Autor Thema: Umwelt  (Gelesen 7211 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Miss_Moneypenny

  • Supermann
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 93
  • Geschlecht: Weiblich
  • alte, weiße Frau
Re: Umwelt
« Antwort #180 am: 31. Oktober 2019, 15:59:32 »
Tun sie ja und zwar so gut und abgesichert, daß das für mich eher ein Ausdruck der Abwesenheit anderer Probleme ist.

Das scheint das grundsätzliche Problem zu sein. In den absoluten Wohlstand hineingeboren mit Eltern, die ihnen alles in den Hintern schieben fehlen den Jugendlichen die Reibungspunkte. Jetzt müssen die alten, weißen Männer herhalten. Dass sie genau denen ihren Wohlstand verdanken, übersehen sie dabei.

Klimawandel gab es immer schon und dass Orte und Landstriche verschwinden ist auch nicht neu.

Offline Falke

  • Administrator
  • Neuling
  • *****
  • Beiträge: 19
Re: Umwelt
« Antwort #181 am: 31. Oktober 2019, 21:20:01 »
Kann man die letzten paar Beiträge vielleicht hier abhängen und an den Umweltthread dranhängen?

Erledigt  ;)

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 13.633
Re: Umwelt
« Antwort #182 am: 31. Oktober 2019, 23:30:57 »
Tanke!
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Offline PacPac

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 49
  • Geschlecht: Männlich
Re: Umwelt
« Antwort #183 am: 13. November 2019, 11:37:23 »
Das scheint das grundsätzliche Problem zu sein. In den absoluten Wohlstand hineingeboren mit Eltern, die ihnen alles in den Hintern schieben fehlen den Jugendlichen die Reibungspunkte. Jetzt müssen die alten, weißen Männer herhalten. Dass sie genau denen ihren Wohlstand verdanken, übersehen sie dabei.

Weil einfach viele gar nicht den Zusammenhang sehen und nicht das große Ganze. Gut, muss man wahrscheinlich als Jugendlicher auch nicht, können auch die meisten Erwachsenen nicht, sollte man nur in dieser Situation mal erklären. Die Lebensweise der Jugendlichen trägt ja auch sehr viel dazu bei. Da müsste man eben mal erklären, das es gar nicht gut für die Umwelt ist wenn ich mir lieber jeden zweiten Tag ein neues T-Shirt vom Primark hole für 2€ als mein altes Shirt zu waschen. Und eventuell ist dann die Avocado am Brot doch nicht so super für die Umwelt. Hier sieht man nur was man sehen möchte.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 13.204
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Umwelt
« Antwort #184 am: 13. November 2019, 12:13:05 »
Weil einfach viele gar nicht den Zusammenhang sehen und nicht das große Ganze.

Das tun viele Erwachsene auch nicht.  ;)

Und es ist ja auch schwierig, in einem Meer von Informationen die "richtigen" und wichtigen  zu finden und rauszupicken.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 13.633
Re: Umwelt
« Antwort #185 am: 25. Dezember 2019, 06:35:46 »
Da war kürzlich ein Artikel in der Neuen Zürcher Zeitung, einem bekannten linksgrünLGTBQueer verseuchten jüdischen Hetzblatt.
Der Kipp für das Abschmelzen des Grönlandeises ist so gut wiee erreicht, das bedeutet 6 Meter.
6 Meter bedeuten Hamburg, Kopenhagen, Amsterdamm, London. New York, Miami, Shanghai, Khrung Thep und einige mehr. Wer jetzt am Meer geboren wird, wird dort nicht in Pension gehen.

...
https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/australien-buschbraende-verursachen-haelfte-der-co2-emissionen-des-landes-a-1302670.html
Hat sich wahrscheinlich hiermit erledigt.
Diese ganze Diskussion um Klimaziele, Erderwärmung auf 1,5, 3 oder vllt. doch 2 Grad begrenzen, hat sich dank Madrid auch erledigt. Also sollten die Kiddies von heute frohgemut in die Zukunft blicken und sich ausmalen, welche unglaublichen Zukunftschancen vor ihnen liegen.
Da müssen die verwöhnten Gören Berufe mit glänzender Aussicht ergreifen. Deichbauer und Flutsperrwerkentwickler. Brückenbauer. Hochbau sowieso.
Da wird es Berufe geben, an die denkt heute noch keiner.
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo