Autor Thema: Wärmepumpe  (Gelesen 1635 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline PacPac

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 75
  • Geschlecht: Männlich
Wärmepumpe
« am: 22. Oktober 2020, 11:30:52 »
Wir würden gerne unser Ferienhaus auf Wärmepumpe umrüsten. Woher weiß ich eigentlich welche Art von Wärmepumpe ich nehmen soll? Da gibt es ja ein paar verschiedene Varianten.
Kann man da auch schon im Vorfeld ungefähr abschätzen wie viel es kostet eine neue Wärmepumpe einbauen zu lassen?
Wir sind hauptsächlich im Sommer in unserem Ferienhaus, das hat aber hauptsächlich den Grund, das es sich nicht auszahlt im Winter hinzufahren weil mit der derzeitigen Heizung das Haus ein Wochenende braucht bis es warm ist. Da brauchen wir dann auch kein Wochenende hinunterfahren.
Hat dahingehend jemand Erfahrungen, auf was sollten wir im Vorfeld achten und welche Art von Wärmepumpe nehme ich da am besten?

Online phoenix

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.735
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wärmepumpe
« Antwort #1 am: 22. Oktober 2020, 11:43:22 »
Wärmepumpe macht aus meiner Sicht eher  Sinn beim Warmwasser, die Dimensionierung sollte zur Anzahl der Personen passen, die Warmwasser nutzen, sonst steht der Letzte zitternd 15 min unter der Dusche, bis die manuelle Schnellaufheizung (Brenner/Heizspirale) das Wasser wieder erträglich erwärmt hat.

Im Kern muss die vernünftig und passend dimensioniert werden.
Im Winter brauchst Du entweder einen Brenner dran oder es wird vermutlich sehr viel Strom verbraten weil dann die Wärmepumpe mit Heizschleife für warmes Wasser sorgen muss
« Letzte Änderung: 22. Oktober 2020, 12:03:21 von phoenix »
Was im Internet die unerwünschten Ads sind, sind im Real Life die politischen Ankündigungen von  Corona Gegenmaßnahmen. Ich hätte bitte meinen Real Life Corona Ankündigungblocker.

"Typical. Just when you're getting ahead, someone changes the odds." - MacGyver (Pegasus)

Online Gianluca

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.056
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wärmepumpe
« Antwort #2 am: 22. Oktober 2020, 12:00:58 »
... weil mit der derzeitigen Heizung das Haus ein Wochenende braucht bis es warm ist.
Dann liegt hier schon ein genereller Fehler vor, der mit einer Wärmepumpe schon mal überhaupt nicht zu beheben wäre (Niedertemperatursystem).
Für die Warmwasserbereitung werden ca. 70°C Vorlauftemperatur benötigt, mit WP im Winter schwer zu erreichen, zudem großer Speicher erforderlich für Pufferung.
So "aus der Luft" kann keine WP für Euer Ferienhaus empfohlen werden (Luft/Wasser, Wasser/Wasser, Erdreich/Wasser). Es werden weitere Daten benötigt wie Fläche, Wärmeschutz, etc.
Für die temporäre Nutzung eines Ferienhauses würde ich für die Warmwasserbereitung eher dezentral mit Durchlauferhitzern oder einer Therme mit Durchlauf-WWB arbeiten. Es macht ja keinen Sinn Warmwasser zu speichern, wenn nicht benötigt und die Wartezeit bis das WW zur Verfügung steht nach Kaltstart ist auch nicht zu unterschätzen.
Check erstmal die Dimensionierung der Heizflächenbzw. des Heizungssystems, da scheint etwas im Argen zu liegen.

Online Gianluca

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.056
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wärmepumpe
« Antwort #3 am: 22. Oktober 2020, 12:15:33 »
Und noch ein Aspekt, der nach meinem beruflichen Halbwissen gegen den Einsatz einer WP spricht:
Für die WWB benötigst Du einen Speicher. Da das Ferienhaus aber nicht ständig genutzt wird, wird das Wasser im Speicher und(!) in den Leitungen stagnieren und verkeimen.
Von daher bitte - auch ohne Speicher - vor Nutzung des Trinkwassers erst einmal die Wasserleitung leer laufen lassen.
Nähere Informationen im www unter Trinkwasserverkeimung bzw. Trinkwasserverordnung. Ein Speicher verschlimmbessert die Situation noch.
Wir hatten das Problem im Maritim Travemünde, das ab 6.OG (oder 7.?) aus Ferienwohnungen besteht, die auch nur am Wochenende genutzt werden. Hier wurden alle Bewohner aufgefordert mind. 5 Minuten Kalt- und Warmwasser laufen zu lassen. Kann man auch anders lösen, kostet aber...

Online phoenix

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.735
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wärmepumpe
« Antwort #4 am: 22. Oktober 2020, 12:19:27 »
Gegen Legionellen sollte ja >=60^ C reichen.
Wo da der Unterschied sein soll?

Ein Durchlauferhitzer sollte da natürlich im Vorteil sein.
Was im Internet die unerwünschten Ads sind, sind im Real Life die politischen Ankündigungen von  Corona Gegenmaßnahmen. Ich hätte bitte meinen Real Life Corona Ankündigungblocker.

"Typical. Just when you're getting ahead, someone changes the odds." - MacGyver (Pegasus)

Online Gianluca

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.056
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wärmepumpe
« Antwort #5 am: 22. Oktober 2020, 12:30:43 »
Im Speicher, ja.
Aber wir kommen von ca. 10°C Eintrittstemperatur und brauchen daher etwas Leistung, um die 60°C zu erreichen. Und dann bitte die Warmwasserleitung spülen (Zirkulation).
Wir fahren Anlagen gern in den Nichtbetriebsstunden höher für die thermische Desinfektion (bei Entnahmearmaturen mit Heißwassersperre kein Problem). Dazu braucht es dann auch eine entsprechende Vorlauftemperatur der Heizungsanlage, die ich mit einer WP nur schwer erreiche.
Bei PacPac wird die Bude nicht warm. Das ist ein anderes Gebiet.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 16.225
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Wärmepumpe
« Antwort #6 am: 22. Oktober 2020, 12:48:21 »
Zwischenfrage:

Miene Heizung ist auf Anweisung meines Heizungsbauers auf 60 Grad eingestellt (Kessel), eben wegen der Legionellen.

Muß ich da jetzt jede Zapfstelle (Bäder, Dusche, Küche) erst mal spülen, wenn ich Wasser entnehme? Wie lange? Genügt das nicht, das Wasser laufen zu lassen, bis warm rauskommt?
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Alte Männer sind gefährlich. Sie haben keine Angst vor der Zukunft.

Online Gianluca

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.056
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wärmepumpe
« Antwort #7 am: 22. Oktober 2020, 13:06:28 »
Da Du, ich nehme das mal jetzt so an, täglich an den Zapfstellen bist, erfolgt ohnehin eine Spülung. Von daher brauchst Du nicht unsinnig Wasser ablaufen zu lassen.
Nach Urlauben würde ich es aber raten. Ich gehe jetzt mal nicht von einem Schloss aus in dem Du wohnst und lange Leitungswege vorhanden sind, sollten 1-2 Minuten reichen (eine Auslaufarmatur am Waschbecken wird mit 0,07 L/s gerechnet). Nimm die am weitesten entfernte Zapfstelle und gut ist. Aber bitte nicht täglich, tut keine Not.
In Privathaushalten mit ständiger Nutzung ist das nicht so entscheidend. Schulen und Gebäude mit längeren Stillstandszeiten sind da interessanter. Mittlerweile wurde auch die Installation auf Durchströmung geändert, so dass der Anteil an "Totstrecken" mit Stagnation ausgeschlossen werden soll.
Die 60°C beziehen sich auf die Speichertemperatur. Der Kessel schiebt mehr vor, um eine schnelle Auf- und Nachheizung zu ermöglichen. Passt schon.

Online Gianluca

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.056
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wärmepumpe
« Antwort #8 am: 22. Oktober 2020, 13:16:15 »

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 16.225
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Wärmepumpe
« Antwort #9 am: 22. Oktober 2020, 13:56:30 »
Danke. Was ist der Unterschied zwischen Speicher- und Kesseltemperatur?

Meine Bude ist Baujahr 1962. Heizung im Keller, Bäder im EG und 1. Stock direkt darüber. Außerdem ist die Steigleitung für Warmwasser in den ersten Stock neu. Lange Wege hat es da nicht, und wie Du schreibst, wird an sämtlichen Zapfstellen ständig Wasser gezogen.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Alte Männer sind gefährlich. Sie haben keine Angst vor der Zukunft.

Online phoenix

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.735
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wärmepumpe
« Antwort #10 am: 22. Oktober 2020, 14:20:12 »
Danke. Was ist der Unterschied zwischen Speicher- und Kesseltemperatur?

Kesseltemperatur ist die des Brenners, der das Wasser erwärmt, was in den Speicher fließt.

Speichertemperatur der Warmwasserspeicher, entweder in einem "Boiler" oder der Wärmepumpe,  da kommt das warme Wasser her, welches im Warmwasserhahn landet.

Edit:

Weswegen die Kesseltemperatur ja auch logischerweise immer höher sein muss, wegen der Wärmeverluste.  :evil
« Letzte Änderung: 22. Oktober 2020, 18:20:08 von phoenix »
Was im Internet die unerwünschten Ads sind, sind im Real Life die politischen Ankündigungen von  Corona Gegenmaßnahmen. Ich hätte bitte meinen Real Life Corona Ankündigungblocker.

"Typical. Just when you're getting ahead, someone changes the odds." - MacGyver (Pegasus)

Online Gianluca

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.056
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wärmepumpe
« Antwort #11 am: 22. Oktober 2020, 15:53:29 »
Phoenix, wir suchen noch talentierten Nachwuchs in HH.

Online phoenix

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.735
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wärmepumpe
« Antwort #12 am: 22. Oktober 2020, 18:16:45 »
Phoenix, wir suchen noch talentierten Nachwuchs in HH.

Danke, für die Blumen.  ;)
Ich bin ja durchaus lernfähig, aber auf meine alten Tage nochmal auf Heizungstechniker umschulen? Boah, ich weiß nicht. :evil

Sobald ich eine Lösung habe, um endlich halbwegs fosillfrei meine Heizung und das Warmwasser meines Hauses zu betreiben.  8)

HH ist mir etwas zu nah am Wasser, ich finde die Vulkaneifel besser für den Klimawandel.:D
Wahrscheinlich werde ich dann wie in Pompeji in Glas verewigt.

Geothermik hatte ich auch schon überlegt, aber angeblich sollen die Stromkosten immens sein. Obwohl... mit einer Photovoltaik im Garten oder über der Terrasse, der Garten ist dafür etwas zu klein. :-\

Aber das bringt mich wieder auf Ideen, die ich wohl mal ernsthafter prüfen sollte.
« Letzte Änderung: 22. Oktober 2020, 18:22:06 von phoenix »
Was im Internet die unerwünschten Ads sind, sind im Real Life die politischen Ankündigungen von  Corona Gegenmaßnahmen. Ich hätte bitte meinen Real Life Corona Ankündigungblocker.

"Typical. Just when you're getting ahead, someone changes the odds." - MacGyver (Pegasus)

Online Gianluca

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.056
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wärmepumpe
« Antwort #13 am: 22. Oktober 2020, 18:53:59 »
Geothermie ist tricky und nicht ganz preiswert. Für adequate Leistung (Wärme und Kälte) brauchst Du schon einige Pfähle.
Beim ADAC in Hamburg funktioniert die Nummer eher selten, ist aber durch den hydraulischen Unfug, der dort installiert wurde, verursacht. Angebot unsereseits das System aufzumischen liegt seit 1 Jahr vor. Die Kostenschätzung hat wohl Schnappatmung verursacht.
Ooch, Gas-Wasser-Sch$%# ist kein Hexenwerk. Und wird immer benötigt.

Offline PacPac

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 75
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wärmepumpe
« Antwort #14 am: 27. Oktober 2020, 11:40:21 »
Je mehr ich mich da jetzt einlese, kommen immer mehr Fragen auf. Dinge, die ich vorher gar nicht am Radar habe werden plötzlich wichtig.
Stimmt schon, eine Einschätzung von der ferne ist da sicher schwer und macht nur Sinn wenn ich da viele Infos liefere. Einige davon habe ich selbst nicht. Welche Dämmung da genau in unseren Haus verbaut wurden, keine Ahnung.
Denke es macht wohl Sinn alle Daten vom Haus zusammenzusuchen - sofern vorhanden - und damit dann zu einer Beratung zu gehen.
Ich suche alles zusammen was ich vom Haus auftreiben kann. Vieles ist leider im Haus, heißt ich komme erst dazu wenn ich wieder ins Haus fahre:)
Dann gehe ich mit den Sachen direkt zu einem Beratungsgespräch. Bei mir in der Nähe ist so ein Infozentrum von Vaillant, da gehe ich dann mal hin und lasse mich beraten.

Aus meiner Sicht ist die Wärmepumpe am sinnvollsten. Es gibt bereits Photovoltaikpaneele, auch wenn es teurer wäre, würde sich eventuell auch eine Tiefenbohrung anbieten. Unser Ferienhaus liegt in einer Thermengegend. Unser Nachbar dort im Ort, hat es auch so. Das Haus ist vom selben bauträger gebaut worden. Einziger Unterschied, wir haben noch einen Pool. Was der Nachbar jetzt so über die Jahre eingebraut hat oder verändert weiß ich leider nicht aber auch das kann ich herausfinden wenn wir mal wieder ins Haus fahren.