Autor Thema: Loslassen oder weiter hoffen?!  (Gelesen 352 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kenny89

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 2
Loslassen oder weiter hoffen?!
« am: 31. Dezember 2020, 16:17:52 »
Hallo liebe Leute.

Ich möchte hier mal meine Geschichte erzählen und hoffe ein paar Ratschläge zu bekommen.
Ich 31 Jahre alt habe vor 3 Monaten zusammen mit meiner Freundin 24 entschieden, unsere 4 jährige Beziehung zu beenden.
Die Trennung geschah in einem Streit.

Ich fang am besten mal von vorne an.
Ich lernte sie vor 4 Jahren über das Internet kennen.
Es knisterte zwischen uns sofort und wir beide wussten nach wenigen Treffen schon, dass daraus was ernsteres werden wird.
Wir kamen zusammen und die ersten Monate waren eine sehr schöne Zeit.
Sie war eine Frau wie ich sie mir Charakterlich und körperlich für eine Beziehung vorstellte.
Nach etwa 7 Monaten fing es das erste mal an das es nicht mehr so lief wie es sollte.
Unsere Streitigkeiten nahmen zu und wir standen das erste mal vor dem Aus.
Es waren für mich eigentlich keine Gründe eine Beziehung zu beenden, doch sie tat es.
Ich bin ihr dann 5 Monate hinterhergelaufen und habe versucht mit ihr zu reden.
Der Kontakt brach nie ab, man merkte das sie selber die Trennung nicht wollte, aber sie hielt an der Trennung fest.
Trotzdem trafen wir uns weiterhin und schliefen miteinander.
Und irgendwann sagte sie mir, sie könne sich gegen ihre Gefühle nicht währen und wir kamen wieder zusammen.
Es lief alles gut, wir haben sehr viele gemeinsame Erinnerungen.
Die mir jetzt wirklich sehr zu schaffen machen.
Vor einem Jahr standen wir wieder kurz vor dem Aus.
Ich hatte ständig das Gefühl das ihr Sachen wie Hund, schickes Auto und Geld höheren Stellenwert haben, wie unsere Beziehung.
Sie ist eine Frau die aus einer sehr wohlhabenden Familie stammt.
Wir haben uns gestritten, weil ich immer öfter merkte, andere Sachen seien ihr wichtiger wie die Beziehung.
Ich hatte sogar teilweise das Gefühl der Hund (ihr absolutes Heiligtum) steht über mir.
Sie machte dem Hund das Bett und lief an mir vorbei und ignorierte mich.
Ich weis bis heute nicht warum.
Wir trennten uns wieder, darauf hin brach ich den Kontakt ab.
Ich glaube es war keine Woche bis sie mir wieder schrieb.
Sie sagte es tut ihr leid und sie vermisse mich und ob wir nochmal reden könnten.
Ich lies mich auf ein Gespräch ein, und kam ein Stück auf die zu.
Das ganze Theater was bei der ersten Trennung anfing, wiederholte sich wieder.
Sie sagte, sie liebt mich aber sieht für uns keine Chance mehr.
Ich habe einfach nicht die Kraft gehabt einen Strich zu ziehen.
So trafen wir uns weiterhin und hatten immer wieder Sex.
Ich wollte sie wieder zurück.
Dieses ganze hin und her ging wieder 5 Monate.
Ich sagte ihr dann, ich kann das ganze hin und her nicht mehr.
Wenn sie keine Beziehung will breche ich jetzt den Kontakt ab.
Das tat ich auch.
Und es dauerte keine 14 Tage und mein Handy explodierte vor Nachrichten.
Sie schrieb mir, ob ich Zeit hätte,
Ob wir uns treffen könnten.
Und wieder lies ich mich auf ein Treffen ein.
Sie sagte es war ein großer Fehler mich geh zu lassen, sie will mich zurück!
Ich lies mich darauf ein.
Wir kamen dann dieses Jahr im Mai wieder zusammen.
Ich merkte wie sie sich plötzlich bemühte.
Auf einmal tat sie alles was ich mir für eine Beziehung wünschte.
Wir unternahmen viele Sachen, sie schrieb mir ständig liebes Briefe, sagte mir wie schön alles mit mir sei.
Plötzlich kam wieder dieser Umschwung,
Sie würde launisch, komisch und ignorierte mich.
Sie ignorierte mich so eiskalt, das ich eines Abends ins Auto stieg und heim fuhr.
Sie machte mir Vorwürfe, wie ich einfach heimfahren konnte.
Dieses einfach heimfahren machte ich öfters, wenn sie mich ignorierte oder mir das Gefühl gab, dass ich irgendwas tat was ihr nicht passte.
Klar habe ich sie darauf angesprochen, was denn los sei.
Aber sie redete nicht mit mir und sagte es wäre alles in Ordnung.
So kam es wieder zum Streit, weil sie mir das Gefühl gab, dass ihr was nicht passt.
Aber sie sagte mir nicht was los ist.
Sie sagte wir müssen das jetzt klären und den Streit aus der Welt schaffen.
Und ich stand da und wusste nicht was ich für ein Streit klären sollte.
Der Streit kam durch ihre launische Art und das sie mir das Gefühl gab ständig was falsch zu machen.
Ich sagte ihr das auch so, aber sie war der Meinung ganz normal zu mir zu sein.
Zu guter letzt trennten wir uns im Oktober wieder.
Nach dem ich dann wieder kurz nach der Trennung mehrmals auf sie zu kam und ich mir noch ein paar Abfuhren einfing, brach ich den Kontakt völlig ab.
5 Wochen vergingen bis ich sie zufällig beim einkaufen sah.
Ich bin zu ihr hin um ihr hallo zu sagen.
Und wir kamen ins Gespräch.
Sie fragte mich, was es neues gibt, wie es mir geht.
Ich sagte ihr, dass es mir soweit gut geht.
Und das ein Jobwechsel bei mir ansteht und ich mich freu was die Zukunft so bringen wird.
Darauf hin fing sie an zu weinen.
Sie sagte zu mir, sie kann nicht verstehen wie es mir jetzt schon wieder so gut gehen könnte.
Ob mir denn unsere Zeit gar nicht fehlen würde.
Ich wäre ihre große Liebe gewesen und ihr ging es garnicht gut.
Ich war total verwundert, sie meldet sich selber 5 Wochen nicht und macht dann so eine Szene.
Ich fuhr heim, und sie tat mir leid.
Wir schrieben wieder und ich sagte ihr, dass es mir auch nicht so gut ging.
Wir haben uns dann nochmal wieder getroffen.
Es war ein wirklich so schönes Treffen, wir verstanden uns super gut.
Wir küssten uns, es war plötzlich wieder so wie früher.
Als ich dann zuhause war schrieben wir ein wenig hin und her.
Und ich sagte ihr das mir die Trennung auch zu schaffen macht.
Plötzlich fing sie an und würde wieder distanziert zu mir, sagte zu mir das sie mich liebt aber sie keine Chance auf Beziehung sieht.
Sie könne nicht mit mir aber auch nicht ohne mich.
Sie liebt mich, will aber jetzt den Kontakt abbrechen.
Darauf hin sagte ich ihr, dass es okay ist und ich das akzeptiere.
Darauf hin sagte sie mir, allein das du das so einfach hin nimmst, zeigt mir das du mich nicht richtig liebst.

Ich weiß nicht was ich tun soll.
Zwischen uns ist so eine heftige Anziehung das es mir schwer fällt sie einfach gegen zulassen.
Seit dem wir getrennt sind, läuft das immer so ab.
Wenn ich mich distanziere und ihr keinerlei Gefühle zeige, wird sie weich und kommt auf mich zu.
Sobald ich Gefühle zeige und ein Schritt auf sie zu gehe, wird sie kalt und distanziert sich.
Trotzdem hatte die Beziehung auch sehr schöne Zeiten gehabt, und die Erinnerungen machen mir wahnsinnig zu schaffen.
Und mir stehen sehr oft die Tränen in den Augen wenn ich an sie denke.
Ich wusste von früheren Beziehungen, dass Trennungen hart sind.
Aber diese Trennung toppt alles was ich bisher erlebt habe.
Es hat von uns beiden noch keiner geschafft diese Trennung durchzuziehen, immer ist wieder einer auf den anderen zu gegangen, und der andere wurde weich.
Trotz das es besser ist, dass diese Beziehung rum ist, habe ich ständig das verlangen sie zurück haben zu wollen.
Ich weiß ich habe mich in vielen Sachen nicht sehr männlich verhalten, und viele werden sich bei dieser Geschichte auch denken, was für ein Kindergarten.
Aber diese Frau macht mich verrückt, ich sehne mich nach ihr.
Mir fehlen diese ganzen schönen Dinge die ich mit ihr erlebt haben.
Und ich habe keine Ahnung wie das nochmal ausgehen wird.
Wie gesagt, diese Erinnerungen an die schönen Momente, ziehen mich so tief runter, dass ich sie zurück haben will.

Online simplemachine

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.312
  • Geschlecht: Männlich
Re: Loslassen oder weiter hoffen?!
« Antwort #1 am: 31. Dezember 2020, 16:59:52 »
Die Frau geht auf Mitte 20 zu und das ist ein Alter, in dem zumeist eine große Wesensveränderung bei jungen Frauen stattfindet, weil der Babydruck sich langsam im (Unter-)Bewusstsein manifestiert und die Frau von der reinen Spaßbeziehung Anfang 20 nun so langsam den Mann fürs "Ernstmachen" sucht. Hier steht dannn häufig - grob gesagt - der Wechsel vom attraktiven Sporthelden zum zukunftstauglichen Versorger an. Und demnach ist der Threadstarter offenbar nicht der Richtige, dies könnte neben persönlichen Eigenschaften auch am monetären und/oder intellektuellen bzw. beruflichen Status liegen. Das Geschilderte klingt ja bisher auch mehr wie eine gut laufende Bumsbeziehung (man wohnt jedenfalls nicht zusammen) mit einigen Emotionen am Rande, nur wenn es ernster wird, macht sie - aus den vermuteten Gründen - eben den Rückzug. Mitte-Ende 20 beenden Frauen halt häufig solche Beziehungen, auch wenn es eigentlich nicht schlecht läuft. Wenn man nicht der richtige Partner für den nächsten Lebensabschnitt ist (aus Sicht der Frau jedenfalls) ist das vermutlich aus ihrer Sicht auch das Richtige. 

Offline schnorchel

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 558
  • Geschlecht: Männlich
Re: Loslassen oder weiter hoffen?!
« Antwort #2 am: 31. Dezember 2020, 19:49:40 »
...viele werden sich bei dieser Geschichte auch denken, was für ein Kindergarten.
Ich dachte mir ab der Hälfte des Textes, daß die Frau Borderlinerin ist.
Damit muß man umgehen können. Und damit meine ich explizit können, nicht bloß wollen.

Was drängt dich, dir das anzutun zu wollen, ohne es zu können? Jedenfalls gibt dein Beitrag den Eindruck nicht her.

Offline DieFrau

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 7.067
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Loslassen oder weiter hoffen?!
« Antwort #3 am: 31. Dezember 2020, 21:04:48 »
Was drängt dich, dir das anzutun zu wollen, ohne es zu können? Jedenfalls gibt dein Beitrag den Eindruck nicht her.

Ich habe auch den Eindruck, dass Kenny einen guten Beitrag an der Schieflage in der Beziehung leistet.
Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Geist ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat!...Einstein

Offline Kenny89

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Loslassen oder weiter hoffen?!
« Antwort #4 am: 05. Januar 2021, 10:21:09 »
Ja, ich weiß, ich hab den Fehler gemacht, das ich ihr immer wieder hinterher gelaufen bin.
Ich bin ständig für sie verfügbar gewesen bin.
Egal was sie vorher gemacht hat.
Ich habe so gut wie alles mit mir machen lassen.
Wir trennten uns, sie kam dann wieder und ich nahm sie zurück.
Dann lief alles wieder super bis wieder so gestritten haben, bis wir uns wieder trennten.
Sie wusste jeder Zeit, das ich sie immer zurück nehme.
Egal was sie macht.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 15.651
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Loslassen oder weiter hoffen?!
« Antwort #5 am: 05. Januar 2021, 11:26:41 »
Dann hör jetzt endlich auf damit.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Alte Männer sind gefährlich. Sie haben keine Angst vor der Zukunft.

Offline Conte Palmieri

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.096
  • Geschlecht: Männlich
Re: Loslassen oder weiter hoffen?!
« Antwort #6 am: 05. Januar 2021, 16:09:39 »
Wahrscheinlich ist es besser, eine räumliche Distanz zu schaffen.
Also, wenn sie in Garmisch wohnt, dann ziehe nach Glücksburg.
Das Leben ist schön!

Offline Wiesler

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 3
  • Geschlecht: Männlich
Re: Loslassen oder weiter hoffen?!
« Antwort #7 am: 09. Januar 2021, 14:24:54 »
Also meine Vermutung: Vielleicht ist sie bindungsgestört oder narzistisch.
Ich mein' das ist ja kein Zustand, der auf Dauer geht.
Das hier : "Sie könne nicht mit mir aber auch nicht ohne mich.
Sie liebt mich, will aber jetzt den Kontakt abbrechen.
Darauf hin sagte ich ihr, dass es okay ist und ich das akzeptiere.
Darauf hin sagte sie mir, allein das du das so einfach hin nimmst, zeigt mir das du mich nicht richtig liebst."
-> Nach der Vorgeschichte ist Deine Reaktion nun wirklich erwartbar. NATÜRLICH liebst Du nicht richtig.

Ich bin kein Fachmann, aber hier gibt es Informationen dazu:
Buch: "Vom Jein zum ja, Bindungsängste verstehen und lösen" von Stefanie Stahl. Wenn ihr was an euch liegt, könnte sie sich damit mal auseinandersetzen. 

Ein paar youtube Hilfe-Videos zum Thema Narzissmus gibt es auch.

Und wenn ich das so lese, wäre ich an Deiner Stelle schon weg. Aber das ist leicht gesagt: Ich war vor vielen Jahren mal in einer ähnlichen Situation. Deswegen vermute ich, sie hat ihre Qualitäten, die diesen Schritt sehr schwer machen ...  :) :evil