Autor Thema: Google hört mit (?)  (Gelesen 116 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 19.826
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Google hört mit (?)
« am: 09. Juli 2024, 10:47:13 »
Mein Pixel 6a hat bei einem der letzten Android-Updates eine neue Funktion bekommen: Ich bekomme angezeigt, welche Musik gerade in meiner Umgebung läuft. So ähnlich wie Shazam, nur ungefragt.

Braucht man nicht, ist aber lustig. Man bekommt sogar eine Playlist der letzten paar Lieder angezeigt und kann dann eines davon "Teilen"; das geht dann als Youtube-Link an den Empfänger.

Hab ich am Sonntag mal ausprobiert. Funzt, führte aber zu der trockenen Bemerkung der besten aller Lebensgefährtinnen, daß Google dann ja ständig mithört, weil für diese Funktion ja das Mikrofon ständig eingeschaltet sein muß.

Upps!

So weit hatte ich in meiner Naivität gar nicht gedacht.

Ist Google jetzt also endgültig der große Bruder und hört mit, wenn ich auf dem Klo am Kacken bin?

Wenn ich die Funktion deaktiviere, ist dann das Mikrophon aus? Oder spioniert mich Google trotzdem weiter aus?

Mann, Mann, Mann. Leben wir tatsächlich bereits in einer Welt, die vor kurzem noch die feuchten Träume aller Gestapos war?
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Alte Männer sind gefährlich. Sie haben keine Angst vor der Zukunft.

Offline Ahab

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 95
  • Geschlecht: Männlich
Re: Google hört mit (?)
« Antwort #1 am: 09. Juli 2024, 16:57:26 »
Schon vor vier, fünf Jahren habe ich mich mit meiner Tochter, aus heiterem Himmel, darüber unterhalten, das ein Gartenhaus eine tolle Idee wäre. Plötzlich bekamen auf unseren Smarts beide ständig Werbung von diversen Herstellern von Gartenhäuser zu sehen.
Das tolle war, an dem Abend lag nur das Smart meiner Tochter auf dem Tisch. Meins lag 2 Stockwerke tiefer beim Laden. Cellbroadcast gibt's schon länger.

Du musst nur an der richtigen Stelle behaupten, du bist IT'ler im Marketing, dann bekommst du zur Probe mal schnell einen Datensatz von 1 Million Menschen, als Appetitanreger. In diesen Datensätzen, ist das GESAMTE Surf/Internetverhalten jeder der 1 Million vorhanden. Jede Suche, jeder Besuch einer Website... einfach alles.

Will man die Daten von allen Deutschen Usern haben, kostet das dann aber mehrere 10.000 Euro.

Kuck mal nach "Nackt im Netz" ich glaub der Beitrag lief in Panorama.

Das Amerikanische Nachrichtendienste alle wichtigen Knotenpunkte anzapfen, sollte bekannt sein.

Was Datenschutzgesetze angeht, sind die zwar gut gemeint, aber keiner hält sich dran. Das Problem ist der Politik bekannt. Aber die lassen es laufen. Schadet ja keinem.
I'm a MOF ( Mean old fart )

Was sie schon haben wollen Frauen nicht !