Autor Thema: Job kündigen ohne neue Stelle und in das Risiko gehen ?  (Gelesen 1738 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sommerkind

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 5
Hallo,
ich bin neu hier und wollte mal ein paar Meinungen hören zu meiner Situation bzw. meinen Plänen:
Ich werde demnächst 51 Jahre jung und habe letztes Jahr im Urlaub eine Frau aus einem anderen Bundesland kennengelernt, mich im Dezember von meiner Frau und Familie getrennt und fahre seitdem jedes Wochenende (Freitags hin und Montag Früh zurück, direkt zur Arbeit) die 250 km zu meiner neuen Partnerin.
Seit einiger Zeit bin ich auf Jobsuche dort, habe allerdings eine Kündigungszeit im aktuellen Job von sechs Monaten, was kein neuer Arbeitgeber mitmacht wie bisher herauszuhören war.
Es bestünde vermutlich die Möglichkeit, einen Aufhebungsvertrag zu machen um nach drei Monaten die Firma zu verlassen, allerdings suchen potentielle Arbeitgeber oft jemanden für kurzfristiger.
Ich verdiene aktuell relativ gut und würde an der neuen Stelle vermutlich aufgrund der schwächeren Struktur deutlich weniger verdienen, meine Ansprüche bzw. Verpflichtungen halten sich in Grenzen, das wäre also in Ordnung.

Jetzt spiele ich mit dem Gedanken, auch ohne neuen Job auf das Jahresende fristgerecht zu kündigen und im vierten Quartal die Stellensuche zu intensivieren. Sollte dies nicht gleich klappen, wäre das Arbeitslosengeld dann in etwa so hoch, wie ich bei einer neuen Stelle verdienen würde, dies nähme ich also in Kauf da es nach einem aktuellen Urteil auch keine Sperrfrist gäbe beim Umzug zum neuen Partner. Sollte dies der Fall sein, gehe ich davon aus dass ich in dem laufenden Jahr mit Bezug vom ALG sicher eine Stelle finden würde, natürlich verrhandlungsseitig aus einer schwächeren Position, aber da bin ich sehr optimistisch.

Wie sind denn die Meinungen zu meinen Plänen? Völlig verrückt oder einigermaßen nachvollziehbar und vertretbar?

Danke schon im Voraus für Eure Meldungen

Grüße, Sommerkind

Offline schnorchel

  • Supermann
  • Sr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 311
  • Geschlecht: Männlich
Re: Job kündigen ohne neue Stelle und in das Risiko gehen ?
« Antwort #1 am: 24. Juni 2018, 10:48:23 »
Wenn deine aktuelle Arbeitsstelle so überdurchschnittlich ist, warum versucht die neue Partnerin dann nicht, eine Stelle in deiner Gegend zu finden? Und ja, angesichts dessen finde ich deine Absicht verrückt.

Offline Sommerkind

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Job kündigen ohne neue Stelle und in das Risiko gehen ?
« Antwort #2 am: 24. Juni 2018, 12:09:46 »
Hallo,
das hatte ich vergessen zu erwähnen, wegen ihrer Kinder ist die Option, dass sie zu mir zieht leider ausgeschlossen.
Zusätzlich sollte ich noch erwähnen, dass ich seit Dezember wieder bei meinen Eltern wohne (im Kinderzimmer wie vor 40 Jahren) und ich eigentlich mit dem aktuellen Job unzufrieden bin und die Situation jetzt gerne für den "großen Wurf" nutzen will, mich also insgesamt verändern möchte

Offline simplemachine

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 635
  • Geschlecht: Männlich
Re: Job kündigen ohne neue Stelle und in das Risiko gehen ?
« Antwort #3 am: 24. Juni 2018, 18:56:49 »
würde an der neuen Stelle vermutlich aufgrund der schwächeren Struktur deutlich weniger verdienen, meine Ansprüche bzw. Verpflichtungen halten sich in Grenzen, das wäre also in Ordnung.

Dann los.

Zusätzlich sollte ich noch erwähnen, dass ich seit Dezember wieder bei meinen Eltern wohne (im Kinderzimmer wie vor 40 Jahren) und ich eigentlich mit dem aktuellen Job unzufrieden bin und die Situation jetzt gerne für den "großen Wurf" nutzen will, mich also insgesamt verändern möchte

Mit >50 (wenn nicht schon früher) sieht und fühlt man doch die Grenzen der Lebensmodelle, die in D vorherrschen und die fast ausschließlich auf Maximierung der monetären Versorgung abzielen, dies jedoch zu Lasten anderer wichtiger Lebensbereiche. Einige Verblendete raffen es natürlich nie.

Ich sage daher: Worauf noch warten?

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.288
Re: Job kündigen ohne neue Stelle und in das Risiko gehen ?
« Antwort #4 am: 24. Juni 2018, 21:09:00 »
Ich bin für "Maximierung der monetären Versorgung". Alles andere ergibt sich dann sowieso.
wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.258
Re: Job kündigen ohne neue Stelle und in das Risiko gehen ?
« Antwort #5 am: 25. Juni 2018, 02:21:59 »
Wie sind denn die Meinungen zu meinen Plänen? Völlig verrückt oder einigermaßen nachvollziehbar und vertretbar?

Die Deutschen und ihr Sicherheitsbedürfnis... Wenn sich abzeichnet, daß der Jobwechsel klappt, dann kann man doch ein paar Unwägbarkeiten in Kauf nehmen. Vor allem, wenn vielleicht der Spaß an der Arbeit dann wieder größer wird. Der ist wichtiger als Geld.

Offline Sommerkind

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Job kündigen ohne neue Stelle und in das Risiko gehen ?
« Antwort #6 am: 25. Juni 2018, 08:20:56 »
Guten Morgen, danke für Eure Beiträge. Ja, das Sicherheitsbedürfnis wiegt natürlich schwer und dann noch das „was denken die anderen“.
Es ist allerdings tatsächlich so, dass man mit Ü50 einen etwas anderen Fokus hat und zumindest ich denke, es bleibt nicht ewig Zeit. Wenn man dann einen Menschen gefunden hat, bei dem einfach alles passt, will man keinen Tag versäumen, mit diesem zusammen zu sein. Zudem würde ich bei einem Job, der auch wieder richtig Spaß macht, gerne finanzielle Einbußen in Kauf nehmen, es gibt wirklich weit Wichtigeres als Geld.

Offline Korinthenkackerin

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.040
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Job kündigen ohne neue Stelle und in das Risiko gehen ?
« Antwort #7 am: 25. Juni 2018, 09:36:16 »
Zusätzlich sollte ich noch erwähnen, dass ich seit Dezember wieder bei meinen Eltern wohne (im Kinderzimmer wie vor 40 Jahren)

Ganz grausig. Musste ich vor 17 Jahren auch mal machen, um ein paar Wochen zu überbrücken und mein Mann damals bei seiner Trennung vor 12 Jahren auch. Unter diesem Aspekt kann ich gut verstehen, dass du dort schnell weg möchtest.

und dann noch das „was denken die anderen“.

Das wäre mir mal herzlich egal.

Ich bin grundsätzlich kein Freund von schnellen Zusammenzügen, aber das muss ja jeder für sich passig finden. Ansonsten denke ich (und ich habe ein wirklich hohes Sicherheitsbedürfnis), wenn du in einer gefragen Branche arbeitest und dann theoretisch ein Jahr Zeit hast, etwas Neues zu finden, bzw. auch in Kauf nehmen würdest, weniger zu verdienen - warum nicht? Auch schreibst du, dass du mit dem aktuellen Job sowieso unzufrieden bist - ein Grund mehr, etwas zu ändern.

und zumindest ich denke, es bleibt nicht ewig Zeit.


So ist es.

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
(Alexander Freiherr von Humboldt)

Offline Mattieu

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.955
  • Geschlecht: Männlich
Re: Job kündigen ohne neue Stelle und in das Risiko gehen ?
« Antwort #8 am: 25. Juni 2018, 10:09:04 »
Wie sind denn die Meinungen zu meinen Plänen?

Machen.
Scheiße ist, wenn der Furz was wiegt.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 10.690
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Job kündigen ohne neue Stelle und in das Risiko gehen ?
« Antwort #9 am: 25. Juni 2018, 20:46:04 »
„was denken die anderen“

Scheißegal.

Was andere über einen denken, sollte man sich nie zum Maßstab für das eigene Handeln aufschwätzen lassen!

Zitat
ich denke, es bleibt nicht ewig Zeit. Wenn man dann einen Menschen gefunden hat, bei dem einfach alles passt, will man keinen Tag versäumen, mit diesem zusammen zu sein.

Völlig richtig.

Zitat
Zudem würde ich bei einem Job, der auch wieder richtig Spaß macht, gerne finanzielle Einbußen in Kauf nehmen, es gibt wirklich weit Wichtigeres als Geld.

Völlig richtig.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 10.690
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Job kündigen ohne neue Stelle und in das Risiko gehen ?
« Antwort #10 am: 25. Juni 2018, 20:50:15 »
Das hier:

habe letztes Jahr im Urlaub eine Frau aus einem anderen Bundesland kennengelernt, mich im Dezember von meiner Frau und Familie getrennt

Macht mich allerdings ein wenig stutzig. Man trennt sich nicht so einfach von seiner Frau und seiner Familie.

Wie gehen Frau und Familie damit um? Wie alt sind Deine Kinder? Wie lange warst Du mit Deiner Frau zusammen?
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.565
Re: Job kündigen ohne neue Stelle und in das Risiko gehen ?
« Antwort #11 am: 26. Juni 2018, 01:27:53 »
... Zudem würde ich bei einem Job, der auch wieder richtig Spaß macht, gerne finanzielle Einbußen in Kauf nehmen, es gibt wirklich weit Wichtigeres als Geld.
wenn du denn den job auch bekommst...
Ohne Job hast du 12 monate ALG und danach Hartz4
Kommt ihr dann noch über die Runden?
Geld ist nicht alles, aber ohne Geld ist alles nix.
(5 EUR fürs Phrasenschwein)
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Offline Sommerkind

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Job kündigen ohne neue Stelle und in das Risiko gehen ?
« Antwort #12 am: 26. Juni 2018, 07:09:02 »
Guten Morgen,
danke erneut für Eure Beiträge.
Also, ich war 28 Jahre mit meiner Frau zusammen, davon 21 Jahre verheiratet. Die Kinder sind 20 und 18 Jahre alt und beide in Ausbildung. Und nein, natürlich trennt man sich nicht so einfach von Frau und Familie nach so langer Zeit, in der oben wiedergegebenen Kürze hört sich das wohl etwas flapsig an.
Schicksal, Zufall, wie auch immer man es nennen will. Ungesucht kreuzt ein Mensch Deinen Weg mit dem Du ein paar Stunden verbringst (kein Sex, nur Reden und Tanzen) und Du fängst an, Dir Gedanken zu machen. Man hält Kontakt über die sozialen Medien, man telefoniert, man sagt es hat keinen Sinn, man schreibt sich dann doch wieder weil man nicht voneinander lassen kann. Man lässt ein geplantes Treffen kurzfristig platzen, man beendet alles und findet doch wieder zusammen. Man trifft sich exakt sechs Monate später zum ersten Mal wieder auf halber Strecke in einem Café (wieder kein Sex) und ist sich ab diesem Moment sicher. So die Geschichte.

Wie gesagt bin ich dann im Dezember ausgezogen, Frau und Kinder bewohnen das Eigenheim und so soll es auch bleiben. Die Belastungen für das Haus sind mittlerweile moderat, auch aufgrund deshalb, da ich immer schnell tilgen wollte und dafür in meinem Stressjob geblieben bin, mehr oder weniger aufgrund des guten Verdienstes. So die Fakten.
Aus dem gemeinsamen Freundeskreis habe ich mich etwas zurückgezogen, auch um meiner Noch-Frau den Freiraum zu lassen. Die Freunde selbst zogen sich ebenfalls zurück, ich bin ja der „böse Bube“, verstehe das und erwarte auch nicht etwa Mitleid.

Das also sind die Hintergründe und mein Status im Moment.

Offline nigel48

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.010
  • Geschlecht: Männlich
  • THINK !
Re: Job kündigen ohne neue Stelle und in das Risiko gehen ?
« Antwort #13 am: 26. Juni 2018, 08:45:38 »
https://www.youtube.com/watch?v=2NRFpUiGHzs

A man needs a little madness to cut the rope and be free
I`M EASY, SO EASY....

Offline Sommerkind

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Job kündigen ohne neue Stelle und in das Risiko gehen ?
« Antwort #14 am: 26. Juni 2018, 09:41:24 »
Sehr schön.
Ja, das ist es wohl, ein bisschen Verrücktheit gehört wohl zum (Männer-)leben
Und wie war das: "Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende"
...und einen Ohrwurm habe ich jetzt auch