Autor Thema: Männerarbeit  (Gelesen 5866 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

silkelmar

  • Gast
Männerarbeit
« am: 29. August 2010, 17:13:30 »
Hallo Männer,
Hier möchte ich ein neues Thema beginnen.
Kennt Ihr Initation oder Visionssuche ?
Es gibt zu diesem Thema verschiedene Seiten.
Wenn ich darf werde ich demnächst hier welche reinstellen.

Allgemeines zur Initation

Initiation bezeichnet die Einführung eines Außenstehenden (eines Anwärters) in eine Gemeinschaft oder seinen Aufstieg in einen anderen persönlichen Seinszustand, beispielsweise vom Kind zum Mann, vom Novizen zum Mönch oder vom Laien zum Schamanen. Der Hauptfall der Initiation ist die Pubertäts- und Stammesinitiation der Stammesgesellschaft und die daraus hervorgegangene Initiation der antiken Mysterienkulte. Sie entstammt also im Wesentlichen der archaischen Vergangenheit.

Die Initiation folgt einem traditionellen Ritus. Das Ritual zur Aufnahme in einen geistlichen Orden wird auch Ordination genannt. Übergangsriten wurden in den Sozialwissenschaften grundlegend zuerst von Arnold van Gennep untersucht. Auf dem Gebiet der Pubertäts- und Stammesinitiation gilt Mircea Eliade als bahnbrechend.

Allgemeines zur Visionssuche

Die Visionssuche, auch Visionquest, ist ein bei vielen Völkern der Erde in wandelbarer Gestalt vorzufindendes Übergangsritual, das bei den meisten Stämmen, Gemeinschaften und Völkern traditionell nur von Jungen und Männern durchgeführt wurde. Sie stellt im indianischen Kontext eine der Sieben Riten dar, die der Überlieferung nach den Lakota-Indianern von der Weißen Büffelkalbfrau gegeben wurde.

Von jungen Männern wurde es als Übergangsritual vollzogen, das den Abschied von der Kindheit und den Eintritt ins Erwachsenenalter markierte. Von Erwachsenen wurden Visionssuchen unternommen, um die Heilung eines Verwandten zu erwirken, die Lösung für persönliche Frage oder Probleme zu finden, um einen Lebensabschnitt zu beenden oder einen neuen zu beginnen oder um die Welt und ihr Leben mit neuen Augen, unter anderen Perspektiven sehen zu lernen.

Welche Erfahrung habt Ihr damit?

Demnächst werde ich meine Erfahrungen über diese Themen mit Euch teilen.

Liebe Grüße

Elmar

Yossarian

  • Gast
Re:Männerarbeit
« Antwort #1 am: 29. August 2010, 18:14:00 »
Ich habe die Vision, daß heute reger Busverkehr ist.  8)

Offline Unikum

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.696
  • Geschlecht: Männlich
Re:Männerarbeit
« Antwort #2 am: 29. August 2010, 18:18:29 »

Demnächst werde ich meine Erfahrungen über diese Themen mit Euch teilen.

Liebe Grüße

Elmar
Ich habe mich seit der Wiedervereinigung auf nicht mehr gefreut.
Früher war alles besser, sogar die Höhlen waren größer.

Wer, wenn nicht ich?

Yossarian

  • Gast
Re:Männerarbeit
« Antwort #3 am: 29. August 2010, 18:32:29 »
Die Visionssuche, auch Visionquest, ist ein bei vielen Völkern der Erde in wandelbarer Gestalt vorzufindendes Übergangsritual, das bei den meisten Stämmen, Gemeinschaften und Völkern traditionell nur von Jungen und Männern durchgeführt wurde. Sie stellt im indianischen Kontext eine der Sieben Riten dar, die der Überlieferung nach den Lakota-Indianern von der Weißen Büffelkalbfrau gegeben wurde.

Mal abgesehen davon ,daß ich nicht weiß wovon Du da redest, sind die Lakota gerade mal ein Volk, daß (angeblich) diese Visionssuche betreibt. Wo gibt´s das denn noch? Und wie sieht das aus? Und warum habe ich z.B. bei Malinowski nie etwas davon gelesen?

Offline fidibus

  • Volles Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 168
  • Geschlecht: Männlich
Re:Männerarbeit
« Antwort #4 am: 30. August 2010, 08:40:42 »
Hier möchte ich ein neues Thema beginnen.
Kennt Ihr Initation oder Visionssuche ?

 :schild

Also - das macht mich grad' irgendwie ... indifferent. Deine Art, das Thema hier "einzustielen".

Nicht, dass ich es generell für uninteressant halten würde. Aber bei dieser Art der Ansprache .... weiß nicht - irgendwie habe ich da keine Lust, etwas dazu zu schreiben. (Und ich weiß auch nicht recht warum. Ist aber vielleicht auch egal.)
"Nach jedem Verbrechen muß jemand bestraft werden. Um so erfreulicher, wenn es der Täter ist."
 Lord Vetinari, Patrizier von Ankh-Morpork

Yossarian

  • Gast
Re:Männerarbeit
« Antwort #5 am: 30. August 2010, 08:59:51 »
Irgendwie geht mir das genauso. Aber gut, daß wir drüber gesprochen haben.

Initiation ist ein interessantes und wichtiges Thema und bedarf eher der soziologischen Betrachtung als esoterisch-schamanistischen Geschwurbels.

Offline beppo

  • Supermann
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 94
  • Geschlecht: Männlich
Re:Männerarbeit
« Antwort #6 am: 30. August 2010, 13:48:34 »
Ich habe Erfahrung mit Initiationen!
Ein wichtiger Aspekt dabei ist, nicht darüber zu reden. Machen!
Allwissende Müllhalde

Yossarian

  • Gast
Re:Männerarbeit
« Antwort #7 am: 30. August 2010, 14:01:20 »
In vielem Kulturen ist es sogar verboten, darüber zu reden!

Offline ElTorro

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.112
  • Geschlecht: Männlich
Re:Männerarbeit
« Antwort #8 am: 30. August 2010, 14:14:47 »
Wundert mich nicht, dass Väter nicht möchten, dass die Mütter erfahren, dass ihre Söhne manchmal lebensgefährliche Rituale bestreiten müssen, um in den Kreis der Helden aufgenommen zu werden.

Yossarian

  • Gast
Re:Männerarbeit
« Antwort #9 am: 30. August 2010, 14:21:06 »
Och, im Nachhinein war das eine lustige Schote, als mein Sohn mit einem meiner Motorräder über die Kurve rausgeschossen ist...

Seine Mutter würde mich heute noch dafür killen, wenn sie es erführe.  ;D
« Letzte Änderung: 30. August 2010, 14:23:26 von Yossarian »

Offline fidibus

  • Volles Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 168
  • Geschlecht: Männlich
Re:Männerarbeit
« Antwort #10 am: 30. August 2010, 14:34:13 »
Ich habe Erfahrung mit Initiationen!
Ein wichtiger Aspekt dabei ist, nicht darüber zu reden. Machen!

Äh ... ja .... genau!
"Nach jedem Verbrechen muß jemand bestraft werden. Um so erfreulicher, wenn es der Täter ist."
 Lord Vetinari, Patrizier von Ankh-Morpork

rocknroll

  • Gast
Re:Männerarbeit
« Antwort #11 am: 08. September 2010, 12:43:25 »
meint ihr das sowas heutzutage noch nötig und üblich ist?
klar. irgendwann will man halt auch sehen, was der sohnemann so drauf hat. aber das als richtiges ritual zu gestalten finde ich ehrlich gesagt ein bisschen unheimlich! ich gab meinem sohn auf unserem boot auch irgendwann mal das ruder in die hand und ließ ich das mal ganz alleine machen. aber ich weiß nicht, ob man das direkt als männlichkeitsritual bezeichnen kann - zumal wir auch eine sehr einfach zu segelnde bootsklasse haben und ich ihn ja auch nicht alleine an bord gelassen habe.
« Letzte Änderung: 10. September 2010, 09:55:29 von rocknroll »

Dionarap

  • Gast
Re:Männerarbeit
« Antwort #12 am: 08. September 2010, 14:22:10 »
Zitat
Aufstieg in einen anderen persönlichen Seinszustand, beispielsweise vom Kind zum Mann

Also ich empfand erwachsenwerden nicht als Aufstieg - es war ein Rückschritt in allen Belangen. Von der Blumenwiese in den Kaktusgarten sozusagen. :schild

Yossarian

  • Gast
Re:Männerarbeit
« Antwort #13 am: 03. Dezember 2010, 14:01:03 »

narich

  • Gast
Re:Männerarbeit
« Antwort #14 am: 05. Dezember 2010, 10:16:17 »
Wenn man unten angekommen ist beim Lesen weiss man gar nicht mehr um was es oben ging. Das ist gut geplantes Chaos wie ich beim Dressurreiten  :D
« Letzte Änderung: 02. September 2013, 12:49:29 von Frühstücksdirektor »