Autor Thema: Ich habe angst um mein Kind  (Gelesen 14987 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Unikum

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.696
  • Geschlecht: Männlich
Re:Ich habe angst um mein Kind
« Antwort #60 am: 05. Dezember 2011, 19:29:50 »
Wem, wenn nicht einem Mann, könnte das sonst gelingen?
Früher war alles besser, sogar die Höhlen waren größer.

Wer, wenn nicht ich?

Yossarian

  • Gast
Re:Ich habe angst um mein Kind
« Antwort #61 am: 05. Dezember 2011, 21:00:25 »
Bißchen OT aber trotzdem passend:

Eben lese ich in einer wkw-Gruppe folgendes Posting eines völlig verstörten Users:

Zitat
heute eine SMS meiner EX:

könnte ich das alleinige Sorgerecht haben ?

Das nenne ich Kommunikation.  8)

Offline Teppichporsche

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.332
  • Geschlecht: Männlich
Re:Ich habe angst um mein Kind
« Antwort #62 am: 06. Dezember 2011, 07:37:08 »
Mama ist böse...Papa ist böse...

Ehrlich Leute, diese gequirlte Kacke kenne ich zur genüge. Da wird auf dem Rücken des Kindes der Krieg gegeneinander geführt. Das ist relativ mies.

Klar können Eltern solche Gefühle haben. Verstehe ich. Hatte ich ja auch. Aber das Kind wird wahrscheinlich beide gleich gern haben. Schizophrenie hin oder her.

Wenn es geht, dann bitte ein bisschen Respekt für den Zwerg!
Those are my principles, and if you don't like them... well, I have others.

Groucho Marx

Yossarian

  • Gast
Re:Ich habe angst um mein Kind
« Antwort #63 am: 06. Dezember 2011, 08:38:31 »
Da wird auf dem Rücken des Kindes der Krieg gegeneinander geführt. Das ist relativ mies.

Klar können Eltern solche Gefühle haben.

Wenn das Kind bzw. dessen Entwicklung dadurch gefährdet ist, daß es sich bei einem geisteskranken Elternteil befindet, ist das keine Sache von Gefühlen.

Offline Teppichporsche

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.332
  • Geschlecht: Männlich
Re:Ich habe angst um mein Kind
« Antwort #64 am: 06. Dezember 2011, 09:27:46 »
Wenn das Kind bzw. dessen Entwicklung dadurch gefährdet ist, daß es sich bei einem geisteskranken Elternteil befindet, ist das keine Sache von Gefühlen.

Klar gibt es immer irgendwelche Gründe, mit denen man sowas rechtfertigen kann. Ich fälle hier nicht die Entscheidung, wo das Kind hinkommt. Ich sage nur etwas darüber aus, dass gegenseitige Anfeindungen nicht der Hit für die beteiligten Kinder ist.

Naja. Aber das Kind wird das auch überleben. ... Ich meine, was soll ich wirklich sagen: die Eltern werden sich von niemandem davon abhalten lassen, das Kind als Spielball zu benutzen. Also kann ich auch gleich meine Fresse halten. Isso!

Ergo könnt ihr meinen Beitrag vergessen. Habe nur laut gedacht.
Those are my principles, and if you don't like them... well, I have others.

Groucho Marx

Yossarian

  • Gast
Re:Ich habe angst um mein Kind
« Antwort #65 am: 06. Dezember 2011, 10:02:38 »
Klar gibt es immer irgendwelche Gründe, mit denen man sowas rechtfertigen kann.


Kindesentziehung durch ein psychisch krankes, unter Betreuung stehendes Elternteil zähle ich unbedingt dazu.

Und ich bitte, den Begriff "rechtfertigen" als terminus technicus zu verwenden und nicht als Synonym für "dumme Ausrede und willkommene Gelegenheit, dem anderen eine reinzuwürgen".

Offline Missovercover

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 885
Re:Ich habe angst um mein Kind
« Antwort #66 am: 06. Dezember 2011, 10:10:37 »
Ein Mann will Männern erklären wie Frauen sind... und das auch noch in einem Männerforum!? Welch en Frevel!
Wenn es Dir Spaß macht,dann kram ruhig weiter in der Mottenkiste.
Ich hatte auch nur mal so schriftlich gedacht.

Offline Teppichporsche

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.332
  • Geschlecht: Männlich
Re:Ich habe angst um mein Kind
« Antwort #67 am: 06. Dezember 2011, 10:17:02 »


Kindesentziehung durch ein psychisch krankes, unter Betreuung stehendes Elternteil zähle ich unbedingt dazu.

Und ich bitte, den Begriff "rechtfertigen" als terminus technicus zu verwenden und nicht als Synonym für "dumme Ausrede und willkommene Gelegenheit, dem anderen eine reinzuwürgen".


Klar. Wir reden aneinander vorbei. Du sprichst davon, wo das Kind am Besten hin sollte und ich spreche davon, dass bei der -natürlich notwendigen- Diskussion, die Gefühle des Kindes, respektiert werden sollten. Das sind zwei verschiedene Dinge. Oder vielleicht auch nicht. Zum Wohle des Kindes -ich könnte hier gerade anfangen zu lachen, wenn es nicht so beschissen wäre- wäre es vorteilhaft, dass die Eltern sich nicht gegenseitig runtermachen und das Kind für ihre Spielchen einspannen.

Und bei solchen Dingen -und glaube mir, ich spreche aus Erfahrung- geht es nicht ums Wohl des Kindes. Da scheissen die Leut meistens drauf.

Edit: Aber auch das verstehe ich. Es geht nun einmal nur ums eigene Wohl. Da kann keiner gegen an.

Ich bin keine Ausnahme. Ich habe eben nur das Glück keine Kinder zu haben, sonst würde ich wahrscheinlich genau den gleichen Dreck machen.
« Letzte Änderung: 06. Dezember 2011, 10:27:36 von Teppichporsche »
Those are my principles, and if you don't like them... well, I have others.

Groucho Marx

Offline fortune cookie

  • Supermann
  • Sr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 362
  • Geschlecht: Weiblich
  • Help! I'm being held prisoner in a Chinese bakery!
Re:Ich habe angst um mein Kind
« Antwort #68 am: 06. Dezember 2011, 19:59:27 »
Ich habe eben nur das Glück keine Kinder zu haben, sonst würde ich wahrscheinlich genau den gleichen Dreck machen.

Willst Du, auf Grund negativer Erfahrungen mit Deiner eigenen Kindheit, keine Kinder?

Es interessiert mich, wie andere Menschen damit umgehen.

Aber es ist natürlich eine recht private Frage, die deshalb hier auch nicht beantwortet werden muss.

Offline Miss_Moneypenny

  • Supermann
  • Volles Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 140
  • Geschlecht: Weiblich
  • alte, weiße Frau
Re:Ich habe angst um mein Kind
« Antwort #69 am: 08. Dezember 2011, 10:26:38 »
Wenn das Kind bzw. dessen Entwicklung dadurch gefährdet ist, daß es sich bei einem geisteskranken Elternteil befindet, ist das keine Sache von Gefühlen.

Ganz genau! Es ist in diesem Fall eher eine Sache des Verstandes und zwar ausschließlich zum Wohle des Kindes.

Offline DüDo

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.956
  • Geschlecht: Männlich
Re:Ich habe angst um mein Kind
« Antwort #70 am: 08. Dezember 2011, 12:34:29 »
sind im falle des beidseitigen "kind für beziehungskriege heranziehend" nicht beide geistes kranke kinder?!