Autor Thema: Alles was die Deutschen über ihr Rentensystem wissen  (Gelesen 1535 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.200
Re: Alles was die Deutschen über ihr Rentensystem wissen
« Antwort #15 am: 21. November 2020, 16:04:58 »

Aber man müßte es mal durchdenken. Wenn alles Vermögen nach dem Tod dem Staat zufällt, und sei es nur zur Neuverteilung, dann hätte man binnen kürzester Zeit sämtliche Produktionsmittel vergesellschaftet.

Wenn alles Vermögen nach dem Tod dem Staat zufällt, würde das dazu führen, dass der Staat gar nichts erbt.
Alles Vermögen würde vor dem Erbfall liquide gemacht und in kleine Teile portioniert werden und anschließend verschenkt oder verkonsumiert werden. Wir hätten dann einen inflationären Vermögensmarkt, wo sich internationale Anleger satt dann fressen könnten. Das Vermögen würde auf dem Kapitalmarkt verscherbelt und in (nicht-sterbliche) Offshore Kapitalgesellschaftsformen wandern. Die jungen Begabten würden ihre Koffer packen und das Weite suchen. D wäre abgewickelt. 

wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.875
Re: Alles was die Deutschen über ihr Rentensystem wissen
« Antwort #16 am: 22. November 2020, 13:47:41 »
Rauchen ist nicht ansteckend, Corona aber schon und das macht den Unterschied aus. Dein Vergleich hinkt.

Wenn's danach geht, hinkt jeder Vergleich, denn es gibt immer Unterschiede. Der Vergleich ist aber richtig, wenn man feststellt, daß der Handlungsbedarf angesichts von Toten unterschiedlich bewertet wird.

Dazu kommt, daß die Maßnahmen gegen Corona eben andere in Mitleidenschaft ziehen und zwar bis zur existenziellen Bedrohung. Das wäre bei Maßnahmen gegen Rauchen nicht der Fall - abgesehen von den Arbeitsplätzen in der Tabakindustrie.

Wer von den Rauchern hier ist denn bereit, mit dem Rauchen aufzuhören? Gerade im Hinblick auf die Zugehörigkeit einer Risikogruppe. Da fängt das zweierlei Maß dann schon bei einem selbst an.

Zitat
Hast du es wirklich nicht verstanden oder willst du es nicht verstehen?
Deine Eltern, als ehemalige DDR-Bürger, bekommen hier eine Rente aus dem Umlageverfahren der BRD.

Nein, du verstehst es nicht. Wir haben ein Umlageverfahren. Es sind nicht nur meine Eltern zur BRD beigerteten, sondern auch deren drei Kinder. Wir bezahlen Beiträge für unsere Eltern. In einem Umlageverfahren ist es völlig egal, wer in der Vergangenheit für wen gezahlt hat. Es gilt nur der aktuelle Zustand. Man kann jederzeit neue Mitglieder reinnehmen, solange die als Gruppe eine funktionierende Demographie haben. Deshalb war der Beitritt der DDR eher noch ein Pluspunkt, denn es gab mehr Kinder und mehr Erwerbstätigkeit bei Frauen. Die hohe Arbeitslosigkeit hat das konterkariert, aber es sind 1 Mio Ostdeutsche in den Westen gegangen und zahlen da Beiträge für West-Rentner.

Zitat
In den Topf haben sie aber nie etwas eingezahlt oder ggf. vielleicht noch etwas nach dem Mauerfall.

Du verstehst es wirklich nicht. Es gibt keinen Topf. Es ist auch völlig egal, was jemand im Westen irgendwann mal gezahlt hat. Das Geld ist augenblicklich weg. Erkläre mal, warum es ein Pluspunkt sein soll, Im Westen gezahlt zu haben, aber nicht gelten soll, wenn man im Osten gezahlt hat? In beiden Rentensystemen wurde das Geld sofort ausgegeben.

Zitat
Das nenne ich eine Ungerechtigkeit gegenüber denen, die die Renten erwirtschaftet haben.

Aus einer ignoranten West-Perspektive. Was bedeutet denn "die Renten erwirtschaftet"? Die West-Beitragszahler haben die Renten für West-Rentner erwirtschaftet. Niemand hat ihnen etwas weggenommen. Das wäre auch gar nicht gegangen, denn bis auf die Schwankungsreserve ist die "Rentenkasse" in jedem Moment leer.

Ich versuche die Erklärung mal andersrum. Mal angenommen, man hätte meine Eltern vom Rentenbezug ausgeschlossen, dann würden meine Beiträge an West-Rentner gehen. Also hätte man mir auch die Rentenbeiträge erlassen müssen, denn warum soll ich Beiträge für West-Rentner zahlen?

Zitat
Passt dir natürlich nicht in das Konzept deiner Argumentation, schon klar. Aber wenn du schon so hart gegen alles hier schießt, dann benenne bitte auch solche kostenträchtigen Entscheidungen der Politik.

Es ist mühsam, mit Leuten zu diskutieren, die das Rentensystem nicht verstanden haben.

Zitat
Du selbst hast keine Kinder, du wirst nichts für die nachfolgenden Rentenanwartschaften tun.

Meine Anwartschaften erhalte ich durch meine Beiträge, nicht durch Kinder. Ich hinterlasse keine Kinder, die irgendwann mal Rentner werden. Das spart den dann Beitragzahlenden Geld.

Zitat
Bei gesunder Lebensführung wirst du uns ein Vermögen kosten, wesentlich mehr als ein Raucher und das bei Nichterfüllung des Generationenvertrages?

Rede dir ruhig dein Raucher-Dasein schön. Raucher sterben teuer. Die sind vielleicht billiger für die Rente, aber teuer für die Krankenversicherung. Ich werde auch nicht mehr kosten als ich gezahlt habe. Ich wäre jederzeit bereit, auf die Rente zu verzichten, wenn ich meine Beiträge selber sparen kann.

Zitat
Sollen wir dich jetzt erschießen, weil Du volkswirtschaftlich gesehen, ein Minusprojekt bist? Oder dir einfach nichts auszahlen trotz deiner Einzahlungen?

Daß ich ein Minusprojekt bin ist nicht mehr als eine Behauptung. Da wird kein Schuh draus. Ich stehe an der Spitze der Beitrags- und Steuerzahler. Wenn ich ein Minusprojekt bin, dann sollten wir uns alle erschießen, denn dann ist niemand ein Plusprojekt.

Zitat
Rentner sind in der Statistik die vermögendste Altersgruppe, weil das mühsam abbezahlte Häuschen als Wert mitgerechnet wird.

Nicht nur das. Auch die Einkommen sind deutlich höher: So reich sind Rentner in Deutschland wirklich

50 Prozent der Reichen in Deutschland sind Rentner

Insgesamt errechnen die Experten des Instituts der deutschen Wirtschaft daher ein deutlich höheres monatliches Einkommen von Senioren als die bislang veröffentlichten Studien: Laut Angaben der FAZ erhöht sich das monatliche Nettoeinkommen von Rentnern mit der neuen Berechnungsmethode des IW von durchschnittlich 2.066 Euro auf insgesamt 3.574 Euro, was deutlich über dem Wert der jüngeren Generation läge. Dadurch steigt der Anteil der Rentner, die sich per Definition zu den Reichen der Gesellschaft zählen können, enorm. So haben Senioren bei Beschränkung auf die Einkommensbetrachtung nur rund 17 Prozent der Reichen in der Bevölkerung ausgemacht, bei Einbezug des Vermögens laut IW nun sogar knapp 50 Prozent. Als reich gilt in Deutschland per Definition nämlich, wer mehr als das 2,5-fache des Bundesmedianeinkommens verdient.

Zitat
Bei den steigenden Immobilienpreisen haut das als Vermögen natürlich rein, auf den Konten sieht es allerdings eher mau aus.

Sorry, Unfug. Auf den Konten sieht es nicht mau aus.

Zitat
Schon mal was von Altersarmut gehört?

ja, in weiten Teilen eine Chimäre, weil nicht zwischen dem unterschieden wird, was ist und was kommt. Der Anteil der Grundsicherungsempfänger ist bei den Rentnern am niedrigsten. Am höchsten ist er bei Alleinerziehenden. Altersarmut wird irgendwann kommen, aber momentan ist sie nur ein Medienphänomen, weil einzelne drastische Fälle in die Öffentlichkeit geholt werden.

Zitat
Die gibt es jetzt schon, die kommt nicht erst. Sie wird nur noch schlimmer werden. Alle unsere Kinder sichern sich bereits auch privat ab, auf eine Rente wagen sie nicht mehr zu hoffen.

Das sage ich doch die ganze Zeit. In Zukunft wird die Rente nicht mehr reichen. Eine private Vorsorge sollte aber unabhängig davon selbstverständlich sein. Ich verstehe Leute nicht, die darüber nicht nachdenken. Das liegt aber auch daran, daß man hierzulande daran gewöhnt ist, daß der Staat sich um alles kümmert. Riester- und Rürup-Rente gehen auch in die Richtung, daß daß man das irgendwie wegdelegiert. Die Leute wissen auch zu wenig darüber und meinen dann, sich mal 30 Minuten Gedanken über eine Lebensversicherung zu machen, wäre ausreichend. Es gibt aber auch zu wenig Anreize. Der Sparerfreibetrag von 800 Euro ist ein Witz. Darüber redet niemand.

Und diese private Absicherung wird schwieriger, wenn man gleichzeitig für wohlhabende Rentner zahlen muß. Die jüngsten Pläne aus der CDU werden die Belastungen noch mal drastisch steigern. Keine Beitragsbemessungsgrenze, Anrechnung aller Einkommensarten. Das wird teuer, wenn die das so durchziehen und löst noch nicht mal das Problem, denn damit entstehen auch höhere Ansprüche an die RV. Ich frage mich da, welchen Beitrag die Rentner leisten werden? Keinen. Mal sollte mindestens mal über eine Erbschaftsteuer nachdenken, um dort von den Vermögen was abzuholen.

Zitat
Dass die Jungen sich in der Statistik schlechter stehen, ist normal, man braucht Zeit, um ein Vermögen aufzubauen. Oder man wird gleich mit dem goldenen Löffel im Mund geboren.

An den goldenen Löffel könnte man mal mit einer Erbschaftssteuer rangehen.

Zitat
Aber das, was da tagsüber auf den Straßen rumlungert, in den Cafes sitzt, sind die, die garantiert nie irgendetwas hier beitragen werden, außer Unruhe und Straftaten. Und es sind viele. Viel zu viele. Und sie kosten und kosten und kosten.

Ja, tun sie, aber nicht in der Rentenversicherung. Die Problematik liegt da übrigens ähnlich wie bei der Rente. Man traut sich nicht Wahrheiten auszusprechen und ordnungspolitisch saubere Gesetze zu machen, etwa indem man Asyl und Einwanderung trennt.
« Letzte Änderung: 22. November 2020, 14:33:01 von Araxes »

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.875
Re: Alles was die Deutschen über ihr Rentensystem wissen
« Antwort #17 am: 22. November 2020, 13:51:31 »
Ist irgendwas an mir vorbeigegangen, da Deiner Meinung nach die Politik die Rentner immer wieder stärkt, Araxes?

Eine Menge, z.B. daß die Koalition in der Finanzkrise die Kopplung der Renten an die Einkommen aufgeweicht hat. Die gilt jetzt nur noch, wenn die Einkommen steigen, nicht wenn sie fallen. Dir ist auch entgangen, daß fast ein Drittel des Bundeshaushalts als Zuschuß in die RV geht. Wieviel geht in Zukunfsprojekte, also Infrastruktur und Bildung? Ich weiß es nicht, aber sicher nicht 100 Mrd.

Zitat
Und was machst Du so?

Mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren und 1x die Woche einkaufen und Klavier-Unterricht. Sonst nichts. Ich kaufe aber viel Essen außer aus, um Restaurants zu unterstützen.
« Letzte Änderung: 22. November 2020, 14:23:21 von Araxes »

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.875
Re: Alles was die Deutschen über ihr Rentensystem wissen
« Antwort #18 am: 22. November 2020, 14:00:58 »


Hier liegt Dein Denkfehler. Das ist, als würde ein Wirtschaftsflüchtling aus, sagen wir, Burkina Faso oder sonst einer bitterarmen Ecke der Welt einem deutschen Penner unter der Brücke in die Wermutflasche spucken und ihn beschuldigen, er als Europäer würde seinen Reichtum auf der Not der Dritten Welt begründen.

Bei den Vermögen stimmt es aber schon, denn gleichzeitig mit den Vermögen sind seit Helmut Schmidt die Staatsschulden exorbitant gestiegen. Die haben die Baby-Boomer angehäuft.

"Die" erste Welt gibt es nicht; es gibt da Reiche und Arme und nicht nur Reiche.

Zitat
Was "die" Rentner sind, ist wurscht. Es kommt darauf an, wie das Vermögen *innerhalb* dieser Gruppe verteilt ist.

Vorschlag: Das Erbrecht wird abgeschafft. Das Vermögen reicher Rentner wird eingezogen, sobald diese sterbe. Keiner erbt was, und der Staat macht was Vernünftiges mit den eingezogenen Vermögenswerten. Als Kompensation erhalten die leer ausgegangenen Erben symbolisch 40 DM.

Nicht ganz so drastisch, aber es geht in die richtige Richung. Wir müssen darüber nachdenken, wie man Solidarität zwischen reichen und armen Rentnern organisiert statt nur zwischen Jüngeren und Rentnern. Eine Erbschaftsteuer aus der die RV mitfinnanziert wird, wäre ein Ansatz.

Eine Erbschaftsteuer hat gegenüber einer Vermgensteuer mehrere Vorteile. Man muß nicht jedes Jahr neu bewerten und sie muß nicht vom Besitzer evtl. aus der Substanz gezahlt werden. Das Problem hat dann evtl. der Erbende. Der muß dann u.U. eine Immobilie belasten.

Zitat
Schließlich haben "wir" (im Westen) ja alle mal mit 40 Mark angefangen.  :evil

Das sind so Sätze, an denen man merkt, daß man im Westen immer noch nichts über den Osten weiß oder die Annahme, irgendwas wäre nur im Westen irgendwie gewesen, denn der Osten ist ja 1990 aus dem Nichts aufgetaucht. Unwissenheit ist ein Übel. Im Osten waren es 70 Mark.
« Letzte Änderung: 22. November 2020, 14:08:16 von Araxes »

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.875
Re: Alles was die Deutschen über ihr Rentensystem wissen
« Antwort #19 am: 22. November 2020, 14:01:53 »
Dass die Rentner statistisch die vermögendste Altersgruppe sind liegt auch daran, dass Beamte und Staatsdiener da hineingerechnet sind.

Beamte stellen sogar das wohlhabendste Prozent. Nur das wohlabendste 0.1% sind dann wieder Unternehmer.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 15.851
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Alles was die Deutschen über ihr Rentensystem wissen
« Antwort #20 am: 22. November 2020, 20:07:29 »
Bei den Vermögen stimmt es aber schon, denn gleichzeitig mit den Vermögen sind seit Helmut Schmidt die Staatsschulden exorbitant gestiegen. Die haben die Baby-Boomer angehäuft.

Wer, bitte, sind denn "die" Baby Boomer"? Welche Staatsschulden hätte ch konket denn angehäuft?

Zitat
"Die" erste Welt gibt es nicht; es gibt da Reiche und Arme und nicht nur Reiche.

Mein Reden.

Zitat
Eine Erbschaftsteuer aus der die RV mitfinnanziert wird, wäre ein Ansatz.

Ja, warum nicht?

Zitat
Im Osten waren es 70 Mark.

Gut, dann kriegt eben jeder 70 Mark.  :.)

Ich kaufe aber viel Essen außer aus, um Restaurants zu unterstützen.

Ein echter Philantrop.  ;)

Ich hinterlasse keine Kinder, die irgendwann mal Rentner werden. Das spart den dann Beitragzahlenden Geld.

Ein echter Philantrop.  ;)

Zitat
50 Prozent der Reichen in Deutschland sind Rentner

Und 50 Prozent der Rentner sind reich?

Zitat
Altersarmut wird irgendwann kommen, aber momentan ist sie nur ein Medienphänomen, weil einzelne drastische Fälle in die Öffentlichkeit geholt werden.

Ich habe täglich mit diesem Medienphänomen zu tun, und Du willst nicht wissen, wie es an der Front in 5 oder 10 Jahren aussehen wird.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Alte Männer sind gefährlich. Sie haben keine Angst vor der Zukunft.

Offline Nikibo

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.480
Re: Alles was die Deutschen über ihr Rentensystem wissen
« Antwort #21 am: 23. November 2020, 00:51:47 »
Maßnahmen gegen Raucher ...
Dass man die Corona-Maßnahmen überhaupt mit ausbleibenden Rauchermaßnahmen in Bezug setzt, ist schon nicht nachzuvollziehen. Nur, weil statistisch die Todeszahlen in etwa gleich sind, aber bei Corona die Maßnahmen zusätzlich existenzbedrohend sind? Wenn Raucher nach deinem Wunsch, Araxes, ab sofort abgestraft würden, ist dann Corona weniger ansteckend, sind die Maßnahmen weniger existenzbedrohend? Oder lässt man Corona einfach unbehelligt wüten, während Raucher abgestraft werden. Was bringt das? Außer einem vielleicht Dich befriedigendem Gefühl von einer nur scheinbaren Gerechtigkeit.


Ich verstehe unser Rentensystem sehr wohl. Ihr 3 Kinder zahlt nicht die Renten eurer Eltern; die Renten eurer Eltern müssten längst erwirtschaft worden sein. Sind sie aber nicht und daher sind es eigentlich versicherungsfremde Leistungen, da nie dafür angespart wurde und die aus Steuermitteln zu finanzieren wären.


Pluspunkt BRD-Einzahlung gegen DDR? Euer Geld war schlicht nichts wert.


Und selbstverständlich musst du hier Beiträge bezahlen, wenn du innerhalb der BRD als Angestellter beruflich tätig bist. Man kann aber nicht einfach so mal eben neue Rentner aufnehmen, wenn für die nie etwas eingezahlt wurde. Zahlende Mitglieder dagegen schon, das ist etwas ganz anderes.


Aber wir werden da nie auf einen grünen Zweig kommen, belassen wir es einfach dabei, dass wir unterschiedliche Meinungen haben.



Hat mal einer die Telefonnummer von Schneewittchens Stiefmutter? Ich brauche dringend ein paar Äpfel!

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.875
Re: Alles was die Deutschen über ihr Rentensystem wissen
« Antwort #22 am: 19. Dezember 2020, 13:58:09 »
Wer, bitte, sind denn "die" Baby Boomer"? Welche Staatsschulden hätte ch konket denn angehäuft?

Den jeweiligen Anteil. Mit dem großen Schuldenmachen hat Helmut Schmidt angefangen. Das ging etwa 1974 los. Im gleichen Jahr gab es im ÖD eine Gehaltserhöhung von 11%. Ein Zusammenhang darf vermutet werden.

Zitat
Ja, warum nicht?

Weil wir eine Rentnerrepublik sind.

Zitat
Und 50 Prozent der Rentner sind reich?

Es sind mehr Rentner reich als in anderen Altersgruppen. Die 71-75jährigen führen mit einem Nettovermögen von 206.000 Euro. Aber nur im Westen. Die gleiche Altersgruppe im Osten hat 74.000 Euro. Dieser Unterschied wird auch über die nächsten Jahrzehnte nicht wieder ausgeglichen.

Quelle: https://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/soziale-situation-in-deutschland/61778/vermoegen-in-west-und-ostdeutschland

Zitat
Ich habe täglich mit diesem Medienphänomen zu tun, und Du willst nicht wissen, wie es an der Front in 5 oder 10 Jahren aussehen wird.

Das ändert nichts daran, daß Armut in anderen Altersgruppen weiter verbreitet ist. Ich weiß, daß sich das verschieben wird. Deshalb schrieb ich "Altersarmut wird irgendwann kommen". 2025 ist ein entscheidendes Datum, weil die aktuelle Rentenpolitik nur bis dahin einen Plan hat.
« Letzte Änderung: 19. Dezember 2020, 14:20:49 von Araxes »

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.875
Re: Alles was die Deutschen über ihr Rentensystem wissen
« Antwort #23 am: 19. Dezember 2020, 14:18:27 »
Maßnahmen gegen Raucher ...
Dass man die Corona-Maßnahmen überhaupt mit ausbleibenden Rauchermaßnahmen in Bezug setzt, ist schon nicht nachzuvollziehen.

Warum nicht? In beiden Fällen geht es um Gesundheit und Todesfälle und die gesellschaftlichen Maßnahmen, um dem entgegenzuwirken. Vergiß auch nicht, daß Raucher ebenso wie die Kontaktfreudigen in der Corona-Krise ihre Mitmenschen schädigen. Da darf man durchaus zweierlei Maß feststellen. Oder ist das der übliche Beißreflex der Raucher?

Zitat
Wenn Raucher nach deinem Wunsch, Araxes, ab sofort abgestraft würden, ist dann Corona weniger ansteckend, sind die Maßnahmen weniger existenzbedrohend?

Weil Maßnahmen gegen Rauchen die Corona-Situation nicht verbessern, läßt man es bleiben? weibliche Logik? Immerhin gibt's die Verbindung, daß Raucher ein höheres Risiko haben. Und wenn Todeszahlen der Maßstab sind, muß man mir schon besser erklären, warum die nur bei Corona gelten sollen.

Zitat
Oder lässt man Corona einfach unbehelligt wüten, während Raucher abgestraft werden.

Nein, warum? Vielleicht denkst du mal nach, bevor du was schreibst? Die Frage muß andersrum gestellt werden: Warum gibt es gegen Corona harte Maßnahmen, um Leben zu retten, aber nicht beim Rauchen?

Zitat
Was bringt das? Außer einem vielleicht Dich befriedigendem Gefühl von einer nur scheinbaren Gerechtigkeit.

Konsistenz, Sinnhaftigkeit, Nachvollziehbarkeit. Dinge übrigens, die wichtig sind, wenn man will, daß die Leute mitmachen.

Zitat
Ich verstehe unser Rentensystem sehr wohl. Ihr 3 Kinder zahlt nicht die Renten eurer Eltern; die Renten eurer Eltern müssten längst erwirtschaft worden sein.

Mit dem Satz hast du bewiesen, daß du das Rentensystem eben nicht verstehst. ich will das nicht mit Leuten diskutieren, die die Umlagefinanzierung nicht verstanden haben. In der RV ist NICHTS längst erwirtschaftet. Im Westen ebenso wenig wie im Osten. Deshalb hat der Westen da auch keinen Bonus in die Wiedervereinigung eingebracht.

Zitat
Sind sie aber nicht und daher sind es eigentlich versicherungsfremde Leistungen, da nie dafür angespart wurde und die aus Steuermitteln zu finanzieren wären.

Kompletter Blödsinn. In der RV wird nichts angespart. Nie und für niemand. Nicht in Westen und nicht im Osten. Es will nicht in deinen Kopf rein.

Zitat
Pluspunkt BRD-Einzahlung gegen DDR? Euer Geld war schlicht nichts wert.

Völlig egal. Die BRD-Einzahlung war zu dem jeweiligen Zeitpunkt für die jeweiligen Rentner etwas Wert. Die wurde in dem Moment ausgegeben. Es wurde nichts angespart. Es bliebt nichts übrig. Dieser Unwillen, das zu verstehen kommt im Osten als westdeutsche Arroganz an. Dabei versuche ich nichts andere, als dir euer Rentensystem zu erklären. Es wäre was völlig anderes, wenn Ostdeutsche in ein Rentensystem gekommen wären, das einen Kapitalstock hat. Dann hätte man darüber diskutieren können, ob der Osten an dem partizipieren darf. Aber den gab es nicht!

Eigentlich ist die Umlagefinanzierung nicht schwer zu verstehen. Es wundert mich, wie schwer sich die Leute damit tun.

Zitat
Und selbstverständlich musst du hier Beiträge bezahlen, wenn du innerhalb der BRD als Angestellter beruflich tätig bist. Man kann aber nicht einfach so mal eben neue Rentner aufnehmen, wenn für die nie etwas eingezahlt wurde.

"eingezahlt" ist schon der falsche Begriff. Es wird in nichts eingezahlt. Es gibt nur einen augenblicklichen Transfer.

Du willst also, daß ich für West-Rentner Beiträge zahle und meine Eltern keinen Anspruch haben? An dem Punkt wird es besonders dumm, arrogant und bescheuert. Wenn das das Ansinnen wäre, dann wäre die einzige Variante gewesen, daß man für den Osten eine separate RV aufbaut. Dann zahlen Ost-Arbeitnehmer in eine Ost-Umlage für Ost-Rentner - und übrigens auch die eine Million, die in den Westen gegangen sind. Wenn man wie du der Meinung ist, daß Ost-Arbeitnehmer in die allgemeine RV zahlen sollen, dann müssen auch Ost-Rentner daraus bedient werden. Es ist eigentlich nicht wirklich schwer zu verstehen, aber ich vermute, es hat sich in deinem West-Kopf zu sehr festgesetzt, daß der Osten da irgendwie nicht reingehört. Bittesehr, aber dann sollen meine Beiträge auch im Osten bleiben.

Was heißt übrigens "hier"? Ich bin immer noch da, wo ich immer war. Ich bin nirgendwo hingekommen. Genaugenommen ist die BRD zu mir gekommen und hat ihr Rentensystem mitgebracht. Und ich muß sogar noch für westdeutsche Beamtenpensionen mitzahlen. Die gab's nämlich im Osten nicht.

Zitat
Zahlende Mitglieder dagegen schon, das ist etwas ganz anderes.

Meine Eltern waren zahlende Mitglieder. Du kapierst nicht, daß die Ostdeutschen in ein Land gekommen sind, dessen Rentenkasse bis auf die Schwankungsreserve leer war. Da war nichts, woraus dann im Osten Renten gezahlt werden. Deshalb ist das einzige, was beim Beitritt zählt, die Demographie. Man kann in ein Umlageverfahren jederzeit Mitglieder aufnehmen, wenn die eine ausgewogene Demographie haben. Auch Flüchtlinge wären kein Problem, wenn die Demographie und Erwerbstätigkeit stimmt.

Man hat im Westen wie im Osten nichts außer Ansprüchen erworben. Was übrigens eine der Schwächen ist, weil diese Ansprüche eben in keiner Weise davon abhängen, ob sie gedeckt sein werden. Deshalb zahlen wir jetzt 100 Mrd aus Steuern in die RV. Im Grunde müsste man die Renten um diesen Betrag kürzen.

Wenn du dich also über ungedeckte Ansprüche mokierst, dann gilt das heute für jeden einzelnen Rentner, auch für dich. Auch deine Rente wurde nicht durch deine Beiträge finanfizert und ist aus den heutigen Beiträgen nicht finanzierbar. Wir zahlen das alle über den Steuerzuschuß mit. Also mal an die eigene Nase fassen.

Zitat
Aber wir werden da nie auf einen grünen Zweig kommen, belassen wir es einfach dabei, dass wir unterschiedliche Meinungen haben.

Nein, das tun wir nicht. Vielleicht verstehst du die Umlagefinanzierung irgendwann noch. Dir steht aber dein westdeutscher Blick im Weg. Du meinst, Ost-Rentner würden irgendwelches Geld bekommen, das im Westen über Jahrzehnte angespart wurde. Das zeigt aber nur, daß du das System nicht verstanden hast.
« Letzte Änderung: 20. Dezember 2020, 13:28:53 von Araxes »

Offline nigel48

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.844
  • Geschlecht: Männlich
  • THINK !
Re: Alles was die Deutschen über ihr Rentensystem wissen
« Antwort #24 am: 19. Dezember 2020, 15:19:33 »
Zitat
Die 71-75jährigen führen mit einem Nettovermögen von 206.000 Euro.


mein nettovermögen beträgt z.z. 11,86€.


alle anderen rentner, die ich kenne haben auch nicht viel mehr.


der statistische durchschnitt ist einfach unfug. auf 50 r. mit meiner rentenhöhe wird mit einem gegengerchnet, der 10 millionen hat.






raucher stcken corona seltsamerweise besser weg als nr. ätsch.
Man fährt an den See, um zu schwimmen - nicht wegen der Mücken, oder? - Lemmy Kilminster

Offline phoenix

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.670
  • Geschlecht: Männlich
Re: Alles was die Deutschen über ihr Rentensystem wissen
« Antwort #25 am: 19. Dezember 2020, 19:48:18 »
Zitat
Es sind mehr Rentner reich als in anderen Altersgruppen. Die 71-75jährigen führen mit einem Nettovermögen von 206.000 Euro.

Ja toll, dann hat der Rentner sein eigenes Haus , kommt mit seiner Rente aber nur mit harten Budget klar, die Betriebskosten zu bezahlen.
Er muss halt nicht ins Alten oder Pflegeheim.

Er vermeidet also unter anderem eine Covid Infektion auch dadurch, dass er zuhause in seinen eigenen 4 Wänden hockt und nicht mit 30 anderen Gruppenbildung macht.  :.) :kotz


Ganz ehrlich, das verstehe ich nicht unter "reich".

Vielleicht, wenn er täglich mit einem Lambo durch die Gegend fährt, dann können wir mal ansatzweise drüber reden.
« Letzte Änderung: 19. Dezember 2020, 19:52:43 von phoenix »
"Typical. Just when you're getting ahead, someone changes the odds." - MacGyver (Pegasus)

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.875
Re: Alles was die Deutschen über ihr Rentensystem wissen
« Antwort #26 am: 20. Dezember 2020, 13:16:56 »
mein nettovermögen beträgt z.z. 11,86€.

Das ist nur leider irrelevant wenn wir über die Gesamtheit reden.

Zitat
raucher stcken corona seltsamerweise besser weg als nr. ätsch.

Schön. geht aber am Thema vorbei. Wenn sie erkranken, erwischt es sie härter. Es ist immer noch eine Lungenkrankheit.
« Letzte Änderung: 20. Dezember 2020, 13:29:56 von Araxes »

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.875
Re: Alles was die Deutschen über ihr Rentensystem wissen
« Antwort #27 am: 20. Dezember 2020, 13:22:24 »
Ja toll, dann hat der Rentner sein eigenes Haus , kommt mit seiner Rente aber nur mit harten Budget klar, die Betriebskosten zu bezahlen.

Und der, der keine eigene Immobilie hat? Der hat weniger Vermögen und muß noch die Miete zahlen. Mir fehlt hier die Fähigkeit zu logischem Denken.

Zitat
Ganz ehrlich, das verstehe ich nicht unter "reich".

Es geht auch nicht um reich, sondern darum, daß sie vermögender sind als die anderen Altersgruppen und in der COVID-Pandemie wirtschaftlich keinerlei Einbußen durch Maßnahmen haben, die andere sehr hart treffen, die sowieso schon weniger vermögend sind. Wobei wir diese Maßnahmen hauptsächlich zum Schutz eben dieser Gruppe machen. Da fehlt mir einfach der Ausgleich und die Beißreflexe zeigen, daß es nicht gewollt ist, darauf hinzuweisen.

Die Deutschen sind eben harmoniesüchtig und blenden Fragen lieber aus, wenn ihnen die Antworten nicht gefallen.

Zitat
Vielleicht, wenn er täglich mit einem Lambo durch die Gegend fährt, dann können wir mal ansatzweise drüber reden.

Blöde Kommentare könnte ich vielleicht auch bringen. Aber was soll das?

Offline Nikibo

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.480
Re: Alles was die Deutschen über ihr Rentensystem wissen
« Antwort #28 am: 20. Dezember 2020, 13:26:14 »
Meine Güte, Araxes, auf mich wirkst du voller Hass.

Was ist los mit Dir?
Hat mal einer die Telefonnummer von Schneewittchens Stiefmutter? Ich brauche dringend ein paar Äpfel!

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.875
Re: Alles was die Deutschen über ihr Rentensystem wissen
« Antwort #29 am: 20. Dezember 2020, 13:48:50 »
Zitat
Ich kaufe aber viel Essen außer aus, um Restaurants zu unterstützen.
Ein echter Philantrop.  ;)

Kein Grund, das lächerlich zu machen. ich kann nicht viel tun, aber ich sehe zumindest das Problem und versuche ein bißchen mehr als sonst dort Geld auszugeben. Es ist noch gar nicht richtig angekommen, welchen Schaden es wir manchen Leuten zufügen. Wir haben eine Stimmung, in der die Verhältnismäßigkeit von Nutzen und Schaden keine Rolle mehr spielt. Das läßt sich natürlich auch gut vermitteln, es geht ja um Menschenleben. Die Leute wissen nur nicht, und es wird ihnen nicht gesagt, daß es diese Abwägung sowieso immer gibt. Nur bei Corona soll sie nicht mehr gelten.

Dazu kommt eine gewisse Feindseligkeit gegenüber Selbständigen. Sasche Lobo hat das gut beschrieben: Der deutsche Staat verachtet Selbstständige und Kreative

Da wird übrigens auch angesprochen, daß Selbständige die Rente mitfinanzieren, aber nie was davon haben.
« Letzte Änderung: 20. Dezember 2020, 13:53:03 von Araxes »