Autor Thema: *Spätes Elternglück*  (Gelesen 6193 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Pusteblume

  • Gast
*Spätes Elternglück*
« am: 25. Juli 2011, 18:33:27 »
Hallo an Alle,

hab gerade einen Beitrag im Fernsehen gesehen, wo eine Frau mit 50 noch Mutter von Zwillingen geworden ist!

Wie steht ihr dazu?

Ist das für euch akzeptabel, praktikabel oder ist es für euch schlichtweg pervers?

Grüße

Pusteblume

Offline phoenix

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.736
  • Geschlecht: Männlich
Re:*Spätes Elternglück*
« Antwort #1 am: 25. Juli 2011, 21:09:54 »
What happens, happens. Ist halt nur etwas "schwierig".

 Aber vielleicht könnte man die Kinder an seine "Geschwister" abgeben oder adoptieren lassen.
 Halt einfach "andersrum" diesmal. Nicht die die Oma  zieht die Kinder auf, sondern die eigene große Schwester.
« Letzte Änderung: 25. Juli 2011, 21:11:54 von phoenix »
Was im Internet die unerwünschten Ads sind, sind im Real Life die politischen Ankündigungen von  Corona Gegenmaßnahmen. Ich hätte bitte meinen Real Life Corona Ankündigungblocker.

"Typical. Just when you're getting ahead, someone changes the odds." - MacGyver (Pegasus)

Pusteblume

  • Gast
Re:*Spätes Elternglück*
« Antwort #2 am: 25. Juli 2011, 21:48:45 »
Hallo Phönix,

wenn ich mir überlege, dass die heutigen Frauen z.T. erst Mitte oder Ende 30 sind bis sie ihr 1. Kind bekommen, warum sollten Frauen nicht auch noch mit Mitte oder Ende 40 (noch) ein Kind bkommen?!

Auch ist es doch auch so, dass mal vielleicht erst in der Altersspanne DEN passenden Partner findet und man sich ein Kind mit der oder dem wünscht...

Es ist eben noch sehr ungewohnt, dass *ältere* Menschen Eltern werden... Aber es kann vielleicht doch auch ganz schön sein...!?

Ich persönlich könnte es mir durchaus noch vorstellen NOCHmal ein Kind zu bekommen...Wobei das für meine mittlerweile doch *erwachsenen* Kinder schon ziemlich befremdlich ist...

Aber wenn noch eins käme, wurde ich es als Geschenk annehmen...Dann muss das so sein...

Pusteblume

Offline DüDo

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.956
  • Geschlecht: Männlich
Re:*Spätes Elternglück*
« Antwort #3 am: 25. Juli 2011, 22:16:09 »
jo, schön, aufm kinderspielplatz als oma zu gelten. oder als 20jähriger schon mit dem erbe der eltern zu tun zu haben...

Pusteblume

  • Gast
Re:*Spätes Elternglück*
« Antwort #4 am: 25. Juli 2011, 22:28:37 »
Genau das ist doch das Problem...

Was ist gesellschaftlich akzeptabler...?

Ein Mädchen, dass mit 14 schwanger wird oder sich als OMA auf dem Spielplatz beschimpfen lassen...

Früher als die Großfamilien noch die Regel waren, waren die Altersunterschiede zwischen den Kindern auch groß!

Mein Vater hatte 7 Geschwister... seine älteste Schwester war 18 Jahre älter als er...Damals war das einfach *normal*

Pusteblume

Offline DüDo

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.956
  • Geschlecht: Männlich
Re:*Spätes Elternglück*
« Antwort #5 am: 25. Juli 2011, 22:43:08 »
lasst die künstliche befruchtung mit 40+ aus, dann gibt´s kein gerede...

Pusteblume

  • Gast
Re:*Spätes Elternglück*
« Antwort #6 am: 25. Juli 2011, 22:50:35 »
Ach Düdo...kannst du dieses Thema soweit von dir wegschieiben?

Gibt es bei euch Männern nicht auch so eine Sehnsucht, genau mit DER Frau, die ihr liebt ein Kind zu zeugen, auch wenn ihr eigentlich dieses Thema schon abgeschlossen habt?

Ich finde eine künstliche Befruchtung in diesem Alter auch *seltsam*... aber wenn es einfach passiert? Soll man es dann abtreiben, nur weil ein sich gesellschaftlich nicht *schickt*?

Pusteblume

Offline DüDo

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.956
  • Geschlecht: Männlich
Re:*Spätes Elternglück*
« Antwort #7 am: 25. Juli 2011, 23:04:33 »
Ach Düdo...kannst du dieses Thema soweit von dir wegschieiben?

Gibt es bei euch Männern nicht auch so eine Sehnsucht, genau mit DER Frau, die ihr liebt ein Kind zu zeugen, auch wenn ihr eigentlich dieses Thema schon abgeschlossen habt?

Ich finde eine künstliche Befruchtung in diesem Alter auch *seltsam*... aber wenn es einfach passiert? Soll man es dann abtreiben, nur weil ein sich gesellschaftlich nicht *schickt*?

Pusteblume
na, soooo alt bin ich auch nicht ;)

wie willst du eine künstliche befruchtung abtreiben, die einfach so passiert?1 du weisst, dass da nicht nur männe und frau zu tun haben?! ;)

Pusteblume

  • Gast
Re:*Spätes Elternglück*
« Antwort #8 am: 25. Juli 2011, 23:11:17 »
DÜDO... ich meinte, dass mit dem Abtreiben, wenn Mann und Frau ganz lieb zueinander sind und es DANN passiert... ;D

Ich hab doch die künstliche Befruchtung gar nie nicht hier ins Spiel gebracht... das warst doch du... ;)

Und was verstehst du unter *sooo alt* ?

Wie alt bist du?

Pusteblume


Offline phoenix

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.736
  • Geschlecht: Männlich
Re:*Spätes Elternglück*
« Antwort #9 am: 26. Juli 2011, 03:35:07 »
Ich persönlich könnte es mir durchaus noch vorstellen NOCHmal ein Kind zu bekommen...Wobei das für meine mittlerweile doch *erwachsenen* Kinder schon ziemlich befremdlich ist...

Schön, aber auch mal an das Kind gedacht?

Was hat es davon, wenn seine Eltern es im schlimmsten Fall überhaupt nicht mehr verstehen kann?
Bedenke, die Weltanschauung von Eltern und Kindern ist dann immer weiter voneinander entfernt.


Ich würde mir als Kind schon wünschen, dass meine Eltern halbwegs auf meiner "Wellenlänge" funken und meine Ansichten noch halbwegs nachvoillziehen können.


Zum Bleistift, Mutter hört ausschließlich klassische Musik , und kann ja überhaupt nicht verstehen, was Kiddie an Heavy Metal bzw. Techno findet.
Je näher die beiden altersmässig aneinander dran sind, besteht wenigstens die Chance, das die Mutter da noch einen Draht zum Musikgeschmack des Kindes hat.

Da gibt es mit Sicherheit weitere Beispiele dieser Art.

Was im Internet die unerwünschten Ads sind, sind im Real Life die politischen Ankündigungen von  Corona Gegenmaßnahmen. Ich hätte bitte meinen Real Life Corona Ankündigungblocker.

"Typical. Just when you're getting ahead, someone changes the odds." - MacGyver (Pegasus)

Yossarian

  • Gast
Re:*Spätes Elternglück*
« Antwort #10 am: 26. Juli 2011, 09:26:09 »
Gibt es bei euch Männern nicht auch so eine Sehnsucht, genau mit DER Frau, die ihr liebt ein Kind zu zeugen, auch wenn ihr eigentlich dieses Thema schon abgeschlossen habt?

Also bei mir nicht; noch mal Vater zu werden wäre für mich eine mittlere Katastrophe, egal mit wem.

Selbst wenn ich noch mal *die* Frau für meine letzten 20 Jahre fände, wäre Sehnsucht nach einem gemeinamen Kind so ziemlich das letzte, was ich hätte. Ich kann auch nicht nachvollziehen, weshalb Greise wie Jean Pütz oder Beckenbauer meinen, im fortgeschrittenen Alter noch mal ein Kind in die Welt setzen zu müssen und sich dabei am Arsch abfingern zu können, daß sie nicht mehr komplett miterleben werden, wie das Kind erwachsen wird.

Ich bin inzwischen in einem Lebensabschnitt, in dem ich das Kinder haben hinter mir gelassen habe und froh drum bin. Allein der Gedanke an durchwachte Nächte, Kindersitze im Auto, Elternabende etc. schüttelt mich; ich muß das wirklich nicht mehr haben. Irgendwann wird mein Sohn mich mit Enkeln beglücken, das genügt mir völlig.

Pusteblume

  • Gast
Re:*Spätes Elternglück*
« Antwort #11 am: 26. Juli 2011, 09:28:43 »
Guten Morgen, Phönix

also was meinen ganz persönichen Musikgeschmack betrifft, liege ich aber sowas von auf der gleichen *Wellenlänge* mit meinen Kindern... ;D
Mittlerweile nähert sich mein Sohn schon UNSEREM Musikgeschmack an!

Es hört die Oldies von seinem Vater und mit mir sogar mal eine Oper...;)

Während ich während ich mich sogar an seine Gangsta Rapper Musik gewöhnt habe...

Also DAS wäre jetzt wirklich nicht das Problem...

Sicher, ist es nicht ganz einfach für ein Kind *alte* Eltern zu haben, aber viele Kinder haben sicher auch Schwierigkeiten damit wenn ihre Eltern bei allem mitmischen!?

Die Sache ist doch die, dass keiner mehr wirklich alt werden möchte und somit weder die wirklich Jungen noch die wirklich alten Menschen einen Platz in unserer Gesellschaft haben...

Um gleich diesen Wind aus den Segeln zu nehmen...ich habe mit dieser Thematik abgeschlossen, aber durch den gestrigen Beitrag im TV ist mir das wieder so ins Bewusstsein gekommen...Also werde ich den Teufel tun mich Fremdbestäuben zu lassen oder wie eine rallige Irre durch die Gegend zu rennen, um einen potenziellen Vater für mein künftiges Kind zu suchen!

Aber sollte es wirklich noch mal passieren und ich würde zu einer sehr spät Gebärende, würde ich es annehmen...

Die Geburtenraten gehen zurück... Vielleicht ist das eine Wende in diesem Thema und die *Alten* müssen doch wieder ran...!?

Sicher ist der Gedanke, dass die Kinder früher als sonst ihre Eltern *verlieren* nicht von der Hand zu weisen und auch ein sehr schimmer Gedanke!

Aber vielleicht ist hier auch die Zeitqulität einfach mehr von Bedeutung als die Quantität?!

Unsere Gesellschaft hat sich sehr verändert...es gibt viele junge *Alte* die ihre *besten Jahre* noch vor sich haben während es auch schon mittlerweile viele alte *Junge* gibt, die im Grunde schon tot sind, bevor sie überhaupt gestorben sind...

Auch verlieren ettliche Kinder ihre Eltern durch frühe Krankheit oder Unfall...

Hier gibt es sicher kein Richtig und kein Falsch...und es wird hier auch sicher keine allgemeingültige Antwort geben, sondern nur Meinungen...

Grüße

Pusteblume

Pusteblume

  • Gast
Re:*Spätes Elternglück*
« Antwort #12 am: 26. Juli 2011, 09:31:11 »
Guten Morgen, Yossarian,

Danke für deine Antwort...:)

Ja, es stimmt schon was du da sagst... von daher kann ich deine Meinung dazu schon sehr gut verstehen...;)

Grüße Pusteblume

marple

  • Gast
Re:*Spätes Elternglück*
« Antwort #13 am: 26. Juli 2011, 12:14:02 »
Es ist nicht nur die frühe Verwaisung. Ein Kind will rumtoben, rennen und was erleben, was auch Aktion bedeutet.

Bei der 50-jährigen Neumutter kommt das irgendwann kurz vor 60 geballt auf sie zu. Toll.

Mit Gehstock hinterherhumpeln? Herzinfarkt riskieren, um den Fußball mitzukicken?

Jaja, es gibt auch fitte Alte...aber auch normal Alternde und die sind dann eine deutliche Spaßbremse für ihren Nachwuchs.

Schön für die späten Eltern, sich noch mal einen Wunsch zu erfüllen - blöd für das Kind. La Mama ist 30 Jahre älter als ich und ich fand sie schon immer deutlich mindestens eine Generation zu zurückliegend. Mein Opa war 50 Jahre älter und ich hab ihn mit Mitte 20 verloren. Schon der Verlust des Großvaters war traumatisch, was, wenn es in dem Alter der Vater gewesen wäre?

Ich mag mit Mitte 40 schon nicht mehr an das Thema denken. Soll mal Töchtig ihre Kinder hier ablegen UND rechtzeitig wieder abholen. Das reicht.

« Letzte Änderung: 26. Juli 2011, 12:15:36 von marple »

Pusteblume

  • Gast
Re:*Spätes Elternglück*
« Antwort #14 am: 26. Juli 2011, 12:49:19 »
Ja, Marple,

das sind all die Dinge die dem entgegen zu setzen sind... In DEM Alter ist es wirklich eine *rationale* Angelegenheit... Was wird mir immer mehr bewusst...

Danke!

Pusteblume