Autor Thema: Dayshift-Post  (Gelesen 974332 mal)

0 Mitglieder und 5 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Teppichporsche

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.332
  • Geschlecht: Männlich
Re:Dayshift-Post
« Antwort #630 am: 13. Juli 2010, 14:53:22 »
Andere würden Himmel und Hölle dafür in Bewegung setzen, um mit dem glücklich zu sein, womit manch einer unglücklich ist.

Und?! Das ändert nichts! Probiers mal aus!

Edit: äh. Ich wollte sagen: sag dir mal genau das, wenn es dir mal wieder dreckig geht. Ich prophezeihe dir, dass dir das dann extremst am Popo vorbeigehen wird...

Edit: Ich mag den verstärkten Superlativ als Kunstform!
« Letzte Änderung: 13. Juli 2010, 14:56:30 von Teppichporsche »
Those are my principles, and if you don't like them... well, I have others.

Groucho Marx

Offline DüDo

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.956
  • Geschlecht: Männlich
Re:Dayshift-Post
« Antwort #631 am: 13. Juli 2010, 14:59:28 »
Und ja, ein gesunder Mensch mit Dach über dem Kopf, der nicht hungert, hat eigentlich alles, was er braucht, um sich sein kleines Glück zu bauen. Wenn man das erst von anderen Menschen abhängig macht, liegt eigentlich schon eine Störung vor. Andere würden Himmel und Hölle dafür in Bewegung setzen, um mit dem glücklich zu sein, womit manch einer unglücklich ist. Es ist eben alles relativ und deshalb eine Frage des Maßstabs, den man ansetzt. Die Wahl des richtigen Maßstabs ist wichtig. Und vielleicht nicht so viel irgendwelche Normen einreden lassen.
hört sich für mich als antwort auf die frage "warum haben sie h4 eingeführt?" an!

Offline DüDo

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.956
  • Geschlecht: Männlich
Re:Dayshift-Post
« Antwort #632 am: 13. Juli 2010, 15:04:12 »
Hört sich für mich so an, als ob einer Streit sucht und hofft, daß ich jetzt irgendwas angreifbares über Hartz 4 sage.
nö, es war nur meine meinung zu deinem posting! wobei ich denke, dass viele h4ler zufriedener sind als reiche...

Offline DüDo

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.956
  • Geschlecht: Männlich
Re:Dayshift-Post
« Antwort #633 am: 13. Juli 2010, 15:12:20 »
Irgendwann nicht mehr. Zum einen ist die X-te Wiederholung des gleichen Liebes-Dramas eben nicht mehr so schlimm und zum anderen kann man auch in solchen Situation wissen, daß Krankheit, Krieg und Hunger die wirklichen Probleme sind und daß die eigenen Probleme damit nicht wirklich mithalten können.
soll heissen, dass, wenn deine xxste beziehung durch sie beendet wird, du dich nur hinsetzt und dir begreiflich machst: mir geht es gut. ich hab ein dach über dem kopf, ich hab internet. ich bin gesund. ich bin nicht direkt in einen krieg involviert. und ich habe weder hunger noch durst. ich bin zufrieden mit mir!

respekt! ;D

marple

  • Gast
Re:Dayshift-Post
« Antwort #634 am: 13. Juli 2010, 15:18:45 »
Manchmal habe ich solche Kopfschmerzen, dass ich in diesen Stunden lieber tot wäre. Was, objektiv gesehen, definitiv nicht besser ist.

Aber wenn ein gerade akuter Schmerz in dir wühlt, stimmen weder die Relationen noch die Proportionen mit realen Tatbeständen überein.


marple

  • Gast
Re:Dayshift-Post
« Antwort #635 am: 13. Juli 2010, 15:24:54 »
Aber das ist es doch. Nach einer richtig starken Migräne ist man doch einfach nur froh, daß der Schmerz weg ist und erinnert sich daran, was die Abwesenheit von Schmerz für ein Glück ist.

Ja. DANACH. Nicht mittendrin. Und über das Mittendrin reden wir bei Liebeskummer.


Übrigens zu deinem Freund da oben. Du sagst - diesmal hat er die Richtige. Wenn aber SIE ihn auch verlässt, hat er dann noch weniger Schmerz als bei der Letzten, oder doch mehr, weil es sich so richtig angefühlt hatte?

Offline Unikum

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.696
  • Geschlecht: Männlich
Re:Dayshift-Post
« Antwort #636 am: 13. Juli 2010, 15:27:48 »
respekt! ;D
weniger, eher mitleid.
Früher war alles besser, sogar die Höhlen waren größer.

Wer, wenn nicht ich?

Offline DüDo

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.956
  • Geschlecht: Männlich
Re:Dayshift-Post
« Antwort #637 am: 13. Juli 2010, 15:31:42 »
Ja. DANACH. Nicht mittendrin. Und über das Mittendrin reden wir bei Liebeskummer.


Übrigens zu deinem Freund da oben. Du sagst - diesmal hat er die Richtige. Wenn aber SIE ihn auch verlässt, hat er dann noch weniger Schmerz als bei der Letzten, oder doch mehr, weil es sich so richtig angefühlt hatte?
laut nops definition würde er weniger leiden... und: er hat ja ein dach über dem kopf, internet, er ist mit sich zufrieden...  ;)

Offline DüDo

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.956
  • Geschlecht: Männlich
Re:Dayshift-Post
« Antwort #638 am: 13. Juli 2010, 15:33:58 »
Die Intensität von Liebeskummer hat aber auch mit der Erfahrung zu tun, damit umzugehen. Das unterscheidet ihn von anderen Schicksalsschlägen.

Weiß ich nicht. Das hat er bei denen davor ja auch gedacht, aber die Sache an sich wurde eben von mal zu mal unwichtiger, weil man merkt, daß nicht das ganze Leben daran hängt, was man beim ersten Mal noch glaubt.

hm, das hört sich nach nem mann an, der aufgehört hat, emotionen zuzulassen.

ist "dein freund" so entspannt, dass für ihn sein lebensziel ist: alleine sein und überleben?
« Letzte Änderung: 13. Juli 2010, 15:39:06 von DüDo »

Conte Palmieri

  • Gast
Re:Dayshift-Post
« Antwort #639 am: 13. Juli 2010, 15:37:44 »
hm, das hört sich nach nem mann an, der aufgehört hat, emotionen zuzulassen.
Das hört sich sowieso alles so an, als würde Tla-dings neuerdings den Schamanen imitieren. Aber der war besser in der Rolle.
« Letzte Änderung: 13. Juli 2010, 15:42:37 von Conte Palmieri »

marple

  • Gast
Re:Dayshift-Post
« Antwort #640 am: 13. Juli 2010, 15:39:57 »
Wenn man so locker flockig über ein Beziehungsende hinweggehen kann, dann kann die Beziehung nicht besonders tief und innig gewesen sein. Eher eine Art Geschäftsbeziehung, der man nach dem Auslaufen des Vetrags ein bisschen nachtrauert. Dann ist es auch nicht schade drum...

Naja. Nicht ganz. Ich habe auch tatsächlich weniger unter der Trennung von Mr.Stringer gelitten, als unter der vom Heiratsschwindler.

Das hat aber, glaube ich, weniger mit Erfahrung zu tun, als mit dem, was überhaupt alles vorgefallen ist. Und das variiert von Beziehung zu Beziehung gewaltig.

Mit Mr.Stringer konnte ich sogar eine (sehr gute) Freundschaft aufbauen hinterher. Ob mir das bei einem Neuen gelänge, der meine ganze Leidenschaft nicht nur entfacht, sondern vielleicht gar teilt (oho, was ich nicht alles will), ist extrem fraglich.


Das hört sich sowieso alles so an, als würde Tla-dings neuerdings den Schamanen imitiert. Aber der war besser in der Rolle.

Ab in den Schatten... 8)

Offline DüDo

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.956
  • Geschlecht: Männlich
Re:Dayshift-Post
« Antwort #641 am: 13. Juli 2010, 16:18:20 »
nein, bestimmt nicht.

nein, bestimmt nicht, aber DIE EINE ist eben nicht DIE EINE. Der Kern von Liebeskummer ist doch diese Ausschließlichkeit und der totale Pessimismus darüber, daß es noch mal eine andere geben kann. In dem Punkt lernt man irgendwann dazu, genauso wie in der Erkenntnis, daß man auch alleine glücklich sein kann. Dann macht man sich auch nicht mehr selbst so einen Druck... und auf einmal klappt's mit den Frauen...
lach, du glaubst an das, was du schreibst, oder? du bist ein armer mensch, entschuldige, dass ich das sagen muss.

marple

  • Gast
Re:Dayshift-Post
« Antwort #642 am: 13. Juli 2010, 16:23:04 »
und der totale Pessimismus darüber, daß es noch mal eine andere geben kann. In dem Punkt lernt man irgendwann dazu,

Oder man hatte Recht mit dem Pessimismus. Als ich mich von Mr.Stringer trennte, wollte ich ja auch einfach nur endlich mal wieder eine Beziehung mit Sex. Und was ist draus geworden? Ich feiere demnächst meine 5-jährige absolute Jungfräulichkeit. Da hätte ich auch bleiben können.


Naja, nicht wirklich, aber es muss nicht zwangsläufig noch mal jemand über meinen Weg schlendern, der mir gefällt und der mich dann auch noch mag.

Conte Palmieri

  • Gast
Re:Dayshift-Post
« Antwort #643 am: 13. Juli 2010, 16:23:53 »
Der Kern von Liebeskummer ist doch diese Ausschließlichkeit und der totale Pessimismus darüber, daß es noch mal eine andere geben kann. In dem Punkt lernt man irgendwann dazu, genauso wie in der Erkenntnis, daß man auch alleine glücklich sein kann. Dann macht man sich auch nicht mehr selbst so einen Druck... und auf einmal klappt's mit den Frauen...
Das ist Stuss. Liebeskummer ist die Trauer um die Beziehung (oder auch die Hoffnung darauf) zu einer bestimmten Person. Sonst nichts.

Conte Palmieri

  • Gast
Re:Dayshift-Post
« Antwort #644 am: 13. Juli 2010, 16:29:12 »
Du quasselst DIch mal wieder um Kopf und Kragen.