Autor Thema: Freundin verhält sich anders, "Ist alles OK?" "Ja ja"  (Gelesen 468 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Manu_Ks

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 1
Freundin verhält sich anders, "Ist alles OK?" "Ja ja"
« am: 28. November 2018, 12:53:52 »
Hallo liebes Forum!
Ich wollte mich mal an euch wenden und mir paar Tipps holen, was ich in meiner Situation machen soll.
Ich bin 22 Jahre alt und meine Freundin 20. Wir sind ca 4 Monate zsm. und alles läuft super. Und seit kurzem auf einmal ist, sie leicht distanziert oder kalt. Braucht länger zum antworten. Wir schreiben jeden Tag und sehen uns jeden Tag, aber jetzt weis ich nicht was ich tun soll. Ich bin auch wütend auf mich selber, weil ich so sehr fürsorglich bin und irgendwie jeden Streit vermeiden will und mich nicht traue das zu sagen, was ich will.

Was meint ihr? Soll ich mal explodieren und ihr meine andere Seite zeigen oder mich auch so verhalten wie sie ? Das Einzige vor was ich Angst habe ist, dass sie mich verlässt....
Ich bin am verzweifeln, weil ich noch jung und unerfahren bin und das meine erste ernste Beziehung ist. Ich brauche Rat von den Mastern hier die jahrelange Erfahrung haben :D

LG Manu :)

Offline schnorchel

  • Supermann
  • Sr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 409
  • Geschlecht: Männlich
Re: Freundin verhält sich anders, "Ist alles OK?" "Ja ja"
« Antwort #1 am: 28. November 2018, 14:18:26 »
Mangels Wissen um Details klingt das, als hätte sie entweder Kummer und mag oder kann nicht gut darüber reden. Das solltest du herausfinden. Ist es Kummer, bedränge sie nicht, aber sei ansprechbar, falls sie dich braucht und sei es nur, um anwesend zu sein.

Oder, wenn Kummer nicht zutrifft, bräuchte sie mindestens Freiraum. Wenn du Pech hast, sind das bereits erste Absetzbewegungen - unbewußt oder bewußt.
In diesem Fall ist das Mittel der Wahl nicht, euer Zusammensein zu vertiefen, sondern im Gegenteil ein wenig auf Distanz zu geben. Am besten noch ein kleines bißchen mehr, als sie gerade sucht. So hat sie nicht nur Abstand, sondern kann dich obendrein vermissen. Was man nicht [immer] haben kann, ist interessanter als das, was man jederzeit haben kann.
Also mach dich rar, getreu dem alten Satz "Willst du gelten, mach dich selten." Ja, das ist umso schwieriger, je lieber man was hat. Aber die ersten Anzeichen, daß es ihr zuviel/zu eng wird/geworden ist, sind die, die du beschreibst.

Und wie macht man sich rar, ohne daß einem die Decke auf den Kopf fällt? Unternimm wieder mal etwas ohne sie. Geh mit deinen alten Freunden auf Tour, such dir neue Beschäftigungen etc. Nebenbei hast du dann auch was Neues zu erzählen, wenn ihr euch dann seht.
« Letzte Änderung: 28. November 2018, 14:30:36 von schnorchel »