Autor Thema: Wände aus Sperrholz und Spanplatte, keine Heizung. Was mach ich da dran und wie?  (Gelesen 2120 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline marple

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.649
Von Ställen und Kellern kenne ich das. Aber meinst Du, das taugt was für Räume, in denen man sich aufhalten möchte?

Ich empfinde gekalkte Wände als heimelig. Wo es eben passt. Mit den Schichten der Jahre wirkt es immer besser.

Und das ist eine Gartenlaube. Kein Zweitwohnsitz.

Bei Laminat hätte ich Bedenken, dass sich dahinter Feuchtigkeit sammelt und die äußere Hausschicht beschädigt.

Unbeheizte und monatelang unbelüftete Räume neigen zum Schimmel. Es muss irgendetwas Luft- und Wasserdurchlässiges sein. Keine innere Sperrschicht. Also Farbe, Papier oder Stoff mit dem Wissen, dass es alle paar Jahre erneuert werden muss.

Ich würde aus Bequemlichkeit wahrscheinlich Stoff spannen oder unter beschwerte Stoffbahnen hängen. Das ist am schnellsten ausgetauscht.

Offline Kjeld

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.091
  • Geschlecht: Männlich
  • "Ni dieu ni maître!"
Ja. Aber Kalk hält nicht auf Holz. Das rieselt runter, sagt Google.

Offline Kjeld

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.091
  • Geschlecht: Männlich
  • "Ni dieu ni maître!"
Momentan neige ich dazu, die Fugen zwischen den Platten zuzuspachteln, vollflächig Glasfaservlies aufzukleben und dann mit der von der Schote genannten Flüssigrauhfaser zu streichen.

Offline Mattieu

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.540
  • Geschlecht: Männlich
Nach meinem Umfeld beurteilst Du mich!?

Dich beurteile ich gar nicht und Dein Umfeld kenne ich nicht. Aber ich kenne so einige Gartenlauben im Allgemeinen und welche in Kleingartenvereinen im Speziellen. Zwischen Gartenzwerge und abgelegtes Mobiliar der meist verblichenen Verwandtschaft passte Laminat ganz wunderbar, selbst an der Wand. Ein stimmiges Hors d´euvre quasi.



Bei Laminat hätte ich Bedenken, dass sich dahinter Feuchtigkeit sammelt und die äußere Hausschicht beschädigt.

Die Feuchtigkeit der Hütte kommt doch von außen, richtig? Das Holz saugt sich voll. Dann gilt das Problem für alle Innenwandbekleidungen. Ein paar Rollen Teerpappe von AUSSEN bringen möglicherweise die beste Heilung.


Aber Kalk hält nicht auf Holz.

Doch, wenn man vorher einen Aufbrennschutz aufbringt, z.B. Tiefgrund, oder ne  Lage Streckmetall auftackert. Kalkputz fände ich auch sehr stimmig.
Scheiße ist, wenn der Furz was wiegt.

Offline Mattieu

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.540
  • Geschlecht: Männlich
Momentan neige ich dazu, die Fugen zwischen den Platten zuzuspachteln, vollflächig Glasfaservlies aufzukleben und dann mit der von der Schote genannten Flüssigrauhfaser zu streichen.

Das wird wohl reißen. Gilt für Putz übrigens auch. Aber ist ja nur ne Laube.
Scheiße ist, wenn der Furz was wiegt.

Offline Kjeld

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.091
  • Geschlecht: Männlich
  • "Ni dieu ni maître!"
Die Feuchtigkeit der Hütte kommt doch von außen, richtig? Das Holz saugt sich voll. Dann gilt das Problem für alle Innenwandbekleidungen. Ein paar Rollen Teerpappe von AUSSEN bringen möglicherweise die beste Heilung.

Da muß nix geheilt werden. Es ist nichts vollgesogen. Nur eben tendenziell feucht und scheiße tapeziert.

Zitat
Doch, wenn man vorher einen Aufbrennschutz aufbringt, z.B. Tiefgrund, oder ne  Lage Streckmetall auftackert. Kalkputz fände ich auch sehr stimmig.

Das wird in Erwägung gezogen. Danke.

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 7.740
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Wände aus Sperrholz und Spanplatte, keine Heizung.
« Antwort #21 am: 03. November 2016, 13:56:13 »
Kalkputz könnte ich mir sehr gut vorstellen.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.498
Re: Wände aus Sperrholz und Spanplatte, keine Heizung.
« Antwort #22 am: 03. November 2016, 14:31:44 »
Ich meine, mich zu erinnern, daß es sogar Sperrholzpatten für Feuchträume gibt.

Und für Feuchtträume?

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 7.740
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Wände aus Sperrholz und Spanplatte, keine Heizung.
« Antwort #23 am: 03. November 2016, 14:37:25 »
Und für Feuchtträume?

Papiertaschentücher. Sind auch viel weicher als Spanplatten.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline Kjeld

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.091
  • Geschlecht: Männlich
  • "Ni dieu ni maître!"
Re: Wände aus Sperrholz und Spanplatte, keine Heizung.
« Antwort #24 am: 03. November 2016, 14:58:41 »
Ich meine, mich zu erinnern, daß es sogar Sperrholzpatten für Feuchträume gibt.

Die gibt es. Nennt sich Multiplex Birke, wasserfest verleimt. Genau damit habe ich die Innentür zum künftigen Klo verschlossen.

Die übrige Wandverkleidung besteht aus Spanplatten - nicht ganz so fein wie MDF, mit Kleber gebunden.

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.498
Re: Wände aus Sperrholz und Spanplatte, keine Heizung.
« Antwort #25 am: 03. November 2016, 16:23:01 »
Und die Hütte abreissen und eine neue raufsetzen geht nicht? Gibt doch bestimmt ganz schicke winterfeste Gartenhäuschen.

Offline Kjeld

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.091
  • Geschlecht: Männlich
  • "Ni dieu ni maître!"
Ein winterfestes Häuschen ist in einer Kleingartenanlage nicht zulässig. Guckstu: https://www.gesetze-im-internet.de/bkleingg/BJNR002100983.html

Zitat
Im Kleingarten ist eine Laube in einfacher Ausführung mit höchstens 24 Quadratmetern Grundfläche einschließlich überdachtem Freisitz zulässig; die §§ 29 bis 36 des Baugesetzbuchs bleiben unberührt. Sie darf nach ihrer Beschaffenheit, insbesondere nach ihrer Ausstattung und Einrichtung, nicht zum dauernden Wohnen geeignet sein.

Meine Hütte ist völlig in Ordnung. Sie wird nicht abgerissen und nicht saniert. Ich will bloß die Wände und die Decke renovieren.

Offline nigel48

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.581
  • Geschlecht: Männlich
  • THINK !
dachlatten - raster, hanfdämmung und lärche. ölen, nicht streichen.
I`M EASY, SO EASY....