Autor Thema: Was lest ihr gerade?  (Gelesen 32879 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 9.370
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Was lest ihr gerade?
« Antwort #375 am: 08. März 2017, 21:09:47 »
das ist dein Lebensmotto? "Ich bin dagegen"?

Nein, es ist "Komm endlich raus und kämpf wie ein Mann, Du blöder Gott!"
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 880
Re: Was lest ihr gerade?
« Antwort #376 am: 08. März 2017, 22:26:49 »
wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 880
Re: Was lest ihr gerade?
« Antwort #377 am: 08. März 2017, 22:29:39 »
das ist dein Lebensmotto? "Ich bin dagegen"?
meins ?
Ich bin doch nicht der Ivan !
wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Hameel

  • Gast
Re: Was lest ihr gerade?
« Antwort #378 am: 09. März 2017, 07:41:04 »
Es ist ein Unterschied, ob mann jemandem ein schlechtes Zeugnis ausgestellt oder sagt, den gibts nicht.

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 9.370
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Was lest ihr gerade?
« Antwort #379 am: 09. März 2017, 08:03:54 »
warum ?

Wenn jemand wirklich gläubig ist, fordert er seinen Gott / seine Göttin / seine Götter nicht heraus. Warum sollte er?

Wenn jemand nicht glaubt, dann ist da niemand, den er herausfordern könnte.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 880
Re: Was lest ihr gerade?
« Antwort #380 am: 09. März 2017, 08:44:53 »
Wenn du einen Angehörigen verlierst, kann es durchaus sein, dass du deinen Gott verfluchst.  Das macht dich noch
nicht zum Atheisten.
wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 880
Re: Was lest ihr gerade?
« Antwort #381 am: 09. März 2017, 08:56:27 »
Nehmen wir mal an, dein Kind ist in einer gefährlichen Situation und du betest zu Gott, das es heil da raus kommt.
Sagen wir mal, dein Kind kommt unbeschadet raus, dann lobst und preist du Gott. Dein Nachbar in derselben Situation hat nicht soviel Glück, obwohl er sich ebenso an Gott gewandt hat.
Iwan versetzt sich in die Lage des ersten Vaters und sagt, ich lehne Gott ab, wenn er sich mir gnädig zeigt, aber nicht meinem Nachbarn. Macht ihn das zum Atheisten ?
wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Hameel

  • Gast
Re: Was lest ihr gerade?
« Antwort #382 am: 09. März 2017, 09:27:49 »
Es ist schrecklich lange her, dass ich das gelesen habe, aber ich glaube mich zu erinnern, das Ivan Karamasow irgemdwo die Existenz Gottes in Abrede stellt.

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 9.370
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Was lest ihr gerade?
« Antwort #383 am: 09. März 2017, 09:38:12 »
Wenn du einen Angehörigen verlierst, kann es durchaus sein, dass du deinen Gott verfluchst.

Es ging um das Herausfordern, nicht ums Verfluchen.

Wenn man sich von der Autorität (Eltern, Lehrer, Gott, Vorstand des Kleingärntervereins) ungerecht behandelt fühlt, schimpft man auf die Autorität, zieht sie aber nicht grundsätzlich in Zweifel.

Wenn Du z.B. beim Verlust eines Angehörigen die Existenz Gottes in Zweifel ziehst, dann bist Du auf dem Weg zum Atheisten.

Himmel, so schwierig ist das doch nicht!
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Hameel

  • Gast
Re: Was lest ihr gerade?
« Antwort #384 am: 09. März 2017, 10:37:18 »
Es ging um das Herausfordern, nicht ums Verfluchen.
Es gibt natürlich auch Atheisten, die demonstrativ "Gott herausfordern", aber nicht, weil sie heimlich doch mit seiner Existenz rechnen, sondern um vorzuführen, dass dann überhaupt nichts passiert.

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 880
Re: Was lest ihr gerade?
« Antwort #385 am: 09. März 2017, 10:39:43 »
Nein, so schwierig ist das nicht.

Es ging um das Herausfordern, nicht ums Verfluchen.
Gott verfluchen ist mehr als mal laut SCHEISSE brüllen. Man erwartet eine Reaktion der Gegenseite.
Zitat
Wenn man sich von der Autorität (Eltern, Lehrer, Gott, Vorstand des Kleingärntervereins) ungerecht behandelt fühlt, schimpft man auf die Autorität, zieht sie aber nicht grundsätzlich in Zweifel.
Die Existenz deines Anwalts kann man auch in Zweifel ziehen. Du siehst ihn, du hörst ihn, aber ist er wirklich da ?
Die Spitzfindigkeit kann ich mir nicht verkneifen.
Zitat
Wenn Du z.B. beim Verlust eines Angehörigen die Existenz Gottes in Zweifel ziehst, dann bist Du auf dem Weg zum Atheisten.
Aufregung um die doppelte Bedeutung des Begriffs 'in Zweifel ziehen'. Eine philosophische Krankheit. Fall für Dr. Wittgenstein.

wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 9.370
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Was lest ihr gerade?
« Antwort #386 am: 09. März 2017, 10:51:03 »
Gott verfluchen ist mehr als mal laut SCHEISSE brüllen.

Echt jetzt?  :o

Zitat
Man erwartet eine Reaktion der Gegenseite.

Ja, Und was ist jetzt, wenn ich daran zweifle, ob es diese Gegenseite überhaut gibt? Dann rechne ich auch nicht mit einer Reaktion.

Zitat
Die Existenz deines Anwalts kann man auch in Zweifel ziehen.

Ich habe keinen Anwalt.

Zitat
Aufregung um die doppelte Bedeutung des Begriffs 'in Zweifel ziehen'. Eine philosophische Krankheit. Fall für Dr. Wittgenstein.

Da steh ich gerade auf dem Schlauch. mach mal den Erklärbär.

Es gibt natürlich auch Atheisten, die demonstrativ "Gott herausfordern", aber nicht, weil sie heimlich doch mit seiner Existenz rechnen, sondern um vorzuführen, dass dann überhaupt nichts passiert.

So wie das laute Singen im nächtlichen Wald?  :evil

Das Problem der Atheisten ist ihr Glaube; sie reden einfach viel zu viel über Gott.  8)
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Hameel

  • Gast
Re: Was lest ihr gerade?
« Antwort #387 am: 09. März 2017, 11:08:44 »
Es gibt natürlich auch Atheisten, die demonstrativ "Gott herausfordern", aber nicht, weil sie heimlich doch mit seiner Existenz rechnen, sondern um vorzuführen, dass dann überhaupt nichts passiert.
Das ist einfach eine Art Experiment:

1. These: Es gibt einen Gott.
2. Antithese: Es gibt keinen.

3. Was folgt aus 1?

4. Prüfen wir, ob die Folgerungen eintreten.
(das ist zwar nicht alles, aber die Existenz eine von manchen Gläubigen behaupteten unmittelbar strafenden Gottes ist auf diese Weise bereits widerlegt worden).

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 9.370
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Was lest ihr gerade?
« Antwort #388 am: 09. März 2017, 11:20:01 »
Und wenn Gott nicht *unmittelbar* straft, sondern seine Rache lieber kalt genießt?

Also viel beweisen kann man mit dem Experiment nicht.

Eigentlich scheint mir die Pointe der Großinquisitors auch weniger in der Frage der Existenz Gottes zu liegen als an der leider völlig zutreffenden Beschreibung der Menschen durch den Großinquisitor. Gott - unterstellen wir mal, daß es ihn gibt - hat bei unserer Spezies Perlen vor die Säue geworfen.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Hameel

  • Gast
Re: Was lest ihr gerade?
« Antwort #389 am: 09. März 2017, 11:49:43 »
Also viel beweisen kann man mit dem Experiment nicht.
Nö. Ich will ja nur aufzeigen, dass ein Atheist, der "Gott herausfordert", deswegen nicht an ihn glaubt.