Autor Thema: Was mir wegen Corona auf den Keks geht  (Gelesen 54249 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline DieFrau

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 7.510
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #135 am: 20. April 2020, 09:34:56 »
Kokolores. Burka steht für die Unterdrückung der Frau, Masken dienen dem Erhalt der Gesundheit.

Kann ich es nachvollziehen für bereits schwerkranke, aber Maskenpflicht für alle?
Die Fallzahlen anschauen, vergleichen und einbisschen nachdenken.
Ich kenne einige ältere, die den Tod dieser Isolation bevorzugen.
Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Geist ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat!...Einstein

Offline Nikibo

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.630
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #136 am: 20. April 2020, 09:44:52 »
Ich bin nicht so auf dem Laufenden, weil ich die Nachrichten um Corona weitestgehend vermeide. Es gibt doch nur eine dringende Empfehlung Masken zu tragen und keine Pflicht, soweit ich das mitbekommen habe.

Man weiß doch gar nicht sofort, ob man infiziert ist, insofern dient das Tragen der Masken mehr dem Gegenüber als sich selbst. Ich verstehe daher die Weigerung gar nicht. Ein bißchen Rücksichtnahme und Wohlwollen den Mitmenschen gegenüber. Was ist daran so schwer zu verstehen?
Sind des Schäfchens Locken braun, lehnt es am Elektrozaun.

Offline Nikibo

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.630
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #137 am: 20. April 2020, 09:50:10 »
Ich kenne einige ältere, die den Tod dieser Isolation bevorzugen.
Was widerum nix mit den Masken zu tun hat.

Ich finde es schade, dass ich meine Kinder nicht sehen kann und vor allem das Enkelchen. Isoliert fühle ich mich aber nicht,  mein Leben ist, abgesehen von den fehlenden Besuchen der Kinder und wenigerem, dafur gezielterem Einkaufen , nicht viel anders als vor Corona. Gut, ich bin mit unserem Häuschen und Garten auch in einer besseren Situation als andere mit Mietwohnung ohne Balkon. Aber auch die können raus und sich auf eine Parkbank setzen und sich mit genügendem Abstand mit anderen unterhalten.
« Letzte Änderung: 20. April 2020, 09:54:50 von Nikibo »
Sind des Schäfchens Locken braun, lehnt es am Elektrozaun.

Offline phoenix

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.777
  • Geschlecht: Männlich
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #138 am: 20. April 2020, 10:17:18 »
Oder "will"!

Freiwillige Isolation, dahinter steckt Angst und Fürcht.

Oder vernünftiger Menschenverstand, Pragmatismus und Solidarität , um diesen verschissnen Virus schnellstmöglichst loszuwerden.
Auf ewig möchte ich auch keine Maske tragen wollen.

Jeder der nicht mitzieht schießt sich damit letztendlich auch etwas selbst ins Bein.
Wobei das erstaunlicherweise hier in D besser funktioniert, als ich erwartet hatte.
Was im Internet die unerwünschten Ads sind, sind im Real Life die politischen Ankündigungen von  Corona Gegenmaßnahmen. Ich hätte bitte meinen Real Life Corona Ankündigungblocker.

"Typical. Just when you're getting ahead, someone changes the odds." - MacGyver (Pegasus)

Offline phoenix

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.777
  • Geschlecht: Männlich
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #139 am: 20. April 2020, 10:22:34 »
Ich verstehe daher die Weigerung gar nicht. Ein bißchen Rücksichtnahme und Wohlwollen den Mitmenschen gegenüber. Was ist daran so schwer zu verstehen?

Du,diese bescheuerte Diskussion mit diesen Leuten habe ich drangegeben.
Auch,die Mathematik der Exponentialfunktion habe ich aufgegeben zu vermitteln.

Wenig schützend bis wenig effektiv ist immer noch mehr als absolute Nichts. Flächendeckend gesehen.
Dass man damit das Leben wieder langsam anfahren kann, habe ich auch auch aufgegeben, vermitteln zu wollen.

Mein Mitleid mit den Betroffenenen wegen fehlender Solidarität hält sich in Grenzen.

Da sind unsere Mitmenschen aus Asien (vorwiegend ausserhalb China)  etwas weniger lernresistent.
Aber die haben auch erst lernen müssen.
« Letzte Änderung: 20. April 2020, 10:25:43 von phoenix »
Was im Internet die unerwünschten Ads sind, sind im Real Life die politischen Ankündigungen von  Corona Gegenmaßnahmen. Ich hätte bitte meinen Real Life Corona Ankündigungblocker.

"Typical. Just when you're getting ahead, someone changes the odds." - MacGyver (Pegasus)

Offline DieFrau

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 7.510
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #140 am: 20. April 2020, 10:33:49 »
Ich bin nicht so auf dem Laufenden, weil ich die Nachrichten um Corona weitestgehend vermeide. Es gibt doch nur eine dringende Empfehlung Masken zu tragen und keine Pflicht, soweit ich das mitbekommen habe.

Ich verfolge die Meldungen täglich. Es gibt keine Antworten, weil die Wissenschaftler angeblich bis jetzt nicht viel wissen. Selbst die Ärzte tasten sich an die Beatmung der Patienten heran, weil es anderes ist und die zum Tod mancher Patienten führen kann.

Zitat
Man weiß doch gar nicht sofort, ob man infiziert ist, insofern dient das Tragen der Masken mehr dem Gegenüber als sich selbst.

Eben, das Virus ist seit November schon unterwegs. Vielleicht war Ich infiziert als ich dich besucht habe, dein Mann oder der Kelner beim Italiener.



Zitat

 Ich verstehe daher die Weigerung gar nicht. Ein bißchen Rücksichtnahme und Wohlwollen den Mitmenschen gegenüber. Was ist daran so schwer zu verstehen?

Die letzten Wochen war ich mit Desinfektion Tücher unterwegs, solange bis meine Haut nicht mehr mitmachen konnte, und das war nicht zum eigenen Schutz!... ich halte Kontakt zu meiner 77 jährige Freundin mit 83 jährigen Mann und erledige Paar Sachen für sie.
Ich glaube sogar, ich hatte das Virus gehabt, der Test war negativ. Aber selbst an die Zuverlässigkeit des Tests wird mittlerweile gezweifelt.

Die Masken sind "noch" freiwillig, weil diese noch  nicht in ausreichender Menge vorhanden sind.
Was mich stört ist die angekündigte Überwachungsmaßnahmen, die Eingriffe in der privaten Sphäre auf unbestimmte Zeit und ob es dann immer so bleibt. Es geht auch anderes. Mir wäre lieber noch zwei Wochen bis die Ausgangbeschränkung aufgelockert wird.

Hör mal auf NDR das letzte Interview mit Dorsten vom 16.04.20 an.
« Letzte Änderung: 20. April 2020, 10:39:50 von DieFrau »
Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Geist ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat!...Einstein

Offline DieFrau

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 7.510
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #141 am: 20. April 2020, 10:37:56 »
Jeder der nicht mitzieht schießt sich damit letztendlich auch etwas selbst ins Bein.
Wobei das erstaunlicherweise hier in D besser funktioniert, als ich erwartet hatte.

Es funktioniert, weil fast jeder mitgezogen hat.

Und selbst eine Maskenpflicht wird dieses verschissene Virus nicht los werden.
Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Geist ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat!...Einstein

Offline phoenix

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.777
  • Geschlecht: Männlich
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #142 am: 20. April 2020, 11:10:02 »
Es funktioniert, weil fast jeder mitgezogen hat.

Und selbst eine Maskenpflicht wird dieses verschissene Virus nicht los werden.

Ich wäre ja dafür gewesen , nochmal etwas Kontaktverbot 4 Wochen dranzuhängen.Damit wir wieder die Nester nachvollziehen können.
Es geht ja primär darum, diesen Virus einmal die Wirte zu entziehen soweit wie halt möglich.

Ganz verschwinden wird er vermutlich nicht.
Was im Internet die unerwünschten Ads sind, sind im Real Life die politischen Ankündigungen von  Corona Gegenmaßnahmen. Ich hätte bitte meinen Real Life Corona Ankündigungblocker.

"Typical. Just when you're getting ahead, someone changes the odds." - MacGyver (Pegasus)

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 16.434
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #143 am: 20. April 2020, 11:17:50 »
Ich wäre ja dafür gewesen , nochmal etwas Kontaktverbot 4 Wochen dranzuhängen.

Ich auch. Wahrscheinlich hat die Wirtschaft zu viel Druck gemacht.

Zitat
Ganz verschwinden wird er vermutlich nicht.

Nein, da hilft nur Immunisieren.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Alte Männer sind gefährlich. Sie haben keine Angst vor der Zukunft.

Offline Mattieu

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.624
  • Geschlecht: Männlich
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #144 am: 20. April 2020, 11:24:06 »
Ich wäre ja dafür gewesen , nochmal etwas Kontaktverbot 4 Wochen dranzuhängen.

Das Kontaktverbot ist doch nicht aufgehoben, oder?
Das ist genau die Gefahr an der Maskierung, dass die übrigen, viel sinnvolleren Maßnahmen, weniger beachtet werden und man unvorsichtiger wird. Eine Maske steigert nicht im gleichem Maß die Sicherheit.


Burka steht für die Unterdrückung der Frau, Masken dienen dem Erhalt der Gesundheit.

En passant dient die Vollverschleierung auch der Gesundheit, quasi als Kollateralnutzen.
Scheiße ist, wenn der Furz was wiegt.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 16.434
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #145 am: 20. April 2020, 11:25:59 »
Ich kenne einige ältere, die den Tod dieser Isolation bevorzugen.

Also ich nicht.

Was mich stört ist die angekündigte Überwachungsmaßnahmen, die Eingriffe in der privaten Sphäre auf unbestimmte Zeit und ob es dann immer so bleibt.

Das ist die ganz große Gefahr dabei. Kontrolle, die der Staat einmal hat, gibt er nicht gerne wieder her. Es muß verhindert werden, daß wie hier in einen Überwachungsstaat hineinstolpern, aus dem wir nicht wieder herauskommen.

Gut, ich bin mit unserem Häuschen und Garten auch in einer besseren Situation als andere mit Mietwohnung ohne Balkon.

Da sind wir absolut privilegiert, das dürfen wir nicht vergessen!

Zitat
Aber auch die können raus und sich auf eine Parkbank setzen und sich mit genügendem Abstand mit anderen unterhalten.

Nicht in Bayern!

Wo sind die Burka Gegner hin?

Spargel Stechen.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Alte Männer sind gefährlich. Sie haben keine Angst vor der Zukunft.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 16.434
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #146 am: 20. April 2020, 11:28:24 »
Das Kontaktverbot ist doch nicht aufgehoben, oder?

Stimmt. Ich meinte auch die Öffnung von Geschäften.

Zitat
En passant dient die Vollverschleierung auch der Gesundheit, quasi als Kollateralnutzen.

Ich weiß ja nich…  :.)
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Alte Männer sind gefährlich. Sie haben keine Angst vor der Zukunft.

Offline Mattieu

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.624
  • Geschlecht: Männlich
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #147 am: 20. April 2020, 11:29:06 »
Ich find's draußen herrlich. Kaum Verkehr auf den Straßen, immer genug Parkplätze, himmlische Ruhe, gute Luft. Dank der Bundesligapause keine Horden  in den Vorgarten pissender Fans. Heute morgen ist mir aufgefallen, dass ich gar nicht weiß, wann ich zuletzt eine Flugzeug gehört hab.
Scheiße ist, wenn der Furz was wiegt.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 16.434
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #148 am: 20. April 2020, 11:30:59 »
Freiwillige Isolation, dahinter steckt Angst und Fürcht.

Oder Vorsicht.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Alte Männer sind gefährlich. Sie haben keine Angst vor der Zukunft.

Offline DieFrau

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 7.510
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #149 am: 20. April 2020, 11:31:34 »
Die Maßnahmen waren lasch. So hat man "Schrecken ohne Ende" und jetzt muss man sich damit abfinden, eine Beschränkung auf unbestimmte Zeit zu dulden.
Eine Impfung wird keine Ende bedeuten, weil bis eine dagegen entwickelt ist, was mind. Sechs Monate in Anspruch nimmt, hat sich das Virus wie alle Grippe Viren wahrscheinlich mutiert. Deswegen schützt Grippe Impfung bisher nur begrenzt und man trotzdem eine Grippe im Jahr durchlaufen konnte.
Es bleibt nur damit zu leben bis die Natur ihren Lauf nimmt. Aber nicht damit zu leben auf Schritt und Tritt überwacht zu sein.
« Letzte Änderung: 20. April 2020, 11:36:23 von DieFrau »
Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Geist ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat!...Einstein