Autor Thema: Meine Hochzeit steht bevor  (Gelesen 3182 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline L5991

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 2
Meine Hochzeit steht bevor
« am: 03. Januar 2017, 22:54:36 »
Servus!

In diesem nun neu begonnen Jahr steht meine Hochzeit bevor, genauer im August.

Wenn ich meine Freundin sehe, dann weiß ich ganz genau, dass ich mein Leben mit ihr verbringen möchte und für sie alles tun würde, damit es ihr gut geht. Wir sind nun fast ein Jahr verlobt und seit über drei Jahren ein Paar. Jedoch wenn ich daran denke, dass ich in gut acht Monaten am Standesamt bin, werde ich ganz aufgeregt, ich bin beruflich viel unterwegs und daher ist es etwas stressig für uns, die ganze Hochzeit zu planen.

Wie habt ihr eure Zeit vor der Hochzeit erlebt, bzw. könnt ihr mir Tipps geben, damit ich alles ein wenig lockerer sehen kann?

LG Lucas

Offline Kjeld

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.097
  • Geschlecht: Männlich
  • "Ni dieu ni maître!"
Re: Meine Hochzeit steht bevor
« Antwort #1 am: 03. Januar 2017, 23:22:14 »
Geh zu einem guten Scheidungsanwalt und laß Dich mal über die rechtlichen Folgen einer Heirat beraten. Derart folgenreiche Entscheidungen sollte man nicht treffen, ohne das Für und Wider zu kennen und genau gegeneinander abgewogen zu haben.
« Letzte Änderung: 04. Januar 2017, 09:42:02 von Kjeld »

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 11.732
Re: Meine Hochzeit steht bevor
« Antwort #2 am: 03. Januar 2017, 23:53:18 »
und schließe einen guten Ehevertrag ab. Einen, der auch das Schicksal der noch ungeborenen Kiddies regelt.

Und wieso ist es stressig für "Euch", wenn "Du" ständig unterwegs bist. Sei froh, da bist Du raus aus der Nummer und kannst dich gans entspannt zurücklehnen. Am WE lässt du dir die Einzelheiten berichten und nickst sie ab. Mehr hast du sowieso nicht zu sagen. Gewöhn dich dran.
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Offline Nikibo

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.346
Re: Meine Hochzeit steht bevor
« Antwort #3 am: 04. Januar 2017, 07:10:42 »
Ich hab nie so ein Brimborium haben wollen. Standesamt, Essen im Lokal, fertig. Insofern war die Zeit vorher völlig normal. Hinterher auch. Die Haltbarkeit einer Ehe macht sich eben nicht an der Größe der Feier fest  :evil


Unsere Jüngste hat letztes Jahr geheiratet mit allem Pipapo, was sich so Jungvolk nur wünschen kann. 130 Gäste.
Zwischendurch taten sie mir fast ein bißchen leid, das waren schon sehr viele Termine, die die beiden für die Events (Junggesellenabschiede, Standesamt, Kirche) auf sich nehmen mussten. Manchmal war es ihnen selbst auch zuviel, aber sie wollten es ja beide so. Ihnen hat es gefallen, den Gästen auch.

Vernünftig ist wie tot.
Nur vorher.

Offline Conte Palmieri

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.201
  • Geschlecht: Männlich
Re: Meine Hochzeit steht bevor
« Antwort #4 am: 04. Januar 2017, 09:30:13 »
@43lucas21: Kjeld und ganter tragen eine gewisse deformation professionelle, nimm's denen also nicht übel. Es gibt hier noch eine dritten im Bunde, der sich vielleicht ebenso erbaulich äußern wird.
Zum Straucheln brauchts doch nichts als Füße.

Offline simplemachine

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 381
  • Geschlecht: Männlich
Re: Meine Hochzeit steht bevor
« Antwort #5 am: 06. Januar 2017, 21:56:48 »
Servus!

In diesem nun neu begonnen Jahr steht meine Hochzeit bevor, genauer im August.

Wenn ich meine Freundin sehe, dann weiß ich ganz genau, dass ich mein Leben mit ihr verbringen möchte und für sie alles tun würde, damit es ihr gut geht.

Ja, so sind viele in die Ehe gestartet, aber die Zukunft ist nun mal bekanntlich ungewiss. Für einige (wenige) klappt es so, goldene Hochzeit und zusammen alt werden. Wenn die Freundin aber erstmal mit oder ohne Schwangerschaften dauerhaft >100 Kilo Eigenmasse mit sich rum trägt, erlischt der Wunsch noch dem "alles für sie tun" natürlich auch recht schnell. Wenns denn unbedingt eine Heirat sein muss (obwohl ich davon eigentlich in den meisten Fällen abraten würde), dann empfielt sich dringend einen Ehevertrag, der die Negativwirkungen einer eventuellen Scheidung abmildert, damit man aus der Nummer zur Not auch sauber wieder raus kommt.

Offline Zinsi

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 13
Re: Meine Hochzeit steht bevor
« Antwort #6 am: 09. Januar 2017, 16:08:09 »
Na dann erstmal herzlichen Glückwunsch zur anstehenden Hochzeit! Freut mich, auch mal von jemandem zu hören, dass er sich seiner Sache zu hundert Prozent sicher ist... Wird ja heutzutage immer seltener. Ich selbst glaube zwar nicht an die Institution Ehe, dafür allerdings an das Konzept Langzeitpartnerschaft. In einer solchen lebe ich jetzt nun schon 6 Jahre.

Was hochzeitsspezifische Tipps angeht, kann ich dir also leider nicht weiterhelfen. Dafür kann ich aber grundsätzlich sehr dazu raten, dass du (und deine Freundin, wenn du sie dabei haben magst) euch mal einen schönen Wellness-Tag mit Massage, Sauna usw. macht. Vieleicht gibt es in eurer Gegend ja sogar eine Therme, in die ihr gehen könnt? Solche Sachen empfinde ich immer als wahnsinnig entspannend, egal wie gestresst und angespannt ich bin. Regelmäßiger Sport hilft übrigens auch, ausgeglichener zu werden. Und vielleicht nimmst du dir auch einfach jede Woche ganz gezielt mal ein wenig Zeit für dich selbst. Mach dir was gutes zu essen, trink ein schönes Bier dazu, höre Musik oder mach' einfach irgendwas, das so ganz dein Ding ist. Dieses zu-sich-selbst-kommen hat mir in den unterschiedlichsten Lebenslagen schon geholfen zur Ruhe zu kommen.

Viel Erfolg beim Runterkommen!

Offline Oldtimer

  • Volles Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 124
  • Geschlecht: Männlich
Re: Meine Hochzeit steht bevor
« Antwort #7 am: 16. Januar 2017, 12:13:13 »
Ich an deiner Stelle würde mich schlau lesen: www.trennungsfaq.com

Nicht zur Abschreckung, aber du solltest wissen worauf du dich einlässt. Ab dem Tag der  Eheschließung liegt eine dritte Person mit im Bett - der Staat.

Ansonsten: viel Glück; es soll ja auch glückliche Ehen geben......

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 611
Re: Meine Hochzeit steht bevor
« Antwort #8 am: 16. Januar 2017, 12:28:01 »
Ich an deiner Stelle würde mich schlau lesen: www.trennungsfaq.com

Nicht zur Abschreckung, aber du solltest wissen worauf du dich einlässt. Ab dem Tag der  Eheschließung liegt eine dritte Person mit im Bett - der Staat.

Die abschreckende Wirkung stellt sich dann von ganz alleine ein.
wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Offline Conte Palmieri

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.201
  • Geschlecht: Männlich
Re: Meine Hochzeit steht bevor
« Antwort #9 am: 16. Januar 2017, 15:59:09 »
Wohl denen, bei denen der Staat nicht mit fremdenfeindlichen Gesetzen das unverheiratete Zusammensein verhindert.
Zum Straucheln brauchts doch nichts als Füße.

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 611
Re: Meine Hochzeit steht bevor
« Antwort #10 am: 16. Januar 2017, 17:30:59 »
Amen
wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Offline simplemachine

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 381
  • Geschlecht: Männlich
Re: Meine Hochzeit steht bevor
« Antwort #11 am: 18. Januar 2017, 22:35:01 »
Ich kenne keinen Mann, dessen Lebenssituation sich durch eine Heirat verbessert hätte. Wie auch? Man bürdet sich - ohne Gegenleistung - mehr Pflichten auf und bekommt keinen Nutzwert dafür. Außer, dass man sich jetzt in der Außenwelt der tradierten Begriffe "mein Mann" "meine Frau" bedienen darf. Und ja natürlich, die durch die Ehe behördlich Etablierten beanspruchen fortan natürlich, dass ihre Beziehung die stabilere, bessere, höherwertige wäre, während die anderen in "ungeordneten Verhältnissen" leben. Wer also verheiratet ist und wer nicht, das wird in einem gewissen Alter zum Wettlauf um den Pokal des erreichten besseren Lebens. Die Quittung kommt dann mit der Scheidung.

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 11.732
Re: Meine Hochzeit steht bevor
« Antwort #12 am: 19. Januar 2017, 00:16:28 »
meinst du das monetär?
Also hier auf der Ecke leben viele Ehemänner, die mit 50 ihren Job verloren haben und seitdem vom Einkommen ihrer Ehefrau leben. Ohne das würden sie unter ner Brücke schlafen.
Oder meinst du das sozial?
Also einsam und allein versus zusammen, Kiddies in die Welt setzen, gemeinsames Erleben usw.
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Offline simplemachine

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 381
  • Geschlecht: Männlich
Re: Meine Hochzeit steht bevor
« Antwort #13 am: 20. Januar 2017, 23:39:03 »
Also ich kenne keinen einzigen Mann, der von seiner Frau lebt. Das widerspricht dem natürlichen Strom der Güter "vom Mann zur Frau". Und ja, die Verheirateten stellen ihr Leben immer als das gemeinschaftlichere, sozialere und damit bessere dar. Dabei ist die Wirklichkeit häufig soweit von einem "Wir"-Gefühl entfernt, dass es für einen Außenstehenden geradezu absurd erscheint. Aber der Schein muss gehalten werden, um nicht als "Geschiendene/r/" zu gelten, um das Haus nicht zu verlieren, um die Kinder nicht zu verlieren. Ich behaupte, verheiratete haben häufig praktisch die schlechtesten Beziehungen.

Die Verheiratenten fordern immer für sich die höchste Qualitätsstufe der Beziehungsebene ein, dabei ist es häufig die niedrigste mit dem Maximalkompromiss. Ein paar, das nur zus. ist, weil man sich mag und keine wirtschaftlichen Abhängigkeiten herrschen, könnte vllt. eher als Beispiel dienen.

Offline Conte Palmieri

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.201
  • Geschlecht: Männlich
Re: Meine Hochzeit steht bevor
« Antwort #14 am: 21. Januar 2017, 13:12:17 »
Also ich kenne keinen einzigen Mann, der von seiner Frau lebt.
Ich kenne drei.
Zum Straucheln brauchts doch nichts als Füße.