Autor Thema: «Gefühle sind nicht universal, sondern von Moral bestimmt»  (Gelesen 6367 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.645
Re: «Gefühle sind nicht universal, sondern von Moral bestimmt»
« Antwort #15 am: 21. März 2019, 10:37:47 »
Den Bissen mit Contenance runterwürgen ist dann der kulturelle Teil, den man halt lernt.
Und ist daher eine Verstandesentscheidung und hat nichts mit Gefühlen zu tun.

Zitat
Brechen wir das noch eine Stufe weiter runter, vom längst ausgestorbenen Primaten zu einem x-beliebigen Säugetier, das in Gruppen lebt. Wegen was könnte sich ein Schaf in der Herde vor seinen Mitschafen schämen?
Erkennt ein Schaf sich im Spiegel ? Ich vermute mal nein. Also hat es kein Selbstbild und wird sich folglich nicht schämen können.

Zitat
Na, geht's wieder mit dir durch ?
Eine Geschichtsprofessorin forscht über Gefühle. Kommt dir das seriös vor ?
Das ist ein Versorgungspöstchen für die Frauenquote und by the way der Hohn des Feminismus.

Zitat
Was bekanntermaßen überwiegend Unfug ist, insbesondere aber auch hier nicht das Thema.
Das gehört genau zum Thema. Denn die Masse dieser kleinen Unfugthesen fließt 1-1 in die angewandeten Sozialwissenschaften, Erziehungswissenschaften und Psychotherapie-Psychologie, die den Müll ausgraben wie die Wildschweine.
Die gemeinsame Grundhaltung ist, alles ist anerzogen. Man kann diese Pest nicht genug verteufeln.
Wenn man sich schämt, ist das offensichtlich kein angenehmes Gefühl. Aber es ist ok, weil man sich immer vor irgend etwas schämen wird, weil es eben natürlich ist. Jede Sekunde wird sich irgend jemand in jedem Winkel der Welt für irgend etwas schämen. Und weil es so ist, sind wir auch nicht auf Schritt und Tritt die größten Peinlichkeiten in der Öffentlichkeit ausgesetzt. Ich finde also die Scham gut und es wär ganz gut, wenn wir mehr davon hätten.

Zitat
Der Kampf um die Lufthoheit über die Begrifflichkeiten ist nichts neues und wird weder ausschließlich von den Linken betrieben, noch haben die ihn erfunden.
Es würde den Linken gut stehen, wenn sie sich besser um ihre Klientel kümmern würden.

Zitat
Natürlich. "Wissenschafts"gläubigkeit  führt z.B. dazu, daß Spacken wie die deutsche Umwelthilfe mit tollkühnen Konstruktionen den Diesel killen, weil Toyota das so will.
Das ist jetzt tatsächlich ein anderes Thema.

Zitat
Wenn die Thesen der Frau Hitzer über Gefühle fragwürdig erscheinen, kann und muß man versuchen, sie mit wissenschaftlichen Methoden - und nur so! - anzugreifen und gegebenenfalls zu widerlegen.
Aha. So wie die Genderwissenschaft. Wir müssen diese also erst widerlegen, bevor der Unfug aufhört. Da könntest Du genauso versuchen, von Däniken zu widerlegen.


wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.885
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: «Gefühle sind nicht universal, sondern von Moral bestimmt»
« Antwort #16 am: 21. März 2019, 12:12:23 »
Erkennt ein Schaf sich im Spiegel ? Ich vermute mal nein. Also hat es kein Selbstbild und wird sich folglich nicht schämen können.

Dann ist Scham also auch kein natürliches Gefühl, oder?

Zitat
Eine Geschichtsprofessorin forscht über Gefühle. Kommt dir das seriös vor ?

Das kann ich nicht pauschal beantworten. Ich mag Querdenker, und ich mag fachübergreifende Forschung.

Wenn ein Historiker über die Entwicklung kulturell bedingter Gefühle bzw. den Einfluß der Kultur auf Gefühle forscht, kann ich daran nichts anstößiges finden, im Gegenteil. Die Wechselwirkung Kultur und Biologie wird man letztendlich nur fachübergreifend klären können. Warten wir ab, was aus der Ecke der Biologen zu den Thesen der Frau kommt.

Zitat
Das ist ein Versorgungspöstchen für die Frauenquote

Woher willst Du wissen, wie die Frau an ihren Posten gekommen ist und aus welchen Töpfen der finanziert ist?

Zitat
und by the way der Hohn des Feminismus.

Versteh ich nicht; wie meinst Du das?

Zitat
Das gehört genau zum Thema.

Aber ganz und gar nicht.

Zitat
Denn die Masse dieser kleinen Unfugthesen fließt 1-1 in die angewandeten Sozialwissenschaften, Erziehungswissenschaften und Psychotherapie-Psychologie, die den Müll ausgraben wie die Wildschweine.

Unfugthesen sind auch nur Thesen. Womit wir bei der nächsten grundsätzliche Frage wären, ob angewandte Sozial- und Erziehungswissenschaften überhaupt etwas mit Wissenschaft zu tun haben.

Und Wildschweine gibt es überall. Wer auf der einen Seite Globuli für ein Medikament hält, muß auf der anderen Seite auch damit leben können, daß Therapien gegen Homosexualität angeboten werden. Das eine ist so bescheuert wie das andere.

Zitat
Die gemeinsame Grundhaltung ist, alles ist anerzogen. Man kann diese Pest nicht genug verteufeln.

Diese Grundhaltung ist der Antagonismus zum "geborenen" Verbrecher, den man - ganz wissenschaftlich - an der Schädelform erkennt. Nach dem tausendjährigen Reich mußte das Pendel in die andere Richtung ausschlagen, und das war auch erst einmal nachvollziehbar und ganz gut so. Natürlich sollte man sich fast 75 Jahre nach Kriegsende endlich mal einer etwas differenzierteren Betrachtung befleißigen.

Manche Dinge sind angeboren, andere nicht.

Zitat
Ich finde also die Scham gut und es wär ganz gut, wenn wir mehr davon hätten.

Ja, aber das ist ein ganz anderes Thema. Du vermischst in deinem Gegeifer wieder Dinge, die nicht zusammen behandelt gehören.

Zitat
Aha. So wie die Genderwissenschaft. Wir müssen diese also erst widerlegen, bevor der Unfug aufhört.

Ja. Hattest Du gehofft, das hört von selbst auf wie eine Grippeepidemie?

Zitat
Da könntest Du genauso versuchen, von Däniken zu widerlegen.

Ist schon oft geschehen und jedesmal gelungen. Trotzdem fahren immer noch Menschen auf ihn ab.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.645
Re: «Gefühle sind nicht universal, sondern von Moral bestimmt»
« Antwort #17 am: 21. März 2019, 13:33:14 »
Dann ist Scham also auch kein natürliches Gefühl, oder?
Dein fragendes 'oder' nötigt mir eine Tautologie auf.

Zitat
Ich mag Querdenker, und ich mag fachübergreifende Forschung.
Ich auch - wenn sie geistreich ist.

Forschung kann ich hier nicht erkennen. Das Gefühl an sich kann nicht anerzogen werden, wenn keine biologische Basis dafür vorhanden ist.
Die Scham an sich kann nicht wegtherapiert werden, sowenig wie die Angst an sich wegerzogen werden kann. Die Angst ist universal, der Auslöser (Reiz) kann verschieden sein. Es ist wie die These aufzustellen, die Menschen hätten sich früher vor anderen Dingen gefürchtet um dann die Pest, die Pocken, die Sinflut, die Götter, Rübezahl etc. aufzuzählen.

Zitat
Wenn ein Historiker über die Entwicklung kulturell bedingter Gefühle bzw. den Einfluß der Kultur auf Gefühle forscht, kann ich daran nichts anstößiges finden, im Gegenteil. Die Wechselwirkung Kultur und Biologie wird man letztendlich nur fachübergreifend klären können. Warten wir ab, was aus der Ecke der Biologen zu den Thesen der Frau kommt.
Vermutlich kommt von der Seite genauso wenig Widerstand wie gegen die 'Genderwissenschaft'. Es wird einfach nicht ernst genommen und man möchte kein Politikum.

Zitat
Woher willst Du wissen, wie die Frau an ihren Posten gekommen ist und aus welchen Töpfen der finanziert ist?
Wer sagt denn wissen. Dass die aktuellen Bedingungen solche Dinge begünstigen liegt auf der Hand.

Zitat
Diese Grundhaltung ist der Antagonismus zum "geborenen" Verbrecher, den man - ganz wissenschaftlich - an der Schädelform erkennt. Nach dem tausendjährigen Reich mußte das Pendel in die andere Richtung ausschlagen, und das war auch erst einmal nachvollziehbar und ganz gut so. Natürlich sollte man sich fast 75 Jahre nach Kriegsende endlich mal einer etwas differenzierteren Betrachtung befleißigen.
Jedes Thema führt nach 2 Biegungen zu den Nazis. Und genau das war vorhersehbar.
Und das macht es so schwierig gegen diesen ganzen Müll anzukommen, weil er eben als Antifaschismus daherkommt, vermutlich auch deswegen finanziert wird.

Zitat
Du vermischst in deinem Gegeifer wieder Dinge, die nicht zusammen behandelt gehören.
..
Ja. Hattest Du gehofft, das hört von selbst auf wie eine Grippeepidemie?
Nun ich setzte mich damit auseinander und sehe Zusammenhänge. Du nimmst den Scheiß für bare Münze und kommst nach 3 Sätzen mit Nazi-Physiognomie um die Ecke gebogen.

« Letzte Änderung: 21. März 2019, 13:40:26 von maxim »
wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.885
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: «Gefühle sind nicht universal, sondern von Moral bestimmt»
« Antwort #18 am: 21. März 2019, 15:09:26 »
Forschung kann ich hier nicht erkennen.

Deshalb bist Du ja auch nur Lastwagenfahrer, wie Du nicht müde wirst, auszuführen und nicht Püschologe, wie Dir hier mal versehentlich in die Tasten gerutscht war. Frag Dein püschologisches alter ego, das erkennt vielleicht noch was.  8)

Zitat
Das Gefühl an sich kann nicht anerzogen werden, wenn keine biologische Basis dafür vorhanden ist.

Immerhin mal eine These, die man diskutieren kann. Wo hast Du die her (ich weiß, heute isses ein bißchen schwierig mit Wikipedia)?

Zitat
Die Scham an sich kann nicht wegtherapiert werden, sowenig wie die Angst an sich wegerzogen werden kann.

Was die Angst betrifft, stimme ich Dir zu.

Zitat
Vermutlich kommt von der Seite genauso wenig Widerstand wie gegen die 'Genderwissenschaft'. Es wird einfach nicht ernst genommen und man möchte kein Politikum.

Gut möglich, aber wenig sachdienlich.

Zitat
Wer sagt denn wissen. Dass die aktuellen Bedingungen solche Dinge begünstigen liegt auf der Hand.

Du weißt also nix und behauptest nur, weil das so schön zu Deinen Verschwörungstheorien paßt. Paß auf Dich auf! Als Psychologe Lastwagenfahrer weißt Du ja: Verrückt wird man nicht, verrückt wird man gemacht. Solange Du Dich in Dein Gegeifer reinsteigerst, lehnen Deine mutmaßlichen oder echten Feinde sich gemütlich mit einem Bier und einer Tüte Chips zurück und kucken zu, wie Du Dich selbst klapsmühlenreif machst.

Zitat
Jedes Thema führt nach 2 Biegungen zu den Nazis. Und genau das war vorhersehbar.

Kann ich was dafür, wenn Du immer wieder die selben zwei Biegungen nimmst?  :.)

Nimm doch mal eine Aussage so, wie sie ist und fang nicht immer sofort an, irgendwas zu unterstellen; dann verläufst Du Dich auch nicht so oft.

Hier hat keiner was von Nazis gesagt. Aber Du wirst zugestehen müssen, daß jegliche Theorie, die sich mit angeborenen bzw. ererbten Verhaltensweisen und Eigenschaften befaßte, von den Nazis mißbraucht worden war und aus diesem Grund nach dem 8. Mai 1945 erst einmal komplett desavouiert war.

Zitat
Und das macht es so schwierig gegen diesen ganzen Müll anzukommen, weil er eben als Antifaschismus daherkommt, vermutlich auch deswegen finanziert wird.

Mit dem Antifaschismus ist das nun mal genau so, wie mit dem Antichristen auf dem Stuhl Petri.  :P

Zitat
Nun ich setzte mich damit auseinander

Achwas  :.)

Zitat
und sehe Zusammenhänge.

Du vermutest Zusammenhänge und bleibst den Beweis im Einzelfall schuldig. So funktioniert das aber nicht.

Zitat
Du nimmst den Scheiß für bare Münze

Ich setze mich mit "dem Scheiß" auseinander, prüfe ihn und zerpflücke ihn Satz für Satz, wenn es sein muß. Das ist ein wenig berufsbedingt, weil ich auch auf den größten Scheiß so antworten muß, als würde ich ihn Ernst nehmen. Und ich muß ihn tatsächlich Ernst nehmen, sons laufe ich Gefahr, daß er als zugestanden (d.h. als Tatsache akzeptiert) gilt, wenn ich nichts substantielles erwidere.

Das ist mitunter gar nicht einfach und deutlich mühseliger, als auf einem intelligenten Gegner antworten zu müssen, aber anders geht es nicht. Und manchmal - der Teufel ist ein Eichhörnchen - ist am größten Scheiß sogar irgendwas darn, was man nicht für möglich gehalten, aber nach näherer Prüfung fast übersehen hätte. Und schon haben Sie Dich, die Gender"wissenschaftler".

Das Geschäft ist und bleibt mühselig.

Zitat
und kommst nach 3 Sätzen mit Nazi-Physiognomie um die Ecke gebogen.

In Deiner Phantasie vielleicht...

Versuchs mal mit etwas weniger Pervitin in Deinen langen Nächten auf der Autobahn...
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.645
Re: «Gefühle sind nicht universal, sondern von Moral bestimmt»
« Antwort #19 am: 21. März 2019, 20:00:34 »
Deshalb bist Du ja auch nur Lastwagenfahrer, wie Du nicht müde wirst, auszuführen und nicht Püschologe, wie Dir hier mal versehentlich in die Tasten gerutscht war. Frag Dein püschologisches alter ego, das erkennt vielleicht noch was.  8)

Und das Thema hat mit meinem Beruf was genau zu tun ? 

Zitat
Immerhin mal eine These, die man diskutieren kann. Wo hast Du die her (ich weiß, heute isses ein bißchen schwierig mit Wikipedia)?
Und das ist schon mehr als du geliefert hast.

Zitat
Was die Angst betrifft, stimme ich Dir zu.
Und Scham hat nichts mit Angst zu tun ?

Zitat
Du weißt also nix und behauptest nur, weil das so schön zu Deinen Verschwörungstheorien paßt. Paß auf Dich auf! Als Psychologe Lastwagenfahrer weißt Du ja: Verrückt wird man nicht, verrückt wird man gemacht.
...

Solange Du Dich in Dein Gegeifer reinsteigerst, lehnen Deine mutmaßlichen oder echten Feinde sich gemütlich mit einem Bier und einer Tüte Chips zurück und kucken zu, wie Du Dich selbst klapsmühlenreif machst.
Wird man gemacht, macht man sich selber. Wat denn nu ?

Zitat
Nimm doch mal eine Aussage so, wie sie ist und fang nicht immer sofort an, irgendwas zu unterstellen; dann verläufst Du Dich auch nicht so oft.
Wer ungebeten Ratschläge gibt, bekommt jetzt selbst einen:

Kratz nicht an der Oberfläche, sondern pack die Bohrer raus.

Zitat
Hier hat keiner was von Nazis gesagt. Aber Du wirst zugestehen müssen, daß jegliche Theorie, die sich mit angeborenen bzw. ererbten Verhaltensweisen und Eigenschaften befaßte, von den Nazis mißbraucht worden war und aus diesem Grund nach dem 8. Mai 1945 erst einmal komplett desavouiert war.
Deswegen musst Du einen permanent damit langweilen.

Zitat
Du vermutest Zusammenhänge und bleibst den Beweis im Einzelfall schuldig. So funktioniert das aber nicht.
Das hatten wir schon.
Ich hab auch keinen Beweis, dass der Typ der hier immer im Viertel mit seinem Ferrari rumdüst und Sozialhilfe bezieht, ein Drogenhändler ist. Das funktioniert also nur dann, wenn Du es machst, wolltest du sagen. 

Zitat
Ich setze mich mit "dem Scheiß" auseinander, prüfe ihn und zerpflücke ihn Satz für Satz, wenn es sein muß. Das ist ein wenig berufsbedingt, weil ich auch auf den größten Scheiß so antworten muß, als würde ich ihn Ernst nehmen. Und ich muß ihn tatsächlich Ernst nehmen, sons laufe ich Gefahr, daß er als zugestanden (d.h. als Tatsache akzeptiert) gilt, wenn ich nichts substantielles erwidere.
Vielleicht bist Du so, vielleicht auch nicht. Hier zeigst Du diese Seite nicht.

Zitat
Das Geschäft ist und bleibt mühselig.
Gib einfach zu, dass ich recht habe und dann wird alles easy.

Zitat
Versuchs mal mit etwas weniger Pervitin in Deinen langen Nächten auf der Autobahn...
Ich hab einen guten, tiefen Schlaf. Mein Gewissen scheint also völlig rein zu sein.
wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.645
Re: «Gefühle sind nicht universal, sondern von Moral bestimmt»
« Antwort #20 am: 21. März 2019, 20:31:31 »
Zur Sache zurück:
Da ja in unserer schönen neuen Welt, wo der Mensch als leeres Blatt zur Welt kommt,  alles sozial Konstruiert ist, stellt sich die Frage: Wie ist es eigentlich mit der Homosexualität ? Hat da schon jemand dran gedacht. Ist die also auch 'kulturell bedingt' ? Wenn schon Gefühle anerzogen sind, dann wäre doch konsequent ...
wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.885
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: «Gefühle sind nicht universal, sondern von Moral bestimmt»
« Antwort #21 am: 21. März 2019, 20:36:08 »
Wie ist es eigentlich mit der Homosexualität ? Hat da schon jemand dran gedacht. Ist die also auch 'kulturell bedingt' ? Wenn schon Gefühle anerzogen sind, dann wäre doch konsequent ...

Klar, und deshalb müßte es auch völlig in Ordnung sein, Therapien gegen Jens Spahn Homosexualität anzubieten. Paßt halt nicht so gut in manche Weltbilder wie Globuli. Schrieb ich aber oben schon, hast Du beim Geifern vielleicht überlesen.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.885
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: «Gefühle sind nicht universal, sondern von Moral bestimmt»
« Antwort #22 am: 21. März 2019, 21:00:18 »
Und das Thema hat mit meinem Beruf was genau zu tun ?

Och, das war nur colorandi causa angemerkt. Aber in Wirklichkeit bin ich natürlich auch nicht Anwalt, sondern Zuckerbäcker.  ;)

Zitat
Und das ist schon mehr als du geliefert hast.

Wie Du meinst.  8)

Zitat
Und Scham hat nichts mit Angst zu tun ?

Scham ist Scham und Angst ist Angst.

Zitat
Wird man gemacht, macht man sich selber. Wat denn nu ?

Stell Dich nicht dümmer, als Du bist.

Zitat
Kratz nicht an der Oberfläche, sondern pack die Bohrer raus.

Das sagt der Richtige.  8)

Zitat
Deswegen musst Du einen permanent damit langweilen.

Niemand zwingt Dich,meinen langweiligen Kram zu lesen.

Zitat
Ich hab auch keinen Beweis, dass der Typ der hier immer im Viertel mit seinem Ferrari rumdüst und Sozialhilfe bezieht, ein Drogenhändler ist.


Vielleicht hat er den Ferrari günstig bei einem persischen Gebrauchtwagenhändler geschossen.  :evil

Zitat
Vielleicht bist Du so, vielleicht auch nicht.

Felix qui potuit rerum cognoscere.

Zitat
Gib einfach zu, dass ich recht habe

Eher freß ich Globuli.  :evil
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline simplemachine

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 945
  • Geschlecht: Männlich
Re: «Gefühle sind nicht universal, sondern von Moral bestimmt»
« Antwort #23 am: 21. März 2019, 22:13:14 »
Brechen wir das noch eine Stufe weiter runter, vom längst ausgestorbenen Primaten zu einem x-beliebigen Säugetier, das in Gruppen lebt. Wegen was könnte sich ein Schaf in der Herde vor seinen Mitschafen schämen?

Eine solches vermeintliches "Runterbrechen" ist tatsächlich ein Wechsel zu einem komplett untauglichen Subjekt. Da könnte man mit gleicher Qualität auch fragen, auf welche Musik Ameisen stehen. Vom Baum der Erkenntnis gekostet hat nunmal einzig der Mensch. Das Tierreich hingegen unterliegt seiner Instinktsteuerung und ist von moralischen Anforderungen befreit.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.885
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: «Gefühle sind nicht universal, sondern von Moral bestimmt»
« Antwort #24 am: 21. März 2019, 22:20:57 »
Eine solches vermeintliches "Runterbrechen" ist tatsächlich ein Wechsel zu einem komplett untauglichen Subjekt.

Der Übergang dürfte vom Menschen über den Primaten und das Schaf bis zu den Ameisen eher fließend aein.

Zitat
Da könnte man mit gleicher Qualität auch fragen, auf welche Musik Ameisen stehen

Ist das schon untersucht worden? Manche meinen ja auch, ihre Hühner legen mehr Eier, wenn sie mit Musik berieselt werden.

Zitat
Vom Baum der Erkenntnis gekostet hat nunmal einzig der Mensch. Das Tierreich hingegen unterliegt seiner Instinktsteuerung und ist von moralischen Anforderungen befreit.

Also sind Gefühle doch kulturell bedingt?
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline nigel48

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.475
  • Geschlecht: Männlich
  • THINK !
Re: «Gefühle sind nicht universal, sondern von Moral bestimmt»
« Antwort #25 am: 21. März 2019, 22:53:51 »
nee, simpel, mutationen (wie wir h.sapiens) entstehen durch wegfall oder deaktivierung von gen-sequenzen.
wenn eine eigenschaft genetisch bedingt ist, muss sie in der dna der vorherigen entwicklungsstufe vorhanden sein.

die sogenannten pygmäen haben die umfangreichste dna aller menschen. große, hellhäutige skandivavier eine kleinere als die san/son.

-------------------

scham ist kulturel bedingt. hunde und katzen sind ziemlich gleich schlau. hunde leben im rudel, katzen einzeln (ausser löwen)
hat der hund die zeitung zefetzt, zeigt er eindeutig scham, katze danach will futter oder gestreichelt werden oder pennt auf dem papier.
hunde leben im rudel mit vielfältigen beziehungs- und verhaltensmustern. schafe leben in herden ohne beziehungsstatus untereinander.
rudeltiere (wie wir) KÖNNEN scham entwickel, müssen aber nicht.
die sprache farsi z.b. ist älter als der islam. auf f. gibt kein wort für "entschuldigung" oder ähnliches. ..
I`M EASY, SO EASY....

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 13.567
Re: «Gefühle sind nicht universal, sondern von Moral bestimmt»
« Antwort #26 am: 21. März 2019, 23:26:06 »
zustimmendes Gemurmel
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.885
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: «Gefühle sind nicht universal, sondern von Moral bestimmt»
« Antwort #27 am: 22. März 2019, 08:23:00 »
Und das ist schon mehr als du geliefert hast.

Wie Du meinst. Und wo hast Du Deine These nun her?
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.645
Re: «Gefühle sind nicht universal, sondern von Moral bestimmt»
« Antwort #28 am: 22. März 2019, 12:21:09 »
Wie Du meinst. Und wo hast Du Deine These nun her?
Die liegt auf der Hand. Denn es gibt ja Menschen mit einem Gehirndefekt sei es angeboren oder durch Unfall verursacht, deren neurologische Anlage für das Schamgefühl beschädigt ist. Denen kann man auch mit keinen Mitteln ein Schamgefühl anerziehen. Hört sich erst mal cool an, ohne Scham zu leben, dürfte aber äusserst unangenehme Konsequenzen haben.
wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.645
Re: «Gefühle sind nicht universal, sondern von Moral bestimmt»
« Antwort #29 am: 22. März 2019, 12:23:20 »
nee, simpel, mutationen (wie wir h.sapiens) entstehen durch wegfall oder deaktivierung von gen-sequenzen.
wenn eine eigenschaft genetisch bedingt ist, muss sie in der dna der vorherigen entwicklungsstufe vorhanden sein.

die sogenannten pygmäen haben die umfangreichste dna aller menschen. große, hellhäutige skandivavier eine kleinere als die san/son.

-------------------

scham ist kulturel bedingt. hunde und katzen sind ziemlich gleich schlau. hunde leben im rudel, katzen einzeln (ausser löwen)
hat der hund die zeitung zefetzt, zeigt er eindeutig scham, katze danach will futter oder gestreichelt werden oder pennt auf dem papier.
hunde leben im rudel mit vielfältigen beziehungs- und verhaltensmustern. schafe leben in herden ohne beziehungsstatus untereinander.
rudeltiere (wie wir) KÖNNEN scham entwickel, müssen aber nicht.
die sprache farsi z.b. ist älter als der islam. auf f. gibt kein wort für "entschuldigung" oder ähnliches. ..
Deine Ausführungen sind voller innerer Widersprüche.
wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht