Autor Thema: Geht meine Frau fremd?  (Gelesen 12761 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Schmatse

  • Gast
Geht meine Frau fremd?
« am: 12. Juli 2010, 20:37:05 »
Hallo zusammen!
Auch ich brauche außenstehende Ratschläge, Tips o.ä.
Erstmal die Vorgeschichte und jetzige Situation:
Ich habe meine Frau vor 7 Jahren auf der Arbeit kennengelernt, wir haben 2,5 Jahre später einen Sohn bekommen und sind nun seit fast 5 Jahren verheiratet.
Natürlich haben wir Höhen und Tiefen gehabt, uns gestritten, geliebt und vieles mehr. Ich habe vor 2 Jahren ein Fachstudium angefangen und habe dieses heute erfolgreich abgeschlossen. Meine Frau hat mich dabei sehr unterstützt, mir Zeit zum Lernen gegeben etc. Natürlich war ich ebenfalls immer für sie und meinen Sohn da, alles in allem war
es natürlich eine anstrengende Zeit, aber wir haben es zusammen geschafft...dachte ich zumindest! Leider hatte meine Frau im Mai eine Fehlgeburt, dies hat uns schwer getroffen, sie wahrscheinlich mehr als mir. Sie wollte in der Zeit danach, dass ich mich besonders um sie kümmere, ich jedoch wollte meinen Kummer (ja, auch wir Männer haben Gefühle!) mit mir selbst ausmachen und war ein wenig introvertiert...bis es zum Knall kam und sie mir vorwarf, ich würde ihr gar nicht helfen! Ja, auch mir konnte keiner helfen, ich habe meinen Kummer halt anders versucht zu bewältigen...
In der Woche meiner Abschlussprüfungen (vor 2 Wochen) hat sie plötzlich angefangen, ihre Zeit mit chatten mit ihrem neuen besten Freund (von ihrer Arbeit) zu verbringen, bis spät in die Nacht und ein paar Gläser Rotwein dazu. Diesmal hätte ich aber sie gebraucht, die Prüfungen waren sehr schwer und ich habe lediglich ein wenig Nähe gesucht...aber ihre Sorgen waren anscheinend größer, da ihr neuer bester Freund nicht mehr bei ihr arbeitet und somit eine neue Tätigkeit sucht. Aber aus der Welt war er ja dennoch nicht, da sie plötzlich öfters mit ihm weggeht und vergangene Woche sogar mit ihm bei einem alten Freund übernachtet hat! Seitdem trägt sie auch ein Halstuch, weil sie Halsschmerzen hat...ist klar! Nächste Woche gehen die drei zusammen auf ein mehrtägiges Festival, mal schauen was da so passiert. Die Anzeichen stehen ganz klar auf Fremdgehen, aber so richtig glauben mag ich es nicht...wahrscheinlich ist die Hoffnung größer als der Verstand!
Natürlich kann man Probleme in einer Beziehung nie auf eine Person schieben, ich frage mich aber dennoch, was ich falsch gemacht habe! Ohne mich in ein gutes Licht zu stellen; ich bin ein guter Ehemann, helfe meiner Frau bei der Hausarbeit (mach ich in letzter Zeit sogar alleine), versuche ihr jeden Wunsch zu erfüllen, ich bin ein guter Vater, mein Sohn liebt mich und ich ihn (er gibt mir momentan die Kraft, diesen Mist auszuhalten), viele Freundinnen von ihr sind neidisch, da sie sich solche Ehemänner wünschen (Gott, hört sich das blöd an...), aber es ist so! Bin wahrscheinlich zu gut zu meiner Frau!
Ich habe Verständnis dafür, wenn man sich neu verliebt oder was weiß ich, es sind schließlich Gefühle und die kann man nicht kontrollieren...aber fremdgehen? Das ist das Letzte! Auch jetzt ist sie wieder unterwegs...sie muss rauskommen, zu Hause geht sie ein, sagt sie! Aber dafür kann ich euch jetzt schreiben, hat auch was Positives!
Mich würde interessieren, was ihr so denkt und dazu sagt!
Vorab danke für das Zeitnehmen dies zu lesen und evtl. was zu schreiben!

Yossarian

  • Gast
Re:Geht meine Frau fremd?
« Antwort #1 am: 12. Juli 2010, 20:54:57 »
Hast Du sie mal direkt gefragt?

Offline Oldtimer

  • Volles Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 133
  • Geschlecht: Männlich
Re:Geht meine Frau fremd?
« Antwort #2 am: 13. Juli 2010, 07:54:27 »
Ich würde sagen, alle Anzeichen deuten darauf hin, dass Deine Frau einen anderen hat.

Du gibst ihr noch die Freizeit dafür, indem Du dich um Kind und Haushalt kümmerst.

Du solltest sie wirklich direkt danach fragen.

Oldtimer

pumba

  • Gast
Re:Geht meine Frau fremd?
« Antwort #3 am: 13. Juli 2010, 10:17:56 »
Ohne mich in ein gutes Licht zu stellen; ich bin ein guter Ehemann, helfe meiner Frau bei der Hausarbeit (mach ich in letzter Zeit sogar alleine), versuche ihr jeden Wunsch zu erfüllen, ich bin ein guter Vater, mein Sohn liebt mich und ich ihn (er gibt mir momentan die Kraft, diesen Mist auszuhalten), viele Freundinnen von ihr sind neidisch, da sie sich solche Ehemänner wünschen (Gott, hört sich das blöd an...), aber es ist so! Bin wahrscheinlich zu gut zu meiner Frau!

deine aufzählung klingt ja echt nett aber etwas essentielles fehlt - was tust du zusammen mit deiner frau? Jeden Wunsch ablesen ist schön, die Euphorie hält aber nur kurz an. zudem "du hilfst ihr im haushalt"? wir leben im 21. jahrhundert, da kann man sich das auch teilen...davon abgesehen. Eine Fehlgeburt ist für mann und frau eine schwere emotionale Sache. Jeder von euch beiden hat sich zurückgezogen und es versucht zu überwinden. Habt ihr denn mal offen darüber gesprochen? in letzter Zeit habt ihr einiges durchgemacht ohne vielleicht alles verarbeiten zu können also hier meine tipps:
1. sprecht offen darüber - wenn es zu zweit nicht geht, sucht euch eine Paartherapie . Es mag abgedroschen klingen aber es hat einen guten Grund warum so ein Beruf existiert.
2. frag deine frau offen: fehlt dir etwas in unserer Beziehung, wie denkst du selbst über deinen "besten Freund", denkst du daran fremdzugehen. sicherlich ist es nicht leicht darauf zu antworten oder darüber zu sprechen aber es ist besser als im ungewissen zu sein.
3. fahrt einfach mal in den Urlaub. Nach so viel streß und belastung, habt ihr euch eine Auszeit mehr als verdient.
alles gute für dich - ich hoffe, dass deine frau einfach mal eine kleine familienauszeit braucht und sich dann alles wieder einlotet.
 
« Letzte Änderung: 06. August 2010, 23:21:24 von sibbdipp »

Offline Unikum

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.696
  • Geschlecht: Männlich
Re:Geht meine Frau fremd?
« Antwort #4 am: 13. Juli 2010, 12:13:37 »
Ich halte "in urlaub fahren" nicht wirklich für förderlich.

Die haben scheinbar genügend Probleme, da muss man sich nicht noch mit der Schuld der unnötigen Umweltbelastung beladen.

REDET!
Früher war alles besser, sogar die Höhlen waren größer.

Wer, wenn nicht ich?

Offline nigel48

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.890
  • Geschlecht: Männlich
  • THINK !
Re:Geht meine Frau fremd?
« Antwort #5 am: 13. Juli 2010, 13:07:02 »
"zivilisation" mal beiseite.  - paare bilden sich, um nachwuchs zu zeugen. und paare bilden sich aus gleichen.

ist der nachwuchs selbständig (auch innerhalb von gruppen,sippen,herden) ist die beziehung beendet.

bei tod des kindes vor der sebstd.kt, schwangerschafts abbruch....ist die beziehung beendet.- weil: funktioniert nicht mit nachwuchs.

---

eine ebene höher: zivilisation - paarbildung aus gleichen : die "seele" hat ein "kasten"-system, am besten gleiche kaste, allenfalls eine höher oder tiefer.
z.b. geselle  heiratet tochter des meisters.

wenn bei einem bestehenden  funktionierenden paar einer seinen status verändert (die kaste wechselt) ist die bindung nicht mehr "waagerecht" sondern
schief/ schräg/belastet... und der ausgleich ist gestört. -die beziehung ist beendet.



beziehung beendet, heist nicht, das unsere modernen paare sich trennen. da sind dann halt schon 2 kinder, die sollen ihr abi...-und seit der abtreibung des 3. kindes, terrorisieren sich ehemals liebenden eltern.



die beiden ,die "schmatzes" müssen sich trennen und verabschieden.
dann können sie sich wieder einander zuwenden und ein neues paar werden. -unbelastet .


(und statt jetz über begriffe und "bilder" herzufallen, liebe klugscheißer und besserwisser, denkt mal darübernach und schaut euch die beziehungen an, die ihr kennt.)


was mit den beiden menschen  passiet hat nicht mit schuld, moral oder sonst etwas zu tun,
das kind ist 7, der mann hat (morgen) einen anderen status. sie MUSS gehen..doppelt.
Man fährt an den See, um zu schwimmen - nicht wegen der Mücken, oder? - Lemmy Kilminster

Yossarian

  • Gast
Re:Geht meine Frau fremd?
« Antwort #6 am: 13. Juli 2010, 13:15:45 »
Ich fänds ganz sinnvoll, wenn der Threaderöffner mal was sagen würde.

Schmatse

  • Gast
Re:Geht meine Frau fremd?
« Antwort #7 am: 13. Juli 2010, 21:11:31 »
Erstmal danke für die vielen Antworten...

@ Pumba
Über die Fehlgeburt haben wir selbstverständlich gesprochen, sie war der Meinung, dass ich ihr zu wenig Zuneigung und Unterstützung gegeben habe...habe ihr sogar auch recht gegeben, ihr aber auch erklärt, dass ich erstmal selber damit klarkommen muss. So eine Situation hat man nicht allzuoft und ich kann nicht immer sofort als erstes für sie da sein! Ich musste erstmal innerlich damit zurechtkommen...
Auch über ihren Freund haben wir geredet (was man halt reden nennen kann, da meine Frau grundsätzlich abhaut, wenn sie "keine Lust" mehr hat zu reden oder net mehr weiter weiß)...sie meinte, ich brauche mir keine Sorgen zu machen und dass ich ihr vertrauen soll...Vertrauen schön und gut, aber ein bitterer Nachgeschmack bleibt...
Im Urlaub waren wir unmittelbar nach der Prüfung, aber sie hatte auch nicht so recht Lust darauf, haben wir also hauptsächlich für den Kleinen gemacht (4 Jahre)...zudem hat sie dem Kleinen im Urlaub aus irgendeiner Kleinigkeit heraus angeschrien und gesagt, er hätte ihr Leben zerstört! Wie bescheuert muss man sein, das zu sagen??? Eine erwachsene Frau (sollte man denken) vs. ein 4-jähriges Kind...
Seit der Rückkehr aus dem Urlaub hat sie sich nicht einmal ums Kind gekümmert und ihn kaum gesehen...es zerreisst mir das Herz, wenn er nach seiner Mama fragt

@ nigel48
Klingt alles sehr wissenschaftlich, obwohl ich dir dennoch in bestimmten Punkten Recht gebe...aber um eins klarzustellen: Ich bin der Meinung, wenn einmal Schluss ist, dann ist immer Schluss. Sie wird natürlich immer einen Teil in meinem Herzen ausfüllen, sogar wenn sie wirklich fremdgegangen ist, da wir einfach verdammt viel durchgemacht haben...und ich geile mich nicht nur an den schlechten Momenten auf, sondern erinnere mich lieber an die guten...dennoch ist dann definitiv Schluss!

@ Capsaicin
Richtig

Je weiter ich über unsere Beziehung nachdenke, umso mehr komme ich zu dem Schluss, dass eine Trennung wohl wirklich das Beste wäre...irgendwie habe ich das Gefühl, dass unsere Beziehung von je her einseitig verlaufen ist...nur geben geht halt nicht!

Nikibo

  • Gast
Re:Geht meine Frau fremd?
« Antwort #8 am: 13. Juli 2010, 21:31:40 »
Ich könnte mir vorstellen, dass Deine Frau sich gerade zu jemandem flüchtet, der Zeit für sie hat, mit ihr redet, Verständnis für ihre Situation aufbringt. Bei allem Verständnis auch für Deine Trauer und Deine Belastung, wäre es, bevor man Schnellschüsse wie Trennung setzt, nicht erst einmal an der Zeit, Hilfe für Deine Frau zu suchen? Eine Fehlgeburt ist ja nun nicht gerade ein alltägliches Problem und wenn Du sie da allein gelassen hast, weil Du anders trauerst, ist das schon schwierig für Deine Frau gewesen. Zugunsten des vierjährigen Kindes würde ich zunächst andere Schritte überlegen.

Offline nigel48

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.890
  • Geschlecht: Männlich
  • THINK !
Re:Geht meine Frau fremd?
« Antwort #9 am: 14. Juli 2010, 02:10:58 »
nikibo, tut mir leid, aber BULLSHIT

wenn es einen schmerzt und er trost und hilfe braucht ist es schnurzegal, ob es noch jemandem genauso geht. ER ist dann bedürftig. undmit wtwaspech bleibt er damit allein.

sie hat sich trost gesucht, bequatscht ihn damit und halst ihm das blag auf.

und er soll mehr verständnis für sie haben und sie trösten ? wie denn? und vor allem: warum?


-------
das war nicht "wissentschaftlich" das ist mit beobachten und DENKEN entstanden.
schau dir mal alle beziehungen, die du kennst/ kanntest genau an und versuch mal eine zu finden, bei der das obige muster nicht stimmt.
 
Man fährt an den See, um zu schwimmen - nicht wegen der Mücken, oder? - Lemmy Kilminster

Yossarian

  • Gast
Re:Geht meine Frau fremd?
« Antwort #10 am: 14. Juli 2010, 07:18:16 »
halst ihm das blag auf.

Mind your language!

Das "Blag" ist auch sein "Blag"; es gibt also nichts, was sie ihm aufhalsen könnte.

Im Gegenteil ist es im Falle einer bevorstehendenTrennung gut und nicht schlecht, wenn das Kind bei ihm ist und sie sich nicht darum kümmert.

Offline nigel48

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.890
  • Geschlecht: Männlich
  • THINK !
Re:Geht meine Frau fremd?
« Antwort #11 am: 14. Juli 2010, 07:45:27 »
hast ja recht yossi. wollte nur einen aspekt durch übertreibung deutlich machen.
Man fährt an den See, um zu schwimmen - nicht wegen der Mücken, oder? - Lemmy Kilminster

marple

  • Gast
Re:Geht meine Frau fremd?
« Antwort #12 am: 14. Juli 2010, 10:04:13 »
Wenn das eine Kind schon ihr Leben "zerstört" hat, was wäre dann erst mit dem zweiten passiert?



Ich hatte mal einen besten Freund. Der war verheiratet und hatte einen Sohn. Sohn bekam mit 21 Krebs und starb zweieinhalb Jahre langsam. In dieser Nochlebensphase weinte die Mutter viel und wollte, dass ihr Mann jeden Abend mit ihr zusammensitzt und mit ihr trauert. Der Sohn sollte ebenfalls bei ihr sitzen bleiben. Zuerst verweigerte sich der Sohn - Mama, ich lebe noch, ich will noch was sehen! Dann verweigerte sich mein Freund. Still und leise. Weil er das Sterben seines Sohnes nicht ertrug. Er ging in seine Garage und bastelte Tag und Nacht an einer neuen Schwalbe für den Sohn, dann an einem neuen alten Auto für seinen Sohn, dann baute er alle möglichen Apparaturen für seinen mittlerweile beinamputierten Sohn. Die Mutter fluchte und weinte und warf dem Vater vor, ihm sei alles egal und er kümmere sich nicht um sie.

Stimmt. Er hat sich um den Sohn gekümmert. Ist mit ihm zu jedem Arzttermin, hat ihm all die Sachen gebastelt, die der Sohn für seine letzte Zeit noch wollte, hat mit ihm gelacht und Bier getrunken und Leute eingeladen. Ich bin mit beiden um die Häuser gezogen. Ich habe viele Nächte in der Garage bei meinem Freund gesessen und über Gott und die Welt mit ihm geredet. Die Mutter habe ich da nie gesehen. Die saß eingeschnappt in der Wohnung und wollte - wenn schon ihr Mann, der Eisblock, nicht mit ihr trauerte - wenigstens mit ihrem Sohn trauern. Der sich entzog. Immer mehr. Sich noch eine Freundin fand und um die Häuser zog.

Sohn starb. Mutter umringte sich mit anderen Familienmitgliedern zum gemeinsamen Trauern. Auch ich saß bei ihr. Oft. Aber öfter saß ich mit meinem Freund in der Garage und wir hörten AC/DC oder redeten Schrott. Die Mutter ward immer noch nicht unten gesehen.

Ein Jahr nach dem Weggang des Sohnes nahm die Mutter dem Vater den Wohnungsschlüssel ab und überreichte ihm die Scheidungspapiere. Diesen Abend hat mein Freund nicht überlebt.

Bei der Beerdigung schimpfte die Mutter über ihn. Wie er immer so ein Eisblock gewesen sei und ihm nichts nahe gegangen wäre und er nicht mit ihr in der Wohnung getrauert hätte.

Sie hat ja so viel Hilfe beim Trauern gebraucht. Zwei Jahre sind rum und sie ist neu verbandelt. Mein Freund natürlich nicht. Der konnte ja auch nicht öffentlich trauern. Der war ja ein Eisblock. Der brauchte ja keine Hilfe. Der war ja einfach nie für sie da. Darum liegt er jetzt unter einer Tanne und sie trägt - neuerwacht - nette Kleidchen.


Ich will damit nicht sagen, dass sie nicht getrauert hat. Dass sie nicht gelitten hat. Aber alle sollten sie trösten. Dass mein Freund alleine kaputtgeht und viel schwächer war, das hat sie bis heute nicht gemerkt. Wenn man so etwas andeutet, kontert sie sofort - der Eisblock hat sich doch immer aus allem rausgehalten. Er hat MIR nicht geholfen, er war nie für MICH da.

Jeder geht anders mit Trauer um. Und nicht der, der am meisten weint muss auch der sein, der am wenigsten mit der Trauer klarkommt.

Tut mir leid für diesen langen Text, aber ich werde mittlerweile hysterisch, wenn von zwei Betroffenen der eine Hilfe einfordert, die er selber nicht zu geben bereit ist.

Offline Oldtimer

  • Volles Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 133
  • Geschlecht: Männlich
Re:Geht meine Frau fremd?
« Antwort #13 am: 14. Juli 2010, 11:00:05 »
@ Schmatse

Goggle mal unter dem Begriff "histrionische Persönlichkeitsstörung".

Und wenn es so sein sollte, dann schnapp dein Kind und lauf so schnell und so weit Du kannst.

Oldtimer

Nikibo

  • Gast
Re:Geht meine Frau fremd?
« Antwort #14 am: 14. Juli 2010, 12:28:21 »
Eine fürchterliche Geschichte, Marple  :'(

Tut mir leid für diesen langen Text, aber ich werde mittlerweile hysterisch, wenn von zwei Betroffenen der eine Hilfe einfordert, die er selber nicht zu geben bereit ist.
Die beiden Betroffenen hier schenken sich meiner Meinung nach beide nix. Beide forderten jeweils vom Anderen Hilfe und beide gaben nichts zurück. Sie zunächst für die Fehlgeburt (Mai) - sie brauchte seine Nähe und bekam sie nicht. Er forderte ihre Nähe während der Abschlussprüfungen (Juni) ein und bekam sie nicht. Vier Wochen sind keine lange Zeit, um eine Fehlgeburt seelisch wie körperlich zu verarbeiten.
Natürlich entschuldigt das nicht, wie sie jetzt mit dem Sohn umgeht oder ob sie fremdgeht, für mich aber Anzeichen, dass sie dringend Hilfe braucht.