Autor Thema: Das 2 Kind, was ändert sich  (Gelesen 3241 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Child85

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 8
Das 2 Kind, was ändert sich
« am: 22. August 2013, 09:37:44 »
Schönen Guten Morgen liebe Community

Zu mir / uns:
Ich bin 28 Jahre alt und wir haben einen 6 Monate alten Sohn. Meine Frau wollte eig. kein 2 Kind, aufjedenfall nicht so früh. Ich war dem ganzen immer offen eingestellt. Nun hat sie etwas mit der Verhütung geschlampt ( ich wollte ja das Kind :D ) und schon ist sie schwanger

Zu unserer Situation:
Unser Sohn ist eigentlich ein rundum zufriedenes und glückliches Kind. Wir hatten noch nie Probleme mit ihm und wir beide kommen gut mit ihm klar. Ich bin berufstätig und verdiene "ok". Desweiteren haben wir ein Haus und noch 1 Zimmer frei wenn ich unser Arbeitszimmer in den Keller verlege. Wir haben einen Passat Kombi.

Also in der Theorie alles gut und schön. Aber habe ich etwas nicht bedacht? Wie war es bei euch mit dem 2 Kind? Hat es viel verändert? Sind 6 Monate dazwischen zu wenig? ich würde einfach gerne noch ein paar Meinungen hören

Vielen Dank für eure Zeit

Yossarian

  • Gast
Re: Das 2 Kind, was ändert sich
« Antwort #1 am: 22. August 2013, 09:45:00 »
Also die Schwangerschaft meiner Exfrau ist schon zu lange her, als daß ich da als alter Mann noch kompetent Auskunft geben könnte, aber eins kann ich Dir sagen: Wenn die Blagen erst mal erwachsen und aus dem Haus sind, das fühlt sich verdammt gut an.  ;)

Hast Du mal im Forum von vaeter.de geschaut? ich glaub, die Jungs dort sind ein bißchen näher an Deinem Thema dran als wir alten Säcke hier.  ;)

Offline Child85

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Das 2 Kind, was ändert sich
« Antwort #2 am: 22. August 2013, 09:49:19 »
Ah, bisher noch nicht. Aber vielen dank für den Tip, ich werde auch da einen Post aufmachen

Offline Mother Bates

  • Supermann
  • Sr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 396
Re: Das 2 Kind, was ändert sich
« Antwort #3 am: 22. August 2013, 10:15:22 »
Erstmal herzlichen Glückwunsch!!!

Auch wenn Deine Frau vielleicht nicht rundum entzückt ist, so schnell wieder schwanger geworden zu sein und auch wenn die Jahre mit zwei kleinen Kindern, die bald hintereinander geboren werden, einem oft wie die Hölle vorkommen und es auch körperlich sehr anstrengend ist:

Nach meiner Erfahrung ist alles etwas entspannter. Ihr habt schon gute Erfahrungen mit Eurem ältesten Sohn, wisst, was ihr richtig gemacht habt und was ihr gar nicht erst ausprobieren wollt. Wenn die Kinder älter werden, können sie sich wesentlich besser miteinander beschäftigen, als wenn die Altersabstände zu groß werden. Ihr erledigt alles "in einem Aufwasch". Die Kosten sind geringer, weil vom ersten Kind noch die gesamte Ausrüstung da ist.

Und - in vielen Jahren - habt ihr es dann auf einmal hinter Euch! In seinen späten Lebensjahren noch auf Elternabenden abzuhängen macht überhaupt keinen Spaß!

Alles Gute für Euch!

Offline ElTorro

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.112
  • Geschlecht: Männlich
Re: Das 2 Kind, was ändert sich
« Antwort #4 am: 22. August 2013, 10:29:22 »
Wesentlicher Unterschied ist, dass Ihr Eure Zuwendung nicht mehr auf ein Kind konzentriert, sondern diese auf zwei verteilt. Dabei sollte niemand zu kurz kommen.
Und dass es bei mehreren Kindern eben auch zu Streit oder Konflikten zwischen den eigenen Kindern geben kann.
That's all.

Ansonsten haben das schon Millionen von Eltern "durchgestanden", warum nicht auch Ihr?

Offline Child85

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Das 2 Kind, was ändert sich
« Antwort #5 am: 22. August 2013, 11:37:35 »
Vielen Vielen Dank für die hilfreichen Antworten ( und den Glückwunsch :) )

Ich habe aber in dem Zuge noch eine weitere Frage die nur entfernt damit zu tun hat. In unseren Schwangerschaft Vorbereitungskursen waren eig. alle weit über 30. Ich denke der Schnitt lag gut bei 37-38. Wir wurden praktisch mit 28 als "exoten" und, wie kann ich das sagen, ich nenne es mal überspitzt "Jugendliche" angesehen.

Wie seht ihr das? Ich persönlich finde 28 völlig i.o. aber anscheinend scheint die etwas "ältere" Generation ( sorry :) ) das etwas anders zu sehen

Offline grashopper

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.144
Re: Das 2 Kind, was ändert sich
« Antwort #6 am: 22. August 2013, 11:58:48 »
Die  "ältere" Generation ist gleichzeitig auch eine "andere" Generation (man könnte auch "Zwischengeneration" sagen). So eine, die erst einmal studiert, arbeitet bzw. Karriere macht und erst viel später dann eben eine Familie gründen will, um alles zu "komplettieren".

Da würde ich mir an Deiner Stelle mal überhaupt keine Gedanken machen und Du machst das schon richtig.  Meine Eltern haben mit 18/21 geheiratet, mit 19 (w) kam meine Schwester und zwei Jahre später ich. Natürlich gab es Probs während der Kindheit/Jugend. Aber nachdem wir einigermaßen "erwachsen" waren, standen wir irgendwie auf einem Level und hatten Respekt voreinander.
Ist heute noch so.

Und denke daran. Wenn Eure Kinder erwachsen und selbständig sind, habt Ihr ggf. wieder die Gelegenheit, Eure Prioritäten wahrzunehmen. ;)
"draußen nur Kännchen" - Bodo

Offline Mother Bates

  • Supermann
  • Sr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 396
Re: Das 2 Kind, was ändert sich
« Antwort #7 am: 22. August 2013, 12:04:08 »
Wie die "ältere Generation" das sieht, kann Dir ja eigentlich völlig egal sein. Ich denke mal, wenn man mit Mitte-Ende 30 sein erstes Kind bekommt, steckt eine Menge Planung dahinter. Lebensentwürfe sind geschrieben und evtl. auch schon umgesetzt, Karriere ist gemacht, alles in trockenen Tüchern. Ist ja auch ganz gut. Allerdings habe ich oft die Beobachtung gemacht, dass gerade solche Eltern sehr viel von ihren Kindern erwarten, nämlich, dass diese sich nahtlos in den Lebensentwurf der Eltern einfügen und all ihren Erwartungen entsprechen.

Ich selbst bin mit 26 das erste Mal Mutter geworden, mit 38 das letzte Mal. Mein jüngstes Kind tut mir oft ein wenig leid, weil ich da lange nicht mehr so spontan und unternehmungslustig war wie beim ersten, Dinge nicht mehr so aufregend fand, mich nicht mehr so gut in die Kinderwelt einfinden konnte. Mein jüngstes Kind hat mehr Dinge mit mir gemacht (d.h. mich zu MEINEN Events begleitet) als ich mit ihm (nix kindgerechtes für das arme Wurm). Ich war oft müde und erschöpft und - wie gesagt - jetzt, im hohen Alter habe ich auf Schulkram etc. überhaupt keine Lust mehr. Wo mein erstes Kind noch eine engagierte Mutter hatte, die auf jedem Elternabend "Hier" schrie, wenn es galt, etwas zum Wohle der Kinder zu organisieren, kommt jetzt nur noch ein müdes "Macht mal!" wenn zum Beispiel ein zweiwöchiger Urlaub auf einer Galeere als Klassenfahrt vorgeschlagen wird.

Ich find es toll! Ihr seid keine Teenies mehr und auch noch keine "Spätgebärenden", also eigentlich alles optimal! Das packt Ihr schon!

Yossarian

  • Gast
Re: Das 2 Kind, was ändert sich
« Antwort #8 am: 22. August 2013, 12:07:09 »
Ich persönlich finde 28 völlig i.o. aber anscheinend scheint die etwas "ältere" Generation ( sorry :) ) das etwas anders zu sehen

Wie andere das sehen, kann Euch beiden ja erst mal schnurz sein.

Mir persönlich gehen diese Spätgebärenden eher auf den Wecker. Ich war 34, als ich Vater wurde, was ich im Nachhinein als spät empfinde. Meine Exfrau hatte bereits zwei Kinder aus einer früheren Beziehung. Meine Stieftochter ist 28 und hat jetzt vier Kinder; das funzt.

Conte Palmieri

  • Gast
Re: Das 2 Kind, was ändert sich
« Antwort #9 am: 22. August 2013, 12:23:34 »
Ein Priester, ein Pastor und ein Rabbi diskutieren, wann das Leben beginnt.
Der Priester sagt: "Das leben beginnt mit der Zeugung!"
Der Pastor sagt: "Wann das Leben beginnt, weiß Gott allein..."
Der Rabbi sagt: "Das Leben beginnt, wenn die Kinder aus dem Haus sind und der Hund tot ist."

Also so gesehen ist es ok, die Sache rasch hinter sich zu bringen ...

Offline Child85

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Das 2 Kind, was ändert sich
« Antwort #10 am: 22. August 2013, 13:09:01 »
Nochmal vielen vielen Dank für die klasse Antworten.

Grade Mother Bates war sehr hilfreich.

Danke :)

Yossarian

  • Gast
Re: Das 2 Kind, was ändert sich
« Antwort #11 am: 22. August 2013, 13:31:19 »
Grade Mother Bates war sehr hilfreich.

Schenk ihr eine einzelne rote Rose und dreh ihr nicht den Rücken zu steig nicht in ihrer Nähe in die Dusche.

Offline nigel48

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.685
  • Geschlecht: Männlich
  • THINK !
Re: Das 2 Kind, was ändert sich
« Antwort #12 am: 23. August 2013, 10:39:30 »
2 kids in eurem Alter Mit dem Abstand sind ok. die nächsten 2 jahre werden anstrengend, jetzt habt ihr die kraft dafür.
das einzige problem dabei: kümmere Dich jetzt um eine größere Mülltonne.- das kann nämlich dauern.
I`M EASY, SO EASY....

Offline phoenix

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.639
  • Geschlecht: Männlich
Re: Das 2 Kind, was ändert sich
« Antwort #13 am: 24. August 2013, 21:31:34 »
Vielen Vielen Dank für die hilfreichen Antworten ( und den Glückwunsch :) )

Ich habe aber in dem Zuge noch eine weitere Frage die nur entfernt damit zu tun hat. In unseren Schwangerschaft Vorbereitungskursen waren eig. alle weit über 30. Ich denke der Schnitt lag gut bei 37-38. Wir wurden praktisch mit 28 als "exoten" und, wie kann ich das sagen, ich nenne es mal überspitzt "Jugendliche" angesehen. 

Ich finde 28 fast schon zu spät, also 28 ist völlig in Ordnung, für eine Fußballmannschaft heißt es aber weiter dranbleiben, ein Jahr Abstand  zwischen Schwangerschaften Geburten soll denFrauen aber gut tun.

Über 30 kommt in der Regel oft wie folgt zustande

* Frau will erst mal im Beruf etwas Karriere gemacht haben
* Männe ziert sich beim Kindenwunsch. (War jedenfalls bei mir so) ;-)
« Letzte Änderung: 24. August 2013, 21:33:15 von phoenix »
"Typical. Just when you're getting ahead, someone changes the odds." - MacGyver (Pegasus)
Matrix - 2017+xth  Iteration

Offline Berno

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 7
Re: Das 2 Kind, was ändert sich
« Antwort #14 am: 27. September 2013, 22:30:01 »
Bei uns ist es genau umgekehrt. Meine Freundin will jetzt schon ein 2. Kind und ich finde es aktuell schön so wie es ist. Unsere Tochter wird im Oktober drei und fängt gerade an sich auch mal selbst zu beschäftigen und so. Und jetzt wieder von vorne anfangen? WIe wird es finanziell mit 2 Kindern etc.? Das sind alles Dinge die mich zögern lassen.