Autor Thema: Ich werde nicht schlau aus meiner Frau.  (Gelesen 12866 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Lars1971

  • Gast
Ich werde nicht schlau aus meiner Frau.
« am: 19. Oktober 2010, 22:27:41 »
Hier mal ein kleiner Abriss:
Wir sind seit 8 Jahren verheiratet, kennen uns aber schon länger. Unsere Tochter ist 10 Jahre alt. Wir gehen beide arbeiten und haben genauso viel unterschiedliche, wie gemeinsame Interessen. Wir sind beide fast 40 und haben sehr mit unserem Elterndasein zu kämpfen.
Anfang des Jahres habe ich gemerkt, daß etwas mit meiner Frau nicht stimmt und sie darauf hin angesprochen. Sie hat einige Dinge zur Sprache gebracht, die ihr missfallen. Wir haben uns dann getrennt. Trennung auf Zeit war das Stichwort. Nach 6 Wochen meinte sie, sie möchte sich endgültig trennen.

Wir nehmen beide unsere Elternrollen war, haben keinen Rosenkrieg und reden miteinander.

Sie hat unmittelbar nach der Trennung eine Fernbeziehung angefangen und ich schlitter von einer Internetbekanntschaft zur nächsten. Alle drei sind wir unglücklich, sie mit ihrer neuen Beziehung, unsere Tochter mit der neuen Situation und ich, für den die Welt in Ordnung war.

Inzwischen machen sich bei mir Depressionen breit und ich habe das Gefühl, an dieser, für mich ungeklärten, Situation zu zerbrechen. Versuche ich, Klarheit zu schaffen, indem ich etwa über Scheidung rede oder die Auflösung unserer sonstigen Berührungspunkte, kommt von ihr nie eine eindeutige Aussage. Nunja, sie hat auch sonst im Alltag ihre Schwierigkeiten damit, sich zu entscheiden. Wenn ich ihr sage, gib´ mir bitte eine klare Entscheidung von Dir, wie es weitergehen soll, vertröstet sie mich auf unbestimmte Zeit.

Was meint ihr? Habt ihr schon einmal in so einer Situation gesteckt oder habt eine Ahnung, was dahinter stecken könnte? Was will sie damit erreichen? Oder besser: was will sie? Oder: worauf wartet sie? Was erhofft sie sich?
Frauen denken ja gelegentlich anders, als Männer. (Ja, ihr habe ich alle diese Fragen schon gestellt ;-)

Ich freue mich über ehrliche Antworten.

Offline DüDo

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.956
  • Geschlecht: Männlich
Re:Ich werde nicht schlau aus meiner Frau.
« Antwort #1 am: 20. Oktober 2010, 01:49:55 »
hallo lars,

"und haben sehr mit unserem elterndasein zu kämpfen."
was meinst du damit?

du hast gemerkt, dass mit deiner frau nicht stimmt. woran hast du das festgemacht? was für sachen missfielen ihr bei eurer aussprache? könnte mann die abstellen?

auszeit. ist immer ne gute idee. für den zerfall einer bindung ;) sie hat also in der zeit eine neue bindung gesucht und gefunden - sowie du für dich auch. hatte ich auch mal ne zeit. nenne diese "arschlochzeit" bzw. nachdem ich 2men and a half kennenlernte, "charlydasein".

dass du depremiert bist ist wohl klar. es gibt eine ungeklärte situation. wieso eigentlich? du fickst fremd, sie ebenso. macht euch das nichts aus? ist da das geklärte beziehungsende nicht schon im vorfeld im kopf?!

du redest also über scheidung und auflösung sonstiger berührungspunkte mit deiner frau. und mukierst dich, dass deine frau keine entscheidung treffen will. aber: warum triffst du keine entscheidung?! damit es für dich voran geht?

willst du zu ihr zurück: sag ihr: in x wochen will ich wieder einziehen! wenn sie dann "nein" sagt: mach tacheles! scheidung einreichen, berührungspunkte (ich denke, damit meinst du euren gemeinsamen freundeskreis?) darüber informieren (ist für 3 seiten kacke, für dich, für sie und für die freunde, aber machbar und zumutbar).

und lasst die kleine da ganz raus. macht ihr wohl auch gerade. das finde ich gut! sie ist 10, kann also schon verstehen, dass papa und mama sich nicht mehr mögen.


Conte Palmieri

  • Gast
Re:Ich werde nicht schlau aus meiner Frau.
« Antwort #2 am: 20. Oktober 2010, 09:07:30 »
... und haben sehr mit unserem Elterndasein zu kämpfen.
Schon vor der Trennung?

Zitat
Trennung auf Zeit war das Stichwort. Nach 6 Wochen meinte sie, sie möchte sich endgültig trennen.
Wenn dieses Stichwort von einer Frau kommt, bedeutet es immer die endgültige Trennung.

Zitat
Sie hat unmittelbar nach der Trennung eine Fernbeziehung angefangen

Wirklich nach?

Zitat
Frauen denken ja gelegentlich anders, als Männer. Ich freue mich über ehrliche Antworten.
Gelegentlich ist gut ...  :.)

Lars1971

  • Gast
Re:Ich werde nicht schlau aus meiner Frau.
« Antwort #3 am: 20. Oktober 2010, 11:10:32 »
Ich versuche mal, die aufgetauchten Fragen zu beantworten und bedanke mich schon mal für eure Ehrlichkeit bei den bisherigen Beiträgen. Da sieht man wieder, daß doch jeder andere Lösungsansätze hat.

Als unsere Tochter in die Schule gekommen ist, ging es mit unserem Familienleben bergab. Sie ist Durchschnitt, wenn man sie antreibt, könnte aber viel mehr. Sie hat keinen Bock auf Schule. Kurzum: wie der Papa damals. Ich kann mich in ihr wiedererkennen. Bei mir hat damals alles reden nichts gebracht, ich musste erst ´ne Ehrenrunde drehen, um aufzuwachen. Meine Frau war eher die Fleißige in der Schule. So standen wir nun da: Sie wollte die Zügel kurz halten, Druck machen und ich meinte, daß eigene Erfahrungen manchmal durch nichts zu ersetzen sind. Sie eher der vorsichtige, alles abwägende Pol, ich eher der mutige, draufgängerische Pol. Urlaub zu dritt war eine Katastrophe, die wir uns später schon nicht mehr angetan haben. Mutter mit Kind ging, Vater mit Kind ging auch, Mutter mit Vater und Kind ging überhaupt nicht.

Gemerkt, daß etwas nicht stimmt mit meiner Frau, habe ich letztendlich daran, daß sie sich ein Buch mit dem Titel "So finden sie ihren Seelenpartner" ausgeliehen hat und von Monat zu Monat verlängert hat (war wohl der Wink mit dem Zaunpfahl). Klar hat sie auch vorher schon mal sowas wie "ich kann nicht mehr" oder "ich würde mir am liebsten eine eigene Wohnung nehmen" gesagt, jedoch meistens, wenn es gerade mal wieder Zoff gegeben hat.

Ihre Fernbeziehung ist hauptsächlich der Grund für meine Depressionen. Sie sagt, sie ist erst nach der Trennung mit ihm zusammengekommen. Ich habe mir ihren Verbindungsnachweis angeschaut, und das scheint auch zu stimmen. Sie hat halt öfter ihre Freundin in HH besucht und in deren Dunstkreis hat sie dann eben diesen Dirk kennengelernt. Wenn ich meine Tochter zu Hause abhole und sein Auto steht vor der Tür, sie mir sagt, daß Mama und Dirk noch schlafen, bin ich ganz unten. Das hält dann auch einige Tage an und ich bin dann nur nachdenklich und traurig, halt zu nix zu gebrauchen. Das zieht meine Tochter runter, die sich freut, mit mir zusammen zu sein und wenn ich sie wieder nach Hause bringe, heulen wir meistens alle drei.
Ich habe keine Lust, Single zu sein und habe im Netz einige Frauen gedatet. Nur merke ich, da ist eine Mauer in meinem Kopf (Fremdgehen?) Es ist schön, Bestätigung zu bekommen, mal wieder Körperkontakt zu haben, was als Paar zu unternehmen, nur ist das alles in der Konstellation für mich unbefriedigend.

Zwei ihrer Freundinnen sind auch wieder Single. Eine, die in HH, hat jeden Monat einen Neuen. Die andere hat sich gerade einen Bessersituierten geangelt. Vorbilder?

Wenn wir alle Berührungspunkte, außer Elternsein, auflösen, steht für uns auch der Verkauf unserer Immobilie an. Nach der durchgezogenen allumfassenden Trennung stehen wir beide vermutlich bei Null.

Nur mal so zwei Dinge, die mir noch dazu einfallen.

Vorgestern habe ich sie am Telefon gebeten, Stellung zu beziehen und sie meinte, in der jetzigen Situation wäre sie nicht bereit für einen Neuanfang. Daraufhin war für mich alles klar. Gestern habe ich sie persönlich (auf den Knien) gefragt, "möchtest Du meine Ex-Frau werden?". Als Antwort kam "Wenn Du das alles schon so fest gemacht hast, aber können wir nicht lieber erstmal alles so lassen, wie es ist und sehen, was die Zeit bringt?". Woraufhin ich Trottel auch noch ja gesagt habe. Stehe jetzt also wieder genauso schlau da, wie vorher.
Ich will auch keinen Schritt machen, den ich später bereue. Na gut, daß weiß man im Leben vorher eher selten.

Mein größter Depressionsfaktor ist definitiv ihr neuer Freund. Also stelle ich so doch mal vor die Wahl ...

Lars


Offline Teppichporsche

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.332
  • Geschlecht: Männlich
Re:Ich werde nicht schlau aus meiner Frau.
« Antwort #4 am: 20. Oktober 2010, 11:35:17 »
Mein größter Depressionsfaktor ist definitiv ihr neuer Freund.

Meine Erfahrung ist, dass Depression nichts mit der Umwelt zu tun hat. Andere Leute werden auch verlassen und denen geht es trotzdem gut.

Edit: Ich schwalle mal wieder!

« Letzte Änderung: 20. Oktober 2010, 12:58:40 von Teppichporsche »
Those are my principles, and if you don't like them... well, I have others.

Groucho Marx

Conte Palmieri

  • Gast
Re:Ich werde nicht schlau aus meiner Frau.
« Antwort #5 am: 20. Oktober 2010, 11:46:43 »
Meine Erfahrung ist, dass Depression nichts mit der Umwelt zu tun hat. Andere Leute werden auch verlassen und denen geht es trotzdem gut.
"Nichts zu tun hat" stimmt aber such wieder nicht. Es kann schon sein, muss halt nicht ...

Offline Mattieu

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.624
  • Geschlecht: Männlich
Re:Ich werde nicht schlau aus meiner Frau.
« Antwort #6 am: 20. Oktober 2010, 12:19:58 »
Wie sieht es denn bei Euch mit Liebe aus?
Bei Dir?
Bei ihr?

Ist mal wieder die klassische Situation. Sie hält sich alle Seiten offen und Du stehst Gewehr bei Fuß.

Wenn sie sich nicht entscheiden kann und du diesen Zustand nicht aushälst, musst Du Dich entscheiden. Ohne sie.

Das ist in meinen Augen auch der einzige Weg, von ihr einen verlässlichen Standpunkt zu erfahren.


Scheiße ist, wenn der Furz was wiegt.

marple

  • Gast
Re:Ich werde nicht schlau aus meiner Frau.
« Antwort #7 am: 20. Oktober 2010, 12:28:40 »
Ihr habt Kind UND Immobilie zusammen.

Ihr Wusch, "erst mal alles so zu lassen" ist Bequemlichkeit: Sie kann mit ihrem Dirk (Gott, wie ich diesen Namen hasse) erst mal im Haus bleiben. Ist doch schön. Vielleicht braucht er auch noch Zeit, Geld oder Sonstiges zu organisieren, damit ihnen gemeinsam dieser Status erhalten bleibt.

Mit dir scheint das herzlich wenig bis gar nichts zu tun zu haben.

Dass sie mitheult, wenn ihre Tochter und Ex weinen, ist einfach nur Mitleid. Keine Liebe und kein Zurückwollen.

Was hast du also? Einen Auszug auf ihren Wusch hin, eine Frau, die einen Anderen bei sich hat und eine Immobilie, an die du nicht ran kannst, solange sie dich hinhält.

Das ist alles sehr praktisch. Für sie.

Da sie alles hat (Tochter wohnt bei ihr, Haus, Freund) und du nur sehr wenig (Tochter gelegentlich) ist klar, dass sie nicht drängelt. Wozu auch? Wird ja sonst ungemütlich.

Für dich kann es nur einen Weg geben: Finde heraus, was du willst und dann mach das OHNE zu fragen oder gar zu bitten. Du bist der Ausquartierte in jeder Hinsicht und damit alleine in Zugzwang.

Deine Depressionen werden nicht besser, wenn du in der Schwebe bleibst.

Meine (nicht sehr große) Erfahrung sagt, dass ihr euch sowieso nicht mehr finden werdet. Sie schläft, denkt und lebt längst fremd. SOLLTE sie dich zurücknehmen, wäre das nur aus praktischen Erwägungen heraus. Liebe ist vorbei.

Und ehrlich - willst du zurück, wenn sie dich nur nimmt, weil der Neue doch nicht so toll war? Eine neue Suche ihrerseits ist vorprogrammiert. Mit dir als Haushalter zwischenzeitlich.

« Letzte Änderung: 20. Oktober 2010, 12:42:24 von marple »

Yossarian

  • Gast
Re:Ich werde nicht schlau aus meiner Frau.
« Antwort #8 am: 20. Oktober 2010, 12:37:29 »
Ist mal wieder die klassische Situation. Sie hält sich alle Seiten offen und Du stehst Gewehr bei Fuß.

Irgendwie dämmert mir gerade, daß ich möglicherweise auch grade mal wieder Mitglied dieses Clubs bin...

marple

  • Gast
Re:Ich werde nicht schlau aus meiner Frau.
« Antwort #9 am: 20. Oktober 2010, 12:39:23 »
Irgendwie dämmert mir gerade, daß ich möglicherweise auch grade mal wieder Mitglied dieses Clubs bin...

O Manno. Warum das denn?! Schmerzsehnsucht? Dann bohr dir lieber einen Zahn an.

Offline Teppichporsche

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.332
  • Geschlecht: Männlich
Re:Ich werde nicht schlau aus meiner Frau.
« Antwort #10 am: 20. Oktober 2010, 12:50:35 »
Für dich kann es nur einen Weg geben: Finde heraus, was du willst und dann mach das OHNE zu fragen oder gar zu bitten. Du bist der Ausquartierte in jeder Hinsicht und damit alleine in Zugzwang.

Deine Depressionen werden nicht besser, wenn du in der Schwebe bleibst.

Meine (nicht sehr große) Erfahrung sagt, dass ihr euch sowieso nicht mehr finden werdet. Sie schläft, denkt und lebt längst fremd. SOLLTE sie dich zurücknehmen, wäre das nur aus praktischen Erwägungen heraus. Liebe ist vorbei.

Und ehrlich - willst du zurück, wenn sie dich nur nimmt, weil der Neue doch nicht so toll war? Eine neue Suche ihrerseits ist vorprogrammiert. Mit dir als Haushalter zwischenzeitlich.

So siehts aus!

Wenns geht solltest du mal innehalten. Nachdenken! Kümmer dich um dich! Was auch immer passieren mag, ist das die Chance um über dich nachzudenken.

Edit: Ich wünsche dir viel Kraft!



« Letzte Änderung: 20. Oktober 2010, 13:00:16 von Teppichporsche »
Those are my principles, and if you don't like them... well, I have others.

Groucho Marx

Offline Teppichporsche

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.332
  • Geschlecht: Männlich
Re:Ich werde nicht schlau aus meiner Frau.
« Antwort #11 am: 20. Oktober 2010, 12:56:53 »
"Nichts zu tun hat" stimmt aber such wieder nicht. Es kann schon sein, muss halt nicht ...

Das war nicht böse gemeint. Depression ist für mich eher positiv als negativ. Depression hilft einem nachzudenken. Oder kann es zumindest.
Those are my principles, and if you don't like them... well, I have others.

Groucho Marx

marple

  • Gast
Re:Ich werde nicht schlau aus meiner Frau.
« Antwort #12 am: 20. Oktober 2010, 12:59:09 »
Depression ist für mich eher positiv als negativ.

Fein, damit schenke ich dir meine zu Weihnachten. 8)

Offline Teppichporsche

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.332
  • Geschlecht: Männlich
Re:Ich werde nicht schlau aus meiner Frau.
« Antwort #13 am: 20. Oktober 2010, 13:04:24 »
Fein, damit schenke ich dir meine zu Weihnachten. 8)

Danke...im Ernst:

Ohne meine Horrormonate (Depression) hätte ich nie (weiss ich natürlich nicht wirklich) gerafft, was ich heute weiss. Das war echt ein Glücksgriff...auch wenn die Zeit mir damals eher schlimm vorkam. Anders hätte ich die Kurve vielleicht nicht bekommen (was natürlich auch Unsinn ist).
Those are my principles, and if you don't like them... well, I have others.

Groucho Marx

Conte Palmieri

  • Gast
Re:Ich werde nicht schlau aus meiner Frau.
« Antwort #14 am: 20. Oktober 2010, 13:39:00 »
Irgendwie dämmert mir gerade, daß ich möglicherweise auch grade mal wieder Mitglied dieses Clubs bin...
Sei vorsichtig. Als frischgetrennter bildet man sich so was auch gerne ein, weil es ja die Möglichkeit einer Rückkehr der Trulla einschließt.