober 2016, 15:23:07
Na wie vor wird jeden Tag das Signal ausgesandt, dass alle bleiben können.

Tatsächlich? In welcher Form?

Zitat
Merkel möchte den Griechen die Flüchtlinge abnehmen und redet wieder von Verteilung.

Natürlich. Die Flüchtlinge sind in Griechenland in der EU und das heißt, daß man sie verteilen muß. Können ja nicht alle in Griechenland bleiben. Und wenn unsere Nachbarn etwas kooperativer wären, dann wäre die Zahl auch leicht zu bewältigen. Weder Visegrad-Staaten, noch Baltikum, Franzosen oder Briten nehmen nennenswert Flüchtlinge auf. Da müßte man als deutsche Regierung mal etwas mehr die Daumenschrauben anziehen. Spätestens wenn GB aus der EU raus ist und deren Milliarden im Budget fehlen, werden alle nach Deutschland schauen. Wir nutzen unsere Verhandlungsposition nur nicht.

Zitat
Vollversorgung Gesundheitskarte + H4 selbstverständlich. Keine Rede davon, dass sie irgendwann zurückkehren sollen -
sie werden als Einwanderer betrachtet.

Halb- oder Viertelversorgung geht ja auch nicht. Und natürlich ist es besser, jeden als Einwanderer zu betrachten, denn selbst wenn man die Rückkehr anstrebt, kann es sein, daß es nie dazu kommt. Und dann ist es besser, nicht erst nach 20 Jahren anzufangen, die Leute zu integrieren und damit letztlich auch arbeitsmarktfähig zu machen. Man braucht eine Doppelstrategie. Kann es sein, daß du Angst hast, bei der Verteilung zu kurz zu kommen? Mir als Nettozahler ist es relativ wurscht, für wen ich Abgaben zahle. Im Zweifel lieber für die syrische Familie als den Pegida-Schreihals. Also am ehesten für den, der es wirklich braucht, was ich eher einem Flüchtling glaube als einem Deutschen.

Zitat
Cleverer wäre es eine H4 Kasse in allen Krisenländern der Welt aufzumachen - sozusagen Arbeitsagentur globalisiert.

Den meisten geht's nicht um Hartz4, sondern darum, überhaupt in einem Land zu sein, in dem man irgendwie durchkommt. Die würden auch ohne Hartz4 hierher kommen, weil das immer noch besser ist als das, was sie zu Hause haben.

Zitat
Ach ja die Sozialabgaben - war da nicht was gestern was mit Andrea Nahles. Egal, sind ja nur die Deppen die arbeiten gehen.

Jedenfalls habe ich manchmal Zweifel, ob es die Pegidas sind, die arbeiten gehen. Die Leute kommen mitunter so doof rüber, daß ich kaum glauben kann, daß die vermittelbar sind. Eigentlich will man auch als Hartz4-Empfänger oder sonst irgendwie Benachteiligter nicht mit Pegida in einen Topf geworfen werden. Es gibt ja auch Hartz4-Empfänger, die nicht solche Dünnbrettbohrer sind.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 05. Oktober 2016, 15:52:18
Sie werden aber nicht integriert. Wenn man das wollte, müßte man gucken, daß man Regeln einführt über die Anerkennung von Berufsabschlüssen ihrer Herkunftsländer, man müßte zielgerichtete Anpassungsfortbildungen organisieren, man müßte zusehen, daß man sie in Arbeit bringt. Man müßte traumatisierte Personen mit Behandlungsbedarf identifizieren und versorgen. Man müßte Menschen mit inkompatibler Sozialisation erstmal tauglich machen für Formen mitteleuropäischen gesellschaftlichen Zusammenlebens. Man müßte gucken, daß man Wohnraum schafft. Nix davon passiert.

Ganz praktisch:

Warum labelt man nicht an Städte angrenzende Flächen als Bauland um und überführt sie in das Eigentum einer zu gründenden Integrationskörperschaft, die dann bevorzugt Syrer als Bauarbeiter, Architekten, Stadtplaner etc. beschäftigt und Häuser baut, in denen dann Flüchtlinge unterkommen, und die dann meinethalben später nach und nach privatisiert werden? Warum fördert man nicht Flüchtlinge, die sich in diesen neuen Stadtvierteln selbständig machen als Bäcker, Schuhmacher, Zahnarzt ...? Stattdessen bekommen sie sinnlose Integrationskurse, in denen sie bloß Deutsch und Grundgesetz lernen und zahlt ihnen Stütze.

Die Integration von Vertriebenen in der Nachkriegszeit lief zumindest mancherorts deutlich besser.

EDIT: Ach ja, und sie kommen nicht durch. Nicht alle jedenfalls. Sie lungern rum und betteln und klauen Lebensmittel im Bahnhofskiosk. Das jedenfalls ist das, was ich jeden Tag so sehe.

2. EDIT: Einwanderung heißt, daß mehr Leute da sind. Im Moment verteilt man einfach das, was da ist, auf mehr Leute, läßt die zusätzlichen Leute aber nichts beitragen zum Kuchen, der verteilt wird. Das ist sinnfrei.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 05. Oktober 2016, 18:12:18
Es wird KEINER gegen seinen Willen abgeschoben. DESHALB.
Der Staat zeigt sich immer wieder handlungsunfähig.
Das ist das eigentlich Erschreckende.









Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 05. Oktober 2016, 18:21:06
Sie werden aber nicht integriert. Wenn man das wollte, müßte man gucken, daß man Regeln einführt über die Anerkennung von Berufsabschlüssen ihrer Herkunftsländer, man müßte zielgerichtete Anpassungsfortbildungen organisieren, man müßte zusehen, daß man sie in Arbeit bringt. Man müßte traumatisierte Personen mit Behandlungsbedarf identifizieren und versorgen. Man müßte Menschen mit inkompatibler Sozialisation erstmal tauglich machen für Formen mitteleuropäischen gesellschaftlichen Zusammenlebens. Man müßte gucken, daß man Wohnraum schafft. Nix davon passiert.

Es passiert eine ganze Menge. Man darf aber auch keine Wunder erwarten. Ich finde es immer ziemlich witzlos, wenn Vorwürfe kommen, daß Deutschland nicht vorbereitet war. Als würde man sich auf eine Mio Flüchtlinge vorbereiten können.

Realistisch betrachtet, wird man nur die Jüngeren und die folgende Generation wirklich integrieren können, falls die das wollen.

Und wer eine "inkompatible Sozialisation" hat, kann kaum passend gemacht werden. Sonst wäre seine Sozialisation nicht inkompatibel.

Zitat
Warum labelt man nicht an Städte angrenzende Flächen als Bauland um und überführt sie in das Eigentum einer zu gründenden Integrationskörperschaft, die dann bevorzugt Syrer als Bauarbeiter, Architekten, Stadtplaner etc. beschäftigt und Häuser baut, in denen dann Flüchtlinge unterkommen, und die dann meinethalben später nach und nach privatisiert werden?

Wenn man Wohnviertel haben will, die wie Slums aussehen und teilweise auch welche sind, kann man das machen. Sonst könnte man auch vorschlagen, daß sich deutsche Hartz4-Empfänger ihre Häuser selber bauen sollen. In Brasilien machen die das. Nennt sich Favela.

Zitat
Warum fördert man nicht Flüchtlinge, die sich in diesen neuen Stadtvierteln selbständig machen als Bäcker, Schuhmacher, Zahnarzt ...?

Die werden nicht in diesen Vierteln bleiben und es wäre auch nicht gut, wenn sie das würden. Wollen wir uns wirklich Banlieus ranzüchten? So wird man nie Integration kriegen, sondern Parallelgesellschaften. Selbständigkeit ist jetzt schon eine Möglichkeit, aber mit den ganz normalen Schwierigkeiten, die dabei jeder hat, also Können, Geld und Kunden beschaffen.

Zitat
Stattdessen bekommen sie sinnlose Integrationskurse, in denen sie bloß Deutsch und Grundgesetz lernen und zahlt ihnen Stütze.

Was schon eine ganze Menge ist. Viel mehr als Einwanderer irgendwo sonst auf der Welt kriegen oder was in der Vergangenheit deutsche Auswanderer bekamen, die in Nord- oder Südamerika aufgeschlagen sind. Da war es oft die Pflicht der Kirchengemeinden die Versorgung zu übernehmen und die mußte dafür u.U. schon vor der Reise bürgen.

Zitat
Die Integration von Vertriebenen in der Nachkriegszeit lief zumindest mancherorts deutlich besser.

Die Integration von Polen läuft auch besser. Vollkommen geräuschlos und zu hunderttausenden. Eigentlich läuft's schon schief, wenn Einwanderer überhaupt erst durch so einen Prozeß durch müssen. Ich wüßte nicht, daß die zwei Millionen Polen, die in Deutschland leben, irgendwelche Integrationsmaßnahmen gebraucht haben.

Die Vertriebenen waren auch im wesentlich auf sich gestellt. Sie wurden irgendwo einquartiert und das war's dann. Ein Leben mußten sie sich alleine aufbauen. Und ich weiß nicht, ob man wieder Einquartierungen machen sollte. Die konnten aber Deutsch und hatten eine Schulbildung auf allgemeinem Niveau.

Ich habe immer mehr den Eindruck, daß mit oder ohne Maßnahme das Ergebnis das gleiche ist. Wer integrationsfähig ist, schafft es auch so. Wer nicht, der schafft es auch damit nicht.

Zitat
2. EDIT: Einwanderung heißt, daß mehr Leute da sind. Im Moment verteilt man einfach das, was da ist, auf mehr Leute, läßt die zusätzlichen Leute aber nichts beitragen zum Kuchen, der verteilt wird. Das ist sinnfrei.

Das wird die nächsten 20-30 Jahre so bleiben. Einen Teil kriegt man ins Arbeitsleben integriert, aber ich fürchte, daß der größere Teil den Schritt nicht schafft. Damit man die Probleme nicht hat, muß man bei der Einwanderung nach Qualifikation sortieren. Kriegsflüchtlinge sind auch erst mal keine Einwanderer, können aber welche werden. Das ist eine Sondersituation.

Noch schwieriger wird's, wenn dann noch Eltern geholt werden, die von Anfang und für immer Grundsicherung kriegen. Da muß man den Leuten hier ganz klar sagen, daß das von ihrer Rente abgeht und daß eine Krankenversicherung für 70 EUR auch nur geht, indem die Versichertengemeinschaft die wahren Kosten trägt. Und wenn man das sagt, dann hat man Pegida. Wenn man es nicht sagt aber auch, weil die Leute natürlich wissen, daß sie damit eine Konkurrenz um Sozialleistungen bekommen.

Heute gab es diesen Artikel im Spiegel:
"Ich habe noch keinen Deutschen weinen sehen" (http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/fluechtlinge-aus-syrien-nujeen-mustafa-erlebte-den-weg-im-rollstuhl-a-1115022.html)

Das ist eine rührende Geschichte und man kann sich freuen, daß sie hier so gut Fuß faßt, aber bei dem Satz, daß sie ihre Eltern aus der Türkei holen will, die aber zu alt zum arbeiten sind, komme ich ins Stocken. Das ist im Einzelfall natürlich wünschenswert. Insgesamt aber kaum möglich. Grundsicherung, KV, Miete, Pflege. Bei wem will man das Geld kürzen, wenn es mit den Steuereinnahmen mal nicht mehr so toll ist? Das muß man dann schon ehrlich sagen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 05. Oktober 2016, 18:22:26
Es wird KEINER gegen seinen Willen abgeschoben. DESHALB.

Das stimmt nicht. Richtig ist: es werden sehr wenige abgeschoben und auch nicht in Kriegsgebiete. Es gibt aber durchaus Abschiebungen, weshalb "keiner" nicht stimmt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 05. Oktober 2016, 18:35:07
Es wird KEINER gegen seinen Willen abgeschoben.

Das ist doch Blödsinn.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 05. Oktober 2016, 18:48:27
Es lässt sich immer verhindern, man muss nur wollen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 05. Oktober 2016, 18:58:35
Einwanderung geht anders. Der Staat wählt aus, nicht andersrum.
Asyl ist ne andere Geschichte. Das muss man endlich anfangen zu trennen.
Der Syrienkrieg ist in 2 Jahren Geschichte. Dann kann das Rückführen beginnen.

Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 05. Oktober 2016, 19:04:52
Der Syrienkrieg ist in 2 Jahren Geschichte.

Sagt wer? Dein Frisör?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 05. Oktober 2016, 19:50:46
Wer sonst ? Der hat einen Master of political science.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 05. Oktober 2016, 23:08:12
2015 gab es 21.000 Abschiebungen. 2016 werden es sicher mehr als doppelt so viele. Es kann also nur eine dieser beiden Aussagen richtig sein:

A
Es wird KEINER gegen seinen Willen abgeschoben. DESHALB.

B
Es lässt sich immer verhindern, man muss nur wollen.

Jetzt interessiert mich nur: welche?

Entweder die 21.000 sind unfreiwillig gegangen, dann ist A falsch. Oder sie sind freiwillig gegangen, dann ist B falsch. Aber wahrscheinlich ist das einfach die dem Menschen eigene Fähigkeit, die größten Widersprüche zu glauben, wenn er nur will.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 05. Oktober 2016, 23:55:00
Es (die Abschiebung) lässt sich immer verhindern.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 06. Oktober 2016, 08:23:33
Ich frage trotzdem nach: Warum sollen die sich da nicht hintrauen? Frankfurt ist nicht für eine große autonome Szene bekannt, die vielleicht eine größere Konfrontation hätte befürchten lassen. Oder gäbe es andere Gründe?

Das Klima ist hier ein völlig anderes als in Sachsen oder Meck-Pomm.  Bei der letzten Pegida-Kundgebung in Frankfurt/M. waren keine hundert Pegidisten da. "Begrüßt" wurden die von rund 2.000 Gegendemonstranten. Da braucht es keine große autonome Szene mehr, die im übrigen aber schnell bundes- und europaweit aktiviert wäre, wie man an den Krawallen um die Eröffnung der EZB sehen konnte.

Zitat
Du meinst, ein Polizist aus Niedersachsen hätte sich das in Frankfurt nicht getraut, weil.... was?

Siehe oben. Wenn die Einsatzleitung ihn nicht in der Luft zerrissen hätte, wäre er möglicherweise in den Schlagstock eines beteiligten Polizsten mit Migrationshintergrund gefallen; von der Sorte haben wir hier (zum Glück) einige. Spaß hätte der an seinem verbalen Ausrutscher jedenfalls nicht gehabt.

Die Polizei ist hier auch nicht so mit Nazis durchsetzt, wie in einigen Städten in Neufünfland. Wenn es in Hessen z.B. zu Krawallen zwischen Flüchtlingen und ein paar Pennern vom Wasserhäuschen Nazis / Pegidisten gekommen wäre bzw. käme, würde kein Polizeichef auf die Idee kommen, die Flüctlingsunterkunft mit einer Ausgangssperre zu belegen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 06. Oktober 2016, 10:15:01
Salafistische Propaganda gegenüber Flüchtlingen (http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/096/1809646.pdf)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 06. Oktober 2016, 10:16:30
Entweder die 21.000 sind unfreiwillig gegangen, dann ist A falsch. Oder sie sind freiwillig gegangen, dann ist B falsch. Aber wahrscheinlich ist das einfach die dem Menschen eigene Fähigkeit, die größten Widersprüche zu glauben, wenn er nur will.
Natürlich sind beide falsch.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 06. Oktober 2016, 10:33:57
Das Klima ist hier ein völlig anderes als in Sachsen oder Meck-Pomm.  Bei der letzten Pegida-Kundgebung waren keine hundert Pegidisten da.
"Begrüßt" wurden die von rund 2.000 gegendemonstranten. Da braucht es keine große autonome Szene mehr, die im übrigen aber schnell bundes- und europaweit aktiviert wäre, wie man an den Krawallen um die Eröffnung der EZB sehen konnte.#

Die hätten aber anreisen können. Zu speziellen Anlässen setzt sich der "Patriot" schon schon mal in den Zug. Die Dresdner Pegida ist auch zum Teil auswärtig und Gegendemonstranten gab es da auch. Du sagst ja selber, die autonome Szene wäre "bundes- und europaweit aktiviert". Warum ließe die sich für Frankfurt aktivieren, aber nicht für Dresden? Dann wäre diese Szene aber nicht besonders fit. Aber die waren ja auch da.

Zitat
Spaß hätte der an seinem verbalen Ausrutscher jedenfalls nicht gehabt.

Falls es überhaupt einer war. Ich glaube immer noch, daß da was reininterpretiert wird, was gar nicht so gemeint war.

Zitat
Die Polizei ist hier auch nicht so mit Nazis durchsetzt, wie in einigen Städten in Neufünfland. Wenn es in Hessen z.B. zu Krawallen zwischen Flüchtlingen und ein paar Pennern vom Wasserhäuschen Nazis / Pegidisten gekommen wäre bzw. käme, würde kein Polizeichef auf die Idee kommen, die Flüctlingsunterkunft mit einer Ausgangssperre zu belegen.

Genaugenommen war es wohl nicht die Polizei, sondern der Landkreis. In Frankfurt wäre das sicher nicht möglich, aber vielleicht in Lüneburg oder Winsen/Luhe.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 09. Oktober 2016, 13:52:55
Die Behörden lassen sogar Leute rein, deren Posse sie als gefälscht nachgewiesen haben. Die werden auch garantiert
nicht abgeschoben. Bloß keine Härte zeigen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 09. Oktober 2016, 19:53:17
Die Behörden lassen sogar Leute rein, deren Posse sie als gefälscht nachgewiesen haben Die werden auch garantiert
nicht abgeschoben. Bloß keine Härte zeigen.

Was heißt bei dir "reinlassen"? Bei der Grenzkontrolle am Flughafen? Wie viele sind das? Mehr als 10 im Jahr?

Und die werden bestimmt nicht " garantiert nicht abgeschoben". Warum sollte das so sein? Man muß dann aber auch wissen, wohin. Mit gefälschtem Paß nicht so leicht festzustellen, oder?

Es gibt bei dem ganzen Thema Einwanderun und Asyl eine Grenze zwischen berechtigter Sorge und Dumpfbackentum, die du leider überschritten hast. Du erzählst einen Haufen Mist und leider kann man dafür auch nicht abgeschoben werden.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 09. Oktober 2016, 20:13:20
Er meint das hier (https://www.welt.de/politik/deutschland/article158633882/BAMF-winkt-Fluechtlinge-trotz-falscher-Paesse-durch.html), was natürlich eine Sauerei ist und allen möglichen Dumpfbacken in die Hände spielt.

Trotzdem muß man festhalten, daß das BAMF die Leute überhaupt erst nach der Einreise unter die Lupe nehmen kann, und die sich dann bereits mehrere Wochen, eher Monate, in Deutschland aufhalten.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 09. Oktober 2016, 20:49:11
Den Fall kenne ich, trotzdem ist die Aussage von wegen "Die werden auch garantiert nicht abgeschoben." falsch, denn die müssen trotzdem durch's Asylverfahren und da entscheidet sich dann, ob sie abgeschoben werden oder nicht. Im ersten Moment könnte man auf die Idee kommen, jeden, der mit einem gefälschten Pass ankommt, abzulehnen, aber der gefälschte Pass schließt eben keinen echten Asylgrund aus und man weiß dann immer noch nicht, wo derjenige wirklich herkommt. In der Praxis werden wohl vor allem syrische Pässe gefälscht und von Nordafrikanern benutzt. Die werden dann auch abgelehnt, wenn das rauskommt.

Ich bin mir nicht mal sicher, ob wir besser damit fahren, jeden dieser Fälle anzuzeigen und damit noch Gerichte zu beschäftigen. Daß die die Pässe behalten konnten, ist aber ein Witz.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 09. Oktober 2016, 20:58:21
Ich bin mir nicht mal sicher, ob wir besser damit fahren, jeden dieser Fälle anzuzeigen und damit noch Gerichte zu beschäftigen.

Kaum. Aber einen rechtsfreien Raum darf man auch nicht dulden.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 10. Oktober 2016, 01:49:49
Kaum vorstellbar, dass andere Länder sich so verarschen lassen. Ich gehe hin, betrüge einen
anderen Staat und der prüft noch, ob ich schutzberechtigt bin. Dass auch keinem ein Leid geschehe.


Auf der anderen Seite lassen die den öffentlichen Raum völlig verkommen. Man schaue sich nur an, welche Zustände
an den Hauptbahnhöfen von Düsseldorf, Köln und wie man hört Frankfurt herrschen.

Zu dir Araxes, schreib dir hinter die Ohren, dass man andere nicht beleidigen soll.
Sonst werde ich es deiner Mama erzählen, dann kriegst du morgen keinen Nachtisch.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: ganter am 10. Oktober 2016, 02:13:06
ich hasse es, wenn ich Rechtsstrukturierten zustimmen muss, aber tatsächlich lässt sich der schlande Rechtsstaat zur Zeit verarschen.
Hier laufen tatsächlich viele Ausländer herum, die weder registriert noch asylberechtigt sind. Da gibt es etliche,die massenhaft Straftaten begehen und mit dem gestreckten Mittelfinger aus dem Gerichtssaal herausspazieren. Ebenso gibt es etliche, die keine Ausweispapiere vorzeigen können. Warum kaserniert mann die nicht einfach in die vielen leerstehenden Kasernen ein und gut ist. Freizügigkeit im Bundesgebiet für anerkannte Asylbewerber und alle anderen stehen unter Aufsicht.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 10. Oktober 2016, 09:42:55
Solange es sich dieser Staat leisten kann, jedes Jahr Steuerkriminelle mit 100.000.000.000,-€ ziehen zu lassen, mache ich mir keine allzugroßen Sorgen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 10. Oktober 2016, 10:05:25
Ich glaube, Du vergleichst gerade Äpfel mit Birnen. Die Gefahren gefälschter Ausweispapiere liegen nicht bei den Steuerstraftaten, die werden gemeinhin unter den korrekten Namen der Täter abgewickelt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 10. Oktober 2016, 10:42:28
Kaum vorstellbar, dass andere Länder sich so verarschen lassen. Ich gehe hin, betrüge einen
anderen Staat und der prüft noch, ob ich schutzberechtigt bin. Dass auch keinem ein Leid geschehe.

Es ist eine ganze Menge vorstellbar, z.B. daß andere Länder viel mehr Flüchtlinge aufnehmen als wir.

Zitat
Auf der anderen Seite lassen die den öffentlichen Raum völlig verkommen. Man schaue sich nur an, welche Zustände
an den Hauptbahnhöfen von Düsseldorf, Köln und wie man hört Frankfurt herrschen.

Was für Zustände herrschen denn da? Und was hat das damit zu tun?

Zitat
Zu dir Araxes, schreib dir hinter die Ohren, dass man andere nicht beleidigen soll.
Sonst werde ich es deiner Mama erzählen, dann kriegst du morgen keinen Nachtisch.

Du erzählst nun mal Mist. Du machst unzusammenhängende, widersprüchliche Vorwürfe. Das ist keine Kritik, sondern Wutbürgertum. Wenn man dich ernst nehmen soll, dann schalte dein Gehirn ein.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 10. Oktober 2016, 10:45:39
ich hasse es, wenn ich Rechtsstrukturierten zustimmen muss, aber tatsächlich lässt sich der schlande Rechtsstaat zur Zeit verarschen.

Das fällt in die mittlerweile immer häufiger vorkommende Kategorie von "Ich bin ja kein ..., aber"

Wobei ... zu ersetzen ist durch: "Putin-Fan", "Nazi", "AfD-Fan" usw.

Zitat
Hier laufen tatsächlich viele Ausländer herum, die weder registriert noch asylberechtigt sind. Da gibt es etliche,die massenhaft Straftaten begehen und mit dem gestreckten Mittelfinger aus dem Gerichtssaal herausspazieren. Ebenso gibt es etliche, die keine Ausweispapiere vorzeigen können. Warum kaserniert mann die nicht einfach in die vielen leerstehenden Kasernen ein und gut ist. Freizügigkeit im Bundesgebiet für anerkannte Asylbewerber und alle anderen stehen unter Aufsicht.

Es gibt eine Residenzpflicht für Asylbewerber und natürlich werden die auch in alten Kasernen einquartiert.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 10. Oktober 2016, 10:51:32
Solange es sich dieser Staat leisten kann, jedes Jahr Steuerkriminelle mit 100.000.000.000,-€ ziehen zu lassen, mache ich mir keine allzugroßen Sorgen.

Mich hat der Staat für das Jahr 2013 um 2000 € beschissen. Es ist eine Illusion anzunehmen, daß dem Staat wirklich was entgeht. Der macht seinen Schnitt durch überhöhte Tarife, perverse Kompliziertheit, fiese Vorschriften und Nichtanwendung geltenden Rechts. Wären die Einnahmen um 100 Mrd höher, würde man die Steuern um 100 Mrd. senken müssen, alleine schon, um Bürger und Wirtschaft nicht abzuwürgen.

Der Staat schafft sich das Problem selber. Ein einfaches Steuersystem und das Gefühl, vom Staat nicht unfair und als Gegner behandelt zu werden, würden einiges verbessern.

Das fängt doch schon damit an, daß ich nach einem Monat einen Säumniszuschlag zahlen muß, das Finanzamt sich aber ein halbes Jahr und mehr Zeit lassen kann und dann noch mit fadenscheinigen Entschuldigungen für den falschen Steuerbescheid kommt: "Die Software aus Bayern kann das noch nicht." Wenn ich denen mit so einer Ausrede kommen würde...
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 10. Oktober 2016, 10:56:26
Ich glaube, Du vergleichst gerade Äpfel mit Birnen. Die Gefahren gefälschter Ausweispapiere liegen nicht bei den Steuerstraftaten, die werden gemeinhin unter den korrekten Namen der Täter abgewickelt.

Ich halte da auch die Zahlen für Phantasie. Wer will schon wissen, wie viel hinterzogen wird. Schließlich meldet kein Steuerhinterzieher seine Zahlen ans Finanzamt. Das können allenfalls Hochrechnungen sein.

Das Geld, das uns fehlt (http://www.stern.de/politik/deutschland/steuerhinterziehung-das-geld--das-uns-fehlt-3126916.html)

Wenn die Hans-Böckler-Stiftung 100 Mrd sagt, würde ich glatt mal eine Null streichen. Schätzungen von 30 bis 159 Mrd je nachdem, wen man fragt.

Zitat
Schöne neue Welt. Leider existiert sie nur auf dem Papier.

Denn: Niemand weiß, wie viele Steuern im Jahr hinterzogen werden. Verlässliche Daten gibt es nicht und kann es nicht geben - Steuerhinterzieher füllen keine Statistikformulare aus, bevor sie mit dem schwarzen Koffer über die Schweizer Grenze fahren. Also basieren sämtliche Zahlen nur auf Schätzungen. Und deren Qualität ist zweifelhaft. "Genauso gut könnte man sich fragen, wie viele Menschen eigentlich täglich zu schnell Autofahren", sagte Horst Höppner, Vorstand des Bonner Instituts für Steuern und Finanzen, der "Süddeutschen Zeitung".
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 10. Oktober 2016, 11:32:16
Von wegen schlanker Staat. Diese Märchen werden einem von den ÖR vorgesetzt.
Es funktioniert doch perfekt, wenn ums abkassieren geht.
Was wäre wohl passiert, wenn man Silvester auf der Domplatte einem von diesem
Abschaum die Fresse poliert hätte. Richtig: Man wäre ordentlich verknackt worden, weil die das
mit uns machen können.
Wir brauchen hier richtige Cops und weniger oder besser keine Sozialpädagogen im Richterstuhl.



Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 10. Oktober 2016, 11:44:30
An den besagten Hauptbahnhöfen solltest Du mal die Hinterausgänge benutzen. Nimm aber
dein statistisches Datenmaterial mit, damit Du auf das Schlamassel, was dich erwartet, vorbereitet bist.
Aus pädagogischen Gründen nur zu empfehlen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 10. Oktober 2016, 12:45:44
Von wegen schlanker Staat. Diese Märchen werden einem von den ÖR vorgesetzt.
Es funktioniert doch perfekt, wenn ums abkassieren geht.
Was wäre wohl passiert, wenn man Silvester auf der Domplatte einem von diesem
Abschaum die Fresse poliert hätte. Richtig: Man wäre ordentlich verknackt worden, weil die das
mit uns machen können.

Und was hat nun das eine mit dem anderen zu tun? Mach doch mal einfach nicht den Wutbürger, der ständig alles durcheinander schmeißt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 10. Oktober 2016, 12:47:09
An den besagten Hauptbahnhöfen solltest Du mal die Hinterausgänge benutzen. Nimm aber
dein statistisches Datenmaterial mit, damit Du auf das Schlamassel, was dich erwartet, vorbereitet bist.
Aus pädagogischen Gründen nur zu empfehlen.

Was ist denn da laut deiner "wie man hört"-Empirie?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 10. Oktober 2016, 13:04:25
Ich kenne mich aus. Versuchs mal mit lesen Schätzchen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 10. Oktober 2016, 13:12:02
Gehören Hinterausgänge von Bahnhöfen zu deinem Revier? Jetzt mach's nicht so spannend.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 10. Oktober 2016, 13:21:31
Versuchs mal mit lesen Schätzchen.

Was soll er denn lesen, Schnäuzelchen? Wenn Du Deine kruden Ausführungen schon nicht sortiert bekommst, gib doch wenigstens ein paar Belegstellen für Deine Behauptungen an.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 10. Oktober 2016, 13:28:31
Im Rhein-Ruhr Moloch  zeigen sich die Probleme drastischer als anderswo.
Ich äußere mich nur zu Dingen, die ich im Umfeld erlebe. Hier zeigt sich, wie der Staat jeden Tag versagt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 10. Oktober 2016, 13:37:38
Im Rhein-Ruhr Moloch  zeigen sich die Probleme drastischer als anderswo.
Ich äußere mich nur zu Dingen, die ich im Umfeld erlebe. Hier zeigt sich, wie der Staat jeden Tag versagt.

Wenn man in Wikipedia unter "nebulös" nachschlägt, ist da ein Bild von dir drin.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 10. Oktober 2016, 13:38:17
Ich äußere mich nur zu Dingen, die ich im Umfeld erlebe.

Was erlebst Du denn da so? Geht´s vielleicht ein bißchen weniger kryptisch? Gibt´s vielleicht den einen oder anderen Zeitungsartikel drüber, den Du verlinken könntest? Du fängst an, ein *ganz kleines Bißchen* meine Geduld zu strapazieren.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 10. Oktober 2016, 13:58:48
You need again a little solitude. Denk an deine Gesundheit.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 10. Oktober 2016, 14:13:08
Es ist allgemein bekannt, dass Köln ein adventure Paradies für illegale
Autorennen ist. Unsere Behörden schauen da mal gerne weg.
Gelegentlich gibt es da Kollateralschäden in Form von toten Unbeteiligten.
Wie vor anderthalb Jahren eine fahrradfahrende Studentin. Die Typen wurden
knallhart bestraft - zu Bewährungsstrafen !
Die haben dem Gericht zwar nicht den Mittelfinger gezeigt,
waren aber sonst ganz gut drauf. Im Gegensatz zu den Eltern des Opfers.
Das Urteil hat echt Eindruck hinterlassen.
Coole Geschichte oder ? Tut nichts zur Sache, dass ich die Leute
Kenne.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 10. Oktober 2016, 14:31:01
You need again a little solitude. Denk an deine Gesundheit.

Gib doch einfach mal konkrete, belastbare Antworten auf konkrete Nachfragen, mein Hase.

Es ist allgemein bekannt, dass Köln ein adventure Paradies für illegale
Autorennen ist.

Wo kann ich diese Behauptung verifizieren?

Zitat
Gelegentlich gibt es da Kollateralschäden in Form von toten Unbeteiligten.
Wie vor anderthalb Jahren eine fahrradfahrende Studentin. Die Typen wurden
knallhart bestraft - zu Bewährungsstrafen !

Aktenzeichen? Links zu Presseberichten? Wie kommst Du von einem nicht dokumentierten Einzelfall zu der Behauptung, Köln sei ein Paradies für illegale Autorennen?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 10. Oktober 2016, 14:36:08
Der Sohn des ehemaligen Kölner OBs ist dem auch zu nahe gekommen - ein Linksgrüner.
Seitdem sieht der unsere Justiz auch etwas kritischer. Übrigens auch den Moscheebau, wo der
türkische Staat kräftig reinfunkt.   
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Küchenchef am 10. Oktober 2016, 14:37:20
Wie kommst Du von einem nicht dokumentierten Einzelfall zu der Behauptung, Köln sei ein Paradies für illegale Autorennen?

Öhm, Einzelfall? Selbst der Sohn von Kölns Ex-OB Fritz Schramma wurde vor Jahren an einer Ampel von so einem Irren auf vier Rädern gekillt. Du bist doch sonst immer über alles bestens informiert.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 10. Oktober 2016, 14:41:56
-Ksta
such selber die Artikel, wenn Du nichts zu tun hast.
Hab keine Zeit für son Scheiß.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 10. Oktober 2016, 14:43:38
Selbst der Sohn von Kölns Ex-OB Fritz Schramma wurde vor Jahren an einer Ampel von so einem Irren auf vier Rädern gekillt.

Kann auch ein Einzelfall gewesen sein.

Zitat
Du bist doch sonst immer über alles bestens informiert.

Nicht über alles. Illegale Autorennen sind hier im Rhein-Main Gebiet kein Thema; wie das in Köln ist, weiß ich nicht; die hiesige Presse berichtet jedenfalls nichts darüber. Ich lebe anscheinend in einer langweiligen Gegend, oder interessiere mich einfach mehr für rücksichtlose Autofahrer, die Motorradfahrer gefährden.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 10. Oktober 2016, 14:44:27
such selber die Artikel, wenn Du nichts zu tun hast.
Hab keine Zeit für son Scheiß.

Dann mußt Du damit leben, daß Dich hier keiner Ernst nimmt mit Deinen Stammtischsprüchen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Küchenchef am 10. Oktober 2016, 14:49:04
Kann auch ein Einzelfall gewesen sein.

Jeder Tote ist ein Einzelfall.  :P
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 10. Oktober 2016, 14:50:22
Es ist allgemein bekannt, dass Köln ein adventure Paradies für illegale
Autorennen ist.

Am Hinterausgang vom Bahnhof Köln?

Zitat
Wie vor anderthalb Jahren eine fahrradfahrende Studentin. Die Typen wurden
knallhart bestraft - zu Bewährungsstrafen !

Das hat nichts mit Rabatt für Ausländer zu tun, sondern damit, daß Raserei keine Straftat ist, sondern eine Ordnungswidrigkeit. Wärst du da gerast, wäre die Strafe auch nicht härter ausgefallen. Und außerdem waren das keine Asylbewerber. Das sind Türken in der zweiten oder dritten Generation.

Du hüpfst von einem Thema zum anderen. Immer, wenn man nachfragt, machst du ein neues auf. Das ist eben nur oberflächliches Gemecker auf dem Niveau von Pegida-Transparenten. Da mag ja was dran sein, aber die Art und Weise entwertet den Protest.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 10. Oktober 2016, 20:50:12
Nein, es geht immer um dasselbe Thema. Du durchschaust nur keine Zusammenhänge,
das zeigt auch wieder dieser Post.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kulle am 10. Oktober 2016, 20:53:07
.... Du durchschaust nur keine Zusammenhänge, das zeigt auch wieder dieser Post.
Du siehst Zusammenhänge wo keine sind?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 10. Oktober 2016, 21:13:29
Ist das Fragezeichen ein Versehen ?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 10. Oktober 2016, 21:42:49
Nein, es geht immer um dasselbe Thema. Du durchschaust nur keine Zusammenhänge,
das zeigt auch wieder dieser Post.

...sagt der, der hier ständig alles durcheinanderschmeißt. Wenn man dich auffordert, mal einen Gedanken auszuführen, hüpfst du zum nächsten. In deinem Kopf sitzen nur zusammenhanglose Parolen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kulle am 10. Oktober 2016, 21:51:32
In deinem Kopf sitzen nur zusammenhanglose Parolen.
Sprich, er hat nur bunte Murmeln im Kopf.-
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 10. Oktober 2016, 22:03:03
Am Ende ist es eine Mischung aus Angst vor Fremden, was völlig normal ist, und der Angst vor Konkurrenz am unteren Ende des Sozialstaats, was auch normal ist. Nicht normal ist das miese Benehmen von Leuten wie am 3. Oktober in Dresden. Und es ist einigermaßen überraschend, daß denen das nicht peinlich ist.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: ganter am 10. Oktober 2016, 23:47:51
und was hat das Ganze mit dem Islam zu tun?
Ich pflüg hier morgen alles unter, was nix mit dem Thema zu tun hat. Rette, wer kann...
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 10. Oktober 2016, 23:57:14
und was hat das Ganze mit dem Islam zu tun?

Nichts. Der ist nur der Aufhänger.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: ganter am 10. Oktober 2016, 23:59:19
das ist typisch für diese Wutbürger: Wenn zum Thema nixmehr einfällt, wird ein anderes aufgemacht.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 11. Oktober 2016, 01:08:24
Dadurch, dass ihr wie die Schafe zusammenhängt
und einfache Feindbilder pflegt, seid ihr auch nicht im Recht.
Wenn man Multikulti will, brauch man Law and Order :
Richtige Cops, härtere Strafen und Richter, die die Strafen verhängen, statt
schwachbrüstige Sozpädjustiz. Wenn man sich hier nicht robust aufstellt
 gegenüber einer rückständigen archaischen Kultur, muss man sich
über Vorfälle wie in Köln nicht wundern.




Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 11. Oktober 2016, 08:13:33
Dadurch, dass ihr wie die Schafe zusammenhängt
und einfache Feindbilder pflegt,

Der Begriff "Projektion" sagt Dir vielleicht was?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 11. Oktober 2016, 10:35:51
Ach. Und die Terroranschläge in Paris und Belgien waren auch nur Projektionen ?
Und die Silvesterereignisse ?
Das wir hier nicht in der Lage sind, christliche Araber zu schützen. Der Antisemitismus der sich
 überall ausbreitet. Da kannste nix zu sagen.
Klar die Empörung über 'n paar Schreihälse wiegt schwerer. Die zu kritisieren, riskiert man ja nichts.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 11. Oktober 2016, 12:31:45
Ach. Und die Terroranschläge in Paris und Belgien waren auch nur Projektionen ?
Und die Silvesterereignisse ?
Das wir hier nicht in der Lage sind, christliche Araber zu schützen. Der Antisemitismus der sich
 überall ausbreitet. Da kannste nix zu sagen.
Klar die Empörung über 'n paar Schreihälse wiegt schwerer. Die zu kritisieren, riskiert man ja nichts.

Die Sache ist einfach die, daß diese Vorfälle bei dir bzw. Leuten wie dir nur als Aufhänger für einen dumpfen Populismus dienen. Als würden die Frauenrechte oder Antisemitismus kümmern... Damit tut ihr auch den Leuten keinen Gefallen, die sich wirklich damit befassen. Man will einfach nicht Zuspruch von der falschen Seite kriegen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 11. Oktober 2016, 13:08:31
Als würden die Frauenrechte oder Antisemitismus kümmern... Damit tut ihr auch den Leuten keinen Gefallen, die sich wirklich damit befassen.
Leute wie Viktor Orban, die sich wirklich damit befassen ?
Oder Leute wie ihr, die mit ihrem Gesinnungsimperialismus europaweit ach was weltweit am
äußeren  Rand stehen ?
Die wenn das Schlamassel nicht mehr zu leugnen ist nach alter Manier auf  den Westen, den Vereinigten Staaten
den Kapitalismus oder dem Vatikan zeigen.



Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 11. Oktober 2016, 15:00:15
Leute wie Viktor Orban, die sich wirklich damit befassen ?

Viktor Orban befaßt sich mit Antisemitismus? Wohl eher als Akteur:

Antisemitismus in Ungarn: Fidesz & Jobbik befeuern sich gegenseitig (http://www.hagalil.com/2014/04/ungarn-23/)

Klar sind unter den Einwanderer viele Antisemiten. Das ist bekannt. Das macht es aber nicht glaubwürdiger, wenn sich jetzt die Rechten als Vorreiter gegen Antisemitismus hinstellen. Das hat ja schon eine gewisse Komik. Das ist genauso unglaubwürdig, wie das Eintreten für christlich-abendländische Werte durch Pegida. Es sei denn, hirnloses Rumgepöbel gehört dazu.

Zitat
Oder Leute wie ihr, die mit ihrem Gesinnungsimperialismus europaweit ach was weltweit am
äußeren  Rand stehen ?
Die wenn das Schlamassel nicht mehr zu leugnen ist nach alter Manier auf  den Westen, den Vereinigten Staaten
den Kapitalismus oder dem Vatikan zeigen.

Laß mal das Dampfplaudern und bringe ein bißchen Substanz.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 11. Oktober 2016, 15:12:10
Laß mal das Dampfplaudern und bringe ein bißchen Substanz.

Da wirst Du bei maxim lange drauf warten.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 11. Oktober 2016, 17:52:00
Es gibt Antisemitismus in Ungarn und es gibt Antisemitismus bei arabischen Muslimen.
So wie es alkoholfreies Bier gibt und Brennspiritus.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 11. Oktober 2016, 18:08:58
Es gibt Antisemitismus in Ungarn und es gibt Antisemitismus bei arabischen Muslimen.
So wie es alkoholfreies Bier gibt und Brennspiritus.

Soll heißen, es gibt genießbaren und ungenießbaren Antisemitismus?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 11. Oktober 2016, 18:47:02
Der Unterschied liegt in Gebrauch und Wirkung. Wofür die Dinge halt bestimmt sind.
Bildanalogien fallen dir wohl schwer.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 12. Oktober 2016, 11:35:29
Der Unterschied liegt in Gebrauch und Wirkung. Wofür die Dinge halt bestimmt sind.
Bildanalogien fallen dir wohl schwer.

Du meinst also, es gibt einen ungefährlichen Proforma-Antisemitismus und einen gefährlichen Antisemitismus?

Kannst du anstatt rumzufabulieren vielleicht mal sagen, was du meinst? Oder willst du nur trollen? So langsam empfinde ich das wahlweise als Zeitverschwendung oder Verarsche.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 12. Oktober 2016, 13:14:47
Man beachte dabei :
Die Empörung steht im umgekehrten Verhältnis zum Schweregrad.
Denn: Linke Zeitgenossen wähnen sich noch im antifaschistischen Abwehrkampf -
geht ja auch, die foltern ja schließlich nicht mehr und
schießen auch nicht mit scharfen Kugeln.
Die richtig bösen Jungs fass ich lieber nicht an.
Das gleiche gilt für den Girlie Feminismus.

Ich find mich übrigens ganz klar.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 12. Oktober 2016, 13:26:32
Ich find mich übrigens ganz klar.

Du bist eine Parolen-Schleuder.

Erkläre doch mal wenigstens deine Wirren Einwürfe zu Antisemitismus, alkoholfreiem Bier gibt und Brennspiritus.

So langsam schwant mir, daß deine Gedanken wirklich so flach sind, wie du sie präsentierst. Da ist einfach nicht mehr Tiefe. Immerhin lerne ich jetzt, daß man wirklich in AfD-Plakatsprüchen "denken" kann. Ich dachte immer, die Leute spitzen irgendwas polemisch zu, aber nein, deren Denken beschränkt sich wirklich auf diese oberflächlichste Ebene.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 13. Oktober 2016, 05:19:25
So nebenbei:

Ein einsamer Freitod in der Zelle passt überhaupt nicht zu einem Dschihadisten.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 13. Oktober 2016, 06:09:47
Bißchen merkwürdig ist das schon.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 13. Oktober 2016, 10:56:36
So nebenbei:

Ein einsamer Freitod in der Zelle passt überhaupt nicht zu einem Dschihadisten.

Was soll da nicht passen? Es gibt nur mustergültige Dschihadisten? Daß einer einfach verwirrt und durchgeknallt ist und den Wannabe-Dschihadisten macht und dann auch das verkackt, ist nicht nicht möglich?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 13. Oktober 2016, 11:03:48
Was soll da nicht passen?

Er hätte sich wenigstens in seiner Zelle in die Luft jagen können.  8)

Ganz im Ernst: Es fällt mir schwer zu  glauben, daß die in Sachsen im Knast zu blöd gewesen zu sein sollen zu verhindern, daß sich einer in seiner Zelle aufhängt. Erst recht, wenn es sich um einen so wertvollen Gefangenen handelt, der jede Menge zu IS hätte erzählen können.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 13. Oktober 2016, 11:17:09
Im Islam ist der Selbstmord sehr streng verboten. Es gibt jede Menge muslimischen Theologen, die deswegen auch die Selbstmordattentate verurteilen und der Ansicht sind, dass die Selbstmordattentäter keine Märtyrer seien.

Ein ein einsamer Freitod aus Verzweiflung geht gar nicht, dass ist eine Zurückweisung Gottes. "Dschihad" bedeutet "Anstrengung", und sich zu verdrücken ist das Gegenteil davon. Der unselige al-Bakr war vielleicht ein sog. "Islamist", aber kein guter Muslim.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 13. Oktober 2016, 11:29:16
Ganz im Ernst: Es fällt mir schwer zu  glauben, daß die in Sachsen im Knast zu blöd gewesen zu sein sollen zu verhindern, daß sich einer in seiner Zelle aufhängt. Erst recht, wenn es sich um einen so wertvollen Gefangenen handelt, der jede Menge zu IS hätte erzählen können.

Ich habe überhaupt keine Schwierigkeiten, mir das vorzustellen. Die haben ihn schon aus seinem Wohnhaus entkommen lassen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 13. Oktober 2016, 11:37:09
Im Islam ist der Selbstmord sehr streng verboten. Es gibt jede Menge muslimischen Theologen, die deswegen auch die Selbstmordattentate verurteilen und der Ansicht sind, dass die Selbstmordattentäter keine Märtyrer seien.

Es gibt führende islamische Theologen, die erklären, daß IS-Mitglieder gar keine Moslems sind. Und nun?

Zitat
Ein ein einsamer Freitod aus Verzweiflung geht gar nicht, dass ist eine Zurückweisung Gottes. "Dschihad" bedeutet "Anstrengung", und sich zu verdrücken ist das Gegenteil davon. Der unselige al-Bakr war vielleicht ein sog. "Islamist", aber kein guter Muslim.

Daß das alles mit dem Islam nichts zu tun hat, wird ja zur genüge wiederholt. Der Salafist sieht das wieder genau andersrum. Es hat was irrwitziges, wenn Moslems sich gegenseitig aberkennen, gute Muslime zu sein.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 13. Oktober 2016, 14:41:30
Es hat was irrwitziges, wenn Moslems sich gegenseitig aberkennen, gute Muslime zu sein.
Die Ku Klux Klan-Typen halten sich auch für gute Christen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 13. Oktober 2016, 14:59:42
Die Ku Klux Klan-Typen halten sich auch für gute Christen.

Ja, und Katholen und Protestanten haben sich von 1618 bis 1648 30 Jahre lang gegenseitig die Köpfe eingehauen.

Das ist ein strukturelles Problem jeder monothestischen Religion. Nicht nur, welcher Gott der einzig richtige ist, sondern auch, welche Gruppe die einzige ist, die seine Lehre ordnungsgemäß predigt und lebt. Das sind null-Toleranzzonen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 13. Oktober 2016, 16:09:58
Die Muslime sind sehr klar der Meinung, dass ihr Gott der selbe ist wie der der Juden und der Christen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 13. Oktober 2016, 16:31:37
Ja, aber warum sind Juden und Christen dann "Ungläubige"?

Es ist doch scheißegal, ob die Bekloppten verschiedenen Göttern hinterherrennen oder "nur" zwischen katholisch, protestantisch, jüdisch, sunnitisch und schiitisch unterscheiden und deshalb meinen, ihr Verein sei die einzig wahre Religion.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 13. Oktober 2016, 17:11:57
Die Muslime sind sehr klar der Meinung, dass ihr Gott der selbe ist wie der der Juden und der Christen.

Juden und Christen glauben also an den richtigen Gott auf die falsche Weise. Sowas stößt jedem Gläubige mehr auf als wenn der andere einfach was ganz anderes glaubt. Und je ähnlicher man sich ist, umso brachialer der Konflikt. Deshalb bekriegen sich Schiiten und Sunniten am meisten von allen.

In irgendsoeinem Auslandsmagazin war kürzlich ein Bericht über die bevorstehende Rückeroberung von Mossul. Dazu hatten sie irgendwelche Milizionäre interviewt. Die faselten was von Revanche für die Schlacht von Kerbala. Meine Güte, das war 680!

Der Möchtegern-Atentäter von Chemnitz hat seinen Kumpels auch irgendwas von Kreuzfahren erzählt.

Wird Zeit, daß die mal in der Gegenwart ankommen. Sonst wird das nie was.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 13. Oktober 2016, 18:40:30
Ich habe überhaupt keine Schwierigkeiten, mir das vorzustellen. Die haben ihn schon aus seinem Wohnhaus entkommen lassen.

Ich fürchte, Du hast Recht. Das ist aber so dämlich und ultrapeinlich, daß mir jede Verschwörungstheorie lieber ist.

Soll sich jedenfalls keiner mehr über die Fahndungspannen der belgischen Polizei mokieren.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 14. Oktober 2016, 09:35:05
Ja, aber warum sind Juden und Christen dann "Ungläubige"?
Weil sie den letzten und abschließenden der Propheten nicht anerkennen. Isa ibn Maryam gilt den Muslimen übrigens als der zweitwichtigste Prohet.

Aber sie sind "Religionen des Buches" und daher weniger ungläubig als Hindus oder Buddhisten.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 14. Oktober 2016, 09:58:16
Wer sagt denn, dass die Polizei in den anderen Bundesländern sich professioneller angestellt hätte ?
Der Amokläufer in München entfernte sich auch unbehelligt vom Tatort. Einzelne Polizisten haben
Schüße auf ihn abgefeuert, ihn aber verfehlt.
Möglicherweise sind die hier noch gar nicht wirklich vorbereitet auf schwerste Anschläge ?


Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 14. Oktober 2016, 10:03:14
Wer sagt denn, dass die Polizei in den anderen Bundesländern sich professioneller angestellt hätte ?

Zumindest die Knäste scheinen in den alten Bundesländern deutlich besser zu funktionieren. Da wird auch eher pragmatisch, effizient und mit Eigeninitiative gearbeitet als "streng nach Vorschrift". Ich kann dieses "streng nach Vorschrift" nicht mehr hören, wenn es mit sächselndem Tonfall ausgesprochen wird.

Scheiße wird nicht besser, wenn sie "streng nach Vorschrift" gebaut wird.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 14. Oktober 2016, 10:04:24
weniger ungläubig

Nur ein bißchen Scheiße, aber immerhin Scheiße genug, um sie abzuschlachten, ihnen Schutzgelder abzupressen etc.  :kotz
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 14. Oktober 2016, 10:05:38
Nur ein bißchen Scheiße, aber immerhin Scheiße genug, um sei abzuschlachten, ihnen Schutzgelder abzupressen etc.  :kotz
Das tun normale Muslime grundsätzlich nicht.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 14. Oktober 2016, 10:16:17
Das tun normale Muslime grundsätzlich nicht.

"Normale" Christen auch nicht. Trotzdem bekommt man als "Argument" bei Diskussionen über militante Islamisten ständig unter die Nase gehalten, was "die Christen" vor 900 Jahren in Jerusalem den Moslems angetan haben. Dabei wird völlig ausgeblendet, daß wir einerseits inzwischen fast ein Jahrtausend weiter sind und andererseits die Kreuzfahrerheere auf ihrem Weg nach Jerusalem auch jede Menge nichtkatholischer Christen massakriert haben und die letzten "Kreuzzüge" nicht einmal mehr Jerusalem zu Ziel hatten, sondern Katharer und andere christliche "Abweichler".
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 14. Oktober 2016, 10:18:50
Mauseschnäuzchen, wir drehen uns im Kreis.

Sachsen zünden Asylbewerberheime an?
US-Amerikaner sind beim Ku Klux Klan?
Juristen fällen Unrechtsurteile beim Volksgerichtshof?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 14. Oktober 2016, 10:22:13
Mauseschnäuzchen, wir drehen uns im Kreis.

Aber bitte im 3/4-Takt. Du führst. 8)

Zitat
Sachsen zünden Asylbewerberheime an?
US-Amerikaner sind beim Ku Klux Klan?
Juristen fällen Unrechtsurteile beim Volksgerichtshof?

Alles richtig, und nun?

Das ist immer noch was anderes als zu sagen

*Die* Sachsen zünden Asylbewerberheime an
*Die* US-Amerikaner sind beim Ku Klux Klan
*Die* Juristen fällen Unrechtsurteile beim Volksgerichtshof
*Die* Christen sind Kreuzfahrer
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 14. Oktober 2016, 10:22:53
Es heißt halt gar zu oft *Die* Muslime.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 14. Oktober 2016, 10:33:29
Weil sie den letzten und abschließenden der Propheten nicht anerkennen. Isa ibn Maryam gilt den Muslimen übrigens als der zweitwichtigste Prohet.

Muß ja, damit man die Christen leichter reinkriegt, genauso wie man anfangs noch die polytheistischen Gottheiten der Mekkaner nachrangig anerkannt hat, um denen eine Brücke zu bauen. Die Satanischen Verse usw.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 14. Oktober 2016, 10:36:43
Nicht die Götter waren polytheistisch, sondern die Mekkaner  :P
Und wer ist "man"?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 14. Oktober 2016, 10:37:31
Möglicherweise sind die hier noch gar nicht wirklich vorbereitet auf schwerste Anschläge ?

Auf Selbstmordattentate kann man sich kaum vorbereiten. Die passieren selbst in Israel immer wieder. Man kann sich nur daran gewöhnen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 14. Oktober 2016, 10:38:36
Und wer ist "man"?

Die, die schon im Verein sind.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 14. Oktober 2016, 10:40:25
*Die* Muslime  ;D ;D ;D ;D ;D
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 14. Oktober 2016, 10:45:14
Aber immer hübsch im 3/4-Takt bleiben.  ;D
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 14. Oktober 2016, 10:51:42
*Die* Muslime  ;D ;D ;D ;D ;D

Die, die das Sagen hatten. Oder willst du bezweifeln, daß der Islam missioniert? Wo sind denn dann die Christen, Juden und Polytheisten im Hedschas? Wie lange hat's gedauert, bis es da keine mehr gab?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 14. Oktober 2016, 10:55:28
Das aussortieren der satanischen Verse  hat sehr viel früher stattgefunden. Deine Geschichtskenntnisse sind mal wieder nicht sehr überzeugend.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 14. Oktober 2016, 11:01:38
Das aussortieren der satanischen Verse  hat sehr viel früher stattgefunden.

Soll das eine Argumentation werden? Wofür oder wogegen? (wie immer keine Antwort erwartend...)

Zitat
Deine Geschichtskenntnisse sind mal wieder nicht sehr überzeugend.

Du kannst nicht anders als den Arsch zu machen, oder? Ist das so ein Zwang von dir, um dich dann anschließend beschweren zu können, wie schlecht man dich behandelt?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 14. Oktober 2016, 11:04:53
Deine Geschichtskenntnisse sind mal wieder nicht sehr überzeugend.

Meine auch nicht, Geschichte des Islam ist nicht meine Baustelle. Erklär mal.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 14. Oktober 2016, 11:10:31
http://www.stern.de/news/kriminologe-pfeiffer-entsetzt-ueber-zustaende-in-sachsen-7101700.html
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 14. Oktober 2016, 11:29:56
Meine auch nicht, Geschichte des Islam ist nicht meine Baustelle. Erklär mal.
Die Kurzfassung ist, dass Mohammed die widerrufenen Verse noch selbst widerrufen hat. Und dabei ging es in diesem Fall um drei sehr spezielle Göttinnen, die als Töchter Allahs galten. Die wichtigste Aussage des Quran über Gott - "er zeugt nicht und wurde nicht gezeugt" - war damals offensichtlich noch gar nicht zuende formuliert. Wir sehen da eher dem Propheten bei der Arbeit zu als einem islamischen Propagandaapparat.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 14. Oktober 2016, 11:44:35
Hatte er da schon gemerkt, daß er das nicht braucht, um die Polytheisten zu "überzeugen"? War das bevor oder nachdem er anfing, gewaltsam gegen Juden und Polytheisten vorzugehen?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 14. Oktober 2016, 11:50:39
Das war wahrscheinlich, bevor er seinen eigenen Glauben entwickelt hatte. Mit Juden hatte er wenig zu tun, und zunächst sind die Polytheisten gewaltsam gegen ihn vorgegangen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 14. Oktober 2016, 11:51:28
zunächst sind die Polytheisten gewaltsam gegen ihn vorgegangen.

Warum hätten sie das tun sollen?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 14. Oktober 2016, 11:54:25
Weil Leute, die heftig gegen den Strom schwimmen, öfter mal Ärger bekommen?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 14. Oktober 2016, 11:58:48
In einer polytheistischen Gesellschaft kommt es auf einen Gott mehr oder weniger nicht an. Da gibt es auch keine Mindestanzahl von Göttern, an die man gefälligst zu glauben hat. Also an was genau haben die Anstoß genommen?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 14. Oktober 2016, 13:07:36
Das war wahrscheinlich, bevor er seinen eigenen Glauben entwickelt hatte. Mit Juden hatte er wenig zu tun, und zunächst sind die Polytheisten gewaltsam gegen ihn vorgegangen.

"Deine Geschichtskenntnisse sind mal wieder nicht sehr überzeugend."

Nachdem er aus Mekka abgehauen ist und sich in Medina niedergelassen hat, wurde Medina von den Quraisch angegriffen. Die in der Stadt leben Juden, deren Stadt das eigentlich mal war, wurden von Mohammed zur Unterstützung "überredet", haben aber heimlich mit den Angreifern verhandelt. Dafür hat er sich anschließend gerächt.

Banu Quraiza (https://de.wikipedia.org/wiki/Banu_Quraiza)

"Als alle Parteien diesem Vorschlag zugestimmt hatten, erwählte Mohammed Saʿd ibn Muʿādh als Richter. Dieser entschied, dass die Männer der Quraiza (darunter fiel jedes männliche Stammesmitglied, dessen Schamhaarwuchs begonnen hatte) getötet, ihr Besitz unter den Muslimen verteilt und ihre Frauen und Kinder in die Sklaverei verkauft werden sollten. Das Urteil wurde am darauf folgenden Tag vollstreckt."

400 bis 900 Tote. Klingt irgendwie nach IS, insbesondere das Versklaven.

Im Koran klingt das so:
„Und er ließ diejenigen von den Leuten der Schrift, die sie (d.h. die Ungläubigen) unterstützt hatten, aus ihren Burgen herunterkommen und jagte ihnen Schrecken ein, so daß ihr sie (in eure Gewalt bekamet und) zum Teil töten, zum Teil gefangennehmen konntet.“ (33:26)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 14. Oktober 2016, 13:20:17
Also an was genau haben die Anstoß genommen?

Religiöse Eiferer sind den Leuten damals schon auf den Sack gegangen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 14. Oktober 2016, 13:21:20
Und?

Die Q'uraish haben Medina den Krieg erklärt und verloren. Das ist nun nichts ungewöhnliches in der Weltgeschichte. Mit dem Widerruf der "satanischen Verse" hat das jedenfalls nichts zu tun.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 14. Oktober 2016, 13:57:31
Und?

Die Q'uraish haben Medina den Krieg erklärt und verloren. Das ist nun nichts ungewöhnliches in der Weltgeschichte. Mit dem Widerruf der "satanischen Verse" hat das jedenfalls nichts zu tun.

"Deine Geschichtskenntnisse sind mal wieder nicht sehr überzeugend."

Nicht die Quraish wurden von Mohammed massakriert, sondern die Medinenser Juden (Banu Quraiza). Das waren immerhin seine unfreiwilligen Verbündeten. Und es ging nicht um die Satanischen Verse, sondern deine Behauptung "Mit Juden hatte er wenig zu tun".
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 14. Oktober 2016, 14:28:45
Nicht die Quraish wurden von Mohammed massakriert, sondern die Medinenser Juden (Banu Quraiza).
Das hast Due eben erst in der Wikipedia gefunden  :evil :evil

Ich muss zugeben, die Geschichte kannte ich nocht nicht.

Das ist aber offensichtlich eine politische Sauerei gewesen, die nichts mit Religion zu tun hatte. Denn im Quran kommen die Leute des Buches ansonsten recht gut weg.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 14. Oktober 2016, 14:30:54
Dabei wird völlig ausgeblendet, daß wir einerseits inzwischen fast ein Jahrtausend weiter sind ...
Wann war das letzte zionisraelische Massaker im Gazastreifen?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 14. Oktober 2016, 15:34:36
Wann war das letzte zionisraelische Massaker im Gazastreifen?

Was haben die mit den Kreuzzügen zu tun? Oder mit "den Christen"?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 14. Oktober 2016, 23:27:00
Das hast Due eben erst in der Wikipedia gefunden  :evil :evil

Schon vor einiger Zeit. Ich hatte darauf hier sogar schon mal Bezug genommen, wenn ich mich richtig erinnere.

Zitat
Das ist aber offensichtlich eine politische Sauerei gewesen, die nichts mit Religion zu tun hatte. Denn im Quran kommen die Leute des Buches ansonsten recht gut weg.

Sicher, mit der Religion hatte es nicht viel zu tun. Er wollte eben ein Exempel statuieren. Wobei ich die Banu Quraiza gut verstehen kann. Da kommt einer, der in Mekka so viel Streß gemacht hat, daß er da rausgeflogen ist, nach Medina, kriegt dort Oberwasser, weil er aus den lokalen Konflikten als lachender Dritter rauskommt. Dann kommen die Mekkaner, um den Unruhestifter ein für alle mal einzusacken. Die Mediner hatten bislang gute Beziehungen zu Mekka, was nun arg bedroht ist und sie versuchen, die Situation zu retten, indem sie mit den Mekkanern heimlich verhandeln. Mohammed kriegt davon Wind, ist sauer und bringt sie alle um. Toller Religionsstifter.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 14. Oktober 2016, 23:31:21
Wann war das letzte zionisraelische Massaker im Gazastreifen?

Das ist bestimmt länger her als der letzte palästinensische Mord an Juden vor 5 Tagen: Zwei Tote durch Schüsse aus Auto in Jerusalem  (http://www.faz.net/aktuell/politik/kampf-gegen-den-terror/terrorattacke-in-israel-zwei-tote-durch-schuesse-aus-auto-in-jerusalem-14473072.html)

"Ein Bewaffneter hat an einem Bahnhof in Jerusalem zwei Menschen mit Schüssen aus einem fahrenden Auto heraus getötet. Mindestens sechs weitere Menschen wurden verletzt, wie die Polizei und der Rettungsdienst am Sonntag mitteilten. Bei den Todesopfern handle es sich um eine 60-Jährige, die am Oberkörper getroffen worden war, sowie einen 30-jährigen Polizeibeamten. Beide erlagen im Krankenhaus ihren Verletzungen."

Hätte man eigentlich mitkriegen können. Im Gegensatz zu den meisten Attacken in Israel kam das diesmal sogar in den Nachrichten. Die Hamas hat wie immer ihre Glückwünsche mitgeteilt. Zur Erinnerung: die regiert in Gaza.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 06. November 2016, 22:30:55
Warum laden die sich bei Anne Will eigentlich immer so beklopte Konvertitinnen ein? Wenn unterm Niqab eine dialektsprechende gebürtige Schweizerin steckt, die irgendwann konvertiert ist, zweifle ich von vornherein an den Beweggründen. Kein klar denkender Mensch, der nicht eins an der Waffel hat, konvertiert zum orthodoxen Islam.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 07. November 2016, 09:07:36
Ich schau mir diesen Anne-Will-Scheiß schon lange nicht mehr an. (https://www.welt.de/vermischtes/article159300608/Anne-Will-verkommt-zur-Propaganda-Sendung-fuer-den-IS.html?r=76557956257567&lid=595257&pm_ln=1028510)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 07. November 2016, 10:31:56
Ich weiß auch nicht, warum die von einer kleinen Nachrichtensendung im RBB auf den Sendeplatz gehievt wurde, aber das hat eine gewisse Tradition. Die ehemalige Tagesthemen-Sprecherin Christiansen war schon überfordert, Jauch ebenso. Bei so einem Thema hätte man vielleicht mal Henryk Broder einspringen lassen sollen. Der hat intellektuell ein ganz anderes Kaliber.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 07. November 2016, 10:40:00
Mit Henryk Broder hätte das sicher Spaß gemacht.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Mattieu am 07. November 2016, 10:59:46
Henryk Broder

War der jemals Talk Host? Ich glaub nicht, dass er sich dafür hergeben würde.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 07. November 2016, 12:39:26
Für die  Hunderttausend, Euro oder was sie so für eine Sendung kriegt (8 Mio Produktionskosten im Jahr an ihre Firma), würde er das vielleicht machen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 08. November 2016, 16:24:59
Die Dschihadisten von Bümplitz (https://www.woz.ch/-7096)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 08. November 2016, 16:31:07
Warum laden die sich bei Anne Will eigentlich immer so beklopte Konvertitinnen ein? Wenn unterm Niqab eine dialektsprechende gebürtige Schweizerin steckt, die irgendwann konvertiert ist, zweifle ich von vornherein an den Beweggründen. Kein klar denkender Mensch, der nicht eins an der Waffel hat, konvertiert zum orthodoxen Islam.
Der Käsmann kaufe ich den Christenkäse auch nicht ab.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 09. November 2016, 17:11:22
Ich schau mir diesen Anne-Will-Scheiß schon lange nicht mehr an. (https://www.welt.de/vermischtes/article159300608/Anne-Will-verkommt-zur-Propaganda-Sendung-fuer-den-IS.html?r=76557956257567&lid=595257&pm_ln=1028510)
Aber zahlen tust du dafür.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 09. November 2016, 18:00:11
Der Käsmann kaufe ich den Christenkäse auch nicht ab.
Käßmann ist zwar hoffnungslos uncool, verherrlicht aber wenigstens den Kuklux- Klan nicht.

In dir steckt ein Taliban der raus will.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 09. November 2016, 20:39:03
Du bist entsetzlich dumm.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 10. November 2016, 14:14:26
Dann bin ich ja in guter Gesellschaft.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 10. November 2016, 14:22:35
Jedenfalls in großer.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 16. November 2016, 16:10:53
Scheiße auch! (http://67.media.tumblr.com/7752be410e9bfa01c657ccc32ab3f19b/tumblr_ogq77lPJs21rn7bzro1_1280.jpg)  :evil
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 01. Dezember 2016, 12:14:35
Wehret den Anfängen! (https://scontent.xx.fbcdn.net/v/t1.0-0/p320x320/15181546_10207803831598418_8109786083802872488_n.jpg?oh=a92db29a7d534c1e52d55058355ddef4&oe=58B062E3)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 19. Dezember 2016, 11:42:10
Es ist mir scheißegal, ob das im Koran steht, (https://www.welt.de/politik/ausland/article160419605/So-erklaert-die-tuerkische-Leitung-das-Weihnachtsverbot.html?r=76657156287568&lid=615288&pm_ln=1331355) aber so was darf nicht unbeantwortet bleiben.

Was glaubt dieser Arsch von Erdogan, wer er ist?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 19. Dezember 2016, 11:45:09
Was glaubt dieser Arsch von Erdogan, wer er ist?
Er glaubt, er sei der Diktator in der Türkei und es ist zu befürchten, dass der Arsch Recht hat.

Die Berichterstattung wegen des Weihnachtsverbotes ist nach wie vor widersprüchlich. Ich hoffe, bis heute Abend weiß wenigstens der Deutschlandfunk was genaues.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 19. Dezember 2016, 11:49:23
Ich hoffe, bis heute Abend weiß wenigstens der Deutschlandfunk was genaues.

Hoffen wir es.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 10. Januar 2017, 18:22:38
https://www.welt.de/politik/ausland/article161035704/Ignoranz-der-Muslime-traegt-zum-Bruch-mit-der-Gesellschaft-bei.html

"In Frankreich jedoch ist er mit seinen Ansichten über den zeitgenössischen Islam in der Minderheit."
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 10. Januar 2017, 18:33:14
Wir sind hier gerade in Bahrein am Umsteigen. Die Leute rollen alle mit den blutunterlaufenen Augen, tragen Handgranaten am Gürtel und wenn mir der Imam von Lumphli nicht so zierlich die Schahada beigebracht hätte, wären wir sicher tot gewesen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 10. Januar 2017, 18:51:26
die Schade beigebracht

Die was?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 10. Januar 2017, 18:58:57
Scheißchristlichjüdische Autokorrektur  :heuld
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 10. Januar 2017, 20:42:50
Wir sind hier gerade in Bahrein am Umsteigen. Die Leute rollen alle mit den blutunterlaufenen Augen, tragen Handgranaten am Gürtel und wenn mir der Imam von Lumphli nicht so zierlich die Schahada beigebracht hätte, wären wir sicher tot gewesen.
Jetzt mal ohne Ironie:
Wenn Du dich gerade an einem öffentlichen Ort aufhälst, stell dich hin wo dich jeder hört und schrei FUCK ISLAM, FUCK MOHAMED.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 10. Januar 2017, 20:44:46
auch nicht anders wie das hier
Scheißchristlichjüdische Autokorrektur  :heuld
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 26. Januar 2017, 12:58:30
So muß das sein. (http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-01/is-sympathisantin-safia-s-urteil-prozess-messerattacke-polizisten) Sechs Jahre gehen voll okay. Bin mal gespannt, was der BGH in der zu erwartenden Revision dazu sagt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 28. März 2017, 17:14:12
Muslimische Toleranz. (http://www.tagesspiegel.de/berlin/queerspiegel/kampf-um-toleranz-in-berliner-kita-eltern-protestieren-gegen-schwulen-erzieher/19572356.html)

Ich finde, man sollte in Gegenden wie Neukölln auch verstärkt schwules Lehrpersonal einsetzen.  :evil
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. März 2017, 17:23:30
Constantin hat deutsche Moscheen besucht und einfach mal zugehört (http://www.bento.de/politik/moscheen-in-deutschland-was-constantin-schreiber-auf-predigten-hoert-1269353/#refsponi)

Ich bekomme auch immer wieder den Eindruck, daß Muslime in Deutschland viel konservativer sind als in ihren Herkunftsländern. Warum das denn so? Man sollte wirklich ein Gesetz machen, daß man hier nur als Imam predigen kann, wenn man einen deutschen Paß hat und hier an einer theologischen Fakultät ausgebildet wurde. Diese Import-Imame von hinter-den-sieben-Bergen erzählen den Leuten irgendeinen Mist, den man dann nicht wieder korrigiert kriegt.

Ich finde es auch befremdlich, wenn Kinder und Jugendliche so einen Drang in die Moscheen entwickeln. Eigentlich hat man doch in dem Alter andere Dinge im Kopf als ausgerechnet von so einem Opa irgendwelche religiösen Geschichten zu hören. Was will man denn mit so religiös zugedröhnten, aber ansonsten bildungsfernen Kids anfangen? Klar kriegen die hier keinen Fuß auf den Boden. Sprachfähigkeiten schlecht, Schulbildung schlecht, Allgemeinbildung sowieso nicht vorhanden. Das reicht für gar nichts. Klar fühlen sich dann benachteiligt und laufen erst recht den Rattenfängern hinterher, denn Schuld muß ja der westliche Lebensstil sein. An einem selbst kann es nicht liegen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. März 2017, 17:27:35
Muslimische Toleranz. (http://www.tagesspiegel.de/berlin/queerspiegel/kampf-um-toleranz-in-berliner-kita-eltern-protestieren-gegen-schwulen-erzieher/19572356.html)

Ich finde, man sollte in Gegenden wie Neukölln auch verstärkt schwules Lehrpersonal einsetzen.  :evil

Der Tagesspiegel relativiert aber gleich wieder und erklärt uns, daß Nicht-Muslime ja genauso intolerant sind, weil es hier ja auch mal einen Schwulenparagraf gab: Das Zeigen auf "die Anderen" ist unangebracht (http://www.tagesspiegel.de/berlin/muslimische-eltern-gegen-homosexuellen-erzieher-das-zeigen-auf-die-anderen-ist-unangebracht/19578376.html)

...daß der in der DDR schon viel eher abgeschafft wurde, ist wohl der wessizentrischen Sicht geschuldet, nach der "Deutschland" nur für Westdeutschland steht.

Es war gut, daß die Leiterin die Kinder (bzw. die Eltern) und nicht den Erzieher rausgekickt hat. Anderswo hätte vielleicht der Erzieher den Kürzeren gezogen. Wobei vielleicht das Geschlecht schon Grund genug für den Aufstand ist. Daß er schwul ist, ist nur der Bonus. Aber dann müssen die Eltern sich eben selber einen Kindergarten aufbauen. Es gibt genug Initiativen, die sowas machen. Und dann können sich männliche oder schwule Erzieher dort bewerben und den Laden wegen Diskriminierung verklagen. Macht bestimmt Freude.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Nikibo am 28. März 2017, 18:23:12
http://www.tagesspiegel.de/medien/der-moscheereport-mit-constantin-schreiber-hoppla-was-wird-denn-hier-fuer-eine-meinung-verbreitet/19570320.html

Moscheen/Immane müssten viel strenger überwacht werden. Religionsfreiheit/Meinungsfreiheit hin oder her - so geht das auch nicht.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 28. März 2017, 19:20:24
Die spinnen alle miteinander. (http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/zuwanderern-ist-deutschland-nicht-deutsch-genug-14942439-p4.html?printPagedArticle=true#pageIndex_4)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 28. März 2017, 21:49:00
Die spinnen alle miteinander. (http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/zuwanderern-ist-deutschland-nicht-deutsch-genug-14942439-p4.html?printPagedArticle=true#pageIndex_4)

Irgendwie schon. Hausgemachte Probleme, haben nicht besseres zu tun, Luxus Probleme.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 29. März 2017, 00:09:14
Die spinnen alle miteinander. (http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/zuwanderern-ist-deutschland-nicht-deutsch-genug-14942439-p4.html?printPagedArticle=true#pageIndex_4)

Daß "das Glauben alle Polen eint" ist ja mal Unsinn. Eher im Gegenteil. Polen ist darüber tief gespalten, meist deckungsgleich in Stadt- und Landbewohner.

Daß Türken oft ausgegrenzt werden, kann man aber kaum bezweifeln. Sie machen es einem mit der Integration aber auch schwieriger als andere Nationalitäten.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Gianluca am 29. März 2017, 00:30:50
Nur mal so als Anregung:
Wie würden wir Deutschen uns woanders integrieren?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 29. März 2017, 08:57:27
Wie würden wir Deutschen uns woanders integrieren?

Spannende Frage. Wie hast Du Dich in den VAE integriert?

Die großen Auswanderungswellen sind halt vorbei. Spontan fallen mir nur die Auswanderer in die USA ein, die scheinen dort völlig aufgegangen zu sein. Frühere Auswanderer wir die Donauschwaben etc. sind halt lange zusammengegluckt, weil damals in der Weite der Landschaft und beim Fehlen moderner Kommunikationsmittel jahrzehntelang keiner da war, mit dem man die Landessprache hätte sprechen können / müssen. Dann gibt es natürlich noch die Biotope von Rentnern, die sich in Spanien eingekauft haben und unter sich bleiben. Zurückverfolgen kann man solche ethnischen Inseln wahrscheinlich bis zurück zu griechischen Königreichen in Baktrien, die im Gefolge von Alexanders Eroberungszügen entstanden sind. Da gab es bis vor 100 Jahren noch Enklaven, in denen die Indigenen eine Art antikes Griechisch gesprochen haben.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 29. März 2017, 10:40:16
Nur mal so als Anregung:
Wie würden wir Deutschen uns woanders integrieren?

Ich kann's dir von den Deutschen sagen, die im 19.Jh nach Brasilien gekommen sind. Die sprechen oft immer noch Deutsch in altertümlichen Dialekten, aber meist schlechter als Portugiesisch. Die Dörfer sehen Deutsch aus. Sie haben das Handwerk und Essen mitgebracht und die deutschen Sekundärtugenden. Sie pflegen ein gewisses Brauchtum. Sie haben aber schon ihren Kindern portugiesische Vornamen gegeben und sehen sich heute selbstverständlich als Brasilianer. Da hält keiner Merkel für seine Kanzlerin.

Die Integration mag dadurch unterstützt worden sein, daß sie kein deutsches Satellitenfernsehen hatten. Mit den Italienern, die zur gleichen Zeit in die gleichen Gegenden gekommen sind, ist es ähnlich. Die singen noch italienische Lieder, aber auf portugiesisch mit starkem Akzent. Wenn man sie fragt, sind sie alle Brasilianer.

Die riesige japanische Einwanderung nach Sao Paulo hatte sich lange Zeit ziemlich japanisch erhalten und nur untereinander geheiratet, aber im zweiten Weltkrieg hat man ihnen verboten, Kanji zu lernen und Japanisch zu sprechen. Seitdem sehen die nur noch wie Japaner aus, sind aber genauso laut und chaotisch wie die Brasilianer und machen Churrasco statt Sushi.

Den Islam gibt's in Brasilien schon seit den muslimischen Sklaven. Es gibt auch eine größere libanesische und eine syrische Community (11 Mio). Die ist auch integriert. Die meisten sind Christen. Die Moslems sind nicht als konservativ oder salafistisch bekannt. Es gibt eine große Fast-Food-Kette, die heißt Habib's. Da gibt's neben Burgern auch Sfiha und Kafta.

In letzter Zeit gibt's da aber auch immer mehr Konvertiten und den damit einhergehenden Fanatismus. Da braut sich was zusammen.

Den Einwanderergruppen ist bzw. war bis jetzt gemein, daß die sich zuerst als Brasilianer sehen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 29. März 2017, 11:03:08
Ein wesentlicher Punkt finde ich den Status eines Fremden in dem "Gastland". Ein Asylant fühlt sich nicht unbedingt verpflichtet sich zu integrieren, ein Einwanderer schon. Ebenso unterscheidet sich die Bereitschaft des Umfelds in dem "Gastland".

Wie lange man in einer fremden Kultur bleibt/ bleiben darf und für welchen Zweck ist auch entscheidend, wieviel Energie und Aufwand in der Integration investiert wird.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Mattieu am 29. März 2017, 11:21:53
Ein Asylant fühlt sich nicht unbedingt verpflichtet sich zu integrieren, ein Einwanderer schon.

Kann man sicher nicht pauschal sagen, und wenn doch, dann eher umgekehrt meiner Erfahrung nach.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 29. März 2017, 11:31:09
Kann man sicher nicht pauschal sagen,..

Daher nicht unbedingt
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Gianluca am 29. März 2017, 12:04:14
Spannende Frage. Wie hast Du Dich in den VAE integriert?

Nun, es war für uns/mich ohnehin eine temporäre Geschichte. Wobei der Zeitraum nicht vorher bestimmt wurde bzw. war.
Integriert haben wir uns eher nicht, das muss ich zugeben. Tagsüber wurde mit Menschen aus aller Herren Länder gearbeitet, abends verbrachten wir unsere Zeit entweder in unserem Haus oder trafen uns mit - eher deutschen Bekannten und Freunden - in der einschlägigen Gastronomie.
Gewohnt haben wir in einem Compound, der vorrangig von Angehörigen der Polizei oder des Militärs der VAE bewohnt wurde. Kontakte gab es nur wenige, über einen sehr kurzen Small Talk kamen wir, zumindest mit Emiratis, nicht hinaus. Das war nun nicht von unserer Seite so gewünscht, der Emirati pflegt doch sehr seine Privatsphäre. Zu nicht-emiratischen Nachbarn war schon eher Kontakt da.
Im Job haben die Deutschen (noch) ein sehr hohes Ansehen bei den Einheimischen, jedoch halten diese sich hauptsächlich in delegierenden Positionen auf, so dass Kontakt nur bei wichtigen Besprechungen stattfindet. Sonst wurde eher mit Amerikanern, Briten, Australiern, Indern und Libanesen gearbeitet.

Im allgemeinen pflegen die einzelnen Nationalitäten in den VAE den Kontakt innerhalb ihrer Landsleute. Die meisten sind, so wie wir auch, nur auf Zeit dort.

Unterm Strich findet eine Integration eher nicht statt. Kann oder könnte daran liegen, dass die Emiratis nicht in der Überzahl sind (knapp 20% der Gesamtbevölkerung).
Das ganze System dort ist ohnehin nur auf temporäre Anwesenheit von Expats aufgebaut. Als "Rentner", also >65 Jahre, darfst du dich dort nur permanent noch aufhalten, wenn du einen Beruf hast, der dem Land Nutzen bringt. Ansonsten heisst es: Abflug, kannst gern als Tourist für 30 Tage vorbeischauen. Aber Visum gibt es nicht mehr.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 29. März 2017, 12:52:51
Jedenfalls steht die Religion der Integration im Weg, egal welche.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 29. März 2017, 12:59:16
Jedenfalls steht die Religion der Integration im Weg, egal welche.

Vor der Religion fehlt noch die Akzeptanz, egal für wen/was.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 29. März 2017, 13:24:53
Die meisten Religionen haben den Anspruch, die einzige richtige zu sein. Man konkurriert um die Gläubigen und muß darstellen, warum die anderen alle falsch sind. Am falschesten sind natürlich die ähnlichsten, weil man an die am ehesten Mitglieder verliert. Mit Akzeptanz anderer Ansichten wird das dann schwierig.

Ich glaube, daß wir hier relativ weit mit der Akzeptanz anderer sind. Wir sind aber auch kaum noch religiös. Wenn man dann aber hört, daß man in Moscheen für liberale Ansichten verachtet wird, ist das nicht besonders schön. Der Erdogan erzählte auch gerade erst was von Religionskriegen in Europa, weil Europa nicht tolerant genug gegen Muslime ist. Das ist eine merkwürdige Umkehrung der Realität. Eigentlich hätten religiöse Minderheiten in der Türkei viel mehr Grund, sich zu beschweren.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 29. März 2017, 13:36:22
Der Typ ist ein irre Winzling in einer Machtposition, eine gefährliche Kombination. Ich verstehe die Türken auch nicht.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 29. März 2017, 13:46:33
Die spinnen alle miteinander. (http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/zuwanderern-ist-deutschland-nicht-deutsch-genug-14942439-p4.html?printPagedArticle=true#pageIndex_4)
Es herrscht ein Mangel an thymotischer Energie. Thymos ist männlich und der deutsche Mann kann eher damit werben, gut mit der Bohrmaschine
zu sein als ein guter Liebhaber zu sein. Der deutsche Mann hat Schwierigkeiten sich in seinen eigenen 4 Wänden zu behaupten (vielfach hier im Forum dokumentiert).
Das weibliche Gefühl folgt dem männlichen Selbstbewusstsein: die Deutschen hier, die mit einer Äusländerin liiert sind, wissen, dass ihre Partnerin heimlich von ihrer damaligen großen Liebe in der Heimat träumen. So ist es mit der nationalen Bindung : die russische, türkische, polnische etc ist dominanter als die deutsche.
Allet nur gefööhl.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Korinthenkackerin am 29. März 2017, 14:05:31
Jedenfalls steht die Religion der Integration im Weg, egal welche.

Mumpitz. Ich denke einfach, es liegt in der Natur des Menschen, dass er in einem fremden Land das Vertraute sucht, sei es in Kontakten und in der Sprache, in Essensdingen oder in Ritualen. Gläubige Menschen suchen diese Vertrautheit dann sicherlich schon in ihrer Religion. Dass Menschen "unter sich" bleiben (wollen) in einem fremden Land, ist jedenfalls nicht ungewöhnlich und hat nicht zwingend mit Religion zu tun.

Meine Schwester lebte und arbeitete lange in Südafrika, war mit einem weissen Südafrikaner zusammen und hatte eine schwarze Hausmaid einmal die Woche. Das war dann auch schon alles an Integration. Getroffen hat man sich regelmäßig im "Deutschen Haus", so eine Art Clubhaus (zu Apartheitszeiten waren eine ganze Menge Deutsche in Südafrika). Bei ihr im Betrieb waren noch andere Deutsche, mit denen sie sich gelegentlich getroffen hat. Es gab in erreichbarer Nähe einen deutschen Metzger, bei dem sie einkaufte Im Land wurde englisch gesprochen, was sie ja vorher schon beherrschte, aber auch Afrikaans oder gar Zulu hätte sie nicht lernen wollen. Also, wie kann man das beurteilen? War sie integriert? Kommt ja auch immer darauf an, wie man das Wort Integration definiert, oder? 

Seit über 20 Jahren lebt sie mit ihrem deutschen Mann jetzt in Australien, dort läuft das ähnlich. Sie kauft ihr Fleisch beim deutschen Metzger, ihr Brot beim Bäcker aus der Schweiz. Seit längerem gibt es ja auch Aldi in Australien, also alles fein. Ihre Kontakte bestehen auch hier aus Arbeitskollegen. Ok, ich gebe zu, ihre Jungs sind gut integriert, die sprechen zumindest besser englisch als deutsch; beide wollen gerne in Deutschland studieren.

Ich glaube, daß wir hier relativ weit mit der Akzeptanz anderer sind. Wir sind aber auch kaum noch religiös.

Das glaube ich auch.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 29. März 2017, 14:19:50
der deutsche Mann kann eher damit werben, gut mit der Bohrmaschine zu sein als ein guter Liebhaber zu sein.

Wo doch beides mit Löchern zu tun hat...  :.)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 29. März 2017, 15:43:48
Es herrscht ein Mangel an thymotischer Energie. Thymos ist männlich und der deutsche Mann kann eher damit werben, gut mit der Bohrmaschine
zu sein als ein guter Liebhaber zu sein.

Der deutsche Mann bohrt besser als er nagelt? Ich glaube, vieles davon ist Klischee. Den tollen südländischen Liebhaber kannst du genauso knicken wie Paris als "Stadt der Liebe".
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 29. März 2017, 18:32:05
irgendwie auf den punkt gebracht:


(https://scontent-fra3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-0/s480x480/17499231_1431604530234115_8521823264726257579_n.jpg?oh=c650cb3c213f5ec9ce8aac49b87ec917&oe=59958CE8)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 30. März 2017, 08:52:10
Der deutsche Mann bohrt besser als er nagelt? Ich glaube, vieles davon ist Klischee. Den tollen südländischen Liebhaber kannst du genauso knicken wie Paris als "Stadt der Liebe".
Kommt nicht von ungefähr, dass man uns in Frankreich die bo(s)ch(e) nennt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 31. März 2017, 14:46:34
"Ihr Deutschen denkt wirklich, dass ihr besser seid" (http://www.spiegel.de/kultur/literatur/tuvia-tenenbom-allein-unter-fluechtlingen-interview-zu-seinem-neuen-buch-a-1140837.html)

"Aber um jemandem respektvoll zu begegnen oder ihn zu mögen, muss ich nicht seiner Meinung sein."

Das ist allerdings etwas, das verlorengegangen ist und hat mit der Meinung zu tun, auf der moralisch überlegenen Seite zu stehen. Der moralisch unterlegene verdient keinen Respekt. (Flintenuschi, Schwesterwelle, Rollstuhl...)

"Sunniten, Schiiten und Christen im selben Raum unterzubringen, ist im Grund kriminell. Ich habe kein Paradies erwartet, aber diese Lebensumstände sind nicht akzeptabel."

ja, ok, die Deutschen sind eben davon ausgegangen, daß die Leute größere Probleme haben als sich hier auch wieder gegenseitig an die Gurgel zu gehen. Vor allem, wenn wir glauben, daß die das nur deshalb tun, weil wir ihnen das auf irgendeine Weise, z.B. durch Waffenlieferungen, beibringen und daß das unter anderen Umständen aufhört.

"Die Deutschen hätten nur so viele Flüchtlinge aufnehmen dürfen, wie sie auch hätten bewältigen können."

Ich glaube, wir hätten gerne weniger aufgenommen, wenn Frankreich und Osteuropa auch ein paar genommen hätten.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 31. März 2017, 16:41:05
"Aber um jemandem respektvoll zu begegnen oder ihn zu mögen, muss ich nicht seiner Meinung sein."

Das ist allerdings etwas, das verlorengegangen ist und hat mit der Meinung zu tun, auf der moralisch überlegenen Seite zu stehen. Der moralisch unterlegene verdient keinen Respekt. (Flintenuschi, Schwesterwelle, Rollstuhl...)

Desahalb wird ja auch immer mehr moralisiert und nicht mehr mit Fakten argumentiert. Die Gutmenschenherrenrasse duldet keine Götter neben sich.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 02. April 2017, 04:10:58
Jüdischer Junge verlässt Schule nach antisemitischem Vorfall (http://www.tagesspiegel.de/berlin/berlin-schoeneberg-juedischer-junge-verlaesst-schule-nach-antisemitischem-vorfall/19600038.html)

Die Problematik ist schon länger bekannt, wird aber nicht oft sichtbar.

"Dass ein jüdischer Schüler wegen antisemitischer Übergriffe die Schule wechseln muss, komme in Berlin nicht häufig vor, sagt er. Klar gebe es Antisemitismus, aber in dieser extremen Form seien das „Einzelfälle“"

Witzbold. Jüdische Schüler sind ja auch "Einzelfälle". Wenn es mehr gäbe, dann gäbe es auch öfter solche Vorfälle. Immerhin: die jüdisch-muslimischen Initiativen sind eine gute Sache. Vielleicht bewirken die sogar was, aber es wird noch nicht reichen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 02. April 2017, 18:23:29
 Pakistan:  Angreifer töten 20 Besucher eines Sufi-Schreins  (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/pakistan-angreifer-toeten-20-besucher-eines-sufi-schreins-a-1141520.html)

Das sind die eigentlich alltäglichen Nachrichten, die bei uns ziemlich untergehen. Daran sollte man sich immer mal erinnern, wenn man meint, wir hätten hier ein Terrorismus-Problem.

Und passend dazu:
 Radikalisierung als Krankheit: Ist Islamismus heilbar?  (http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/radikalisierung-als-krankheit-ist-islamismus-heilbar-a-1139607.html)

Ich bin ja eh der Meinung, daß jede Form von Religion eine Geisteskrankheit ist und es wie bei anderen psychischen Defekten nur darauf ankommt, ob dadurch das soziale Verhalten gestört wird.

40% der französischen Islamisten sind Konvertiten. Daß die einen besonderen Sockenschuß haben, fällt immer wieder auf.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 02. April 2017, 20:05:38
Die Bibel führt die Abstammung Abrahams auf Sem, den Sohn Noachs, zurück. In Anlehnung daran bezeichnete man in biblischer Zeit alle Völker des Nahen Ostens, die sich als Nachkommen Abrahams betrachteten, als „Söhne des Sem“.

Demnach gehören zu den Semiten die Amharen, Tigrinya, Araber, Hyksos, Malteser, Minäer, Sabäer, Amoriter, Ammoniter, Akkader/Babylonier/Assyrer/Aramäer, Hebräer, Kanaaniter, Moabiter, Nabatäer, Phönizier und Samaritaner.

https://de.wikipedia.org/wiki/Semiten (https://de.wikipedia.org/wiki/Semiten)


antisemitisch ist schon mal quatsch.


und dass haupt- /realschüler gymnasiasten verkloppen, weil sie zu "fein" sind, ... ist nicht besonders neu.


---------
dass muslime 99,n % der opfer von islamistischem terror sind wird hier in den medien halt gern ignoriert.
genauso, dass die gefahr für usa´ler eher darin besteht, von mit waffen hantiertenden kleinkindern  erschossen zu werden als von terroristen....
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 02. April 2017, 20:34:54
antisemitisch ist schon mal quatsch.

Nenne es antijüdisch, wenn du willst.

Zitat
und dass haupt- /realschüler gymnasiasten verkloppen, weil sie zu "fein" sind, ... ist nicht besonders neu.

Und daß die sich den einen aussuchen, der eine andere Religion hat und der Haß auf diese Religion in der Heimatkultur weit verbreitet ist? Hinter dem Satz "Juden sind alle Mörder" steckt mehr als nur dumme-Jungen-Geschwätz. Das ist ein gängiges Narrativ in der islamischen Welt. In saudischen Schulbüchern stehen Sätze wie: "Die Juden sind Affen, während die Christen Schweinehunde sind." Iranische Schulbücher sind nicht besser., syrische auch nicht ("Das Recht wird erst siegen, wenn die kriminellen Absichten der Juden gegen sie selbst gerichtet und sie eliminiert werden.").

Da ist natürlich auch einiges an Folklore dabei und das nimmt bestimmt auch nicht jeder ernst. Trotzdem entwickelt sich da eine Asymmetrie. Nach einer Umfrage von 2012 halten 25% der Türken Atheisten für minderwertige Menschen, Juden 18%. Christen kommen mit 8% besser weg.

Gegen Homosexuelle geht's natürlich auch. In den meisten (wenn nicht allen) muslimischen Ländern strafbar. Am Ende ist das alles nur Ausdruck einen Minderwertigkeitskomplexes und damit tatsächlich ein Fall für die Couch.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: ganter am 02. April 2017, 22:43:40
... Am Ende ist das alles nur Ausdruck einen Minderwertigkeitskomplexes und damit tatsächlich ein Fall für die Couch.
Ist eine durchaus verbreitete Auffassung, die in der modernen Literatur ihre Entsprechung findet. Dürfte dann allerdings für jede Form übersteigerter Religösität gelten.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 02. April 2017, 22:51:59
https://www.youtube.com/watch?v=Tqm8IBa4Yxk (https://www.youtube.com/watch?v=Tqm8IBa4Yxk)

Quadrophenia Movie 1979 - full movie

oder nimm west side story.

gründe finden sich immer, um feinen pinkel was vors maul zu hauen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: ganter am 02. April 2017, 23:06:13
wieso "feiner Pinkel"
In der Regel hauen sich verfeindete Gangmitglieder. Oder Bewohner desselben Viertels, also der gleichen Schicht, zumeist der Unter- bis Mittelschicht.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 02. April 2017, 23:17:27
Dürfte dann allerdings für jede Form übersteigerter Religösität gelten.

Natürlich. Kuck Dir z.B. die Evangelikalen an.

Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 02. April 2017, 23:18:18
stallgeruch.
kommste als einfacher bürgerlicher z.b. in einen feinen golf club, wirste nicht mal ignoriert.  - gehste in die falsche kneipe am hafen: kloppe.
alles relativ.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 03. April 2017, 10:33:10
Ist eine durchaus verbreitete Auffassung, die in der modernen Literatur ihre Entsprechung findet. Dürfte dann allerdings für jede Form übersteigerter Religösität gelten.

Ich glaube, da gibt's noch Unterschiede. Islamisten sind ja nicht spirituell, sondern politisch. Ich bezweifle, daß jeder fromme Jesuitenpater oder Rabbi einen Minderwertigkeitskomplex hat. Die "Narrative" sind auch andere. Christen reden sich nicht ständig ein, erniedrigt und zurückgesetzt zu werden. Juden ist das tatsächlich seit Jahrhunderten passiert und trotzdem gibt's da nicht den Effekt, daß die sich sofort schief angeguckt fühlen.

Da fehlt die Komponente "Machogesellschaft". Nimm einen Macho, der nichts gebacken kriegt und biete ihm die Religion an, um sich überlegen zu fühlen. Dann hast du einen Islamisten.

Vielleicht hat auch die Ablehnung des Judentums in der islamischen Welt was damit zu tun. Juden waren auch immer ausgegrenzt und benachteiligt. Trotzdem sind sie auch gegen die Mehrheitsgesellschaft immer wieder sehr erfolgreich geworden. Sie wurden führende Industrielle und Wissenschaftler (15% aller Nobelpreise). Wenn man sich damit vergleicht und nicht gut wegkommt und dann die Gründe nicht bei sich suchen will, ist die einfache Antwort Ablehnung.

Am Ende läuft's darauf hinaus, warum Christentum und Judentum sich mit einer Wissens- und Technologiegesellschaft arrangieren können oder sogar dazu beitragen und warum der heute vorherrschende konservative Islam das nicht tut. Das ist aber eine Diskussion, die die islamische Welt selber führen muß.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 03. April 2017, 10:35:03
stallgeruch.
kommste als einfacher bürgerlicher z.b. in einen feinen golf club, wirste nicht mal ignoriert.  - gehste in die falsche kneipe am hafen: kloppe.
alles relativ.

Du hast eine Fähigkeit, wirklich alles auf eine besonders bescheuerte Art wegzuerklären.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 03. April 2017, 10:55:23
Islamisten sind ja nicht spirituell, sondern politisch.

Die Islamisten selbst sehen das wahrscheinlich anders. Die begründen ja alles mit ihrer Religion und nichts politisch.

Zitat
Nimm einen Macho, der nichts gebacken kriegt und biete ihm die Religion an, um sich überlegen zu fühlen. Dann hast du einen Islamisten.

Ersetze Religion durch bzw. ergänze mit jeder beliebigen extremen Weltanschauung, jenseits- wie diesseitsbezogen.

Du hast eine Fähigkeit, wirklich alles auf eine besonders bescheuerte Art wegzuerklären.

Das hätte ich jetzt nicht schöner ausdrücken können.  8)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 03. April 2017, 15:27:34
Die Islamisten selbst sehen das wahrscheinlich anders. Die begründen ja alles mit ihrer Religion und nichts politisch.

Die meisten von denen sind trotzdem theologische Dünnbretbohrer.

Zitat
Ersetze Religion durch bzw. ergänze mit jeder beliebigen extremen Weltanschauung, jenseits- wie diesseitsbezogen.

Ob das jede Weltanschauung schafft? Ich glaube, es gehört immer noch was dazu, was den Leuten das Gefühl gibt, durch Zugehörigkeit zum Club besser als die anderen zu sein. Ich vermute, daß dazu auch immer irgendwelche schwer einzuhaltenden Vorschriften und Rituale gehören, mit deren Befolgung man seine Entschlossenheit demonstrieren kann. Da haben Religionen einen klaren Vorteil.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 05. April 2017, 13:26:06
Hintergrundfakten zum aktuellen Fall mit jüdischem Schüler (http://www.achgut.com/artikel/fluchtmoeglichkeiten_fuer_juden_besser_als_1933)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 05. April 2017, 14:56:20
"Wer gering qualifizierte Judenhasser holt, darf nicht erstaunt sein, dass deren Opfer andernorts gern genommen werden."

Das kann man wohl so sehen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 05. April 2017, 16:46:44
In Frankreich findet schon ein Exodus französischer Juden statt. Ich habe keinen Zweifel, dass das hier auch kommt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 05. April 2017, 21:51:42
...der Fußball. (https://kurier.at/sport/fussball/fussball-schwedische-ultras-tricksen-mit-niqabs-gesetz-aus/256.287.842)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: ganter am 05. April 2017, 22:41:37
Hintergrundfakten zum aktuellen Fall mit jüdischem Schüler (http://www.achgut.com/artikel/fluchtmoeglichkeiten_fuer_juden_besser_als_1933)
Kotz (https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Achse_des_Guten)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 06. April 2017, 08:15:19
Kotz

Was genau möchtest Du uns damit sagen?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 06. April 2017, 14:40:25
Ex-Mitschüler wählt AfD: Überdosis Religion (http://www.spiegel.de/spiegel/afd-ein-ehemaliger-mitschueler-waehlt-rechts-a-1141782.html)

Zitat
Laut, brillant in Mathe, mit viel Sinn für Gerechtigkeit - so erinnert sich Barbara Supp an einen Mitschüler, der später Sozialpädagoge wurde. Jetzt hält ausgerechnet er den Islam für gefährlich und wählt AfD. Was lief schief?

Was ist eigentlich in dem Land schiefgelaufen, wenn man meint, etwas sei schiefgelaufen, wenn jemand den Islam für gefährlich hält? Angesichts täglicher Attentate auf Versammlungen, Moscheen, Märkte oder Hochzeitsfeiern kann man durchaus der Meinung sein.

Vielleicht ist es ja das:

Zitat
Ein Mädchen in der Klasse hieß Miriam mit Vornamen und musste weder zu den Evangelischen noch zu den Katholiken; warum, das hat uns niemand erklärt.

Man hält also den Grund unter dem Deckel der Verschwiegenheit bzw. des Wegguckens. Hatte man Angst, irgendwer könnte einen antisemitischen Spruch bringen? Also redet man lieber gar nicht darüber. Offenbar ein Umfeld der absoluten Reibungslosigkeit. Und dann wundert man sich, daß ein Mitschüler, der sich gerne Konfliktfelder sucht, sich vom Defizit an Islamkritik angespornt fühlt? Das passiert eben in einer eieipopeia-Welt, die alle Konflikte draußen halten will.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: ganter am 06. April 2017, 22:04:53
Was genau möchtest Du uns damit sagen?
der von maxim verlinkte Artikel kommt von dieser Website, der ich eher kritisch gegenüberstehe.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 06. April 2017, 22:25:48
Man soll allem kritisch gegenüberstehen.  ;)

Ich bin regelmäßiger Leser der Achse des Guten. Manches ist Unfug, anderes wieder sehr pointiert auf den Punkt gebracht. Und was ausgerechnet die deutsche Wikipedia über die zu sagen hat, ist mir relativ wurscht.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 07. April 2017, 02:04:28
Heinsohn ist ein ernsthafter Soziologe, allerdings nicht immer ganz auf Claudia-Roth-Eiapopeia-wir-ham-uns-alle-Lieb-Linie. Ich wußte gar nicht, daß die Achse des Guten so renommierte Autoren hat.

Zu Gast beim nachtstudio (https://www.youtube.com/watch?v=YBNrGY0HPhw). Gibt's ja leider nicht mehr, weil man auch Sonntags um Mitternacht die Quote erfüllen muß.

Noch ein Interview von 2011. (https://www.youtube.com/watch?v=pLVQHd7Ve7U)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 07. April 2017, 06:31:09
Ich wußte gar nicht, daß die Achse des Guten so renommierte Autoren hat.

Yep. Es lohnt sich, öfters mal reinzuschauen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 07. April 2017, 11:10:00
Nach Frankreich blicken ist in unsere Zukunft blicken.
Juden verlassen Frankreich (https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/01/10/tausende-juden-verlassen-frankreich-aus-angst-vor-gewalt/)

Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 07. April 2017, 11:15:10
Von Gunnar Heinsohn stammt die politisch nicht korrekte 'youth buldge' - Theorie, nach der eine Gesellschaft umso unruhiger und aggressiver ist, je höher der Anteil der jungen Männer an der Gesamtbevölkerung ist.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 19. Mai 2017, 13:09:51
Wer möchte mich stillen ? (http://blog.zeit.de/joerglau/2007/05/21/fatwa-mann-und-frau-durfen-allein-in-einem-raum-zusammen-sein-wenn-sie-ihn-stillt_503)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 24. Mai 2017, 20:06:17
Hessen: Kein Kopftuch auf der Richterbank (http://www.fr.de/rhein-main/muslime-in-hessen-kein-kopftuch-auf-der-richterbank-a-1285025)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 25. Mai 2017, 12:37:10
Aber Katholikinnen dürfen sich weiter ihren Lattengustl um den Hals hängen?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 25. Mai 2017, 13:06:32
Ist ebenfalls nicht erwünscht.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 25. Mai 2017, 17:52:20
Hessen: Kein Kopftuch auf der Richterbank (http://www.fr.de/rhein-main/muslime-in-hessen-kein-kopftuch-auf-der-richterbank-a-1285025)
Gut so. Keinen Fußtritt den Islamisten.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 25. Mai 2017, 18:03:58
Und keine Kruzifickse! Ein Arschtritt für den Ku Klux Klan!
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 25. Mai 2017, 19:05:58
Was hast Du gegen die Rosenkranzrassler? Das mit den Scheiterhaufen haben sie doch aufgegeben, und sie sprengen auch niemand in die Luft - im Gegensatz zu den Mohammedaner*innen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 25. Mai 2017, 19:12:37
Wer ein Kruzificks trägt, ist beim Ku Klux Klan!
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 25. Mai 2017, 19:15:06
In Saudi Barbarien sind sie unverschleiert herumgelaufen (https://scontent-lhr3-1.xx.fbcdn.net/v/t31.0-8/18620516_1431969413536510_2137437416553853743_o.jpg?oh=373ed179c8518b67300635c031e6dfd2&oe=599D8CFF)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: grashopper am 25. Mai 2017, 19:31:29
Wer ein Kruzificks trägt, ist beim Ku Klux Klan!

Oh, der Kuckucks-Clan ist auch katholisch?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 25. Mai 2017, 19:46:19
Jedenfalls christistisch.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 25. Mai 2017, 20:56:37
Im Namen Jesus' werden heute aber keine Menschen mehr umgebracht. Im Namen Allahs dagegen täglich. Du kehrst hier den intoleranten Extremisten raus, der Du wahrscheinlich Auch bist; so gesehen ist Dein Übertritt zu dieser Religion der Gewalt und Überheblichkeit nur folgerichtig.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 25. Mai 2017, 21:44:25
Wer ein Kruzificks trägt, ist beim Ku Klux Klan!

Es ist klar, was du damit sagen wollst, aber der Vergleich hinkt. Wer eine Klu Klux-Clan-Robe trägt, ist beim Klu Klux-Clan-Robe und man würde es sicher niemandem gestatten, ein Gericht mit einer Klu Klux-Clan-Robe zu betreten. Vermutlich tragen Klu Klux-Clan-Mitglieder nicht mal Kruzifixe. Sind schließlich keine Katholiken.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 26. Mai 2017, 00:31:14
Im Namen Jesus' werden heute aber keine Menschen mehr umgebracht. Im Namen Allahs dagegen täglich. Du kehrst hier den intoleranten Extremisten raus, der Du wahrscheinlich Auch bist; so gesehen ist Dein Übertritt zu dieser Religion der Gewalt und Überheblichkeit nur folgerichtig.
Du hast echt einen​ an der Waffel.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 26. Mai 2017, 00:32:22
Es ist klar, was du damit sagen wollst, aber der Vergleich hinkt. Wer eine Klu Klux-Clan-Robe trägt, ist beim Klu Klux-Clan-Robe und man würde es sicher niemandem gestatten, ein Gericht mit einer Klu Klux-Clan-Robe zu betreten. Vermutlich tragen Klu Klux-Clan-Mitglieder nicht mal Kruzifixe. Sind schließlich keine Katholiken.
Denk mal zwei Drehungen weiter, und du hast es.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 26. Mai 2017, 01:44:03
Denk mal zwei Drehungen weiter, und du hast es.

Warum soll man sich im Kreis drehen? Der Vergleich war einfach Unsinn. Das Kruzifix ist kein Symbol der Clansmen und auch keins von christlichen Fundamentalisten. Ich weiß niicht, ob in besonders gläubigen Ländern viele sichtbare Kruzifixe getragen werden oder man dort von der Religionsppolizei an Ort und Stelle bestraft wird, wenn man ohne Kruzifix angetroffen wird. Ich denke eher nicht. Für das Kopftuch gibt es aber beides.

Vielleicht findest du noch irgendwas, das als Symbol eines christlichen Fundamentalismus taugt und kannst deinen Vergleich noch mal so bauen, daß er wirklich paßt. Das Problem ist nur: in unseren Gesellschaften hat die Religion diese Rolle nicht mehr. Du wirst also kaum was finden, was einerseits omnipräsent ist und gleichzeitig für eine fundamentalistische Religionsausübung steht - nicht mal etwas, das für eine moderate Auslegung steht. Die Ausnahme wäre vielleicht die Republik Athos. Da laufen sie alle gut erkennbar als Gläubige rum, aber wo sonst?

Was den Klu Klux Clan angeht, ist der eine Randerscheinung. Der orthodoxe Islam hat sich aber in der islamischen Welt durchgesetzt und ist Mainstream. Das Bedauerliche ist, daß das passiert ist, nachdem die christliche Welt ihren Fundamentalismus lange abgeschüttelt hatte. Da fragt man sich, warum man einen Weg einschlägt, der woanders verlassen wurde. Klar, weil sie es richtig finden. Das müssen wir aber nicht.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 26. Mai 2017, 07:48:51
Der Vergleich war einfach Unsinn. Das Kruzifix ist kein Symbol der Clansmen und auch keins von christlichen Fundamentalisten. I
Ok. Die erste Drehung hast Du geschafft.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 26. Mai 2017, 08:20:53
Du hast echt einen​ an der Waffel.

Ein Geisterfahrer?  Tausende!  :schild
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 26. Mai 2017, 08:55:16
Ich habe dich immer für eine Art Sozi gehalten, aber dein letztes Posting hat dich dann doch als gewöhnlichen AfDler geoutet.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 26. Mai 2017, 09:06:48
och nö, legt die plastikschippen bitte weg, alle.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 26. Mai 2017, 11:25:37
Ok. Die erste Drehung hast Du geschafft.

Die zweite Drehung soll wohl sein, daß das Kopftuch kein Symbol von Fundamentalisten oder mindestens orthodoxer Religionsauslegung ist. Das ist leider falsch. Die Drehung machst du alleine.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 26. Mai 2017, 11:31:32
Ich habe dich immer für eine Art Sozi gehalten, aber dein letztes Posting hat dich dann doch als gewöhnlichen AfDler geoutet.

Das ist natürlich viel wichtiger als die Frage, ob an seiner Behauptung was dran ist.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 26. Mai 2017, 13:02:25
Nazikeule geht immer.  :.)

Im übrigen weiß ich nicht, welche Beschimpfung ich als schlimmer empfinde - Sozi oder AfDler.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 26. Mai 2017, 13:22:23
Ein Nazi bist Du nicht, und das habe ich auch nicht gesagt.
Aber du hat mich einen intoleranten Extremisten mit einer Neigung zur Gewalt genannt, was erwartest du da Freundschaft? Geh' mir weg....
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 26. Mai 2017, 13:44:25
Gefühliger Realitätsverleugner hab ich noch vergessen.


EDIT: Und selbstgerechter Whataboutist.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 26. Mai 2017, 22:12:20
 Großscheich und de Maizière im Dialog "Terror ist des Teufels"  (http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/kirchentag-grossscheich-ahmad-al-tayyeb-und-thomas-de-maiziere-ueber-toleranz-a-1149448.html)

"Man habe einen zweimonatigen Intensivkurs für muslimische Geistliche aus dem Ausland an der Universität al-Azhar eingerichtet. Die Gelehrten könnten sich mit der Theologie seiner Lehranstalt vertraut machen und lernen, wie man extremistischem Gedankengut vorbeuge."

Das ist lächerlich. Da macht sich der Bock selber zum Gärtner. Das ist der gleiche Tayyeb, der behauptet, IS-Kämpfer seine keine Moslems und sowieso der IS eine israelische Verschwörung.

Es ist mir unklar, warum der Kirchentag den einlädt und ihm ein Podium bietet. Das ist mit zu unterwürfig. Wenn schon, dann sollen sie ihn da ordentlich grillen, aber keine Nettigkeiten austauschen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 28. Mai 2017, 20:47:57
Wer ein Kruzificks trägt, ist beim Ku Klux Klan!

Ich habe dich immer für eine Art Sozi gehalten, aber dein letztes Posting hat dich dann doch als gewöhnlichen AfDler geoutet.

Wieder mal die Pillen mit der falschen Farbe genommen?  :.)

Das ist natürlich viel wichtiger als die Frage, ob an seiner Behauptung was dran ist.

Das ist die neue Diskussionskultur: Immer ad hominem und bloß nicht inhaltlich argumentieren.  :kotz
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 29. Mai 2017, 22:50:36
Über die Geistesnähe von Mohammed und Hitler (https://m.youtube.com/watch?v=kIvQ6NO35kA)
-theologisch argumentiert.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 09. Juni 2017, 12:59:02
Augstein mal wieder: Prävention statt Panik (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/terrorbekaempfung-praevention-statt-panik-kolumne-a-1151193.html)

Zitat
"Der erste Schritt einer neuen Präventionsstrategie wäre, dass sich die europäische Öffentlichkeit von der irrigen Idee verabschiedet, Terror habe etwas mit Religion zu tun."

Das mußte mal wieder kommen. Dann muß man auch den Salafismus nicht bekämpfen, denn der hat mit Terror dann auch nichts zu tun. Extremsport ist die Lösung! Hätte man die Hamburger 9/11-Attentäter doch bloß zum Uni-Sport geschickt! Augstein und seine Gedankenpfürze...
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 09. Juni 2017, 14:31:34
Der Augstein irrt sich.

Der Islam hat als Religion einen grundsätzlichen Konstruktionsfehler: Er baut auf dem Koran als "heiliger Schrift" auf, dieser ist aber, anders als etwa die Bibel, einer Interpretation nicht zugänglich, weil der Inhalt die direkte Offenbarung Gottes sein soll, die Mohammed durch den Engel Gabriel diktiert worden ist. Die Vorgaben des Korans dürfen nicht hinterfragt werden und sind wörtlich umzusetzen.

Und leider sagt der Koran nun mal ganz eindeutig, daß Ungläubige weniger wert sind als gute Muslime, daß es keine Freundschaft zwischen einem Muslim und einem Ungläubigen geben darf, und daß die Verbreitung des Islam und die Bekämpfung der Ungläubigen eine heilige Pflicht sind.

Man muß endlich mal erkennen, daß der Islam eine menschenfeindliche und gewaltverherrlichende Ideologie des Totalitarismus ist, und daß es nur eine Art von friedlichen und mit der in Europa üblichen Lebensweise einigermaßen kompatiblen Muslimen gibt: Muslime, die tatsächlich dem Islam nicht folgen und sich stattdessen ihr eigenes Weltbild zusammengezimmert haben, die eigentlich nur mit noch ein paar Traditionen ihrer Vorfahren weiterleben, und für die es bloß Teil ihrer Identität ist, sich als Muslime zu sehen. Die sind tatsächlich eine kulturelle Bereicherung (von Ausnahmen wie z. B. Aydan Ö. abgesehen, die andere Kulturen weder erkennen noch bereichern kann, weil sie selbst keine hat), und von ihnen geht keine Gefahr aus.

Sie sind aber leider eine Minderheit, fürchte ich.  Daß bislang nur wenige von ihnen Nichtmuslime ermorden, dürfte überwiegend daran liegen, daß sie solche Maßnahmen als derzeit nicht zielführend ansehen, und daran, daß sie an ihrem sozialen Status hängen. Wäre das anders, dann müßte sich innerhalb muslimischer Gemeinschaften entschieden mehr Widerstand gegen den Terror regen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 09. Juni 2017, 16:20:35
Ich habe mal ein interessantes Interview mit einem Islam-Wissenschaftler gelesen. Der meinte, eines der Hauptprobleme sei, daß der Koran immer noch in arabisch gelesen und nicht übersetzt wird, weil sich dadurch die Auffassung der wortgetreuen Rezeption hält. Da ist ja was dran. Für den Koran gibt es sogar Vorschriften für die richtige Betonung beim Lesen. Ein übersetzter Koran würde mehr Raum für Interpretationen geben. Die Bibelübersetzung war auch epochal.

Ein Problem ist natürlich auch, daß der Koran eine umfassende und erschöpfenden Sammlung von Vorschriften für Individuen und Gesellschaft sein will. Den Anspruch hat die Bibel nicht. Islamische Gesellschaften können deshalb prinzipiell nicht Religion und Staat trennen. Das sind aber alles Arbeiten, die die islamische Gesellschaft und Theologie leisten muß. Da können wir fast überhaupt nichts beitragen. Die orthodoxe Auslegung hat um 1900 gewonnen und die Autoritäten sind seitdem orthodox, auch der Chef der Al Azhar, der auf dem Kirchentag auftreten durfte. Es ist eine merkwürdige Wendung, daß die islamische Welt auf den Boom der westlichen Welt seit der Industrialisierung mit einer Art beleidigter Orthodoxie reagiert. Es hat was fatalistisches, wenn man sich komplett auf den Glauben zurückzieht und meint, der muß nur stark genug sein, um alle Probleme zu lösen. Amoklaufende Jugendliche sind eigentlich nur wie das Wasser, das aus einem Kochtopf überkocht. Vom Versuch, die aufzufangen, hört das Kochen nicht auf. Wir können da eigentlich gar nichts tun.

Die eigentliche Konfliktlinie ist sowieso seit Jahrunderten die zwischen Sunna und Schia, wie man am Saudi-Iran-Konflikt gerade wieder gut sieht. Da können wir auch nichts ausrichten.

Wir sollten für uns hier sämtliche Aktivitäten der Saudis unterbinden, alles, was die finanzieren verbieten, und unsere Imame selber ausbilden. Es wäre auch wünschenswert, wenn sie auf Deutsch predigen würden, wenigstens den Hauptteil der Predigt. Die Ditib-Imame sollten wir auch rausschmeißen. Ich weiß überhaupt nicht, warum man denen Aufenthaltstitel gibt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 17. Juni 2017, 16:40:02
Die Gelegenheit ist wohl verpasst. (https://www.welt.de/politik/deutschland/article165642675/Nur-ein-paar-Hundert-Muslime-demonstrieren-gegen-Terror.htm)

Damit ist Kaddor kaltgestellt. Jetzt wird ihr vielleicht klar, dass ihr liberales Islamverständnis nur von einer Randgruppe vertreten wird.

Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 17. Juni 2017, 18:11:27
Die Gelegenheit ist wohl verpasst. (https://www.welt.de/politik/deutschland/article165642675/Nur-ein-paar-Hundert-Muslime-demonstrieren-gegen-Terror.htm)

Damit ist Kaddor kaltgestellt. Jetzt wird ihr vielleicht klar, dass ihr liberales Islamverständnis nur von einer Randgruppe vertreten wird.


In der Tagesschau waren es eben ca. 3.000 Teilnehmer und zahlreiche fröhliche, singend am Straßenrand stehende Unterstützer*innen. Alles war friedlich. Diese Veranstaltung war nur der Auftakt, es wird weitere Demos in anderen Großstädten geben. Das ist ein deutliches Zeichen für Frieden und Toleranz.


Im Hintergrund sieht man einen ziemlich leeren Platz und zwei Grün*innen mit vier deutschen Großeltern.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 17. Juni 2017, 20:21:36
Alternative Fakten bei der ARD ?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 18. Juni 2017, 14:34:21
Die Aktion war von Anfang an ein bißchen am Ziel vorbei. Ich finde jetzt auch nicht, daß man dazu verpflichtet ist, so einen öffentlichen Gesinnungscheck abzulegen. Aber man muß es auch nicht boykottieren. Da hat der DITIB mal wieder gezeigt, was man von der staatliche-türkischen Position zu halten hat. (oder von der saudischen Fußballnationalmannschaft)

Viel interessanter finde ich die Gründung der Ibn-Rushd-Goethe-Moschee als liberale Reform-Moschee. Die wird viel mehr Kontroverse auslösen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 19. Juni 2017, 10:06:39
Who the fuck is Ibn-Rushd-Goethe?  :o
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 19. Juni 2017, 10:47:42
Das ging eigentlich ausreichend durch die Medien: "Liberale Ibn-Rushd-Goethe-Moschee eröffnet in Berlin" (https://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2017/06/erste-liberale-moschee-in-berlin.html)

Ich wünsche ihnen viel Glück. So ein bißchen kommt's mir aber trotzdem so vor, als würden da Leute eine Moschee gründen, die eigentlich mit Religion nicht viel am Hut haben. Trotzdem kann das sinnvoll sein. Wenn schon syrische Flüchtlinge beklagen, daß die Moscheen in Deutschland viel zu konservativ sind, muß man Alternativen schaffen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 19. Juni 2017, 11:30:12
Das ging eigentlich ausreichend durch die Medien: "Liberale Ibn-Rushd-Goethe-Moschee eröffnet in Berlin" (https://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2017/06/erste-liberale-moschee-in-berlin.html)

In dem Link steht aber auch nicht drin, wer Ibn-Rushd-Goethe war oder ist, oder warum die Moschee so heißt. Ich kenne ja auch kein Goethe-Institut im Ausland, das Johann-Mohammed-Goethe-Institut heißt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 19. Juni 2017, 11:42:18
Weiß ich auch nicht. Ich fände Hadschi-Halef-Omar-Kara-Ben-Nemsi-Moschee auch cooler.

Hier wird man aufgeklärt: Grüß Gott, Frau Imamin! (http://www.zeit.de/2017/25/islam-liberalismus-frauen-reform-moschee-berlin)

Zitat
Ihr Name bezieht sich auf den Islamphilosophen Averroes und den Islamfreund Goethe.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 19. Juni 2017, 11:50:52
Ich fände Hadschi-Halef-Omar-Kara-Ben-Nemsi-Moschee auch cooler.

Unbedingt.  8)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 19. Juni 2017, 23:23:57
Die Gründer der Moschee zeichnen sich durch kindliche Naivität aus. Sie sind ganz ok, aber sie sollten im Interesse ihrer Gesundheit schnell da aussteigen. Das ist ne Nummer zu heiß.
In der Türkei und arabischen Ländern wird das Projekt bereits verurteilt. Darunter von offizieller Seite.
Es gibt auch bereits Morddrohungen. Mal sehen, wie viele Muslime die Moschee verteidigen werden, d.h. ich ahne es schon. Besonders wenn sie ganz locker liberal, die Homoehe propagieren oder anfangen, die Predigt gender konform abzuhalten.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 20. Juni 2017, 00:27:51
erst über die orthodoxen muslims meckern, jetzt tut sich was in der ecke, nu ist auch wieder verkehrt?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 20. Juni 2017, 03:08:57
In der Türkei und arabischen Ländern wird das Projekt bereits verurteilt. Darunter von offizieller Seite.

Martin Luther wurde auch von offizieller Seite verurteilt. Die Gründung ist genau richtig. Wir brauchen einen europäischen Reform-Islam. Das muß natürlich flankiert werden, indem wir die DITIB-Imame rausschmeißen und alles, was die Saudis hier machen, beenden. Wir sollten uns das Recht nehmen, keine Religionsfinanzierung durch ausländische Staaten zuzulassen. Gleichzeitig sollten wir selber die Reform-Moscheen finanziell unterstützen. Das wird einen Konflikt im Islam vorantreiben, bei dem die Reformer bislang ziemlich auf verlorenem Posten sind, aber der muß sein. Da sind "wir" auch durchgegangen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 20. Juni 2017, 09:11:11
Wir brauchen einen europäischen Reform-Islam. Das muß natürlich flankiert werden, indem wir die DITIB-Imame rausschmeißen und alles, was die Saudis hier machen, beenden.


Du hast natürlich Recht. ich tu mich nur immer schwer damit, wenn es darum geht, *irgendeine* Religion von staatlicher Seite aus zu unterstützen. So etwas paßt auch nicht zu der Einstellung, daß die geltenden Gesetze über der als Privatvergnügen ausgeübten Religion stehen.

Vernünftiger wäre Aufklärung, die es den Menschen ermöglicht, ohne Religion zu leben.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 20. Juni 2017, 09:25:13
Martin Luther wurde auch von offizieller Seite verurteilt. Die Gründung ist genau richtig. Wir brauchen einen europäischen Reform-Islam. Das muß natürlich flankiert werden, indem wir die DITIB-Imame rausschmeißen und alles, was die Saudis hier machen, beenden. Wir sollten uns das Recht nehmen, keine Religionsfinanzierung durch ausländische Staaten zuzulassen. Gleichzeitig sollten wir selber die Reform-Moscheen finanziell unterstützen. Das wird einen Konflikt im Islam vorantreiben, bei dem die Reformer bislang ziemlich auf verlorenem Posten sind, aber der muß sein. Da sind "wir" auch durchgegangen.

Wieso müssen "Wir" das machen? Damals führte Tintenfaßschmeißer ./. Rosenkranzrassler zu einem jahrzehntelangen Bürger- und Stellvertreterkrieg, der die deutsche Bevölkerung dezimiert und ins Elend gestürzt hat. Das wäre diesmal nicht anders, wenn Deine Idee eines reformierten Islam Erfolg hätte. Und in so einem Fall möchte ich lieber in einem neutralen Land leben als im Kriegsgebiet.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 20. Juni 2017, 09:34:18
dann müssen wir bei "uns" anfangen.
keine kirchensteuer, keine ausnahmen im steuerrecht, gemeinnützigkeit auf wirkfelder begrenzen.
KEINE religiösen symbole in öffentlichen gebäuden. auch nicht in "privat"- institutionen wie schulen oder -kliniken, sobald sie öffentliche mittel erhalten.
keine sonderrechte für religiöse arbeitgeber.
spenden, die nicht direkt in wohltätige projekte fließen, sind zu versteuern.
usw.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 20. Juni 2017, 09:36:34
und beschneidung wird als körperverletzung behandelt. wer kinder verstümmelt, kommt in den bau.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 20. Juni 2017, 09:51:18
Luthers Schuhgröße ist paar Nummern zu groß für die Leute. Dafür hängen die zu sehr am Leben (ist mein Eindruck).
Und selbst wenn, einen 30jährigen Krieg mit automatischen Waffen, sollten wir uns hier nicht antun. Das ist nicht unser Krieg und 
er soll bitte schön auf arabischem Boden ausgetragen werden.
Davon abgesehen, seh ich keine Massen, die einen liberalen Islam befürworten (hier nicht und woanders auch nicht). Mal abgesehen von den Militärs
in Ägypten, den Putschisten in der Türkei und Assad.

Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 20. Juni 2017, 09:55:20
dann müssen wir bei "uns" anfangen.
keine kirchensteuer, keine ausnahmen im steuerrecht, gemeinnützigkeit auf wirkfelder begrenzen.
KEINE religiösen symbole in öffentlichen gebäuden. auch nicht in "privat"- institutionen wie schulen oder -kliniken, sobald sie öffentliche mittel erhalten.
keine sonderrechte für religiöse arbeitgeber.
spenden, die nicht direkt in wohltätige projekte fließen, sind zu versteuern.
usw.

und beschneidung wird als körperverletzung behandelt. wer kinder verstümmelt, kommt in den bau.

Genau so ist es.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 20. Juni 2017, 09:56:25
Luthers Schuhgröße ist paar Nummern zu groß für die Leute. Dafür hängen die zu sehr am Leben (ist mein Eindruck).

Naja, Luther hat auch nur seine Thesen an die Kirchentür genagelt und sich nicht mitsamt Kirche in die Luft gejagt.  ;)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 20. Juni 2017, 09:59:05
Nein, aber er musste damit rechnen und hat es wohl in Kauf genommen, gegrillt zu werden. Man hat ihn schließlich zum Gesetzlosen erklärt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 20. Juni 2017, 10:58:09
Wieso müssen "Wir" das machen? Damals führte Tintenfaßschmeißer ./. Rosenkranzrassler zu einem jahrzehntelangen Bürger- und Stellvertreterkrieg, der die deutsche Bevölkerung dezimiert und ins Elend gestürzt hat. Das wäre diesmal nicht anders, wenn Deine Idee eines reformierten Islam Erfolg hätte. Und in so einem Fall möchte ich lieber in einem neutralen Land leben als im Kriegsgebiet.

Den Konflikt gibt's sowieso. Du kannst nur beeinflussen, ob der zwischen "Westen" und Island oder innerhalb des Islams sein soll. Das Puverfaß is eh die Konstellation Saudi <-> Iran. Beide witzigerweise orthodox, was ein Grund mehr wäre, um dem Reform-Islam Popularität zu verschaffen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 20. Juni 2017, 12:12:11
Man kann sich auch raushalten.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 20. Juni 2017, 12:46:22
Wenn irgendwelche Idioten Dich massakrieren wollen, weil Du ihrer Meinung nach die falsche Religion hast, wirst du Dich da schwer raushalten können. Und als Kollateralschaden zu enden weil eine liberale Moschee in die Luft gesprengt wurde und ich zufällig in der Nähe stand, ist auch nicht wirklich prickelnd.

Ich glaube, der Plan, daß die Muslims sich gegenseitig an die Kehle gehen und uns darüber in Ruhe lassen, wird nicht aufgehen.

Das hat Julian Apostata mit den Christen versucht, und es hat auch nicht geklappt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 23. Juni 2017, 12:07:02
https://hpd.de/artikel/moschee-bewaehrungsprobe-fuer-friedlichen-muslime-deutschland-14561
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 23. Juni 2017, 12:51:21
Fatwa-Behörde verurteilt liberale Moschee in Berlin (https://www.welt.de/politik/deutschland/article165798368/Fatwa-Behoerde-verurteilt-liberale-Moschee-in-Berlin.html)

Da stecken wieder so viele Behauptungen drin:
o das Tragen des Kopftuchs "entspreche den von Gott auferlegten Regeln"
o „Der Islam verbietet Körperkontakt zwischen Männern und Frauen während des Gebetes. Denn das verletzt die Grundlagen des islamischen Rechts.“
o Frauen sei zudem nicht erlaubt, Imam zu sein, wenn auch Männer anwesend sind.

Mich würde interessieren, was von alldem wirklich durch den Koran vorgeschrieben wird. Ich argwöhne: nichts davon. Man sieht aber zum einen, daß diese Neugründung den Etablierten stinkt und das heißt, daß sie sie erst nehmen. Und man sieht auch, daß der Mainstream konservativ ist.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 23. Juni 2017, 13:01:43
"Sollte diese sogenannte schweigende Mehrheit auch zu diesem Fall schweigen, dann ist sie nicht friedlich, ..."

Da haben wir doch mal eine Behauptung eines Muslim, die Sprengkraft hat. Bislang schweigt die Mehrheit der Muslime .....
 

Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 04. Juli 2017, 09:50:28
Eilantrag gegen Kopftuchverbot für Referendarinnen im juristischen Vorbereitungsdienst des Landes Hessen erfolglos (http://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2017/bvg17-055.html)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Johnbob am 04. Juli 2017, 10:43:39
Dass die sich nicht einfach anpassen können. Man man man.
Es ist absolut legitim, wenn Gerichte so urteilen, in einem Gericht hat Religion nichts zu suchen.
Sollte das irgendwann mal doch durchgesetzt werden, wird es dann nicht lange dauern bis ausländische Richterinnen Nihab tragen.
Wo kommen wir denn da hin?

Edit: Liest sich vielleicht etwas drastisch, aber ich bin nicht "rechts", aber auch nicht ganz links, um das vorab mal klarzustellen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 05. Juli 2017, 01:50:08
(http://static.guim.co.uk/sys-images/Guardian/Pix/pictures/2012/11/11/1352638868916/Supreme-court-judges-010.jpg)

ja klar unter seltsamen kopfbedeckungen fällt man seltsame entscheidungen.


Supreme court
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 05. Juli 2017, 06:58:31
Nur, daß man eine Amtstracht schlecht mit einem religiösen Fummel vergleichen kann...

Vor zig Jahren gab es ein Riesenbohei bis zum Bundesverfassungsgericht hoch wegen der Kruzifixe in bayerischen Klassenzimmern. Da brauch ich jetzt auch keine Kopftücher auf der Richterbank. Gleiches Recht für alle.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 05. Juli 2017, 16:01:20
- religiöse symbole haben m.e. in öffentlichen gebäuden nichts verloren.
- wer unbedingt aller welt durch schnuck oder kleidungsstücke zeigen will, welcher religion er angehört, darf das.

würden "die" auch sikhs den turban oder juden die kipa oder muslims die takke verbieten? oder einer diakonissin die haube?

auch wenn ich es selber albern finde, so rumzulaufen... die dürfen das.- so lange man das gesicht sieht.

das kleinliche hickhack wegen vielleicht hundert frauen, die mit kopftuch im gericht oder der kita arbeiten wollen, ist doch einfach lächerlich.
ist "unsere kultur" dadurch so gefährdet, dass wir sowas brauchen: https://de.wikipedia.org/wiki/Hutgesetz
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 05. Juli 2017, 18:04:01
- religiöse symbole haben m.e. in öffentlichen gebäuden nichts verloren.

Da findest Du ja auch keine mehr, und das soll auch so bleiben. Keine Kruzifixe, keine Kopftücher.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 11. Juli 2017, 10:42:02
Verbindungen zwischen Islamisten und der Drogenszene (http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/130/1813063.pdf)

Antwort der Bundesregierung (18/13063) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (18/12769) (PDF-Datei)

Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 11. Juli 2017, 11:45:02
ist "unsere kultur" dadurch so gefährdet, dass wir sowas brauchen

Ist sie nicht, kann sie aber sein. Wir müssen den Hinzugekommenen ein bißchen was abverlangen, damit sie nicht dauerhaft an unseren gesellschaftlichen Standards vorbeileben können oder die Standards verschieben. Wer aufhört, Integration einzufordern, kann irgendwann die Suppe auslöffeln. Das ist falsch verstandendes Multi-Kulti.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 11. Juli 2017, 14:27:24
Verbindungen zwischen Islamisten und der Drogenszene (http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/130/1813063.pdf)

Antwort der Bundesregierung (18/13063) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (18/12769) (PDF-Datei)


Was hat Amri konsumiert - Moscheen oder die Drogenszene? Diese Anfrage ist nicht nur wegen ihres Inhalts, sondern auch wegen ihrer sprachlichen Mängel peinlich.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Nikibo am 11. Juli 2017, 15:19:05
Ist sie nicht, kann sie aber sein. Wir müssen den Hinzugekommenen ein bißchen was abverlangen, damit sie nicht dauerhaft an unseren gesellschaftlichen Standards vorbeileben können oder die Standards verschieben. Wer aufhört, Integration einzufordern, kann irgendwann die Suppe auslöffeln. Das ist falsch verstandendes Multi-Kulti.

Treffender kann man es nicht zusammenfassen. Danke!
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 12. Juli 2017, 12:33:23
Wäre das für "unsere" Feministinnen nicht ein deutlich notwendigeres Betätigungsfeld als die Überwachung der "gendergerechten Schreibweise" auf Internetauftritten?

Wäre das nicht passender unter Genderscheiß (http://maennerboard.de/index.php?topic=3578.0) zu unterbringen?!
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 12. Juli 2017, 12:45:33
Ich hab dazu woanders (http://maennerboard.de/index.php?topic=4081.msg134819;topicseen#msg134819) mal einen neuen Thread aufgemacht.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 12. Juli 2017, 12:47:06
Ich hatte daran gedacht. Die Meldung paßt in beides.

Damit der Conte nicht wieder meint, es sei Islambashing, sollte ich es vielleicht verschieben.

Hat viel mit Integration/ Fremde Kulturen und durch dein Kommentar mit Feminismus zu tun, der Islam ist eigentlich eine Nebensache. Von mir aus hier  (http://maennerboard.de/index.php?topic=3767.0) hin verschieben.   
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: DieFrau am 12. Juli 2017, 12:48:48
Ich hab dazu woanders (http://maennerboard.de/index.php?topic=4081.msg134819;topicseen#msg134819) mal einen neuen Thread aufgemacht.

Sehr gut  ;)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 28. August 2017, 09:32:05
Scharia beim Verwaltungsgerichtshof Stuttgart? (http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.oberstes-gericht-enscheidet-deutscher-pass-und-zweitfrau-beides-geht.e39642d1-6638-4892-9278-80fa49be6a4f._amp.html)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. August 2017, 10:39:16
Da scheint es aber eine Gesetzeslücke zu geben, wenn alle Ehefrauen hier Aufenthaltsrecht bekommen. Vielleicht sollte man einen Paragraphen einführen, nach dem man sich für eine Erstfrau zu entscheiden hat, die dieses Recht bekommt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 28. August 2017, 10:56:01
Der Knackpunkt scheint mir in dem Fall zu sein, daß die Zweitehe erst nach der Einbürgerung geschlossen wurde.

Eigentlich müßte der Typ sich doch ein Strafverfahren wegen Bigamie (https://dejure.org/gesetze/StGB/172.html) einfangen, besonders, wenn die Zweitfrau jetzt hier in Deutschland lebt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. August 2017, 11:04:35
Der Knackpunkt scheint mir in dem Fall zu sein, daß die Zweitehe erst nach der Einbürgerung geschlossen wurde.

Die wäre dann ja hier eigentlich nicht gültig und somit kann auch die Frau keinen Aufenthaltstitel durch ihn bekommen. Oder muß jede ausländische Ehe anerkannt werden, auch wenn es die zweite ist? Zudem besteht die Ehe nur pro forma, um ihre Ehre zu retten. Daß das eine Scheinehe ist, erkennt ein Blinder mit Krückstock.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 28. August 2017, 11:29:19
Die wäre dann ja hier eigentlich nicht gültig und somit kann auch die Frau keinen Aufenthaltstitel durch ihn bekommen.

So sehe ich das eigentlich auch. Zumal z.B. bei den Flüchtlingen die Zweit- bis n-Frau beim BAMF nicht als Ehefrau geführt werden, sondern als "eigenständiger" Flüchtling.

Gegenstand des Rechtsstreites ist allerdings allein die Aberkennung der deutschen Staatsangehörigkeit und nicht die familien-, straf- und aufenthaltsrechtlichen Implikationen der Geschichte. Ob der Knabe sich ein Verfahren wegen Bigamie einfängt, und wie der Aufenthaltsstatus der Zweitfrau sich in concreto gestaltet, wäre jetzt viel interessanter zu wissen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 20. September 2017, 17:55:41
Über die Entstehung des Korans aus Debatten der Spätantike (http://www.dctp.tv/filme/die-himmlische-urschrift-newsstories-28082011/)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 28. November 2017, 08:26:53
Prioritäten setzen. (http://www.jurablogs.com/go/aus-deutschen-gerichtssaelen-14/3?utm_source=JB+TOP+NL&utm_medium=email)  8)

Da weiß man nicht, ob man lachen oder weinen soll.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 28. November 2017, 13:33:12
Da steht nicth dabei, ob der Fahrer von der Zwangslage der Dame wusste.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 28. November 2017, 13:39:36
Natürlich. Aber man kann wohl als verständiger Leser davon ausgehen, daß sie ihn spätestens in dem Moment, als er meinte, jetzt 30 Minuten mit Beten vertrödeln zu müssen, auf die Dringlichkeit ihres Weitertransportes hingewiesen hat.

Unabhängig davon sind zum Beten die Arbeitspausen da.

Siehe auch hier (http://maennerboard.de/index.php?topic=1412.msg136589#msg136589).
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 28. November 2017, 14:57:41
Siehe auch hier (http://maennerboard.de/index.php?topic=1412.msg136589#msg136589).
Hä?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 28. November 2017, 15:17:00
Äh, sorry. Ich meinte den Beitrag hier (http://maennerboard.de/index.php?topic=1412.msg136573#msg136573).

In diesem Streit war es auch darum gegangen, daß jemand meinte, ohne Rücksicht auf den Betriebsablauf beten zu können, so oft und lange es ihm behagte.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. November 2017, 15:46:06
Äh, sorry. Ich meinte den Beitrag hier (http://maennerboard.de/index.php?topic=1412.msg136573#msg136573).

Euch fehlt das Verständnis. Es ist doch ein Beitrag zur Gleichberechtigung, wenn auch Frauen den Koran studieren, quasi "metoo". Den Taxifahrer hätte man vielleicht in Verzug setzen sollen oder ihm wegen der Verspätung die Bezahlung kürzen. Alternativ kann er einen Rabattgutschein rausgeben. Macht die Bahn auch so.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 28. November 2017, 16:36:00
Wie auch immer das gesetzlich möglich war.“ 13 Familienmitglieder kamen, Vater, Mutter, Geschwister und eine Tante.  (https://www.welt.de/politik/deutschland/article171008902/Familiennachzug-foerdert-Parallelgesellschaften.html)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. November 2017, 17:09:19
Man wundert sich nur noch. Familiennachzug gibt's doch noch gar nicht so lange, aber vermutlich wurde das einfach nach Ermessen locker gehandhabt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 28. November 2017, 18:21:02
Jetzt hat man einen Präzedenzfall geschaffen das war wohl der Sinn der Aktion. Da kann man bei den anderen nicht mehr den Onkel oder die Tante abweisen und diese haben dann auch den Anspruch auf Familiennachzug, dann sind wir bei Cousins und Cousine usw.
 
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 28. November 2017, 20:57:43
Du mußt das so sehen: jeder hat jeweils nur Verwandte ersten Grades nachgeholt: der Jugendliche seine Eltern, die dann ihre Geschwister, die dann ihre Kinder, die dann ihre Geschwister usw.

Das ist natürlich ein Problem, wenn jeder Nachgezogene ein eigenes Recht auf den Nachzug seiner Familie hat. Keine Ahnung, wie Grüne und SPD sich das denken. Vermutlich denken die gar nicht.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 28. November 2017, 21:12:13
Geschwister geht nicht. Ehegatten und minderjährige Kinder.

http://www.bamf.de/DE/Migration/Arbeiten/Familiennachzug/familiennachzug-node.html (http://www.bamf.de/DE/Migration/Arbeiten/Familiennachzug/familiennachzug-node.html)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 28. November 2017, 21:59:23
Geschwister geht nicht. Ehegatten und minderjährige Kinder.

http://www.bamf.de/DE/Migration/Arbeiten/Familiennachzug/familiennachzug-node.html (http://www.bamf.de/DE/Migration/Arbeiten/Familiennachzug/familiennachzug-node.html)
Regeln gelten im Merkel-Königreich nicht mehr.
Nehmen wir mal an, die Eltern haben - natürlich weil sie die Regel nicht kannten -
ihre Geschwister mitgebracht. Die kann man doch dann nicht abweisen, die haben doch
schon ihr Häusken verkauft. Natürlich nehmen wir die auf.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 29. November 2017, 02:19:51
Geschwister geht nicht. Ehegatten und minderjährige Kinder.

http://www.bamf.de/DE/Migration/Arbeiten/Familiennachzug/familiennachzug-node.html (http://www.bamf.de/DE/Migration/Arbeiten/Familiennachzug/familiennachzug-node.html)

Bei Asyl eher der hier: Familienasyl und Familiennachzug (http://www.bamf.de/DE/Fluechtlingsschutz/FamilienasylFamiliennachzug/familienasyl-familiennachzug-node.html)

Wobei der Nachzug von "subsidiär Schutzberechtigten" ausgesetzt ist. Das ist nicht Asyl. Irgendwer bemerkte neulich in einer dieser Talkshows, daß Deutschland das einzige Land in der EU ist, das nach den Wünschen von SPD/Grüne diesen Familiennachzug gewähren würde und daß wir dann wieder einen Alleingang machen würden, und das, wo wir doch gerade ein gemeinsames europäisches Asylrecht wollen. Also da sollte man sich dann schon entscheiden, ob mit oder gegen Europa. Es wurde auch angemerkt, daß ein Flüchtling, der bislang nach Frankreich gegangen wäre, sich dann vielleicht eher Deutschland aussucht. Von daher muß man auch die bislang genannten Zahlen kritisch betrachten. Wenn man der AfD nicht zuspielen will, sollte man sich das Vorhaben verkneifen. Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, warum SPD/Grüne da so viel Verve reinlegen. Das tut doch nicht so richtig Not.

Erst trennt sich die Familie, um einen ausgewählten Sohn nach Deutschland zu schicken und dann führt man sie wieder zusammen, indem alle nachkommen. Falscher Anreiz. Entweder alle haben einen Fluchtgrund oder eben nicht, und dann kann der Sohnemann auch in der Heimat bleiben.

Mal davon abgesehen, daß man als Erwachsener sowieso irgendwann bei den Eltern auszieht und sein eigenes Leben lebt. Wenn ich in die USA gehen würde, könnte ich da auch nicht meine Eltern nachholen und würde es auch gar nicht wollen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: nigel48 am 06. Dezember 2017, 03:18:32
http://www.dasbiber.at/content/heimlich-auf-haram
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 06. Dezember 2017, 10:39:28
@Raxi: Ein erwachsener Sohn kann keine Eltern und Geschwister nachholen! Warum wird diese Unwahrheit immer wieder verbreitet? Nur Ehegatten und minderjährige Kinder!
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 23. Dezember 2017, 21:42:07
.
Auf einer Bank Schlafender geschlagen und getreten (http://m.tagesspiegel.de/berlin/berlin-mitte-auf-einer-bank-schlafender-geschlagen-und-getreten/20788582.html)

10 bis 15 Jugendliche auf einen. Machen die sowas nicht mehr, wenn ihre Erziehungsberechtigten nachgeholt wurden? Das sind Nachrichten wie aus den Neunzigern. Damals waren es Neonazis, heute ist es der arabische Rassismus gegen Schwarze, den wir hier gar nicht auf dem Schirm haben. Wir sind noch dabei, den importierten Antisemitismus als Problem wahrzunehmen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 29. Dezember 2017, 18:04:54
Schau an, selbst Pastor Pfeiffer muss vor der Faktenlage kapitulieren.
Pfeiffer im Interview (https://www.swr.de/swraktuell/rp/kriminologe-im-gespraech-welche-rolle-alter-und-herkunft-spielen/-/id=1682/did=20882198/nid=1682/19ji3zo/index.html)
Vor 2-3 Wochen klang das noch anders. Da gab er seine Mohammed-Max Theorie zum Besten und wollte damit AfD-Weidel bloßstellen. Weidel hatte recht mit dem Satz:
"Sie haben von Statistik keine Ahnung."  So ist halt Pfeiffers Methode: das Datenmaterial für das vorgefertigten (pc-) Ergebnis zurechtbiegen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 30. Dezember 2017, 21:18:25
Die spinnen, die Ägypter. (http://www.spiegel.de/politik/ausland/aegypten-gesetz-gegen-atheisten-kampf-gegen-die-nichtglaeubigen-a-1185410.html#ref=nl-dertag)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 30. Dezember 2017, 21:33:55
Da erkläre mal einer, wie man jemanden durch Strafen davon abhalten kann, nicht an irgendeinen Gott zu glauben. Die Al-Azhar ist auch wieder mit von der Partie. Man erinnere sich, daß zum letztern Kirchentag der Großscheich der Al-Azhar eingeladen wurde und da auftreten durfte. Wir müssen einen anderen Umgang mit diesen Leuten lernen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 31. Dezember 2017, 02:02:45
Auf dem Kirchentag sind typischerweise nur Leute, die an Gott glauben.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: ganter am 31. Dezember 2017, 02:39:05
und alle, die nicht da sind, glauben nicht an Gott und werden deshalb verfolgt. Die spinnen, die Ägypter, die die herrschende Klasse darstellen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 31. Dezember 2017, 03:32:33
Na ja, die Protestanten haben bislang noch nicht wieder Gelegenheit bekommen, jemandem zu verfolgen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 31. Dezember 2017, 12:03:28
Auf dem Kirchentag sind typischerweise nur Leute, die an Gott glauben.

Na ja, die Protestanten haben bislang noch nicht wieder Gelegenheit bekommen, jemandem zu verfolgen.

Geht das schon wieder los.  :.)

Du mußt nicht jedesmal Deinen Verstand ausschalten und Dich schützend vor jede Islamkritik werfen, nur weil zufällig Deine Frau eine Religiotin ist.  :.)

Vielleicht entkleistert sich ihr Hirn ja, wenn sie lange genug hier im sittlich verderbten Westen ist. Sag Bescheid, wenn sie ihre erste Schweinshaxe gegessen hat.  ;)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 31. Dezember 2017, 13:08:26
Die spinnen, die Ägypter. (http://www.spiegel.de/politik/ausland/aegypten-gesetz-gegen-atheisten-kampf-gegen-die-nichtglaeubigen-a-1185410.html#ref=nl-dertag)
Dieser Al-Sisi muss Zugeständnisse an die Fundamentalisten machen. Ägypten ist ein Pulverfass: er muss das Land mit eiserner Faust regieren, sonst wird der radikale Islam zu stark.
Wirklich erschreckend ist die Nebenmeldung: Ägypten hat aktuell 100 Mio Einwohner !!! Vor ein paar Jahren waren es noch 80 Mio und es ist nur das relativ kleinflächige Nilumland besiedelbar. Bei diesem Bevölkerungswachstum kann man keine positive Prognose ausstellen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 03. Januar 2018, 11:29:48
Zu den fatalen Mißverständnissen von jungen Mädels im Umgang mit jungen Flüchtlingen ein interessanter Artikel aus der Feder einer jungen Frau (http://www.achgut.com/artikel/malte_murat_und_die_liebe_wie_in_hollywood).

Natürlich kann man eine Meinung nicht verallgemeinern, und viele werden abwinken, ohne den Artikel gelesen zu haben, weil er auf einem "falschen", weil politisch nicht korrekten Internetauftritt veröffentlich ist.

Aber es lohnt sich, mal über den Inhalt nachzudenken.

Dazu paßt dann auch diese Meldung (https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4969/3823698), die es meiner Information nach über das Presseportal nicht einmal in die lokalen Nachrichten geschafft hat.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 03. Januar 2018, 11:41:13
Auf dem Kirchentag sind typischerweise nur Leute, die an Gott glauben.

Man muß trotzdem nicht jeden fundamentalistischen Hinterwäldler einladen. Und wenn man es tut, sollte man ihm nicht den Bauch pinseln, sondern ihn grillen. Soll er doch das Podium verlassen, wenn er keine kritischen Fragen mag. Gerade ein evangelischer Kirchentag darf sich auch mal mit der Verfolgung Andersgläubiger in der islamischen Welt und dem millionenfachen Exodus von Christen und Juden befassen. Man darf von der Al-Azhar als theologischer Autorität verlangen, sich dazu zu positionieren. Man darf ihn auch mal fragen, warum er den IS für eine israelische Erfindung hält oder warum IS-Kämpfer keine Muslime seien.

Die Evangelen pflegen stattdessen eine konfliktscheue Friede-Feuer-Eierkuchen-Mentalität, die vielleicht auch was damit zu tun hat, daß die einzelnen Mitglieder es sich recht komfortabel eingerichtet haben und die Religion-light nur den Bildungsbürgerhabitus abrundet.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 03. Januar 2018, 13:03:08
Man muß trotzdem nicht jeden fundamentalistischen Hinterwäldler einladen. Und wenn man es tut, sollte man ihm nicht den Bauch pinseln, sondern ihn grillen. Soll er doch das Podium verlassen, wenn er keine kritischen Fragen mag.

Genau so!
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 05. Januar 2018, 09:19:08
Silvester in der Türkei (http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/brief-aus-istanbul/istanbul-erhoeht-sicherheitsmassnahmen-an-silvester-15372525.html?printPagedArticle=true#pageIndex_0)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 09. Januar 2018, 15:25:15
Wirbel um Flüchtlings-Doku im Kinderkanal Kika (https://www.welt.de/kultur/medien/article172303172/Beziehung-zu-deutschem-Maedchen-Wirbel-um-Fluechtlings-Doku-im-Kinderkanal-Kika.html)

Man kann eigentlich nur noch empfehlen, die GZ-Gebühren zu verweigern, bei diesem Umerziehungsdreck der da gezeigt wird.
Nebenbei bemerkt: Den Typen hätt ich mir vorgeknöpft, wenn es um meine Tochter ginge.

Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 09. Januar 2018, 15:41:10
Die Erklärung von KiKa ist schwach, wie zu erwarten war.

Ich würde mich aber freuen, wenn es mehr dieser Dokumentationen gäbe. Beispielsweise endlich mal eine über die Beziehung einer minderjährigen syrischen Muslima, die von ihrem 19jährigen deutschen Freund gefragt wird, ob sie nicht vielleicht Christin werden möchte, sich mit anderen deutschen Jungs treffen und endlich mal kurze Röcke statt dieser doofen Burka anziehen.  :evil
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 09. Januar 2018, 16:53:47
Typen wie der, kommen doch im Geist der überlegenen Kultur - oder wie Orban sagt, als Eroberer.
Das ist keine Toleranz sondern Unterwerfung, was die Kartoffeln da betreiben und genauso wird's im großen Maßstab laufen. Für die Sozis gibt's ja auch nach aktuellen Meldungen kein wichtigeres Thema als der Familiennachzug, ganz so, als gäbe es die eigene Bevölkerung gar nicht. Die haben ganz große Pläne für die Sozialindustrie.
Nach aktuellen Umfragen hat die Groko nur noch knapp über 50 Pro. Bei der nächsten Wahl brauchen sie dann die 3er Koalition Schwarz-Rot-Grün.
 
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 09. Januar 2018, 17:14:41
So läuft es in den Niederlanden (http://www.handelsblatt.com/politik/international/fluechtlinge-in-europa-so-laeuft-es-in-den-niederlanden/12159548-6.html)
Forderungen die die CSU aufstellt, aber nie durchsetzt, sind in NL schon längst gängige Praxis. Ich fürchte die politische Landschaft in D wird radikal kippen in den nächsten Jahren, wenn die Groko tatsächlich kommt - wonach es jetzt tatsächlich aussieht.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 09. Januar 2018, 18:52:31
Wirbel um Flüchtlings-Doku im Kinderkanal Kika (https://www.welt.de/kultur/medien/article172303172/Beziehung-zu-deutschem-Maedchen-Wirbel-um-Fluechtlings-Doku-im-Kinderkanal-Kika.html)

Man kann eigentlich nur noch empfehlen, die GZ-Gebühren zu verweigern, bei diesem Umerziehungsdreck der da gezeigt wird.
Nebenbei bemerkt: Den Typen hätt ich mir vorgeknöpft, wenn es um meine Tochter ginge.

Die Mutter ist alleinerziehend. Und sie hat die beiden praktisch verkuppelt, indem sie ihre Tochter zu einer von einem Wohlfahrtsverband betriebenen Kontaktbörse für Deutsche - refugees mitgenommen hat.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 09. Januar 2018, 19:03:27
Kontaktbörse der Caritas ?
Man kann ihnen keinen Vorwurf machen, die müssen schließlich glauben, dass sie die Retter sind.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 09. Januar 2018, 19:21:09
Es war die Arbeiterwohlfahrt Fulda. Sie vermitteln dort sog. Tandempartnerschaften zwischen Schonlängerhierlebenden und refugees.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 09. Januar 2018, 23:49:03
Wenn er erst beim Standesamt mit ihr war, wird er das Dummchen ganz schnell abservieren.
Eine Ehe mit einem deutschen Flittchen wird eh nicht anerkannt von ihm und seiner Familie.
Vor sowas sollten Eltern ihre Töchter eigentlich schützen, aber hierzulande kennt die Naivität
keine Obergrenze.

Ärgerlich nur, dass diese Hilfsorganisationen ohne Ende Steuergeld verprassen
und zum Dank, Asylbewerber dabei helfen, den Staat zu bescheißen.

Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 10. Januar 2018, 01:26:46
Es war die Arbeiterwohlfahrt Fulda. Sie vermitteln dort sog. Tandempartnerschaften zwischen Schonlängerhierlebenden und refugees.

Das ist ja völlig ok, aber das Ergebnis der Partnerschaft sollte doch eben nicht lauten: "Ich bin in einer islamisch-arabischen Kultur aufgewachsen. Ich glaube an meine Kultur und meine Religion." Sondern: "Ich bin in eine westlichen Kultur gekommen und versuche, dort auch anzukommen."

Es ist irgendwie schon schräg, wenn so eine Tandempartnerschaft genau das Gegenteil bewirkt. Das mag jetzt auch an dem Mädel liegen. Ich hoffe nur, daß am Ende nicht so ein Loverboy ist. ok, ich habe den Beitrag nicht gesehen, aber es kommt oft genug vor, daß die Frauen, wenn sie man wieder zu Verstand kommen und aus der Beziehung rauswollen, den Mann von einer ganz anderen Seite kennenlernen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 10. Januar 2018, 02:09:30
Nazi.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Nikibo am 10. Januar 2018, 07:30:28
Schonlängerhierlebenden

Nazi.

Voll im Trend.   :kotz
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 10. Januar 2018, 08:09:42
Ich glaube, beim Nazi ist schlicht und einfach der Ironiesmiley vergessen worden.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 10. Januar 2018, 09:26:41
Das ist ja völlig ok, aber das Ergebnis der Partnerschaft sollte doch eben nicht lauten: "Ich bin in einer islamisch-arabischen Kultur aufgewachsen. Ich glaube an meine Kultur und meine Religion." Sondern: "Ich bin in eine westlichen Kultur gekommen und versuche, dort auch anzukommen."
Wunschdenken. Nur eine kleine Minderheit wird sich so umpolen lassen und das arabisch-islamische Autoimunsystem ablegen können, meist zum Preis des Bruchs mit der Familie und der Isolation. Trennt sie sich, ist das eine massive Ehrverletzung, dass er nur durch Gewaltausübung der Sache begegnen kann und seinen Stolz bewahren kann. Das aber auch nur, wenn sie konvertiert und damit von der Familie anerkannt wird - ansonsten ist sie halt ein Flittchen.

Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 10. Januar 2018, 09:29:38
Jeder Dritte würde für den Islam kämpfen. (https://www.welt.de/politik/deutschland/article172327527/Kriminalitaetsstudie-Islamistische-Tendenzen-im-Klassenzimmer.html)
"Nur eine ganz kleine Minderheit der Muslime ist für radikale Ideen empfänglich." So wird es uns doch ständig gepredigt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 10. Januar 2018, 10:05:22
Seltsam, dass unter den Dutzenden von Muslimen, die ich kenne, keiner von diesen "Kämpfern" dabei ist.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 10. Januar 2018, 10:30:50
Seltsam, dass unter den Dutzenden von Muslimen, die ich kenne, keiner von diesen "Kämpfern" dabei ist.

Ich kenne beruflich einige, meistens Türken oder Türkischstämmige, an deren diesbezüglicher Geisteshaltung nicht zu zweifeln ist. Entweder ich habe sie als Mandanten, oder auf der Gegenseite. Durchgeknallte Mandanten werden rausgekehrt, wenn sich herausstellt, daß ich absolut nicht mit ihnen weiter zusammenarbeiten kann. Durchgeknallte Gegner habe ich meistens in Familiensachen, aber nicht nur. Die sind nicht notwendigerweise "Kämpfer", aber ihr Welt- und Frauenbild läßt keinen Zweifel daran, daß die irgendwann mal vom Kamel gefallen sind und sich dabei erheblich den Kopf verletzt haben.

Die Muslims, die ich privat kenne, sind alle "normal".
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 10. Januar 2018, 11:16:01
Die Typen, die vor Gericht aufschlagen, sind offenbar eine genauso repräsentative Auswahl wie die, die von der Springerpresse interviewt werden.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 10. Januar 2018, 11:28:55
Die Typen, die vor Gericht aufschlagen, sind offenbar eine genauso repräsentative Auswahl wie die, die von der Springerpresse interviewt werden.

Durchaus nicht; auch Muslims haben Arbeits- und Mietrechtsstreite, fahren mal zu schnell, oder lassen sich scheiden.

Edit: Hinzu kommen die Berichte meiner Freundin, die in einer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge arbeitet und dort häufiger mal Begegnungen der Dritten Art hat. Auch das ist, gemessen am Durchschnitt der bereits länger hier lebenden Moslems, nicht repräsentativ; aber es ist repräsentativ für die, die hier bei uns als Asylbewerber reinschneien. Und da sind die aus den Maghrebstaaten die unangenehmsten Kandidaten, ganz besonders die aus Algerien. Vor denen fürchten sich oft sogar die Securities in der Einrichtung.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 10. Januar 2018, 11:38:34
Seltsam, dass unter den Dutzenden von Muslimen, die ich kenne, keiner von diesen "Kämpfern" dabei ist.
Ältere Leute halt.

War mit einer verheiratet, die einen westlich-liberalen Lebenswandel führte. Der Preis, den sie bezahlen musste, war der Bruch mit der Familie.
Das war nur durch einen sehr großen geografischen Abstand möglich. 
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 10. Januar 2018, 11:40:21
"Moslems, die ich kenne", sind Moslems, die kein Problem damit haben, nähere Bekanntschaften oder Freundschaften mit Nichtmoslems zu pflegen.


Klassische Filterblasenfalle.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 10. Januar 2018, 11:44:32
Ältere Leute halt.

Nicht unbedingt; ich habe eine ganze Menge junger muslimischer Kleinkrimineller kennengelernt. Bis auf einen, bei dem ich wirklich Angst hatte, daß er kippt, waren das alles die üblichen Herzchen, denen ihre Religion und der Umgang ihrer Schwestern ziemlich egal ist.

Zitat
War mit einer verheiratet, die einen westlich-liberalen Lebenswandel führte. Der Preis, den sie bezahlen musste, war der Bruch mit der Familie.
Das war nur durch einen sehr großen geografischen Abstand möglich.

So was kommt vor. Als ich 1975 mit einer Griechin anbandelte (Kind einer Gastarbeiterfamilie), bekam sie Feuer von ihrer Familie, weil ich "Ausländer" war und nicht griechisch-orthodox. Ist also nicht unbedingt ein rein muslimisches Ding, obwohl ihre Brüder sie nun nicht gleich umgebracht hätten deshalb.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 10. Januar 2018, 11:45:15
"Moslems, die ich kenne", sind Moslems, die kein Problem damit haben, nähere Bekanntschaften oder Freundschaften mit Nichtmoslems zu pflegen.


Klassische Filterblasenfalle.

Jeder Deutsche hat seinen guten Juden. (J. Goebbels)  8)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 10. Januar 2018, 11:46:49
Griechen sind oft üble Nationalisten und Religioten. Ich sag nur: Zypern.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 10. Januar 2018, 11:51:59
Da vergeben die sich nix mit den Türken.

Damals auf der Uni mit meiner griechischen Freundin saß ich oft in der Mensa bei den Griechen. Die meisten von denen fanden diesen Streit mit den Türken albern und hatten türkische Freunde, andere waren glühende Nationalisten. Das war andersrum bei den Türken gegenüber ihren griechischen Kommilitonen aber genauso.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 10. Januar 2018, 12:10:48
Jeder Deutsche hat seinen guten Juden. (J. Goebbels)  8)


Himmler.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 10. Januar 2018, 12:14:19
Himmler.

Sicher? Ich habe das nie nachgeprüft; mein Gemeinschaftskundelehrer erklärte uns das damals als Goebbels-Zitat.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 10. Januar 2018, 12:14:38
"Moslems, die ich kenne", sind Moslems, die kein Problem damit haben, nähere Bekanntschaften oder Freundschaften mit Nichtmoslems zu pflegen.


Klassische Filterblasenfalle.
Moslems, die plötzlich damit konfrontiert werden, dass ihnen ein Fremder aus 9000km Entfernung die große Schwester oder Cousine wegheiratet ...
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 10. Januar 2018, 12:19:01
dass ihnen ein Fremder aus 9000km Entfernung die große Schwester oder Cousine wegheiratet ...

Künftige Ehepartner kommen schon gelegentlich mal von weit her und nehmen die Braut kurzerhand mit.  ;)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 10. Januar 2018, 12:30:19
Keiner von meinen Schwägern, Schwiegercousins oder -onkeln ist militant.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 10. Januar 2018, 22:47:29
Sicher? Ich habe das nie nachgeprüft; mein Gemeinschaftskundelehrer erklärte uns das damals als Goebbels-Zitat.


M.E. Stammt das aus einer Rede Himmlers vor SS Häuptlingen, in der er ihnen huldigt, weil sie so viele Juden ermordet haben und dabei immer anständig geblieben sind.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 11. Januar 2018, 08:53:10
M.E. Stammt das aus einer Rede Himmlers vor SS Häuptlingen, in der er ihnen huldigt, weil sie so viele Juden ermordet haben und dabei immer anständig geblieben sind.

Stimmt. (http://www.nizkor.org/hweb/people/h/himmler-heinrich/posen/oct-04-43/ausrottung-transc-nizkor.html)

Da bin ich offensichtlich viele Jahre lang einer Fehlinformation aufgesessen.

Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 11. Januar 2018, 09:28:04

M.E. Stammt das aus einer Rede Himmlers vor SS Häuptlingen, in der er ihnen huldigt, weil sie so viele Juden ermordet haben und dabei immer anständig geblieben sind.
Ein gefährlicher Text, der m.E. aus den Schulbüchern entfernt werden sollte. Denn sonst glaubt die braune Gülle von heute, sie könne auch ihr Ding durchziehen und "anständig bleiben".
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 11. Januar 2018, 10:37:29
Ein gefährlicher Text, der m.E. aus den Schulbüchern entfernt werden sollte. Denn sonst glaubt die braune Gülle von heute, sie könne auch ihr Ding durchziehen und "anständig bleiben".


Findest Du es nicht ziemlich rassistisch, die heutigen Antisemiten als "braune Gülle" zu bezeichnen, bloß, weil sie meist fremd und südlich aussehen?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 11. Januar 2018, 10:45:48
Im übrigen haben diese Leute weit gefährlichere Texte stets verfügbar in einem praktischen Sammelband.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 11. Januar 2018, 10:54:58
Ein gefährlicher Text, der m.E. aus den Schulbüchern entfernt werden sollte.

Nie im Leben! Man sollte solche Texte sogar zur verpflichtenden Lektüre machen, damit man weiß, wie diese Leute drauf waren und wie das geendet hat.

Zitat
Denn sonst glaubt die braune Gülle von heute, sie könne auch ihr Ding durchziehen und "anständig bleiben".

Wir haben das moralische Recht, wir hatten die Pflicht unserem Volk gegenüber das zu tun, dieses Volk, das uns umbringen wollte, umzubringen. Wir haben aber nicht das Recht, uns auch nur mit einem Pelz, mit einer Mark, mit einer Zigarette, mit einer Uhr, mit sonst etwas zu bereichern. Das haben wir nicht. Denn wir wollen nicht am Schluss, weil wir den Bazillus ausrotten, an dem Bazillus krank werden und sterben. Da werde ich niemals zusehen, dass so etwas überhaupt nur auch ein ... kleine Fäulnisstelle bei uns eintritt oder sich festsetzt. Sondern, wo sich eine festsetzten sollte, werden wir sie gemeinsam ausbrennen. Insgesamt aber können wir sagen: [slowly, carefully] Wir haben diese schwerste Aufgabe in Liebe zu unserem Volk getan. Und wir haben keinen Schaden in unserem Innern, in unserer Seele, in unserem Charakter daran genommen.

Hoch moralisch, findest Du nicht?

Die Moral ist eine Hure. Sie legt sich mit jedem ins Bett.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 11. Januar 2018, 11:41:45
Findest Du es nicht ziemlich rassistisch, die heutigen Antisemiten als "braune Gülle" zu bezeichnen, bloß, weil sie meist fremd und südlich aussehen?
Ich meinte eher die gesinnungsbraune Gülle, die sich für "germanisch" hält.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 11. Januar 2018, 11:58:32
Ich meinte eher die gesinnungsbraune Gülle, die sich für "germanisch" hält.

Und der Antisemitismus anderer Bevölkerungsgruppen ist okay?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 11. Januar 2018, 12:01:07
Ich meinte eher die gesinnungsbraune Gülle, die sich für "germanisch" hält.
Ein solches Exemplar hab ich in 5 Jahrzehnten nicht zu Gesicht bekommen. Die gibts hier in der Gegend einfach nicht. Die, von denen Kjeld sprach, hingegen schon.
 
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 11. Januar 2018, 12:08:26

M.E. Stammt das aus einer Rede Himmlers vor SS Häuptlingen, in der er ihnen huldigt, weil sie so viele Juden ermordet haben und dabei immer anständig geblieben sind.
Wird das immer so weitergehen, dass jedes Thema nach 3 Sätzen auf Hitler, Himmler, Göring ... hinausläuft ?

Scheinbar ja. Und das scheint der Grund zu sein, dass der Selbsthass hierzulande solch groteske Züge trägt - mit allen politischen Konsequenzen, die an der Asylproblematik und Gutmenschenpsychologie abzulesen ist.

Vielleicht hätten besser die Westalliierten den Laden übernehmen sollen, um die Gesellschaft vor sich selbst zu schützen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 11. Januar 2018, 12:25:30
Der eigentliche Skandal der KIKA Sendung ist doch letzlich, dass dafür geworben wird, dass die Mehrheitskultur sich der fremden Kultur anpasst.
Es geht darum, dass das Mädchen (die liberale Werteordnung) sich in kleinen Schritten den islamischen Gesetzen unterwirft. Sie hat sich ja bereits kleidungstechnisch angepasst - sie zeigt keine nackte Haut mehr - soweit war sie schon bereit zu gehen. Es reicht ihm aber nicht, das Kopftuch ist für ihn unverhandelbar. Da ringt sie noch mit sich. Es gehört nicht viel Fantasie dazu, die weitere Entwicklung vorauszusehen. Das Kopftuch wird kommen.
Nur KIKA wird keine Reportage über die Kleine mit 20 machen, wenn sie mit 3 Blagen und 'nem dicken Bauch ihrer Schwiegermutter am Herd assistiert und dem Zuhörer erklärt, dass sie eigentlich studieren wollte.

Eine eigentlich gesunde Integration wäre der umgekehrte Weg: er passt sich ihr an und akzeptiert, dass sie z.B. gelegentlich mit Freundinnen ausgeht.
Überflüssig zu sagen, dass dies völlig undenkbar ist.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 11. Januar 2018, 12:37:41
Und der Antisemitismus anderer Bevölkerungsgruppen ist okay?


Einen solchen gibt es nicht. Antisemitismus ist genetisch bedingt und kommt nur bei Deutschen vor.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 11. Januar 2018, 12:44:03
Antisemitismus ist genetisch bedingt und kommt nur bei Deutschen vor.

Stimmt, das hatte ich vergessen.  :evil

Wird das immer so weitergehen, dass jedes Thema nach 3 Sätzen auf Hitler, Himmler, Göring ... hinausläuft ?

Nein, der Einwurf mit dem Zitat kam von mir und sollte eigentlich auf etwas ganz anderes hindeuten. Hat sich dann halt ein bißchen verselbständigt.

Zitat
Vielleicht hätten besser die Westalliierten den Laden übernehmen sollen, um die Gesellschaft vor sich selbst zu schützen.

Der Morgenthau-Plan hatte schon einen gewissen Charme.  ;)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 11. Januar 2018, 12:45:23
Daß der Deutsche im Grunde seines Herzens Antisemit ist, sieht man an zahllosen Beispielen. Z.B. hat es 60 Jahre gedauert, bis die Millionen ermordeten Juden ein einziges Denkmal bekommen haben. Für die paar deutschen Toten vom Breitscheidplatz gab es es schon ein Jahr später überall ganz ähnliche Denkmäler.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 11. Januar 2018, 13:06:54
Und der Antisemitismus anderer Bevölkerungsgruppen ist okay?
Die dümmste Frage seit langem!
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 11. Januar 2018, 13:07:28
Ein solches Exemplar hab ich in 5 Jahrzehnten nicht zu Gesicht bekommen. Die gibts hier in der Gegend einfach nicht. Die, von denen Kjeld sprach, hingegen schon.
Ich meine den überall herumstinkenden AfD-Pöbel!
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 11. Januar 2018, 13:09:20
Der Morgenthau-Plan hatte schon einen gewissen Charme.  ;)
Da ist was dran. Der meiste Unfriede in Europa hat was mit den Deutschen zu tun. Da liegt einfach kein Segen drauf.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 11. Januar 2018, 13:16:10
Ich meine den überall herumstinkenden AfD-Pöbel!


Der Anteil von Arbeitern, Schwulen, Lesben und Juden ist innerhalb dieses PÖBELS allerdings höher als in der Gesamtbevölkerung.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 11. Januar 2018, 13:18:08
Da ist was dran. Der meiste Unfriede in Europa hat was mit den Deutschen zu tun. Da liegt einfach kein Segen drauf.


Am besten ausrotten, das Gesocks. Und immer anständig bleiben dabei!
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Küchenchef am 11. Januar 2018, 13:22:06
Wird das immer so weitergehen, dass jedes Thema nach 3 Sätzen auf Hitler, Himmler, Göring ... hinausläuft ?

Zitat
Mit zunehmender Länge einer Online-Diskussion nähert sich die Wahrscheinlichkeit für einen Vergleich mit den Nazis oder Hitler dem Wert Eins an.

Mike Godwin

Godwin’s law (https://de.wikipedia.org/wiki/Godwin%E2%80%99s_law)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 11. Januar 2018, 13:22:52
Es ist jedenfalls so, dass die AfD-Cretins eine Spaltung in dieses Land getragen haben, die ich für unheilbar halte. Wahrscheinlich ergibt es gar keinen Sinn mehr, von einem "deutschen Volk" zu sprechen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 11. Januar 2018, 13:33:37
Es ist jedenfalls so, dass die AfD-Cretins eine Spaltung in dieses Land getragen haben, die ich für unheilbar halte.

Spaltung ist ein großes Wort. Differenzen gab es schon eine ganze Weile, und die AfD hat ursprünglich mal als reine europakritische Partei angefangen.

Der große Blackout von 2015 und die konzertierte Diffamierung sämtlicher kritischen Stimmen als dumm, ausländerfeindlich und was weiß ich noch durch die etablierten Parteien und Medien hat viele Menschen der AfD überhaupt erst in die Arme getrieben.

Vorher nahm man - jedenfalls hier in den alten Bundesländern - nur ein paar bekloppte Nazis in Neufünfland wahr.

Die Herren machen das selber, daß ihnen der arme Mann Feind wird.

Zitat
Wahrscheinlich ergibt es gar keinen Sinn mehr, von einem "deutschen Volk" zu sprechen.

Ergab das jemals Sinn?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 11. Januar 2018, 13:38:44
Die Herren machen das selber, daß ihnen der arme Mann Feind wird.
J-ein.
Die Herren sorgen dafür, dass die Wut des armen Mannes in eine Richtung läuft, die ihren Interessen nicht schadet.

Zitat
Ergab das jemals Sinn?
Gute Frage. Und gilt wohl für alle Völker.
Aber diese Neonazis sind mir einfach so widerlich, dass ich mich partout keiner Gruppe zugehörig fühlen kann, dem die sich zugehörig fühlen. Okay, "Eurkayoten" oder so was ist geschenkt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 11. Januar 2018, 13:53:26
Der Anteil von Arbeitern, Schwulen, Lesben und Juden ist innerhalb dieses PÖBELS allerdings höher als in der Gesamtbevölkerung.

Ist das belegbar?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 11. Januar 2018, 14:01:25
Die Herren sorgen dafür, dass die Wut des armen Mannes in eine Richtung läuft, die ihren Interessen nicht schadet.

In diesem Fall weiß ich nicht, ob von Anfang an ein aktives Handeln dahintersteckte. Aber es paßte natürlich ganz hervorragend; und die Menschen tendieren in ihren Ängsten sowieso immer zu vermeintlichen starken Männern (oder Frauen), die vorgeben, sie beschützen zu wollen.

Zitat
diese Neonazis sind mir einfach so widerlich, dass ich mich partout keiner Gruppe zugehörig fühlen kann, dem die sich zugehörig fühlen.

Was willst Du machen? Wenn plötzlich alle Nazis dieses Planeten Fans von Eintracht Frankfurt würden, willst Du dann den Fußballverein wechseln? Der Verein kann doch selbst am wenigsten dafür.

Kuck Dir doch z.B. diese ganzen Rechten in Polen an. In Polen!!! Ja spinnen die denn? Unseren beiden Polinnen hier im Büro ist ihr eigenes Land inzwischen so was von peinlich, das glaubt man nicht.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 11. Januar 2018, 14:07:20
In diesem Fall weiß ich nicht, ob von Anfang an ein aktives Handeln dahintersteckte.
Wenn wir uns die Gründergeneration der Neonazipartei (Hayek-Gesellschaft & Co) anschauen, dann ist das sehr wahrscheinlich.

Zitat
Was willst Du machen? Wenn plötzlich alle Nazis dieses Planeten Fans von Eintracht Frankfurt würden, willst Du dann den Fußballverein wechseln? Der Verein kann doch selbst am wenigsten dafür.
Bei Mainz05 fliegen Nazis ganz schnell raus.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 11. Januar 2018, 14:43:39
Bei Mainz05 fliegen Nazis ganz schnell raus.

Wie haben die das geschafft?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 11. Januar 2018, 14:49:25
Sie haben von Anfang an dafür gesorgt, dass die Guten in der Mehrheit bleiben  8). Außerdem gibt es ein von der Stadt gefördertes Fanprojekt, das den jugendlichen Fans einen gewissen sozialen Rahmen gibt, sich durch Parteinahme gegen den DfB wg der Pyros beliebt macht und für die Einbindung zum Beispiel des schwulen Fanclubs Mainzelmänner sorgt.
Das deutliche antifaschistische Auftreten der Trainer Kloppo und Tuchel hat sicher auch seinen Teil dazu beigetragen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 11. Januar 2018, 15:56:23
Ist das belegbar?


Nicht direkt. Aber es spricht einiges dafür. So waren z.B. In BaWü in 4 von 38 Wahlkreisen die Kandidaten der AFD Juden.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 11. Januar 2018, 15:58:51
Wenn wir uns die Gründergeneration der Neonazipartei (Hayek-Gesellschaft & Co) anschauen, dann ist das sehr wahrscheinlich.


Die Hayek-Gesellschaft ist von den Rechten gekapert worden, die richtigen Neoliberalen sind ausgetreten (Bsp.: Christian Lindner).
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 11. Januar 2018, 16:32:49
Hans-Olaf Henkel war auch bei den Gründern.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 11. Januar 2018, 17:02:04
Hans-Olaf Henkel war auch bei den Gründern.


Und wurde rausgemobbt. Dieser Flügel ist jetzt die Alfapartei.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 11. Januar 2018, 17:05:52
Nein, ein voller Erfolg war die NSDAP-Revival-Band für die Arbeitgeberfraktion wirklich nicht. Aber immerhin wurde ein großer Teil des Volkszorns auf schwächere umgelenkt und die Macht des Kapitals dadurch geschützt. Ein Teilerfolg.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kulle am 11. Januar 2018, 18:06:05
Wegen dem KIKA Bericht hier (http://www.lvz.de/Nachrichten/Medien/Die-Sache-mit-dem-Bart) mal ein Link der etwas sachlicher die Sache betrachtet.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 11. Januar 2018, 18:28:17
Nein, ein voller Erfolg war die NSDAP-Revival-Band für die Arbeitgeberfraktion wirklich nicht. Aber immerhin wurde ein großer Teil des Volkszorns auf schwächere umgelenkt und die Macht des Kapitals dadurch geschützt. Ein Teilerfolg.


Die Macht des Kapitals wird dadurch gestützt, daß es erst Millionen Menschen ins Elend stürzt durch Krieg und die Verweigerung von Flüchtlingshilfe, und daß es dann einen Teil der Opfer ins Land holt, um dort die Gesellschaft zu spalten und künftig jede Form solidarischen Zusammenhalts zu sabotieren.


Die AfD und das Aufkommen identitärer Gegenbewegungen ist nur eine logische und einkalkulierte Nebenfolge.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 11. Januar 2018, 19:27:45
Das Nazis-Thema wird wieder instrumentalisiert, um die Diskussion sofort abzuwürgen.
Ein paar Mißverständnisse müssen mal ausgeräumt werden: die AfD wird längst nicht mehr nur von
"Abgehängten" oder "Ungebildeten" gewählt, sondern von einem Querschnitt der Bevölkerung, auch ne Menge Intellektuelle und Gewinner sind dabei. Zweitens haben sie das Thema auf die Agenda gebracht und haben es damit einer Lösung nähergebracht. Ohne sie und Pragmatiker wie Kurz, wär schon längst Notstand ausgebrochen. Wären sie weniger antiamerikanisch und antisemitisch wären sie für mich auch wählbar.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 11. Januar 2018, 19:37:01
Als Therapeut muss ich auch mal loswerden, dass es keine Erbschuld der Deutschen gibt. Wir sind  auch nicht von den Göttern verurteilt, nur noch gutes tun zu müssen. Kanadier haben Nahost-Flüchtlinge nur in homöopathischen Dosen aufgenommen und sind deswegen keine Nazis. Es ist eine demokratische Entscheidung der Völker, ob sie aufnehmen und es ist völlig legitim Nein zu sagen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kulle am 11. Januar 2018, 19:44:23
.. dass es keine Erbschuld der Deutschen gibt. ....
Ironie, Sarkasmus und Flatulenz sind dir auch kein Begriff.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 11. Januar 2018, 19:57:09
Nein, ein voller Erfolg war die NSDAP-Revival-Band für die Arbeitgeberfraktion wirklich nicht. Aber immerhin wurde ein großer Teil des Volkszorns auf schwächere umgelenkt und die Macht des Kapitals dadurch geschützt. Ein Teilerfolg.
Hast Du schon mal daran gedacht, deine Ideen deinem Arbeitgeber vorzutragen?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 11. Januar 2018, 20:01:06
Ironie, Sarkasmus und Flatulenz sind dir auch kein Begriff.
wie meinen ?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 11. Januar 2018, 20:04:44
Als Therapeut

Alle Kassen?  ;)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 11. Januar 2018, 21:00:10
Das mit dem Therapeut war ein dramaturgischer Scherz. Sonst war alles ernst gemeint.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 11. Januar 2018, 21:30:08
Das mit dem Therapeut war ein dramaturgischer Scherz.

Och...
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 12. Januar 2018, 00:34:42
Keiner von meinen Schwägern, Schwiegercousins oder -onkeln ist militant.

...aber anscheinend auch nicht so tolerant, daß deren Cousine eine Ungläubigen heiraten darf.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 12. Januar 2018, 00:38:25
Ich meinte eher die gesinnungsbraune Gülle, die sich für "germanisch" hält.

Wer Menschen als "Gülle" bezeichnet, ist selber Nazi, weil anstelle des Diskurses mit Andersdenkenden die abwertende Entmenschlichung setzt. Mit Güllle muß man nicht diskutieren. Eine Nazi-Methode.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 12. Januar 2018, 00:43:16
Da ist was dran. Der meiste Unfriede in Europa hat was mit den Deutschen zu tun. Da liegt einfach kein Segen drauf.

grober Unfug. Was hatte der Balkan-Krieg oder die Krim-Annexion mit "den Deutschen" zu tun? Was hat der Unfrieden zwischen Katalanen und Spaniern damit zu tun oder der wieder aufkeimende Nordirland-Konflikt. Tu mal deinen auf die Nation projizierten Selbsthaß beiseite.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 12. Januar 2018, 00:54:01
Nicht direkt. Aber es spricht einiges dafür. So waren z.B. In BaWü in 4 von 38 Wahlkreisen die Kandidaten der AFD Juden.

Ist ja nicht verwunderlich bei solchen Nachrichten: Mitschüler bedrohen jüdischen Gymnasiasten (http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/berlin-wedding-mitschueler-bedrohen-juedischen-gymnasiasten-a-1184733.html)

oder solchen: Immer mehr muslimischer Antisemitismus an Schulen (http://www.deutschlandfunk.de/umfrage-immer-mehr-muslimischer-antisemitismus-an-schulen.1769.de.html?dram:article_id=400886)

Darauf wird dann gerne geantwortet, daß Antisemitismus auch bei Deutschen verbreitet ist. Sicher, nur eben nicht so stark.

Zitat
"Wir haben eine Million Flüchtlinge aus Ländern aufgenommen, die fast über die Muttermilch Informationen aufgenommen haben: 'Israel ist der Erzfeind, Juden soll man vernichten.' Das sind alles Dinge, die das Antisemitismus-Problem verschärfen und verstärken. Sie wissen, dass die jüdische Gemeinschaft die islamischen Verbände auffordert, sich deutlicher vom muslimischen Antisemitismus zu distanzieren. Und das fordern wir nach wie vor."

In bestimmten Gegenden in Köln, Duisburg oder Bonn rät Lehrer mittlerweile jungen jüdischen Gemeindemitgliedern, ihr Jüdischsein besser nicht offen zu zeigen. Das sei zu gefährlich.

"Wenn ihr irgendwo hingeht, wo es kritisch ist, dann verbergt die Kippa besser unter einer Schirmmütze oder einer anderen Kopfbedeckung. Natürlich gibt es Straßen, Karrees, wo man aufpassen sollte. Wo man besser mit der Kippa nicht hingehen würde."

"Hätte man so eine Empfehlung vor zehn Jahren auch aussprechen müssen?"

"Nein."

Das ist schon eine unangenehme Situation und ich fürchte, daß man nicht viel dagegen tun kann.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 12. Januar 2018, 01:01:53
Nein, ein voller Erfolg war die NSDAP-Revival-Band für die Arbeitgeberfraktion wirklich nicht. Aber immerhin wurde ein großer Teil des Volkszorns auf schwächere umgelenkt und die Macht des Kapitals dadurch geschützt. Ein Teilerfolg.

Übst du dich wieder als Abziehbild des Alt-Marxisten? Man kann sich doch nicht im ernst in deinem Alter noch so primitiver Muster bedienen. Der Volkszorn der ausgebeuteten Klasse, die ihren Klassenstandpunkt nicht erkannt hat, weil sie von den Kapitalisten verführt werden? Den Quatsch hat mir mein Stabü-Lehrer erzählt, wenn es darum ging, warum die Weltrevolution nicht so richtig in Gang kommt. Der Unterschied war nur, daß der den selber nicht geglaubt hat. Selbst dem waren die Marxisten aus dem Westen auch nicht geheuer, weil man unmöglich so durchgeknallt sein kann, ohne Zwang und Not den Unsinn zu erzählen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 12. Januar 2018, 01:05:46
Die Macht des Kapitals wird dadurch gestützt, daß es erst Millionen Menschen ins Elend stürzt durch Krieg und die Verweigerung von Flüchtlingshilfe, und daß es dann einen Teil der Opfer ins Land holt, um dort die Gesellschaft zu spalten und künftig jede Form solidarischen Zusammenhalts zu sabotieren.

Das Kapital sind in dem Fall Saudis, Iraner, Assad und die Russen? Ich frage mich gerade, wie weit man den Begriff fassen kann. Und wie haben die mit diesem Krieg ihre Macht gestützt? Allenfalls doch, im Fall der Russen, daß sie dadurch Europa geschwächt haben, was ja nun nicht im Sinne des europäischen Kapitals war. Oder ist das Kapital gar nicht so einig?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 12. Januar 2018, 09:14:56
[quote author=Araxes link=topic=3543.msg138223#msg138223 date=1515714841
Darauf wird dann gerne geantwortet, daß Antisemitismus auch bei Deutschen verbreitet ist. Sicher, nur eben nicht so stark.
[/quote]
Stand heute gerade wieder im marxistischen Kampflder Mainzer Allgemeinen Zeitung: 90% der antisemitischen Straftaten werde von deutschen Rechtsextremisten verübt.

Für jede Minderheit ist es ein üble Situation, verfemt und verhetzt zu werden. Den Muslimen in Deutschland geht es da inzwischen nicht mehr viel besser.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 12. Januar 2018, 11:56:16
Sag ich doch. Am besten werden die Deutschen ausgewiesen oder ausgerottet, dann können die Moslems und die Juden hier endlich gut und gerne leben.


Trägt Deine Tochter eigentlich schon Burka?


EDIT: Allerdings: Die hier lebenden Juden sind meist auch Deutsche. Wat nu?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 12. Januar 2018, 11:58:50
Das Kapital sind in dem Fall Saudis, Iraner, Assad und die Russen? Ich frage mich gerade, wie weit man den Begriff fassen kann. Und wie haben die mit diesem Krieg ihre Macht gestützt? Allenfalls doch, im Fall der Russen, daß sie dadurch Europa geschwächt haben, was ja nun nicht im Sinne des europäischen Kapitals war. Oder ist das Kapital gar nicht so einig?


Nein. Das Kapital sind hier die USA bzw. deren wahre Machthabe und die in ihren Diensten stehenden europäischen Politiker: Juncker, Merkel, Macron.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 12. Januar 2018, 12:17:37
Trägt Deine Tochter eigentlich schon Burka?
Dir hamse wohl ins Hirn geschissen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 12. Januar 2018, 12:18:25
Nein. Das Kapital sind hier die USA bzw. deren wahre Machthabe und die in ihren Diensten stehenden europäischen Politiker: Juncker, Merkel, Macron.
Das Kapital sind keine Staaten oder Länder, sondern Konzerne.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 12. Januar 2018, 12:45:43
Stand heute gerade wieder im marxistischen Kampflder Mainzer Allgemeinen Zeitung: 90% der antisemitischen Straftaten werde von deutschen Rechtsextremisten verübt.
Link ?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 12. Januar 2018, 13:11:55
Zeitungskiosk deiner Wahl.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 12. Januar 2018, 14:16:27
Link ?

Allgemeine Zeitung Mainz / Region
Antisemitismus, muslimisch geprägt
VERFASSUNGSSCHUTZ Die Sicherheitsbehörden beobachten bei anti-israelischen Protesten einen "Dammbruch"
WIESBADEN. "Der neue Antisemitismus kommt aus der Welt des Islam": Es ist ausgerechnet ein Moslem, der ...
... 2016 hatten die hessischen Sicherheitsbehörden 559 antisemitische oder antiisraelische Straftaten gezählt. "Größtenteils verübt ... ... Auch das eine von 117 antisemitschen Straftaten, die in diesem Jahr gezählt wurden. ... ... den Gaza-Konflikt kommentiert wurden. Seither überwogen antisemitische Kommentare mit muslimischen Hintergrund, so die ...
Presseartikel (538 Wörter) 2,38 €


Mehr gibt die MAZ online nicht zu dem Thema her. Es war mir dann auch keine 2,38 € Wert, den Artikel komplett zu lesen. Der Artikel ist vom 16.11.2017
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 12. Januar 2018, 14:23:39
Frankfurter Rundschau vom 08.09.2017 (http://www.fr.de/politik/antisemitismus-zahl-der-antisemitischen-straftaten-gestiegen-a-1347506)

Das geht schon eher in die Richtung. Wenn mir nur nicht die Formulierung

Mehr als 90 Prozent der Straftaten wurden von deutschen Staatsangehörigen verübt

irgendwie aufstoßen würde. Und von Rechtsextremisten steht da auch nichts.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 12. Januar 2018, 14:44:00

Nein. Das Kapital sind hier die USA bzw. deren wahre Machthabe und die in ihren Diensten stehenden europäischen Politiker: Juncker, Merkel, Macron.

Aber was haben die mit dem Syrien-Krieg zu tun? Der ging los als Assad auf Demonstranten schiessen lies und ich würde nicht der Argumentation folgend, daß die vom Ausland angestiftet waren. Die Syrer hatten allemal Grund genug zu Protesten.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 12. Januar 2018, 14:45:24
Das Kapital sind keine Staaten oder Länder, sondern Konzerne.

...nur wenn die sich selber gehören, was nicht der Fall ist.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 12. Januar 2018, 14:54:50
Ich weiß den genauen Ort jetzt nicht auswendig.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 12. Januar 2018, 15:28:01
Dir hamse wohl ins Hirn geschissen.


Vielleicht kann die AWO ihr auch einen gottesfürchtigen Syrer vermitteln. Oder einen traditionsbewußten Afghanen. Da könnt Ihr dann das familiäre Zusammenleben neu aushandeln. Es lebe die Vielfalt!
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 12. Januar 2018, 15:35:08
Fakten zur Statistik antisemitische Straftaten (https://www.tichyseinblick.de/gastbeitrag/fakten-zur-statistik-antisemitische-straftaten/)

Da nennt er einige bedenkenswerte Punkte. Wobei die tatsächlichen Straftaten noch nicht mal das alleinige Kriterium sind. Wenn man also neben das Hakenkreuz "free Palästina" schreibt, ist das nicht mehr antisemitisch. Wer kommt denn auf sowas?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 12. Januar 2018, 15:36:21

Vielleicht kann die AWO ihr auch einen gottesfürchtigen Syrer vermitteln. Oder einen traditionsbewußten Afghanen. Da könnt Ihr dann das familiäre Zusammenleben neu aushandeln. Es lebe die Vielfalt!
Haben wir heute Morgen unsere Gehirnzelle verlegt?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 12. Januar 2018, 16:06:43
Haben wir heute Morgen unsere Gehirnzelle verlegt?

Ihr beiden teilt Euch eine?  :evil
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 12. Januar 2018, 16:12:28
Haben wir heute Morgen unsere Gehirnzelle verlegt?

Sie könnte dann ihren Beitrag zur Bekämpfung der innereuropäischen Inzucht leisten, und Deine Enkel hätten nur noch zwei deutsche Großeltern, was auch den braunen Wind deutlich abflauen ließe. Als bloße Halbdeutsche würden sie auch nicht so viel Unheil über Europa bringen. Das wär doch schön.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 12. Januar 2018, 16:58:00
Warten wir mal, bis er wieder nüchtern ist. An sich ist es ja nicht so gut, wenn ein Familienvater den ganzen Tag so ununterbrochen volltrunken ist.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Küchenchef am 12. Januar 2018, 17:16:54
Papa, die Intelligenz habe ich doch von dir, oder?
Ja, mein Sohn. Warum fragst du?
Weil Mutter ihre noch hat...
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 12. Januar 2018, 21:20:02
Warten wir mal, bis er wieder nüchtern ist. An sich ist es ja nicht so gut, wenn ein Familienvater den ganzen Tag so ununterbrochen volltrunken ist.

Ich habe nur auf Zitaten von Wolfgang Schäuble und Margot Käßmann aufbauend Empfehlungen abgegeben, die der derzeit herrschenden Bevölkerungsmeinung entsprechen - die von Dir als Islambefürworter gestützt wird. Seltsam, daß Du Dir für Deine eigene Tochter keine kulturelle Bereicherung wünschst. Ist Malvina dann doch kein Vorbild?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 13. Januar 2018, 20:57:10
Neuigkeiten von unserem KIKA Traumpaar (https://www.welt.de/vermischtes/article172443111/Kika-Fluechtlings-Doku-Facebook-Like-fuer-Salafisten-irritiert-auch-Hessischen-Rundfunk.html)

Der Typ steht auf Salafisten. Die Ärmste kommt aus der Nummer nicht mehr raus. Sie ist Freiwild, weil der Vater ein Versager ist.

Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 14. Januar 2018, 12:39:04
Kennst Du den Vater? Was hat der mit der Geschichte zu tun? Gibt es überhaupt einen sich zu dem Mädchen bekennenden Vater?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 14. Januar 2018, 13:22:50
Kennst Du den Vater?
Nein, ich muss ihn nicht kennen, um zu wissen, dass er ein Versager ist.
Zitat
Was hat der mit der Geschichte zu tun?
Er ist ihr Vater.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 14. Januar 2018, 18:01:05
Ich habe nur auf Zitaten von Wolfgang Schäuble und Margot Käßmann aufbauend Empfehlungen abgegeben, die der derzeit herrschenden Bevölkerungsmeinung entsprechen - die von Dir als Islambefürworter gestützt wird. Seltsam, daß Du Dir für Deine eigene Tochter keine kulturelle Bereicherung wünschst. Ist Malvina dann doch kein Vorbild?
Das du über mich hohlköpfigen Scheißdreck verbreitest, schein ja Forumsüblich zu sein, du Taschengoebbels, aber wenn du meine Tochter da mit reinziehst, werde ich ernstlich sauer.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 14. Januar 2018, 18:27:29
Morddrohungen gegen KIKA Mohammed (http://www.achgut.com/artikel/KiKa_malvina_und_die_unschuld)
Uups die Morddrohungen kamen gar nicht von den Rechten - das wollte uns KIKA nur weismachen - Sie kamen von islamistischer Seite.

Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 14. Januar 2018, 19:03:29
wenn du meine Tochter da mit reinziehst, werde ich ernstlich sauer.

Die Frage, wie Du darauf reagieren würdest, wenn Deine Tochter mit einem Typen zusammen wäre, der von ihr das Tragen eines Kopftuchs, längere Röcke etc. fordert, muß erlaubt bleiben.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 14. Januar 2018, 19:04:37
das wollte uns KIKA nur weismachen

Weil nicht sein kann, was nicht sein darf.  :.)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 14. Januar 2018, 21:11:25
Artikel in der FAZ über die KiKa-Sendung (http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/debatte-ueber-kika-doku-malvina-diaa-und-die-liebe-15397824.html?printPagedArticle=true#pageIndex_0)

Zitat
Der Bundestagsabgeordnete von der AfD Dirk Spaniel wirft dem Kinderkanal von ARD und ZDF „unverantwortliche Manipulation und Indoktrination Minderjähriger“ vor. Er hatte der Kritik an der Sendung über seine Facebook-Seite große Öffentlichkeit verschafft. Im Kern lautet sein Argument: Hier wird Kindern ein Zustand als normal dargestellt, der alles andere ist. Anstatt rückschrittliche Werte, denen Malvina sich fügen soll, als solche explizit zu benennen, vermittelt der Film, dass Freiheit verhandelbar ist. (...) Kinder müssten gewarnt, nicht gewöhnt werden.

Zitat
Infolge des Zuzugs Hunderttausender junger Männer und des Engagements vieler junger Frauen in Flüchtlingsunterkünften, Sprachkursen und Begegnungsstätten sind zwangsläufig Beziehungen entstanden. Es handelt sich ja oft um Teenager. Jugendlichen das nicht zu zeigen würde bedeuten, diese Beziehungen zu verleugnen. Sie zu zeigen, ohne die tiefgreifenden Probleme, die sie mit sich bringen, hieße, sie zu verfälschen.

Ich sage das äußerst ungern; aber der Mann hat Recht.

Zitat
Es gab keine Sendung über die Schwester von Diaa, die im Film schweigend und mit strengem Kopftuch zu sehen war. Hat auch sie Wünsche nach Selbstbestimmung?

Tja, das war für den KiKa wohl nicht interessant genug.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 14. Januar 2018, 21:15:14
Es ist kein Verbrechen einem AfD Mann zuzustimmen. Das will man uns nur weismachen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 14. Januar 2018, 21:30:04
Es ist kein Verbrechen einem AfD Mann zuzustimmen.

Natürlich nicht. Die sagen nur so selten etwas, dem ich zustimmen könnte.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Hameel am 15. Januar 2018, 11:30:09
Die Frage, wie Du darauf reagieren würdest, wenn Deine Tochter mit einem Typen zusammen wäre, der von ihr das Tragen eines Kopftuchs, längere Röcke etc. fordert, muß erlaubt bleiben.
Aber das dieser Wixfrosch mir unterstellt, ich würde irgendwem etwas vorschreiben wolle (noch dazu etwas, mit dem ich gar nichts zu tun habe), das ich verboten. Weil ICH es bei Prügelstrafe verbiete. Das wird mir jetzt wirklich zu dumm hier  :kotz :kotz :kotz
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 15. Januar 2018, 11:57:35
Aber das dieser Wixfrosch mir unterstellt, ich würde irgendwem etwas vorschreiben wolle

Wo hat er das denn? Laß Dich doch nicht immer gleich in Rage bringen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 15. Januar 2018, 13:17:50
Das du über mich hohlköpfigen Scheißdreck verbreitest, schein ja Forumsüblich zu sein, du Taschengoebbels, aber wenn du meine Tochter da mit reinziehst, werde ich ernstlich sauer.


Hast Du eigentlich Schuldgefühle ihr gegenüber, weil Du ihr zumutest, als Deutsche zu leben und potentiell Unheil über die Welt zu bringen?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 15. Januar 2018, 13:40:43
Hast Du eigentlich Schuldgefühle ihr gegenüber, weil Du ihr zumutest, als Deutsche zu leben und potentiell Unheil über die Welt zu bringen?

Jetzt wird´s langsam albern. Was ist denn los mit Euch?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Kjeld am 15. Januar 2018, 13:51:50
Mir gehen einfach diese dumpfen antideutschen Sprüche auf den Sack.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 15. Januar 2018, 14:01:16
Das muß jetzt aber nicht noch weiter eskalieren, genausowenig wie die Begriffe Taschengoebbels und Wixfrosch im Kontext in irgendeiner Weise die Diskussion weiterbringen.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Araxes am 18. Januar 2018, 11:19:23
Woher der muslimische Antisemitismus kommt (http://www.tagesspiegel.de/wissen/judenhass-woher-der-muslimische-antisemitismus-kommt/20845898.html)

...ursprünglich aus Europa und dem Christentum. Wer den europäischen Umgang mit Juden in den letzten 1600 Jahren kennt, ist davon nicht wirklich überrascht. Es ändert aber auch nicht so richtig viel an der aktuellen Problematik.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 18. Januar 2018, 11:59:10
...ursprünglich aus Europa und dem Christentum.

Das würde ich jetzt nicht so unreflektiert übernehmen wollen, aber es ist eine gute Frage.

Zitat
Wer den europäischen Umgang mit Juden in den letzten 1600 Jahren kennt, ist davon nicht wirklich überrascht.

Argument genug für Massen von Gutmenschen, die mal wieder ihre eigene Kultur für alles verantwortlich machen wollen. "Wir" sind schuld, daß Moslems Antisemiten sind. Paßt doch mal wieder wie die Faust aufs Auge.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 18. Januar 2018, 12:01:19
Tja... (http://www.achgut.com/artikel/junger_deutscher_liebt_muslima_kein_fall_fuer_kika)
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 18. Januar 2018, 12:31:29
Argument genug für Massen von Gutmenschen, die mal wieder ihre eigene Kultur für alles verantwortlich machen wollen. "Wir" sind schuld, daß Moslems Antisemiten sind. Paßt doch mal wieder wie die Faust aufs Auge.
Rcihtig.
Völlig irrelevant, was der historische Auslöser ist. Die Intention des Autoren ist, die Muslime aus der Verantwortung zu befreien und die Schuld bei den Kartoffeln abzuladen.
Der Autor Wolfgang Benz ist bekannter Verharmloser. Erschreckend, dass er Leiter des Zentrums für Antisemitismus ist. Letzten Endes steckt unter seiner Haut der wahre Antisemit.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 18. Januar 2018, 12:36:46
Tja... (http://www.achgut.com/artikel/junger_deutscher_liebt_muslima_kein_fall_fuer_kika)

Ich bin dann wohl die Ausnahme von der Regel, da ich mit einer Muslima verheiratet war. Außer uns und einer von den Kohl Söhnen,
habe ich nie ein anderes Beispiel kennengelernt. Sie musste dabei einen hohen Preis zahlen und es ging auch nur, weil der Vater nicht mehr lebte
und sie nur Schwestern hatte.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 18. Januar 2018, 13:34:31
Erschreckend, dass er Leiter des Zentrums für Antisemitismus ist. Letzten Endes steckt unter seiner Haut der wahre Antisemit.

Der Antichrist auf dem Stuhl Petri, wie so oft.  ;)

Ich bin dann wohl die Ausnahme von der Regel, da ich mit einer Muslima verheiratet war.

Nein, der Conte ist ja auch mit einer verheiratet.

Da mußte er allerdings vor Ort konvertieren, um für Familie und Nachbarschaft den Schein zu wahren. Das hätte auch weniger glimpflich ablaufen können.

Wie war es bei Dir? Mußtest du / bist Du konvertiert? Oder sie? Oder keiner von Euch?
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: maxim am 18. Januar 2018, 14:35:50
Nein, sie hat es auch nie verlangt und ich natürlich auch nicht. Das Beispiel zählt nicht, weil durch sein Konvertieren eine Integration andersrum geschehen ist.
Sie wurde als Hure der Ungläubigen abgestempelt.
Titel: Re: Der Islam und...
Beitrag von: Yossarian am 18. Januar 2018, 14:59:14
Das Beispiel zählt nicht, weil durch sein Konvertieren eine Integration andersrum geschehen ist.

Jein, weil sie ja immerhin dort geheiratet haben und nicht in Deutschland, und sie lebt immer noch dort.

Zitat
Sie wurde als Hure der Ungläubigen abgestempelt.

Mein erster Kontakt mit Islamismus war 1996 im Rahmen ei