Autor Thema: Selbstmordattentäterinnen  (Gelesen 6963 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Yossarian

  • Gast
Selbstmordattentäterinnen
« am: 26. August 2014, 09:11:46 »
Ich gebe zu, daß es immer weniger Dinge gibt, von denen ich mir einbilde, daß ich sie verstehe.

Vorhin auf der Fahrt ins Büro habe ich in den Nachrichten gehört, daß es bei diesen Boko Haram Fuzzies immer mehr Selbstmordattentäterinnen gäbe, die sich mal eben in Nigeria oder sonstwo in die Luft sprengen und ein paar Dutzend Menschen mit in den Tod nehmen.

Ich kann nicht nachvollziehen, weshalb Frauen, die z.B. in Nigeria bisher einigermaßen frei gelebt haben, sich freiwillig (?) so einem Verein anschließen, ihre persönliche Freiheit aufgeben, zuhause rumkuschen, die Straße nur noch verschleiert betreten und für so ein System unter Einsatz ihres Lebens "kämpfen".

Was bewegt eine Frau, die nicht stark masoschistisch veranlagt ist, so was zu machen?

Hier in Frankfurt begegne ich inzwischen mehr und mehr jungen Frauen, die voll verschleiert rumlaufen, also nicht nur mit Kopftuch, sondern mit so einem schwarzen Ganzkörperkondom, das nur einen Augenschlitz freiläßt. Von der Figur und der Bewegung her müssen es (sehr) junge Frauen sein, außerdem sind viele von ihnen mit Kinderwagen bzw. Kleinkindern unterwegs.

Was bewegt eine junge Frau, so was zu machen?


Conte Palmieri

  • Gast
Re: Selbstmordattentäterinnen
« Antwort #1 am: 26. August 2014, 09:47:31 »
Wenn's in Mode kommt, die Nägel abzukauen
oder mit dem Hammer blauzuhauen
tun sie's auch.

Yossarian

  • Gast
Re: Selbstmordattentäterinnen
« Antwort #2 am: 26. August 2014, 09:50:41 »
Das ist nicht witzig. Das Thema ist Ernst.

Was Tucholsky dazu zu sagen hätte, würde mich dabei natürlich schon interessieren.

Conte Palmieri

  • Gast
Re: Selbstmordattentäterinnen
« Antwort #3 am: 26. August 2014, 09:54:50 »
Das war Kästner und es war nicht witzig.
Das ist das bitterste Gedicht aller Zeiten.


marple

  • Gast
Re: Selbstmordattentäterinnen
« Antwort #4 am: 26. August 2014, 10:10:05 »

Ich kann nicht nachvollziehen, weshalb Frauen, die z.B. in Nigeria bisher einigermaßen frei gelebt haben, sich freiwillig (?) so einem Verein anschließen, ihre persönliche Freiheit aufgeben, zuhause rumkuschen, die Straße nur noch verschleiert betreten und für so ein System unter Einsatz ihres Lebens "kämpfen".

Was bewegt eine Frau, die nicht stark masoschistisch veranlagt ist, so was zu machen?


Religion.

Bis auf die Selbstmordattentate gibt es da doch starke Ähnlichkeiten zu Nonnen.

Ich kann es nicht nachvollziehen, aber ich lebe in einem demokratischen Luxus der Wahlfreiheiten.

Conte Palmieri

  • Gast
Re: Selbstmordattentäterinnen
« Antwort #5 am: 26. August 2014, 10:22:00 »
Ich kann es nicht nachvollziehen, aber ich lebe in einem demokratischen Luxus der Wahlfreiheiten.
"Luxus" betriff meinetwegen materielle Dinge.
Menschenrechte, und damit die Wahlfreiheiten, sind essentiell.

marple

  • Gast
Re: Selbstmordattentäterinnen
« Antwort #6 am: 26. August 2014, 10:26:05 »
Aber nicht überall zu bekommen. Mangelware im überfluss bedeutet Luxus.

Yossarian

  • Gast
Re: Selbstmordattentäterinnen
« Antwort #7 am: 26. August 2014, 10:26:28 »
Das war Kästner

Upps, sorry.

Zitat
Das ist das bitterste Gedicht aller Zeiten.

Okay, so kann man es sehen, wenn man will.

Yossarian

  • Gast
Re: Selbstmordattentäterinnen
« Antwort #8 am: 26. August 2014, 10:28:16 »
Religion.

Was für eine Religion ist das, in der ich mich als Frau aller meiner Rechte und Freiheiten begebe und mich vollständig meinem Ehegesponst ausliefere?

Es tut mir leid, aber ich kann nicht nachvollziehen, wie ein geistig halbwegs gesunder Mensch so etwas tun kann.

Yossarian

  • Gast
Re: Selbstmordattentäterinnen
« Antwort #9 am: 26. August 2014, 10:31:38 »
Bis auf die Selbstmordattentate gibt es da doch starke Ähnlichkeiten zu Nonnen.

Sehe ich eigentlich nicht. Die meisten Orden sind doch inzwischen der Welt sehr zugewandt. In einem Boko-Haram- oder ISIS-Islam dürften wie bei den Taliban Frauen nicht Krankenschwestern sein. Die meisten Nonnen sind irgendwo und irgendwie noch außerhalb ihres Klosters tätig.

marple

  • Gast
Re: Selbstmordattentäterinnen
« Antwort #10 am: 26. August 2014, 10:36:50 »
Luxus hat auch durchaus negative Begleiterscheinungen.

Ich will nicht an Menschenrechten oder Wahlfreiheiten kratzen.

Aber wir leben in noch viel mehr "Freiheiten", die durchaus dazu geeignet sind, unsere Gesellschaft zu kippen. Zum Beispiel die Entbindung von den Grundwerten des menschlichen Zusammenlebens.

Sehe ich eigentlich nicht. Die meisten Orden sind doch inzwischen der Welt sehr zugewandt. In einem Boko-Haram- oder ISIS-Islam dürften wie bei den Taliban Frauen nicht Krankenschwestern sein. Die meisten Nonnen sind irgendwo und irgendwie noch außerhalb ihres Klosters tätig.

Dennoch sind sie an strenge Regeln gebunden, tragen oder trugen zumindest traditionell bodenlange, Körper- und Haarverhüllende Uniformen und gaben ihre persönliche Freiheit für die Ehe mit Christus auf.

Offline Küchenchef

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 407
  • Zwischen Gelee und Wahnsinn
Re: Selbstmordattentäterinnen
« Antwort #11 am: 26. August 2014, 10:39:19 »
Die meisten Orden sind doch inzwischen der Welt sehr zugewandt.

Ja, inzwischen. Aber auch bei uns ist es noch nich so lange her, dass sie selbstgeißelnd und auf blutigen Knien irgendwelche Kalvarienberge hochgekrochen sind.
"Lieber Gutmensch als Arschloch" - Oliver Kalkofe

Conte Palmieri

  • Gast
Re: Selbstmordattentäterinnen
« Antwort #12 am: 26. August 2014, 10:43:43 »
Aber wir leben in noch viel mehr "Freiheiten", die durchaus dazu geeignet sind, unsere Gesellschaft zu kippen. Zum Beispiel die Entbindung von den Grundwerten des menschlichen Zusammenlebens.
Jetzt fang' bitte nicht an, Deine Bezieungsprobleme zu politisieren. Das war der Anfang des Feminismus  :evil

marple

  • Gast
Re: Selbstmordattentäterinnen
« Antwort #13 am: 26. August 2014, 10:49:00 »
Das Grunddilemma besteht in der Definition von Religion.

Für mich persönlich wird jede Religion, die dazu benutzt und uminterpretiert wird, "Ungläubige" zu verfolgen, zur absoluten Diktatur.

Es gibt keinen anderen Hintergrund als die Berufung auf irgendwelche Urväter, der zu so viel Morden, Kriegen und Genoziden geführt hat.


Jetzt fang' bitte nicht an, Deine Bezieungsprobleme zu politisieren. Das war der Anfang des Feminismus  :evil

Hä??

Jetzt fang bitte nicht an, einen durchaus ernsten Beitragenden mit der Feminismuskeule mundtot zu schlagen. 8)

Conte Palmieri

  • Gast
Re: Selbstmordattentäterinnen
« Antwort #14 am: 26. August 2014, 10:59:13 »
Eine Religion, die sich in die moderne Gesellschaft integrieren will, muss einsehen, dass demokratische Entscheideungen und rechtsstaatliche Verfahren höher stehen als der Wille Gottes.
Tut sie das nicht, ist sie kriminell.