Autor Thema: Loslassen  (Gelesen 9524 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline amaru

  • Volles Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 107
Re: Loslassen
« Antwort #180 am: 27. August 2020, 16:01:32 »
Du nicht?

Doch, durchaus.

Dass ich mich nicht "deutsch" fühle, habe ich so nicht gesagt.

Ich bin Deutsche, dafür bin ich dankbar und froh. Mir gefällt unser Land, unsere Kultur. Ich mag die Gründlichkeit, den Hang zur Perfektion, den Fleiß, auch, dass alles möglichst sehr gepflegt sein sollte, die Zurückhaltung, das Kultivierte. Das bin ich.

Hätte ich auch nicht besser sagen können.

Ich für meinen Teil bin mir bewusst, dass mein Anderssein nichts mit Deutschsein zu tun hat. Ich falle eigentlich überall aus dem Rahmen. Trotzdem denke ich, dass es weise ist, dankbar zu sein, in dieser Gesellschaft leben zu können, wo zu überwiegenden Teilen die Dinge funktionieren und man sicher ist und Möglichkeiten hat, was aus seinem Leben zu machen. Weise weil, historisch, aber auch global gesehen, ist das keineswegs selbstverständlich.
Moderne Menschen sehen Gott nicht, weil sie nicht tief genug schauen (C. G. Jung)

Wer keine überzeugenden Argumente für das Böse hat, hat nur schwache Argumente für das Gute (J.B. Peterson)

Offline amaru

  • Volles Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 107
Re: Loslassen
« Antwort #181 am: 10. Oktober 2020, 17:10:05 »
Ich antworte mal hier in diesem Faden, weil offtopic.

Aha.... lebst du überhaupt außerhalb diesem Forum? triffst du dich mit Leuten? hast du überhaupt eigene Meinung  oder traust du dich nicht etwas zum Thema zu sagen?

Ich habe nicht Bedürfnis, zu jedem Thema mein Senf dazuzugeben. Ich folge meinem Ideal, das ist in einem bestimmten Bereich Kompetenzen anzueignen und dann dort mitzureden. Alles andere ist nicht produktiv.

Das ist echt traurig, wenn er für seine gequirlte Scheiße auch noch Anhänger findet.

Wie gesagt, es ist so, dass ich mit maxim nicht immer einer Meinung bin. Aber ich erkenne an, dass er oft einen interessanten Standpunkt vertritt und den mit guten Argumenten unterlegt. Das ist alles.

Wundert mich gar nicht, da haben sich zwei gesucht und gefunden:

Glückwunsch  :.)

Hier zeigst du dein wahres Gesicht, eh?

Ich gebe zu, es war nicht richtig, sich so zu präsentieren. Ich würde das nicht mehr so machen. Lektion gelernt, check!
« Letzte Änderung: 10. Oktober 2020, 17:13:12 von amaru »
Moderne Menschen sehen Gott nicht, weil sie nicht tief genug schauen (C. G. Jung)

Wer keine überzeugenden Argumente für das Böse hat, hat nur schwache Argumente für das Gute (J.B. Peterson)