Autor Thema: Was mir wegen Corona auf den Keks geht  (Gelesen 53581 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Korinthenkackerin

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.106
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #1965 am: 16. April 2021, 22:52:45 »
Dabei soll man mindestens 6 Monate warten mit der Impfung wenn man infiziert war. Selber Schuld.

Ja, so lautet auch mein Infostand.


Ich hatte  ganz ohne Biontech 3 Tage lang Kopfschmerzen. Das Wetter.

Sie hatte auch nach der ersten Impfung Kopfschmerzen und ich nicht. Sie machte sich auch im Vorfeld ganz viele Gedanken über Nebenwirkungen - ich nicht. Jeder reagiert eben unterschiedlich.


Das war nur eine Meldung, weil Korinthe Nebenwirkungen vergleicht.

Ich habe keine Nebenwirkungen verglichen  :.). Ich habe lediglich nachgefragt ob Ganter welche hatte und dabei berichtet, dass meine Kollegin gestern über welche klagte. 
Ein Freund ist jemand, der dich mag, obwohl er dich kennt!
(Elbert Hubbard)

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
(Alexander Freiherr von Humboldt)

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 14.644
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #1966 am: 16. April 2021, 23:20:26 »
bislang nicht. Mal abwarten.
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Offline Gianluca

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.123
  • Geschlecht: Männlich
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #1967 am: 16. April 2021, 23:28:26 »
Du glaubst, die sind in der Lage, die Daten abzugleichen und den doppelten Test zu erkennen? Selten so gelacht.
Genau das...

Offline Gianluca

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.123
  • Geschlecht: Männlich
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #1968 am: 16. April 2021, 23:30:18 »
bislang nicht. Mal abwarten.
Hör Mukke für alte, weiße Männer und trink ein, zwei, ... Bier.

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 14.644
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #1969 am: 16. April 2021, 23:38:48 »
Allohol soll gans schlecht sein. Bei Sputnik soll mann 56 Tage abstinent sein, bei den anderen mindestens 3 Tage. Nützt nix, da muss ich durch.
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 6.074
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #1970 am: 16. April 2021, 23:41:30 »
Allohol soll gans schlecht sein. Bei Sputnik soll mann 56 Tage abstinent sein, bei den anderen mindestens 3 Tage. Nützt nix, da muss ich durch.

Das erklärt die geringe Impfbereitschaft in Russland.

Offline Gianluca

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.123
  • Geschlecht: Männlich
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #1971 am: 16. April 2021, 23:42:55 »
Den Schputnick haste bekommen?
Da hilft nur Wodka. Deshalb läuft es bei Putin nicht rund. 56 Tage ohne Stoff...

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 14.644
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #1972 am: 17. April 2021, 09:15:26 »
Hurra, ich lebe noch!
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 16.431
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #1973 am: 17. April 2021, 12:25:19 »
Glückwunsch!  ;)
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Alte Männer sind gefährlich. Sie haben keine Angst vor der Zukunft.

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 6.074
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #1974 am: 17. April 2021, 15:39:28 »
Sie spricht da ein paar kluge Worte aus:
Die Büchse der Corona

Zitat
Wer sich für die Ausgangssperre ausspricht, müsste doch im selben Atemzug, und zwar immer, dazu sagen, wie schrecklich es ist, dass die Regierung sie nicht hat verhindern können, nämlich durch ein besseres Impfmanagement.

Nicht nur das, sonden modern arbeitende Gesundheitsämter, eLearning, eine Corona-App, die was taugt und ein Mikromanagement, um mit Öffnungen sicher umzugehen. Für all das ist der Ersatz nun die Ausgangssperre. Ein Feigenblatt für Unfähigkeit., Unwillen oder Unmöglichkeit, in die Strukturen einzugreifen und die Beharrungskräfte des Apparats zu überwinden.

Zitat
Was man sich aber doch trotzdem wünschen darf, sind Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, vor allem aber Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, die einen Sinn dafür behalten, dass Gesundheitschecks in Betrieben und Unternehmen tatsächlich grenzwertig sind und die absolute Ausnahme bleiben müssen. Denn was, wenn es in Zukunft um andere ansteckende Krankheiten geht?

Der Gedanke könnte einem kommen. Vielleicht wird bei der nächsten großen Grippewele dann genauso verfahren, wenn man das alles schon mal etabliert hat.

Zitat
All das war alles in allem sinnvoll, aber das Terrorismusbekämpfungsgesetz war aus guten Gründen auf fünf Jahre befristet worden, man wollte Freiheitsrechte nicht ohne Not zu lang begrenzen. Doch das Terrorismusbekämpfungsgesetz wurde verlängert, bis kaum einer mehr darüber redete, ob es noch sinnvoll ist; es gilt immer noch.

Nicht nur das. Es ist auch völlig in Vergessenheit geraten, daß die NSA-Spitzelei erst dann nicht mehr geleugnet wurde als Merkels Handy betroffen war und seitdem rein gar nichts dagegen unternommen wurde und auch noch von Pofalla versprochen wurde, es würde ein No-Spy-Abkommen mit den USA geben als der Regierung schon bekannt war, daß die Amis das nicht machen werden. Das müssen auch er und Merkel gewusst haben. Hat er für sie gelogen? Er hat dann das Bauernopfer gebracht und wurde mit einem DB-Posten belohnt.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 16.431
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #1975 am: 17. April 2021, 17:07:56 »
Sie spricht da ein paar kluge Worte aus:
Die Büchse der Corona

Sehr guter Artikel!

Danke für den Link!
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Alte Männer sind gefährlich. Sie haben keine Angst vor der Zukunft.

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 6.074
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #1976 am: 17. April 2021, 21:17:52 »
In dieser Novelle des Infektionsgesetzes dreht sich wieder alles nur um die Inzidenz und den Lockdown, dabei sagen zumindest einige (oder sogar viele) Virologen, daß die Inzidenz kaum was aussagt, weil sie vom Testen abhängt und keine Aussage zu den Altersgruppen macht.

In Großbritannien gibt es eine feste Testgruppe, die immer wieder getestet wird und so eine relevante Inzidenz liefert, die nicht von der Anzahl der Tests abhängt und deren Altersdurchschnitt sich nicht verändert. In Deutschland haben wir das nicht. Hier wurde neulich gefragt, was andere Länder besser machen. Das ist ein weiterer Punkt. Kann man von einer Regierung nicht verlangen, daß sie erst sowas etabliert, bevor sie mit Ausgangssperren hantiert? Was wäre daran schwer? Warum geht das in Deutschland nicht? Ich habe ja schon mehrfach gesagt, daß in Deutschland vor allem Maßnahmen verhängt werden, die kein Handeln erfordern.

Vermutlich wäre eine Auganssperre genauso ein Rohrkrepierer, weil die auch nur real wird, wenn man was tut, nämlich sie durchsetzen und das würde sowieso nicht passieren.

Lahmarschland.
« Letzte Änderung: 17. April 2021, 21:19:35 von Araxes »

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 14.644
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #1977 am: 17. April 2021, 21:19:40 »
waynes interessiert.
So langsam berappel ich mich.
Die Nacht begann pünktlich um Mitternacht mit heftigem Schüttelfrost, danach mit Frösteln und leichten Kopfweh und endete mit Abgeschlagenheit und Gliederschmerzen.
Nu gehts wieder.
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Offline Gianluca

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.123
  • Geschlecht: Männlich
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #1978 am: 18. April 2021, 22:46:23 »
I'm Wayne
Alles gut bei Dir? Hoffe ich doch.
Nds hat ab 26.4. die Online-Terminierung für Ü60 eröffnet. Juchuh. Bin ich ja bald dran. Mit Astra. Trinke ich hier in HH ohnehin, sollte also nix schief gehen.

Offline Korinthenkackerin

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.106
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #1979 am: 18. April 2021, 23:46:04 »
Nu gehts wieder.

Mich interessiert es auch. Alles wieder gut, ganter?
Ein Freund ist jemand, der dich mag, obwohl er dich kennt!
(Elbert Hubbard)

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
(Alexander Freiherr von Humboldt)