Autor Thema: Küchengespräche  (Gelesen 171718 mal)

0 Mitglieder und 3 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline marple

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.878
Re: Küchengespräche
« Antwort #1605 am: 21. August 2015, 11:19:53 »
Eigentlich ein Anwärter für den Darwin-Award, aber der ist in dem Alter nicht mehr im Angebot.

Das ist noch die Generation, die Lebensmittel nie wegwirft.

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.214
Re: Küchengespräche
« Antwort #1606 am: 21. August 2015, 12:43:16 »
...und nicht am Essen rummäkelt.

Offline marple

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.878
Re: Küchengespräche
« Antwort #1607 am: 21. August 2015, 12:47:16 »
...und nicht am Essen rummäkelt.

Vielleicht gibt es ja Abstufungen bei der Bitterkeit. Von meiner Schweinezucchini hätte keiner mehr als einen Bissen genommen. Die Zunge war schlagartig taub und der Würgereflex setzte sofort ein. Mehr als die kleine Gabel voll ging nicht.

Oder der Einlauf der beiden älteren Herrschaften war mit viel Sahne und anderen Mittelchen, die das Bittere besser überdeckt haben, als mein blankes Kabeljaufilet.

Offline Mattieu

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.923
  • Geschlecht: Männlich
Re: Küchengespräche
« Antwort #1608 am: 21. August 2015, 13:01:17 »
Die Geschmacksempfindungen verändern sich im Lauf des Lebens.

Neben der Abnahme der allgemeinen Geschmacksintensität verschiebt sich die bevorzugte Geschmacksrichtung im Alter mehr in Richtung bitter.

Kennt bestimmt jeder, dass ihm verhasste Speisen aus der Kindheit später plötzlich schmecken.
Und frühere Lieblingsspeisen gar nicht mehr so der Hit sind.
Scheiße ist, wenn der Furz was wiegt.

Offline Kjeld

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.130
  • Geschlecht: Männlich
  • "Ni dieu ni maître!"
Re: Küchengespräche
« Antwort #1609 am: 21. August 2015, 13:07:55 »
Da gibt es auch individuelle Unterschiede. Ich habe es schon mehr als einmal erlebt, daß meine Freundin eine von mir zu verkochende Zucchini als "Iiih, die ist bitter!" zurückgewiesen hat, worauf ich erneut in den Supermarkt eilen und eine neue besorgen mußte, während mir an der Zucchini nix aufgefallen war.

Vielleicht sind meine Geschmacksknospen abgestumpft, weil ich im Gegensatz zu ihr Kaffee und Bier trinke?

Offline marple

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.878
Re: Küchengespräche
« Antwort #1610 am: 21. August 2015, 13:13:43 »
Vor vierzig Jahren saß ich einen ganzen Nachmittag heulend am Küchentisch, weil ich erst aufstehen durfte, wenn ich meinen Kohlrübeneintopf aufgegessen hatte. Heute mache ich mir den selber - und liebe ihn.

Das ist schon so, aber diese Bitterkeit der Zucchini (zumindest meiner) hat sofort einen Alarmknopf im Gehirn aktiviert. Das ist mit nichts anderem Bitterem zu vergleichen. Lässt sich eben schlecht beschreiben. Stellt euch einfach das Allerallerbitterste vor, was ihr je gekostet habt und dann multipliziert das mit x.

Offline marple

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.878
Re: Küchengespräche
« Antwort #1611 am: 21. August 2015, 13:16:39 »
Vielleicht sind meine Geschmacksknospen abgestumpft, weil ich im Gegensatz zu ihr Kaffee und Bier trinke?

Das ist wahrscheinlich so, bei mir auch, aber Extreme schmeckst du trotzdem.

Conte Palmieri

  • Gast
Re: Küchengespräche
« Antwort #1612 am: 21. August 2015, 13:36:39 »
...und nicht am Essen rummäkelt.
Obrigkeitsglauben kann tödlich sein.

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.214
Re: Küchengespräche
« Antwort #1613 am: 21. August 2015, 14:01:46 »
Da gibt es auch individuelle Unterschiede. Ich habe es schon mehr als einmal erlebt, daß meine Freundin eine von mir zu verkochende Zucchini als "Iiih, die ist bitter!" zurückgewiesen hat, worauf ich erneut in den Supermarkt eilen und eine neue besorgen mußte, während mir an der Zucchini nix aufgefallen war.

Da geht's nicht ums Essen, sondern um Liebesbeweis und Folgsamkeit.

Offline Kjeld

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.130
  • Geschlecht: Männlich
  • "Ni dieu ni maître!"
Re: Küchengespräche
« Antwort #1614 am: 21. August 2015, 14:03:50 »
Da geht's nicht ums Essen, sondern um Liebesbeweis und Folgsamkeit.

Ja, Du kannst Dir, da in sicherer Entfernung, erlauben, das zu glauben. ;-)

Conte Palmieri

  • Gast
Re: Küchengespräche
« Antwort #1615 am: 21. August 2015, 14:05:20 »
Hauptsache, es ist niemand gestorben.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 10.325
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Küchengespräche
« Antwort #1616 am: 21. August 2015, 14:31:39 »
Hauptsache, es ist niemand gestorben.

Aber nur, weil er folgsam war und den geforderten Liebesbeweis erbracht hat.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Conte Palmieri

  • Gast
Re: Küchengespräche
« Antwort #1617 am: 21. August 2015, 16:35:23 »
Und deswegen, weil sie das giftige Gemüse nicht gegessen hat.
Die Wahrheit ist niemals durch das Wörtchen "nur" zu beschreiben. Eigentlich sollte mann dieses Wörtchen streichen.
Es stiftet nur Unheil.

Offline Korinthenkackerin

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.986
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Küchengespräche
« Antwort #1618 am: 21. August 2015, 21:47:35 »
Eben zim ersten Mal pulled pork gegessen, das seit heute Nacht um 3 Uhr im Weber-Grill geschmurgelt hat. Seeeeeeeeehr lecker.  Bilder folgen am Sonntag, geht mit Lappy besser.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
(Alexander Freiherr von Humboldt)

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 10.325
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Küchengespräche
« Antwort #1619 am: 22. August 2015, 08:56:29 »
Eben zim ersten Mal pulled pork gegessen

Geile Sache, was?  ;D
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac