Autor Thema: Hilfe ich bin verzweifelt. Trennung?  (Gelesen 1367 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Csead

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 4
Hilfe ich bin verzweifelt. Trennung?
« am: 11. April 2019, 09:00:29 »
Hallo zusammen.
Bin seid 10 Jahre verheiratet und habe 2 Kinder.
Ich arbeite in Vollzeit in verdiene. 2450€. Dazu habe ich noch ein Nebenjob mit 400€.
Wir wohnen in Eigentumswohnung. Die monatlich mit 800€ Finanzieret ist und Nebenkosten von 600€ hat. Ich habe noch ein autokredit von 160 €.
Meine noch Frau bekommt 800€ Gehalt 388€ Kindergeld und 650€ haushaltsgeld von mir.
Ich bezahle alle Versicherungen, Steuer, Wohnung..... so das mir monatlich nichts überbleibet zum Leben.
Da meine Frau keine Einsicht zeigt mich auf irgendwie zu unterstützen und in Gegenteil immer mehr von mir verlangt. Beabsichtige ich eine Trennung in gemeinsame Wohnung durchzusetzen.
Wer kann mich beraten was ich nach der Trennung alles zahlen muss.
Für jede Hilfe und Rat wäre ich sehr dankbar.

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.594
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Hilfe ich bin verzweifelt. Trennung?
« Antwort #1 am: 11. April 2019, 09:28:34 »
Verstehe ich richtig, daß Du Dich von Deiner Frau trennen willst, Ihr aber weiter zusammen in derselben Wohnung weiterleben wollt?

Was genau soll das bringen?

"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline Csead

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Hilfe ich bin verzweifelt. Trennung?
« Antwort #2 am: 11. April 2019, 11:22:55 »
Es geht mir in erster Linie um meine Kinder.
Ich versuche die soweit wie möglich in ihrem Umfeld zu lassen.


Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.594
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Hilfe ich bin verzweifelt. Trennung?
« Antwort #3 am: 11. April 2019, 11:53:11 »
Okay, aber was ist der Plan? Ihr einfach kein Geld mehr geben und den Kühlschrank abzuschließen?
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline Csead

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Hilfe ich bin verzweifelt. Trennung?
« Antwort #4 am: 11. April 2019, 13:08:28 »
Plan habe ich nicht wirklich. Was mein Problem ist das ich nach geleistete Zahlungen nichts mehr zum Leben habe. Wenn ich aber Trennung dürchzihe häte ich mindestens selbsteinbehalt zum Leben.

Offline Csead

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Hilfe ich bin verzweifelt. Trennung?
« Antwort #5 am: 11. April 2019, 13:11:09 »
In Moment ist es aber. Wirklich so das ich auch ihre Kosten auch noch finanziere.

Offline simplemachine

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 891
  • Geschlecht: Männlich
Re: Hilfe ich bin verzweifelt. Trennung?
« Antwort #6 am: 12. April 2019, 23:37:47 »
Wozu braucht die Frau mit rund 1200 Euro aus Gehalt und Kindergeld noch 650 haushaltsgeld? Wäre doch einfach(er), das zu kürzen bzw. zu streichen, um den finanziellen Engpass zu lösen.   

Offline Johnbob

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 931
  • Geschlecht: Männlich
Re: Hilfe ich bin verzweifelt. Trennung?
« Antwort #7 am: 13. April 2019, 16:17:11 »
Warum ist das Haushaltsgeld überhaupt so hoch?
Ich verstehe das Thema mit der Trennung in die gemeinsame Wohnung noch nicht so richtig. Willst du dich trennen oder nicht?
Wenn du glaubst es wär nicht schwer, kommt von irgendwo ein Lump daher.

Offline captain_future

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Hilfe ich bin verzweifelt. Trennung?
« Antwort #8 am: 25. Juni 2019, 22:00:37 »
Ich nehme mal an, dass sich möglicherweise in der Zwischenzeit bereits einiges getan hat. Grundsätzlich würde ich aber empfehlen sich bezüglich einer Trennung von einem Anwalt für Familienrecht beraten zu lassen, welche Optionen es gibt. Die Kinder müssen bei einer Trennung ja nicht unbedingt aus ihrem Umfeld gerissen werden, wenn zB ein Elternteil die Wohnung behält oder sich beide kleinere Wohnungen in der Nähe suchen. Bei einem Wechselmodell könnten zB auch die Betreuungszeiten hälftig oder fast hälftig aufgeteilt werden.