Autor Thema: Dayshift-Post  (Gelesen 974219 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Teppichporsche

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.332
  • Geschlecht: Männlich
Re:Dayshift-Post
« Antwort #465 am: 22. Juni 2010, 19:05:28 »
Wie unterscheidet ihr Wut und Hass? Ich glaube, nicht zu hassen. Aber ich kann bei einigen innerhalb von Sekunden in rasende Wut verfallen. Kommt es zu oft bei ein und derselben Person vor, entwickelt sich eine Grundwut, die schon im Bauch rumort, wenn ich nur ihren Namen denke oder ihren Schatten sehe. Aber - ist DAS Hass? Der würde doch bleiben. Meine Wut verraucht immer ziemlich schnell wieder - bis zum nächsten Anlass oder Treffen.

Und am aller wütendsten bin ich nach solchen Anlässen auf mich selbst. Dass ich so dressiert anspringe. Ich hasse mich aber nicht. Im Gegenteil, meistens kann ich mich gut leiden. Ergo muss es einen Unterschied zwischen Hass und Wut geben.



Jepp. Darüber habe ich nicht nachgedacht.

"Hass ist eine menschliche Emotion scharfer und anhaltender Antipathie."

"Die Wut (in gehobener Sprache auch lateinisch Furor) ist eine sehr heftige Emotion und häufig eine impulsive und aggressive Reaktion, ausgelöst durch eine als unangenehm empfundene Situation oder Bemerkung, z. B. eine Kränkung. Wut ist heftiger als der Ärger und schwerer zu beherrschen als der Zorn. Wer wütet, zerstört blindlings. Wer häufig in Wut gerät, gilt als Wüterich."

"Verachtung ist eine starke gefühlsmäßige Geringschätzung, basierend auf der Überzeugung des Unwertes der von ihr betroffenen Personen oder Institutionen. Nach Meyers Enzyklopädie von 1905 ist „Verachtung, das Gefühl, das der Voraussetzung persönlichen Unwertes bei sich selbst (Selbstverachtung) oder bei anderen (Verachtung anderer) entstammt“.[1] Das Wort verachten stammt vom mittelhochdeutschen verahten."

Naja negative ("gedankengestützte") Emotionen im Allgemeine vielleicht.
Those are my principles, and if you don't like them... well, I have others.

Groucho Marx

marple

  • Gast
Re:Dayshift-Post
« Antwort #466 am: 22. Juni 2010, 19:10:17 »
Nach der Definition hasse ich nicht. Ich bin eigentlich nur richtig wütend auf Leute, die mir eigentlich nahe stehen. Von anhaltender Antipathie also keine Spur.

Wäre interessant zu wissen wie Hass ensteht - hab mal eine Gleichung gesehen a lá Angst wird Wut und Wut wird Hass. Ist das so richtig?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Angst unlösbar an Hass gekoppelt ist. Oder an Wut. Meine Wut hat mit Angst nichts zu tun. Nur mit Enttäuschung. Ich verüble jemandem, dass er meinen Erwartungen von ihm nicht entspricht oder ihnen regelrecht zuwiderhandelt.

Offline Teppichporsche

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.332
  • Geschlecht: Männlich
Re:Dayshift-Post
« Antwort #467 am: 23. Juni 2010, 06:54:05 »
Wer hat nur diese eklige Schenseo Kaffeemaschine erfunden? Bäh!
Those are my principles, and if you don't like them... well, I have others.

Groucho Marx

Offline Teppichporsche

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.332
  • Geschlecht: Männlich
Re:Dayshift-Post
« Antwort #468 am: 23. Juni 2010, 07:01:54 »
Ich kann mir nicht vorstellen, dass Angst unlösbar an Hass gekoppelt ist. Oder an Wut. Meine Wut hat mit Angst nichts zu tun. Nur mit Enttäuschung. Ich verüble jemandem, dass er meinen Erwartungen von ihm nicht entspricht oder ihnen regelrecht zuwiderhandelt.

Man braucht keinen "Hass" um Grausamkeiten zu begehen. Für Robespierre waren viele Revolutionäre nicht revolutionär genug. Sie haben eben nicht seinen Erwartungen an sie entsprochen. Und hops auf die Guillotine.

Bei Marple enden die Knaben bestimmt nicht auf dem Schafott, aber der Mechanishmus ist ja der gleiche.

Und wisst ihr was? Ich habe keine Ahnung warum irgendwer irgendetwas macht. Wenn ich mich genau beobachte, komm ich nur zu dem Schluss, dass das alles einfach nur passiert. Die Gründe, die ich meinem Handeln gebe, sind erfunden.

Aber den Typen der die scheiss Schenseo Maschine erfunden hat ....
Those are my principles, and if you don't like them... well, I have others.

Groucho Marx

Yossarian

  • Gast
Re:Dayshift-Post
« Antwort #469 am: 23. Juni 2010, 08:58:55 »
Wer hat nur diese eklige Schenseo Kaffeemaschine erfunden? Bäh!

Was ist Dein Problem damit?

Yossarian

  • Gast
Re:Dayshift-Post
« Antwort #470 am: 23. Juni 2010, 09:00:54 »
A southwestern Indiana attorney has been indicted on charges that he had sex with a female client for her to pay off a $550 debt for legal work in a civil case.

Authorities say the state police investigation of 57-year-old William Wallace of Princeton, Ind., began when the woman reported that Wallace had shown her boyfriend a video of their sexual encounters.

Special Prosecutor Jonathan Parkhurst said the woman told investigators she never gave permission for videotaping. Detectives reported finding the videos and child pornography at Wallace’s home.

Wallace was arrested and released on bond Tuesday from the Gibson County Jail. Phone calls to his law office Wednesday went to a full voicemail box.


via http://www.usa-recht.de/2010/06/will-lawyer-for-sex/

marple

  • Gast
Re:Dayshift-Post
« Antwort #471 am: 23. Juni 2010, 09:31:33 »
Man braucht keinen "Hass" um Grausamkeiten zu begehen. Für Robespierre waren viele Revolutionäre nicht revolutionär genug. Sie haben eben nicht seinen Erwartungen an sie entsprochen. Und hops auf die Guillotine.

Unsere Erwartungen sind bei allen zwischenmenschlichen Emotionen der Schlüssel, vielleicht sogar die unbedingte Vorraussetzung.  Da unterscheide ich mich nicht von dir oder jedem anderen.

Nimm dich: Schon deine ausgesprochene Selbstbeobachtung weckt gewisse Erwartungen an mindestens dich selbst. Und dann stehst du da und wunderst dich immer wieder. Warum? Weil du andere Reaktionen/Gedanken erwartet hast.

Der Unterschied im Umgang mit unseren enttäuschten Erwartungen liegt vielleicht nur an dem Stellenwert, den wir ihnen einräumen. Ich will immer soooo viel und dann kommt sooo wenig. Das macht (mich) dauerwütend.

Nein, ich meine nichts Materielles.
« Letzte Änderung: 23. Juni 2010, 09:33:38 von marple »

Offline Teppichporsche

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.332
  • Geschlecht: Männlich
Re:Dayshift-Post
« Antwort #472 am: 23. Juni 2010, 09:35:28 »
Was ist Dein Problem damit?

Seit einigen Jahren haben wir in der Abteilung eine von diesen dämlichen Maschinen. Der Kaffee aus diesen Dingern schmeckt wie der Urin meines Katers, Gott hab ihn seelig. Die alte Kaffeemaschine ist weg.

Die Kantine ist so früh morgens noch zu. Also ist keine Alternative griffbereit.

Those are my principles, and if you don't like them... well, I have others.

Groucho Marx

Yossarian

  • Gast
Re:Dayshift-Post
« Antwort #473 am: 23. Juni 2010, 09:37:39 »
Dann benutzt Ihr die falschen Pads oder das Ding ist seit ewigen Zeiten nicht entkalkt worden.

marple

  • Gast
Re:Dayshift-Post
« Antwort #474 am: 23. Juni 2010, 09:41:04 »
Dann benutzt Ihr die falschen Pads oder das Ding ist seit ewigen Zeiten nicht entkalkt worden.

Wieso? Ich finde das Zeug aus Kapseln/Tüten auch eklig. Grundbasis ist ja, glaube ich, immer irgendeine Art von löslichem Kaffee und den kann ich geschmacklich nicht ausstehen. Das liegt nicht am Gerät.


Offline Teppichporsche

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.332
  • Geschlecht: Männlich
Re:Dayshift-Post
« Antwort #475 am: 23. Juni 2010, 09:44:04 »
Unsere Erwartungen sind bei allen zwischenmenschlichen Emotionen der Schlüssel, vielleicht sogar die unbedingte Vorraussetzung.  Da unterscheide ich mich nicht von dir oder jedem anderen.

Meine Rede!

Nimm dich: Schon deine ausgesprochene Selbstbeobachtung weckt gewisse Erwartungen an mindestens dich selbst. Und dann stehst du da und wunderst dich immer wieder. Warum? Weil du andere Reaktionen/Gedanken erwartet hast.

Diese Erwartungen waren früher unglaublich hoch. Heute hält sich das in Grenzen. Und wenn ich meine Erwartungen nicht mehr erfülle geht das heute auch klar. Ausser natürlich spontan in der Situation selbst. Z.B. im Sport bin ich immer noch der mit den riesen Ambitionen. Aber das dauert dann auch nicht mehr wirklich lange, dann sind die Ambitionen auch wieder vergessen.

Der Unterschied im Umgang mit unseren enttäuschten Erwartungen liegt vielleicht nur an dem Stellenwert, den wir ihnen einräumen. Ich will immer soooo viel und dann kommt sooo wenig. Das macht (mich) dauerwütend.

Kenn ich.
Those are my principles, and if you don't like them... well, I have others.

Groucho Marx

Offline Teppichporsche

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.332
  • Geschlecht: Männlich
Re:Dayshift-Post
« Antwort #476 am: 23. Juni 2010, 09:45:11 »
Dann benutzt Ihr die falschen Pads oder das Ding ist seit ewigen Zeiten nicht entkalkt worden.

Vielleicht. Habe schon alles mögliche ausprobiert.
Those are my principles, and if you don't like them... well, I have others.

Groucho Marx

marple

  • Gast
Re:Dayshift-Post
« Antwort #477 am: 23. Juni 2010, 09:47:05 »
Diese Erwartungen waren früher unglaublich hoch. Heute hält sich das in Grenzen. Und wenn ich meine Erwartungen nicht mehr erfülle geht das heute auch klar.

Falsch. Deine Erwartung hat sich nur verändert. Heute ERWARTEST du, dass deine Erwartungen nicht oder selten erfüllt werden, oder dass du nichts mehr erwartest. Jaja, klingt merkwürdig, aber das ist wie mit dem Glauben. Nichts zu glauben ist auch glauben.

marple

  • Gast
Re:Dayshift-Post
« Antwort #478 am: 23. Juni 2010, 09:52:14 »
abner die gegenprobe mit dem urin deines katers, gott hab ihn selig, war eindeutig übertrieben...

Andererseits ergibt Minus mal Minus Plus. Vielleicht sollte er die Pads mit Katerurin brühen.

Yossarian

  • Gast
Re:Dayshift-Post
« Antwort #479 am: 23. Juni 2010, 09:57:28 »
Grundbasis ist ja, glaube ich, immer irgendeine Art von löslichem Kaffee

Nein, in Pads ist normaler Kaffee, einen kleinen Tick schärfer geröstet um den leichten Aromaverlust durch das Teebeutelpapier drumherum auszugleichen.

Es gibt für die Senseo auch ein Zubehör namens Coffee-Duck, mit dem man dann ganz normalen gemalenen Kaffee verwenden kann.

Ich finde die Pads aus der Metro (Hausmarke) ganz okay, sowohl geschmackliuch als auch im Preis. Wenn ich kann, decke ich mich in Belgien ein, da gibt es sogar Pads mit sortenreinem Kaffee, z.B. Äthiopischem.