Autor Thema: *Spätes Elternglück*  (Gelesen 6192 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

marple

  • Gast
Re:*Spätes Elternglück*
« Antwort #15 am: 26. Juli 2011, 13:14:45 »
In einer perfekten Welt wäre die Entscheidung für ein Kind immer auch eine rationale. Zumindest für Kinder wäre das keine unwesentliche Verbesserung.

Offline Miss_Moneypenny

  • Supermann
  • Volles Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 140
  • Geschlecht: Weiblich
  • alte, weiße Frau
Re:*Spätes Elternglück*
« Antwort #16 am: 30. Juli 2011, 14:01:28 »
Käme im späteren Alter noch eines, so hätte dieses Kind das Recht, willkommen zu sein und geliebt zu werden. Das ist für mich überhaupt keine Frage. Aber darauf hinarbeitenn? NEIN! Ein Kind hat nämlich auch ein Recht darauf, so lange wie möglich von den Eltern begleitet zu werden und das ist bei Kindern, die mit Ende Vierzig geboren werden, naturgemäß weniger der Fall. Man sollte auch daran denken, dass das "Kind", wenn es dann selber eine Familie gründet, evtl. die alten Eltern dann schon als Pflegefall am Hals hat.

Mit früher, glaube ich, kann man das auch nicht wirklich vergleichen, damals wuchsen die Kinder mehr oder weniger von selber auf, bzw. sie erzogen sich gegenseitig.

Ich habe einen knapp zweijährigen Enkel und liebe dieses Kind über alles. Ich verbringe soviel Zeit wie nur möglich mit ihm. Ich kann ihn auch viel mehr genießen, als damals meine eigenen Kinder und er scheint von der "Gelassenheit des Alters" zu provitierten. Aber wenn er abends im Bett ist oder seine Eltern ihn wieder abholen - dann krieche ich nur noch auf dem Zahnfleisch! Wenn ich mir vorstelle, das jeden Tag rund um die Uhr und über Jahre......... ich glaube, ich müsste mein Kind dann in einen Rollator statt in einen Kinderwagen setzen.

Pusteblume

  • Gast
Re:*Spätes Elternglück*
« Antwort #17 am: 30. Juli 2011, 16:25:57 »
Meine Mutter ist gestern nach schwerer Krankheit im Alter von nur 64 J. gestorben...  :'(

Sie war 17 als sie damals Mutter wurde...

Das Schicksal war sehr hart zu uns und wir hatten nicht das Glück eine Mutter-Kind-Beziehung aufzubauen...

Sie durfte in meinem Leben keine Rolle spielen... ich hatte diel letzten 25 J. lang keinerlei Kontakt zu ihr... noch gestern abend war ich genervt und hab das (letzte) Gespräch vermieden, weil ich den Anruf ignoriert habe... Als ich später anrief, lag sie wohl auf dem Boden... mein Bruder meinte, er könne gerade nicht, ich soll später noch mal anrufen... das tat ich aber nicht... Heute morgen kam dann der Anruf, dass sie gestern gestorben ist...

Ich frage mich gerade was wirklich Sinn macht... !?

Man kann nur den Augenblick planen... ich weiß, dass ich damals absolut kein Wunschkind war und mein Lebenlang das Gefühl hatte unerwünscht zu sein...

Was hätte ich nur drum gegeben, einfach eine schöne Zeit mit meiner Mutter verbringen zu können... Wir denken immer das Kind würde sich am Alter der Eltern stören...

Ich denke, dass späte Eltern bewusster mit ihren Kindern umgehen... die Zeit die man miteinander verbringen kann, ist ein Geschenk... egal von und für welcher Seite...

Sie hinterlässt in mir gerade eine so große Lücke und ich bin einfach nur unendlich traurig darüber...

Pusteblume

 

Offline Miss_Moneypenny

  • Supermann
  • Volles Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 140
  • Geschlecht: Weiblich
  • alte, weiße Frau
Re:*Spätes Elternglück*
« Antwort #18 am: 30. Juli 2011, 17:40:09 »
Dein Beitrag macht mich sprachlos, fühll dich gedrückt.

Yossarian

  • Gast
Re:*Spätes Elternglück*
« Antwort #19 am: 30. Juli 2011, 18:43:12 »
noch gestern abend war ich genervt und hab das (letzte) Gespräch vermieden, weil ich den Anruf ignoriert habe... Als ich später anrief, lag sie wohl auf dem Boden... mein Bruder meinte, er könne gerade nicht, ich soll später noch mal anrufen... das tat ich aber nicht... Heute morgen kam dann der Anruf, dass sie gestern gestorben ist...

Das ist - außer vielleicht dem Verlust eines Kindes - so ziemlich das Schlimmste, was passieren kann. Das letzte Gespräch verpasst oder gar verweigert zu haben. Einer meiner Urgroßonkel mütterlicherseits war Rangierer und verunglückte tödlich; er war, was damals oft vorkam, zwischen die Puffer geraten. Seine Frau und er hatten am Morgen gestritten und waren im Streit auseinandergegangen, wie das halt mal passieren kann unter Eheleuten. Sie hat das nie verwunden.

Generell stellt man aber anscheinend immer erst nachdem ein Mensch gegangen ist fest, was man ihm noch alles hätte sagen wollen.

Es ist ein Kreuz mit den Toten; die machen sich aus dem Staub und die Lebenden können zusehen, wie sie damit klar kommen.

Yossarian

  • Gast
Re:*Spätes Elternglück*
« Antwort #20 am: 30. Juli 2011, 18:44:42 »
Käme im späteren Alter noch eines, so hätte dieses Kind das Recht, willkommen zu sein und geliebt zu werden.

Das war nicht der Punkt der Frage, glaube ich.


Offline Druide

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 7.042
  • Geschlecht: Männlich
Re:*Spätes Elternglück*
« Antwort #21 am: 30. Juli 2011, 21:15:22 »
... zu den letzteren postings - mein Beitrag/Senf:

... @Verstorbene:
Mein Vater u. ich stritten damals ziemlich (er hatte immense finanz. troubles, ... ich "half ich damals raus",.... erneute finanz. troubles,.)... etc.
...wir stritten öfters - i.d. Nacht v. 24. auf den 25.12.93 - ich war damals gerade 22 Jahre alt,... verstarb er .... eingeschneit wurde er lt. Police
an einem Waldweg am Vormittag des 25.12.93 von Spaziergängern aufgefunden ... Diagnose: Herzinfarkt.

.... meine Grossmutter (väterlicherseits) hat's (Tod meines Vaters) schwer "verkraftet",.... - im Dez. 2005 verstarb auch sie mit 79 - die Police
informierte meine Mutter (zu welcher ich seit dem Tod meines Vaters spärlich telefon. Kontakt hielt... ein anderes Thema)...und sie rief mich
 1,5 Tage nach dem Tod von Grossmutter an ... (obwohl meine Tel.Nr. stets im Tel.Buch meiner Grossmutter war,...- wurscht);
- ich hatte mich die Jahre zuvor (nach dem Tod meines Vaters) Wohnortwechsel (v. Lande i.d. Stadt),  neben Abendschule, ... etc. ... um
sie (Oma) gekümmert,.... Haus u. Garten in Schuss gehalten,.... div. Arztbesuche... etc. durchgeführt, jedoch 2003 - nach 4 Nervenzu-
sammenbrüchen + 3x Kreislaufkollaps, den Kontakt zu ihr abgebrochen - mir wurde es zu viel, ...ich  hatte keine Zeitf. mich/mein Leben ....

...soviel zum sog. "Generationen-Konflikt",.... etc. ... od. dgl. ... - und JA, ich hatte lange Zeit Schuldgefühle, Traumata, etc. .... - doch
ich habe sie entspr. "verarbeitet" ... kann damit umgehen.... bin mit mir im Reinen.

...ich persönl. hatte + habe nie ((noch)nicht)) vor eigene Kinder i.d. Welt zu setzen ....

...just my, 0,02 cents.....

LG v. Druiden

« Letzte Änderung: 30. Juli 2011, 21:33:36 von Druide »

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 14.626
Re:*Spätes Elternglück*
« Antwort #22 am: 07. August 2011, 01:02:23 »
allein beim Lesen der Überschrift zogs mir alle Eingeweide krampfartig zusammen.
Noch mal Nachwux? In wachem Zustand never ever.
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Offline phoenix

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.736
  • Geschlecht: Männlich
Re:*Spätes Elternglück*
« Antwort #23 am: 07. August 2011, 02:55:24 »
allein beim Lesen der Überschrift zogs mir alle Eingeweide krampfartig zusammen.
Noch mal Nachwux? In wachem Zustand never ever.

OK, und im alkoholisierten? ;D
Was im Internet die unerwünschten Ads sind, sind im Real Life die politischen Ankündigungen von  Corona Gegenmaßnahmen. Ich hätte bitte meinen Real Life Corona Ankündigungblocker.

"Typical. Just when you're getting ahead, someone changes the odds." - MacGyver (Pegasus)

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 14.626
Re:*Spätes Elternglück*
« Antwort #24 am: 07. August 2011, 03:59:30 »
wie wir durchaus erhellend gelesen haben, ist im alloholisierten Zustand eh nix möglich (Was fürn Quatsch, Allohol in Maßen kann für eine Dauererektion sorgen, die jede Viagra-Werbung in den Schatten stellt. )
Problematischer sind Hormonschübe, die bei 50+, 60+ und 70+ für Gefühlswallungen sorgen und den Wunsch nach Unsterblichkeit durch Zeugung hervorrufen. Bei willigen, weil durch Geld oder Reputation angeregten, Weibsen kann dies durchaus zu Nachwux führen. Der Alte kann, die Junge will und die Kiddies dürfen es ausbaden. Herzlichen Glühstrumpf.
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Offline grashopper

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.816
Re:*Spätes Elternglück*
« Antwort #25 am: 07. August 2011, 14:00:37 »
Wenn im späten Alter noch Nachwuchs käme, ok. Ist alles irgendwie regelbar. Nur so spät noch GEWOLLT?
Finde ich nicht gut und eher egoistisch.

Bin selbst ein "Frühchen" (nicht im üblichen Sinne) und dankbar dafür, dass ich noch so lange von meinen Eltern hatte und habe. Darf garnicht daran denken, dass....

Auch wenn es nicht immer stimmig zwischen uns war. Wenn sie gehen, geht auch ein Teil von mir (ok, ich bin ja eher ein Teil von ihnen :.))

Vor kurzem habe ich eine Freundin in Berlin besucht. Heute 55 geworden. Taffe Geschäftsfrau. Freudige Oma für 2 Enkelkinder :D
Wenn es ihr noch 20-30 Jahre gut geht, hat sie noch lange was von ihren Kindern (weil gutes "Klima") und diese wie auch ihre Enkelkinder auch von ihr.

Wer im späten Alter noch was zum Kuscheln oder Knuddeln braucht, soll sich bitte Katze oder Hund anschaffen. Da haben BEIDE mehr davon.


"draußen nur Kännchen" - Bodo

Offline Mattieu

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.593
  • Geschlecht: Männlich
Re:*Spätes Elternglück*
« Antwort #26 am: 08. August 2011, 12:32:20 »
Wie auch bei der Frage der Abtreibung vertrete ich den Standpunkt, dass das doch bitteschön die Entscheidung der Betroffenen ist. Zu den Betroffenen zähle ich dabei sicher nicht irgendetwas Ungeborenes.
Scheiße ist, wenn der Furz was wiegt.

Offline nigel48

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.890
  • Geschlecht: Männlich
  • THINK !
Re:*Spätes Elternglück*
« Antwort #27 am: 09. August 2011, 00:43:57 »
wenn die "alten" fit sind und finanziell sicher, gehts dann gewollten kindern allemal besser als den verlotterten halbidioten-nachwuchs von den spacken in meiner nähe.

zum andern : wenn ein plan schon mal funktioniert - dann ist mit sicherheit irgendwas faul..
Man fährt an den See, um zu schwimmen - nicht wegen der Mücken, oder? - Lemmy Kilminster

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 14.626
Re:*Spätes Elternglück*
« Antwort #28 am: 09. August 2011, 01:52:08 »
wo bist du denn hingezogen?
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Offline nigel48

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.890
  • Geschlecht: Männlich
  • THINK !
Re:*Spätes Elternglück*
« Antwort #29 am: 10. August 2011, 22:31:01 »
ganter, die gibts überall....

brandenburg. dicht bei rudi dutschkes geburtsort.. also an der gegend liegts nicht.
Man fährt an den See, um zu schwimmen - nicht wegen der Mücken, oder? - Lemmy Kilminster