Autor Thema: Geliebte (30) verlässt mich (52) - trotz ihrer Liebe  (Gelesen 867 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline axel365

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 2
Geliebte (30) verlässt mich (52) - trotz ihrer Liebe
« am: 10. März 2019, 09:41:53 »
Es ist eine unmögliche Liebesgeschichte, und Sie ist mir (m52) geschehen. Im vergangenen Sommer lernte ich (im Sportclub) eine 30jährige junge Frau kennen. Irgendwann wollte sie mich nach dem Sport Abends treffen. Wir trafen uns am Waldesrand und in enigen Minuten fielen wir wir ausgehungert übereinander her, hatten Sex und waren so verwundert, was mit uns geschieht. Ich habe Familie und sie war kurz vor der Trennung vom Partner, mit dem sie aber ein 1jähriges Kind hatte. Unsere geheime Affaire ging fort. Wir trafen uns, wann immer es ging, heimlich, überall, teilten Zärtlichkeit, Nähe und unfassbaren, sehr häufigen Sex, der uns beide erfüllte. Immer wieder sprachen wir natürlich über den Altersunterschied von 22 Jahren ! Wie sollte das gehen ? Wie könnte das funktionieren ? Dennoch trafen wir uns weiter und vertieften ALLES, was in einer Beziehung an Vertrauen, Nähe und Intimität möglich ist. Unser Umfeld, meine Familie oder Ihr Ex wussten nie etwas. Seit einigen Wochen beteuerte sie mir immer mehr, wie sehr sie mich liebe, dass sie mit mir leben wolle und ich der einzige sei, der sie verstehe und ihre Launen ertrage. Auch ich komme nicht umhin einzugestehen, dass ich Liebe für sie entwickelt hatte. Nur überkam mich Angst - weniger, meine Frau und Familie (2 fast volljährige Kinder) zu verlassen, sondern dass der Altersunterschied unsere "Beziehung" über kurz oder lang doch zerstören könnte. Wenn ich 60 wäre, wäre sie 38, und ich hätte stets die Angst, dass sie einen jüngeren kennenlernen und mich dann für ihn verlassen könnte. Vor 14 Tagen noch beteuerte Sie mir ihre große Liebe, immer wieder. Sie sagte, nur mit mir leben zu wollen und bat mich auch eindringlich, sie nicht zu verlassen.
 
Nur wenige Tage später schrieb sie dann, sie habe "jemanden kennengelernt". Dieser würde "gut zu ihr passen".  Es sei noch nichts gelaufen, doch wolle sie fair bleiben. In einem persönlichen Gespräch vor ein paar Tagen sprachen wir nochmals über den Altersunterschied und Sie gestand mir wieder ihre Liebe und ich ihr die meine. Diese Gespräch endete in unfassbarer Zärtlichkeit, Küssen und anschließendem Sex. Danach habe ich nichts mehr von ihr gehört und ich gehe davon aus, dass Sie nun mit diesem Anderen zusammen ist. Ständig online ... schreibt Sie aber nicht mir. Und Abends ist sie nicht zu Hause, sodass ich davon ausgehe, dass Sie nun bei einem anderen ist und das alles mit ihm schon teilt, was sie mit mir teilte.
 
Ich verstehe, dass sie sich offensichtlich für einen anderen entschieden hat. Mein Schmerz und meine Trauer, meine unfassbare Leere kann ich nicht beschreiben, obwohl mein Verstand mir sagt, dass dies ja irgendwann genau so kommen musste. Nur eines kann ich nicht verstehen: welche Bedeutung hat(te) es, dass Sie mir ihre unbedingte Liebe gesteht, eigentlich mich will, mit mir den Lebensweg beschreiten will (so ihre Formulierungen), im letzten Gespräch dann eine derartige Nähe und Intimität herrscht, und Sie nun doch "gegangen" ist und ihr Glück scheinbar doch bei einem anderen suchen will. Ich will es nur verstehen.
 
Sie schrieb mir heute, sie gehe, weil sie mich liebe, nicht weil sie mich nicht mehr liebe. Weil sie keine Zukunft sehe, müsse sich sich nun "eiskalt" meiner Liebe entziehen.
 
Und dann schrieb Sie soeben:
"Ich muss das tun. Ich kann nicht mehr „nur“ deine Geliebte sein. Bitte bedenke: Ich gehe weil ich Dich liebe, nicht weil ich Dich nicht mehr liebe! Mir geht es damit auch unfassbar schlecht..."
 
Als ich ihr entgegnete, ich könne es VERSTEHEN, wenn Sie mich NICHT lieben würde, antwortete sie:
 
"Das kann ich dir nicht sagen, denn es würde NICHT der Wahrheit entsprechen.
Wir beide haben keine Zukunft. Das hast du selbst gesagt. Und es wäre egoistisch von dir mich festzuhalten. Denn auch ich möchte jemand finden, mit dem ich meine Zukunft verbringen kann. Denjenigen kann ich aber nicht finden, wenn ich mich nicht eiskalt deiner Liebe entziehe. Ich fühle mich unheimlich leer und einsam, aber anders geht es nicht." "Und wenn dieser Altersunterschied nicht wäre, dann wärst du jetzt mein!
Denn auch ich liebe Dich! "
------------------------------
 
Helft mir bitte, die Dinge zu verstehen. Das darf auch gerne hart und kritisch sein, aber gerade geht mir der Boden, mein Fundament weg ...
 
Ich bitte Euch um eure gefühlsmäßige Einstellung und vielleicht Hilfe. Bitte, wenn es Euch möglich ist, moralische Aspekte einmal außen vor lassen. Danke.

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 11.492
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Geliebte (30) verlässt mich (52) - trotz ihrer Liebe
« Antwort #1 am: 10. März 2019, 10:05:38 »
Helft mir bitte, die Dinge zu verstehen.

Eine Frau verstehen? Sollen wir Dir nicht lieber dabei helfen, eine vierspurige Autobahnbrücke über den Atlantik zu bauen?

Zitat
Bitte, wenn es Euch möglich ist, moralische Aspekte einmal außen vor lassen.

Schwierig, da diese (vermeintlichen) moralischen Aspekte ja einen wesentlichen Teil Deines / Eures Problems ausmachen. Aber wenn wir schon dabei sind, hätte ich persönlich kein Problem mit Eurem Altersunterschied, sondern damit, daß Du in eine Beziehung mit einem erst einjährigen Kind eingedrungen bist. Was sagt Deine Frau dazu?

« Letzte Änderung: 10. März 2019, 10:08:54 von Yossarian »
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.411
Re: Geliebte (30) verlässt mich (52) - trotz ihrer Liebe
« Antwort #2 am: 10. März 2019, 13:43:04 »
Hier geht's nicht um Liebe, sondern um Geilheit,  um Sex und der Beitrag beweist, dass reife Männer, dieser Selbsttäuschung hingeben wie Teens in ihrem ersten Frühling. Keine Spur von Weisheit im Alter. Dazu noch die quälende Selbstsorge, von allen verlassen zu werden - Geliebte weg, Frau weg - : hier kommen alle Zutaten zusammen, um sich lächerlich zu machen. Wie nah liegt hier wieder Erfüllung und Leiden zusammen - Schopenhauer hätte seine Freude daran.
Gerade diese leidenschaftlichen Strohfeuer enden meist auf ganz kleiner Glut. Aber wer die großen Ausschläge mag, soll es genießen. Der nächste Absturz liegt nicht fern. Das soll jetzt kein Verriß sein - ein bisschen Neid schwingt immer mit.
wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 11.492
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Geliebte (30) verlässt mich (52) - trotz ihrer Liebe
« Antwort #3 am: 10. März 2019, 16:24:50 »
hier kommen alle Zutaten zusammen, um sich lächerlich zu machen.

He, er hat ausdrücklich darum gebeten, sich moralischer Bewertungen zu enthalten.  ;)
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.411
Re: Geliebte (30) verlässt mich (52) - trotz ihrer Liebe
« Antwort #4 am: 10. März 2019, 17:17:05 »
He, er hat ausdrücklich darum gebeten, sich moralischer Bewertungen zu enthalten.  ;)

Nichts liegt mir ferner.
wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Offline Nikibo

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.719
Re: Geliebte (30) verlässt mich (52) - trotz ihrer Liebe
« Antwort #5 am: 10. März 2019, 18:01:52 »
Alles, was man Dir für Dein besseres Verständnis antworten könnte, hast Du selbst schon geschrieben:

Nur überkam mich Angst - weniger, meine Frau und Familie (2 fast volljährige Kinder) zu verlassen, sondern dass der Altersunterschied unsere "Beziehung" über kurz oder lang doch zerstören könnte. Wenn ich 60 wäre, wäre sie 38, und ich hätte stets die Angst, dass sie einen jüngeren kennenlernen und mich dann für ihn verlassen könnte.


Und dann schrieb Sie soeben:
"Ich muss das tun. Ich kann nicht mehr „nur“ deine Geliebte sein. Bitte bedenke: Ich gehe weil ich Dich liebe, nicht weil ich Dich nicht mehr liebe! Mir geht es damit auch unfassbar schlecht..."
...

Wir beide haben keine Zukunft. Das hast du selbst gesagt. Und es wäre egoistisch von dir mich festzuhalten. Denn auch ich möchte jemand finden, mit dem ich meine Zukunft verbringen kann. Denjenigen kann ich aber nicht finden, wenn ich mich nicht eiskalt deiner Liebe entziehe. Ich fühle mich unheimlich leer und einsam, aber anders geht es nicht." "Und wenn dieser Altersunterschied nicht wäre, dann wärst du jetzt mein!
Denn auch ich liebe Dich! "
Du hast Bedenken, Nägel mit Köpfen zu machen. Sie will nicht als Geliebte in der Warteschleife hocken.

Ja, möglicherweise wird das keine Beziehung a la "bis das der Tod uns scheidet" werden, wenn Du Dich für sie trennst. Garantien gibt es nie, auch nicht bei anderen Altersverhältnissen.

Klug wäre es nach meinem Dafürhalten, es bei einer wunderschönen Erinnerung zu belassen und sie ihrer Wege gehen zu lassen. Der Schmerz vergeht.
 
Hat mal einer die Telefonnummer von Schneewittchens Stiefmutter? Ich brauche dringend ein paar Äpfel!

Offline axel365

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Geliebte (30) verlässt mich (52) - trotz ihrer Liebe
« Antwort #6 am: 10. März 2019, 18:55:02 »
Ja, nun melde ich mich noch einmal. Ich habe gewartet und wollte Eure Meinungen, Kommentare, Ratschläge und Kritik abwarten. Sicher werden viele hier die Dinge aus der sicheren Distanz des Nichtbetroffenseins, des Außenstehenden, der/die alles sachlich, neutral, nüchtern und vernünftig beurteilen. Das kann ich eben nicht.

Vieles, was geschrieben wurde, kann ich von meinem Verstand her verstehen und nachvollziehen. Aber eben nicht alles. Vielleicht sollte ich die Dinge doch noch einmal näher beschreiben:

SIE kam im Hochsommer auf mich zu und ergriff die Initiative. Ihrem Charme konnte ich nicht widerstehen und so begannen wir. Ihre Beziehung zu ihrem Ex (und Kindesvater) war noch nicht geklärt. Sie wollte sich trennen, sie wollte ausziehen, wusste es aber noch nicht. Ja, es begann ausschließlich wie eine ero. Affaire. Ich genoss diese Zeit mit einer jungen wilden Frau, aber für beide war es anfangs nicht mehr. Ich glaubte, es händeln zu können und wähnte mich souverän. Da sie vom Ex doch noch nicht getrennt war, war ich überzeugt, dass es auch schnell wieder enden könnte und war vorsichtig im investieren von Gefühlen.

Selbst als sie dann tatsächlich mit dem Kind ausgezogen war, war die Situation mit dem Ex immer noch nicht klar. Und nach drei Monaten unserer Affaire musste sie mir gestehen, mit ihrem Ex mehrmals intim gewesen zu sein - nämlich genau in einer Woche, wo wir beide etwas Abstand hatten und nicht sehen konnten. Ich war sehr verletzt und eifersüchtig und konnte nicht verstehen, wie sie in einer "Woche Pause" schon wieder mit dem Ex schlief, obwohl wir beide doch bis dahin mehrmals in der Woche S. hatten.

Sie bedeutete mir aber, dass Sie doch vom Ex loskommen wolle und mich nicht verlieren wolle. In der Folge musste ich erkennen, dass ich emotional viel tiefer hineingeglitten war, als ich es vorher vermutet hätte. Meine Souveränität und mein Glaube, als 52jährige das alles unter Kontrolle halten zu können, waren verloren. Ich hatte mich nun wirklich in sie verliebt .... und mehr als das. Das war um Weihnachten herum.

Sie wurde dann 30 mit großer Feier, zu der auch der Ex erschien, der so tat, als trete er dort wie ein Bräutigam auf. Wieder wusste ich nicht, woran ich denn sei. Doch sie versicherte mir erneut, dass dort "eigentlich" nichts mehr wäre. Er wäre halt der Kindesvater.

Wir trafen uns weiter und unsere "Beziehung" vertiefte sich zusehends - und damit meine ich die Gefühlsebene. Dennoch zankten wir uns auch und rieben und aneinander. Nachdem Sie mich einmal sehr böse verbal verletzt hatte, zog ich mich im Februar ein wenig zurück. Doch Sie flehte mich eindringlich an, bei ihr zu bleiben, sie nicht zu verlassen. Und meine Gefühle konnte ich gar nicht mehr kontrollieren, ich glaubte zu erkennen, dass sich Gefühle von Liebe in mir entwickelt hatten.

Die Probleme waren damit aber nicht aus der Welt. In einer Ehe, die seit vielen Jahren ein Bruder-Schwester-Verhältnis geworden war (d.h. auch: keine Intimitäten mehr !) konnte ich zwar den Alltag leben, aber nicht die Gefühle. Meine ganzen Wünsche und Sehnsüchte trafen jetzt aber auf eine Frau, die mir das alles zurückgab. Ich wurde geliebt, begehrt, jemand sah mich, nahm mich war, ging auf meine Bedürfnisse ein und gestand mir dann auch, mich zu lieben, was ich dann wirklich erwidern konnte.

Angst hatte ich inder Tat wegen des Altersunterschiedes von 22 Jahren. Schlichte Angst, in ein paar Jahren dann wirklich "zu alt" zu sein für eine dann immer noch junge Frau. Ich hätte mich vielleicht durchringen können, meine Familie zu verlassen, wobei ich meine Kinder nicht "verlassen" hätte. SIE kannte meine Kinder auch und hatte vor allem zu meinem Ältesten ein sehr liebes Verhältnis. Unser gesamtes Umfeld ahnte aber immer noch nichts.

Aber ich hatte Angst und war feige. Feige vor der Verantwortung und feige vor der Ungewissheit.

Dennoch erlebten ich mit diese jungen Frau bis vor wenigen Tagen noch liebevolle, zärtliche und intime Momente, wo wir beide glaubten, wir müssten zerspringen. Und immer wieder sagte Sie mir, wie sehr sie mich brauche und wie geborgen sie sich bei mir fühle.

Ich habe HIER vor allem danach gefragt, wie es denn möglich ist, dass Sie in der vergangenen Woche noch liebevoll und intim mit mir ist, und dann .... nachdem wir uns über Karneval einige Tage nicht sehen konnten .... schon einen Neuen "kennengelernt" hat, mit dem Sie "gut zusammenpassen" könnte und mit dem Sie (aus ihren Erzählungen heraushörbar) auch schon intim gewesen ist. Das erinnerte mich an dieses Ereignis im November, wo wir uns auch einige Tage nicht sehen konnten und Sie dann auch .... nämlich mit ihrem Ex S. hatte. Den vielen S., den wir mehrmals wöchentlich genießen konnten, habe ich aufgesogen wir ein Schwamm .... konnte aber nicht ahnen, dass Sie so schnell vom einen zum anderen ... und wieder zurück ... kommen könne, nur weil ein paar Tage vergingen.

Ich wollte HIER vielleicht erfahren, warum Sie sich so verhält. Wenn Sie keine Zukunft sähe, mir die Pistole auf die Brust gesetzt oder sich von mir "entliebt" hätte und nunmehr sich von mir zurückziehen wolle, ..... dann hätte ich das nachvollziehen können. Und vielleicht wäre ich dann wirklich gezwungen gewesen, etwas zu tun, zu handeln, zu enscheiden.

SO ABER, scheint mir das so surreal. Sie sagt Sie liebt mich .... beteuert es bis heute .... und ist nun schon in einer neuen intimen Beziehung .... während unser letztes intimes Treffen vergangen Mittwoch war .... wenige Tage zuvor. DAS habe ich nicht verstanden.

Sie braucht nun Abstand, schrieb sie mir heute. Und ich möchte ihn ihr geben. Aber meine Liebe kann ich nicht einfach abstellen.

Vielleicht sind für manche hier meine Gefühle und Beweggründe NUR Egoismus, Betrügerei, Unverbindlichkeit, Unverantwortlichkeit, Selbstmitleid.

Ihr habt es vielleicht neutral, sachlich, vernünftig, "erwachsen" und distanziert beurteilt.

Ich glaube aber, nicht alle hier versuchen, meine emotionale Seite zu verstehen oder sich in sie hineinzuversetzen. Die kann ja wirklich dumm, naiv, kindlich, unverantwortlich sein ...... aber ich konnte und kann sie nicht ändern.

Auch wenn manche jetzt schadenfroh lachen: aber ich glaube wirklich, diese Frau zu lieben und bin nun verzweifelt, weil ich das Gefühl habe, dass mir das Herz herausgerissen wird. Alles brennt in mir.

Und dafür erbat und erbitte ich mir Euren Rat.

Offline Nikibo

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.719
Re: Geliebte (30) verlässt mich (52) - trotz ihrer Liebe
« Antwort #7 am: 10. März 2019, 19:10:12 »
Ich denke schon, dass alle hier Deine emotionale Seite verstehen, auch weil jeder sicher alles schon selber durchgemacht hat. Was soll man Dir raten? Man muss da durch. Es ist wie es ist und ja, die Schmerzen sind höllisch.

Was ich jetzt herauslese, dass für sie Treue eventuell nicht unbedingt das A und O in einer Beziehung ist. Mit dem Vater des Kindes wird sie ja nun lebenslang Kontakt haben. Dass sie mit ihm zwischendurch mehrfach in die Kiste springt, ihn als Partner auf Feierlichkeiten während Deiner Anwesenheit fungieren lässt, ist nicht schön. Andererseits - auch Du machst nichts anderes. Möglich, dass Du mit Deiner Frau keinen Sex mehr hast, aber das sind auch nur Worte.

Keiner von Euch beiden bekennt sich offen zu dem Anderen.Vielleicht sind diese Vorfälle nur eine Retourkutsche von ihr auf Dein Nichtbekennen. Vielleicht ist sie aber auch einfach nur sex- und aufmerksamkeitshungrig und nimmt mit, was sich ihr bietet.

So oder so - kein guter Stern für so eine Beziehung.

« Letzte Änderung: 10. März 2019, 19:12:39 von Nikibo »
Hat mal einer die Telefonnummer von Schneewittchens Stiefmutter? Ich brauche dringend ein paar Äpfel!

Offline simplemachine

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 709
  • Geschlecht: Männlich
Re: Geliebte (30) verlässt mich (52) - trotz ihrer Liebe
« Antwort #8 am: 10. März 2019, 19:28:10 »
Nur eines kann ich nicht verstehen: welche Bedeutung hat(te) es, dass Sie mir ihre unbedingte Liebe gesteht, eigentlich mich will, mit mir den Lebensweg beschreiten will (so ihre Formulierungen), im letzten Gespräch dann eine derartige Nähe und Intimität herrscht, und Sie nun doch "gegangen" ist

Das ist doch hier schon von ihr selbst beantwortet worden:

"Ich muss das tun. Ich kann nicht mehr „nur“ deine Geliebte sein.

Wir beide haben keine Zukunft. Das hast du selbst gesagt. Und es wäre egoistisch von dir mich festzuhalten. Denn auch ich möchte jemand finden, mit dem ich meine Zukunft verbringen kann.

Schließlich erfährt man auch, dass das vermeintliche Problem des Altersunterschiedes vom Mann und gerade nicht von der jüngeren Frau herrührt:

"Und wenn dieser Altersunterschied nicht wäre, dann wärst du jetzt mein!"

Diese Frau will einfach nur in ihrem Lebensabschnitt mit einem einjährigen Kind einen zuverlässigen Partner. Und sie will eigentlich - trotz des Altersunterschiedes - aufgrund bestehender Emotionen auch gerade diesen Partner. Sucht woanders nur als Notlösung, weil derjenige dauerhaft nichts anbietet. Sei es aus Angst, die bestehende Familie aufzugeben oder aus Angst, doch bald zugunsten eines jüngeren von der neuen abgeschoben zu werden. Der Beziehungsverhinderer ist hier ganz und gar nicht die jüngere Frau, sondern der Mann. Die Frau gab ja sogar überdeutliche Signale, indem sie mitteilte, dass sie jemand hätte, mit dem aber "noch nichts gelaufen" sei. Eine deutlichere Gelegenheit bzw. Aufforderung, jetzt endlich Farbe zu bekennen, bevor sonst alles vorbei ist, gibts ja wohl kaum. Und selbst danach bricht sie ja nicht den Kontakt, wie es zu erwarten wäre, einfach ab. Sie schreibt von Abstand, aber eine Person auf Abstand ist immer noch da und irgenwie nicht ganz unwichtig. Diese Frau gibt im Prinzip eine Vielzahl von Signalen, die alle nur sagen: ich will eigentlich DICH als Beziehungspartner. An sich ein Traum, wenn man die Frau will. Da die Geschehnisse offenbar noch ganz frisch sind bzw. zuletzt noch von heute sind, wäre es jetzt - wenn man es denn wirklich wollte - Zeit und dringender Anlass um sie zu kämpfen und sich klar zu artikulieren. So in etwa: "Ich habe viel zulange gezögert, aber wenn es eine Möglichkeit gibt, dann möchte ich meine Zukunft mit dir verbringen. Als die einzige Frau in meinem Leben."

Wer sich dazu nicht durchringen kann, bekommt eben auch nichts. Ich denke, mit der jüngeren Frau (und dem Kind) könnte man noch einige sehr gut Jahre haben. Klar, mit 60 siehts vielleicht anders aus, aber einen guten Lebensabschnitt bis dahin auszulassen macht eigentlich wenig Sinn, es sei denn, man sieht das Altwerden mit der Bestandsfrau (und den großen Kindern) als sicherere Bank fürs Alter an, die man unbedingt halten will.   

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 11.492
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Geliebte (30) verlässt mich (52) - trotz ihrer Liebe
« Antwort #9 am: 11. März 2019, 11:04:14 »
Diese Frau will einfach nur in ihrem Lebensabschnitt mit einem einjährigen Kind einen zuverlässigen Partner.

Zitat
Wer sich dazu nicht durchringen kann, bekommt eben auch nichts.

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Frauen können, wenn es um die Wahl des Partners geht, der sie und ihre Brut durchbringt, so empathisch wie Chirurgenstahl sein.

Es ist völlig schnuppe, ob sie den Threaderöffner "liebt". Er wird nicht das erfüllen, was sie erwartet. Also fällt er raus aus ihrem Beuteschema.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac