Autor Thema: Gewalt der Religionen  (Gelesen 5205 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 15.899
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Gewalt der Religionen
« Antwort #30 am: 28. August 2020, 09:52:09 »
Ich lass mich überzeugen, aber liefere bitte Belege für deine Behauptung

Ich bin übernächste Woche in Urlaub. Wenn ich dann ganz viel Langeweile habe, suche ich Dir gerne ein paar Belege für bekannte Allgemeinplätz heraus.

Zitat
Mir scheint, Du willst überhaupt nicht viel wissen aber viel meinen.

Man kann viel wissen wollen und trotzdem eine Meinung haben.

Zitat
Vielmehr ist ihre spirituelle Grundlage mit der christlichen fusioniert worden.

Ein Euphemismus jagt den nächsten bei Dir.  8)

Es ist evident, daß nach der Zerstörung des hochreligiösen Überbaus durch Konquistadoren und Missionare die paar verbliebenen Indios klammheimlich Elemente ihres alten Volksglaubens in die ihnen aufgezwungene Religion hinübergerettet und eingeschmuggelt haben. Das als Fusionierung zu bezeichnen, ist schon ziemlich kühn.

Zitat
Bisweilen stellt sich im Nachhinein heraus, dass man selber der Depp ist.

Und immer wieder die Flucht ins argumentum ad hominem. Oder hattest Du da nur ein Selbstgespräch geführt?
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Alte Männer sind gefährlich. Sie haben keine Angst vor der Zukunft.

Offline nigel48

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.857
  • Geschlecht: Männlich
  • THINK !
Man fährt an den See, um zu schwimmen - nicht wegen der Mücken, oder? - Lemmy Kilminster

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 15.899
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Gewalt der Religionen
« Antwort #32 am: 28. August 2020, 12:55:55 »
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Alte Männer sind gefährlich. Sie haben keine Angst vor der Zukunft.

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.877
Re: Gewalt der Religionen
« Antwort #33 am: 28. August 2020, 13:18:38 »
Die treuesten Anhänger des Vatikan leben heute in Lateinamerika und wovon stammen die ab?

Doch wohl eher in Polen. Die machen da selbst an Wochentagen Gottesdienste im Schichtbetrieb. Lateinamerikaner sind keine Kirchgänger.
« Letzte Änderung: 28. August 2020, 13:20:12 von Araxes »

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.200
Re: Gewalt der Religionen
« Antwort #34 am: 28. August 2020, 14:42:29 »
Ich bin übernächste Woche in Urlaub. Wenn ich dann ganz viel Langeweile habe, suche ich Dir gerne ein paar Belege für bekannte Allgemeinplätz heraus.
Wenn Du mir das nicht in Rechnung stellst. 8)

Zitat
Man kann viel wissen wollen und trotzdem eine Meinung haben.
Können sicher. Aber trifft es auch zu.

Zitat
Es ist evident, daß nach der Zerstörung des hochreligiösen Überbaus durch Konquistadoren und Missionare die paar verbliebenen Indios klammheimlich Elemente ihres alten Volksglaubens in die ihnen aufgezwungene Religion hinübergerettet und eingeschmuggelt haben. Das als Fusionierung zu bezeichnen, ist schon ziemlich kühn.
Eine Religion aufzwingen. Wie soll das gehen ?

"In den meisten Regionen fiel die katholische Missionierung auf fruchtbaren Boden - aber die Spanier nutzen auch einen gewissen Hang zum Aberglauben gnadenlos aus. Als die Indigenas in den Minen des Silberbergs von Potosi (Bolivien) nicht mehr hart genug arbeiteten, stellten sie in jeder Mine einen Teufel (Tío) auf. Dieser würde sie bestrafen, wenn sie nicht genug Silber aus dem Berg schaffen. Bis heute steht ein Teufel in jeder Mine - und die Arbeiter huldigen ihm mit Kokablättern und Alkohol, damit sie heil wieder rauskommen."

aus
https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/thema_nt/article114446597/Lateinamerika-die-katholische-Bastion.html

Zitat
Und immer wieder die Flucht ins argumentum ad hominem.
Wie ist das, wenn man mit seinem Spiegelbild konfrontiert wird ?


wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Offline DieFrau

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 7.253
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gewalt der Religionen
« Antwort #35 am: 28. August 2020, 14:48:29 »
Das ist jetzt aber alles Altes Testament. Schweinereien im NT wären lustiger.

Das Alte Testament hat er ja vorweg ausgeklammert und das Neue die einzige Quelle ist, in dessen Namen jede Schweinerei ein Missbrauch der Religion ist:

Wenn im Namen des Christentums Verbrechen begangen wurden, war das Mißbrauch der Religion und kann als solche derselben nicht angelastet werden, es sei denn,
es ließe sich eine belastbare Textstelle im NT dazu finden und das NT ist die einzige Quelle.


Das verstehe ich jetzt nicht, wenn man vom Christentum spricht, sollte doch sowohl das AT als auch das NT dazu gehören, oder?


« Letzte Änderung: 28. August 2020, 14:51:54 von DieFrau »
Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Geist ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat!...Einstein

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.200
Re: Gewalt der Religionen
« Antwort #36 am: 28. August 2020, 17:10:13 »
wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 15.899
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Gewalt der Religionen
« Antwort #37 am: 28. August 2020, 17:17:59 »
wenn man vom Christentum spricht, sollte doch sowohl das AT als auch das NT dazu gehören, oder?

Das ist kompliziert...
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Alte Männer sind gefährlich. Sie haben keine Angst vor der Zukunft.

Offline DieFrau

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 7.253
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gewalt der Religionen
« Antwort #38 am: 28. August 2020, 17:51:40 »
Auch so eine kranke Religion.

Auch eine kranke Einstellung  :.)
Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Geist ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat!...Einstein

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 15.899
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Gewalt der Religionen
« Antwort #39 am: 29. August 2020, 11:44:39 »
Eine Religion aufzwingen. Wie soll das gehen ?

Vielleicht liest Du einfach mal den von Dir geposteten Link komplett:

Als Folge der von Spanien und Portugal erzwungenen Christianisierung bildete sich ein Synkretismus heraus, eine Vermischung verschiedener Religionen und Bräuche

Nun ist die WELT, so gerne ich sie lese, nicht gerade das ausgewiesene Fachblatt für den Religionshistoriker und -ethnologen.

Was finden wir denn noch bei einem schnellen Galopp durch das Internetz zu dem Thema?

Als die Kunde von der Entdeckung neuer Länder nach Spanien drang, hatten die Entdecker und Eroberer neben der Requirierung neuer Besitztümer auch den Auftrag zur Christianisierung der „ungläubigen“ indigenen Bevölkerung. Die Rettung der Seelen bildete die Legitimationsgrundlage für die Eroberungen. Indigenen Oberhäuptern wurde das sogenannte requerimiento auf Spanisch vorgelesen, ein Dokument, das ihnen die Unterwerfung unter Kirche und Krone vorschrieb. Bei Nichtbeachtung sahen sich die Spanier umgehend legitimiert, eine auch gewaltsame „rechtmäßige“ Eroberung durchzuführen.

Weitere Schwierigkeiten ergaben sich auch durch das weite Territorium, das die Spanier in relativ kurzer Zeit erobert hatten. Dem stand eine geringe Anzahl an Missionaren gegenüber. Diese konzentrierten sich darauf, Massentaufen zu absolvieren, gemäß der Prämisse auf diese Weise, zumindest rein formell‚ "so viele Christen wie nur möglich zu schaffen".

Die Indigenen besaßen jedoch eigene komplexe Weltanschauungen und Glaubensvorstellungen. Hinzu kamen bei vielen die fehlenden spanischen Sprachkenntnisse. Folglich nahmen sie häufig nur bestimmte Teile des Christentums und diese nach eigenen Interpretationen an. Das Interesse, sich Garantien oder Privilegien in einer machtungleichen Situation gegenüber den Spaniern zu sichern, spielte dabei oft eine tragende Rolle. Die diversen und oft in sich geschichteten indigenen Bevölkerungsgruppen griffen zu verschiedenen Strategien. Teile der Bevölkerung schienen in formaler Hinsicht die neue Religion schnell zu übernehmen, doch behielten sie im Stillen ihre alten Religionen und Bräuche bei. Sie täuschten die Spanier, indem sie ihre Götter nach wie vor anbeteten, ihnen jetzt jedoch christliche Namen und Symbole gaben.


Quelle

In Guatemala und Peru existierten Religionen, die sich nicht mit mündlich überlieferten Mythen und leicht zu versteckenden Sakralgegenständen zufriedengaben, sondern die auch nach außen hin sinnfällig in Erscheinung traten in auffälligen Kulten, in Scharen von Priestern und eindrucksvollen Tempelbauten. Die Spanier zerstörten sie, um das Trauma der Eroberung noch zu vertiefen und die "verwaisten" Indios in die Arme der Missions-"väter" zu treiben. War die Elite einmal besiegt, ausgerottet oder integriert, konnte das Volk nicht anders, als sich den Europäern zu unterwerfen, die ja die göttliche Rasse seiner Herren überwunden hatten.

Quelle

Gefunden bei Googlr binnen 5 Minuten.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Alte Männer sind gefährlich. Sie haben keine Angst vor der Zukunft.

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.200
Re: Gewalt der Religionen
« Antwort #40 am: 29. August 2020, 14:42:30 »
Ich kenne das und es gibt auch ne Menge Material darüber, was Missionare im Interesse Eingeborenen
geleistet haben.

Es ist natürlich trotzdem kein überzeugendes Argument dafür, wie es möglich sein sollte, eine Religion aufzuzwingen.
Du nimmst die Religion nur proforma an, wenn es heisst, bete den Heiland an oder stirb und das ist sicher nicht so abgelaufen. Einmal unterworfen, kommt die Bereitschaft bei den meistens ganz von allein und heute sieht man es ja in Lateinamerika wie nachhaltig das war. In Sowjetrussland haben die Leute den Kommunismus angenommen und genauso schnell wieder abgelegt. Das zeigt schon, dass die christliche Religion ein vorhandenes Bedürfnis befriedigte.

Im übrigen bestreitet ja keiner eine übertriebene Härte der spanischen Soldateska,  nur wo ist der Unterschied zur römischen Kolonisierung. Bei denen sind im Gefolge keine Missionare gekommen und haben eine humanere Behandlung der germanischen Stämme eingefordert.
Das ist so eine Unart in dieser bessermenschelnden Epoche geworden, die Leichen wieder und wieder auszugraben,  um die eigene Kultur zu verdammen.



wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.200
Re: Gewalt der Religionen
« Antwort #41 am: 29. August 2020, 19:39:29 »
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Bartolom%C3%A9_de_Las_Casas

Es ist manchmal alles ein bisschen komplizierter als man sich in linken ASTA Kreisen früher erzählte.
wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 15.899
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Gewalt der Religionen
« Antwort #42 am: 29. August 2020, 19:42:56 »
Las Casas ist mir ein Begriff. Genausogut könntest Du aber Stauffenberg als typischen Durchschnitzoffizier der Wehrmacht bezeichnen.

Im AStA war ich nicht; keine Ahnung, was die so miteinander geredet haben.

"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Alte Männer sind gefährlich. Sie haben keine Angst vor der Zukunft.

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.200
Re: Gewalt der Religionen
« Antwort #43 am: 29. August 2020, 20:42:25 »
Las Casas ist mir ein Begriff. Genausogut könntest Du aber Stauffenberg als typischen Durchschnitzoffizier der Wehrmacht bezeichnen.
Vielleicht war er ganz durchschnittlich.

Zitat
Im AStA war ich nicht; keine Ahnung, was die so miteinander geredet haben.
Über den Papst und sein Kondomverbot haben sie sich die Köpfe heißgequatscht damit sie dann ein Alibi für ihr Durchfallen bei der Klausur hatten.
wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 15.899
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Gewalt der Religionen
« Antwort #44 am: 30. August 2020, 09:16:34 »
Über den Papst und sein Kondomverbot haben sie sich die Köpfe heißgequatscht damit sie dann ein Alibi für ihr Durchfallen bei der Klausur hatten.

So langsam erreichst Du Simples Niveau.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Alte Männer sind gefährlich. Sie haben keine Angst vor der Zukunft.