Autor Thema: Political LowLights  (Gelesen 102313 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Yossarian

  • Gast
Re: Political LowLights
« Antwort #360 am: 27. Mai 2015, 18:05:09 »
Wenn wieder irgendwelche Arschlöcher mit Verhöhungen daherkommen, muss mann hart, schmutzig und schmerzhaft zurückschlagen.

http://40.media.tumblr.com/f7222f85baa6472af4d0119b3bf96d28/tumblr_np052juxFD1qzovm3o1_1280.jpg

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 11.705
Re: Political LowLights
« Antwort #361 am: 27. Mai 2015, 23:48:07 »
...

Ich arbeite nicht mehr, ich beschäftige mich hauptberuflich mit Ämtern und Kassen.

...
es soll böse Wölfe, äh Anwälte geben, die sich mit so was auskennen. Da kommen dann Schreiben bei raus, in denen was von Inkompetenz, Dienstaufsichtsbeschwerde, Schadensersatz, persönliche Haftbarmachung und so was drinsteht. Kostet nicht die Welt.
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

marple

  • Gast
Re: Political LowLights
« Antwort #362 am: 28. Mai 2015, 00:14:01 »
Neenee, ich leg mich nicht mit dem FA an.

Wie war das mit der Steuertusse und Herrn Neumann in Soul Kitchen?
"Er hat das Finanzamt gefickt und jetzt hat das Finanzamt ihn gefickt."

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.657
Re: Political LowLights
« Antwort #363 am: 28. Mai 2015, 00:27:14 »
Ich denke auch. Eher legt man sich mit der Mafia an als mit dem Finanzamt.

Offline Stachelhaut

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.034
  • Geschlecht: Männlich
  • Danke für das Gespräch.
Re: Political LowLights
« Antwort #364 am: 28. Mai 2015, 05:44:11 »
Obrigkeitshörige Ossis.
The union is behind us, we shall not be moved.

marple

  • Gast
Re: Political LowLights
« Antwort #365 am: 28. Mai 2015, 07:09:05 »
Erstens das und zweitens selbstständig.

Ich könnte auch nackt über ein Fußballfeld flitzen.
« Letzte Änderung: 28. Mai 2015, 07:13:27 von marple »

Offline Stachelhaut

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.034
  • Geschlecht: Männlich
  • Danke für das Gespräch.
Re: Political LowLights
« Antwort #366 am: 28. Mai 2015, 07:37:53 »
Fahr lieber zum Zoo und starre auf die Nilpferde. Das entspannt.
The union is behind us, we shall not be moved.

Offline Nikibo

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.342
Re: Political LowLights
« Antwort #367 am: 28. Mai 2015, 08:12:24 »
Es ist doch nur eine Behörde, wie jede andere auch. Wenigstens persönlich da antanzen würde ich.

Als mein Mann das eine Jahr in China war, hat das FA bei Abgabe der Steuererklärung angenommen, dass er doppelt verdient hat, hier wie dort. Das war nirgendwo zu entnehmen, nirgendwo so angegeben, auch nicht auf der Steuerkarte und es war natürlich auch nicht so. Die Folge war ein Nachzahlungsbescheid von knapp 30.000 Euro, dazu ein vierteljährlicher Vorauszahlungsbescheid von knappen 8.000,00. Angerufen, geschrieben, es wurde verstanden, sollte geändert werden, aber uns flatterten weiter fröhlich Mahnungen mit Säumniszuschlägen ins Haus. Er ist dann hingefahren und hat es vor Ort geklärt. Unsere Briefe fanden sich ungeöffnet auf dem Schreibtisch des erkrankten Sachbearbeiters.

Mich wundert nicht, warum die sich hier schusssicher eingebunkert haben.
Vernünftig ist wie tot.
Nur vorher.

Yossarian

  • Gast
Re: Political LowLights
« Antwort #368 am: 28. Mai 2015, 08:54:22 »
oder hier zum kackbeschissenen 8.Mal in diesem Jahr vom FA gepfändet wurde, die letzten 6 Male - upps - kam es aus Versehen zu einer Überschneidung, dass wird gleich wieder zurückgezogen - sorry. Scheissegal, ob die Bank dann noch mal 3-4 Tage braucht, das Konto wieder einzuregeln und es auch niemanden interessiert, ob man in der Zeit überhaupt noch Geld zum Fressen hat! Und schwupp, liegt gestern wieder ein Brief da mit einer ungeheuerlichen Schätzung des 1.Quartals samt Pfändungsandrohung OBWOHL ich alles abgegeben habe. Weil "meine Dame" im Urlaub ist und die Forderungen von einer anderen Abteilung rausgehen! "Upps sorry." Und wir haben grad mal Mai. Ich möchte euch sehen, wenn euer Gehalt von Januar bis Mai 8 Mal komplett eingefroren wird. Und jede Rechnung in der Zeit zurückgebucht und dadurch um mindestens 30 Euro teurer wird. Und das FA selber mal eben 110 Euro Verspätungszuschlag bei 2 Wochen Fristüberschreitung einfordert, gegen die man nicht mal vorgehen kann.

Man muß es einfach lieben, das Finanzamt. Und wir können noch froh sein, daß wir bei der Umsatzsteuer der Ist-Besteuerung unterliegen und nicht der Soll-Besteuerung. (Unter anderem) Damit ist eines meiner Firmenmandate in die Insolvenz getrieben worden, weil die nämlich Umsatzsteuer abdrücken mußten für geschriebene Rechnungen, egal ob die Kunden gezahlt hatten, oder nicht. Wenn da mal eben das Hessische Baumanagement mit der Bezahlung der Rechnungen rumzickt bei einem Auftragsvolumen von 100 Großen, dann hat man ganz schnell eine ziemlich große Steuerschuld am Bein und weiß nicht, wie man die bezahlen soll.

marple

  • Gast
Re: Political LowLights
« Antwort #369 am: 28. Mai 2015, 09:02:29 »
Ich finde es schon grenzwertig, dass ich Steuerunterlagen NUR per Elster absenden darf, aber keiner der Honks dort in der Lage ist, Elster auch für Macs sicher und nutzbar zu programmieren.

Ich habe zwei Tage damit verbracht, rauszufinden, wie ich da rein komme. Musste einen extra-Browser nur dafür installieren und kann trotzdem nur im ungesicherten Modus arbeiten.

Und dann steht da der liebevolle Satz: "Die Funktionalität von ElsterOnline unter Betriebssystem Mac OS X 10.8 wird nicht garantiert, eine Nutzung kann jedoch möglich sein. Falls ein Problem auftritt, kann Sie die Hotline nicht bei der Behebung unterstützen."

Klar. Da soll man sich noch einen Windowsrechner hinstellen. Kostet ja nix. Soll man sich halt nicht so anstellen.

Offline Stachelhaut

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.034
  • Geschlecht: Männlich
  • Danke für das Gespräch.
Re: Political LowLights
« Antwort #370 am: 28. Mai 2015, 10:04:45 »
Lade Dir diese Software runter und installiere sie auf Deinem Mac. https://www.virtualbox.org/wiki/Downloads

Damit hast Du ein Programm, das in einem Fenster einen vollständigen PC emuliert. Auf dem kannst Du dann ein Windows installieren und rumelstern, alles läuft sicher in dem Rahmen ab, den Du vorgibst und den Dein Mac bereitstellt. Das komplette Programm mit dem Windows-PC darin läßt sich jederzeit abschießen, und es beeinträchtigt das Mac OS nicht.
The union is behind us, we shall not be moved.

Offline Mattieu

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.611
  • Geschlecht: Männlich
Re: Political LowLights
« Antwort #371 am: 28. Mai 2015, 10:16:33 »
Feststellungserklärungen dürfen auch nur noch per Elster eingereicht werden. Was heißt dürfen - müssen, versteht sich, die Abgabe ist ja Pflicht. In Elsterformular gibt es dafür keine Möglichkeit, hat es nie und wird es nicht, einzige Möglichkeit ist Elster-Online. In Elster-Online wiederum wird diese Funktion jedes Jahr später frreigeschaltet, dieses Jahr war es Anfang März. Abgabefrist Ende Mai. Wenn in diese Frist noch ein Zertifikatsablauf fällt, wird es eng.

Ich verstehe auch nicht, warum die Elsterübertragung nicht längst öffentlichkeitswirksam gehackt wurde. Wenn die Übertragung nicht sicher ist, dürfte das Steuergeheimnis verletzt sein und es hat sich ausgeelstert.
Scheiße ist, wenn der Furz was wiegt.

Yossarian

  • Gast
Re: Political LowLights
« Antwort #372 am: 28. Mai 2015, 10:20:17 »
Ich verstehe auch nicht, warum die Elsterübertragung nicht längst öffentlichkeitswirksam gehackt wurde.

Das verstehe ich auch nicht.

Offline Stachelhaut

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.034
  • Geschlecht: Männlich
  • Danke für das Gespräch.
Re: Political LowLights
« Antwort #373 am: 28. Mai 2015, 10:42:49 »
Ich beauftrage hier öfter mal einen 75 Jahre alten Anwalt mit Einzelkanzlei und fast ebenso alter Büromitarbeiterin. Ich kann mir nicht vorstellen, daß die beiden Elster benutzen. Juristisch ist der Typ zwar stets auf dem neuesten Stand, aber mit Computern kann er, glaube ich, nix anfangen. Die Kanzlei sieht von innen aus, als wäre sie direkt aus den frühen 80ern herbeigebeamt worden. Ungefähr so wie das Büro von J.R. Wobei der schon einen Computer hatte ... Hm.
« Letzte Änderung: 28. Mai 2015, 10:45:01 von Stachelhaut »
The union is behind us, we shall not be moved.

marple

  • Gast
Re: Political LowLights
« Antwort #374 am: 28. Mai 2015, 10:44:55 »
Gewerbesteuererklärung 2013 gibt es nicht als Formular. Nur 2014. Sollte ich trotzdem per Elster einreichen. Klar, ich programmier denen mal schnell selber das fehlende Formular.

Hingefahren, rumdiskutiert und als "Härtefallregel" durfte ich dann eine Papierversion ausfüllen.

Die halten MICH für de Computerhonk.


Ich beauftrage hier öfter mal einen 75 Jahre alten Anwalt mit Einzelkanzlei und fast ebenso alter Büromitarbeiterin. Ich kann mir nicht vorstellen, daß die beiden Elster benutzen. Juristisch ist der Typ zwar stets auf dem neuesten Stand, aber mit Computern kann er, glaube ich, nix anfangen. Die Kanzlei sieht von innen aus, als wäre sie direkt aus den frühen 80ern herbeigebeamt worden.

Dafür gibt es die Härtefallregel. Dann muss man nachweisen, dass man keinen PC hat oder zu doof oder zu alt ist und dann darf man noch Papier. Muss aber genehmigt werden und ich bekomme diesen Status nicht. Das eine fehlende Formular war die Ausnahme.