Autor Thema: Alles Bio oder was?  (Gelesen 18889 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.349
Alles Bio oder was?
« am: 18. Januar 2010, 22:28:02 »
neues Thema, was auf der Seele (und auf der Tasche) brennt:

Bio, wenn ich das schon lese. ...
Gut, über die Kartoffeln hab ich mich schon ausgelassen: 1/3 teurer, 1/3 mehr Verschnitt, aber geschmacklich in Ordnung.
Das Bio-Kellerbier ging gar nicht.
Was ist eigentlich mit Bio-Milch.
Milch ist für mich nach Leitungswasser das am besten überwachte und getestete Getränk. Nu quakt das gänslein ständig, ich soll für die Gössel Bio-Milch kaufen. 1/3 teurer, geschmacklich (sagen die Gössel) kein Unterschied feststellbar. Gibts dann noch (außer irgendwelche ideologischen)  Gründe, als Verbraucher mehr Geld auszugeben, als ich muss?
« Letzte Änderung: 18. Januar 2010, 22:29:54 von ganter »
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Offline Stachelhaut

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.034
  • Geschlecht: Männlich
  • Danke für das Gespräch.
Re:Alles Bio oder was?
« Antwort #1 am: 18. Januar 2010, 22:35:24 »
Ich finde, daß Biomilch deutlich besser schmeckt als "normale". Achte mal drauf, die hat einen knapp höheren Fett- und Eiweißgehalt (i. d. R. um die 3,8 %, statt 3,5 bei Normalmilch).
The union is behind us, we shall not be moved.

morrigan

  • Gast
Re:Alles Bio oder was?
« Antwort #2 am: 18. Januar 2010, 22:40:41 »
Kommt drauf an wie oft Du in wie kurzer Zeit Großvater werden willst. ;)

Siehe hier. Kann stimmen. Muss nicht. Aber willst Du's an den Gösseln ausprobieren?

Edit: Artikel ist sich lang. Bezug darauf:

Bei Frauen, die amerikanische Milch trinken, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass sie Zwillinge bekommen, um ein Dreifaches - das korrespondiert mit dem Vorkommen von Zwillingen bei Milchkühen, denen Antibiotika verabreicht werden.
« Letzte Änderung: 18. Januar 2010, 22:42:52 von morrigan »

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.349
Re:Alles Bio oder was?
« Antwort #3 am: 19. Januar 2010, 00:20:37 »
tscha und nun gurgel mal
milch antibiotika rückstände
und du stellst fest, dass die Milcherzeuger selbst das größte Interesse daran haben, rückständefreie Milch zu verkaufen. Weil, wenn ich das richtig gelesen habe, diese Rückstände die Starterkulturen zur Joghurt- und Käseherstellung hemmen oder schwächen. Dann können sie ihre Milch gleich in den Abfluss kippen.

In USA ist in Bezug auf Lebensmittel einiges anders als bei uns.
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Offline Graf Zahl

  • Supermann
  • Neuling
  • *****
  • Beiträge: 44
  • Geschlecht: Männlich
  • hier zählt er nimmer...
Re:Alles Bio oder was?
« Antwort #4 am: 19. Januar 2010, 07:37:37 »
Zum einen ist die Fütterung der Kühe anders:
- keine gentechnisch veränderten Futterpflanzen
- keine wachstumsfördernden oder ertragssteigernden Mittel
- keine Pauschal-Verabreichung von Antibiotika
- keine Tierproteine im Futter, weder direkt noch beigemischt

Noch ein ethischer Punkte (neben mehr Platz zum Ruhen und Bewegen)
- Die Einhaltung einer bestimmten Stillzeit ist vorgeschrieben, d.h. die Kälber werden der Mutter nicht gleich nach der Geburt weggenommen. Da das Kalb mittrinkt, bleibt logischerweise weniger Milch zum Verkauf übrig, was neben dem teurere Futter auch den höheren Preis erklärt.

Ob es einem wichtig ist, dafür mehr Geld auszugeben, muss jeder für sich selbst entscheiden. Wenn sich jemand als "Tierfreund" bezeichnet, sollte es eigentlich selbstverständlich sein...
« Letzte Änderung: 19. Januar 2010, 13:40:32 von Graf Zahl »

Yossarian

  • Gast
Re:Alles Bio oder was?
« Antwort #5 am: 19. Januar 2010, 08:25:11 »
Biomilch schmeckt mir nicht generell, aber tendenziell besser. Biomilch von Penny und Plus ist okay, die von Aldi (süd) schmeckt meiner Meinung nach nicht besser als die "normale".

Ich glaube aber, daß das viel mit der generellen Aufbereitung der Milch zu tun hat. Die normale Vollmilch in Belgien hat z.B. auch nur 3,5 % Fett, schmeckt aber um Längen besser als jede Biomilch hier.

Was mich mehr stört als Bio oder nicht ist, daß es fast nur noch "länger haltbare" Milch gibt und keine echte Frischmilch mehr.

Conte Palmieri

  • Gast
Re:Alles Bio oder was?
« Antwort #6 am: 19. Januar 2010, 08:57:05 »
Gibts dann noch (außer irgendwelche ideologischen)  Gründe, als Verbraucher mehr Geld auszugeben, als ich muss?
Du kannst natürlich die Frage, ob es den Tieren etwas besser geht, als "irgendwie ideologisch" betrachten. Das ist eine Frage Deine charakterliche Strickmusters.

Offline Graf Zahl

  • Supermann
  • Neuling
  • *****
  • Beiträge: 44
  • Geschlecht: Männlich
  • hier zählt er nimmer...
Re:Alles Bio oder was?
« Antwort #7 am: 19. Januar 2010, 09:36:23 »
Biomilch schmeckt mir nicht generell, aber tendenziell besser. Biomilch von Penny und Plus ist okay, die von Aldi (süd) schmeckt meiner Meinung nach nicht besser als die "normale".


Liegt wohl auch daran, ob die Kühe viel draußen futtern (frishe Kräuter) oder eher Heu bzw. Fertigfutter bekommen.

Yossarian

  • Gast
Re:Alles Bio oder was?
« Antwort #8 am: 19. Januar 2010, 09:46:41 »
Bei Tegut gibt es sogenannte Heumilch, die ist sehr gut.

Yossarian

  • Gast
Re:Alles Bio oder was?
« Antwort #9 am: 19. Januar 2010, 14:53:35 »
Mir langt schon die, die es sonst zu kaufen gibt / gab.

Blues

  • Gast
Re:Alles Bio oder was?
« Antwort #10 am: 19. Januar 2010, 14:56:58 »
Liegt wohl auch daran, ob die Kühe viel draußen futtern (frishe Kräuter) oder eher Heu bzw. Fertigfutter bekommen.
Die meisten "Normalo"-Kühe futtern auch draußen, wie die Weiden aussehn steht erst einmal auf dem anderen Blatt

BTW...
die Landpommeranze is auch wieda da ;-)

Offline Graf Zahl

  • Supermann
  • Neuling
  • *****
  • Beiträge: 44
  • Geschlecht: Männlich
  • hier zählt er nimmer...
Re:Alles Bio oder was?
« Antwort #11 am: 19. Januar 2010, 15:04:21 »
Die meisten "Normalo"-Kühe futtern auch draußen, wie die Weiden aussehn steht erst einmal auf dem anderen Blatt


Das ist vielleicht in SH so. Die normalo-Betriebe ich die z.B. vom Bayer. Wald her kenne, da steht das ganze jahr über nicht eine einzige Kuh draußen...

marple

  • Gast
Re:Alles Bio oder was?
« Antwort #12 am: 19. Januar 2010, 15:08:25 »
BTW...
die Landpommeranze is auch wieda da ;-)

Serrr schöhn. Eingewöhnen muss man sich hier nicht, es ist alles "beim Alten". ;)

Blues

  • Gast
Re:Alles Bio oder was?
« Antwort #13 am: 19. Januar 2010, 15:08:37 »
Für Ostfriesland und Friesland gilt das auch--
Weideland ist halt billiger als Stallhaltung

kann allerdings auch sein, dass im Bayrischen Wald die Hochertragsrassen nicht so wirklich auf ihre Kosten kommen, das müsste ich nachfragen ..



Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.349
Re:Alles Bio oder was?
« Antwort #14 am: 09. Februar 2010, 00:21:20 »
also doch:
Bio ist vitaminreicher und leckerer, also besser.
http://www.zeit.de/zeit-wissen/2009/06/Ernaehrung-Teil-2
für Möhrchen und Kartoffeln unterschreib ich das, aber Dinkelbrötchen kommen mir nicht auf den Hof. (wat de Bur nich kennt,...)
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo