Autor Thema: Was mir wegen Corona auf den Keks geht  (Gelesen 40943 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.877
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #525 am: 13. Mai 2020, 10:50:42 »
Ich merke schon, Zahlen richtig zu interpretieren ist nicht so dein Ding.

Komme mir nicht blöd. Du hast die CFR nicht verstanden.

Zitat
Bei der Influenza werden die meisten Erkrankten sich einfach zuhause auskurieren und damit eine hohe Dunkelziffer nebst hohem CFR produzieren.

Eben genau das ist mit einem Faktor 5 in Gangelt auch passiert und bei der Influenza werden auch nicht einfach nur die bestätigten Fälle genommen, sondern die tatsächlichen Infektionen geschätzt. Es wäre mir auch neu, daß es bei der Influenza einen Faktor 5 an leichten und symptomfreien Verläufen gibt.

Du bist und bleibst ein Blödmann. Wie wäre es, wenn du mir einfach aus dem Weg gehst?
« Letzte Änderung: 13. Mai 2020, 11:09:14 von Araxes »

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 15.887
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #526 am: 13. Mai 2020, 11:14:14 »
Die wiederholten Fragen, ob der sommerliche Badeurlaub in Gefahr sei, zeigt, ja, wo die Prioritäten nach Klopapier so sind.

Wenigstens über die Anbringung von neuen Arschgeweihen braucht man sich jetzt keine Sorgen mehr zu machen.  8)
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Alte Männer sind gefährlich. Sie haben keine Angst vor der Zukunft.

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.200
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #527 am: 13. Mai 2020, 13:13:42 »
Komme mir nicht blöd. Du hast die CFR nicht verstanden.
Du kannst einfach nicht zugeben, dass du Fake News verbreitest.

Kuck dir einfach nur die signifikant verschiedenen CFR der verschiedenen Staaten in dem Link an. Was meinst du wodurch die zustande kommen ?
Die CFR ist bei höherer Testkapazität wie in D niedriger.
Der von dir zitierte Wert von 0,36 % der Heinsberg-Studie ist der IFR (Infection Fatality Rate). Den kannst du nicht mit dem CFR vergleichen. Der IFR von Influenza wird mit 0,04 % geschätzt. Da hast du den Faktor 10.

Zitat
Eben genau das ist mit einem Faktor 5 in Gangelt auch passiert und bei der Influenza werden auch nicht einfach nur die bestätigten Fälle genommen, sondern die tatsächlichen Infektionen geschätzt.

Informiere dich doch bitte vorher, bevor du irgendwelche Behauptungen aufstellst. Auf die tatsächlichen Infektionen bezogen, ergäbe das den IFR. 
Ein Infizierter ohne Symptome geht nicht in die CFR aber in die IFR ein.

Zitat
Es wäre mir auch neu, daß es bei der Influenza einen Faktor 5 an leichten und symptomfreien Verläufen gibt.
Ja das merkt man auch.
Natürlich gibt es bei der Influenza jede Menge symptomfreie Verläufe.

Hier kannst du dich informieren.

Zitat
Du bist und bleibst ein Blödmann. Wie wäre es, wenn du mir einfach aus dem Weg gehst?
Hab ein bisschen mehr Geduld. Wir werden noch Best Buddies.
wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Offline simplemachine

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.325
  • Geschlecht: Männlich
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #528 am: 13. Mai 2020, 16:38:40 »
Spüre ich da Spuren unerwarteter Einsichten, oder täuscht mich das?

Unerwartet allenfalls für den außenstehenden Leser. Mir waren die Mängel unseres kapitalistischen Systems auch vor Corona gegenwärtig.


Mich interessiert immer noch, was das jetzt für den pleitegegangenen Restaurantbesitzer, den Hotelier an der Ostsee oder den Betreiber eines Programmkinos, die private Musikschule oder den Privatzoo heisst. Ich fürchte, für die bewegt sich das zwischen sinnloser Einlassung und blankem Hohn.

Hier darf allerdings auch mal gefragt werden, warum Betriebe innerhalb von wenigen Wochen Pleite gehen. Die Gewinne werden immer sofort rausgezogen, der Alltagsbetrieb läuft hingegen mit dünner Reserve oder auf Pump. Das ist doch genau das Problem, vor allem auch in USA, es wird zuviel auf (derzeit besonders billigen) Kredit gewirtschaftet. Jeder kluge Private oder Unternehmer solle eigentlich in fetten Zeiten Rücklagen bilden. Dann sollte man auch mal einen mehrwöchigen Engpass durchstehen können.

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.877
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #529 am: 13. Mai 2020, 23:10:03 »
Kuck dir einfach nur die signifikant verschiedenen CFR der verschiedenen Staaten in dem Link an. Was meinst du wodurch die zustande kommen ?

Es wird nur ein Bruchteil der Fälle erfasst. Viele merken kaum, daß sie infiziert sind.

Zitat
Die CFR ist bei höherer Testkapazität wie in D niedriger.

na eben drum.

Zitat
Ein Infizierter ohne Symptome geht nicht in die CFR aber in die IFR ein.

Du bist ja ein richtiger Schlaumeier. Schön, daß du dich belesen hast. Du kanntest doch weder das eine noch das andere, bevor du vorhattest, mir mal wieder ans Bein zu pinkeln.

Zitat
Hab ein bisschen mehr Geduld. Wir werden noch Best Buddies.

Nein.

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.877
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #530 am: 13. Mai 2020, 23:29:14 »
Hier darf allerdings auch mal gefragt werden, warum Betriebe innerhalb von wenigen Wochen Pleite gehen. Die Gewinne werden immer sofort rausgezogen, der Alltagsbetrieb läuft hingegen mit dünner Reserve oder auf Pump. Das ist doch genau das Problem, vor allem auch in USA, es wird zuviel auf (derzeit besonders billigen) Kredit gewirtschaftet. Jeder kluge Private oder Unternehmer solle eigentlich in fetten Zeiten Rücklagen bilden. Dann sollte man auch mal einen mehrwöchigen Engpass durchstehen können.

Das ist leicht gesagt und schwer gemacht. Für einen Komplettausfall ist kein Engpass. Und mehrere Monaten sind ein bißchen mehr als "mehrwöchig".

Das sind riesige Summen. Rechne mal selber. Angenommen du verdienst an einem Mitarbeiter 10% pro Jahr. Dann mußt du den 10 Jahre haben, um den mit der Marge 1 Jahr unbeschäftigt halten zu können. Und das reicht noch nicht, denn da kommt vorher noch das Finanzamt und besteuert diesen Gewinn mit rund 30%. Du kannst den also nur 8 Monate halten. Und dann sind sämtliche einbehaltenen Gewinne aufgefressen. Selber hast du nichts dran verdient, denn du hast ja immer alles im Unternehmen gelassen. Immerhin gibt's dann einen schönen Verlustvortrag für die nächsten 10 Jahre.

Teste deinen Anspruch mal an dir. Könntest du längere Zeit von deinem Gesparten ohne Einkommen leben? Ein gewisser Teil der Bevölkerung kann das, aber ist der höher als bei Unternehmen?

Das Problem ist ja auch nicht, daß nun plötzlich 80% oder 90% pleite gehen, aber 10% oder 20% sind schon ein ausreichend großes Problem oder einfach nur die Entlassungen. Das merken jetzt schon die Krankenkassen, weil ihnen Beiträge fehlen. Und jetzt stecken auch die Verkehrsbetriebe in großen Schwierigkeiten. Die hätten wohl auch besser vorsorgen sollen. Das wird sich noch ausbreiten.

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.877
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #531 am: 14. Mai 2020, 00:21:30 »
Dirk Steffens bei Lanz: "Vielleicht war es ein Fehler, daß wird Anfangs nur Virologen gefragt haben."

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 15.887
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #532 am: 14. Mai 2020, 08:03:29 »
Wen hätte man denn sonst fragen sollen?
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Alte Männer sind gefährlich. Sie haben keine Angst vor der Zukunft.

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 15.887
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Alte Männer sind gefährlich. Sie haben keine Angst vor der Zukunft.

Offline phoenix

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.672
  • Geschlecht: Männlich
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #534 am: 14. Mai 2020, 08:48:59 »
Dirk Steffens bei Lanz: "Vielleicht war es ein Fehler, daß wird Anfangs nur Virologen gefragt haben."

Ich bin froh, dass wir überhaupt  Epidemielogen und Virologen gefragt haben.

Klar, hätten wir Ökonomen gefragt, hätten wir diese Corona Krise verschieben müssen, die Wirtschaftszahlen waren noch nicht bereit für eine Pandemie.
"Typical. Just when you're getting ahead, someone changes the odds." - MacGyver (Pegasus)

Offline Conte Palmieri

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.189
  • Geschlecht: Männlich
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #535 am: 14. Mai 2020, 09:59:20 »
Wessen Coronavirus-Strategie hat am besten funktioniert?
Ich habe jetzt noch keine Zeit gehabt, das zu lesen, möchte aber anmerken, dass man diese Frage erste dann beantworten kann, wenn es vorbei ist.
"Entweder sind Sie sich des chaotischen Zustands der Welt bewußt, oder Sie schlafen nur, leben in einer Phantasiewelt, einer Illusion." - Jiddu Krishnamurti

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 15.887
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #536 am: 14. Mai 2020, 10:49:17 »
Klar, mehr als eine Zwischenbilanz kann man nicht ziehen.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Alte Männer sind gefährlich. Sie haben keine Angst vor der Zukunft.

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.200
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #537 am: 14. Mai 2020, 15:33:02 »
Schön, daß du dich belesen hast. Du kanntest doch weder das eine noch das andere, bevor du vorhattest, mir mal wieder ans Bein zu pinkeln.

Es ist wohl deine Art, das stärkere Argument als Majestätsbeleidigung aufzufassen.
wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.877
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #538 am: 14. Mai 2020, 15:52:35 »
Wen hätte man denn sonst fragen sollen?

Eine Auswahl an Fachrichtungen, die was zu den Auswirkungen zu sagen haben. Man bildet doch sonst für alles Kommissionen. Wäre diesmal vielleicht wirklich gut gewesen.

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.877
Re: Was mir wegen Corona auf den Keks geht
« Antwort #539 am: 14. Mai 2020, 16:10:16 »
Ich bin froh, dass wir überhaupt  Epidemielogen und Virologen gefragt haben.

Zwischen "überhaupt" und "nur" gibt es noch Möglichkeiten.

Zitat
Klar, hätten wir Ökonomen gefragt, hätten wir diese Corona Krise verschieben müssen, die Wirtschaftszahlen waren noch nicht bereit für eine Pandemie.

Das ist es nicht. Es scheint hier Verfechter des maximalen Kollateralschadens "für die Sache" zugeben. Das ist ja ok, aber dann sollte man konsistent sein und bei der nächsten Grippewelle das gleiche fordern. Wenn nicht, muß mir jemand erklären, was die Kriterien sind. Es gibt Leute, die den Anschein erwecken, als gäbe es die nicht. Es sind Menschenleben bedroht, also Lockdown. Ob 1 oder 100 oder 100.000 ist völlig egal: Lockdown. Die Wahrheit ist aber, daß diese Abwägung schon immer gemacht wurde. Es will nur keiner daran erinnert werden. Anderenfalls müssten wir bei jeder Influenza-Welle den Lockdown machen.

Und als Antwort reicht mir auch kein hysterisches: "Ich will nicht sterben!"