Autor Thema: «Gefühle sind nicht universal, sondern von Moral bestimmt»  (Gelesen 6369 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.885
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: «Gefühle sind nicht universal, sondern von Moral bestimmt»
« Antwort #60 am: 31. März 2019, 16:02:55 »
Ich denke, bei der Flugangst kommt auch die Angst vor dem Ausgeliefertsein dazu. Man muß den Typen im Cockpit vertrauen und hat keine Möglichkeit, einzugreifen. Ist bei Bus und Bahn im Pinzip genauso, aber trotzdem irgendwie anders.

Mich kriegt keiner eine wackelige Aluleiter hoch. Als junger Man bin ich Hängegleiter geflogen, das hat mir deutlich weniger ausgemacht als eine hohe Leiter.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline simplemachine

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 945
  • Geschlecht: Männlich
Re: «Gefühle sind nicht universal, sondern von Moral bestimmt»
« Antwort #61 am: 31. März 2019, 18:38:22 »
Das ist eine Phobie. Physiologisch läuft sicher das gleiche Programm ab, wie bei anderen Urängsten: Angst vor Spinnen, Höhenangst etc.

Finde ich nicht ohne weiteres vergleichbar, denn von Spinnen geht, jedenfalls hierzulande, überhaupt keine reale Gefahr aus. Große Höhen haben hingegen eine echtes Gefahrenpotential.

Ich denke, bei der Flugangst kommt auch die Angst vor dem Ausgeliefertsein dazu. Man muß den Typen im Cockpit vertrauen und hat keine Möglichkeit, einzugreifen. Ist bei Bus und Bahn im Pinzip genauso, aber trotzdem irgendwie anders.

Bei Bus und Bahn sind eine Vielzahl von Zwischenfällen denkbar, die man überleben kann und was emotional vllt. noch wichtiger ist, denen man mit eigenen menschenmöglichen Reaktionen, wie weglaufen, abspringen, ausweichen etc. begegnen kann. Wenn ein Flugzeug abstürzt, kann man nicht viel machen und das ist das eigentliche Ausgeliefertsein dieses Transportmittels.

Ekel und Scham z.B. sind (im wesentlichen, wenn nicht sogar ganz) rein kulturell bedingte Gefühle.

So what? Mensch ohne jegliche Kultur ist eine theoretische Position. Wo gibt es denn kulturlose menschliche Gesellschaften, in denen sich für nichts schämende Menschen antreffen ließen. Der Mensch ist (vllt. allenfalls von irgendwelchen prähistorischen Frühstadien noch abgesehen) von Natur aus gewissensfähig.   


Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.885
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: «Gefühle sind nicht universal, sondern von Moral bestimmt»
« Antwort #62 am: 31. März 2019, 20:36:11 »
Finde ich nicht ohne weiteres vergleichbar, denn von Spinnen geht, jedenfalls hierzulande, überhaupt keine reale Gefahr aus.

Deshalb spricht Maxim ja auch von Phobien und nicht von Angst.

Zitat
Mensch ohne jegliche Kultur ist eine theoretische Position.

Natürlich. Können also kulturlose Wesen Scham empfinden?
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline simplemachine

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 945
  • Geschlecht: Männlich
Re: «Gefühle sind nicht universal, sondern von Moral bestimmt»
« Antwort #63 am: 02. April 2019, 15:19:15 »
Können also kulturlose Wesen Scham empfinden?

Der Mensch ist von Natur aus ab einem gewissen Intelligenz- und Reifegrad (der bei kleinen Kindern oder debilen ganz oder teilweise fehlen mag) gewissensfähig. Die Voraussetzung ist beim normalen Erwachsenen also erfüllt. Als zweite Voraussetzung bedarf es der Verinnerlichung eines Wertemaßstabes, denn man schämt sich ja gerade für Verhalten, welches den eigentlich selbst für richtig gehaltenen Verhaltensanforderungen nicht genügt hat. Solange also unser angenommener "kulturloser Mensch" noch keinen Maßstäbe für menschliches Verhalten verinnerlicht hat, wird sich wohl auch kein Gewissen regen. Das ganze ist verpackt in eine gewisse Symbolik ja schon in der alten Geschichte vom Baum der Erkenntnis beschrieben, deckt sich aber mit den heutigen Erkenntnissen der Verhaltensforschung.

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.645
Re: «Gefühle sind nicht universal, sondern von Moral bestimmt»
« Antwort #64 am: 02. April 2019, 19:25:15 »
Können also kulturlose Wesen Scham empfinden?
Man kann sich sicher auch vor sich selbst schämen, also sozusagen als Einzelwesen ohne Gemeinschaft z.B. als Einsiedler.
Dann genügte das eigene Handeln den eigenen Erwartungen nicht. Eigene Erwartungen steht hier im Gegensatz zu Erwartungen der sozialen Gruppe, die man internalisiert hat. Die Scham wird wohl nicht eintreten, wenn man sozialen Erwartungen nicht genügt, die man selber nicht verinnerlicht hat.
Kultur beinhaltet für mich noch weit mehr als das Vorhandensein von Erwartungen individueller oder sozialer Art.

So ein Gedanke: Erwartungen sind auf zukünftiges Handeln gerichtet. Das Tier lebt der Gegenwart. Nur der Mensch lebt in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft und der Welt der Möglichkeiten zugleich. Es sollten also die kognitiven Fähigkeiten maßgeblich sein, um Scham zu empfinden. Minimalanforderung wäre vielleicht die Fähigkeit, ein Selbstbild zu schaffen. Ein Indikator dafür wäre z.B. die Fähigkeit, sich selbst im Spiegel zu erkennen. Kühne These: In dem Moment, wo der Hominide sein Spiegelantlitz auf der Wasseroberfläche erkannte, war er zur Scham fähig. Vielleicht sogar zu Humor.

 
wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Offline nigel48

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.475
  • Geschlecht: Männlich
  • THINK !
Re: «Gefühle sind nicht universal, sondern von Moral bestimmt»
« Antwort #65 am: 03. April 2019, 03:08:44 »
Zitat
Man kann sich sicher auch vor sich selbst schämen, also sozusagen als Einzelwesen ohne Gemeinschaft z.B. als Einsiedler.Dann genügte das eigene Handeln den eigenen Erwartungen nicht. Eigene Erwartungen steht hier im Gegensatz zu Erwartungen der sozialen Gruppe, die man internalisiert hat.



das nennt man narzistische störung. wird nur noch getoppt von: ich bin so scheiße und minderwertig, mich kann keiner lieben.


https://www.existenzanalyse.org/wp-content/uploads/Dragaric_2006-_AA_307.pdf


oder kauf dir gleich den kohut "narzismus".

I`M EASY, SO EASY....

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.645
Re: «Gefühle sind nicht universal, sondern von Moral bestimmt»
« Antwort #66 am: 03. April 2019, 19:36:54 »
das nennt man narzistische störung. wird nur noch getoppt von: ich bin so scheiße und minderwertig, mich kann keiner lieben.
Sich vor sich selbst zu schämen ist Ausdruck einer narzistische Störung ? Das musst Du mal erklären.

Zitat
oder kauf dir gleich den kohut "narzismus".
Ich habe da meine Zweifel, ob ein klassischer Psychoanalytiker dazu seriöse Antworten liefern kann.
wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.885
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: «Gefühle sind nicht universal, sondern von Moral bestimmt»
« Antwort #67 am: 03. April 2019, 21:02:43 »
Solange also unser angenommener "kulturloser Mensch"

Ich schrieb von kulturlosen *Wesen*, d.h. nicht von Menschen.

Man kann sich sicher auch vor sich selbst schämen, also sozusagen als Einzelwesen ohne Gemeinschaft z.B. als Einsiedler.

Voraussetzung dafür ist, daß der Einsiedler zuvor unter anderen Menschen gelebt hat, von denen erzogen wurde und deren Kultur verinnerlicht hat.

Ein sogenanntes Wolfskind, das quasi ab Geburt von Wölfen gesäugt wurde, nicht aufrecht zu gehen und keine Sprache gelernt hat - ein kulturloses Wesen, obgleich ein Mensch: Kennt dieses Wesen Scham?

Zitat
So ein Gedanke: Erwartungen sind auf zukünftiges Handeln gerichtet. Das Tier lebt der Gegenwart. Nur der Mensch lebt in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft und der Welt der Möglichkeiten zugleich. Es sollten also die kognitiven Fähigkeiten maßgeblich sein, um Scham zu empfinden. Minimalanforderung wäre vielleicht die Fähigkeit, ein Selbstbild zu schaffen. Ein Indikator dafür wäre z.B. die Fähigkeit, sich selbst im Spiegel zu erkennen. Kühne These: In dem Moment, wo der Hominide sein Spiegelantlitz auf der Wasseroberfläche erkannte, war er zur Scham fähig. Vielleicht sogar zu Humor.

Interessante These, gar nicht dumm.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline simplemachine

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 945
  • Geschlecht: Männlich
Re: «Gefühle sind nicht universal, sondern von Moral bestimmt»
« Antwort #68 am: 07. April 2019, 14:44:09 »
Ich schrieb von kulturlosen *Wesen*, d.h. nicht von Menschen.

ein kulturloses Wesen, obgleich ein Mensch

Kulturlose Wesen sind also keine Menschen aber Menschen  :o.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.885
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: «Gefühle sind nicht universal, sondern von Moral bestimmt»
« Antwort #69 am: 07. April 2019, 18:30:25 »
Ich wußte, daß das kommt.  :.)

Der Mensch in seiner normalen Umgebung lebt unter seinesgleichen => Kulturwesen

Ein Säugling wird von den Menschen getrennt und gerät unter Tiere (z.B. Wölfe), die ihn nähren und in ihr Rudel aufnehmen => kulturloses Wesen, obgleich Mensch.

Jetzt verstanden, Schnäuzelchen?
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline simplemachine

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 945
  • Geschlecht: Männlich
Re: «Gefühle sind nicht universal, sondern von Moral bestimmt»
« Antwort #70 am: 10. April 2019, 00:37:49 »
Dann ist der gerade erst vorgestellte homo nichtmenschlichus offenbar schon wieder ausgestorben  :.)

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.885
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: «Gefühle sind nicht universal, sondern von Moral bestimmt»
« Antwort #71 am: 10. April 2019, 08:31:30 »
Äh, wie Du meinst.  :.)

Laß es mich so sagen: Du bist nicht grundsätzlich doof, Du hast beim Nachdenken einfach nur sehr oft Pech.  8)
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline simplemachine

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 945
  • Geschlecht: Männlich
Re: «Gefühle sind nicht universal, sondern von Moral bestimmt»
« Antwort #72 am: 10. April 2019, 21:16:40 »
Vielleicht sollte ich bei AstroTV auftreten.  8)

Dort herrscht zumindest eine größere Sensibilität für *Wesen*, die keine Menschen sind.


Offline Jonas1989

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 21
Re: «Gefühle sind nicht universal, sondern von Moral bestimmt»
« Antwort #73 am: 18. Juni 2019, 09:40:44 »
Krass, wusste nicht, dass unsere Gefühle sich so verändert haben :o
Interessante Selbstgespräche setzen einen klugen Partner voraus -Herbert George Wells