Autor Thema: vor, während und nach der Mauerfall  (Gelesen 12421 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline DieFrau

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.070
  • Geschlecht: Weiblich
vor, während und nach der Mauerfall
« am: 02. Januar 2015, 23:51:17 »
Zitat
.
.
.
Zum Glück bin ich ein ostdeutscher Mann und weiß mir zu helfen.

Ich bin jetzt gute 18 Jahre in D, mir ist dieser, ich nenne es "Ossi-Syndrom" immer wieder aufgefallen vor allem auf Baustellen wo ich tätig war und immer noch bin, ich behaupte damit nicht, dass alle die aus dem Osten kommen so drauf sind aber die meisten, und will damit keinen persönlich angreifen......

Frau, kannst du noch mal genau sagen was du mit dem "Ossi-Syndrom" meinst?

das was Stachi von sich ausgegeben hat und was Araxes in dem Motorrad-Thread und G8 vorgetragen hat, das höre ich in allen Lebensbereichen:
die Ostdeutschen sind besser ausgebildet, vernünftig, Genies, Allrounder die immer in den Westen unterschätzt/ nicht wertgeschätzt wurden. Aus meiner Erfahrung finde ich die Ostdeutschen die ich kennen gelernt habe herzlich, freundlich aber auch eine Art Minderwertigkeitskomplex obwohl denen bewusst ist, dass sie wie vorhin beschrieben sind!
in denen steckt ein tiefes Trauer, "ihre wohlverdienten Anerkennung nicht bekommen zu haben"...
bei der Westdeutschen sehe ich so was nicht ganz egal welche Ausbildungsstatus sie haben, wenn eine Hochnäsigkeit bei denen zu erkennen ist, dann wird sie an allen möglichen (einschließlich Ausländer) gerichtet aber nicht an die Ostdeutschen, sie "jammern" nicht

wie gesagt, das sind meine Beobachtungen, mir fiel auch auf wie die Kunstwerke der Ostdeutschen Künstler, die meisten sind von Trauer ausgeprägt, was meinen Eindruck bestätigt hat, wieso wird behauptet, dass in den Osten die bessere Ausbildung, Erziehung und Menschen

Es interessiert mich wieso es so ist, woran liegt es und wann hat es angefangen? das Thema sollte extra behandelt werden, daher habe ich einen neuen Thread eröffnet.
« Letzte Änderung: 03. Januar 2015, 00:00:08 von DieFrau »
Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Geist ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat!...Einstein

Yossarian

  • Gast
Re: vor, während und nach der Mauer
« Antwort #1 am: 03. Januar 2015, 09:45:44 »
mir fiel auch auf wie die Kunstwerke der Ostdeutschen Künstler, die meisten sind von Trauer ausgeprägt

Jetzt, wo Du das so sagst, fällt mir auf, daß ich nicht einen einzigen ostdeutschen Künstler benennen könnte. Ich habe keine Ahnung von "ostdeutscher" Kunst.

Conte Palmieri

  • Gast
Re: vor, während und nach der Mauer
« Antwort #2 am: 03. Januar 2015, 10:17:45 »
Wenigstens Werner Tübke?

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.509
Re: vor, während und nach der Mauer
« Antwort #3 am: 03. Januar 2015, 11:20:38 »
aber typisch ostdeutsche Gerichte kennst du, oder?
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Yossarian

  • Gast
Re: vor, während und nach der Mauer
« Antwort #4 am: 03. Januar 2015, 12:09:04 »
Wenigstens Werner Tübke?

Nie gehört.

aber typisch ostdeutsche Gerichte kennst du, oder?

Nichts, wovor ich nicht schreiend davonlaufen würde.

Yossarian

  • Gast
Re: vor, während und nach der Mauer
« Antwort #5 am: 03. Januar 2015, 12:25:25 »
Es gibt sicher ostdeutsche Gerichte, bzw. es gab sie. Bei Leipziger Allerlei denkt doch heute jeder an grauenhaften Dosenfraß und keiner an den Hummer, der da eigentlich reingehört, wenn man es richtig machen will.

Meine Freundin, die nach der Wende eine mehrjährige Forschungsreise ins innerste Neufünfland machte ein paar Jahre in Thüringen lebte, brachte mal von dort "Würste" mit, die man dort wohl auf den Grill legt. Es handelt sich um feines Brät in irgendwelchem Darm, und man muß die Dinger vorher länger in Wasser legen, damit sie sich ordentlich vollsaugen. Nach dem Grillen sind sie außen schwarz und innen geschmacksneutral, als hätte man eingeweichten Pappendeckel auf den Grill gelegt. Selbst der gefürchtete British Banger entwickelt mehr Eigengeschmack.

Man muß wahrscheinlich unterscheiden zwischen ursprünglicher ostdeutscher Küche und DDR-Küche.

Yossarian

  • Gast
Re: vor, während und nach der Mauer
« Antwort #6 am: 03. Januar 2015, 12:35:17 »
die Ostdeutschen sind besser ausgebildet, vernünftig, Genies, Allrounder die immer in den Westen unterschätzt/ nicht wertgeschätzt wurden

Ich habe manchmal den Eindruck, daß die Leute im Osten ihre wenigen Möglichkeiten jedenfalls besser genutzt haben als die Leute im Westen ihre vielen.

Zitat
Aus meiner Erfahrung finde ich die Ostdeutschen die ich kennen gelernt habe herzlich, freundlich aber auch eine Art Minderwertigkeitskomplex obwohl denen bewusst ist, dass sie wie vorhin beschrieben sind!

Dann gibt es auch noch den Typus des "gelernten DDR-Bürgers".

Offline DieFrau

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.070
  • Geschlecht: Weiblich
Re: vor, während und nach der Mauer
« Antwort #7 am: 03. Januar 2015, 13:06:16 »
Wenigstens Werner Tübke?

von der Name her nicht von ihm gehört, mir gefällt Robert Bednorz, seine Arbeit ist mir am meisten aufgefallen von vielen Kunstwerke in der Ostdeutsche Galerie hier.

Ich habe manchmal den Eindruck, daß die Leute im Osten ihre wenigen Möglichkeiten jedenfalls besser genutzt haben als die Leute im Westen ihre vielen.

für mich ist es eine Selbstverständlichkeit, nach dem Moto Not macht erfinderisch, angetrieben von der natürlichen Überlebenswille des Manschens... und natürlich das färbt und prägt aus. 

Zitat
Dann gibt es auch noch den Typus des "gelernten DDR-Bürgers".


da halte ich mich zurück, weil ich Schubladen-Denkweise nicht "beherrliche"

 
Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Geist ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat!...Einstein

Yossarian

  • Gast
Re: vor, während und nach der Mauer
« Antwort #8 am: 03. Januar 2015, 13:08:59 »
da halte ich mich zurück, weil ich Schubladen-Denkweise nicht "beherrliche"

Die gibt es aber wirklich.

Offline DieFrau

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.070
  • Geschlecht: Weiblich
Re: vor, während und nach der Mauer
« Antwort #9 am: 03. Januar 2015, 13:18:48 »
Die gibt es aber wirklich.

die "gelernten DDR-Bürgers" oder die Denkweise ?
Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Geist ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat!...Einstein

Yossarian

  • Gast
Re: vor, während und nach der Mauer
« Antwort #10 am: 03. Januar 2015, 13:34:08 »
Die gelernten DDR-Bürger.

Conte Palmieri

  • Gast
Re: vor, während und nach der Mauer
« Antwort #11 am: 03. Januar 2015, 13:46:50 »
Nie gehört.
Ist das jetzt mit oder ohne Ironietags?

Yossarian

  • Gast
Re: vor, während und nach der Mauer
« Antwort #12 am: 03. Januar 2015, 13:49:48 »
Ohne. Das ist mein völliger Ernst.

Offline DieFrau

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.070
  • Geschlecht: Weiblich
Re: vor, während und nach der Mauer
« Antwort #13 am: 03. Januar 2015, 13:50:51 »
Ist das jetzt mit oder ohne Ironietags?

das was Yossi schreibt kommt mir auch mit einem "Ironie-Wasserzeichen" vor, konnte aber auch anderes gemeint  ;)
Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Geist ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat!...Einstein

Offline DieFrau

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.070
  • Geschlecht: Weiblich
Re: vor, während und nach der Mauer
« Antwort #14 am: 03. Januar 2015, 13:53:19 »
Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Geist ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat!...Einstein